Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sex-Problem seit 2 Jahren Professionelle Hilfe

Sex-Problem seit 2 Jahren Professionelle Hilfe

4. März um 1:24

Hallo Freunde,
Ich bin seit über 2,5 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Alles ist perfekt, bis auf unser Sex-Leben. Es findet quasi seit 2 Jahren nicht wirklich statt. In den letzten 2 Jahren hatten wir vielleicht 6-10 mal Sex.
Anfangs dachten wir es wäre nur eine Phase, dass sie keine Lust verspürt. Aber es hat sich nichts geändert. Sie hat auch die Pille abgesetzt, weil wir dachten evtl. sind die Hormone schuld daran. Aber nein.
Ich war immer sehr geduldig zu ihr und hab ihr vermittelt, dass das nicht so schlimm ist, aber in letzter Zeit macht mich das einfach zu schaffen. Ich habe mit ihr vor ca. 1 Monat noch mal mit ihr darüber gesprochen, das wir uns eventuell professionelle Hilfe holen sollten (Sex-Beratung), aber das möchte sie nicht, weil ihr das so unangenehm ist über Sex mit Fremden zu reden. Sie redet auch nicht mit ihren Freundinnen darüber. Sie meinte dann in unserem letzten Gespräch, dass wir es vielleicht einfach wieder in unserem Alltag einbinden müssten und wir es einfach wieder probieren. Aber es kam bis jetzt nichts von ihr. Wie kann ich ihr vermitteln, dass sich was ändern muss und das so denke ich nur durch professionelle Hilfe gehen wird?

Mehr lesen

4. März um 1:35
In Antwort auf youngmula

Hallo Freunde, 
Ich bin seit über 2,5 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Alles ist perfekt, bis auf unser Sex-Leben. Es findet quasi seit 2 Jahren nicht wirklich statt. In den letzten 2 Jahren hatten wir vielleicht 6-10 mal Sex.
Anfangs dachten wir es wäre nur eine Phase, dass sie keine Lust verspürt. Aber es hat sich nichts geändert. Sie hat auch die Pille abgesetzt, weil wir dachten evtl. sind die Hormone schuld daran. Aber nein.
Ich war immer sehr geduldig zu ihr und hab ihr vermittelt, dass das nicht so schlimm ist, aber in letzter Zeit macht mich das einfach zu schaffen. Ich habe mit ihr vor ca. 1 Monat noch mal mit ihr darüber gesprochen, das wir uns eventuell professionelle Hilfe holen sollten (Sex-Beratung), aber das möchte sie nicht, weil ihr das so unangenehm ist über Sex mit Fremden zu reden. Sie redet auch nicht mit ihren Freundinnen darüber. Sie meinte dann in unserem letzten Gespräch, dass wir es vielleicht einfach wieder in unserem Alltag einbinden müssten und wir es einfach wieder probieren. Aber es kam bis jetzt nichts von ihr. Wie kann ich ihr vermitteln, dass sich was ändern muss und das so denke ich nur durch professionelle Hilfe gehen wird?

 

Alles ist perfekt, nur Sex findet in einer 2,5- jährigen Beziehung seit 2 Jahren praktisch nicht statt. Dann seid ihr von der "Perfektion" aber weit entfernt.

<<Sie meinte dann in unserem letzten Gespräch, dass wir es vielleicht einfach wieder in unserem Alltag einbinden müssten und wir es einfach wieder probieren. Aber es kam bis jetzt nichts von ihr.

Dann ergreife doch Du die Initiative. Wo ist das Problem?

<<Wie kann ich ihr vermitteln, dass sich was ändern muss 

Indem Du ihr deutlich sagst, wie wichtig Dir Sex ist, sofern es so ist und was genau sich ändern muß, bzw. was Du Dir wünschst.

Aber ich schätze, dass sie es auch unangenehm findet, mit Dir über Sex zu reden. Sex ist ja auch igitt. Darüber redet man nicht. Bäh.




 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 1:48
In Antwort auf alyson_11905641

Alles ist perfekt, nur Sex findet in einer 2,5- jährigen Beziehung seit 2 Jahren praktisch nicht statt. Dann seid ihr von der "Perfektion" aber weit entfernt.

<<Sie meinte dann in unserem letzten Gespräch, dass wir es vielleicht einfach wieder in unserem Alltag einbinden müssten und wir es einfach wieder probieren. Aber es kam bis jetzt nichts von ihr.

Dann ergreife doch Du die Initiative. Wo ist das Problem?

<<Wie kann ich ihr vermitteln, dass sich was ändern muss 

Indem Du ihr deutlich sagst, wie wichtig Dir Sex ist, sofern es so ist und was genau sich ändern muß, bzw. was Du Dir wünschst.

Aber ich schätze, dass sie es auch unangenehm findet, mit Dir über Sex zu reden. Sex ist ja auch igitt. Darüber redet man nicht. Bäh.




 

Ja das traurige ist, dass es für mich dann halt schon normal geworden ist keinen Sex zu haben. Aber zurzeit merke ich es halt wieder, dass es mir so fehlt. 

Ich ergreife sonst immer die Initiative, aber in letzter Zeit nicht mehr, weil sie es überrumpelt und im Hinterkopf auch eine Blockade hat, darüber haben wir auch geredet und sie weiß nicht woher es kommt. 
Zeichen das ich Lust habe signalisiere ich ihr häufig. 

Ihr ist es unangenehm das die Situation so ist und sie sagt immer wenn wir darüber reden, dass sie sich auch wünschte es wäre anders. 

Wenn ich sie oral befriedige macht es ihr für den Moment Spaß und sie sagt auch danach es war toll, aber sie hat ht wirklich so gut wie nie selber bock darauf. 

Naja ich werde morgen mit ihr reden und wie Du schon sagtest ihr sagen wie wichtig mir das Thema ist. 

Danke für deine Antwort! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 2:07
In Antwort auf youngmula

Ja das traurige ist, dass es für mich dann halt schon normal geworden ist keinen Sex zu haben. Aber zurzeit merke ich es halt wieder, dass es mir so fehlt. 

Ich ergreife sonst immer die Initiative, aber in letzter Zeit nicht mehr, weil sie es überrumpelt und im Hinterkopf auch eine Blockade hat, darüber haben wir auch geredet und sie weiß nicht woher es kommt. 
Zeichen das ich Lust habe signalisiere ich ihr häufig. 

Ihr ist es unangenehm das die Situation so ist und sie sagt immer wenn wir darüber reden, dass sie sich auch wünschte es wäre anders. 

Wenn ich sie oral befriedige macht es ihr für den Moment Spaß und sie sagt auch danach es war toll, aber sie hat ht wirklich so gut wie nie selber bock darauf. 

Naja ich werde morgen mit ihr reden und wie Du schon sagtest ihr sagen wie wichtig mir das Thema ist. 

Danke für deine Antwort! 

Hallo Youngmula,

Gerne! Ja, du solltest mit ihr reden und konsequenter sein und ihr klar machen, dass Du Dir eine Beziehung ohne Sex nicht vorstellen kannst, denn davon gehe ich aus. Es war ein Fehler, diesen Zustand so lange hinzunehmen.  Ich habe keine Ahnung, was sie da für Blockaden im Kopf hat, aber wenn sie nicht in der Lage ist damit fertigzuwerden, dann muß sie sich überwinden und leider, leider mit jemandem über dieses schrecklich unangenehme Thema sprechen. Ich finde, dass es ihre Pflicht ist, Dich sexuell zu befriedigen, wenn sie Treue erwartet und in einer monogamen Beziehung leben will. Und als Partnerin, die Dich liebt, müßte sie doch auch für Dein Wohlergehen sorgen. So wie man es auf anderen Ebenen in einer Beziehung macht. Sie müßte also eigentlich die Handelnde sein. Du befriedigst sie oral, warum denkt sie nicht daran, selbiges bei Dir zu tun. Um Dir Freude zu machen? Also ich finde, dass die Liebe doch so weit reichen sollte. Und wenn sie irgendwelche tiefliegenden Probleme hat, dann muß sie zu einem Arzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 5:36
In Antwort auf youngmula

Hallo Freunde, 
Ich bin seit über 2,5 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Alles ist perfekt, bis auf unser Sex-Leben. Es findet quasi seit 2 Jahren nicht wirklich statt. In den letzten 2 Jahren hatten wir vielleicht 6-10 mal Sex.
Anfangs dachten wir es wäre nur eine Phase, dass sie keine Lust verspürt. Aber es hat sich nichts geändert. Sie hat auch die Pille abgesetzt, weil wir dachten evtl. sind die Hormone schuld daran. Aber nein.
Ich war immer sehr geduldig zu ihr und hab ihr vermittelt, dass das nicht so schlimm ist, aber in letzter Zeit macht mich das einfach zu schaffen. Ich habe mit ihr vor ca. 1 Monat noch mal mit ihr darüber gesprochen, das wir uns eventuell professionelle Hilfe holen sollten (Sex-Beratung), aber das möchte sie nicht, weil ihr das so unangenehm ist über Sex mit Fremden zu reden. Sie redet auch nicht mit ihren Freundinnen darüber. Sie meinte dann in unserem letzten Gespräch, dass wir es vielleicht einfach wieder in unserem Alltag einbinden müssten und wir es einfach wieder probieren. Aber es kam bis jetzt nichts von ihr. Wie kann ich ihr vermitteln, dass sich was ändern muss und das so denke ich nur durch professionelle Hilfe gehen wird?

 

Also wenn es keinen Sex in der Beziehung gebe waere bei mir gar nichts perfekt. Wieso wartest du 2 Jahre auf irgendwas?? Da waere ich schon lange weg. Warum bemueht sie sich selbst nicht professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen? Stoert es sie denn nicht?
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 8:40
In Antwort auf alyson_11905641

Hallo Youngmula,

Gerne! Ja, du solltest mit ihr reden und konsequenter sein und ihr klar machen, dass Du Dir eine Beziehung ohne Sex nicht vorstellen kannst, denn davon gehe ich aus. Es war ein Fehler, diesen Zustand so lange hinzunehmen.  Ich habe keine Ahnung, was sie da für Blockaden im Kopf hat, aber wenn sie nicht in der Lage ist damit fertigzuwerden, dann muß sie sich überwinden und leider, leider mit jemandem über dieses schrecklich unangenehme Thema sprechen. Ich finde, dass es ihre Pflicht ist, Dich sexuell zu befriedigen, wenn sie Treue erwartet und in einer monogamen Beziehung leben will. Und als Partnerin, die Dich liebt, müßte sie doch auch für Dein Wohlergehen sorgen. So wie man es auf anderen Ebenen in einer Beziehung macht. Sie müßte also eigentlich die Handelnde sein. Du befriedigst sie oral, warum denkt sie nicht daran, selbiges bei Dir zu tun. Um Dir Freude zu machen? Also ich finde, dass die Liebe doch so weit reichen sollte. Und wenn sie irgendwelche tiefliegenden Probleme hat, dann muß sie zu einem Arzt.

Ja eigentlich kann ich mir keine Beziehung ohne Sex vorstellen. Aber ich möchte nicht mit ihr Schluss machen, weil ich denke Sie ist die Eine. Ich bin da voll zwiegespalten.
Sie hat mich früher häufiger Oral befriedigt. Zurzeit nur noch selten. Dieses Jahr waren es 2 mal.
Ich wünsche mir das sie mich körperlich anhimmelt, sowie ich es auch bei ihr tue. Das macht micht traurig, weil es am Anfang der Beziehung anders war.
Sie hat auch durch Filme und Bücher das Thema Vergewaltigung sehr verinnerlicht und hat irgendwie Angst davor. Wir haben darüber gesprochen und sie weiß ja dass das bei mir Quatsch ist aber sie hat trotzdem wohl so ein Abwehrmechanismus. Kurz davor als das vor 2 Jahren mit den weniger Sex anfing, hat sich ihr damaliger bester Freund selbst umgebracht. Es war damals sehr schwierig für sie aber mittlerweile ist sie eigentlich darüber hinweg. Sie denk aber noch öfters an ihn. Wir haben auch darüber geredet, dass das eventuell der Auslöser war.

Ich denke auch wie Du, wenn sie mich wirklich liebt dann würde sie auch Hilfe in Anspruch nehmen, wenn ich ihr das klarer vermittel. 

Danke Dir! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 8:46
In Antwort auf sara88

Also wenn es keinen Sex in der Beziehung gebe waere bei mir gar nichts perfekt. Wieso wartest du 2 Jahre auf irgendwas?? Da waere ich schon lange weg. Warum bemueht sie sich selbst nicht professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen? Stoert es sie denn nicht?
 

Das Ding ist ich bin davon überzeugt sie ist die Eine. Ich weiß nicht warum sie sich selber nicht bemüht. Immer wenn ich das Thema anspreche, ist sie erstmal sehr traurig über die Sex-Situation. Dann sucht sie im Internet nach Lösungen. Aber es ändert sich nichts.

Sie stört es ja nicht wirklich, weil sie kein Verlangen nach Sex hat. Und sie macht es nur mir zur liebe, aber halt extrem selten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 9:19

Wasch mich, aber mach mir den Pelz nicht nass...

Für mich ist offensichtlich, dass sie nichts an der Situation ändern möchte.
Ebenso offensichtlich ist, dass sie Probleme hat, arüber zu reden. Weder mit Dir, Freundinnen oder schon gar nicht mit Therapeuten.

Fakt ist, dass DU das Problem nicht für sie lösen kannst.
Ich denke, es kommt erst Bewegung in die Sache, wenn ihr Verhalten Konsequenzen hat.
Sprich, Du ihr die Pistole auf die Brust setzt.

"Ich denke auch wie Du, wenn sie mich wirklich liebt dann würde sie auch Hilfe in Anspruch nehmen, wenn ich ihr das klarer vermittel. "

Dieser Spruch lässt sich immer so beliebig umkehren:
WENN DU SIE RICHTIG LIEBST, würdest Du auf den Sex verzichten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 9:31
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wasch mich, aber mach mir den Pelz nicht nass...

Für mich ist offensichtlich, dass sie nichts an der Situation ändern möchte.
Ebenso offensichtlich ist, dass sie Probleme hat, arüber zu reden. Weder mit Dir, Freundinnen oder schon gar nicht mit Therapeuten.

Fakt ist, dass DU das Problem nicht für sie lösen kannst.
Ich denke, es kommt erst Bewegung in die Sache, wenn ihr Verhalten Konsequenzen hat.
Sprich, Du ihr die Pistole auf die Brust setzt.

"Ich denke auch wie Du, wenn sie mich wirklich liebt dann würde sie auch Hilfe in Anspruch nehmen, wenn ich ihr das klarer vermittel. "

Dieser Spruch lässt sich immer so beliebig umkehren:
WENN DU SIE RICHTIG LIEBST, würdest Du auf den Sex verzichten.

Danke für deine Antwort. 

Ja du hast recht ich MUSS ihr das klar sagen. Ich habe halt nur Schiss davor :/

Den Satz den man umdrehen kann habe ich mir auch von knapp 1,5 Jahren als Frage gestellt. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich sie auch ohne Sex liebe. Ich wollte ihr damit den Druck nehmen, da sie sich sehr viel Druck gemacht hat, weil es nicht klappt. Aber das war falsch von mir. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März um 12:45
In Antwort auf youngmula

Danke für deine Antwort. 

Ja du hast recht ich MUSS ihr das klar sagen. Ich habe halt nur Schiss davor :/

Den Satz den man umdrehen kann habe ich mir auch von knapp 1,5 Jahren als Frage gestellt. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich sie auch ohne Sex liebe. Ich wollte ihr damit den Druck nehmen, da sie sich sehr viel Druck gemacht hat, weil es nicht klappt. Aber das war falsch von mir. 

"Ich wollte ihr damit den Druck nehmen, da sie sich sehr viel Druck gemacht hat, weil es nicht klappt. Aber das war falsch von mir. "

Nein, es war kein Fehler.
Denn mit Druck erreicht man normalerweise das Gegenteil.

Hier sehe ich das aber inzwischen anders. Es ist zu einem Dauerzustand geworden, nicht zu einem vorübergehenden Phänomen.

Wenn sie keinen Sex will und Du nicht drauf verzichten willst, musst Du die Beziehung beenden oder ihr lagert den Sex aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März um 6:31
In Antwort auf youngmula

Das Ding ist ich bin davon überzeugt sie ist die Eine. Ich weiß nicht warum sie sich selber nicht bemüht. Immer wenn ich das Thema anspreche, ist sie erstmal sehr traurig über die Sex-Situation. Dann sucht sie im Internet nach Lösungen. Aber es ändert sich nichts.

Sie stört es ja nicht wirklich, weil sie kein Verlangen nach Sex hat. Und sie macht es nur mir zur liebe, aber halt extrem selten. 

Dann weisst du ja jetzt woran du bist wenn es fuer sie selbst nicht so schlimm ist kannst du entweder ebenfalls damit leben oder nicht. Sorry aber du wirst Schluss machen muessen wenn du Sex willst. Hier gibt es zahllose Eintraege ueber Menschen die 20 Jahre verheiratet sind und sich beklagen das es seit 20 Jahren kaum Sex gibt. Willst du so enden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März um 8:17

Ich würde sie vor die Wahl stellen (im ruhigen wertschätzenden Gespräch): entweder eine sexualtherapeutische Beratung (pro familia o.ä.) oder du siehst für dich keinen anderen Ausweg als die Trennung. Sage ihr, wie verzweifelt du bist und dass du es ihr zuliebe wirklich versuchen wolltest, ohne Sex auszukommen, es aber sehr schlimm für dich ist.

Ich glaube, weil du ihr das damals gesagt hast, dass du sie auch ohne Sex liebst, erkennt sie den Ernst der Lage garnicht. Zur Beratung zu gehen wird sie viel Überwindung kosten, doch dann wird es besser. Dort wird in aller Ruhe und in vertrauensvoller Atmosphäre gesprochen und sie wird bald feststellen, dass es nicht schlimm ist, über Sex zu reden. Der erste Schritt ist immer der schwerste, du musst es also nur schaffen, sie dorthin zu bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März um 9:03
In Antwort auf youngmula

Danke für deine Antwort. 

Ja du hast recht ich MUSS ihr das klar sagen. Ich habe halt nur Schiss davor :/

Den Satz den man umdrehen kann habe ich mir auch von knapp 1,5 Jahren als Frage gestellt. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich sie auch ohne Sex liebe. Ich wollte ihr damit den Druck nehmen, da sie sich sehr viel Druck gemacht hat, weil es nicht klappt. Aber das war falsch von mir. 

Du kannst sie auch ohne Sex lieben, ja. Aber dein Bedürfnis nach Sex wird bleiben und da solltest du sie  fragen wie sie sich wünscht dass du damit umgehst. Ob mit ihr, einer professionellen, einer Geliebten, irgendwelchen ONS oder ob sie das stillschweigend dir überlassen möchte ohne Fragen und Vorwürfe. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März um 0:28
In Antwort auf youngmula

Ja eigentlich kann ich mir keine Beziehung ohne Sex vorstellen. Aber ich möchte nicht mit ihr Schluss machen, weil ich denke Sie ist die Eine. Ich bin da voll zwiegespalten.
Sie hat mich früher häufiger Oral befriedigt. Zurzeit nur noch selten. Dieses Jahr waren es 2 mal.
Ich wünsche mir das sie mich körperlich anhimmelt, sowie ich es auch bei ihr tue. Das macht micht traurig, weil es am Anfang der Beziehung anders war.
Sie hat auch durch Filme und Bücher das Thema Vergewaltigung sehr verinnerlicht und hat irgendwie Angst davor. Wir haben darüber gesprochen und sie weiß ja dass das bei mir Quatsch ist aber sie hat trotzdem wohl so ein Abwehrmechanismus. Kurz davor als das vor 2 Jahren mit den weniger Sex anfing, hat sich ihr damaliger bester Freund selbst umgebracht. Es war damals sehr schwierig für sie aber mittlerweile ist sie eigentlich darüber hinweg. Sie denk aber noch öfters an ihn. Wir haben auch darüber geredet, dass das eventuell der Auslöser war.

Ich denke auch wie Du, wenn sie mich wirklich liebt dann würde sie auch Hilfe in Anspruch nehmen, wenn ich ihr das klarer vermittel. 

Danke Dir! 

<<Sie hat auch durch Filme und Bücher das Thema Vergewaltigung sehr verinnerlicht und hat irgendwie Angst davor. Wir haben darüber gesprochen und sie weiß ja dass das bei mir Quatsch ist aber sie hat trotzdem wohl so ein Abwehrmechanismus.

Abwehrmechanismus? Das mußt Du mir näher erläutern, das kapiere ich nicht. Sie schaut sich Filme über Vergewaltigungen an und hat jetzt im Bett einen Abwehrmechanismus?

<<Kurz davor als das vor 2 Jahren mit den weniger Sex anfing, hat sich ihr damaliger bester Freund selbst umgebracht. Es war damals sehr schwierig für sie aber mittlerweile ist sie eigentlich darüber hinweg. Sie denk aber noch öfters an ihn. Wir haben auch darüber geredet, dass das eventuell der Auslöser war.

Der Tod ihres besten Fraundes hat sie quasi so traumatisiert, dass sie plötzlich keinen Sex haben konnte? Zusammen mit den Filmen über Vergewaltigungen?
Ähm....das kapiere ich nicht, tut mir leid. Hatte sie mit ihrem besten Freund Sex?

<<Ich denke auch wie Du, wenn sie mich wirklich liebt dann würde sie auch Hilfe in Anspruch nehmen, wenn ich ihr das klarer vermittel. 

Ja, mach mal. Sag ihr, wie Du darunter LEIDEST.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen