Home / Forum / Liebe & Beziehung / Selbstbewußt-schreckt es Männer ab??

Selbstbewußt-schreckt es Männer ab??

14. August 2005 um 12:05


Liebe Männer hier im Forum,

wie geht ihr damit um, wenn ihr eine Frau seht, die gut aussieht, aber nicht auf "bitte-reiß-mich-jetzt-auf"
machen, die nicht so wirkt, als ob sie angesprochen werden will, reizt es euch oder denkt ihr "die ist eh vergeben" ?? Oder "bei der ist die Anstrengung zu groß"

Mein Problem ist, dass ich diesen Anschein erwecke, vielleicht auch erwecken möchte, weil ich keine Lust habe beim Weggehen mit Typen
Zeit zu verschwenden, da ich mich dann lieber mit meinen
Freunden amüsieren will.

Aber auf der anderen Seite gibt es dann natürlich auch Typen, die einem gefallen. Aber irgendwie bin ich zu stolz, den ersten Schritt zu machen, weil ich recht konservativ bin und erwarte, von einem Mann angesprochen zu werden. Naja, ich würde mich auch ganz doll über Beiträge von Frauen freuen, die vielleicht ähnlich sind und darin ein Problem sehen.



Mehr lesen

14. August 2005 um 12:41

Dann überwinde doch einfach mal deinen stolz
und sprich die kerle an. vielleicht sind die ja schüchtern und trauen sich einfach nich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 13:50
In Antwort auf jed_12537471

Dann überwinde doch einfach mal deinen stolz
und sprich die kerle an. vielleicht sind die ja schüchtern und trauen sich einfach nich...

Hallo
Da ja auch die Meinungen von Frauen gefragt sind, schreibe ich auch etwas. Ich finde und fand es zwar immer schön, wenn ein Mann den ersten Schritt gemacht hat, aber mehrheitlich war es eben umgekehrt. Warum, habe ich mir eigentlich nie überlegt, es war mir letztlich eben egal. Zudem ist es vorgekommen, dass ich, wenn ich angesprochen wurde, geradezu überrumpelt war und auf gar nichts eingehen konnte.

Wer den erste Schritt macht oder gemacht hat, spielt wirklich nur in eben diesem Moment eine Rolle, bei allem, was dann hoffentlich folgt, ist es völlig egal, wer ursprünglich angefangen hat. Ich denke, ich wäre schlicht versauert, wenn ich nicht selber aktiv geworden wäre...

Und: Wer selber wen anspricht, hat die Wahl

Ciao, Zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 15:35
In Antwort auf wendy_12509292

Hallo
Da ja auch die Meinungen von Frauen gefragt sind, schreibe ich auch etwas. Ich finde und fand es zwar immer schön, wenn ein Mann den ersten Schritt gemacht hat, aber mehrheitlich war es eben umgekehrt. Warum, habe ich mir eigentlich nie überlegt, es war mir letztlich eben egal. Zudem ist es vorgekommen, dass ich, wenn ich angesprochen wurde, geradezu überrumpelt war und auf gar nichts eingehen konnte.

Wer den erste Schritt macht oder gemacht hat, spielt wirklich nur in eben diesem Moment eine Rolle, bei allem, was dann hoffentlich folgt, ist es völlig egal, wer ursprünglich angefangen hat. Ich denke, ich wäre schlicht versauert, wenn ich nicht selber aktiv geworden wäre...

Und: Wer selber wen anspricht, hat die Wahl

Ciao, Zora

Und was ist,
wenn die männer es auch schön finden, wenn die frau den ersten schritt macht?
kenne viele, die da sehr schüchtern sind und sich sagen "warum soll ich den ersten schritt machen? wenn sie wirklich interesse hat, wird sie sich schon melden..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 17:39

Ich würde Dir ja gerne antworten...
....wenn ich wüßte, wie alt Du bist. Denn davon hängt bei einer Antwort zu dieser Frage 'ne Menge ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 19:47

Bin 31

und habe bei meinem letzten Freund den ersten Schritt gemacht. Die Beziehung die folgte, war dann zwar zunächst schön, aber ich hatte immer das Gefühl das ich bei allen Dingen die Aktivere sein musste. Das fing beim Umzug in die gemeinsame Wohnung an und hörte beim Überlegen von gemeinsamen Unternehmungen auf.

Ich hatte halt nicht wirklich das Gefühl, dass er dahinterstand, obwohl er mich schon geliebt hat, er war einfach zu bequem.

Ich denke jetzt einfach, wer mich haben will, muss sich überwinden, den ersten Schritt zu tun, weil ich nicht schon wieder so ein Dilemma haben will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 22:26

Hier nun meine Antwort:
Der Prozess "Emanzipation/Selbstbewußtsein" hat ca. in den letzten 30 Jahren stattgefunden. Wieviele 10.000 Jahre war das Geschlechterverständnis andersrum? Nun kann man sich auf den Kopf stellen und mit den Beinen wackeln; aber 30 Jahre sind für die Vollendung eines solchen Prozesses einfach zu kurz. Und wenn Du nun fragst, ob (Dein) Selbstbewußsein Männer abschreckt, sage ich mal mutig: Das mag durchaus sein. Deshalb mußt Du zwar kein schlechtes Gewissen haben; aber Du mußt es als Fakt hinnehmen. Das Problem ist allerdings, daß Du die Zeit/Deine Entwicklung auch nicht zurückdrehen oder sie verlangsamen kannst; selbst, wenn Du es wolltest. Nur: Die Folgen dieser rasanten Entwicklung mußt Du (mit)tragen; auch wenn Du damit (nun) Deine liebe Not hast. Tröste Dich: wir Männer mit Euch selbstbewußten Jahrhundertfrauen auch.... ))))((( Zu philosophisch, das Ganze?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 22:28
In Antwort auf solist

Hier nun meine Antwort:
Der Prozess "Emanzipation/Selbstbewußtsein" hat ca. in den letzten 30 Jahren stattgefunden. Wieviele 10.000 Jahre war das Geschlechterverständnis andersrum? Nun kann man sich auf den Kopf stellen und mit den Beinen wackeln; aber 30 Jahre sind für die Vollendung eines solchen Prozesses einfach zu kurz. Und wenn Du nun fragst, ob (Dein) Selbstbewußsein Männer abschreckt, sage ich mal mutig: Das mag durchaus sein. Deshalb mußt Du zwar kein schlechtes Gewissen haben; aber Du mußt es als Fakt hinnehmen. Das Problem ist allerdings, daß Du die Zeit/Deine Entwicklung auch nicht zurückdrehen oder sie verlangsamen kannst; selbst, wenn Du es wolltest. Nur: Die Folgen dieser rasanten Entwicklung mußt Du (mit)tragen; auch wenn Du damit (nun) Deine liebe Not hast. Tröste Dich: wir Männer mit Euch selbstbewußten Jahrhundertfrauen auch.... ))))((( Zu philosophisch, das Ganze?

Hatten das Männer und Frauen nicht immer??
Auch wenn es nicht thematisiert wurde?
Haben nicht generell Menschen mit Menschen ihre Probleme?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 22:32

Du erwartest Männer, die in 2005 leben..
aber bist zu *stolz* oder zu wenig selbstbewusst, den ersten Schritt zu machen? Die selbstständige Frau geben, aber in der Beziehung konservativ wie die Dame um 1950?? Schwierig!!
Selbstbewusstsein ist echt was Andres..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 22:34
In Antwort auf wendy_12509292

Hallo
Da ja auch die Meinungen von Frauen gefragt sind, schreibe ich auch etwas. Ich finde und fand es zwar immer schön, wenn ein Mann den ersten Schritt gemacht hat, aber mehrheitlich war es eben umgekehrt. Warum, habe ich mir eigentlich nie überlegt, es war mir letztlich eben egal. Zudem ist es vorgekommen, dass ich, wenn ich angesprochen wurde, geradezu überrumpelt war und auf gar nichts eingehen konnte.

Wer den erste Schritt macht oder gemacht hat, spielt wirklich nur in eben diesem Moment eine Rolle, bei allem, was dann hoffentlich folgt, ist es völlig egal, wer ursprünglich angefangen hat. Ich denke, ich wäre schlicht versauert, wenn ich nicht selber aktiv geworden wäre...

Und: Wer selber wen anspricht, hat die Wahl

Ciao, Zora

DAS ist Selbstbewusstsein..
Klasse, liebe Zora!
Wenn frau was will, marschiert sie drauf los..
Denke auch so!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2005 um 22:39
In Antwort auf jed_12537471

Und was ist,
wenn die männer es auch schön finden, wenn die frau den ersten schritt macht?
kenne viele, die da sehr schüchtern sind und sich sagen "warum soll ich den ersten schritt machen? wenn sie wirklich interesse hat, wird sie sich schon melden..."

Das sind eben dann die
selbstbewussten Frauen. und die gibt es.. ISCH SCHWÖR!
Selbstbewusstsein heißt nämlich nicht nur immer tough sein, sondern -meiner unbedeutenden Ansicht nach- ich kann mir auch Fehler erlauben,und ich hab soviel Mut, dass ich auch mit ner Absage leben kann .. und das ist nicht geschlechtsabhängig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 8:58

Ja, vielleicht

sollte ich überlegen, ob ich da Selbstbewußtsein nicht mit

Angst vor Absagen verwechsle.

Hm, man verlernt ja auch irgendwie, Männer anzusprechen, gerade, wenn man länger eine Beziehung hatte...

Dann muss man halt umdenken, eigentlich hat man ja nix zu verlieren.

Denke auch, dass man den potentiellen Partner halt nicht
im Nachtleben kennenlernt, oder wo habt ihr eure Partner kennengelernt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 9:23
In Antwort auf zuri_11952641

Ja, vielleicht

sollte ich überlegen, ob ich da Selbstbewußtsein nicht mit

Angst vor Absagen verwechsle.

Hm, man verlernt ja auch irgendwie, Männer anzusprechen, gerade, wenn man länger eine Beziehung hatte...

Dann muss man halt umdenken, eigentlich hat man ja nix zu verlieren.

Denke auch, dass man den potentiellen Partner halt nicht
im Nachtleben kennenlernt, oder wo habt ihr eure Partner kennengelernt?

Meine Kinder haben mal gesagt:
Beziehungen kann man nicht in Discos o.ä. knüpfen. Sowas findet auf Seminaren u.ä. statt....Ich glaube, das drückt's ganz gut aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 20:47

Naja, in vielen Köpfen
spukt es immer noch das Märchen, dass der Prinz vor der Tür steht*schnipp*, also, ich werd dann wohl mal ein bisschen forscher sein in der nächsten Zeit.

Vielleicht hab ich auch Angst, dadurch unweiblich zu wirken, weil ich auch manchmal denke dass ihr das braucht, weil es doch auch immer heißt "der Mann muss jagen", und
man hört es wirklich oft, dass ein Mann dann auch schnell Interesse verliert. Wobei man da wirklich wahrscheinlich unterscheiden muss zwischen kennenlernen und Beziehung führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 0:50
In Antwort auf zuri_11952641

Naja, in vielen Köpfen
spukt es immer noch das Märchen, dass der Prinz vor der Tür steht*schnipp*, also, ich werd dann wohl mal ein bisschen forscher sein in der nächsten Zeit.

Vielleicht hab ich auch Angst, dadurch unweiblich zu wirken, weil ich auch manchmal denke dass ihr das braucht, weil es doch auch immer heißt "der Mann muss jagen", und
man hört es wirklich oft, dass ein Mann dann auch schnell Interesse verliert. Wobei man da wirklich wahrscheinlich unterscheiden muss zwischen kennenlernen und Beziehung führen.

Das jagen
ich halte diese volksmythen vom jagenden mann für absoluten schwachsinn.
wie kommen denn die leute immer darauf, dass der mann jagen muss? warum soll er da das interesse verlieren?

ich kann dich nur absolut ermutigen: geh auf die leute zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 3:11

Re
Auf pauschale Fragen gibts halt keine pauschalen Antworten... es gibt Männer, die es toll finden, wenn eine Frau desinteressiert tut und es gibt Männer, die sone Frauen unsympathisch finden.
Ob man schlußfolgern kann, daß Männer, die unnahbare Frauen ansprechen, auch im Allgemeinen "aktiver" sind... naja ich weiß net.
Irgendwann werden Männer auch erwachsen und haben einfach keine Lust mehr auf Machtspielchen (und das ist ja eigentlich, was Du willst: Du willst den Mann "zwingen", auf Dich zuzugehen, obwohl Du abweisend auftrittst).
Mein Tip: wenn Du an Männern interessiert bist, denen an einer echten Partnerschaft liegt, sei einfach natürlich und unverstellt.
So ist die Chance auch am Größten, unverstellte "Typen" kennenzulernen; sie also so kennenzulernen, wie sie "normalerweise" sind.
Denk ich mir so.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 12:17

was für ein satz
aber wenn du damit das aussagen willst, was ich herausgelesen habe, find ich den verdammt gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 15:26

Ich glaube,
dass in der heutige Zeit die wenigsten Männer Probleme mit einer selbstbewussten Frau haben, aber wie immer gibt es Ausnahmen.

Du sagst du bist zu stolz einen Mann anzusprechen? Darf der Mann nicht zu stolz sein um dich anzusprechen? Denk mal darüber nach, dass alle Gründe, aus denen du einen Mann nicht ansprichst die gleichen Grunde des Mannes sein könnten, der dich nicht anspricht.

Oder anders:
Wenn du beim Ausgehen die von dir beschriebenen Einstellungen äußerlich zu Schau stellst, brauchst du dich echt nicht zu wundern, wenn dich keiner Anspricht, weil du Männern so viel mehr Grunde gibts, dich nicht anzusprechen, als Grunde es zu tun.
Bsp.:
1. Der Mann ist so aufmerksam, dass er genau mitbekommt, das du im allgemeinen nicht angesprochen werden willst. Wenn du ihm dann nicht genaue Zeichen gibst, dass du ausgerechnet von ihm angesprcohen werden willst, wird er es nicht tun.

2. Der Mann bemerkt deinen "Stolz" und sagt sich, dass du bestimmt eine bist, die viel Wert auf eine ganz besonders originelle Anmache legt und vielleicht auch sonst etwas schwierig oder anspruchsvoll bist, worauf der Betreffende, bei der großen Auswahl, lieber verzichtet.

3. Du bist mit deinen Freunden da, nu wenige sprechen gern eine Frau vor all ihren Freunden an.

Also der klassische Verlauf einer Anmache ist doch so, der Mann schaut sich um und sieht eine Frau, die ihm gefällt, dann beobachtet er sie. Wenn sich die Frau jetzt auch umschaut und sieht, das der Mann sie bobachtet, wird sie sich überlegen, ob sie Interesse hat oder nicht. Wenn sie hat, gibt sie ihn unauffällige, aber eindeutig auffordernde Zeichen, woraufhin der Mann sie dann anspricht. Und ich denke, dass sehr viele Menschen auch nach 30 Jahren Emanzipation noch danach verfahren und wenn du es eben versäumst an diesem Spiel teilzunehmen, brauchst du dich nicht wundern. Nur wer mitspielt kann gewinnen.

Ich will nochmal betonen, dass ch nicht sagen will, dass es immer so läuft oder laufen soll, nur dass ich glaube, dass es tatsächlich so läuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 17:18

Vor
einem jahr hätte ich deine frage ganz klar mit "nein" beantwortet und dir (wie viele andere hier auch) empfohlen, direkt auf den mann zuzugehen.

mittlerweile bin ich mir ehrlich gesagt nicht mehr sicher.. ich will damit nicht den schmarrn von "männer sind jäger / verlieren schnell das interesse, wenn sie nicht den ersten schritt machen" etc. aufrecht erhalten oder gar verteidigen - das stimmt m.E. nun gar nicht!
aber: ich habe die erfahrung gemacht, dass einige dieser selbstbewussten damen doch etwas zu optimistisch sind, wenn sie dann mal jemanden ansprechen, d.h. das "gleiche liga"-prinzip wird oft einfach ignoriert
als mann ist man dann auch weitaus gehemmter, einen "korb" auszuteilen - das führt wiederum zu langwierigen, verkrampften konversationen..
ich denke, da haben männer einfach ein besseres gespür für das ansprechen der "passenden" person - und wenn's nicht die passende war, tut der korb bestimmt nicht so weh wie andersherum (oder irre ich mich da?)

ps: "der klassische Verlauf einer Anmache", wie von brückentroll super beschrieben, sollte "genormt" angewendet werden - schon hätten wir alle weitaus weniger "probleme" beim kennenlernen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 17:52

Also,

meinst Du damit, dass Frauen kein Gespür dafür haben, bei wem sie landen können? Aber ich finde schon, dass man

schnell merkt, wann ein Mann kein Interesse zeigt. ZB, wenn die fragerei nur von mir ausgeht oder er mich nicht ansieht beim Reden oä.

Ich hab ja die Erfahrung eher umgekehrt gemacht: letztens war ich in einem Tanzschuppen und ich steh einfach auf Männer über 1,90 cm, bin selber eher klein. Mich sprach dann ein Typ an, der war nicht größer als 160cm. Sünde, aber auch ansonsten war es halt nicht "meine Liga", und das passiert mir öfter, als das mich jemand anspricht, der

mir optisch gut gefällt. (Manchmal überwindet sich dann ja doch mal jemand)

Also, ich glaube, dass Männer auch eher einen Kompromiß machen und nehmen was sie kriegen können, als Frauen, wenns ums kennenlernen geht, jedenfalls, wenns dann ein one-night-stand sein soll. Damit will ich hier keinem zu Nahe treten, ist einfach so meine Erfahrung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 18:07
In Antwort auf zuri_11952641

Also,

meinst Du damit, dass Frauen kein Gespür dafür haben, bei wem sie landen können? Aber ich finde schon, dass man

schnell merkt, wann ein Mann kein Interesse zeigt. ZB, wenn die fragerei nur von mir ausgeht oder er mich nicht ansieht beim Reden oä.

Ich hab ja die Erfahrung eher umgekehrt gemacht: letztens war ich in einem Tanzschuppen und ich steh einfach auf Männer über 1,90 cm, bin selber eher klein. Mich sprach dann ein Typ an, der war nicht größer als 160cm. Sünde, aber auch ansonsten war es halt nicht "meine Liga", und das passiert mir öfter, als das mich jemand anspricht, der

mir optisch gut gefällt. (Manchmal überwindet sich dann ja doch mal jemand)

Also, ich glaube, dass Männer auch eher einen Kompromiß machen und nehmen was sie kriegen können, als Frauen, wenns ums kennenlernen geht, jedenfalls, wenns dann ein one-night-stand sein soll. Damit will ich hier keinem zu Nahe treten, ist einfach so meine Erfahrung

Kompromiss
"Also, ich glaube, dass Männer auch eher einen Kompromiß machen und nehmen was sie kriegen können, als Frauen, wenns ums kennenlernen geht, jedenfalls, wenns dann ein one-night-stand sein soll. Damit will ich hier keinem zu Nahe treten, ist einfach so meine Erfahrung"

da hast du sicherlich zu 100% recht! ..wie oft ich schon nen besoffenen kumpel am ende des abends von seiner "100kg-eroberung" wegzerren musste
das lernt man aber auch nur durch (schlechte) erfahrungen, die man selber vorher gemacht hat.. deshalb stehe ich auch nicht so auf ONS



will natürlich nicht allen frauen das gespür absprechen, aber es ist schon auffallend, dass grad bei damen mit einer gehörigen portion selbstbewusstsein das ganze bissl über's ziel hinausschiesst..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 21:08

Der Wodka-Lemon
sei dir zum höchsten Genusse gegönnt, bei der schönen Aussage.
Ach, was.. nimm gleich 2 davon!!MINDESTENS..
LG
Titanic

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2005 um 9:04

Meine Lebensgefährtin
war genau so -freundlich aber distanziert eben mit der Aura der Unnahbaren und Unantastbaren- und ich überhaupt nicht ihr Typ (zu klein nur 1,78m und ihr Partner sollte minimal 1,85m haben da sie genau so groß ist wie ich). Wir wohnten im selben Haus und irgendwann hat sie angefangen mich anzusprechen. Was folgte waren lange Gespräche auf meiner im Bau befindlichen Terasse, Spaziergänge im Park, ein Glas Wein bei ihr nach dem ich mich verabschiedete und sie den nächsten Tag ziemlich angesäuert wirkte, kleine Arbeiten in ihrer Wohnung und danach die erste gemeinsame Nacht (die drei Tage dauerte).
Kompromisse ? Von beiden Seiten NEIN weil auf einmal nur das Herz und nicht der Kopf -mit all seinem Wunschdenken- zählte.
Und der erste Schritt ? Ich glaube den haben wir fast zeitgleich getan in dem unterbewußten Gefühl den richtigen Partner vor uns zu haben, und das ist über 13 Jahre her.
Wo ist Dein Problem ?
Benutze Deine weibliche Intuition statt deiner Augen und dem Kopf, den Partner fürs Leben trifft man nur einmal.
Alles Gute Harti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook