Forum / Liebe & Beziehung

Sexualität Verwirrung

21. Februar um 0:11 Letzte Antwort: 23. Februar um 10:38

Hi zusammen, 

Hoffe, ich hab das richtige Forum/die richtige Kategorie erwischt 😄
Vlt kann mir jemand von euch helfen bzw einen Rat geben. Ich bin glücklich verheiratet mit einem Mann. Hatte auch nie das große Bedürfnis, was mit einer Frau anzufangen. Seit ein paar Wochen allerdings grübel ich öfter drüber nach, wie es wohl wäre, was mit einer zu haben und finde oft Frauen echt attraktiv und sexy. Attraktiv finden kann ich aber jemanden ja auch, wenn ich straight bin, schließt sich ja nicht aus. Es ist jetzt ja auch nicht mehr so, dass ich ein verwirrter Teenie bin (bin fast 29), der nicht weiß wohin mit sich, ich hatte inkl. meinem Mann 4 Heterobeziehungen. Ausprobieren kann ich mich jetzt ja auch nicht mehr wirklich. Grundsätzlich könnte man sagen, ist doch egal, ob ich straight oder bi bin, bin ja glücklich verheiratet, aber irgendwie hab ich das Bedürfnis, es zu wissen, ob das nur eine aktuelle "Phase" der Neugier ist, oder ob was dahintersteckt. Kann man das nachvollziehen? Habt ihr eine Idee, wie ich mir sicherer werden kann? Kennt das jemand? Gibt es eine Art "Indikator" der beweist, dass ich straight/bi bin? Ich bin verwirrt 😂

Viele Grüße 💕

Mehr lesen

21. Februar um 7:40

Wenn du hetero wärst, hättest du null dieser Gedanken. 
 

1 LikesGefällt mir

21. Februar um 7:40

Wenn du hetero wärst, hättest du null dieser Gedanken. 
 

Gefällt mir

21. Februar um 10:22
In Antwort auf

Wenn du hetero wärst, hättest du null dieser Gedanken. 
 

Meinst du echt, es ist so einfach? Auch wenn ich (glaub ich) noch nie in eine Frau verliebt war, wie in einen Mann? 

Gefällt mir

21. Februar um 10:26
In Antwort auf

Meinst du echt, es ist so einfach? Auch wenn ich (glaub ich) noch nie in eine Frau verliebt war, wie in einen Mann? 

Ja natürlich. Wenn du so eine Neigung nicht hättest, würdest du nicht eine milli Sekunde daran denken, weil es völlig abwegig wäre. 

Gefällt mir

21. Februar um 10:26
In Antwort auf

Meinst du echt, es ist so einfach? Auch wenn ich (glaub ich) noch nie in eine Frau verliebt war, wie in einen Mann? 

Ja natürlich. Wenn du so eine Neigung nicht hättest, würdest du nicht eine milli Sekunde daran denken, weil es völlig abwegig wäre. 

Gefällt mir

21. Februar um 10:34

Ich behaupte, ist aber nur eine Behauptung, aus eigener Erfahrung. 

Dass Hetero oder Bisexualität nicht am Sexuellen festgemacht werden kann. 
Denn ich persönlich habe schon Männer kennen gelernt, mit denen ich mir 
Sex vorstellen könnte, aber ich kann mir nicht vorstellen, mich in einen Mann zu verlieben.

Also was ist man jetzt? Homosexuell? 

Ich denke gerade Männer, die sexualität aus dem Druck heraus praktizieren, und extrem selten, weil sie Lust haben, denen ist doch völlig egal, wer diesen Druck abbaut. 

Ist der Druck gross genug, will man den einfach los werden. Egal wer dafür sorgt. 

Hat doch aber nichts mit meinen Gefühlen zu tun! Eine emotionale Bindung kann ich nur mit Frauen eingehen. 

Aber Sex hat doch für die meisten Männer, und ganz bestimmt für mich, null mit Emotionen zu tun! Dass ist einfach wie Kacken, wenn es raus muss, muss es raus! 

Also da würde ich immer vom Emotionalen aus gehen. Aber ob bei Frauen dies getrennt werden kann, kann ich nicht sagen, ich kann nur sagen, dass bei mir, und ich behaupte bei den meisten Männern, die Sexualität völlig von den Emotionen abgekoppelt ist. 

Wie gesagt, dass ist einfach Druck in den Eiern, den man loswerden muss! 
Hat nichts emotionales! 

Siehe auch Knastschwul bei Männern! 

1 LikesGefällt mir

21. Februar um 10:39

Knastschwul. 

Hab da eine herrliche Doku gesehen, als eine junge Frau in Zürich das Gefängnis begutachten durfte, und dann in der Dusche die frage fiel, ob wirklich so viel Sex unter der Dusche stattfindet. 

Der wärter hat nur auf eine Kiste gezeigt, die randvoll mit Kondomen ist, und die er einmal in der Woche nachfüllen muss. 

Dann war die Frau total verblüffst. Kann man Sex haben ohne Emotionen? 

Natürlich, ich behaupte für den Mann ist Sex nur ein Nostand, und nicht wirklich etwas, was er aus Lust oder gar aus freiem Willen tut. 

Genau so wenig, wie man freiwillig aufs WC geht, man muss, sonst fühlt man sich total schlecht, also geht man! 
Und Sexualität ist ganz genauso, so erfahre ich es zumindest, und ich behaupte eben, auch genau wegen diesen Beispielen, wie Knastschwul, dass es bei vielen Männern so ist. 

Aber Frauen sind da warscheinlich anders gestrickt? Kann ich nicht wirklich sagen. 

Gefällt mir

21. Februar um 10:45

Also ich kann definitiv sagen, dass für mich Sex und Gefühle zu 100% zusammengehören. Hatte nie ONS, könnt ich mir auch nicht vorstellen. Aber das hat auch nicht so viel mit meinem "Problem" zu tun, oder? Also zumindest sehe ich grad den Zusammenhang nicht. 

Gefällt mir

21. Februar um 10:46

Hallo mranderson,

Ich glaube nicht, dass deine Antwort der TE weiterhelfen wird... Aber schön, dass du mit deiner Verdauung offenbar keine Probleme zu haben scheinst!

2 LikesGefällt mir

21. Februar um 11:20

Ich denke, dass eben ein Mann da einer Frau gar nicht helfen kann, da der Mann meiner Meinung nach Sexualität nicht mit Emotionen verbindet. 

Und daher reiner Sex den Mann nicht zum Homosexuellen macht. 

Oder man müsste eben erklären, ist jemand der nur Sex hat, ohne emotionale Bindung, trotzdem schwul? Dann wären alle Männer schwul, da jeder Mann schon mit Freunden einen runtergeholt hat, wenn der Druck zu gross war! 

Kennt jeder Mann! 

Dass müsste man meiner Meinung nach zuerst klären, wann ist man Homosexuell? Ist da eine Bindung nögig? Oder ist nur reiner Sexueller Trieb schon Homosexuell? 

Habe ich warscheinlich nicht richtig in Worte gefasst, was ich hier fragen wollte! 

Gefällt mir

21. Februar um 11:22
In Antwort auf

Ich denke, dass eben ein Mann da einer Frau gar nicht helfen kann, da der Mann meiner Meinung nach Sexualität nicht mit Emotionen verbindet. 

Und daher reiner Sex den Mann nicht zum Homosexuellen macht. 

Oder man müsste eben erklären, ist jemand der nur Sex hat, ohne emotionale Bindung, trotzdem schwul? Dann wären alle Männer schwul, da jeder Mann schon mit Freunden einen runtergeholt hat, wenn der Druck zu gross war! 

Kennt jeder Mann! 

Dass müsste man meiner Meinung nach zuerst klären, wann ist man Homosexuell? Ist da eine Bindung nögig? Oder ist nur reiner Sexueller Trieb schon Homosexuell? 

Habe ich warscheinlich nicht richtig in Worte gefasst, was ich hier fragen wollte! 

Will dir nicht zu nahe treten, aber ich hab um Rat und "Hilfe" gefragt, wenn du als Mann mir nicht helfen kannst, wie du sagst, warum kommentierst du überhaupt? 🤔

3 LikesGefällt mir

21. Februar um 11:38
In Antwort auf

Will dir nicht zu nahe treten, aber ich hab um Rat und "Hilfe" gefragt, wenn du als Mann mir nicht helfen kannst, wie du sagst, warum kommentierst du überhaupt? 🤔

Weil ich finde, dass nichts dabei ist, wenn man sich gewisse Dinge vorstellt. 

Auch kann man sich im hohen Alter noch weiterentwicklen, also finde ich schon die Aussage falsch, man könne jetzt nicht mehr ausprobieren. 

Sagt wer? Die Gesellschaft, die alles in Schubladen packen muss, weil sie nichts versteht! 

Ich kenne sowas von der Musik. 
Wenn man ein Album macht, hat man gefälligst Rock zu machen. 
Man darf nicht Techno, Rock, und RNB und Hip Hop auf ein Album Packen! 

Aber Musik und Sexualität kann man nur schwer in Schubladen packen! 
Deshalb ja auch die Frage, ist ein Mann schon schwul, wenn er dem Druck nachgibt, oder erst, wenn da Gefühle im Spiel sind? Wurde ja bis jetzt nicht beantwortet. Da man Sexualität eben schwer in Kategorien packen kann! 

Was ich gut finde! 

Ich würde dir einfach raten, mach dass, was du empfindest. Und nicht dass, was die Gesellschaft von dir will! 

Du bist ein Individuum, hast also eine eigene Sexualität. Erkunde diese, wenn du wissen möchtest, wer du bist! 

Wäre ich an deiner Stelle, würde ich eine erotische Massage bei einer Frau buchen, dann merkst du recht schnell, ob du die Berürungen geil findest, oder ob du es schlimm findest! 

Probieren, anders kann man die Welt nicht erkunden. 

Gefällt mir

21. Februar um 11:44

Und sich nicht von gesellschaftlichen Leitblanken abhalten lassen, ein eigenes Individuum zu werden! Denn die Gesellschaft hat gerne alles in Schubladen und Kategoerien, was aber bei einem einzigartigen Individuum nicht möglich ist! Dazu haben wir zuwenig Schubladen, zu wenig Katergorien! 

So nenne ich mich auch nur noch Musiker und nicht Rock Musiker! Da ich es mir leid war, nur  Rock, und RNB und Hip Hop, und Techno machen zu dürfen, und dass gefälligst nicht durcheinander, sondern immer schön geordnet. Sondern eben Musik, die man nicht in Katergorien packen kann! 

Gefällt mir

21. Februar um 11:48

Hallo,

das Problem seh ich hier nicht in ner abstrakten "Gesellschaft", die irgendwie ihre Schubladen falsch packt, sondern in der ganz konkret bestehenden Ehe der TE, die ihrem Ehemann immerhin mal sowas wie Treue versprochen hat. Und solange diese Treuevereinbarung nicht mit beidseitigem Einverständnis aufgehoben wird, hat die TE zumindest ne moralische Schuld zu tragen, wenn sie ihn betrügt, egal ob mit Männlein oder Weiblein.

Das "Schubladenproblem" ist ziemlich einfach zu lösen, indem man halt nicht nur zwischen hetero-, homo- und bisexuell unterscheidet, sondern auch zwischen homo-, hetero- und bi-romantisch. Das ist nicht von mir erfunden, sondern lässt sich leicht nachlesen. Und dann kann man z.B. bisexuell, aber hetero-romantisch sein, d.h. man kann lustvollen Sex mit beiden Geschlechtern haben bzw. sich gut welchen vorstellen, aber man verliebt sich und hat emotionale Beziehungen nur mit Männern (wenn man ne Frau ist).
Solche "Schubladen" sind auch nix Ewig Bindendes - ich mein, es kommt ja keine Sexualpolizei bei dir vorbei, wenn du dich jetzt als hetero-romantisch definierst und dich in zehn Jahren doch in ne Frau verliebst. Manchmal ändern sich Bedürfnisse und Vorstellungen im Lauf des Lebens, oder man findet was Neues über sich raus.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir

21. Februar um 12:36
In Antwort auf

Hallo,

das Problem seh ich hier nicht in ner abstrakten "Gesellschaft", die irgendwie ihre Schubladen falsch packt, sondern in der ganz konkret bestehenden Ehe der TE, die ihrem Ehemann immerhin mal sowas wie Treue versprochen hat. Und solange diese Treuevereinbarung nicht mit beidseitigem Einverständnis aufgehoben wird, hat die TE zumindest ne moralische Schuld zu tragen, wenn sie ihn betrügt, egal ob mit Männlein oder Weiblein.

Das "Schubladenproblem" ist ziemlich einfach zu lösen, indem man halt nicht nur zwischen hetero-, homo- und bisexuell unterscheidet, sondern auch zwischen homo-, hetero- und bi-romantisch. Das ist nicht von mir erfunden, sondern lässt sich leicht nachlesen. Und dann kann man z.B. bisexuell, aber hetero-romantisch sein, d.h. man kann lustvollen Sex mit beiden Geschlechtern haben bzw. sich gut welchen vorstellen, aber man verliebt sich und hat emotionale Beziehungen nur mit Männern (wenn man ne Frau ist).
Solche "Schubladen" sind auch nix Ewig Bindendes - ich mein, es kommt ja keine Sexualpolizei bei dir vorbei, wenn du dich jetzt als hetero-romantisch definierst und dich in zehn Jahren doch in ne Frau verliebst. Manchmal ändern sich Bedürfnisse und Vorstellungen im Lauf des Lebens, oder man findet was Neues über sich raus.

lg
cefeu

Ist dass aber nicht auch eine gesellschaftliche Schublade, wie sich eine verheiratete Frau zu verhalten hat? 

Oder vielmehr, wehr sich einmal entschieden hat, weil er zum Beispiel hetero heiratet, darf sich dass nicht mehr überlegen? 

Oder wie erklärt man sonst, dass der Te ein unsicher sein bei Teenys als normal empfindet, aber bei einer verheiratetetn Person eben nicht mehr. 

Sehe ich schon auch so vorgeschrieben. Villeicht auch durch die Wissenschaft, die behauptet, man könne Präferenz nicht ändern. Wissen wir ja auch nicht, ob dess wirklich nicht möglich ist. Wird einfach so behauptet. 

Wissenschaft ist ja selten in Stein gemeisselt, da ändern die Überzeugungen ja ständig, kommt eben darauf an, welche Wissenschaftler sich behaupten, und dass sagen haben. 

Gefällt mir

21. Februar um 12:37

Sorry für die tipp Fehler immer! Ich schreibe eben mit einer Handy Tastatur! 
Der Graus! 

Gefällt mir

21. Februar um 13:01

OK, das driftet etwas ab hier. Ich hab nicht gesagt, dass es unnormal ist, in dem Alter drüber nachzudenken oder so. Aber ich persönlich kenne es eben so, dass hauptsächlich im Teenie Alter diese Gedanken aufkommen, weil man eben in der Pubertät ist. Nicht mehr und nicht weniger. 

Und in einer Ehe treu zu sein, hat nichts mit Gesellschaft zu tun. Ich bin glücklich verheiratet und werde dementsprechend nicht "austesten" können, wie ein Teenie-Single. 

Aber ganz ehrlich, das ist keine Diskussion, die mich iwie weiterbringt gerade.. 

Gefällt mir

21. Februar um 13:25
In Antwort auf

OK, das driftet etwas ab hier. Ich hab nicht gesagt, dass es unnormal ist, in dem Alter drüber nachzudenken oder so. Aber ich persönlich kenne es eben so, dass hauptsächlich im Teenie Alter diese Gedanken aufkommen, weil man eben in der Pubertät ist. Nicht mehr und nicht weniger. 

Und in einer Ehe treu zu sein, hat nichts mit Gesellschaft zu tun. Ich bin glücklich verheiratet und werde dementsprechend nicht "austesten" können, wie ein Teenie-Single. 

Aber ganz ehrlich, das ist keine Diskussion, die mich iwie weiterbringt gerade.. 

Natürlich ist Treue eine von der Gesellschaft aufgebürdete Sache. 

Sexuell treu sein zu müssen, ist nämlich meiner Meinung nach Versklavung, warum? Weil Sex ein Grundbedürfnis ist. Kommt noch hinzu, dass ein Partner unmöglich alle sexuellen Bedürfnisse befriedigen kann, sondern man geht von ca. 30% aus!  

Ist also zum Scheitern verurteilt! 

Dies wurde von der Kirche so eingerichtet, weil man wusste, dass der Mensch diese Bürde gar nicht tragen kann, so hatte man genug Sünder, denen man mit Geld die Sünden erlassen konnte! 

Und wenn dir eine Disskussion nur dann etwas bringt, wenn die Teilnehmer dass sagen, was du hören möchtest, dann starte keine Dissksussion^^ 

🤓

Gefällt mir

21. Februar um 13:36
In Antwort auf

Natürlich ist Treue eine von der Gesellschaft aufgebürdete Sache. 

Sexuell treu sein zu müssen, ist nämlich meiner Meinung nach Versklavung, warum? Weil Sex ein Grundbedürfnis ist. Kommt noch hinzu, dass ein Partner unmöglich alle sexuellen Bedürfnisse befriedigen kann, sondern man geht von ca. 30% aus!  

Ist also zum Scheitern verurteilt! 

Dies wurde von der Kirche so eingerichtet, weil man wusste, dass der Mensch diese Bürde gar nicht tragen kann, so hatte man genug Sünder, denen man mit Geld die Sünden erlassen konnte! 

Und wenn dir eine Disskussion nur dann etwas bringt, wenn die Teilnehmer dass sagen, was du hören möchtest, dann starte keine Dissksussion^^ 

🤓

Hä?? Was ist eigtl dein Problem grad? Ich hab nie darum gebeten, eine Diskussion über Sex als Grundbedürfnis oder Treue oder Versklavung zu diskutieren?! Das alles hat nichts mit meiner Grundfragen zu tun. 

Ich kann sehr wohl ohne Gesellschaft entscheiden, dass ich treu sein will und mein Mann alles für mich ist. Das hat absolut nichts mit Versklavung oder sonst was zu tun.
Wenn das für dich so der Fall ist, tut es mir leid, aber ich brauche weder fremdzugehen noch eine polygame Beziehung um glücklich und zufrieden zu sein.
Ich würde dich jetzt bitten, den Thread zu verlassen, das führt hier zu nichts und v. A. hat es wie gesagt nichts mit meiner Frage zu tun. 🤷🏻‍♀️
Schönen Sonntag noch! 

Gefällt mir

21. Februar um 13:43

@mranderson: Das mit der ehelichen Treue hat weder mit der "bösen Gesellschaft" (wer ist das eigentlich? Gehörst du nicht auch dazu?) noch mit der Kirche groß was zu tun, sondern mit Empathie und Gegenseitigkeit. Heutzutage werden Beziehungen nun mal üblicherweise mit dieser Vorstellung eingegangen, dass man einander sexuell und emotional treu ist. Für viele ist das so selbstverständlich, dass sie gar nicht erst drüber reden, sondern ganz automatisch davon ausgehen, dass es in der Beziehung so läuft und der Partner auch dieser Meinung ist.
Das heißt nicht, dass man sich's nicht anders überlegen kann, und es heißt auch nicht, dass alle anderen Lebensmodelle nicht existent oder verdammenswert wären - es heißt einzig und allein, dass in einer Beziehung nicht einer der Beteiligten allein für sich beschließen kann, dass das mit der Treue ab sofort für ihn nicht mehr gilt. (Also, er kann das natürlich beschließen, aber dann sollte er sich nicht wundern und auch nicht drüber jammern, wenn seine Beziehung nach entdeckter Untreue mal so richtig den Bach runtergeht.) Wer das nicht checkt, der hat Grundlagen der Empathie und somit des menschlichen Zusammenlebens nicht begriffen.


"Sexuell treu sein zu müssen, ist nämlich meiner Meinung nach Versklavung"

Schwachsinn. Versklavung passiert ohne das Einverständnis des Versklavten - aber wer heute eine feste Beziehung eingeht, der weiß über die Folgen für sein Sexualleben Bescheid und ist somit einverstanden. Und er hat jederzeit die freie Wahl, zu gehen, wenn's mit dem Sex nicht mehr klappt, bzw. (wenn er von vornherein weiß, dass ein einzelner Partner ihn sexuell nicht auf Dauer befriedigen kann) eine sexuell offene oder überhaupt keine Beziehung einzugehen.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir

21. Februar um 13:49
In Antwort auf

Hä?? Was ist eigtl dein Problem grad? Ich hab nie darum gebeten, eine Diskussion über Sex als Grundbedürfnis oder Treue oder Versklavung zu diskutieren?! Das alles hat nichts mit meiner Grundfragen zu tun. 

Ich kann sehr wohl ohne Gesellschaft entscheiden, dass ich treu sein will und mein Mann alles für mich ist. Das hat absolut nichts mit Versklavung oder sonst was zu tun.
Wenn das für dich so der Fall ist, tut es mir leid, aber ich brauche weder fremdzugehen noch eine polygame Beziehung um glücklich und zufrieden zu sein.
Ich würde dich jetzt bitten, den Thread zu verlassen, das führt hier zu nichts und v. A. hat es wie gesagt nichts mit meiner Frage zu tun. 🤷🏻‍♀️
Schönen Sonntag noch! 

Dann erkene ich dein Problem nicht! 

Wenn du alles selber entscheiden kannst, wo ist dann dein Problem? 
Dann kannst du doch einfach entscheiden, dass Frauen dich nicht mehr intressieren und Problem ist gelöst. 

Nochmal, wenn es nur um Sexualität geht, aber da kann ich nur von Männern sprechen, ist jeder Mann alles! 

Da Sexualität einfach befriedigt werden möchte, und sich wege sucht! 
Ich würde daher diese Gefühle einfach annehmen, und erkunden, warum sie da sind! 

Mehr kann ich dazu nicht sagen! 
Homosexualität ist in jedem Mann vorhanden. Ich hab auf Knastschwul verwiesen. 

Sobald der Mann seinen Trieb heterosexuell nicht mehr befriedigen kann, greift er auf Männer zurück. 

Kann also bedeuten, wenn Frauen gleich ticken sollten, dass du in der jetzigen Beziehung irgendwas nicht bekommst, was dir aber ein Bedürfnis ist, und daher die Sehnsucht nach Frauen. Die Sexualität versucht dann so Wege zu finden, dennoch das Bedürfnis zu befriedigen. 

Kann ich aber wie gesagt nicht beweisen, ist nur meine leien Meinung. 

Gefällt mir

21. Februar um 14:01

Mir fehlt in meiner Beziehung nichts, mir ist nur einfach in letzter Zeit vermehrt aufgefallen, dass ich Frauen heiß finde, mehr nicht. Und das bringt mich zum Überlegen ob ich die eben einfach objektiv betrachtet attraktiv finde, oder ob's was "sexuelles" ist. Bin leider ein Mensch, der immer alles wissen muss/sich sicher sein will. Sonst overthinke ich das immer und immer weiter. Heißt aber nicht, dass ichs gleich ausprobieren will. 

Gefällt mir

21. Februar um 14:01

Mranderson,

Du bist jetzt mehrfach darauf hingewiesen worden, dass deine Kommentare nichts mit der Frage der TE zu tun haben und solltest inzwischen begriffen haben, dass weitere von deinen Kommentaren die Diskussion nicht bereichern. Also lass es einfach gut sein...

Gefällt mir

21. Februar um 14:07
In Antwort auf

Mranderson,

Du bist jetzt mehrfach darauf hingewiesen worden, dass deine Kommentare nichts mit der Frage der TE zu tun haben und solltest inzwischen begriffen haben, dass weitere von deinen Kommentaren die Diskussion nicht bereichern. Also lass es einfach gut sein...

Na wennigstens versuche ich zu verstehen, warum die Te eine Disskussion möchte! 

Was helfen deine Kommentare? Äh überhaupt nichts, nicht mal den Versuch, zu vertehen, kann man erkennen. 

Also troll doch bitte woanders weiter! Danke! 

Gefällt mir

21. Februar um 14:16

Hallo Herr Anderson,

Du wirst dich in einem Forum nicht beliebt machen, wenn du den Moderatoren empfiehlst, woanders weiter zu trollen.

Freundliche Grüße, Christoph

1 LikesGefällt mir

21. Februar um 14:16

"Und das bringt mich zum Überlegen ob ich die eben einfach objektiv betrachtet attraktiv finde, oder ob's was "sexuelles" ist."

Das versteh ich jetzt nicht Was heißt denn "objektiv attraktiv"? Dass du Frauen einfach schön findest, so wie man z.B. ein Ölgemälde schön findet? Im Gegensatz zu "sexuell attraktiv"? Das lässt sich doch einfach rausfinden, indem du dir vorstellst, mit so einer heißen Frau in die Kiste zu gehen - denkst du jetzt spontan "igittbäh", dann war's wohl nix Sexuelles, andernfalls schon Oder war deine Frage anders gemeint?

lg
cefeu

Gefällt mir

21. Februar um 14:17
In Antwort auf

Mir fehlt in meiner Beziehung nichts, mir ist nur einfach in letzter Zeit vermehrt aufgefallen, dass ich Frauen heiß finde, mehr nicht. Und das bringt mich zum Überlegen ob ich die eben einfach objektiv betrachtet attraktiv finde, oder ob's was "sexuelles" ist. Bin leider ein Mensch, der immer alles wissen muss/sich sicher sein will. Sonst overthinke ich das immer und immer weiter. Heißt aber nicht, dass ichs gleich ausprobieren will. 

Ob es was sexuelle ist, lässt sich aber leicht festellen. 

Menschen die Übergriffe auf Kinder machen, die sich nicht sicher sind, sind sie Pädophiel, oder so genannte ersatzt Täter, stellen Psychiater die einfache Frage, sind Kinder teil der sexuellen Fantasien, wenn sie Masturbieren? 

Wird dies verneint, sind Kinder nicht die sexuelle Präferenz, und die Täter nicht Pädophiel, sondern Ersatztäter! Die man leicht Therapieren kann! 

Soll heissen, diese Männer sind hetero, können aber ihre Sexualität nicht ausleben, warum auf immer!
Kinder sind dann die Opfer, weil sie eben leichte Opfer sind. Dass sind schätzugsweise 70% der Männer die übergriffe begehen! 

Wie ich sagte, ich kann es nur wiederholen, die Sexualität sucht sich einen Weg, um befriedigung zu bekommen! 

Kannst dich also einfach fragen, denkst du an Frauen, wenn du sexuelle Dinge tust? Und erhöt dass die Lust, wenn du an Frauen denkst? Dann hast du schon die Antwort. 

So schwer ist dass nicht! 

Gefällt mir

21. Februar um 14:19
In Antwort auf

Hallo Herr Anderson,

Du wirst dich in einem Forum nicht beliebt machen, wenn du den Moderatoren empfiehlst, woanders weiter zu trollen.

Freundliche Grüße, Christoph

Wärst nicht der erste Moderator, der gehen musste, weil ein Gericht auf meine Anforderung hin dem Forenbetreiber darauf hingewiesen hat, dass auch Moderatoren sich an die geltenden Gesetzte halten müssen! 

Gefällt mir

21. Februar um 14:26
In Antwort auf

"Und das bringt mich zum Überlegen ob ich die eben einfach objektiv betrachtet attraktiv finde, oder ob's was "sexuelles" ist."

Das versteh ich jetzt nicht Was heißt denn "objektiv attraktiv"? Dass du Frauen einfach schön findest, so wie man z.B. ein Ölgemälde schön findet? Im Gegensatz zu "sexuell attraktiv"? Das lässt sich doch einfach rausfinden, indem du dir vorstellst, mit so einer heißen Frau in die Kiste zu gehen - denkst du jetzt spontan "igittbäh", dann war's wohl nix Sexuelles, andernfalls schon Oder war deine Frage anders gemeint?

lg
cefeu

Ja genau 😅 wusste nicht, wie ichs formulieren soll. 
Ne also ein "igittihbäh" kommt mir da nicht in den Sinn 😅

Gefällt mir

21. Februar um 14:27
In Antwort auf

Wärst nicht der erste Moderator, der gehen musste, weil ein Gericht auf meine Anforderung hin dem Forenbetreiber darauf hingewiesen hat, dass auch Moderatoren sich an die geltenden Gesetzte halten müssen! 

Kannst du das nicht woanders abziehen, als in meinem Thread? 🙄

Gefällt mir

21. Februar um 14:30
In Antwort auf

Wärst nicht der erste Moderator, der gehen musste, weil ein Gericht auf meine Anforderung hin dem Forenbetreiber darauf hingewiesen hat, dass auch Moderatoren sich an die geltenden Gesetzte halten müssen! 

Und jetzt? Ich zittere schon vor lauter Angst. Schon mal etwas von den NUB gehört? Und sobald du mir verrätst, an welche Gesetze ich mich halten soll, folge ich dir brav und fügsam wie ein Lämmchen. Solange du dich hier allerdings wie eine offene Hose benimmst, wird das nix geben mit uns zwei Hüpschen...

Gefällt mir

21. Februar um 14:30
In Antwort auf

Kannst du das nicht woanders abziehen, als in meinem Thread? 🙄

Natürlich, und noch viel Erfolg, obwohl ich denke, dass du gar keine Lösung haben willst. Sondern einfach nur ein Problem haben möchtest, wo keines ist. Aber ist ja nicht mein Problem. Bin somit raus^^ 

Gefällt mir

21. Februar um 14:39
In Antwort auf

Und jetzt? Ich zittere schon vor lauter Angst. Schon mal etwas von den NUB gehört? Und sobald du mir verrätst, an welche Gesetze ich mich halten soll, folge ich dir brav und fügsam wie ein Lämmchen. Solange du dich hier allerdings wie eine offene Hose benimmst, wird das nix geben mit uns zwei Hüpschen...

Ach wie erwachsen, können wir bitte auf mein Niveau zurückkommen? 
und wie erwachsene diskutieren, und nicht wie Schulkinder? 

Ich behaupte, oder bin der festen Überzeugung, dass jemand der 
gebildetes Fachwissen mit trollen verwechselt, nicht gerade die Kompetenzt bestitzt, ein Forum moderienen zu können. 

Ich bin in mehreren Gesundheitsforen aktiv, wo auch Ärtze mit Doktor Titel, ja sogar mit dem Titel Professor angemeldet sind, und wurde da noch nie als Troll bezeichnet! Vielmehr für mein Fachwissen gelobt. 

Nur weil der TE sachliche Argumente nicht hören will, sind sie noch lange nicht am Thema vorbei! Sondern der TE will einfach keine Lösung für das Problem! 

Gefällt mir

21. Februar um 20:03
In Antwort auf

Ach wie erwachsen, können wir bitte auf mein Niveau zurückkommen? 
und wie erwachsene diskutieren, und nicht wie Schulkinder? 

Ich behaupte, oder bin der festen Überzeugung, dass jemand der 
gebildetes Fachwissen mit trollen verwechselt, nicht gerade die Kompetenzt bestitzt, ein Forum moderienen zu können. 

Ich bin in mehreren Gesundheitsforen aktiv, wo auch Ärtze mit Doktor Titel, ja sogar mit dem Titel Professor angemeldet sind, und wurde da noch nie als Troll bezeichnet! Vielmehr für mein Fachwissen gelobt. 

Nur weil der TE sachliche Argumente nicht hören will, sind sie noch lange nicht am Thema vorbei! Sondern der TE will einfach keine Lösung für das Problem! 

Du merkst es zum Glück ja nicht, was du da so absonderst. Alle anderen würden sich in Grund und Boden schämen. Deine Orthographie will ich nicht kritisieren, aber du könntest deine Beiträge wenigstens einer Rechtschreibprüfung unterziehen, bevor du sie auf die Menschheit los lässt.

1 LikesGefällt mir

21. Februar um 21:34
In Antwort auf

Hi zusammen, 

Hoffe, ich hab das richtige Forum/die richtige Kategorie erwischt 😄
Vlt kann mir jemand von euch helfen bzw einen Rat geben. Ich bin glücklich verheiratet mit einem Mann. Hatte auch nie das große Bedürfnis, was mit einer Frau anzufangen. Seit ein paar Wochen allerdings grübel ich öfter drüber nach, wie es wohl wäre, was mit einer zu haben und finde oft Frauen echt attraktiv und sexy. Attraktiv finden kann ich aber jemanden ja auch, wenn ich straight bin, schließt sich ja nicht aus. Es ist jetzt ja auch nicht mehr so, dass ich ein verwirrter Teenie bin (bin fast 29), der nicht weiß wohin mit sich, ich hatte inkl. meinem Mann 4 Heterobeziehungen. Ausprobieren kann ich mich jetzt ja auch nicht mehr wirklich. Grundsätzlich könnte man sagen, ist doch egal, ob ich straight oder bi bin, bin ja glücklich verheiratet, aber irgendwie hab ich das Bedürfnis, es zu wissen, ob das nur eine aktuelle "Phase" der Neugier ist, oder ob was dahintersteckt. Kann man das nachvollziehen? Habt ihr eine Idee, wie ich mir sicherer werden kann? Kennt das jemand? Gibt es eine Art "Indikator" der beweist, dass ich straight/bi bin? Ich bin verwirrt 😂

Viele Grüße 💕

Ich als Frau finde den Gedanken an eine Frau in sexueller Hinsicht auch nicht unangenehm, ganz im Gegenteil. Ich würde mit einer Frau auch eine Beziehung eingehen, wenn ich mich in eine Frau verlieben würde. Allerdings ist das noch nie passiert. Und das hat vielleicht seinen Grund. Oder vielleicht war die richtige einfach noch nicht dabei. Mir fehlt auch nichts, wenn ich mit einem Mann in einer Beziehung bin. Ich weiß einfach, dass ich auch mit einer Frau Sex haben könnte. Ich schließe mich daher cefeu an. Es gibt auf dem Gebiet der Bisexualität unterschiedliche Ausprägungen. Warum ist es dir so wichtig zu wissen, welches Etikett deine sexuelle Orientierung trägt?

Gefällt mir

21. Februar um 21:53
In Antwort auf

Ich als Frau finde den Gedanken an eine Frau in sexueller Hinsicht auch nicht unangenehm, ganz im Gegenteil. Ich würde mit einer Frau auch eine Beziehung eingehen, wenn ich mich in eine Frau verlieben würde. Allerdings ist das noch nie passiert. Und das hat vielleicht seinen Grund. Oder vielleicht war die richtige einfach noch nicht dabei. Mir fehlt auch nichts, wenn ich mit einem Mann in einer Beziehung bin. Ich weiß einfach, dass ich auch mit einer Frau Sex haben könnte. Ich schließe mich daher cefeu an. Es gibt auf dem Gebiet der Bisexualität unterschiedliche Ausprägungen. Warum ist es dir so wichtig zu wissen, welches Etikett deine sexuelle Orientierung trägt?

...die Richtige, soll es heißen...

Gefällt mir

22. Februar um 12:36
In Antwort auf

Ich als Frau finde den Gedanken an eine Frau in sexueller Hinsicht auch nicht unangenehm, ganz im Gegenteil. Ich würde mit einer Frau auch eine Beziehung eingehen, wenn ich mich in eine Frau verlieben würde. Allerdings ist das noch nie passiert. Und das hat vielleicht seinen Grund. Oder vielleicht war die richtige einfach noch nicht dabei. Mir fehlt auch nichts, wenn ich mit einem Mann in einer Beziehung bin. Ich weiß einfach, dass ich auch mit einer Frau Sex haben könnte. Ich schließe mich daher cefeu an. Es gibt auf dem Gebiet der Bisexualität unterschiedliche Ausprägungen. Warum ist es dir so wichtig zu wissen, welches Etikett deine sexuelle Orientierung trägt?

Ich bin einfach so gestrickt, vlt eine Art "Zwang", dass ich (bei mir selbst) alles labeln will/muss bzw alles nen Namen haben muss 🙈 ich weiß, dass es an sich nichts relevantes ist, weil es mir ja an nichts fehlt. Aber es kommt einem dann einfach der Gedanke, wenn man sich viel mit der eigenen Psyche auseinandersetzt, dass das vlt was ist, was einen evtl bisher eingeschränkt hat. Weißt du was ich meine? Man gesteht es sich nicht ein, und ist dann in einer Art "blockiert" oder so. 

Würdest du dich dann selbst also als Bi bezeichnen? Oder ist es dir egal 😄

Gefällt mir

22. Februar um 13:50
In Antwort auf

Ich bin einfach so gestrickt, vlt eine Art "Zwang", dass ich (bei mir selbst) alles labeln will/muss bzw alles nen Namen haben muss 🙈 ich weiß, dass es an sich nichts relevantes ist, weil es mir ja an nichts fehlt. Aber es kommt einem dann einfach der Gedanke, wenn man sich viel mit der eigenen Psyche auseinandersetzt, dass das vlt was ist, was einen evtl bisher eingeschränkt hat. Weißt du was ich meine? Man gesteht es sich nicht ein, und ist dann in einer Art "blockiert" oder so. 

Würdest du dich dann selbst also als Bi bezeichnen? Oder ist es dir egal 😄

Ich denke über diese Frage nicht nach. Denn ich erlaube es mir, bisexuell zu sein. Es schokiert oder beschäftigt mich nicht. Es ist auch nicht besonders oder eine Sensation oder etwas, was ich jedem erzählen müsste, um mich wichtig zu machen. Aber wenn man dem Ganzen ein Etikett aufkleben möchte, dann bin ich wohl bisexuell. 

Ich stelle den Menschen übers Geschlecht. Deshalb ist mir das Wort bisexuell oder heterosexuell nicht wichtig. Ich finde eine Person reizvoll und nicht ihr Geschlecht. Insofern ist es mir egal, ob ich bisexuell oder heterosexuell bin, ob ich mich zu einer Frau oder zu einem Mann hingezogen fühle. Ich weiß, dass ich mit beiden Geschlechtern Sex haben kann und dass es mir nicht darum geht, dass gewisse Geschlechtsorganze vorhanden sein müssen, damit ich zur Erfüllung komme. Ich habe auch sexuelle Fantasien mit Frauen und träume auch manchmal von Sex mit Frauen. 

Nun ist es so, dass es bisexuelle Menschen gibt, die sich sexuell nicht festlegen können oder wollen, die sexuelle Interaktion mit beiden Geschlechtern brauchen, auch in einer Beziehung. Solche Menschen leben nicht selten in offenen Beziehungen und holen sich den Sex mit den Vertretern jenes Geschlechts, mit dem sie nicht in einer Beziehung sind, von außen. Bei mir ist das nicht so. Wenn ich mit jemandem in einer Beziehung bin, dann fehlt mir das andere Geschlecht --ehrlich- nicht. Ich unterdrücke nichts und leide nicht. Ein erfüllendes Sexualleben hängt für mich nicht am Geschlecht. 

Allerdings weiß ich nicht, wie groß mein emotionales Interesse an Frauen ist. Ich weiß, dass Sex möglich ist. Aber verliebt habe ich mich bisher immer nur in Männer. Dennoch aber gibt es Frauen, die eine Anziehung auf mich ausüben, auch übers Körperlicher hinaus. Wo und ob es da eine Grenze gäbe, kann ich aus Ermangelung von Erfahrung nicht beantworten. 

Mein Partner weiß auch, dass ich auch mit einer Frau intim werden könnte, wenn ich single wäre. Wir haben auch homosexuelle Freunde und haben kein Problem damit. Da ich ja zu jenen zähle, die trotz bisexueller Neigung monogam sein können, stellt diese keine Herausforderung für die Partnerschaft dar. 

Gefällt mir

23. Februar um 10:38
In Antwort auf

Ach wie erwachsen, können wir bitte auf mein Niveau zurückkommen? 
und wie erwachsene diskutieren, und nicht wie Schulkinder? 

Ich behaupte, oder bin der festen Überzeugung, dass jemand der 
gebildetes Fachwissen mit trollen verwechselt, nicht gerade die Kompetenzt bestitzt, ein Forum moderienen zu können. 

Ich bin in mehreren Gesundheitsforen aktiv, wo auch Ärtze mit Doktor Titel, ja sogar mit dem Titel Professor angemeldet sind, und wurde da noch nie als Troll bezeichnet! Vielmehr für mein Fachwissen gelobt. 

Nur weil der TE sachliche Argumente nicht hören will, sind sie noch lange nicht am Thema vorbei! Sondern der TE will einfach keine Lösung für das Problem! 

Ich melde mich jetzt auch einmal mit dem dem Titel "Doktor-Professor-Oberärztin Julia M." an... Danke für den Tipp

Gefällt mir