Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie kann und will sich nicht entscheiden

Sie kann und will sich nicht entscheiden

4. Mai 2018 um 15:54

Hi =)

Ich stecke gerae in einer verdammt schlechten Situation und bräuchte da mal einen weiblichen Ratschlag. Ich: Ende zwanzig. Sie: Mitte Zwanzig, lebt seit 4 Jahren mit ihrem Freund zusammen.

Sie hat im November zu mir in die Abteilung gewechselt, damals war ich noch in einer Beziehung. Seit 1 Februar arbeiten wir zusammen, kurz darauf habe ich mich von meiner Freundin getrennt (sie war nicht der Grund dafür). Wir haben in dem Zeitraum extrem viel gemacht und waren 3-4x die Woche aus. Wir hatten dann kurz nach meiner Trennung Zoff, weil ich meinte sie runiert ihre Beziehung damit und sie soll sich gut überlegen was sie da macht und ob sie mich weiterhin so oft treffen möchte. Kurz darauf hat sie zu mir Kontakt aufgenommen und meinte "sie denkt sie hat sich in mich verliebt", liebt ihren Freund aber gleichzeitig auch.
Wir haben uns dann knapp ein Monat nicht gesehen da ich verreist bin und haben uns direkt am ersten Abend, als ich zurück war, wieder gesehen. In dem Monat hatten wir extrem viel Kontakt der auch oft von ihr ausging. Bei dem Treffen habe ich ihr direkt erzählt das ich mich in sie verknallt habe und sie meinte nur, in dem Monat ist ihr aufgefallen das ihr Freund der Mann ihres Lebens ist und sie Kinder mit ihm haben möchte. Ich war damals extrem verletzt und habe mich stark zurück gezogen. Hab auf SMS nicht mehr geantwortet und in der Arbeit ging ich ihr ebenfalls aus dem Weg. Ich hatte das Gefühl je mehr ich mich zurück ziehe, desto mehr kommt von ihr.

Wir sind dann mal wieder auf ein Bier nach der Arbeit und da hat sie kritisiert das ich Körperkontakt aus dem Weg gehe und sie findet das sehr schade. Beim kommenden Treffen war sie sehr "touchy" und ich habe das erwiedert. Habe dann auch gemeint, für mich ist das kein Zustand. Affäre kommt für mich auf keinen Fall in Frage, entweder sie trennt sich und wir ziehen ein sauberes Ding durch, oder wir hören mit den regelmäßigen Treffen auf und sehen uns nur noch in der Arbeit. Da meinte sie dann wieder "ihr Freund ist der Mann ihres Lebens, aber wenn sie am Sonntag abend lieber bei mir sitzt, dann sagt das schon etwas darüber aus wie sie zu mir steht". Sie war aber zu keiner Zeit zu einem verbalen Zugeständnis bereit.
Eine Woche später haben wir uns wieder getroffen, diesmal hatten wir extrem viel Körperkontakt. Wir haben Hände gehalten, haben gekuschelt und ich habe sie immer wieder auf Stirn und Hinterkopf geküsst. Von ihr kam da auch sehr viel zurück und sie hat den Körperkontakt gesucht. Die zwei darauf folgenden Tage wollte wir uns eigentlich auch treffen, sie hat aber beide Male abgesagt, da sie "Bauchweh" hatte.
Heute auf der Arbeit hat sie mir eröffnet, dass unser letzte Abend ein wenig "to much" war. Die Situation hat sich schon richtig angefühlt, aber im nachhinein betrachtet. Und in dieser Nacht hat sie geträumt das ich mit ihrem Freund über diese Situation rede, weil ich die Situation gelöst haben möchte, und sie hat sich neben uns schlafend gestellt. Als wir kurz darüber geredet haben meinte sie deutlich, dass sie die Situation, so wie sie ist, nicht lösen möchte und das passt für sie.

Für mich passt es ganz und gar nicht. Sie schickt mir eindeutige Signale und sucht auch immer wieder Körperkontakt. Verbal meint sie aber eben immer wieder, dass ihr Freund der Mann ihres Lebens ist. Ich könnte damit leben wenn sie sich für ihn entscheiden würde. Ich wäre zwar mega unglücklich damit, aber zumindest ist diese Hoffnung weg.
Auf der anderen Seite bin ich ziemlich in sie verliebt und würde gerne eine Beziehung mit ihr haben. Aber ich weiß nicht wie lange ich diese dumme Situation noch aushalten kann. Was heißt können, ich muss es ja, viel mehr Möglichkeiten habe ich nicht. Wenn ich mich zurück ziehe dann investiert sie wieder viel und wir landen eine Woche später wieder in der gleichen Situation. Ich habe mir auch überlegt ob ich mich auf eine Affäre mit ihr einlassen soll (was für sie ebenso ein Option wäre), aber ich denke ich bekomme das nicht auf die Reihe. Erstens denke ich das sie dann ein mega schlechtes Gewissen ihrem Freund ggü hat und dann fühlt sie sich schlecht. Zweitens, wenn wir jetzt eine Affäre beginnen und sie entscheidet sich in X Monaten für ihren Freund, bin ich tatsächlich am Boden zerstört.

Ich kann ihr verhalten nicht einschätzen und würde mich über Rat freuen =)

Mehr lesen

4. Mai 2018 um 17:01

Ja, aber es kommt halt mega viel invest von ihrer Seite aus. Aber wahrscheinlich reime ich mir das nur zusammen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2018 um 17:02

Ja, wir sehen uns halt täglich bei der Arbeit. Ist da leider nicht so einfach. Aber wahrscheinlich hast du recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2018 um 17:11

Ich hätte nichts gegen eine polygame Beziehung. Leider meint sie, dass ihr Freund da nicht mitspielen würde und erklärt ihm nichts von der Sache und versucht es auch gar nicht.
Auch sie war schon mal von jemanden die Affäre und würde sich eine polygame Beziehung zutrauen. Aber ihr Freund eben.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2018 um 5:49
In Antwort auf oregano69

Hi =)

Ich stecke gerae in einer verdammt schlechten Situation und bräuchte da mal einen weiblichen Ratschlag. Ich: Ende zwanzig. Sie: Mitte Zwanzig, lebt seit 4 Jahren mit ihrem Freund zusammen. 

Sie hat im November zu mir in die Abteilung gewechselt, damals war ich noch in einer Beziehung. Seit 1 Februar arbeiten wir zusammen, kurz darauf habe ich mich von meiner Freundin getrennt (sie war nicht der Grund dafür). Wir haben in dem Zeitraum extrem viel gemacht und waren 3-4x die Woche aus. Wir hatten dann kurz nach meiner Trennung Zoff, weil ich meinte sie runiert ihre Beziehung damit und sie soll sich gut überlegen was sie da macht und ob sie mich weiterhin so oft treffen möchte. Kurz darauf hat sie zu mir Kontakt aufgenommen und meinte "sie denkt sie hat sich in mich verliebt", liebt ihren Freund aber gleichzeitig auch. 
Wir haben uns dann knapp ein Monat nicht gesehen da ich verreist bin und haben uns direkt am ersten Abend, als ich zurück war, wieder gesehen. In dem Monat hatten wir extrem viel Kontakt der auch oft von ihr ausging. Bei dem Treffen habe ich ihr direkt erzählt das ich mich in sie verknallt habe und sie meinte nur, in dem Monat ist ihr aufgefallen das ihr Freund der Mann ihres Lebens ist und sie Kinder mit ihm haben möchte. Ich war damals extrem verletzt und habe mich stark zurück gezogen. Hab auf SMS nicht mehr geantwortet und in der Arbeit ging ich ihr ebenfalls aus dem Weg. Ich hatte das Gefühl je mehr ich mich zurück ziehe, desto mehr kommt von ihr.

Wir sind dann mal wieder auf ein Bier nach der Arbeit und da hat sie kritisiert das ich Körperkontakt aus dem Weg gehe und sie findet das sehr schade. Beim kommenden Treffen war sie sehr "touchy" und ich habe das erwiedert. Habe dann auch gemeint, für mich ist das kein Zustand. Affäre kommt für mich auf keinen Fall in Frage, entweder sie trennt sich und wir ziehen ein sauberes Ding durch, oder wir hören mit den regelmäßigen Treffen auf und sehen uns nur noch in der Arbeit. Da meinte sie dann wieder "ihr Freund ist der Mann ihres Lebens, aber wenn sie am Sonntag abend lieber bei mir sitzt, dann sagt das schon etwas darüber aus wie sie zu mir steht". Sie war aber zu keiner Zeit zu einem verbalen Zugeständnis bereit.
Eine Woche später haben wir uns wieder getroffen, diesmal hatten wir extrem viel Körperkontakt. Wir haben Hände gehalten, haben gekuschelt und ich habe sie immer wieder auf Stirn und Hinterkopf geküsst. Von ihr kam da auch sehr viel zurück und sie hat den Körperkontakt gesucht. Die zwei darauf folgenden Tage wollte wir uns eigentlich auch treffen, sie hat aber beide Male abgesagt, da sie "Bauchweh" hatte.
Heute auf der Arbeit hat sie mir eröffnet, dass unser letzte Abend ein wenig "to much" war. Die Situation hat sich schon richtig angefühlt, aber im nachhinein betrachtet. Und in dieser Nacht hat sie geträumt das ich mit ihrem Freund über diese Situation rede, weil ich die Situation gelöst haben möchte, und sie hat sich neben uns schlafend gestellt. Als wir kurz darüber geredet haben meinte sie deutlich, dass sie die Situation, so wie sie ist, nicht lösen möchte und das passt für sie.

Für mich passt es ganz und gar nicht. Sie schickt mir eindeutige Signale und sucht auch immer wieder Körperkontakt. Verbal meint sie aber eben immer wieder, dass ihr Freund der Mann ihres Lebens ist. Ich könnte damit leben wenn sie sich für ihn entscheiden würde. Ich wäre zwar mega unglücklich damit, aber zumindest ist diese Hoffnung weg. 
Auf der anderen Seite bin ich ziemlich in sie verliebt und würde gerne eine Beziehung mit ihr haben. Aber ich weiß nicht wie lange ich diese dumme Situation noch aushalten kann. Was heißt können, ich muss es ja, viel mehr Möglichkeiten habe ich nicht. Wenn ich mich zurück ziehe dann investiert sie wieder viel und wir landen eine Woche später wieder in der gleichen Situation. Ich habe mir auch überlegt ob ich mich auf eine Affäre mit ihr einlassen soll (was für sie ebenso  ein Option wäre), aber ich denke ich bekomme das nicht auf die Reihe. Erstens denke ich das sie dann ein mega schlechtes Gewissen ihrem Freund ggü hat und dann fühlt sie sich schlecht. Zweitens, wenn wir jetzt eine Affäre beginnen und sie entscheidet sich in X Monaten für ihren Freund, bin ich tatsächlich am Boden zerstört. 

Ich kann ihr verhalten nicht einschätzen und würde mich über Rat freuen =)

 du willst also mit einer Frau zusammenkommen, die ihren  Freund betrügt?
Wie willst du dieser Person niemals vertrauen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Verliebt oder Mutterkomplex?
Von: bienchen.123
neu
4. Mai 2018 um 23:17
Verliebt oder Mutterkomplex?
Von: bienchen.123
neu
4. Mai 2018 um 23:15
Verliebt oder Mutterkomplex?
Von: bienchen.123
neu
4. Mai 2018 um 23:11
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club