Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie liebt mich nicht mehr - Teil 2

Sie liebt mich nicht mehr - Teil 2

13. September 2002 um 13:40 Letzte Antwort: 16. Oktober 2002 um 14:46

Mein erstes Thema (gleicher Titel) ist inzwischen sehr groß und unübersichtlich geworden. Deswegen habe ich mich dazu entschlossen, ein neues zu starten. Ich bitte Euch, nach Möglichkeit nicht mehr in das alte zu schreiben. Falls jemand Lust haben sollte, das alte Thema trotzdem durchzulesen, würde mich das sehr freuen. Ansonsten gibt es ja einige Leute, die es von Anfang an verfolgt haben.

---

Gestern habe ich sie nachmittags angerufen, da wir was unternehmen wollten. Sie sagte mir, dass es ihr gar nicht gut geht. Sie hat noch mal bei der näher gelegenen Schule angerufen und so wie es aussieht, bekommen die erst Mitte Oktober eine Genehmigung. Der Kurs auf der 100 Kilometer entfernten Schule beginnt allerdings schon Anfang Oktober. Da sie vertraglich gebunden ist und nicht das Risiko eingehen möchte, dass die näher gelegene Schule im letzten Moment doch keine Genehmigung erhält, wird sie auf die entfernte Schule gehen (müssen). Dies steht zu 99% fest. Ab Oktober ist sie also für drei Jahre nur noch am Wochenende daheim. Ich habe panische Angst davor, sie dadurch ganz zu verlieren.

Bei mir angekommen, haben wir erstmal ein Frustbier getrunken und allerlei wirres Zeug geredet. So zum Beispiel, wie unsere gemeinsame Wohnung mal eingerichtet wird. Ich habe ihr dann gesagt, dass für mich eventuell in drei Monaten die Möglichkeit besteht, mit einem Kumpel zusammenzuziehen. „Oh ja, da verbringe ich meine Wochenenden immer bei Dir. Bin ja mal gespannt, ob Du mich erträgst, wenn ich am Wochenende immer bei Dir bin“, sagte sie. Ich habe ihr Mut zugesprochen, dass sie das mit der Schule schon packen wird. Und ich habe ihr gesagt, dass ich immer für sie da sein werde, wenn sie mich braucht. Ganz egal, ob als Ablenkung von jeglichen Problemen, oder um darüber zu sprechen.

Dann sind wir auf eine Wiese gefahren, um die letzten Sonnenstrahlen des Tages zu genießen. Dort sind wir auch auf ihren Nachbarn zu sprechen gekommen. Er beeindruckt sie, weil er sich nicht darum kümmert, was andere Leute über ihn denken. Weil man lauter verrückte Sachen mit ihm machen kann. Doch die beiden hatten vorgestern auch ein ernstes Gespräch. Wie ihr Euch sicher schon denken könnt, ist er auch in sie verliebt. (Ich höre jetzt auf, die Verehrer zu zählen.) Sie sagte, dass sie vielleicht schon mit ihm zusammen wäre, wenn da nicht auch noch ich wäre. Er hat das ohne zu Murren akzeptiert – was sie auch tief beeindruckt hat – und sie nach Hause gefahren.

In diesem Zusammenhang hat sie mir dann gesagt, dass sie ihre Gefühle zu mir durchaus noch als Liebe umschreiben würde. Sie liebt mich als Menschen und Freund, nicht als Partner. Bei ihrem Nachbarn wäre da schon ein stärkeres Gefühl in Richtung Partnerschaft – auch wenn nach zwei Treffen selbstredend noch nicht von Liebe gesprochen werden kann. (Sie hat das selbstverständlich nicht so ausformuliert gesagt, es ist und bleibt meine Interpretation!) Aufgrund der Geschehnisse zwischen ihren beiden Urlauben, glaube ich aber zu wissen, dass sie durchaus scharf auf mich ist, was das sexuelle betrifft. Als Menschen und Freund liebt sie mich auch, ich weiß nicht genau, was da jetzt noch fehlen soll.

Wir sind dann weiter in die Stadt und sie erzählte mir von Problemen, die sie momentan mit ihren besten Freundinnen hat – also nichts Sachdienliches. Die Stimmung wurde dann auch so langsam wieder fröhlicher. Das einzige, was sie noch gesagt hat, war, dass ihre Mutter schon vor Monaten zu ihr sagte, dass ich ihr nicht gut tue und sie es besser finden würde, wenn wir uns trennen. „Kein Wunder, sie hat ja fast immer nur das negative mitbekommen“, sagte sie. Ich habe ihr gesagt, dass sie mich nicht für ihr Tief von damals verantwortlich machen kann und ich mich wirklich bemüht habe. Führt jetzt alles ein bisschen weit, die Eltern haben sie halt ein paar Mal heulen gesehen und sind dann zu diesem Urteil gekommen.

Trotzdem wollten sie mich unmittelbar nach der Trennung (!) auf Landesgartenschau mitnehmen und das letzte Mal hat ihre Mutter den Vorschlag gemacht, zu viert Minigolf spielen zu gehen. Das verstehe mal einer … Jedenfalls sind wir dann recht fröhlich und leicht beschwippst zu mir nach Hause gelaufen. Wir haben ein bisschen das nächste Wochenende geplant, da meine Eltern nicht da sein werden. Donnerstag ist ein Konzert, für das wir die Karten haben und am Samstag werde ich etwas für sie kochen. Wir wollen gemeinsam baden, viele Teelichter aufstellen und Prosseco trinken. „Oh ja, kein Problem“, sagte sie. Welch komische Situation, in der Badewanne mit der Exfreundin …

Da sie nicht mehr fahren konnte/ wollte hat sie bei mir geschlafen. Im Bett wollte ich sie dann zuerst zu etwas drängen, was ich tief bereue, denn es war wirklich der falsche Zeitpunkt. Etwas später hat dann bei mir wieder die Heulerei eingesetzt. „So kann das noch nicht weitergehen“, sagte sie darauf. Ich war die halbe Nacht wach im Bett gelegen und habe voll die Filme geschoben. Da lag sie, so nah und doch so fern. Inzwischen nennt sie mich übrigens bei meinem Namen, sagt nicht mehr Schatz. Ich glaube zu spüren, dass ihr küsse teilweise auch etwas widerwillig daherkommen. Heute morgen im Bett dann wieder ein sachdienliches Gespräch:

„Ich habe Angst, dass Du nur aus Mitleid bei mir bist, oder um Dein Selbstbewusstsein aufzutanken und um mich warm zu halten. Ich habe Angst, dass ich Dich durch die Schule ganz verlieren werde“. Mir schossen wieder die Tränen in die Augen, als ich das sagte. Sie verneinte beides sehr glaubwürdig. Habe dann noch erfahren, dass sie einem Kumpel (da läuft ausnahmsweise garantiert nichts!) schon vor ihrem Mallorca Urlaub erzählt hat, dass mit mir Schluss ist. In diesem Moment wurde ich sehr wütend. Ich habe mir drei Wochen lang Hoffnung gemacht, stattdessen erzählt sie es ihm, aber nicht mir. Na ja, bringt sowieso nichts mehr, sich darüber aufzuregen. „Damals vor dem Urlaub, war das was anderes …

… jetzt besteht durchaus eine Chance, dass wir wieder zusammenkommen“, sagte sie.

Mehr lesen

13. September 2002 um 14:08

Grmpf######ahhhhhhhhhhhhhh
lieber blackwizards,

langsam kommt es mir so vor, als ob sie an dir eine studie betreibt - ala - hat mein ex eigentlich eine schmerzgrenze.

ich hab dir in deinem ersten beitrag geantwortet, daß ich dir wünsche, daß ihr wieder zueinander findest. NEIN - ich wünsche dir, daß dieser horror für dich aufhört.

wer denn jetzt, du, der nachbar oder doch der flirt. himmelherrgott, was ist denn das für eine phrase: ich liebe dich als mensch aber nicht als partner. den nachbarn nach 2 tagen schon eher aber du bist ja noch da????????????

übersetzt für mich heißt das: den nachbar find ich ziemlich gut, aber du bist ja der hannes, der alles für mich tut, also schmier ich dir honig ums maul und check erst mal ab, wie der kollege von nebenan so drauf ist.

"In diesem Moment wurde ich sehr wütend. Ich habe mir drei Wochen lang Hoffnung gemacht, stattdessen erzählt sie es ihm, aber nicht mir. Na ja, bringt sowieso nichts mehr, sich darüber aufzuregen. „Damals vor dem Urlaub, war das was anderes …"

wurd ja auch mal zeit, daß du wütend wirst.

ich will dich nicht beleidigen - um gottes willen - aber wieso tust du dir das an??? komm mir jetzt nicht mit liebe, daß ist in meinen augen unterwürfigkeit. entweder gibt sie dir noch eine chance - oder sie läßt es. sie weiß doch, wie sehr du an ihr hängst. dann will sie aber mit dir in die wanne hüpfen. sie schläft bei dir im bett - sie weiß doch, was sie bei dir ausrichtet - um dann die heulsuse raushängen zu lassen. dann soll sie eben auf dem sofa schlafen. oder du.

"„Ich habe Angst, dass Du nur aus Mitleid bei mir bist, oder um Dein Selbstbewusstsein aufzutanken und um mich warm zu halten. Ich habe Angst, dass ich Dich durch die Schule ganz verlieren werde"

dann soll sie sich gefälligst mal entscheiden. beim nachbar konnte sie immerhin nach 2 tagen merken, was ungefähr sache ist. sorry, aber wenn jemand soooo durch den wind ist, dann denkt man bestimmt nicht an sexy kerle. meines erachtens manipuliert sie dich auf eine ganz subtile weise.

so, dies schrieb dir eine aufgeregte lily, die deine exfreundin nicht beleidigen wollte aber leider keine anderen worte gefunden hat.

liebe grüße und viel kraft, falls sie noch länger in deinem leben rumturnt.

lily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2002 um 14:54

Hä?
Wie ist sie denn drauf? Merkt die eigentlich nicht, wie sehr sie dich mit ihren widersprüchlichen Aussagen verwirrt? Soll ich ehrlich sein? Ich würd nicht mehr darauf hoffen, dass aus euch nochmal was wird. Erst sagt sie, sie hätte durchaus noch Gefühle für dich, allerdings mehr als Mensch und Freund, und ihr Nachbar würd bei ihr mehr Gefühle in Richtung Partnerschaft hervorrufen. Schon sehr merkwürdig. Und dann meint sie plötzlich, dass durchaus eine Chance besteht, dass ihr wieder zusammenkommt. Hä?
Und dass sie die Liebe für dich mehr als Mensch und Freund empfindet, finde ich, reicht durchaus nicht aus, um eine richtige Partnerschaft zu haben. Sie sollte dich schon auch als Partner lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. September 2002 um 16:20

Dasselbe Problem
Hallo!

Ich habe Deine Geschichte eine ganze Weile mitverfolgt. Deine Freundin steckt in der selben Situation wie ich! Alles begann vor gut vier Monaten, wir hatten gerade miteinander telefoniert, als es mir plötzlich in den Bauch fuhr und ich die Beziehung einfach nicht mehr wollte. Das Wochenende war voller Tränen- ich hab es einfach nicht verstanden. Von einem Moment auf den anderen wurde alles anders und ich stellte mir die Frage, ob ich ihn noch liebe! Zum gleichen Zeitpunkt erfuhr ich, dass mein Vater an Krebs erkrankt ist. Meine Intuition habe ich für mein plötzliches Gefühlschaos verantwortlich gemacht, habe meinen Vater vorgeschoben. Mittlerweile ist er verstorben und es ist immer noch nicht besser. Ich sehe, wie sehr ich ihn verletze. Immer hü, dann wieder hott und doch nicht so richtig! Wir haben Gespräche geführt, tagelang, es stand ein paar mal vor dem Aus, doch aus Angst ihn zu verlieren und ihm das Herz zu brechen, hab ich es bis heut noch nicht geschafft. Ich habe mich festgehalten an den Dingen, die wir besser machen wollten. Das Problem bei uns war, das er so gut wie niemanden hatte, seine Freunde sind überall verteilt und nur ab und zu da.
Ich habe sein Leben gelebt, mit allen Seiten. Wir haben nichts mehr unternommen, weil er mit meinen Freunden nicht warm geworden ist. Ich hab immer Rücksicht auf ihn genommen, weil er ja niemanden hatte und bin immer allzeit bereit gewesen. All dies hat mich aufgefressen, ich habe abgenommen, meine Freunde vernachlässigt und nur für ihn gelebt. Mittlerweile habe ich das alles begriffen- für mich ist er momentan auch nicht mehr als ein Freund. Ich sehe ihn auch nicht mehr als Partner. Er ist ein wunderbarer Mensch und auch ich dachte mal : keine andere soll ihn kriegen. Doch es ist mir bewusst geworden, dass ich nicht mehr so weiter machen will! Dieses ewige hin und her, ich halt das nicht mehr aus. Ich möchte eine Freundschaft zu ihm aufbauen- und wenn es das Schicksal so will und er sein Leben total umkrempelt, wird es uns wieder zusammenführen. Ich habe mir diese Auszeit genommen, weil ich mein Leben wiederhaben möchte und weil ich aus tiefstem Herzen möchte, dass er sein Leben auch in den Griff bekommt. Er hat sehr viel durchgemacht- das hat mich tief berührt und ich bin mir sicher, dass die letzten Monate nur aus Mitleid bestanden!
Was ich Dir damit sagen will, für Deine Freundin ist es schwer sich einzugestehen, dass es vorbei ist! Sie hält fest an dem, was ihr hattet und was sie verlieren könnte! Sie hat Angst, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen und hält Dich eigentlich nur hin! Genauso, wie ich und versuche jetzt nicht zu sagen, bei euch ist das was anderes. Und, wenn sie sagt, ihr Nachbar weckt Gefühle in ihr, dann sollten bei Dir die Alarmglocken schrillen! Laß Dich nicht länger hinhalten, so groß der Schmerz auch ist! Gib DU sie frei und zeig ihr, dass DU das nicht länger mitmachst! Es frisst Dich auf, auch, wenn ihr wieder glückliche Momente habt und glaubt, ihr kriegt das wieder hin. Zieh DU den Schlussstrich und befrei Dich endlich, wenn sie es nicht tut. Sie dreht sich im Kreis und weiß selber nicht, wie sie da raus kommt. Nimm Du Dir die Auszeit und werd Dir im Klaren darüber, was Du von der Beziehung erwartest, und dasselbe sollte sie auch tun. Die Frage ist nicht, ob sie Dich noch liebt, die Frage ist die, ob sie Dich so sehr liebt, dass sie jeden weiteren Tag mit Dir verbringen möchte! Und wenn Du sie liebst, solltest Du ihr einen Weg zeigen, wieder klar zu denken und das kannst Du nur, wenn du sie freigibst, weil sie es nicht schafft! Ich habs geschafft, es tut weh, verdammt weh, aber ich werde mich nicht unterkriegen lassen und mich der Erinnerung hingeben! Und hoffen, dass ich ihn als Mensch nicht verliere!

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen, nein, das kann ich wohl nicht, aber Dir einen Weg zeigen, wie DU wieder glücklich wirst! Lass los, um zu gewinnen!

Denise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. September 2002 um 18:43
In Antwort auf oxana_12753055

Grmpf######ahhhhhhhhhhhhhh
lieber blackwizards,

langsam kommt es mir so vor, als ob sie an dir eine studie betreibt - ala - hat mein ex eigentlich eine schmerzgrenze.

ich hab dir in deinem ersten beitrag geantwortet, daß ich dir wünsche, daß ihr wieder zueinander findest. NEIN - ich wünsche dir, daß dieser horror für dich aufhört.

wer denn jetzt, du, der nachbar oder doch der flirt. himmelherrgott, was ist denn das für eine phrase: ich liebe dich als mensch aber nicht als partner. den nachbarn nach 2 tagen schon eher aber du bist ja noch da????????????

übersetzt für mich heißt das: den nachbar find ich ziemlich gut, aber du bist ja der hannes, der alles für mich tut, also schmier ich dir honig ums maul und check erst mal ab, wie der kollege von nebenan so drauf ist.

"In diesem Moment wurde ich sehr wütend. Ich habe mir drei Wochen lang Hoffnung gemacht, stattdessen erzählt sie es ihm, aber nicht mir. Na ja, bringt sowieso nichts mehr, sich darüber aufzuregen. „Damals vor dem Urlaub, war das was anderes …"

wurd ja auch mal zeit, daß du wütend wirst.

ich will dich nicht beleidigen - um gottes willen - aber wieso tust du dir das an??? komm mir jetzt nicht mit liebe, daß ist in meinen augen unterwürfigkeit. entweder gibt sie dir noch eine chance - oder sie läßt es. sie weiß doch, wie sehr du an ihr hängst. dann will sie aber mit dir in die wanne hüpfen. sie schläft bei dir im bett - sie weiß doch, was sie bei dir ausrichtet - um dann die heulsuse raushängen zu lassen. dann soll sie eben auf dem sofa schlafen. oder du.

"„Ich habe Angst, dass Du nur aus Mitleid bei mir bist, oder um Dein Selbstbewusstsein aufzutanken und um mich warm zu halten. Ich habe Angst, dass ich Dich durch die Schule ganz verlieren werde"

dann soll sie sich gefälligst mal entscheiden. beim nachbar konnte sie immerhin nach 2 tagen merken, was ungefähr sache ist. sorry, aber wenn jemand soooo durch den wind ist, dann denkt man bestimmt nicht an sexy kerle. meines erachtens manipuliert sie dich auf eine ganz subtile weise.

so, dies schrieb dir eine aufgeregte lily, die deine exfreundin nicht beleidigen wollte aber leider keine anderen worte gefunden hat.

liebe grüße und viel kraft, falls sie noch länger in deinem leben rumturnt.

lily

Bleibt alles anders?
Ich hoffe immer noch, dass sie mich nicht nur ausnutzt und mich warm hält. Sie weiß ganz genau, wie sensibel ich bin. Und ich habe ähnlich ernsthafte psychische Probleme wie sie, was sie auch weiß. Aus diesem Grund traue ich ihr eine derartige Grausamkeit einfach nicht zu. Mit solchen Spielchen kann man nämlich einen Menschen für viele Monate außer Kraft setzten. Ich glaube einfach nicht, dass sie mir das antun würde.

Sie will im Moment einfach keine Beziehung, mit niemandem. Sie sagte, dass sie im Moment extreme Bindungsangst hat . Vielmehr möchte sie abwarten, wie sich das mit der Schule verhält und ob sie es überlebt. Die Sache mit dem Schulfreund und auf Mallorca können wir übrigens durchaus unter Egotrip abhaken. Dass sie selbigen im Moment fährt, hat sie selbst bestätigt. Lediglich der Nachbar stellt selbstredend eine große Gefahr da.

Ich habe ihr am Donnerstag unter Tränen nochmals ausdrücklich gesagt, dass sie mir sofort sagen soll, wenn der Zug definitiv abgefahren ist. Sie hat mir das glaubhaft versichert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. September 2002 um 3:27
In Antwort auf cadfan_12858716

Bleibt alles anders?
Ich hoffe immer noch, dass sie mich nicht nur ausnutzt und mich warm hält. Sie weiß ganz genau, wie sensibel ich bin. Und ich habe ähnlich ernsthafte psychische Probleme wie sie, was sie auch weiß. Aus diesem Grund traue ich ihr eine derartige Grausamkeit einfach nicht zu. Mit solchen Spielchen kann man nämlich einen Menschen für viele Monate außer Kraft setzten. Ich glaube einfach nicht, dass sie mir das antun würde.

Sie will im Moment einfach keine Beziehung, mit niemandem. Sie sagte, dass sie im Moment extreme Bindungsangst hat . Vielmehr möchte sie abwarten, wie sich das mit der Schule verhält und ob sie es überlebt. Die Sache mit dem Schulfreund und auf Mallorca können wir übrigens durchaus unter Egotrip abhaken. Dass sie selbigen im Moment fährt, hat sie selbst bestätigt. Lediglich der Nachbar stellt selbstredend eine große Gefahr da.

Ich habe ihr am Donnerstag unter Tränen nochmals ausdrücklich gesagt, dass sie mir sofort sagen soll, wenn der Zug definitiv abgefahren ist. Sie hat mir das glaubhaft versichert.

Stopp!!!!!!!
Man man, ich kann dich echt gut verstehen das du an jedem strohhalm Hoffnung festhältst, habe das selber mal getan...Bin fast drann zerbrochen! Man zeig ihr endlich das du auch ohne sie kannst! Sowas zieht viel besser!!!ich hab zwei jahre dafür gebraucht um das zu kapieren, aber es stimmt nunmal...Schon im ersten teil haben dir das soviele geraten...Meine Güte, die hat so ein leichtes spiel mit dir...sucht nach nem andern Partner und hält dich, mit ihren Hoffnungen, warm...

Sorry, is bestimmt nicht das was du hören willst, aber AHHHHHHHH Junge mach die Augen auf!

Trotzdem alles alles Liebe, giggle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. September 2002 um 3:34

Die Vorgeschichte kenne ich jetzt nicht,
aber nach obrigem gelesen seid ihr doch Freunde -oder? Ist das Problem die Wochenendbeziehung wegen ihrer neuen schulischen Pläne?

Ihr könnt euch doch prima austauschen,unternehmt nettes zusammen u. seid füreinander da,als Ex-Partner?

Willst Du sie wieder? Du hast sie doch als Freundin,jedenfalls lese ich das so raus......
was willst Du denn noch von ihr,wenn Schluss ist u. sie schulisch distanzmässig entfernt ist? Oder verstehe ich da was ganz verkehrt?

Lasst doch die Dinge einfach etwas auf euch zukommen-sich entwickeln oder gönnt euch mal ne kleine Auszeit? Die Liebe wird dadurch nicht weniger u. Beziehung kann man nicht erzwingen (leider)?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. September 2002 um 11:26
In Antwort auf cadfan_12858716

Bleibt alles anders?
Ich hoffe immer noch, dass sie mich nicht nur ausnutzt und mich warm hält. Sie weiß ganz genau, wie sensibel ich bin. Und ich habe ähnlich ernsthafte psychische Probleme wie sie, was sie auch weiß. Aus diesem Grund traue ich ihr eine derartige Grausamkeit einfach nicht zu. Mit solchen Spielchen kann man nämlich einen Menschen für viele Monate außer Kraft setzten. Ich glaube einfach nicht, dass sie mir das antun würde.

Sie will im Moment einfach keine Beziehung, mit niemandem. Sie sagte, dass sie im Moment extreme Bindungsangst hat . Vielmehr möchte sie abwarten, wie sich das mit der Schule verhält und ob sie es überlebt. Die Sache mit dem Schulfreund und auf Mallorca können wir übrigens durchaus unter Egotrip abhaken. Dass sie selbigen im Moment fährt, hat sie selbst bestätigt. Lediglich der Nachbar stellt selbstredend eine große Gefahr da.

Ich habe ihr am Donnerstag unter Tränen nochmals ausdrücklich gesagt, dass sie mir sofort sagen soll, wenn der Zug definitiv abgefahren ist. Sie hat mir das glaubhaft versichert.

Warm halten
Mensch, soviele haben dir jetzt wirklich gesagt, dass du dieses Thema abschließen sollst. Vor allem, weil du daran doch total kaputt gehst. Das merkst du doch selbst! Wie kannst du das denn mit dir machen lassen? Vor allem da du auch so ziemlich die gleichen psychischen Probleme hast wie sie...
Halt nicht länger an diesen Hoffnungen fest. Am Ende wirst du doch nur enttäuscht. Willst du das? Warte nicht immer ab! Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende! Nimm dir das mal zu Herzen. Es ist besser so! Vor allem für dich!!! Lös dich von ihr und ihren dummen Spielchen, die sie mit dir treibt. Lass dich nicht mehr von ihr einwickeln! Bitte! Versuch doch mal standhaft zu bleiben. Meld dich nicht mehr bei ihr. Sie wird von ganz allein ankommen, wenn sie wirklich ne Beziehung will. Glaub mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2002 um 10:17

Und weiter?
Und was ist jetzt? Irgendwas passiert, was dir weiterhelfen könnte? Irgendwelche konkreten Aussagen ihrerseits? Sag doch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. September 2002 um 0:59
In Antwort auf mica_12059259

Und weiter?
Und was ist jetzt? Irgendwas passiert, was dir weiterhelfen könnte? Irgendwelche konkreten Aussagen ihrerseits? Sag doch...

Es geht ja schon weiter!
@Danii20:
Keine Angst, Du kannst Dir sicher sein, dass ich Euch auf dem Laufenden halten werde.  Wie Du aber nach lesen meines kleinen Berichtes selbst feststellen wirst, ist nicht wirklich viel passiert.


Sonntag

Ich habe kurz angerufen, um zu erzählen, wie mein Samstagabend in der Disko war. Ansonsten ging es ihr das ganze Wochenende recht schlecht. Sie war zwar am Freitag bei Kumpels grillen, die restlichen Unternehmungen (Nachbar?) hat sie aber abgesagt. Das mit der Schule scheint ihr also ziemlich auf den Magen zu schlagen …


Montag

Es wäre 25jähriger Hochzeitstag ihrer Eltern gewesen und ich habe das ganze Wochenende überlegt, ob es so gut wäre, dort aufzukreuzen. Ihre Eltern hatten mich zwar eingeladen, aber ich hätte mich fehl am Platze und unwohl gefühlt. Habe deshalb den Schritt gewagt, zum ersten Mal bei ihren Eltern direkt anzurufen und nicht über meine Ex abzusagen.

Ich denke die Mutter hat verstanden um was es mir geht, auch wenn sie gesagt hat, dass es sicher nicht allzu schlimm gewesen wäre. Ich habe ihr gesagt, dass ich nichts gegen Unternehmungen zu viert habe, aber so eine Familienfeier muss nun wirklich nicht sein. Wie sich der Anruf jetzt auswirkt, bleibt abzuwarten.

Damit sie mich nicht falsch versteht, habe ich gleich dazu gesagt, dass ich nichts gegen Unternehmungen zu viert habe. Und sofort kam sie mit dem Karpfenessen an, worüber ich mich am Donnerstag mit meiner Ex mal ganz kurz unterhalten habe. Die scheinen also tatsächlich über solche Dinge zu sprechen, nur wie und warum stellt sich die Frage.

Ich verstehe das widersprüchliche Verhalten ihrer Eltern immer noch nicht.


Dienstag

Für heute war Kino mit ihr geplant, habe dann aber in der Frühe einen Anruf erhalten, dass sie keine Kraft und auch keine Lust dazu hat. Sie hängt immer noch in den Seilen. Kein Wunder, in drei Wochen steht die extremste Veränderung ihres bisherigen Lebens ins Haus und das Ganze kam auch noch relativ plötzlich.

Eigentlich dachte sie, dass es wieder aufwärts geht und der 25jährige Hochzeitstag war ja auch recht schön, doch dann ist sie mitten in der Nacht aufgewacht: Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Co. Sie sagt aber, dass sie das mittlerweile recht gut verarbeitet und sich mit dem Gedanken zu gehen anfreunden kann.


Mittwoch

Funkstille


Donnerstag

01:45 Uhr, SMS: „Dem Sehnsuchtsmeer entsprungen, er funkelt durch die Brandung der Zeit, inmitten der Fels. Einst gebaut, den Wogen zu trotzen“. Was versucht sie mir damit nur zu sagen?

Mittags ist dann auch die Post gekommen und siehe da, ihre Karte aus dem Sizilienurlaub ist endlich dabei gewesen:

„Hallo mein Lieblings-Sternchen, hab mir diesen Urlaub schon so oft gewünscht, dass Du auch dabei sein würdest. Neben mir im Bus ist meistens ein Platz frei und ich kann irgendwie mit niemandem so richtig die faszinierenden Eindrücke teilen. Es ist wirklich eine sehr beeindruckende Insel. Es gibt hier so viele Gegensätze, in der Natur und in der Architektur, aber alles harmonisiert miteinander und macht Sizilien einzigartig. Mehr davon zuhause …“

Ich brauche Euch nicht zu schreiben, dass sowohl die SMS als auch die Karte natürlich weiter Hoffnung schürt und auch einige Fragen aufwirft. Nachmittags haben wir uns dann zusammengerufen, schließlich steht ja am Abend das Konzert an. Am Telefon habe ich dann erfahren, dass sie beim Arzt war und wohl auch eine leichte Magenschleimhaut-, und Speiseröhrenentzündung hat.

Sie fühlt sich ausgelaugt, sicher auch wegen der Sache mit mir, aber in der Hauptsache wegen der Schule und den damit verbundenen Dingen. „Ich freue mich zwar mittlerweile auf die Schule, aber ich möchte meine Freunde nicht vernachlässigen und muss so viel lernen“. „Ich weiß doch auch nicht, wie die Wochenenden im Oktober aussehen werden“, erwiderte ich. „Ich habe eigentlich schon vor, mich jedes Wochenende mit Dir zu treffen“, sagte sie.

Mir schossen die Tränen in die Augen, als ich das hörte. Sie versicherte mir zum hundertsten Mal, dass sie dies nicht aus Mitleid tun würde. Letztendlich kann aber niemand sagen, wie sich das in Zukunft alles entwickeln wird. Der Abend und das Konzert waren dann recht schön. Wie ihr Euch schon denken könnt, sind wir wieder Arm in Arm unterwegs gewesen, ansonsten aber nichts Sachdienliches.


Ich schreibe Euch das jetzt nicht, weil ich erwarte, dass irgendwelche großartigen Erkenntnisse, oder Schlüsse draus gezogen werden. Ich weiß selbst, dass nichts Großartiges passiert ist und möchte Euch lediglich auf dem Laufenden halten. Am Samstag ist ja unser Abendessen bei mir, es bleibt sicher weiterhin spannend. Ach ja, die Eltern sind schon ganz scharf auf das Karpfenessen … Ob sie mich auch noch einladen, wenn sie einen Neuen hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2002 um 13:47
In Antwort auf cadfan_12858716

Es geht ja schon weiter!
@Danii20:
Keine Angst, Du kannst Dir sicher sein, dass ich Euch auf dem Laufenden halten werde.  Wie Du aber nach lesen meines kleinen Berichtes selbst feststellen wirst, ist nicht wirklich viel passiert.


Sonntag

Ich habe kurz angerufen, um zu erzählen, wie mein Samstagabend in der Disko war. Ansonsten ging es ihr das ganze Wochenende recht schlecht. Sie war zwar am Freitag bei Kumpels grillen, die restlichen Unternehmungen (Nachbar?) hat sie aber abgesagt. Das mit der Schule scheint ihr also ziemlich auf den Magen zu schlagen …


Montag

Es wäre 25jähriger Hochzeitstag ihrer Eltern gewesen und ich habe das ganze Wochenende überlegt, ob es so gut wäre, dort aufzukreuzen. Ihre Eltern hatten mich zwar eingeladen, aber ich hätte mich fehl am Platze und unwohl gefühlt. Habe deshalb den Schritt gewagt, zum ersten Mal bei ihren Eltern direkt anzurufen und nicht über meine Ex abzusagen.

Ich denke die Mutter hat verstanden um was es mir geht, auch wenn sie gesagt hat, dass es sicher nicht allzu schlimm gewesen wäre. Ich habe ihr gesagt, dass ich nichts gegen Unternehmungen zu viert habe, aber so eine Familienfeier muss nun wirklich nicht sein. Wie sich der Anruf jetzt auswirkt, bleibt abzuwarten.

Damit sie mich nicht falsch versteht, habe ich gleich dazu gesagt, dass ich nichts gegen Unternehmungen zu viert habe. Und sofort kam sie mit dem Karpfenessen an, worüber ich mich am Donnerstag mit meiner Ex mal ganz kurz unterhalten habe. Die scheinen also tatsächlich über solche Dinge zu sprechen, nur wie und warum stellt sich die Frage.

Ich verstehe das widersprüchliche Verhalten ihrer Eltern immer noch nicht.


Dienstag

Für heute war Kino mit ihr geplant, habe dann aber in der Frühe einen Anruf erhalten, dass sie keine Kraft und auch keine Lust dazu hat. Sie hängt immer noch in den Seilen. Kein Wunder, in drei Wochen steht die extremste Veränderung ihres bisherigen Lebens ins Haus und das Ganze kam auch noch relativ plötzlich.

Eigentlich dachte sie, dass es wieder aufwärts geht und der 25jährige Hochzeitstag war ja auch recht schön, doch dann ist sie mitten in der Nacht aufgewacht: Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Co. Sie sagt aber, dass sie das mittlerweile recht gut verarbeitet und sich mit dem Gedanken zu gehen anfreunden kann.


Mittwoch

Funkstille


Donnerstag

01:45 Uhr, SMS: „Dem Sehnsuchtsmeer entsprungen, er funkelt durch die Brandung der Zeit, inmitten der Fels. Einst gebaut, den Wogen zu trotzen“. Was versucht sie mir damit nur zu sagen?

Mittags ist dann auch die Post gekommen und siehe da, ihre Karte aus dem Sizilienurlaub ist endlich dabei gewesen:

„Hallo mein Lieblings-Sternchen, hab mir diesen Urlaub schon so oft gewünscht, dass Du auch dabei sein würdest. Neben mir im Bus ist meistens ein Platz frei und ich kann irgendwie mit niemandem so richtig die faszinierenden Eindrücke teilen. Es ist wirklich eine sehr beeindruckende Insel. Es gibt hier so viele Gegensätze, in der Natur und in der Architektur, aber alles harmonisiert miteinander und macht Sizilien einzigartig. Mehr davon zuhause …“

Ich brauche Euch nicht zu schreiben, dass sowohl die SMS als auch die Karte natürlich weiter Hoffnung schürt und auch einige Fragen aufwirft. Nachmittags haben wir uns dann zusammengerufen, schließlich steht ja am Abend das Konzert an. Am Telefon habe ich dann erfahren, dass sie beim Arzt war und wohl auch eine leichte Magenschleimhaut-, und Speiseröhrenentzündung hat.

Sie fühlt sich ausgelaugt, sicher auch wegen der Sache mit mir, aber in der Hauptsache wegen der Schule und den damit verbundenen Dingen. „Ich freue mich zwar mittlerweile auf die Schule, aber ich möchte meine Freunde nicht vernachlässigen und muss so viel lernen“. „Ich weiß doch auch nicht, wie die Wochenenden im Oktober aussehen werden“, erwiderte ich. „Ich habe eigentlich schon vor, mich jedes Wochenende mit Dir zu treffen“, sagte sie.

Mir schossen die Tränen in die Augen, als ich das hörte. Sie versicherte mir zum hundertsten Mal, dass sie dies nicht aus Mitleid tun würde. Letztendlich kann aber niemand sagen, wie sich das in Zukunft alles entwickeln wird. Der Abend und das Konzert waren dann recht schön. Wie ihr Euch schon denken könnt, sind wir wieder Arm in Arm unterwegs gewesen, ansonsten aber nichts Sachdienliches.


Ich schreibe Euch das jetzt nicht, weil ich erwarte, dass irgendwelche großartigen Erkenntnisse, oder Schlüsse draus gezogen werden. Ich weiß selbst, dass nichts Großartiges passiert ist und möchte Euch lediglich auf dem Laufenden halten. Am Samstag ist ja unser Abendessen bei mir, es bleibt sicher weiterhin spannend. Ach ja, die Eltern sind schon ganz scharf auf das Karpfenessen … Ob sie mich auch noch einladen, wenn sie einen Neuen hat?

Stand der Dinge
Am Freitag war bis auf zwei organisatorische Kurzmitteilungen Funkstille. Der Samstag hat damit begonnen, dass ich sie abgeholt habe. Wie ihr ja wisst, war für diesen Tag geplant, dass ich für sie koche. Ich habe den Tisch richtig schön mit Kerzen und Rosenblütenblättern geschmückt und es war echt nicht schlecht, hoffe ich mal. Wir haben uns zunächst über allgemeine Sachen unterhalten, nichts Weltbewegendes. Da sie ja im Moment ein bisschen kränkelt, war es ihr die ganze Zeit kalt und so habe ich vorgeschlagen, gemeinsam in „den wärmsten Ort der Wohnung“ zu gehen, was ja auch schon länger geplant war.

Sie sagte zwar, dass das schon krass ist, was wir da machen, aber sie stimmte trotzdem recht freudig zu. Da saßen wir also gemeinsam im Bad, umringt von Teelichtern und mit Prosseco in der Hand - ich war einfach auf ein bisschen Entspannung und Romantik eingestellt. Schließlich wäre es ja auch völliger Humbug, in so einer Situation mit dem alten, unsrigen Thema anzufangen. Doch als sie dann sagte, wir sollten nicht das ganze Badkonfetti verwenden, damit ich noch etwas für meine zukünftige Freundin übrig hätte, ging es bei mir wieder los. Warum sagt sie so etwas ausgerechnet in dieser Situation?!

Zusammenfassend ist dann folgendes gesagt worden und geschehen: „Ich könnte mir nicht vorstellen, Dich wieder zu küssen, oder mit Dir zu schlafen. Das wäre für mich so, als wenn ich es mit meinem Bruder tun würde. Es fehlt einfach die Leidenschaft. Bei meinem Nachbarn könnte ich es mir vorstellen, da ist das Kribbeln noch vorhanden“. Sie ist sich aber bewusst, dass das Kribbeln bei einem potentiellen neuen Freund nach einiger Zeit auch weniger werden würde. „Mein Nachbar sieht gut aus, aber ich schätze ihn nicht so als Menschen wie Dich“.

In diesem Zusammenhang verstehe ich die Geschehnisse zwischen Mallorca und Italien Urlaub noch weniger. „Ich kann einfach nicht die Hand von Dir lassen“, sagte sie damals. Da waren so viele Sachen, so zum Beispiel Sex, der eindeutig von ihr aus ging, oder das ständige Begrabschen im Kino. Wenn das jetzt schon länger her wäre, würde ich sagen: „Okay, dann ist es jetzt eben wieder anders“, aber das ist gerade mal drei Wochen her! Mich würde nicht wundern, wenn sie in weiteren drei Wochen wieder anders fühlt. „Hunting high and low“, Gefühlsdurcheinander nenne ich so etwas.

Wenn ich jetzt eine Entscheidung wollen würde, dann könnte sie nichts anderes sagen als nein. Es besteht aber auch weiterhin noch Hoffnung, wie sie sagt. Ich habe noch mal ausdrücklich erwähnt, dass sie es mir sofort sagen muss, wenn in einem absehbaren Zeitraum nicht mehr die Chance für einen Neubeginn besteht. Sie hat es mir versichert und ich weiß auch, dass sie mir es sagen würde. „Ich möchte abwarten, wie ich das mit der Schule schaffe. Ob ich Dich vermisse, wenn ich dort unten bin“ und weiter „Mein Leben ist zurzeit wie ein Mallorcaurlaub, Du müsstest akzeptieren, dass ich mich auch mit anderen Männern treffe.“

Ich habe dann einige Male versucht, sie von einem neuen Anlauf zu überzeugen, was mir aber nicht gelungen ist. Ich hatte dabei jedes Mal die Hoffnung, dass sie mir um den Hals fällt und sagt: „Ach Schatz, Du hast ja Recht, lass es uns noch mal probieren“ Ein Trugschluss … Sie sagte weiter: „Ich hoffe das wir immer Freunde bleiben können, auch wenn wir neue Partner haben. Du bedeutest mir so viel mehr, als beispielsweise meine beste Freundin. Ich will Dich nicht verlieren, auch wenn wir alt und grau sind. Und wenn wir uns doch verlieren, so weiß ich ganz genau, dass wir uns spätestens im Himmel wieder sehen werden.“

Gerade der Vergleich mit ihrer besten Freundin, war so ziemlich das Schönste, was sie je zu mir gesagt hat. (Ihr kennt jetzt die Hintergründe nicht, aber es war die ganze Zeit so, dass ich oft nur zweite Wahl hinter ihren Freundinnen war, insofern ...) Als wir aus dem Bad heraus waren, habe ich irgendwann wieder tierisch angefangen zu weinen und bin fast ein bisschen durchgedreht. Ich habe dann wohl auch einige Dinge gesagt, die ich besser verschwiegen hätte. So zum Beispiel, dass es mir in den letzten Monaten teilweise so schlimm ging, wie zu meiner schlimmsten Phase vor einigen Jahren.

Unter diesen Vorraussetzungen wollte sie sich nicht mehr mit mir treffen. Sie kann nicht auch noch meine Probleme auf ihren Schultern tragen, da sie unter der Last zusammenbrechen würde, sagte sie. Und sie möchte nicht dafür verantwortlich sein, wenn es mir immer schlechter und schlechter geht. Ich musste sie dann davon überzeugen, den Kontakt nicht abzubrechen, was wirklich schwer war, nachdem ich diesen Ausbruch hatte. Mir ist dies nach einem langen Kampf letztendlich auch gelungen und so hoffe ich weiterhin, dass es möglich sein wird, die Freundschaft aufrecht zu erhalten.

Mir ist freilich auch bewusst, dass die Chancen auf einen Neubeginn immer weiter schwinden und nahezu gegen Null tendieren. Aber ich weiß, dass eine Chance besteht, wenn sie es sagt. Und ich weiß auch, dass sie es mir sagen würde, wenn dem nicht so wäre. Begriffe wie „warm halten“ und „an der langen Leine der Hoffnung führen“ sind – meiner Meinung nach -in diesem Fall nicht richtig, auch wenn mir das ohnehin keiner glaubt. Vielmehr ist die Frau einfach völlig durcheinander. Habe ihr dann heute Morgen geschrieben: „Ich gehe nicht weg. Hab meine Frist verlängert. Neue Zeitreise. Offene Welt. Habe Dich sicher. In meiner Seele. Ich trage Dich bei mir. Bis der Vorhang fällt.“

Gerade kam zurück: „Also mir geht’s gut. Weil Du das wissen wolltest. Hab Hunger und bin müde, aber sonst alles o.k. Lass uns gestern Abend vergessen HDL.“

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2002 um 10:45
In Antwort auf cadfan_12858716

Stand der Dinge
Am Freitag war bis auf zwei organisatorische Kurzmitteilungen Funkstille. Der Samstag hat damit begonnen, dass ich sie abgeholt habe. Wie ihr ja wisst, war für diesen Tag geplant, dass ich für sie koche. Ich habe den Tisch richtig schön mit Kerzen und Rosenblütenblättern geschmückt und es war echt nicht schlecht, hoffe ich mal. Wir haben uns zunächst über allgemeine Sachen unterhalten, nichts Weltbewegendes. Da sie ja im Moment ein bisschen kränkelt, war es ihr die ganze Zeit kalt und so habe ich vorgeschlagen, gemeinsam in „den wärmsten Ort der Wohnung“ zu gehen, was ja auch schon länger geplant war.

Sie sagte zwar, dass das schon krass ist, was wir da machen, aber sie stimmte trotzdem recht freudig zu. Da saßen wir also gemeinsam im Bad, umringt von Teelichtern und mit Prosseco in der Hand - ich war einfach auf ein bisschen Entspannung und Romantik eingestellt. Schließlich wäre es ja auch völliger Humbug, in so einer Situation mit dem alten, unsrigen Thema anzufangen. Doch als sie dann sagte, wir sollten nicht das ganze Badkonfetti verwenden, damit ich noch etwas für meine zukünftige Freundin übrig hätte, ging es bei mir wieder los. Warum sagt sie so etwas ausgerechnet in dieser Situation?!

Zusammenfassend ist dann folgendes gesagt worden und geschehen: „Ich könnte mir nicht vorstellen, Dich wieder zu küssen, oder mit Dir zu schlafen. Das wäre für mich so, als wenn ich es mit meinem Bruder tun würde. Es fehlt einfach die Leidenschaft. Bei meinem Nachbarn könnte ich es mir vorstellen, da ist das Kribbeln noch vorhanden“. Sie ist sich aber bewusst, dass das Kribbeln bei einem potentiellen neuen Freund nach einiger Zeit auch weniger werden würde. „Mein Nachbar sieht gut aus, aber ich schätze ihn nicht so als Menschen wie Dich“.

In diesem Zusammenhang verstehe ich die Geschehnisse zwischen Mallorca und Italien Urlaub noch weniger. „Ich kann einfach nicht die Hand von Dir lassen“, sagte sie damals. Da waren so viele Sachen, so zum Beispiel Sex, der eindeutig von ihr aus ging, oder das ständige Begrabschen im Kino. Wenn das jetzt schon länger her wäre, würde ich sagen: „Okay, dann ist es jetzt eben wieder anders“, aber das ist gerade mal drei Wochen her! Mich würde nicht wundern, wenn sie in weiteren drei Wochen wieder anders fühlt. „Hunting high and low“, Gefühlsdurcheinander nenne ich so etwas.

Wenn ich jetzt eine Entscheidung wollen würde, dann könnte sie nichts anderes sagen als nein. Es besteht aber auch weiterhin noch Hoffnung, wie sie sagt. Ich habe noch mal ausdrücklich erwähnt, dass sie es mir sofort sagen muss, wenn in einem absehbaren Zeitraum nicht mehr die Chance für einen Neubeginn besteht. Sie hat es mir versichert und ich weiß auch, dass sie mir es sagen würde. „Ich möchte abwarten, wie ich das mit der Schule schaffe. Ob ich Dich vermisse, wenn ich dort unten bin“ und weiter „Mein Leben ist zurzeit wie ein Mallorcaurlaub, Du müsstest akzeptieren, dass ich mich auch mit anderen Männern treffe.“

Ich habe dann einige Male versucht, sie von einem neuen Anlauf zu überzeugen, was mir aber nicht gelungen ist. Ich hatte dabei jedes Mal die Hoffnung, dass sie mir um den Hals fällt und sagt: „Ach Schatz, Du hast ja Recht, lass es uns noch mal probieren“ Ein Trugschluss … Sie sagte weiter: „Ich hoffe das wir immer Freunde bleiben können, auch wenn wir neue Partner haben. Du bedeutest mir so viel mehr, als beispielsweise meine beste Freundin. Ich will Dich nicht verlieren, auch wenn wir alt und grau sind. Und wenn wir uns doch verlieren, so weiß ich ganz genau, dass wir uns spätestens im Himmel wieder sehen werden.“

Gerade der Vergleich mit ihrer besten Freundin, war so ziemlich das Schönste, was sie je zu mir gesagt hat. (Ihr kennt jetzt die Hintergründe nicht, aber es war die ganze Zeit so, dass ich oft nur zweite Wahl hinter ihren Freundinnen war, insofern ...) Als wir aus dem Bad heraus waren, habe ich irgendwann wieder tierisch angefangen zu weinen und bin fast ein bisschen durchgedreht. Ich habe dann wohl auch einige Dinge gesagt, die ich besser verschwiegen hätte. So zum Beispiel, dass es mir in den letzten Monaten teilweise so schlimm ging, wie zu meiner schlimmsten Phase vor einigen Jahren.

Unter diesen Vorraussetzungen wollte sie sich nicht mehr mit mir treffen. Sie kann nicht auch noch meine Probleme auf ihren Schultern tragen, da sie unter der Last zusammenbrechen würde, sagte sie. Und sie möchte nicht dafür verantwortlich sein, wenn es mir immer schlechter und schlechter geht. Ich musste sie dann davon überzeugen, den Kontakt nicht abzubrechen, was wirklich schwer war, nachdem ich diesen Ausbruch hatte. Mir ist dies nach einem langen Kampf letztendlich auch gelungen und so hoffe ich weiterhin, dass es möglich sein wird, die Freundschaft aufrecht zu erhalten.

Mir ist freilich auch bewusst, dass die Chancen auf einen Neubeginn immer weiter schwinden und nahezu gegen Null tendieren. Aber ich weiß, dass eine Chance besteht, wenn sie es sagt. Und ich weiß auch, dass sie es mir sagen würde, wenn dem nicht so wäre. Begriffe wie „warm halten“ und „an der langen Leine der Hoffnung führen“ sind – meiner Meinung nach -in diesem Fall nicht richtig, auch wenn mir das ohnehin keiner glaubt. Vielmehr ist die Frau einfach völlig durcheinander. Habe ihr dann heute Morgen geschrieben: „Ich gehe nicht weg. Hab meine Frist verlängert. Neue Zeitreise. Offene Welt. Habe Dich sicher. In meiner Seele. Ich trage Dich bei mir. Bis der Vorhang fällt.“

Gerade kam zurück: „Also mir geht’s gut. Weil Du das wissen wolltest. Hab Hunger und bin müde, aber sonst alles o.k. Lass uns gestern Abend vergessen HDL.“

*kreisch*
Mensch, verstehst du das nicht? SIE WILL DICH NICHT MEHR! Das hat sie doch wohl deutlich genug gesagt. Du bist mehr wie ein Bruder für sie! Nicht mehr und auch nicht weniger. Kapier das doch endlich! Was ist daran so schwer zu verstehen? Und Tränen helfen dir da auch nicht weiter. Klammer dich nicht immer an diese vollkommen hirnrissigen Hoffnungen, von wegen das Gefühl für ihren Nachbarn könnte auch weniger werden. Und dass sie ihren Nachbarn nicht so schätzt wie dich, liegt wohl eher daran, dass sie ihn noch nicht so gut kennt. Und ich denke mal, sie wird ihn irgendwann auf jeden Fall näher kennenlernen wollen!!! Auch wenn du das nicht wahr haben willst!
Okay, mit warm halten hast du vielleicht recht, dass das wirklich nicht (mehr) zutrifft, zumal sie dir absolut klipp und klar gesagt hat, was sie von dir will. Und zwar NICHT MEHR als Freundschaft!!! Akzeptier das oder lass sie gehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 18:26
In Antwort auf mica_12059259

*kreisch*
Mensch, verstehst du das nicht? SIE WILL DICH NICHT MEHR! Das hat sie doch wohl deutlich genug gesagt. Du bist mehr wie ein Bruder für sie! Nicht mehr und auch nicht weniger. Kapier das doch endlich! Was ist daran so schwer zu verstehen? Und Tränen helfen dir da auch nicht weiter. Klammer dich nicht immer an diese vollkommen hirnrissigen Hoffnungen, von wegen das Gefühl für ihren Nachbarn könnte auch weniger werden. Und dass sie ihren Nachbarn nicht so schätzt wie dich, liegt wohl eher daran, dass sie ihn noch nicht so gut kennt. Und ich denke mal, sie wird ihn irgendwann auf jeden Fall näher kennenlernen wollen!!! Auch wenn du das nicht wahr haben willst!
Okay, mit warm halten hast du vielleicht recht, dass das wirklich nicht (mehr) zutrifft, zumal sie dir absolut klipp und klar gesagt hat, was sie von dir will. Und zwar NICHT MEHR als Freundschaft!!! Akzeptier das oder lass sie gehen!

Mensch
Auf dem Weg ins Kino hat sie heute damit angefangen, über den Samstag zu philosophieren. Für sie war es einer der schlimmsten Tage, die wir je zusammen verbracht haben, aber er hat auch einige interessante Ansatzpunkte gehabt.

„Du hast schon Recht, mit dem was Du sagst. Wenn ich mich da draußen so umschaue, gibt es echt keinen besseren für mich, als Dich. Ich will auch, dass wir wieder zusammenkommen.“ „Na und?“ „Jetzt ist es noch zu früh“, sagte sie.

Ich war heute ziemlich gut gelaunt und recht cool, wenn ihr versteht, was ich meine. So habe ich sie dann auch nicht mehr an mich ran gelassen. Ständig versuchte sie, sich bei mir einzuhaken, was ich immer wieder unterbunden habe.

Im Kino war das dann leider nicht mehr möglich, da wir auf einem Lovechair gelandet sind. Ich hatte zwar in weiser Voraussicht normale Sitze reserviert, aber um diese Uhrzeit war nichts los und so hat es sich dann ergeben. Ich habe ihre Berührungen aber nie erwidert.

Zum Abschied bin ich aus dem Auto raus, ohne Umarmung und natürlich auch ohne Kuss, schon gar nicht auf dem Mund – wie sie das bisher gehandhabt hat. „Tschüß und viel Spaß noch“, sagte ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2002 um 0:49
In Antwort auf cadfan_12858716

Mensch
Auf dem Weg ins Kino hat sie heute damit angefangen, über den Samstag zu philosophieren. Für sie war es einer der schlimmsten Tage, die wir je zusammen verbracht haben, aber er hat auch einige interessante Ansatzpunkte gehabt.

„Du hast schon Recht, mit dem was Du sagst. Wenn ich mich da draußen so umschaue, gibt es echt keinen besseren für mich, als Dich. Ich will auch, dass wir wieder zusammenkommen.“ „Na und?“ „Jetzt ist es noch zu früh“, sagte sie.

Ich war heute ziemlich gut gelaunt und recht cool, wenn ihr versteht, was ich meine. So habe ich sie dann auch nicht mehr an mich ran gelassen. Ständig versuchte sie, sich bei mir einzuhaken, was ich immer wieder unterbunden habe.

Im Kino war das dann leider nicht mehr möglich, da wir auf einem Lovechair gelandet sind. Ich hatte zwar in weiser Voraussicht normale Sitze reserviert, aber um diese Uhrzeit war nichts los und so hat es sich dann ergeben. Ich habe ihre Berührungen aber nie erwidert.

Zum Abschied bin ich aus dem Auto raus, ohne Umarmung und natürlich auch ohne Kuss, schon gar nicht auf dem Mund – wie sie das bisher gehandhabt hat. „Tschüß und viel Spaß noch“, sagte ich.

Handy
Weil wir gerade dabei sind, gerade ist noch eine SMS von ihr gekommen: „Ich kann gerade nicht schlafen, wollte Dir noch sagen, dass es heute schön war. Vielleicht schaffen wir es, irgendwann neu anzufangen. Ich würde es mir wünschen“.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2002 um 10:03

Déja vu ...
Oh je, lieber Zauberer in Schwarz,

ich hab nicht den ersten Teil Deiner Geschichte gelesen, aber dieser bisher noch kurze zweite Teil reichte aus, dass ich mich in verschiedene Situationen zurückversetzt fühlte.

Und das Schlimmste vorab: Hier können Dir hunderte versuchen zu helfen und Dir Wege aufzeigen, Du wirst erst loslassen, wenn es gar nicht mehr anders geht. Wie heißt es so schön? 'Die Hoffnung stirbt zuletzt'! Mit etwas Glück bevor Du Deine Selbstachtung verlierst und im schlimssten Fall jenseits dieser Grenze.

Deine Situation läßt sich so schön einfach beurteilen, wenn man als Unbeteilgter außen vor ist und doch weiß ich, wie sehr Du Dich an Strohhalme klammern möchtest. Jede Äußerung, jede mail, jedes sms wird sorgfältig auf Strohhalme abgeklopft und freundlichst interpretiert.
Und hinterher wird Dir vielleicht auffallen, dass Du ihr keinen Vorwurf machen kannst, denn sie hat alles laut und deutlich gesagt. Dass sie zum Beispiel der Nachbar mehr reizt oder dass Du das Badkonfetti für die nächste Freundin aufheben solltest usw., aber diese Äußerungen werden untergewichtet oder vielleicht sogar ganz aus dem inneren Protokoll gestrichen, andere hingegen, die vermeintlich Hoffnung machen, werden herausgestrichen und mit leuchtend gelb gemarkert. Und dabei stehen hier ja nur Sätze, die Du weitergibst, d.h. also schon in Deinem Kopf vorzensiert hast (soll nicht heißen, dass Du bewußt lügst oder manipulierst!!). Ich befürchte, dass sie in Wirklichkeit noch mehr deutliche Zeichen gesetzt hat. Ich kenne die Situation, in der man Dinge verdrängt oder einfach nicht zur Kenntnis nehmen will. (Ich musste mir hinterher auch eingestehen, dass sie mir nichts vorgemacht hat)

Und auch diese immer größer werdende Angst, etwas verkehrt zu machen und damit wieder ein Stückchen des gemeinsamen Weges zuzuschütten, kommt mir bekannt vor. Du schriebst, dass Du einmal Deine negativen Emotionen rausgelassen habest und sie damit verschreckt hättest. Dabei hast Du nur rausgelassen, wie Du Dich wirklich fühltest und das war völlig legitim. Beziehung funktioniert nur, wenn beide sich offen äußern können und in keinem etwas rumort, was dann irgendwann hochkocht. Aber Du bist bereit zu schlucken, weil Du Deinen Traum nicht gefährden willst. Du bist dann immer weniger Du selbst und erreichst damit das Gegenteil von dem, was Du möchtest. Es ist ein einziger Sch.... Teufelskreis, an dessen Ende man sich fragt: 'Was ist von mir übrig geblieben?'

Ich mag Dir keinen Rat geben, sondern nur schildern, welches Gefühl sich bei mir nach dem Loslassen einstellte neben diesen ganzen Emotionen um Traurigkeit und Wut.
Irgendwann spürst Du Erleichterung, dass es vorbei ist. Die Anspannung fällt ab und Du erkennst, dass dieses Loslassen Dir geholfen hat. Es tut verdammt weh, aber nach einer Zeit kann man wieder ruhiger schlafen und es beherrscht einen nicht mehr vollständig und man schafft es wieder, sich auf andere Dinge zu konzentrieren.

Es ist keine schöne Erkenntnis, dass man noch so viele Gefühle und Energien investieren kann, wie man will und es dann doch nicht so funktioniert, wie man es sich wünscht, aber das gehört wohl zum Leben dazu.

Liebe Grüße

F.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2002 um 10:28
In Antwort auf minoru_12950327

Déja vu ...
Oh je, lieber Zauberer in Schwarz,

ich hab nicht den ersten Teil Deiner Geschichte gelesen, aber dieser bisher noch kurze zweite Teil reichte aus, dass ich mich in verschiedene Situationen zurückversetzt fühlte.

Und das Schlimmste vorab: Hier können Dir hunderte versuchen zu helfen und Dir Wege aufzeigen, Du wirst erst loslassen, wenn es gar nicht mehr anders geht. Wie heißt es so schön? 'Die Hoffnung stirbt zuletzt'! Mit etwas Glück bevor Du Deine Selbstachtung verlierst und im schlimssten Fall jenseits dieser Grenze.

Deine Situation läßt sich so schön einfach beurteilen, wenn man als Unbeteilgter außen vor ist und doch weiß ich, wie sehr Du Dich an Strohhalme klammern möchtest. Jede Äußerung, jede mail, jedes sms wird sorgfältig auf Strohhalme abgeklopft und freundlichst interpretiert.
Und hinterher wird Dir vielleicht auffallen, dass Du ihr keinen Vorwurf machen kannst, denn sie hat alles laut und deutlich gesagt. Dass sie zum Beispiel der Nachbar mehr reizt oder dass Du das Badkonfetti für die nächste Freundin aufheben solltest usw., aber diese Äußerungen werden untergewichtet oder vielleicht sogar ganz aus dem inneren Protokoll gestrichen, andere hingegen, die vermeintlich Hoffnung machen, werden herausgestrichen und mit leuchtend gelb gemarkert. Und dabei stehen hier ja nur Sätze, die Du weitergibst, d.h. also schon in Deinem Kopf vorzensiert hast (soll nicht heißen, dass Du bewußt lügst oder manipulierst!!). Ich befürchte, dass sie in Wirklichkeit noch mehr deutliche Zeichen gesetzt hat. Ich kenne die Situation, in der man Dinge verdrängt oder einfach nicht zur Kenntnis nehmen will. (Ich musste mir hinterher auch eingestehen, dass sie mir nichts vorgemacht hat)

Und auch diese immer größer werdende Angst, etwas verkehrt zu machen und damit wieder ein Stückchen des gemeinsamen Weges zuzuschütten, kommt mir bekannt vor. Du schriebst, dass Du einmal Deine negativen Emotionen rausgelassen habest und sie damit verschreckt hättest. Dabei hast Du nur rausgelassen, wie Du Dich wirklich fühltest und das war völlig legitim. Beziehung funktioniert nur, wenn beide sich offen äußern können und in keinem etwas rumort, was dann irgendwann hochkocht. Aber Du bist bereit zu schlucken, weil Du Deinen Traum nicht gefährden willst. Du bist dann immer weniger Du selbst und erreichst damit das Gegenteil von dem, was Du möchtest. Es ist ein einziger Sch.... Teufelskreis, an dessen Ende man sich fragt: 'Was ist von mir übrig geblieben?'

Ich mag Dir keinen Rat geben, sondern nur schildern, welches Gefühl sich bei mir nach dem Loslassen einstellte neben diesen ganzen Emotionen um Traurigkeit und Wut.
Irgendwann spürst Du Erleichterung, dass es vorbei ist. Die Anspannung fällt ab und Du erkennst, dass dieses Loslassen Dir geholfen hat. Es tut verdammt weh, aber nach einer Zeit kann man wieder ruhiger schlafen und es beherrscht einen nicht mehr vollständig und man schafft es wieder, sich auf andere Dinge zu konzentrieren.

Es ist keine schöne Erkenntnis, dass man noch so viele Gefühle und Energien investieren kann, wie man will und es dann doch nicht so funktioniert, wie man es sich wünscht, aber das gehört wohl zum Leben dazu.

Liebe Grüße

F.

...
ich muss sagen-du sprichst mir aus der seele..genau das was du grad umschrieben hast ist momentan meine situation..
es gibt mir sogar einen kleinen funken hoffnung..dass es ein danach gibt..und was danach kommen könnte..
danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2002 um 10:34
In Antwort auf sherry_11923338

...
ich muss sagen-du sprichst mir aus der seele..genau das was du grad umschrieben hast ist momentan meine situation..
es gibt mir sogar einen kleinen funken hoffnung..dass es ein danach gibt..und was danach kommen könnte..
danke

Die zeit danach...
es gibt auf jeden fall eine zeit danahc - meist ist sie besser.

wer ist noch nicht über ein jahr todtraurig gewesnen, hat an jemandem geklammert, weil er meinte, danach gibt es keinen mehr...??

also, ich kenne so abhängigen-beziehungen, die schon längst keine mehr sind - der körper schnallt es als erster, man entwickelt keine lust mehr - aber die seele ist abhängig...

dark wizard - ihr seid beide von einander abhängig. sie von dir auch, aber sie ist dabei, sich von dir zu lösen. du kannst glaub ich nix mehr machen. ic hwar mal in der gleichen situation wie sie... irgendwann springt man ab, im idealfall, wenn man sich neu verliebt hat, denn dann versiegt die abhängiigkeit...
wenn sie keine körperliche lust mehr zu dir spürt, aber zu ANDEREN schon, dann ist sie auf dem weg weg. und SIE wird SO ERLEICHTERT sein. ich war es - der junge war am boden... mach es ihr vor. sei wütend auf sie - was soll das denn, dass du sie mit deinen echten gefühlen erschreckst. wenn sie die nich+t will, dann will sie dich auch nicht.

(ps: so spielchen mit "noch mal gemeinsam in die wanne" - du bist nicht der einzige, der das kennt - aber was für ne scheisse, mal ehrlich, oder?!)

fritzi

es kommen VIEL bessere zeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2002 um 10:40
In Antwort auf cadfan_12858716

Handy
Weil wir gerade dabei sind, gerade ist noch eine SMS von ihr gekommen: „Ich kann gerade nicht schlafen, wollte Dir noch sagen, dass es heute schön war. Vielleicht schaffen wir es, irgendwann neu anzufangen. Ich würde es mir wünschen“.

Sie kapiert langsam...
was sie an dir hat...glaube ich...
denn mit deiner-ich nenns mal-taktik nicht mehr so"verfügbar"zu sein..wird ihr denk ich mal langsam klar was du ihr bedeutest..und hoffentlich erkennt sie endlich mal dass sie dich nich ständig in dieses schreckliche gefühlsdilemma schicken kann..mal so-mal so..das ist fürchterlich(eigene erfahrung)..
ich hoffe sie wird dir in absehbarer zeit klipp und klar sagen können was sie will..und zwar endgültig:JAoderNEIN..
.ich wünsch dir ganz viel kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2002 um 11:26
In Antwort auf minoru_12950327

Déja vu ...
Oh je, lieber Zauberer in Schwarz,

ich hab nicht den ersten Teil Deiner Geschichte gelesen, aber dieser bisher noch kurze zweite Teil reichte aus, dass ich mich in verschiedene Situationen zurückversetzt fühlte.

Und das Schlimmste vorab: Hier können Dir hunderte versuchen zu helfen und Dir Wege aufzeigen, Du wirst erst loslassen, wenn es gar nicht mehr anders geht. Wie heißt es so schön? 'Die Hoffnung stirbt zuletzt'! Mit etwas Glück bevor Du Deine Selbstachtung verlierst und im schlimssten Fall jenseits dieser Grenze.

Deine Situation läßt sich so schön einfach beurteilen, wenn man als Unbeteilgter außen vor ist und doch weiß ich, wie sehr Du Dich an Strohhalme klammern möchtest. Jede Äußerung, jede mail, jedes sms wird sorgfältig auf Strohhalme abgeklopft und freundlichst interpretiert.
Und hinterher wird Dir vielleicht auffallen, dass Du ihr keinen Vorwurf machen kannst, denn sie hat alles laut und deutlich gesagt. Dass sie zum Beispiel der Nachbar mehr reizt oder dass Du das Badkonfetti für die nächste Freundin aufheben solltest usw., aber diese Äußerungen werden untergewichtet oder vielleicht sogar ganz aus dem inneren Protokoll gestrichen, andere hingegen, die vermeintlich Hoffnung machen, werden herausgestrichen und mit leuchtend gelb gemarkert. Und dabei stehen hier ja nur Sätze, die Du weitergibst, d.h. also schon in Deinem Kopf vorzensiert hast (soll nicht heißen, dass Du bewußt lügst oder manipulierst!!). Ich befürchte, dass sie in Wirklichkeit noch mehr deutliche Zeichen gesetzt hat. Ich kenne die Situation, in der man Dinge verdrängt oder einfach nicht zur Kenntnis nehmen will. (Ich musste mir hinterher auch eingestehen, dass sie mir nichts vorgemacht hat)

Und auch diese immer größer werdende Angst, etwas verkehrt zu machen und damit wieder ein Stückchen des gemeinsamen Weges zuzuschütten, kommt mir bekannt vor. Du schriebst, dass Du einmal Deine negativen Emotionen rausgelassen habest und sie damit verschreckt hättest. Dabei hast Du nur rausgelassen, wie Du Dich wirklich fühltest und das war völlig legitim. Beziehung funktioniert nur, wenn beide sich offen äußern können und in keinem etwas rumort, was dann irgendwann hochkocht. Aber Du bist bereit zu schlucken, weil Du Deinen Traum nicht gefährden willst. Du bist dann immer weniger Du selbst und erreichst damit das Gegenteil von dem, was Du möchtest. Es ist ein einziger Sch.... Teufelskreis, an dessen Ende man sich fragt: 'Was ist von mir übrig geblieben?'

Ich mag Dir keinen Rat geben, sondern nur schildern, welches Gefühl sich bei mir nach dem Loslassen einstellte neben diesen ganzen Emotionen um Traurigkeit und Wut.
Irgendwann spürst Du Erleichterung, dass es vorbei ist. Die Anspannung fällt ab und Du erkennst, dass dieses Loslassen Dir geholfen hat. Es tut verdammt weh, aber nach einer Zeit kann man wieder ruhiger schlafen und es beherrscht einen nicht mehr vollständig und man schafft es wieder, sich auf andere Dinge zu konzentrieren.

Es ist keine schöne Erkenntnis, dass man noch so viele Gefühle und Energien investieren kann, wie man will und es dann doch nicht so funktioniert, wie man es sich wünscht, aber das gehört wohl zum Leben dazu.

Liebe Grüße

F.

Hallo Freundlich
Deinen Beitrag habe ich mit sehr grossen Interesse gelesen und kann sehr viel mitnehmen davon.

Du hast es wunderbar und sehr treffend beschrieben.

Ich freu mich, dass es Dich wieder ins Gofeminin verschlagen hat.

Aber so wie ich das so lese, hat es auch seinen Grund. Oder ???

Lass es Dir gut gehen

Viele Liebe Grüsse Ester21 jetzt aber Esterhäschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2002 um 13:48
In Antwort auf afia_12116270

Hallo Freundlich
Deinen Beitrag habe ich mit sehr grossen Interesse gelesen und kann sehr viel mitnehmen davon.

Du hast es wunderbar und sehr treffend beschrieben.

Ich freu mich, dass es Dich wieder ins Gofeminin verschlagen hat.

Aber so wie ich das so lese, hat es auch seinen Grund. Oder ???

Lass es Dir gut gehen

Viele Liebe Grüsse Ester21 jetzt aber Esterhäschen

Huhu Ester
hab Dir was an ester@gofeminin.de geschickt und hoffe, dass es diese addi noch gibt.

Einen lieben Gruss

F.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2002 um 13:55
In Antwort auf minoru_12950327

Huhu Ester
hab Dir was an ester@gofeminin.de geschickt und hoffe, dass es diese addi noch gibt.

Einen lieben Gruss

F.

Hallo Freundlich
ja ich habe es bekommen !

Ich schau nach und schreib Dir in den nächsten Tagen

Bis bald viele Liebe Grüsse Ester

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2002 um 11:47

Alkohol
Heute Nacht um 1:58 Uhr hat mein Telefon geklingelt und jetzt ratet mal wer angerufen hat … Ich war schon tief am schlafen und bin deshalb zunächst nicht hin. Kurz darauf eine Kurzmitteilung: „Bitte ruf mich an!“ Inzwischen hatte ich natürlich Angst, dass ihr was Ernstes passiert ist und habe dann doch recht verschlafen, und immer noch die Bier der Nacht spürend, angerufen. Jedenfalls war sie so betrunken wie schon lange nicht mehr, ist über ein Auto gelaufen, wobei sie jemand dabei erwischt hat und die Polizei rufen wollte/ gerufen hat. Und natürlich hat sie auch wieder mit ihrem ehemaligen Schulfreund herumgeknutscht. Sie war total fertig, ich sollte sie beruhigen und weiß der Teufel was noch. Leute, warum macht die Frau das alles zurzeit?

(Zur Erinnerung: Besagter Schulfreund ist jener, mit dem sie auch schon am 30. August herumgeknutscht hat, um ihn auszunutzen und um ihr Ego aufzubessern. Der Typ war völlig durch den Wind, als er dies erfahren hat, da er in sie verliebt ist und sogar von heirat gesprochen hat. Sie will natürlich weiterhin nichts von ihm und er hat das gestern wohl gemacht, weil beide recht betrunken waren. Sie konnte sich angeblich nicht mehr wehren …)
Sie hat dann mehr oder weniger gebettelt, dass wir das ausgemachte Treffen für heute auch wirklich wahrnehmen, worauf ich sagte, dass ich noch nicht weiß, ob ich mich wirklich noch mit ihr Treffen wolle. Ich sagte ihr dann noch, dass sie doch mal überlegen sollte, was sie momentan für armselige Aktionen abzieht, woraufhin sie – wie so oft – einfach aufgelegt hat. Zeugt von Anstand.

Habe ihr dann nach langem überlegen noch geschrieben, dass ich sie einfach nicht verstehen kann. Heute früh um 8:18 Uhr kam dann zurück, dass ich sie bitte noch mal anrufen soll, wenn ich wach bin. Dies habe ich dann gerade auch gemacht, sie war immer noch total durch den Wind und hat mich wegen dem Treffen gefragt. Letztendlich willigte ich ein und heute Abend geht es dann wohl weiter im Text.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2002 um 9:11
In Antwort auf cadfan_12858716

Alkohol
Heute Nacht um 1:58 Uhr hat mein Telefon geklingelt und jetzt ratet mal wer angerufen hat … Ich war schon tief am schlafen und bin deshalb zunächst nicht hin. Kurz darauf eine Kurzmitteilung: „Bitte ruf mich an!“ Inzwischen hatte ich natürlich Angst, dass ihr was Ernstes passiert ist und habe dann doch recht verschlafen, und immer noch die Bier der Nacht spürend, angerufen. Jedenfalls war sie so betrunken wie schon lange nicht mehr, ist über ein Auto gelaufen, wobei sie jemand dabei erwischt hat und die Polizei rufen wollte/ gerufen hat. Und natürlich hat sie auch wieder mit ihrem ehemaligen Schulfreund herumgeknutscht. Sie war total fertig, ich sollte sie beruhigen und weiß der Teufel was noch. Leute, warum macht die Frau das alles zurzeit?

(Zur Erinnerung: Besagter Schulfreund ist jener, mit dem sie auch schon am 30. August herumgeknutscht hat, um ihn auszunutzen und um ihr Ego aufzubessern. Der Typ war völlig durch den Wind, als er dies erfahren hat, da er in sie verliebt ist und sogar von heirat gesprochen hat. Sie will natürlich weiterhin nichts von ihm und er hat das gestern wohl gemacht, weil beide recht betrunken waren. Sie konnte sich angeblich nicht mehr wehren …)
Sie hat dann mehr oder weniger gebettelt, dass wir das ausgemachte Treffen für heute auch wirklich wahrnehmen, worauf ich sagte, dass ich noch nicht weiß, ob ich mich wirklich noch mit ihr Treffen wolle. Ich sagte ihr dann noch, dass sie doch mal überlegen sollte, was sie momentan für armselige Aktionen abzieht, woraufhin sie – wie so oft – einfach aufgelegt hat. Zeugt von Anstand.

Habe ihr dann nach langem überlegen noch geschrieben, dass ich sie einfach nicht verstehen kann. Heute früh um 8:18 Uhr kam dann zurück, dass ich sie bitte noch mal anrufen soll, wenn ich wach bin. Dies habe ich dann gerade auch gemacht, sie war immer noch total durch den Wind und hat mich wegen dem Treffen gefragt. Letztendlich willigte ich ein und heute Abend geht es dann wohl weiter im Text.

Weiter...
Und wie ist es gelaufen?
Ich denke mal, dass sie einfach aufgelegt hat, zeugt nicht unbedingt von Abstand. Sie war wohl eher schlichtweg beleidigt, weil du ihr einfach solche Fragen gestellt hast bzw. ihr ein wenig deine Meinung zu ihrem Verhalten gesagt hast. Kann anscheinend keine Kritik ab. Aber das ist schon mal ein erster Schritt. Vielleicht kapiert sie ja jetzt mal langsam, was sie da angestellt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2002 um 11:00
In Antwort auf cadfan_12858716

Alkohol
Heute Nacht um 1:58 Uhr hat mein Telefon geklingelt und jetzt ratet mal wer angerufen hat … Ich war schon tief am schlafen und bin deshalb zunächst nicht hin. Kurz darauf eine Kurzmitteilung: „Bitte ruf mich an!“ Inzwischen hatte ich natürlich Angst, dass ihr was Ernstes passiert ist und habe dann doch recht verschlafen, und immer noch die Bier der Nacht spürend, angerufen. Jedenfalls war sie so betrunken wie schon lange nicht mehr, ist über ein Auto gelaufen, wobei sie jemand dabei erwischt hat und die Polizei rufen wollte/ gerufen hat. Und natürlich hat sie auch wieder mit ihrem ehemaligen Schulfreund herumgeknutscht. Sie war total fertig, ich sollte sie beruhigen und weiß der Teufel was noch. Leute, warum macht die Frau das alles zurzeit?

(Zur Erinnerung: Besagter Schulfreund ist jener, mit dem sie auch schon am 30. August herumgeknutscht hat, um ihn auszunutzen und um ihr Ego aufzubessern. Der Typ war völlig durch den Wind, als er dies erfahren hat, da er in sie verliebt ist und sogar von heirat gesprochen hat. Sie will natürlich weiterhin nichts von ihm und er hat das gestern wohl gemacht, weil beide recht betrunken waren. Sie konnte sich angeblich nicht mehr wehren …)
Sie hat dann mehr oder weniger gebettelt, dass wir das ausgemachte Treffen für heute auch wirklich wahrnehmen, worauf ich sagte, dass ich noch nicht weiß, ob ich mich wirklich noch mit ihr Treffen wolle. Ich sagte ihr dann noch, dass sie doch mal überlegen sollte, was sie momentan für armselige Aktionen abzieht, woraufhin sie – wie so oft – einfach aufgelegt hat. Zeugt von Anstand.

Habe ihr dann nach langem überlegen noch geschrieben, dass ich sie einfach nicht verstehen kann. Heute früh um 8:18 Uhr kam dann zurück, dass ich sie bitte noch mal anrufen soll, wenn ich wach bin. Dies habe ich dann gerade auch gemacht, sie war immer noch total durch den Wind und hat mich wegen dem Treffen gefragt. Letztendlich willigte ich ein und heute Abend geht es dann wohl weiter im Text.

Und weiter?
Erzähl mal wies weitergeht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2002 um 12:29
In Antwort auf mica_12059259

Weiter...
Und wie ist es gelaufen?
Ich denke mal, dass sie einfach aufgelegt hat, zeugt nicht unbedingt von Abstand. Sie war wohl eher schlichtweg beleidigt, weil du ihr einfach solche Fragen gestellt hast bzw. ihr ein wenig deine Meinung zu ihrem Verhalten gesagt hast. Kann anscheinend keine Kritik ab. Aber das ist schon mal ein erster Schritt. Vielleicht kapiert sie ja jetzt mal langsam, was sie da angestellt hat.

Ups
meinte eigentlich Anstand statt Abstand... :p

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2002 um 12:53
In Antwort auf mica_12059259

Weiter...
Und wie ist es gelaufen?
Ich denke mal, dass sie einfach aufgelegt hat, zeugt nicht unbedingt von Abstand. Sie war wohl eher schlichtweg beleidigt, weil du ihr einfach solche Fragen gestellt hast bzw. ihr ein wenig deine Meinung zu ihrem Verhalten gesagt hast. Kann anscheinend keine Kritik ab. Aber das ist schon mal ein erster Schritt. Vielleicht kapiert sie ja jetzt mal langsam, was sie da angestellt hat.

Es geht ja schon weiter ! *g*
@Freundlich: Danke für Deinen Beitrag, er ist sehr stichhaltig und fundiert. Man kann viele wichtige und richtige Ansätze rauslesen.

@Danii: Mein Satz mit dem Anstand war selbstverständlich reine Ironie! So, aber ich sehe schon, Du willst wissen, wie es weitergegangen ist:

Gestern habe ich sie am Abend mit einer Decke und einer Kanne Tee abgeholt und wir sind zu einem Aussichtspunkt gefahren, wo man die ganze Stadt samt Flughafen überblicken kann. Der Himmel war klar und man konnte sehr viele Sterne sehen. Sie war äußerst gesprächig und hat mir von Gott und der Welt erzählt. Ich habe ihr zugehört und ein weiteres Mal gespürt, wie sehr ich mich mit dieser Frau innerlich verbunden fühle, wie sehr ich sie Liebe.

Nach einiger Zeit gingen wir dann aber doch zum eigentlichen Thema über. Ich kann ihr die Sache von Samstagnacht nicht wirklich übel nehmen, denn was psychologisch dahinter steckt, liegt auf der Hand: Sie hat immense Zukunftsangst und glaubt, die Jugend, das „schöne Leben“, wäre ab Oktober diesen Jahres vorbei. Diesen Druck kompensiert sie dadurch, dass sie am Wochenende eben so manche Grenze überschreitet.

Man muss das nicht versehen, es ist einfach so. Ein Kumpel von ihr, den ich noch nicht mal kenne, hat ihr das auch so bescheinigt wie ich, wie sie mir gestern gesagt hat. Sie selbst ist der gleichen Auffassung. Kommenden Sonntag beginnt dann jenes „Ende der Jungend“ auch schon und ich hoffe sehr, dass sich ihr Verhalten dadurch bessert. Sie erkennt schließlich auch langsam, dass das nicht richtig ist, was sie zurzeit tut.

(Nochmals kurz zur Erklärung: Ab kommenden Sonntag geht sie für 3 Jahre auf eine 100 Kilometer entfernte Schule und wird dann nur nach an den Wochenenden zu Hause sein.) Was ihre Gefühle betrifft, habe ich nun auch Gewissheit: Sie kann sich einfach nicht mehr vorstellen, mich zu küssen oder gar mit mir zu schlafen. Sie liebt mich wie einen Bruder oder wie ihre Eltern, die Leidenschaft ist weg.

Insofern kann ich auch ihre SMS von letztem Freitag verstehen, als sie geschrieben hat: „Ich kann gerade nicht schlafen, wollte Dir noch sagen, dass es heute schön war. Vielleicht schaffen wir es, irgendwann neu anzufangen. Ich würde es mir wünschen“. In der Tat hofft sie nämlich immer noch sehr stark, dass ihre damaligen Gefühle für mich wiederkommen, und dass wir einen Neuanfang machen.

Wir sind jedoch beide der Meinung, dass man Gefühle nicht erzwingen kann und das es wenig Sinn macht, „einfach so“ einen Neuanfang zu wagen und dann zu hoffen, dass sich bei ihr wieder Gefühle einstellen. Es muss wohl vorher passieren … Tja Leute, so sieht das im Moment aus und mir bleibt wohl nichts weiter übrig, als abzuwarten und zu hoffen, dass sie sich wieder neu in mich verliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2002 um 13:58
In Antwort auf cadfan_12858716

Es geht ja schon weiter ! *g*
@Freundlich: Danke für Deinen Beitrag, er ist sehr stichhaltig und fundiert. Man kann viele wichtige und richtige Ansätze rauslesen.

@Danii: Mein Satz mit dem Anstand war selbstverständlich reine Ironie! So, aber ich sehe schon, Du willst wissen, wie es weitergegangen ist:

Gestern habe ich sie am Abend mit einer Decke und einer Kanne Tee abgeholt und wir sind zu einem Aussichtspunkt gefahren, wo man die ganze Stadt samt Flughafen überblicken kann. Der Himmel war klar und man konnte sehr viele Sterne sehen. Sie war äußerst gesprächig und hat mir von Gott und der Welt erzählt. Ich habe ihr zugehört und ein weiteres Mal gespürt, wie sehr ich mich mit dieser Frau innerlich verbunden fühle, wie sehr ich sie Liebe.

Nach einiger Zeit gingen wir dann aber doch zum eigentlichen Thema über. Ich kann ihr die Sache von Samstagnacht nicht wirklich übel nehmen, denn was psychologisch dahinter steckt, liegt auf der Hand: Sie hat immense Zukunftsangst und glaubt, die Jugend, das „schöne Leben“, wäre ab Oktober diesen Jahres vorbei. Diesen Druck kompensiert sie dadurch, dass sie am Wochenende eben so manche Grenze überschreitet.

Man muss das nicht versehen, es ist einfach so. Ein Kumpel von ihr, den ich noch nicht mal kenne, hat ihr das auch so bescheinigt wie ich, wie sie mir gestern gesagt hat. Sie selbst ist der gleichen Auffassung. Kommenden Sonntag beginnt dann jenes „Ende der Jungend“ auch schon und ich hoffe sehr, dass sich ihr Verhalten dadurch bessert. Sie erkennt schließlich auch langsam, dass das nicht richtig ist, was sie zurzeit tut.

(Nochmals kurz zur Erklärung: Ab kommenden Sonntag geht sie für 3 Jahre auf eine 100 Kilometer entfernte Schule und wird dann nur nach an den Wochenenden zu Hause sein.) Was ihre Gefühle betrifft, habe ich nun auch Gewissheit: Sie kann sich einfach nicht mehr vorstellen, mich zu küssen oder gar mit mir zu schlafen. Sie liebt mich wie einen Bruder oder wie ihre Eltern, die Leidenschaft ist weg.

Insofern kann ich auch ihre SMS von letztem Freitag verstehen, als sie geschrieben hat: „Ich kann gerade nicht schlafen, wollte Dir noch sagen, dass es heute schön war. Vielleicht schaffen wir es, irgendwann neu anzufangen. Ich würde es mir wünschen“. In der Tat hofft sie nämlich immer noch sehr stark, dass ihre damaligen Gefühle für mich wiederkommen, und dass wir einen Neuanfang machen.

Wir sind jedoch beide der Meinung, dass man Gefühle nicht erzwingen kann und das es wenig Sinn macht, „einfach so“ einen Neuanfang zu wagen und dann zu hoffen, dass sich bei ihr wieder Gefühle einstellen. Es muss wohl vorher passieren … Tja Leute, so sieht das im Moment aus und mir bleibt wohl nichts weiter übrig, als abzuwarten und zu hoffen, dass sie sich wieder neu in mich verliebt.

Hm..
Ich weiß nicht, aber ich glaube nicht, dass sich bei ihr wieder die gleichen Gefühle wie damals einstellen werden. Aber wenigstens hast du jetzt auf jeden Fall viel mehr Gewissheit als vorher! Und ich denke mal, du bist auf dem guten Weg, dieses Thema abzuhaken. Oder nicht? Aber bitte warte nicht auf sie. So verschenkst DU deine Jugend. Und es gibt doch noch soviele andere Mädels. Nicht nur die eine. Es wird sich schon wieder eine finden, die du genauso lieben wirst. Musst nur dran glauben.
Ja, vielleicht hofft sie es für dich, dass die alten Gefühle wieder kommen. Aber ich denke mal, insgeheim weiß sie, dass das momentan nicht möglich ist! Das solltest du akzeptieren. Richte doch nicht dein ganzes Leben nach ihr aus. Hoffnungen hin oder her... Es gibt noch soviel mehr als ständig nur nach Hoffnungen zu leben. Auch wenn es weh tut. Aber streich sie aus deinen Gedanken. Sie beherrscht dich zu sehr! Das ist nicht gut. Klingt jetzt vielleicht hart oder böse, aber sie ist wie eine hartnäckige Krankheit, die immer wieder kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2002 um 14:51
In Antwort auf minoru_12950327

Déja vu ...
Oh je, lieber Zauberer in Schwarz,

ich hab nicht den ersten Teil Deiner Geschichte gelesen, aber dieser bisher noch kurze zweite Teil reichte aus, dass ich mich in verschiedene Situationen zurückversetzt fühlte.

Und das Schlimmste vorab: Hier können Dir hunderte versuchen zu helfen und Dir Wege aufzeigen, Du wirst erst loslassen, wenn es gar nicht mehr anders geht. Wie heißt es so schön? 'Die Hoffnung stirbt zuletzt'! Mit etwas Glück bevor Du Deine Selbstachtung verlierst und im schlimssten Fall jenseits dieser Grenze.

Deine Situation läßt sich so schön einfach beurteilen, wenn man als Unbeteilgter außen vor ist und doch weiß ich, wie sehr Du Dich an Strohhalme klammern möchtest. Jede Äußerung, jede mail, jedes sms wird sorgfältig auf Strohhalme abgeklopft und freundlichst interpretiert.
Und hinterher wird Dir vielleicht auffallen, dass Du ihr keinen Vorwurf machen kannst, denn sie hat alles laut und deutlich gesagt. Dass sie zum Beispiel der Nachbar mehr reizt oder dass Du das Badkonfetti für die nächste Freundin aufheben solltest usw., aber diese Äußerungen werden untergewichtet oder vielleicht sogar ganz aus dem inneren Protokoll gestrichen, andere hingegen, die vermeintlich Hoffnung machen, werden herausgestrichen und mit leuchtend gelb gemarkert. Und dabei stehen hier ja nur Sätze, die Du weitergibst, d.h. also schon in Deinem Kopf vorzensiert hast (soll nicht heißen, dass Du bewußt lügst oder manipulierst!!). Ich befürchte, dass sie in Wirklichkeit noch mehr deutliche Zeichen gesetzt hat. Ich kenne die Situation, in der man Dinge verdrängt oder einfach nicht zur Kenntnis nehmen will. (Ich musste mir hinterher auch eingestehen, dass sie mir nichts vorgemacht hat)

Und auch diese immer größer werdende Angst, etwas verkehrt zu machen und damit wieder ein Stückchen des gemeinsamen Weges zuzuschütten, kommt mir bekannt vor. Du schriebst, dass Du einmal Deine negativen Emotionen rausgelassen habest und sie damit verschreckt hättest. Dabei hast Du nur rausgelassen, wie Du Dich wirklich fühltest und das war völlig legitim. Beziehung funktioniert nur, wenn beide sich offen äußern können und in keinem etwas rumort, was dann irgendwann hochkocht. Aber Du bist bereit zu schlucken, weil Du Deinen Traum nicht gefährden willst. Du bist dann immer weniger Du selbst und erreichst damit das Gegenteil von dem, was Du möchtest. Es ist ein einziger Sch.... Teufelskreis, an dessen Ende man sich fragt: 'Was ist von mir übrig geblieben?'

Ich mag Dir keinen Rat geben, sondern nur schildern, welches Gefühl sich bei mir nach dem Loslassen einstellte neben diesen ganzen Emotionen um Traurigkeit und Wut.
Irgendwann spürst Du Erleichterung, dass es vorbei ist. Die Anspannung fällt ab und Du erkennst, dass dieses Loslassen Dir geholfen hat. Es tut verdammt weh, aber nach einer Zeit kann man wieder ruhiger schlafen und es beherrscht einen nicht mehr vollständig und man schafft es wieder, sich auf andere Dinge zu konzentrieren.

Es ist keine schöne Erkenntnis, dass man noch so viele Gefühle und Energien investieren kann, wie man will und es dann doch nicht so funktioniert, wie man es sich wünscht, aber das gehört wohl zum Leben dazu.

Liebe Grüße

F.

Danke...
Deine Worte sind sehr tröstend für mich dafür möchte ich dir danken. Mein Freund hat sich auch
vor einer Woche von mir getrennt weil er mich nicht mehr liebt. Ich kann nicht mehr Essen, nicht mehr Schlafen, nicht mehr klar denken,
weiß gar nichts mit meinem Leben anzufangen.
Aber ich weiß das es vorbeigeht, das diese Gedanken eine Tages aufhören und das ich wieder mein leben lieben und leben kann.
Liebe Grüße A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2002 um 17:14
In Antwort auf mica_12059259

Hm..
Ich weiß nicht, aber ich glaube nicht, dass sich bei ihr wieder die gleichen Gefühle wie damals einstellen werden. Aber wenigstens hast du jetzt auf jeden Fall viel mehr Gewissheit als vorher! Und ich denke mal, du bist auf dem guten Weg, dieses Thema abzuhaken. Oder nicht? Aber bitte warte nicht auf sie. So verschenkst DU deine Jugend. Und es gibt doch noch soviele andere Mädels. Nicht nur die eine. Es wird sich schon wieder eine finden, die du genauso lieben wirst. Musst nur dran glauben.
Ja, vielleicht hofft sie es für dich, dass die alten Gefühle wieder kommen. Aber ich denke mal, insgeheim weiß sie, dass das momentan nicht möglich ist! Das solltest du akzeptieren. Richte doch nicht dein ganzes Leben nach ihr aus. Hoffnungen hin oder her... Es gibt noch soviel mehr als ständig nur nach Hoffnungen zu leben. Auch wenn es weh tut. Aber streich sie aus deinen Gedanken. Sie beherrscht dich zu sehr! Das ist nicht gut. Klingt jetzt vielleicht hart oder böse, aber sie ist wie eine hartnäckige Krankheit, die immer wieder kommt.

Plattform
Sechs Monate später wohne ich noch immer in meinem Zimmer an der Naklua Road; und ich glaube, dass ich meine Aufgabe weitgehend erfüllt habe. Valérie fehlt mir. Falls ich die Absicht gehabt haben sollte, durch die Niederschrift dieser Seiten das Gefühl des Verlusts abzuschwächen oder es erträglicher zu machen, darf ich mir inzwischen sicher sein, dass dieser Versuch gründlich misslungen ist: Ich habe noch nie so unter Valéris Abwesenheit gelitten wie jetzt.

(Michel Houellebecq, Plattform)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2002 um 12:24
In Antwort auf cadfan_12858716

Plattform
Sechs Monate später wohne ich noch immer in meinem Zimmer an der Naklua Road; und ich glaube, dass ich meine Aufgabe weitgehend erfüllt habe. Valérie fehlt mir. Falls ich die Absicht gehabt haben sollte, durch die Niederschrift dieser Seiten das Gefühl des Verlusts abzuschwächen oder es erträglicher zu machen, darf ich mir inzwischen sicher sein, dass dieser Versuch gründlich misslungen ist: Ich habe noch nie so unter Valéris Abwesenheit gelitten wie jetzt.

(Michel Houellebecq, Plattform)

Donnerstag
Gestern war ich bei ihren Eltern zum essen eingeladen und wie ihr Euch sicher vorstellen könnt, habe ich mir sehr hart getan. Da saß sie, meine Kleine, so nah und doch so fern … Gegen 18:30 Uhr habe ich dann einen Anruf von ihr erhalten. Sie sagte mir, dass ich mich unmöglich aufgeführt habe. Ich wusste überhaupt nicht, wovon sie spricht und habe um ein Beispiel gebeten. Sie konnte mir keines geben.

Ich habe dann gefragt, ob es meine Distanziertheit zu ihr war, was sie bejahte. Habe ihr ganz sachlich erklärt, dass ich das durchaus mit Absicht mache, weil ich gefühlsmäßig einfach noch zu tief drinstecke und anders nicht mehr herauskomme. Freilich wäre es mir am liebsten gewesen, mit ihr Arm in Arm dazusitzen, aber das geht nun mal nicht. „Du musst was tun, wenn Du mich zurück willst“, sagte ich.

„Und heute Abend wirfst Du Dich in der Disko der erstbesten um den Hals?“ „Wenn es sich ergibt, was sollte ich den sonst tun? In Depressionen verfallen? Ewig auf Dich warten?“ „Gut, dann möchte ich es aber nicht erfahren.“ „Bist Du Eifersüchtig?“ „Ja“.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2002 um 12:27
In Antwort auf cadfan_12858716

Donnerstag
Gestern war ich bei ihren Eltern zum essen eingeladen und wie ihr Euch sicher vorstellen könnt, habe ich mir sehr hart getan. Da saß sie, meine Kleine, so nah und doch so fern … Gegen 18:30 Uhr habe ich dann einen Anruf von ihr erhalten. Sie sagte mir, dass ich mich unmöglich aufgeführt habe. Ich wusste überhaupt nicht, wovon sie spricht und habe um ein Beispiel gebeten. Sie konnte mir keines geben.

Ich habe dann gefragt, ob es meine Distanziertheit zu ihr war, was sie bejahte. Habe ihr ganz sachlich erklärt, dass ich das durchaus mit Absicht mache, weil ich gefühlsmäßig einfach noch zu tief drinstecke und anders nicht mehr herauskomme. Freilich wäre es mir am liebsten gewesen, mit ihr Arm in Arm dazusitzen, aber das geht nun mal nicht. „Du musst was tun, wenn Du mich zurück willst“, sagte ich.

„Und heute Abend wirfst Du Dich in der Disko der erstbesten um den Hals?“ „Wenn es sich ergibt, was sollte ich den sonst tun? In Depressionen verfallen? Ewig auf Dich warten?“ „Gut, dann möchte ich es aber nicht erfahren.“ „Bist Du Eifersüchtig?“ „Ja“.

Hä?
Was spielt ihr beiden eigentlich für ein Spiel? Du hast mir wehgetan und deswegen tu ich dir jetzt auch weh??? An deiner Stelle würd ich meine Taktiken dann aber mal für mich behalten,oder? Warum erzählst du ihr das denn????

Kapier nichts mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2002 um 14:36
In Antwort auf an0N_1215518299z

Hä?
Was spielt ihr beiden eigentlich für ein Spiel? Du hast mir wehgetan und deswegen tu ich dir jetzt auch weh??? An deiner Stelle würd ich meine Taktiken dann aber mal für mich behalten,oder? Warum erzählst du ihr das denn????

Kapier nichts mehr!

Ich lieb Dich nicht, wenn Du mich liebst
Grüß Dich,

ich tue ihr doch nicht weh, sondern achte lediglich darauf, dass sie mir nicht mehr so sehr weh tut. Oder würde es Dir nicht auch das Herz brechen, wenn Deine Exfreundin/ Dein Exfreund Dich jedes Mal zur Begrüßung auf den Mund küsst oder Hand in Hand mit Dir durch die Stadt läuft?

Ich habe ihr halt sachlich erklärt, dass das nunmal nicht geht, weil ich zu viel für sie empfinde. Es bricht mir das Herz.

Ich habe hier ein Buch, dass nennt sich „Ich lieb Dich nicht, wenn Du mich liebst“. In diesem Buch werden Menschen wie ich als Unterlegene bezeichnet und Strategien zur Gleichberechtigung aufgezeigt. Strategie 4: Schaffen Sie eine gesunde Distanz, Strategie 5: Erklären Sie (!), was Sie gerade tun.

Ein Spiel oder gar Taktik wäre es, wenn ich sie nicht darüber unterrichten würde, dass ich auf Distanz gehe. Außerdem vermittle ich ihr damit einige wichtige Dinge, so zum Beispiel, dass sie nicht der Mittelpunkt des Universums für mich ist und das sie wegen ihrer emotionalen Distanziertheit zu mir keine Schuldgefühle haben muss.

Ciao

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2002 um 23:29

Neubeginn
Ich habe meine Kleine wieder zurück. Mehr dazu Morgen. Nur soviel: Es ging von ihr aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2002 um 13:46
In Antwort auf cadfan_12858716

Neubeginn
Ich habe meine Kleine wieder zurück. Mehr dazu Morgen. Nur soviel: Es ging von ihr aus.

... und wie es dazu gekommen ist
Also, dann mal der Reihe nach: Zunächst haben wir über allgemeine Dinge gesprochen und natürlich den großen Schritt nach vorne, der ihr übrigens heute schon bevorsteht. Sie war extrem nervös, was natürlich verständlich ist. Aber im Prinzip freut sie sich auf die neue Herausforderung und weiß auch, dass es einfach das Beste ist. Irgendwann sind wir dann auf den Donnerstag zu sprechen gekommen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich immer noch nicht so recht weiß, was ich in diesen zwei Stunden einschneidendes gemacht haben soll, aber nun gut.

Jedenfalls hat sie gemerkt, dass sie mit meiner gesunden Distanz nicht zu Recht kommt. Sie sagte, dass sie zu viel für mich empfindet, als das eine Freundschaft möglich wäre. Deswegen hatte sie an diesem Tag auch zunächst überlegt, den Kontaktabbruch einzuleiten. Nachts konnte sie dann nicht schlafen, weil ich in der Disko war. Sie ist wohl wieder sehr eifersüchtig, was ich auch an anderen Stellen unseres Gespräches bemerkt habe. Ich bin dann mit meiner Vermutung der persönlichen Eitelkeit gekommen, was sie aber abgestritten hat: „Wenn ich keine Gefühle mehr für Dich hätte, wäre ich auch nicht so eifersüchtig“.

Als sie später sagte, dass sie es noch mal probieren wolle, habe ich natürlich zunächst über das ganze Gesicht gestrahlt, um dann allerdings wieder schnell auf Abstand umzuschalten. „Ich würde mir den Rest meines Lebens Vorwürfe machen, wenn ich es nicht noch mal probieren würde“, sagte sie. Ich habe mich weder zu ihr gesetzt, noch sie umarmt. Wir haben auch erstmal über irgendwas anderes gesprochen, ich tat im Endeffekt so, als hätte ich ihren Vorschlag nicht gehört. Kurze Zeit später bin ich dann aufgestanden, habe mich zu ihr gesetzt, wir haben uns umarmt und den Neuanfang beschlossen. Päng.

Klingt jetzt alles ein bisschen pragmatisch, aber wie soll man es sonst nennen? Jedenfalls habe ich dann noch gesagt, dass ich sehr skeptisch gegenüber ihr bin und das sie nun erstmal zeigen müsse, dass sie es auch wirklich ernst meint und mich 100%ig will. Sie sagte, dass sie sich Mühe geben wird und sprach auch zum ersten Mal davon, dass unsere Fehler sich nach einander aufgebaut haben, und dass man so etwas vermeiden könne. „Ich glaube, ich schreibe Dir echt mal einen Brief und erkläre Dir das alles“, sagte sie später auch noch. Zwei meiner Meinung nach wichtige Aussagen von ihr, waren dann ferner:

„Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wieder mit Dir zu schlafen, aber das kommt wieder“ und „Ich weiß nicht, wie ich Dich und meine Freunde unter einen Hut bekommen soll - mal schauen“. Gerade beim zweiten Satz muss ich sagen, dass ich es durchaus für ein gutes Zeichen halte, dass sie das mit ihren Freunden ausgerechnet jetzt probiert, wo sie noch weniger Zeit hat. Sie weiß auch, dass ich mich bei der ganzen Sache nicht ganz wohl fühle und ich weiterhin skeptisch bin – sie möchte sich aber bemühen.

Jedenfalls habe ich mich dann wieder weggesetzt, was sie nach fünf Minuten auch beanstandet hat. Zum Schluss waren wir also gemeinsam auf der Couch gelegen und haben ein bisschen herumgealbert. So um 23:00 Uhr herum ist sie auch wieder gegangen, nicht ohne darauf zu bestehen, dass ich ihren Eisbären zurück in mein Bett tun soll. Ein Passbild für den Geldbeutel habe ich auch noch bekommen, „damit ich immer bei Dir bin.“ „Ich fühle mich erleichtert das die Ungewissheit der letzten Zeit und dieses ewige Hin und Her endlich vorbei ist“, sagte sie zum Abschied.

Skepsis bleibt auf jeden Fall, trotzdem sollte ich positiv denken und zuversichtlich sein – aber natürlich auch vorsichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2002 um 13:59
In Antwort auf cadfan_12858716

... und wie es dazu gekommen ist
Also, dann mal der Reihe nach: Zunächst haben wir über allgemeine Dinge gesprochen und natürlich den großen Schritt nach vorne, der ihr übrigens heute schon bevorsteht. Sie war extrem nervös, was natürlich verständlich ist. Aber im Prinzip freut sie sich auf die neue Herausforderung und weiß auch, dass es einfach das Beste ist. Irgendwann sind wir dann auf den Donnerstag zu sprechen gekommen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich immer noch nicht so recht weiß, was ich in diesen zwei Stunden einschneidendes gemacht haben soll, aber nun gut.

Jedenfalls hat sie gemerkt, dass sie mit meiner gesunden Distanz nicht zu Recht kommt. Sie sagte, dass sie zu viel für mich empfindet, als das eine Freundschaft möglich wäre. Deswegen hatte sie an diesem Tag auch zunächst überlegt, den Kontaktabbruch einzuleiten. Nachts konnte sie dann nicht schlafen, weil ich in der Disko war. Sie ist wohl wieder sehr eifersüchtig, was ich auch an anderen Stellen unseres Gespräches bemerkt habe. Ich bin dann mit meiner Vermutung der persönlichen Eitelkeit gekommen, was sie aber abgestritten hat: „Wenn ich keine Gefühle mehr für Dich hätte, wäre ich auch nicht so eifersüchtig“.

Als sie später sagte, dass sie es noch mal probieren wolle, habe ich natürlich zunächst über das ganze Gesicht gestrahlt, um dann allerdings wieder schnell auf Abstand umzuschalten. „Ich würde mir den Rest meines Lebens Vorwürfe machen, wenn ich es nicht noch mal probieren würde“, sagte sie. Ich habe mich weder zu ihr gesetzt, noch sie umarmt. Wir haben auch erstmal über irgendwas anderes gesprochen, ich tat im Endeffekt so, als hätte ich ihren Vorschlag nicht gehört. Kurze Zeit später bin ich dann aufgestanden, habe mich zu ihr gesetzt, wir haben uns umarmt und den Neuanfang beschlossen. Päng.

Klingt jetzt alles ein bisschen pragmatisch, aber wie soll man es sonst nennen? Jedenfalls habe ich dann noch gesagt, dass ich sehr skeptisch gegenüber ihr bin und das sie nun erstmal zeigen müsse, dass sie es auch wirklich ernst meint und mich 100%ig will. Sie sagte, dass sie sich Mühe geben wird und sprach auch zum ersten Mal davon, dass unsere Fehler sich nach einander aufgebaut haben, und dass man so etwas vermeiden könne. „Ich glaube, ich schreibe Dir echt mal einen Brief und erkläre Dir das alles“, sagte sie später auch noch. Zwei meiner Meinung nach wichtige Aussagen von ihr, waren dann ferner:

„Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wieder mit Dir zu schlafen, aber das kommt wieder“ und „Ich weiß nicht, wie ich Dich und meine Freunde unter einen Hut bekommen soll - mal schauen“. Gerade beim zweiten Satz muss ich sagen, dass ich es durchaus für ein gutes Zeichen halte, dass sie das mit ihren Freunden ausgerechnet jetzt probiert, wo sie noch weniger Zeit hat. Sie weiß auch, dass ich mich bei der ganzen Sache nicht ganz wohl fühle und ich weiterhin skeptisch bin – sie möchte sich aber bemühen.

Jedenfalls habe ich mich dann wieder weggesetzt, was sie nach fünf Minuten auch beanstandet hat. Zum Schluss waren wir also gemeinsam auf der Couch gelegen und haben ein bisschen herumgealbert. So um 23:00 Uhr herum ist sie auch wieder gegangen, nicht ohne darauf zu bestehen, dass ich ihren Eisbären zurück in mein Bett tun soll. Ein Passbild für den Geldbeutel habe ich auch noch bekommen, „damit ich immer bei Dir bin.“ „Ich fühle mich erleichtert das die Ungewissheit der letzten Zeit und dieses ewige Hin und Her endlich vorbei ist“, sagte sie zum Abschied.

Skepsis bleibt auf jeden Fall, trotzdem sollte ich positiv denken und zuversichtlich sein – aber natürlich auch vorsichtig.

*daumendrück*
Ich wünsch dir ganz ganz viel Glück,

deine Giggle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Oktober 2002 um 11:26
In Antwort auf cadfan_12858716

... und wie es dazu gekommen ist
Also, dann mal der Reihe nach: Zunächst haben wir über allgemeine Dinge gesprochen und natürlich den großen Schritt nach vorne, der ihr übrigens heute schon bevorsteht. Sie war extrem nervös, was natürlich verständlich ist. Aber im Prinzip freut sie sich auf die neue Herausforderung und weiß auch, dass es einfach das Beste ist. Irgendwann sind wir dann auf den Donnerstag zu sprechen gekommen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich immer noch nicht so recht weiß, was ich in diesen zwei Stunden einschneidendes gemacht haben soll, aber nun gut.

Jedenfalls hat sie gemerkt, dass sie mit meiner gesunden Distanz nicht zu Recht kommt. Sie sagte, dass sie zu viel für mich empfindet, als das eine Freundschaft möglich wäre. Deswegen hatte sie an diesem Tag auch zunächst überlegt, den Kontaktabbruch einzuleiten. Nachts konnte sie dann nicht schlafen, weil ich in der Disko war. Sie ist wohl wieder sehr eifersüchtig, was ich auch an anderen Stellen unseres Gespräches bemerkt habe. Ich bin dann mit meiner Vermutung der persönlichen Eitelkeit gekommen, was sie aber abgestritten hat: „Wenn ich keine Gefühle mehr für Dich hätte, wäre ich auch nicht so eifersüchtig“.

Als sie später sagte, dass sie es noch mal probieren wolle, habe ich natürlich zunächst über das ganze Gesicht gestrahlt, um dann allerdings wieder schnell auf Abstand umzuschalten. „Ich würde mir den Rest meines Lebens Vorwürfe machen, wenn ich es nicht noch mal probieren würde“, sagte sie. Ich habe mich weder zu ihr gesetzt, noch sie umarmt. Wir haben auch erstmal über irgendwas anderes gesprochen, ich tat im Endeffekt so, als hätte ich ihren Vorschlag nicht gehört. Kurze Zeit später bin ich dann aufgestanden, habe mich zu ihr gesetzt, wir haben uns umarmt und den Neuanfang beschlossen. Päng.

Klingt jetzt alles ein bisschen pragmatisch, aber wie soll man es sonst nennen? Jedenfalls habe ich dann noch gesagt, dass ich sehr skeptisch gegenüber ihr bin und das sie nun erstmal zeigen müsse, dass sie es auch wirklich ernst meint und mich 100%ig will. Sie sagte, dass sie sich Mühe geben wird und sprach auch zum ersten Mal davon, dass unsere Fehler sich nach einander aufgebaut haben, und dass man so etwas vermeiden könne. „Ich glaube, ich schreibe Dir echt mal einen Brief und erkläre Dir das alles“, sagte sie später auch noch. Zwei meiner Meinung nach wichtige Aussagen von ihr, waren dann ferner:

„Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wieder mit Dir zu schlafen, aber das kommt wieder“ und „Ich weiß nicht, wie ich Dich und meine Freunde unter einen Hut bekommen soll - mal schauen“. Gerade beim zweiten Satz muss ich sagen, dass ich es durchaus für ein gutes Zeichen halte, dass sie das mit ihren Freunden ausgerechnet jetzt probiert, wo sie noch weniger Zeit hat. Sie weiß auch, dass ich mich bei der ganzen Sache nicht ganz wohl fühle und ich weiterhin skeptisch bin – sie möchte sich aber bemühen.

Jedenfalls habe ich mich dann wieder weggesetzt, was sie nach fünf Minuten auch beanstandet hat. Zum Schluss waren wir also gemeinsam auf der Couch gelegen und haben ein bisschen herumgealbert. So um 23:00 Uhr herum ist sie auch wieder gegangen, nicht ohne darauf zu bestehen, dass ich ihren Eisbären zurück in mein Bett tun soll. Ein Passbild für den Geldbeutel habe ich auch noch bekommen, „damit ich immer bei Dir bin.“ „Ich fühle mich erleichtert das die Ungewissheit der letzten Zeit und dieses ewige Hin und Her endlich vorbei ist“, sagte sie zum Abschied.

Skepsis bleibt auf jeden Fall, trotzdem sollte ich positiv denken und zuversichtlich sein – aber natürlich auch vorsichtig.

*schieb*
Tja, hat sie sich also doch entschieden... Verstehen tu ich sie trotzdem nicht so ganz. Ich mein, wie kann sie sagen, dass sie es wieder versuchen will und dann sagen, dass sie sich immer noch nicht vorstellen kann, mit dir zu schlafen... Aber ich schätze da hilft wirklich nur abwarten!
Habt ihr euch denn in letzter zeit mal wieder gesehen? Oder hat sie doll Stress wegen der Schule?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Oktober 2002 um 1:38

Ach, so schlecht läuft es eigentlich gar nicht
In der vergangenen Woche kam Sonntag und Montag jeweils eine Kurzmitteilung mit allgemeinen Dingen, und den drei goldenen Worten: „Ich vermisse Dich“. Sonntag habe ich noch neutral geantwortet, Montag habe ich sie schmoren lassen. Am Dienstag haben wir dann 1, 5 Stunden telefoniert. Sie hatte einiges zu erzählen von ihren ersten Eindrücken an der neuen Schule. Im letzten Viertel des Gespräches ging es dann allerdings um das Wochenende und mich hat schon wieder tierisch aufgeregt, dass sie freilich von ihren „ach so wichtigen“ Freunden mit SMS bombardiert wird, was die Planung betrifft.

Ich habe mir nichts anmerken lassen, aber insgeheim gedacht, dass ich mit Sicherheit kein Wettrennen mit ihren Freunden veranstalten werde. Schließlich sollte sie so langsam wissen, wo ihre Prioritäten liegen. Nach dem Gespräch wieder ein Kurzmitteilung, dass sie jetzt gerne bei mir sein würde: „Bussi“. Ich dagegen war weiterhin vorsichtig und habe erstmal nichts zurück geschrieben. Am Mittwoch wieder eine allgemein gehaltene SMS von ihr, die ich aber erst am Donnerstag beantwortet habe. Ich sollte sie an jenem Donnerstag eigentlich anrufen zwecks des Wochenendes, dies war mir aber einfach zu wieder.

Stattdessen halt die Kurzmitteilung, dass sich bei mir nichts ergeben hat, was auch stimmte. Um 22:58 Uhr dann ihre Antwort: „Wollen wir Samstag was machen? Morgen geh ich mit X und Freunden ins Y …“ Ich lag zwar schon im Bett und war halb am einschlafen, aber mir ist einfach der Kragen geplatzt. Da schreibt sie mir per SMS - und in einem zweiseitigen Brief, den ich auch an diesem Tag erhalten habe - wie sehr sie mich vermisst und dann geht sie mit Freunden in eine Disko, die zehn Minuten von mir entfernt ist und kommt nicht mal auf die Idee, mich zu fragen, ob ich mit gehen möchte.

Habe das Ganze aber erstmal ignoriert und erst runde 24 Stunden später zurück geschrieben: „Samstag sollte klar gehen, sprich mich halt noch mal drauf an“ „Spinnst etz?“ „Ja klar spinn ich, was denkst Du denn? “ „Was ist bloß mit Dir los? Bin morgen in der Stadt. Ich ruf Dich an, wenn ich heim komme.“ Dies hat sie dann am Nachmittag auch getan und wir haben uns super unterhalten und den Abend geplant. Jener war übrigens recht schön. Es waren einige Freunde von mir dabei, die meine Kleine nach dem ganzen Drama wieder super aufgenommen haben, worüber ich erleichtert war.

Tja, am Sonntagabend haben wir uns dann auch für ein paar Stunden gesehen – bin erst seit kurzem wieder daheim – und letztendlich habe ich dann doch noch mal die Sache mit Freitag angesprochen. Sie gab zu, dass ihre SMS etwas unglücklich formuliert gewesen ist. Auch muss ich wohl akzeptieren, dass sie mich bei manchen Unternehmungen offenbar nicht unbedingt dabei haben möchte. Mehr als ein Tag, mit viel Glück zwei, bleiben also nicht pro Woche. So trifft sie sich nächsten Freitag auch mit ihren Freundinnen, die eine habe sie schon länger nicht mehr gesehen und es war kein anderer Termin möglich.

Ich habe ihr gesagt, dass ich die Sache zwar so akzeptiere – was bleibt mir auch anderes übrig, wenn ich sie halten will? – aber die Art und Weise wie sie vorgeht schmeckt mir halt manchmal überhaupt nicht. Ich denke, sie hat mich da auch schon ganz richtig verstanden, ob sie es umsetzt, bleibt abzuwarten. Jedenfalls war der weitere Verlauf des Abends recht harmonisch. Ich weiß auch, dass ich oft überreagiere, aber ich vermisse sie halt sehr und da hat es einfach wehgetan. Auch dies hab ich verlauten lassen und ich hoffe, sie hat es geschnallt. Mann Mann, da steht meiner Freundin und mir echt noch eine Menge Arbeit bevor. Auch wenn ich nach Samstag und gestern wieder wesentlich zuversichtlicher bin, als unter der Woche.

Der weitere Abend war dann auch super, endlich mal wieder vernünftig gekuschelt - ich kann Euch gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass sie wieder bei mir ist! Den Spruch, dass sie sich nicht vorstellen kann mit mir zu schlafen, können wir jetzt übrigens auch vergessen, auch wenn es noch nicht ganz so weit gegangen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Oktober 2002 um 11:41
In Antwort auf cadfan_12858716

Ich lieb Dich nicht, wenn Du mich liebst
Grüß Dich,

ich tue ihr doch nicht weh, sondern achte lediglich darauf, dass sie mir nicht mehr so sehr weh tut. Oder würde es Dir nicht auch das Herz brechen, wenn Deine Exfreundin/ Dein Exfreund Dich jedes Mal zur Begrüßung auf den Mund küsst oder Hand in Hand mit Dir durch die Stadt läuft?

Ich habe ihr halt sachlich erklärt, dass das nunmal nicht geht, weil ich zu viel für sie empfinde. Es bricht mir das Herz.

Ich habe hier ein Buch, dass nennt sich „Ich lieb Dich nicht, wenn Du mich liebst“. In diesem Buch werden Menschen wie ich als Unterlegene bezeichnet und Strategien zur Gleichberechtigung aufgezeigt. Strategie 4: Schaffen Sie eine gesunde Distanz, Strategie 5: Erklären Sie (!), was Sie gerade tun.

Ein Spiel oder gar Taktik wäre es, wenn ich sie nicht darüber unterrichten würde, dass ich auf Distanz gehe. Außerdem vermittle ich ihr damit einige wichtige Dinge, so zum Beispiel, dass sie nicht der Mittelpunkt des Universums für mich ist und das sie wegen ihrer emotionalen Distanziertheit zu mir keine Schuldgefühle haben muss.

Ciao

Hallo lieber blackwizard!
Ich habe gerade von deinem Buch gelesen. Wovon genau handelt es denn und was genau ist darin beschrieben. Das würde mich schon sehr interessieren, weil ich schon längere Zeit in der gleichen Situation stecke. Bei dir scheints ja geklappt zu haben.
Wär lieb, wenn du mir dazu was sagen könntest, und mir auch Autor und genauen Buchtitel verraten könntest.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Oktober 2002 um 13:04
In Antwort auf sheena_12362348

Hallo lieber blackwizard!
Ich habe gerade von deinem Buch gelesen. Wovon genau handelt es denn und was genau ist darin beschrieben. Das würde mich schon sehr interessieren, weil ich schon längere Zeit in der gleichen Situation stecke. Bei dir scheints ja geklappt zu haben.
Wär lieb, wenn du mir dazu was sagen könntest, und mir auch Autor und genauen Buchtitel verraten könntest.
LG

Buchtipp
Ich habe das Buch im Prinzip nur überflogen, es hat auch nicht wirklich etwas damit zu tun, das es bei uns mit dem Neubeginn geklappt hat. Trotzdem finde ich es sehr hilfreich und es wird mir wohl auch in Zukunft noch unterstützen. Ich beschäftige mich halt sehr gerne mit solchen Themen. Also, da wären:

„Ich lieb Dich nicht, wenn Du mich liebst“ von Dean C. Delis und Cassandra Phillips. Auszug: Der starke Drang, eine andere Person für sich zu gewinnen, um sie emotional zu kontrollieren, birgt die Gefahr, eine Beziehung aus dem Gleichgewicht zu bringen. Und das ist so, weil das Gefühl, verliebt zu sein, biochemisch mit dem Gefühl, keine Kontrolle mehr zu haben, verbunden ist. Wenn man erst einmal alles unter Kontrolle hat oder sich der Liebe einer anderen Person sicher ist, schwindet die Leidenschaft. Die Herausforderung, der emotionale Funke, die Erregung sind vorbei.

„Männer sind anders. Frauen auch“ von John Grey ist übrigens auch nicht schlecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Oktober 2002 um 13:44
In Antwort auf cadfan_12858716

Buchtipp
Ich habe das Buch im Prinzip nur überflogen, es hat auch nicht wirklich etwas damit zu tun, das es bei uns mit dem Neubeginn geklappt hat. Trotzdem finde ich es sehr hilfreich und es wird mir wohl auch in Zukunft noch unterstützen. Ich beschäftige mich halt sehr gerne mit solchen Themen. Also, da wären:

„Ich lieb Dich nicht, wenn Du mich liebst“ von Dean C. Delis und Cassandra Phillips. Auszug: Der starke Drang, eine andere Person für sich zu gewinnen, um sie emotional zu kontrollieren, birgt die Gefahr, eine Beziehung aus dem Gleichgewicht zu bringen. Und das ist so, weil das Gefühl, verliebt zu sein, biochemisch mit dem Gefühl, keine Kontrolle mehr zu haben, verbunden ist. Wenn man erst einmal alles unter Kontrolle hat oder sich der Liebe einer anderen Person sicher ist, schwindet die Leidenschaft. Die Herausforderung, der emotionale Funke, die Erregung sind vorbei.

„Männer sind anders. Frauen auch“ von John Grey ist übrigens auch nicht schlecht.

Wenn jetzt also mein...
...Ex freund das Gefühl hat alles unter Kontrolle zu haben und sich meiner Liebe sicher ist, was durch mein Verhalten (leider) auch der Fall ist, stehen dann auch Tips für mich darin, wie ich dem entgegen wirken kann und unsere "Beziehung" wieder ins Gleichgewicht bringen kann, sodass auch von seiner Seite der emotionale Funke wieder überspringt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Oktober 2002 um 15:15
In Antwort auf sheena_12362348

Wenn jetzt also mein...
...Ex freund das Gefühl hat alles unter Kontrolle zu haben und sich meiner Liebe sicher ist, was durch mein Verhalten (leider) auch der Fall ist, stehen dann auch Tips für mich darin, wie ich dem entgegen wirken kann und unsere "Beziehung" wieder ins Gleichgewicht bringen kann, sodass auch von seiner Seite der emotionale Funke wieder überspringt?

Ja, da gibt es ein extra Kapitel für (o. T.)
o. T.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2002 um 11:22
In Antwort auf cadfan_12858716

Ach, so schlecht läuft es eigentlich gar nicht
In der vergangenen Woche kam Sonntag und Montag jeweils eine Kurzmitteilung mit allgemeinen Dingen, und den drei goldenen Worten: „Ich vermisse Dich“. Sonntag habe ich noch neutral geantwortet, Montag habe ich sie schmoren lassen. Am Dienstag haben wir dann 1, 5 Stunden telefoniert. Sie hatte einiges zu erzählen von ihren ersten Eindrücken an der neuen Schule. Im letzten Viertel des Gespräches ging es dann allerdings um das Wochenende und mich hat schon wieder tierisch aufgeregt, dass sie freilich von ihren „ach so wichtigen“ Freunden mit SMS bombardiert wird, was die Planung betrifft.

Ich habe mir nichts anmerken lassen, aber insgeheim gedacht, dass ich mit Sicherheit kein Wettrennen mit ihren Freunden veranstalten werde. Schließlich sollte sie so langsam wissen, wo ihre Prioritäten liegen. Nach dem Gespräch wieder ein Kurzmitteilung, dass sie jetzt gerne bei mir sein würde: „Bussi“. Ich dagegen war weiterhin vorsichtig und habe erstmal nichts zurück geschrieben. Am Mittwoch wieder eine allgemein gehaltene SMS von ihr, die ich aber erst am Donnerstag beantwortet habe. Ich sollte sie an jenem Donnerstag eigentlich anrufen zwecks des Wochenendes, dies war mir aber einfach zu wieder.

Stattdessen halt die Kurzmitteilung, dass sich bei mir nichts ergeben hat, was auch stimmte. Um 22:58 Uhr dann ihre Antwort: „Wollen wir Samstag was machen? Morgen geh ich mit X und Freunden ins Y …“ Ich lag zwar schon im Bett und war halb am einschlafen, aber mir ist einfach der Kragen geplatzt. Da schreibt sie mir per SMS - und in einem zweiseitigen Brief, den ich auch an diesem Tag erhalten habe - wie sehr sie mich vermisst und dann geht sie mit Freunden in eine Disko, die zehn Minuten von mir entfernt ist und kommt nicht mal auf die Idee, mich zu fragen, ob ich mit gehen möchte.

Habe das Ganze aber erstmal ignoriert und erst runde 24 Stunden später zurück geschrieben: „Samstag sollte klar gehen, sprich mich halt noch mal drauf an“ „Spinnst etz?“ „Ja klar spinn ich, was denkst Du denn? “ „Was ist bloß mit Dir los? Bin morgen in der Stadt. Ich ruf Dich an, wenn ich heim komme.“ Dies hat sie dann am Nachmittag auch getan und wir haben uns super unterhalten und den Abend geplant. Jener war übrigens recht schön. Es waren einige Freunde von mir dabei, die meine Kleine nach dem ganzen Drama wieder super aufgenommen haben, worüber ich erleichtert war.

Tja, am Sonntagabend haben wir uns dann auch für ein paar Stunden gesehen – bin erst seit kurzem wieder daheim – und letztendlich habe ich dann doch noch mal die Sache mit Freitag angesprochen. Sie gab zu, dass ihre SMS etwas unglücklich formuliert gewesen ist. Auch muss ich wohl akzeptieren, dass sie mich bei manchen Unternehmungen offenbar nicht unbedingt dabei haben möchte. Mehr als ein Tag, mit viel Glück zwei, bleiben also nicht pro Woche. So trifft sie sich nächsten Freitag auch mit ihren Freundinnen, die eine habe sie schon länger nicht mehr gesehen und es war kein anderer Termin möglich.

Ich habe ihr gesagt, dass ich die Sache zwar so akzeptiere – was bleibt mir auch anderes übrig, wenn ich sie halten will? – aber die Art und Weise wie sie vorgeht schmeckt mir halt manchmal überhaupt nicht. Ich denke, sie hat mich da auch schon ganz richtig verstanden, ob sie es umsetzt, bleibt abzuwarten. Jedenfalls war der weitere Verlauf des Abends recht harmonisch. Ich weiß auch, dass ich oft überreagiere, aber ich vermisse sie halt sehr und da hat es einfach wehgetan. Auch dies hab ich verlauten lassen und ich hoffe, sie hat es geschnallt. Mann Mann, da steht meiner Freundin und mir echt noch eine Menge Arbeit bevor. Auch wenn ich nach Samstag und gestern wieder wesentlich zuversichtlicher bin, als unter der Woche.

Der weitere Abend war dann auch super, endlich mal wieder vernünftig gekuschelt - ich kann Euch gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass sie wieder bei mir ist! Den Spruch, dass sie sich nicht vorstellen kann mit mir zu schlafen, können wir jetzt übrigens auch vergessen, auch wenn es noch nicht ganz so weit gegangen ist.

Meine Zweifel
[QUOTE]3. Ein Neuanfang - Mal angenommen das klappt. Meinst Du wirklich deine Zweifel sind alle verflogen, weil Sie sagt Sie Liebt dich wieder und ihr wollt es noch einmal probieren? NEIN, vielmehr wirst in diesem Fall an Deinen eigenen Zweifeln zerbrechen, denn Eure Vertrauensbasis ist aufgrund dieser Vorgeschichte derart kaputt, dass daran nichts mehr zu ändern ist. Du wirst dir nie wieder ihrer Liebe gewiss sein können. Am Anfang wird noch die Euphorie darüber, das es wieder geklappt hat stehen, aber danach werden diese Fragen wieder auftauchen. Irgendwann wird diese Beziehung an genau diesen Zweifeln zerbrechen, denn Sie wird deine Zweifel bemerken und sich dadurch ungeliebt und unverstanden fühlen. Du kannst aus diesem Grund nicht glücklich werden. Schäden siehe Fall 1.[/QUOTE]

Da meine Freundin gestern schon früher aus hatte, ist sie nach Hause gefahren. Mich hat das natürlich tierisch gefreut und so bin ich am Abend zu ihr gefahren, wo es dann passiert ist … Es ging total von ihr aus, die Frau war scharf auf mich. Ich wollte sie eigentlich noch eine Weile zappeln lassen, aber ihr wisst ja, wie schwer das einem Mann fällt. Später waren wir im Theater und auch dort konnte sie sich nicht zügeln, was mir dann aber ehrlich gesagt nicht mehr so recht war. Der Tag war schön und am Samstag sehen wir uns wieder. Ich bin weitgehend glücklich mit ihr.

Ihr fragt Euch jetzt sicher, warum ich das alles schreibe. Nun, wie aus dem Zitat schon hervorgeht, kann ich es einfach noch nicht so recht glauben und zweifle ständig an ihrer Liebe. Da schießt sie mich in den Wind, sagt, sie empfindet für mich wie für einen Bruder, spürt nichts mehr, wenn wir und küssen, sie könne nicht mehr mit mir schlafen und dann – vorletzten Samstag – plötzlich der Neubeginn. Ich würde sie, immer wenn wir uns küssen, am liebsten fragen, ob sie wieder etwas fühlt. Ich verstehe es einfach nicht … Ich habe Angst, sie wieder zu verlieren. Ich habe Angst, zu viele Gefühle zu investieren.

Sie ist kein Mensch, der sagt: „Ich Liebe Dich“. Sie tut sich einfach sehr schwer mit solchen Worten. Ganz egal, ob ihren Eltern oder mir gegenüber. Aber momentan könnten diese drei Worte vielleicht Wunder bei mir bewirken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2002 um 12:07
In Antwort auf cadfan_12858716

Meine Zweifel
[QUOTE]3. Ein Neuanfang - Mal angenommen das klappt. Meinst Du wirklich deine Zweifel sind alle verflogen, weil Sie sagt Sie Liebt dich wieder und ihr wollt es noch einmal probieren? NEIN, vielmehr wirst in diesem Fall an Deinen eigenen Zweifeln zerbrechen, denn Eure Vertrauensbasis ist aufgrund dieser Vorgeschichte derart kaputt, dass daran nichts mehr zu ändern ist. Du wirst dir nie wieder ihrer Liebe gewiss sein können. Am Anfang wird noch die Euphorie darüber, das es wieder geklappt hat stehen, aber danach werden diese Fragen wieder auftauchen. Irgendwann wird diese Beziehung an genau diesen Zweifeln zerbrechen, denn Sie wird deine Zweifel bemerken und sich dadurch ungeliebt und unverstanden fühlen. Du kannst aus diesem Grund nicht glücklich werden. Schäden siehe Fall 1.[/QUOTE]

Da meine Freundin gestern schon früher aus hatte, ist sie nach Hause gefahren. Mich hat das natürlich tierisch gefreut und so bin ich am Abend zu ihr gefahren, wo es dann passiert ist … Es ging total von ihr aus, die Frau war scharf auf mich. Ich wollte sie eigentlich noch eine Weile zappeln lassen, aber ihr wisst ja, wie schwer das einem Mann fällt. Später waren wir im Theater und auch dort konnte sie sich nicht zügeln, was mir dann aber ehrlich gesagt nicht mehr so recht war. Der Tag war schön und am Samstag sehen wir uns wieder. Ich bin weitgehend glücklich mit ihr.

Ihr fragt Euch jetzt sicher, warum ich das alles schreibe. Nun, wie aus dem Zitat schon hervorgeht, kann ich es einfach noch nicht so recht glauben und zweifle ständig an ihrer Liebe. Da schießt sie mich in den Wind, sagt, sie empfindet für mich wie für einen Bruder, spürt nichts mehr, wenn wir und küssen, sie könne nicht mehr mit mir schlafen und dann – vorletzten Samstag – plötzlich der Neubeginn. Ich würde sie, immer wenn wir uns küssen, am liebsten fragen, ob sie wieder etwas fühlt. Ich verstehe es einfach nicht … Ich habe Angst, sie wieder zu verlieren. Ich habe Angst, zu viele Gefühle zu investieren.

Sie ist kein Mensch, der sagt: „Ich Liebe Dich“. Sie tut sich einfach sehr schwer mit solchen Worten. Ganz egal, ob ihren Eltern oder mir gegenüber. Aber momentan könnten diese drei Worte vielleicht Wunder bei mir bewirken.

Zweifel
Ich tu mich auch schwer damit ihm "Ich liebe dich" ins Gesicht zu sagen. Hab's erst einmal getan als wir für n paar Tage getrennt waren.

Und das du Zweifel hast, ist, denke ich, wohl völlig normal. Da erzählt sie dir wirklich wochenlang, sie würde dich nicht mehr lieben und so, hat ständig irgendwelche Männergeschichten und dann ganz plötzlich ist da doch wieder Gefühl für dich da. Ich hätte da auch richtig riesengroße Zweifel, ob die Gefühle wirklich echt sind. Vielleicht versuchst du das mal zu beobachten. Wie sie sich so gibt, wie sie sich anderen Männern gegenüber verhält.
Warum wolltest du sie eigentlich ne Weile zappeln lassen? Wenn, dann hätte sie dich wohl zappeln lassen. Schließlich hat sie doch mal gesagt, dass sie sich nicht vorstellen könnte, wieder mit dir zu schlafen. Momentan jedenfalls nicht... Wobei das wohl schonmal n kleiner Schritt in die richtige Richtung sein KÖNNTE.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2002 um 13:58
In Antwort auf mica_12059259

Warm halten
Mensch, soviele haben dir jetzt wirklich gesagt, dass du dieses Thema abschließen sollst. Vor allem, weil du daran doch total kaputt gehst. Das merkst du doch selbst! Wie kannst du das denn mit dir machen lassen? Vor allem da du auch so ziemlich die gleichen psychischen Probleme hast wie sie...
Halt nicht länger an diesen Hoffnungen fest. Am Ende wirst du doch nur enttäuscht. Willst du das? Warte nicht immer ab! Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende! Nimm dir das mal zu Herzen. Es ist besser so! Vor allem für dich!!! Lös dich von ihr und ihren dummen Spielchen, die sie mit dir treibt. Lass dich nicht mehr von ihr einwickeln! Bitte! Versuch doch mal standhaft zu bleiben. Meld dich nicht mehr bei ihr. Sie wird von ganz allein ankommen, wenn sie wirklich ne Beziehung will. Glaub mir!

Die zeit die der darin investiert hat...
ist schon erschreckend denke mal wenn er nochmal die zeit zurückdrehen könnte wo er das erste mal vor der wahl stand würde er sich anderst entscheiden und sofort schluss machen. dann wären sie vielleicht heute wieder glücklich vereint. es hat keinen sinn den gleichen weg weiterzufahren bist doch nicht ein einzigen schritt weitergekommen. wie lange willst du noch diesen sinnlosen weg des wartens gehen? bist du 90 bist? kappierst du es immer noch nicht? solange sie dich nicht verloren hat wird sie nicht wissen was sie an dir hatte. die kommt nicht wieder zurück solang sie noch mit anderen gehen könnte und du auf sie wartest.
das ist wie mit einer seiltänzerin. sie ist die seiltäzerin und du das netz in das sie fallen könnte. sie wird immer auf das seil gehen weil sie weis selbst wenn sie fällt wird sie von dir aufgefangen. wenn das netz weg wäre würde sie vielleicht aufhören auf dem seil zubalancieren weil sie dann einsieht das es "gefährlich" ist. vielleicht kommt sie runter und will dich wieder haben nur wenn du dann das netz nicht mehr machst geht sie auch nicht mehr hoch

das buch was du da lesen tust... da steht sicher nirgendswo das du den idioten spielen musst der auf der ersatzbank sitzt und auf die einwechslung wartet während sie ständig andere einwechselt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2002 um 14:07
In Antwort auf gwynn_12179727

Die zeit die der darin investiert hat...
ist schon erschreckend denke mal wenn er nochmal die zeit zurückdrehen könnte wo er das erste mal vor der wahl stand würde er sich anderst entscheiden und sofort schluss machen. dann wären sie vielleicht heute wieder glücklich vereint. es hat keinen sinn den gleichen weg weiterzufahren bist doch nicht ein einzigen schritt weitergekommen. wie lange willst du noch diesen sinnlosen weg des wartens gehen? bist du 90 bist? kappierst du es immer noch nicht? solange sie dich nicht verloren hat wird sie nicht wissen was sie an dir hatte. die kommt nicht wieder zurück solang sie noch mit anderen gehen könnte und du auf sie wartest.
das ist wie mit einer seiltänzerin. sie ist die seiltäzerin und du das netz in das sie fallen könnte. sie wird immer auf das seil gehen weil sie weis selbst wenn sie fällt wird sie von dir aufgefangen. wenn das netz weg wäre würde sie vielleicht aufhören auf dem seil zubalancieren weil sie dann einsieht das es "gefährlich" ist. vielleicht kommt sie runter und will dich wieder haben nur wenn du dann das netz nicht mehr machst geht sie auch nicht mehr hoch

das buch was du da lesen tust... da steht sicher nirgendswo das du den idioten spielen musst der auf der ersatzbank sitzt und auf die einwechslung wartet während sie ständig andere einwechselt.

*räusper*
Hilfreicher Beitrag, aber trotzdem, Du hast da irgendwas wichtiges überlesen. Bin nämlich wieder mit ihr zusammen (siehe weiter oben). Keine Angst, ich werde, jetzt wo ich sie zurück habe, kein Seil mehr stricken. Und wenn, dann ist es wesentlich löchriger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2002 um 14:20
In Antwort auf cadfan_12858716

*räusper*
Hilfreicher Beitrag, aber trotzdem, Du hast da irgendwas wichtiges überlesen. Bin nämlich wieder mit ihr zusammen (siehe weiter oben). Keine Angst, ich werde, jetzt wo ich sie zurück habe, kein Seil mehr stricken. Und wenn, dann ist es wesentlich löchriger.

Du solltest...
ihr aber auch zeigen, dass du auch ganz gut ohne sie kannst. Also nicht immer darauf erpicht sein, was mit ihr zu unternehmen oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2002 um 14:28
In Antwort auf mica_12059259

Du solltest...
ihr aber auch zeigen, dass du auch ganz gut ohne sie kannst. Also nicht immer darauf erpicht sein, was mit ihr zu unternehmen oder so.

I know
Das hat sie in den letzten Wochen ganz massiv gemerkt und das war dann wohl auch mit einer der Gründe, weshalb sie zurückgekommen ist. Ich hoffe ich kann das weiter so gut durchhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2002 um 14:34
In Antwort auf cadfan_12858716

I know
Das hat sie in den letzten Wochen ganz massiv gemerkt und das war dann wohl auch mit einer der Gründe, weshalb sie zurückgekommen ist. Ich hoffe ich kann das weiter so gut durchhalten.

Na auf jeden Fall...
Lass dich dann bloß nicht zu sehr erweichen von ihr. Wird schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2002 um 14:46
In Antwort auf cadfan_12858716

I know
Das hat sie in den letzten Wochen ganz massiv gemerkt und das war dann wohl auch mit einer der Gründe, weshalb sie zurückgekommen ist. Ich hoffe ich kann das weiter so gut durchhalten.

Hab ich die letzten beiträge falsch
interprediert. na dann ein sorry für.
die nächste zeit wird schwer werden ständiges zweifeln und das vertrauen muss erst wieder aufgebaut werden. hab das auch schon hintermir. ich habe gewartet 8 monate lang dann hab ich ihr gesagt das ich nicht mehr warten will und das ich gehe. sie hat alles fallen lassen und hat um mich gekämpft. hätte ich das 8 monate zuvor gewusst hätte ich früher schluss gemacht und sicher weniger probleme gehabt. nun sind wir seid 6 monaten wieder fest zusammen und lieben uns mehr als jeh zuvor. so eine auszeit kann auch viel gutes bringen und auch vieles abklären. nochmal würde ich keine 8 monate warten.

mfg fragen1
wünsche dir das sie niewieder mit deinen gefühlen spielt und deine liebe ernst nimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram