Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sexleben so lala

Sexleben so lala

8. März um 23:21 Letzte Antwort: 18. März um 11:44

Hallo ihr lieben, 

Ich brauch mal eure Hilfe. Ich (25) habe aktuell eine sexflaute mit meinem Freund (33) 
Wir sind mittlerweile 2 1/2 Jahre zusammen, zu Beginn war unser Sex fenomenal. Ich kam gerade frisch aus einer 7 Jährigen Beziehung und wollte eigentlich keine Beziehung, wir wollten beide nur was lockeres.
Mein Exfreund war in vielen Sachen beziehungsunfähig und hat mir nie gesagt das er mich liebt und es auch nicht wirklich gezeigt, unser Sexleben war super er hat mich immer mehrmals zum Orgasmus gebacht aber ich hatte immer das Gefühl nicht richtig geliebt zu werden und der Sex war so animalisch. Wir sind beide auf unsere Kosten gekommen aber das war's dann auch.
Bei meinen jetzigen Freund war das ganz anders unser erstes Mal war so unglaublich schön er hat mich viel gestreichelt und mir tief in die Augen geschaut obwohl wir uns erst kurz kannten hab ich mich so geborgen gefühlt. Die weiteren Male Sex waren auch immer super, wir waren halt einfach scharf aufeinander. Er ist ein so toller Mann, lustig, Nett ein Familienmensch alles was ich mir immer von meinem Ex gewünscht hatte.
Also haben wir beide den Entschluss gefasst es zusammen zu versuchen. Weiterhin lief alles gut im Bett bis es nach ein paar Monaten weniger wurde (von ihm ausgehend) und dann hätten wir plötzlich nur noch 1x im Monat Sex der dann plötzlich auch nicht mehr berauschend war. Lt. Seiner Aussage hätte es nichts mit mir zu tun er ist einfach faul was Sex angeht und hat nicht so große Lust. Kurze Zeit später ist er zu mir gezogen aufgrund eines Wasserrohrbruch in seiner Wohnung.
Da trotz zusammen wohnen wir nicht mehr Sex hatten und wir deswegen auch viel stritten, einigten wir uns darauf, dass wir uns mehr Zeit für uns beide zu nehmen und das wir versuchen 1x die Woche Sex zu haben. 

Seit dem er aber bei mir wohnt (ca. 1 1/2 Jahre) ist aber irgendwie der Wurm drin. Ich empfinde den Sex nicht mehr als befriedigend. Er ist auch so faul geworden, hat keine Lust auf Vorspiel einfach nur paar Minuten gefummel während er neben mir liegt und dann haben wir GV (heißt er liegt wie ein nasser Sack auf mir, paar Minuten GV und das war's) 
Er will mich während wir sex haben nicht küssen weil er meint er bekommt währenddessen durch die Nase keine Luft. Er ist zu müde um sich über mich zu beugen oder mal leidenschaftlich am ganzen Körper zu küssen. Mittlerweile fehl mir wirklich der animalische sex mit meinem Ex. Ich kann mich auch einfach garnicht mehr fallen lassen weil ich nur noch so genervt bin. 

Vor zwei wochen hat er mir dann noch einen Antrag gemacht. Eigentlich liebe ich ihn sehr aber ich weiß nicht ob ich ihn unter diesen Umständen heiraten kann. Ich will nicht den rest meines lebens schlechten Sex haben. 

Was mach ich nur ? 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

9. März um 10:16
Beste Antwort

Du hast jetzt zwei Erfahrungen gemacht. Beim einen Partnerschaft scheiße, dafür Sex gut, beim anderen andersrum. Selbstverständlich gibt’s in der weiten Männerwelt da draußen auch noch zahlreiche andere Abstufungen. Es ist auch überhaupt nicht entscheidend, ob jemand in allen Bereichen perfekt zu einem passt (so etwas gibt es in der Tat nicht), es ist entscheidend, ob man mit einem Menschen insgesamt rundum glücklich ist und die Dinge, die vielleicht nicht perfekt sind, keine große Rolle spielen. Wenn sie eine große Rolle spielen, muss man in sich hineinfühlen, ob man damit trotzdem glücklich ist bzw. werden kann. In Deinem Fall ist es eindeutig nicht so. Wenn Du selbst ein leidenschaftlicher Mensch bist, wirst Du eingehen, wenn Du diese Leidenschaft nicht teilen kannst. Ich würde Dir raten, ganz offen mit Deinem Freund darüber zu sprechen. Dass Du ihn als Mensch überaus schätzt, aber dass Du mit eurer sexuellen Situation unglücklich bist. So unglücklich, dass Du das so nicht weiterführen möchtest, wenn ihr keine gemeinsame Lösung findet. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, sein sexuelles Interesse wieder zu wecken? Vielleicht steht er auf bestimmte Dinge oder Praktiken, von denen Du noch gar nichts weißt? Vielleicht wars ihm bislang unangenehm, das preiszugeben?
 
Das was ihr erlebt, ist nicht ungewöhnlich. Das geht vielen Paaren so, allerdings in der Regel  nicht schon nach einem Jahr. Hättet ihr 15 Jahre auf dem Buckel und 2 Kinder, dann wäre eine gewisse sexuelle Müdigkeit nicht ganz so verwunderlich. Und auch dagegen könnte man etwas tun. Aber in eurem Fall? Das ist schon ungewöhnlich. Es ist sogar extrem bedenklich, dass er sich so gehen lässt. Wie Du eurer Sexualleben beschreibst, das tut beim Lesen echt weh. Erstens weil es der schönsten Beschäftigung der Welt ihren Zauber nimmt. Zweitens weil deutlich wird, dass er sich keine Mühe mehr gibt. Und drittens, weil es für Dich sehr verletzend sein muss, das Gefühl zu haben, dass er Dich nicht mehr scharf findet. Gerade die letzten beiden Punkte haben unmittelbar mit eurem Verhältnis zueinander zu tun.
 
Wie gesagt: sprich es offen an und mache deutlich, dass Du so nicht glücklich werden kannst, so weh das auch tun mag, das zu sagen. Aber der Schmerz wird in den nächsten Jahren deutlich größer, wenn Du nun nicht offen ansprichst, was Dich belastet.
 
Und zu  Thema Kinder: Eine Familie gründet man nur, wenn man von einer gemeinsamen und glücklichen Zukunft überzeugt ist. Mit Kindern wird das Leben nicht leichter, ganz extrem das Gegenteil ist der Fall. Wenn ihr schon mit einer Hypothek ins Familienleben startet, kann das für alle Beteiligten ziemlich ernüchternd werden.
 

6 LikesGefällt mir
9. März um 3:29

Was du machst? Das musst du selbst entscheiden. Ich an deiner Stelle würde es beenden und zwar direkt, denn besser wird das nicht mehr werden. Sagt er ja selbst, dass er es nicht so braucht und zu faul dazu ist. Auch wenn es eine Binsenweisheit ist, aber der abgewandelte Spruch über die Gesundheit stimmt:Sex ist zwar nicht alles in einer Beziehung, aber ohne ist alles nichts. Jedenfalls, wenn man, wie du oder ich, eine gesunde Libido hat. Da kann der Mann ansonsten noch so toll und nett und alles sein, etwas ganz Entscheidendes fehlt. 

2 LikesGefällt mir
9. März um 8:52
In Antwort auf zahrakhan

Was du machst? Das musst du selbst entscheiden. Ich an deiner Stelle würde es beenden und zwar direkt, denn besser wird das nicht mehr werden. Sagt er ja selbst, dass er es nicht so braucht und zu faul dazu ist. Auch wenn es eine Binsenweisheit ist, aber der abgewandelte Spruch über die Gesundheit stimmt:Sex ist zwar nicht alles in einer Beziehung, aber ohne ist alles nichts. Jedenfalls, wenn man, wie du oder ich, eine gesunde Libido hat. Da kann der Mann ansonsten noch so toll und nett und alles sein, etwas ganz Entscheidendes fehlt. 

Ich denke da hast du Recht zahrakhan, bei mir ist immer nur der Gedanke da das es den perfekten Partner nicht gibt und ob ich es nicht bereuen werde. Wie gesagt der Sex mit meinem Ex war super dafür war er wirklich beziehungsunfähig. Jetzt habe ich einen beziehungsfähigen Mann und der Sex ist schlecht. Kommt denn da noch mehr ? 
ich wollte immer früh kinder haben und habe meine zeit mit meinem ex verschwendet um auf ihn zu warten. Mein jetziger freund will gerne kiner auch zeitnah. 
Die Männer heutzutage wollen dich keine kinder bzw nur ganz spät 

Gefällt mir
9. März um 8:58
In Antwort auf gizi2014

Hallo ihr lieben, 

Ich brauch mal eure Hilfe. Ich (25) habe aktuell eine sexflaute mit meinem Freund (33) 
Wir sind mittlerweile 2 1/2 Jahre zusammen, zu Beginn war unser Sex fenomenal. Ich kam gerade frisch aus einer 7 Jährigen Beziehung und wollte eigentlich keine Beziehung, wir wollten beide nur was lockeres.
Mein Exfreund war in vielen Sachen beziehungsunfähig und hat mir nie gesagt das er mich liebt und es auch nicht wirklich gezeigt, unser Sexleben war super er hat mich immer mehrmals zum Orgasmus gebacht aber ich hatte immer das Gefühl nicht richtig geliebt zu werden und der Sex war so animalisch. Wir sind beide auf unsere Kosten gekommen aber das war's dann auch.
Bei meinen jetzigen Freund war das ganz anders unser erstes Mal war so unglaublich schön er hat mich viel gestreichelt und mir tief in die Augen geschaut obwohl wir uns erst kurz kannten hab ich mich so geborgen gefühlt. Die weiteren Male Sex waren auch immer super, wir waren halt einfach scharf aufeinander. Er ist ein so toller Mann, lustig, Nett ein Familienmensch alles was ich mir immer von meinem Ex gewünscht hatte.
Also haben wir beide den Entschluss gefasst es zusammen zu versuchen. Weiterhin lief alles gut im Bett bis es nach ein paar Monaten weniger wurde (von ihm ausgehend) und dann hätten wir plötzlich nur noch 1x im Monat Sex der dann plötzlich auch nicht mehr berauschend war. Lt. Seiner Aussage hätte es nichts mit mir zu tun er ist einfach faul was Sex angeht und hat nicht so große Lust. Kurze Zeit später ist er zu mir gezogen aufgrund eines Wasserrohrbruch in seiner Wohnung.
Da trotz zusammen wohnen wir nicht mehr Sex hatten und wir deswegen auch viel stritten, einigten wir uns darauf, dass wir uns mehr Zeit für uns beide zu nehmen und das wir versuchen 1x die Woche Sex zu haben. 

Seit dem er aber bei mir wohnt (ca. 1 1/2 Jahre) ist aber irgendwie der Wurm drin. Ich empfinde den Sex nicht mehr als befriedigend. Er ist auch so faul geworden, hat keine Lust auf Vorspiel einfach nur paar Minuten gefummel während er neben mir liegt und dann haben wir GV (heißt er liegt wie ein nasser Sack auf mir, paar Minuten GV und das war's) 
Er will mich während wir sex haben nicht küssen weil er meint er bekommt währenddessen durch die Nase keine Luft. Er ist zu müde um sich über mich zu beugen oder mal leidenschaftlich am ganzen Körper zu küssen. Mittlerweile fehl mir wirklich der animalische sex mit meinem Ex. Ich kann mich auch einfach garnicht mehr fallen lassen weil ich nur noch so genervt bin. 

Vor zwei wochen hat er mir dann noch einen Antrag gemacht. Eigentlich liebe ich ihn sehr aber ich weiß nicht ob ich ihn unter diesen Umständen heiraten kann. Ich will nicht den rest meines lebens schlechten Sex haben. 

Was mach ich nur ? 

was arbeitet er denn?
hat er beruflich großen stress?


du hattest bereits im märz 2019 einen beitrag deswegen....

wie lange willst du das noch mitmachen?

obwohl... ich befürchte ja dass du JA gesagt hast, richtig?

Gefällt mir
9. März um 8:58
In Antwort auf gizi2014

Ich denke da hast du Recht zahrakhan, bei mir ist immer nur der Gedanke da das es den perfekten Partner nicht gibt und ob ich es nicht bereuen werde. Wie gesagt der Sex mit meinem Ex war super dafür war er wirklich beziehungsunfähig. Jetzt habe ich einen beziehungsfähigen Mann und der Sex ist schlecht. Kommt denn da noch mehr ? 
ich wollte immer früh kinder haben und habe meine zeit mit meinem ex verschwendet um auf ihn zu warten. Mein jetziger freund will gerne kiner auch zeitnah. 
Die Männer heutzutage wollen dich keine kinder bzw nur ganz spät 

du planst doch keine kinder mit ihm oder??

Gefällt mir
9. März um 9:05
In Antwort auf gizi2014

Ich denke da hast du Recht zahrakhan, bei mir ist immer nur der Gedanke da das es den perfekten Partner nicht gibt und ob ich es nicht bereuen werde. Wie gesagt der Sex mit meinem Ex war super dafür war er wirklich beziehungsunfähig. Jetzt habe ich einen beziehungsfähigen Mann und der Sex ist schlecht. Kommt denn da noch mehr ? 
ich wollte immer früh kinder haben und habe meine zeit mit meinem ex verschwendet um auf ihn zu warten. Mein jetziger freund will gerne kiner auch zeitnah. 
Die Männer heutzutage wollen dich keine kinder bzw nur ganz spät 

Es gibt schon auch Männer, mit denen alles wichtige passt(und das sexuelle gehört da dazu, finde ich) und die auch Kinder wollen.
Nur deshalb würde ich also nicht bei deinem jetzigen bleiben.
Vielleicht solltest du das einfach mal entspannt angehen. Wenn Kinder, dann sollte die Beziehung stimmig und stabil sein und beide es wollen. Wenn du nicht gerade schon Mitte 30 oder älter bist, kommt es doch auf ein bisschen später nicht an. 

4 LikesGefällt mir
9. März um 9:57

Also nur weil er auch zeitnah Kinder möchte, würde ich nicht bei ihm bleiben. Das ist nun wirklich nicht alles. Ein Grundpfeiler eurer Beziehung stimmt nicht und er zeigt keine Anstalten, das zu ändern. Zu faul und zu müde ist man auch nicht immer... Willst du das wirklich jahre bis jahrzehntelang mitmachen? Es hat auch Männer, die gut im Bett sind und gleichzeitig familienbewusst sowie beziehungsfähig. Es gibt nicht nur so oder so. 

1 LikesGefällt mir
9. März um 10:16
Beste Antwort

Du hast jetzt zwei Erfahrungen gemacht. Beim einen Partnerschaft scheiße, dafür Sex gut, beim anderen andersrum. Selbstverständlich gibt’s in der weiten Männerwelt da draußen auch noch zahlreiche andere Abstufungen. Es ist auch überhaupt nicht entscheidend, ob jemand in allen Bereichen perfekt zu einem passt (so etwas gibt es in der Tat nicht), es ist entscheidend, ob man mit einem Menschen insgesamt rundum glücklich ist und die Dinge, die vielleicht nicht perfekt sind, keine große Rolle spielen. Wenn sie eine große Rolle spielen, muss man in sich hineinfühlen, ob man damit trotzdem glücklich ist bzw. werden kann. In Deinem Fall ist es eindeutig nicht so. Wenn Du selbst ein leidenschaftlicher Mensch bist, wirst Du eingehen, wenn Du diese Leidenschaft nicht teilen kannst. Ich würde Dir raten, ganz offen mit Deinem Freund darüber zu sprechen. Dass Du ihn als Mensch überaus schätzt, aber dass Du mit eurer sexuellen Situation unglücklich bist. So unglücklich, dass Du das so nicht weiterführen möchtest, wenn ihr keine gemeinsame Lösung findet. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, sein sexuelles Interesse wieder zu wecken? Vielleicht steht er auf bestimmte Dinge oder Praktiken, von denen Du noch gar nichts weißt? Vielleicht wars ihm bislang unangenehm, das preiszugeben?
 
Das was ihr erlebt, ist nicht ungewöhnlich. Das geht vielen Paaren so, allerdings in der Regel  nicht schon nach einem Jahr. Hättet ihr 15 Jahre auf dem Buckel und 2 Kinder, dann wäre eine gewisse sexuelle Müdigkeit nicht ganz so verwunderlich. Und auch dagegen könnte man etwas tun. Aber in eurem Fall? Das ist schon ungewöhnlich. Es ist sogar extrem bedenklich, dass er sich so gehen lässt. Wie Du eurer Sexualleben beschreibst, das tut beim Lesen echt weh. Erstens weil es der schönsten Beschäftigung der Welt ihren Zauber nimmt. Zweitens weil deutlich wird, dass er sich keine Mühe mehr gibt. Und drittens, weil es für Dich sehr verletzend sein muss, das Gefühl zu haben, dass er Dich nicht mehr scharf findet. Gerade die letzten beiden Punkte haben unmittelbar mit eurem Verhältnis zueinander zu tun.
 
Wie gesagt: sprich es offen an und mache deutlich, dass Du so nicht glücklich werden kannst, so weh das auch tun mag, das zu sagen. Aber der Schmerz wird in den nächsten Jahren deutlich größer, wenn Du nun nicht offen ansprichst, was Dich belastet.
 
Und zu  Thema Kinder: Eine Familie gründet man nur, wenn man von einer gemeinsamen und glücklichen Zukunft überzeugt ist. Mit Kindern wird das Leben nicht leichter, ganz extrem das Gegenteil ist der Fall. Wenn ihr schon mit einer Hypothek ins Familienleben startet, kann das für alle Beteiligten ziemlich ernüchternd werden.
 

6 LikesGefällt mir
9. März um 21:37
In Antwort auf wankendespony

Du hast jetzt zwei Erfahrungen gemacht. Beim einen Partnerschaft scheiße, dafür Sex gut, beim anderen andersrum. Selbstverständlich gibt’s in der weiten Männerwelt da draußen auch noch zahlreiche andere Abstufungen. Es ist auch überhaupt nicht entscheidend, ob jemand in allen Bereichen perfekt zu einem passt (so etwas gibt es in der Tat nicht), es ist entscheidend, ob man mit einem Menschen insgesamt rundum glücklich ist und die Dinge, die vielleicht nicht perfekt sind, keine große Rolle spielen. Wenn sie eine große Rolle spielen, muss man in sich hineinfühlen, ob man damit trotzdem glücklich ist bzw. werden kann. In Deinem Fall ist es eindeutig nicht so. Wenn Du selbst ein leidenschaftlicher Mensch bist, wirst Du eingehen, wenn Du diese Leidenschaft nicht teilen kannst. Ich würde Dir raten, ganz offen mit Deinem Freund darüber zu sprechen. Dass Du ihn als Mensch überaus schätzt, aber dass Du mit eurer sexuellen Situation unglücklich bist. So unglücklich, dass Du das so nicht weiterführen möchtest, wenn ihr keine gemeinsame Lösung findet. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, sein sexuelles Interesse wieder zu wecken? Vielleicht steht er auf bestimmte Dinge oder Praktiken, von denen Du noch gar nichts weißt? Vielleicht wars ihm bislang unangenehm, das preiszugeben?
 
Das was ihr erlebt, ist nicht ungewöhnlich. Das geht vielen Paaren so, allerdings in der Regel  nicht schon nach einem Jahr. Hättet ihr 15 Jahre auf dem Buckel und 2 Kinder, dann wäre eine gewisse sexuelle Müdigkeit nicht ganz so verwunderlich. Und auch dagegen könnte man etwas tun. Aber in eurem Fall? Das ist schon ungewöhnlich. Es ist sogar extrem bedenklich, dass er sich so gehen lässt. Wie Du eurer Sexualleben beschreibst, das tut beim Lesen echt weh. Erstens weil es der schönsten Beschäftigung der Welt ihren Zauber nimmt. Zweitens weil deutlich wird, dass er sich keine Mühe mehr gibt. Und drittens, weil es für Dich sehr verletzend sein muss, das Gefühl zu haben, dass er Dich nicht mehr scharf findet. Gerade die letzten beiden Punkte haben unmittelbar mit eurem Verhältnis zueinander zu tun.
 
Wie gesagt: sprich es offen an und mache deutlich, dass Du so nicht glücklich werden kannst, so weh das auch tun mag, das zu sagen. Aber der Schmerz wird in den nächsten Jahren deutlich größer, wenn Du nun nicht offen ansprichst, was Dich belastet.
 
Und zu  Thema Kinder: Eine Familie gründet man nur, wenn man von einer gemeinsamen und glücklichen Zukunft überzeugt ist. Mit Kindern wird das Leben nicht leichter, ganz extrem das Gegenteil ist der Fall. Wenn ihr schon mit einer Hypothek ins Familienleben startet, kann das für alle Beteiligten ziemlich ernüchternd werden.
 

Danke für deine offenen Worte. Die Problematik habe ich schon öfter angesprochen aber seit dem sind die Probleme mein Sex nur schlimmer geworden. Er kann nicht mehr lange und kommt auch manchmal nicht zum Ende. Das Problem ist glaub ich das es bei uns immer ein Thema ist. Er sagt auch das er Angst hat mich deswegen zu verlieren. lt. Seiner Aussage findet er den Sex immer sschönund hat keine bestimmten Vorlieben ich bin da wirklich sehr offen für alles und probiere erst bevor ich Nein sage. Aber was das angeht ist er zurückhaltend. Wir haben es auch schon versucht währenddessen pornos zu schauen das macht ihn scharf und dann ist der Sex auch wirklich gut. Es sind stinknormale 0815 Streifen aber scheinbar bringt ihn das in Fahrt. aber auf Dauer? 
ich weiß nicht 

Gefällt mir
9. März um 21:39

Ohne Spaß hab ich ihm schon vorgeschlagen, er war etwas gekränkt hat dann aber gesagt wenn ich das möchte lässt er sich drauf ein da er ja weiß dass er mir nicht das geben kann was ich brauche 

Gefällt mir
9. März um 21:45
In Antwort auf carina2019

was arbeitet er denn?
hat er beruflich großen stress?


du hattest bereits im märz 2019 einen beitrag deswegen....

wie lange willst du das noch mitmachen?

obwohl... ich befürchte ja dass du JA gesagt hast, richtig?

Er arbeitet als Fitness Trainer und hat die Studioleitung. Dadurch das er miese Schichten hat und oft von spät auf früh arbeiten muss ist er meist echt k.o. und müde.
Ja seit letztem Jahr herrscht das Problem, in der Hinsicht haben wir viele auf und ab's

Ich habe ja gesagt unter der bedungung das sich was ändert weil ich so nicht den rest meines lebens verbringen kann.

Gefällt mir
9. März um 22:09
In Antwort auf zahrakhan

Was du machst? Das musst du selbst entscheiden. Ich an deiner Stelle würde es beenden und zwar direkt, denn besser wird das nicht mehr werden. Sagt er ja selbst, dass er es nicht so braucht und zu faul dazu ist. Auch wenn es eine Binsenweisheit ist, aber der abgewandelte Spruch über die Gesundheit stimmt:Sex ist zwar nicht alles in einer Beziehung, aber ohne ist alles nichts. Jedenfalls, wenn man, wie du oder ich, eine gesunde Libido hat. Da kann der Mann ansonsten noch so toll und nett und alles sein, etwas ganz Entscheidendes fehlt. 

@Zahrakhan.

Jetzt kenne ich Deine Einstellung - die ich ja zu 95% teile - schon seit längerem sehr gut. Aber immer gleich die Flinte ins Korn werfen? 

Klar doch: Die TE sollte das so nicht dauerhaft akzeptieren. Aber ich sehe nicht ein, dass bei einem müden Vertreter der Spezies Mann gleich alles verloren sein soll, d.h. dass es keine "Wiederbelebung" geben könnte.

Ich kenne doch auch Flauten von mir selbst! Hat alles eine Ursache, nur muss man den Mann dazu bekommen, da mal drüber nachzudenken.

Und zu erkennen, was er verliert, wenn er im gleichen Trott weitermacht.

Sollte das schon zu spät sein? Ich weiß nicht.

Aber die Annahme der TE, mit jemand nur deshalb zusammenbleiben zu sollen, weil sich so schnell niemand "Besserer" bzw. "beziehungsfähigerer" findet, kann ich auch nicht teilen. Es sollte auch die erotische Komponente stimmen - übrigens auch später, wenn Kinder da sind.

Manche Frau, die sich heute noch ein tolles "animalisches" Sexleben wünscht, wird ganz desinteressiert, wenn sie später vom Nachwuchs in Anspruch genommen wird. Da könnte sich das heutige Verhältnis allzu schnell umkehren. Aber das ist ein anderes Thema.

1 LikesGefällt mir
9. März um 22:14
In Antwort auf gizi2014

Hallo ihr lieben, 

Ich brauch mal eure Hilfe. Ich (25) habe aktuell eine sexflaute mit meinem Freund (33) 
Wir sind mittlerweile 2 1/2 Jahre zusammen, zu Beginn war unser Sex fenomenal. Ich kam gerade frisch aus einer 7 Jährigen Beziehung und wollte eigentlich keine Beziehung, wir wollten beide nur was lockeres.
Mein Exfreund war in vielen Sachen beziehungsunfähig und hat mir nie gesagt das er mich liebt und es auch nicht wirklich gezeigt, unser Sexleben war super er hat mich immer mehrmals zum Orgasmus gebacht aber ich hatte immer das Gefühl nicht richtig geliebt zu werden und der Sex war so animalisch. Wir sind beide auf unsere Kosten gekommen aber das war's dann auch.
Bei meinen jetzigen Freund war das ganz anders unser erstes Mal war so unglaublich schön er hat mich viel gestreichelt und mir tief in die Augen geschaut obwohl wir uns erst kurz kannten hab ich mich so geborgen gefühlt. Die weiteren Male Sex waren auch immer super, wir waren halt einfach scharf aufeinander. Er ist ein so toller Mann, lustig, Nett ein Familienmensch alles was ich mir immer von meinem Ex gewünscht hatte.
Also haben wir beide den Entschluss gefasst es zusammen zu versuchen. Weiterhin lief alles gut im Bett bis es nach ein paar Monaten weniger wurde (von ihm ausgehend) und dann hätten wir plötzlich nur noch 1x im Monat Sex der dann plötzlich auch nicht mehr berauschend war. Lt. Seiner Aussage hätte es nichts mit mir zu tun er ist einfach faul was Sex angeht und hat nicht so große Lust. Kurze Zeit später ist er zu mir gezogen aufgrund eines Wasserrohrbruch in seiner Wohnung.
Da trotz zusammen wohnen wir nicht mehr Sex hatten und wir deswegen auch viel stritten, einigten wir uns darauf, dass wir uns mehr Zeit für uns beide zu nehmen und das wir versuchen 1x die Woche Sex zu haben. 

Seit dem er aber bei mir wohnt (ca. 1 1/2 Jahre) ist aber irgendwie der Wurm drin. Ich empfinde den Sex nicht mehr als befriedigend. Er ist auch so faul geworden, hat keine Lust auf Vorspiel einfach nur paar Minuten gefummel während er neben mir liegt und dann haben wir GV (heißt er liegt wie ein nasser Sack auf mir, paar Minuten GV und das war's) 
Er will mich während wir sex haben nicht küssen weil er meint er bekommt währenddessen durch die Nase keine Luft. Er ist zu müde um sich über mich zu beugen oder mal leidenschaftlich am ganzen Körper zu küssen. Mittlerweile fehl mir wirklich der animalische sex mit meinem Ex. Ich kann mich auch einfach garnicht mehr fallen lassen weil ich nur noch so genervt bin. 

Vor zwei wochen hat er mir dann noch einen Antrag gemacht. Eigentlich liebe ich ihn sehr aber ich weiß nicht ob ich ihn unter diesen Umständen heiraten kann. Ich will nicht den rest meines lebens schlechten Sex haben. 

Was mach ich nur ? 

Es gibt Männer, die im Bett keine Wünsche offenlassen und die dennoch alltagstauglich sind. Man muss sich nicht mit schlechtem Sex abfinden. 

2 LikesGefällt mir
9. März um 22:18
In Antwort auf zauderer22

@Zahrakhan.

Jetzt kenne ich Deine Einstellung - die ich ja zu 95% teile - schon seit längerem sehr gut. Aber immer gleich die Flinte ins Korn werfen? 

Klar doch: Die TE sollte das so nicht dauerhaft akzeptieren. Aber ich sehe nicht ein, dass bei einem müden Vertreter der Spezies Mann gleich alles verloren sein soll, d.h. dass es keine "Wiederbelebung" geben könnte.

Ich kenne doch auch Flauten von mir selbst! Hat alles eine Ursache, nur muss man den Mann dazu bekommen, da mal drüber nachzudenken.

Und zu erkennen, was er verliert, wenn er im gleichen Trott weitermacht.

Sollte das schon zu spät sein? Ich weiß nicht.

Aber die Annahme der TE, mit jemand nur deshalb zusammenbleiben zu sollen, weil sich so schnell niemand "Besserer" bzw. "beziehungsfähigerer" findet, kann ich auch nicht teilen. Es sollte auch die erotische Komponente stimmen - übrigens auch später, wenn Kinder da sind.

Manche Frau, die sich heute noch ein tolles "animalisches" Sexleben wünscht, wird ganz desinteressiert, wenn sie später vom Nachwuchs in Anspruch genommen wird. Da könnte sich das heutige Verhältnis allzu schnell umkehren. Aber das ist ein anderes Thema.

Inzwischen habe ich etwas weitergelesen und habe den Verdacht, dass die TE ihren Kerl ziemlich unter Druck gesetzt hat: Das Vorgehen ist aber absolut fatal und falsch.

Sexualtherapeuten empfehlen eine völlig andere Vorgehensweise, damit die Erotik wieder klappt. Z.B. das Erarbeiten eines gemeinsamen Traumes einer Beziehung, in der auch die Erotik wieder eine angemessene Rolle spielt (weil der Verzicht darauf für eine erfüllte Beziehung einfach nicht angemessen wäre). Dieser Traum wird im Grunde genommen auch von dem anderen geteilt - aber er hat ihn verdrängt.

Genau da muss sie ansetzen.

1 LikesGefällt mir
10. März um 2:42
In Antwort auf gizi2014

Er arbeitet als Fitness Trainer und hat die Studioleitung. Dadurch das er miese Schichten hat und oft von spät auf früh arbeiten muss ist er meist echt k.o. und müde.
Ja seit letztem Jahr herrscht das Problem, in der Hinsicht haben wir viele auf und ab's

Ich habe ja gesagt unter der bedungung das sich was ändert weil ich so nicht den rest meines lebens verbringen kann.

Nimmt/nahm er senn irgendwas? Klingt fast danach, seine Probleme kann man nicht ausschließlich auf "müde und kaputt von der Arbeit" zurückführen.

2 LikesGefällt mir
10. März um 3:24
In Antwort auf zauderer22

@Zahrakhan.

Jetzt kenne ich Deine Einstellung - die ich ja zu 95% teile - schon seit längerem sehr gut. Aber immer gleich die Flinte ins Korn werfen? 

Klar doch: Die TE sollte das so nicht dauerhaft akzeptieren. Aber ich sehe nicht ein, dass bei einem müden Vertreter der Spezies Mann gleich alles verloren sein soll, d.h. dass es keine "Wiederbelebung" geben könnte.

Ich kenne doch auch Flauten von mir selbst! Hat alles eine Ursache, nur muss man den Mann dazu bekommen, da mal drüber nachzudenken.

Und zu erkennen, was er verliert, wenn er im gleichen Trott weitermacht.

Sollte das schon zu spät sein? Ich weiß nicht.

Aber die Annahme der TE, mit jemand nur deshalb zusammenbleiben zu sollen, weil sich so schnell niemand "Besserer" bzw. "beziehungsfähigerer" findet, kann ich auch nicht teilen. Es sollte auch die erotische Komponente stimmen - übrigens auch später, wenn Kinder da sind.

Manche Frau, die sich heute noch ein tolles "animalisches" Sexleben wünscht, wird ganz desinteressiert, wenn sie später vom Nachwuchs in Anspruch genommen wird. Da könnte sich das heutige Verhältnis allzu schnell umkehren. Aber das ist ein anderes Thema.

Zu deinem letzten Abschnitt : daran hatte ich im ersten Moment gedacht, dass der(angeblich? ) beziehungsunfähige Ex genau das befürchtet hat... Aber das ist einfach wilde Spekulation, denn sonst schreibt sie ja kaum etwas über diese vergangene Beziehung. Ansonsten bin ich ja immer 

Gefällt mir
10. März um 3:30
In Antwort auf zahrakhan

Zu deinem letzten Abschnitt : daran hatte ich im ersten Moment gedacht, dass der(angeblich? ) beziehungsunfähige Ex genau das befürchtet hat... Aber das ist einfach wilde Spekulation, denn sonst schreibt sie ja kaum etwas über diese vergangene Beziehung. Ansonsten bin ich ja immer 

.... noch der Meinung, dass, wenn Lust und eigenes Bedürfnis nach Sex wirklich vorhanden ist und nicht nur Mittel zum Zweck, das auch nach der Geburt eines Kindes noch da ist bzw. schnell wieder kommt. 
Dass ich in solchen Fällen eher für Trennung bin als da rumzudoktern, weißt du ja. Sorry aber wenn der Partner quasi als Dauerzustand kaum oder gar keine Lust auf Sex mit mir hat, er sagt es hier ja sogar explizit von wegen faul, müde..., dann hätte ich zumindest auch keinen Bock mehr auf die Beziehung, da ein wichtiger Teil fehlt. Dass er das Bedürfnis danach bloß verdrängt hat, kann ich mir kaum vorstellen, die sind doch noch gar nicht so lange zusammen und das ganze Gedöns mit Familie und so weiter gibt's ja noch gar nicht.
Da bin ich eher bissfests Meinung. 

2 LikesGefällt mir
10. März um 5:45
In Antwort auf zauderer22

Inzwischen habe ich etwas weitergelesen und habe den Verdacht, dass die TE ihren Kerl ziemlich unter Druck gesetzt hat: Das Vorgehen ist aber absolut fatal und falsch.

Sexualtherapeuten empfehlen eine völlig andere Vorgehensweise, damit die Erotik wieder klappt. Z.B. das Erarbeiten eines gemeinsamen Traumes einer Beziehung, in der auch die Erotik wieder eine angemessene Rolle spielt (weil der Verzicht darauf für eine erfüllte Beziehung einfach nicht angemessen wäre). Dieser Traum wird im Grunde genommen auch von dem anderen geteilt - aber er hat ihn verdrängt.

Genau da muss sie ansetzen.

Hallo Zauderer22, 

Ja das stimmt wohl mit dem unter Druck setzten. Ich wollte immer nicht dass das Problem Sex ein Thema wird aber es ist unser einziges Streitthema. Er sagt mir auch oft dadurch das wir darüber streiten hat er noch weniger lust auf sex. Das problem ist nur wen ich's nicht zum Thema machen hätten wir nur 1x im Monat Sex bis von ihm was kommt.

Es ist ein Teufelskreis.

Was meinst du genau damkt das wir an einem gemeinsem Traum arbeiten sollen ? 

Gefällt mir
10. März um 5:47

Nein nimmt er nicht er hat sich nur Mal mir zuliebe Viagra besorgt 

Gefällt mir
10. März um 6:39
In Antwort auf gizi2014

Hallo ihr lieben, 

Ich brauch mal eure Hilfe. Ich (25) habe aktuell eine sexflaute mit meinem Freund (33) 
Wir sind mittlerweile 2 1/2 Jahre zusammen, zu Beginn war unser Sex fenomenal. Ich kam gerade frisch aus einer 7 Jährigen Beziehung und wollte eigentlich keine Beziehung, wir wollten beide nur was lockeres.
Mein Exfreund war in vielen Sachen beziehungsunfähig und hat mir nie gesagt das er mich liebt und es auch nicht wirklich gezeigt, unser Sexleben war super er hat mich immer mehrmals zum Orgasmus gebacht aber ich hatte immer das Gefühl nicht richtig geliebt zu werden und der Sex war so animalisch. Wir sind beide auf unsere Kosten gekommen aber das war's dann auch.
Bei meinen jetzigen Freund war das ganz anders unser erstes Mal war so unglaublich schön er hat mich viel gestreichelt und mir tief in die Augen geschaut obwohl wir uns erst kurz kannten hab ich mich so geborgen gefühlt. Die weiteren Male Sex waren auch immer super, wir waren halt einfach scharf aufeinander. Er ist ein so toller Mann, lustig, Nett ein Familienmensch alles was ich mir immer von meinem Ex gewünscht hatte.
Also haben wir beide den Entschluss gefasst es zusammen zu versuchen. Weiterhin lief alles gut im Bett bis es nach ein paar Monaten weniger wurde (von ihm ausgehend) und dann hätten wir plötzlich nur noch 1x im Monat Sex der dann plötzlich auch nicht mehr berauschend war. Lt. Seiner Aussage hätte es nichts mit mir zu tun er ist einfach faul was Sex angeht und hat nicht so große Lust. Kurze Zeit später ist er zu mir gezogen aufgrund eines Wasserrohrbruch in seiner Wohnung.
Da trotz zusammen wohnen wir nicht mehr Sex hatten und wir deswegen auch viel stritten, einigten wir uns darauf, dass wir uns mehr Zeit für uns beide zu nehmen und das wir versuchen 1x die Woche Sex zu haben. 

Seit dem er aber bei mir wohnt (ca. 1 1/2 Jahre) ist aber irgendwie der Wurm drin. Ich empfinde den Sex nicht mehr als befriedigend. Er ist auch so faul geworden, hat keine Lust auf Vorspiel einfach nur paar Minuten gefummel während er neben mir liegt und dann haben wir GV (heißt er liegt wie ein nasser Sack auf mir, paar Minuten GV und das war's) 
Er will mich während wir sex haben nicht küssen weil er meint er bekommt währenddessen durch die Nase keine Luft. Er ist zu müde um sich über mich zu beugen oder mal leidenschaftlich am ganzen Körper zu küssen. Mittlerweile fehl mir wirklich der animalische sex mit meinem Ex. Ich kann mich auch einfach garnicht mehr fallen lassen weil ich nur noch so genervt bin. 

Vor zwei wochen hat er mir dann noch einen Antrag gemacht. Eigentlich liebe ich ihn sehr aber ich weiß nicht ob ich ihn unter diesen Umständen heiraten kann. Ich will nicht den rest meines lebens schlechten Sex haben. 

Was mach ich nur ? 

Auf keinen Fall heiraten, das ist schon mal klar!!! Besser wird das wahrscheinlich nicht mehr!
Vermutlich spürt er deine Unzufriedenheit und daher der Antrag. Er hat es ja nicht schlecht bei dir. Hoffe, dass ihr euch wenigstens die (Un)Kosten gerecht teilt!
Warum zog er ganz zu dir? Dachte anfangs beim lesen es wäre eine Übergangslösung bis der Schaden des Wasserrohrbruchs behoben war...nun wohnt der immernoch bei dir.. das würde ich wieder ändern.

4 LikesGefällt mir
10. März um 9:26
In Antwort auf gizi2014

Er arbeitet als Fitness Trainer und hat die Studioleitung. Dadurch das er miese Schichten hat und oft von spät auf früh arbeiten muss ist er meist echt k.o. und müde.
Ja seit letztem Jahr herrscht das Problem, in der Hinsicht haben wir viele auf und ab's

Ich habe ja gesagt unter der bedungung das sich was ändert weil ich so nicht den rest meines lebens verbringen kann.

fitnesstrainer?
gut... mag vielleicht anstrengend sein...
aber es gibt viele männer die haben einen weitaus anstrengenderen beruf als fitnesstrainer
und haben trotzdem lust auf die partnerin!


ja und wie lange hoffst du noch dass sich was ändert wenn absolut nichts passiert?

1 LikesGefällt mir
10. März um 11:13

Wurde denn schonmal organisch alles abgeklärt?

Gefällt mir
10. März um 14:03
Beste Antwort
In Antwort auf gizi2014

Hallo Zauderer22, 

Ja das stimmt wohl mit dem unter Druck setzten. Ich wollte immer nicht dass das Problem Sex ein Thema wird aber es ist unser einziges Streitthema. Er sagt mir auch oft dadurch das wir darüber streiten hat er noch weniger lust auf sex. Das problem ist nur wen ich's nicht zum Thema machen hätten wir nur 1x im Monat Sex bis von ihm was kommt.

Es ist ein Teufelskreis.

Was meinst du genau damkt das wir an einem gemeinsem Traum arbeiten sollen ? 

@gizi2014.

Ich gebe durchaus zu, dass es einen Teufelskreis gibt: 

Wenn Du "es" nicht zum Thema machst, dann bleibt alles so, wie es ist - schließlich ist er ja offenbar zufrieden oder scheint es zu sein.

Wenn Du "es" zum Thema machst, fühlt er sich unter Druck gesetzt - und dann wird alles noch viel schlimmer als zuvor.

So einen Teufelskreis kann man meines Erachtens nur durchbrechen, wenn beide bereit sind, ihre Wünsche für die Beziehung ohne Stress, Vorwürfe, Anstrengung einer neutralen Person zu berichten, die nicht Partei ist. 

In einer Partnerschaft werden ja häufig Sachäußerungen als Wertungen über die Beziehung verstanden oder zumindest als Appell an den anderen, tatsächliches oder vermutetes Fehlverhalten zu ändern. Außerdem wechseln ja ständig die Kommunikationsebenen - und es ist ohne Übung auch nicht oft leicht zu durchschauen, wo genau der andere sich gerade befindet (ob er appelliert oder wertet oder nur einen Sachverhalt mitteilen will).

Eine neutrale Person könnte das in einen ganz anderen Zusammenhang bringen. Am besten, indem sie sowohl Paargespräche als auch Einzelgespräche führt. Oder bist Du Dir wirklich sicher, dass Dein Freund  wirklich seine sexuellen Wünsche, Vorlieben oder Sehnsüchte Dir vorbehaltlos mitteilt? Oder dass er so relativ wenig "sexuell" ist, wie er Dir erscheint? (Asexuell ist er nach dem Geschriebenen bestimmt nicht).

Gegenüber dieser neutralen Person könnte man dann auch seine ganze Sehnsuchtsskala (das meine ich mit dem Traum von der Beziehung) - was die Beziehung betrifft - benennen/definieren. Jeder von beiden. Da wird er dann wohl auch Farbe bekennen müssen, was er sich unter einer erfüllten Erotik in einer Beziehung vorstellt. Wohl ganz darauf verzichten wird er ja wohl nicht wollen. Und wenn doch, dann weißt Du Bescheid.

Es mag auch sein, dass der Gewöhnungseffekt eine gewisse Rolle spielt: Wie kann das durchbrochen werden? Wie könnt ihr es gemeinsam ändern? Das muss ja nicht so sein, dass ihr besondere Praktiken versucht, wenn einer von euch gar nicht dazu aufgelegt ist. Das kann auch ganz einfach sein, dass man in besonderen Situationen wieder Lust aufs Begehren bekommt - und vor allem, dass man bereit ist, sich Zeit fürs Begehren und für die Lust zu nehmen und diese auch ggf. einzuplanen. Planen klingt nach Zwanghaftigkeit, aber es geht eher um eine freiwillige Übereinkunft. Erfahrungen zeigen, dass viele Paare genau damit ganz hervorragend fahren: Da gibt es nämlich keine Ausreden (außer Krankheit oder anstehender "Weltuntergang" z.B.) mehr, und man bezieht sich voll und ganz auf den anderen - das ist eine Art von "Paarauszeit" - niemand und nichts anderes hat da etwas zu suchen.

Ob und wie ihr eine solche "neutrale Person" findet, steht auf einem anderen Blatt. Manchmal benötigt man ja auch professionelle Beratung, nicht immer. Und leider ist es so, dass dann beide bereit dazu sein müssen!

Sollte sich allerdings herausstellen, dass er sich eine Beziehung nach einer bestimmten Eingewöhnungsphase immer nur als mehr oder weniger entsexualisiert vorstellen kann (wie Bruder und Schwester), dann freilich musst Du nach Deiner eigenen Bedürfnislage Konsequenzen ziehen. Ich vermute jedoch, dass es sich lohnt mit ihm noch weitere Wege auszuprobieren, bevor es zu einem endgültigen Schritt kommen sollte.

Interessant fand ich Deinen Hinweis, dass er praktisch durch Pornographie inspiriert wird, wenn es zum Verkehr zwischen euch kommt. Er scheint dabei auf das Standardrepertoire fixiert zu sein - ok, damit muss Du Dich freilich abfinden! Wenn Du mit einem leidenschaftlichen Standardrepertoire incl. intensivem Vorspiel leben könntest (womit ich nicht Blümchensex meine)? 

Der Hinweis deutet jedenfalls darauf hin, dass er grundsätzlich nach einem bestimmten "Standardmuster" sexuliasierbar ist und wohl auch Interesse an Sex hat. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass er die Sehnsucht danach nicht kennt! Es stellt sich eher die Frage, warum er sich nicht vorstellen kann, diese Sehnsucht mehr auf Dich zu beziehen und Lust gemeinsam zu erleben. Dazu siehe das von mir bereits Geschriebene (als einziger für mich plausibel erscheinender Lösungsansatz zur Klärung).
 

1 LikesGefällt mir
11. März um 6:17
In Antwort auf javon_18791411

Wurde denn schonmal organisch alles abgeklärt?

Nein er meint so funktioniert alles, ornanieren tut er ja 3x die Woche 

Gefällt mir
11. März um 6:21
In Antwort auf skadiru

Auf keinen Fall heiraten, das ist schon mal klar!!! Besser wird das wahrscheinlich nicht mehr!
Vermutlich spürt er deine Unzufriedenheit und daher der Antrag. Er hat es ja nicht schlecht bei dir. Hoffe, dass ihr euch wenigstens die (Un)Kosten gerecht teilt!
Warum zog er ganz zu dir? Dachte anfangs beim lesen es wäre eine Übergangslösung bis der Schaden des Wasserrohrbruchs behoben war...nun wohnt der immernoch bei dir.. das würde ich wieder ändern.


Ich glaube nicht das er mir deswegen den Antrag gemacht hat. 
wir lieben uns ja, natürlich teilen wir uns alles zur hälfte. 
Der Vermieter musste nach dem Wasserrohrbruch alles renovieren und hat ihn auf Eigenbedarf gekündigt. 
Ntürlich habe ich ihm angeboten ob er zu mir ziehen möchte er hatte aich ja schon amdere Wohnungen gesucht 

Gefällt mir
11. März um 6:25
In Antwort auf zauderer22

@gizi2014.

Ich gebe durchaus zu, dass es einen Teufelskreis gibt: 

Wenn Du "es" nicht zum Thema machst, dann bleibt alles so, wie es ist - schließlich ist er ja offenbar zufrieden oder scheint es zu sein.

Wenn Du "es" zum Thema machst, fühlt er sich unter Druck gesetzt - und dann wird alles noch viel schlimmer als zuvor.

So einen Teufelskreis kann man meines Erachtens nur durchbrechen, wenn beide bereit sind, ihre Wünsche für die Beziehung ohne Stress, Vorwürfe, Anstrengung einer neutralen Person zu berichten, die nicht Partei ist. 

In einer Partnerschaft werden ja häufig Sachäußerungen als Wertungen über die Beziehung verstanden oder zumindest als Appell an den anderen, tatsächliches oder vermutetes Fehlverhalten zu ändern. Außerdem wechseln ja ständig die Kommunikationsebenen - und es ist ohne Übung auch nicht oft leicht zu durchschauen, wo genau der andere sich gerade befindet (ob er appelliert oder wertet oder nur einen Sachverhalt mitteilen will).

Eine neutrale Person könnte das in einen ganz anderen Zusammenhang bringen. Am besten, indem sie sowohl Paargespräche als auch Einzelgespräche führt. Oder bist Du Dir wirklich sicher, dass Dein Freund  wirklich seine sexuellen Wünsche, Vorlieben oder Sehnsüchte Dir vorbehaltlos mitteilt? Oder dass er so relativ wenig "sexuell" ist, wie er Dir erscheint? (Asexuell ist er nach dem Geschriebenen bestimmt nicht).

Gegenüber dieser neutralen Person könnte man dann auch seine ganze Sehnsuchtsskala (das meine ich mit dem Traum von der Beziehung) - was die Beziehung betrifft - benennen/definieren. Jeder von beiden. Da wird er dann wohl auch Farbe bekennen müssen, was er sich unter einer erfüllten Erotik in einer Beziehung vorstellt. Wohl ganz darauf verzichten wird er ja wohl nicht wollen. Und wenn doch, dann weißt Du Bescheid.

Es mag auch sein, dass der Gewöhnungseffekt eine gewisse Rolle spielt: Wie kann das durchbrochen werden? Wie könnt ihr es gemeinsam ändern? Das muss ja nicht so sein, dass ihr besondere Praktiken versucht, wenn einer von euch gar nicht dazu aufgelegt ist. Das kann auch ganz einfach sein, dass man in besonderen Situationen wieder Lust aufs Begehren bekommt - und vor allem, dass man bereit ist, sich Zeit fürs Begehren und für die Lust zu nehmen und diese auch ggf. einzuplanen. Planen klingt nach Zwanghaftigkeit, aber es geht eher um eine freiwillige Übereinkunft. Erfahrungen zeigen, dass viele Paare genau damit ganz hervorragend fahren: Da gibt es nämlich keine Ausreden (außer Krankheit oder anstehender "Weltuntergang" z.B.) mehr, und man bezieht sich voll und ganz auf den anderen - das ist eine Art von "Paarauszeit" - niemand und nichts anderes hat da etwas zu suchen.

Ob und wie ihr eine solche "neutrale Person" findet, steht auf einem anderen Blatt. Manchmal benötigt man ja auch professionelle Beratung, nicht immer. Und leider ist es so, dass dann beide bereit dazu sein müssen!

Sollte sich allerdings herausstellen, dass er sich eine Beziehung nach einer bestimmten Eingewöhnungsphase immer nur als mehr oder weniger entsexualisiert vorstellen kann (wie Bruder und Schwester), dann freilich musst Du nach Deiner eigenen Bedürfnislage Konsequenzen ziehen. Ich vermute jedoch, dass es sich lohnt mit ihm noch weitere Wege auszuprobieren, bevor es zu einem endgültigen Schritt kommen sollte.

Interessant fand ich Deinen Hinweis, dass er praktisch durch Pornographie inspiriert wird, wenn es zum Verkehr zwischen euch kommt. Er scheint dabei auf das Standardrepertoire fixiert zu sein - ok, damit muss Du Dich freilich abfinden! Wenn Du mit einem leidenschaftlichen Standardrepertoire incl. intensivem Vorspiel leben könntest (womit ich nicht Blümchensex meine)? 

Der Hinweis deutet jedenfalls darauf hin, dass er grundsätzlich nach einem bestimmten "Standardmuster" sexuliasierbar ist und wohl auch Interesse an Sex hat. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass er die Sehnsucht danach nicht kennt! Es stellt sich eher die Frage, warum er sich nicht vorstellen kann, diese Sehnsucht mehr auf Dich zu beziehen und Lust gemeinsam zu erleben. Dazu siehe das von mir bereits Geschriebene (als einziger für mich plausibel erscheinender Lösungsansatz zur Klärung).
 

Vielen Dank Zauderer22 

Ich werde anhand diesem Text nochmal mit ihm reden und ihn bitten unser problem proffesionell anzugehen. 

Ich danke dir sehr für deine Aufrichtigen worzte 

Gefällt mir
11. März um 9:39
In Antwort auf gizi2014


Ich glaube nicht das er mir deswegen den Antrag gemacht hat. 
wir lieben uns ja, natürlich teilen wir uns alles zur hälfte. 
Der Vermieter musste nach dem Wasserrohrbruch alles renovieren und hat ihn auf Eigenbedarf gekündigt. 
Ntürlich habe ich ihm angeboten ob er zu mir ziehen möchte er hatte aich ja schon amdere Wohnungen gesucht 

und wer zahlt die Miete & Kosten?

Gefällt mir
15. März um 1:04
In Antwort auf carina2019

und wer zahlt die Miete & Kosten?

Wir beide zur Hälfte, es läuft zwar noch alles über mich aber er überweist mir per Dauerauftrag die Hälfte jeden Monat 

Gefällt mir
15. März um 2:06
In Antwort auf gizi2014

Hallo ihr lieben, 

Ich brauch mal eure Hilfe. Ich (25) habe aktuell eine sexflaute mit meinem Freund (33) 
Wir sind mittlerweile 2 1/2 Jahre zusammen, zu Beginn war unser Sex fenomenal. Ich kam gerade frisch aus einer 7 Jährigen Beziehung und wollte eigentlich keine Beziehung, wir wollten beide nur was lockeres.
Mein Exfreund war in vielen Sachen beziehungsunfähig und hat mir nie gesagt das er mich liebt und es auch nicht wirklich gezeigt, unser Sexleben war super er hat mich immer mehrmals zum Orgasmus gebacht aber ich hatte immer das Gefühl nicht richtig geliebt zu werden und der Sex war so animalisch. Wir sind beide auf unsere Kosten gekommen aber das war's dann auch.
Bei meinen jetzigen Freund war das ganz anders unser erstes Mal war so unglaublich schön er hat mich viel gestreichelt und mir tief in die Augen geschaut obwohl wir uns erst kurz kannten hab ich mich so geborgen gefühlt. Die weiteren Male Sex waren auch immer super, wir waren halt einfach scharf aufeinander. Er ist ein so toller Mann, lustig, Nett ein Familienmensch alles was ich mir immer von meinem Ex gewünscht hatte.
Also haben wir beide den Entschluss gefasst es zusammen zu versuchen. Weiterhin lief alles gut im Bett bis es nach ein paar Monaten weniger wurde (von ihm ausgehend) und dann hätten wir plötzlich nur noch 1x im Monat Sex der dann plötzlich auch nicht mehr berauschend war. Lt. Seiner Aussage hätte es nichts mit mir zu tun er ist einfach faul was Sex angeht und hat nicht so große Lust. Kurze Zeit später ist er zu mir gezogen aufgrund eines Wasserrohrbruch in seiner Wohnung.
Da trotz zusammen wohnen wir nicht mehr Sex hatten und wir deswegen auch viel stritten, einigten wir uns darauf, dass wir uns mehr Zeit für uns beide zu nehmen und das wir versuchen 1x die Woche Sex zu haben. 

Seit dem er aber bei mir wohnt (ca. 1 1/2 Jahre) ist aber irgendwie der Wurm drin. Ich empfinde den Sex nicht mehr als befriedigend. Er ist auch so faul geworden, hat keine Lust auf Vorspiel einfach nur paar Minuten gefummel während er neben mir liegt und dann haben wir GV (heißt er liegt wie ein nasser Sack auf mir, paar Minuten GV und das war's) 
Er will mich während wir sex haben nicht küssen weil er meint er bekommt währenddessen durch die Nase keine Luft. Er ist zu müde um sich über mich zu beugen oder mal leidenschaftlich am ganzen Körper zu küssen. Mittlerweile fehl mir wirklich der animalische sex mit meinem Ex. Ich kann mich auch einfach garnicht mehr fallen lassen weil ich nur noch so genervt bin. 

Vor zwei wochen hat er mir dann noch einen Antrag gemacht. Eigentlich liebe ich ihn sehr aber ich weiß nicht ob ich ihn unter diesen Umständen heiraten kann. Ich will nicht den rest meines lebens schlechten Sex haben. 

Was mach ich nur ? 

es ist ganz "einfach"..nicht den Rest Deines Lebens schlechten Sex haben.

Gehen.
Beenden.

1 LikesGefällt mir
15. März um 3:59
In Antwort auf coleen41

es ist ganz "einfach"..nicht den Rest Deines Lebens schlechten Sex haben.

Gehen.
Beenden.

Such dir doch einen neuen, was willst mit dem ?

als Frau hast Du schnell genug Angebote und kannst auswählen

Gefällt mir
15. März um 4:04
In Antwort auf gizi2014

Vielen Dank Zauderer22 

Ich werde anhand diesem Text nochmal mit ihm reden und ihn bitten unser problem proffesionell anzugehen. 

Ich danke dir sehr für deine Aufrichtigen worzte 

Als Mann kann ich Dir sagen, trotz  Kinder, 

das ich mit meiner Frau fast täglich Sex habe, Möglichkeiten gibts genug, ...vor dem einschlafen in der Nacht wer zuerst aufwacht ....  nach dem aufwachen

Gefällt mir
15. März um 7:33
In Antwort auf happymen

Als Mann kann ich Dir sagen, trotz  Kinder, 

das ich mit meiner Frau fast täglich Sex habe, Möglichkeiten gibts genug, ...vor dem einschlafen in der Nacht wer zuerst aufwacht ....  nach dem aufwachen

Oh ja das würde ich mir auch so sehr wünschen

Gefällt mir
15. März um 9:30
In Antwort auf gizi2014

Oh ja das würde ich mir auch so sehr wünschen

Alles Gute für dich

Gefällt mir
15. März um 10:02
In Antwort auf coleen41

es ist ganz "einfach"..nicht den Rest Deines Lebens schlechten Sex haben.

Gehen.
Beenden.

verstehe auch nicht wieso man sich selbst so unglücklich macht...

1 LikesGefällt mir
15. März um 15:32
In Antwort auf carina2019

verstehe auch nicht wieso man sich selbst so unglücklich macht...

Es ist ja nicht so das es immer so war. Als wir uns kennengelernt haben war der Sex unglaublich und wirklich schön, seit einem Jahr ist bei uns der Wurm drin.
Ich weiß ja das es anders sein kann. Ich habe natürlich meinen Anteil dazu beigetragen als der Sex weniger wurde Stress zu machen jetzt sind wir gerade in einem Teufelskreis. 
früher hat man auch alles repariert und nicht weggeworfen 

Gefällt mir
15. März um 16:29
In Antwort auf gizi2014

Es ist ja nicht so das es immer so war. Als wir uns kennengelernt haben war der Sex unglaublich und wirklich schön, seit einem Jahr ist bei uns der Wurm drin.
Ich weiß ja das es anders sein kann. Ich habe natürlich meinen Anteil dazu beigetragen als der Sex weniger wurde Stress zu machen jetzt sind wir gerade in einem Teufelskreis. 
früher hat man auch alles repariert und nicht weggeworfen 

aber seit einem Jahr keine Besserung.... auf was hofft man da noch??

1 LikesGefällt mir
15. März um 18:09
In Antwort auf gizi2014

Es ist ja nicht so das es immer so war. Als wir uns kennengelernt haben war der Sex unglaublich und wirklich schön, seit einem Jahr ist bei uns der Wurm drin.
Ich weiß ja das es anders sein kann. Ich habe natürlich meinen Anteil dazu beigetragen als der Sex weniger wurde Stress zu machen jetzt sind wir gerade in einem Teufelskreis. 
früher hat man auch alles repariert und nicht weggeworfen 

Ihr habt doch alles, gute Jobs,

viel Zeit zum kennenlernen gehabt,  gemeinsame Wohnung, dann sowas.

Ich wünschte, hätte es auch so einfach gehabt wie Du und dein Freund.


Meine Kennenlernzeit war 4 Wochen lang SEX Tag und Nacht so oft es ging, Disco Partys bis zum Sonnenaufgang und schlafen, 8000 km weg.

Als Ehefrau nach Deutschland mitzukommen verlangte Sie:

SEX ! möglichst täglich in ihr kommen, das darf sich spöter nicht ändern
Kein Alkohol, kein Bier im Haus, absolutes NO GO  ! Nicht verhandelbar
Niemals schlagen !!! 

Jetzt sind wir 7 Jahre zusammen
 

Gefällt mir
16. März um 8:43
In Antwort auf gizi2014

Es ist ja nicht so das es immer so war. Als wir uns kennengelernt haben war der Sex unglaublich und wirklich schön, seit einem Jahr ist bei uns der Wurm drin.
Ich weiß ja das es anders sein kann. Ich habe natürlich meinen Anteil dazu beigetragen als der Sex weniger wurde Stress zu machen jetzt sind wir gerade in einem Teufelskreis. 
früher hat man auch alles repariert und nicht weggeworfen 

@gizie2014.

Ich habe ja schon einen Beitrag geliefert mit ein paar möglichen Lösungsansätzen. Ob er da mitzieht, ist natürlich unklar.

Aber: Es gab eine Nebenbemerkung von Dir, die mich etwas nachdenklicher machte.

Du behauptetest, zu wissen, dass er 3mal die Woche onaniert.

Dies bedeutet doch, dass er eigene Phantasien hat, die nichts mit Dir zu tun haben. Ein mehr oder weniger asexueller Mann kann er wohl nicht sein.
Er träumt sozusagen seinen eigenen unabhängigen Sextraum.

Prüfe mal, ob da Pornographie eine gewisse Rolle spielt. Wenn ja, dann meinetwegen auch mal eine PN, damit wir das intensiver beleuchten können.
Pornographie ist zwar längst gesellschaftsfähig, kann aber im Einzelfall (und da weisen alle Studien ziemlich klar drauf hin), die Paarsexualität erheblich schädigen! Daher die Frage.

Rate ihm übrigens mal zu onanistischer Enthaltsamkeit. Manche Männer, die sich auf sonst nichts einlassen, lassen sich wenigstens darauf ein, weil sie es sozusagen "spannend" finden. (Und sage ihm, dass er in Zeiten der "Not" dann zwar noch Dich hat - aber nur wenn Du dazu aufgelegt bist und dann nur mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung).

Gefällt mir
16. März um 23:04

Ich rede nicht davon einen Menschen zu reparieren, man kann einen Menschen nicht ändern man kann nur sich selbst ändern. 
das reparieren bezog sichauf die Beziehung. Ich finde es einfah sehr schade das wir in einer heutigen zeit leben wo einem irgendwas nicht passt und direkt word Schluss gemacht. 
Natürlivh wenn's nicht anders geht bleibt einem nicht's anders übrig aber solange beide den Willen haben an sich zu arbeitenwarum eine Beziehung hinschmeißen wenn man sie 'reparieren' kann. So meinte ich das

Gefällt mir
16. März um 23:15
In Antwort auf zauderer22

@gizie2014.

Ich habe ja schon einen Beitrag geliefert mit ein paar möglichen Lösungsansätzen. Ob er da mitzieht, ist natürlich unklar.

Aber: Es gab eine Nebenbemerkung von Dir, die mich etwas nachdenklicher machte.

Du behauptetest, zu wissen, dass er 3mal die Woche onaniert.

Dies bedeutet doch, dass er eigene Phantasien hat, die nichts mit Dir zu tun haben. Ein mehr oder weniger asexueller Mann kann er wohl nicht sein.
Er träumt sozusagen seinen eigenen unabhängigen Sextraum.

Prüfe mal, ob da Pornographie eine gewisse Rolle spielt. Wenn ja, dann meinetwegen auch mal eine PN, damit wir das intensiver beleuchten können.
Pornographie ist zwar längst gesellschaftsfähig, kann aber im Einzelfall (und da weisen alle Studien ziemlich klar drauf hin), die Paarsexualität erheblich schädigen! Daher die Frage.

Rate ihm übrigens mal zu onanistischer Enthaltsamkeit. Manche Männer, die sich auf sonst nichts einlassen, lassen sich wenigstens darauf ein, weil sie es sozusagen "spannend" finden. (Und sage ihm, dass er in Zeiten der "Not" dann zwar noch Dich hat - aber nur wenn Du dazu aufgelegt bist und dann nur mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung).

Ich beobachte ihn natürlich nicht dabei, aber Er sagt es mir ob er onaniert wenn ich danach Frage. 

Es schaut nichmal besondere Pornos an. Die sind sogar für frauen ganz schön anzusehen, wie gesagt ab und an haben wir auch sex während ein porno läuft. 

Ich habe ihm schon oft gesagt das er diesbezüglich eine pause einlegen soll. Wenn ich keine lust auf sex hätte würde ich es ja verstehen oder wenn ihm 2x die Woche sex nicht ausreicht und er deswegen zusätzlich ornaniert, er hat es auch zwischenzeitlich minimiert aber er sagt er kann nicht ganz drauf verzichten. 
das problem ist halt auch daser nur selten be Sex kommt beim ornanieren aber immer oder wenn wir sex haben und dabei ein porno läuft dann gehts auch. 
Das Problem hat er aber schon seit 5 Jahren, er meint er wäre so unempfindlich geworden deswegen 🤷

Gefällt mir
17. März um 7:42
In Antwort auf gizi2014

Ich beobachte ihn natürlich nicht dabei, aber Er sagt es mir ob er onaniert wenn ich danach Frage. 

Es schaut nichmal besondere Pornos an. Die sind sogar für frauen ganz schön anzusehen, wie gesagt ab und an haben wir auch sex während ein porno läuft. 

Ich habe ihm schon oft gesagt das er diesbezüglich eine pause einlegen soll. Wenn ich keine lust auf sex hätte würde ich es ja verstehen oder wenn ihm 2x die Woche sex nicht ausreicht und er deswegen zusätzlich ornaniert, er hat es auch zwischenzeitlich minimiert aber er sagt er kann nicht ganz drauf verzichten. 
das problem ist halt auch daser nur selten be Sex kommt beim ornanieren aber immer oder wenn wir sex haben und dabei ein porno läuft dann gehts auch. 
Das Problem hat er aber schon seit 5 Jahren, er meint er wäre so unempfindlich geworden deswegen 🤷

Jetzt wird es interessant. Seine letzte Äußerung sagt etwas, was Du genauer ergründen müsstest.

Der Junge braucht unbedingt Pornoabstinenz über mehrere Monate. Das ist zwar noch keine Pornosucht, aber ein Reizschwellenproblem!

Wir können uns auch per PN austauschen, wenn Du nichts dagegen hast.

1 LikesGefällt mir
17. März um 9:05

Ich persönlich halte ja nicht viel von solchen Vorsätzen "Wir treiben es in Zukunft wieder öfter" ! Wenn er doch jetzt keine Lust hat warum dann auf 1x in Zukunft und auch wenn wird es vermutlich nur ein kurzes aufbäumen sein! Letzten Endes wird es vermutlich auch durch die Kinder nicht wirklich mehr werden.

Und wenn der Sex so unbefriedigend bleibt , kommt man irgendwann an einen Punkt an dem man vermutlich mit anderen über seine Bedürfnisse schreibt und irgendwann kommt dann wohl auch der Punkt an dem man intensiv über eine offene Beziehung oder Fremdgehen nachdenkt.

Aber ob ich mit diesem Grundgedanken schon eine Ehe eingehen würde , wage ich zu bezweifeln. ...... 

Gefällt mir
17. März um 9:14

Ich verstehe aber auch nicht wie man es zulassen kann das einem die Arbeit dir Lust am Sex nehmen kann bzw. man dann zu müde für den solchen ist! Ich arbeite auch Früh, Mittag und Nacht und habe trotzdem immer Lust auf Sex.

Wobei ich auch einen Burnout nicht nachvollziehen kann, aber das ist ja wieder ein anderes Thema ..... 

1 LikesGefällt mir
17. März um 10:09
In Antwort auf todor_19535470

Ich verstehe aber auch nicht wie man es zulassen kann das einem die Arbeit dir Lust am Sex nehmen kann bzw. man dann zu müde für den solchen ist! Ich arbeite auch Früh, Mittag und Nacht und habe trotzdem immer Lust auf Sex.

Wobei ich auch einen Burnout nicht nachvollziehen kann, aber das ist ja wieder ein anderes Thema ..... 

ist meist auch ne ausrede

Gefällt mir
17. März um 10:11
In Antwort auf carina2019

ist meist auch ne ausrede

Das sehe ich auch so

Gefällt mir
18. März um 11:44
In Antwort auf gizi2014

Hallo ihr lieben, 

Ich brauch mal eure Hilfe. Ich (25) habe aktuell eine sexflaute mit meinem Freund (33) 
Wir sind mittlerweile 2 1/2 Jahre zusammen, zu Beginn war unser Sex fenomenal. Ich kam gerade frisch aus einer 7 Jährigen Beziehung und wollte eigentlich keine Beziehung, wir wollten beide nur was lockeres.
Mein Exfreund war in vielen Sachen beziehungsunfähig und hat mir nie gesagt das er mich liebt und es auch nicht wirklich gezeigt, unser Sexleben war super er hat mich immer mehrmals zum Orgasmus gebacht aber ich hatte immer das Gefühl nicht richtig geliebt zu werden und der Sex war so animalisch. Wir sind beide auf unsere Kosten gekommen aber das war's dann auch.
Bei meinen jetzigen Freund war das ganz anders unser erstes Mal war so unglaublich schön er hat mich viel gestreichelt und mir tief in die Augen geschaut obwohl wir uns erst kurz kannten hab ich mich so geborgen gefühlt. Die weiteren Male Sex waren auch immer super, wir waren halt einfach scharf aufeinander. Er ist ein so toller Mann, lustig, Nett ein Familienmensch alles was ich mir immer von meinem Ex gewünscht hatte.
Also haben wir beide den Entschluss gefasst es zusammen zu versuchen. Weiterhin lief alles gut im Bett bis es nach ein paar Monaten weniger wurde (von ihm ausgehend) und dann hätten wir plötzlich nur noch 1x im Monat Sex der dann plötzlich auch nicht mehr berauschend war. Lt. Seiner Aussage hätte es nichts mit mir zu tun er ist einfach faul was Sex angeht und hat nicht so große Lust. Kurze Zeit später ist er zu mir gezogen aufgrund eines Wasserrohrbruch in seiner Wohnung.
Da trotz zusammen wohnen wir nicht mehr Sex hatten und wir deswegen auch viel stritten, einigten wir uns darauf, dass wir uns mehr Zeit für uns beide zu nehmen und das wir versuchen 1x die Woche Sex zu haben. 

Seit dem er aber bei mir wohnt (ca. 1 1/2 Jahre) ist aber irgendwie der Wurm drin. Ich empfinde den Sex nicht mehr als befriedigend. Er ist auch so faul geworden, hat keine Lust auf Vorspiel einfach nur paar Minuten gefummel während er neben mir liegt und dann haben wir GV (heißt er liegt wie ein nasser Sack auf mir, paar Minuten GV und das war's) 
Er will mich während wir sex haben nicht küssen weil er meint er bekommt währenddessen durch die Nase keine Luft. Er ist zu müde um sich über mich zu beugen oder mal leidenschaftlich am ganzen Körper zu küssen. Mittlerweile fehl mir wirklich der animalische sex mit meinem Ex. Ich kann mich auch einfach garnicht mehr fallen lassen weil ich nur noch so genervt bin. 

Vor zwei wochen hat er mir dann noch einen Antrag gemacht. Eigentlich liebe ich ihn sehr aber ich weiß nicht ob ich ihn unter diesen Umständen heiraten kann. Ich will nicht den rest meines lebens schlechten Sex haben. 

Was mach ich nur ? 

Also ich denke das es sehr schwierig ist wenn jemand zu faul für anständigen Sex ist, zumal Du weißt das er es ja eigentlich kann....
Für was wird er als nächstes zu faul sein? Frühstück zu machen, mit Dir auszugehen, dich zu überraschen.....
Wenn Du in so einer Situation ja sagst, ist Dir meiner Meinung nach nicht mehr zu helfen.
Du solltest Dir vielmehr überlegen, NEIN zu der Beziehung zu sagen.

1 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers