Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie hat einen anderen und sagt, sie braucht Zeit... und ich gehe kaputt dabei. [viel Text]

Sie hat einen anderen und sagt, sie braucht Zeit... und ich gehe kaputt dabei. [viel Text]

11. September 2019 um 6:54
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Jein, die Sache bekäme ja eine andere Dynamik, wenn die andere Frau ihren Gatten an die Luft setzen würde.
Ganz so isoliert kannst Du das nicht sehen.
Ihr Verhalten kann sich sehr wohl auch auf Dich und Deine Beziehung auswirken.


Wenn Sich Deine Frau vom Kopf her für Dich entscheidet, wird es Monate dauern, bis ihr Herz dem folgen kann.

Wenn Du in 2-3 Wochen klare Signale von ihr zu Deinen Gunsten erwartest, dann kannnst Du auch heute noch die endgültige Trennung aussprechen.
Sie hat Gefühle für die Affäre, das Ding läuft seit einem Jahr (?).

Du musst ihr dann eine Chance geben, sich zu entlieben und dann hoffen, dass in ihrem Herzen noch ein kleiner Funken für Dich übrig ist, der erst grösser werden kann, wenn die Flamme für den anderen erloschen ist oder kleiner wird.
(Das war jetzt für mich recht untypisch ziemlich schmalzig ausgedrückt, aber das Bild trifft es irgendwie am besten)
Das braucht Zeit, viel Zeit, die Dich viel Energie kosten wird und der schwierigere Weg ist.

Eine Trennung wäre einfacher...


 

Ich hab sie natürlich schon mehrfach drauf angesprochen was denn passiert wenn die Situation beim Typen eskaliert und er in ne eigene Wohnung zieht. Sie versichert mir immer wieder dass das nichts mit ihrer Unsicherheit und ihren Gefühlen zu mir zu tun hätte und dass sie das deshalb nicht beeinflussen würde.

Ich kann das auch nicht so recht glauben. Wenn es so sein sollte dass sie sofort weg ist, wenn er frei ist, dann war ich sowieso von Anfang an abgemeldet und dann ist es eben so. Dann rennt sie sehr wahrscheinlich in ihr Verderben und ich kann sie nicht aufhalten. 

Die andere Variante, nämlich dass wir es ernsthaft nochmal versuchen, braucht viel Zeit, ja. Ich habe aber die Hoffnung, dass es zunehmend leichter wird, wenn sie erstmal auf dem richtigen Pfad ist und (auch aus eigenem Willen) den Kontakt zu ihm komplett abbricht. Sie wird dann langsam aber sicher Klarheit erlangen, auch darüber, welcher Katastrophe sie vielleicht entgangen ist.

Aber ja, ich müsste da viel Geduld und Kraft aufbringen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. September 2019 um 18:10

Ich finde es fast gruselig, wie sehr Du Dich verbiegst.
Du bist völlig von Angst regiert, lässt sie den anderen auf Herz und Nieren testen, damit sie sich dann frei entscheiden kann.

Sie muss doch Null Angst haben, Dich zu verlieren.
Du machst Dich klein und damit völlig unattraktiv.

Ich würde ihr ganz klare Grenzen setzen, weil es DICH verletzt:
- kein Geschreibe in Deiner Anwesenheit
- sie hat im Ehebett nichts mehr zu suchen
- kein Treffen mit ihm

Warum sind IHRE Gefühle wichtiger als DEINE?
Warum machst Du das mit?
Glaubst Du wirklich , dass sie eher bleibt, wenn Du ihr so umfänglichen Kontakt zu ihm gestattest?
Grundsätzlich kannst Du ihr natürlich nichts verbieten, aber wenn sie Deine Grenzen überschreitet, musst DU Schluss machen.
Dreh den Spiess um. SIE muss Angst haben, dass sie DICH verliert.

23 LikesGefällt mir 31 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 8:13
In Antwort auf jk1

Wenn klar ist, dass das der einzige Grund ist, ist ja tatsächlich die Frage, ob unsere Ehe jemals wieder eine Basis haben kann. 
Das würde bedeuten, dass sie nach den 3 "Testwochen" definitiv ausziehen muss, egal was kommt. Hm.

Sie sucht immer noch den besten Platz. Ich vermute, so klingt es, sie lotet jetzt aus wann und ob der andere bereit ist mit ihr einen neuen Anfang zu starten. Ich gehe davon aus, dass sie schneller weg ist als du gucken kannst, wenn der andere bereit ist. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 8:23

Sie hat ihn ihren Ehe-Beendigungsüberlegungen dir gegenüber mehr als ein Jahr Vorsprung. Dein Kardinalfehler war sicherlich, ihr nicht viel früher die Pistole auf die Brust zu setzen. Nämlich bevor sie in Gedanken alle Varianten, Vor- und Nachteile einer Trennung durchgespielt hatte. Jetzt gibt es sicherlich keinen einfachen Weg zurück, der einzige ist wohl dass in ihrem Leben ohne dich feststellt, dass ihr etwas wichtiges fehlt. Daher ist die räumliche Trennung auch so wichtig. 

Ich persönlich würde auf ihrem Auszug bestehen. Und da deine Eltern Vermieter sind, ist das rechtlich auch kein Problem. Einfach den Mietvertrag wegen Eingenbedarf für dein eigenen Sohn auflösen und ihr eine entsprechende Auszugs-Frist setzen.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 8:49
In Antwort auf jk1

Ich danke dir für die Bestätigung meines Gefühls, dass diese Lösung einigermaßen gut ist, ohne dass ich mein Gesicht dabei verliere.

Zum Typen äußert sie sich immer gleich, auch heute wieder: Sie ist sich alles andere als sicher, was ihn angeht, und er ist außerdem angeblich gar nicht so entscheidend, sondern sie will für sich herausfinden, ob sie sich eine Zukunft mit mir vorstellen kann. Sie sagt, sie ist in den letzten Wochen keinen Zentimeter in irgendeine Richtung gerückt, auch nicht in seine.
Natürlich denk ich ständig, dass sie mich nur verarscht, aber gut...
Wenn wir jetzt die Wohnsituation wie oben beschrieben ändern, kommt hoffentlich Bewegung in die Sache.

Das ist ne ganz miese Nummer von ihr..
Sie weiß ganz genau, was sie von dem Typen will. Will nur ihre Annehmlichkeiten nicht ganz verlieren. Und auf Risiko will sie auch nicht ganz gehen.
Als Aussenstehender ist das eindeutig. Aber ich weiß, dass man als Partner und "verliebter" das gerne anders sehen MÖCHTE.

Ich finde dieses "aufschieben" einfach nur gemeint und respektlos Dir gegenüber. 14 Jahre Liebe und dann ist der Partner (in dem Fall Du) nicht mal so viel Wert, dass man ihn noch respektiert.
Sie ist keine 12 und das Argument "Dann trutz ich aber" ist eher ein Grund, dass man es von seiner (Deiner) Seite aus beendet. Ein erwachsener Mensch - vor Allem wenn man Mutter ist - muss wissen, dass er auch erwachsen reagieren und handeln muss.
Was ist denn bitte das für ein Vorbild? "Liebe Kinder, wenn ihr euren Willen nicht bekommt, einfach trutzen" oder was?

Wertschätzung sieht für mich anders aus!
Man zieht verdammt nochmal aus, wenn man schon fremdgeht! Die Kinder leiden so viel, viel mehr.

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 8:51
In Antwort auf 6rama9

Sie hat ihn ihren Ehe-Beendigungsüberlegungen dir gegenüber mehr als ein Jahr Vorsprung. Dein Kardinalfehler war sicherlich, ihr nicht viel früher die Pistole auf die Brust zu setzen. Nämlich bevor sie in Gedanken alle Varianten, Vor- und Nachteile einer Trennung durchgespielt hatte. Jetzt gibt es sicherlich keinen einfachen Weg zurück, der einzige ist wohl dass in ihrem Leben ohne dich feststellt, dass ihr etwas wichtiges fehlt. Daher ist die räumliche Trennung auch so wichtig. 

Ich persönlich würde auf ihrem Auszug bestehen. Und da deine Eltern Vermieter sind, ist das rechtlich auch kein Problem. Einfach den Mietvertrag wegen Eingenbedarf für dein eigenen Sohn auflösen und ihr eine entsprechende Auszugs-Frist setzen.

Danke für deine Worte. 

Ich bilde mir schon ein dass sie spüren wird dass etwas fehlt, wenn wir räumlich getrennt sind. Und wenn es nicht so ist hab ich wenigstens Gewissheit. Insofern freue ich mich schon darauf dass jetzt endlich Bewegung reinkommt. Auch wenn ich sicher geduldig bleiben musst. 

Bezüglich Eigenbedarfskündigung: ich möchte erstmal, auch im Sinne unserer Kinder, keine Dinge auf dem Rechtsweg erzwingen. Ich will meinen Kindern ein bestmögliches Aufwachsen ermöglichen, und das geht wesentlich einfacher wenn ich mit ihrer Mutter an einem Strang ziehe, auch wenn wir getrennt sind. 
Außerdem: hast du da mal die Kündigungsfristen gesehen? Das dauert eeewig. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 8:58
In Antwort auf jk1

Danke für deine Worte. 

Ich bilde mir schon ein dass sie spüren wird dass etwas fehlt, wenn wir räumlich getrennt sind. Und wenn es nicht so ist hab ich wenigstens Gewissheit. Insofern freue ich mich schon darauf dass jetzt endlich Bewegung reinkommt. Auch wenn ich sicher geduldig bleiben musst. 

Bezüglich Eigenbedarfskündigung: ich möchte erstmal, auch im Sinne unserer Kinder, keine Dinge auf dem Rechtsweg erzwingen. Ich will meinen Kindern ein bestmögliches Aufwachsen ermöglichen, und das geht wesentlich einfacher wenn ich mit ihrer Mutter an einem Strang ziehe, auch wenn wir getrennt sind. 
Außerdem: hast du da mal die Kündigungsfristen gesehen? Das dauert eeewig. 

Gott bist du gutmütig. Du wirst fürchte ich noch bald dein blaues Wunder erleben. Der Kinder wegen an 1 Strang ziehen? Dafür braucht es aber zwei, und sie instrumentalisiert die Kids ja jetzt schon für ihre Zwecke (siehe ihr Totschlagargument). Zumal ihr das wohl der Kids eh egal ist, denn SIE hat die ganze Lage ja jetzt heraufbeschworen, im Wissen, was das mit Kindern macht. Prost Mahlzeit, du wirst noch viel viel Terror haben in nächster Zeit. Viel Glück!

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 9:19
In Antwort auf jk1

Ich hab sie natürlich schon mehrfach drauf angesprochen was denn passiert wenn die Situation beim Typen eskaliert und er in ne eigene Wohnung zieht. Sie versichert mir immer wieder dass das nichts mit ihrer Unsicherheit und ihren Gefühlen zu mir zu tun hätte und dass sie das deshalb nicht beeinflussen würde.

Ich kann das auch nicht so recht glauben. Wenn es so sein sollte dass sie sofort weg ist, wenn er frei ist, dann war ich sowieso von Anfang an abgemeldet und dann ist es eben so. Dann rennt sie sehr wahrscheinlich in ihr Verderben und ich kann sie nicht aufhalten. 

Die andere Variante, nämlich dass wir es ernsthaft nochmal versuchen, braucht viel Zeit, ja. Ich habe aber die Hoffnung, dass es zunehmend leichter wird, wenn sie erstmal auf dem richtigen Pfad ist und (auch aus eigenem Willen) den Kontakt zu ihm komplett abbricht. Sie wird dann langsam aber sicher Klarheit erlangen, auch darüber, welcher Katastrophe sie vielleicht entgangen ist.

Aber ja, ich müsste da viel Geduld und Kraft aufbringen.

"... wenn sie erstmal auf dem richtigen Pfad ist und (auch aus eigenem Willen) den Kontakt zu ihm komplett abbricht."

was schwierig wird, so lange er ihr chef ist... d.h. sie müsste sich einen neuen job suchen!?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 9:20
In Antwort auf bence_11922211

"... wenn sie erstmal auf dem richtigen Pfad ist und (auch aus eigenem Willen) den Kontakt zu ihm komplett abbricht."

was schwierig wird, so lange er ihr chef ist... d.h. sie müsste sich einen neuen job suchen!?

Ist ja nicht mehr ihr Chef

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 9:27
In Antwort auf himbeerchen6

Ist ja nicht mehr ihr Chef

ach... ok, hab ich überlesen. aber im gleichen betrieb sind sie noch? naja, egal... als erwachsene frau mit verantwortung für eine familie sollte sie damit eigentlich klar kommen...

wenn sie denn eine solche wäre...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 9:40
In Antwort auf bence_11922211

ach... ok, hab ich überlesen. aber im gleichen betrieb sind sie noch? naja, egal... als erwachsene frau mit verantwortung für eine familie sollte sie damit eigentlich klar kommen...

wenn sie denn eine solche wäre...
 

Es ist der gleiche Konzern innerhalb der gleichen Stadt, aber sie begegnen sich im Arbeitsalltag nicht.

Aber du hast recht, wie sie in einer eventuellen Zukunft mit mir damit klar kommt, dass er komplett aus ihrem Leben gestrichen sein muss, wird die Nagelprobe, und da werde ich auch ganz genau hinsehen. Wenn es überhaupt dazu kommt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 9:56
In Antwort auf jk1

So, sind soeben zurück von der Paartherapie.

Puh, schwierig. Zunächst mal hat die Therapeutin die Kommunikation sehr gut moderiert, das war sicher hilfreich und nötig. Ich konnte ruhig und sehr deutlich formulieren, wie es mir geht, was die letzten Wochen mit mir gemacht haben und weshalb ich jetzt Konsequenzen ziehen möchte.

Meine Frau hat gesagt, dass sie versteht, dass ich die aktuelle Situation unerträglich finde, und dass sie es angeblich selbst sehr bedauert, dass sie keinen Zentimeter voran gekommen ist. Und dann sagte sie, dass sie ihren kurzfristigen Auszug als "Wegschicken" interpretieren würde, bei dem sie keine Möglichkeit hat, die Kinder ausreichend zu betreuen und deshalb die Kinder einer großen und aus ihrer Sicht unnötigen Belastung ausgesetzt wären. Sie sagt außerdem, dass sie befürchtet, dass sie dann aus Trotz und Scham endgültig zu macht und es keine gemeinsame Zukunft mehr geben kann. Tja, Totschlagargument halt, super.

Die Therapeutin war natürlich daran interessiert, eine Kompromisslösung zu finden. Es fiel mir zwar schwer, überhaupt über einen Kompromiss zu reden, aber immerhin saßen wir ja nun bei der Paartherapie und ja... sonst hätte ich den Termin vermutlich sausen lassen können.

Sie hat verschiedene Szenarien durchgespielt, auch die oben schon genannte "gemeinsame zweite Wohnung zum Wechseln", welches ich aber aus genannten Gründen abgelehnt habe. Die Kompromisslösung, bei der ich noch am ehesten gesagt habe, dass es unter Umständen denkbar wäre, sähe so aus:
- Die Kinder bleiben in unserer Wohnung wie gehabt.
- Ein Elternteil ist Montag - Mittwoch da.
- Der andere ist Donnerstag - Samstag da.
- In der Zeit, in der man nicht da ist, ist man an einem Ort der eigenen Wahl (Ferienwohnung, Freunde, Verwandte, Hotel...)
- Sonntag ist Familientag, an dem wir zu viert was machen, und ihr Handy ist den ganzen Tag in der Schublade.
- Das Ganze wird 2-3 Wochen so praktiziert und dann gibts eine neue Bewertung.

Ich habe gesagt, dass ich bis morgen darüber nachdenken will.
Einerseits empfinde ich es als Niederlage, weil sie ja im Ergebnis erstmal nicht auszieht und ich ihrem Totschlagargument nachgebe.
Andererseits ist diese Lösung sicherlich für die Kinder der "sanfteste" und am ehesten verkraftbare Weg, und das will ich nicht völlig außer Acht lassen. Und ich könnte die Sache vermutlich ganz gut ertragen, weil ich sie ja nicht sehe.

Ich bin mir sehr unsicher. Eine Abwandlung des Modells wäre, die Wechsel wochenweise zu machen, vier Wochen lang. Das würde den Stress und Druck bei ihr sicher etwas erhöhen.

Ich könnte mir vorstellen, zuzustimmen, wenn ich die feste Zusage von ihr verlange, dass sie sofort auszieht, wenn sie nach diesem Testzeitraum immer noch unentschlossen ist oder ich nicht davon überzeugt bin, dass wir noch eine Chance haben.

Was meint ihr? Einen Versuch wert oder sinnlos? Mach ich mich völlig zum Obst, wenn ich nicht durchziehe und mit allen Mitteln versuche, sie rauszuwerfen?

so wie du argumentiert man nur wenn man nicht wirklich vor hat sich (räumlich) zu trennen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 9:59

Darf ich dir eine Frage stellen?
Ist das nicht ein Fall von "Es ist zu viel passiert"? Ich meine, wie soll eine Beziehung wachsen und sich gut entwickeln, wenn eine Partei zu etwas genötigt wird? Ich für meinen Teil, würde nicht wollen, dass meine (ex)-Partnerin zu mir zurückgekrochen kommt und ich mir dann immer die Frage stellen muss, ob es jetzt wegen der finanziellen Sicherheit/anderen Annehmlichkeiten ist oder tatsächlich wegen den Gefühlen. Ich würde es mir für dich wünschen, ganz ehrlich. Aber obwohl ich hoffnungsloser Romantiker bin und genau das bisher immer mein Problem war, denke ich auch halbwegs realistisch. Klar kann man sich wieder neu ineinander verlieben, aber wenn sowas vorgefallen ist, ist da Vertrauen zerstört, dass man imo nicht wiederherstellen kann. Zumindest denke ich das, wenn ich an mich und meine Ansicht denke. 
Ich wünsche dir trotzdem wirklich Alles Gute und möchte echt an dieser Stelle nochmal sagen: Du kannst echt nichts dafür. Mach das, was du für richtig hältst und kümmere dich erstmal um dich und deine Kinder.

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 10:24
In Antwort auf adam_jensen

Darf ich dir eine Frage stellen?
Ist das nicht ein Fall von "Es ist zu viel passiert"? Ich meine, wie soll eine Beziehung wachsen und sich gut entwickeln, wenn eine Partei zu etwas genötigt wird? Ich für meinen Teil, würde nicht wollen, dass meine (ex)-Partnerin zu mir zurückgekrochen kommt und ich mir dann immer die Frage stellen muss, ob es jetzt wegen der finanziellen Sicherheit/anderen Annehmlichkeiten ist oder tatsächlich wegen den Gefühlen. Ich würde es mir für dich wünschen, ganz ehrlich. Aber obwohl ich hoffnungsloser Romantiker bin und genau das bisher immer mein Problem war, denke ich auch halbwegs realistisch. Klar kann man sich wieder neu ineinander verlieben, aber wenn sowas vorgefallen ist, ist da Vertrauen zerstört, dass man imo nicht wiederherstellen kann. Zumindest denke ich das, wenn ich an mich und meine Ansicht denke. 
Ich wünsche dir trotzdem wirklich Alles Gute und möchte echt an dieser Stelle nochmal sagen: Du kannst echt nichts dafür. Mach das, was du für richtig hältst und kümmere dich erstmal um dich und deine Kinder.

Ich danke dir für deinen Zuspruch.

Ich weiß nicht, ob schon zu viel passiert ist. Ich weiß auch nicht, wie ich ihr jemals wieder vertrauen soll.

Das einzige, was ich derzeit weiß ist, dass ich es mir und meinen Kindern schuldig bin, ganz genau zu prüfen und zu durchdenken, ob nicht noch eine klitzekleine Chance besteht, die Familie zu erhalten. Natürlich bedeutet das nicht, dass ich blind und treudoof alles mit mir machen lasse, aber das hab ich ja weiter oben jetzt schon mehrfach ausgeschlossen.

Was meine Frau mir angetan hat und noch immer antut, tut sehr weh. Aber immerhin ist es (meines Wissens) der erste "Fehltritt" von ihr in 14 Jahren. Sie ist kein Monster, aber sie ist auch noch meilenweit davon entfernt, wieder eine Chance bei mir zu haben. Aber abtöten will ich diese minimale Chance noch nicht. Erst, wenn ich mir sicher bin.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 15:26

Ich bewundere ja deine Gutmütigkeit und Hoffnung. 
Ich finde das unmöglich wie sie deine sichere! Liebe ausnutzt. 
Für mich wäre die Ehe an dem Punkt schon gestorben wo sie dir in die Augen geschaut hat und dir BEWUSST die andere Chat-App gegeben hat. 
Sie hat NULL Respekt vor dir und euren Kindern. Traurig traurig als "Mutter" und Ehefrau. 

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 16:14
In Antwort auf jk1

Ich danke dir für deinen Zuspruch.

Ich weiß nicht, ob schon zu viel passiert ist. Ich weiß auch nicht, wie ich ihr jemals wieder vertrauen soll.

Das einzige, was ich derzeit weiß ist, dass ich es mir und meinen Kindern schuldig bin, ganz genau zu prüfen und zu durchdenken, ob nicht noch eine klitzekleine Chance besteht, die Familie zu erhalten. Natürlich bedeutet das nicht, dass ich blind und treudoof alles mit mir machen lasse, aber das hab ich ja weiter oben jetzt schon mehrfach ausgeschlossen.

Was meine Frau mir angetan hat und noch immer antut, tut sehr weh. Aber immerhin ist es (meines Wissens) der erste "Fehltritt" von ihr in 14 Jahren. Sie ist kein Monster, aber sie ist auch noch meilenweit davon entfernt, wieder eine Chance bei mir zu haben. Aber abtöten will ich diese minimale Chance noch nicht. Erst, wenn ich mir sicher bin.

Ich bin auch einmal zwischen zwei Männern gestanden, unverheirateter- und kinderloserweise. Das ist schon so, dass es so etwas wie ein Gefühlschaos gibt. Aber man gerät in so eine Lage ja nicht ohne Vorgeschichte. Ich wähnte mich damals in  einer Pattsituation, wollte mit beiden Männern auf einmal nichts mehr zu tun haben. Es wurde dann ein Dritter. Ich war damals mehrere Monate untätig, rückblickend fast ein bisschen depressiv, wusste gar nicht mehr, was ich tun sollte. Ich war nicht vorsätzlich egoistisch, aber wirklich an die anderen gedacht, hab ich auch nicht. Wenn einer der Männer abspringen wollte, holte ich ihn zurück, wenn einer Druck machte, so war die Antwort, dass es unter Druck ein Nein ist. Irgendwann wurde es dem Neuen zu blöd und er sprang ab. Dann war ich einige Monate allein, dann kam ich mit dem Alten wieder zusammen, letztlich aber wohl nur, um friedlich abzuschließen. Als es zu Ende war, waren wir beide erleichtert. Nach wieder einiger Zeit kam ich mit dem Neuen endlich offiziell zusammen. Mit ihm war es aber zu Ende, bevor es begonnen hatte. Er meinte sich rächen zu müssen und war sehr gemein. Dann ließ ich ihn für einen Dritten stehen, mit dem ich dann sehr lange zusammen war. Ich bin kinderlos, daher halte dich bitte, was familiäre Fragen anlangt, an die Ratschläge anderer. Aber frag und warte nicht zu viel, sondern mach. Du hast schon verloren. Du kannst nur mehr vielleicht doch noch überraschenderweise gewinnen. Lass die Nostalgie stecken. Deine Frau hat über einen langen Zeitraum Gefühle für einen anderen genährt und ist schon ganz woanders. Ich gebe es zu, ich bin psychologisch ungeschult. Die Therapeutin überzeugt mich als Lain nicht. Das Verhindern des Herausbildens harter Fronten geht zu deinen Lasten. Ich sehe in der ganzen Geschichte keinen Raum für deine Gefühle. Ich kenne einen Fall, in dem der Paartherapeut jetzt mit der Frau eines ehemaligen Patientenpaares zusammen ist. Therapeuten sind auch nur Menschen. Vielleicht hast du nicht deutlich genug gesagt, dass die vorgeschlagenen Optionen für dich inakzeptabel sind? Ich kann dir nur auch raten, etwas ungemütlicher zu werden und auch davor nicht zurückzuschrecken, andere ins Boot zu holen, damit es deiner Frau entwas unangenehm wird - auch wenn sie dir sagt, dass sie so sicher verlierst. Du hast sie doch schon verloren. Genau im Moment der Drohung musst du unerschrocken sein, die Härte musst du haben. Du kannst nur mehr gewinnen, die Achtung vor dir selber, die Ruhe oder die Frau.

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 16:24
In Antwort auf bissfest

Ich bin auch einmal zwischen zwei Männern gestanden, unverheirateter- und kinderloserweise. Das ist schon so, dass es so etwas wie ein Gefühlschaos gibt. Aber man gerät in so eine Lage ja nicht ohne Vorgeschichte. Ich wähnte mich damals in  einer Pattsituation, wollte mit beiden Männern auf einmal nichts mehr zu tun haben. Es wurde dann ein Dritter. Ich war damals mehrere Monate untätig, rückblickend fast ein bisschen depressiv, wusste gar nicht mehr, was ich tun sollte. Ich war nicht vorsätzlich egoistisch, aber wirklich an die anderen gedacht, hab ich auch nicht. Wenn einer der Männer abspringen wollte, holte ich ihn zurück, wenn einer Druck machte, so war die Antwort, dass es unter Druck ein Nein ist. Irgendwann wurde es dem Neuen zu blöd und er sprang ab. Dann war ich einige Monate allein, dann kam ich mit dem Alten wieder zusammen, letztlich aber wohl nur, um friedlich abzuschließen. Als es zu Ende war, waren wir beide erleichtert. Nach wieder einiger Zeit kam ich mit dem Neuen endlich offiziell zusammen. Mit ihm war es aber zu Ende, bevor es begonnen hatte. Er meinte sich rächen zu müssen und war sehr gemein. Dann ließ ich ihn für einen Dritten stehen, mit dem ich dann sehr lange zusammen war. Ich bin kinderlos, daher halte dich bitte, was familiäre Fragen anlangt, an die Ratschläge anderer. Aber frag und warte nicht zu viel, sondern mach. Du hast schon verloren. Du kannst nur mehr vielleicht doch noch überraschenderweise gewinnen. Lass die Nostalgie stecken. Deine Frau hat über einen langen Zeitraum Gefühle für einen anderen genährt und ist schon ganz woanders. Ich gebe es zu, ich bin psychologisch ungeschult. Die Therapeutin überzeugt mich als Lain nicht. Das Verhindern des Herausbildens harter Fronten geht zu deinen Lasten. Ich sehe in der ganzen Geschichte keinen Raum für deine Gefühle. Ich kenne einen Fall, in dem der Paartherapeut jetzt mit der Frau eines ehemaligen Patientenpaares zusammen ist. Therapeuten sind auch nur Menschen. Vielleicht hast du nicht deutlich genug gesagt, dass die vorgeschlagenen Optionen für dich inakzeptabel sind? Ich kann dir nur auch raten, etwas ungemütlicher zu werden und auch davor nicht zurückzuschrecken, andere ins Boot zu holen, damit es deiner Frau entwas unangenehm wird - auch wenn sie dir sagt, dass sie so sicher verlierst. Du hast sie doch schon verloren. Genau im Moment der Drohung musst du unerschrocken sein, die Härte musst du haben. Du kannst nur mehr gewinnen, die Achtung vor dir selber, die Ruhe oder die Frau.

Danke für deine Einblicke!

Was du sicher weißt, ist: Kinder verändern alles. Ohne Kinder wäre sie vermutlich schon vor Wochen auf meinen Druck hin ausgezogen. Bzw. hätte sie selbst schon längst das Weite gesucht, im Glauben, beim anderen glücklicher zu sein.

Weil es unsere Kinder aber nunmal gibt (Gott sei dank), muss man solche "knallharten" Maßnahmen abwägen, und zur Not Kompromisse im Sinne der Kinder schließen. Das bedeutet aber nicht, dass meine Frau in einer Komfortzone verweilen kann. Dafür sorge ich, allerdings nicht mit hinterhältigen Mitteln. Auf dieses Niveau lasse ich mich nicht herab, auch wenn sie es noch so oft tat und tut...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 17:07
In Antwort auf jk1

Danke für deine Einblicke!

Was du sicher weißt, ist: Kinder verändern alles. Ohne Kinder wäre sie vermutlich schon vor Wochen auf meinen Druck hin ausgezogen. Bzw. hätte sie selbst schon längst das Weite gesucht, im Glauben, beim anderen glücklicher zu sein.

Weil es unsere Kinder aber nunmal gibt (Gott sei dank), muss man solche "knallharten" Maßnahmen abwägen, und zur Not Kompromisse im Sinne der Kinder schließen. Das bedeutet aber nicht, dass meine Frau in einer Komfortzone verweilen kann. Dafür sorge ich, allerdings nicht mit hinterhältigen Mitteln. Auf dieses Niveau lasse ich mich nicht herab, auch wenn sie es noch so oft tat und tut...

Von hinterhältigen Maßnahmen schreibe ich nicht, aber von einer gewissen Transparenz dem Umfeld gegenüber. Manchmal ist es ja schon etwas unangenehmer, gewisse Dinge durchzuziehen, wenn man anderen dabei in die Augen sehen muss. Gerade
Menschen, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen, können es mitunter sehr unangenehm finden, wenn gewisse Doppelleben auffliegen. Ich finde das nicht hinterhältig, sondern den Soundcheck mit der Realität ernüchternd und heilsam, auch damit sich das Doppelleben nicht verselbständigt.

Was ich des Weiteren meinte, ist, dass man nicht verlieren kann, was man schon verloren hat, dass du insofern unbeirrt und unbeeindruckt vom Totschlagargument sein kannst. Du schreibst ja selbst, dass deine Frau ohne eure Kinder vermutlich gerade nicht bei dir wohnen würde.

Bitte gern, hab dir gern meine Gedanken geschrieben, die nur Anstöße sein sollen - oder eben nicht. Du bist ja schon groß und entscheidest selbstredend, was du tust 😉.

1 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 17:40

Was wäre denn dein Lösungsvorschlag ohne Links meine ich? 
Für mich persönlich wäre das Vertrauen hinüber und so könnte keine Beziehung bestehen. Mal ganz davon abgesehen, dass sie sich das Recht raus nimmt so egoistisch zu sein und "nach mir die Sintflut". Ich würde mich schämen ihm noch unter die Augen zu treten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 17:41
In Antwort auf tamsin_18536625

Ich bewundere ja deine Gutmütigkeit und Hoffnung. 
Ich finde das unmöglich wie sie deine sichere! Liebe ausnutzt. 
Für mich wäre die Ehe an dem Punkt schon gestorben wo sie dir in die Augen geschaut hat und dir BEWUSST die andere Chat-App gegeben hat. 
Sie hat NULL Respekt vor dir und euren Kindern. Traurig traurig als "Mutter" und Ehefrau. 

er spielt sogar mit dem Gedanken es nochmal zu versuchen....   könnte ich nicht

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 17:44

Solche Link Tipps sind aber auch meilenweit an der Situation hier vorbei! Die Ehefrau trägt absolut nicht zur Klärung bei, möchte evtl ja garnicht mehr an der Beziehung arbeiten, ja, nicht mal den Kontakt zur Affäre ist sie bereit abzubrechen. Wie kann man da was vernünftiges raten, bei ihrer Unvernunft? Ein Verzeihen ist doch in himmelweiter Ferne! Wer weiss, ob es überhaupt je dazu kommen kann, bei den Vorraussetzungen die hier gegeben sind. Bei Kontakt zu beiden Männern wird die Frau auch auf keinen grünen Zweig kommen und ein Entgegenkommen von ihr - völlige Fehlanzeige. Ihr Aussitzen der Lage ist wirklich unverantwortlich, da gibt es nix zu beschönigen, so kann man das nicht angehen.

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 18:28

auch wenn der Betrüger die Affäre weiterführt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 18:28

schon der erste satz deines links zeigt, dass er völlig am thema vorbei geht:

"Keine leichte Aufgabe, auch dann nicht, wenn dein Partner/deine Partnerin sich bei dir entschuldigt hat und die Tat ehrlich bereut."

die frau des TE hat weder den Seitensprung beendet (darüber muss sie erst noch "nachdenken", noch hat sie ihn demnach "ehrlich bereut". ich seh auch nicht, für was sie sich je beim TE entschuldigt hätte?

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 18:30
In Antwort auf bence_11922211

schon der erste satz deines links zeigt, dass er völlig am thema vorbei geht:

"Keine leichte Aufgabe, auch dann nicht, wenn dein Partner/deine Partnerin sich bei dir entschuldigt hat und die Tat ehrlich bereut."

die frau des TE hat weder den Seitensprung beendet (darüber muss sie erst noch "nachdenken", noch hat sie ihn demnach "ehrlich bereut". ich seh auch nicht, für was sie sich je beim TE entschuldigt hätte?

... das smilie sollte ne geschlossene klammer sein.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
11. September 2019 um 21:00
In Antwort auf tamsin_18536625

Was wäre denn dein Lösungsvorschlag ohne Links meine ich? 
Für mich persönlich wäre das Vertrauen hinüber und so könnte keine Beziehung bestehen. Mal ganz davon abgesehen, dass sie sich das Recht raus nimmt so egoistisch zu sein und "nach mir die Sintflut". Ich würde mich schämen ihm noch unter die Augen zu treten.

Ich kann hier sämtlichen Posts von laluux4 nur voll und ganz zustimmen. Deine Frau hat wirklich null komma gar keine Achtung mehr vor dir! Na klar tragt ihr Verantwortung für eure Kinder aber das ist doch kein Zustand auch und gerade für die Kinder nicht. Bleib standhaft! Lass dir nieeeee wieder so auf der Nase herumtanzen!
Ich verstehe dich voll und ganz das du noch hoffst denn da sind trotz allem noch Gefühle! Ich war auch mal so und rate mal was es mir gebracht hat.....nix und wieder nix. Du baust dir da gedanklich ein Wolkenkuckucksheim! Sie wird es dir nicht danken! Lass dich nicht kaputt machen, setze ganz klare Grenzen!

Ich wünsche dir viel Kraft, Mut und alles Gute!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. September 2019 um 18:05

Hallo jk, hat deine Frau jetzt eine Wohnung gefunden oder macht sie einen Rückzieher?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 9:30
In Antwort auf shamane65

Hallo jk, hat deine Frau jetzt eine Wohnung gefunden oder macht sie einen Rückzieher?

Seit dieser Woche machen wir das Modell, dass ich drei Tage nicht zu Hause bin und dann sie drei Tage. (siehe weiter oben)

Wir haben derzeit also (wie geplant) keinen Kontakt. Ich vermute mal, dass jetzt einige Wochen keine große Bewegung in die Sache kommt. Die Absprache ist, dass wir Mitte Oktober nochmal den aktuellen Stand prüfen. Sollte kein Wunder passieren, muss sie sich dann mit Hochdruck um eine Wohnung bemühen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 9:37
In Antwort auf jk1

Seit dieser Woche machen wir das Modell, dass ich drei Tage nicht zu Hause bin und dann sie drei Tage. (siehe weiter oben)

Wir haben derzeit also (wie geplant) keinen Kontakt. Ich vermute mal, dass jetzt einige Wochen keine große Bewegung in die Sache kommt. Die Absprache ist, dass wir Mitte Oktober nochmal den aktuellen Stand prüfen. Sollte kein Wunder passieren, muss sie sich dann mit Hochdruck um eine Wohnung bemühen.

Standhaft bleiben.
Mit diesem Modell fährst Du aber auf jeden Fall besser als sie täglich zu sehen.

Freundlich und distanziert bleiben.
Auf keinen Fall Dein Seelenleben offenlegen...

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 11:02
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Standhaft bleiben.
Mit diesem Modell fährst Du aber auf jeden Fall besser als sie täglich zu sehen.

Freundlich und distanziert bleiben.
Auf keinen Fall Dein Seelenleben offenlegen...

So ist der Plan, ja. Danke für deinen Rat.

Morgen hab ich ein erstes Einzelgespräch mit unserer Therapeutin. Ich habe meine Frau gebeten, auch eins zu vereinbaren, hab aber keine Ahnung ob sie es tun wird. Mal sehen, ich hoffe darauf, dass die Therapeutin mir auch noch ein paar gute Gedanken mitgeben wird.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 11:14
In Antwort auf jk1

So ist der Plan, ja. Danke für deinen Rat.

Morgen hab ich ein erstes Einzelgespräch mit unserer Therapeutin. Ich habe meine Frau gebeten, auch eins zu vereinbaren, hab aber keine Ahnung ob sie es tun wird. Mal sehen, ich hoffe darauf, dass die Therapeutin mir auch noch ein paar gute Gedanken mitgeben wird.

Nun ja, selbige Theraoeuten fand es ja auch offenbar in Ordnung, dass sich Deine Frau offen mit dem Typen trifft, ohne dass dabei viel Rücksicht auf Dich genommen wird.

Wer kommt denn wo unter?
Habt ihr wirklich Null Kontaktm, auch nicht wegen der Kinder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 11:33

Haben so gut wie Null Kontakt, nur 2-3 Nachrichten wegen einer organisatorischen Sache bzgl. eines unserer Kinder. Ich verbringe meine drei Nächte bei drei verschiedenen Freunden, wahrscheinlich jede Woche so. Wo sie schläft, weiß ich nicht und will ich auch nicht wissen.

Sonntags haben wir ja "Familientag" zu viert. Werde mich da natürlich im Wesentlichen auf die Kinder konzentrieren.

Ich hab eben die ganze Zeit das blöde Gefühl, dass sie die Entscheidung für sich schon längst getroffen hat, und nur noch zögert, weil der Typ zögert. Und der Typ zögert womöglich, weil sie zögert.

Naja, die Zeit wirds zeigen. Dass wir so gut wie keinen Kontakt haben, ist jedenfalls besser als der Zustand vorher.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 12:22
In Antwort auf jk1

Haben so gut wie Null Kontakt, nur 2-3 Nachrichten wegen einer organisatorischen Sache bzgl. eines unserer Kinder. Ich verbringe meine drei Nächte bei drei verschiedenen Freunden, wahrscheinlich jede Woche so. Wo sie schläft, weiß ich nicht und will ich auch nicht wissen.

Sonntags haben wir ja "Familientag" zu viert. Werde mich da natürlich im Wesentlichen auf die Kinder konzentrieren.

Ich hab eben die ganze Zeit das blöde Gefühl, dass sie die Entscheidung für sich schon längst getroffen hat, und nur noch zögert, weil der Typ zögert. Und der Typ zögert womöglich, weil sie zögert.

Naja, die Zeit wirds zeigen. Dass wir so gut wie keinen Kontakt haben, ist jedenfalls besser als der Zustand vorher.

Mit Deinem Verdacht magst Du recht haben, vielleicht aber auch nicht.

Wichtig ist, dass DU konstanz zeigst.
Du hast nun gesagt, dass ihr das vier Wochen so testen wollt, also mach das auch.
Auch daran kann sie Deine Verlässlichkeit erkennen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 12:58
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Mit Deinem Verdacht magst Du recht haben, vielleicht aber auch nicht.

Wichtig ist, dass DU konstanz zeigst.
Du hast nun gesagt, dass ihr das vier Wochen so testen wollt, also mach das auch.
Auch daran kann sie Deine Verlässlichkeit erkennen.

Recht hast du. Ich ziehe das durch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 13:25
In Antwort auf jk1

Seit dieser Woche machen wir das Modell, dass ich drei Tage nicht zu Hause bin und dann sie drei Tage. (siehe weiter oben)

Wir haben derzeit also (wie geplant) keinen Kontakt. Ich vermute mal, dass jetzt einige Wochen keine große Bewegung in die Sache kommt. Die Absprache ist, dass wir Mitte Oktober nochmal den aktuellen Stand prüfen. Sollte kein Wunder passieren, muss sie sich dann mit Hochdruck um eine Wohnung bemühen.

welches Wunder meinst du?
was müsste passieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 15:29
In Antwort auf jasmin7190

welches Wunder meinst du?
was müsste passieren?

Aktuell schätze ich die Chancen so gering ein, dass ich es als Wunder bezeichnen würde, wenn sie Mitte Oktober bereit wäre, dem Typen den Rücken zuzukehren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 15:54
In Antwort auf jk1

Aktuell schätze ich die Chancen so gering ein, dass ich es als Wunder bezeichnen würde, wenn sie Mitte Oktober bereit wäre, dem Typen den Rücken zuzukehren.

In vier Wochen kannst Du Dir dann nicht vorwerfen, es leichtfertig aufgegeben zu haben.

Sollte sie dann immer noch keinen Entschluss treffen können, dann musst Du das tun.
Auch wenn es Dir weh tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2019 um 17:23
In Antwort auf jk1

Aktuell schätze ich die Chancen so gering ein, dass ich es als Wunder bezeichnen würde, wenn sie Mitte Oktober bereit wäre, dem Typen den Rücken zuzukehren.

Sie weiß dass ihre Ehe gerade den Bach runtergeht und kann sich trotzdem nicht für dich entscheiden.... 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 13:56

Ich habe heute in ihrem Nachttisch ein Ratgeberbuch mit dem schönen Titel "Aus und vorbei" gefunden. Da gehts darum, wie man Trennung und Scheidung am besten bewältigt.

Außerdem habe ich erfahren, dass sie wahrscheinlich von Freitag auf Samstag zu zweit in einer anderen Stadt übernachtet. Sie hat die Reservierung auf ihren alten Mädchennamen gemacht.

Ich weiß, dass man diese Schnüffeleien besser sein lassen sollte, aber ich konnte einfach nicht anders. Und mein Verdacht hat sich bestätigt: Sie hat ihre Entscheidung längst getroffen. Sie hat sich gegen mich entschieden, vermutlich schon vor Wochen oder Monaten.

Jetzt stell ich mir natürlich die Frage, wie ich damit jetzt umgehe. Immer auch im Sinne der Kinder. Soll ich unser aktuelles Experiment (dass ja unter dem Motto stand, dass sie sich klar werden soll) abbrechen und ihren schnellstmöglichen Auszug erzwingen? Oder soll ich das Experiment weiterführen, weil's für die Kinder am besten ist und jetzt sowieso alles vorbei ist und ein paar Wochen daran nichts ändern?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 14:16
In Antwort auf jk1

Ich habe heute in ihrem Nachttisch ein Ratgeberbuch mit dem schönen Titel "Aus und vorbei" gefunden. Da gehts darum, wie man Trennung und Scheidung am besten bewältigt.

Außerdem habe ich erfahren, dass sie wahrscheinlich von Freitag auf Samstag zu zweit in einer anderen Stadt übernachtet. Sie hat die Reservierung auf ihren alten Mädchennamen gemacht.

Ich weiß, dass man diese Schnüffeleien besser sein lassen sollte, aber ich konnte einfach nicht anders. Und mein Verdacht hat sich bestätigt: Sie hat ihre Entscheidung längst getroffen. Sie hat sich gegen mich entschieden, vermutlich schon vor Wochen oder Monaten.

Jetzt stell ich mir natürlich die Frage, wie ich damit jetzt umgehe. Immer auch im Sinne der Kinder. Soll ich unser aktuelles Experiment (dass ja unter dem Motto stand, dass sie sich klar werden soll) abbrechen und ihren schnellstmöglichen Auszug erzwingen? Oder soll ich das Experiment weiterführen, weil's für die Kinder am besten ist und jetzt sowieso alles vorbei ist und ein paar Wochen daran nichts ändern?

Ich würde das Experiment weitermachen, aber gleichzeitig alles weitere für eine Trennung vorbereiten.
Termin beim Anwalt, Rechenmaschine anschmeissen und schauen, wie Du geldtechnisch dann klarkommst.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 14:19

War denn Teil der Vereinbarung, dass sie den anderen in diesen vier Wochen NICHT treffen darf?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 14:20
In Antwort auf jk1

Ich habe heute in ihrem Nachttisch ein Ratgeberbuch mit dem schönen Titel "Aus und vorbei" gefunden. Da gehts darum, wie man Trennung und Scheidung am besten bewältigt.

Außerdem habe ich erfahren, dass sie wahrscheinlich von Freitag auf Samstag zu zweit in einer anderen Stadt übernachtet. Sie hat die Reservierung auf ihren alten Mädchennamen gemacht.

Ich weiß, dass man diese Schnüffeleien besser sein lassen sollte, aber ich konnte einfach nicht anders. Und mein Verdacht hat sich bestätigt: Sie hat ihre Entscheidung längst getroffen. Sie hat sich gegen mich entschieden, vermutlich schon vor Wochen oder Monaten.

Jetzt stell ich mir natürlich die Frage, wie ich damit jetzt umgehe. Immer auch im Sinne der Kinder. Soll ich unser aktuelles Experiment (dass ja unter dem Motto stand, dass sie sich klar werden soll) abbrechen und ihren schnellstmöglichen Auszug erzwingen? Oder soll ich das Experiment weiterführen, weil's für die Kinder am besten ist und jetzt sowieso alles vorbei ist und ein paar Wochen daran nichts ändern?

Wieso soll es für die Kinder das beste sein wenn du das Experiment weiterführst obwohl sie sich doch schon klar gegen dich entschieden hat.
Es besteht natürlich auch die Möglichkeit dass der andere sie nur als Fi***maus benutzt und gar keine feste Absichten hat seine Freundin und sein Kind zu verlassen. Würde wohl passen dass er vorsichtiger Weise deine Frau die Reservierung machen lässt damit bei seiner Freundin kein Verdacht aufkommt.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 14:36
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

War denn Teil der Vereinbarung, dass sie den anderen in diesen vier Wochen NICHT treffen darf?

Nein. Da die Kontrolle und Durchführung einer solchen Vereinbarung eh unmöglich ist, hab ich wenig Sinn darin gesehen, sie überhaupt erst zu vereinbaren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 14:38
In Antwort auf shamane65

Wieso soll es für die Kinder das beste sein wenn du das Experiment weiterführst obwohl sie sich doch schon klar gegen dich entschieden hat.
Es besteht natürlich auch die Möglichkeit dass der andere sie nur als Fi***maus benutzt und gar keine feste Absichten hat seine Freundin und sein Kind zu verlassen. Würde wohl passen dass er vorsichtiger Weise deine Frau die Reservierung machen lässt damit bei seiner Freundin kein Verdacht aufkommt.

Die Kinder kommen mit der aktuellen Situation relativ gut klar, es ist eine Art sanfter Übergang.

Wenn ich jetzt mit "Gewalt" ihren Auszug erzwingen wollen würde (wogegen sie sich mit Sicherheit einige Zeit massiv wehren würde), könnten die Kinder darunter leiden.

Vermutlich werde ich eine Zwischenlösung machen. Ich werde meiner Frau am Sonntag sagen, dass ich den Glauben an uns vollständig verloren habe und deshalb ihr baldiger Auszug das beste ist. Ich kann nur hoffen dass sie einsieht, dass es keinen Sinn macht, jetzt noch wochenlang so zu tun als gäbe es noch eine Chance.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 14:52
In Antwort auf jk1

Die Kinder kommen mit der aktuellen Situation relativ gut klar, es ist eine Art sanfter Übergang.

Wenn ich jetzt mit "Gewalt" ihren Auszug erzwingen wollen würde (wogegen sie sich mit Sicherheit einige Zeit massiv wehren würde), könnten die Kinder darunter leiden.

Vermutlich werde ich eine Zwischenlösung machen. Ich werde meiner Frau am Sonntag sagen, dass ich den Glauben an uns vollständig verloren habe und deshalb ihr baldiger Auszug das beste ist. Ich kann nur hoffen dass sie einsieht, dass es keinen Sinn macht, jetzt noch wochenlang so zu tun als gäbe es noch eine Chance.

Dann hättest Du Dich erst gar nicht auf diese Verienbarung einlassen müssen...

Ich wiederhole Gerne:
DU musst Konstanz und Verlässlichkeit ausstrahlen, nicht eine Woche hü, eine Woche hott.

Wissen die Kinder von dieser vierwöchigen Befristung?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 14:54
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Dann hättest Du Dich erst gar nicht auf diese Verienbarung einlassen müssen...

Ich wiederhole Gerne:
DU musst Konstanz und Verlässlichkeit ausstrahlen, nicht eine Woche hü, eine Woche hott.

Wissen die Kinder von dieser vierwöchigen Befristung?

Ja, wir haben es ihnen so gesagt. Ich weiß, dass es für die Kinder nicht ideal wäre, jetzt vorzeitig abzubrechen...

Wenn du von Konstanz und Verlässlichkeit sprichst... was nützt mir das jetzt noch? Für wen soll ich das ausstrahlen? Ich bin doch abgemeldet.
Ich habe dem Experiment zugestimmt, damit sie sich in Ruhe klar werden kann. Offenbar ist dieser Punkt schon längst überschritten. Warum also eine Vereinbarung einhalten, deren Basis von Anfang an nicht gegeben war?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 14:59
In Antwort auf jk1

Ja, wir haben es ihnen so gesagt. Ich weiß, dass es für die Kinder nicht ideal wäre, jetzt vorzeitig abzubrechen...

Wenn du von Konstanz und Verlässlichkeit sprichst... was nützt mir das jetzt noch? Für wen soll ich das ausstrahlen? Ich bin doch abgemeldet.
Ich habe dem Experiment zugestimmt, damit sie sich in Ruhe klar werden kann. Offenbar ist dieser Punkt schon längst überschritten. Warum also eine Vereinbarung einhalten, deren Basis von Anfang an nicht gegeben war?

Lass dich nicht weiter hinhalten.
Brich das "Experiment" ab. Die Kinder bekommen doch so oder so die Trennung mit.
Und auch in diesem Fall hat das Bauchgefühl richtig gelegen..
Sie hat sich gegen die Ehe entschieden und ist sich, meiner Meinung nach zumindest, da schon länger sicher.
Lass dich nicht weiter verarschen und ziehe du den Schlussstrich.
Damit DU den Abschluss findest.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 15:02

Wieso überschritten?
Sorry, wenn ich dagegenhalte, aber wenn sie sich mit dem anderen Herrn trifft, bedeutet es keinesfalls zwangsläufig, dass Du für sie abgeschrieben bist.

Du WUSSTEST doch, dass sie Zeit haben möchte (jetzt mal, ohne das zu werten) das beeinhaltet natürlich aus ihrer Perspektive, dass sie den anderen Typen sieht.

Hast Du heute nicht ein Therapeuten-Gespräch?



 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 15:04
In Antwort auf mandarina235

Wieso überschritten?
Sorry, wenn ich dagegenhalte, aber wenn sie sich mit dem anderen Herrn trifft, bedeutet es keinesfalls zwangsläufig, dass Du für sie abgeschrieben bist.

Du WUSSTEST doch, dass sie Zeit haben möchte (jetzt mal, ohne das zu werten) das beeinhaltet natürlich aus ihrer Perspektive, dass sie den anderen Typen sieht.

Hast Du heute nicht ein Therapeuten-Gespräch?



 

Dass sie ihn sieht, war mir klar, und damit wäre auch noch nicht alles verloren.

Aber dass sie Scheidungsratgeber liest und bei Reservierungen nicht mehr ihren Ehenamen verwendet, sind dann doch eindeutige Indizien. Findest du nicht?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 15:10

Oh - das habe ich überlesen, ich las, dass DU dir das Buch gekauft hast ...

Das mit dem Mädchennamen kann nicht beeurteilen.

Willst Du sie am Sonntag darauf ansprechen? Auf Buch und Hotel?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 15:12
In Antwort auf jk1

Ja, wir haben es ihnen so gesagt. Ich weiß, dass es für die Kinder nicht ideal wäre, jetzt vorzeitig abzubrechen...

Wenn du von Konstanz und Verlässlichkeit sprichst... was nützt mir das jetzt noch? Für wen soll ich das ausstrahlen? Ich bin doch abgemeldet.
Ich habe dem Experiment zugestimmt, damit sie sich in Ruhe klar werden kann. Offenbar ist dieser Punkt schon längst überschritten. Warum also eine Vereinbarung einhalten, deren Basis von Anfang an nicht gegeben war?

Und warum hat sie sich dann daruf eingelassen, wenn es für sie zu 100% beendet wäre?

Einfach nur, damit sie 4 Wochen Ruhe vor Dir hat?
Das könnte sie dann doch auch endgültig haben.

Was überrascht Dich so sehr, dass sie sich treffen?
Oder liegt das jetzt an diesem Buch?

Ich habe viele Diätbücher zuhause und weder Meine Frau noch ich sind dünn.
Und wenn man ein Buch über Trennungen liest, muss man sich auch nicht zwangsläufig trennen..
 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
19. September 2019 um 15:15
In Antwort auf mandarina235

Oh - das habe ich überlesen, ich las, dass DU dir das Buch gekauft hast ...

Das mit dem Mädchennamen kann nicht beeurteilen.

Willst Du sie am Sonntag darauf ansprechen? Auf Buch und Hotel?

 

Mal sehen, darüber muss ich ne Weile nachdenken. Zumindest das Buch werde ich vermutlich ansprechen, das Hotel ist ja tatsächlich ihre Sache und im Rahmen unserer Vereinbarung "okay"...

Aber nochmal: Das Motto unserer Vereinbarung war, dass sie aus ihrer Unentschlossenheit rauskommt. Und anscheinend ist das längst geschehen, also warum sollte ich die Vereinbarung aufrecht erhalten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest