Forum / Liebe & Beziehung

Sex erstes Date - Gleichberechtigung???!!!

21. Oktober um 7:32 Letzte Antwort: 31. Oktober um 12:56

Leute 
sorry, aber ALLE reden immer von Gleichberechtigung.
Aber wenn eine Frau gerne Sex hat und das manchmal auch beim ersten Date -
Das geht dann nicht?
Alles geht, aber sexuelle Gleichberechtigung nicht, oder was?

Der Mann schläft immerhin in dem Moment auch mit der Frau. Und das ist okay, aber er denkt sich anschließend ne, finde ich doch nicht gut, dass sie "direkt" mit mir geschlafen hat. 
Warum verringert es den Wert der Frau? 
Wenn er sie charakterlich usw. total gut findet. Intelligent, humorvoll, herzlich... und wenn sie nunmal gerne Sex hat und es dann auch mit dem Kerl tut, weil sie es gefühlt hat - dann geht das aber doch nicht? 
Fuck it....

bitte erklärt es mir. 

Mehr lesen

21. Oktober um 8:12
In Antwort auf charlotte5894

Leute 
sorry, aber ALLE reden immer von Gleichberechtigung.
Aber wenn eine Frau gerne Sex hat und das manchmal auch beim ersten Date -
Das geht dann nicht?
Alles geht, aber sexuelle Gleichberechtigung nicht, oder was?

Der Mann schläft immerhin in dem Moment auch mit der Frau. Und das ist okay, aber er denkt sich anschließend ne, finde ich doch nicht gut, dass sie "direkt" mit mir geschlafen hat. 
Warum verringert es den Wert der Frau? 
Wenn er sie charakterlich usw. total gut findet. Intelligent, humorvoll, herzlich... und wenn sie nunmal gerne Sex hat und es dann auch mit dem Kerl tut, weil sie es gefühlt hat - dann geht das aber doch nicht? 
Fuck it....

bitte erklärt es mir. 

Hallo Charlotte,

woher kommt denn bitte dieser Eindruck bei Dir?

Es gibt nichts zu erklären, außer dass Dein Eindruck nicht korrekt ist und offensichtlich schon drei Mal nicht Deiner eigenen Vorstellung entspricht.

Jede Frau darf selbstverständlich Sex haben wie wann und mit wem sie will (mal von moralischen Dingen abgesehen, wenn sie in einer Beziehung ist). Und wenn es nach 2 Minuten beim ersten Date ist oder es auch einfach nur ein Date ist, um Sex zu haben.

Jeder, der Dir was anderes erzählt hat eben eine andere Meinung. Aber die musst Du ja nicht teilen.

4 LikesGefällt mir

21. Oktober um 8:40

Ist es nicht eher das Thema wie es danach weitergeht nach der ersten Nacht. Der Mann hat entweder kein Interesse mehr (Ziel erreicht, Sex gehabt), hat Interesse an weiteren Treffen zum Sex, er will es unverbindlich weiterlaufen lassen und sich ggf. auch parallel mit anderen Frauen treffen oder er hat doch tieferes Interesse und ist an etwas verbindlicherem interessiert.
Wichtig ist doch, dass beide Seiten die gleiche bzw. ähnliche Erwartungshaltung haben.

Allerdings muss ich Dir schon rechtgeben, wenn man sich anschaut, wieviele Threads es in letzer Zeit gab mit dem Titel "habe Probleme mit der (sexuellen) Vergangenheit meiner Partnerin" scheint das immer noch aktuell zu sein

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 8:41

Es gibt doch Gleichberechtigung.

Denn du hast das Recht, einen Mann auch auszusortieren, wenn er mit dir zu schnell ins Bett geht.

Ob du das tust oder nicht, liegt ja an dir. Da können ja alle anderen Männer/Frauen nichts dafür, wenn das für dich persönlich kein wichtiges Kriterium ist.

Eine Freundin von mir,  trifft sich auch kein zweites mal mit jemanden, wenn er beim ersten Date Sex möchte.

Das steht JEDEM Menschen frei, also sind wir dort gleichberechtigt 

3 LikesGefällt mir

21. Oktober um 10:25
In Antwort auf charlotte5894

Leute 
sorry, aber ALLE reden immer von Gleichberechtigung.
Aber wenn eine Frau gerne Sex hat und das manchmal auch beim ersten Date -
Das geht dann nicht?
Alles geht, aber sexuelle Gleichberechtigung nicht, oder was?

Der Mann schläft immerhin in dem Moment auch mit der Frau. Und das ist okay, aber er denkt sich anschließend ne, finde ich doch nicht gut, dass sie "direkt" mit mir geschlafen hat. 
Warum verringert es den Wert der Frau? 
Wenn er sie charakterlich usw. total gut findet. Intelligent, humorvoll, herzlich... und wenn sie nunmal gerne Sex hat und es dann auch mit dem Kerl tut, weil sie es gefühlt hat - dann geht das aber doch nicht? 
Fuck it....

bitte erklärt es mir. 

Das ist halt eben so bei Männlein wie Weiblein, gesellschaftliche Prägung. Darum ist es einzig und alleine wichtig was DU willst, nicht was andere wollen, denn sehr viele Menschen (also Frauen und Männer) leben oftmals nach außen hin ein anderes Leben: es wird oft Sex beim ersten Date praktiziert, wenn aber "der/die Richtige" gedatet wird, muss unbedingt ein guter Eindruck her, dann rückt Sex in den Hintergrund... (dann gibt es Spezien, die systematisch und manipulativ vorgehen, des Eroberung wegen, darum würde ich mich auf mein Bauchgefühl und nicht an äußere Rahmenbedingungen verlassen.)

Ich hoffe wenigstens für dich, dass es dir Spaß gemacht hat, ansonsten lohnt der Aufwand der Zeitinvestition nicht. 

Wenn Mann/Frau auf der Suche nach Sex ist, also primär  Sexgelüste verspürt, ist es leider völlig normal das der Reiz nach dem 1 bis 3 Mal verfliegt... ich glaube das ist Biologie, da steht Mann/Frau sich selbst im Weg, wenn es darum geht "rechtzeitig" - vor dem Sex zu unterscheiden,  ob es etwas Langfristiges werden könnte... 
 

4 LikesGefällt mir

21. Oktober um 10:58
In Antwort auf charlotte5894

Leute 
sorry, aber ALLE reden immer von Gleichberechtigung.
Aber wenn eine Frau gerne Sex hat und das manchmal auch beim ersten Date -
Das geht dann nicht?
Alles geht, aber sexuelle Gleichberechtigung nicht, oder was?

Der Mann schläft immerhin in dem Moment auch mit der Frau. Und das ist okay, aber er denkt sich anschließend ne, finde ich doch nicht gut, dass sie "direkt" mit mir geschlafen hat. 
Warum verringert es den Wert der Frau? 
Wenn er sie charakterlich usw. total gut findet. Intelligent, humorvoll, herzlich... und wenn sie nunmal gerne Sex hat und es dann auch mit dem Kerl tut, weil sie es gefühlt hat - dann geht das aber doch nicht? 
Fuck it....

bitte erklärt es mir. 

Hallo Charlotte,

Prinzipiell darf jeder wie er oder sie lustig ist. Ich glaube nicht, dass es sich hier um eine Frage der Gleichberechtigung handelt. Wer warten will, soll warten und wer sofort in die Kiste springen will, soll eben das tun...

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 11:03
In Antwort auf charlotte5894

Leute 
sorry, aber ALLE reden immer von Gleichberechtigung.
Aber wenn eine Frau gerne Sex hat und das manchmal auch beim ersten Date -
Das geht dann nicht?
Alles geht, aber sexuelle Gleichberechtigung nicht, oder was?

Der Mann schläft immerhin in dem Moment auch mit der Frau. Und das ist okay, aber er denkt sich anschließend ne, finde ich doch nicht gut, dass sie "direkt" mit mir geschlafen hat. 
Warum verringert es den Wert der Frau? 
Wenn er sie charakterlich usw. total gut findet. Intelligent, humorvoll, herzlich... und wenn sie nunmal gerne Sex hat und es dann auch mit dem Kerl tut, weil sie es gefühlt hat - dann geht das aber doch nicht? 
Fuck it....

bitte erklärt es mir. 

Natürlich geht das, warum denn nicht? Mit meinem jetzigen und auch mit dem davor hatte ich auch schon am ersten Abend Sex. Nie bereut und die fanden das genauso toll wie ich selbst.
Auch Frau darf und sollte zu ihrer Lust stehen und sie ausleben, sofern beide wollen. Wer damit ein Problem hat, sei es drum. Ist nicht mein Problem 

4 LikesGefällt mir

21. Oktober um 11:05

Genieß es und lass dich nicht von anderen beeinflussen. Es wird sicherlich noch eine Weile dauern, bis sich jeder dran gewöhnt hat, aber davon solltest du dich nicht beeinflussen lassen.

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 11:13

Hallo ihr Lieben!

Danke für die zahlreichen Antworten und Meinungen!
Bin sehr erleichtert, dass es viele wie ich oder ähnlich sehen. 

Aber hatte da letzten eine Grundsatzdiskussion mit Freunden und Familie drüber. 
Ich bin halt der Meinung, dass man mich bei einem Date eben nicht nur danach beurteilen sollte und alles "sexuelle" ist ja an sich auch nur ein winziger Teil meiner Persönlichkeit und "nur" weil ich mit wem schlafe, dann halt zu urteilen, okay sie ist toll, aber sie hat schon direkt mit mir geschlafen und mich dann deshalb "billig" oder sonst was zu finden, finde ich ganz persönlich halt einfach total abstrus und unsinnig... na ja also danke auf jeden Fall  

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 11:23
In Antwort auf charlotte5894

Hallo ihr Lieben!

Danke für die zahlreichen Antworten und Meinungen!
Bin sehr erleichtert, dass es viele wie ich oder ähnlich sehen. 

Aber hatte da letzten eine Grundsatzdiskussion mit Freunden und Familie drüber. 
Ich bin halt der Meinung, dass man mich bei einem Date eben nicht nur danach beurteilen sollte und alles "sexuelle" ist ja an sich auch nur ein winziger Teil meiner Persönlichkeit und "nur" weil ich mit wem schlafe, dann halt zu urteilen, okay sie ist toll, aber sie hat schon direkt mit mir geschlafen und mich dann deshalb "billig" oder sonst was zu finden, finde ich ganz persönlich halt einfach total abstrus und unsinnig... na ja also danke auf jeden Fall  

Sollen sie denken, was sie wollen. Menschen orientieren sich an Klischees.

Ich finde Menschen mit Doppelmoral auch billig, du nicht? 

4 LikesGefällt mir

21. Oktober um 13:06

Wenn die Frau das so möchte- bitteschön. Es ist trotzdem mein Recht, von solchen Frauen Abstand zu halten, wenn man so ein Verhalten als billig empfindet. Wenn man sich die Schimpansen oder Bonobos als Vorbild nehmen möchte, sollte man sich nicht wundern, wenn Leute dazu auf Distanz gehen. Dassdie Kerle traditionell in solchen Dingen anders gestrickt sind, ist eine Folge der Evolution- schnell zum Höhepunkt kommen, sonst kann man sich nicht fortpflanzen, was danach kommt ist erstmal sekundär. Es oblag ja traditionell auch der Frau, mit den Folgen dann oft genug allein zurechtkommen zu müssen. Und so ist es leider oft genug auch heute noch. Es gibt halt Unterschiede im Evolutionskonzept Mann oder Frau. Wer das scheußlich findet, muss die Geschlechter grundsätzlich abschaffen. Aber selbstverständlich obliegt auch dem Mann eine große Verantwortung in seinem Verhalten den Frauen gegenüber- die oft genug aber nicht wahrgenommen wird, streite ich gar nicht ab. Ich bin der Meinung, Sexualität gehört in eine funktionierende Beziehung, und da bin ich wahrscheinlich nicht der/die Einzige, der das so sieht. Wie soll da ein vertrauensvolles Verhältnis draus werden, wenn man schon beim ersten Zusammentreffen in die Kiste springt? Und die Frau dann am besten gleich noch schwanger wird, und der Staat/die Gemeinschaft dann das Kind durchbringen muss, weil der Typ die Eier nicht hat, für die Folgen seines Handelns gerade zu stehen? Ich finde das alles oberflächlich und ein Symptom der moralischen Erosion unserer Gesellschaft und lehne ein solches Verhalten daher ab, von beiden Seiten. Wie ich überhaupt mit dieser ganzen oberflächlichen Party- und Hedonismusgesellschaft nichts anfangen kann. Zufrieden?

Gefällt mir

21. Oktober um 13:17

Zuerst hat jede frau das recht sex zu haben wann sie will und mit wem sie will.
 
!!Folgende Punkte geben nicht meine Meinung wieder, aber ich habe in Teilen so gedacht früher und kenne die Gedanken von vielen.!! (auch wenn ich es hier schreibe wird’s eh wieder übersehen ☹
 
Wenn du verstehen willst wie jemand denkt gilt wie sonst auch der Perspektivwechsel ist das Mittel der Wahl. Es geht nicht darum das alle Männer so denken, aber bei vielen mit Schwierigkeiten rund um die sexuelle Vergangenheit von Frauen spielen zumindest Teilpunkte eine Rolle.
 
Ja dies ist eine Modellhafte Verallgemeinerung, Sie gilt weder für alle Frauen noch für alle Männer auch wahrscheinlich nicht für 80% aber doch für einige. Die aussage fußen aus eigener Erfahrung, jener von freunden und ettlichem material das man beim Suchen im netz findet.
 
Männliche Perspektive:
 
1) Verallgemeinerung des Verhaltens 
Wenn ein Mann dein grundsätzliches verhalten ableiten will, dann hat er (solange er noch keinen Freundeskreis etc. kennt) zwei Quellen. Erstens deine Aussagen über die Vergangenheit und zweitens dein bisheriges Verhalten Ihm gegenüber. Natürlich glaubt man der eigenen Erfahrung absolut und Erzählungen nicht immer komplett (ist absolut menschlich). Er geht also davon aus, dass dein Verhalten Ihm gegenüber dein allgemeines Verhaltensmuster ist (übertrieben gesagt mit allen Männern). Die wenigsten sind sich bewusst, dass dein verhalten gegenüber Ihm (oder einer kleinen Gruppe an Männern die für dich interessant ist) anders ist als gegenüber der „gesamten“ Männerwelt.(Stichwort so besonders bin ich ja auch nicht)
 
2) Sex ist nicht leicht zu kriegen.
Sehr viele Männer finden schwer Sexpartnerinnen. Gerade in ganz jungen Jahren haben es viele sehr schwer. Auch hinterher muss man sich als Mann anstrengen (Frau kriegt meist nichts davon mit wie sehr sich Männer rund um diese Themen Gedanken machen, gerade in jungen Jahren. Dies prägt. Überhaupt irgendeine Art von Sex zu kriegen ist die Herausforderung, es ist nichts was als leicht verfügbar wahrgenommen wird.
Natürlich haben es Frauen auch schwer guten Sex zu bekommen, gute Partner zu finden etc. Gerade als halbwegs attraktive/ junge Frau ist es aber nicht schwer irgendjemanden zu finden der Sex will. Die Frau muss viel eher wählen ob einer dabei ist der passt (und wenn auch nur für eine Nacht) und das tut Sie auch ständig (und beschwert sich durchaus über den Mangel an „guten“ Männern“.
 
 Deswegen ist Frau sich nicht bewusst, dass die Männer eben nicht die vielen abgelehnten Angebote sondern ausschließlich die angenommen wahrnehmen.
 
3) Mit wem haben wir Sex
Es gibt spannende Studien darüber mit wem Frauen und Männer (im unterschied) eine Affäre/ Beziehungen eingehen. Frauen legen an kürzere /legere sexuelle Beziehungen (nicht ONS) nahezu den selben Anspruch an Anforderungskatalog wie bei festen Beziehungen. Damit ist nicht gemeint, dass es zu Beziehungen kommt, aber der Kerl muss das potentielle Format haben
Männer haben einen signifikanten Unterschied im Anforderungskatalog. Sie schlafen mit Frauen die nicht Ansatzweise für eine Beziehung in Frage kommen.
 
Genau hier setzt dann übrigens der Gleichberechtigungspunkt ein. Also Frau (natürlich gabs das auch schon früher aber es wird jetzt allgemeiner) sucht sich einen Kerl der nur für das eine und nicht viel mehr zu haben (wild, heiss sexy, aber eben kein potential husband). Weil gefühlt hier wirklich eine Veränderung vonstatten geht ( aber eben nicht bei allen und in allen Köpfen).
 
Übrigens gibt’s da auch spannende Studien darüber wie sich die Partnerwahl bei Frauen mit dem Alter ändert (also von Anfang 20 zu Anfang dreißig). Das ist insofern auch wichtig, dass dieselben Männer die in den frühen Zwanzigern aussortiert wurden (nicht hot genug), auf einmal hinterher begehrt und umworben sind (allerdings mit der Prägung aus Punkt zwei)
 
4) Sex und Nähe
Jeder will Sex und Nähe. Fast jeder Mann will eine Frau die Sex mag, die diesen offen lebt... Aber es gilt der schöne Spruch eines lebenserfahrenen Kollegen: „Kein Blow Job ist ne Scheidung wert.“ Wenn es um eine Beziehung geht zählen andere Werte und was für Sex ok ist (wenn's um Passgenauigkeit geht) kann bei der Beziehung eben nicht mehr reichen. 
Am Ende ist Sex alleine eben kein Argument in eine echte Beziehung zu gehen. Es ist eher eine Voraussetzung, dass der Sex passt, um langfristig glücklich zu sein (zumindest am Anfang).
 
 
5) Wann entscheiden Männer
Frauen entscheiden meist vor dem Sex (es kann durchaus zügig zu diesem kommen) ob Sie sich was prinzipiell vorstellen können (das mag unterbewusst ablaufen). Männer tun das meist nicht, da reicht häufig auch Optik oder Lust (außer die Unerfahren die machen es dann aber meist schon vorm Sex!! und verteilen schon beim zweiten Date heiratswünsche). Sie machen das Zeitversetzt. Sie haben erstmal Sex. So Ziel erreicht, dann wird überprüft ob die Frau für mehr taugt, wirklich erst dann, erstmal den Sex einholen.
Das ist der Punkt wo man viele Geschichten findet: „Er will sich nicht entscheiden/er brauch Zeit….“ Frau ist dann häufig irritiert, denn Sie hat sich von Anfang an heftig Gedanken gemacht obs passt, die ersten paar mal Sex sind vergangen. Sie ist jetzt sicher und will loslegen mit Beziehung, er fängt aber jetzt erst wirklich an zu schauen ob es passt.
 
Häufig passt es unterbewusst nicht so wirklich, aber der Sex ist da und gut, also lässt man es mal weiterlaufen („heiraten muss ich die Alte ja nicht&ldquo
 
6) Stabilität
Wenn man eine Partnerin sucht so ist für Männer die Treuekomponente sehr wichtig (Evolution und so). Er sucht also eine Partnerin wo er die besten Chancen sieht langfristig mit Ihr eine Beziehung zu haben.
 
Nun kommt der Punkt, dass sich vielen Männer eben nur Ihrer und nicht der weiblichen Perspektive bewusst sind.
 
 
Kurzzusammenfassung Männerperspektive:
An Sex ist schwer ranzukommen. Die Frau hat mit mir und damit mit sehr vielen anderen schnell verfügbaren Sex. Sie wird auch bei jedem anderen der kommt damit für Sex schnell verfügbar sein. Klar ist der Sex gut, aber für Stabilität ist Sie nicht passend, ausserdem nervt mich noch dieses und jenes. Ok wir schlafen jetzt seit 2 Monaten miteinander aber jetzt ist Schluss.
 
Ein Punkt wie“ Sie ist billig“ ist übrigens auch einfach ein schöner Aufhängepunkt wenn es sonst nicht passt in der Beziehung. Die meisten tun sich schwer zu sagen. „Sry es reicht nicht für die Liebe“ gerade wenn es etwas läuft hängt man mit Gefühlen drin, man merkt es funktioniert nicht richtig andererseits ist die Anziehung da. Ausserdem erlaubt er durch die Negativierung der Partnerin auch die emotionale Distanzierung von der Beziehung. „Wir hatten zwar ne halbe Beziehung, ich habe Liebeskummer und es geht mir Scheisse, aber weine nicht um die Bitch, mach weiter Sie hat es nicht verdient dich zu kriegen“ (oder ähnliches ist da ein beliebtes Selbstmantra.)
 
 
So jetzt werde ich bestimmt zerrissen, daher nochmal:
Es geht nicht darum das die Argumentation stimmt, auch nicht darum das Sie inhaltlich stringent ist und eine Linie bildet. Es ist nur der Versuch aufzuzeigen wie es zu solchen Aussagen kommt.
 
!!Es ist nicht meine persönliche Meinung!!
 
 

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 13:32
In Antwort auf h.m.

Wenn die Frau das so möchte- bitteschön. Es ist trotzdem mein Recht, von solchen Frauen Abstand zu halten, wenn man so ein Verhalten als billig empfindet. Wenn man sich die Schimpansen oder Bonobos als Vorbild nehmen möchte, sollte man sich nicht wundern, wenn Leute dazu auf Distanz gehen. Dassdie Kerle traditionell in solchen Dingen anders gestrickt sind, ist eine Folge der Evolution- schnell zum Höhepunkt kommen, sonst kann man sich nicht fortpflanzen, was danach kommt ist erstmal sekundär. Es oblag ja traditionell auch der Frau, mit den Folgen dann oft genug allein zurechtkommen zu müssen. Und so ist es leider oft genug auch heute noch. Es gibt halt Unterschiede im Evolutionskonzept Mann oder Frau. Wer das scheußlich findet, muss die Geschlechter grundsätzlich abschaffen. Aber selbstverständlich obliegt auch dem Mann eine große Verantwortung in seinem Verhalten den Frauen gegenüber- die oft genug aber nicht wahrgenommen wird, streite ich gar nicht ab. Ich bin der Meinung, Sexualität gehört in eine funktionierende Beziehung, und da bin ich wahrscheinlich nicht der/die Einzige, der das so sieht. Wie soll da ein vertrauensvolles Verhältnis draus werden, wenn man schon beim ersten Zusammentreffen in die Kiste springt? Und die Frau dann am besten gleich noch schwanger wird, und der Staat/die Gemeinschaft dann das Kind durchbringen muss, weil der Typ die Eier nicht hat, für die Folgen seines Handelns gerade zu stehen? Ich finde das alles oberflächlich und ein Symptom der moralischen Erosion unserer Gesellschaft und lehne ein solches Verhalten daher ab, von beiden Seiten. Wie ich überhaupt mit dieser ganzen oberflächlichen Party- und Hedonismusgesellschaft nichts anfangen kann. Zufrieden?

Ist es nicht toll, dass wir in einem Gebiet leben, wo jeder Mensch sogar öffentlich erstmal grundsätzlich seine Meinung sagen darf?!

Und ich darf genauso sagen, dass ich mit der Meinung von h.m. erstens überhaupt nichts anfangen kann und sie zweitens sogar gefährlich finde, weil er zwischen Menschen grundsätzlich unterscheidet...und zwar nur weil die Evolution das zweite X-Chromosom hat verkrüppeln lassen, so dass das Ergebnis etwas Männliches war.

Jede und jeder wie sie/er mag. Sogar h.m.
Spitze!
 

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 13:33
In Antwort auf charlotte5894

Leute 
sorry, aber ALLE reden immer von Gleichberechtigung.
Aber wenn eine Frau gerne Sex hat und das manchmal auch beim ersten Date -
Das geht dann nicht?
Alles geht, aber sexuelle Gleichberechtigung nicht, oder was?

Der Mann schläft immerhin in dem Moment auch mit der Frau. Und das ist okay, aber er denkt sich anschließend ne, finde ich doch nicht gut, dass sie "direkt" mit mir geschlafen hat. 
Warum verringert es den Wert der Frau? 
Wenn er sie charakterlich usw. total gut findet. Intelligent, humorvoll, herzlich... und wenn sie nunmal gerne Sex hat und es dann auch mit dem Kerl tut, weil sie es gefühlt hat - dann geht das aber doch nicht? 
Fuck it....

bitte erklärt es mir. 

Weil solche Kerle ein kleines Ego haben. Sind aber zum Glück nicht alle.

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 13:47
In Antwort auf lude14

Ist es nicht toll, dass wir in einem Gebiet leben, wo jeder Mensch sogar öffentlich erstmal grundsätzlich seine Meinung sagen darf?!

Und ich darf genauso sagen, dass ich mit der Meinung von h.m. erstens überhaupt nichts anfangen kann und sie zweitens sogar gefährlich finde, weil er zwischen Menschen grundsätzlich unterscheidet...und zwar nur weil die Evolution das zweite X-Chromosom hat verkrüppeln lassen, so dass das Ergebnis etwas Männliches war.

Jede und jeder wie sie/er mag. Sogar h.m.
Spitze!
 

.... er unterscheidet zwischen den Geschlechtern- Himmel hilf! Schön auch Ihr Nickname, werden einige Feministinnen hier sehr zu schätzen wissen...

Gefällt mir

21. Oktober um 13:50
In Antwort auf rabenschwarz

Weil solche Kerle ein kleines Ego haben. Sind aber zum Glück nicht alle.

Wie jetzt- Sie sind dankbar, dass die Kerle mit kleinem Ego zum Glück nicht alle sind? Aber ich weiß, was Sie sagen wollen. Und das trifft auf das weibliche Pendant natürlich nicht ansatzweise zu. Chapeau!

Gefällt mir

21. Oktober um 13:52
In Antwort auf knackwupp

Zuerst hat jede frau das recht sex zu haben wann sie will und mit wem sie will.
 
!!Folgende Punkte geben nicht meine Meinung wieder, aber ich habe in Teilen so gedacht früher und kenne die Gedanken von vielen.!! (auch wenn ich es hier schreibe wird’s eh wieder übersehen ☹
 
Wenn du verstehen willst wie jemand denkt gilt wie sonst auch der Perspektivwechsel ist das Mittel der Wahl. Es geht nicht darum das alle Männer so denken, aber bei vielen mit Schwierigkeiten rund um die sexuelle Vergangenheit von Frauen spielen zumindest Teilpunkte eine Rolle.
 
Ja dies ist eine Modellhafte Verallgemeinerung, Sie gilt weder für alle Frauen noch für alle Männer auch wahrscheinlich nicht für 80% aber doch für einige. Die aussage fußen aus eigener Erfahrung, jener von freunden und ettlichem material das man beim Suchen im netz findet.
 
Männliche Perspektive:
 
1) Verallgemeinerung des Verhaltens 
Wenn ein Mann dein grundsätzliches verhalten ableiten will, dann hat er (solange er noch keinen Freundeskreis etc. kennt) zwei Quellen. Erstens deine Aussagen über die Vergangenheit und zweitens dein bisheriges Verhalten Ihm gegenüber. Natürlich glaubt man der eigenen Erfahrung absolut und Erzählungen nicht immer komplett (ist absolut menschlich). Er geht also davon aus, dass dein Verhalten Ihm gegenüber dein allgemeines Verhaltensmuster ist (übertrieben gesagt mit allen Männern). Die wenigsten sind sich bewusst, dass dein verhalten gegenüber Ihm (oder einer kleinen Gruppe an Männern die für dich interessant ist) anders ist als gegenüber der „gesamten“ Männerwelt.(Stichwort so besonders bin ich ja auch nicht)
 
2) Sex ist nicht leicht zu kriegen.
Sehr viele Männer finden schwer Sexpartnerinnen. Gerade in ganz jungen Jahren haben es viele sehr schwer. Auch hinterher muss man sich als Mann anstrengen (Frau kriegt meist nichts davon mit wie sehr sich Männer rund um diese Themen Gedanken machen, gerade in jungen Jahren. Dies prägt. Überhaupt irgendeine Art von Sex zu kriegen ist die Herausforderung, es ist nichts was als leicht verfügbar wahrgenommen wird.
Natürlich haben es Frauen auch schwer guten Sex zu bekommen, gute Partner zu finden etc. Gerade als halbwegs attraktive/ junge Frau ist es aber nicht schwer irgendjemanden zu finden der Sex will. Die Frau muss viel eher wählen ob einer dabei ist der passt (und wenn auch nur für eine Nacht) und das tut Sie auch ständig (und beschwert sich durchaus über den Mangel an „guten“ Männern“.
 
 Deswegen ist Frau sich nicht bewusst, dass die Männer eben nicht die vielen abgelehnten Angebote sondern ausschließlich die angenommen wahrnehmen.
 
3) Mit wem haben wir Sex
Es gibt spannende Studien darüber mit wem Frauen und Männer (im unterschied) eine Affäre/ Beziehungen eingehen. Frauen legen an kürzere /legere sexuelle Beziehungen (nicht ONS) nahezu den selben Anspruch an Anforderungskatalog wie bei festen Beziehungen. Damit ist nicht gemeint, dass es zu Beziehungen kommt, aber der Kerl muss das potentielle Format haben
Männer haben einen signifikanten Unterschied im Anforderungskatalog. Sie schlafen mit Frauen die nicht Ansatzweise für eine Beziehung in Frage kommen.
 
Genau hier setzt dann übrigens der Gleichberechtigungspunkt ein. Also Frau (natürlich gabs das auch schon früher aber es wird jetzt allgemeiner) sucht sich einen Kerl der nur für das eine und nicht viel mehr zu haben (wild, heiss sexy, aber eben kein potential husband). Weil gefühlt hier wirklich eine Veränderung vonstatten geht ( aber eben nicht bei allen und in allen Köpfen).
 
Übrigens gibt’s da auch spannende Studien darüber wie sich die Partnerwahl bei Frauen mit dem Alter ändert (also von Anfang 20 zu Anfang dreißig). Das ist insofern auch wichtig, dass dieselben Männer die in den frühen Zwanzigern aussortiert wurden (nicht hot genug), auf einmal hinterher begehrt und umworben sind (allerdings mit der Prägung aus Punkt zwei)
 
4) Sex und Nähe
Jeder will Sex und Nähe. Fast jeder Mann will eine Frau die Sex mag, die diesen offen lebt... Aber es gilt der schöne Spruch eines lebenserfahrenen Kollegen: „Kein Blow Job ist ne Scheidung wert.“ Wenn es um eine Beziehung geht zählen andere Werte und was für Sex ok ist (wenn's um Passgenauigkeit geht) kann bei der Beziehung eben nicht mehr reichen. 
Am Ende ist Sex alleine eben kein Argument in eine echte Beziehung zu gehen. Es ist eher eine Voraussetzung, dass der Sex passt, um langfristig glücklich zu sein (zumindest am Anfang).
 
 
5) Wann entscheiden Männer
Frauen entscheiden meist vor dem Sex (es kann durchaus zügig zu diesem kommen) ob Sie sich was prinzipiell vorstellen können (das mag unterbewusst ablaufen). Männer tun das meist nicht, da reicht häufig auch Optik oder Lust (außer die Unerfahren die machen es dann aber meist schon vorm Sex!! und verteilen schon beim zweiten Date heiratswünsche). Sie machen das Zeitversetzt. Sie haben erstmal Sex. So Ziel erreicht, dann wird überprüft ob die Frau für mehr taugt, wirklich erst dann, erstmal den Sex einholen.
Das ist der Punkt wo man viele Geschichten findet: „Er will sich nicht entscheiden/er brauch Zeit….“ Frau ist dann häufig irritiert, denn Sie hat sich von Anfang an heftig Gedanken gemacht obs passt, die ersten paar mal Sex sind vergangen. Sie ist jetzt sicher und will loslegen mit Beziehung, er fängt aber jetzt erst wirklich an zu schauen ob es passt.
 
Häufig passt es unterbewusst nicht so wirklich, aber der Sex ist da und gut, also lässt man es mal weiterlaufen („heiraten muss ich die Alte ja nicht&ldquo
 
6) Stabilität
Wenn man eine Partnerin sucht so ist für Männer die Treuekomponente sehr wichtig (Evolution und so). Er sucht also eine Partnerin wo er die besten Chancen sieht langfristig mit Ihr eine Beziehung zu haben.
 
Nun kommt der Punkt, dass sich vielen Männer eben nur Ihrer und nicht der weiblichen Perspektive bewusst sind.
 
 
Kurzzusammenfassung Männerperspektive:
An Sex ist schwer ranzukommen. Die Frau hat mit mir und damit mit sehr vielen anderen schnell verfügbaren Sex. Sie wird auch bei jedem anderen der kommt damit für Sex schnell verfügbar sein. Klar ist der Sex gut, aber für Stabilität ist Sie nicht passend, ausserdem nervt mich noch dieses und jenes. Ok wir schlafen jetzt seit 2 Monaten miteinander aber jetzt ist Schluss.
 
Ein Punkt wie“ Sie ist billig“ ist übrigens auch einfach ein schöner Aufhängepunkt wenn es sonst nicht passt in der Beziehung. Die meisten tun sich schwer zu sagen. „Sry es reicht nicht für die Liebe“ gerade wenn es etwas läuft hängt man mit Gefühlen drin, man merkt es funktioniert nicht richtig andererseits ist die Anziehung da. Ausserdem erlaubt er durch die Negativierung der Partnerin auch die emotionale Distanzierung von der Beziehung. „Wir hatten zwar ne halbe Beziehung, ich habe Liebeskummer und es geht mir Scheisse, aber weine nicht um die Bitch, mach weiter Sie hat es nicht verdient dich zu kriegen“ (oder ähnliches ist da ein beliebtes Selbstmantra.)
 
 
So jetzt werde ich bestimmt zerrissen, daher nochmal:
Es geht nicht darum das die Argumentation stimmt, auch nicht darum das Sie inhaltlich stringent ist und eine Linie bildet. Es ist nur der Versuch aufzuzeigen wie es zu solchen Aussagen kommt.
 
!!Es ist nicht meine persönliche Meinung!!
 
 

Zwar recht männerlastig, aber irgendwo nachvollziehbar!

Gefällt mir

21. Oktober um 14:02
In Antwort auf knackwupp

Zuerst hat jede frau das recht sex zu haben wann sie will und mit wem sie will.
 
!!Folgende Punkte geben nicht meine Meinung wieder, aber ich habe in Teilen so gedacht früher und kenne die Gedanken von vielen.!! (auch wenn ich es hier schreibe wird’s eh wieder übersehen ☹
 
Wenn du verstehen willst wie jemand denkt gilt wie sonst auch der Perspektivwechsel ist das Mittel der Wahl. Es geht nicht darum das alle Männer so denken, aber bei vielen mit Schwierigkeiten rund um die sexuelle Vergangenheit von Frauen spielen zumindest Teilpunkte eine Rolle.
 
Ja dies ist eine Modellhafte Verallgemeinerung, Sie gilt weder für alle Frauen noch für alle Männer auch wahrscheinlich nicht für 80% aber doch für einige. Die aussage fußen aus eigener Erfahrung, jener von freunden und ettlichem material das man beim Suchen im netz findet.
 
Männliche Perspektive:
 
1) Verallgemeinerung des Verhaltens 
Wenn ein Mann dein grundsätzliches verhalten ableiten will, dann hat er (solange er noch keinen Freundeskreis etc. kennt) zwei Quellen. Erstens deine Aussagen über die Vergangenheit und zweitens dein bisheriges Verhalten Ihm gegenüber. Natürlich glaubt man der eigenen Erfahrung absolut und Erzählungen nicht immer komplett (ist absolut menschlich). Er geht also davon aus, dass dein Verhalten Ihm gegenüber dein allgemeines Verhaltensmuster ist (übertrieben gesagt mit allen Männern). Die wenigsten sind sich bewusst, dass dein verhalten gegenüber Ihm (oder einer kleinen Gruppe an Männern die für dich interessant ist) anders ist als gegenüber der „gesamten“ Männerwelt.(Stichwort so besonders bin ich ja auch nicht)
 
2) Sex ist nicht leicht zu kriegen.
Sehr viele Männer finden schwer Sexpartnerinnen. Gerade in ganz jungen Jahren haben es viele sehr schwer. Auch hinterher muss man sich als Mann anstrengen (Frau kriegt meist nichts davon mit wie sehr sich Männer rund um diese Themen Gedanken machen, gerade in jungen Jahren. Dies prägt. Überhaupt irgendeine Art von Sex zu kriegen ist die Herausforderung, es ist nichts was als leicht verfügbar wahrgenommen wird.
Natürlich haben es Frauen auch schwer guten Sex zu bekommen, gute Partner zu finden etc. Gerade als halbwegs attraktive/ junge Frau ist es aber nicht schwer irgendjemanden zu finden der Sex will. Die Frau muss viel eher wählen ob einer dabei ist der passt (und wenn auch nur für eine Nacht) und das tut Sie auch ständig (und beschwert sich durchaus über den Mangel an „guten“ Männern“.
 
 Deswegen ist Frau sich nicht bewusst, dass die Männer eben nicht die vielen abgelehnten Angebote sondern ausschließlich die angenommen wahrnehmen.
 
3) Mit wem haben wir Sex
Es gibt spannende Studien darüber mit wem Frauen und Männer (im unterschied) eine Affäre/ Beziehungen eingehen. Frauen legen an kürzere /legere sexuelle Beziehungen (nicht ONS) nahezu den selben Anspruch an Anforderungskatalog wie bei festen Beziehungen. Damit ist nicht gemeint, dass es zu Beziehungen kommt, aber der Kerl muss das potentielle Format haben
Männer haben einen signifikanten Unterschied im Anforderungskatalog. Sie schlafen mit Frauen die nicht Ansatzweise für eine Beziehung in Frage kommen.
 
Genau hier setzt dann übrigens der Gleichberechtigungspunkt ein. Also Frau (natürlich gabs das auch schon früher aber es wird jetzt allgemeiner) sucht sich einen Kerl der nur für das eine und nicht viel mehr zu haben (wild, heiss sexy, aber eben kein potential husband). Weil gefühlt hier wirklich eine Veränderung vonstatten geht ( aber eben nicht bei allen und in allen Köpfen).
 
Übrigens gibt’s da auch spannende Studien darüber wie sich die Partnerwahl bei Frauen mit dem Alter ändert (also von Anfang 20 zu Anfang dreißig). Das ist insofern auch wichtig, dass dieselben Männer die in den frühen Zwanzigern aussortiert wurden (nicht hot genug), auf einmal hinterher begehrt und umworben sind (allerdings mit der Prägung aus Punkt zwei)
 
4) Sex und Nähe
Jeder will Sex und Nähe. Fast jeder Mann will eine Frau die Sex mag, die diesen offen lebt... Aber es gilt der schöne Spruch eines lebenserfahrenen Kollegen: „Kein Blow Job ist ne Scheidung wert.“ Wenn es um eine Beziehung geht zählen andere Werte und was für Sex ok ist (wenn's um Passgenauigkeit geht) kann bei der Beziehung eben nicht mehr reichen. 
Am Ende ist Sex alleine eben kein Argument in eine echte Beziehung zu gehen. Es ist eher eine Voraussetzung, dass der Sex passt, um langfristig glücklich zu sein (zumindest am Anfang).
 
 
5) Wann entscheiden Männer
Frauen entscheiden meist vor dem Sex (es kann durchaus zügig zu diesem kommen) ob Sie sich was prinzipiell vorstellen können (das mag unterbewusst ablaufen). Männer tun das meist nicht, da reicht häufig auch Optik oder Lust (außer die Unerfahren die machen es dann aber meist schon vorm Sex!! und verteilen schon beim zweiten Date heiratswünsche). Sie machen das Zeitversetzt. Sie haben erstmal Sex. So Ziel erreicht, dann wird überprüft ob die Frau für mehr taugt, wirklich erst dann, erstmal den Sex einholen.
Das ist der Punkt wo man viele Geschichten findet: „Er will sich nicht entscheiden/er brauch Zeit….“ Frau ist dann häufig irritiert, denn Sie hat sich von Anfang an heftig Gedanken gemacht obs passt, die ersten paar mal Sex sind vergangen. Sie ist jetzt sicher und will loslegen mit Beziehung, er fängt aber jetzt erst wirklich an zu schauen ob es passt.
 
Häufig passt es unterbewusst nicht so wirklich, aber der Sex ist da und gut, also lässt man es mal weiterlaufen („heiraten muss ich die Alte ja nicht&ldquo
 
6) Stabilität
Wenn man eine Partnerin sucht so ist für Männer die Treuekomponente sehr wichtig (Evolution und so). Er sucht also eine Partnerin wo er die besten Chancen sieht langfristig mit Ihr eine Beziehung zu haben.
 
Nun kommt der Punkt, dass sich vielen Männer eben nur Ihrer und nicht der weiblichen Perspektive bewusst sind.
 
 
Kurzzusammenfassung Männerperspektive:
An Sex ist schwer ranzukommen. Die Frau hat mit mir und damit mit sehr vielen anderen schnell verfügbaren Sex. Sie wird auch bei jedem anderen der kommt damit für Sex schnell verfügbar sein. Klar ist der Sex gut, aber für Stabilität ist Sie nicht passend, ausserdem nervt mich noch dieses und jenes. Ok wir schlafen jetzt seit 2 Monaten miteinander aber jetzt ist Schluss.
 
Ein Punkt wie“ Sie ist billig“ ist übrigens auch einfach ein schöner Aufhängepunkt wenn es sonst nicht passt in der Beziehung. Die meisten tun sich schwer zu sagen. „Sry es reicht nicht für die Liebe“ gerade wenn es etwas läuft hängt man mit Gefühlen drin, man merkt es funktioniert nicht richtig andererseits ist die Anziehung da. Ausserdem erlaubt er durch die Negativierung der Partnerin auch die emotionale Distanzierung von der Beziehung. „Wir hatten zwar ne halbe Beziehung, ich habe Liebeskummer und es geht mir Scheisse, aber weine nicht um die Bitch, mach weiter Sie hat es nicht verdient dich zu kriegen“ (oder ähnliches ist da ein beliebtes Selbstmantra.)
 
 
So jetzt werde ich bestimmt zerrissen, daher nochmal:
Es geht nicht darum das die Argumentation stimmt, auch nicht darum das Sie inhaltlich stringent ist und eine Linie bildet. Es ist nur der Versuch aufzuzeigen wie es zu solchen Aussagen kommt.
 
!!Es ist nicht meine persönliche Meinung!!
 
 

Hervorragend zu Text gebracht, dem kann, dem will ich nichts hinzufügen.

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 14:15

Oh man Leute alles gut haha
ich ziehe hier raus, dass ich weiterhin meinen Spaß haben werde, auch beim ersten Date, wenn es sich gut anfühlt. 
Wenn ich aber merke, dass der Mann wirklich besonders ist und mir echt gefällt, dann werde ich in Zukunft glaube ich warten, bevor ich ihn verschrecke oder einen schlechten Eindruck riskiere. Vielleicht läuft es bei dem Richtigen ja von selbst anders.  Irgendwie so...
vielleicht bin ich auch einfach ne Nymphomanin aber dann muss ich mich halt mal zügeln  

3 LikesGefällt mir

21. Oktober um 14:21

Tu das. Dein Traummann wird es Dir zu danken wissen

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 14:25
In Antwort auf h.m.

Wenn die Frau das so möchte- bitteschön. Es ist trotzdem mein Recht, von solchen Frauen Abstand zu halten, wenn man so ein Verhalten als billig empfindet. Wenn man sich die Schimpansen oder Bonobos als Vorbild nehmen möchte, sollte man sich nicht wundern, wenn Leute dazu auf Distanz gehen. Dassdie Kerle traditionell in solchen Dingen anders gestrickt sind, ist eine Folge der Evolution- schnell zum Höhepunkt kommen, sonst kann man sich nicht fortpflanzen, was danach kommt ist erstmal sekundär. Es oblag ja traditionell auch der Frau, mit den Folgen dann oft genug allein zurechtkommen zu müssen. Und so ist es leider oft genug auch heute noch. Es gibt halt Unterschiede im Evolutionskonzept Mann oder Frau. Wer das scheußlich findet, muss die Geschlechter grundsätzlich abschaffen. Aber selbstverständlich obliegt auch dem Mann eine große Verantwortung in seinem Verhalten den Frauen gegenüber- die oft genug aber nicht wahrgenommen wird, streite ich gar nicht ab. Ich bin der Meinung, Sexualität gehört in eine funktionierende Beziehung, und da bin ich wahrscheinlich nicht der/die Einzige, der das so sieht. Wie soll da ein vertrauensvolles Verhältnis draus werden, wenn man schon beim ersten Zusammentreffen in die Kiste springt? Und die Frau dann am besten gleich noch schwanger wird, und der Staat/die Gemeinschaft dann das Kind durchbringen muss, weil der Typ die Eier nicht hat, für die Folgen seines Handelns gerade zu stehen? Ich finde das alles oberflächlich und ein Symptom der moralischen Erosion unserer Gesellschaft und lehne ein solches Verhalten daher ab, von beiden Seiten. Wie ich überhaupt mit dieser ganzen oberflächlichen Party- und Hedonismusgesellschaft nichts anfangen kann. Zufrieden?

Ich glaube ich reich die Scheidung ein.
Jetzt wo ich das so lese wird mir klar das ich mit einer billigen Schlampe seit über 13 jahren zwar mehr als glücklich zusammen/verheiratet bin. Aber das sie beim ersten richtigen Treffen mit mir in die Kiste ist, ist indikutabel. Wird mir jetzt erst klar das sie kein "Heiratsmaterial" ist.

4 LikesGefällt mir

21. Oktober um 14:26
In Antwort auf h.m.

Zwar recht männerlastig, aber irgendwo nachvollziehbar!

deswegen steht ja Männerperspektive drüber.)

Gefällt mir

21. Oktober um 14:27

Auch wenn ich pauschale und tendezielle Aussagen (wie z.B. bei vielen Männern ist es meist so, bei vielen Frauen ist es meist so) mitunter als in die richtige Richtung weisend empfinde, bin ich doch ein großer Fan der individuellen Betrachtungsweise. Schließlich sind wir alle Individuen. Ich würde mich daher immer auch an die individuelle Situation halten. In diesem Fall hat die TE offenbar schlechte Erfahrungen in ihrem Umfeld gemacht. Das heisst aber nicht, dass alle so ticken. Und es heisst schon mal gar nicht, dass die, die so ticken, recht haben. Es ist eben deren Meinung. Meine Meinung ist beispielsweise, dass sich jede/jeder so ausleben soll, wie es sie/ihn glücklich macht - solange sie/er damit nicht wissentlich anderen schadet. Ein ganz einfaches Prinzip. Und deshalb finde ich es selbstverständlich vollkommen unangreifbar, wenn jemand beim ersten Date Sex hat. Ich würde es persönlich eher etwas langsamer angehen, aber das liegt an meinen individuellen Vorstellungen. Ich würde aber auch keine Frau, die gleich beim ersten Date mit mir schlafen wollen würde, verurteilen oder abstempeln. Entscheidend wäre viel mehr, ob die Frau im allgemeinen mein Interesse weckt. Nur weil sie vielleicht von der schnellen Sorte ist, sagt das nichts über ihre grundsätzliche Persönlichkeit aus. Männer, die einer Frau das negativ ankreiden, sind meiner Meinung nach nicht reif genug, damit umgehen zu können. Keiner hindert den Mann daran, beim ersten Date nein zu sagen und dann zu schauen, wie es sich weiter entwickelt.

Diese ganzen evolutionären Ableitungen und Erklärungen sind vielleicht ganz spannend, werden aber der Gegenwart nicht gerecht. In keinster Weise. Wir leben in einer unfassbar schnellebigen Zeit, das Leben verändert sich in immer kürzerer Zeit immer stärker, wir verändern uns, das Miteinander, Werte, all das ist im Fluss. Uns daher auf unsere Gene zu reduzieren oder uns gar mit Bonobo-Affen zu vergleichen, halte ich persönlich für unangemessen. So kann man sicher bestimmte Entwicklungen der Vergangenheit erklären, das aber bitte nicht auf die Gegenwart übertragen. Und: es rechtfertigt jegliches unangenehmes Verhalten, weil man sich immer auf seine männliche Natur berufen kann. Das halte ich für falsch. Wir haben zu jeder Sekunde die Möglichkeit, unsere Handlungen und Taten selbst zu bestimmten. Und ja, da kann man auch mal das "Richtige" machen und nicht das, was vielleicht evolutionär vor Millionen von Jahren in unseren Genen verankert wurde.

Den Beitrag von knackwupp finde ich interessant, aber weitestgehend nicht zutreffend. Alleine schon die ganze Zeit von "Sex kriegen" zu sprechen und wie schwer es Männer da doch haben, finde ich sehr befremdlich. Aber es war immerhin ein Versuch der Erklärung.
 

3 LikesGefällt mir

21. Oktober um 14:31
In Antwort auf charlotte5894

Oh man Leute alles gut haha
ich ziehe hier raus, dass ich weiterhin meinen Spaß haben werde, auch beim ersten Date, wenn es sich gut anfühlt. 
Wenn ich aber merke, dass der Mann wirklich besonders ist und mir echt gefällt, dann werde ich in Zukunft glaube ich warten, bevor ich ihn verschrecke oder einen schlechten Eindruck riskiere. Vielleicht läuft es bei dem Richtigen ja von selbst anders.  Irgendwie so...
vielleicht bin ich auch einfach ne Nymphomanin aber dann muss ich mich halt mal zügeln  

Mach wie du denkst, und lass dir da nix einreden, vor allem nicht, dass du affig und unmoralisch bist, wenn du Sex magst und ihn gerne hast. Sex ist toll und nichts, was man künstlich verknappen oder dessen man sich gar schämen muss.
Ich war mit dem Vater meiner Kinder 10 Jahre lang in einer Beziehung und wir hatten am ersten Abend Sex - ganz ehrlich, ohne den wären wir ehrlich gesagt nie zusammen gekommen. Vor kurzem habe ich meinen Traummann geheiratet und wir haben auch nach dem ersten Date miteinander geschlafen, weil wir einfach Lust aufeinander hatten, warum auch nicht. Man kann es sich auch unnötig schwer machen und alles zu sehr zerdenken. Viele Männer wollen, dass Frauen offen sind und alles mit machen, aber dennoch soll ske möglichst Jungfrau sein. Das passt natürlich nicht zusammen, aber es liegt nicht an uns Frauen, diese Perspektive grade zu rücken.

3 LikesGefällt mir

21. Oktober um 14:45
In Antwort auf wankendespony

Auch wenn ich pauschale und tendezielle Aussagen (wie z.B. bei vielen Männern ist es meist so, bei vielen Frauen ist es meist so) mitunter als in die richtige Richtung weisend empfinde, bin ich doch ein großer Fan der individuellen Betrachtungsweise. Schließlich sind wir alle Individuen. Ich würde mich daher immer auch an die individuelle Situation halten. In diesem Fall hat die TE offenbar schlechte Erfahrungen in ihrem Umfeld gemacht. Das heisst aber nicht, dass alle so ticken. Und es heisst schon mal gar nicht, dass die, die so ticken, recht haben. Es ist eben deren Meinung. Meine Meinung ist beispielsweise, dass sich jede/jeder so ausleben soll, wie es sie/ihn glücklich macht - solange sie/er damit nicht wissentlich anderen schadet. Ein ganz einfaches Prinzip. Und deshalb finde ich es selbstverständlich vollkommen unangreifbar, wenn jemand beim ersten Date Sex hat. Ich würde es persönlich eher etwas langsamer angehen, aber das liegt an meinen individuellen Vorstellungen. Ich würde aber auch keine Frau, die gleich beim ersten Date mit mir schlafen wollen würde, verurteilen oder abstempeln. Entscheidend wäre viel mehr, ob die Frau im allgemeinen mein Interesse weckt. Nur weil sie vielleicht von der schnellen Sorte ist, sagt das nichts über ihre grundsätzliche Persönlichkeit aus. Männer, die einer Frau das negativ ankreiden, sind meiner Meinung nach nicht reif genug, damit umgehen zu können. Keiner hindert den Mann daran, beim ersten Date nein zu sagen und dann zu schauen, wie es sich weiter entwickelt.

Diese ganzen evolutionären Ableitungen und Erklärungen sind vielleicht ganz spannend, werden aber der Gegenwart nicht gerecht. In keinster Weise. Wir leben in einer unfassbar schnellebigen Zeit, das Leben verändert sich in immer kürzerer Zeit immer stärker, wir verändern uns, das Miteinander, Werte, all das ist im Fluss. Uns daher auf unsere Gene zu reduzieren oder uns gar mit Bonobo-Affen zu vergleichen, halte ich persönlich für unangemessen. So kann man sicher bestimmte Entwicklungen der Vergangenheit erklären, das aber bitte nicht auf die Gegenwart übertragen. Und: es rechtfertigt jegliches unangenehmes Verhalten, weil man sich immer auf seine männliche Natur berufen kann. Das halte ich für falsch. Wir haben zu jeder Sekunde die Möglichkeit, unsere Handlungen und Taten selbst zu bestimmten. Und ja, da kann man auch mal das "Richtige" machen und nicht das, was vielleicht evolutionär vor Millionen von Jahren in unseren Genen verankert wurde.

Den Beitrag von knackwupp finde ich interessant, aber weitestgehend nicht zutreffend. Alleine schon die ganze Zeit von "Sex kriegen" zu sprechen und wie schwer es Männer da doch haben, finde ich sehr befremdlich. Aber es war immerhin ein Versuch der Erklärung.
 

Das sehe ich auch so. ...Zumal unsere Prägung aus der Vergangenheit viele von uns durchschauen und bewusst 'dagegen steuern' , ...Männer rücksichtsvoller, bewusster und offener mit dem Thema Sex umgehen...

..und auch Frauen selbstbewusst und selbstbestimmt mit ihrem Körper umgehen wollen und dies auch können. 

 

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 14:53
In Antwort auf cosmoliner2

Ich glaube ich reich die Scheidung ein.
Jetzt wo ich das so lese wird mir klar das ich mit einer billigen Schlampe seit über 13 jahren zwar mehr als glücklich zusammen/verheiratet bin. Aber das sie beim ersten richtigen Treffen mit mir in die Kiste ist, ist indikutabel. Wird mir jetzt erst klar das sie kein "Heiratsmaterial" ist.

Haha love it

Gefällt mir

21. Oktober um 15:01
In Antwort auf h.m.

Wenn die Frau das so möchte- bitteschön. Es ist trotzdem mein Recht, von solchen Frauen Abstand zu halten, wenn man so ein Verhalten als billig empfindet. Wenn man sich die Schimpansen oder Bonobos als Vorbild nehmen möchte, sollte man sich nicht wundern, wenn Leute dazu auf Distanz gehen. Dassdie Kerle traditionell in solchen Dingen anders gestrickt sind, ist eine Folge der Evolution- schnell zum Höhepunkt kommen, sonst kann man sich nicht fortpflanzen, was danach kommt ist erstmal sekundär. Es oblag ja traditionell auch der Frau, mit den Folgen dann oft genug allein zurechtkommen zu müssen. Und so ist es leider oft genug auch heute noch. Es gibt halt Unterschiede im Evolutionskonzept Mann oder Frau. Wer das scheußlich findet, muss die Geschlechter grundsätzlich abschaffen. Aber selbstverständlich obliegt auch dem Mann eine große Verantwortung in seinem Verhalten den Frauen gegenüber- die oft genug aber nicht wahrgenommen wird, streite ich gar nicht ab. Ich bin der Meinung, Sexualität gehört in eine funktionierende Beziehung, und da bin ich wahrscheinlich nicht der/die Einzige, der das so sieht. Wie soll da ein vertrauensvolles Verhältnis draus werden, wenn man schon beim ersten Zusammentreffen in die Kiste springt? Und die Frau dann am besten gleich noch schwanger wird, und der Staat/die Gemeinschaft dann das Kind durchbringen muss, weil der Typ die Eier nicht hat, für die Folgen seines Handelns gerade zu stehen? Ich finde das alles oberflächlich und ein Symptom der moralischen Erosion unserer Gesellschaft und lehne ein solches Verhalten daher ab, von beiden Seiten. Wie ich überhaupt mit dieser ganzen oberflächlichen Party- und Hedonismusgesellschaft nichts anfangen kann. Zufrieden?

Nein, h.m., ich bin nicht zufrieden...

Was du da schreibst, ist eine gnadenlose Ansammlung von Klischees! Es gibt auch noch andere Leute als Partypeople und Hedonisten!

4 LikesGefällt mir

21. Oktober um 15:04
In Antwort auf cosmoliner2

Ich glaube ich reich die Scheidung ein.
Jetzt wo ich das so lese wird mir klar das ich mit einer billigen Schlampe seit über 13 jahren zwar mehr als glücklich zusammen/verheiratet bin. Aber das sie beim ersten richtigen Treffen mit mir in die Kiste ist, ist indikutabel. Wird mir jetzt erst klar das sie kein "Heiratsmaterial" ist.

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung

Gefällt mir

21. Oktober um 15:11
In Antwort auf cosmoliner2

Ich glaube ich reich die Scheidung ein.
Jetzt wo ich das so lese wird mir klar das ich mit einer billigen Schlampe seit über 13 jahren zwar mehr als glücklich zusammen/verheiratet bin. Aber das sie beim ersten richtigen Treffen mit mir in die Kiste ist, ist indikutabel. Wird mir jetzt erst klar das sie kein "Heiratsmaterial" ist.

cosmoliner, du kannst ja ein echter Tiger sein, wenn du willst ! Das du beim ersten Date deine Frau klar gemacht hast ! RESPEKT !

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 15:16
In Antwort auf wankendespony

Auch wenn ich pauschale und tendezielle Aussagen (wie z.B. bei vielen Männern ist es meist so, bei vielen Frauen ist es meist so) mitunter als in die richtige Richtung weisend empfinde, bin ich doch ein großer Fan der individuellen Betrachtungsweise. Schließlich sind wir alle Individuen. Ich würde mich daher immer auch an die individuelle Situation halten. In diesem Fall hat die TE offenbar schlechte Erfahrungen in ihrem Umfeld gemacht. Das heisst aber nicht, dass alle so ticken. Und es heisst schon mal gar nicht, dass die, die so ticken, recht haben. Es ist eben deren Meinung. Meine Meinung ist beispielsweise, dass sich jede/jeder so ausleben soll, wie es sie/ihn glücklich macht - solange sie/er damit nicht wissentlich anderen schadet. Ein ganz einfaches Prinzip. Und deshalb finde ich es selbstverständlich vollkommen unangreifbar, wenn jemand beim ersten Date Sex hat. Ich würde es persönlich eher etwas langsamer angehen, aber das liegt an meinen individuellen Vorstellungen. Ich würde aber auch keine Frau, die gleich beim ersten Date mit mir schlafen wollen würde, verurteilen oder abstempeln. Entscheidend wäre viel mehr, ob die Frau im allgemeinen mein Interesse weckt. Nur weil sie vielleicht von der schnellen Sorte ist, sagt das nichts über ihre grundsätzliche Persönlichkeit aus. Männer, die einer Frau das negativ ankreiden, sind meiner Meinung nach nicht reif genug, damit umgehen zu können. Keiner hindert den Mann daran, beim ersten Date nein zu sagen und dann zu schauen, wie es sich weiter entwickelt.

Diese ganzen evolutionären Ableitungen und Erklärungen sind vielleicht ganz spannend, werden aber der Gegenwart nicht gerecht. In keinster Weise. Wir leben in einer unfassbar schnellebigen Zeit, das Leben verändert sich in immer kürzerer Zeit immer stärker, wir verändern uns, das Miteinander, Werte, all das ist im Fluss. Uns daher auf unsere Gene zu reduzieren oder uns gar mit Bonobo-Affen zu vergleichen, halte ich persönlich für unangemessen. So kann man sicher bestimmte Entwicklungen der Vergangenheit erklären, das aber bitte nicht auf die Gegenwart übertragen. Und: es rechtfertigt jegliches unangenehmes Verhalten, weil man sich immer auf seine männliche Natur berufen kann. Das halte ich für falsch. Wir haben zu jeder Sekunde die Möglichkeit, unsere Handlungen und Taten selbst zu bestimmten. Und ja, da kann man auch mal das "Richtige" machen und nicht das, was vielleicht evolutionär vor Millionen von Jahren in unseren Genen verankert wurde.

Den Beitrag von knackwupp finde ich interessant, aber weitestgehend nicht zutreffend. Alleine schon die ganze Zeit von "Sex kriegen" zu sprechen und wie schwer es Männer da doch haben, finde ich sehr befremdlich. Aber es war immerhin ein Versuch der Erklärung.
 

gebe dir Recht wenn es darum geht, dass diese Wahrnehmung befremdlich ist. Sex ist nichts was man "kriegt" und auch nichts was Frau "wertvoll vergibt oder billig verschenkt", aber die gesellschaftliche Prägung ist leider in weiten Teilen so. Auch genügend Frauen sind wenn es um Entwertung von sexueller Aktivität bei Frauen geht nicht so wirklich zurückhaltend (um es mal freundlich zu sagen).

Es ist ja auch nur ein Erklärungsversuch, mit der primär Idee Gedanken aufzuzeigen die vorkommen bei den Leuten. das es sehr verallgemeinert ist und die Realtiät nicht abbildet habe ich ja auch geschrieben.
 


Und frag mal gerade die Zielgruppe Teenies - Anfang 20 da nehmen es viele so wahr das Sex etwas ist was Frau vergibt und Mann nimmt. Man erinnere sich an die Zeit: Da sind schon ettliche rumgerannt, da wollte keine Frau ran (was ja auch deren gutes Recht ist), aber es prägt die Jungs nunmal durchaus.Meine Erfahrung ist das solche Gedanken (nicht in voller Massivität aber doch Unterbewusst in teilen) bei vielen auch im höheren Alter noch mitschwingen. ( Gilt ja auch für die randbedingung: Mann kann immer, Frau hat eigentlich nur wenig sexualtrieb, die voll an der realität vorbeigeht aber doch auch immer wieder ein thema ist)



 

Gefällt mir

21. Oktober um 15:19
In Antwort auf h.m.

.... er unterscheidet zwischen den Geschlechtern- Himmel hilf! Schön auch Ihr Nickname, werden einige Feministinnen hier sehr zu schätzen wissen...

Himmel hilft nicht.

Das stimmt. Und dafür ist es auch nur ein nickname. Provokant, gebe ich zu. Realistisch? Nein.
 

Gefällt mir

21. Oktober um 15:20
In Antwort auf beretta

cosmoliner, du kannst ja ein echter Tiger sein, wenn du willst ! Das du beim ersten Date deine Frau klar gemacht hast ! RESPEKT !

Wenn ich kurz von der Seite einschießen darf. 

Danke für das Aufzeigen der klasssichen Weltansicht:

1)Mann und Frau gehen auf Date.
2)Mann und Frau schlafen beim ersten Date miteinader
3)Mann ist (wenn er will) ein echter Kerl und bringt Frau dazu mit Ihm Sex zu haben. Hat es geschafft Frau ins Bett zu kriegen/ zu angeln.

Frau ist mehr so das "Opfer" in der Gleichung. Vielleicht hat Sie sich ja auch den begehrten Kerl geangelt?

 

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 15:20
In Antwort auf py158

Nein, h.m., ich bin nicht zufrieden...

Was du da schreibst, ist eine gnadenlose Ansammlung von Klischees! Es gibt auch noch andere Leute als Partypeople und Hedonisten!

die ganzen Lauwarmen, die hab' ich absichtlich nicht erwähnt. Hab hier meine Meinung veröffentlicht, an der sich jetzt andere abarbeiten können. Und ohne Niveau hab' ichs doch auch nicht gemacht!? Wenn man etwas mehr in die Tiefe gehen möchte, dann muss man halt auch mal etwas Butter bei die Fische geben und nicht den immergleichen Schmarrn ablassen. Von wegen: tu, was du für richtig hältst- ist übrigens auch das Credo der Satanisten, die damit Mord und Folter rechtfertigen. Wenn ich in einer geordneten Beziehung lebe, habe ich trotzdem Kontakt mit Leuten, die das alles etwas lockerer sehen und mich möglicherweise als Spießer bezeichnen, und mir das Leben als Kollegen oder Nachbarn zur Hölle machen- möglicherweise aus ihrem SCHLECHTEN GEWISSEN  heraus, wenn auch unbewusst- siehe Siegmund Freud usw. Wenn ich meine Kinder in die Schule schicke, und sie Kontakt haben mit Kindern, deren Eltern das alles etwas anders sehen- dann ist auch das Sexualleben eben keine rein private Angelegenheit mehr. Mir geht es um die Verwahrlosung und Verrohung unserer Gesellschaft, aber da kämpfe ich sicher gegen Windmühlen. Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom! (Ich bin trotz allem sicherlich kein Kind von Traurigkeit, habe auch meine Erfahrungen gemacht, nur frage ich mich, warum man in unserer Welt auch als Mann so viel Kummer auch in Bezug auf die Frauen durchleben muss.)

Gefällt mir

21. Oktober um 15:23
In Antwort auf beretta

cosmoliner, du kannst ja ein echter Tiger sein, wenn du willst ! Das du beim ersten Date deine Frau klar gemacht hast ! RESPEKT !

Er wird einfach unterschätzt 😁

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 15:30

Also um hier noch mal meinen Senf dazu zu geben ihr Bratwürstchen höhö...
Hach ja also an sich ist das ja alles auch gar nicht so dramatisch. Ich habe es jetzt einfach 2x erlebt. Also erlebt, dass Typen (evtl. weil ich halt direkt mit ihnen im Bett war) nicht wirklich Interesse hatten mich weiter "ernsthaft" kennenzulernen. Also den Sex wollten sie schon für ne Weile oder hätten sie wohl auch länger gewollt, aber mehr halt nicht und dann hab ich halt gesag ne ciau... weil ich in den beiden zumindest etwas Potenzial sah.... wobei, vielleicht hatte ich auch Langeweile oder nen schlechten Tag..  

Jedenfalls...worauf ich hinaus wollte ist, dass es mich halt trotzdem abgefuckt hat, dass beide Männer offensichtlich, nachdem wir schnell Sex hatten, nicht mehr über mich wissen wollten und mich schon abgestempelt haben...das war dann halt doch ein wenig verletztend. 

Ich bin 26 Jahre jung, studiere noch. Und ich hatte bisher mit 5 Menschen Sex. Also das ist nun echt nicht so viel. Da kann man sich eigentlich ausrechnen, dass ich definitv nicht mit jedem Tinder Date direkt im Bett lande also falls die Männer das dachten und deshalb nicht mehr wollten... 

Das Ding ist, die wirklich wichtigen (für mich wichtigen Dinge) die erzähle ich bei so einem ersten Date tatsächlich eher nicht. Deshalb dachten die Männer vielleicht ich sei oberflächlich und habe keine Meinung zu bestimmten Dingen. 

Das stimmt aber absolut null komma null! Es fällt mir nur schwer, über die wirklich wichtigen Themen direkt mit "jedem" zu sprechen und mich da zu öffnen...

Also nicht dass ich an sich schüchtern wäre - nee, bin total offen, gesellig, lustig..Aber na ja...vielleicht denken Leute dann einfach "oberflächlich" whatever.. 
 

Gefällt mir

21. Oktober um 15:33
In Antwort auf py158

Nein, h.m., ich bin nicht zufrieden...

Was du da schreibst, ist eine gnadenlose Ansammlung von Klischees! Es gibt auch noch andere Leute als Partypeople und Hedonisten!

Und falls Sie auf Polyamorie oder offene Beziehungen anspielen- halte ich auch nichts von. Wer soweit ist, braucht auch nicht in einer Partnerschaft leben. Es gibt auch viele Opfer von solchen Konstrukten, die nur aus Liebe (oder was sie dafür halten) zum Partner mitmachen, und insgeheim doch darunter leiden. Von den involvierten Kindern will ich gar nicht erst anfangen. (mal Otto Mühl gugeln, als abschreckendes Beispiel) Für mich persönlich lehne ich sowas ab, auch wenn es mit vielen blumigen Worten von einigen Protagonisten schöngeredet wird.

Gefällt mir

21. Oktober um 15:34
In Antwort auf lunaluz

Er wird einfach unterschätzt 😁

Nee, werde ich nicht.

Wenn überhaupt hat sie mich klar gemacht.
Sie hat angefangen und ich einfach den Zeitpunk zum anständigen nein, du billiges Flittchen verpasst

Und kurz mal nicht aufgepasst steht man mit so einem losen Weibstück vor dem Altar und zweimal nicht aufgepasst ist man mit so einer auch noch dauerhaft glücklich.
Ich glaub ich muss mich heute Abend wieder selbst geißeln. Ich moralloses, satanisches gezücht

5 LikesGefällt mir

21. Oktober um 15:38
In Antwort auf cosmoliner2

Nee, werde ich nicht.

Wenn überhaupt hat sie mich klar gemacht.
Sie hat angefangen und ich einfach den Zeitpunk zum anständigen nein, du billiges Flittchen verpasst

Und kurz mal nicht aufgepasst steht man mit so einem losen Weibstück vor dem Altar und zweimal nicht aufgepasst ist man mit so einer auch noch dauerhaft glücklich.
Ich glaub ich muss mich heute Abend wieder selbst geißeln. Ich moralloses, satanisches gezücht

Tue Buße mein Sohn, es ist noch nicht zu spät!

Gefällt mir

21. Oktober um 15:39

Jedenfalls...worauf ich hinaus wollte ist, dass es mich halt trotzdem abgefuckt hat, dass beide Männer offensichtlich, nachdem wir schnell Sex hatten, nicht mehr über mich wissen wollten und mich schon abgestempelt haben...das war dann halt doch ein wenig verletztend. 

Aber so hast du gleich die mit den verschrobenen Wertvorstellungen aussortiert. Ist doch auch nicht schlecht

3 LikesGefällt mir

21. Oktober um 15:44
In Antwort auf h.m.

Tue Buße mein Sohn, es ist noch nicht zu spät!

Ach wenn ich das von dir höre ... dann doch eher nicht.
Es ist das beste was ich tun konnte.
Hab doch kurz vergessen das ich ungläubig bin und auf den religösen Buße-Humbug nebst Höllenquatsch nix gebe.
Ich bleibe doch bei meiner verlotterten Hure. Nix für ungut

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 15:48

Naja gut, ich habe schon einige Ihrer Kommentare und Reaktionen hier gelesen und habe also schon ein gewisses Bild von Ihnen- dass sich Leute über Ihr "intensives" Liebesleben amüsiert haben usw. Sie sind vermutlich nicht unbedingt Foren-Durchschnitt. Entschuldigen Sie das Du vorhin, ist mir rausgerutscht.

Gefällt mir

21. Oktober um 15:50
In Antwort auf h.m.

Und falls Sie auf Polyamorie oder offene Beziehungen anspielen- halte ich auch nichts von. Wer soweit ist, braucht auch nicht in einer Partnerschaft leben. Es gibt auch viele Opfer von solchen Konstrukten, die nur aus Liebe (oder was sie dafür halten) zum Partner mitmachen, und insgeheim doch darunter leiden. Von den involvierten Kindern will ich gar nicht erst anfangen. (mal Otto Mühl gugeln, als abschreckendes Beispiel) Für mich persönlich lehne ich sowas ab, auch wenn es mit vielen blumigen Worten von einigen Protagonisten schöngeredet wird.

Es gibt für alles positive wie negative Beispiele.

Unter uns Pastorentöchtern ... für mich ist das auch undenkbar. Und sowohl du als auch ich dürfen dieser Meinung sein.

Was wir, bzw. du nicht darfst, allen die es Leben wollen zu sagen das kann ja gar nicht funktionieren. Weil das ist gequirlte du weis schon was.
Es gibt sicher ganz viele wo das vorzüglich klappt.

Deine verschrobene Meinung darfst du haben, vertreten und Leben wie du magst. Aber es ist nicht mehr als deine Einzelmeinungnicht mehr und vor allem keine Maxime für die algemeinheit.

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 15:59
In Antwort auf cosmoliner2

Es gibt für alles positive wie negative Beispiele.

Unter uns Pastorentöchtern ... für mich ist das auch undenkbar. Und sowohl du als auch ich dürfen dieser Meinung sein.

Was wir, bzw. du nicht darfst, allen die es Leben wollen zu sagen das kann ja gar nicht funktionieren. Weil das ist gequirlte du weis schon was.
Es gibt sicher ganz viele wo das vorzüglich klappt.

Deine verschrobene Meinung darfst du haben, vertreten und Leben wie du magst. Aber es ist nicht mehr als deine Einzelmeinungnicht mehr und vor allem keine Maxime für die algemeinheit.

Meine obigen Ausführungen drücken zwar nichts anderes aus, ich wiederhole es aber gerne noch einmal: es macht doch wohl einen Unterschied ob ich mit meinem Freiheitswillen unnötigen Schaden anrichte oder gemäß den goldenen Imperativ handle. Ohne sich hier auf Endlosdiskussionen einzulassen.

Gefällt mir

21. Oktober um 16:05
In Antwort auf charlotte5894

Also um hier noch mal meinen Senf dazu zu geben ihr Bratwürstchen höhö...
Hach ja also an sich ist das ja alles auch gar nicht so dramatisch. Ich habe es jetzt einfach 2x erlebt. Also erlebt, dass Typen (evtl. weil ich halt direkt mit ihnen im Bett war) nicht wirklich Interesse hatten mich weiter "ernsthaft" kennenzulernen. Also den Sex wollten sie schon für ne Weile oder hätten sie wohl auch länger gewollt, aber mehr halt nicht und dann hab ich halt gesag ne ciau... weil ich in den beiden zumindest etwas Potenzial sah.... wobei, vielleicht hatte ich auch Langeweile oder nen schlechten Tag..  

Jedenfalls...worauf ich hinaus wollte ist, dass es mich halt trotzdem abgefuckt hat, dass beide Männer offensichtlich, nachdem wir schnell Sex hatten, nicht mehr über mich wissen wollten und mich schon abgestempelt haben...das war dann halt doch ein wenig verletztend. 

Ich bin 26 Jahre jung, studiere noch. Und ich hatte bisher mit 5 Menschen Sex. Also das ist nun echt nicht so viel. Da kann man sich eigentlich ausrechnen, dass ich definitv nicht mit jedem Tinder Date direkt im Bett lande also falls die Männer das dachten und deshalb nicht mehr wollten... 

Das Ding ist, die wirklich wichtigen (für mich wichtigen Dinge) die erzähle ich bei so einem ersten Date tatsächlich eher nicht. Deshalb dachten die Männer vielleicht ich sei oberflächlich und habe keine Meinung zu bestimmten Dingen. 

Das stimmt aber absolut null komma null! Es fällt mir nur schwer, über die wirklich wichtigen Themen direkt mit "jedem" zu sprechen und mich da zu öffnen...

Also nicht dass ich an sich schüchtern wäre - nee, bin total offen, gesellig, lustig..Aber na ja...vielleicht denken Leute dann einfach "oberflächlich" whatever.. 
 

1) Die Frage ist doch ob du den Mann wirklich willst wenn er dich so einordnet?
2) Gefühle und insbesondere Ängste (bleibt Sie bei mir, haut sie mit dem nächsten ab) haben nie was mit Logik zu tun. Du kannst nicht bei Ängsten mit Logik kommen (Stichwort Höhenangst hinterm geländer....)


Du hast was gelernt, nehm es mit und wenn es nur ist, dass du mit solchen kerlen nichts mehr zu tun haben willst.

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 16:47
In Antwort auf h.m.

Naja gut, ich habe schon einige Ihrer Kommentare und Reaktionen hier gelesen und habe also schon ein gewisses Bild von Ihnen- dass sich Leute über Ihr "intensives" Liebesleben amüsiert haben usw. Sie sind vermutlich nicht unbedingt Foren-Durchschnitt. Entschuldigen Sie das Du vorhin, ist mir rausgerutscht.

Weil es mich wirklich interessiert:

Willst Du mit dem "Sie" provozieren, unkonventionell erscheinen oder hast Du einfach einen Stock im Arsch? Oder ganz was anderes?

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 17:00
In Antwort auf cosmoliner2

Ich glaube ich reich die Scheidung ein.
Jetzt wo ich das so lese wird mir klar das ich mit einer billigen Schlampe seit über 13 jahren zwar mehr als glücklich zusammen/verheiratet bin. Aber das sie beim ersten richtigen Treffen mit mir in die Kiste ist, ist indikutabel. Wird mir jetzt erst klar das sie kein "Heiratsmaterial" ist.

du bist doch der weihnachtsmann? wenn du verstehst was ich meine 
könnte man es nicht so auslegen, das sie dich reingelegt hat? seit dem gabs doch auch keinen mehr.. 
 

Gefällt mir

21. Oktober um 17:16
In Antwort auf wankendespony

Weil es mich wirklich interessiert:

Willst Du mit dem "Sie" provozieren, unkonventionell erscheinen oder hast Du einfach einen Stock im Arsch? Oder ganz was anderes?

Weder noch. bin es so gewohnt, mir fremde Menschen erstmal zu Siezen- ist oder war mal ein Zeichen von Respekt. Mit einer gewissen Distanz lässt sich -zumindest theoretisch- sachlicher argumentieren, unter Beachtung weiterer Regeln. Ich hab hier manchmal geduzt, wo ich das Gefühl hatte, dass es sich so besser ausdrücken lässt oder der Verdacht einer zu geringen Distanz erstmal nicht besteht. Stock oder sonstwas im Arsch ist nicht meins.

Gefällt mir

21. Oktober um 17:44
In Antwort auf h.m.

Meine obigen Ausführungen drücken zwar nichts anderes aus, ich wiederhole es aber gerne noch einmal: es macht doch wohl einen Unterschied ob ich mit meinem Freiheitswillen unnötigen Schaden anrichte oder gemäß den goldenen Imperativ handle. Ohne sich hier auf Endlosdiskussionen einzulassen.

"Wer soweit ist, braucht auch nicht in einer Partnerschaft leben. Es gibt auch viele Opfer von solchen Konstrukten, die nur aus Liebe (oder was sie dafür halten) zum Partner mitmachen, und insgeheim doch darunter leiden. Von den involvierten Kindern will ich gar nicht erst anfangen. (mal Otto Mühl gugeln, als abschreckendes Beispiel)"


Stimmt. Wo ich's nochmal lese. Sehr sachlich und nicht verurteilend 

1 LikesGefällt mir

21. Oktober um 17:48
In Antwort auf meamongdesperatehousewives

du bist doch der weihnachtsmann? wenn du verstehst was ich meine 
könnte man es nicht so auslegen, das sie dich reingelegt hat? seit dem gabs doch auch keinen mehr.. 
 

Keinen ist jetzt aber auch übertrieben.
Wohl dosiert 

Ich hätte ja nach 7 Jahren vor der Hochzeit abspringen können. Ich würde nicht mit Waffengewalt gezungen 

2 LikesGefällt mir

21. Oktober um 18:03
In Antwort auf cosmoliner2

"Wer soweit ist, braucht auch nicht in einer Partnerschaft leben. Es gibt auch viele Opfer von solchen Konstrukten, die nur aus Liebe (oder was sie dafür halten) zum Partner mitmachen, und insgeheim doch darunter leiden. Von den involvierten Kindern will ich gar nicht erst anfangen. (mal Otto Mühl gugeln, als abschreckendes Beispiel)"


Stimmt. Wo ich's nochmal lese. Sehr sachlich und nicht verurteilend 

Man tut, was man kann... Aber man sagt ja: Ausnahmen bestätigen die Regel - womit ich Ihre offene Beziehung meine, die offenbar auch sehr gelungen und für alle beteiligten Parteien sehr befriedigend ist...

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers