Forum / Liebe & Beziehung

Sexbeziehung oder mehr?

Letzte Nachricht: 2. Oktober um 14:40
A
aliceinpearlgarden
02.10.21 um 1:52

Hallo, 

ich habe einen guten Freund mit dem ich bereits seit 10 Jahren bei jedem unser Aufeinandertreffen im Bett lande. Wir ziehen uns wirklich wie 2 Magnete an. Während wir (jeweils oder zeitgleich) vergeben waren, sahen wir uns nie. Ich vermute, weil uns beiden Treue sehr wichtig ist, wir jedoch nicht ganz sicher gehen konnten, dass es dann nicht doch über uns kommt. Kaum waren wir beide Singles, hatten wir uns dieses Jahr prompt wieder gesehen. Alleine vom April bis September sind wir über 15mal im Bett gelandet und es wird immer intensiver und hemmungsloser. Durch die Entfernung haben wir uns nur 7 mal gesehen. Wir fallen sogar bei 1,5h Treffen 2mal übereinander her. Er schaut dabei auch stets, dass ich ebenso voll auf meine Kosten komme. Er bringt mir Kaffee ans Bett, wollte mich jetzt zuletzt noch bekochen als er erfuhr, dass ich mich nichts gegessen hatte und als ich völlig frierend bei ihm ankam, nahm er mich erstmal in seine Arme und versuchte mich aufzuwärmen.Ist es "normal", dass man seit so einem Zeitraum immer wieder im Bett landet oder könnte mehr dahinter stecken?Wir reden jedenfalls auch über alles, wirklich alles: Politik, Arbeit, Kunst, Musik, Familien, unsere Kinder (keine gemeinsamen), Sport, Filme usw. Wir vertrauen uns alles an, mögen und schätzen uns sehr und teilen auch viele gemeinsame Interessen.Als ich ihn im Januar, bevor wir anfingen wieder kontinuierlich miteinander zu schlafen, darauf ansprach, ob er sich mehr vorstellen könnte, schrieb er mir: ich habe mich oft gefragt, ob ich mir nicht eine Menge Wut, Trauer und Enttäuschung in den letzten Jahren hätte sparen können. Es da eigtl einen tollen Menschen gibt, mit dem ich viele Leidenschaften teile und der mich so mag wie ich bin. Auf der anderen Seite weiß man auch nicht, ob das Konstrukt Beziehung funktionieren würde und ob sich nicht zwei sehr schützende Menschen durch Konturen des Alltags unnötig belasten und verletzen würden. Dann hätten wir vll nicht mehr diese harmonische, von Zauber begleitete Bindung.Als ich ihn im April nochmal darauf ansprach meinte er plötzlich, dass er nichts für mich empfindet und mich nur freundschaftl und menschlich mag. Dann gab es jedoch wieder Situationen in denen er die Zeit mit mir so ausschöpft, dass ich fast meine Züge versäumt hätte und er mich jedes Mal auf den letzten Drücker zum Bhf bringt. Er küsst mich überall: Mund, Hals, Ohren, Beine, Brüste, kuschelt nach dem Sex oft mit mir indem er auf mir eng umschlungen liegen bleibt usw. Könnte er Bindungsängste haben? Wir hatten es auch schon mal vor 10 Jahren miteinander versucht und immer, wenn es um den letzten Schritt ging, damit etwas ernstes draus wird, machte er plötzlich einen Rückzieher/dicht.

Mehr lesen

S
spectru
02.10.21 um 14:40

Ich weiss es nicht Alice, aber ich empfehle immer eine feste Beziehung anzustreben. Wäre das nicht erfüllend? In dieser einen Sache harmoniert ihr schon mal seit 10 Jahren, wieso soll eine Beziehung das ändern? Ich meine möglich ist es... aber wieso ins Negative, könnte es nicht genauso auch eine Positive Änderung sein? Es liegt in unserer Natur aufs Negative zu fokussieren, quasi auf das Raubtier. Vergiss aber nicht, dass alles andere genauso existiert.

Wenn nötig arbeite an Dir selbst. Was ist die Alternative zu dieser Arbeit? Von einer zur nächsten Beziehung zu irren?

Klar reicht es nicht, wenn nur Du eine Beziehung willst. Aber nun musst Du ihn dazu motivieren, es ist auch für ihn Bedeutungsvoll. Du bist ein sexuelles Wesen aber auch eine Frau. Überzeuge ihn von dieser Frau, indem Du seine Ängste ansprichst. Mach dies ehrlich, aufrichtig und zeige ihm objektiv was Du tun kannst damit eine Beziehung für Euch funktioniert. Sag ihm auch was Du nicht tun kannst und wo Du Dich verbessern musst. Das generiert Vertrauen, damit zeigst Du ihm Deine Qualität, das schaffst Du schon.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers