Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sex und sexy sein

Sex und sexy sein

13. September um 12:56

Guten Tag, ich brauche eure Hilfe. Ich bin seit knapp über einem Jahr mit meinem Freund zusammen und kann sagen, dass wir eine sehr tolle Beziehung führen. Er ist 29 und ich 24 Jahre.
Ich bin seine erste Langzeitbeziehung. Schon am Anfang gab es beim Sex Probleme. Er ist oft schlaff geworden, da er so aufgeregt war und Angst hatte, was falsch zu machen, da er mich so gerne mochte (das sagte er mir zumindest). Leider führte sich das erstmal so fort und irgendwann habe ich an mir gezweifelt.
Hinzu kommt, dass er gesagt hatte, er mag es nicht gerne nackt zu sein oder das ich nackt in der Wohnung bin. Er leckt auch gar nicht, weil er das komisch findet.
Ich habe über einen längeren Zeitraum oft versucht mit ihm Sex zu haben oder war generell sehr schnell heiß. Dadurch wurde der Sex weniger und er sagte, ich hätte ihn zu sehr unter Druck gesetzt, weil ich so oft Sex wollte. Wenn wir dann gekuschelt haben und ich Lust bekommen habe, habe ich mich einfach weggedreht oder mich von ihm entfernt, damit ich nicht wieder abgewiesen werde. Anfangs hatten wir noch mindestens 1x die Woche Sex, dann wurde es 1x in zwei Wochen und momentan sind wir meistens bei 1x in 3 Wochen.
Ich wüsste gerne, wie ich da weiter komme. Ich habe sehr gerne Sex und finde ihn auch sehr heiß. Habe aber meine Lust schon extrem runtergeschraubt.
Er sagte mir auch nun mehrmals, dass er nie so oft Lust auf Sex hat. Und ich will ihn niemals zu etwas zwingen.
Aber die Situation ist nun wirklich so verkorkst. Er hat wenig Lust, ich möchte nicht mehr abgewiesen werden und fühle mich dazu nun auch sehr unwohl nackt vor ihm.
Zudem muss ich noch sagen, dass er fast jeden Tag in der Woche um 6 Uhr morgens aufsteht, um zum Sport zu gehen. Das ist ihm wirklich sehr wichtig, genauso wie sein Essen und Kochen. Somit haben wir wenig Zeit abends und er ist dann auch schnell müde und muss spätestens 23 Uhr wieder schlafen, damit er nächsten Tag früh raus kann.
Er wollte es mal versuchen, indem wir uns abends ins Bett legen und dann lesen. Damit kein Fernseher noch läuft. Vielleicht würde das die Lust steigern. Eher das Gegenteil ist passiert, er legt sich ins Bett und hat nach 2s sein Buch in der Hand und lässt sich dann auch nicht mehr vom Lesen abbringen.
Was kann ich tun, um ihn irgendwie sexuell in Stimmung zu bringen? Mir fällt sowas eher schwer und ich will ihm wie gesagt auch nichts aufzwingen.
So nach und nach zeigt er sich nun auch mal nackt vor mir, was mich sehr freut! Und ich bin die erste Frau, mit der er Sex ohne Kondom hat. Darüber freue ich mich auch, aber dadurch das es so selten ist und er es nicht gewohnt ist, kommt er dann auch sehr schnell beim Sex.
Habt ihr Tipps für mich? Ich versuche das Thema kaum noch anzusprechen, da es ihn so gestresst hat und wir deshalb oft Streit hatten.

Mehr lesen

13. September um 13:05
In Antwort auf user208491

Guten Tag, ich brauche eure Hilfe. Ich bin seit knapp über einem Jahr mit meinem Freund zusammen und kann sagen, dass wir eine sehr tolle Beziehung führen. Er ist 29 und ich 24 Jahre.
Ich bin seine erste Langzeitbeziehung. Schon am Anfang gab es beim Sex Probleme. Er ist oft schlaff geworden, da er so aufgeregt war und Angst hatte, was falsch zu machen, da er mich so gerne mochte (das sagte er mir zumindest). Leider führte sich das erstmal so fort und irgendwann habe ich an mir gezweifelt.
Hinzu kommt, dass er gesagt hatte, er mag es nicht gerne nackt zu sein oder das ich nackt in der Wohnung bin. Er leckt auch gar nicht, weil er das komisch findet. 
Ich habe über einen längeren Zeitraum oft versucht mit ihm Sex zu haben oder war generell sehr schnell heiß. Dadurch wurde der Sex weniger und er sagte, ich hätte ihn zu sehr unter Druck gesetzt, weil ich so oft Sex wollte. Wenn wir dann gekuschelt haben und ich Lust bekommen habe, habe ich mich einfach weggedreht oder mich von ihm entfernt, damit ich nicht wieder abgewiesen werde. Anfangs hatten wir noch mindestens 1x die Woche Sex, dann wurde es 1x in zwei Wochen und momentan sind wir meistens bei 1x in 3 Wochen.
Ich wüsste gerne, wie ich da weiter komme. Ich habe sehr gerne Sex und finde ihn auch sehr heiß. Habe aber meine Lust schon extrem runtergeschraubt.
Er sagte mir auch nun mehrmals, dass er nie so oft Lust auf Sex hat. Und ich will ihn niemals zu etwas zwingen.
Aber die Situation ist nun wirklich so verkorkst. Er hat wenig Lust, ich möchte nicht mehr abgewiesen werden und fühle mich dazu nun auch sehr unwohl nackt vor ihm.
Zudem muss ich noch sagen, dass er fast jeden Tag in der Woche um 6 Uhr morgens aufsteht, um zum Sport zu gehen. Das ist ihm wirklich sehr wichtig, genauso wie sein Essen und Kochen. Somit haben wir wenig Zeit abends und er ist dann auch schnell müde und muss spätestens 23 Uhr wieder schlafen, damit er nächsten Tag früh raus kann.
Er wollte es mal versuchen, indem wir uns abends ins Bett legen und dann lesen. Damit kein Fernseher noch läuft. Vielleicht würde das die Lust steigern. Eher das Gegenteil ist passiert, er legt sich ins Bett und hat nach 2s sein Buch in der Hand und lässt sich dann auch nicht mehr vom Lesen abbringen.
Was kann ich tun, um ihn irgendwie sexuell in Stimmung zu bringen? Mir fällt sowas eher schwer und ich will ihm wie gesagt auch nichts aufzwingen. 
So nach und nach zeigt er sich nun auch mal nackt vor mir, was mich sehr freut! Und ich bin die erste Frau, mit der er Sex ohne Kondom hat. Darüber freue ich mich auch, aber dadurch das es so selten ist und er es nicht gewohnt ist, kommt er dann auch sehr schnell beim Sex.
Habt ihr Tipps für mich? Ich versuche das Thema kaum noch anzusprechen, da es ihn so gestresst hat und wir deshalb oft Streit hatten.

Es tut mir sehr leid, Dir das sagen zu müssen, aber das wird auf Dauer nicht klappen. Ihr habt extrem unterschiedliche Bedürfnisse, und keiner von Euch wird so glücklich werden. 

Als Frau bist Du immerhin in der komfortablen Lage, dass Dein Bedürfnis sich doch eher mit demjenigen der allermeisten Männer deckt, wohingegen Dein Freund mit Sicherheit auch eine andere Freundin finden wird, der Sex genauso wenig sagt wie ihm. 

Glücklich ist, wer das passende Deckelchen gefunden hat Ob das nun besonders häufig oder besonders selten sein mag - sofern es für beide passt, ist alles gut. 

2 LikesGefällt mir

13. September um 14:39
In Antwort auf haesli4

Es tut mir sehr leid, Dir das sagen zu müssen, aber das wird auf Dauer nicht klappen. Ihr habt extrem unterschiedliche Bedürfnisse, und keiner von Euch wird so glücklich werden. 

Als Frau bist Du immerhin in der komfortablen Lage, dass Dein Bedürfnis sich doch eher mit demjenigen der allermeisten Männer deckt, wohingegen Dein Freund mit Sicherheit auch eine andere Freundin finden wird, der Sex genauso wenig sagt wie ihm. 

Glücklich ist, wer das passende Deckelchen gefunden hat Ob das nun besonders häufig oder besonders selten sein mag - sofern es für beide passt, ist alles gut. 

Da stimme ich dir zu! Frauen wie du und ich und die TE beispielsweise sind ja für die meisten Männer besser als 6 Richtige(O- Ton meines Freundes:roule!
Aber dieser Thread ist schon der zweite seit gestern oder vorgestern, in dem es um einen lustlosen Mann geht.
Gibt's also bei beiden Geschlechtern, aber bei Männern doch eher selten. 

1 LikesGefällt mir

13. September um 14:47
In Antwort auf user208491

Guten Tag, ich brauche eure Hilfe. Ich bin seit knapp über einem Jahr mit meinem Freund zusammen und kann sagen, dass wir eine sehr tolle Beziehung führen. Er ist 29 und ich 24 Jahre.
Ich bin seine erste Langzeitbeziehung. Schon am Anfang gab es beim Sex Probleme. Er ist oft schlaff geworden, da er so aufgeregt war und Angst hatte, was falsch zu machen, da er mich so gerne mochte (das sagte er mir zumindest). Leider führte sich das erstmal so fort und irgendwann habe ich an mir gezweifelt.
Hinzu kommt, dass er gesagt hatte, er mag es nicht gerne nackt zu sein oder das ich nackt in der Wohnung bin. Er leckt auch gar nicht, weil er das komisch findet. 
Ich habe über einen längeren Zeitraum oft versucht mit ihm Sex zu haben oder war generell sehr schnell heiß. Dadurch wurde der Sex weniger und er sagte, ich hätte ihn zu sehr unter Druck gesetzt, weil ich so oft Sex wollte. Wenn wir dann gekuschelt haben und ich Lust bekommen habe, habe ich mich einfach weggedreht oder mich von ihm entfernt, damit ich nicht wieder abgewiesen werde. Anfangs hatten wir noch mindestens 1x die Woche Sex, dann wurde es 1x in zwei Wochen und momentan sind wir meistens bei 1x in 3 Wochen.
Ich wüsste gerne, wie ich da weiter komme. Ich habe sehr gerne Sex und finde ihn auch sehr heiß. Habe aber meine Lust schon extrem runtergeschraubt.
Er sagte mir auch nun mehrmals, dass er nie so oft Lust auf Sex hat. Und ich will ihn niemals zu etwas zwingen.
Aber die Situation ist nun wirklich so verkorkst. Er hat wenig Lust, ich möchte nicht mehr abgewiesen werden und fühle mich dazu nun auch sehr unwohl nackt vor ihm.
Zudem muss ich noch sagen, dass er fast jeden Tag in der Woche um 6 Uhr morgens aufsteht, um zum Sport zu gehen. Das ist ihm wirklich sehr wichtig, genauso wie sein Essen und Kochen. Somit haben wir wenig Zeit abends und er ist dann auch schnell müde und muss spätestens 23 Uhr wieder schlafen, damit er nächsten Tag früh raus kann.
Er wollte es mal versuchen, indem wir uns abends ins Bett legen und dann lesen. Damit kein Fernseher noch läuft. Vielleicht würde das die Lust steigern. Eher das Gegenteil ist passiert, er legt sich ins Bett und hat nach 2s sein Buch in der Hand und lässt sich dann auch nicht mehr vom Lesen abbringen.
Was kann ich tun, um ihn irgendwie sexuell in Stimmung zu bringen? Mir fällt sowas eher schwer und ich will ihm wie gesagt auch nichts aufzwingen. 
So nach und nach zeigt er sich nun auch mal nackt vor mir, was mich sehr freut! Und ich bin die erste Frau, mit der er Sex ohne Kondom hat. Darüber freue ich mich auch, aber dadurch das es so selten ist und er es nicht gewohnt ist, kommt er dann auch sehr schnell beim Sex.
Habt ihr Tipps für mich? Ich versuche das Thema kaum noch anzusprechen, da es ihn so gestresst hat und wir deshalb oft Streit hatten.

und was genau ist nun "toll" an eurer beziehung?
befriedigt wirst du nicht, reden kannst du mit ihm nicht, gemeinsame freizeit gibts so gut wie nicht (und wenn, dann wie bei alten leuten)!?

sicher, dass er hetero ist?

5 LikesGefällt mir

13. September um 15:55
In Antwort auf derspieltdochblos

und was genau ist nun "toll" an eurer beziehung?
befriedigt wirst du nicht, reden kannst du mit ihm nicht, gemeinsame freizeit gibts so gut wie nicht (und wenn, dann wie bei alten leuten)!?

sicher, dass er hetero ist?

Passt ja bestens zu deinem Thread letztens: die Beziehung ist ja soooo toll, aber....🙄🙄!
Toll ist da eigentlich gar nichts. 

Gefällt mir

14. September um 8:24
In Antwort auf user208491

Guten Tag, ich brauche eure Hilfe. Ich bin seit knapp über einem Jahr mit meinem Freund zusammen und kann sagen, dass wir eine sehr tolle Beziehung führen. Er ist 29 und ich 24 Jahre.
Ich bin seine erste Langzeitbeziehung. Schon am Anfang gab es beim Sex Probleme. Er ist oft schlaff geworden, da er so aufgeregt war und Angst hatte, was falsch zu machen, da er mich so gerne mochte (das sagte er mir zumindest). Leider führte sich das erstmal so fort und irgendwann habe ich an mir gezweifelt.
Hinzu kommt, dass er gesagt hatte, er mag es nicht gerne nackt zu sein oder das ich nackt in der Wohnung bin. Er leckt auch gar nicht, weil er das komisch findet. 
Ich habe über einen längeren Zeitraum oft versucht mit ihm Sex zu haben oder war generell sehr schnell heiß. Dadurch wurde der Sex weniger und er sagte, ich hätte ihn zu sehr unter Druck gesetzt, weil ich so oft Sex wollte. Wenn wir dann gekuschelt haben und ich Lust bekommen habe, habe ich mich einfach weggedreht oder mich von ihm entfernt, damit ich nicht wieder abgewiesen werde. Anfangs hatten wir noch mindestens 1x die Woche Sex, dann wurde es 1x in zwei Wochen und momentan sind wir meistens bei 1x in 3 Wochen.
Ich wüsste gerne, wie ich da weiter komme. Ich habe sehr gerne Sex und finde ihn auch sehr heiß. Habe aber meine Lust schon extrem runtergeschraubt.
Er sagte mir auch nun mehrmals, dass er nie so oft Lust auf Sex hat. Und ich will ihn niemals zu etwas zwingen.
Aber die Situation ist nun wirklich so verkorkst. Er hat wenig Lust, ich möchte nicht mehr abgewiesen werden und fühle mich dazu nun auch sehr unwohl nackt vor ihm.
Zudem muss ich noch sagen, dass er fast jeden Tag in der Woche um 6 Uhr morgens aufsteht, um zum Sport zu gehen. Das ist ihm wirklich sehr wichtig, genauso wie sein Essen und Kochen. Somit haben wir wenig Zeit abends und er ist dann auch schnell müde und muss spätestens 23 Uhr wieder schlafen, damit er nächsten Tag früh raus kann.
Er wollte es mal versuchen, indem wir uns abends ins Bett legen und dann lesen. Damit kein Fernseher noch läuft. Vielleicht würde das die Lust steigern. Eher das Gegenteil ist passiert, er legt sich ins Bett und hat nach 2s sein Buch in der Hand und lässt sich dann auch nicht mehr vom Lesen abbringen.
Was kann ich tun, um ihn irgendwie sexuell in Stimmung zu bringen? Mir fällt sowas eher schwer und ich will ihm wie gesagt auch nichts aufzwingen. 
So nach und nach zeigt er sich nun auch mal nackt vor mir, was mich sehr freut! Und ich bin die erste Frau, mit der er Sex ohne Kondom hat. Darüber freue ich mich auch, aber dadurch das es so selten ist und er es nicht gewohnt ist, kommt er dann auch sehr schnell beim Sex.
Habt ihr Tipps für mich? Ich versuche das Thema kaum noch anzusprechen, da es ihn so gestresst hat und wir deshalb oft Streit hatten.

Nachdem meine beiden letzten langen Antworten hier scheinbar spurlos verschwunden sind, probier ich es jetzt mal kurz.

Aus der männlichen Perspektive, frag ich mich gerade, was Dein Freund in seiner langen Single-Zeit vor Dir für ein Sexleben hatte.
War er der Tiger, der 10000 One-Stands hatte oder eher der Typ "Hand-in-die-Hose"
Einen gesunden Mann ohne Sextrieb gibt es eigentlich nicht.

Gruß
m 34

1 LikesGefällt mir

14. September um 9:11
In Antwort auf user208491

Guten Tag, ich brauche eure Hilfe. Ich bin seit knapp über einem Jahr mit meinem Freund zusammen und kann sagen, dass wir eine sehr tolle Beziehung führen. Er ist 29 und ich 24 Jahre.
Ich bin seine erste Langzeitbeziehung. Schon am Anfang gab es beim Sex Probleme. Er ist oft schlaff geworden, da er so aufgeregt war und Angst hatte, was falsch zu machen, da er mich so gerne mochte (das sagte er mir zumindest). Leider führte sich das erstmal so fort und irgendwann habe ich an mir gezweifelt.
Hinzu kommt, dass er gesagt hatte, er mag es nicht gerne nackt zu sein oder das ich nackt in der Wohnung bin. Er leckt auch gar nicht, weil er das komisch findet. 
Ich habe über einen längeren Zeitraum oft versucht mit ihm Sex zu haben oder war generell sehr schnell heiß. Dadurch wurde der Sex weniger und er sagte, ich hätte ihn zu sehr unter Druck gesetzt, weil ich so oft Sex wollte. Wenn wir dann gekuschelt haben und ich Lust bekommen habe, habe ich mich einfach weggedreht oder mich von ihm entfernt, damit ich nicht wieder abgewiesen werde. Anfangs hatten wir noch mindestens 1x die Woche Sex, dann wurde es 1x in zwei Wochen und momentan sind wir meistens bei 1x in 3 Wochen.
Ich wüsste gerne, wie ich da weiter komme. Ich habe sehr gerne Sex und finde ihn auch sehr heiß. Habe aber meine Lust schon extrem runtergeschraubt.
Er sagte mir auch nun mehrmals, dass er nie so oft Lust auf Sex hat. Und ich will ihn niemals zu etwas zwingen.
Aber die Situation ist nun wirklich so verkorkst. Er hat wenig Lust, ich möchte nicht mehr abgewiesen werden und fühle mich dazu nun auch sehr unwohl nackt vor ihm.
Zudem muss ich noch sagen, dass er fast jeden Tag in der Woche um 6 Uhr morgens aufsteht, um zum Sport zu gehen. Das ist ihm wirklich sehr wichtig, genauso wie sein Essen und Kochen. Somit haben wir wenig Zeit abends und er ist dann auch schnell müde und muss spätestens 23 Uhr wieder schlafen, damit er nächsten Tag früh raus kann.
Er wollte es mal versuchen, indem wir uns abends ins Bett legen und dann lesen. Damit kein Fernseher noch läuft. Vielleicht würde das die Lust steigern. Eher das Gegenteil ist passiert, er legt sich ins Bett und hat nach 2s sein Buch in der Hand und lässt sich dann auch nicht mehr vom Lesen abbringen.
Was kann ich tun, um ihn irgendwie sexuell in Stimmung zu bringen? Mir fällt sowas eher schwer und ich will ihm wie gesagt auch nichts aufzwingen. 
So nach und nach zeigt er sich nun auch mal nackt vor mir, was mich sehr freut! Und ich bin die erste Frau, mit der er Sex ohne Kondom hat. Darüber freue ich mich auch, aber dadurch das es so selten ist und er es nicht gewohnt ist, kommt er dann auch sehr schnell beim Sex.
Habt ihr Tipps für mich? Ich versuche das Thema kaum noch anzusprechen, da es ihn so gestresst hat und wir deshalb oft Streit hatten.

Hallo meine liebe,
ich würde sagen, dass das reden nichts mehr bringt. für deinen Freund ist anscheinend sex nicht so wichtig wie bei dir.
Da du anscheinend sehr gerne sex magst, würde ich vorschlagen, das du dich von ihm trennst, weil er sich nicht ändert und nicht auf deine wünsche eingeht.
ein leben lang könnte ich dies nicht aushalten

Gefällt mir

14. September um 9:44
In Antwort auf hamster

Nachdem meine beiden letzten langen Antworten hier scheinbar spurlos verschwunden sind, probier ich es jetzt mal kurz.

Aus der männlichen Perspektive, frag ich mich gerade, was Dein Freund in seiner langen Single-Zeit vor Dir für ein Sexleben hatte.
War er der Tiger, der 10000 One-Stands hatte oder eher der Typ "Hand-in-die-Hose"
Einen gesunden Mann ohne Sextrieb gibt es eigentlich nicht.

Gruß
m 34

Naja, was heißt "ohne Sextrieb" - ich vermute, er hat schon einen, aber nach der Beschreibung der TE hat er vor allem ein sehr verkrampftes Verhältnis zum eigenen Körper und setzt sich wahrscheinlich dermaßen unter Leistungsdruck, dass er am Ende lieber gar keinen Sex hat, als irgendwas dabei falsch zu machen. Also ne Art Vermeidungshaltung.
ONS und kurze Affären passen da auch ins Bild, da man sich halt nach einem oder ein paarmal Sex nicht wiedersieht - da kann's ihm dann egal sein, was für nen Eindruck die betreffende Frau von ihm hat. Bei einer Liebesbeziehung ist das was anderes, da muss er auf Dauer "bestehen", und da kommt dann auch der genannte psychische Druck erst so richtig ins Spiel.

@TE - ich fürchte, mit oberflächlichem "in Stimmung bringen" ist da nicht viel zu holen. Wenn der Eindruck stimmt, den ich aus deinen paar Zeilen habe, dann liegt das Problem in der ganzen Persönlichkeitsstruktur deines Freundes begraben. Und da müsste er dann schon selber kräftig an sich arbeiten, um das zu ändern. Bzw. erstmal zu der Überzeugung gelangen, dass bei ihm was schief läuft, das er ändern kann und will. Diese Überzeugung muss man ja gar nicht unbedingt haben, sein Leben läuft schließlich an sich gut, nur dass du halt nicht zufrieden bist.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir

14. September um 10:31

Absolut richtig. Ich möchte aus der Männerperspektive auf genau dieses Verhaltensmuster eingehen.
Verkrampft, Vermeiden, Schüchtern, Antriebslos, beim Sex schlapp werden etc.

Eine mögliche Erklärung liegt hier darin, dass der Freund in der Vergangenheit sehr viele Pornos konsumiert hat (und vielleicht nocht immer macht) und sich dabei einen runterholt.
Was vielen nicht bekannt ist, sind die Nebenwirkungen von Pornokonsum auf das männliche Gehirn.Heutzutage kann man(n) in einer Stunde mehr nackte Frauen im Internet sehen, als unsere Vorfahren zu Lebzeiten. Sowas hinterlässt Spuren, wenn man das über Jahre praktiziert. Ich spreche aus eigener Erfahrung.
Die von der TE genannten Verhaltensweisen des Freundes, lassen sich dadurch sehr gut erklären.

Die TE spricht ja von einer ansonst sehr guten Beziehung, also würde ich mal davon ausgehen, dass die Gefühle für sie bei ihm auch passen.

Gruß
m 34

Gefällt mir

14. September um 10:53
In Antwort auf user208491

Guten Tag, ich brauche eure Hilfe. Ich bin seit knapp über einem Jahr mit meinem Freund zusammen und kann sagen, dass wir eine sehr tolle Beziehung führen. Er ist 29 und ich 24 Jahre.
Ich bin seine erste Langzeitbeziehung. Schon am Anfang gab es beim Sex Probleme. Er ist oft schlaff geworden, da er so aufgeregt war und Angst hatte, was falsch zu machen, da er mich so gerne mochte (das sagte er mir zumindest). Leider führte sich das erstmal so fort und irgendwann habe ich an mir gezweifelt.
Hinzu kommt, dass er gesagt hatte, er mag es nicht gerne nackt zu sein oder das ich nackt in der Wohnung bin. Er leckt auch gar nicht, weil er das komisch findet. 
Ich habe über einen längeren Zeitraum oft versucht mit ihm Sex zu haben oder war generell sehr schnell heiß. Dadurch wurde der Sex weniger und er sagte, ich hätte ihn zu sehr unter Druck gesetzt, weil ich so oft Sex wollte. Wenn wir dann gekuschelt haben und ich Lust bekommen habe, habe ich mich einfach weggedreht oder mich von ihm entfernt, damit ich nicht wieder abgewiesen werde. Anfangs hatten wir noch mindestens 1x die Woche Sex, dann wurde es 1x in zwei Wochen und momentan sind wir meistens bei 1x in 3 Wochen.
Ich wüsste gerne, wie ich da weiter komme. Ich habe sehr gerne Sex und finde ihn auch sehr heiß. Habe aber meine Lust schon extrem runtergeschraubt.
Er sagte mir auch nun mehrmals, dass er nie so oft Lust auf Sex hat. Und ich will ihn niemals zu etwas zwingen.
Aber die Situation ist nun wirklich so verkorkst. Er hat wenig Lust, ich möchte nicht mehr abgewiesen werden und fühle mich dazu nun auch sehr unwohl nackt vor ihm.
Zudem muss ich noch sagen, dass er fast jeden Tag in der Woche um 6 Uhr morgens aufsteht, um zum Sport zu gehen. Das ist ihm wirklich sehr wichtig, genauso wie sein Essen und Kochen. Somit haben wir wenig Zeit abends und er ist dann auch schnell müde und muss spätestens 23 Uhr wieder schlafen, damit er nächsten Tag früh raus kann.
Er wollte es mal versuchen, indem wir uns abends ins Bett legen und dann lesen. Damit kein Fernseher noch läuft. Vielleicht würde das die Lust steigern. Eher das Gegenteil ist passiert, er legt sich ins Bett und hat nach 2s sein Buch in der Hand und lässt sich dann auch nicht mehr vom Lesen abbringen.
Was kann ich tun, um ihn irgendwie sexuell in Stimmung zu bringen? Mir fällt sowas eher schwer und ich will ihm wie gesagt auch nichts aufzwingen. 
So nach und nach zeigt er sich nun auch mal nackt vor mir, was mich sehr freut! Und ich bin die erste Frau, mit der er Sex ohne Kondom hat. Darüber freue ich mich auch, aber dadurch das es so selten ist und er es nicht gewohnt ist, kommt er dann auch sehr schnell beim Sex.
Habt ihr Tipps für mich? Ich versuche das Thema kaum noch anzusprechen, da es ihn so gestresst hat und wir deshalb oft Streit hatten.

Trenne dich baldmöglichst, das wird nie so werden, wie du es dir vorstellst.

1 LikesGefällt mir

14. September um 14:11
In Antwort auf user208491

Guten Tag, ich brauche eure Hilfe. Ich bin seit knapp über einem Jahr mit meinem Freund zusammen und kann sagen, dass wir eine sehr tolle Beziehung führen. Er ist 29 und ich 24 Jahre.
Ich bin seine erste Langzeitbeziehung. Schon am Anfang gab es beim Sex Probleme. Er ist oft schlaff geworden, da er so aufgeregt war und Angst hatte, was falsch zu machen, da er mich so gerne mochte (das sagte er mir zumindest). Leider führte sich das erstmal so fort und irgendwann habe ich an mir gezweifelt.
Hinzu kommt, dass er gesagt hatte, er mag es nicht gerne nackt zu sein oder das ich nackt in der Wohnung bin. Er leckt auch gar nicht, weil er das komisch findet. 
Ich habe über einen längeren Zeitraum oft versucht mit ihm Sex zu haben oder war generell sehr schnell heiß. Dadurch wurde der Sex weniger und er sagte, ich hätte ihn zu sehr unter Druck gesetzt, weil ich so oft Sex wollte. Wenn wir dann gekuschelt haben und ich Lust bekommen habe, habe ich mich einfach weggedreht oder mich von ihm entfernt, damit ich nicht wieder abgewiesen werde. Anfangs hatten wir noch mindestens 1x die Woche Sex, dann wurde es 1x in zwei Wochen und momentan sind wir meistens bei 1x in 3 Wochen.
Ich wüsste gerne, wie ich da weiter komme. Ich habe sehr gerne Sex und finde ihn auch sehr heiß. Habe aber meine Lust schon extrem runtergeschraubt.
Er sagte mir auch nun mehrmals, dass er nie so oft Lust auf Sex hat. Und ich will ihn niemals zu etwas zwingen.
Aber die Situation ist nun wirklich so verkorkst. Er hat wenig Lust, ich möchte nicht mehr abgewiesen werden und fühle mich dazu nun auch sehr unwohl nackt vor ihm.
Zudem muss ich noch sagen, dass er fast jeden Tag in der Woche um 6 Uhr morgens aufsteht, um zum Sport zu gehen. Das ist ihm wirklich sehr wichtig, genauso wie sein Essen und Kochen. Somit haben wir wenig Zeit abends und er ist dann auch schnell müde und muss spätestens 23 Uhr wieder schlafen, damit er nächsten Tag früh raus kann.
Er wollte es mal versuchen, indem wir uns abends ins Bett legen und dann lesen. Damit kein Fernseher noch läuft. Vielleicht würde das die Lust steigern. Eher das Gegenteil ist passiert, er legt sich ins Bett und hat nach 2s sein Buch in der Hand und lässt sich dann auch nicht mehr vom Lesen abbringen.
Was kann ich tun, um ihn irgendwie sexuell in Stimmung zu bringen? Mir fällt sowas eher schwer und ich will ihm wie gesagt auch nichts aufzwingen. 
So nach und nach zeigt er sich nun auch mal nackt vor mir, was mich sehr freut! Und ich bin die erste Frau, mit der er Sex ohne Kondom hat. Darüber freue ich mich auch, aber dadurch das es so selten ist und er es nicht gewohnt ist, kommt er dann auch sehr schnell beim Sex.
Habt ihr Tipps für mich? Ich versuche das Thema kaum noch anzusprechen, da es ihn so gestresst hat und wir deshalb oft Streit hatten.

Naja ich sehe es etwas optimistischer, probleme kann man schon lösen. Aber er muss natürlich die Bereitschaft dazu haben.
Z.b. erst mal so empfinden, das er gewillt ist mit dir zumindest 1 mal pro woche sex zu haben, darauf kann man sich einstellen und auch darauf freuen. Wenns spaß macht... . Ich meine der Punkt ist doch der , er kommt ja zu früh, weil er so selten sex hat, also kann er ja schon. er muss ja nur wollen. ^^ Schaute er denn mal pornos oder wie siehts denn überhaupt mit seinen Phnatasien aus? Darüber offen zu reden, bringt schon mal weiter.

Gefällt mir

14. September um 18:04
In Antwort auf haesli4

Es tut mir sehr leid, Dir das sagen zu müssen, aber das wird auf Dauer nicht klappen. Ihr habt extrem unterschiedliche Bedürfnisse, und keiner von Euch wird so glücklich werden. 

Als Frau bist Du immerhin in der komfortablen Lage, dass Dein Bedürfnis sich doch eher mit demjenigen der allermeisten Männer deckt, wohingegen Dein Freund mit Sicherheit auch eine andere Freundin finden wird, der Sex genauso wenig sagt wie ihm. 

Glücklich ist, wer das passende Deckelchen gefunden hat Ob das nun besonders häufig oder besonders selten sein mag - sofern es für beide passt, ist alles gut. 

Leider könnte haesli da richtig liegen. Kurzfristig würde sein Interesse an dir steigen, wenn Konkurrenz auftaucht. Da reicht es manchmal schon, wenn du von einem einigermassen attraktiven Mann ein Zettelchen mit dessen Telefonnummer zugesteckt bekommst. Nicht ganz ernst gemeint, aber:"wer will schon mit jemandem zusammen sein, für den sich sonst niemand interessiert" Gemeiner Sruch, ich weiss.

Naja: wenn einer dich nett anlächelt, darst du schon höflich zurücklächeln. Und wenn du schlank bist: Gelegentlich bauchfreie Kleidung. Es ist ja noch warm.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen