Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sexuelle Unerfahrenheit

Sexuelle Unerfahrenheit

29. Mai um 20:13

Hey,

es gibt da ein Thema, das mich seit einiger Zeit sehr belastet, und zwar, dass ich noch Jungfrau bin... mit 22.

Ich war generell etwas spät dran. Ich hatte, mit 19, in meiner ersten "richtigen" Beziehung endlich das Gefühl, es würde passieren. Das erste Mal, als wir es dann versucht haben, war ich sogar betrunken und habe nicht einmal darüber nachgedacht, ihm zu erklären, dass ich noch Jungfrau bin, sondern zum ersten Mal in meinem Leben einfach etwas nach Gefühl gemacht. Vielleicht habe ich mich auch dafür geschämt, mit 19 noch keine Erfahrung zu haben, keine Ahnung was ich da gedacht habe. Rückblickend das erste Zeichen, dass es mit der Kommunikation zwischen uns nicht optimal lief.

Die Beziehung hat über ein Jahr gedauert und wir haben es währenddessen einige Male versucht, aber es klappte nicht. Von seiner Seite, denn er hat - um es einfach zu sagen - kein einziges Mal einen hochgekriegt. Obwohl er immer wieder gesagt hat, es würde nicht an mir liegen, hat sich das schon auf mein Selbstbewusstsein ausgewirkt. Damals habe ich das nie angesprochen, weil ich Angst hatte, ihm damit indirekt Vorwürfe zu machen. Ich wünschte, ich wäre da offener gewesen.

Ich habe zwar einige Male versucht, mit ihm offen darüber zu reden - weil ich dachte, man muss als Paar über so etwas reden - aber er ist immer ausgewichen und hat zugemacht, bis ich es für die nächste Zeit aufgegeben habe. Dann hat er irgendwann Schluss gemacht, was auch ohne ein klärendes Gespräch ablief und mir sehr wehgetan hat. Ich verstehe, wieso, aber ich hatte damals die Hoffnung, dass wir darüber hinwegkommen und das "Gezwungene", wenn wir uns trafen, wieder verschwindet.

Ich war damals emotional auch noch ziemlich unreif. Sonst hätte ich bestimmt weniger Probleme gehabt, mit ihm zu reden und auch meine Gedanken und Erfahrungen (oder Nicht-Vorhandensein von diesen) mitzuteilen.

Lange Vorrede, jetzt kommen wir zum Hauptproblem: Mittlerweile schäme ich mich nicht mehr dafür, 19 und Jungfrau zu sein, sondern, 22 und Jungfrau zu sein. Ich kann es nicht abstellen, und deshalb gehe ich jetzt in die Ecke und schäme mich für mein Schamgefühl...

Seitdem habe ich gar nicht versucht, irgendetwas mit Männern anzufangen. Ich lernte auch kaum welche kennen, weil ich nie rausgegangen bin, auf Partys oder so. Habe mir immer eingeredet, mein Studium sei zu stressig, und in den Ferien hatte ich auch immer "Besseres" zu tun. Alles, um eine peinliche Situation zu vermeiden.

Mittlerweile fange ich wieder an, mir eine Beziehung und einen Partner zu wünschen. Auch weil ich endlich wieder Lust verspüre, was nach der Beziehung eine ganze Weile nicht der Fall war. Aber gleichzeitig habe ich Angst davor, was passieren könnte, wenn derjenige erfährt, wie unerfahren ich bin.

Ich war neulich zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder auf einer Party und hatte wirklich Spaß. Habe auch einen netten älteren Typen, Mr. X, kennengelernt, mit dem ich jetzt bei Whatsapp schreibe und der jetzt Andeutungen in Richtung Date macht. Meine erste Reaktion war, zuzumachen. Immerhin ist er fast dreißig. Er erwartet bestimmt mehr, als ich ihm geben kann. Und obwohl ich ihn kaum kenne: Es würde mich fertigmachen, wenn er mich deshalb abserviert. Jetzt bin ich ein bisschen in Panik.

Eigentlich erzählt man so was der besten Freundin... aber ich habe das mit meinem Ex nie jemandem erzählt, weil ich nicht die sein wollte, die nach der Beziehung blöde Sachen über den Ex verbreitet. Es geht ja gar nicht darum, ob man mir glaubt - das würde sie - sondern darum, dass ich es einfach aus Respekt vor ihm nicht weitererzählen wollte.

Deshalb in anonymer Form hier an euch. Ich brauche einen Rat.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Tinder-Date und es einfach ohne emotionale Involvierung hinter euch bringen? Es mit Mr. X versuchen und die Karten offen auf den Tisch legen? Aber wann ist der richtige Moment für so was? Schließlich will ich nicht zehn Dates haben, es ihm erzählen und dann abserviert werden. Aber beim ersten Date will ich da auch nicht mit rausplatzen. Und ihn, wenn sich was in die Richtung ergibt, stoppen und dann damit rausplatzen kommt mir auch bescheuert vor.

Sehe ich das alles vielleicht komplett falsch und 22 ist noch normal für Unerfahrenheit? Haha.

Wie ist das in eurer Erfahrung? Stört es die Männer, wenn die Frau keine Ahnung hat, was sie da tut?


Wenn ihr jetzt noch hier seid: Danke fürs Lesen dieses halben Romans. Das Schreiben hat mir definitiv schon geholfen, ein bisschen was in meinem Kopf zu ordnen

Mehr lesen

30. Mai um 9:29
In Antwort auf ari473

Hey,

es gibt da ein Thema, das mich seit einiger Zeit sehr belastet, und zwar, dass ich noch Jungfrau bin... mit 22.

Ich war generell etwas spät dran. Ich hatte, mit 19, in meiner ersten "richtigen" Beziehung endlich das Gefühl, es würde passieren. Das erste Mal, als wir es dann versucht haben, war ich sogar betrunken und habe nicht einmal darüber nachgedacht, ihm zu erklären, dass ich noch Jungfrau bin, sondern zum ersten Mal in meinem Leben einfach etwas nach Gefühl gemacht. Vielleicht habe ich mich auch dafür geschämt, mit 19 noch keine Erfahrung zu haben, keine Ahnung was ich da gedacht habe. Rückblickend das erste Zeichen, dass es mit der Kommunikation zwischen uns nicht optimal lief.

Die Beziehung hat über ein Jahr gedauert und wir haben es währenddessen einige Male versucht, aber es klappte nicht. Von seiner Seite, denn er hat - um es einfach zu sagen - kein einziges Mal einen hochgekriegt. Obwohl er immer wieder gesagt hat, es würde nicht an mir liegen, hat sich das schon auf mein Selbstbewusstsein ausgewirkt. Damals habe ich das nie angesprochen, weil ich Angst hatte, ihm damit indirekt Vorwürfe zu machen. Ich wünschte, ich wäre da offener gewesen.

Ich habe zwar einige Male versucht, mit ihm offen darüber zu reden - weil ich dachte, man muss als Paar über so etwas reden - aber er ist immer ausgewichen und hat zugemacht, bis ich es für die nächste Zeit aufgegeben habe. Dann hat er irgendwann Schluss gemacht, was auch ohne ein klärendes Gespräch ablief und mir sehr wehgetan hat. Ich verstehe, wieso, aber ich hatte damals die Hoffnung, dass wir darüber hinwegkommen und das "Gezwungene", wenn wir uns trafen, wieder verschwindet.

Ich war damals emotional auch noch ziemlich unreif. Sonst hätte ich bestimmt weniger Probleme gehabt, mit ihm zu reden und auch meine Gedanken und Erfahrungen (oder Nicht-Vorhandensein von diesen) mitzuteilen.

Lange Vorrede, jetzt kommen wir zum Hauptproblem: Mittlerweile schäme ich mich nicht mehr dafür, 19 und Jungfrau zu sein, sondern, 22 und Jungfrau zu sein. Ich kann es nicht abstellen, und deshalb gehe ich jetzt in die Ecke und schäme mich für mein Schamgefühl...

Seitdem habe ich gar nicht versucht, irgendetwas mit Männern anzufangen. Ich lernte auch kaum welche kennen, weil ich nie rausgegangen bin, auf Partys oder so. Habe mir immer eingeredet, mein Studium sei zu stressig, und in den Ferien hatte ich auch immer "Besseres" zu tun. Alles, um eine peinliche Situation zu vermeiden.

Mittlerweile fange ich wieder an, mir eine Beziehung und einen Partner zu wünschen. Auch weil ich endlich wieder Lust verspüre, was nach der Beziehung eine ganze Weile nicht der Fall war. Aber gleichzeitig habe ich Angst davor, was passieren könnte, wenn derjenige erfährt, wie unerfahren ich bin.

Ich war neulich zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder auf einer Party und hatte wirklich Spaß. Habe auch einen netten älteren Typen, Mr. X, kennengelernt, mit dem ich jetzt bei Whatsapp schreibe und der jetzt Andeutungen in Richtung Date macht. Meine erste Reaktion war, zuzumachen. Immerhin ist er fast dreißig. Er erwartet bestimmt mehr, als ich ihm geben kann. Und obwohl ich ihn kaum kenne: Es würde mich fertigmachen, wenn er mich deshalb abserviert. Jetzt bin ich ein bisschen in Panik.

Eigentlich erzählt man so was der besten Freundin... aber ich habe das mit meinem Ex nie jemandem erzählt, weil ich nicht die sein wollte, die nach der Beziehung blöde Sachen über den Ex verbreitet. Es geht ja gar nicht darum, ob man mir glaubt - das würde sie - sondern darum, dass ich es einfach aus Respekt vor ihm nicht weitererzählen wollte.

Deshalb in anonymer Form hier an euch. Ich brauche einen Rat.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Tinder-Date und es einfach ohne emotionale Involvierung hinter euch bringen? Es mit Mr. X versuchen und die Karten offen auf den Tisch legen? Aber wann ist der richtige Moment für so was? Schließlich will ich nicht zehn Dates haben, es ihm erzählen und dann abserviert werden. Aber beim ersten Date will ich da auch nicht mit rausplatzen. Und ihn, wenn sich was in die Richtung ergibt, stoppen und dann damit rausplatzen kommt mir auch bescheuert vor.

Sehe ich das alles vielleicht komplett falsch und 22 ist noch normal für Unerfahrenheit? Haha.

Wie ist das in eurer Erfahrung? Stört es die Männer, wenn die Frau keine Ahnung hat, was sie da tut?


Wenn ihr jetzt noch hier seid: Danke fürs Lesen dieses halben Romans. Das Schreiben hat mir definitiv schon geholfen, ein bisschen was in meinem Kopf zu ordnen

du willst es also nur "hinter dich bringen"? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 9:34

Eigentlich nicht. Am liebsten hätte ich einen verständnisvollen Mann in einer Beziehung. Aber ich kann nicht abschätzen, wie die Männerwelt bei so etwas reagiert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 12:40
In Antwort auf ari473

Hey,

es gibt da ein Thema, das mich seit einiger Zeit sehr belastet, und zwar, dass ich noch Jungfrau bin... mit 22.

Ich war generell etwas spät dran. Ich hatte, mit 19, in meiner ersten "richtigen" Beziehung endlich das Gefühl, es würde passieren. Das erste Mal, als wir es dann versucht haben, war ich sogar betrunken und habe nicht einmal darüber nachgedacht, ihm zu erklären, dass ich noch Jungfrau bin, sondern zum ersten Mal in meinem Leben einfach etwas nach Gefühl gemacht. Vielleicht habe ich mich auch dafür geschämt, mit 19 noch keine Erfahrung zu haben, keine Ahnung was ich da gedacht habe. Rückblickend das erste Zeichen, dass es mit der Kommunikation zwischen uns nicht optimal lief.

Die Beziehung hat über ein Jahr gedauert und wir haben es währenddessen einige Male versucht, aber es klappte nicht. Von seiner Seite, denn er hat - um es einfach zu sagen - kein einziges Mal einen hochgekriegt. Obwohl er immer wieder gesagt hat, es würde nicht an mir liegen, hat sich das schon auf mein Selbstbewusstsein ausgewirkt. Damals habe ich das nie angesprochen, weil ich Angst hatte, ihm damit indirekt Vorwürfe zu machen. Ich wünschte, ich wäre da offener gewesen.

Ich habe zwar einige Male versucht, mit ihm offen darüber zu reden - weil ich dachte, man muss als Paar über so etwas reden - aber er ist immer ausgewichen und hat zugemacht, bis ich es für die nächste Zeit aufgegeben habe. Dann hat er irgendwann Schluss gemacht, was auch ohne ein klärendes Gespräch ablief und mir sehr wehgetan hat. Ich verstehe, wieso, aber ich hatte damals die Hoffnung, dass wir darüber hinwegkommen und das "Gezwungene", wenn wir uns trafen, wieder verschwindet.

Ich war damals emotional auch noch ziemlich unreif. Sonst hätte ich bestimmt weniger Probleme gehabt, mit ihm zu reden und auch meine Gedanken und Erfahrungen (oder Nicht-Vorhandensein von diesen) mitzuteilen.

Lange Vorrede, jetzt kommen wir zum Hauptproblem: Mittlerweile schäme ich mich nicht mehr dafür, 19 und Jungfrau zu sein, sondern, 22 und Jungfrau zu sein. Ich kann es nicht abstellen, und deshalb gehe ich jetzt in die Ecke und schäme mich für mein Schamgefühl...

Seitdem habe ich gar nicht versucht, irgendetwas mit Männern anzufangen. Ich lernte auch kaum welche kennen, weil ich nie rausgegangen bin, auf Partys oder so. Habe mir immer eingeredet, mein Studium sei zu stressig, und in den Ferien hatte ich auch immer "Besseres" zu tun. Alles, um eine peinliche Situation zu vermeiden.

Mittlerweile fange ich wieder an, mir eine Beziehung und einen Partner zu wünschen. Auch weil ich endlich wieder Lust verspüre, was nach der Beziehung eine ganze Weile nicht der Fall war. Aber gleichzeitig habe ich Angst davor, was passieren könnte, wenn derjenige erfährt, wie unerfahren ich bin.

Ich war neulich zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder auf einer Party und hatte wirklich Spaß. Habe auch einen netten älteren Typen, Mr. X, kennengelernt, mit dem ich jetzt bei Whatsapp schreibe und der jetzt Andeutungen in Richtung Date macht. Meine erste Reaktion war, zuzumachen. Immerhin ist er fast dreißig. Er erwartet bestimmt mehr, als ich ihm geben kann. Und obwohl ich ihn kaum kenne: Es würde mich fertigmachen, wenn er mich deshalb abserviert. Jetzt bin ich ein bisschen in Panik.

Eigentlich erzählt man so was der besten Freundin... aber ich habe das mit meinem Ex nie jemandem erzählt, weil ich nicht die sein wollte, die nach der Beziehung blöde Sachen über den Ex verbreitet. Es geht ja gar nicht darum, ob man mir glaubt - das würde sie - sondern darum, dass ich es einfach aus Respekt vor ihm nicht weitererzählen wollte.

Deshalb in anonymer Form hier an euch. Ich brauche einen Rat.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Tinder-Date und es einfach ohne emotionale Involvierung hinter euch bringen? Es mit Mr. X versuchen und die Karten offen auf den Tisch legen? Aber wann ist der richtige Moment für so was? Schließlich will ich nicht zehn Dates haben, es ihm erzählen und dann abserviert werden. Aber beim ersten Date will ich da auch nicht mit rausplatzen. Und ihn, wenn sich was in die Richtung ergibt, stoppen und dann damit rausplatzen kommt mir auch bescheuert vor.

Sehe ich das alles vielleicht komplett falsch und 22 ist noch normal für Unerfahrenheit? Haha.

Wie ist das in eurer Erfahrung? Stört es die Männer, wenn die Frau keine Ahnung hat, was sie da tut?


Wenn ihr jetzt noch hier seid: Danke fürs Lesen dieses halben Romans. Das Schreiben hat mir definitiv schon geholfen, ein bisschen was in meinem Kopf zu ordnen

Ach meine Liebe... du erinnerst mich an mich selbst. Also nur als kleine Aufheiterung, ich war in deinem Alter noch weit entfernt von meinem ersten Mal. Nicht weil ich nicht raus ging oder weil ich nicht das bin was Typen suchen. Ich hatte einfach Angst vor dem ersten Mal. Da schwirrten auch ganz viele Ideen in meinem Kopf rum, was ein Mann will und nicht will und ob ich mich mit diesem Bild decke.

Also. Hier erst mal der Standarttipp: Wenn ein Mann dich wirklich mag, ja sogar liebt, und dich respektiert dann ist ihm das relativ egal wie erfahren du bist. Ich hab einmal mit einem Mann genau über das Thema geredet und der meinte: "Eine unerfahrene Frau kann sehr aufregend sein! Weil sie noch nicht in diesen Standartabläufen von Sex drin ist."

Klar gibt es Männer die das stresst wenn sie hören, dass du noch Jungfrau bist. Aber nicht weil sie quasi nicht auf ihre Kosten kommen können. Sondern viel mehr weil sie sich bewusst sind, dass sie da eine grosse Verantwortung übernehmen. Schliesslich sollte das erste Mal für jede junge Frau ein positives Erlebnis sein, nicht wahr?
Oder aber auch, weil sie Spass mit dir haben möchten aber sich bewusst sind, dass da vielleicht plötzlich Gefühle von dir aufkommen könnten und sie wollen dann nicht der Arsch sein.

Vom Tinder-Date würde ich dir abraten. Du weisst nicht was du da abkriegst. Viel mehr erscheint es mir spannender mit dem 30 Jährigen mal ganz ehrlich zu reden und ihm auf spielerische, witzige Art und Weise klar zu machen, dass du da noch nicht so erfahren bist. Plädiere auf seine Erfahrungen, frag ihn doch so ganz spezifische Sachen wie "Ist es eigendlich wahr dass Männer auf dies oder jenes stehen? Wie stehst du dazu, erzähl mal... Weil ich glaube ich hab da irgendwie ein falsches Bild, wie siehst du das?" etc. Mach das Gespräch locker. Zeig ihm, dass man mit dir offen reden kann. Strahle vor Neugier. Das allein kann für einen Mann schon sexy sein.
Und dann, wenn du dich bereit fühlst erzählst du von deiner Unerfahrenheit. Aber nicht im Stil "ah je ich armes Ding, ich bin so unerfahren ich schäme mich, meine letzte Beziehung und das und jenes."
Du bist nicht so alt ok? Ich hatte einige Freundinnen die inkl. mir selbst mit 22 noch Jungfrau waren und das waren alles attraktive Mädels wohl verstanden. Es gibt keine Regeln wann man das erste Mal hat. Es gibt nur Statistiken die sagen so und so viel Prozent habens im xy Alter gemacht. Das sind keine Regeln, nur Zahlen.

Mir scheint viel wichtiger, dass du dir darüber Gedanken machst warum du denkst deine Unerfahrenheit sei nicht das was ein Mann will. Woher kommt das? Hast du Pornos geguckt und vergleichst dich jetzt mit diesen Sexakrobatinnen die der Traum jedes Mann es sein müssen? (sind sie nicht)
Oder stammt dein Bild von Hollywood? (fake geschichten die das Leben des Individuellen nur sehr schlecht ausleuchten) Oder von irgendwelchen männlichen Kollegen die rumposaunt haben wie heiss eine erfahrene Frau ist?
Bedenke bei letzteren, dass die jungen Männer selbst nach Erfahrung lechzen und eine erfahrenere Frau eben auch das Ruder in Sachen Sex übernimmt. Darum: ich find die Sache mit dem 30 jährigen klingt ganz gut. Der hat seine Erfahrungen wahrscheinlich schon gemacht. 

Also Mädel. Jetzt machst du dich ein bisschen locker und werde dir bewusst, dass nichts verloren ist. Du bist jung und das Leben fängt gerade erst richtig an.
Wenns mit dem 30 Jährigen nichts wird weil ihm das eine zu hohe Verantwortung ist: Dann solls so sein. Stress dich nicht deswegen und mach dich schon gar nicht klein. Du bist nicht minderwertiger, nur weil du noch kein Sex hattest.
Geh dann wieder zu Parties, lerne Leute kennen und hab einfach Spass. Mach auch mit ein paar Typen rum mein Gott. Nur weil geküsst wird, muss es nicht automatisch immer im Bett landen. Das verschafft dir Zeit lockerer zu werden im Umgang mit Männern.
Alles wird gut.



 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 15:59
In Antwort auf ari473

Eigentlich nicht. Am liebsten hätte ich einen verständnisvollen Mann in einer Beziehung. Aber ich kann nicht abschätzen, wie die Männerwelt bei so etwas reagiert...

dann warte ab...  der richtige kommt noch!! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 16:00
In Antwort auf sxren_18247537

dann warte ab...  der richtige kommt noch!! 

ach ja, und deine Unschuld zu verlieren nur weil du Angst hast dass ein Mann das komisch finden würde, ist dämlich!!!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 17:17
In Antwort auf ari473

Hey,

es gibt da ein Thema, das mich seit einiger Zeit sehr belastet, und zwar, dass ich noch Jungfrau bin... mit 22.

Ich war generell etwas spät dran. Ich hatte, mit 19, in meiner ersten "richtigen" Beziehung endlich das Gefühl, es würde passieren. Das erste Mal, als wir es dann versucht haben, war ich sogar betrunken und habe nicht einmal darüber nachgedacht, ihm zu erklären, dass ich noch Jungfrau bin, sondern zum ersten Mal in meinem Leben einfach etwas nach Gefühl gemacht. Vielleicht habe ich mich auch dafür geschämt, mit 19 noch keine Erfahrung zu haben, keine Ahnung was ich da gedacht habe. Rückblickend das erste Zeichen, dass es mit der Kommunikation zwischen uns nicht optimal lief.

Die Beziehung hat über ein Jahr gedauert und wir haben es währenddessen einige Male versucht, aber es klappte nicht. Von seiner Seite, denn er hat - um es einfach zu sagen - kein einziges Mal einen hochgekriegt. Obwohl er immer wieder gesagt hat, es würde nicht an mir liegen, hat sich das schon auf mein Selbstbewusstsein ausgewirkt. Damals habe ich das nie angesprochen, weil ich Angst hatte, ihm damit indirekt Vorwürfe zu machen. Ich wünschte, ich wäre da offener gewesen.

Ich habe zwar einige Male versucht, mit ihm offen darüber zu reden - weil ich dachte, man muss als Paar über so etwas reden - aber er ist immer ausgewichen und hat zugemacht, bis ich es für die nächste Zeit aufgegeben habe. Dann hat er irgendwann Schluss gemacht, was auch ohne ein klärendes Gespräch ablief und mir sehr wehgetan hat. Ich verstehe, wieso, aber ich hatte damals die Hoffnung, dass wir darüber hinwegkommen und das "Gezwungene", wenn wir uns trafen, wieder verschwindet.

Ich war damals emotional auch noch ziemlich unreif. Sonst hätte ich bestimmt weniger Probleme gehabt, mit ihm zu reden und auch meine Gedanken und Erfahrungen (oder Nicht-Vorhandensein von diesen) mitzuteilen.

Lange Vorrede, jetzt kommen wir zum Hauptproblem: Mittlerweile schäme ich mich nicht mehr dafür, 19 und Jungfrau zu sein, sondern, 22 und Jungfrau zu sein. Ich kann es nicht abstellen, und deshalb gehe ich jetzt in die Ecke und schäme mich für mein Schamgefühl...

Seitdem habe ich gar nicht versucht, irgendetwas mit Männern anzufangen. Ich lernte auch kaum welche kennen, weil ich nie rausgegangen bin, auf Partys oder so. Habe mir immer eingeredet, mein Studium sei zu stressig, und in den Ferien hatte ich auch immer "Besseres" zu tun. Alles, um eine peinliche Situation zu vermeiden.

Mittlerweile fange ich wieder an, mir eine Beziehung und einen Partner zu wünschen. Auch weil ich endlich wieder Lust verspüre, was nach der Beziehung eine ganze Weile nicht der Fall war. Aber gleichzeitig habe ich Angst davor, was passieren könnte, wenn derjenige erfährt, wie unerfahren ich bin.

Ich war neulich zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder auf einer Party und hatte wirklich Spaß. Habe auch einen netten älteren Typen, Mr. X, kennengelernt, mit dem ich jetzt bei Whatsapp schreibe und der jetzt Andeutungen in Richtung Date macht. Meine erste Reaktion war, zuzumachen. Immerhin ist er fast dreißig. Er erwartet bestimmt mehr, als ich ihm geben kann. Und obwohl ich ihn kaum kenne: Es würde mich fertigmachen, wenn er mich deshalb abserviert. Jetzt bin ich ein bisschen in Panik.

Eigentlich erzählt man so was der besten Freundin... aber ich habe das mit meinem Ex nie jemandem erzählt, weil ich nicht die sein wollte, die nach der Beziehung blöde Sachen über den Ex verbreitet. Es geht ja gar nicht darum, ob man mir glaubt - das würde sie - sondern darum, dass ich es einfach aus Respekt vor ihm nicht weitererzählen wollte.

Deshalb in anonymer Form hier an euch. Ich brauche einen Rat.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Tinder-Date und es einfach ohne emotionale Involvierung hinter euch bringen? Es mit Mr. X versuchen und die Karten offen auf den Tisch legen? Aber wann ist der richtige Moment für so was? Schließlich will ich nicht zehn Dates haben, es ihm erzählen und dann abserviert werden. Aber beim ersten Date will ich da auch nicht mit rausplatzen. Und ihn, wenn sich was in die Richtung ergibt, stoppen und dann damit rausplatzen kommt mir auch bescheuert vor.

Sehe ich das alles vielleicht komplett falsch und 22 ist noch normal für Unerfahrenheit? Haha.

Wie ist das in eurer Erfahrung? Stört es die Männer, wenn die Frau keine Ahnung hat, was sie da tut?


Wenn ihr jetzt noch hier seid: Danke fürs Lesen dieses halben Romans. Das Schreiben hat mir definitiv schon geholfen, ein bisschen was in meinem Kopf zu ordnen

Warum glaubst du überhaupt, dass du es ihm erzählen musst? 

Wenn du dich ernsthaft in ihn verlieben solltest  und er sich in dich, wird sich bei eurem ersten Sex alles von ganz alleine ergeben. Vorausgesetzt natürlich noch, ihr wollt es in dem Moment wirklich beide.

Lass es doch einfach laufen und hör auf, derart verkopft schon im Vorfeld alles zu zerlabern. Du legst keine Prüfung vor der Industrie und Handelskammer ab sondern hast im besten Fall nur Sex.

Wenn du mit ihm ins Bett gehst, weil du wirklich scharf auf ihn bist, wirst du dich wundern, wie das plötzlich alles von selbst geht und was für Dinge du unter Umständen tust, an die du zuvor nicht mal im Traum gedacht hast.

Den Spruch 'dumm f.ickt gut', finde ich, so wie er weitläufig interpretiert wird, ziemlich daneben. Näher betrachtet steckt hinter dieser Aussage aber, dass man zumindest beim Sex mal den Kopf ausschalten und sich hemmungslos gehen lassen darf. Ohne an die Benotung bei der Zigarette danach zu denken. Die gibt es im Normalfall nämlich nicht.

Also, Kopf aus, den Typ daten wenn du interessiert bist, und alles weitere ergibt sich von selbst. So du denn nicht permanent nach dem Haar in der Suppe suchst und ihn totlaberst. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 20:01
In Antwort auf ari473

Hey,

es gibt da ein Thema, das mich seit einiger Zeit sehr belastet, und zwar, dass ich noch Jungfrau bin... mit 22.

Ich war generell etwas spät dran. Ich hatte, mit 19, in meiner ersten "richtigen" Beziehung endlich das Gefühl, es würde passieren. Das erste Mal, als wir es dann versucht haben, war ich sogar betrunken und habe nicht einmal darüber nachgedacht, ihm zu erklären, dass ich noch Jungfrau bin, sondern zum ersten Mal in meinem Leben einfach etwas nach Gefühl gemacht. Vielleicht habe ich mich auch dafür geschämt, mit 19 noch keine Erfahrung zu haben, keine Ahnung was ich da gedacht habe. Rückblickend das erste Zeichen, dass es mit der Kommunikation zwischen uns nicht optimal lief.

Die Beziehung hat über ein Jahr gedauert und wir haben es währenddessen einige Male versucht, aber es klappte nicht. Von seiner Seite, denn er hat - um es einfach zu sagen - kein einziges Mal einen hochgekriegt. Obwohl er immer wieder gesagt hat, es würde nicht an mir liegen, hat sich das schon auf mein Selbstbewusstsein ausgewirkt. Damals habe ich das nie angesprochen, weil ich Angst hatte, ihm damit indirekt Vorwürfe zu machen. Ich wünschte, ich wäre da offener gewesen.

Ich habe zwar einige Male versucht, mit ihm offen darüber zu reden - weil ich dachte, man muss als Paar über so etwas reden - aber er ist immer ausgewichen und hat zugemacht, bis ich es für die nächste Zeit aufgegeben habe. Dann hat er irgendwann Schluss gemacht, was auch ohne ein klärendes Gespräch ablief und mir sehr wehgetan hat. Ich verstehe, wieso, aber ich hatte damals die Hoffnung, dass wir darüber hinwegkommen und das "Gezwungene", wenn wir uns trafen, wieder verschwindet.

Ich war damals emotional auch noch ziemlich unreif. Sonst hätte ich bestimmt weniger Probleme gehabt, mit ihm zu reden und auch meine Gedanken und Erfahrungen (oder Nicht-Vorhandensein von diesen) mitzuteilen.

Lange Vorrede, jetzt kommen wir zum Hauptproblem: Mittlerweile schäme ich mich nicht mehr dafür, 19 und Jungfrau zu sein, sondern, 22 und Jungfrau zu sein. Ich kann es nicht abstellen, und deshalb gehe ich jetzt in die Ecke und schäme mich für mein Schamgefühl...

Seitdem habe ich gar nicht versucht, irgendetwas mit Männern anzufangen. Ich lernte auch kaum welche kennen, weil ich nie rausgegangen bin, auf Partys oder so. Habe mir immer eingeredet, mein Studium sei zu stressig, und in den Ferien hatte ich auch immer "Besseres" zu tun. Alles, um eine peinliche Situation zu vermeiden.

Mittlerweile fange ich wieder an, mir eine Beziehung und einen Partner zu wünschen. Auch weil ich endlich wieder Lust verspüre, was nach der Beziehung eine ganze Weile nicht der Fall war. Aber gleichzeitig habe ich Angst davor, was passieren könnte, wenn derjenige erfährt, wie unerfahren ich bin.

Ich war neulich zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder auf einer Party und hatte wirklich Spaß. Habe auch einen netten älteren Typen, Mr. X, kennengelernt, mit dem ich jetzt bei Whatsapp schreibe und der jetzt Andeutungen in Richtung Date macht. Meine erste Reaktion war, zuzumachen. Immerhin ist er fast dreißig. Er erwartet bestimmt mehr, als ich ihm geben kann. Und obwohl ich ihn kaum kenne: Es würde mich fertigmachen, wenn er mich deshalb abserviert. Jetzt bin ich ein bisschen in Panik.

Eigentlich erzählt man so was der besten Freundin... aber ich habe das mit meinem Ex nie jemandem erzählt, weil ich nicht die sein wollte, die nach der Beziehung blöde Sachen über den Ex verbreitet. Es geht ja gar nicht darum, ob man mir glaubt - das würde sie - sondern darum, dass ich es einfach aus Respekt vor ihm nicht weitererzählen wollte.

Deshalb in anonymer Form hier an euch. Ich brauche einen Rat.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Tinder-Date und es einfach ohne emotionale Involvierung hinter euch bringen? Es mit Mr. X versuchen und die Karten offen auf den Tisch legen? Aber wann ist der richtige Moment für so was? Schließlich will ich nicht zehn Dates haben, es ihm erzählen und dann abserviert werden. Aber beim ersten Date will ich da auch nicht mit rausplatzen. Und ihn, wenn sich was in die Richtung ergibt, stoppen und dann damit rausplatzen kommt mir auch bescheuert vor.

Sehe ich das alles vielleicht komplett falsch und 22 ist noch normal für Unerfahrenheit? Haha.

Wie ist das in eurer Erfahrung? Stört es die Männer, wenn die Frau keine Ahnung hat, was sie da tut?


Wenn ihr jetzt noch hier seid: Danke fürs Lesen dieses halben Romans. Das Schreiben hat mir definitiv schon geholfen, ein bisschen was in meinem Kopf zu ordnen

Hallo Engel, hinter dem Wort Engel versteckt sich viel mehr als die Menschen sehen können, Du musst lernen nicht alles was die Menschen für normal oder unnormal Halten ist richtig.

Ein Engel ist ein liebevolles und weises Kind Gottes, nicht von dieser Welt, und doch auf diese Welt.

Ein Engel wird geführt, immer.

Vertraue darauf das Du zum Richtigen Zeitpunkt das Richtige sagen und tun wirst und erkennen wirst wer der Richtige ist.

Alter spielt keine Rolle für den richtigen Zeitpunkt, wenn andere Frauen früh sexuelle Erfahrungen gemacht haben, sowie Partner haben oder hatten, ist es kein Maßstab für Dich.

Für Dich zum nachdenken, höhere Mächte bringen manchmal Menschen zusammen die für einander bestimmt sind, wenn Du ihnen vertraust.

  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 20:03

Und wenn Du es wünschst!

LG Lichtkrieger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 22:57

Also muss sagen, Sex ohne Gefühle für jemanden zu haben, macht mir persönlich keinen Spaß. Das erste Mal, die ersten Male fand ich persönlich auch jetzt nicht sooo aufregend...selbst wenn du mit einem Unbekannten deine Jungfräulichkeit verlierst, bist du dann auch nicht viel erfahrener, zudem könnte die Erfahrung auch sehr negativ sein. Mir hat es erst nach dem 10ten Mal oder so begonnen Spaß zu machen.. Bin aber auch ein ziemlicher Kopfmensch.

Glaube würde mich auch mal öfter mit ihm treffen und ihn näher kennenlernen.

Ich habe auch als ich keine Jungfrau mehr war, Typen ein paar Wochen gedatet bevor ich intim geworden bin. Fand die Spannung davor so schön... Wenn man es sich schon öfter vorstellt und den Typen voll attraktiv findet, fühlt es sich sooo toll an wenn es dann wirklich passiert .. 

Und wenn du mit ihm in eine Beziehung kommst, werdet ihr so oft miteinander schlafen, dass es voll Wurst ist, ob du bei den ersten Malen noch etwas unerfahrener warst...  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 23:32

P. S. Habe jetzt meinen Freund gefragt, wie es wäre wenn er jemanden Daten würde den er Ur süß und interessant fände, die Jungfrau ist. 

Er meinte er würde es schon wissen wollen, aber fände es komisch wenn das eine der ersten Infos wäre. Also fände es besser, wenn er die Frau schon öfter gedatet hat und es gut läuft und sie ihm sympathisch ist, es dann zu erfahren. Es würde ihn dann auch nicht stören, weil es ja um sie als ganzes geht. 

Glaube es geht darum, dass er ja dann beim Sex am Anfang viel mehr drauf schaut wie es dir dabei geht und vor allem nicht irritiert ist wenn du eher zurückhaltender bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 10:17

Stürz dich da nicht so rein sonst wirst du es später bereuen. Das erste Mal ist wie der erste Kuss; sowas vergiss man nie. Das kann ich dir garantieren. Deswegen würde ich dir raten sowas mit einer Person zu machen die es wert ist. Zu oft habe ich Horror-Stories von Leuten gehört, die unter den absurdesten Umständen ihre Junfräulichkeit verloren haben nur weil sie es schnell hinter sich bringen wollten.

Zu aller erst; erwähne sowas nicht gleich in einer Beziehung (das kommt schräg).
Wenn ihr euch schon ein wenig besser kennt und einander vertraut, dann könntest du sowas im Vertrauen erwähnen (wenn es dich so sehr stört). Oder du kannst es einfach nicht erzählen und schauen wie du dich so schhlägst (wenn es nicht gut laufen sollte kannst du es im Nachhinein erläutern).

Ich weiß wie es dir ergeht, weil meine jetzige Freundin genau der gleiche Typ Frau ist. Ich finde es irgendwie süß, dass sie von so vielen Sachen noch keine Ahnung hat. Sie ist dafür aber umso lernbereiter.
Wie gesagt, das ist nicht schlimm. Alles Wichtige erlernt man so im Laufe der Zeit mit Übung.

Ich kann dir ein paar generelle Tipps mit auf den Weg geben wenn du dich mental auf dein erstes Mal vorbereiten willst;
es wird zu Beginn ein wenig weh tun, wenn er sein "Glied" in dich einführt. Daran wirst du dich aber relativ schnell gewöhnen.
Verbring genügend Zeit mit dem Vorspiel sonst wirst du nicht feucht genug.
Du musst ihm keinen Blowjob geben, wenn du das nicht möchstest. Und falls du dich doch dazu bereit erklärst dann pass auf. Es gibt was das nennt sich der Würgreflex und viele Frauen können deswegen nur schwer Blowjobs geben. Wirst schon sehen was ich meine.
Ausserdem kannst du da nicht so viel falsch machen. Männer mögen es meist die Führung zu übernehmen. Lass dich einfach von ihm leiten. In den meisten Stellungen musst du so dumm es klingen mag nicht wirklich etwas machen. Du kannst gegebenenfalls versuchen dein Becken in rhythmischen Abständen, die seinem eigenen Stoßrhythmus gleichen, an sein Becken pressen. Das war's dann aber auch schon mit der "technique".
Und was die Positionen angeht sind die meisten Männer eh recht langweilig bzw. weniger experimentierfreudig. Also musst du dich nicht davor fürchten, dass er irgendeine verrückte Position mit dir versuchen will von der du noch nie was gehört hast.

p.s.
Die Männer die sowas stören wurde sind deine Zeit nicht wert. Glaub mir.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig die Angst nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 11:00
In Antwort auf ari473

Eigentlich nicht. Am liebsten hätte ich einen verständnisvollen Mann in einer Beziehung. Aber ich kann nicht abschätzen, wie die Männerwelt bei so etwas reagiert...

Ich glaube, da wirst du über deinen Schatten springen müssen und es deinem Kadidaten erzählen müssen.. 

Dir bleibt nicht viel anderes übrig.

Da du jemanden mit Verständnis möchtest.. dies aber nicht bekommst wenn du ihn im funkeln tappen lässt..

Zudem wird er sich mit grosser wahrscheinlichkeit freuen, dass du noch Jungfrau bist.. Erzähls ihm aber nicht zu früh, denn dann könnte sich sein Interesse eventuell nur mehr darauf fokusieren dich zu entjungfern..

Die Komplexe, die du mit 19 bezüglich deiner Nacktheit davon getragen hast, machen aus deiner Jungfreulichkeit ein viel grösseres Thema, als es eigentlich ist..
Lass dir sagen, dass dein damaliger Freund, selbst die grössen Komplexe hatte keinen hochgekriegt zu haben.. und das hatte garantiert nicht mit deinem Körper zu tun, sonder mit dem was sich in seinem Kopf abspielte.. 


Sex wird nicht "gelernt", also machst du auch aus deiner "Unerfahrenheit" ein viel zu grosses Fass auf.. 
Wenn die Stimmung verkrampft ist, ist auch der Sex verkrampft und dann ists egal ob du erst 1x oder schon 50x hattest..

Wirklich.. mach dir keine Gedanken darüber.. Wenn ER dich toll findet, dann kannst eh nichts falsch machen.. dorge für eine entspannte Stimmung, evtl. mit ein bisschen Alkohol und schalt dein Gedankenwerk mal für nen Moment aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 14:53
In Antwort auf ari473

Hey,

es gibt da ein Thema, das mich seit einiger Zeit sehr belastet, und zwar, dass ich noch Jungfrau bin... mit 22.

Ich war generell etwas spät dran. Ich hatte, mit 19, in meiner ersten "richtigen" Beziehung endlich das Gefühl, es würde passieren. Das erste Mal, als wir es dann versucht haben, war ich sogar betrunken und habe nicht einmal darüber nachgedacht, ihm zu erklären, dass ich noch Jungfrau bin, sondern zum ersten Mal in meinem Leben einfach etwas nach Gefühl gemacht. Vielleicht habe ich mich auch dafür geschämt, mit 19 noch keine Erfahrung zu haben, keine Ahnung was ich da gedacht habe. Rückblickend das erste Zeichen, dass es mit der Kommunikation zwischen uns nicht optimal lief.

Die Beziehung hat über ein Jahr gedauert und wir haben es währenddessen einige Male versucht, aber es klappte nicht. Von seiner Seite, denn er hat - um es einfach zu sagen - kein einziges Mal einen hochgekriegt. Obwohl er immer wieder gesagt hat, es würde nicht an mir liegen, hat sich das schon auf mein Selbstbewusstsein ausgewirkt. Damals habe ich das nie angesprochen, weil ich Angst hatte, ihm damit indirekt Vorwürfe zu machen. Ich wünschte, ich wäre da offener gewesen.

Ich habe zwar einige Male versucht, mit ihm offen darüber zu reden - weil ich dachte, man muss als Paar über so etwas reden - aber er ist immer ausgewichen und hat zugemacht, bis ich es für die nächste Zeit aufgegeben habe. Dann hat er irgendwann Schluss gemacht, was auch ohne ein klärendes Gespräch ablief und mir sehr wehgetan hat. Ich verstehe, wieso, aber ich hatte damals die Hoffnung, dass wir darüber hinwegkommen und das "Gezwungene", wenn wir uns trafen, wieder verschwindet.

Ich war damals emotional auch noch ziemlich unreif. Sonst hätte ich bestimmt weniger Probleme gehabt, mit ihm zu reden und auch meine Gedanken und Erfahrungen (oder Nicht-Vorhandensein von diesen) mitzuteilen.

Lange Vorrede, jetzt kommen wir zum Hauptproblem: Mittlerweile schäme ich mich nicht mehr dafür, 19 und Jungfrau zu sein, sondern, 22 und Jungfrau zu sein. Ich kann es nicht abstellen, und deshalb gehe ich jetzt in die Ecke und schäme mich für mein Schamgefühl...

Seitdem habe ich gar nicht versucht, irgendetwas mit Männern anzufangen. Ich lernte auch kaum welche kennen, weil ich nie rausgegangen bin, auf Partys oder so. Habe mir immer eingeredet, mein Studium sei zu stressig, und in den Ferien hatte ich auch immer "Besseres" zu tun. Alles, um eine peinliche Situation zu vermeiden.

Mittlerweile fange ich wieder an, mir eine Beziehung und einen Partner zu wünschen. Auch weil ich endlich wieder Lust verspüre, was nach der Beziehung eine ganze Weile nicht der Fall war. Aber gleichzeitig habe ich Angst davor, was passieren könnte, wenn derjenige erfährt, wie unerfahren ich bin.

Ich war neulich zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder auf einer Party und hatte wirklich Spaß. Habe auch einen netten älteren Typen, Mr. X, kennengelernt, mit dem ich jetzt bei Whatsapp schreibe und der jetzt Andeutungen in Richtung Date macht. Meine erste Reaktion war, zuzumachen. Immerhin ist er fast dreißig. Er erwartet bestimmt mehr, als ich ihm geben kann. Und obwohl ich ihn kaum kenne: Es würde mich fertigmachen, wenn er mich deshalb abserviert. Jetzt bin ich ein bisschen in Panik.

Eigentlich erzählt man so was der besten Freundin... aber ich habe das mit meinem Ex nie jemandem erzählt, weil ich nicht die sein wollte, die nach der Beziehung blöde Sachen über den Ex verbreitet. Es geht ja gar nicht darum, ob man mir glaubt - das würde sie - sondern darum, dass ich es einfach aus Respekt vor ihm nicht weitererzählen wollte.

Deshalb in anonymer Form hier an euch. Ich brauche einen Rat.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Tinder-Date und es einfach ohne emotionale Involvierung hinter euch bringen? Es mit Mr. X versuchen und die Karten offen auf den Tisch legen? Aber wann ist der richtige Moment für so was? Schließlich will ich nicht zehn Dates haben, es ihm erzählen und dann abserviert werden. Aber beim ersten Date will ich da auch nicht mit rausplatzen. Und ihn, wenn sich was in die Richtung ergibt, stoppen und dann damit rausplatzen kommt mir auch bescheuert vor.

Sehe ich das alles vielleicht komplett falsch und 22 ist noch normal für Unerfahrenheit? Haha.

Wie ist das in eurer Erfahrung? Stört es die Männer, wenn die Frau keine Ahnung hat, was sie da tut?


Wenn ihr jetzt noch hier seid: Danke fürs Lesen dieses halben Romans. Das Schreiben hat mir definitiv schon geholfen, ein bisschen was in meinem Kopf zu ordnen

Das ließt sich bei dir jetzt nicht so als hättest du überhaupt Lust auf Sex, wenn du es einfach nur hinter dich bringen willst. Das klingt wie ein lästiger Termin zur Darmkrebsvorsorge den man halt wohl oder übel mal machen muss.

Stellt sich die Frage: Wieso willst du dir das überhaupt antun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club