Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie hat einen anderen und sagt, sie braucht Zeit... und ich gehe kaputt dabei. [viel Text]

Sie hat einen anderen und sagt, sie braucht Zeit... und ich gehe kaputt dabei. [viel Text]

19. September 2019 um 15:19
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Und warum hat sie sich dann daruf eingelassen, wenn es für sie zu 100% beendet wäre?

Einfach nur, damit sie 4 Wochen Ruhe vor Dir hat?
Das könnte sie dann doch auch endgültig haben.

Was überrascht Dich so sehr, dass sie sich treffen?
Oder liegt das jetzt an diesem Buch?

Ich habe viele Diätbücher zuhause und weder Meine Frau noch ich sind dünn.
Und wenn man ein Buch über Trennungen liest, muss man sich auch nicht zwangsläufig trennen..
 

Meine Vermutung ist, dass sie die 4 Wochen nutzt, um ganz in Ruhe und geordnet ihren Auszug zu planen und nach Wohnungen zu schauen... ohne nervigen Ehemann in der Nähe.

Dass sie sich treffen, überrascht mich nicht. Dass sie so ein Buch liest, hat mich schon ziemlich getroffen, aber das ist vielleicht auch noch irgendwie nachvollziehbar, weil sie eben für den Fall der Fälle informiert sein will.

Aber dass sie ihren Mädchennamen verwendet... noch bevor das Trennungsjahr überhaupt begonnen hat... das trifft mich schon sehr. Sowas tut man doch nur, wenn man mit seinem jetzigen Ich nichts mehr zu haben will. Das fühlt sich wirklich ganz eindeutig nach "hoffnungslos" an.

Aber vielleicht hast du Recht und ich sollte nichts überstürzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. September 2019 um 18:10

Ich finde es fast gruselig, wie sehr Du Dich verbiegst.
Du bist völlig von Angst regiert, lässt sie den anderen auf Herz und Nieren testen, damit sie sich dann frei entscheiden kann.

Sie muss doch Null Angst haben, Dich zu verlieren.
Du machst Dich klein und damit völlig unattraktiv.

Ich würde ihr ganz klare Grenzen setzen, weil es DICH verletzt:
- kein Geschreibe in Deiner Anwesenheit
- sie hat im Ehebett nichts mehr zu suchen
- kein Treffen mit ihm

Warum sind IHRE Gefühle wichtiger als DEINE?
Warum machst Du das mit?
Glaubst Du wirklich , dass sie eher bleibt, wenn Du ihr so umfänglichen Kontakt zu ihm gestattest?
Grundsätzlich kannst Du ihr natürlich nichts verbieten, aber wenn sie Deine Grenzen überschreitet, musst DU Schluss machen.
Dreh den Spiess um. SIE muss Angst haben, dass sie DICH verliert.

23 LikesGefällt mir 31 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 15:28
In Antwort auf jk1

Meine Vermutung ist, dass sie die 4 Wochen nutzt, um ganz in Ruhe und geordnet ihren Auszug zu planen und nach Wohnungen zu schauen... ohne nervigen Ehemann in der Nähe.

Dass sie sich treffen, überrascht mich nicht. Dass sie so ein Buch liest, hat mich schon ziemlich getroffen, aber das ist vielleicht auch noch irgendwie nachvollziehbar, weil sie eben für den Fall der Fälle informiert sein will.

Aber dass sie ihren Mädchennamen verwendet... noch bevor das Trennungsjahr überhaupt begonnen hat... das trifft mich schon sehr. Sowas tut man doch nur, wenn man mit seinem jetzigen Ich nichts mehr zu haben will. Das fühlt sich wirklich ganz eindeutig nach "hoffnungslos" an.

Aber vielleicht hast du Recht und ich sollte nichts überstürzen...

Ich denke, du solltest dringend einen RA aufsuchen. Auch solltest du Beweise für ihr Fremdgehen sammeln, denn dies könnte die Unterhaltszahlungen entscheidend beeinflussen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 15:50
In Antwort auf jk1

Meine Vermutung ist, dass sie die 4 Wochen nutzt, um ganz in Ruhe und geordnet ihren Auszug zu planen und nach Wohnungen zu schauen... ohne nervigen Ehemann in der Nähe.

Dass sie sich treffen, überrascht mich nicht. Dass sie so ein Buch liest, hat mich schon ziemlich getroffen, aber das ist vielleicht auch noch irgendwie nachvollziehbar, weil sie eben für den Fall der Fälle informiert sein will.

Aber dass sie ihren Mädchennamen verwendet... noch bevor das Trennungsjahr überhaupt begonnen hat... das trifft mich schon sehr. Sowas tut man doch nur, wenn man mit seinem jetzigen Ich nichts mehr zu haben will. Das fühlt sich wirklich ganz eindeutig nach "hoffnungslos" an.

Aber vielleicht hast du Recht und ich sollte nichts überstürzen...

Wann ist der Termin bei der Therapeutin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 17:06
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wann ist der Termin bei der Therapeutin?

Der war heute. Hat nicht allzu viel Erhellendes gebracht leider. Ich soll halt viel auf mich selbst achten und nicht so sehr darüber nachdenken, was in ihr so vorgeht, weil sie ihre Entscheidungen eh alleine trifft. Einen konkreten Rat, was man tun sollte, gibt so eine Therapie ja eher selten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 18:23
In Antwort auf jk1

Ich habe heute in ihrem Nachttisch ein Ratgeberbuch mit dem schönen Titel "Aus und vorbei" gefunden. Da gehts darum, wie man Trennung und Scheidung am besten bewältigt.

Außerdem habe ich erfahren, dass sie wahrscheinlich von Freitag auf Samstag zu zweit in einer anderen Stadt übernachtet. Sie hat die Reservierung auf ihren alten Mädchennamen gemacht.

Ich weiß, dass man diese Schnüffeleien besser sein lassen sollte, aber ich konnte einfach nicht anders. Und mein Verdacht hat sich bestätigt: Sie hat ihre Entscheidung längst getroffen. Sie hat sich gegen mich entschieden, vermutlich schon vor Wochen oder Monaten.

Jetzt stell ich mir natürlich die Frage, wie ich damit jetzt umgehe. Immer auch im Sinne der Kinder. Soll ich unser aktuelles Experiment (dass ja unter dem Motto stand, dass sie sich klar werden soll) abbrechen und ihren schnellstmöglichen Auszug erzwingen? Oder soll ich das Experiment weiterführen, weil's für die Kinder am besten ist und jetzt sowieso alles vorbei ist und ein paar Wochen daran nichts ändern?

Ihr davon erzählen dass du es weißt und sie zum Auszug zwingen

ob jetzt oder in vier Wochen macht für die Kinder keinen Unterschied

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 18:24
In Antwort auf mandarina235

Wieso überschritten?
Sorry, wenn ich dagegenhalte, aber wenn sie sich mit dem anderen Herrn trifft, bedeutet es keinesfalls zwangsläufig, dass Du für sie abgeschrieben bist.

Du WUSSTEST doch, dass sie Zeit haben möchte (jetzt mal, ohne das zu werten) das beeinhaltet natürlich aus ihrer Perspektive, dass sie den anderen Typen sieht.

Hast Du heute nicht ein Therapeuten-Gespräch?



 

ach also 4 Wochen die Zeit noch mit ihrem Freund genießen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 18:25
In Antwort auf jk1

Der war heute. Hat nicht allzu viel Erhellendes gebracht leider. Ich soll halt viel auf mich selbst achten und nicht so sehr darüber nachdenken, was in ihr so vorgeht, weil sie ihre Entscheidungen eh alleine trifft. Einen konkreten Rat, was man tun sollte, gibt so eine Therapie ja eher selten. 

Nunja, Therapeuten haben manchmal die Weisheit auch nicht mit dem goldenen Löffel gefressen und können bisweilen nur Anregungen geben.

Mit dem um Dich selber kümmern hat die gute Dame aber recht.
Lenkt erstens ab und zweitens sieht Deine Frau einen lebensfähigen Mann, der ohne sie klar kommt. Das stärkt die berühmte Anziehungskraft.

Meine dringende Empfehlung lautet, die vier Wochen so laufen zu lassen.
Was wäre denn die Alternative?
Dann hätte sie auch nicht nächste Woche eine neue Wohnung und das aktuelle Kinderbetreuungskonzept ist nicht verkehrt.

Und wenn Deine Befürchtung zutrifft, schaut sie sich doch eh schon um.

Wenn sie aber wirklich noch unentschlossen ist, dann verspielst Du mit Deinem Hin und Her den guten Eindruck, den Du gerade seit ein paar Tagen aufbaust, mit einem Schlag wieder.

Und zudem solltest Du Dir am Sonntag lieber die Zunge abbeissen als die Frage zu stellen, ob Du noch Chancen hast.

Trotzdem ist die Trennung die wahrscheinlichere Option und darauf solltest Du Dich vorbereiten:
- Anwalt
- Unterlagen sichern

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 18:38
In Antwort auf jk1

Ja, wir haben es ihnen so gesagt. Ich weiß, dass es für die Kinder nicht ideal wäre, jetzt vorzeitig abzubrechen...

Wenn du von Konstanz und Verlässlichkeit sprichst... was nützt mir das jetzt noch? Für wen soll ich das ausstrahlen? Ich bin doch abgemeldet.
Ich habe dem Experiment zugestimmt, damit sie sich in Ruhe klar werden kann. Offenbar ist dieser Punkt schon längst überschritten. Warum also eine Vereinbarung einhalten, deren Basis von Anfang an nicht gegeben war?

Fuer die Kinder ist es wichtig, dass ihr beide fuer sie da seid und sie keine Konflikte usw. mitbekommen. 

Ob das nun diese abwechselnden Tage sind....oder ob es die Elternteile in verschiedenen Wohnungen sind ist egal. Wichtig ist, dass sie Zugang zu beiden Eltern haben...und Unterstützung von beiden Eltern. 

Du kannst sie gar nicht zwingen auszuziehen. Sie hat genauso ein Recht dort zu wohnen wie sie.

Aber du kannst Klartext mit ihr reden...in Abwesenheit der Kinder! Sag ihr du willst die räumliche Trennung und frag sie wie sie sich das Vorgehen vorstellt. 

Wenn sie nicht ausziehen will, dann sag ihr du ziehst aus bis sie soweit ist und auszieht. 

Dann mache sobald wie moeglich einen Termin mit einem Anwalt. Dort kann man dich beraten was rechtlich möglich ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 19:47

Leberwurst und andere haben dir hier vor 2 Wochen den klaren Rat gegeben, Kante zu zeigen. Jemandem (fast) alle Zeit der Welt zu geben, sich und den möglichen neuen Partner zu testen kann eigentlich nur schiefgehen. Schade, aber wahrscheinlich gab es eh nichts mehr zu retten bei einer Frau, die ihren Mann monatelang nach Strich und Faden verarscht hat. 
 

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 20:11
In Antwort auf 6rama9

Leberwurst und andere haben dir hier vor 2 Wochen den klaren Rat gegeben, Kante zu zeigen. Jemandem (fast) alle Zeit der Welt zu geben, sich und den möglichen neuen Partner zu testen kann eigentlich nur schiefgehen. Schade, aber wahrscheinlich gab es eh nichts mehr zu retten bei einer Frau, die ihren Mann monatelang nach Strich und Faden verarscht hat. 
 

Mit Verlaub, ich habe noch am selben Abend des Rates damals Kante gezeigt und ihr gesagt dass sie ausziehen muss. Dass das nicht ohne Weiteres durchziehbar ist, insbesondere wegen der Kinder, ist ja sicher verständlich. Ich glaube aber dass ich schon die nötige Härte zeige, zumindest seit dieser Ansage damals.

Dass es vielleicht eh schon alles hoffnungslos war, kann gut sein, ja... 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 20:14
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Nunja, Therapeuten haben manchmal die Weisheit auch nicht mit dem goldenen Löffel gefressen und können bisweilen nur Anregungen geben.

Mit dem um Dich selber kümmern hat die gute Dame aber recht.
Lenkt erstens ab und zweitens sieht Deine Frau einen lebensfähigen Mann, der ohne sie klar kommt. Das stärkt die berühmte Anziehungskraft.

Meine dringende Empfehlung lautet, die vier Wochen so laufen zu lassen.
Was wäre denn die Alternative?
Dann hätte sie auch nicht nächste Woche eine neue Wohnung und das aktuelle Kinderbetreuungskonzept ist nicht verkehrt.

Und wenn Deine Befürchtung zutrifft, schaut sie sich doch eh schon um.

Wenn sie aber wirklich noch unentschlossen ist, dann verspielst Du mit Deinem Hin und Her den guten Eindruck, den Du gerade seit ein paar Tagen aufbaust, mit einem Schlag wieder.

Und zudem solltest Du Dir am Sonntag lieber die Zunge abbeissen als die Frage zu stellen, ob Du noch Chancen hast.

Trotzdem ist die Trennung die wahrscheinlichere Option und darauf solltest Du Dich vorbereiten:
- Anwalt
- Unterlagen sichern

Du hast (mal wieder) Recht. Ich ziehe jetzt die vier Wochen so durch, zeige Kontinuität und bereite mich nebenbei umfassend auf eine bevorstehende Trennung vor.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 20:27
In Antwort auf 6rama9

Leberwurst und andere haben dir hier vor 2 Wochen den klaren Rat gegeben, Kante zu zeigen. Jemandem (fast) alle Zeit der Welt zu geben, sich und den möglichen neuen Partner zu testen kann eigentlich nur schiefgehen. Schade, aber wahrscheinlich gab es eh nichts mehr zu retten bei einer Frau, die ihren Mann monatelang nach Strich und Faden verarscht hat. 
 

Nein, 6rama9,

Du magst zwar getriggert sein bis zum Kragen,

aber das ist Quatsch.

Cool aussitzen kann ebenfalls  ebenfalls eine gute Option sein  ( Für Leute mit mangelndem Selbstwertgefühl natürlich nicht.)

Wenns um Nähe, ECHTE Intimität und Liebe geht zwischen zwei Menschen, versetzt man sich in seinen Partner hinein und kann ihn nachvollziehen.

mein Schatz hat mich so nach Jahren zurückbekommen.

Natürlich  ist das kein Rezept für schlichte, bornierte Leute, schon klar. 

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 20:57

Cool aussitzen ist angeischts emotionaler Aufgewühltheit ein fast schon lächerlicher, definitv aber überheblicher Rat. Das geht im Falle emotionaler Distanziertheit, aber eben nicht bei emotionalem Stress. Dein Ratschlag ist so sinnlos wie jemandem mit Prüfungsangst zu sagen, er soll die Prüfung ganz cool nehmen. Macht er dann sicher...

Wenn der TE eher von der coolen (=emotional distanzierten) Sorte wäre, gäbe es disen Thread gar nicht. 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 20:59
In Antwort auf jk1

Mit Verlaub, ich habe noch am selben Abend des Rates damals Kante gezeigt und ihr gesagt dass sie ausziehen muss. Dass das nicht ohne Weiteres durchziehbar ist, insbesondere wegen der Kinder, ist ja sicher verständlich. Ich glaube aber dass ich schon die nötige Härte zeige, zumindest seit dieser Ansage damals.

Dass es vielleicht eh schon alles hoffnungslos war, kann gut sein, ja... 

Ich mag ja was verpasst haben... wann genau ist sie denn ausgezogen? Eher gar nicht, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 21:04
In Antwort auf mandarina235

Nein, 6rama9,

Du magst zwar getriggert sein bis zum Kragen,

aber das ist Quatsch.

Cool aussitzen kann ebenfalls  ebenfalls eine gute Option sein  ( Für Leute mit mangelndem Selbstwertgefühl natürlich nicht.)

Wenns um Nähe, ECHTE Intimität und Liebe geht zwischen zwei Menschen, versetzt man sich in seinen Partner hinein und kann ihn nachvollziehen.

mein Schatz hat mich so nach Jahren zurückbekommen.

Natürlich  ist das kein Rezept für schlichte, bornierte Leute, schon klar. 

 

Er hat jahrelang gewartet, bis du mit deinem Liebhaber fertig warst?

Fuer mich hat es nichts mit Borniertheit zu tun, wenn man sich selber abgrenzt. Wenn mein Partner mich betrügt werde ich mich dagegen abgrenzen, weil es auch mir emotional schadet rumzuwarten während er sich mit einer Affäre vergnügt. 

So leidenswillig bin ich dann doch nicht. 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 21:16
In Antwort auf 6rama9

Ich mag ja was verpasst haben... wann genau ist sie denn ausgezogen? Eher gar nicht, oder?

Erzähl mal, wie hättest du sie denn zum Auszug bewegt? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 21:19
In Antwort auf 6rama9

Cool aussitzen ist angeischts emotionaler Aufgewühltheit ein fast schon lächerlicher, definitv aber überheblicher Rat. Das geht im Falle emotionaler Distanziertheit, aber eben nicht bei emotionalem Stress. Dein Ratschlag ist so sinnlos wie jemandem mit Prüfungsangst zu sagen, er soll die Prüfung ganz cool nehmen. Macht er dann sicher...

Wenn der TE eher von der coolen (=emotional distanzierten) Sorte wäre, gäbe es disen Thread gar nicht. 

Ich sagte bereits, dass sich mein Ratschlag weder auf abgedrehte Leute bezieht, die sich als "verheirateter Arzt" täglich durch Internetforen schlagen noch auf unsichere Mäuschen.

Der Ratschlag bezog sich auf reflektierte, emotional gestandene, differenzierte Charaktere.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 21:26
In Antwort auf evaeden

Er hat jahrelang gewartet, bis du mit deinem Liebhaber fertig warst?

Fuer mich hat es nichts mit Borniertheit zu tun, wenn man sich selber abgrenzt. Wenn mein Partner mich betrügt werde ich mich dagegen abgrenzen, weil es auch mir emotional schadet rumzuwarten während er sich mit einer Affäre vergnügt. 

So leidenswillig bin ich dann doch nicht. 

Über 10 Jahre,  ja...

Nur um Missverständnissen vorzubeugen:
Er ist ein hübscher, interessanter, gefühlvoller, schlauer, sensibler  Musiker.

Er hätte alle möglichen Frauen haben können.
Aber er hat nicht 10 Jahre lang mir hinterhergehechelt, so war das nicht. Ich bildete nur seinen Standart.



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 21:39
In Antwort auf mandarina235

Über 10 Jahre,  ja...

Nur um Missverständnissen vorzubeugen:
Er ist ein hübscher, interessanter, gefühlvoller, schlauer, sensibler  Musiker.

Er hätte alle möglichen Frauen haben können.
Aber er hat nicht 10 Jahre lang mir hinterhergehechelt, so war das nicht. Ich bildete nur seinen Standart.



 

Dann war das wohl das richtige fuer ihn. Das heißt nicht, dass das richtig fuer andere ist. 

Ich würde keine 10 Jahre auf jemanden warten, der sich anderweitig vergnügt. Da wäre mir meine Lebenszeit zu schade. 
 

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 21:49
In Antwort auf evaeden

Dann war das wohl das richtige fuer ihn. Das heißt nicht, dass das richtig fuer andere ist. 

Ich würde keine 10 Jahre auf jemanden warten, der sich anderweitig vergnügt. Da wäre mir meine Lebenszeit zu schade. 
 

"Anderweitig vegnügen" ist geradezu der superfalsche Begriff für diese meine andere AUCH- Lebensbeziehung.

Mit dem Musiker war ich zuvor 17 Jahre lang zusammen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 21:56
In Antwort auf mandarina235

Ich sagte bereits, dass sich mein Ratschlag weder auf abgedrehte Leute bezieht, die sich als "verheirateter Arzt" täglich durch Internetforen schlagen noch auf unsichere Mäuschen.

Der Ratschlag bezog sich auf reflektierte, emotional gestandene, differenzierte Charaktere.
 

Waere es besser, wenn er ein unverheirateter Arzt wäre? 

Ich bin sicher kein unsicheres Mäuschen. Aber als mich ein Ex belogen hat habe ich die Beziehung beendet. Das war das richtige fuer mich. Was sollte daran falsch sein? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 22:17
In Antwort auf evaeden

Waere es besser, wenn er ein unverheirateter Arzt wäre? 

Ich bin sicher kein unsicheres Mäuschen. Aber als mich ein Ex belogen hat habe ich die Beziehung beendet. Das war das richtige fuer mich. Was sollte daran falsch sein? 

Ich weiß um die virtuelle Identität dieses tragischen Arztrentners...

Ich kenne Deine Geschichte nicht. Von meiner unwissenden Warte aus behaupte ich mal,  ihr seit Euch nicht nahe genug gewesen. Sonst hätte er Dich nicht belügen müssen.

Nur mal in den Raum geworfen... sorry



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 23:29
In Antwort auf mandarina235

Ich weiß um die virtuelle Identität dieses tragischen Arztrentners...

Ich kenne Deine Geschichte nicht. Von meiner unwissenden Warte aus behaupte ich mal,  ihr seit Euch nicht nahe genug gewesen. Sonst hätte er Dich nicht belügen müssen.

Nur mal in den Raum geworfen... sorry



 

Keine Ahnung...mag sein. Ich weiß auch, dass Menschen nicht perfekt sind und Fehler machen. 

Fuer mich war es das richtige die Beziehung zu beenden. Das macht mich nicht zu einem unsicheren Mäuschen. Wenn ich ihm verziehen hätte würde mich das auch nicht zu einem unsicheren Mäuschen machen. 


 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 7:07
In Antwort auf mandarina235

Ich sagte bereits, dass sich mein Ratschlag weder auf abgedrehte Leute bezieht, die sich als "verheirateter Arzt" täglich durch Internetforen schlagen noch auf unsichere Mäuschen.

Der Ratschlag bezog sich auf reflektierte, emotional gestandene, differenzierte Charaktere.
 

Ach... der gefühlt zehnte Nick von Gretel. Kein Wunder, dass der weltfremde Coolness-Rat von dir kam. Bei dir sind die Männer ja eh immer am Scheitern einer Beziehung schuld.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 10:38
In Antwort auf mandarina235

Nein, 6rama9,

Du magst zwar getriggert sein bis zum Kragen,

aber das ist Quatsch.

Cool aussitzen kann ebenfalls  ebenfalls eine gute Option sein  ( Für Leute mit mangelndem Selbstwertgefühl natürlich nicht.)

Wenns um Nähe, ECHTE Intimität und Liebe geht zwischen zwei Menschen, versetzt man sich in seinen Partner hinein und kann ihn nachvollziehen.

mein Schatz hat mich so nach Jahren zurückbekommen.

Natürlich  ist das kein Rezept für schlichte, bornierte Leute, schon klar. 

 

"mein Schatz hat mich so nach Jahren zurückbekommen."

Da hast Du aber Glück, dass Dein Schatz so geduldig ist.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 10:40
In Antwort auf 6rama9

Ich mag ja was verpasst haben... wann genau ist sie denn ausgezogen? Eher gar nicht, oder?

Nein, ist sie nicht und das hat er auch nirgends geschrieben.
Er hat sie dazu aufgefordert.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 10:55
In Antwort auf jk1

Du hast (mal wieder) Recht. Ich ziehe jetzt die vier Wochen so durch, zeige Kontinuität und bereite mich nebenbei umfassend auf eine bevorstehende Trennung vor.

ja so brauchst du nicht handeln... bequem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 11:05
In Antwort auf mandarina235

Wieso überschritten?
Sorry, wenn ich dagegenhalte, aber wenn sie sich mit dem anderen Herrn trifft, bedeutet es keinesfalls zwangsläufig, dass Du für sie abgeschrieben bist.

Du WUSSTEST doch, dass sie Zeit haben möchte (jetzt mal, ohne das zu werten) das beeinhaltet natürlich aus ihrer Perspektive, dass sie den anderen Typen sieht.

Hast Du heute nicht ein Therapeuten-Gespräch?



 

Also bitte, wenn man gewillt ist sich vom Liebhaber zu trennen und dem eigenen Partner eine WIRKLICHE Chance zu geben, dann reduziert man oder bricht den Kontakt zu der anderen Person gänzlich. 
Das hier war nur eine proforma Lösung um in Ruhe alles richten zu können.
Der Te hatte doch keine Chance bevor das Experiment überhaupt begonnen hatte. Sie hätte au

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 11:11
In Antwort auf mandarina235

Nein, 6rama9,

Du magst zwar getriggert sein bis zum Kragen,

aber das ist Quatsch.

Cool aussitzen kann ebenfalls  ebenfalls eine gute Option sein  ( Für Leute mit mangelndem Selbstwertgefühl natürlich nicht.)

Wenns um Nähe, ECHTE Intimität und Liebe geht zwischen zwei Menschen, versetzt man sich in seinen Partner hinein und kann ihn nachvollziehen.

mein Schatz hat mich so nach Jahren zurückbekommen.

Natürlich  ist das kein Rezept für schlichte, bornierte Leute, schon klar. 

 

Dachte ich mir doch, dass du ähnliche Erfahrungen gemacht haben musst und deswegen so konform mit der Frau des Te gehst  

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 11:34
In Antwort auf jk1

Hallo ihr. Ich versuche, mich kurz zu fassen, auch wenn die Sache ziemlich kompliziert ist. (Spoiler: es wird mich nicht gelingen

Meine Frau und ich sind seit 14 Jahren zusammen, seit 6 Jahren verheiratet. Wir haben zwei Kinder, 8 und 5.

Vor etwa 1,5 Jahren hat sie einen neuen Chef auf Arbeit bekommen. Ein charismatischer Typ, der auf sein Äußeres achtet, nur etwa 3 Jahre älter als sie. Sehr erfolgreich, smart, Anzugträger. Ich merkte sofort, dass sie einen Draht zueinander haben. Schon bald ging es los, dass sie sich über's Handy Nachrichten austauschten. Erst nur alle paar Tage mal, dann immer häufiger. Irgendwann fast täglich. Ich habe das am Rande immer mal mitbekommen, sie hat auch kein Geheimnis draus gemacht, dass sie sich schreiben. Aber immer nur über Nebensächlichkeiten, Musik und Essen und sowas.

Ich habe in den folgenden Monaten immer mal wieder "spaßig" mit kleinen Andeutungen bei ihr geprüft, ob er zu ner echten Gefahr werden könnte. Aber sie hat immer wieder verneint und mir versichert, dass es höchstens ne Freundschaft ist und ich mir keine Sorgen machen soll. Und sie mir ja immer sagen würde, wenn sie mit ihm redet und so lange das so ist, könnte's ja unmöglich was Gefährliches sein. Außerdem hätte er ja einen kleinen Bauch und sowas würde sie überhaupt nicht attraktiv finden. Trotzdem habe ich ihr vor ungefähr einem Jahr mal sehr eindringlich und ernsthaft gesagt, dass ich mir Sorgen mache und dass sie mir bitte sofort sagen soll, wenn zwischen uns etwas nicht passt. Und dass ich sofort bereit wäre, etwas zu ändern, wenn sie ein Problem sieht. Aber auch da wieder: Sie sagte, ich würde Gespenster sehen und sie hätte mir schon den Besten und so weiter. Außerdem hat der Typ ja einen kleinen Sohn (heute 2) und eine Freundin und deshalb würde auch von seiner Seite aus eine Affäre üüüberhaupt niemals zur Debatte stehen.

Sie hat mich also beruhigt, immer und immer wieder. Das, und die Tatsache dass der Typ selbst in festen Händen ist und eben den Sohn hat, hat mich dann einigermaßen beruhigt, obwohl ich immer so ein unwohles Gefühl hatte.

Tja, der aufmerksame Leser wird wissen, was als nächstes kommt.

Vor etwa fünf Wochen hat sie mir ihr Handy mit der geöffneten Chat-App gereicht und mich halb vorwurfsvoll angeguckt. Ihr Augen sagten sowas wie "kontrollier mich ruhig, du siehst Gespenster, ich hab nix zu verbergen!". Ich hab schnell geschaltet, die App geschlossen und nach ner anderen Chat-App gesucht, diese geöffnet und ZACK... mein Leben stellt sich binnen einer Sekunde auf den Kopf. Ich klicke die Unterhaltung mit ihm an, sehe lauter Herzen und... dann sieht sie mir an, was da vor sich geht und nimmt mir das Handy aus der Hand. Ich stell sie zur Rede und sie bricht in Tränen aus. Sagt, sie hätte es mir bald gesagt und es tue ihr so leid, dass ich es so erfahren muss...

Bisher passiert ist angeblich nur ein Kuss, weitere fünf Wochen zuvor. Ich hatte mich das letzte mal 3 Wochen nach dem Kuss bei ihr nach ihm erkundigt. Hatte sie gefragt, ob es was ernstes ist. Wieder die gleiche Antwort: "nein, nein, kontrollier mich nicht so! Ich erzähl dir doch alles!"...
Ob es wirklich nur ein Kuss war, würde ich gerne glauben, es fällt mir nur so schwer.

Als ich sie nach den Gründen fragte, meinte sie, dass sie seit etwa einem 3/4 Jahr das Gefühl hatte, dass wir uns auseinanderleben würden. Dass wir in verschiedene Richtungen gehen würden. Ich hatte dieses Gefühl überhaupt nicht, und habe es bis heute nicht. Ich war immer der Meinung, dass wir eine sehr stabile und innige Beziehung führen. Dass wir an einem Strang ziehen, was die Vorstellung vom Leben und von der Kindererziehung angeht. Dass wir gemeinsame Interessen haben, aber auch wertvolle Unterschiede. Dass wir uns einfach sehr gut ergänzen, ich als Kopfmensch und sie als Herzmensch. Wir hatten bis zu diesem Vorfall nicht eine einzige ernsthafte Krise in unserer Beziehung. Sicher, es gab auch mal 2-3 Wochen ohne große Leidenschaft oder so, aber ich war der Meinung, dass das normal ist und dass unser Fundament bombenfest steht. Anscheinend habe ich mich getäuscht, und war zu unaufmerksam.

Ein weiterer Grund, den sie angeführt hat, war der Alltagsstress. Sie hat meistens die Kinder abgeholt, meistens eingekauft und die Wäsche gemacht. Ich habe etwas mehr gearbeitet, aber nicht so sehr, dass ich gar keine Hilfe war. Sie sagt außerdem, dass ich ein großartiger Papa bin, der beste, den die Jungs sich wünschen können. Ob das stimmt, sei mal dahingestellt, aber ich gebe mir schon Mühe. Und ob dieser Satz so gut für meine Chancen bei ihr ist, bezweifle ich auch ein wenig...

Was ich einsehe, und was definitiv eine Besonderheit und große Belastung für sie war und ist, sind meine Eltern. Sie wohnen direkt nebenan bei uns und sind unsere Vermieter. Ich wusste schon immer, dass das nicht ideal ist, hab aber (genau wie sie) auch die großen Vorteile gesehen. Die Großeltern für die Enkel gleich nebenan, außerdem das große Haus mit dem großen Garten. Etwas dörflich zwar, dafür sehr behütet und ideal zum Aufwachsen für die Jungs. Die Situation wurde dramatisch verschlimmert, als meine Eltern wegen eines Unglücks in der eigenen Wohnung Anfang diesen Jahres für ein halbes Jahr zu uns ziehen mussten. Diese Zeiten war sehr anstrengend und aufreibend für die ganze Familie, und diese Zeit fällt genau mit der immer intensiveren Annäherung meiner Frau an diesen Typen zusammen...

Sicher, es wäre zu einfach, alles auf diese Sondersituation zu schieben. Und ich bin auch bereit, mich selbst zu hinterfragen. Aber ich glaube schon, dass meine Eltern einen großen Teil ihres "Unwohlseins" ausgemacht haben (und immer noch ausmachen). Sie sagt, sie empfindet eine immer größer werdende Enge, ihr würde die Luft zum Atmen fehlen. Das verstehe ich gut, und dass ich das so lange nicht ernst genug genommen habe, bereue ich sehr.

Andererseits finde ich es so unfassbar schlimm, dass sie nie mit diesen Sorgen und Nöten zu mir gekommen ist. Sie hat zwar immer mal gesagt, dass ihr mein Vater auf die Nerven geht, aber dass es so schlimm ist, dass sie am liebsten ausziehen will, hat sie nie offen angesprochen. Im Gegenteil, sie hat alle weiteren Pläne (Urlaub mit meinen Eltern, Wohnungsausbau) mitgetragen, über viele Jahre hinweg. Wenn sie mich, was man in einer Ehe doch erwarten kann, mal beiseite genommen und in Ruhe angesprochen hätte, hätten wir definitiv eine Lösung gefunden. Ich hätte mich immer für meine Frau entschieden, egal um was es geht. Das tue ich heute noch.

Außerdem hat sie das Thema, dass aus der Freundschaft mit ihrem Kollegen (mittlerweile nicht mehr ihr Chef, sondern nach oben versetzt) immer mehr wurde, ausschließlich mit sich selbst ausgemacht. Ich meine, es kann ja mal passieren, dass man sich aus einer Ehe heraus in einen andern verguckt. Davor ist wahrscheinlich niemand geschützt. Aber wenn ich spüre, dass sowas im Anmarsch ist, und mir wirklich was an meinem Mann und meiner Familie liegt, dann spreche ich das doch an... Das bin ich doch meinem Mann und insbesondere meinen Kindern schuldig.... oder nicht..?

Egal, ist nicht mehr zu ändern.

Jetzt mal zur aktuellen Situation. Die ist nämlich einigermaßen absurd.

Sie sagt, sie wäre sehr unentschlossen. Sie sagt, in ihrem Kopf ist sie sich vollkommen klar, dass sie uns als Familie und mich als Mann nicht aufgeben kann. Weil sie auch weiß, dass es dafür keinen objektiven Grund gibt. Ich habe ihr sofort nach dem die Sache raus kam, in Aussicht gestellt, dass ich bereit bin, alles auf den Tisch zu bringen und anzugehen. Wir können binnen einer Woche in eine Wohnung in einer Stadt ihrer Wahl ziehen, wir können unsere gesamte Familien- und Arbeitsorganisation neu angehen, wir können alles tun. Ich liebe sie nach wie vor sehr, und will sie und natürlich meine Kinder niemals hergeben. Schon beim Gedanken an ein Wechselmodell oder sowas wird mir speiübel...

Aber sie sagt eben, ihr Herz wäre verwirrt. Ihr Herz zieht sie zum anderen. Sie sagt auch, dass ihr vollkommen klar ist, dass sie nur die angenehmen Seiten von ihm kennt. Sie hat sogar schon mal gesagt, dass sie nicht glaubt, dass es auf Dauer mit ihm funktionieren würde. Aber sie könne ihr Herz eben nicht ignorieren. Ein bisschen verstehen kann ich das sogar...

Sie hat mich also um Zeit gebeten. Sie könne nicht sagen, wie lange es dauern würde, aber sie wäre sich sicher, dass ihr jetzt nur Zeit helfen kann. Und dass sie Angst hat, dass sie eine vorschnelle und falsche Entscheidung trifft, wenn ich ihr Druck mache.

Ich habe am Anfang lange geschwankt und überlegt, was ich jetzt tun soll. Soll ich Druck ausüben und ihr hart vor Augen führen, was sie verlieren kann? Soll ich ihr Ultimaten setzen? Die Kinder ins Boot holen, damit sie sieht, wie sie leiden? Sie zwingen, den Kontakt zu ihm abzubrechen?

Ich habe, auch weil ich solche Angst davor hab, dass die Kinder ein Trauma davontragen, mich dagegen entschieden. Ich habe mich dafür entschieden, ihrem Wunsch zu entsprechen. Ich gebe ihr also Zeit. Wir leben weiter unser Leben, haben den Kindern nix gesagt, und tun so, als wäre alles wie immer. Sie trifft sich ab und zu mit ihm, tagsüber, in meinem Wissen. Sie sagt, sie muss ihn treffen und zu begreifen, was sie wirklich will. Einzige Vereinbarung ist, dass es nicht körperlich werden darf. Ich leide natürlich sehr, gerade in diesen Stunden, aber auch sonst. Ich schlafe im Keller, sie nach wie vor in unserem Bett.

Warum mache ich das überhaupt mit? Nun, ab und zu gibt es gute Tage, an denen wir uns mehrfach umarmen. Dann spüre ich auch, dass sie auch etwas spürt dabei. Dass ich ihr nicht egal bin, dass zumindest ein Rest der Basis zwischen uns noch da ist. Sie stellt mir auch ab und zu in Aussicht, dass sie sich eine Zukunft mit mir und den Kindern auf jeden Fall vorstellen kann. Und dass sie auch voll mitziehen wird, wenn diese Sache durchgestanden ist. Manchmal hab ich richtig Hoffnung.

Aber dann schreibt sie wieder mit ihm. Unendlich viel. Abends manchmal stundenlang. Ich weiß nicht worüber man so lang schreiben kann. Ich habe sie gebeten, das mir zuliebe wenigstens in meinem Beisein zu lassen... aber sie sagt, sie könne nicht anders und ich solle ihr keinen Druck machen... immer und immer wieder dieses Totschlagargument... bloß kein Druck. Sie sagt, sie weiß, dass das sehr schwer ist für mich, und dass sie mich andersrum schon längst rausgeworfen hätte, aber sie könne nun mal nicht anders. Wenn sie nicht mit ihm kommuniziert, wird sie unglücklich, sagt sie.

Ich versuche ihr manchmal klarzumachen, dass sie einer Illusion hinterher rennt. Dass dieses viele Geschreibe nicht das reale Leben ist. Aber sie ist süchtig danach. Manchmal geht sie abends auch noch ne Stunde mit ihm telefonieren, draußen beim Spazieren. Sie sagt es mir knapp und ist dann weg.

Ich sitze dann im Haus und bringe die Kinder ins Bett und frage mich, warum ich das eigentlich mit mache. Und ob sie mich von vorn bis hinten verarscht...
Aber dann gibt es immer wieder diese Momente, in denen ich spüre, dass sie mich nicht loslassen kann. Dass sie zweifelt. Dass es noch Hoffnung gibt. Und daran klammere ich mich so fest. Und ertrage dann so einiges...

Mir geht es sehr schlecht, ihr geht es augenscheinlich deutlich besser. Sie ist auch manchmal nachdenklich und so, aber ich habe das Gefühl, sie genießt, dass ich einigermaßen still halte und sie gleichzeitig relativ frei ist, was den Typen angeht. Mich macht das wahnsinnig und wütend, aber ich beiße mir auf die Zunge...

Ich hänge wirklich extrem an ihr und meiner Familie. Ich will alles dafür tun, um das zu erhalten. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass sie zur Zeit nicht sie selbst ist, und dass sie es eines Tages bitter bereuen würde, wenn sie uns jetzt verlässt. Davor will ich sie und uns bewahren. Ich bin auch ein Stück weit fatalistisch: Ich sage mir, ich will sie unbedingt erhalten, und wenn das nicht gelingt, dann wird sowieso alles schrecklich und dann sind paar Wochen/Monate Quälerei, die ich derzeit ertrage, im Großen und Ganzen auch nicht mehr so wild...

Wir waren schon bei der Paartherapie (sie war auch relativ bereitwillig, mitzukommen) und haben bald unseren nächsten Termin. Die erste Sitzung war gut, wenn auch noch relativ oberflächlich. Die Therapeuthin hat angeregt, dass wir mal zu zweit verreisen, uns eine Weile lang nur auf uns konzentrieren. Das wollte sie überhaupt nicht, sie glaubt, man könne "Nähe nicht durch Nähe erzeugen." Dann hat die Therapeuthin alternativ vorgeschlagen, dass sie mal alleine ne Woche verreist, um in sich zu gehen. Das konnte sie sich schon eher vorstellen, ich unterstütze sie auch sehr bei dieser Idee, aber so richtig will sie es nicht. Ich frage sie immer mal wieder, ob sie vielleicht bald sowas machen will, ob sie ein schönes Hotel suchen will. Aber sie wirkt da relativ halbherzig.

Und so ist meine große Befürchtung, dass dieser komische Wartestatus noch sehr lange Bestand hat. Die Sache ist jetzt 5 Wochen her und gefühlt sind wir keinen einzigen Schritt weitergekommen. Wir haben unseren Alltag, gehen beide arbeiten, kümmern uns um die Jungs. Sie trifft sich ab und zu mit ihm und schreibt sich ständig mit ihm. Nach innen ist schwer zu ertragen, und nach außen auf Dauer die heile Weilt zu spielen, natürlich auch.

Und es ist einfach nicht absehbar, wie sich die Situation ändern soll. Mache ich ihr Druck, schreckt sie sofort zurück und "droht" (unausgesprochen) damit, dass jeglicher Druck sie wegscheuchen würde. Also gebe ich klein bei und spiele mit. Bin der liebe Papa und ihr Mann, ohne ihr irgendwelchen Druck zu machen. Es ist absurd und demütigend, aber ich habe solche Angst... auch davor, irgendwann zu erkennen, dass ich ohne die Frau, die ich so liebe, auf Dauer besser dran bin...

Vielen Dank, dass du tatsächlich bis hier gelesen hast! Ich weiß gar nicht, was ich genau für einen Rat hören will. Vielleicht kennt jemand so eine seltsame "Unentschlossenheits-Situation" ja und kann berichten, was da helfen kann. Danke!

Hier meine Ideen zu deiner Situation (Ich hab nur das EIngangsposting gelesen, bisher)
Liebst du Sie noch?
Falls nicht, mach Schluss, dann hat es eh keinen Zweck mehr.
Falls ja, zeig es Ihr. Geh mit Ihr Essen, ins Kino ins Theater, tanzen und ganz oft ins Bett-> zeig ihr das du ein Mann bist, Frauen wollen kein Weichei. Wenn möglich jeden Tag, bei jeder Gelegenheit. Das schüttet ganz viel Oxytozin zu deinem Gunsten aus.
Pack alte Fotoalbben (Falls ihr sowas habt) aus. Fahr mit ihr zu den Plätzn die ihr früher gern besucht habt, schwelgt in den positiven Erinnerungen und schaffe mit ihr gemeinsam neue positive Erinnerungen. So kann ihr bewußt werden was Sie hat.
Das macht den Weg zurück zu dir zu einem Gefälle.
Nimm den Druck raus, Eifersucht ist klein grün und häßlich und bewirkt nichts gutes (ist schwer, aber möglich). 
Und dann mach dich selber wieder begehrenswert. Kauf dir ein paar schicke Klamotten, geh ins Fitnessstudio und lass mal ab und an eine Bemerkung fallen das da aber sehr hübsche Frauen rumlaufen, damit machst du dich dann begehrenswerter und Sie sieht wieder was Sie schon hat, muß aber auch ein wenig Verlustangst spüren.
Danach als Clou, bleib mal länger von Zuhause weg und nutze ähnlich Sprüche die du mal gehört hast. Ab dann mußt du dein Handy zur Verschlussache erklären und immer bei dir tragen. Öfter drauf schauen und rumtippen als nötig, immer so das Sie nicht sieht das du eigentlich Candy Crush spielst...
Da werden ihre Antennen aber ganz schnell hellhörig werden ...
Das ganze so subtil wie es geht. Vielleicht noch Sonnenstudio und ein neuer Haarschnitt? Ein paar Kilo abnehmen, wenn du denn was zuviel hast...

Im Prinzip also das ausstrahlen das es dir gut geht und du dich selbst wieder gerne hast, aber auch das du einen Marktwert hast der nicht schlecht ist. Da wird Frau (jede individuell anders) gerne mal besitzergreifend und will verteidigen was sie bisher so sicher hatte.

Aber nie vergessen, zeige ihr deine Wertschätzung, sage ihr was Sie dir bedeutet hat und in Zukunft bedeuten wird...
Wenn alles nicht hilft und du da auch wirklich für offen wärest, schlage eine offene Beziehung vor, ist für die meisten nix, weiß ich, aber dann bekäme Sie Konkurrenz, genau wie du sie ja gerade hast. Belebt eine Beziehung ungemein

Ließ es dir durch und nimm mit was dir gefällt...

Hab selber sowas durch, bei mir hat es sich aber anders aufgelöst... 
 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 16:10
In Antwort auf mandarina235

Nein, 6rama9,

Du magst zwar getriggert sein bis zum Kragen,

aber das ist Quatsch.

Cool aussitzen kann ebenfalls  ebenfalls eine gute Option sein  ( Für Leute mit mangelndem Selbstwertgefühl natürlich nicht.)

Wenns um Nähe, ECHTE Intimität und Liebe geht zwischen zwei Menschen, versetzt man sich in seinen Partner hinein und kann ihn nachvollziehen.

mein Schatz hat mich so nach Jahren zurückbekommen.

Natürlich  ist das kein Rezept für schlichte, bornierte Leute, schon klar. 

 

du hattest jahrelangen einen anderen und er hat dich dann wieder genommen? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 18:44
In Antwort auf jk1

Erzähl mal, wie hättest du sie denn zum Auszug bewegt? 

Es kommt doch gar nicht so sehr darauf an, ob du das Ziel erreichst. Es kommt auf zwei Dinge an: 
1. Du nimmst das Heft des Handelns in die Hand. 
2. Sie trägt die Konsequenzen ihres Tuns.

Ob du es letztendlich schaffst, sie gegen ihren Willen aus der gemeinsamen Wohnung zu bekommen, ist eigentlich nebensächlich, aber du zeigst ihr auf, dass du aktiv bist, dass du bestimmst, was passiert. Und nicht, dass sie sich beliebig auf Kosten deiner Nerven testet. 

Außerdem ist die logische Konsequenz einer Trennung, dass man sich räumlich trennt. Sie hat die (zumindest temporäre) Trennung ausgesprochen, also hat sie sich auch räumlich zu trennen. So einfach.

Das grundlegende Problem ist, dass du aber aufgrund ein paar Tränen oder eines Tantrums einknickst. Nein, solltest du nicht tun und wenn sie den Nachteil hat, dass sie ihre Kinder seltener sieht oder sie weiter fahren muss, dann ist das nichts anderes als die logische Konsequenz. Das Leben wird halt mühsamer für sie.

Wie du sie rausbekommst, hättest du mit einem Fachanwalt klären können (wenn du gewollt hättest). Ein einfacher Weg wäre gewesen, den Mietvertrag zu kündigen und mal zu sehen, ob sie dagegen anwaltlich vorgeht. Oder das Haus auf dich umschreiben zu lassen und ihr zu kündigen. Oder einfach ihre Koffer zu packen und mit einem Zettel versehen, vor die Haustür zu stellen. Ob das ganz dann wirklich so fliegt, ist doch eigentlich egal.... denn sie realisiert, dass sie nicht einfach mehr machen kann was sie möchte (so wie im Augenblick) und du nicht der sichere Rückhalt bist, wenn der Neue dann doch keine Lust haben sollte. 

Du hast dich entschieden passiv zu bleiben, das ist auch dein gutes Recht. Richtig ist es nicht, wenn du um deine Ehe kämpfen willst. Deine Entscheidung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 20:27
In Antwort auf 6rama9

Es kommt doch gar nicht so sehr darauf an, ob du das Ziel erreichst. Es kommt auf zwei Dinge an: 
1. Du nimmst das Heft des Handelns in die Hand. 
2. Sie trägt die Konsequenzen ihres Tuns.

Ob du es letztendlich schaffst, sie gegen ihren Willen aus der gemeinsamen Wohnung zu bekommen, ist eigentlich nebensächlich, aber du zeigst ihr auf, dass du aktiv bist, dass du bestimmst, was passiert. Und nicht, dass sie sich beliebig auf Kosten deiner Nerven testet. 

Außerdem ist die logische Konsequenz einer Trennung, dass man sich räumlich trennt. Sie hat die (zumindest temporäre) Trennung ausgesprochen, also hat sie sich auch räumlich zu trennen. So einfach.

Das grundlegende Problem ist, dass du aber aufgrund ein paar Tränen oder eines Tantrums einknickst. Nein, solltest du nicht tun und wenn sie den Nachteil hat, dass sie ihre Kinder seltener sieht oder sie weiter fahren muss, dann ist das nichts anderes als die logische Konsequenz. Das Leben wird halt mühsamer für sie.

Wie du sie rausbekommst, hättest du mit einem Fachanwalt klären können (wenn du gewollt hättest). Ein einfacher Weg wäre gewesen, den Mietvertrag zu kündigen und mal zu sehen, ob sie dagegen anwaltlich vorgeht. Oder das Haus auf dich umschreiben zu lassen und ihr zu kündigen. Oder einfach ihre Koffer zu packen und mit einem Zettel versehen, vor die Haustür zu stellen. Ob das ganz dann wirklich so fliegt, ist doch eigentlich egal.... denn sie realisiert, dass sie nicht einfach mehr machen kann was sie möchte (so wie im Augenblick) und du nicht der sichere Rückhalt bist, wenn der Neue dann doch keine Lust haben sollte. 

Du hast dich entschieden passiv zu bleiben, das ist auch dein gutes Recht. Richtig ist es nicht, wenn du um deine Ehe kämpfen willst. Deine Entscheidung!

Ich stimme dir ja zu, dass sie die Konsequenzen spüren muss, dass es möglichst unangenehm für sie sein muss. Ich sehe nur keine Möglichkeit, sie rauszuwerfen, ohne Gewalt anzuwenden. Also tue ich alles, was in meiner Macht steht, aber eben ohne völlig sinnlosem Aktionismus.

Du rätst mir zu einem Fachanwalt und bringst danach "einfache Wege", die völlig realitätsfern sind. Wenn ich einen Mietvertrag, in dem wir beide als Mieter stehen, alleine kündige (unter Missachtung der Frist von min. 3 Monaten), muss sie nicht "anwaltlich dagegen vorgehen", sondern das ist einfach unwirksam und sie lacht sich tot.

Das Haus "einfach mal" auf mich umschreiben lassen? Notariell, mit Grundbuchänderung? Und dann einfach so rauswerfen, wieder ohne gesetzlich vorgeschriebene Frist? Sorry, aber mit sowas mach ich mich doch lächerlich. 

Wenn ich ihre Koffer packe, packt sie sie ganz in Ruhe wieder aus. Verstehst du? Wir sind absolut gleichberechtigt, in dieser Wohnung zu wohnen, und das weiß sie. Sie ist doch nicht bescheuert, mit solchen plumpen Mitteln krieg ich sie nicht raus.

Das verunsichert sie nicht, und das wirkt auch nicht "beeindruckend" oder "männlich" oder sowas. Das ignoriert sie einfach und dann macht sie weiter ihr Ding.

Ich setze jetzt auf die Strategie, die Vereinbarung einzuhalten und mein Leben weiterzuleben. Und mein Leben gut im Griff zu haben, die Kinder auch. Ich will den Eindruck erwecken, dass ich sie nicht brauche. Vielleicht macht sie das nochmal nachdenklich.

Der "sichere Rückhalt, wenns mit dem Neuen schief geht" bin ich ganz sicher nicht, das kann ich dir versprechen. Und anwaltlichen Rat werde ich kommende Woche suchen, wie oben bereits geschrieben.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 20:33
In Antwort auf marro69

Hier meine Ideen zu deiner Situation (Ich hab nur das EIngangsposting gelesen, bisher)
Liebst du Sie noch?
Falls nicht, mach Schluss, dann hat es eh keinen Zweck mehr.
Falls ja, zeig es Ihr. Geh mit Ihr Essen, ins Kino ins Theater, tanzen und ganz oft ins Bett-> zeig ihr das du ein Mann bist, Frauen wollen kein Weichei. Wenn möglich jeden Tag, bei jeder Gelegenheit. Das schüttet ganz viel Oxytozin zu deinem Gunsten aus.
Pack alte Fotoalbben (Falls ihr sowas habt) aus. Fahr mit ihr zu den Plätzn die ihr früher gern besucht habt, schwelgt in den positiven Erinnerungen und schaffe mit ihr gemeinsam neue positive Erinnerungen. So kann ihr bewußt werden was Sie hat.
Das macht den Weg zurück zu dir zu einem Gefälle.
Nimm den Druck raus, Eifersucht ist klein grün und häßlich und bewirkt nichts gutes (ist schwer, aber möglich). 
Und dann mach dich selber wieder begehrenswert. Kauf dir ein paar schicke Klamotten, geh ins Fitnessstudio und lass mal ab und an eine Bemerkung fallen das da aber sehr hübsche Frauen rumlaufen, damit machst du dich dann begehrenswerter und Sie sieht wieder was Sie schon hat, muß aber auch ein wenig Verlustangst spüren.
Danach als Clou, bleib mal länger von Zuhause weg und nutze ähnlich Sprüche die du mal gehört hast. Ab dann mußt du dein Handy zur Verschlussache erklären und immer bei dir tragen. Öfter drauf schauen und rumtippen als nötig, immer so das Sie nicht sieht das du eigentlich Candy Crush spielst...
Da werden ihre Antennen aber ganz schnell hellhörig werden ...
Das ganze so subtil wie es geht. Vielleicht noch Sonnenstudio und ein neuer Haarschnitt? Ein paar Kilo abnehmen, wenn du denn was zuviel hast...

Im Prinzip also das ausstrahlen das es dir gut geht und du dich selbst wieder gerne hast, aber auch das du einen Marktwert hast der nicht schlecht ist. Da wird Frau (jede individuell anders) gerne mal besitzergreifend und will verteidigen was sie bisher so sicher hatte.

Aber nie vergessen, zeige ihr deine Wertschätzung, sage ihr was Sie dir bedeutet hat und in Zukunft bedeuten wird...
Wenn alles nicht hilft und du da auch wirklich für offen wärest, schlage eine offene Beziehung vor, ist für die meisten nix, weiß ich, aber dann bekäme Sie Konkurrenz, genau wie du sie ja gerade hast. Belebt eine Beziehung ungemein

Ließ es dir durch und nimm mit was dir gefällt...

Hab selber sowas durch, bei mir hat es sich aber anders aufgelöst... 
 

Ich danke dir für deine gut gemeinten Anregungen, aber wenig davon ist tatsächlich umsetzbar. Mal davon abgesehen, dass wir aktuell praktisch keinen Kontakt haben, wollte sie ohnehin in den letzten Wochen keine Zeit zu zweit mit mir verbringen. Also kommen Essen, Kino, Theater und insbesondere Bett nicht mal annähernd in Frage.

Gemeinsam in positiven Erinnerungen zu schwelgen würde vermutlich auch gar nix bringen. Sie würde es sofort abblocken. Sie ist mit ihrem Kopf beim Neuen, da will sie nicht ans Vergangene denken.

Dass ich versuche, wieder begehehrenswert zu wirken, ist jetzt mein Plan, ja. Ich versuche auszustrahlen, dass es mir gut geht und dass ich mit mir im Reinen bin. Und dass ich nach vorne blicke. Das stimmt zwar nur so zu 90 %, aber ich arbeite daran.

Meine Wertschätzung zeige ich ihr allerdings nicht, da ist auch gerade gar nicht mehr so viel vorhanden. Die kalte Schulter kriegt sie. Soll sie sehen, was sie damit anfängt.

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
20. September 2019 um 22:33
In Antwort auf 6rama9

Es kommt doch gar nicht so sehr darauf an, ob du das Ziel erreichst. Es kommt auf zwei Dinge an: 
1. Du nimmst das Heft des Handelns in die Hand. 
2. Sie trägt die Konsequenzen ihres Tuns.

Ob du es letztendlich schaffst, sie gegen ihren Willen aus der gemeinsamen Wohnung zu bekommen, ist eigentlich nebensächlich, aber du zeigst ihr auf, dass du aktiv bist, dass du bestimmst, was passiert. Und nicht, dass sie sich beliebig auf Kosten deiner Nerven testet. 

Außerdem ist die logische Konsequenz einer Trennung, dass man sich räumlich trennt. Sie hat die (zumindest temporäre) Trennung ausgesprochen, also hat sie sich auch räumlich zu trennen. So einfach.

Das grundlegende Problem ist, dass du aber aufgrund ein paar Tränen oder eines Tantrums einknickst. Nein, solltest du nicht tun und wenn sie den Nachteil hat, dass sie ihre Kinder seltener sieht oder sie weiter fahren muss, dann ist das nichts anderes als die logische Konsequenz. Das Leben wird halt mühsamer für sie.

Wie du sie rausbekommst, hättest du mit einem Fachanwalt klären können (wenn du gewollt hättest). Ein einfacher Weg wäre gewesen, den Mietvertrag zu kündigen und mal zu sehen, ob sie dagegen anwaltlich vorgeht. Oder das Haus auf dich umschreiben zu lassen und ihr zu kündigen. Oder einfach ihre Koffer zu packen und mit einem Zettel versehen, vor die Haustür zu stellen. Ob das ganz dann wirklich so fliegt, ist doch eigentlich egal.... denn sie realisiert, dass sie nicht einfach mehr machen kann was sie möchte (so wie im Augenblick) und du nicht der sichere Rückhalt bist, wenn der Neue dann doch keine Lust haben sollte. 

Du hast dich entschieden passiv zu bleiben, das ist auch dein gutes Recht. Richtig ist es nicht, wenn du um deine Ehe kämpfen willst. Deine Entscheidung!

Sehe ich ganz genauso. Ich waere wahrscheinlich noch um einiges radikaler gewesen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
21. September 2019 um 9:40
In Antwort auf jk1

Ich danke dir für deine gut gemeinten Anregungen, aber wenig davon ist tatsächlich umsetzbar. Mal davon abgesehen, dass wir aktuell praktisch keinen Kontakt haben, wollte sie ohnehin in den letzten Wochen keine Zeit zu zweit mit mir verbringen. Also kommen Essen, Kino, Theater und insbesondere Bett nicht mal annähernd in Frage.

Gemeinsam in positiven Erinnerungen zu schwelgen würde vermutlich auch gar nix bringen. Sie würde es sofort abblocken. Sie ist mit ihrem Kopf beim Neuen, da will sie nicht ans Vergangene denken.

Dass ich versuche, wieder begehehrenswert zu wirken, ist jetzt mein Plan, ja. Ich versuche auszustrahlen, dass es mir gut geht und dass ich mit mir im Reinen bin. Und dass ich nach vorne blicke. Das stimmt zwar nur so zu 90 %, aber ich arbeite daran.

Meine Wertschätzung zeige ich ihr allerdings nicht, da ist auch gerade gar nicht mehr so viel vorhanden. Die kalte Schulter kriegt sie. Soll sie sehen, was sie damit anfängt.

ist dir gerade entfallen dass sie sich mit dem Kerl aktuell eine schöne Zeit macht?? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2019 um 17:39
In Antwort auf jk1

Ich stimme dir ja zu, dass sie die Konsequenzen spüren muss, dass es möglichst unangenehm für sie sein muss. Ich sehe nur keine Möglichkeit, sie rauszuwerfen, ohne Gewalt anzuwenden. Also tue ich alles, was in meiner Macht steht, aber eben ohne völlig sinnlosem Aktionismus.

Du rätst mir zu einem Fachanwalt und bringst danach "einfache Wege", die völlig realitätsfern sind. Wenn ich einen Mietvertrag, in dem wir beide als Mieter stehen, alleine kündige (unter Missachtung der Frist von min. 3 Monaten), muss sie nicht "anwaltlich dagegen vorgehen", sondern das ist einfach unwirksam und sie lacht sich tot.

Das Haus "einfach mal" auf mich umschreiben lassen? Notariell, mit Grundbuchänderung? Und dann einfach so rauswerfen, wieder ohne gesetzlich vorgeschriebene Frist? Sorry, aber mit sowas mach ich mich doch lächerlich. 

Wenn ich ihre Koffer packe, packt sie sie ganz in Ruhe wieder aus. Verstehst du? Wir sind absolut gleichberechtigt, in dieser Wohnung zu wohnen, und das weiß sie. Sie ist doch nicht bescheuert, mit solchen plumpen Mitteln krieg ich sie nicht raus.

Das verunsichert sie nicht, und das wirkt auch nicht "beeindruckend" oder "männlich" oder sowas. Das ignoriert sie einfach und dann macht sie weiter ihr Ding.

Ich setze jetzt auf die Strategie, die Vereinbarung einzuhalten und mein Leben weiterzuleben. Und mein Leben gut im Griff zu haben, die Kinder auch. Ich will den Eindruck erwecken, dass ich sie nicht brauche. Vielleicht macht sie das nochmal nachdenklich.

Der "sichere Rückhalt, wenns mit dem Neuen schief geht" bin ich ganz sicher nicht, das kann ich dir versprechen. Und anwaltlichen Rat werde ich kommende Woche suchen, wie oben bereits geschrieben.

Seufz... du verstehst es einfach nciht oder willst es nicht verstehen. Es geht nicht darum das Ziel zu erreichen, sondern darum ihr deine Entschlossenheit zu demonstrieren. 

Und selbstverstädnlich muss sie gegen eine Kündigung anwaltlich vorgehen. Selbst wenn sie unwirksam ist. Denn sonst ist zum Tag X das Schloss ausgetauscht und sie hat keinen Zutritt mehr. 

Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist: Du bettest sie in ein komfortables Bett aus Rosenblättern statt in ein Bett aus Rosendornen. Damit bist du der Traumpartner jeder betrügenden und wechselwilligen Frau: Statt Entscheidungsdruck und logische Konsequenzen bekommt sie das komplette Verständnisprogramm. Kann man so machen wenn man auf seinem Selbstwert rumtrampeln lassen möchte. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2019 um 15:09

Wie war der gemeinsame Sonntag?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 7:36
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wie war der gemeinsame Sonntag?

Den Tag haben wir ganz gut überstanden, haben uns zumeist jeweils mit einem Kind beschäftigt und hatten deshalb miteinander relativ wenige Berührungspunkte. Wenn wir uns gesehen und kurz gesprochen haben, war es natürlich kalt und distanziert. Schon echt bitter, wie schnell die Nähe zwischen zwei Menschen einer Eiseskälte weichen kann... 

Ich konnte mich dann abends nicht beherrschen und habe sie subtil gefragt wie sie jetzt nach der ersten Woche so denkt und wie sie ihre drei Tage überstanden hat. Sie war sofort genervt von meiner Frage, sagte, dass sie gefühlsmäßig noch nicht weiter wäre und dass sie mir schon Bescheid sagt wenn was ist. Und dann hat sie mich belogen was ihre Nacht in der anderen Stadt angeht, sie sagt sie hätte 2 mal bei einer Freundin und ihrer Mutter geschlafen. Mit dem Typen hatte sie nach ihrer Aussage Kontakt, aber nur kurz. 

Ich spüre dass sie mich nur noch belügt. Ich spiele (zumindest derzeit) in ihren Planungen überhaupt keine Rolle mehr. Ich glaube, der einzige Grund dafür dass sie noch nicht ausgezogen ist, ist ihr Mangel an Geld. Sie will vermutlich ihren Lebensstandard nicht herabsetzen, sondern in eine herrliche Wohnung in guter Lage ziehen, und dafür fehlt ihr das Geld. Das wird natürlich nicht besser wenn sie jetzt versucht, es noch 2 Monate hinaus zu ziehen, aber es ist meine einzige Erklärung für ihr Zögern.

Der Typ zieht jedenfalls durch, glaube ich. Wenn er ernsthaft bei seiner Familie bleiben wollte, hätte er jetzt schon einen Rückzieher gemacht.

Naja, wir sind dann jedenfalls so verblieben dass wir die Vereinbarung wie geplant für die nächsten drei Wochen so durchziehen und danach eine schnelle Veränderung her muss. Ich habe zwar überhaupt keine Hoffnung mehr, aber will mich im Sinne der Kinder an die Vereinbarung halten und nach Ablauf der Zeit den Druck deutlich erhöhen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 8:15
In Antwort auf jk1

Den Tag haben wir ganz gut überstanden, haben uns zumeist jeweils mit einem Kind beschäftigt und hatten deshalb miteinander relativ wenige Berührungspunkte. Wenn wir uns gesehen und kurz gesprochen haben, war es natürlich kalt und distanziert. Schon echt bitter, wie schnell die Nähe zwischen zwei Menschen einer Eiseskälte weichen kann... 

Ich konnte mich dann abends nicht beherrschen und habe sie subtil gefragt wie sie jetzt nach der ersten Woche so denkt und wie sie ihre drei Tage überstanden hat. Sie war sofort genervt von meiner Frage, sagte, dass sie gefühlsmäßig noch nicht weiter wäre und dass sie mir schon Bescheid sagt wenn was ist. Und dann hat sie mich belogen was ihre Nacht in der anderen Stadt angeht, sie sagt sie hätte 2 mal bei einer Freundin und ihrer Mutter geschlafen. Mit dem Typen hatte sie nach ihrer Aussage Kontakt, aber nur kurz. 

Ich spüre dass sie mich nur noch belügt. Ich spiele (zumindest derzeit) in ihren Planungen überhaupt keine Rolle mehr. Ich glaube, der einzige Grund dafür dass sie noch nicht ausgezogen ist, ist ihr Mangel an Geld. Sie will vermutlich ihren Lebensstandard nicht herabsetzen, sondern in eine herrliche Wohnung in guter Lage ziehen, und dafür fehlt ihr das Geld. Das wird natürlich nicht besser wenn sie jetzt versucht, es noch 2 Monate hinaus zu ziehen, aber es ist meine einzige Erklärung für ihr Zögern.

Der Typ zieht jedenfalls durch, glaube ich. Wenn er ernsthaft bei seiner Familie bleiben wollte, hätte er jetzt schon einen Rückzieher gemacht.

Naja, wir sind dann jedenfalls so verblieben dass wir die Vereinbarung wie geplant für die nächsten drei Wochen so durchziehen und danach eine schnelle Veränderung her muss. Ich habe zwar überhaupt keine Hoffnung mehr, aber will mich im Sinne der Kinder an die Vereinbarung halten und nach Ablauf der Zeit den Druck deutlich erhöhen.

"aber will mich im Sinne der Kinder an die Vereinbarung halten und nach Ablauf der Zeit den Druck deutlich erhöhen."

Ich weiß nicht, was man dir noch raten kann. Du bist so dermaßen konfliktscheu, dass es schon fast körperlich weh tut. Du findest konstant irgendwelche Ausreden für dich selbst, warum du nicht aktiv werden musst. Weder willst du sie rausschmeißen, noch willst du sie mit deinem Wissen konfrontieren, noch willst du irgend etwas anderes tun, als abzuwarten wie ein Schaf. 

Spätestens jetzt hätte ich als deine Frau jeden Respekt vor dir verloren. Du kämpfst nicht um sie, nicht gegen sie, du machst einfach: nichts. Aber von nichts kommt nichts. 

Wahrscheinlich ist die Frage müßig und die Antowrt lautet nein, aber hast du mal mit seiner Frau Kontakt aufgenommen um mit ihr die Situation und mögliche Aktionen zu besprechen?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 8:33
In Antwort auf 6rama9

"aber will mich im Sinne der Kinder an die Vereinbarung halten und nach Ablauf der Zeit den Druck deutlich erhöhen."

Ich weiß nicht, was man dir noch raten kann. Du bist so dermaßen konfliktscheu, dass es schon fast körperlich weh tut. Du findest konstant irgendwelche Ausreden für dich selbst, warum du nicht aktiv werden musst. Weder willst du sie rausschmeißen, noch willst du sie mit deinem Wissen konfrontieren, noch willst du irgend etwas anderes tun, als abzuwarten wie ein Schaf. 

Spätestens jetzt hätte ich als deine Frau jeden Respekt vor dir verloren. Du kämpfst nicht um sie, nicht gegen sie, du machst einfach: nichts. Aber von nichts kommt nichts. 

Wahrscheinlich ist die Frage müßig und die Antowrt lautet nein, aber hast du mal mit seiner Frau Kontakt aufgenommen um mit ihr die Situation und mögliche Aktionen zu besprechen?

Ja, habe ich schon vor Wochen, auch hier im Thread beschrieben. Ich habe seine Frau auf diversen Kanälen kontaktiert, sie hat mich blockiert und ignoriert.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 9:01

Ungewöhnlich... daher stellt sich die Frage, wer dich blockiert hat. Wie wärs, du passt sie mal persönlich ab? Das gemeinsame Wochenende deiner Frau mit ihrem Lover wäre eine gute Gelegenheit gewesen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 9:06

Junge, Junge. Hier geht´s ja ab^^

JK, zieh durch. Ich glaube an dich. Lass dir das nicht mehr gefallen. 

LG

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 9:52
In Antwort auf jk1

Den Tag haben wir ganz gut überstanden, haben uns zumeist jeweils mit einem Kind beschäftigt und hatten deshalb miteinander relativ wenige Berührungspunkte. Wenn wir uns gesehen und kurz gesprochen haben, war es natürlich kalt und distanziert. Schon echt bitter, wie schnell die Nähe zwischen zwei Menschen einer Eiseskälte weichen kann... 

Ich konnte mich dann abends nicht beherrschen und habe sie subtil gefragt wie sie jetzt nach der ersten Woche so denkt und wie sie ihre drei Tage überstanden hat. Sie war sofort genervt von meiner Frage, sagte, dass sie gefühlsmäßig noch nicht weiter wäre und dass sie mir schon Bescheid sagt wenn was ist. Und dann hat sie mich belogen was ihre Nacht in der anderen Stadt angeht, sie sagt sie hätte 2 mal bei einer Freundin und ihrer Mutter geschlafen. Mit dem Typen hatte sie nach ihrer Aussage Kontakt, aber nur kurz. 

Ich spüre dass sie mich nur noch belügt. Ich spiele (zumindest derzeit) in ihren Planungen überhaupt keine Rolle mehr. Ich glaube, der einzige Grund dafür dass sie noch nicht ausgezogen ist, ist ihr Mangel an Geld. Sie will vermutlich ihren Lebensstandard nicht herabsetzen, sondern in eine herrliche Wohnung in guter Lage ziehen, und dafür fehlt ihr das Geld. Das wird natürlich nicht besser wenn sie jetzt versucht, es noch 2 Monate hinaus zu ziehen, aber es ist meine einzige Erklärung für ihr Zögern.

Der Typ zieht jedenfalls durch, glaube ich. Wenn er ernsthaft bei seiner Familie bleiben wollte, hätte er jetzt schon einen Rückzieher gemacht.

Naja, wir sind dann jedenfalls so verblieben dass wir die Vereinbarung wie geplant für die nächsten drei Wochen so durchziehen und danach eine schnelle Veränderung her muss. Ich habe zwar überhaupt keine Hoffnung mehr, aber will mich im Sinne der Kinder an die Vereinbarung halten und nach Ablauf der Zeit den Druck deutlich erhöhen.

"Ich konnte mich dann abends nicht beherrschen und habe sie subtil gefragt wie sie jetzt nach der ersten Woche so denkt und wie sie ihre drei Tage überstanden hat."

Sorry, grosser Fehler.
Gar nicht gut.
Du hast Dich wieder bedürftig gezeigt. Anziehungskraft wieder im Eimer...
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 10:20
In Antwort auf 6rama9

"aber will mich im Sinne der Kinder an die Vereinbarung halten und nach Ablauf der Zeit den Druck deutlich erhöhen."

Ich weiß nicht, was man dir noch raten kann. Du bist so dermaßen konfliktscheu, dass es schon fast körperlich weh tut. Du findest konstant irgendwelche Ausreden für dich selbst, warum du nicht aktiv werden musst. Weder willst du sie rausschmeißen, noch willst du sie mit deinem Wissen konfrontieren, noch willst du irgend etwas anderes tun, als abzuwarten wie ein Schaf. 

Spätestens jetzt hätte ich als deine Frau jeden Respekt vor dir verloren. Du kämpfst nicht um sie, nicht gegen sie, du machst einfach: nichts. Aber von nichts kommt nichts. 

Wahrscheinlich ist die Frage müßig und die Antowrt lautet nein, aber hast du mal mit seiner Frau Kontakt aufgenommen um mit ihr die Situation und mögliche Aktionen zu besprechen?

"Ich weiß nicht, was man dir noch raten kann. Du bist so dermaßen konfliktscheu, dass es schon fast körperlich weh tut. Du findest konstant irgendwelche Ausreden für dich selbst, warum du nicht aktiv werden musst. Weder willst du sie rausschmeißen, noch willst du sie mit deinem Wissen konfrontieren, noch willst du irgend etwas anderes tun, als abzuwarten wie ein Schaf. "

So extrem sehe ich das nicht.
Er ist tätig geworden mit dieser Vereinbarung für die vier Wochen.

Was wäre im übrigen die Alternative?
Momentan haben die beiden eine räumliche Trennung, was ich als absolut sinnvoll ansehe.

Die Frage ist doch jetzt, was der TE aus den verbleibenden 3 Wochen macht.

Schafft er es endlich, sich um sich selber zu kümmern?
Zum Anwalt zu gehen, die Finanzen zu sortieren, um für die Trennung gerüstet zu sein?
Oder will er sich noch 3 Wochen an irgendwelche Strohalme klammern.

Ich fabuliere hier ja immer gerne von der Anziehungskraft.
Ironischerweise wird die nämlich gestärkt, wenn er sich von seiner Frau abwendet und ihr zeigt, dass er auch ohne sie lebensfähig ist.

Das muss der gute TE noch kapieren und dann noch in die Tat umsetzen.
Das fällt ihm unendlich schwer.
Aber die Zeit läuft davon.

Denn wenn er sich nach den 3 Wochen noch weiter hinhalten lässt, macht er sich ebenfalls wieder zum Horst.

Wenn er noch was retten kann, dann muss er JETZT damit anfangen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 12:00
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Ich weiß nicht, was man dir noch raten kann. Du bist so dermaßen konfliktscheu, dass es schon fast körperlich weh tut. Du findest konstant irgendwelche Ausreden für dich selbst, warum du nicht aktiv werden musst. Weder willst du sie rausschmeißen, noch willst du sie mit deinem Wissen konfrontieren, noch willst du irgend etwas anderes tun, als abzuwarten wie ein Schaf. "

So extrem sehe ich das nicht.
Er ist tätig geworden mit dieser Vereinbarung für die vier Wochen.

Was wäre im übrigen die Alternative?
Momentan haben die beiden eine räumliche Trennung, was ich als absolut sinnvoll ansehe.

Die Frage ist doch jetzt, was der TE aus den verbleibenden 3 Wochen macht.

Schafft er es endlich, sich um sich selber zu kümmern?
Zum Anwalt zu gehen, die Finanzen zu sortieren, um für die Trennung gerüstet zu sein?
Oder will er sich noch 3 Wochen an irgendwelche Strohalme klammern.

Ich fabuliere hier ja immer gerne von der Anziehungskraft.
Ironischerweise wird die nämlich gestärkt, wenn er sich von seiner Frau abwendet und ihr zeigt, dass er auch ohne sie lebensfähig ist.

Das muss der gute TE noch kapieren und dann noch in die Tat umsetzen.
Das fällt ihm unendlich schwer.
Aber die Zeit läuft davon.

Denn wenn er sich nach den 3 Wochen noch weiter hinhalten lässt, macht er sich ebenfalls wieder zum Horst.

Wenn er noch was retten kann, dann muss er JETZT damit anfangen.

 

Ich hab nächste Woche einen Termin beim Anwalt, werde mich umfassend informieren und auf die Trennung vorbereiten.

Ich finds ja gut dass du die Variante mit der Anziehungskraft noch nicht ausgeschlossen hast. Ich hab sie für mich ausgeschlossen. Der Zug ist abgefahren. Wie ich mich verhalte, ist vermutlich egal. Ich habe die gesamte letzte Woche bis Sonntag Abend keinen Kontakt mit ihr gehabt. Das hat in ihr nichts hervorgerufen, außer dass sie mich intensiver belügt und kälter ist als je zuvor. Irgendein Zweifeln findet überhaupt nicht statt bei ihr. Sie ist offenbar so auf Wolke 7 mit ihrem Kerl, da kann ich gar keine Anziehungskraft mehr ausstrahlen.

Ich sehe aber ein, dass es falsch war, sie am Sonntag Abend drauf anzusprechen. Ich sehe auch ein, dass ich zu schwankend bin und nicht immer souverän wirke. Aber ich bin auch nur ein Mensch. Das alles fällt mir extrem schwer. Ich bin schon froh, einigermaßen über den Tag zu kommen, und auf Arbeit nicht negativ aufzufallen.

Ich werde versuchen die verbleibenden drei Wochen souverän zu bestreiten, meine Frau gar nicht mehr anzusprechen und die Formalitäten mit Anwalt und Co. gut vorzubereiten.

"Denn wenn er sich nach den 3 Wochen noch weiter hinhalten lässt, macht er sich ebenfalls wieder zum Horst."

Das habe ich natürlich nicht vor. Ich werde ihr dann ganz klar verdeutlichen, dass sie raus muss. Und wenn sie dann immer noch blockt, werde ich vermutlich ausziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 12:16
In Antwort auf jk1

Ich hab nächste Woche einen Termin beim Anwalt, werde mich umfassend informieren und auf die Trennung vorbereiten.

Ich finds ja gut dass du die Variante mit der Anziehungskraft noch nicht ausgeschlossen hast. Ich hab sie für mich ausgeschlossen. Der Zug ist abgefahren. Wie ich mich verhalte, ist vermutlich egal. Ich habe die gesamte letzte Woche bis Sonntag Abend keinen Kontakt mit ihr gehabt. Das hat in ihr nichts hervorgerufen, außer dass sie mich intensiver belügt und kälter ist als je zuvor. Irgendein Zweifeln findet überhaupt nicht statt bei ihr. Sie ist offenbar so auf Wolke 7 mit ihrem Kerl, da kann ich gar keine Anziehungskraft mehr ausstrahlen.

Ich sehe aber ein, dass es falsch war, sie am Sonntag Abend drauf anzusprechen. Ich sehe auch ein, dass ich zu schwankend bin und nicht immer souverän wirke. Aber ich bin auch nur ein Mensch. Das alles fällt mir extrem schwer. Ich bin schon froh, einigermaßen über den Tag zu kommen, und auf Arbeit nicht negativ aufzufallen.

Ich werde versuchen die verbleibenden drei Wochen souverän zu bestreiten, meine Frau gar nicht mehr anzusprechen und die Formalitäten mit Anwalt und Co. gut vorzubereiten.

"Denn wenn er sich nach den 3 Wochen noch weiter hinhalten lässt, macht er sich ebenfalls wieder zum Horst."

Das habe ich natürlich nicht vor. Ich werde ihr dann ganz klar verdeutlichen, dass sie raus muss. Und wenn sie dann immer noch blockt, werde ich vermutlich ausziehen.

Woher weisst Du denn, dass sie Dich anlügt?

Was machst Du zur Ablenkung?
Triffst Du Freunde, machst Du Sport?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 12:24
In Antwort auf jk1

Ich hab nächste Woche einen Termin beim Anwalt, werde mich umfassend informieren und auf die Trennung vorbereiten.

Ich finds ja gut dass du die Variante mit der Anziehungskraft noch nicht ausgeschlossen hast. Ich hab sie für mich ausgeschlossen. Der Zug ist abgefahren. Wie ich mich verhalte, ist vermutlich egal. Ich habe die gesamte letzte Woche bis Sonntag Abend keinen Kontakt mit ihr gehabt. Das hat in ihr nichts hervorgerufen, außer dass sie mich intensiver belügt und kälter ist als je zuvor. Irgendein Zweifeln findet überhaupt nicht statt bei ihr. Sie ist offenbar so auf Wolke 7 mit ihrem Kerl, da kann ich gar keine Anziehungskraft mehr ausstrahlen.

Ich sehe aber ein, dass es falsch war, sie am Sonntag Abend drauf anzusprechen. Ich sehe auch ein, dass ich zu schwankend bin und nicht immer souverän wirke. Aber ich bin auch nur ein Mensch. Das alles fällt mir extrem schwer. Ich bin schon froh, einigermaßen über den Tag zu kommen, und auf Arbeit nicht negativ aufzufallen.

Ich werde versuchen die verbleibenden drei Wochen souverän zu bestreiten, meine Frau gar nicht mehr anzusprechen und die Formalitäten mit Anwalt und Co. gut vorzubereiten.

"Denn wenn er sich nach den 3 Wochen noch weiter hinhalten lässt, macht er sich ebenfalls wieder zum Horst."

Das habe ich natürlich nicht vor. Ich werde ihr dann ganz klar verdeutlichen, dass sie raus muss. Und wenn sie dann immer noch blockt, werde ich vermutlich ausziehen.

jk hast du einmal daran gedacht dass der andere nur in ihrem Kopf rumspukt der in ihr aber nur eine willige F-Maus sieht die er mit billigen Sprüchen hinhält dami sie die Beine breit macht?
Sollte es von seiner Seite wirklich mehr sein dann muss man bedanken was ER verliert. Seine Freundin mit der gemeinsamen Tochter und dafür hängt er sich an eine Frau mit zwei Kindern die noch nicht mal seine eigenen sind. Solange deine Frau ohne Kinder ist (sind bei dir) ist das ganze ja noch romantisch mit ihr. Aber dann.
Warum bucht deine Frau eine Übernachtung für zwei Personen, auch noch auf ihren Mädchennamen, und nicht er?
Woher weisst du dass sie diese Übernachtungen gebucht hat? Warum hast du ihr nicht gesagt dass sie aufhören soll dich zu belügen von wegensie hat bei Freundinen übernachtet. Möglich wäre auch dass der andere zu der Übernachtung gar nicht erschienen ist und sie deshalb so aggressiv ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 13:15
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Woher weisst Du denn, dass sie Dich anlügt?

Was machst Du zur Ablenkung?
Triffst Du Freunde, machst Du Sport?

Ich weiß zu 100 %, dass sie eine Nacht in einer anderen Stadt im Ausland mit ihm verbracht hat. Das habe ich in Erfahrung gebracht, natürlich auf höchstens halblegalem Wege. Und weil ich sie sozusagen ausspioniert habe, will ich sie damit auch erstmal nicht konfrontieren.

Zur Ablenkung treffe ich mich mit Freunden/Arbeitskollegen und arbeite viel. Aktuell bin ich auf Dienstreise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2019 um 13:15
In Antwort auf jk1

Ich hab nächste Woche einen Termin beim Anwalt, werde mich umfassend informieren und auf die Trennung vorbereiten.

Ich finds ja gut dass du die Variante mit der Anziehungskraft noch nicht ausgeschlossen hast. Ich hab sie für mich ausgeschlossen. Der Zug ist abgefahren. Wie ich mich verhalte, ist vermutlich egal. Ich habe die gesamte letzte Woche bis Sonntag Abend keinen Kontakt mit ihr gehabt. Das hat in ihr nichts hervorgerufen, außer dass sie mich intensiver belügt und kälter ist als je zuvor. Irgendein Zweifeln findet überhaupt nicht statt bei ihr. Sie ist offenbar so auf Wolke 7 mit ihrem Kerl, da kann ich gar keine Anziehungskraft mehr ausstrahlen.

Ich sehe aber ein, dass es falsch war, sie am Sonntag Abend drauf anzusprechen. Ich sehe auch ein, dass ich zu schwankend bin und nicht immer souverän wirke. Aber ich bin auch nur ein Mensch. Das alles fällt mir extrem schwer. Ich bin schon froh, einigermaßen über den Tag zu kommen, und auf Arbeit nicht negativ aufzufallen.

Ich werde versuchen die verbleibenden drei Wochen souverän zu bestreiten, meine Frau gar nicht mehr anzusprechen und die Formalitäten mit Anwalt und Co. gut vorzubereiten.

"Denn wenn er sich nach den 3 Wochen noch weiter hinhalten lässt, macht er sich ebenfalls wieder zum Horst."

Das habe ich natürlich nicht vor. Ich werde ihr dann ganz klar verdeutlichen, dass sie raus muss. Und wenn sie dann immer noch blockt, werde ich vermutlich ausziehen.

wenn du deine entscheidung schon getroffen hast wieso sagst du es ihr nicht jetzt schon dass du nicht mehr willst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook