Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sexuell tolerante männer gegenüber der partnerin zu anderen männern....

Sexuell tolerante männer gegenüber der partnerin zu anderen männern....

26. Juni 2009 um 11:34 Letzte Antwort: 4. November 2009 um 1:07

seit längerem merke ich an mir selber das ich es toll finde wenn meine frau mit mir zusammen einen partner finden würde in dem sie sich rein sexuell mit ihm vergnügt.

ich merke es an mir das ich mich sexuell in diese richtung bewege und mir es einfach gefällt wenn meine frau alles auslebt und sich austobt, auch wenn sie mit jemanden flirtet oder auch mal mit einem trifft finde ich das richtig spanned.

geredet haben wir schon darüber doch ist sie nicht sonderlich begeistet. zbw. weiß wohl nicht so recht wie sie damit umgehen soll. wir sind schon sehr lange zusammen kennen uns quasi schon seit der teeni zeit.

ich denke das sie gehemmt ist und angst davor hat. wie findet ihr diese art und weise von mir ??? ist das normal ??? und wie soll ich weiter vorgehen damit sie es doch mal tut ??? ich weiss echt nicht mehr weiter aber ich stehe drauf und dazu !!!

gibts hier vielleicht frauen, paare die das schon gemacht haben oder es auch toll finden würden so etwas mal zu machen und auszuprobieren.

gruss
j

Mehr lesen

9. September 2009 um 12:43

Sehr gute Antwort mit einer starken differenzierten Betrachtung
Hallo cefeu.

Ich finde deine Antwort auf die Ausgangsfrage sehr stark und die Betrachtungsweise der Problematik sehr differenziert.
Die Vorstellung, bzw. die Neigung von Männern, die Ihre Frau beim Sex mit einem Dritten beobachten wollen ist allerdings schon stärker verbreitet.
Sehr gut ist auch dein Ansatz über die negativen Folgen einer solchen Handlung für die Beziehung. Und in der Tat ist die Diskrepanz zwischen Realität und Fantasie sehr groß. Weil die Fantasie gleich einem Drehbuch Rollen und Handlungen entwirft, die aber von den reellen Handlungen torpediert werden können. Eine solche Neigung und Handlung folgt keinem erdachten Schema. Ein solches Szenario ist immer dynamisch, d.h. es folgt einer eigenen situativen Entwicklung.
Un die negativen Folgen einer solchen ausgelebten Neigung können für die eigene Beziehung zum Killer werden.
Diese Erfahrung habe ich gemacht. Allerdings ging es bei meiner Frau und mir nicht um Partnertausch, sondern das Ausleben eines Fetisch. Meine Frau liebte es sich frivol anzuziehen und ich liebte es, so mit ihr auszugehen, sie in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Immer waren wir uns einig, daß ein Partnertausch nicht in Frage kommt. Es ging immer nur darum, daß meine Frau ihr gewagtes Outfit nur anderen Männern zur Ansicht stellt. Das war unser Kick.
Irgendwann beschlossen wir gemeinsam den Fetisch und die Handlungen auch ins Private zu verlegen und zu erleben.
Als "Opfer" hatten wir einen älteren sehr guten Bekannten ausgewählt, Typ rüstiger Mann im Rentenalter.
Meine Frau konnte jetzt da wir die Handlungen ins eigene Haus verlegt hatten, sich richtig gewagt anziehen. Und so geschah es. Sehr kurzes Röckchen, keine Unterwäsche, High Heels Sandaletten, lackierte Fußnägel, Fußschmuck, Bluse fast durchsichtig....das ganze Programm. Der Bekannte kam, und das Spiel begann. Meine Frau zog alle Register der Verführung. Und es entstand eine starke Spannung, eine aufgeheizte Atmosphäre. So weit so gut. Die Realität entsprach der Fantasie,... noch ! Und jetzt kommt der Punkt, wo sich die Handlung verselbständigt, wo, wie Du schreibst wo Du die weder die Gefühle noch die Handlungen deiner Frau noch die des anderen Mannes nicht mehr in der Hand hast. Hier reichten bei uns eine Viertelstunde Abwesenheit von mir, um von der Realität umgehauen zu werden. Sicherlich kann man das Ganze auch mit dem reichlichen Genuß von Alkohol bei allen zu erklären und mit der enstandenen Spannung. Meine frau und ich haben später viel darüber gesprochen, wie es zu dieser Entwicklung kam, ohne aber es erklären zu können und wie unsere Abmachung so schnell gebrochen werden konnte. Fakt war aber, daß in der Zeit meiner Abwesenheit beide den Weg aufs Sofa gefunden hatten und sich heftig Im Imtimbereich berührten. Und meine Anwesenheit schien beide nicht zu berühren. Vor allem meine Frau nicht. Vielmehr animierte Sie mich mitzumachen. Und hier habe ich den ersten Fehler begangen. Ich ging raus in den Garten und begann zu trinken. Ich hörte vom Wohzimmer immer wieder das laute Stöhnen meiner Frau. Beide waren immer noch miteinander beschäftigt wie auch immer. Als dann beide viel später zu mir rauskamen, wobei meine Frau nackt auf ihren High Heels stöckelte, keine Verlegenheit, keine Scham, keine Entschuldigung. Vielmehr saß mir meine Frau und unser "Freund" gegenüber. Es ist halt passiert, sagte Sie zu mir und ich solle mich nicht so anstellen. In dem Augenblick erkannte ich meine eigene Frau nicht mehr. Und da begann ich den zweiten Fehler. Durch ihr Verhalten und Ihren Äußerungen rasend vor Wut, zwang ich beide mit mir ins Wohnzimmer zu gehen. Und was dann dort geschah und ich war die treibende Kraft, rückblickend betrachtet habe ich meine Frau erniedrigt, weil ich Sie einerseits wie eine ... behandelt habe. andererseits hat meine Frau alles aber auch alles mehr als lustvoll mitgemacht. Und das ist ein Punkt, der mir heute noch zu schaffen macht. Jedenfalls habe ich meine Frau zu Sexpraktiken gezwungen, die teilweise schon mehr als hart waren. Ob Dreier, ob anal- oder Oralverkehr mit uns beiden, Dildo Spiele usw. die ganze Nacht haben wir zu Dritt Sex in allen Variationen gemacht. Worüber ich heute noch nachdenke, ist die Tatsachen, daß trotz meines Zwangs meine Frau alles mitgemacht hat. Sie war wie in Ekstase.
Was ist aus dem Ganzen geworden ? Meine Frau und ich haben lange gebraucht, um wieder unbefangen miteinander umzugehen. Teilweise hatten wir sogar eine Trennung angedacht. Wir haben sehr viel miteinander gesprochen, offen die Themen angeschnitten.
Heute leben wir unseren Fetisch frivoles Ausgehen wieder aus. Nie wollten wir wieder zuhause einen Gast einladen, um dieses Spiel zu betreiben.
Das war uns beiden eine Lehre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2009 um 21:48

Servus ....
Ich hab die neigung auch in mir, nur dass ich eben noch die Richtige Frau suchen tue.

mfg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2009 um 22:25

Nun mal techeles ...
"geredet haben wir schon darüber doch ist sie nicht sonderlich begeistet. zbw. weiß wohl nicht so recht wie sie damit umgehen soll" ist deine Frau damit zufrieden und glücklich? Fühlt sie sich wohl/wohler, von einem anderen Mann beglückt zu werden? Das ist hier die Kernfrage.

"ist das normal ???" warum nicht? Wenn es EUCH BEIDEN Spaß macht! Ansonsten stehst du bald allein da und träumst nur noch.

"paare die das schon gemacht haben" ja!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. November 2009 um 1:07

Ein schöner Thread
... wo sich alle viel Mühe geben (außer mir ... sorry für das Kurzpost). Wie nett!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Partner auf EgoTrip...was tun?
Von: anneka_12944881
neu
|
3. November 2009 um 23:03
Hänge ich ihm immernoch hinterher?
Von: an0N_1207842499z
neu
|
3. November 2009 um 22:17
Diskussionen dieses Nutzers
Würde gerne...
Von: cucki5
neu
|
22. Dezember 2008 um 14:26
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook