Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sich selber wieder finden und sich selber sein - SO wie man ist.

Sich selber wieder finden und sich selber sein - SO wie man ist.

10. Dezember 2011 um 21:46

..Ich habe mich vor ein paar wenigen Montagen hier im Forum angemeldet, was ich teils hier vorfand finde ich gleichenfalls teils irritierend sowie auch .

So oft geht es in Treats um die Frage "wieviel man seinem Mann, Freund durchgehen lassen kann und soll. Oft geht es nicht nur darum sondern auch um die Verbiegung so vieler Frauen um dem Mann zu gefallen oder zu genügen...und dabei ist zwischen den Zeilen nur eines zu lesen: "ich leide".
Ich weiss nicht wie jung oder alt diese Frauen hier sind, aber es hat keine Frau verdient Dinge zu ertragen die sie von ihrer Grundeinstellung her nicht mag. Wenn z.B. der Pornokonsum des Partners so sehr verletzt, dass es das eigene Selbstwertgefühl untergräbt, es schlicht nicht das ist was man sich vorgestellt oder gewünscht hat, dann finde ich ist es dringend notwendig - wenn der Partner nicht entgegen kommt oder einfach nur lügt - seiner inneren Überzeugung zu folgen. Niemand, ob Frau oder Mann, hat es verdient zu leiden und Dinge zu akzeptieren die für sie oder ihn persönlich nur verletztend sind. Aber viele passen sich an, suchen nach Ausreden für den Parnter "ja Männer sind halt so, die brauchen das...." und verleugnen sich selber und ihre eigene Sexualität, die, so wage ich zu behaupten, gewaltig darunter zu leiden kommt - und damit auch die eigene Weiblichkeit.
Es stellt sich nicht die Frage "wie kann oder soll ich es akzeptieren" - nein, es stellt sich die Frage "wie komme ich selber wieder zu meinem Glück, zu meinem Frieden, zu meiner Weiblichkeit - wie kann ich diese wieder leben und mich wohl fühlen." Anstatt sich in etwas zu schicken das kaputt macht, kommt wieder zu euch selber, findet heraus was ihr wirklich fühlt - und dann, wenn es mit dem Herzen nicht anders zu vereinbaren ist, geht euren Weg. Nein, es sind nicht alle Männer so und das müsst ihr nicht glauben dass alle so sind. Wisst ihr nämlich was diese Aussage "alle Männer sind so" in euch bewirkt? Resignation und der verzweifelte Versuch sich an etwas anzupassen was ihr eigendlich nicht wollt. Egal ob es um Lügen geht, andere Frauen, Sexpages, sms oder was auch immer....IHR habt das beste verdient und wenn ihr das nicht wollt und könnt, dann geht. Da draussen gibt es genügend andere - öffnet einfach die Augen. Denn ihr wollt es doch gar nich akzeptieren was da zu Hause alles passiert - aber ihr wollt nicht alleine sein und weil ihr glaubt "das sei eventuell alles normal weil Mànner halt so sind und dann kann ich auch glech bei dem bleiben wenn der nächste ja auch so ist" - senkt ihr die Augen und sagt "Ok" gegen eure eigene Überzeugung. Hört auf damit euch selber so zu verleugnen und steht für das da was IHR seid und was für euch wichtig ist.
Jene Frauen hier in den Treats welche schwanger sind und ihr Mann sich nun halt anderwärtig befriedigt und umsieht....mein Gott - es gibt nichts Weiblicheres als eine Schwangerschaft. Keine Brüste, keine Pobacken und keine Schmollmund ist so weiblich wie die Schwangerschaft. Auch hier..... steht zu euren Gefühlen, wenn euch das so sehr verletzt, dann geht. Angst ist niemals ein guter Ratgeber..... Diese Treats sind teils wirklich....der Hammer

Mehr lesen

14. Dezember 2011 um 16:31

Was für tolle Ausreden und resigniert hast Du auch schon
Also jetzt ist es das System aha. Weißt Du für was ich das halte: Feigheit! Du willst eine andere, ja dann trenn Dich und kläre die Fronten bevor Du mit der nächsten ins Bett hüpfst. Aber das ist ja das worum es hier oft geht in den Threads: Unehrlichkeit sich selbst und dem Partner gegenüber. Mag sein das Vorstellungen sich ändern, Liebe sich ändert, der Partner, die Beziehung was auch immer. Aber keiner von denen ist so ehrlich zu sich selbst inklusive Dir und geht seine eigenen Wege bevor man lügt und betrügt. Ach und Ansprüche darf man auch nicht mehr haben..ma Du solltest mir aber als Vorzeigeexemplar der gescheiterten Selbstankläger mal unterkommen...Komm mal mit Dir selber klar udn zieh keine anderen menschen rein..denn am Ende liegts immer an den feigen Beziehungspartners die einfach nur zu bequem sind dem anderen die Entscheidung zu lassen gehen oder bleiben..nein das entscheidet man gleich noch mit.Das recht wird den Leidenden dann auch noch genommen und die werden im Unklaren gelassen bis gar nichts mehr geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 17:00


Ich bin also verbittert weil ich der Meinung bin, dass man ehrlich sein sollte statt fremdzugehen. Du denkst also die Betrogenen klammern weil sie sonst keine Lösung haben. Mag sein das es auch die gibt. Aber es gibt auch diejenigen denen ewig was vor gemacht wird und wenn die das klären wollen dann heißt es "nee Du ich liebe nur Dich da ist gar nichts." Man muss erstmal darauf kommen können das einem etwas vorgemacht wird und das kann man eben nur wenn der Partner ehrlich ist und auch mal zugibt ja ich gehe fremd, ja ich chatte mit der und der weil ich sie gern ins Bett möchte. Mit Verleib das wär mir neu das es da soviele gibt die das zugeben würden. Die meisten hampeln doch ewig rum und lügen das sich die Balken biegen. Ja und wenn man dann sowas wie Vertaruen hat dann wird man dafür mit der Unfähigkeit belohnt sich selbst einzugestehen das ICH wohl gescheitert bin wenn ich sowas tue anstatt an meiner Beziehung und mir zu arbeiten.

Und zur Erklärung:
Vorzeigeexemplar der gescheiterten Selbstankläger = Du bist mit Dir und Deiner Einstellung zu Liebe und Beziehung gescheitert und klagst lieber andere an als Dich selbst mal zu fragen warum Du das tust. Du tust mir nur leid wenn Du glaubst das es heutzutage keiner mehr schafft eine gute Beziehung zu führen. Ja weil das auch bedeutet das ich mich in allem dann eben nur für einen Partner entscheide und das auch wenn der Seitensprung noch so verlockend ist. Dann schiebe ich es auf verkorkste Systemideale oder was? Wie bist Du denn drauf? Und was ist falsch an dem Anspruch einer Person treu zu sein? Wenn Du das nicht kannst ok, aber wie sieht das denn Dein Partner?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2012 um 22:28

...also auch verbittert
Wenn Pumuckl verbittert sein soll, dann bin ich das dann wohl auch und mit uns ein Grossteil der Frauen.... ne, kann nicht sein. Ich finde es toll, dass sich Männer hier im Forum melden aber wenn sie das nur tun um uns verbal eine runter zu hauen und sie eigendlich nichts anderes wollen als uns auf Teufel komm raus umzustimmen, so finde ich das fehl am Platz.... Andererseits frage ich mich, warum sich diese Männer hier anmelden, wenn unsere Meinung doch eh Wurscht ist und sie hier den grossesn Macho raushängem von wegen Fremdgehen usw.... sind sie am Ende gar nicht diese Machos und sind sie am Ende in diesem Forum um dem Wesen Frau doch nähwr zu kommen, uns verstehen zu wollen? Oder treibt sich jemand von euch in Foren rum und quatscht bei Männerthemen mit wenn ihr nicht hinter die Kulissen gucken wollt? Ne oder? Ich glaube der Schreiber an mich und an Pumuckl würde gerne anders sein als zu lügen und zu betrügen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2012 um 16:00

Wir hauen pauschal alles unter den Hammer....
Lieber westfal...also nochmal falls ich mich undeutlich ausgedrückt haben mag. Das System gibt mir nicht vor wie ich zu sein habe..betrogen wurde beileibe auch schon früher und das nicht zu knapp..dennoch wir haben die einmalige Chance in einer aufgeklärten Gesellschaft uns zu entscheiden, entweder für oder gegen diesen menschen an unserer Seite. Die Leidenschaft macht mit mir was sie will..da ich meinen Partner liebe und mich gar nicht erst auf andere Menschen konzentriere entlädt sich diese Leidenschaft dann auch nur bei ihm...und ich VERLANGE keine Treue ..ich gewähre Treue meinem Partner und er gewährt sie mir..das ist eine freie Entscheidung und kein Zwang..sollte das mal anders sein dann gehe ich nicht fremd dann beende ich die Beziehung.Du sagst ich solle mal ausprobieren was passiert wenn ich zugeben würde das ich fremdgehe...nun ja da ich in meinem Leben verantwortungsvoll mir selbst gegenüber bin genau wie auch meinem Partner gegenüber war ich noch nie in dieser Situation..und ich kann Dir auch sagen warum. Mein Partner ist deshalb mein partner weil er mir wichtig ist, so wichtig dass ich nicht fremdgehe.denn ich weiß außerdem das ich damit eine Grenze überschreite und ja - ich riskiere damit das meine Beziehung zerbricht. Das lieber westfal kann aber ich entscheiden..ich bin meinen trieben also Gott sei Dank nicht so hilflos ausgeliefert wie Du es zu sein scheinst. Ich glaube Dir das wenn dem Partner erzählt das man fremdgegangen ist dieser wahrscheinlich die Beziehung beendet. Das ist auch sein Recht. ICH HABE NÄMLICH KEIN RECHT ÍHM DIES VORZUENTHALTEN DAMIT ER KEINE ENTSCHEIDUNG TREFFEN KANN! Das heißt ich bin unreif und nicht selbst verantwortlich wenn ich nicht mal in der Lage bin zu einem fehler, sei er noch so gravierend stehen kann...denn oh Wunder...selbst wenn mir das in meinem Leben mal passiert dann könnte ich sogar noch was draus lernen!

Also lieber westfal...da Du anscheindend selbst fremdgehst um dir eine Bestätigung zu holen die dir dein partner nicht geben kann, die dir auch jemand anderes nicht geben kann die du dir aber selbst geben könntest..und du außerdem nicht in der Lage bist für Dich Verantwortung zu übernehmen..bist Du also eines jener exemplare die allen anderen die Schuld geben nur eben nicht sich selbst..denn dann müsste man ja was ändern. In diesem Sinne...ich wünsche Dir Licht und Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 6:47

..
Dennoch hat deine Partnerin das Recht dies zu wissen um selbst zu entscheiden ob sie so mit dir zusmmenbleiben will und das evtl in eine offene Beziehung mündet oder ob sie dich verlassen will. Und in diesem Punkt reagierst du sehr egoistisch indem du dir das Recht nimmst fremd zu gehen und indem die
sagst, dass du es der Partnerin nicht sagst, weil du das was du aufgebaut hast nicht aufgeben willst. Du schaust also nur auf deine Bedürfnisse und es geht nur um das was DU willst. Du übergehst deine Partnerin indem du ihr keine Wahl lässt. Das ist sehr feige und was noch schlimmer ist, du stehst nicht dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 8:51

Im Sinne des Partners
ist es nicht ihr die Möglichkeit auf eine Entscheidung zu nehmen. Das ist nicht gerade verantwortungsvoll. Wer fremdgeht muss auch mit den Konsequenzen klarkommen. Du sagst Deine Beziehung ist wertvoll, deshlab lügt man um diese nicht zu zerstören...ja das ist eben der Punkt, um genau eben diese nicht zu gefährden muss ich dann eben eine vernünftige Entscheidung treffen und eben nicht fremdgehen. Ich verstehe Deinen ganzen Zwiespalt, aber der Fehler liegt bei Dir, nicht bei Deiner Partnerin, nicht beim System, nicht mal bei Deinem Drang nach Leidenschaft. Solange Du glaubst dass Du etwas findest, dass Dich etwas erfüllt indem Du der Leidenschaft nachgibst, solange wirst Du Dich daraus nicht befreien. Und für mich ist das was ich geschrieben habe kein Gedankenbilde...es gibt tatsächlich Leute die so leben und glücklich sind! Ja ich lebe danach und bin sehr viel glücklicher als einem Ideal von mir oder jemand anderem hinterherzurennen. Ich wünsche Deiner Partnerin das sie es nie herausfindet denn was am meisten schmerzt beim fremdgehen ist nicht der Akt, sondern das sich der Mensch an meiner Seite einfach so jemand anderem zugewandt hat und mir nicht mal die Möglichkeit gibt 1) etwas zu ändern damit man sich wieder begegnen kann 2) es zu beenden wenn ich es auch nicht mehr möchte und 3) mir die Möglichkeit zu nehmen mit einem Mann zu leben der meinen Vorstellungen entspricht (zBsp. der nicht fremdgeht) und mit dem glücklich zu werden. Das alles nimmst Du ihr...Du entscheidest das einfach so gleich für sie mit. Das ist feige, hinterhältig und gemein und das hat nichts mit Liebe zu tun. Vögel Du wen Du willst, aber lass IHR die Freiheit selber zu entscheiden wie sie damit umgehen will. sie hat auch ein recht glücklich zu sein, nicht nur Du! Und Dir lieber westfal wünsche ich dass Du begreifst wie wichtig Offenheit ist, wie leicht das leben dadurch wird wenn man Wünsche offen äußert, wenn man ohne jemand anderen einzuschränken leben kann, auch mit mehreren Frauen. Denn wenn diese Frauen einverstanden sind, dann ist das absolut ok. Deshalb sehr viel Licht für Dich damit Dir mal ein licht aufgeht und sehr viel Liebe für Dich damit Du frei bist Dich selbst anzunehmen, Dich zu lieben und dann zu dem zu stehen wer Du bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 9:26

Ausrede...
Das ist in meinem Augen nur eine Ausrede. Du versuchst mir zu erklären, dass du deine Partnerin damit eigendlich nur schützen willst . Tschuldigung, das ist einfach nur dein Versuch dein Gewissen reinzuwaschen. Du lässt ihr keine Wahl zu entscheiden ob sie mit dir und deiner Einstellung zusammen bleiben will. An dieser Tatsache gibt es nicht zu rütteln. Sie kennt dich unterm Strich doch nicht wirklich. Was würdest du ihr denn sagen wenn sie plötzlich den Pfeffer riecht und dich danach fragt? "nein Schatz, ich will ganz sicher keine andere und begehre nur dich" oder wie? Und wenn dir das System nicht passt, warum hast du sie dann, warum gehst du denn eine Beziehung ein? Ehrlich bist du ja auch nicht und kannst ihr einfach so in die Augen sehen? Ich bin immer noch der Ansicht, dass Ehrlichkeit die Basis darstellt. Tja und was wäre denn, wenn sie ebenfalls so ticken würde? Kannst du
den Gedanken ertragen, dass sie einem anderen Mann begehrlich in die Aufen schaut während der Schweiss der Leidenschaft über ihren Körper tropf? Ja? Tja dann wäre eine offene Beziehung doch das richtige . Gleiches Recht für alle - aber Ehrlichkeit muss sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 11:12

...
das klang aber bisweilen anders. Nun gut, da deine Frau das weiss und das für euch ok ist, gibts für mich nichts mehr daran auszusetzen. Ich persöluch kann Sex ohne ein gewisses Mass an Verliebtheit nicht in Verbindung bringen. Ich hatte es in meinen Singlejahren versucht und das geht nicht. Würde ich betrügen, dann nur, wenn ich mich mindestens verknallt habe, aber dann wäre meine Beziehung sowiso am Ende. Aus diesem Grund stehe ich nicht hinter deiner Aussage, es würde nach Jahren oft auf das hinauslaufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 12:09

Ja aber
warum muss man denn betrügen und das schon im ersten Jahr ? Ich galube nicht an das Gesetz der Polygamie und das nicht weil ich die rosa Brille trage, weil ich habe zuviel gesehen und miterlebt was in deine Ruchtung geht. Aber ich habe dabei immer Menschen gesehen die nicht wirklich im Reinen mit sich selber sind - den Rest hat hier Pumuckl schon in ihren Beiträgen geschrieben. Wenn ich im Reinen bin, einfach zufrieden (das hat nicht mal viel mit dem Partner zu tun) dann kann kommen wer will. Da denke ich vieleicht "schöner atraktiver Mann" aber das ist dann auch alles. Wenn ich mit mir nicht im Reinen bin, auf welche Art auch immer, dann erst können Gedanken und konkrete Wünsche in diese Ruchtung bei mir entstehen und dann schaue ich aber vorher hin was aus dem Lot geraten ist. Meistens hat es mit einem Mangel irgendwo im eigenen Leben (nicht sexuell) zu tun oder auch der Bestätigung der Weiblichkeit bzw
der Männlichkeit. Eventuell sind auch Ängste da sich fest zu binden oder die Kontrolle zu verlieren - das muss nicht bewsusst sein. Das lôst man aber nicht in fremden Betten... lass es doch zu mal wenigstens darüber zu nachzudenken .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 12:58

Ich verstehe dann ehrlich nicht
was Du dann hier zu sagen versuchst. Es gibt so viele Menschen und gleich viel Meinungen..dem einen gehen offene Beziehungen gut dem anderen nicht. Ich sehe Treue nicht nur als Ideal an oder als Anspruch sondern als meine Art wie ich leben will. Ich zwinge niemand zu nichts. Aber ich erwarte wenn mein partner weiß das Treue für mcih wichtig ist das das respektiert wird und er mit dem verantwortungsvoll umgeht. Zu sagen Beziehungen funktionieren fast nur weil man Ausserpartnerschaftliche Ausflüge macht ist doch ein Quatsch und eine Verpauschalisierung obendrein. Denn, die meisten Fremdgeher erheben selbst den Anspruch auf Treue. Das soviel fremdgegangen wird ist doch letztlich ein Problem dass diese nicht reif sind eine verantwortungsvolle Beziehung zu führen in der man sich auf Treue geeinigt hat. Ich muss sagen, dass ich meinen Partner so sehr liebe dass ich egal wie gut ein anderer aussieht niemals das Bedürfnis verspürt habe auszubrechen. Und ich meinte nur, falls mir das passieren sollte, das ich mich tatsächlich zu einem anderen Menschen hingezogen fühle, dann werde ich meiner Entscheidung, nämlich die meinem Partner treu zu sein, auf jeden Fall Vorrang geben es sei denn die Anzeihung ist so groß das ich meine Beziehung für diesen menschen aufgeben möchte. Aber ich werde sicher nicht zweigleisig fahren, das hat mein partner nicht verdient, denn er vertraut mir, so wie ich ihm. Und sollte ich tatsächlich drauf kommen mehrere Partner zu wollen, ja dann muss ich das abklären. ich bin selbst betrogen worden und kann nur sagen ich hätte mir einfach damals gewünscht das man mir es sagt, wenn da der Wunsch nach jemand anderem ist. Egal, nur eine Sache...Du hast am Anfang geschrieben Du bist einer der fremdgehenden Männer. das verstehe ich nicht, denn Deine Frau weiß doch alles? Wieso bezeichnest Du Dich dann so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 13:50

Trotzdem ist mir nicht klar...
wieso Dir das so wichtig ist. Ich hab gesehen das Du hier vorallem bei Eifersucht und Männliche Untreue unterwegs bist. Also irgendetwas scheint Dich ja mächtig zu beschäftigen und da ist sicher Deine ganz eigene Geschichte nicht ganz aussen vor zu lassen. Und sorry, da geht es nicht um eine pauschale Diskussion über treue oder Untreue..Du wirst meiner meinung nach stark getrieben von den Erfahrungen die Du da gerade machst oder gemacht hast. Fakt ist eines, Deine Beziehung ist nicht gerade das gelbe vom Ei, Du vögelst dich durch die Betten aber sagen kannst du auch nicht warum..Leidenschaft..mmh das ist mir irgendwie zu fadenscheinig..den ein rein raus das kannst auch mit Deiner frau haben, also muss es ja was anderes sein. Du wirst jetzt sagen, es ist der Reiz..ok das glaube ich Dir aber tief drinnen bist Du ein armer verkümmerter Mensch der nach Aufmerksamkeit schreit. So siehts für mich aus. Jemand den man hundsallein gelassen hat und der jetzt durch die Betten hüpft weil Reiz und Abenteuerlust den eigenen Schmerz über die unerfüllte Zufriedenheit so herrlich übertünchen, weil man für einen Moment eintauchen kann in all die Möglichkeiten mit diesem menschen mit sich selbst ohne sich festlegen zu müssen. Deshalb frage ich Dich mal ganz konkret: warum gehst du denn fremd? Denn es gibt nichts wunderbareres als Sex mit einem vertrauten menschen zu haben. mensch Dein Ding funktioniert doch nicht unabhängig von Dir selber oder? Was ist mit gefühl, mit Liebe, mit geborgenheit? was ist damit? Du willst uns allen weiß machen das Untreue der Weg ist den wir zwangsläufig alle gehen werden weil Du ihn gegangen bist. Weil Du keine Möglichkiet gefunden hast anders glücklich zu werden. So ist es doch. oder? Aber eigentlich weißt Du das das Quatsch ist und deshalb bist du hier...Du denkst weil in einem Forum 20 leute schreiben das ihr Mann fremdgeht fühlst du dich bestätigt. das das alle so machen wie du es gemacht hast. Aber das ist nicht so. Geh davon aus, das das hier die Minderheit ist, das das hier nicht die Regel ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 16:35
In Antwort auf kaycee_12859712

Trotzdem ist mir nicht klar...
wieso Dir das so wichtig ist. Ich hab gesehen das Du hier vorallem bei Eifersucht und Männliche Untreue unterwegs bist. Also irgendetwas scheint Dich ja mächtig zu beschäftigen und da ist sicher Deine ganz eigene Geschichte nicht ganz aussen vor zu lassen. Und sorry, da geht es nicht um eine pauschale Diskussion über treue oder Untreue..Du wirst meiner meinung nach stark getrieben von den Erfahrungen die Du da gerade machst oder gemacht hast. Fakt ist eines, Deine Beziehung ist nicht gerade das gelbe vom Ei, Du vögelst dich durch die Betten aber sagen kannst du auch nicht warum..Leidenschaft..mmh das ist mir irgendwie zu fadenscheinig..den ein rein raus das kannst auch mit Deiner frau haben, also muss es ja was anderes sein. Du wirst jetzt sagen, es ist der Reiz..ok das glaube ich Dir aber tief drinnen bist Du ein armer verkümmerter Mensch der nach Aufmerksamkeit schreit. So siehts für mich aus. Jemand den man hundsallein gelassen hat und der jetzt durch die Betten hüpft weil Reiz und Abenteuerlust den eigenen Schmerz über die unerfüllte Zufriedenheit so herrlich übertünchen, weil man für einen Moment eintauchen kann in all die Möglichkeiten mit diesem menschen mit sich selbst ohne sich festlegen zu müssen. Deshalb frage ich Dich mal ganz konkret: warum gehst du denn fremd? Denn es gibt nichts wunderbareres als Sex mit einem vertrauten menschen zu haben. mensch Dein Ding funktioniert doch nicht unabhängig von Dir selber oder? Was ist mit gefühl, mit Liebe, mit geborgenheit? was ist damit? Du willst uns allen weiß machen das Untreue der Weg ist den wir zwangsläufig alle gehen werden weil Du ihn gegangen bist. Weil Du keine Möglichkiet gefunden hast anders glücklich zu werden. So ist es doch. oder? Aber eigentlich weißt Du das das Quatsch ist und deshalb bist du hier...Du denkst weil in einem Forum 20 leute schreiben das ihr Mann fremdgeht fühlst du dich bestätigt. das das alle so machen wie du es gemacht hast. Aber das ist nicht so. Geh davon aus, das das hier die Minderheit ist, das das hier nicht die Regel ist.

Touché
Genau diese Frage habe ich mir auch schon gestellt, warum ein Mann wie du überhaupt in Foren wie diesem unterwegs ist. Denn wenn du doch so dermassen überzeugt bist von dieser Einstellung, dann würdest du deine Zeit nicht hier "vergeuden" sondern auf Kontaktseiten.
Wie ich dir auch schon geschrieben habe, steht für mich Betrug in Zusammenhang mit sich selber und Pumuckl 2012 hat es besser nicht schreiben können, eigendlich gäbe es nichts mehr beizufügen.
Ich habe einige Erfahrungen gemacht mit solchen Männern und hätte ein paar Affäre haben können. Anstatt eine Affäre zu beginnen oder etwas in diese Richtung habe ich eher die Gelgenheit ergriffen diese Männer zu fragen warum sie das wollen, wenn sie doch "glücklich" verheiratet sind, teils sehr wenige Jahre, teils mehrere. Im Endeffekt sagte mir KEINER, das sei weil ich so ein scharfes Mäuschen wäre (das sagten sie nur zu Beginn, bevor ich anfing an der Maske von denen zu ). Nein, am Ende jammerten diese sich bei mir die Seele vom Leib. Es stürzte also von "he ich würde dich gerne..." in einen Seelenstriptease oder wenn kein Seelenstrip kam, dann merkte man mindestens nach 20 Minuten Gespräch andere Defizite an einem solchen Mann. Hier mal ein paar Gründe warum diese Männer eigendlich wirklich fremdgehen wollten:
- kein Vertrauen in die eigene Beziehung
- sie fühlen sich der eigenen Frau unterordnet
- Probleme sich selber
- nicht wissen wer man selber wirklich ist
- Rangstellung im Büro (unter- oder überfordert)
- Verlangen nach Aufmerksamkeit
- Kontrolle haben wollen
Das sind meine Erfahrungen und immer haben diese Männer das Problem erst auf die Polygamie abgestempelt -sie können eben nicht treu sein, das sei nicht männlich und und und. Dabei lag das Problem im Grunde immer bei ihnen selber tief verborgen.

Ich gehe noch weiter (auch eine Erfahrung die ich machte) und sage, dass es oftmals auch mit der eigenen Zwiespaltigkeit zur Sexualtiät zu tun hat.

Jaaa Männer haben nun mal Testosteron und reagieren eventuell auch mehr auf Reize, sagen die Statistiken aber das ist für mich einfach Quatsch. Denn diese Statistiken nimmt man dann als Grund "Da schau! Hier steht es geschrieben, ICH kann nicht treu sein ich bin Mann!" Das ist einfach nur Quatsch. Wäre der Mensch nicht im Grundsatz ein Familienmensch mit Möglichkeit zur Monogamie, dann würden die Praxen der Psychologen nicht so voll sein welche jene behandeln, die unter solchen Vorkommnissen leiden. Die Kinderpsychiater hätten auch weniger Arbeit um die Traumatas der Kinder zu behandeln welche durch Trennungen der Eltern entstanden sind. Ja ich weiss, nicht jede Trennung basiert auf Betrug, schon klar. Aber es sind leider verdammt viele. Also komm mir nicht mit einem Systemfehler so wie du ihn beschreibst, wenn die am meisten leidenden die Kinder sind, weil die Mutter nicht mehr zu gebrauchen ist, weil ihr Mann nicht treu sein kann, oder will. Hier liegt der Systemfehler daran, dass sich viele Menschen gar nicht mehr richtig in Liebe einlassen können oder wollen und, weil sie auch gar nicht wissen wie das gehen sollte. Warum? Ein Mensch kann das meiner Meinung nach erst dann ganz ohne Lug und Betrug ein Leben lang wenn er sein Herz erstmal richtig öffnet. Und dazu braucht es halt Mut und es braucht halt Vertrauen.








Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 19:23

...
Warum wirst du dann so sauer? Und was bringt dich dazu zu sagen ich lebe in einer naiven Welt? Ich sage ja nicht, dass Betrug nicht stattfindet und ich sage auch nicht, dass Frauen treu sind - habe ich das?! Ich weiss genau wie was da draussen läuft und denke nicht ich hätte in 7 Jahren als ich noch Single war nicht genug solches Zeugs miterlebt. Das reicht vom Ehemann einer Kollegin der mit mir ins Bett wollte, hinüber zu einem verh. Vorgesetzten der mir via Mail schrieb was er mit mir wo und wie anstellen würde bis hin zu einem Mann der mir die Liebe schwor und nur um mich ins Bett zu kriegen. Galub nicht, ich hätte keinen Plan was da draussen abgeht. Das heisst aber nicht, dass das OK ist - es zeigt nur auf, dass vieles in den Partnerschaften kränkelt und nicht nur dort, auch an sich selber, wie ich schon aufzählte. Du bist aber elegant um die Tatsache geschwenkt, dass viele Kinder genau dadurch zu leiden beginnen. Duch das, dass der eine oder andere Part seinen Partner so sehr verletzt, dass es ganze Familien zerreisst. Ich sage nochmals: offene Beziehungen zu führen ist doch toll für die die das wollen (und nicht der eine es einfach so hinnimmt). Aber Betrug ist falsch und kann so viel zerstören und jemanden so zu hintergehen hat in meinen Augen nichts mit Liebe zu tun. Verheiratete und Gebundene die in keiner offenen Beziehung leben sind ein No Go.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 20:55

Ich weiss gar nicht was ich sagen soll...
...eigentlich überleg ich ja länger schon, mich hier bei gofeminin zu verabschieden. Aber wenn noch Leute wie du hier sind und sich trauen, mal was so Schönes zu sagen, dann bleib ich jetzt lieber noch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 21:01

Das ist irgendwie krank oder?
Die Gefühle können nur verletzt werden, weil sie aus einem gewissen Anspruch heraus entstehen?

Hoffentlich hab ich das jetzt einfach nur verquer verstanden.

Sonst wär das ja eine Entschuldigung für alles und jeden. Das bedeutet dann ja:
"Hey, ich hab deine Gefühle verletzt? Selber schuld, wieso hattest du auch den Anspruch, ich würde das nicht tun?"

Wenn DAS deine Denke ist, dann hoff ich für dich, dass du nie jemaden trifft, der so denkt wie du. Weil vielleicht beklaut der dich dann oder verprügelt dich.
Und danach heisst es: "wieso hattest du auch den Anspruch, ich würde dich nicht verprügeln...?"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 21:03
In Antwort auf qitura_11873632

Ich weiss gar nicht was ich sagen soll...
...eigentlich überleg ich ja länger schon, mich hier bei gofeminin zu verabschieden. Aber wenn noch Leute wie du hier sind und sich trauen, mal was so Schönes zu sagen, dann bleib ich jetzt lieber noch...

Danke...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 21:40

Den Vergleich find ich okay
Also den mit der Gewalt. Ob die jetzt körperlich ist oder mental, das find ich jetzt nicht so wichtig.
Abgesehen davon, dass ich auch körperlich reagiere wenn ich seelisch sehr verletzt bin...

Du sagst, Sachen sind nur so schmerzhaft, weil man die ganze Zeit sagt, sie würden wehtun wenn sie passieren. So hab ich dich jetzt gelesen.
Dann wäre deine Lösung also: "redet euch einfach nicht ein, dass es euch verletzt. Dann wirds auch nicht wehtun, wenns passiert"

Vielleicht kannst du das wirklich. Dann bewunder ich das. Manche Leute überstehen mit Selbsthypnse oder so autogenem training ja auch Zahnbehandlungen ohne Betäubung schmerzlos. Oder Lassen sich lebendig begraben und sterben da nicht.

Irgendwo rücksichtslos wäre jetzt nur, wenn du das von Anderen erwartest. Das kann doch nicht jeder. Ich würde meinen Zaharzt wechseln wenn der sagt "die Spritze lassen wir mal. Reden sie sich bloss nicht ein, es würde gleich wehtun..."

Bitte nicht quer verstehen: ich respektier deine Meinung und will hier nicht zoffen, Westfal. Ich wär aber überfordert wenn ich deine Partnerin wäre und du mir mein Verletzsein bei deinem Fremdgehen so erklären würdest. Da passt was nicht, sagt mir mein Bauchgefühl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 21:55

Ein versuch....es kann spannend werden
@westfal: lass uns einen Versuch starten wenn du magst, sagen wir 2 Wochen. Versuch dich die nächsten 14 Tage einfach mal ausschliesslich auf dich und deine Frau zu konzentrieren aus vollem Herzen. Versuch mal einfach alles nur mit dem Herzen zu betrachten, auch den Sex.Versuch es doch einfach einmal, sehen wir es als Experiment an. In 14 Tagen treffen wir uns hier wieder und tauschen uns aus. Ich will dich nicht bekehren. Aber ich hatte es früher mit purem Sex in meinen Singlezeiten versucht und ich schaffte es nicht. Also können wir doch nur über was reden das jeder intensiv versucht hat. Sieh es von mir aus als ein Forschungsprojekt . Und fall du "ja dazu sagst, dann sollte der Versuch schon ehrlich durchgeführt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2012 um 11:51

Wenn du damit:
"Wenn z.B. der Pornokonsum des Partners so sehr verletzt, dass es das eigene Selbstwertgefühl untergräbt, es schlicht nicht das ist was man sich vorgestellt oder gewünscht hat, dann finde ich ist es dringend notwendig - wenn der Partner nicht entgegen kommt oder einfach nur lügt - seiner inneren Überzeugung zu folgen. "

Dass sich die Frau -weil sie es nicht ertragen kann-
von ihrem Mann trennt,dann finde ich das ok.
Wenn du damit aber meinst,daß Frau hier vom Mann
Anpassung an ihre Vorstellungen verlangen soll,
dann sieht es mir zusehr danach aus,als wenn du Frauen
empfiehlst,sie sollen über wirklich jeden Aspekt der männlichen Sexualität Kontrolle ausüben.

Wenn Männer das mit sich machen lassen,bitte !
Mit mir ginge das nicht.Das wäre mir schon zuviel Dominanz
seitens der Frau.Was komt denn als nächstes ?
Wird den Arztpraxen bei der Samenspende untersagt Pornos
zu verteilen und stattdessen die Verteilung von Liebesromanen anempfohlen ?

Wenn ein Mann zum Beispiel wegen einer 9-monatigen Schwangerschaft seiner Frau nicht Sex haben kann
(wobei die Gründe dafür auch bei der Frau liegen können)
eventuell mit Hilfe von Pornos oder Fantasien Entspannung
sucht dann geht es nicht darum,ob Frau das versteht....
Männer verstehen an Frauen so viele Dinge auch nicht,
müssen aber damit leben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2012 um 13:12
In Antwort auf louise_11946057

Touché
Genau diese Frage habe ich mir auch schon gestellt, warum ein Mann wie du überhaupt in Foren wie diesem unterwegs ist. Denn wenn du doch so dermassen überzeugt bist von dieser Einstellung, dann würdest du deine Zeit nicht hier "vergeuden" sondern auf Kontaktseiten.
Wie ich dir auch schon geschrieben habe, steht für mich Betrug in Zusammenhang mit sich selber und Pumuckl 2012 hat es besser nicht schreiben können, eigendlich gäbe es nichts mehr beizufügen.
Ich habe einige Erfahrungen gemacht mit solchen Männern und hätte ein paar Affäre haben können. Anstatt eine Affäre zu beginnen oder etwas in diese Richtung habe ich eher die Gelgenheit ergriffen diese Männer zu fragen warum sie das wollen, wenn sie doch "glücklich" verheiratet sind, teils sehr wenige Jahre, teils mehrere. Im Endeffekt sagte mir KEINER, das sei weil ich so ein scharfes Mäuschen wäre (das sagten sie nur zu Beginn, bevor ich anfing an der Maske von denen zu ). Nein, am Ende jammerten diese sich bei mir die Seele vom Leib. Es stürzte also von "he ich würde dich gerne..." in einen Seelenstriptease oder wenn kein Seelenstrip kam, dann merkte man mindestens nach 20 Minuten Gespräch andere Defizite an einem solchen Mann. Hier mal ein paar Gründe warum diese Männer eigendlich wirklich fremdgehen wollten:
- kein Vertrauen in die eigene Beziehung
- sie fühlen sich der eigenen Frau unterordnet
- Probleme sich selber
- nicht wissen wer man selber wirklich ist
- Rangstellung im Büro (unter- oder überfordert)
- Verlangen nach Aufmerksamkeit
- Kontrolle haben wollen
Das sind meine Erfahrungen und immer haben diese Männer das Problem erst auf die Polygamie abgestempelt -sie können eben nicht treu sein, das sei nicht männlich und und und. Dabei lag das Problem im Grunde immer bei ihnen selber tief verborgen.

Ich gehe noch weiter (auch eine Erfahrung die ich machte) und sage, dass es oftmals auch mit der eigenen Zwiespaltigkeit zur Sexualtiät zu tun hat.

Jaaa Männer haben nun mal Testosteron und reagieren eventuell auch mehr auf Reize, sagen die Statistiken aber das ist für mich einfach Quatsch. Denn diese Statistiken nimmt man dann als Grund "Da schau! Hier steht es geschrieben, ICH kann nicht treu sein ich bin Mann!" Das ist einfach nur Quatsch. Wäre der Mensch nicht im Grundsatz ein Familienmensch mit Möglichkeit zur Monogamie, dann würden die Praxen der Psychologen nicht so voll sein welche jene behandeln, die unter solchen Vorkommnissen leiden. Die Kinderpsychiater hätten auch weniger Arbeit um die Traumatas der Kinder zu behandeln welche durch Trennungen der Eltern entstanden sind. Ja ich weiss, nicht jede Trennung basiert auf Betrug, schon klar. Aber es sind leider verdammt viele. Also komm mir nicht mit einem Systemfehler so wie du ihn beschreibst, wenn die am meisten leidenden die Kinder sind, weil die Mutter nicht mehr zu gebrauchen ist, weil ihr Mann nicht treu sein kann, oder will. Hier liegt der Systemfehler daran, dass sich viele Menschen gar nicht mehr richtig in Liebe einlassen können oder wollen und, weil sie auch gar nicht wissen wie das gehen sollte. Warum? Ein Mensch kann das meiner Meinung nach erst dann ganz ohne Lug und Betrug ein Leben lang wenn er sein Herz erstmal richtig öffnet. Und dazu braucht es halt Mut und es braucht halt Vertrauen.








Bravo silverrain77!!
Er windet sich aber ganz schön oder der Herr westfal..wenns um Fakten geht um klare Argumentation kommt nur oberflächliches Gequake ohne jeden Zusammenhang. Wir werden diese arme Seele leider wohl nicht retten können momentan, aber gegen seeliche Verkrüpplung soll ja EINSICHT helfen. Und ich glaube fest daran das auch der herr westfal mal dahinter kommt das dieser ganze Sex so dermaßen überbewertet wird. Das es im Leben um viel mehr geht als die bloße Abfolge von ONS oder Affären.Das es um Liebe geht um den Bund mit Menschen und hier gehts nicht nur um Mann und Frau, hier gehts um die Kinder, die Integration der Eltern, auch denen zu helfen. Es geht darum zufrieden zu sein. Ich weiß nicht ob der Herr westfal wirklich so zufrieden ist. Und wie erbärmlich das er sich erhaben über unsere Naivität lustig macht. Das ist schon fast bemitleidenswert. Ich bleib doch nicht treu um meinem Partner einen Gefallen zu tun, das ist nur EIN Element von vielen in meiner Beziehung. Ich möchte mit meinem Partner alt werden,unsere Kinder aufwachsen sehen, denen was gescheites mitgeben. Ich will anderen helfen und für jemanden da sein. Das erfüllt mich vielmehr als mit irgendwelchen Leuten durch die Gegend zu poppen. Und damit ich diese ganzen Dinge tun kann brauchts halt Verbindlichkeit, ein paar Regeln die das ganze einfacher machen und jedem in diesem Verbund etwas bringen. Wenn es mir schlecht geht zu wissen das ich mich verlassen kann, das ich unterstützt werde und umgekehrt...das ist doch Vertrauen. Wenn ich den Sex so hoch stelle in meinem Leben ja dann wirds sicher schwer wenn ich nix anderes habe außer mich darauf zu fixieren. Das ist doch kein Talent oder so, was ich weiterentwickeln muss. Wenn es im Leben nur noch um Bestätigung geht, (und dabei geht es eindeutig beim Fremdgehen) dann sagt doch das was ganz gravierendes über mich selber aus! Wer bin ich dann überhaupt? Glaube ich an mich? Habe ich Dinge auf die ich stolz bin? Habe ich Menschen auf die ich stolz bin? Bin ich vielleicht neidisch weil ich etwas nicht erreiche? Ich kann nur hoffen das der Herr westfal irgendwann im Leben auch noch mal Dinge hat die ihm gut tun, die ihn über den Tellerrand schauen lassen..Das wünsch ich ihm ganz fest und ganz viel Licht und ganz viel Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2012 um 16:30
In Antwort auf eugene_12507265

Wenn du damit:
"Wenn z.B. der Pornokonsum des Partners so sehr verletzt, dass es das eigene Selbstwertgefühl untergräbt, es schlicht nicht das ist was man sich vorgestellt oder gewünscht hat, dann finde ich ist es dringend notwendig - wenn der Partner nicht entgegen kommt oder einfach nur lügt - seiner inneren Überzeugung zu folgen. "

Dass sich die Frau -weil sie es nicht ertragen kann-
von ihrem Mann trennt,dann finde ich das ok.
Wenn du damit aber meinst,daß Frau hier vom Mann
Anpassung an ihre Vorstellungen verlangen soll,
dann sieht es mir zusehr danach aus,als wenn du Frauen
empfiehlst,sie sollen über wirklich jeden Aspekt der männlichen Sexualität Kontrolle ausüben.

Wenn Männer das mit sich machen lassen,bitte !
Mit mir ginge das nicht.Das wäre mir schon zuviel Dominanz
seitens der Frau.Was komt denn als nächstes ?
Wird den Arztpraxen bei der Samenspende untersagt Pornos
zu verteilen und stattdessen die Verteilung von Liebesromanen anempfohlen ?

Wenn ein Mann zum Beispiel wegen einer 9-monatigen Schwangerschaft seiner Frau nicht Sex haben kann
(wobei die Gründe dafür auch bei der Frau liegen können)
eventuell mit Hilfe von Pornos oder Fantasien Entspannung
sucht dann geht es nicht darum,ob Frau das versteht....
Männer verstehen an Frauen so viele Dinge auch nicht,
müssen aber damit leben....

Nein, falsch verstanden
Ich persönlich habe nichts gegen Pornografie oder irgendwas in dieser Art und ich würde auch nie auf die Idee kommen jemandem etwas zu verbieten. Ich sage nur, wenn etwas für jemanden absolut nicht zu ertragen ist und es diese Person kaputt macht, dann ist es niemandem ratsam sich zu verbiegen. Und was das Beispiel von der Schwangerschaft angeht, so bezog ich mich auf Threads in denen die Frauen von ihren Männern ziemlich derb abgewiesen werden weil ihr Bauch immer runder wird und sie des Nachts mitbekommen müssen, wie sich ihr Mann aufgrund des Anblickes von schlanken nackten Frauen einen runterholen. Das finde ich völlig daneben denn schliesslich ist diese Frau nicht alleine für diesen Bauch verantwortlich, nicht wahr? Wie würdest denn du dich fühlen, wenn du wegen irgendwas körperlichen plötzlich von deiner Frau abgewiesen wirst und dann mitbekommst wie sie sich anders abhilft, dich aber völlig abweist? Sicher ein nettes Gefühl. Ich selber schaue keine Pornos, hatte genug gesehen um für mich zu wissen, dass ich es anders mag. Aber ich verteufle es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2012 um 22:53

@westfal
Und was ist nun mit dem Versuch? Warum kriegt man von dir auf die wirklich brennenden Fragen nie eine Antwort? Auf die Sache mit den zerrissenen Familien bist du leider auch noch nicht eingegangen. Du versuchst nur dauernd zu erklären, wie bescheuert wir doch sind - schade, dass du a) immer gleich so sauer reagierst und b) denkst uns zu kennen indem du behauptest dass wir mit unseren Partnern nur eine Vereinbarung getroffen haben. Warum kannst und willst du einfach nicht kapieren, dass es nicht nur Menschen wie dich gibt!? Ganz schôn arrogant, findest du nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2012 um 17:02

Kein Kampf der Geschlechter...@westfal
Hallo Westfal

Ich versuch es nochmals, diesmal, bitte nicht böse sein, ein letztes Mal:

1. Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass nur Männer fremdgehen. Warum klassifizierst du mich in ein 50er Jahre Denken, wenn es doch gar nicht so ist? Es ist vielleicht einfach deshalb, weil es gerade einfacher ist nur ein Geschlecht zu nehmen beim schreiben. Aber wenn es dir lieber ist, dann werde ich hier einfach schreiben " wenn er bzw. sie fremd geht."...aber das ist mir ehrlich gesagt etwas zu anstrengend, also nehme ich zur Abwechslung mal die SIE-Form.

2. Mit der Frage meinte ich, dass ich dir einen Vorschlag machte (musst halt mal scrollen), du sollest es doch mal wenigstens versuchen, so 14 Tage oder so.

Du sagst gemäss all deinen Beiträgen zusammengefasst folgendes: du betonst immer wieder, dass es sehr wohl alle Facetten gäbe, also auch die Treue (deine Worte). Aber du versuchst allen weis zu machen, dass dies nur eine Abmachung zwischen Liebenden ist, die auf Dauer nicht eingehalten werden kann. Also sagst du unterm Strich nichts anderes, als dass es wirkliche Monogamie nicht gibt, obwohl du immer wieder betonst, dass es sie sehr wohl gibt. Nur unterstellst du all jenen, die monogam leben, dass dies eigendlich gar nicht ihr eigentlicher Wille ist und, dass sie nach einigen Jahren nicht anders können als fremdzugehen. Du nennst all die monogam lebenend Naive und unterstellst ihnen früher oder später den Drang fremd zu gehen. Und zudem unterstellst und den monogam lebenden auch, dass sie unglücklich sein würden ,wenn sie ihren Trieben nicht nachgeben, falls diese dann mal kommen sollten.

Du unterscheidest zwei Arten von Fremdgängerinnen: dämlich jene, die es freiwillig tun und jene die es tun "müssen". Das ist aber eine komische Theroie, denn gemäss deiner Ansicht, müssen es früher oder später ALLE tun, damit sie nicht unglücklich dahin serbeln, richtig? Du schreibst oft von denen die nicht anders können, bzw. die es müssen weil sie sich nicht dagegen wehren können (darunter zählst du dich auch selber). Das ist für mich ein Suchtverhalten. Wenn man etwas immer wieder muss und es nicht lassen kann, dann ist das eine Sucht.
Ja, ich höre dich schon lachen schon klar. Aber das tun alle Süchtigen. Denn du zählst dich ja selber nicht unter die, die es tun wollen - sondern unter die die es müssen.
Und wollen tun es dann welche? Die, die eigentlich ohne Fremgehen leben könnten...also das sind dann die welche du auch veruteilst, in dem du sagt es ist nicht in Ordnung?
Was heisst denn müssen für dich? Und was passiert wenn du nicht kannst, weil sich gerade niemand findet? Wird das müssen für dich nicht zu einer Qual?
Wenn ich Fremd-Sex haben "müsste", also nicht anders "könnte" (so wie du es beschreibst, es gibt welche die nicht anders können), dann würde ich grausam darunter leiden und käme wohl selber auf die Idee, dass ich Hilfe brauche.
Aber da du ja schreibst, dass alle fürher oder später "werden müssen und sonst unglücklich sind" werde ich das ja gemäss deiner Theroie in einigen Jahren selber herausfinden. Nur komisch, dass ich in 34 Jahren sowas noch nie verspürte....

Abschliesend denke ich, dass es wirklich nichts mehr bringt weiter mit dir zu diskutieren. Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber mir kommt dein Sexualverhalten durch das immer wiederkehrende "müssen" nicht als gesund vor und es wird uns auch keine konstruktive Gespräche bescheren. Es ist, verzeih mir, als würde ich einem Dorgensüchtigen erklären müssen, dass Drogen ungesund sind....nichts für ungut.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2012 um 19:44

In dem sinne...
Reichen wir uns die Hand @westfal. Und herzlichen Dank für das anregende Gespräch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 19:16

Kompromissbereitschaft...
Wenn man bei den ganzen Diskussion mal die Treue außen vor lässt, da wir uns bei dem Thema vermutlich nie einigen können, muss ich doch sagen, dass mich diese Einstellung ein wenig überrascht.
DEN perfekten Partner gibt es nicht, man muss sich immer mit irgenwas arrangieren. Schließlich muss der eigene Partner auch mit meinen Schwächen umgehen, auch wenn sie ihn manchmal verletzen. In einer Beziehung, in der beide Partner sich lieben, verletzt man sich zwangsläufig, ob bewusst oder unbewusst. Natürlich ist das Ausmaß hier unterschiedlich. Ob es um Geld, Haushalt oder die nicht zugeschraubte Zahnpastatube geht, Streitereien und Meinungsverschiedenheiten gibt es immer und sie verletzen. Es gibt auch kein schwarz oder weiß, man kann nicht sagen, was ok ist und was nicht, wann wer nachgeben und sein Verhalten ändern muss und wer seine Einstellung zum Verhalten des Partners ändern muss. Und es macht keinen Unterschied ob es die Zahnpastatube oder Untreue ist, denn die Gesellschaft oder die Moral führt nicht diese Beziehung, sondern zwei gleichberechtigte Partner, einer sturer als der andere, die jeweils auf ihrem Recht beharren. Und diese beiden müssen sich immer wieder vor die Entscheidung stellen, ob diese Meinungsverschiedenheit Grund genug für eine Trennung ist. Und wenn sich beide Partner liebe, dann lautet doch die Antwort -zum Glück- in den meisten Fällen "nein".
Ich sage nicht man soll sich komplett verbiegen, aber eine gute Portion Kompromissbereitschaft hat noch keiner Beziehung geschadet. Aber dass mein Freund nicht die Spülmaschine ausgeräumt hat, Pornos schaut, wenn ich weg bin oder der Kleinen im Fitnessstudio auf den Hintern schaut, mag mich verletzen, aber wäre niemals Grund genug, um ihn zu verlassen.
Und wenn ihr einmal eure Selbstreflektion einschaltet, zickt ihr nicht manchmal rum, guckt ihr anderen Männern nicht hinterher, genießt ihr es nicht wenn andere Männer euch hinterherschauen? Solltet ihr diese Art von Bestätigung nicht lieber von eurem Partner bekommen? Denkt ihr manchmal an euren Exfreund oder an euren hübschen Kollegen, auf eine Art und Weise, die euer Partner vielleicht auch nicht gutheißen würde? Erzählt ihr ihm das?
Und wenn, glaubt ihr euer Partner würde euch deshalb fallen lassen? Ich hoffe nicht.
Ich weiß dass ich mit meinem Freund glücklicher bin als ohne ihn, deshalb finde ich mich auch mit Sachen ab, die mich ein wenig verletzen. Gar keine soo schwierige Entscheidung, wie ich finde.

Und was die Pornos angeht, mal ehrlich, werdet erwachsen. Mein Kopfkino reicht mir aus, um mich in Stimmung zu bringen. Wenn mein Freund, wenn er alleine ist, dazu ein wenig visuelle Stimulation benötig, was solls.
Übrigens gibt es tatsächlich kaum Männer, die keine Pornos schauen. Wenn ich mir die Reaktionen anschaue, verstehe ich auch, wieso sie nicht dazu stehen. Wenn ich mir alleine im Freundeskreis anschaue, wie viele Frauen behaupten, ihr Schatz würde solche Schweinereien NIEMALS angucken, während ihr Freund danebensteht und verstohlen grinst...Übrigens hat man versucht, die Folgen von regelmäßigem Pornokonsum von Männern in wissenschaftlichen Studien zu untersuchen. Blöd nur, dass man keine Kontrollgruppe gefunden hat, die keine Pornos schaut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 19:05
In Antwort auf gisa_12877550

Kompromissbereitschaft...
Wenn man bei den ganzen Diskussion mal die Treue außen vor lässt, da wir uns bei dem Thema vermutlich nie einigen können, muss ich doch sagen, dass mich diese Einstellung ein wenig überrascht.
DEN perfekten Partner gibt es nicht, man muss sich immer mit irgenwas arrangieren. Schließlich muss der eigene Partner auch mit meinen Schwächen umgehen, auch wenn sie ihn manchmal verletzen. In einer Beziehung, in der beide Partner sich lieben, verletzt man sich zwangsläufig, ob bewusst oder unbewusst. Natürlich ist das Ausmaß hier unterschiedlich. Ob es um Geld, Haushalt oder die nicht zugeschraubte Zahnpastatube geht, Streitereien und Meinungsverschiedenheiten gibt es immer und sie verletzen. Es gibt auch kein schwarz oder weiß, man kann nicht sagen, was ok ist und was nicht, wann wer nachgeben und sein Verhalten ändern muss und wer seine Einstellung zum Verhalten des Partners ändern muss. Und es macht keinen Unterschied ob es die Zahnpastatube oder Untreue ist, denn die Gesellschaft oder die Moral führt nicht diese Beziehung, sondern zwei gleichberechtigte Partner, einer sturer als der andere, die jeweils auf ihrem Recht beharren. Und diese beiden müssen sich immer wieder vor die Entscheidung stellen, ob diese Meinungsverschiedenheit Grund genug für eine Trennung ist. Und wenn sich beide Partner liebe, dann lautet doch die Antwort -zum Glück- in den meisten Fällen "nein".
Ich sage nicht man soll sich komplett verbiegen, aber eine gute Portion Kompromissbereitschaft hat noch keiner Beziehung geschadet. Aber dass mein Freund nicht die Spülmaschine ausgeräumt hat, Pornos schaut, wenn ich weg bin oder der Kleinen im Fitnessstudio auf den Hintern schaut, mag mich verletzen, aber wäre niemals Grund genug, um ihn zu verlassen.
Und wenn ihr einmal eure Selbstreflektion einschaltet, zickt ihr nicht manchmal rum, guckt ihr anderen Männern nicht hinterher, genießt ihr es nicht wenn andere Männer euch hinterherschauen? Solltet ihr diese Art von Bestätigung nicht lieber von eurem Partner bekommen? Denkt ihr manchmal an euren Exfreund oder an euren hübschen Kollegen, auf eine Art und Weise, die euer Partner vielleicht auch nicht gutheißen würde? Erzählt ihr ihm das?
Und wenn, glaubt ihr euer Partner würde euch deshalb fallen lassen? Ich hoffe nicht.
Ich weiß dass ich mit meinem Freund glücklicher bin als ohne ihn, deshalb finde ich mich auch mit Sachen ab, die mich ein wenig verletzen. Gar keine soo schwierige Entscheidung, wie ich finde.

Und was die Pornos angeht, mal ehrlich, werdet erwachsen. Mein Kopfkino reicht mir aus, um mich in Stimmung zu bringen. Wenn mein Freund, wenn er alleine ist, dazu ein wenig visuelle Stimulation benötig, was solls.
Übrigens gibt es tatsächlich kaum Männer, die keine Pornos schauen. Wenn ich mir die Reaktionen anschaue, verstehe ich auch, wieso sie nicht dazu stehen. Wenn ich mir alleine im Freundeskreis anschaue, wie viele Frauen behaupten, ihr Schatz würde solche Schweinereien NIEMALS angucken, während ihr Freund danebensteht und verstohlen grinst...Übrigens hat man versucht, die Folgen von regelmäßigem Pornokonsum von Männern in wissenschaftlichen Studien zu untersuchen. Blöd nur, dass man keine Kontrollgruppe gefunden hat, die keine Pornos schaut.

Mir ging es ...
... nicht darum. Wenn du meine Beiträge gelesen hast, dann konntest du feststellen, dass ich all das nicht verteufle. Aber es ist doch auch so, dass wenn jemand an etwas zu grunde geht, dass man die Beziehung überdenkt und eventuell dann auch beendet. Und du kannst bei diesen Frauen mit dem Zahnpasta - Porno Vergleich wohl eher nicht kommen. Das ist auch nicht gleichzusetzen. Letzendlich funktionieren wir doch alle anders und niemand kann in ein Klischee gesteckt werden. Der Hauptgrund für diesen Beitrag war meine Entrüstung darüber, wie mit schwangeren Frauen umgegangen wird. Eine Frau einfach kalt abzuweisen weil sie schwanger ist, sich dann aber nächtelang Pornos reinziehen - ja, das finde ich schockierend, du nicht? Und da kann man nicht immer die Männer in Schutz nehmen und sagen "jaaaaa man muss mal Verständnis haben". Und wer hat dann Verständnis mit diesen Frauen? Und sie sind ja nicht alleine schwanger geworden...also ein bisschen Nachsicht ist dann sicher angebracht. Ich war, als ich diesen Beitrag schrieb, neu in diesem Forum und war echt schockiert über all diese Geschichten und ich fragte mich zwei Dinge: warum sind viele Beziehungen in einem solchen Dilemma und b, warum bringt man keine Einigung zusammen hin. Also da ist der Wurm gewaltig drin.... und du hast recht mit Kompromissen. Aber ich glaube, würde dein Freund dich betrügen müsste ich wohl als letztes mit einem Zahnpastavergleich kommen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 23:14
In Antwort auf louise_11946057

Mir ging es ...
... nicht darum. Wenn du meine Beiträge gelesen hast, dann konntest du feststellen, dass ich all das nicht verteufle. Aber es ist doch auch so, dass wenn jemand an etwas zu grunde geht, dass man die Beziehung überdenkt und eventuell dann auch beendet. Und du kannst bei diesen Frauen mit dem Zahnpasta - Porno Vergleich wohl eher nicht kommen. Das ist auch nicht gleichzusetzen. Letzendlich funktionieren wir doch alle anders und niemand kann in ein Klischee gesteckt werden. Der Hauptgrund für diesen Beitrag war meine Entrüstung darüber, wie mit schwangeren Frauen umgegangen wird. Eine Frau einfach kalt abzuweisen weil sie schwanger ist, sich dann aber nächtelang Pornos reinziehen - ja, das finde ich schockierend, du nicht? Und da kann man nicht immer die Männer in Schutz nehmen und sagen "jaaaaa man muss mal Verständnis haben". Und wer hat dann Verständnis mit diesen Frauen? Und sie sind ja nicht alleine schwanger geworden...also ein bisschen Nachsicht ist dann sicher angebracht. Ich war, als ich diesen Beitrag schrieb, neu in diesem Forum und war echt schockiert über all diese Geschichten und ich fragte mich zwei Dinge: warum sind viele Beziehungen in einem solchen Dilemma und b, warum bringt man keine Einigung zusammen hin. Also da ist der Wurm gewaltig drin.... und du hast recht mit Kompromissen. Aber ich glaube, würde dein Freund dich betrügen müsste ich wohl als letztes mit einem Zahnpastavergleich kommen....

...
Ah ok, so meinst du das. Es ging mir nicht darum, respektloses Verhalten dem Partner gegenüber zu rechtfertigen. Respektlosigkeit ist nämlich sehr wohl ein Grund, eine Beziehung zu beenden. Ohne gegenseitigen Respekt funktioniert eine Beziehung gar nicht. Aber jeder definiert Respektlosigkeit anders. Und es kommt auch immer auf die Umstände an. Ist der Partner ständig abweisend und verletztend oder nur mal, wenn er sehr gestresst ist? Ich persönlich möchte auch nicht mit meinem Freund tauschen, wenn ich Prüfungsstress habe. Und ich bin froh, dass er es erträgt, wenn ich unfair zu ihm bin, und dass er mal auf den Tisch haut, wenn ich alles an ihm auslasse. Im Nachhinein tut mir sowas auch immer leid. Und ich bin froh dass er mir verzeiht. Das hat für mich etwas mit Respekt zu tun.
So verhalte ich mich ihm gegenüber auch-oder versuche es zumindest.
Es geht NICHT darum, sich alles gefallen zu lassen. Das tue ich weiß Gott nicht. Mein Freund würde das mit Sicherheit bestätigen. Manchmal muss man sich seinen Respekt einfordern.

Es geht mir nur darum dass man als fremder Mensch, der nur eine kleine Seite der Problematik kennt, sich ein Urteil darüber erlaubt, dass die Beziehung beendet werden soll. Wenn dein Freund das und das macht und dich das stört, dann such dir einen der das nicht macht. Mein Freund macht jede Menge Sachen, die mich auf die Palme bringen, aber andere Männer machen auch Sachen, die mich auf die Palme bringen würden, wenn mich mit ihnen zusammen wäre. Ich rede nicht von Männern, die systematisch das Selbstbewusstsein ihrer Partnerin untergraben-das ist unterste Schublade. Aber an einer Beziehung zu zweifeln, weil man über den Browserverlauf des Partners gestolpert ist halte ich auch für übertrieben. Und dann zu sagen, ja wenn das so ist, dann trenn dich von ihm, schließlich durfte er das nicht, ohne Rücksicht auf Umstände, wie die Beziehung sonst läuft, oder auf Kinder etc finde ich nicht in Ordnung.

Wenn mein Freund jedesmal Schluss gemacht hätte, wenn ich eine Grenze überschritten hab, wären wir sicherlich kein Paar mehr-auch wenn ich nicht stolz darauf bin.
Langjährige Beziehungen haben meist mehr als eine große Krise durchgestanden, und ich finde nicht, dass man sofort das Handtuch werfen sollte, weil eine Sache einen stört. Wenn es wirklich so ist, dass die Beziehung einen auf Dauer unglücklich macht, dann gibt es auch für mich keinen Grund, diese weiterzuführen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 20:34
In Antwort auf gisa_12877550

...
Ah ok, so meinst du das. Es ging mir nicht darum, respektloses Verhalten dem Partner gegenüber zu rechtfertigen. Respektlosigkeit ist nämlich sehr wohl ein Grund, eine Beziehung zu beenden. Ohne gegenseitigen Respekt funktioniert eine Beziehung gar nicht. Aber jeder definiert Respektlosigkeit anders. Und es kommt auch immer auf die Umstände an. Ist der Partner ständig abweisend und verletztend oder nur mal, wenn er sehr gestresst ist? Ich persönlich möchte auch nicht mit meinem Freund tauschen, wenn ich Prüfungsstress habe. Und ich bin froh, dass er es erträgt, wenn ich unfair zu ihm bin, und dass er mal auf den Tisch haut, wenn ich alles an ihm auslasse. Im Nachhinein tut mir sowas auch immer leid. Und ich bin froh dass er mir verzeiht. Das hat für mich etwas mit Respekt zu tun.
So verhalte ich mich ihm gegenüber auch-oder versuche es zumindest.
Es geht NICHT darum, sich alles gefallen zu lassen. Das tue ich weiß Gott nicht. Mein Freund würde das mit Sicherheit bestätigen. Manchmal muss man sich seinen Respekt einfordern.

Es geht mir nur darum dass man als fremder Mensch, der nur eine kleine Seite der Problematik kennt, sich ein Urteil darüber erlaubt, dass die Beziehung beendet werden soll. Wenn dein Freund das und das macht und dich das stört, dann such dir einen der das nicht macht. Mein Freund macht jede Menge Sachen, die mich auf die Palme bringen, aber andere Männer machen auch Sachen, die mich auf die Palme bringen würden, wenn mich mit ihnen zusammen wäre. Ich rede nicht von Männern, die systematisch das Selbstbewusstsein ihrer Partnerin untergraben-das ist unterste Schublade. Aber an einer Beziehung zu zweifeln, weil man über den Browserverlauf des Partners gestolpert ist halte ich auch für übertrieben. Und dann zu sagen, ja wenn das so ist, dann trenn dich von ihm, schließlich durfte er das nicht, ohne Rücksicht auf Umstände, wie die Beziehung sonst läuft, oder auf Kinder etc finde ich nicht in Ordnung.

Wenn mein Freund jedesmal Schluss gemacht hätte, wenn ich eine Grenze überschritten hab, wären wir sicherlich kein Paar mehr-auch wenn ich nicht stolz darauf bin.
Langjährige Beziehungen haben meist mehr als eine große Krise durchgestanden, und ich finde nicht, dass man sofort das Handtuch werfen sollte, weil eine Sache einen stört. Wenn es wirklich so ist, dass die Beziehung einen auf Dauer unglücklich macht, dann gibt es auch für mich keinen Grund, diese weiterzuführen.

Nein...
... du hast mich noch immer nicht verstanden. Estens habe ich nicht von mir geschrieben und ich überprüfe auch keinen Browserverlauf meines Mannes und sein Smartphone nehme ich nur in die Hand wenn es klingelt, um abzunehmen, was er bei meinem Handy nicht anders macht. Also aber mein Beitrag handelt nicht von Bagatellen und dergleichen sondern es ging dabei um Frauen die schrieben, dass sie dauernd belogen werden, sich ihre Gedanken nonstop um dieses Thema handelt und dass der Partner zu keinerlei Kompromissen bereit ist. Schau du kannst einer Frau die sich aufgrund des Pornokonsum kaputt macht, die Sexualität und die eigene Identität darunter zu leiden kommt nicht einfach mit "na hab doch mal Verständnis" abspeisen. Da sind andere Probleme, wie auch immer die sein mögen, vorhanden. Wenn jemand dermassen innerlich rebelliert und sich selber daran zerschleisst, dann muss auch ein Partner merken, dass das Problem viel grösser ist und sollte zur Hilfestellung bereit sein. Deshalb führt man ja auch eine Partnerschaft. Ist er das nicht, dann stellt sich die Frage was doch besser ist für einen oder nicht? Für dich mag Pornokonsum einfach leicht verletzend sein aber für andere Frauen ist das ein Genickbruch - und an diesem Punkt gilt es anzusetzen. Und da braucht es wenigstens die Unterstützung des Partners. Diese Frauen haben Ängste, welche das sind das muss man genau anschauen. Hier im Forum sind einige Frauen, die sich als Opfer fühlen, leiden und mit der Situation nicht (teils sehr verständlich) zurecht kommen, aber dennoch gerne in ihrer Opferrolle baden. So und diesen Frauen zu sagen, dass es einen Weg aus dieser vermeintlichen Opferrolle gibt, das war mein Ziel. Mit Opferrolle meine ich übrigens nicht Opfer durch Gewalt - eine Opferrolle im Sinne von "ich bin arm, ich will Hilfe und will sie dennoch nicht" entscheidet der Mensch immer selber ob er diese übernehmen will und wie lange er diese haben will. Dass an Beziehungen gearbeitet werden soll, das ist absolut meine Meinung. Aber das soll in einer Partnerschaft von beiden kommen und nicht nur von ihr. Und was die Bedürfnisse der "schwangeren" Männer angeht. Was verlangt man von einer Frau wenn sie nach der Geburt in eine Depression fällt? Nicht selten wird von ihr absolute Stärke verlangt und sie kann sich auch nicht einfach ihren Bedürfnissen so hingeben. Und genau das stelle ich immer wieder, in so vielen Fällen fest. Sie muss stark sein - Aber ihr Mann, den sollte man verstehen. Schwangere Frauen laufen hormonell auf Hochtouren und es wird von ihnen auch verlangt, dass sie sich zusammenreissen.... warum also kann sich ein Mann - SEINER Frau zuliebe - nicht auch mal zusammen reissen? Ich hoffe. ich konnte es einigermassen erklären .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram