Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie liebt mich und will Zeit/Abstand

Sie liebt mich und will Zeit/Abstand

9. April um 8:53

Hallo und schönen guten Tag!

Zu meiner Person, damit alles leichter nachvollziehbar ist.
Ich bin ein Mann habe 2 Kinder (20, 12) von 2 Frauen. Lebe alleine.
Ich bin 50 Jahre alt.
Meine Liebe ist eine Frau (No Na!) 43 Jahre, 3 Kinder (20, 12, 9) von 2 Männern.

Zuerst das Problem:
Ich denke mir der Auslöser das ich hier diskutiere ist, dass ich mit der jetzigen Situation nicht klarkomme. Mein ungefiltertes klares Kommunizieren an meine Liebe, das ich mit der jetzigen Situation - sehr - unzufrieden bin - bringt eher Ungemach und verschreckt Sie. Mit dem klaren Unterton wenn ich mich "unter Druck" gesetzt fühle dann tritt das Gegenteil ein. So Ihr O-Ton. Sie zieht sich zurück.

Die Ausgangs-Situation:
Wir kennen uns seit 22.12.1018. Zufällig kennengelernt, sofort sympathisch. Viel kommuniziert (SMS, Telefoniert) wieder getroffen. Nun sind wir seit 3. Februar in einer Beziehung. Wir sind ca. 2 Stunden Autofahrt örtlich voneinander getrennt.

Wir beide haben unsere Stolpersteine und Rücksäcke aus unserem Leben. Logo, sind ja schon älter. Das Schöne. Wir beide haben diese offen und ehrlich gegenseitig erzählt. Diese stellen kein Problem dar.

Meine Liebe hat viel "Stress". Sei es innerfamilier, sei es mit Ihrem Ex-Ehemann, sei es mit lokalen/örtlichen Umständen, da - wegen Hochwassergefahr - bedeutende Grundstücksanteile zur Verfügung gestellt werden soll. Und mit einigen Unwahrheiten man versucht Sie "über den Tisch zu ziehen).

Ihre Kinder bedürfen mehr Zeitaufwand und Unterstützung da a) eine Form von Authismus vorliegt, inkl. ADHS. (na Bumm) und b) das zweite Kind durch (meine Interpretation) mangelndes Selbstvewusstsein, weil - vielleicht nur 2. Reihe....

Ihr Exehemann hat auch "authistische Züge". Sie ist seit 12 Jahren gewohnt in "Distanz", obwohl Sie in einem Haus gewohnt hatten, eine Beziehung zu leben. Alles hat sie selber machen müssen. Kinder, Haushalt und so fort. Vor über drei Jahren hat Sie die Ehe/Beziehug beendet. Dann noch einmal probiert. Vor ca. einem Jahr (Mai) endgültig beendet. Ihr Ex-Ehemann lebt in einer anderen Wohnung

Also schon ein paar Brocken

Mein Ziel/Anliegen:

Bevor durch mein ungestümes, ungeduldiges Drängen ("was ist los"?, "liebst du mich überhaupt noch?") ich noch mehr Unruhe, Unwohlsein produziere, und das Ziel das Fortbestehen, der Beziehung gefährde, schreibe ich hier um
a) Rat zu bekommen,
b) einfach und "geschützt" hier kommunzieren damit ich
c) nicht unser gemeinsames Ziel: Die Beziehung, torpediere mit einem Unverständnis/meiner Ungeduld

Die jetzige Situation:

Bis vor 10 Tagen alles paletti, super schön. Kinder gegenseitig kennengelernt. Passt. Wir haben vereinbart, das wir uns 3-4 Tage in der Woche sehen (meistens ich bei ihr, manchmal Sie 1 Tag bei mir, wegen der Kinder).

Die letzten Male als ich sagte ich will sie sehen, war sie eher abweisend und hat Zusagen (so habe ich sie wahrgenommen) gebrochen. Meine Fragen warum ich den "betteln" muß, das wir uns sehen werden quittiert, ich will nicht über mich bestimmen lassen. Ich brauche Zeit, mir geht alles zu schnell. Da ich ungeduldig und impulsiv bin eskaliert das Ganze, und wir sehen uns jetzt -trotz Vereinbarung - jetzt änger nicht. Also 14 Tage. Für Sie nur ein paar Tage. Für mich eine Ewigkeit. Ich steigere mich rein. Sie geht auf Distanz. Jeder Versuch sie doch zu sehen wird als "bedrängen" gewertet. Das sie mich liebt, as sagt sie mir. Zumindest wenn ich danach frage.


Mein Ziel/Anliegen
- Was soll ich tun, wie kann ich vorgehen,
- Was muß ich tun damit ich mich mäßige. Nicht immer das Gefühl von Enttäuschung und Wegschieben habe?
- einfach hier kommunzieren, damit es mit ihr ruhiger/besonnener runter geht.

Wahrscheinlich bedarf es mehr Informationen. Aber ich starte jetzt mal die Diskussion. und entschuldigt bitte den lagen Text. Ich freue mich sehr auf jeden Post, jede Anregung, Hilfestellung. Und vor allem danke ich jetzt schon für die Zeit, die ihr mir gebt, da ihr den Text lest und vielleicht antwortet

thowe

Mehr lesen

9. April um 9:07
In Antwort auf thowe

Hallo und schönen guten Tag!

Zu meiner Person, damit alles leichter nachvollziehbar ist.
Ich bin ein Mann habe 2 Kinder (20, 12) von 2 Frauen. Lebe alleine.
Ich bin 50 Jahre alt.
Meine Liebe ist eine Frau (No Na!) 43 Jahre, 3 Kinder (20, 12, 9) von 2 Männern.

Zuerst das Problem:
Ich denke mir der Auslöser das ich hier diskutiere ist, dass ich mit der jetzigen Situation nicht klarkomme. Mein ungefiltertes klares Kommunizieren an meine Liebe, das ich mit der jetzigen Situation - sehr - unzufrieden bin - bringt eher Ungemach und verschreckt Sie. Mit dem klaren Unterton wenn ich mich "unter Druck" gesetzt fühle dann tritt das Gegenteil ein. So Ihr O-Ton. Sie zieht sich zurück.

Die Ausgangs-Situation:
Wir kennen uns seit 22.12.1018. Zufällig kennengelernt, sofort sympathisch. Viel kommuniziert (SMS, Telefoniert) wieder getroffen. Nun sind wir seit 3. Februar in einer Beziehung. Wir sind ca. 2 Stunden Autofahrt örtlich voneinander getrennt.

Wir beide haben unsere Stolpersteine und Rücksäcke aus unserem Leben. Logo, sind ja schon älter. Das Schöne. Wir beide haben diese offen und ehrlich gegenseitig erzählt. Diese stellen kein Problem dar.

Meine Liebe hat viel "Stress". Sei es innerfamilier, sei es mit Ihrem Ex-Ehemann, sei es mit lokalen/örtlichen Umständen, da - wegen Hochwassergefahr - bedeutende Grundstücksanteile zur Verfügung gestellt werden soll. Und mit einigen Unwahrheiten man versucht Sie "über den Tisch zu ziehen).

Ihre Kinder bedürfen mehr Zeitaufwand und Unterstützung da a) eine Form von Authismus vorliegt, inkl.  ADHS. (na Bumm) und b) das zweite Kind durch (meine Interpretation) mangelndes Selbstvewusstsein, weil - vielleicht nur 2. Reihe....

Ihr Exehemann hat auch "authistische Züge". Sie ist seit 12 Jahren gewohnt in "Distanz", obwohl Sie in einem Haus gewohnt hatten, eine Beziehung zu leben. Alles hat sie selber machen müssen. Kinder, Haushalt und so fort. Vor über drei Jahren hat Sie die Ehe/Beziehug beendet. Dann noch einmal probiert. Vor ca. einem Jahr (Mai) endgültig beendet. Ihr Ex-Ehemann lebt in einer anderen Wohnung

Also schon ein paar Brocken

Mein Ziel/Anliegen:

Bevor durch mein ungestümes, ungeduldiges Drängen ("was ist los"?, "liebst du mich überhaupt noch?" ich noch mehr Unruhe, Unwohlsein produziere, und das Ziel das Fortbestehen, der Beziehung gefährde, schreibe ich hier um
a) Rat zu bekommen,
b) einfach  und "geschützt" hier kommunzieren damit ich
c) nicht unser gemeinsames Ziel: Die Beziehung, torpediere mit einem Unverständnis/meiner Ungeduld

Die jetzige Situation:

Bis vor 10 Tagen alles paletti, super schön. Kinder gegenseitig kennengelernt. Passt. Wir haben vereinbart, das wir uns 3-4 Tage in der Woche sehen (meistens ich bei ihr, manchmal Sie 1 Tag bei mir, wegen der Kinder).

Die letzten Male als ich sagte ich will sie sehen, war sie eher abweisend und hat Zusagen (so habe ich sie wahrgenommen) gebrochen. Meine Fragen warum ich den "betteln" muß, das wir uns sehen werden quittiert, ich will nicht über mich bestimmen lassen. Ich brauche Zeit, mir geht alles zu schnell. Da ich ungeduldig und impulsiv bin eskaliert das Ganze, und wir sehen uns jetzt -trotz Vereinbarung - jetzt änger nicht. Also 14 Tage. Für Sie nur ein paar Tage. Für mich  eine Ewigkeit. Ich steigere mich rein. Sie geht auf Distanz. Jeder Versuch sie doch zu sehen wird als "bedrängen" gewertet. Das sie mich liebt, as sagt sie mir. Zumindest wenn ich danach frage.


Mein Ziel/Anliegen
-  Was soll ich tun, wie kann ich vorgehen,
- Was muß ich tun damit ich mich mäßige. Nicht immer das Gefühl von Enttäuschung und        Wegschieben habe?
- einfach hier kommunzieren, damit es mit ihr ruhiger/besonnener runter geht.

Wahrscheinlich bedarf es mehr Informationen. Aber ich starte jetzt mal die Diskussion. und entschuldigt bitte den lagen Text. Ich freue mich sehr auf jeden Post, jede Anregung, Hilfestellung. Und vor allem danke ich jetzt schon für die Zeit, die ihr mir gebt, da ihr den Text lest und vielleicht antwortet

thowe

 

Naja, sein ein Mann und kein viertes Kind für sie. Du bist doch erwachsen und kannst nicht immer quengeln, wenn sie keine Zeit hat. Beschäftige dich dann eben anders, lenk dich ab. Hast du Hobbys?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 9:12

"Meine Fragen warum ich den "betteln" muß, "

Gegenfrage:
Warum bettelst Du denn?

"Was muß ich tun damit ich mich mäßige"

Warum tust Du nicht, was sie sagt? Tritt doch einfach auf die Bremse.
Wie hast Du denn vorher die Zeit verbracht?
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 13:14
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Meine Fragen warum ich den "betteln" muß, "

Gegenfrage:
Warum bettelst Du denn?

"Was muß ich tun damit ich mich mäßige"

Warum tust Du nicht, was sie sagt? Tritt doch einfach auf die Bremse.
Wie hast Du denn vorher die Zeit verbracht?
 

warum ich "bettle"?
Weil ich sie sehen möchte. Statt 3-4 Tage pro Woche jetzt nur 2 Tage und das wird immer wieder verschoben oder gar nicht eingehalten. Das ärgert mich und arbeitet in mir. Ich empfinde es als ungerecht. Ich würde niemanden den ich liebe so behandeln.

warum tust Du nicht, was sie sagt?
Weil es mir - sehr - schwer fällt, einfach auf die Bremse zu treten. Denke oft an Sie und habe Sehnsucht. Empfinde ich jetzt nicht so verwerflich, oder?
Freizeit mit Sport mache ich. Jetzt auch. Aber es sind dann doch die Abende, Wochenenden wo man halt viel alleine ist, und zum Grübeln anfängt

Es ist mir schon klar, das ich nicht alles richtig mache, mich reinsteigere. Sonst würde ich auch hier nicht schreiben. Hilfe suchen. Nur wie sich ablenken, wenn man sich "verlassen" fühlt trotz Beziehung. Was gegen den "Groll" tun...? Bevor die Frage kommt. Nein, Unglücklich bin ich nicht. Nur enttäuscht. Ist es zu viel, zu erwarten, das man seine Liebe sieht?

Und ich fühle mich erpresst, wenn ich offen mit meiner Liebe diskutiere, dass ich mit dem nicht umgehen kann, und es mir nicht so passt, dann die Antwort serviert bekomme: Wenn ich Druck verspüre, dann schlägt das bei mir ins Gegenteil über. Ich bin so!

Was tun? Kompromisse eingehen. Tue ich ja, nachdem ich es - eh - hinnehme, das wir uns nicht sehen. Natürlich mit quengeln, und diskutieren. Und ein Kompromiss ist eine Lösung eines Konfliktes indem beide Seiten freiwillig übereinkommen und beide teilweise auf Ihren Standpunkt/Forderung verzichten. Derzeit habe ich das Gefühl das nur ich verzichte....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 13:41
In Antwort auf thowe

warum ich "bettle"?
Weil ich sie sehen möchte. Statt 3-4 Tage pro Woche jetzt nur 2 Tage und das wird immer wieder verschoben oder gar nicht eingehalten. Das ärgert mich und arbeitet in mir. Ich empfinde es als ungerecht. Ich würde niemanden den ich liebe so behandeln.

warum tust Du nicht, was sie sagt?
Weil es mir - sehr - schwer fällt, einfach auf die Bremse zu treten. Denke oft an Sie und habe Sehnsucht. Empfinde ich jetzt nicht so verwerflich, oder?
Freizeit mit Sport mache ich. Jetzt auch. Aber es sind dann doch die Abende, Wochenenden wo man halt viel alleine ist, und zum Grübeln anfängt

Es ist mir schon klar, das ich nicht alles richtig mache, mich reinsteigere. Sonst würde ich auch hier nicht schreiben. Hilfe suchen. Nur wie sich ablenken, wenn man sich "verlassen" fühlt trotz Beziehung. Was gegen den "Groll" tun...? Bevor die Frage kommt. Nein, Unglücklich bin ich nicht. Nur enttäuscht. Ist es zu viel, zu erwarten, das man seine Liebe sieht?

Und ich fühle mich erpresst, wenn ich offen mit meiner Liebe diskutiere, dass ich mit dem nicht umgehen kann, und es mir nicht so passt, dann die Antwort serviert bekomme: Wenn ich Druck verspüre, dann schlägt das bei mir ins Gegenteil über. Ich bin so!

Was tun? Kompromisse eingehen. Tue ich ja, nachdem ich es - eh - hinnehme, das wir uns nicht sehen. Natürlich mit quengeln, und diskutieren. Und ein Kompromiss ist eine Lösung eines Konfliktes indem beide Seiten freiwillig übereinkommen und beide teilweise auf Ihren Standpunkt/Forderung verzichten. Derzeit habe ich das Gefühl das nur ich verzichte....

Wenn ich das richtig sehe, hat sie mindestens 2 Kinder bei sich wohnen und wohl auch einen Job.

Der Tag der guten Dame ist einfach ausgefüllt und sie wird - so leid mir das für Dich tut - nicht sehr viel Energie für Dich übrig haben.
Ich glaube nicht, dass das üersönlich gegen Dich gerichtet ist, wenn sie Dich "nur" noch 2x die Woche sehen will.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 14:37

Hallo ingrid1

OK. Warum hättest du gesagt ich brauche mich nicht mehr melden?
Was löst deine Haltung aus?
Ich will etwas ändern. Darum die Diskussion hier. Und darum meine nachfrage, damit ich "lerne"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 14:40
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wenn ich das richtig sehe, hat sie mindestens 2 Kinder bei sich wohnen und wohl auch einen Job.

Der Tag der guten Dame ist einfach ausgefüllt und sie wird - so leid mir das für Dich tut - nicht sehr viel Energie für Dich übrig haben.
Ich glaube nicht, dass das üersönlich gegen Dich gerichtet ist, wenn sie Dich "nur" noch 2x die Woche sehen will.

 

Hallo unbeleidigteleberwurst. Nein Job hat sie keinen. Das geht sich nicht aus. Zu intensive "gebunden" an die Kinder. Ist nachvollziehbar. 
Also wenn ich bei ihr bin, dann erledige ich den Einkauf, den Haushalt und das Kochen übernehe ich auch. Und ich koche - sehr - gerne.. Damit ist sie etwas entlastest . Diese Hilfestellung, Entlastung mache ich gerne. So konnte sie wenigstens ihre Freundinen besuchen kontaktieren.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 14:43

Also ich würde wollen, dass die Beziehung ne Bereicherung für mich ist und nicht mir noch zusätzlich Stress macht. Du scheinst jedoch sehr stressig. Du weisst, das die Frau höllisch viel um die Ohren hat, Frage dich, ob du überhaupt damit klar kommst, dass sie nie sehr viel Zeit für dich haben wird und du viel zurückstecken musst. Ist es überhaupt das, was du dir von ner Beziehung erhoffst? Ich denke, sonst passt das nicht mit euch. Sie möchte Entspannung und Ruhe bei dir finden in ihrer wenigen Freizeit und keinen beleidigten Griesgram vorfinden. Aber so viel Zeit wie du brauchst, wird sie nicht für dich haben. Kannst du das überhaupt akzeptieren? Sonst hat es keinen Sinn mit euch. Ich sehe auch nicht, was sie da besser machen kann. Sie kann sich doch nicht aufteilen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 14:58
In Antwort auf jara

Also ich würde wollen, dass die Beziehung ne Bereicherung für mich ist und nicht mir noch zusätzlich Stress macht. Du scheinst jedoch sehr stressig. Du weisst, das die Frau höllisch viel um die Ohren hat, Frage dich, ob du überhaupt damit klar kommst, dass sie nie sehr viel Zeit für dich haben wird und du viel zurückstecken musst. Ist es überhaupt das, was du dir von ner Beziehung erhoffst? Ich denke, sonst passt das nicht mit euch. Sie möchte Entspannung und Ruhe bei dir finden in ihrer wenigen Freizeit und keinen beleidigten Griesgram vorfinden. Aber so viel Zeit wie du brauchst, wird sie nicht für dich haben. Kannst du das überhaupt akzeptieren? Sonst hat es keinen Sinn mit euch. Ich sehe auch nicht, was sie da besser machen kann. Sie kann sich doch nicht aufteilen.

Hallo jara,

danke für die Antwort!
Stimmt, die Beziehung soll eine Bereicherung sein. Man sieht ja vieles nur aus dem eigenen Blickwinkel. Die Liebe (also Partnerin) aus ihrem Bllickwinkel. Und dann gibt es auch noch den blinden Fleck.... *grml*

Ja, richtig ist, das ich mir schwer tue, damit klar zu kommen mit der "wenigen Aufmerksameit/Zeit".

Das habe ich wohl zu sehr auf "mich wegschieben" interpretiert, als zu verstehen das Sie Bereicherung/Entspannung sucht...

Zurückstecken fällt mir leichter, wenn wir zusammen wohnen würden. Denn dann kann ich sie mehr unterstützen, ihr den "Freiraum" geben zeitlich, örtlich, Nähe mäßig. Und keine Angst ich bin kein Klammerbär... So mundet mir halt der schale Beigeschmack meiner Unsicherheit nicht.

Ich mache keinen Hehl daraus, das ich nicht alles Richtig mache, deswegen die Diskussion und die aktive (Be)Handlung Rate beizuziehen. Daher hier das aktive diskustieren, das ich als "Beziehungsarbeit" sehe.

Denn, wenn wir beide (meine Liebe und ich diskutieren) dann verfallen wir beide in unser Verhaltensmuster und sind stur. Der Trigger ist - halt - bei beiden die Vergangenheit. Sagt der eine Ja, dann der andere Nein, Sagt der eine Nein, dann der andere Ja. Ein circulus vituosus.

Vielleicht bin ich naiv, aber ich sehe das hier wirklich als eine Möglichkeit, den Druck von ihr Weg hierher zu verschieben. Rat zu suchen, zu bekommen und den Blickwinkel zu erweitern. Das ich mein Verhalten diesbezüglich verändern muss, ist mir klar. Und man glaubt es gar nicht, ich bin jetzt schon etwas ruhige. Daher bedanke ich mich bei dir und all den anderen das sie da sind. Denn wer sich Zeit nimmt, gibt Zeit. Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 15:05

Hallo batweazel,

danke für die Antwort.

Stimmt, das ist eine krasse Änderung, für sie. Das hat sie mir auch gesagt, sie benötigt Zeit, weil/da sie bis jetzt alles alleine/selbst machen müsste.

Mein Antrieb "so fleißig zu sein" war/ist etwas Gutes zu tun. Nicht die erhoffte Rückmeldung zu bekommen, "he, du bist ein toller Typ, so nett, hilftst mir, bist da für mich" hat meine "beleidigte Leberwurst (ich mache doch alles, was will sie noch) " noch mehr verdreht.

Es tut so gut, einfach Meinungen und Sichtweisen zu lesen, da einem schon die Augen geöffnet werden. Dafür danke ich auch mal

... und mir sind kritische Äußerungen (criticos: (altgr.) Prüfung, Überprüfung) sehr recht. Ich möchte Sie nur begründet haben.

so long, danke nochmals für die Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 15:23

Du machst das schon sehr gut, dass du dir Rat suchst, das tun nicht viele Männer. Finde ich super.

Du musst bei euch auch auf die Passung eurer Bedürfnisse achten. Nur weil du IRGENDWAS für sie machst, was DU gut findest, findet sie das automatisch auch gut. Sie erwartet von dir ganz anderes, etwas, was du ihr leider zur Zeit NICHT gibst, was ihr aber sehr fehlt: Ruhe, Entspannung, Freude und Spass OHNE Stress und Streit (davon hat sie eh schon genug im Alltag), liebevolles Verständnis, einen gelassenen Fels in der Brandung zum Anlehnen und Auftanken.

DU jedoch, ganz typisch Mannwillst ihr deine Liebe dadurch beweisen, dass du für sie was machst, also zB kochst. Das wertschätzt sie jedoch garnicht, denn kochen kann sie selber, es ist nichts besonderes für sie und nicht das was sie möchte, braucht und erwartet. Sie bräuchte dein Verständnis und deine gelassene Kraft, damit sie vom Alltag runterkommen kann. Bekocht werden bedeutet ihr nichts. Wenn du ihr aber Geduld und Verständnis schenken kannst und sie von den Sorgen des Alltags ablenkst und sie zum Lächeln bringen kannst, kannst du dir ihrer Dankbarkeit sicher sein. Dann wird sie soviel Zeit wie möglich für dich schaffen wollen, denn dann wird sie süchtig nach dir sein

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 15:35
In Antwort auf jara

Du machst das schon sehr gut, dass du dir Rat suchst, das tun nicht viele Männer. Finde ich super.

Du musst bei euch auch auf die Passung eurer Bedürfnisse achten. Nur weil du IRGENDWAS für sie machst, was DU gut findest, findet sie das automatisch auch gut. Sie erwartet von dir ganz anderes, etwas, was du ihr leider zur Zeit NICHT gibst, was ihr aber sehr fehlt: Ruhe, Entspannung, Freude und Spass OHNE Stress und Streit (davon hat sie eh schon genug im Alltag), liebevolles Verständnis, einen gelassenen Fels in der Brandung zum Anlehnen und Auftanken.

DU jedoch, ganz typisch Mannwillst ihr deine Liebe dadurch beweisen, dass du für sie was machst, also zB kochst. Das wertschätzt sie jedoch garnicht, denn kochen kann sie selber, es ist nichts besonderes für sie und nicht das was sie möchte, braucht und erwartet. Sie bräuchte dein Verständnis und deine gelassene Kraft, damit sie vom Alltag runterkommen kann. Bekocht werden bedeutet ihr nichts. Wenn du ihr aber Geduld und Verständnis schenken kannst und sie von den Sorgen des Alltags ablenkst und sie zum Lächeln bringen kannst, kannst du dir ihrer Dankbarkeit sicher sein. Dann wird sie soviel Zeit wie möglich für dich schaffen wollen, denn dann wird sie süchtig nach dir sein

Hallo jara,

dankeschön!

Ja es stimmt! Es fällt mir wie Schuppen von den Haaren (sagt man so?). Ich war/bin es nicht: ein gelassener Fels in der Brandung (...)

Ich war - so reflektire ich es mal - in Selbstmitleid verfallen, zerfressen von Enttäuschung keine Anerkennung zu bekommen, Zerfleischt und in Stücke gerissen vom Unverständnis: "was ist so schlimm" sich sehen zu wollen? Hineingesteigert, emporgeklommen am Felsen des Frusts und sehendes Augen in Kauf genommen, abzustürzen mit ihr am Sicherheitsseil Ihrer Liebe. Und immer die Blindenbrille des eigenen Ichs aufgesetzt. Nie das Fernglas genommen um sie zu sehen.

Ich denke mir, ich raubte mit - hmm wie formuliere ich das -, der rasenden Dynamik meinen Standpunkt, meinen Unmut durchzusetzen, die Luft die sie atmet um "Leben" zu haben.

Tja, das hat mir heute schon mal geholfen. Nur wie lange? Von heute auf morgen, ändere ich mich nicht. Es kommt ja wieder der Unmut, weil man sich was erwartet. Also ist Diszplin und oftmaliges Lesen in diesem Thread gefordert. Mal schauen, bis wann ich wieder poste, denn es wird eher geschrieben bei Probelemen, als wenn alles wunderbar ist, Nicht?

Und danke für bisher und eine Bitte weitere Sichtweisen zu posten

herzlich,
thowe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 20:50

Danke für die Anwort igrid1.

Scheint so zu sein.
Deswegen ändere ich etwas und fragen eben nur vorher um Rat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 7:49

So,hab mal eine Nacht darüber geschlafen.
Was ist zwischenzeitig passiert.
Wir,meine Liebe und ich haben gestern viel kommuniziert! Dafür habe ich mich auch bedankt, das sie sich die Zeit dafür genommen hat.

Sie weiß auch, das ich in einem Forum über uns diskutiere und Rat suche.
Sie kennt auch den Inhalt meiner Anfrage, (erster Post, habe ich per Email gesandt) und den Inhalt eurer Antworten. Der Sie in Ihrer Wahrnehmung, der Einengung,
bestätigt.

Ich habe ihr gestern auch einen handgeschriebenen Brief gesandt. Für den "lieben Brief" hat sie sich bedankt.

Wie ihr gestriger Tag verlief, wegen den vielen Dingen, Kinder, Verhandlung wegen Grundstückabgabe etc., weiß ich nicht, trotz Rückfrage. Vielleicht war sie zu erschöpft
zu müde. Habe auch nicht mehr nachgehakt.Sie hat ja doch viel um die Ohren...

Ich habe dann natürlich nachgefragt wie den nun unser Status sei, wie sie das sieht. Keine Antwort erhalten. Was mir auffällt ist, das beim "messagen" all die kleinen
Nettigkeiten (emojis, Bussis, hab dich lieb) etc. fehlen. Irritiert micht beides. Keine Antwort. Keine "Nettigkeiten".

Warum mir das auffällt und mich irritiert. Bis - eben- vor 10 Tagen, hat sie jeden Tag geschrieben, "ich liebe dich soo sehr, du bist wunderbar, du fehlst mir, hätte
gern jetzt S** mit dir". Dann war - wie im Eingangspost erwähnt - der Disput, da ich nicht so wie vereinbart kommen konnte.

Zu mir noch etwas. Ich empfinde keine Antwort geben, weglassen von Nettigkeiten in einer Beziehung,  als mich zumindest im Unklaren lassen. Schürt Unsicherheit. Zumindest in dieser Situation. Beides sind schwache Orientierungspunkte und schlechte Ratgeber. Und frei nach Paul Wazlawik, man kann nicht, nicht kommunizieren, interpretiere ich natürlich aus "keine Antwort geben" eine Antwort: Sie will keine Beziehung mehr. Das Weglassen der Nettigkeiten kann man auch interpretieren. Also gegen die Liebe/Beziehung.

Diesen Freitag muss sie mit Ihrem Exehemann und den Kindern zu einer "Familiensitzung" bei einem Psychologen (behördlich vorgeschrieben), da ihr Exehemann nicht ohne Begleitung die Kinder sehen darf. Er kann die Kinder auch nur in ihrem Haus oder in Begleitung einer Person vom "sozialen Dienst" besuchen. Am Freitag wird der Status quo, wie läuft es abgefragt. Dieser Umstand ist für mich absolut kein Problem. Ich würde sie gerne dabei unterstützen Kraft geben, fragen wie ich ihr helfen kann.

Für nächsten Donnerstag (Gründonnerstag) ist  fix vereinbart das ich zu ihr Komme. Haben wir diesen Montag abends vereinbart. Nur ob das jetzt wirklich hält? Ich kann es nicht beurteilen.

Soll ich nachfragen? Kann das als Druck, einengen qualifiziert werden? Wie verifizieren, wenn sie sich verschließt nicht kommuniziert, was sie jetzt wirklich empfindet, will.
Zeit geben ja. Nur wie soll ich der Fels in der Brandung sein, die starke Schulter zum anlehen leihen?

Was soll ich tun. Wie kann ich kommunizieren? Und all die Stolpersteine und Rücksäche stören mich überhaupt nicht. Denn sie hat trotz allem ein sehr sonniges Gemüt und ich weiß auch, das sieim innersten mich liebt.

All das Geschrieben  hier, weil mir gestern die Antworten für das Erste geholfen haben, richtig zu ordnen, einzuordenen. Mich zielorientiert, richt zu verhalten. Hoffe auch heute auf eure regen hilfreichn Antworten. Danke schon vorab.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 8:06
In Antwort auf thowe

So,hab mal eine Nacht darüber geschlafen.
Was ist zwischenzeitig passiert.
Wir,meine Liebe und ich haben gestern viel kommuniziert! Dafür habe ich mich auch bedankt, das sie sich die Zeit dafür genommen hat.

Sie weiß auch, das ich in einem Forum über uns diskutiere und Rat suche.
Sie kennt auch den Inhalt meiner Anfrage, (erster Post, habe ich per Email gesandt) und den Inhalt eurer Antworten. Der Sie in Ihrer Wahrnehmung, der Einengung,
bestätigt.

Ich habe ihr gestern auch einen handgeschriebenen Brief gesandt. Für den "lieben Brief" hat sie sich bedankt.

Wie ihr gestriger Tag verlief, wegen den vielen Dingen, Kinder, Verhandlung wegen Grundstückabgabe etc., weiß ich nicht, trotz Rückfrage. Vielleicht war sie zu erschöpft
zu müde. Habe auch nicht mehr nachgehakt.Sie hat ja doch viel um die Ohren...

Ich habe dann natürlich nachgefragt wie den nun unser Status sei, wie sie das sieht. Keine Antwort erhalten. Was mir auffällt ist, das beim "messagen" all die kleinen
Nettigkeiten (emojis, Bussis, hab dich lieb) etc. fehlen. Irritiert micht beides. Keine Antwort. Keine "Nettigkeiten".

Warum mir das auffällt und mich irritiert. Bis - eben- vor 10 Tagen, hat sie jeden Tag geschrieben, "ich liebe dich soo sehr, du bist wunderbar, du fehlst mir, hätte
gern jetzt S** mit dir". Dann war - wie im Eingangspost erwähnt - der Disput, da ich nicht so wie vereinbart kommen konnte.

Zu mir noch etwas. Ich empfinde keine Antwort geben, weglassen von Nettigkeiten in einer Beziehung,  als mich zumindest im Unklaren lassen. Schürt Unsicherheit. Zumindest in dieser Situation. Beides sind schwache Orientierungspunkte und schlechte Ratgeber. Und frei nach Paul Wazlawik, man kann nicht, nicht kommunizieren, interpretiere ich natürlich aus "keine Antwort geben" eine Antwort: Sie will keine Beziehung mehr. Das Weglassen der Nettigkeiten kann man auch interpretieren. Also gegen die Liebe/Beziehung.

Diesen Freitag muss sie mit Ihrem Exehemann und den Kindern zu einer "Familiensitzung" bei einem Psychologen (behördlich vorgeschrieben), da ihr Exehemann nicht ohne Begleitung die Kinder sehen darf. Er kann die Kinder auch nur in ihrem Haus oder in Begleitung einer Person vom "sozialen Dienst" besuchen. Am Freitag wird der Status quo, wie läuft es abgefragt. Dieser Umstand ist für mich absolut kein Problem. Ich würde sie gerne dabei unterstützen Kraft geben, fragen wie ich ihr helfen kann.

Für nächsten Donnerstag (Gründonnerstag) ist  fix vereinbart das ich zu ihr Komme. Haben wir diesen Montag abends vereinbart. Nur ob das jetzt wirklich hält? Ich kann es nicht beurteilen.

Soll ich nachfragen? Kann das als Druck, einengen qualifiziert werden? Wie verifizieren, wenn sie sich verschließt nicht kommuniziert, was sie jetzt wirklich empfindet, will.
Zeit geben ja. Nur wie soll ich der Fels in der Brandung sein, die starke Schulter zum anlehen leihen?

Was soll ich tun. Wie kann ich kommunizieren? Und all die Stolpersteine und Rücksäche stören mich überhaupt nicht. Denn sie hat trotz allem ein sehr sonniges Gemüt und ich weiß auch, das sieim innersten mich liebt.

All das Geschrieben  hier, weil mir gestern die Antworten für das Erste geholfen haben, richtig zu ordnen, einzuordenen. Mich zielorientiert, richt zu verhalten. Hoffe auch heute auf eure regen hilfreichn Antworten. Danke schon vorab.

 

Guten Morgen,

keine Sorge, du BIST ihr eine Stütze und ein Fels in der Brandung, wenn du ihr Zeit gibst, sie in Ruhe ihre Angelegenheiten regeln lässt und abwartest. Sei stark für sie, indem du deine eigene Ungeduld und Unsicherheit zügelst und ihr ein positiver, fröhlicher Partner bleibst, der sie nicht bedrängt und ihr zeigt, dass er souverän und männlich genug ist, um zu warten. Halte das einfach aus. Das reicht schon, du musst die Drachen (Ex, Gericht, Psychologe) gar nicht für sie erschlagen, warte einfach zuverlässig am Fusse ihrer Burg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 9:58

Hallo jara, hallo ingrid1

danke für eure Antworten.

Wir hatten jetzt ein langes Gespräch. Beide unsere Sichtweisen, Ängste (den Trigger) sachlich besprochen. Und einen Modus gefunden und vereinbart und unsere Liebe bekräftigt.
Die Zeit bekommt sie, das Gas ist weg.... Alles Gut

Es war wichtig hier mal die "Luf" rauslassen. Eine richtige Entscheidung und ein wichtiger erster Schritt. Ich danke euch für die Ratschläge, Geduld und Hilfestellung!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 10:14
In Antwort auf thowe

So,hab mal eine Nacht darüber geschlafen.
Was ist zwischenzeitig passiert.
Wir,meine Liebe und ich haben gestern viel kommuniziert! Dafür habe ich mich auch bedankt, das sie sich die Zeit dafür genommen hat.

Sie weiß auch, das ich in einem Forum über uns diskutiere und Rat suche.
Sie kennt auch den Inhalt meiner Anfrage, (erster Post, habe ich per Email gesandt) und den Inhalt eurer Antworten. Der Sie in Ihrer Wahrnehmung, der Einengung,
bestätigt.

Ich habe ihr gestern auch einen handgeschriebenen Brief gesandt. Für den "lieben Brief" hat sie sich bedankt.

Wie ihr gestriger Tag verlief, wegen den vielen Dingen, Kinder, Verhandlung wegen Grundstückabgabe etc., weiß ich nicht, trotz Rückfrage. Vielleicht war sie zu erschöpft
zu müde. Habe auch nicht mehr nachgehakt.Sie hat ja doch viel um die Ohren...

Ich habe dann natürlich nachgefragt wie den nun unser Status sei, wie sie das sieht. Keine Antwort erhalten. Was mir auffällt ist, das beim "messagen" all die kleinen
Nettigkeiten (emojis, Bussis, hab dich lieb) etc. fehlen. Irritiert micht beides. Keine Antwort. Keine "Nettigkeiten".

Warum mir das auffällt und mich irritiert. Bis - eben- vor 10 Tagen, hat sie jeden Tag geschrieben, "ich liebe dich soo sehr, du bist wunderbar, du fehlst mir, hätte
gern jetzt S** mit dir". Dann war - wie im Eingangspost erwähnt - der Disput, da ich nicht so wie vereinbart kommen konnte.

Zu mir noch etwas. Ich empfinde keine Antwort geben, weglassen von Nettigkeiten in einer Beziehung,  als mich zumindest im Unklaren lassen. Schürt Unsicherheit. Zumindest in dieser Situation. Beides sind schwache Orientierungspunkte und schlechte Ratgeber. Und frei nach Paul Wazlawik, man kann nicht, nicht kommunizieren, interpretiere ich natürlich aus "keine Antwort geben" eine Antwort: Sie will keine Beziehung mehr. Das Weglassen der Nettigkeiten kann man auch interpretieren. Also gegen die Liebe/Beziehung.

Diesen Freitag muss sie mit Ihrem Exehemann und den Kindern zu einer "Familiensitzung" bei einem Psychologen (behördlich vorgeschrieben), da ihr Exehemann nicht ohne Begleitung die Kinder sehen darf. Er kann die Kinder auch nur in ihrem Haus oder in Begleitung einer Person vom "sozialen Dienst" besuchen. Am Freitag wird der Status quo, wie läuft es abgefragt. Dieser Umstand ist für mich absolut kein Problem. Ich würde sie gerne dabei unterstützen Kraft geben, fragen wie ich ihr helfen kann.

Für nächsten Donnerstag (Gründonnerstag) ist  fix vereinbart das ich zu ihr Komme. Haben wir diesen Montag abends vereinbart. Nur ob das jetzt wirklich hält? Ich kann es nicht beurteilen.

Soll ich nachfragen? Kann das als Druck, einengen qualifiziert werden? Wie verifizieren, wenn sie sich verschließt nicht kommuniziert, was sie jetzt wirklich empfindet, will.
Zeit geben ja. Nur wie soll ich der Fels in der Brandung sein, die starke Schulter zum anlehen leihen?

Was soll ich tun. Wie kann ich kommunizieren? Und all die Stolpersteine und Rücksäche stören mich überhaupt nicht. Denn sie hat trotz allem ein sehr sonniges Gemüt und ich weiß auch, das sieim innersten mich liebt.

All das Geschrieben  hier, weil mir gestern die Antworten für das Erste geholfen haben, richtig zu ordnen, einzuordenen. Mich zielorientiert, richt zu verhalten. Hoffe auch heute auf eure regen hilfreichn Antworten. Danke schon vorab.

 

"Ich habe dann natürlich nachgefragt wie den nun unser Status sei, wie sie das sieht."

Mir scheint aber, dass die Botschaft noch nicht wirklich bei Dir angekommen ist.
Das ist doch schon wieder unter Druck setzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 10:38

hallo batweazel,

danke für deine Antwort. Brief war gescannt und per Email. Das wollte sie so.
Nein genervt war sie sie nicht. Druck, Penetranz meinerseits - wird - schon stimmen....

Hat sich inzwischen gelöst Es war ein rote Knopf den ich drückte in unserem ersten Diskurs. Das hatte sie mir heute erzählt, leider nicht vorher. Daher ihr Rückzug Ihre Verunsicherung. Sie hat mich heute angerufen hat. Die Zeit gefunden über eine Stunde zu sprechen. Weil sie es wollteund es ihr wichtig war. Alles gut, wir haben einen Modus, mit dem wir beide glücklich sind. Gas ist draußen. Betonwand gibt es keine. Danke nochmals

Aus meiner Sicht ist die Frage/das Problem gelöst....

NS: und ich nehme einiges von euren Sichtweisen, Anregungen mit. Schön, das es sowas wie hier gibt, weil es uns geholfen hat den Knoten zu lösen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 11:21

Ach so und der Modus:

wir haben vereinbart, das sie kurzfristig für die nächste Zeit bekannt gibt wann wir uns sehen. Bei ihr, oder bei mir.

Damit schenke ich ihr - so glaube ich - die Zeit, das Gefühl selbst bestimmen zu können und Vertrauen zu finden.... Wir sind happy und das Ganze ist jetzt (nach dem Kommunikativen Tohuwabohu, Kommunikation ist schwierig, Senden,Botschaft, Wahrnehmen...)

Ganz super wäre es gewesen, wenn der Vorschlag von mir gekommen wäre. Ist es nicht, aber ich habe sofort zugestimmt. Denn das wir uns lieben, das wissen wir. Und solche Nagelproben stählern das Gemeinsame wenn man Kompromisse oder sogar Konsens schafft.

Nochmals Dankeschön für die Unterstützung, das Augen öffnen, die Sichtweisen. Echt toll

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 13:29

Hallo ingrid1,

ja haben wir.

Aber ohne meinem - für mich (!) aktiven Eingreifen und hier im Forum zu posten, wären wir nicht dorthin gekommen, wo wir jetzt sind. Diese Stupser, Anregungen sind elementar gewesen... Das war euer Beitrag, für uns. Danke!

Das Schöne war, das meine Liebe Ihren Trigger (den roten Knopf) mitgeteilt hat. DAs wußte ich nicht mal, das ich den löste.

Diese Zäsur hätte nicht statt gefunden, hätte ich nicht hier meine Seele runtergeschrieben. Das war/ist meine Sache, mein Fehler (wie man auch immer das bezeichnet). Es hat den Knoten gelöst, ihr die Kraft/den Mut geschenkt, endlich auszusprechen was los ist.

Das ich - selber - mehr falsch gemacht hatte, ist mir bewusst und klar geworden. Deswegen der Appell hier und eure wichtigen richtungsweisenden Stellungsnahmen. Hat doch gut funktioniert. Zumindest für uns. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Zwischenmenschliche Interaktion und Tabuisierung der Menstruation
Von: neelie2
neu
10. April um 11:48
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen