Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie liebt mich nicht mehr

Sie liebt mich nicht mehr

18. Oktober 2011 um 18:42

Hallo an alle.Habe mich entschlossen hier zu schreiben weil ich nicht mehr weiter weiß.Ich bin mit meiner Frau seit 8 Jahren verheiratet.Wir waren beide davor schon mal verheiratet.Sie hat 2 Kinder die auch bei uns leben ich habe 3 Kinder.Wir hatten eine schwere Zeit weil unsere Expartner uns das Leben zur Hölle gemacht haben. Aber wir haben das alles überstanden.Gleich am Anfang unserer Beziehung wurde meine Frau Schwanger wir entschieden uns gemeinsam mit schwerem Herzen das Kind abtreiben zu lassen.Das war für uns beide sehr schwer.Leider passierte es nocheinmal und wir beide entschieden uns wieder gegen das Kind da unsere finanzielle Situation prikär war und ist.Im Mai 2011 kam ich von der Arbeit nach Hause und meine Frau lag auf dem Sofa und weinte.Ich nahm sie in den Arm und fragte was los ist.Sie sagte mir das sie am frühen morgen auf der Toilette eine Sturzblutung hatte die nicht aufhören wollte.Ich habe dann sehr aufgebracht gefragt warum sie mich nicht geweckt hat.Ich war völlig verzweifelt die Vorstellung das ich im Bett liege und meine Frau verblutet hat mich völlig fertig gemacht.Darauf antwortete sie das sie selber völlig geschockt war was ich aber nicht verstehen konnte,Dann sagte sie mir das ihr Frauenarzt eine Schwangerschaft festgestellt hat.Das hat mich dann erst mal vom Hocker gehauen.Sie sagte auch noch das sie wohl mal die Pille vergessen hat.Ich habe leider völlig falsch reagiert und gleich gesagt das ich mit 51 Jahren(sie wir 41) und unserer sehr angespannten Situation kein Kind mehr haben möchte.Ich muß noch dazu sagen das ihr Frauenarzt eine Wunde in der Gebärmutter festgestellt hatte und sie mit dem Satz ist nicht so schlimm und wenn die Blutung nicht aufhört müsse sie ins Krankenhaus.Das hat mich dann noch mehr aufgeregt.Ich hatte angst um meine Frau.Wir haben dann 2 Tage diskutiert und diskutiert.Sie wollte das Kind ich hab nur an unsere anderen Probleme gedacht.Irgendwann ist sie dann zu ihrem Frauenarzt gegangen und hat im gesagt das sie abtreiben möchte.Der Arzt hat dann gesagt unsere Situation ist kein Grund für eine Abtreibung.Das hat sie mir dann erzählt und ich habe dann gesagt okay wenn es so ist müssen wir da durch.Am nächsten Tag erzählte ich einer Bekannten das ganze und sie sagte das das nicht richtig ist und ich mich doch bei Pro Familia erkundigen sollte.Die waren sehr empört über diese Aussage des Frauenarztes.Als ich dann mit meiner Frau darüber gesprochen habe wurde sie sehr böse und sagte mir ich weiß nicht was ich will und sie könnte das nicht nochmal,Leider habe ich nicht auf ihre wünsche reagiert sondern sie bedrengt zu einem andere Arzt zu gehen.Nach diesem Besuch hat sie es dann doch gemacht.Sie war eine Zeitlang natürlich sehr traurig was sich aber gab.Wir haben ganz normal weitergelebt und sie hat mir auch in der zeit nie das gefühl gegeben das etwas nicht stimmt.Wir hatten regelmäßig sex und auch war sie nie abweisend.vor ein paar tagen habe ich sie dann abends gefragt was mit ihr los sei.Sie war seit 2-3 Wochen irgenwie komisch.Bei diesem Gespräch brach dann alles aus ihr heraus.sie sagte sie hätte bei der Abtreibung jedes Gefühl für mich verloren.Ich hätte keinen blick für ihre wünsche gehabt.darauf fragte ich sie warum sie dann noch 5 Monate so getan habe als sei alles in Ordung was sie mir aber nicht erklären wollte oder konnte.Sie sagt jetzt sie liebt mich nicht mehr und will ausziehen.Ich bin völlig verzweifelt ich liebe sie so sehr.Aber sie ist nicht einmal bereit eine Paartherapie zu machen das bringt nichts sagt sie.Ich weiß nicht mehr weiter kann ich unsere ehe noch retten? Jetzt will sie auch noch in die Stadt ziehen wo sie arbeitet.Bitte entschuldigt meinen schreibstil es sprudelt gerade so aus mir heraus.

Mehr lesen

22. Oktober 2011 um 14:32

Das Problem ist ja,...
bei Männern ist leider, dass sie erst aufwachen, wenn es passiert ist. Ich kann leider deine Frau sehr gut verstehen. Und auch, dass sie sich 5 monate lang weiter eingeredet hat, es würde sich in ihr wieder alles einrenken. Eine Frau, die bereits ZWEIMAL Mutter geworden ist, und sich sogar gegen ihren ersten mann durchgesetzt und getrennt hat, ist eine Frau, die mit sich selbst im Reinen war!! Entschlussfreudig, ohne Kompromisse!! Nur leider hat sie bei ihrem nächsten Partner den Fehler gemacht, Kompromisse einzugehen. Undzwar genau DIE, die eine Frau aus ihrer Natur heraus eigentlich nicht macht. Nämlich, sich für den Mann, aber gegen das Kind zu entscheiden, und das gleich DREIMAL!! Es klingt nicht so, als hättet ihr beide das besprochen und wärt zum gleichen Entschluss gekommen, sondern es klingt eher so, als hätte sie einfach Angst gehabt, dass diese Beziehung keine Zukunft mehr hat, wenn sie sich gegen DEINE Meinung stellt.
Das ist ein ganz grosser Schmerz, den sie ja durchhalten musste, und sie wird ihn auch immer haben, denn die Kinder, die sie abgetrieben hat, kommen NIE WIEDER ZURüCK!! Egal, wie oft sie in ihrem Leben noch schwanger werden wird. Und das Traurige für Dich ist natürlich, dass DU derjenige warst, der dazu beigetragen hat. Gleichzeitig hast du ihr mit diesem Abtreibungsschmerz aber auch ganz deutlich gemacht, dass DU nicht der Mann bist, den sie für ihr weiteres Leben braucht.
Entschuldigen wirst du dich bei ihr NIE können, aber du kannst zumindest versuchen, zu verstehen, warum sie gegangen ist. Da ist was in ihr weggestorben, als sie WIEDER abtreiben sollte.
Was wisst ihr Männer eigentlich schon darüber, wieviel Emotion, wie viele Schuldgefühle, wieviel Angst mit so einer Abtreibung, oder überhaupt mit so einer Entscheidung verbunden sind?
Sie hätte es für EUCH BEIDE ausgetragen, sie hätte es gross gezogen, das alles wäre nicht im geringsten so schlimm gewesen, wie einfach den Schwanz einzuziehen, und es abzutreiben.
Ich meine es nicht böse mit dir, aber ihr Männer seid allgemein recht pragmatisch eingestellt, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen, die ganz deutlich in das Leben/die Gesundheit/Psyche/Seele/Körper einer Frau geht.

Schade, Gruss, Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2011 um 15:13
In Antwort auf ikea14

Das Problem ist ja,...
bei Männern ist leider, dass sie erst aufwachen, wenn es passiert ist. Ich kann leider deine Frau sehr gut verstehen. Und auch, dass sie sich 5 monate lang weiter eingeredet hat, es würde sich in ihr wieder alles einrenken. Eine Frau, die bereits ZWEIMAL Mutter geworden ist, und sich sogar gegen ihren ersten mann durchgesetzt und getrennt hat, ist eine Frau, die mit sich selbst im Reinen war!! Entschlussfreudig, ohne Kompromisse!! Nur leider hat sie bei ihrem nächsten Partner den Fehler gemacht, Kompromisse einzugehen. Undzwar genau DIE, die eine Frau aus ihrer Natur heraus eigentlich nicht macht. Nämlich, sich für den Mann, aber gegen das Kind zu entscheiden, und das gleich DREIMAL!! Es klingt nicht so, als hättet ihr beide das besprochen und wärt zum gleichen Entschluss gekommen, sondern es klingt eher so, als hätte sie einfach Angst gehabt, dass diese Beziehung keine Zukunft mehr hat, wenn sie sich gegen DEINE Meinung stellt.
Das ist ein ganz grosser Schmerz, den sie ja durchhalten musste, und sie wird ihn auch immer haben, denn die Kinder, die sie abgetrieben hat, kommen NIE WIEDER ZURüCK!! Egal, wie oft sie in ihrem Leben noch schwanger werden wird. Und das Traurige für Dich ist natürlich, dass DU derjenige warst, der dazu beigetragen hat. Gleichzeitig hast du ihr mit diesem Abtreibungsschmerz aber auch ganz deutlich gemacht, dass DU nicht der Mann bist, den sie für ihr weiteres Leben braucht.
Entschuldigen wirst du dich bei ihr NIE können, aber du kannst zumindest versuchen, zu verstehen, warum sie gegangen ist. Da ist was in ihr weggestorben, als sie WIEDER abtreiben sollte.
Was wisst ihr Männer eigentlich schon darüber, wieviel Emotion, wie viele Schuldgefühle, wieviel Angst mit so einer Abtreibung, oder überhaupt mit so einer Entscheidung verbunden sind?
Sie hätte es für EUCH BEIDE ausgetragen, sie hätte es gross gezogen, das alles wäre nicht im geringsten so schlimm gewesen, wie einfach den Schwanz einzuziehen, und es abzutreiben.
Ich meine es nicht böse mit dir, aber ihr Männer seid allgemein recht pragmatisch eingestellt, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen, die ganz deutlich in das Leben/die Gesundheit/Psyche/Seele/Körper einer Frau geht.

Schade, Gruss, Lola


Dem ist nichts hinzuzufügen. Sehr wertvoller Beitrag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2011 um 22:39
In Antwort auf ikea14

Das Problem ist ja,...
bei Männern ist leider, dass sie erst aufwachen, wenn es passiert ist. Ich kann leider deine Frau sehr gut verstehen. Und auch, dass sie sich 5 monate lang weiter eingeredet hat, es würde sich in ihr wieder alles einrenken. Eine Frau, die bereits ZWEIMAL Mutter geworden ist, und sich sogar gegen ihren ersten mann durchgesetzt und getrennt hat, ist eine Frau, die mit sich selbst im Reinen war!! Entschlussfreudig, ohne Kompromisse!! Nur leider hat sie bei ihrem nächsten Partner den Fehler gemacht, Kompromisse einzugehen. Undzwar genau DIE, die eine Frau aus ihrer Natur heraus eigentlich nicht macht. Nämlich, sich für den Mann, aber gegen das Kind zu entscheiden, und das gleich DREIMAL!! Es klingt nicht so, als hättet ihr beide das besprochen und wärt zum gleichen Entschluss gekommen, sondern es klingt eher so, als hätte sie einfach Angst gehabt, dass diese Beziehung keine Zukunft mehr hat, wenn sie sich gegen DEINE Meinung stellt.
Das ist ein ganz grosser Schmerz, den sie ja durchhalten musste, und sie wird ihn auch immer haben, denn die Kinder, die sie abgetrieben hat, kommen NIE WIEDER ZURüCK!! Egal, wie oft sie in ihrem Leben noch schwanger werden wird. Und das Traurige für Dich ist natürlich, dass DU derjenige warst, der dazu beigetragen hat. Gleichzeitig hast du ihr mit diesem Abtreibungsschmerz aber auch ganz deutlich gemacht, dass DU nicht der Mann bist, den sie für ihr weiteres Leben braucht.
Entschuldigen wirst du dich bei ihr NIE können, aber du kannst zumindest versuchen, zu verstehen, warum sie gegangen ist. Da ist was in ihr weggestorben, als sie WIEDER abtreiben sollte.
Was wisst ihr Männer eigentlich schon darüber, wieviel Emotion, wie viele Schuldgefühle, wieviel Angst mit so einer Abtreibung, oder überhaupt mit so einer Entscheidung verbunden sind?
Sie hätte es für EUCH BEIDE ausgetragen, sie hätte es gross gezogen, das alles wäre nicht im geringsten so schlimm gewesen, wie einfach den Schwanz einzuziehen, und es abzutreiben.
Ich meine es nicht böse mit dir, aber ihr Männer seid allgemein recht pragmatisch eingestellt, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen, die ganz deutlich in das Leben/die Gesundheit/Psyche/Seele/Körper einer Frau geht.

Schade, Gruss, Lola

Sie liebt mich nicht mehr
In einigen dingen muß ich dir recht geben.Warum kommt mann bloss immer erst dahinter wenn es zu spät ist.Aber eines möchte ich dir noch sagen Bei den ersten beiden Abbrüchen war es zu aller erst ihre Enscheidung.Ich habe bei den ersten beiden Abbrüchen daneben gestanden und die Hand meiner Frau gehalten und ihren Schmerz gefühlt das kannst du mir glauben.Wir Männer leiden auch nur anders.
Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2011 um 22:46
In Antwort auf itamar_11923792

Sie liebt mich nicht mehr
In einigen dingen muß ich dir recht geben.Warum kommt mann bloss immer erst dahinter wenn es zu spät ist.Aber eines möchte ich dir noch sagen Bei den ersten beiden Abbrüchen war es zu aller erst ihre Enscheidung.Ich habe bei den ersten beiden Abbrüchen daneben gestanden und die Hand meiner Frau gehalten und ihren Schmerz gefühlt das kannst du mir glauben.Wir Männer leiden auch nur anders.
Gruss

Ja sicher,
nur, irgendwann kommt der Moment, wo es eben zuviel ist. Und dann fehlt leider vielen Männern das Feingefühl dafür, zu merken, wie sehr etwas belastet, und vor allem welche Folgen es in Zukunft haben kann.
Das Dumme ist eben, wenn sich der Schalter umlegt, dann ist einfach ein GEFüHL ausgeschalten, das die absolute Basis für diese Beziehung war. Und ohne dieses Gefühl geht es nicht mehr weiter, und man entscheidet als Frau plötzlich ganz rational!! Nicht mehr emotional!!

Ich wünsche Dir viel Glück und Einsicht für die nächste Beziehung.

Gruss, Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2011 um 12:58
In Antwort auf ikea14

Ja sicher,
nur, irgendwann kommt der Moment, wo es eben zuviel ist. Und dann fehlt leider vielen Männern das Feingefühl dafür, zu merken, wie sehr etwas belastet, und vor allem welche Folgen es in Zukunft haben kann.
Das Dumme ist eben, wenn sich der Schalter umlegt, dann ist einfach ein GEFüHL ausgeschalten, das die absolute Basis für diese Beziehung war. Und ohne dieses Gefühl geht es nicht mehr weiter, und man entscheidet als Frau plötzlich ganz rational!! Nicht mehr emotional!!

Ich wünsche Dir viel Glück und Einsicht für die nächste Beziehung.

Gruss, Lola

Sie liebt mich nicht mehr
nichts bemerken ist gut wie soll man das wenn alles so wie bisher läuft die Frau an deiner Seite dir sogar noch vor 3 wochen eine SMS schreibt das sie dich liebt und seit dem Abbruch auch regelmäßig mit dir sex hat ohne zwang ganz von selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper