Forum / Liebe & Beziehung

Sexting, Choleriker, toxische Beziehung

29. Oktober um 19:39 Letzte Antwort: 30. Oktober um 11:30

Ihr lieben,

ich bin aktuwll unsicher und überfordert in meiner Beziehung und der jetzigen Situation.

Ich habe meinen Freund vor knapp 1,5 Jahren kennen gelernt, wir haben uns klassisch gedatet, nach ein paar Wochen habe ich gemerkt, dass mehr daraus werden könnte - und so kam es. 

Er hat sich zu Anfang viel Mühe gegeben, mir auch bei Kleinigkeiten geholfen und wir haben, durch seine Arbeitslosigkeit damals auch viel gemeinsame Zeit gehabt und nach knapp 6 Monaten unseren ersten Urlaub gemacht.
Nach ein paar Monaten als unsere Beziehung lief habe ich immer wieder und immer häufiger seine cholerische Ader kennen gelernt. Z.B. beim Autofahren wo ich immer belehrt wurde, wenn ich nicht so "ordentlich" gefahren bin wie er es gern hätte oder selbst machen würde wurde er laut, teils Beleidigend mit Aussagen wie "du bist doch wirklich zu blöd für alles, du kannst gar nichts, du bist der letzte Mensch, ich habe nur nachteile durch dich" etc. Wenn mir das zu viel wurde habe ich meistens angefangen zu weinen weil es mich tief getroffen hat, er hat trotzdem weitergemacht bis er "fertig" war. Nach ein paar Minuten Ruhe hat er dann einfach getan, als wäre nie was gewesen und es kamen fragen wie "hey, was soll das denn jetzt" oder, wenn es gut lief, Zuneigung und Verständnis dass ich weine. Was davon wann kommt oder wann so ein Ausbruch kommt konnte ich nie wissen, ohne Vorwarnung ist er dann so ausgerastet. Das war für mich schon schlimm und ich habe das Gespräch gesucht, ihm gesagt dass ich so nicht behandelt werden will und mir das von keinem Mann sagen lassen werde. Nach dem Gespräch wurde es besser, zwar gab es ab und an noch Ausraster, allerdings weniger lang und weniger "intensiv" sodass es eher ein lautes Aufregen war aber die persönlichen Angriffe weniger wurden oder teils gar nicht vorkamen. 
Ich wusste von ihm und seiner Familie schon zu beginn der Beziehung, dass er cholerisch veranlagt war und habe einen Fortschritt gesehen. Negativ ist mir aufgefallen, dass er sich mit Entschuldigung und allem, was in diese Richtung geht, schwertut und es von sich aus nie sagt. Auch gespräche mit ihm sind eher schwierig, er ist der Ansicht ich würde alles totreden wollen, dass es falsch war oder daneben war wüsste er und dass er sicher nicht angekrochen kommt oder wegen so etwas kleinem einen Seelenstriptease macht. Ich habe meistens so reagiert, dass ich bewusst auf ihn eingegangen bin, kein urteil gefällt habe, einfühlungsvermögen gezeigt habe und ihm deutlich gesagt habe, dass ich nicht streiten will und Gespräche ein Versuch sind, weiter zu kommen und Frieden zu schließen.Bis etwa Mai hatte ich auch das Gefühl, dass er an sich arbeitet und voran kommt. 

Aufgrund von seiner Arbeitssituation war er im Frühling sehr angespannt, Klagen seines alten Arbeitsgebers kamen dazu und zeitweise war es ein tanz auf rohen Eiern für mich. Ich wusste zeitweise nicht, wann ich was sagen könnte oder sollte damit nicht direkt eine Bombe hochgeht weil er so unberechenbar war. Selbst ein Kommentar über die Fernsehsendung hat gereicht um einen cholerischen Anfall auszulösen. Zum Glück ging diese Phase nicht so lange da er einen neuen Job gefunden hat. Während des Streits und Gerichtsverfahrens mit dem alten Arbeitgeber habe ich ihm immer zugehört, selbst recherchiert und versucht, zu helfen wo ich kann. Ich bin zu jedem Anwaltstermin mitgegangen, habe ihn zu jeder Verhandlung begleitet, zu Vorstellungsgesprächen gefahren und auf ihn gewartet etc. Als er dann einen neuen Job hatte wurde es auch besser.

Dann kam der erste Hammer im Mai. In den sozialen Medien hat mich eine Frau angeschrieben und mir kurz erzählt, dass ich wissen sollte, was mein Freund treibt. Dazu hat sie mir Screenshots der Gespräche geschickt, mit Zeit etc. (sie waren aktuell). Er hat sie angeschrieben, erstmal nett und höflich, ist dann flirtend geworden und sexueller, schlussendlich hat er ihr ein Abenteuer angeboten. Dass es um Sex geht war eindeutig in den Nachrichten zu lesen, sie hat mehrfach geantwortet dass es prinzipiell ok wäre sofern seine freundin davon wüsste und er fair spielt. Er meinte nur, dass sie es ja nicht wissen muss, dass kann ja auch zwischen den beiden ein geheimnis bleiben etc. In Absprache mit der Dame durfte sie dann den Lockvogel spielen und sich wirklich mit ihm verabreden, ich wollte Klarheit ob er das wirklich machen würde. Leider hat er kurz bevor sie verabredet gewesen wären abgesagt, ihm kam es komisch vor dass sie plötzlich doch wollte war seine Absage an die Dame.
Ich war schockiert, habe mich den Tag über gesammelt und abends das Gespräch gesucht. 
Im Gespräch habe ich angefangen, ob er mir etwas erzählen möchte (möchte er nicht, wieso denn), wer diese Dame mit dem Namen XXX denn wäre (keine Antwort). Als ich ihm dann gesagt habe dass sie sich bei mir gemeldet hat, es erzählt hat und ich bescheid weiß kam auch kaum eine Antwort. Ich habe ihm gesagt, dass ich die Dame gebeten habe, sich zu verabreden, ich wollte wissen ob er mich wirklich betrügen würde. Zunächst war er dann abweisend, hat sich angegriffen gefühlt und ist die offensive gegangen. Ich bin dann gegangen, kurz darauf hat er angerufen, war sachlicher und hat sich so etwas wie entschuldigt, dass es ihm leid tut und er nur ahnen kann wie es mir damit gehen muss und wie schwer der Tag gewesen sein muss bis ich dann mit ihm geredet habe. 
Nach ein paar tagen abstand haben wir uns wieder getroffen, ich habe versucht mit ihm zu reden was, wie immer, nur teilweise möglich war da er ja keinen Seelenstriptease machen will und er weiß, dass es falsch war. Ich habe ihm gesagt, dass ich froh war dass er nicht hingefahren ist, das wäre sonst das Ende gewesen, dass ich sie angestiftet habe um Klarheit zu bekommen und ob ihm etwas fehlt mit mir. Daran könnte man arbeiten, uns liegt viel am anderen und keiner will aufgeben.

Nach all dem habe ich beschlossen, ihm und uns eine Chance zu geben. Knapp 4 Monate später wiederholte sich das ganze, ich wurde wieder von einer Frau angeschrieben, habe Chatverläufe bekommen und es war das selbe wie schon ein paar Monate vorher. Die Dame die mir diesmal geschrieben hatte war auch bereit, ihn einzuladen damit ich Klarheit bekomme. Und er ist tatsächlich bei ihr aufgetaucht während ich vor ihrem haus gewartet habe. Ich habe ein paar Minten gewartet um zu sehen, ob er geht und es doch nicht kann oder ob er bleibt. Als er nicht wieder raus kam habe ich geklingelt, kurz nachdem der Summer ging kam er mir an der Tür entgegen gelaufen, vorwurfsvoll mit dem kommentar dass das so klar war dass ich das war und jetzt hier bin. Dann ist er abgehauen, ich habe mit der Dame geredet. Er war wohl in ihrer Wohnung, meinte er hätte nicht viel Zeit und hat ihr wohl an den hintern gefasst. Sie hat erstmal Wasser geholt, war im Bad etc. Als sie dann beide auf dem Sofa saßen hat er ihr vorgworfen, mit seiner freundin geschrieben zu haben, sie käme eh gleich und dass sie nicht so tn soll. Die Dame meinte, sie wäre zu überrascht um reagieren zu können, er ist dann direkt gegangen und mir in der Haustür in die Arme gelaufen.
Diesmal hat er vor meinem Haus auf mich gewartet und mich abgepasst, mit dem Vorwurf was das denn sollte und dass es klar gewesen wäre, dass es eine Falle war. Das Gespräch wurde insgesamt sachlicher, er gestand mir dass er regelmäßig wenn er Stress hätte mit frauen sexten würde um Stress abzubauen, Spaß und den Kick zu haben, sie nie treffen würde und er das einfach bräuchte. Teils macht er das auch von einem fake-Profil als Frau mit anderen Männern (die verläufe hat er mir gezeigt), um sich selbst zu beweisen, dass seine Ansicht richtig ist dass frauen eh alles ohne Probleme kriegen. 
Auch nach der Aktion habe ich mir eine Auszeit genommen und schlussendlich mit ihm geredet, zum ersten mal kam eine Entschuldigung von ihm. Das gespräch lief insgesamt positiver als ich erwartet hätte und so habe ich ihm noch eine Chance gegeben. Im vorfeld habe ich klar gesagt dass so etwas nicht nochmal zur debatte steht, wenn ich wieder solche nachrichten bekomme ist es das Ende. Er meinte, er wäre bereit und kann auf sexting und co verzichten, ihm liegt genug an mir und der beziehung.

Nach ein paar Wochen skepsis hatte ich gerade 1 oder 2 Tage das Gefühl dass die Beziehung in eine gute Richtung geht, er sich entwickelt und dass das alles wieder gut werden kann. Und dann kam wieder eine Nachricht in sozialen medien, er hat wieder versucht, eine Dame für sex zu treffen, ohne mein wissen und es könnte ja ein geheimnis zwischen den beiden sein. Ich habe ihn telefonisch damit konfrontiert, dass er es getan hat wurde eingeräumt, warum und andere fragen wurden mit schweigen quittiert. Außer einer whatsapp in der er sich erklärt und sein verhalten mit der erklärung wohl versucht zu entschuldigen kam bisher nichts mehr.

Generell ist die beziehung nicht schlecht, nach all den Krisen habe ich jeden Mal reflektiert. Abgesehen vom Choleriker und dem sexting ist er jemand, bei dem ich mich gut und wohl gefühlt habe, im allgemeinen. Natürlich gibt es viele dinge, die mich gestört haben (schnelles aufregen über kleinigkeiten, Abwerten anderer Menschen, sinnlose Diskussionen die er teils provoziert um stress rauszulassen etc.). Auf der einen Seite ist mir klar, dass das kam zukunft haben kann, das Vertrauen ist einfach weg. Er schafft es nicht, sich ein paar Wochen zusammenzureißen oder wirklich an sich zu arbeiten und sextet wieder und verheimlicht es. Dass er micht liebt weiß ich, dass ich immernoch bei ihm bin verstehe ich selber nicht, jeder andere hätte sich weniger erlauben können und wäre längst in die Wüste geschickt worden, aber irgendwie hänge ich an ihm und weiß nicht, warum. oder warum es mir so schwer fällt, das hinter mir zu lassen. Wirklich glücklich kann ich damit wohl nicht werden, wirklich Zukunft hat das ganze auch nicht. Uns verbindet privat und gesundheitlich viel, wird haben viel gesehen und viel erlebt, wir lieben einander aber manchmal ist auch alles nicht genug befürchte ich.  
Seine Sachen stehen aktuell gepackt in einer Ecke, gemeldet hat er sich nicht mehr und ich bin verunsichert vo mir selbst und überfordert mit der situation. Und leider nicht zum ersten mal in einer prolematischen beziehung, einen Narzissten als ex-partner kann ich leider auch vorweisen. 

Entschuldigt den langen text, falls ihr bis hierher gelesen habt: Danke! Ich lese gern Gedanken, Anregungen, Tipps und alles, was dazu gehört. Ich bin so festgefahren, ich komme allein nicht mehr weiter

Mehr lesen

29. Oktober um 20:20

Warum tust du dir das an? Das klingt furchtbar. Welchen Rat würdest du deiner Schwester/besten Freundin geben. Würdest du wollen, dass sie sich so etwas antun? Es gibt wirklich gute Männer da draußen. Warum so einer? Verletzt es dich nicht in deiner Würde, wenn er dich immer wieder hintergeht?

4 LikesGefällt mir

29. Oktober um 20:25

Mir reicht ehrlich gesagt die Headline für ein trenn dich und lauf so schnell du kannst

2 LikesGefällt mir

29. Oktober um 20:47
In Antwort auf wunschkind2020

Mir reicht ehrlich gesagt die Headline für ein trenn dich und lauf so schnell du kannst

Wird leider im Text nicht besser...

@TE: du hast "Lügner" vergessen, denn offensichtlich HAT er sich mit einer getroffen. Auf die Ausrede, dass er nur sehen wollte ob du auftauchst, würde ich mich gar nicht erst einlassen. Er schiebt die Schuld auch ganz gern auf dich, scheint mir. Insgesamt ein echter Glücksgriff...

3 LikesGefällt mir

29. Oktober um 21:06

Klingt nach NPS. Kann sich nur bessern, wenn er daran interessiert ist sich zu verändern.

Gefällt mir

29. Oktober um 21:23

Glaubst du wirklich dass von drei Frsuen dir alle 3 geschrieben und ihn verraten haben? Also eine 100% Quote für dich?

Viel mehr glaube ich, dass er allen/unzähligen Frauen schreibt, die ihm in den sozialen Medien begegnen und die 3 die sich beibdir gemeldet haben, nur ein kleiner Bruchteil sind.. 

Klar wollte er Sex mit der anderen.. hat sie sogar am Hintern betatscht.. eine völlig Fremde..

Dein Freund spielt mit Frauen hat keinen Respekt und nimmt sie nicht wirklich für voll... nur das schon ist der oberabturner.. 

Lass seine Sachen gepackt stehen, komm wieder zur Besinnung und verlass die Schöngeredete Scheinwelt.. betrachte das wirklich mal von Aussen.. dann sollten dir so langsam anfangen die Schuppen von den Augen zu fallen.. 

Ich find man kann dir dein überlegtes handeln hoch anrechnen und auch, dass du nicht gleich alles hinschmeisst.. aber mit dieser Beziehung, wirst du früher oder später innerlich kaputt gehen.. sei dir mehr Wert.. 

Stell dir jedesmal vor, in welcher Situation du dich jemandem gegenüber so verhalten würdest, wie dein Freund es mit dir tut... was müsste passieren, damit du so handeln würdest? Wie würdest du dieser Person gegenüber empfinden, dass du alle Hemmungen verlierst und sie nur noch wie deinen Spielball benutzt.. sie belügst und geplant hintergest? Wann würdest DU so handeln?

3 LikesGefällt mir

29. Oktober um 21:24

Für mich wars schon bei seinen krassen Beleidigungen vorbei. Sorry, aber das muss sich kein Mensch geben. All das Gerede von Liebe und wie toll eure Beziehung ist, kann ich nicht ernst nehmen, und besonders reflektiert finde ich dein Verhalten auch nicht. Du versuchst es ihm ständig recht zu machen, bestätigst ihn, siehst ihm alles nach, während er eine Respektlosigkeit nach dem anderen abfeuert.. Auf Dauer wirst du so nicht glücklich.

Gefällt mir

29. Oktober um 22:28

Dein Mann ist vom Typ her ein killer, das heißt, er wird das Jagen nach neuen "sensations", nach neuen Frauen,  neuem Kick und Egopushes niemals aufgeben können, auch wenn er dir aus ehrlichstem momentanen Empfinden Reue, Treue und Niemals-wieder verspricht. Danach ist der Moment rasch vorbei.

Du mußt selbst entscheiden, ob du es so willst und kannst (ein Paar im weiteren Bekanntenkreis tut dies seit Langem  )  oder ob du es auf Dauer nicht aushältst.

Es ist nie zu spät, sich für ein selbstbestimmtes Leben zu entscheiden. Das ist das Einzige, das du dir selbst schuldest.

Ich fühle mich nicht berechtigt, ihn oder dich zu be- oder verurteilen. Das Einzige, das ich ihm vorhalte, ist, daß er dir nicht schon in der Kennenlernphase von seiner Jagdleidenschaft  erzählt hat. Sei es, weil er zu wenig selbst reflektiert ist oder ob er zu feige war, dumm ist es jedenfalls.

Ich würde versuchen, in einem ruhigen Moment mit ihm über seine Jagdleidenschaft, seine Empfindungen und Gefühle dabei, aber auch seine Erwartungen zu reden. Wie sähe ein Kompromiss aus, wenn beide einen Schritt aufeinander zugingen? Dies bringt vielleicht mehr, als es Vorwürfe, Verdächtigungen oder Beschuldigungen jemals könnten.

Freundliche Grüße,

Pi


 

3 LikesGefällt mir

29. Oktober um 22:51

Naja Menschen können sich durchaus ändern aber nur wenn sie es selbst wollen..

Gefällt mir

29. Oktober um 23:25
In Antwort auf matus_21868006

Ihr lieben,

ich bin aktuwll unsicher und überfordert in meiner Beziehung und der jetzigen Situation.

Ich habe meinen Freund vor knapp 1,5 Jahren kennen gelernt, wir haben uns klassisch gedatet, nach ein paar Wochen habe ich gemerkt, dass mehr daraus werden könnte - und so kam es. 

Er hat sich zu Anfang viel Mühe gegeben, mir auch bei Kleinigkeiten geholfen und wir haben, durch seine Arbeitslosigkeit damals auch viel gemeinsame Zeit gehabt und nach knapp 6 Monaten unseren ersten Urlaub gemacht.
Nach ein paar Monaten als unsere Beziehung lief habe ich immer wieder und immer häufiger seine cholerische Ader kennen gelernt. Z.B. beim Autofahren wo ich immer belehrt wurde, wenn ich nicht so "ordentlich" gefahren bin wie er es gern hätte oder selbst machen würde wurde er laut, teils Beleidigend mit Aussagen wie "du bist doch wirklich zu blöd für alles, du kannst gar nichts, du bist der letzte Mensch, ich habe nur nachteile durch dich" etc. Wenn mir das zu viel wurde habe ich meistens angefangen zu weinen weil es mich tief getroffen hat, er hat trotzdem weitergemacht bis er "fertig" war. Nach ein paar Minuten Ruhe hat er dann einfach getan, als wäre nie was gewesen und es kamen fragen wie "hey, was soll das denn jetzt" oder, wenn es gut lief, Zuneigung und Verständnis dass ich weine. Was davon wann kommt oder wann so ein Ausbruch kommt konnte ich nie wissen, ohne Vorwarnung ist er dann so ausgerastet. Das war für mich schon schlimm und ich habe das Gespräch gesucht, ihm gesagt dass ich so nicht behandelt werden will und mir das von keinem Mann sagen lassen werde. Nach dem Gespräch wurde es besser, zwar gab es ab und an noch Ausraster, allerdings weniger lang und weniger "intensiv" sodass es eher ein lautes Aufregen war aber die persönlichen Angriffe weniger wurden oder teils gar nicht vorkamen. 
Ich wusste von ihm und seiner Familie schon zu beginn der Beziehung, dass er cholerisch veranlagt war und habe einen Fortschritt gesehen. Negativ ist mir aufgefallen, dass er sich mit Entschuldigung und allem, was in diese Richtung geht, schwertut und es von sich aus nie sagt. Auch gespräche mit ihm sind eher schwierig, er ist der Ansicht ich würde alles totreden wollen, dass es falsch war oder daneben war wüsste er und dass er sicher nicht angekrochen kommt oder wegen so etwas kleinem einen Seelenstriptease macht. Ich habe meistens so reagiert, dass ich bewusst auf ihn eingegangen bin, kein urteil gefällt habe, einfühlungsvermögen gezeigt habe und ihm deutlich gesagt habe, dass ich nicht streiten will und Gespräche ein Versuch sind, weiter zu kommen und Frieden zu schließen.Bis etwa Mai hatte ich auch das Gefühl, dass er an sich arbeitet und voran kommt. 

Aufgrund von seiner Arbeitssituation war er im Frühling sehr angespannt, Klagen seines alten Arbeitsgebers kamen dazu und zeitweise war es ein tanz auf rohen Eiern für mich. Ich wusste zeitweise nicht, wann ich was sagen könnte oder sollte damit nicht direkt eine Bombe hochgeht weil er so unberechenbar war. Selbst ein Kommentar über die Fernsehsendung hat gereicht um einen cholerischen Anfall auszulösen. Zum Glück ging diese Phase nicht so lange da er einen neuen Job gefunden hat. Während des Streits und Gerichtsverfahrens mit dem alten Arbeitgeber habe ich ihm immer zugehört, selbst recherchiert und versucht, zu helfen wo ich kann. Ich bin zu jedem Anwaltstermin mitgegangen, habe ihn zu jeder Verhandlung begleitet, zu Vorstellungsgesprächen gefahren und auf ihn gewartet etc. Als er dann einen neuen Job hatte wurde es auch besser.

Dann kam der erste Hammer im Mai. In den sozialen Medien hat mich eine Frau angeschrieben und mir kurz erzählt, dass ich wissen sollte, was mein Freund treibt. Dazu hat sie mir Screenshots der Gespräche geschickt, mit Zeit etc. (sie waren aktuell). Er hat sie angeschrieben, erstmal nett und höflich, ist dann flirtend geworden und sexueller, schlussendlich hat er ihr ein Abenteuer angeboten. Dass es um Sex geht war eindeutig in den Nachrichten zu lesen, sie hat mehrfach geantwortet dass es prinzipiell ok wäre sofern seine freundin davon wüsste und er fair spielt. Er meinte nur, dass sie es ja nicht wissen muss, dass kann ja auch zwischen den beiden ein geheimnis bleiben etc. In Absprache mit der Dame durfte sie dann den Lockvogel spielen und sich wirklich mit ihm verabreden, ich wollte Klarheit ob er das wirklich machen würde. Leider hat er kurz bevor sie verabredet gewesen wären abgesagt, ihm kam es komisch vor dass sie plötzlich doch wollte war seine Absage an die Dame.
Ich war schockiert, habe mich den Tag über gesammelt und abends das Gespräch gesucht. 
Im Gespräch habe ich angefangen, ob er mir etwas erzählen möchte (möchte er nicht, wieso denn), wer diese Dame mit dem Namen XXX denn wäre (keine Antwort). Als ich ihm dann gesagt habe dass sie sich bei mir gemeldet hat, es erzählt hat und ich bescheid weiß kam auch kaum eine Antwort. Ich habe ihm gesagt, dass ich die Dame gebeten habe, sich zu verabreden, ich wollte wissen ob er mich wirklich betrügen würde. Zunächst war er dann abweisend, hat sich angegriffen gefühlt und ist die offensive gegangen. Ich bin dann gegangen, kurz darauf hat er angerufen, war sachlicher und hat sich so etwas wie entschuldigt, dass es ihm leid tut und er nur ahnen kann wie es mir damit gehen muss und wie schwer der Tag gewesen sein muss bis ich dann mit ihm geredet habe. 
Nach ein paar tagen abstand haben wir uns wieder getroffen, ich habe versucht mit ihm zu reden was, wie immer, nur teilweise möglich war da er ja keinen Seelenstriptease machen will und er weiß, dass es falsch war. Ich habe ihm gesagt, dass ich froh war dass er nicht hingefahren ist, das wäre sonst das Ende gewesen, dass ich sie angestiftet habe um Klarheit zu bekommen und ob ihm etwas fehlt mit mir. Daran könnte man arbeiten, uns liegt viel am anderen und keiner will aufgeben.

Nach all dem habe ich beschlossen, ihm und uns eine Chance zu geben. Knapp 4 Monate später wiederholte sich das ganze, ich wurde wieder von einer Frau angeschrieben, habe Chatverläufe bekommen und es war das selbe wie schon ein paar Monate vorher. Die Dame die mir diesmal geschrieben hatte war auch bereit, ihn einzuladen damit ich Klarheit bekomme. Und er ist tatsächlich bei ihr aufgetaucht während ich vor ihrem haus gewartet habe. Ich habe ein paar Minten gewartet um zu sehen, ob er geht und es doch nicht kann oder ob er bleibt. Als er nicht wieder raus kam habe ich geklingelt, kurz nachdem der Summer ging kam er mir an der Tür entgegen gelaufen, vorwurfsvoll mit dem kommentar dass das so klar war dass ich das war und jetzt hier bin. Dann ist er abgehauen, ich habe mit der Dame geredet. Er war wohl in ihrer Wohnung, meinte er hätte nicht viel Zeit und hat ihr wohl an den hintern gefasst. Sie hat erstmal Wasser geholt, war im Bad etc. Als sie dann beide auf dem Sofa saßen hat er ihr vorgworfen, mit seiner freundin geschrieben zu haben, sie käme eh gleich und dass sie nicht so tn soll. Die Dame meinte, sie wäre zu überrascht um reagieren zu können, er ist dann direkt gegangen und mir in der Haustür in die Arme gelaufen.
Diesmal hat er vor meinem Haus auf mich gewartet und mich abgepasst, mit dem Vorwurf was das denn sollte und dass es klar gewesen wäre, dass es eine Falle war. Das Gespräch wurde insgesamt sachlicher, er gestand mir dass er regelmäßig wenn er Stress hätte mit frauen sexten würde um Stress abzubauen, Spaß und den Kick zu haben, sie nie treffen würde und er das einfach bräuchte. Teils macht er das auch von einem fake-Profil als Frau mit anderen Männern (die verläufe hat er mir gezeigt), um sich selbst zu beweisen, dass seine Ansicht richtig ist dass frauen eh alles ohne Probleme kriegen. 
Auch nach der Aktion habe ich mir eine Auszeit genommen und schlussendlich mit ihm geredet, zum ersten mal kam eine Entschuldigung von ihm. Das gespräch lief insgesamt positiver als ich erwartet hätte und so habe ich ihm noch eine Chance gegeben. Im vorfeld habe ich klar gesagt dass so etwas nicht nochmal zur debatte steht, wenn ich wieder solche nachrichten bekomme ist es das Ende. Er meinte, er wäre bereit und kann auf sexting und co verzichten, ihm liegt genug an mir und der beziehung.

Nach ein paar Wochen skepsis hatte ich gerade 1 oder 2 Tage das Gefühl dass die Beziehung in eine gute Richtung geht, er sich entwickelt und dass das alles wieder gut werden kann. Und dann kam wieder eine Nachricht in sozialen medien, er hat wieder versucht, eine Dame für sex zu treffen, ohne mein wissen und es könnte ja ein geheimnis zwischen den beiden sein. Ich habe ihn telefonisch damit konfrontiert, dass er es getan hat wurde eingeräumt, warum und andere fragen wurden mit schweigen quittiert. Außer einer whatsapp in der er sich erklärt und sein verhalten mit der erklärung wohl versucht zu entschuldigen kam bisher nichts mehr.

Generell ist die beziehung nicht schlecht, nach all den Krisen habe ich jeden Mal reflektiert. Abgesehen vom Choleriker und dem sexting ist er jemand, bei dem ich mich gut und wohl gefühlt habe, im allgemeinen. Natürlich gibt es viele dinge, die mich gestört haben (schnelles aufregen über kleinigkeiten, Abwerten anderer Menschen, sinnlose Diskussionen die er teils provoziert um stress rauszulassen etc.). Auf der einen Seite ist mir klar, dass das kam zukunft haben kann, das Vertrauen ist einfach weg. Er schafft es nicht, sich ein paar Wochen zusammenzureißen oder wirklich an sich zu arbeiten und sextet wieder und verheimlicht es. Dass er micht liebt weiß ich, dass ich immernoch bei ihm bin verstehe ich selber nicht, jeder andere hätte sich weniger erlauben können und wäre längst in die Wüste geschickt worden, aber irgendwie hänge ich an ihm und weiß nicht, warum. oder warum es mir so schwer fällt, das hinter mir zu lassen. Wirklich glücklich kann ich damit wohl nicht werden, wirklich Zukunft hat das ganze auch nicht. Uns verbindet privat und gesundheitlich viel, wird haben viel gesehen und viel erlebt, wir lieben einander aber manchmal ist auch alles nicht genug befürchte ich.  
Seine Sachen stehen aktuell gepackt in einer Ecke, gemeldet hat er sich nicht mehr und ich bin verunsichert vo mir selbst und überfordert mit der situation. Und leider nicht zum ersten mal in einer prolematischen beziehung, einen Narzissten als ex-partner kann ich leider auch vorweisen. 

Entschuldigt den langen text, falls ihr bis hierher gelesen habt: Danke! Ich lese gern Gedanken, Anregungen, Tipps und alles, was dazu gehört. Ich bin so festgefahren, ich komme allein nicht mehr weiter

Vergiss es. Wenn der so mit dir spricht hat er keinen Respekt vor dir - Weg da.

Gefällt mir

30. Oktober um 6:53
In Antwort auf matus_21868006

Ihr lieben,

ich bin aktuwll unsicher und überfordert in meiner Beziehung und der jetzigen Situation.

Ich habe meinen Freund vor knapp 1,5 Jahren kennen gelernt, wir haben uns klassisch gedatet, nach ein paar Wochen habe ich gemerkt, dass mehr daraus werden könnte - und so kam es. 

Er hat sich zu Anfang viel Mühe gegeben, mir auch bei Kleinigkeiten geholfen und wir haben, durch seine Arbeitslosigkeit damals auch viel gemeinsame Zeit gehabt und nach knapp 6 Monaten unseren ersten Urlaub gemacht.
Nach ein paar Monaten als unsere Beziehung lief habe ich immer wieder und immer häufiger seine cholerische Ader kennen gelernt. Z.B. beim Autofahren wo ich immer belehrt wurde, wenn ich nicht so "ordentlich" gefahren bin wie er es gern hätte oder selbst machen würde wurde er laut, teils Beleidigend mit Aussagen wie "du bist doch wirklich zu blöd für alles, du kannst gar nichts, du bist der letzte Mensch, ich habe nur nachteile durch dich" etc. Wenn mir das zu viel wurde habe ich meistens angefangen zu weinen weil es mich tief getroffen hat, er hat trotzdem weitergemacht bis er "fertig" war. Nach ein paar Minuten Ruhe hat er dann einfach getan, als wäre nie was gewesen und es kamen fragen wie "hey, was soll das denn jetzt" oder, wenn es gut lief, Zuneigung und Verständnis dass ich weine. Was davon wann kommt oder wann so ein Ausbruch kommt konnte ich nie wissen, ohne Vorwarnung ist er dann so ausgerastet. Das war für mich schon schlimm und ich habe das Gespräch gesucht, ihm gesagt dass ich so nicht behandelt werden will und mir das von keinem Mann sagen lassen werde. Nach dem Gespräch wurde es besser, zwar gab es ab und an noch Ausraster, allerdings weniger lang und weniger "intensiv" sodass es eher ein lautes Aufregen war aber die persönlichen Angriffe weniger wurden oder teils gar nicht vorkamen. 
Ich wusste von ihm und seiner Familie schon zu beginn der Beziehung, dass er cholerisch veranlagt war und habe einen Fortschritt gesehen. Negativ ist mir aufgefallen, dass er sich mit Entschuldigung und allem, was in diese Richtung geht, schwertut und es von sich aus nie sagt. Auch gespräche mit ihm sind eher schwierig, er ist der Ansicht ich würde alles totreden wollen, dass es falsch war oder daneben war wüsste er und dass er sicher nicht angekrochen kommt oder wegen so etwas kleinem einen Seelenstriptease macht. Ich habe meistens so reagiert, dass ich bewusst auf ihn eingegangen bin, kein urteil gefällt habe, einfühlungsvermögen gezeigt habe und ihm deutlich gesagt habe, dass ich nicht streiten will und Gespräche ein Versuch sind, weiter zu kommen und Frieden zu schließen.Bis etwa Mai hatte ich auch das Gefühl, dass er an sich arbeitet und voran kommt. 

Aufgrund von seiner Arbeitssituation war er im Frühling sehr angespannt, Klagen seines alten Arbeitsgebers kamen dazu und zeitweise war es ein tanz auf rohen Eiern für mich. Ich wusste zeitweise nicht, wann ich was sagen könnte oder sollte damit nicht direkt eine Bombe hochgeht weil er so unberechenbar war. Selbst ein Kommentar über die Fernsehsendung hat gereicht um einen cholerischen Anfall auszulösen. Zum Glück ging diese Phase nicht so lange da er einen neuen Job gefunden hat. Während des Streits und Gerichtsverfahrens mit dem alten Arbeitgeber habe ich ihm immer zugehört, selbst recherchiert und versucht, zu helfen wo ich kann. Ich bin zu jedem Anwaltstermin mitgegangen, habe ihn zu jeder Verhandlung begleitet, zu Vorstellungsgesprächen gefahren und auf ihn gewartet etc. Als er dann einen neuen Job hatte wurde es auch besser.

Dann kam der erste Hammer im Mai. In den sozialen Medien hat mich eine Frau angeschrieben und mir kurz erzählt, dass ich wissen sollte, was mein Freund treibt. Dazu hat sie mir Screenshots der Gespräche geschickt, mit Zeit etc. (sie waren aktuell). Er hat sie angeschrieben, erstmal nett und höflich, ist dann flirtend geworden und sexueller, schlussendlich hat er ihr ein Abenteuer angeboten. Dass es um Sex geht war eindeutig in den Nachrichten zu lesen, sie hat mehrfach geantwortet dass es prinzipiell ok wäre sofern seine freundin davon wüsste und er fair spielt. Er meinte nur, dass sie es ja nicht wissen muss, dass kann ja auch zwischen den beiden ein geheimnis bleiben etc. In Absprache mit der Dame durfte sie dann den Lockvogel spielen und sich wirklich mit ihm verabreden, ich wollte Klarheit ob er das wirklich machen würde. Leider hat er kurz bevor sie verabredet gewesen wären abgesagt, ihm kam es komisch vor dass sie plötzlich doch wollte war seine Absage an die Dame.
Ich war schockiert, habe mich den Tag über gesammelt und abends das Gespräch gesucht. 
Im Gespräch habe ich angefangen, ob er mir etwas erzählen möchte (möchte er nicht, wieso denn), wer diese Dame mit dem Namen XXX denn wäre (keine Antwort). Als ich ihm dann gesagt habe dass sie sich bei mir gemeldet hat, es erzählt hat und ich bescheid weiß kam auch kaum eine Antwort. Ich habe ihm gesagt, dass ich die Dame gebeten habe, sich zu verabreden, ich wollte wissen ob er mich wirklich betrügen würde. Zunächst war er dann abweisend, hat sich angegriffen gefühlt und ist die offensive gegangen. Ich bin dann gegangen, kurz darauf hat er angerufen, war sachlicher und hat sich so etwas wie entschuldigt, dass es ihm leid tut und er nur ahnen kann wie es mir damit gehen muss und wie schwer der Tag gewesen sein muss bis ich dann mit ihm geredet habe. 
Nach ein paar tagen abstand haben wir uns wieder getroffen, ich habe versucht mit ihm zu reden was, wie immer, nur teilweise möglich war da er ja keinen Seelenstriptease machen will und er weiß, dass es falsch war. Ich habe ihm gesagt, dass ich froh war dass er nicht hingefahren ist, das wäre sonst das Ende gewesen, dass ich sie angestiftet habe um Klarheit zu bekommen und ob ihm etwas fehlt mit mir. Daran könnte man arbeiten, uns liegt viel am anderen und keiner will aufgeben.

Nach all dem habe ich beschlossen, ihm und uns eine Chance zu geben. Knapp 4 Monate später wiederholte sich das ganze, ich wurde wieder von einer Frau angeschrieben, habe Chatverläufe bekommen und es war das selbe wie schon ein paar Monate vorher. Die Dame die mir diesmal geschrieben hatte war auch bereit, ihn einzuladen damit ich Klarheit bekomme. Und er ist tatsächlich bei ihr aufgetaucht während ich vor ihrem haus gewartet habe. Ich habe ein paar Minten gewartet um zu sehen, ob er geht und es doch nicht kann oder ob er bleibt. Als er nicht wieder raus kam habe ich geklingelt, kurz nachdem der Summer ging kam er mir an der Tür entgegen gelaufen, vorwurfsvoll mit dem kommentar dass das so klar war dass ich das war und jetzt hier bin. Dann ist er abgehauen, ich habe mit der Dame geredet. Er war wohl in ihrer Wohnung, meinte er hätte nicht viel Zeit und hat ihr wohl an den hintern gefasst. Sie hat erstmal Wasser geholt, war im Bad etc. Als sie dann beide auf dem Sofa saßen hat er ihr vorgworfen, mit seiner freundin geschrieben zu haben, sie käme eh gleich und dass sie nicht so tn soll. Die Dame meinte, sie wäre zu überrascht um reagieren zu können, er ist dann direkt gegangen und mir in der Haustür in die Arme gelaufen.
Diesmal hat er vor meinem Haus auf mich gewartet und mich abgepasst, mit dem Vorwurf was das denn sollte und dass es klar gewesen wäre, dass es eine Falle war. Das Gespräch wurde insgesamt sachlicher, er gestand mir dass er regelmäßig wenn er Stress hätte mit frauen sexten würde um Stress abzubauen, Spaß und den Kick zu haben, sie nie treffen würde und er das einfach bräuchte. Teils macht er das auch von einem fake-Profil als Frau mit anderen Männern (die verläufe hat er mir gezeigt), um sich selbst zu beweisen, dass seine Ansicht richtig ist dass frauen eh alles ohne Probleme kriegen. 
Auch nach der Aktion habe ich mir eine Auszeit genommen und schlussendlich mit ihm geredet, zum ersten mal kam eine Entschuldigung von ihm. Das gespräch lief insgesamt positiver als ich erwartet hätte und so habe ich ihm noch eine Chance gegeben. Im vorfeld habe ich klar gesagt dass so etwas nicht nochmal zur debatte steht, wenn ich wieder solche nachrichten bekomme ist es das Ende. Er meinte, er wäre bereit und kann auf sexting und co verzichten, ihm liegt genug an mir und der beziehung.

Nach ein paar Wochen skepsis hatte ich gerade 1 oder 2 Tage das Gefühl dass die Beziehung in eine gute Richtung geht, er sich entwickelt und dass das alles wieder gut werden kann. Und dann kam wieder eine Nachricht in sozialen medien, er hat wieder versucht, eine Dame für sex zu treffen, ohne mein wissen und es könnte ja ein geheimnis zwischen den beiden sein. Ich habe ihn telefonisch damit konfrontiert, dass er es getan hat wurde eingeräumt, warum und andere fragen wurden mit schweigen quittiert. Außer einer whatsapp in der er sich erklärt und sein verhalten mit der erklärung wohl versucht zu entschuldigen kam bisher nichts mehr.

Generell ist die beziehung nicht schlecht, nach all den Krisen habe ich jeden Mal reflektiert. Abgesehen vom Choleriker und dem sexting ist er jemand, bei dem ich mich gut und wohl gefühlt habe, im allgemeinen. Natürlich gibt es viele dinge, die mich gestört haben (schnelles aufregen über kleinigkeiten, Abwerten anderer Menschen, sinnlose Diskussionen die er teils provoziert um stress rauszulassen etc.). Auf der einen Seite ist mir klar, dass das kam zukunft haben kann, das Vertrauen ist einfach weg. Er schafft es nicht, sich ein paar Wochen zusammenzureißen oder wirklich an sich zu arbeiten und sextet wieder und verheimlicht es. Dass er micht liebt weiß ich, dass ich immernoch bei ihm bin verstehe ich selber nicht, jeder andere hätte sich weniger erlauben können und wäre längst in die Wüste geschickt worden, aber irgendwie hänge ich an ihm und weiß nicht, warum. oder warum es mir so schwer fällt, das hinter mir zu lassen. Wirklich glücklich kann ich damit wohl nicht werden, wirklich Zukunft hat das ganze auch nicht. Uns verbindet privat und gesundheitlich viel, wird haben viel gesehen und viel erlebt, wir lieben einander aber manchmal ist auch alles nicht genug befürchte ich.  
Seine Sachen stehen aktuell gepackt in einer Ecke, gemeldet hat er sich nicht mehr und ich bin verunsichert vo mir selbst und überfordert mit der situation. Und leider nicht zum ersten mal in einer prolematischen beziehung, einen Narzissten als ex-partner kann ich leider auch vorweisen. 

Entschuldigt den langen text, falls ihr bis hierher gelesen habt: Danke! Ich lese gern Gedanken, Anregungen, Tipps und alles, was dazu gehört. Ich bin so festgefahren, ich komme allein nicht mehr weiter

an deiner stelle würde ich mir selber einige fragen stellen.

was ist es, dass mich immer wieder mäner suchen lässt, die mich beleidigen, klein machen, demütigen?
wieso verzeihe ich solchen männern immer wieder, tue, als ob nichts gewesen wäre, obwohl jede andere frau solche männer längst aus dem haus gewiesen hätten?
warum brauche ich offenbar diese demütigungen in meinem leben?

obwohl ich grosse angst vor den antworten hätte, würde ich es wissen wollen. schon allein deshalb, um wiederholungen zu vermeiden.
alles gute dir.
 

5 LikesGefällt mir

30. Oktober um 8:43

Dass dein "Freund" ein Arsch ist, ist wohl jedem klar. 

Was Apfelsine sagt würde ich mir zu Herzen nehmen. Du müsstest wirklich dringend selbst für dich herausfinden warum du bei ihm bleibst. Bist du so einsam oder kannst dich selbst gar nicht leiden, dass du dich lieber an einen schlechten Mann klammerst als allein zu sein? Hast du keine Freunde die dir mal den Kopf waschen? Was sagt deine Familie dazu wie du dich behandeln lässt?

3 LikesGefällt mir

30. Oktober um 10:39
In Antwort auf matus_21868006

Ihr lieben,

ich bin aktuwll unsicher und überfordert in meiner Beziehung und der jetzigen Situation.

Ich habe meinen Freund vor knapp 1,5 Jahren kennen gelernt, wir haben uns klassisch gedatet, nach ein paar Wochen habe ich gemerkt, dass mehr daraus werden könnte - und so kam es. 

Er hat sich zu Anfang viel Mühe gegeben, mir auch bei Kleinigkeiten geholfen und wir haben, durch seine Arbeitslosigkeit damals auch viel gemeinsame Zeit gehabt und nach knapp 6 Monaten unseren ersten Urlaub gemacht.
Nach ein paar Monaten als unsere Beziehung lief habe ich immer wieder und immer häufiger seine cholerische Ader kennen gelernt. Z.B. beim Autofahren wo ich immer belehrt wurde, wenn ich nicht so "ordentlich" gefahren bin wie er es gern hätte oder selbst machen würde wurde er laut, teils Beleidigend mit Aussagen wie "du bist doch wirklich zu blöd für alles, du kannst gar nichts, du bist der letzte Mensch, ich habe nur nachteile durch dich" etc. Wenn mir das zu viel wurde habe ich meistens angefangen zu weinen weil es mich tief getroffen hat, er hat trotzdem weitergemacht bis er "fertig" war. Nach ein paar Minuten Ruhe hat er dann einfach getan, als wäre nie was gewesen und es kamen fragen wie "hey, was soll das denn jetzt" oder, wenn es gut lief, Zuneigung und Verständnis dass ich weine. Was davon wann kommt oder wann so ein Ausbruch kommt konnte ich nie wissen, ohne Vorwarnung ist er dann so ausgerastet. Das war für mich schon schlimm und ich habe das Gespräch gesucht, ihm gesagt dass ich so nicht behandelt werden will und mir das von keinem Mann sagen lassen werde. Nach dem Gespräch wurde es besser, zwar gab es ab und an noch Ausraster, allerdings weniger lang und weniger "intensiv" sodass es eher ein lautes Aufregen war aber die persönlichen Angriffe weniger wurden oder teils gar nicht vorkamen. 
Ich wusste von ihm und seiner Familie schon zu beginn der Beziehung, dass er cholerisch veranlagt war und habe einen Fortschritt gesehen. Negativ ist mir aufgefallen, dass er sich mit Entschuldigung und allem, was in diese Richtung geht, schwertut und es von sich aus nie sagt. Auch gespräche mit ihm sind eher schwierig, er ist der Ansicht ich würde alles totreden wollen, dass es falsch war oder daneben war wüsste er und dass er sicher nicht angekrochen kommt oder wegen so etwas kleinem einen Seelenstriptease macht. Ich habe meistens so reagiert, dass ich bewusst auf ihn eingegangen bin, kein urteil gefällt habe, einfühlungsvermögen gezeigt habe und ihm deutlich gesagt habe, dass ich nicht streiten will und Gespräche ein Versuch sind, weiter zu kommen und Frieden zu schließen.Bis etwa Mai hatte ich auch das Gefühl, dass er an sich arbeitet und voran kommt. 

Aufgrund von seiner Arbeitssituation war er im Frühling sehr angespannt, Klagen seines alten Arbeitsgebers kamen dazu und zeitweise war es ein tanz auf rohen Eiern für mich. Ich wusste zeitweise nicht, wann ich was sagen könnte oder sollte damit nicht direkt eine Bombe hochgeht weil er so unberechenbar war. Selbst ein Kommentar über die Fernsehsendung hat gereicht um einen cholerischen Anfall auszulösen. Zum Glück ging diese Phase nicht so lange da er einen neuen Job gefunden hat. Während des Streits und Gerichtsverfahrens mit dem alten Arbeitgeber habe ich ihm immer zugehört, selbst recherchiert und versucht, zu helfen wo ich kann. Ich bin zu jedem Anwaltstermin mitgegangen, habe ihn zu jeder Verhandlung begleitet, zu Vorstellungsgesprächen gefahren und auf ihn gewartet etc. Als er dann einen neuen Job hatte wurde es auch besser.

Dann kam der erste Hammer im Mai. In den sozialen Medien hat mich eine Frau angeschrieben und mir kurz erzählt, dass ich wissen sollte, was mein Freund treibt. Dazu hat sie mir Screenshots der Gespräche geschickt, mit Zeit etc. (sie waren aktuell). Er hat sie angeschrieben, erstmal nett und höflich, ist dann flirtend geworden und sexueller, schlussendlich hat er ihr ein Abenteuer angeboten. Dass es um Sex geht war eindeutig in den Nachrichten zu lesen, sie hat mehrfach geantwortet dass es prinzipiell ok wäre sofern seine freundin davon wüsste und er fair spielt. Er meinte nur, dass sie es ja nicht wissen muss, dass kann ja auch zwischen den beiden ein geheimnis bleiben etc. In Absprache mit der Dame durfte sie dann den Lockvogel spielen und sich wirklich mit ihm verabreden, ich wollte Klarheit ob er das wirklich machen würde. Leider hat er kurz bevor sie verabredet gewesen wären abgesagt, ihm kam es komisch vor dass sie plötzlich doch wollte war seine Absage an die Dame.
Ich war schockiert, habe mich den Tag über gesammelt und abends das Gespräch gesucht. 
Im Gespräch habe ich angefangen, ob er mir etwas erzählen möchte (möchte er nicht, wieso denn), wer diese Dame mit dem Namen XXX denn wäre (keine Antwort). Als ich ihm dann gesagt habe dass sie sich bei mir gemeldet hat, es erzählt hat und ich bescheid weiß kam auch kaum eine Antwort. Ich habe ihm gesagt, dass ich die Dame gebeten habe, sich zu verabreden, ich wollte wissen ob er mich wirklich betrügen würde. Zunächst war er dann abweisend, hat sich angegriffen gefühlt und ist die offensive gegangen. Ich bin dann gegangen, kurz darauf hat er angerufen, war sachlicher und hat sich so etwas wie entschuldigt, dass es ihm leid tut und er nur ahnen kann wie es mir damit gehen muss und wie schwer der Tag gewesen sein muss bis ich dann mit ihm geredet habe. 
Nach ein paar tagen abstand haben wir uns wieder getroffen, ich habe versucht mit ihm zu reden was, wie immer, nur teilweise möglich war da er ja keinen Seelenstriptease machen will und er weiß, dass es falsch war. Ich habe ihm gesagt, dass ich froh war dass er nicht hingefahren ist, das wäre sonst das Ende gewesen, dass ich sie angestiftet habe um Klarheit zu bekommen und ob ihm etwas fehlt mit mir. Daran könnte man arbeiten, uns liegt viel am anderen und keiner will aufgeben.

Nach all dem habe ich beschlossen, ihm und uns eine Chance zu geben. Knapp 4 Monate später wiederholte sich das ganze, ich wurde wieder von einer Frau angeschrieben, habe Chatverläufe bekommen und es war das selbe wie schon ein paar Monate vorher. Die Dame die mir diesmal geschrieben hatte war auch bereit, ihn einzuladen damit ich Klarheit bekomme. Und er ist tatsächlich bei ihr aufgetaucht während ich vor ihrem haus gewartet habe. Ich habe ein paar Minten gewartet um zu sehen, ob er geht und es doch nicht kann oder ob er bleibt. Als er nicht wieder raus kam habe ich geklingelt, kurz nachdem der Summer ging kam er mir an der Tür entgegen gelaufen, vorwurfsvoll mit dem kommentar dass das so klar war dass ich das war und jetzt hier bin. Dann ist er abgehauen, ich habe mit der Dame geredet. Er war wohl in ihrer Wohnung, meinte er hätte nicht viel Zeit und hat ihr wohl an den hintern gefasst. Sie hat erstmal Wasser geholt, war im Bad etc. Als sie dann beide auf dem Sofa saßen hat er ihr vorgworfen, mit seiner freundin geschrieben zu haben, sie käme eh gleich und dass sie nicht so tn soll. Die Dame meinte, sie wäre zu überrascht um reagieren zu können, er ist dann direkt gegangen und mir in der Haustür in die Arme gelaufen.
Diesmal hat er vor meinem Haus auf mich gewartet und mich abgepasst, mit dem Vorwurf was das denn sollte und dass es klar gewesen wäre, dass es eine Falle war. Das Gespräch wurde insgesamt sachlicher, er gestand mir dass er regelmäßig wenn er Stress hätte mit frauen sexten würde um Stress abzubauen, Spaß und den Kick zu haben, sie nie treffen würde und er das einfach bräuchte. Teils macht er das auch von einem fake-Profil als Frau mit anderen Männern (die verläufe hat er mir gezeigt), um sich selbst zu beweisen, dass seine Ansicht richtig ist dass frauen eh alles ohne Probleme kriegen. 
Auch nach der Aktion habe ich mir eine Auszeit genommen und schlussendlich mit ihm geredet, zum ersten mal kam eine Entschuldigung von ihm. Das gespräch lief insgesamt positiver als ich erwartet hätte und so habe ich ihm noch eine Chance gegeben. Im vorfeld habe ich klar gesagt dass so etwas nicht nochmal zur debatte steht, wenn ich wieder solche nachrichten bekomme ist es das Ende. Er meinte, er wäre bereit und kann auf sexting und co verzichten, ihm liegt genug an mir und der beziehung.

Nach ein paar Wochen skepsis hatte ich gerade 1 oder 2 Tage das Gefühl dass die Beziehung in eine gute Richtung geht, er sich entwickelt und dass das alles wieder gut werden kann. Und dann kam wieder eine Nachricht in sozialen medien, er hat wieder versucht, eine Dame für sex zu treffen, ohne mein wissen und es könnte ja ein geheimnis zwischen den beiden sein. Ich habe ihn telefonisch damit konfrontiert, dass er es getan hat wurde eingeräumt, warum und andere fragen wurden mit schweigen quittiert. Außer einer whatsapp in der er sich erklärt und sein verhalten mit der erklärung wohl versucht zu entschuldigen kam bisher nichts mehr.

Generell ist die beziehung nicht schlecht, nach all den Krisen habe ich jeden Mal reflektiert. Abgesehen vom Choleriker und dem sexting ist er jemand, bei dem ich mich gut und wohl gefühlt habe, im allgemeinen. Natürlich gibt es viele dinge, die mich gestört haben (schnelles aufregen über kleinigkeiten, Abwerten anderer Menschen, sinnlose Diskussionen die er teils provoziert um stress rauszulassen etc.). Auf der einen Seite ist mir klar, dass das kam zukunft haben kann, das Vertrauen ist einfach weg. Er schafft es nicht, sich ein paar Wochen zusammenzureißen oder wirklich an sich zu arbeiten und sextet wieder und verheimlicht es. Dass er micht liebt weiß ich, dass ich immernoch bei ihm bin verstehe ich selber nicht, jeder andere hätte sich weniger erlauben können und wäre längst in die Wüste geschickt worden, aber irgendwie hänge ich an ihm und weiß nicht, warum. oder warum es mir so schwer fällt, das hinter mir zu lassen. Wirklich glücklich kann ich damit wohl nicht werden, wirklich Zukunft hat das ganze auch nicht. Uns verbindet privat und gesundheitlich viel, wird haben viel gesehen und viel erlebt, wir lieben einander aber manchmal ist auch alles nicht genug befürchte ich.  
Seine Sachen stehen aktuell gepackt in einer Ecke, gemeldet hat er sich nicht mehr und ich bin verunsichert vo mir selbst und überfordert mit der situation. Und leider nicht zum ersten mal in einer prolematischen beziehung, einen Narzissten als ex-partner kann ich leider auch vorweisen. 

Entschuldigt den langen text, falls ihr bis hierher gelesen habt: Danke! Ich lese gern Gedanken, Anregungen, Tipps und alles, was dazu gehört. Ich bin so festgefahren, ich komme allein nicht mehr weiter

Nie nie nie wirst du mit diesem Mann eine schöne Beziehung auf Augenhöhe haben können..er scheint ein ernstes Problem zu haben, möglicherweise ist er ein Narzist..aber auf jeden Fall nicht ein Mann mit dem man alt und grau werden kann...Also lieber links liegen lassen und loslaufen...Rette dein Leben und die wertvollen Jahre die du sonst verschwendest...niemand hat noch ein zweites Leben im Koffer..

2 LikesGefällt mir

30. Oktober um 11:27

Wie lange seid ihr zusammen? 18 Monate? Und dann schon off-on? 
Er wird dir den Lebenssaft aussaugen! Fliehe weit und schnell!

Gefällt mir

30. Oktober um 11:30
In Antwort auf arkajuassuak

Wie lange seid ihr zusammen? 18 Monate? Und dann schon off-on? 
Er wird dir den Lebenssaft aussaugen! Fliehe weit und schnell!

Kann ich -aus eigener Erfahrung- nur bestätigen.

Gefällt mir