Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie hat/hatte eine Affäre

Sie hat/hatte eine Affäre

12. Oktober 2015 um 5:52

Guten Morgen,

ich schreibe um diese Uhrzeit, weil es wieder eine dieser schlaflosen Nächte ist und dieses Thema mich immer wieder beschäftigt.

Um den Beitrag nicht zu lang werden zu lassen, beschränke ich mich auf das Wesentliche und werde auf Nachfrage oder Unklarheiten gerne ergänzen.

Wir (35 und 36 Jahre) sind seit 20 Jahren zusammen und seit 12 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Töchter (10 und 8 Jahre) und 1 Sohn (2 1/2 Jahre).

Nun zu meinem Problem....

Nach dem ich merkte, dass mich meine Frau kaum noch respektiert und an mich persönlich kaum interessiert war, wurde ich misstrauisch.

Als ich ihr von meinem Eindruck erzählte, stritt sie es ab und meinte, dass sie einfach nur gestresst sei.

Wir haben beide einen verantwortungsvollen Job. Sie arbeitet stundenweise als Musikpädagogin (16 Std. / Woche), zieht 3 Kinder groß und macht den Haushalt. Ich arbeite als Produktionsleiter (50 Std. / Woche) und bin die übrige Zeit zu 99% für meine Familie da. Am Wochenende arbeite ich nur in absoluten Ausnahmefällen.

Nach dieser Aussage wurde ich misstrauisch.....da sie zu Ihrer Tätigkeit viel Ausgleich bekommt. Meine Frau singt sehr gerne und geht 2x in der Woche ihrem Hobby nach (Chor) und nimmt regelmäßig am Wochenende an Veranstaltungen teil. (Zusatzproben und Projektchöre)

Also habe ich Ihre Nachrichten in verdächtigen Momenten kontrolliert und wurde schnell fündig.
Ein Auszug dieser Nachrichten waren....

--------
Sie: kann ich Dich anrufen
Er: Ich bin nicht alleine
--------
Sie: Witz mit sexueller Orientierung
Sie:
Sie: I Miss you everywhere
Sie: Besonders Freitags

Dann noch viele gelöschte Nachrichten. Die älteste Nachricht 1 Woche alt. Alles andere gelöscht. Das war bei keinem anderen Gesprächspartner.

Dieser Gesprächspartner ist ihr Chef und Chorleiter und Sie schrieb natürlich auch berufliche Dinge mit ihm.

Das reichte für mich als Indiz aus um sie gezielt darauf anzusprechen.

Sie stritt natürlich alles ab, bis ich ihr von den Nachrichten erzählte. Daraufhin sagte...

Sie: "Welche Nachrichten?"
Ich: Nachrichten von .....
Sie: Da ist nichts!
Ich: Solken wir uns den Chatverlauf ansehen?
Sie: Von mir aus...ich weiß nicht, was das soll
Ich: Lass uns nachschauen...
Sie: OK

Als wir nachschauten hat Sie wohl bemerkt, dass Sie nicht alles gelöscht hat....allerdings einen Teil dieser Unterhaltung schon....also habe ich intensiv nachgebohrt und sie auch mit den gelöschten Nachrichten konfrontiert bis sie keinen Ausweg mehr wusste und mir gestanden hat...

Es kam zu einem Kuss und sie führten viele intensive Gespräche und umarmten sich häufiger und mehr war da nicht, weil es bei ihm wohl aus gesundheitlichen Gründen nicht geht und Sie mir nicht garantieren könnte, ob es nicht dazu gekommen wäre und sie darüber froh ist, dass es nicht ging...ich blieb überrascht ruhig....

Sie sagte mir, dass es ihr Leid tut und es flossen Tränen.....ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte.

Ich habe ihr gesagt, dass ich bei dem nächsten Telefonat mit ihm dabei sein möchte und Sie es mir versprechen soll. Ich wollte nicht, dass Sie sich mit ihm absprechen kann.

Am nächsten Tag beteuert sie oftmals ihr Vergehen und entschuldigte sich immer wieder sehr intensiv mit Tränen.....ich habe das Gefühl, dass es ihr wirklich leid tut. Also war ich bereit unserer Ehe eine Chance zu geben.

Ich habe den Morgen mit ihr verbracht und sie müsste dann später für 2 Stunden arbeiten. Während der Hinfahrt hat sie ihn angerufen. Nach dem Telefonat hat sie mich postwendend angerufen und gesagt, dass sie mit ihm telefoniert hat und ihm gesagt hat, dass sie keine Nachrichten und Anrufe mehr möchte. Das hat mich wiederum misstrauisch und sauer gemacht, was ich ihr auch sagte.

Danach habe ich sofort ihn angerufen. Er hat natürlich alles abgestritten und erst nach längerem Einreden gesagt, dass es zu einem Kuss kam und auch sexuelle Gefühle! im Spiel waren. Ich sagte ihm, ob es ihm bewusst ist, dass er gerade eine junge Familie zerstört! Und nur wenn er mir die Wahrheit sagt werde ich seine Frau davon nichts erzählen. Das beteuerte er und hat sich entschuldigt.

Nachdem Sie von der Arbeit kam, hat sie sich sofort wieder entschuldigt. Ich habe sie beiseite genommen und ihr gesagt, dass sie das Vertrauen dadurch garantiert nicht aufbaut und ich nur bei ihr bleiben kann wenn ich die gesamte Wahrheit kenne......so weit so gut...

Am nächsten Tag plagte mich wieder dieses Misstrauen.....also die gemeine Frage an Sie...

" Schwörst Du auf Deine Kinder, dass Du mir alles gesagt hast? "

.....getroffen!....

Sie: Was willst Du noch hören?
Ich: ALLES!

.........es fiel ihr sehr, sehr schwer.

Sie: Wir haben uns befummelt.........

Dann habe ich gebohrt und gebohrt und gebohrt.....

Ergebnis:

Sie hat seit einigen Jahren mit ihm eine Affäre bei der es auch zum Sex kam. Diese Affäre war nicht durchgehend und hatte auch lange Pausen. Am Anfang der Affäre hatten wir eine Ehekrise, die sie dazu verleiten ließ. Später wusste Sie nicht, wie Sie da wieder raus kam, weil sie sich ihm gegenüber verpflichtet fühlte, da es ja auch ihr Chef ist, der ihr überhaupt als Quereinsteigerin diesen Job ermöglichte.

Sie flehte mich auf Knien weinend an zu bleiben, da sie mich ja unendlich liebt und diese Familie wirklich möchte. Sie kann verstehen, wenn ich gehe, aber sie flehte mich auf diese Chance an.....

Es fiel mir sehr schwer ruhig zu bleiben....aber es gelang mir überraschender Weise wieder, weil ich Ihre Reue und Liebe zu mir wirklich spürte....und gab ihr eine unverlässliche Chance, da der Schmerz doch sehr tief ging. Das versteht sie und will unbedingt darum kämpfen.........

Das ist jetzt 1 Woche her und Sie bemüht sich tatsächlich sehr. Ich fühle mich total respektiert und geliebt.......das geht vorerst den richtigen Weg....

Nun noch das Problem, dass es ihr Chef ist....das bedeutet Sie sieht ihn in Zukunft und muss auch noch Kontakt haben. Desweiteren ist er der Chorleiter für ihr liebstes Hobby.

Mein Ultimatum ist, dass Sie das Ganze langfristig aufgeben muss, da der Kontakt komplett abgebrochen werden muss.
Ich kann verstehen, dass es ihr schwerfällt, aber im Gegensatz zu dem, was ich gerade durchmache ist es ein Klacks...
Ich gebe ihr die Möglichkeit es langfristig zu tun, da wir auf den Verdienst gewissermaßen auch angewiesen sind. Auch bei dem Chor gebe ich ihr die Möglichkeit, da ich nicht möchte, dass wir in diesen Teufelskreis der Unzufriedenheit mit seinem Leben gerät und man dann die Eheprobleme bekommt.

So............ich könnte noch viel mehr schreiben und es tut gut es einfach niederzuschreiben.

Ich bedanke mich, dass Ihr meinen Beitrag ließt und mir/uns noch Tips geben könnt, ob ich/wir auf dem richtigen Weg sind.

Vielleicht habt Ihr mir gegenüber noch Anregungen.

Danke!

Gruß
Er1979

Mehr lesen

12. Oktober 2015 um 13:24

Puh!
Du hast schon recht und das war auch meine Vision, wenn es mir jemals passieren würde.

Jetzt in der Situation ist es dann doch anders...

Ihr ging es bei der gesamten Wahrheit darum, dass es mich nicht zu sehr verletzt. Denn vorbei war es für Sie so oder so. Sie wusste nur nicht, wie Sie es beenden kann.

Nun ist alles raus und sie möchte nun ganz ohne Lügen mit mir einen Neuanfang....

Ob Trennung oder nicht.....getroffen bin ich gleichermaßen...

Gefällt mir

12. Oktober 2015 um 16:07

Puh
Also auch wenn ich kein Fan von Lanas Kurzantworten bin, so muss ich ihr doch Recht geben.

Deine Frau ist mies. Sie betrügt dich nicht nur SEIT JAHREN, nein sie lügt dir auch richtig schmutzig ins Gesicht. Im Grunde hast du eine Frau, die seit vielen Jahren zweigleisig fährt. Wir reden ja nicht nur über einen Kuss oder ein wenig Gefummel, sondern Sex. Mehrfach, über Jahre. Das muss man erstmal bringen.

Ich könnte ihr wohl nicht verzeihen. Das ist viel zu viel des Guten. An deiner Stelle würde ich MINDESTENS erwarten, dass sie den Job aufgibt. Und zwar nicht langfristig, sondern ruckizucki. Weiterhin würde ich mir den Spaß machen die Frau dieses Mannes zu informieren. Und zwar OHNE Vorwarnung. Ich würde mich mit ihr treffen und ihr alles erzählen. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Und so hast du vielleicht ein wenig Sicherheit, dass der Kerl deine Frau nicht mehr anpackt, weil er selbst unter Beobachtung seiner Frau steht. Aber so simpel würde ich die beiden nicht wegkommen lassen, auch wenn du die Ehe weiterhin willst.

Gefällt mir

12. Oktober 2015 um 16:52

Hallo
Na holla, über Jahre eine Affäre und du bemerkst es erst jetzt ?
Also wirklich aufmerksam bist du nicht ne ?
Zieht sich das durch eure ganze Beziehung deine mangelnde Aufmerksamkeit ?

Das sie dich nicht mehr respektiert hat ist klar, nach dem du dich über Jahre hinweg verarschen und betrügen lassen hast.

Selbst wenn du es jetzt weiter führen willst musst du es ihr richtig schwer machen, sonnst ist der Respekt dir gegenüber ganz weg.

Außerdem solltet ihr wenn du die Beziehung unbedingt weiterführen willst eine Paartherapie machen, wenn möglich such dir einen männlichen Therapeuten der außerdem nicht in den 68igern hängen geblieben ist.

Aber Frage dich mal wieso du das weiter führen willst, angst vor dem alleine sein ? (und ich liebe sie noch, alleine reicht nicht)
Und wie willst du jemanden je wieder vertrauen können der doch bewiesen hat das er nicht vertrauenswürdig ist ?

Tatsache ist, nur wenn du wirklich mit einer Trennung leben könntest, auch ohne sie könntest kannst du das ganze so selbstbewusst angehen das es wieder was wird zwischen euch.

Gefällt mir

12. Oktober 2015 um 19:29

Wieviel Schmerz kostet die Lösung?
Hallo er1979,

versuchen wir das mal nüchtern zu sehen.

1. Ich gehe davon aus, dass Eure Ehe auf einen moralische Kodex basiert(e?).
2. Du bist ein zuverlässiger Partner, der vermutlich alles für die Familie gibt.
3. Deine Frau hat kaum noch respektiert und Dich vernachlässigt.
4. Deine Frau Dich und die Familie über Jahre betrogen.
5. Deine Frau war/ist feige Dir die Wahrheit ohne Druck zu sagen.
6. Deine Frau hält sich nicht an Abmachungen auch unter größter Not.
Das Telefonat mit ihren Ex(?)-Liebhaber hat Sie alleine durchgeführt.
7. Deine Frau lügt: "Sie wußte nur nicht, wie sie es beenden kann." Also bei ihren Ex(?)-Liebhaber konnte sie nicht "Nein" sagen, aber bei Dir, denn Sie liebt, hat sie es vermutlich über die Jahre gesagt. (Das soll Sie dir wirklich erklären. Nichts ist einfacher als Nein zu sagen, wenn man weiß was wichtig ist.)
8. Sie hat Dein Vertrauen ziemlich zerstört: "...das geht vorerst den richtigen Weg."

Ihre Aufgabe ist es dieses kaputte Vertrauen wieder aufzubauen. Ohne deutlichen Schmerz auf Ihrer Seite läuft da nicht. Schmerz nicht als Strafe, sondern als Katharsis.
Frage Deine Frau wie Sie es wirklich und dauerhaft aufbauen will.

Immerhin hat Deine Frau noch Werte. Auf den (m.E. genialen Einfall) Schwur auf die Kinder bekam sie Bedenken und beichtete (mehr oder weniger). Der Kniefall
ist nur eine einmalige Sache. Und ehrlich gesagt, m.E. zu billig.

Sie soll mit Dir zu der Frau/Gefährtin des Ex(?)-Liebhaber hingehen und sich dort bei Ihr bzw. Euch entschuldigen; idealerweise auch den Ex(?)-Liebhaber dort entsagen.
Dies hat 2 Vorteile:
1. Dann wird da mit Sicherheit nichts mehr laufen.
2. Nur was man teuer bezahlt hat einen Wert.
Dein Frau muss für Dein Vertrauen bezahlen.
Sie ist kurz davor Dich zu verlieren.
Dein Vertrauen muss sie wieder gewinnen.

Fragen an Deine Noch-Frau:
Wie kannst Du Ihr wieder glauben?
(Was sollst Du denken wenn dir Chorprobe mal wieder länger dauert? Was ist am Chorwochenende los?)
Wie kann Dein Schmerz wieder kuriert werden?
Deine Frau muss antworten. Kämpfen muss Deine Frau.
Du kannst Sie nur unterstützen, wenn Du noch willst.
Ich würde Ihr auch diesen Blog zum Lesen geben.

Viel Glück.






Gefällt mir

13. Oktober 2015 um 7:29


Sicher hat deine Frau Gefühle für dich und bestimmt auch für eure Kinder. Das reicht nur manchmal einfach nicht. Sie hat dich Jahre lang betrogen und selbst wo alles ans Licht kam, hatte sie nicht genügend Respekt dir endlich die ganze Wahrheit zu sagen.

Für sie ist die Sache zu ende,ja? Wieso konnte sie dann deinen legitimen Wunsch nach einem gemeinsamen Gespräch mit ihrem Chef nicht erfüllen? Das wäre ja nun wirklich wichtig für dich gewesen, aber auch da waren deine Gefühle ihr weniger wichtiger- als sich ein letztes Mal mit ihrem Liebhaber auszutauschen. Die haben seit Jahren ne Beziehung und nicht nur ne Affäre. Ist meine Vermutung.

Du kannst ne Therapie mit ihr versuchen. Für mich wäre die Nummer aber zu hart. Finanzielle Einbußen hin oder her ich könnte keinen Tag damit leben,dass sie weiter zusammen arbeiten und in dieser Zeit sonst was machen.

An deiner Stelle würde ich für ein paar Tage mal raus. Zu guten Freunden, der Familie vielleicht ein kurztripp allein oder nur mit den Kindern. Tu was für dich!!!

Gefällt mir

13. Oktober 2015 um 14:24

Ehefrau informieren und selbst konsequent sein
Hallo,

mit Verständnis kommst Du hier nicht weiter, damit zieht sich alles nur in die Länge und quälst DIch, Deine Familie und auch Dene Frau.

Es ist jetzt essenziell, das Du umgehend seine FRau über die jahrelange Affäre informierst, damit er gf. auch von dieser Seite Feuer bekommt. Wenn er Familie, Haus usw. hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich trennt, sehr gering. Er wird um mseine Ehe kämpfen und Deine Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit fallen lassen.

Dann muss einer von beiden sofort den Chor verlassen - endgültig.

Und schließlich soll sie sich beruflich anders orientieren. Als Musikpädagogin kann sie auch selbstständig arbeiten.

Jeder, aber auch wirklich jeder Kontakt ist sofort und endgültig zu beenden - ohne Wenn un Aber. Sonst kommen nur wieder windelweiche Ausreden.

Stell sie hart vor die Entscheidung - er oder Du. Wenn sie sich für DIch entscheidet, gilt das Obige, sonst leite die Trennung ein. Alles Andere endet nur im Desaster.

Die viel Erfolg und Glück.

Gefällt mir

13. Oktober 2015 um 14:33

Jahrelange Affäre
Und führe Dir bitte vor Augen, dass sie Dich jahrelang belogen, betrogen und hintergangen hat. Mach(t) unbedingt eine Paartherapie und vielleicht auch eine für Dich allein, um Euch und auch Dir darüber klar zu werden, ob und wie Ihr weitermachen könnt.

Gefällt mir

13. Oktober 2015 um 18:25

Danke....
....für Deine Meinung.

Gefällt mir

14. Oktober 2015 um 15:15
In Antwort auf fusselbine

Puh
Also auch wenn ich kein Fan von Lanas Kurzantworten bin, so muss ich ihr doch Recht geben.

Deine Frau ist mies. Sie betrügt dich nicht nur SEIT JAHREN, nein sie lügt dir auch richtig schmutzig ins Gesicht. Im Grunde hast du eine Frau, die seit vielen Jahren zweigleisig fährt. Wir reden ja nicht nur über einen Kuss oder ein wenig Gefummel, sondern Sex. Mehrfach, über Jahre. Das muss man erstmal bringen.

Ich könnte ihr wohl nicht verzeihen. Das ist viel zu viel des Guten. An deiner Stelle würde ich MINDESTENS erwarten, dass sie den Job aufgibt. Und zwar nicht langfristig, sondern ruckizucki. Weiterhin würde ich mir den Spaß machen die Frau dieses Mannes zu informieren. Und zwar OHNE Vorwarnung. Ich würde mich mit ihr treffen und ihr alles erzählen. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Und so hast du vielleicht ein wenig Sicherheit, dass der Kerl deine Frau nicht mehr anpackt, weil er selbst unter Beobachtung seiner Frau steht. Aber so simpel würde ich die beiden nicht wegkommen lassen, auch wenn du die Ehe weiterhin willst.

Hallo Fusselbine....
ja, sie war echt mies....ist nun aber gefühlt das Gegenteil. Es ist schon eine sehr harte Nummer die sie da abgezogen hat. Wenn da dieses Gefühl und ihre Reue nicht wäre, dann wäre sie längst nicht mehr an meiner Seite.

Wenn ich es seiner Frau erzähle gibt es mir keine Genugtuung. Ich möchte meine Ehe wieder und keine weitere zerstören. Klar will ich, dass er leidet, aber nicht jetzt. Erst möchte ich diese Krise überstehen und den Kontakt komplett zu ihm abbrechen. Das wird sobald eine neue Aussicht auf den Job besteht auch geschehen. Dann wird es mir ein wenig besser gehen.

Danke.

Gefällt mir

14. Oktober 2015 um 15:33
In Antwort auf leto81

Hallo
Na holla, über Jahre eine Affäre und du bemerkst es erst jetzt ?
Also wirklich aufmerksam bist du nicht ne ?
Zieht sich das durch eure ganze Beziehung deine mangelnde Aufmerksamkeit ?

Das sie dich nicht mehr respektiert hat ist klar, nach dem du dich über Jahre hinweg verarschen und betrügen lassen hast.

Selbst wenn du es jetzt weiter führen willst musst du es ihr richtig schwer machen, sonnst ist der Respekt dir gegenüber ganz weg.

Außerdem solltet ihr wenn du die Beziehung unbedingt weiterführen willst eine Paartherapie machen, wenn möglich such dir einen männlichen Therapeuten der außerdem nicht in den 68igern hängen geblieben ist.

Aber Frage dich mal wieso du das weiter führen willst, angst vor dem alleine sein ? (und ich liebe sie noch, alleine reicht nicht)
Und wie willst du jemanden je wieder vertrauen können der doch bewiesen hat das er nicht vertrauenswürdig ist ?

Tatsache ist, nur wenn du wirklich mit einer Trennung leben könntest, auch ohne sie könntest kannst du das ganze so selbstbewusst angehen das es wieder was wird zwischen euch.

Hallo Leto81,
Na ja....gemerkt habe ich es nicht, da ich ihr vertraut habe! Ich bin sonst schon aufmerksam und tue alles für meine Familie.

Der Kontakt zu ihm war nicht durchgehend, sondern immer wieder mal. Auch mit ca. 2 Jahren Pause. Aber als es bei uns wieder kriselte hat sie dort wieder Halt gefunden. Sie hat in dieser Zeit keinen Draht zu mir gefunden. Sie hat seit längerer Zeit mit einer Freundin über die Problematik gesprochen, dass sie nicht weiß wie sie aus der Nummer rauskommt.

Ich werde ihr die "Aufgabe" geben einen Paartherapeuten zu suchen. Es wäre ein weiterer Beweis für mich, dass sie es wirklich will.

Warum ich diese Beziehung will, ist weil ich mit dieser Frau auch viel aufgebaut habe, was ich nicht einfach aufgeben möchte. Es gab viele schöne Zeiten die wir beide genossen haben. Wir haben 3 wundervolle Kinder auf die ich sehr stolz bin. Und diese Frau gibt mir momentan auch viel Halt. Es ist keine Garantie, dass ich mich nicht wieder anders entscheiden werde, aber ich möchte sie kämpfen lassen und sehen, ob alles wieder werden kann.

Momentan möchte ich keinen Freunden davon erzählen, da es uns dadurch nicht einfacher wird. Sollte die Entscheidung die Trennung werden, dann kann ich allerdings auf diese Freunde sicher zählen. Meine Kinder werden mir auch positiv beiseite stehen.

Das Alleine sein ist nicht das Problem.

Das Vertrauen aufzubauen ist jetzt ihr Kampf....

Danke.

Gefällt mir

14. Oktober 2015 um 15:52
In Antwort auf fremder1964

Wieviel Schmerz kostet die Lösung?
Hallo er1979,

versuchen wir das mal nüchtern zu sehen.

1. Ich gehe davon aus, dass Eure Ehe auf einen moralische Kodex basiert(e?).
2. Du bist ein zuverlässiger Partner, der vermutlich alles für die Familie gibt.
3. Deine Frau hat kaum noch respektiert und Dich vernachlässigt.
4. Deine Frau Dich und die Familie über Jahre betrogen.
5. Deine Frau war/ist feige Dir die Wahrheit ohne Druck zu sagen.
6. Deine Frau hält sich nicht an Abmachungen auch unter größter Not.
Das Telefonat mit ihren Ex(?)-Liebhaber hat Sie alleine durchgeführt.
7. Deine Frau lügt: "Sie wußte nur nicht, wie sie es beenden kann." Also bei ihren Ex(?)-Liebhaber konnte sie nicht "Nein" sagen, aber bei Dir, denn Sie liebt, hat sie es vermutlich über die Jahre gesagt. (Das soll Sie dir wirklich erklären. Nichts ist einfacher als Nein zu sagen, wenn man weiß was wichtig ist.)
8. Sie hat Dein Vertrauen ziemlich zerstört: "...das geht vorerst den richtigen Weg."

Ihre Aufgabe ist es dieses kaputte Vertrauen wieder aufzubauen. Ohne deutlichen Schmerz auf Ihrer Seite läuft da nicht. Schmerz nicht als Strafe, sondern als Katharsis.
Frage Deine Frau wie Sie es wirklich und dauerhaft aufbauen will.

Immerhin hat Deine Frau noch Werte. Auf den (m.E. genialen Einfall) Schwur auf die Kinder bekam sie Bedenken und beichtete (mehr oder weniger). Der Kniefall
ist nur eine einmalige Sache. Und ehrlich gesagt, m.E. zu billig.

Sie soll mit Dir zu der Frau/Gefährtin des Ex(?)-Liebhaber hingehen und sich dort bei Ihr bzw. Euch entschuldigen; idealerweise auch den Ex(?)-Liebhaber dort entsagen.
Dies hat 2 Vorteile:
1. Dann wird da mit Sicherheit nichts mehr laufen.
2. Nur was man teuer bezahlt hat einen Wert.
Dein Frau muss für Dein Vertrauen bezahlen.
Sie ist kurz davor Dich zu verlieren.
Dein Vertrauen muss sie wieder gewinnen.

Fragen an Deine Noch-Frau:
Wie kannst Du Ihr wieder glauben?
(Was sollst Du denken wenn dir Chorprobe mal wieder länger dauert? Was ist am Chorwochenende los?)
Wie kann Dein Schmerz wieder kuriert werden?
Deine Frau muss antworten. Kämpfen muss Deine Frau.
Du kannst Sie nur unterstützen, wenn Du noch willst.
Ich würde Ihr auch diesen Blog zum Lesen geben.

Viel Glück.






Hallo fremder1964
Du hast mit Deinen Punkten recht.

Ihre größte Aufgabe wird es sein, mein Verrauen zurückzubekommen. Dazu habe ich sie gebeten mir das Geständnis in einem Brief niederzuschreiben und mir Ihre Gefühle und die Beziehung zu mir mit aufzuschreiben. Und ergänzend möchte ich noch ihre Vorstellung wie es weiter gehen soll. Dabei reicht es mir nicht zu schreiben, dass alles wieder so werden soll wie vorher.

Der Kniefall war einfach natürlich und aus der Not. Jeder weitere ich unglaubwürdig und "billig".

Ja, sie muss leiden, aber nur so weit, dass ihr die Kraft bleibt um auch noch Kraft für unsere Zukunft zu haben. Wenn Sie zu sehr leidet erschöpft man und es leiden alle. Inklusive die Kinder. Sie soll weiterhin eine gewisse Lebensfreude haben und auch ausstrahlen dürfen. Allerdings mit 0-Toleranz ihm gegenüber.
Jedes Lächeln werde ich überbewerten...

Wenn ich es seiner Frau erzähle heißt es nicht, dass dann Ruhe ist. Vielleicht ist er ja dann frei und versucht meiner Frau dann den Hof zu machen. Dann muss ich mich auch noch um ihn "kümmern". So habe ich jetzt totalen Kontaktabbruch und kann damit besser leben. Er steht jetzt indirekt unter meiner Beobachtung mit großen Misstrauen....

Die Chorwochenenden finden mit ihr sicher nicht mehr statt! Auch diese Chöre muss sie nun komplett aufgeben. Das wäre auch ein weiterer Beweis, wie wichtig ich ihr bin. Sie kann sich gerne einen anderen Chor suchen. Aber nicht unter seiner Leitung. Mal sehen wie sie darauf reagiert....

Danke!

Gefällt mir

14. Oktober 2015 um 16:02
In Antwort auf luise1232


Sicher hat deine Frau Gefühle für dich und bestimmt auch für eure Kinder. Das reicht nur manchmal einfach nicht. Sie hat dich Jahre lang betrogen und selbst wo alles ans Licht kam, hatte sie nicht genügend Respekt dir endlich die ganze Wahrheit zu sagen.

Für sie ist die Sache zu ende,ja? Wieso konnte sie dann deinen legitimen Wunsch nach einem gemeinsamen Gespräch mit ihrem Chef nicht erfüllen? Das wäre ja nun wirklich wichtig für dich gewesen, aber auch da waren deine Gefühle ihr weniger wichtiger- als sich ein letztes Mal mit ihrem Liebhaber auszutauschen. Die haben seit Jahren ne Beziehung und nicht nur ne Affäre. Ist meine Vermutung.

Du kannst ne Therapie mit ihr versuchen. Für mich wäre die Nummer aber zu hart. Finanzielle Einbußen hin oder her ich könnte keinen Tag damit leben,dass sie weiter zusammen arbeiten und in dieser Zeit sonst was machen.

An deiner Stelle würde ich für ein paar Tage mal raus. Zu guten Freunden, der Familie vielleicht ein kurztripp allein oder nur mit den Kindern. Tu was für dich!!!

Hallo luise1232,
dass sie Gefühle für unsere Familie hat ist unumstritten. Ich bilde mir mal ein, dass ich das merke.

Sie traute sich nicht mehr zu erzählen, da sie Angst vor der sicheren Trennung hatte. Sie wollte mich auch nicht noch stärker verletzen. Sie wollte sicher alles beenden, aber sie wollte nicht das ich die gesamte Wahrheit kenne und hat ihn deshalb angerufen. Nun hat sie mir allerdings alles erzählt und sie hatte noch keinen weiteren Kontakt zu ihm.

Sobald es die finanzielle Lage zulässt oder eine Alternative in Aussicht ist, soll es dort beendet werden. Sie hat zum Glück keine direkte Zusammenarbeit mit ihm sondern ist in Schulen und Kindergärten unterwegs. Der Rest läuft von zu Hause aus. Alles was sie mit ihm klären muss, soll in Zukunft nur noch per eMail stattfinden. Wenn Sie ihn anrufen muss, sagt sie mir Bescheid und ich bin dabei! Wenn nicht, dann reicht es mir wirklich!

Sobald ich alleine bin, machen mich die Gedanken fertig....

Freunde möchte ich erst nach der Trennung involvieren...

Danke.

Gefällt mir

14. Oktober 2015 um 16:09
In Antwort auf grueffelo

Ehefrau informieren und selbst konsequent sein
Hallo,

mit Verständnis kommst Du hier nicht weiter, damit zieht sich alles nur in die Länge und quälst DIch, Deine Familie und auch Dene Frau.

Es ist jetzt essenziell, das Du umgehend seine FRau über die jahrelange Affäre informierst, damit er gf. auch von dieser Seite Feuer bekommt. Wenn er Familie, Haus usw. hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich trennt, sehr gering. Er wird um mseine Ehe kämpfen und Deine Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit fallen lassen.

Dann muss einer von beiden sofort den Chor verlassen - endgültig.

Und schließlich soll sie sich beruflich anders orientieren. Als Musikpädagogin kann sie auch selbstständig arbeiten.

Jeder, aber auch wirklich jeder Kontakt ist sofort und endgültig zu beenden - ohne Wenn un Aber. Sonst kommen nur wieder windelweiche Ausreden.

Stell sie hart vor die Entscheidung - er oder Du. Wenn sie sich für DIch entscheidet, gilt das Obige, sonst leite die Trennung ein. Alles Andere endet nur im Desaster.

Die viel Erfolg und Glück.

Hallo Grueffelo
...wie ich Deinen Vorrednern schon geschrieben habe, möchte ich seine Frau noch raushalten.

Sie soll die Chöre verlassen und einen neuen Ausgleich finden...

Sie ist als Musikpädagogin selbstständig und muss nun Alternativen suchen. Das geht aber meist nicht von heute auf morgen. Den Chor zu verlassen schon...wenn Sie dazu nicht bereit ist, dann ist mir alles weitere auch egal...

Ihre klare Entscheidung bin ich. Sie möchte/braucht ihn überhaupt nicht und ist froh, dass alles raus ist und sie sich mit klaren Gewissen mir widmen kann. Das gelingt ihr momentan....

Danke.

Gefällt mir

14. Oktober 2015 um 16:17

An alle....
Vielen Dank für eure rege Teilnahme an meinem Problem. Ich konnte mit euren Meinungen viel anfangen und sie zur Entscheidung der nächsten Schritte gut einbeziehen.

Meine nächsten Schritte werden sein...

- ich lasse zu, dass sie um mein Vertrauen kämpft
- sie soll den Kontakt komplett abbrechen
- ich werde ihr sagen, dass sie ab sofort die Chöre verlassen muss
- sie soll aktiv an das Beenden des Arbeitsverhältnisses interessiert sein
- sie soll mir das Geständnis in einem Brief schreiben mit ihrer Vorstellung wie sie das Vertrauen wieder aufbauen will und wie sie sich die Zukunft vorstellt

Gibt es jemanden, der in einer ähnlichen Situation ist/ war oder im engsten Freundeskreis miterlebt hat?

Wie ist es da verlaufen?

Wie sieht es nach ein paar Monaten / Jahren aus?

Nochmals vielen Dank an alle....

Gefällt mir

14. Oktober 2015 um 17:32
In Antwort auf er1979

An alle....
Vielen Dank für eure rege Teilnahme an meinem Problem. Ich konnte mit euren Meinungen viel anfangen und sie zur Entscheidung der nächsten Schritte gut einbeziehen.

Meine nächsten Schritte werden sein...

- ich lasse zu, dass sie um mein Vertrauen kämpft
- sie soll den Kontakt komplett abbrechen
- ich werde ihr sagen, dass sie ab sofort die Chöre verlassen muss
- sie soll aktiv an das Beenden des Arbeitsverhältnisses interessiert sein
- sie soll mir das Geständnis in einem Brief schreiben mit ihrer Vorstellung wie sie das Vertrauen wieder aufbauen will und wie sie sich die Zukunft vorstellt

Gibt es jemanden, der in einer ähnlichen Situation ist/ war oder im engsten Freundeskreis miterlebt hat?

Wie ist es da verlaufen?

Wie sieht es nach ein paar Monaten / Jahren aus?

Nochmals vielen Dank an alle....

Gute Entscheidung
Hallo,

ich gehöre leider auch zu den Betrogenen, die selbst total vertraut hat und deshalb nichts von der Affäre meines Mannes mitbekommen habe.

Seine Affäre ging auch jahrelang. Durch seinen Job im Außendienst gab es auch keine geregelten Arbeitszeiten, er war liebevoll und aufmerksam zu mir und den Kindern.

Es gibt nicht immer Anzeichen fürs Fremdgehen, eine jahrelange Ehe schwebt nicht immer auf Wolke 7.

Ich finde deine Entscheidung gut ihr eine Chance zu geben. Du schreibst sehr selbstbewusst und ich könnte mir vorstellen das du auch deine Konsequenzen ziehst, falls deine Frau nicht mehr voll hinter eurer Ehe mehr steht.

Ich wünsche euch ganz viel Glück. Ich denke das man auch aus seinen Fehlern lernen kann und deine Frau erkannt hat was auf dem Spiel steht.

Es wird ganz viel Zeit und Kraft brauchen das verloren gegangene Vertrauen wieder aufzubauen, ich drücke euch die Daumen.

LG
Kleines 1968

Gefällt mir

15. Oktober 2015 um 5:01
In Antwort auf kleines1968

Gute Entscheidung
Hallo,

ich gehöre leider auch zu den Betrogenen, die selbst total vertraut hat und deshalb nichts von der Affäre meines Mannes mitbekommen habe.

Seine Affäre ging auch jahrelang. Durch seinen Job im Außendienst gab es auch keine geregelten Arbeitszeiten, er war liebevoll und aufmerksam zu mir und den Kindern.

Es gibt nicht immer Anzeichen fürs Fremdgehen, eine jahrelange Ehe schwebt nicht immer auf Wolke 7.

Ich finde deine Entscheidung gut ihr eine Chance zu geben. Du schreibst sehr selbstbewusst und ich könnte mir vorstellen das du auch deine Konsequenzen ziehst, falls deine Frau nicht mehr voll hinter eurer Ehe mehr steht.

Ich wünsche euch ganz viel Glück. Ich denke das man auch aus seinen Fehlern lernen kann und deine Frau erkannt hat was auf dem Spiel steht.

Es wird ganz viel Zeit und Kraft brauchen das verloren gegangene Vertrauen wieder aufzubauen, ich drücke euch die Daumen.

LG
Kleines 1968

Hallo kleines1968,
...harte Zeit.

Wie lange ist es bei euch her und wie ist es verlaufen?

Seid ihr noch/wieder ein Paar?
Wenn ja, vertraust Du ihm wieder?

Danke für die Antworten.

Wenn ich keine Konsequenzen ziehe, dann werde ich ihre Marionette und kann nicht mehr in den Spiegel schauen. So hart das auch für alle sein mag, es ist langfristig das Richtige.

Gefällt mir

15. Oktober 2015 um 14:14

Hallo Okeyyy
So habe ich auch gedacht bis ich betroffen war. Wenn Sie kalt geblieben wäre, dann wäre dies auch meine Option geblieben.

Ich glaube auch, dass da mehr als nur Sex gewesen ist. Er ist 1x geschieden und hat alle Kinder außer Haus. Wenn er wollte hätte er sich problemlos trennen können. Vielleicht wollte sie, aber er nicht. Vielleicht auch andersherum....???

Wichtig ist, was wir jetzt wollen.

Die beiden werden indirekt immer unter meiner Beobachtung stehen. Das passiert mir kein 2. Mal. Jede kleinste Geste werde ich überbewerten und dementsprechend handeln.

Ich werde es sicher niemals vergessen, verzeihen bin ich noch dran.

Schönen Tag...

Gefällt mir

15. Oktober 2015 um 20:30

Das....
....wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Wenn nicht, bleibt mir immernoch die Option mich zu trennen.

Gefällt mir

15. Oktober 2015 um 23:58
In Antwort auf er1979

Hallo Okeyyy
So habe ich auch gedacht bis ich betroffen war. Wenn Sie kalt geblieben wäre, dann wäre dies auch meine Option geblieben.

Ich glaube auch, dass da mehr als nur Sex gewesen ist. Er ist 1x geschieden und hat alle Kinder außer Haus. Wenn er wollte hätte er sich problemlos trennen können. Vielleicht wollte sie, aber er nicht. Vielleicht auch andersherum....???

Wichtig ist, was wir jetzt wollen.

Die beiden werden indirekt immer unter meiner Beobachtung stehen. Das passiert mir kein 2. Mal. Jede kleinste Geste werde ich überbewerten und dementsprechend handeln.

Ich werde es sicher niemals vergessen, verzeihen bin ich noch dran.

Schönen Tag...

Hast du es seiner Frau gesagt ?
Danach habe ich sofort ihn angerufen. Er hat natürlich alles abgestritten und erst nach längerem Einreden gesagt, dass es zu einem Kuss kam und auch sexuelle Gefühle! im Spiel waren. Ich sagte ihm, ob es ihm bewusst ist, dass er gerade eine junge Familie zerstört! Und nur wenn er mir die Wahrheit sagt werde ich seine Frau davon nichts erzählen. Das beteuerte er und hat sich entschuldigt.

denn er hat dich ja Belogen, und du hattest ihm ja gesagt was passiert wenn er Lügt,

also ich würde das tun ... die hat auch ein recht darauf es zu erfahren.

Gefällt mir

16. Oktober 2015 um 0:10
In Antwort auf er1979

Hallo luise1232,
dass sie Gefühle für unsere Familie hat ist unumstritten. Ich bilde mir mal ein, dass ich das merke.

Sie traute sich nicht mehr zu erzählen, da sie Angst vor der sicheren Trennung hatte. Sie wollte mich auch nicht noch stärker verletzen. Sie wollte sicher alles beenden, aber sie wollte nicht das ich die gesamte Wahrheit kenne und hat ihn deshalb angerufen. Nun hat sie mir allerdings alles erzählt und sie hatte noch keinen weiteren Kontakt zu ihm.

Sobald es die finanzielle Lage zulässt oder eine Alternative in Aussicht ist, soll es dort beendet werden. Sie hat zum Glück keine direkte Zusammenarbeit mit ihm sondern ist in Schulen und Kindergärten unterwegs. Der Rest läuft von zu Hause aus. Alles was sie mit ihm klären muss, soll in Zukunft nur noch per eMail stattfinden. Wenn Sie ihn anrufen muss, sagt sie mir Bescheid und ich bin dabei! Wenn nicht, dann reicht es mir wirklich!

Sobald ich alleine bin, machen mich die Gedanken fertig....

Freunde möchte ich erst nach der Trennung involvieren...

Danke.

Ich hab das auch durch
Frag dich mal, was sie ihm über dich erzählt hat (wahr oder nicht) ganz sicher hat sie dich schlecht gemacht, das es zuhause nicht mehr läuft, das im Bett nie oder nichts läuft, alles um sich ins Gute Licht zu rücken.. ja auch ihn hat sie dabei belogen, er sie sicher auch...
bei mir ist das nun 5 Jahre her das ich es weiß und es ging vorher 4 Jahre, es war nicht nur einer, mehrere parallel.
und wache immer noch auf von, mein erster Gedanke morgens ist ihr Fremdgehen, das hört nicht auf, im Bett ist es nicht mehr wie es mal war, der Gedanke sie hatte mich angesteckt, weil sie mit allen ohne verkehrte ..
noch mal mit dem Heutigen wissen, würde ich es heute beenden.

Gefällt mir

16. Oktober 2015 um 0:31
In Antwort auf er1979

Danke....
....für Deine Meinung.

Hmmm
Wenn ich es seiner Frau erzähle heißt es nicht, dass dann Ruhe ist. Vielleicht ist er ja dann frei und versucht meiner Frau dann den Hof zu machen. Dann muss ich mich auch noch um ihn "kümmern". So habe ich jetzt totalen Kontaktabbruch und kann damit besser leben. Er steht jetzt indirekt unter meiner Beobachtung mit großen Misstrauen....

darauf würde ich es ankommen lassen, denn dann merkst du sehr schnell, sollte er es wieder versuchen was deine Frau will, dich oder ihn, sonst wirst du das nie wissen ..oder immer mit rechnen das es eines Tages wieder anfängt, sollte es bei euch Kriseln ...

ich habe das getan, und es war für sie sehr lehrreich, vor allem was dann ihr Ex- Lover so dann über sie sagte öffnete ihr die Augen.

Gefällt mir

16. Oktober 2015 um 7:48
In Antwort auf er1979

An alle....
Vielen Dank für eure rege Teilnahme an meinem Problem. Ich konnte mit euren Meinungen viel anfangen und sie zur Entscheidung der nächsten Schritte gut einbeziehen.

Meine nächsten Schritte werden sein...

- ich lasse zu, dass sie um mein Vertrauen kämpft
- sie soll den Kontakt komplett abbrechen
- ich werde ihr sagen, dass sie ab sofort die Chöre verlassen muss
- sie soll aktiv an das Beenden des Arbeitsverhältnisses interessiert sein
- sie soll mir das Geständnis in einem Brief schreiben mit ihrer Vorstellung wie sie das Vertrauen wieder aufbauen will und wie sie sich die Zukunft vorstellt

Gibt es jemanden, der in einer ähnlichen Situation ist/ war oder im engsten Freundeskreis miterlebt hat?

Wie ist es da verlaufen?

Wie sieht es nach ein paar Monaten / Jahren aus?

Nochmals vielen Dank an alle....

Viel Glück
Vielen Dank für Deinen Feedback.

Wichtig ist es einen Plan zu erstellen und konsequent zu sein.
Ich kann nur nicht verstehen, dass Du es nicht seiner Frau sagst. Dem Argument, dass Du Dich dann um noch ein weiteres Problem kümmern musst, kann ich nicht nachvollziehen. Entweder hat sich nun Deine Frau zu Dir bekannt oder sie bleibt wankelmütig. Ich glaube nicht dass Du in letzterer Situation leben möchtest.

Es wäre schön Positives von Dir in der Zukunft zu lesen.

Gefällt mir

18. Oktober 2015 um 9:14
In Antwort auf er1979

An alle....
Vielen Dank für eure rege Teilnahme an meinem Problem. Ich konnte mit euren Meinungen viel anfangen und sie zur Entscheidung der nächsten Schritte gut einbeziehen.

Meine nächsten Schritte werden sein...

- ich lasse zu, dass sie um mein Vertrauen kämpft
- sie soll den Kontakt komplett abbrechen
- ich werde ihr sagen, dass sie ab sofort die Chöre verlassen muss
- sie soll aktiv an das Beenden des Arbeitsverhältnisses interessiert sein
- sie soll mir das Geständnis in einem Brief schreiben mit ihrer Vorstellung wie sie das Vertrauen wieder aufbauen will und wie sie sich die Zukunft vorstellt

Gibt es jemanden, der in einer ähnlichen Situation ist/ war oder im engsten Freundeskreis miterlebt hat?

Wie ist es da verlaufen?

Wie sieht es nach ein paar Monaten / Jahren aus?

Nochmals vielen Dank an alle....

Die nächsten Schritte....
...habe ich getan.

- Sie wird die Chöre ab sofort beenden
- Sie wird mir diesen Brief schreiben
- Sie wird sich aktiv nach einer neuen Anstellung umschauen
- Sie wird jeglichen Kontakt meiden und mich informieren, wenn es zu einem Kontakt kommen muss/musste oder er versucht sie zu kontaktieren

Das sind für mich viele Beweise dafür, dass sie es ernst meint. Das macht mich wieder ein wenig glücklicher.

1 LikesGefällt mir

18. Oktober 2015 um 9:20
In Antwort auf fremder1964

Viel Glück
Vielen Dank für Deinen Feedback.

Wichtig ist es einen Plan zu erstellen und konsequent zu sein.
Ich kann nur nicht verstehen, dass Du es nicht seiner Frau sagst. Dem Argument, dass Du Dich dann um noch ein weiteres Problem kümmern musst, kann ich nicht nachvollziehen. Entweder hat sich nun Deine Frau zu Dir bekannt oder sie bleibt wankelmütig. Ich glaube nicht dass Du in letzterer Situation leben möchtest.

Es wäre schön Positives von Dir in der Zukunft zu lesen.

Ich sehe das so....
wenn der Mann frei ist, habe ich nicht die Sorge, dass sie wankelmütig wird. Denn dann ist es für mich klar und ich werde mich trennen.

Ich habe eher die Sorge, dass er versucht mit ihr Kontakt zu knüpfen und dann das Ganze nicht mehr heimlich machen muss. Das macht es ihn dann einfacher. Und dann muss ich mit ihr dafür sorgen, dass er damit aufhört.

Jetzt wird er damit aufhören, weil es sonst seine Frau erfahren könnte.

Besser ist keinerlei Kontakt in jeglicher Hinsicht.

Das Karma wird's schon richten......

Gefällt mir

18. Oktober 2015 um 9:28
In Antwort auf helmut451

Hmmm
Wenn ich es seiner Frau erzähle heißt es nicht, dass dann Ruhe ist. Vielleicht ist er ja dann frei und versucht meiner Frau dann den Hof zu machen. Dann muss ich mich auch noch um ihn "kümmern". So habe ich jetzt totalen Kontaktabbruch und kann damit besser leben. Er steht jetzt indirekt unter meiner Beobachtung mit großen Misstrauen....

darauf würde ich es ankommen lassen, denn dann merkst du sehr schnell, sollte er es wieder versuchen was deine Frau will, dich oder ihn, sonst wirst du das nie wissen ..oder immer mit rechnen das es eines Tages wieder anfängt, sollte es bei euch Kriseln ...

ich habe das getan, und es war für sie sehr lehrreich, vor allem was dann ihr Ex- Lover so dann über sie sagte öffnete ihr die Augen.

Ja....
...,aber das würde ihr jetzt auch die Möglichkeit geben. Denn wenn sie es möchte hätte sie sich jetzt leicht von mir trennen können und muss mir nichts beweisen.

Die gibt für mich ihr liebstes Hobby auf. Das fiel ihr sehr schwer, weil sie dort auch viele Freundinnen gefunden hat und auch mehrere dorthin geholt hat.

Jetzt weiß sie nicht, wie sie es denen sagen soll, weil sie den Chor ja total gerne mag und aus anderen Gründen aufhört. Das kann sie denen ja nicht so einfach sagen.

Aber sie ist bereit dazu und wird sich etwas einfallen lassen. Das beweist mir viel.

Gefällt mir

19. Oktober 2015 um 11:36


Also zusammengefasst...
Der betrogene ist schuld da dran das er betrogen wurde, hat den Betrüger praktisch dazu genötigt.
Der betrogene hat jetzt verständnisvoll zu sein und dafür zu sorgen das die Beziehung wieder funktioniert, und der Betrüger sich in ihr wohlfühlt.

Ist dir eigentlich klar was für ein Schwachsinn das ist ?

Auf so einen Mist kommt man doch nur wenn man selbst notorischer Betrüger ist, und dazu noch eine nazistische Persönlichkeit hat wo immer nur die anderen schuld sind und sich um einen zu bemühen haben.

Gefällt mir

19. Oktober 2015 um 12:08

Aber gemeint.
Dazu hat der betrogene aber jedes recht.
Aber der Betrüger nicht ?

Wieso sollte einem noch etwas an einer Beziehung zu jemanden liegen der einen belogen betrogen und verarscht hat, der einen bewusst und gewollt kalt berechnend derart verletzt ?

Meine persönliche Meinung, wer mit so jemanden noch zusammen sein will, bei dem stimmt etwas nicht.

Nicht wirklich, man kann mit Schuld dran sein das die Beziehung nicht mehr richtig funktioniert, das die liebe des anderen weniger wurde, aber Niemals am betrug selbst.

Gefällt mir

19. Oktober 2015 um 12:17

Oh je arme Welt
Das heißt im klar Text wenn Frau was will und braucht dann darf sie es tun weil der Mann eh Schuld hat weil er nicht auf die Bedürfnisse der Frau eingeht.Deswegen ist Fremdgehen erlaubt und der Mann ist der Trottel und selber Schuld.Ich sag da nur arme arme Welt.Warum bleiben sie denn dann nicht Single,dann können sie sich doch von jeden ......lassen und gut ist es.Aber nein sie Angeln sich erstmal nen Kerl machen ein Kind und Leben dann ihr Leben weil sie nix verpassen wollen aber aufs Geld vom Mann auch nicht verzichten wollen.An alle Fremdgehen trennt euch vom Partner dann könnte ihr euer Leben leben,verletzt aber dann wenigstens keinen mehr.Aber denkt dran wenn ihr mal Älter seit ihr sterbt alleine .

Gefällt mir

19. Oktober 2015 um 13:32

Hm...
Deine Argumentation ist so wie wenn man einer vergewaltigten Frau eine Mitschuld geben will, vielleicht hat sie durch extrem aufreizende Kleidung und verhalten es mit begünstigt, dennoch ist sie NIEMALS mit Schuld dran, hier ist es genauso.

Die alternative ? ... sich trennen vielleicht ?
Lieber lügen betrügen und denn noch bewusst und gewollt dein anderen schwere emotionale Narben zufügen, nur weil man zu schwach und zu feige ist sich zu trennen ?
Das ist deiner Meinung nach also der richtige Weg ?
Weil liest sich so bei dir.
Richtige Reihenfolge, wenn einen was in der Beziehung fehlt oder stört, denn spricht man das an, versucht das Problem zu lösen, ist das nicht möglich da die Vorstellungen und wünsche zu unterschiedlich sind, oder einer die "Mitarbeit" verweigert, trennt man sich.
Betrug ist niemals eine akzeptable Option.

Unsinn, es gibt welche die betrügen auch in einer funktionierenden Beziehung, einfach weil es ihnen Spas macht, sie Abwechslung wollen, mehr Bestätigung brauchen wie ihnen einer bieten kann, u.s.w. gibt da noch viele Gründe.

Diese Möglichkeit gab es vor den betrug, danach ist zu viel zerstört.

Gefällt mir

19. Oktober 2015 um 14:28

Erwachsener mündiger Mensch soll zu seinen Taten stehen
Hallo larax03,

Dein Eintrag hier ist sehr undifferenziert.
Dein Urteile, die Diskussion als "Sehr inquisitorisch hier" zu qualifizieren und "Ich würde wenig auf diese Beziehung, insbesondere auf diesen Ehemann setzen" zeugt von mangelnder Analyse.

Natürlich gibt es in jeder Ehe Schwierigkeiten und normalerweise sind beide Parten beteiligt. Dies wurde auch von er1979 bestätigt. Allerdings hat er1979 seine Ehefrau und seine Familie nicht jahrelang betrogen. Diese war seine Ehefrau.

Betrug heisst hier: Anlügen der Kinder und des Ehemannes. Den Kinder beibringen
dass man sich selber korrekt zu verhalten hat und dies nicht selber tun. Den Ehemann bei jeden kleinen Streit zu betrügen: Die Chorprobe dauert etwas länger; das Chorwochenende war schöne und erfolgreich, usw. Vorspielen dass alles in Ordnung ist und dabei den Liebhaber f......

Das ist kein "kurzes Glück", das war jahrelang. Das ist mies. Das ist schwerwiegend, wie die Diskussionsteilnehmer hier festgestellt haben. Dieses Verhalten hat schwerwiegend eine Beziehung beeinträchtigt. Was gibt es hier nicht zu verstehen?

Ihr Hobby wurde nicht genommen. Sie soll nur den Brandherden fernbleiben. Sie soll sich nicht reuig zeigen. Sie soll um ihre Beziehung kämpfen wenn sie möchte. Das ist nicht Inquisition, das ist eine Riesenchance. Sie muss um ihre Ehe kämpfen. Die Ehe die sie massiv beschädigt hat.

Der Brief gibt auch ihr die Möglichkeit auch ihren Standpunkt darzustellen. Ein sehr therapeutischer Ansatz mit Potential. Das kann zu einer echten Verbesserung führen. Allerdings muss sie das zerstörte Vertrauen kitten. Und das geht nicht egoistischen Verhalten.

Ich meine das Vorgehen von er1979 zeugt von Selbstreflexion. Er hat in diesen Forum um Rat gebeten und seinen Weg erarbeitet um die Ehe zu retten.

Mit Verlaub, was kann sich ein Ehepartner/in mehr wünschen wenn er/sie so ein Bockmist verursacht?

Deine Sprache von "Inquisition" und "Rache" (weiter unten) ist die eigentliche Frechheit.

Gefällt mir

19. Oktober 2015 um 16:35

Nein sie ist passend
durch einen betrug werden Menschen teils ein lebenslang beziehungsunfähig, es ist wissenschaftlich und psychologisch bewiesen das der Schmerz und der schock da teils an ein posttraumatisches Stresssyndrom ran reicht, einige Menschen werden danach schwer depressiv, einige begehen sogar Selbstmord.
Daher mein drastisches Beispiel, da du das ganze komplett bagatellisierst.

Forderst keinen dazu auf, nein, nur für Verständnis dafür und für den Betrüger.

Was für ein Unsinn, anders gesagt in dem Moment wo nur an betrug gedacht wird, und er auch vollzogen wird, ist die Beziehung ja eh schon lange vorbei gewesen, daher die tat gar kein Problem, und der betrogene ist sowieso selbst schuld.
Diese Meinung von dir haben wir ja jetzt schon mehrfach von dir gelesen, du kannst es jetzt gerne noch 10 mal anders formulieren, die Kernaussage bleibt die gleiche.
Es bleibt dabei, ein opfer ist niemals Mitschuld.
Und wie gesagt, Problemlösung ist vorher möglich, nicht nach einem betrug.
Meist wird doch betrogen ohne dem Partner/in im Vorfeld überhaupt eine Chance zu geben was zu ändern, das zu den Problemen und der Unzufriedenheit führt.

Der ist nach dem betrug doch eh schon unmöglich.

Gefällt mir

19. Oktober 2015 um 22:05

Was ist undifferenziert?
Undifferenziert ist wenn man Teile der Fakten weglässt. Quelle der Fakten sind hier die Einträge von er1979. Wenn larax03 diese nicht berücksichtigen möchte, ist es ihre Freiheit. Sie muss dann mit den Urteil der Undifferenziertheit leben.

Was aber nicht in Ordnung geht ist diese Radikalisierung. Auf der einen Seite hat sie Recht das der Vergleich mit einer Vergewaltigung nicht passend ist. Dann ist aber der Vergleich mit den Hexenverfolgung unseriös und unsachlich. Diese geschundenen Menschen hat keine Chance. In der hier vorliegende Diskussion haben die Menschen Alternativen die sie frei wählen können. Der Angriff auf er1979 dass er nicht an der Beziehung nicht arbeitet entspricht nicht der dargestellten Faktenlage. Die indirekte Titulierung als A*loch ist eigentlich unverschämt.

Es ist eine Binsenwahrheit das beide Partner an einer erfolgreichen Beziehung arbeiten müssen. Ebenso ist es eine in einer Diskussion nüchtern und sachlich zu argumentieren und keine Fakten zu erfinden. Ich finde die Idee mit dem Brief zielgerichtet und ich sehe hier nicht das dies als Zwangsvertrag benutzt werden soll.

So wie ich es hier sehe findet eine respektlose Vorverurteilung und eine unseriöse Verschiebung der Verantwortung statt. Wenn ein Mensch in einer Notlage so ein Forum benutzt ist es seine Entscheidung.

Gefällt mir

20. Oktober 2015 um 12:41

Hallo
Sich an einer extremen Analogie aufhängen ist eigentlich immer nur ein Zeichen von Verzweiflung, man hat keine Argumente mehr also versucht man das Thema zu wechseln.

Ich kann es auch ändern, ist jemand der ausgeraubt wird an dem Raub mit schuld ?
Weil er gut gekleidet war, und ein teures Smartphone in der Hand hatte z.b.
Die Kernaussage der Analogie ist die gleiche, ein Opfer ist niemals Mitschuld.

Schon klar das du sie nicht weiter führen willst, da keine Argumente von dir kommen, die formulierst die gleichen nur dauernd anders.

Gefällt mir

20. Oktober 2015 um 12:54

Hallo
Sicher, war ja auch nur ein Beispiel, daher bin ich ja auch grundsätzlich der Meinung das man jede Situation individuell beurteilen muss.
Was hier ja nur bedingt geht, da wir nur einen der beteiligten hier haben, also hilft man logischer weise auch nur ihm damit um zu gehen.

Diese ganze wer ist schuld Diskussion ist eh Unsinn, da sie einen ja nicht zur Problemlösung weiter führt.
Die Frage die tatsächlich immer eher im Raum steht, kann man den betrug verarbeiten, das vertrauen neu aufbauen.

Und ja du hast recht das ganze hat schon als Weckruf funktioniert.
Bei mir steht da immer nur die Frage wieso nicht vorher reden und dran arbeiten, der betrug macht es um ein so viel faches schwerer.

Das Problem das dass Urvertrauen in den Partner weg ist bleibt ja, auf der Beziehung liegt immer ein Schatten der geht ja nicht weg.
Der Partner wird immer ein Problem damit haben die liebe des Betrügers ganz annehmen zu können, etwas zweifel bleiben immer.

Daher scheitern ja selbst Beziehungen nach einen betrug selbst wenn beide versucht haben das wieder hin zu bekommen, meist erst nach einigen Jahren und einer neuen Verliebtseinsphase, aber ja das klappt natürlich aber nur sehr selten. (aber eine negative Erfolgsaussicht hält den Menschen ja nur selten vor dem versuch ab )

Wichtig ist halt immer nur der Rat an den betrogenen das sie selbstbewusst handeln müssen, nicht ihre Selbstachtung verlieren dürfen, und selbst wenn sie es noch mal versuchen wollen es den Betrüger nicht leicht machen dürfen, (aus mehreren gründen)

Gefällt mir

20. Oktober 2015 um 13:19

Was ich noch dazu erwähnen wollte.

---Es gibt nichts auf dieser Welt, das eine Vergewaltigung rechtfertigt.---

Richtig, und habe ich da was von geschrieben ?

Ich wählte nur so ein extremes Beispiel weil du den Betrug und seine psychischen Auswirkungen extrem runter spielst, und die Schuldfrage komplett verdrehst.

Gefällt mir

20. Oktober 2015 um 15:51

Betrug ist das Verbrechen
Liebe lässt sich nicht erzwingen oder erkaufen. Korrekt.

Mit seinen Eheversprechen hat man zumindest einen moralischen Vertrag geschlossen. OK. Natürlich kann es sein das die Liebe verloren geht und die Ehe geschieden. Auch OK.

Aber hier handelt es sich um Betrug. Vorspielen falscher Tatsachen. Auch wenn es nur um Beziehungstatsachen handelt. Und dies ist das eigentliche Verbrechen.
Strafrechtlich nicht relevant, aber das ist eine Schuld.

Gefällt mir

20. Oktober 2015 um 21:09

Ehe als moralischer Vertrag
Hallo Lara,

eine Ehe ist kein Vertrag wie ein Kaufvertrag. Aber trotzdem geht mit einer Ehe gewisse Verpflichtungen ein: Unterhalt, automatische Vaterschaftsanerkennung, etc.
Aber das war nicht mein Punkt. In fast allen Kulturen ist das Eheversprechen ein moralischer Vertrag: Ich will dich lieben und ehren in allen Tagen... Deswegen wird dieses Eheversprechen vor einer Gemeinde gehalten. Diese ist mit Sicherheit nicht meine Interpretation. Dir passt halt dieser Fakt nicht: Moralischer Vertrag.

Moral hängt von Werten ab und diese sind eigentlich grundlegende und hängen nicht von Mehrheitsverhältnissen ab. Wenn 20% der Menschen Affären haben, so kann man das doch auch bezeichnen. 20% der Menschen betrügen ihren Partner (unter der Voraussetzung es handelt sich nicht um offene Ehen). Moral oder Werte von er Mehrheit abhängig zu machen ist m.E. sehr gefährlich. Das halte ich es lieber mit Kant.

Der Gesetzgeber hat die Grundlage des Scheidungsrecht in der BRD deswegen geändert das Scheidungsprozesse bis dato von der Identifizierung des Schuldigen geprägt waren. Diese führte zu schmutzigen Prozesse. Gott-sei-Dank hat sich diese legale Seite geändert. Keine Frage.

Es bleibt aber der moralische Aspekt des Betruges. Wenn ich in den anderen Diskussionen von Gewissenbissen bei Fremdgehe lese, so unterstreicht dies diesen Aspekt.

Natürlich können wir in diesen konkreten Fall kein Urteil erlauben, die Faktenlage ist zu dünn und wir sind keine Richter. Wer sind wir denn?

Aber eine Meinung können wir uns bilden. Diese ist für mich eindeutig: Betrug ist mies und Primärschuld hat der Aktive. Jeder der aus heiteren Himmel betrogen wird, wird vermutlich dies unterstreichen. Wenn ich den Text von weiblichjungverheiratet lese, so wird dieser Ehemann vermutlich wenn er das permanente Fremdgehen bemerkt dies nicht als seinen Fehler ansehen. Vermutlich wird in diesen Fall weiblichjungverheiratet nicht mehr verheiratet sein. Aber dies ist nur eine Spekulation.
Betrug ist mies.

Gefällt mir

22. Oktober 2015 um 18:19

Die Welt ist im Fluß
larax03

Natürlich ändern sich die Werte in einer Gesellschaft, ob aber Betrug dazu gehört bezweifle ich. Wir haben, in Gegensatz zu den 50er Jahren, heutzutage eine Akzeptanz von Ehescheidungen, was ich als positiv empfinde: Lieber ein Ende mit Schrecken als umgekehrt.
Natürlich gilt Deine Erfahrung in den Fällen die Dir bekannt sind, aber zumindest ich spreche hier über diesen konkreten Fall, wo ich mir eine Meinung bilden darf. Ich sehe hier niemanden der hier ein Urteil gesprochen hat....außer vielleicht Du.
Mein Eindruck ist wirklich, dass er1979 sich hier eine Vorgehensweise erarbeitet hat. Auch habe ich den Eindruck gewonnen, dass er damit verantwortungsvoll umgeht. Wenn Du damit polemisch umgehst ist das Deine Freiheit aber nicht fair. Mein Eindruck ist eher dass Du einen Beißreflex zur Verteidigung der vermeidlichen Schwächeren hast, der dazu führst dass Darstellung bewusst ignorierst bzw. uminterpretierst.

Natürlich sind Vorgehensweisen nur ein Werkzeug und der Umgang damit ist entscheidend. Ob es sich hier um eine "arme Frau" (die allerdings dann die Freiheit hätte zu gehen) oder um eine Chance für eine gemeinsame Zukunft handelt, dass kann nur er1979 und seine Partnerin beurteilen.

Gefällt mir

22. Oktober 2015 um 20:31

Hallo
Dieses ganze Gerede über Objektivität ergibt hier keinen Sinn, da wir hier in einem Forum sind, wo wir immer nur eine Seite der Geschichte lesen.
Aber das ganze hier wäre komplett sinnlos wenn man sich jetzt immer nur hinsetzt und sagt ich kenne die ganze Geschichte nicht, nicht beide Seiten also kann ich dir nicht helfen.

Der Sinn des ganzen hier ist der Person zu helfen die hier schreibt.

Und auch unten wurde schon mehrfach angesprochen das er nicht nur sich sehen darf, ich z.b. habe ihm gleich am Anfang gefragt ob er immer schon so unaufmerksam war, sich das durch die ganze Beziehung zieht.
Und den Ratschlag einer Paartherapie, zwecks neutraler Meinung.

Ich frage mich daher wo liegt deine Motivation so vehement dem Betrüger eine Mitschuld zu geben und den betrüger als das eigentliche Opfer dastehen zu lassen ?

Gefällt mir

22. Oktober 2015 um 22:14

Hallo Lara,
du schreibst, dass Du bei Gesprächen mit Paaren erfahren hast, dass dazu immer 2 gehören.

Bist Du Paarberaterin oder sind in Deinem Umfeld viele Fälle ?

Recht hast Du, dass zu dieser Situation immer 2 gehören. Aber dazu gehören auch 2, die MITEINANDER die Krisen überstehen. Und das nicht in Form eines sexuellen Kontakts zu einem Dritten. In jeder anderen Form gerne, aber nicht so!

Die Respektlosigkeit war bei ihr nur eine Reaktion auf mein wenig respektables Verhalten! War denn dann auch mein wenig respektables Verhalten eine Reaktion auf ihr wenig respektables Verhalten??????.........

Sie hat von mir das bekommen, was sie sich geholt hat. Aber das kannte Sie ja schon seit 15 Jahren. Es gibt in einer Ehe viele Verpflichtungen (Kinder, Finanzen, Job.........) Die Zeit mit ihrer Affäre ist dagegen sorgenfrei. Da geht es nur um das Schöne. Aber das kann ich ihr nicht bieten! Es kann bei uns nie so sorgenfrei sein!

Ja, sie soll Reue zeigen. Ich habe keineswegs damit gedroht die Familie zu zerstören. Das hat sie nur lange Zeit riskiert. Es wären die Wenigsten so ruhig und zuhörend neben ihr gesessen und hätten sich nicht noch 3x belügen lassen. Aber das habe ich getan!

Ich nehme ihr keine Freunde und ich nehme ihr nicht ihr Hobby. Ich möchte nur keinen Kontakt zu ihrer Affäre. Das ist doch wohl nicht zu viel verlangt. Mein Ziel ist es nicht, sie zu verletzen oder sie leiden zu sehen. Ich ermögliche ihr alle Freiheiten, ich sperre sie nicht ein. Sie kann weiterhin Kontakt zu all ihren Freunden haben. Sie kann ihr Hobby nach wie vor weiterführen. Nur nicht unter seiner Leitung!

Ich versuche sie zu verstehen, aber sie weiß selbst keine Antwort darauf. Das versuchen wir beide gerade aufzuarbeiten.

Mein "Masterplan" wird nicht akribisch abgearbeitet. Es sind einfach Schritte, die mir helfen, mit der Situation klar zu kommen.

Du weißt nichts näheres über uns, kritisierst andere, dass sie nicht in der Kenntnis sind, ein Urteil über meine Frau zu fällen, tust es aber selber über mich.

.......mir reicht es, wenn meine Frau auf ihren Ehemann setzt!

Ich antworte auch gerne, auf Deine anderen Kommentare. Das werde ich allerdings auf das Wochenende verschieben müssen.

Vielen Dank für Dein Statement.....

Gefällt mir

22. Oktober 2015 um 22:29

Problem?
Ganz einfach: Tatsachenverdrehungen (z.B. falsche Zitate, aus den Kontext gerissen, aggressive Sprache, etc..) provozieren halt. Ich was so dumm darauf einzugehen.

Gefällt mir

25. Oktober 2015 um 9:05

Affäre ist Euphenismus für Betrug
larax03 hat anscheinend damit Problem zu verstehen, dass hier ein Betrug vorliegt. Für sie ist es nur eine Affäre...... Hat leto81 mit seiner Frage "Ich frage mich daher wo liegt deine Motivation so vehement dem Betrüger eine Mitschuld zu geben und den betrüger als das eigentliche Opfer dastehen zu lassen ?" einen wunden Punkt getroffen?

larax03 hat einer1979 unfaires Verhalten vorgeworfen. Einfach unten lesen. Ihr Vorwurf der mangelnden Selbstreflexion ist angesichts ihrer Beiträge einerseits unverschämt andererseits grotesk.

Gefällt mir

25. Oktober 2015 um 20:26

Ich habe verstanden....
Ich möchte leto81 "Sich an einer extremen Analogie aufhängen ist eigentlich immer nur ein Zeichen von Verzweiflung, man hat keine Argumente mehr also versucht man das Thema zu wechseln." erweitern mit: Wem die guten Argumente ausgehen wird unsachlich und persönlich.

larax03 sieht sich als jemanden der gute Rateschläge gibt, erkennt aber nicht dass sie mit ihren unsachlich und teilweise aggressiven Argumentationsstil sich selber diskreditiert. Ihr letzter Beitrag unterstreicht dies ganz deutlich.

larax03, ganz ehrlich: Merkst Du nicht das er1979 durch Deine angeblichen Ratschläge sich angegriffen fühlt? Und nicht nur er1979.... Wenn Du wirklich daran interessiert bist er1979 zu helfen, dann musst Du Deine Argumentations- aber auch Ansichtsweise ändern.

P.S. Ich bin glücklich verheiratet (20 Jahre, 3 Kinder) und habe verstanden das man um sein Glück bemüht sein muss. Aber dazu gehören zwei. Ebenso habe ich verstanden, dass man sich vor schlechten Einfluss schützen muss.

Gefällt mir

2. November 2015 um 18:38
In Antwort auf er1979

Die nächsten Schritte....
...habe ich getan.

- Sie wird die Chöre ab sofort beenden
- Sie wird mir diesen Brief schreiben
- Sie wird sich aktiv nach einer neuen Anstellung umschauen
- Sie wird jeglichen Kontakt meiden und mich informieren, wenn es zu einem Kontakt kommen muss/musste oder er versucht sie zu kontaktieren

Das sind für mich viele Beweise dafür, dass sie es ernst meint. Das macht mich wieder ein wenig glücklicher.

Neuer "Zwischenbericht"
Es läuft momentan alles gut. Wir reden viel miteinander und sie ist nach wie vor nur bei mir und gibt mir viele Gesten, dass Sie mich liebt.

Was mir momentan Sorgen macht ist, dass Sie ihn jederzeit wieder sehen kann und bestimmt auch sehen wird.
Sie sagt, dass sie dabei nichts empfinden wird und absolut froh ist, dass alles raus und vorbei ist. Sie wird es nie wieder aufs Spiel setzen. Es wird ein "Hallo" geben und nichts weiter. Er interessiert Sie überhaupt nicht mehr.
Das kann ich nicht ganz glauben, weil es dafür einfach zu oft und zu lange war. Es fing nach Pausen immer wieder an. Ist es jetzt auch nur eine Pause?

Sie möchte auch gerne zu einem Chor weiterhin gehen. Und da geht es ihr um die Freundinnen und ihren Solos im Chor. Da hat sie keine Alternative. (Er ist der Chorleiter)

Bisher war sie noch nicht wieder beim Chor, weil ich es nicht wollte und immer noch nicht will.

Was meint ihr?

Gruß
Er1979

Gefällt mir

2. November 2015 um 22:18
In Antwort auf er1979

Neuer "Zwischenbericht"
Es läuft momentan alles gut. Wir reden viel miteinander und sie ist nach wie vor nur bei mir und gibt mir viele Gesten, dass Sie mich liebt.

Was mir momentan Sorgen macht ist, dass Sie ihn jederzeit wieder sehen kann und bestimmt auch sehen wird.
Sie sagt, dass sie dabei nichts empfinden wird und absolut froh ist, dass alles raus und vorbei ist. Sie wird es nie wieder aufs Spiel setzen. Es wird ein "Hallo" geben und nichts weiter. Er interessiert Sie überhaupt nicht mehr.
Das kann ich nicht ganz glauben, weil es dafür einfach zu oft und zu lange war. Es fing nach Pausen immer wieder an. Ist es jetzt auch nur eine Pause?

Sie möchte auch gerne zu einem Chor weiterhin gehen. Und da geht es ihr um die Freundinnen und ihren Solos im Chor. Da hat sie keine Alternative. (Er ist der Chorleiter)

Bisher war sie noch nicht wieder beim Chor, weil ich es nicht wollte und immer noch nicht will.

Was meint ihr?

Gruß
Er1979

Problematisch, aber Vertrauenssache
Immerhin war das ein langjähriger Betrug mit Pausen. Warum sollte das nun beendet sein? Ein Chorleiter hat immer ein "inniges" Verhältnis zu seinen Solisten. Immerhin realisieren sie sein Musikverständnis, seine Gefühle. Das sind Blickkontakte, blindes Verstehen, eine gewisse emotionale Nähe. Was soll davon ein betrogener Mann halten. Besonders wenn so ein Betrug vorliegt.....
Auf der anderen Seite kann man seine Frau nicht im Käfig halten. Wenn Musik das Leben ist, dann kann man aus so etwas schwer verzichten. In den meisten Chören sind die "Solistenstellen" besetzt und da kommt man schwer rein.

Am Ende ist das eine Vertrauenssache zwischen Dir und Deiner Frau. Was hat sie im Brief geschrieben? Bist Du mit den Brief zufrieden? Hast Du ihr Deine Bedenken geäußert? Hast Du sie gefragt, was sie an Deiner Stelle machen würde? Was würde sie Dir raten? Einfach sagen, das alles vorbei ist und das sind keine Gefühle dem Ex-Lover gegenüber.... Mit Verlaub, das ist zu wenig. Es kommt auf ihre Gefühle zu Dir an. Was macht sie um das kaputte Vertrauen zu kitten? Ist da dieser Wunsch im Chor unter ihm zu singen eigentlich nicht kontraproduktiv? (Einfach sagen, die nächsten x Monate kein Chor.... Das ist Hausarrest und einer Ehe nicht würdig....)

Wenn wirklich deiner Frau Dein Wohlergehen am Herzen liegt - besonders nach diesen Betrug - dann wird sie Dir eine Lösung vorschlagen und Du spürst, dass es die richtige ist.

Es ist eine Sache des Vertrauens, sonst nichts......

Gefällt mir

3. November 2015 um 13:32

Genau
so sehe ich das auch "Lana" denn sonst würde sie auch vom Chor fernbleiben, und selbst wissen das sie das mit dem Chor selbst verbockt hat .. ich sag mal sie sieht nicht mal ihren Fehler nur das es blöderweise rausgekommen ist.

Gefällt mir

9. November 2015 um 20:19
In Antwort auf fremder1964

Problematisch, aber Vertrauenssache
Immerhin war das ein langjähriger Betrug mit Pausen. Warum sollte das nun beendet sein? Ein Chorleiter hat immer ein "inniges" Verhältnis zu seinen Solisten. Immerhin realisieren sie sein Musikverständnis, seine Gefühle. Das sind Blickkontakte, blindes Verstehen, eine gewisse emotionale Nähe. Was soll davon ein betrogener Mann halten. Besonders wenn so ein Betrug vorliegt.....
Auf der anderen Seite kann man seine Frau nicht im Käfig halten. Wenn Musik das Leben ist, dann kann man aus so etwas schwer verzichten. In den meisten Chören sind die "Solistenstellen" besetzt und da kommt man schwer rein.

Am Ende ist das eine Vertrauenssache zwischen Dir und Deiner Frau. Was hat sie im Brief geschrieben? Bist Du mit den Brief zufrieden? Hast Du ihr Deine Bedenken geäußert? Hast Du sie gefragt, was sie an Deiner Stelle machen würde? Was würde sie Dir raten? Einfach sagen, das alles vorbei ist und das sind keine Gefühle dem Ex-Lover gegenüber.... Mit Verlaub, das ist zu wenig. Es kommt auf ihre Gefühle zu Dir an. Was macht sie um das kaputte Vertrauen zu kitten? Ist da dieser Wunsch im Chor unter ihm zu singen eigentlich nicht kontraproduktiv? (Einfach sagen, die nächsten x Monate kein Chor.... Das ist Hausarrest und einer Ehe nicht würdig....)

Wenn wirklich deiner Frau Dein Wohlergehen am Herzen liegt - besonders nach diesen Betrug - dann wird sie Dir eine Lösung vorschlagen und Du spürst, dass es die richtige ist.

Es ist eine Sache des Vertrauens, sonst nichts......

Richtig.....Vertrauen.....
Genau das ist mein Problem. Verstehen kann ich sie bzgl. das Chores voll und ganz. Vertrauen kann ich den beiden gar nicht....

Der Brief ist noch in Arbeit...Meine Bedenken kennt sie und kann sie auch nachvollziehen und geht deshalb auch nicht zum Chor. Sie kann mir keinen Rat geben, weil Sie unendlich dankbar dafür ist, dass ich unserer Ehe noch eine Chance gebe. Sie würde ein Beenden absolut verstehen können.

Mein Gefühl sagt mir, dass sie bei mir ist. Aber nach so einer Aktion ist es eine sehr kleine Hemmschwelle es wieder zu tun. Das habe ich ihr auch so unterstellend gesagt, aber Sie ist überzeugt davon es mit keinem Menschen auf der Welt wieder anzufangen.
Das zu glauben benötigt noch Zeit.

Vielen Dank, dass sich an meinem Problem immer noch jemand interessiert.

Schönen Abend!

Gefällt mir

10. November 2015 um 7:39
In Antwort auf er1979

Richtig.....Vertrauen.....
Genau das ist mein Problem. Verstehen kann ich sie bzgl. das Chores voll und ganz. Vertrauen kann ich den beiden gar nicht....

Der Brief ist noch in Arbeit...Meine Bedenken kennt sie und kann sie auch nachvollziehen und geht deshalb auch nicht zum Chor. Sie kann mir keinen Rat geben, weil Sie unendlich dankbar dafür ist, dass ich unserer Ehe noch eine Chance gebe. Sie würde ein Beenden absolut verstehen können.

Mein Gefühl sagt mir, dass sie bei mir ist. Aber nach so einer Aktion ist es eine sehr kleine Hemmschwelle es wieder zu tun. Das habe ich ihr auch so unterstellend gesagt, aber Sie ist überzeugt davon es mit keinem Menschen auf der Welt wieder anzufangen.
Das zu glauben benötigt noch Zeit.

Vielen Dank, dass sich an meinem Problem immer noch jemand interessiert.

Schönen Abend!

Eigentlich einfach
Solange Dein Vertrauen nicht wieder hergestellt ist (Fakt) , solange gibt es halt keinen Chor (Konsequenz). No discussion. Das ist halt die Konsequenz ihrer Affäre und der Preis für den Fortbestand der Ehe.....

Wenn sie wirklich an Dein Wohlergehen interessiert ist, wird sie das akzeptieren. Vielleicht fällt ihr doch ein Rat an Dich ein. Sie kann daran aktiv arbeiten. Vielleicht professionelle Hilfe?

So wie ich den Eindruck bekomme, glaubt Deine Frau, solange sie kein Interesse an anderen Männern hat, ist alles wieder in Ordnung. Wenn sie so denkt, hat sie die Rechnung ohne Dich gemacht. Dein Vertrauen (das sie beschädigt hat) ist im Moment der kritische Faktor, nicht ihr Gefühle für andere (wenn sie diese hat, ist eh alles für die Katz).

Was ich bedenklich finde, ist das Brief immer noch in Arbeit ist. Dieser sollte doch das Vertrauen verbessern? Wenn die Basis nicht gesetzt ist, wie soll es dann weiter gehen? Wie kann man dann über ein Wiederaufnehmen der Chortätigkeit diskutieren. Ich denke Konsequenz ist hier wirklich von Nöten.

Viel Glück.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Jemand kennengelernt...Soll ich Ihn anschreiben?
Von: tussideluxe83
neu
9. November 2015 um 23:12

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen