Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie hat Probleme sich neu "fallen zu lassen" nach Enttäuschung mit erster Liebe

Sie hat Probleme sich neu "fallen zu lassen" nach Enttäuschung mit erster Liebe

8. Januar 2016 um 18:02

Hallo Community,

ich bin neu hier und wollte euch mal nach eurer ehrlichen Einschätzung der Situation fragen.
Derzeit geht es mir auf Grund einer komplizierten Beziehung richtig beschissen.
Aber nun mal zur Situation...

Im Juni lernte ich eine Frau (28 J) kennen, die mir direkt auf den ersten Blick den Atem raubte.
Entgegen meiner sonst üblichen Zurückhaltung, was Frauen ansprechen angeht, sprach ich sie an. Wir verstanden uns auf Anhieb richtig gut und zogen noch bis 6 Uhr morgens um die Häuser, ehe sich unsere Wege trennten.
Am nächsten Tag mailten wir und in der Folgezeit trafen wir uns immer öfter. Die Dates waren allesamt richtig schön und wir sprachen über alles mögliche. Es wurde schnell klar, dass sie und ich uns eine Beziehung wünschten.
Sie sagte mir auch, dass sie sehr lange braucht, bis sie sich verliebt!
Es dauerte bis zum elften Date, bis wir uns küssten.
Schon damals merkte ich aber, dass sie Probleme mit emotionaler Nähe hatte.
War an einem Tag alles toll und sehr intim, war sie am nächsten wieder distanzierter.
Es ist offensichtlich, dass ich zu diesem Zeitpunkt schon viel weiter war als sie. Als ich sie darauf ansprach, sagte sie mir, dass sie noch Probleme habe, sich fallen zu lassen und neue Gefühle zuzulassen, da sie sich erst im März von ihrer ersten großen Liebe getrennt hatte, die sie in der mehrjährigen Beziehung oft betrogen hatte.
Sie sagte auch, ich sei ihr sehr wichtig, sie genieße die Zeit mit mir und wünsche sich eine Beziehung mit mir...Sie wolle es aber langsam angehen lassen und nichts überstürzen. Ich willigte ein und sagte, dass ich ihre Situation verstehe und ihr die Zeit gerne gebe.

Im August waren wir dann das erste mal gemeinsam im Bett.
Es war alles wunderschön. Es lief alles eigentlich in die richtige Richtung.
Dennoch störte mich auch damals noch, dass ich nie genau wusste, wie es um ihre Gefühle stand. Aus dem Grund fragte ich - trotz meiner Zugeständnisse, ich habe Geduld etc - wie es denn jetzt um unsere Beziehung bestellt wäre!? Diese Diskussionen führten wir mehr als einmal und ich merkte, dass sie schon langsam genervt war davon.
Dennoch versuchten wir es immer weiter.
Im September sagte sie mir dann das erste mal, dass sie mich sehr lieb habe und sich nun sicher wäre, dass sie die Beziehung mit mir möchte...Doch 2 Tage später war sie sich wieder unsicher und sie sagte, ihr ginge das nun doch alles zu schnell.
Selbstverständlich war ich sehr enttäuscht, doch viel zu verliebt, um diese Frau einfach so gehen zu lassen.
So trafen wir uns weiter. Hatten viele tolle gemeinsame Erlebnisse,
tollen Sex und viele gute Gespräche. Doch ihre Unsicherheit blieb.

Immer wieder überraschte ich sie mit Kleinigkeiten, die sie sehr gefreut haben und wir kamen uns immer näher.
Im Oktober dann die zweite Liebesbekundung ihrerseits. Damals küsste sie mich auf einer Feier vor der halben Familie und vor Freunden und fragte mich, ob ich sie denn immer noch als meine Freundin haben möchte!? Sie sei sich sicher!!! Natürlich sagte ich ja...nur um 5 Tage später wieder vor den Kopf gestoßen zu werden.

Mittlerweile zweifelte ich wirklich. Aber sie ließ den Kontakt nie abreissen. So kam es dann, dass wir im November für 2 Wochen nach Asien flogen. Sie war sich sicher, dort alles was sie noch belastete, vergessen zu können. Der Urlaub war toll, wir hatten auch Sex, aber noch immer spürte ich diese Unsicherheit.
Sie sagte dann immer, dass ihr das noch immer zu schnell ginge und es sich für sie manchmal als zu "eng" anfühlt.
Sie wolle mich und wünsche sich das mit mir, aber sie glaube, dass sie einfach noch nicht so weit sei, sich auf etwas Neues komplett einlassen zu können.
Dabei sagte sie immer, sie würde sich wünschen, wir könnten uns in 6 Monaten noch mal treffen.

Ich muss sagen, sie ist ein sehr ehrlicher Mensch. Daher glaube ich ihr das auch alles!!!
Selbstverständlich hatte sie ein schlechtes Gewissen, weil sie wusste, dass sie mich mit ihrem Verhalten verletzt, das hat sie auch stets betont. Also forderte ich sie auf, sich nach dem Urlaub zu entscheiden...

2 Tage nach dem Urlaub dann die Entscheidung: Sie sagte mir, dass sie noch immer nicht soweit wäre.
Vielmehr sei sie gerade damit beschäftigt, sich zu hinterfragen, wo ihre Schuld dabei war, dass ihre vorige Beziehung in die Brüche ging? (Gefühle für den EX waren definitiv nicht mehr vorhanden, da bin ich mir sicher. Sie erzählte auch, dass sie ihn gesehen habe und keinerlei Gefühle mehr für ihn hatte!!!)

Außerdem hatte sie ein schlechtes Gewissen, mich so leiden zu sehen. Wären wir beide gefühlsmäßig gleich weit, so wäre es für sie kein Problem. Aber so wisse sie, dass sie mich jedes Mal wieder aufs Neue verletzt. Also beschlossen wir, uns nicht mehr zu sehen...

Das ganze hielt jedoch nur knapp 1 Woche. Mir ging es richtig mies und ich vermisste sie. Sie mich ebenfalls.
Also schrieben wir uns wieder und machten aus, dass wir es ab nun wirklich wieder ganz langsam angehen lassen wollten....ganz so, wie es am Anfang begonnen hatte.

Also schrieben, telefonierten und trafen wir uns sporadisch, jedoch ohne Zärtlichkeiten auszutauschen. Wir wollten es wieder ganz ungezwungen angehen lassen. Doch mir gelang das nur zeitweise.
Immer wieder ertappte ich mich dabei, dass ich ungeduldig wurde, ihr Vorwürfe machte, sie nehme sich zu wenig Zeit für mich oder aber dachte, sie träfe sich mit anderen Typen, wenn sie mal paar Stunden nicht antwortete.

Kurzum: Ich machte wieder Druck.

Ich wollte wissen, was sich seit dem Urlaub verändert habe und sie sagte mir, dass ihr das alles zu viel wurde und zu schnell ginge. Dass sie gerade keine feste Bindung eingehen möchte und erstmal die Zeit für sich alleine nutzen möchte. Auch versicherte sie mir, dass es keinen anderen Typen gebe und sie sich auch nicht sexuell ausleben will. Sondern lediglich keine neue Bindung eingehen will. Sie möchte mich zwar weiterhin sehen, aber das gehe nicht, weil sie mir zum jetzigen Zeitpunkt keine Hoffnungen machen will.

Wir beide merkten, wie uns die Situation zunehmend kaputt machte und so schrieb ich ihr einen letzten Brief zu Weihnachten.
Mit allen schönen Momenten, die wir hatten. Mit gemeinsamen Bildern und ganz viel Verständnis für ihre Situation. Insgeheim mit der Hoffnung, dass sie sich doch noch mal anders entscheidet.
Leider kam bis Silvester keine wirkliche Reaktion, so dass sich bei mir meine ganze Emotionalität entlud und ich ihr Vorwürfe machte, die wirklich unsachlich waren.
So warf ich ihr z.B. vor, mich nur als Lückenbüßer benutzt zu haben etc., was mir natürlich im Nachhinein sehr leid tat.
Ich habe gemerkt, wie sie das verletzt hat.

Aus dem Grund trafen wir uns noch mal für einen kurzen Spaziergang, um diesen Eklat aus dem Weg zu räumen.
Im Anschluss ging es uns beiden viel besser und sie sagte, dass sie meine Reaktion auch verstehen könne, aber unsere "Trennung" wohl die beste Entscheidung für uns beide sei.

Das ist nun 1 Woche her und ich vermisse sie unheimlich. Ich würde ihr gerne schreiben, tue es aber nicht. Ich hoffe, dass sie sich nach einiger Zeit meldet und gemerkt hat, dass sie mich doch mehr vermisst, als sie dachte.
Sie sagte während der 6 Monate auch immer, dass sie sich über sich selbst ärgert, sich selbst im Wege zu stehen. Und von ihrer Schwester weiss ich, dass es Zeiten gab, wo sie gar nicht über unsere Beziehung reden wollte, weil sie es wollte, aber nicht konnte.


Meine Frage nun, meint ihr, ich kann mir noch berechtigte Hoffnungen machen?
Ich habe ihr gesagt, dass ich nicht mehr auf sie warten werde...aber sie sich melden solle, wenn sie Sehnsucht nach mir hat. Wer weiss, vielleicht bin ich bis dahin ja noch Single!?


Noch kurz zum Ende: Sie hatte ein sehr bewegendes Jahr hinter sich: Trennung nach 6 Jahren, Studium abgeschlossen, neuer Job, Umzug in neue Stadt, Unfall mit Todesfolge (jedoch nicht schuld).

Freue mich schon auf Antworten, wenn ihr nach Durchlesen meines Romans noch Power habt.

Viele Grüße

Mehr lesen

8. Januar 2016 um 18:40

Ich glaube nicht,
dass sie sich nochmal meldet und wenn, wird sie die gleichen Probleme mitbringen, wie vorher.

Vergiss sie einfach!

Andere Mütter haben auch schöne Töchter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Trennung nach 5 Jahren, soll's das gewesen sein?
Von: schaeffer85
neu
8. Januar 2016 um 18:06
Noch mehr Inspiration?
pinterest