Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seitensprung und die kleinen Folgen ...

Seitensprung und die kleinen Folgen ...

10. Dezember 2012 um 21:48

Hallo an alle ... weiß gerade nicht mehr weiter und suche auf diesem weg nach Rat und Denkanstößen
Bin seit sechs Jahren verheiratet und gemeinsam haben wir zwei bezaubernde Kinder (6 & 3). Unsere Ehe war ewig Hindernissen ausgesetzt, die wir so gut wir konnten, versucht haben zu meistern. Es war gewiss nicht so einfach ... Finanzielle Probleme, Unzufriedenheit mit dem Aussehen nach den Schwangerschaften, Tod meines Vaters, etc.

Nach dieser stressigen Zeit, wo wir aber auch viele schöne Momente gemeinsam erlebt hatten ... war es endlich soweit, finanziell ging es Bergauf und unser Traum vom "Eigenheim" ging in erfüllung. Ich habe gedacht wir hätten es endlich geschafft.

Bis dann dieser eine Tag kam, wo alles außer Kontrolle gerieht. Auf einer Familienfeier begann ein schöner Abend. Mein Mann hatte übern Durst getrunken und war weg!? Um sechs Uhr morgens stand er auf einmal in der Tür. Am nächsten Tag suchte ich das Gespräch. ..."Wo warst du?", "Was ist los mit dir?", etc.
Mein Mann weiß leider nicht mehr so viel, anscheind war er mit alten bekannten zur Disko los.
Er fand das alles nicht so schlimm. OK, aber ich. Das kann doch nicht angehen. Wir haben Familie, Kinder, ... ich mach soetwas doch auch nicht! Nach einer Woche diskutieren sah ich keine Reue und hab ihn aus Wut und Entäuschung rausgeschmissen. Es war nicht richtig von mir - das weiß ich jetzt- doch ich habe mit der Aktion nur gehofft, das er Einsicht zeigt.
Lange Rede, kurzer Sinn ... Zwei Monate dauerte unser Päuschen! ... ein ständiges hin und her ... Beide zu Stolz um einzulenken. Liebe am Montag und sture Verletzheit am Dienstag und so weiter.

Irgendwann sind wir aufeinander zugegangen, haben geredet, ohne Vorwürfe. Sind Kompromisse eingegangen. Es gab keine "Macht-Spielchen" mehr. Wir tollerierten einander und hörten einander zu. Es war toll. Besser hätte es nicht laufen können. Wir waren glücklich. So glücklich war ich vorher noch nie gewesen. Mein größter Wunsch, nach einer harmonischen Familie, hat sich erfüllt.

Jetzt gesteht er einen Seitensprung. Meine heile Welt bricht ein, ... doch das beste SIE ist schwanger!

Momentan weiß ich echt nicht weiter ... Gefühlschaos! Trauer & Wut, Liebe & Hass alles so nah bei einander.
Ich klammer mich zu sehr an die "schöne" Zeit, will nicht das meine Familie auseinander bricht, aber kann ich überhaupt mit ihm zusammen sein? Kann man so etwas schaffen? Eine Familie bzw. die Ehe aufrecht erhalten mit dem Wissen, er bekommt noch ein Kind aber nicht von mir????
Danke schon mal für alle Komentare, Tipps, ähnliche Erfahrungsberichte, etc.

Mehr lesen

11. Dezember 2012 um 11:27

Hammerharte Nummer
Ich kann deine Gefühlswelt sehr gut verstehen. Das tut mir ganz doll leid für dich und deine Kinder.

ICH könnte es nicht verzeihen. Denn es geht nicht nur um den einen (oder mehrere?) Seitensprung und daraus resultierenden Vertrauensbruch, sondern es geht um noch viel mehr. Er hat ein Kind gezeugt. Ein Kind! Das bedeutet, dass er nicht verhütet hat und damit bewusst das Risiko eingegangen ist, dass sie schwanger werden könnte. Zeitgleich ist er das Risiko eingegangen, dass er sich mit Geschlechtskrankheiten anstecken könnte, die er dann auf dich überträgt. Auf dich, die am wenigsten damit zu tun hat... Das ist verantwortungslos und zeugt absolut nicht von Achtung und Respekt! Wenn schon fremdgehen, dann doch bitte geschützt!!! Zu alledem kommt jetzt in wenigen Monaten ein Kind zur Welt, was dich immer an den Betrug erinnern wird. Hinzu kommen Unterhaltsforderungen für das Kind und wenn sie nicht arbeiten geht bzw. wenig Geld hat auch noch Unterhaltsforderungen für sie. Das Gesetz spricht ihr einen Betreuungsunterhalt für drei Jahre (auf Antrag mit Begründung auch länger) in Höhe von mindestens 770 EUR monatlich zu.

http://www.kanzlei-arbeitsrecht-familienrecht.de/Aktuelle_Informationen_zum_Arbeitsrecht_und_zum_Familienrecht_in_Chemnitz/Familienrecht_%E2%80%93_aktuell_in_Chemnitz/Der_Mindestbedarf_auf_Betreuungsunterhalt_fuer_die_Mutter_eines_gemeinsamen_nichtehelichen_Kindes_nach_%C2%A7_1615_l_BGB_ist_derzeit_mit_%E2%82%AC_770_00_zu_bemessen_Bundesgerichtshof_Urteil_vom_16.12.2009_%E2%80%93_Az._XII_ZR_50_08

Sprich, dein Mann wird die nächsten Jahre Unterhalt berappen müssen, ob er will oder nicht. Vielleicht will er das Kind dann auch sehen und Umgang haben.

Das sind mehr als genug Gründe ihn vor die Türe zu setzen. Der Seitensprung ist verletzend genug, aber die Schwangerschaft? Ein absolutes No Go!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2012 um 12:19

Ja das sind auch alles meine Gedanken
Mein Mann spricht von dreimal inerhalb nicht mal zwei Wochen. Er sagt, er dachte unsere Ehe sei vorbei und nicht mehr zu retten. Alkohol spielte eine große Rolle in der Zeit wohl auch mit. Sie, die Dame, der bekannt war das er verheiratet ist und zwei Kinder hat, hatte gerade eine lang jährige Trennung hinter sich und so schenckten die beiden sich wohl ein wenig trost. Auf meine Fragen wegen Verhüttung und ähnlichem, kann er mir keine Antwort geben, ausser das er in dem Moment wohl nicht an solches gedacht hat.
Für mich ist es persöhnlich noch schmerzhafter, da ich mir noch gerne ein drittes Kind gewünscht hätte (Gesundheitlich darf ich keine Kinder mehr bekommen), doch er wollte aber auch kein drittes ... und jetzt das!
Er behauptet, das Kind könnte auch von ihrem "Ex"-Freund sein, da sie sagte das sie auch mit dem noch schlafen würde.
Doch ehrlich gesagt, weiß ich nicht was ich davon halten soll.

Ich weiß auch nicht was ich machen soll.
Was ist der richtige Weg, wie soll es weiter gehen? Ich habe niemals damit gerechnet das mir so etwas passiert. Er hat mich mit diesen Entscheidungen vor den Kopf gestoßen. Ich möchte nicht aus meinen Kindern, Scheidungskinder machen. Doch ich kann auch nicht damit Leben, das mein eigener Mann noch irgendwo ein Kind hat, dass während der Ehe gezeugt wurde.

Er will nichts von der besagten Dame, dass glaube ich. Er sagt auch das er das Kind weder möchte noch das es ihm etwas bedeuten wird. Aber das kann ich ihm nicht glauben, den früher oder später wird damit Kontakt haben. Das weiß ich, denn ich kenn ihn.

Aber auch finanziell?! ... wie soll das gehen? Sollen unsere gemeinsamen Kinder und ich jetzt verzichten, weil er noch für die "anderen" zahlen muss.

Das schlimmste für mich ist, das ich ihn geliebt habe, so aufrichtig und mein größter Wunsch war es mit ihm eine harmonische Familie zu führen.
Momentan fühle ich mich verletzt und total Kraftlos und weiss echt nicht mehr weiter und vorallem hab ich das Gefühl das ich keinen weiteren Tag mehr packe ... Aber ich muss ja wegen den Kindern ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2012 um 14:49

Und wohin soll ich den deiner Meinung nach laufen?
Ja ... nenn mich naiv oder ähnliches, doch gerade jetzt denk ich das er mich liebt ...
Vorher war es so das ich darauf gewartet hab bis er endlich "Ehemann" ist und seinen Vaterpflichten nachkommt. Ich wollte das er von sich aus gerne Zeit mit uns verbringt. Uns zu schätzen weiß.Sieht das alles was ich mach, selbst das alltags nörgeln, nur für uns gemacht wird. Das er mich zu schätzen weiß.

Ich habe immer als erste laut gerufen, wenn es hieß einer ist Fremdgegangen, verlaß ihn! ... doch jetzt ...

Versteht mich nicht falsch, ich leide sehr darunter, aber er ist ein besserer Ehemann geworden. Er gibt sich sehr viel Mühe. Er gibt uns das Gefühl etwas Wertvolles zu sein, das ist echt schön ... doch ... zu spät?
Denn dann frag ich mich warum musste es erst soweit kommen, das er merkt was er an mir hat und das er auch an sich arbeiten musste.

Ich hasse diese Frau, die einem verheiratetem Mann die Beine breit macht, der es gleichgültig ist von wem sie ein Kind bekommt, hauptsache sie hat eins, ihr ist es auch egal das sie mein Leben und das meiner Kinder auf den Kopf stellt. Ja mein Mann ist fremdgegangen und hat nicht verhütet, doch warum meldet sie sich erst so spät, wo man nicht mal die Tatsache ausdiskutieren kann, ob dieses Kind erwünscht ist. Sie hätte ja auch einwenig Verstand besitzen können ... Es war keine Affäre, keine Romanze, beide haben nichts für einander empfunden. Ein Abenteuer um dem Alltagsstress zu entfliehen ... ohne Sorgen ... und jetzt?

Ich überlege ob es nicht wirklich sein könnte, das es nicht sein Kind ist und ob man dann nicht der Ehe doch noch eine Chance geben sollte? Kann man so etwas überhaupt verarbeiten? Glücklich miteinander neustarten?

vielen Dank für eure Meinungen und Denkanstöße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2012 um 20:56

Schuld haben beide!
Es ist ja nicht so das ich der Frau die Schuld gebe ... Mein Mann trägt schuld, er hat sich darauf eingelassen und mich hintergangen, ungeschützten Sex gehabt, woraus ein Kind entstanden ist!(?) ... aber moment mal warum macht eine Frau soetwas mit, wenn sie ganz genau weiß das er Ehefrau und Kinder hat ... vorallem gings bei ihr ja ebenfalls nur um den Sex. (?) Gefühle waren bei beiden nicht vorhanden ... Warum behält sie "so ein Kind". Das Kind wird sowieso nie mit dem Vater aufwachsen ... wie thonibulletti so schön schreibt, er wird für dieses Kind nie präsent sein. Und wenn sie dieses Kind nur für sich haben wollte bzw. ja immer noch will, warum dann nicht einfach für nen ledigen Mann die Beine breit machen?
Schuld haben für mich beide! Er hat meine Familie kaputt gemacht, wegen ihm fühl ich mich so mies, wie noch nie zuvor, ... doch sie hätte das alles rechtzeitig "mildern" können.
Oder etwa nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2012 um 21:16

...
Ein Seitensprung zu verzeihen ist die eine Sache. Aber ein Seitensprung ohne Kondom ist so dermaßen unverantwortlich. Außerdem hätte er dich unmittelbar danach informieren müssen oder zumindest bevor ihr mit einander Sex habt. Denn er hätte ja auch böse Krankheite anschleppen können. Find ich unverantwortlich. Und die Frau versteh ich auch nicht so ganz. War das ein One night stand? Wenn ich weiß dass ich nich verhütet hab, dann besorg ich mir doch wenigstens die pille danach. Es is doch so unwahrscheinlich dass man von einem mal Sex schwanger wird. Wir sind doch alle aufgeklärt. Und egal wie betrunken man ist, sowas weiß man einfach. Und by the way kann ein zu betrunkener Mann gar kein Sex mehr haben. Also ne Entschuldigung ist das nich. Wie du damit umgehen sollst kann ich dir nich sagen. Aber wenn du es schaffen willst dann mussst du auf jedenfall über alle Fakten bescheid wissen. Sprich, wer Sie war, wie oft sie Kontakt haben, ob da eventuell GEfühle mit im Spiel sein könnten.
Im wievielten Monat ist sie denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 0:16
In Antwort auf silverfight1

Hammerharte Nummer
Ich kann deine Gefühlswelt sehr gut verstehen. Das tut mir ganz doll leid für dich und deine Kinder.

ICH könnte es nicht verzeihen. Denn es geht nicht nur um den einen (oder mehrere?) Seitensprung und daraus resultierenden Vertrauensbruch, sondern es geht um noch viel mehr. Er hat ein Kind gezeugt. Ein Kind! Das bedeutet, dass er nicht verhütet hat und damit bewusst das Risiko eingegangen ist, dass sie schwanger werden könnte. Zeitgleich ist er das Risiko eingegangen, dass er sich mit Geschlechtskrankheiten anstecken könnte, die er dann auf dich überträgt. Auf dich, die am wenigsten damit zu tun hat... Das ist verantwortungslos und zeugt absolut nicht von Achtung und Respekt! Wenn schon fremdgehen, dann doch bitte geschützt!!! Zu alledem kommt jetzt in wenigen Monaten ein Kind zur Welt, was dich immer an den Betrug erinnern wird. Hinzu kommen Unterhaltsforderungen für das Kind und wenn sie nicht arbeiten geht bzw. wenig Geld hat auch noch Unterhaltsforderungen für sie. Das Gesetz spricht ihr einen Betreuungsunterhalt für drei Jahre (auf Antrag mit Begründung auch länger) in Höhe von mindestens 770 EUR monatlich zu.

http://www.kanzlei-arbeitsrecht-familienrecht.de/Aktuelle_Informationen_zum_Arbeitsrecht_und_zum_Familienrecht_in_Chemnitz/Familienrecht_%E2%80%93_aktuell_in_Chemnitz/Der_Mindestbedarf_auf_Betreuungsunterhalt_fuer_die_Mutter_eines_gemeinsamen_nichtehelichen_Kindes_nach_%C2%A7_1615_l_BGB_ist_derzeit_mit_%E2%82%AC_770_00_zu_bemessen_Bundesgerichtshof_Urteil_vom_16.12.2009_%E2%80%93_Az._XII_ZR_50_08

Sprich, dein Mann wird die nächsten Jahre Unterhalt berappen müssen, ob er will oder nicht. Vielleicht will er das Kind dann auch sehen und Umgang haben.

Das sind mehr als genug Gründe ihn vor die Türe zu setzen. Der Seitensprung ist verletzend genug, aber die Schwangerschaft? Ein absolutes No Go!


Hy!! Sorry das ich mich einmische aber eine frage stellt sich noch: hätte er es dir je gebeichtet wenn sie nicht schwanger geworden wäre??? Hmmm.... Ich finde das das auch ein wesentlicher Faktor ist meine Meinung!! Ich denke du musst es wissen was du tust und wie du dich entscheidest!! Und ich hoffe du entscheidest dich richtig für dich und deine Kinder!! ) ps: was das mit der Verhütung angeht in der hinsicht denken Männer nur an spass und nicht an die Gesundheit! -.- denn wie wir wissen ist das Kondom der lustkiller für die Männer!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 11:41

!!!
Danke für deine Meinung, darum schreib ich ja auch hier um andere Sichtweisen zu bekommen, ... doch ich werde es so nicht stehen lassen. Mein Mann ist mir nicht fremdgegangen weil er so "notgeil" war und auch nicht während es in der Ehe gut gelaufen ist, sondern in der Zeit wo ich ihn rausgeschmissen habe! ... soll nichts entschuldigen, doch ist es besser zu wissen das es während einer Kriese und Pause passiert ist.
Zu der Frau kann ich nur eins sagen, hätte sie "richtig" reagiert und ihn nicht "ran" gelassen, hät er ne Nacht drüber geschlafen und wär zu verstand gekommen.
Ich bin keine hässliche, frigide Hausfrau, so ist das ja auch nicht ... Unser Sexaul-Leben ist abwechslungsreich und gut.
Also was ich damit sagen will, er hat mich nicht betrogen, weil er zu Hause nichts gescheites hat, sondern weil in den besagten zwei Monaten es zwischen uns gekrieselt hat, stress und ähnliche Familienprobleme gabs dann ja genug ... Dieses Kind, was da entsteht kann gewiss nichts dafür, ich habe ja nun selber Kinder und habe auch beruflich mit Kindern zu tun, ... gerade darum verstehe ich die Frau nicht warum sie das ihrem Kind antut. Mein Mann egal ob wir zusammen bleiben oder nicht, wird für dieses Kind niemals so präsent sein wie für unsere Gemeinsamen Kinder. Ich bin mir auch ziehmlich sicher das er keine Emotionale Bindung zu dem Kind aufbauen wird. Und das ist das was ich meine, sie hätte das "mildern" können, meine Familie wäre nicht kaputt und sie hätte kein Kind das unerwünscht ist. Sie hätte auch einfach den nächsten ledigen zum Vater machen können, der sich auch um das Kind gekümmert hätte.
Und vor allem ist es noch gar nicht zu 100% sicher ob er der Vater ist oder nicht, da sie zur selben Zeit mit ihrem langjährigen Freund "Umgang" hatte. Nur der ist momentan leider finanziell nicht so flüßig.(?!)
Also du siehst das ist alles etwas verzwickter als eventuell gedacht, darum gehts mir so "mies". Weil ich ganz genau weiß, er hätte mich nicht betrogen wenn wir nicht diese 2 Monate "stress-Pause" gehabt hätten. Und er hätte es mir auch gesagt wenn sie nicht schwanger wäre, mitsicherheit nicht sofort aber er hätte es gebeichtet.
Ich weiß das ich das selber Entscheiden muss was das richtige für mich und unsere Kinder ist, es ist nur so schwer. Denn die ständige ungewisscheit ob es sein Kind ist oder nicht macht einen kaputt ... mehr als die Tatsache das er Fremdgegangen ist, denn da bin ich mir sicher, das wird nicht mehr passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2012 um 14:11


Was geht denn hier ab
Sie will ein Kind ... GUT, kann sie ja aber nicht von meinem Mann! ... Und das sage ich jetzt nicht nur, weils mir jetzt passiert ist, sondern allgemein ... Wenn eine Frau ein Kind möchte, ist das legetim, doch muss der Mann es auch wollen! Sonst sucht sie sich eben nen Samenspender! Das was hier abläuft ist nicht richtig. Lassen wir den Seitensprung mal aussenvor, gehts jetzt halt nur mal um die Tatsache, dass eine Frau ein Kind will und das finanzielle soll ebenfalls abgedeckt sein!? ... sag mal gehts noch!
Ganz klar zu der Frage wegen der Abtreibung, JA! ... Bin Mutter zweier fantastischen Kinder und Erzieherin, habe selber noch nie abgetrieben oder abtreiben müssen, bin aber der Meinung sie hätte es machen müssen! Es ist nicht verantwortungvoll dem Kind gegenüber, sie hatte die Wahl es ihrem Kind zu ersparren das es irgendwann mal erfährt wie ungewollt es vom Vater war bzw. ist. Und ich bin mir ziehmlich sicher den Wunsch der Mutter nach nem Kind wird es auch nicht verstehen, wenn es ohne einen Vater aufwächst. Ja klar die Mutter wird es Lieben und alles erdenkliche dafür tun und geben ... aber es wird nicht ausreichen, eine intakte Familie ist wesentlich besser ... oder wenigstens ein Vater, der das Kind liebt ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2012 um 15:09

...
Nein ... ich halte eine intakte Familie für optimal! Ich finde es auch nicht richtig, wenn Paare nur der Kinder wegen zusammen bleiben. Es ist auch vollkommen akzeptabel, wenn eine Ehe oder Partnerschaft in die Brüche geht, dass dann ein Elternpart alleinerziehend ist. ABER ich finde es verantwortungslos als Frau ein Kind zu bekommen, wo vom ersten Moment aus klar ist, das der Erzeuger das Kind nicht möchte, nicht lieben wird und nur das finanzielle übernehmen soll. Und es spielt dabei keine Rolle ob es ein vergebener Mann ist der einen ungeschützten Seitensprung hatte oder einfach nur ein lediger Mann der nen One Night Stand genossen hatte. - In meinem Fall wäre mir der ledige selbstverständlich lieber gewesen

Das ist meine Meinung eben und denk nicht das ich meinen Mann jetzt irgendwie in Schutz nehme, das habe ich hier oft genug geschrieben, wie schmerzhaft das für mich ist. Aber wie gesagt an der Schwangerschaft trägt er ganz klar nicht allein die Schuld. Was die Schwangerschaft angeht, ist diese Frau in meinen Augen egoistisch und so dumm. Sie versteht doch noch gar nicht was da eigentlich auf sie zu kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2012 um 16:13
In Antwort auf nerina_12371851

Schuld haben beide!
Es ist ja nicht so das ich der Frau die Schuld gebe ... Mein Mann trägt schuld, er hat sich darauf eingelassen und mich hintergangen, ungeschützten Sex gehabt, woraus ein Kind entstanden ist!(?) ... aber moment mal warum macht eine Frau soetwas mit, wenn sie ganz genau weiß das er Ehefrau und Kinder hat ... vorallem gings bei ihr ja ebenfalls nur um den Sex. (?) Gefühle waren bei beiden nicht vorhanden ... Warum behält sie "so ein Kind". Das Kind wird sowieso nie mit dem Vater aufwachsen ... wie thonibulletti so schön schreibt, er wird für dieses Kind nie präsent sein. Und wenn sie dieses Kind nur für sich haben wollte bzw. ja immer noch will, warum dann nicht einfach für nen ledigen Mann die Beine breit machen?
Schuld haben für mich beide! Er hat meine Familie kaputt gemacht, wegen ihm fühl ich mich so mies, wie noch nie zuvor, ... doch sie hätte das alles rechtzeitig "mildern" können.
Oder etwa nicht?

....
Das dein Mann ein Fremdgänger ist ist doch nich die Schuld von der Frau? Gut angekommen alle Frauen der Welt würden zusammenhalten und nieeeee Sex mit einem vergebenen Mann haben, dann würde der Mann zwar nicht fremd gehen, was ihn aber noch lange nicht zum treuen Mann macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2012 um 18:54

Und woher weißt du das denn so genau ...
dass sie es anscheint besser versteht? ... Ich würde, unabhängig wem es passiert, so denken. Mein Mann trägt Schuld, das was er da gemacht hat, da fehlen einem die Worte um es auszudrücken. Die Frau ist in meinen Augen eine egoistische Schlampe. Und eins ist ja Fakt wäre es nicht mein Mann wäre es ein anderer Kerl gewesen. Und das ist nicht mehr normal, ein Kind wollen und dafür über Leichen gehen.
Ja nochmals auch bei einer anderern Frau, die von einem verheirateten Mann schwanger ist, würde ich auf eine Abtreibung pochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2012 um 22:16


Ja und das meinst du weil ...?
Du meinen Mann kennst ...oder? weil ja alle Männer so sind? Ich habe hier mit konstruktiven Meinungen gerechnet, langsam glaube ich das einige Kommentare die eigene Frustation wiederspiegeln
Komisch das ich das mit meinem Mann nicht so gut einschätzen kann wie du. Und das ich diese Frauen für Schlampen halte ist fakt! Schon mal was davon gehört das bei so einem Akt, mit großer Wahrscheinlichkeit zwei Personen die Hauptrolle spielen ... somit ob DU willst oder nicht, trägt sowohl der MANN (in diesem Fall meiner) als auch die FRAU die schuld!
Aber Danke nochmal für deinen Kommentar ... Und mach dir doch bitte keine Sorgen wegen dem finanziellen, da wird die Schlampe schon gut versorgt werden.
Eine Frage hätte ich allerdings noch ... Bist du eine "Betrogene" oder warst du die Geliebte ... oder doch nichts von beidem und bist so allwissend?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 0:44
In Antwort auf nerina_12371851


Ja und das meinst du weil ...?
Du meinen Mann kennst ...oder? weil ja alle Männer so sind? Ich habe hier mit konstruktiven Meinungen gerechnet, langsam glaube ich das einige Kommentare die eigene Frustation wiederspiegeln
Komisch das ich das mit meinem Mann nicht so gut einschätzen kann wie du. Und das ich diese Frauen für Schlampen halte ist fakt! Schon mal was davon gehört das bei so einem Akt, mit großer Wahrscheinlichkeit zwei Personen die Hauptrolle spielen ... somit ob DU willst oder nicht, trägt sowohl der MANN (in diesem Fall meiner) als auch die FRAU die schuld!
Aber Danke nochmal für deinen Kommentar ... Und mach dir doch bitte keine Sorgen wegen dem finanziellen, da wird die Schlampe schon gut versorgt werden.
Eine Frage hätte ich allerdings noch ... Bist du eine "Betrogene" oder warst du die Geliebte ... oder doch nichts von beidem und bist so allwissend?

....
DU verurteilst andere weil sie deinen Mann verurteilen, obwohl sie ihn nich kennen aber du machst doch genau das gleiche mit dieser Frau!!!! Warum nimmst du deinen Mann in Schutz und wieso schimpfst du über diese Frau.Die Frau darf machen was sie will, sie ist keinem Rechenschaft schudlig, aber dein Mann schon. Und dennoch ist sie in deinen Augen die böse? Nimm mal deine rosarote Brille ab!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 11:37

Der wichtigste Beitrag für diese Diskussion!
Ja das hat sie ... Das ist Fakt!
Und was willst du mir jetzt damit sagen???
Das sie superwoman ist?!
Wenn du damit betonen willst das ich in dieser Situation vorerst die Arschkarte gezogen habe, glaubs mir das weiß ich auch ohne diesen wichtigen Beitrag von dir! aber Danke für das Klarstellen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 15:24

Guter Beitrag @jellybelly!
Ich sehe auch ein enormes Problem in der Tatsache, dass er so verantwortungslos war, ohne Verhütung mit einer anderen Frau zu schlafen. Ich glaube, das wäre für mich der Grund, warum ich ihm nicht mehr vertrauen könnte, weil es hier nicht nur um einen Seitensprung geht (den man eventuell verzeihen könnte), sondern weil er mit seiner und damit auch mit der Gesundheit der TE spielt und ich so nie wieder guten Gewissens ohne Kondom mit ihm schlafen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 10:14

Hätte er
es mit Kondom gemacht, wäre es ein ganz anderer Ausgangspunkt, denn dann würde es nur um die Frage gehen, ob man diesen Seitensprung verzeihen kann/will oder nicht. (Und über diese Frage kann man bekanntlich geteilter Meinung sein.)
Ohne Kondom geht es aber darum, dass er leichtfertig mit seiner und der Gesundheit seiner Frau spielt und das ist in meinen Augen absolut unverantwortlich. Dass hier auch ein Seitensprung im Spiel ist, fällt meiner Meinung nach nicht mehr so stark ins Gewicht, weil ich diese Verantwortungslosigkeit zu schwerwiegend finde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 15:51

Also
für dich ist es gleich schlimm, ob dein Partner fremd geht oder ob er fremd geht und sich mit einer Krankheit ansteckt und er dich damit ansteckt? Interessante Einstellung zum eigenen Körper bzw. der eigenen Gesundheit.

Und dass sie schwanger wurde, war doch kein unglücklicher Zufall. Wenn man nicht verhütet, kann das eben schnell passieren. Also kommt zum fremd gehen und krank werden auch noch ein Baby mit dazu. Und diese Kombi soll gleich schlimm sein, wie nur fremd gehen? Na wenn du meinst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 16:53

Wo liest
du heraus, dass wir einen Seitensprung harmlos finden? Ich finde nur bei mangelnder Verhütung muss man über den Seitensprung gar nicht mehr nachdenken. Das ist alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 17:15

Och man,
du vermischst andauernd Dinge. Ich habe nicht von allgemeinem Vertrauen gesprochen. Aber meine Gesundheit ist mir wichtig und die lasse ich nicht durch meinen Mann auf's Spiel setzen.
Ob man eine langjährige, gute Ehe aufgibt, wegen eines Seitensprungs ist hingegen eher eine Frage der Einstellung. Und bevor du jetzt weiter diskutierst: Ich kann diese Frage nicht beantworten, weil ich zu jung bin, als dass ich eine so lange Beziehung schon gehabt hätte. Daher kann ich nicht beurteilen, ob ich das verzeihen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 17:26

Ja,
diesen Punkt werde ich auch nie verstehen, warum betrogene Frauen so gern der anderen Frau die Schuld geben. Vielleicht ein Beschützerinstinkt? So nach dem Motto: "Der arme kleine konnte doch nichts dafür. Diese böse Schl***e hat ihn sich einfach ausgesucht und dann war er ganz wehrlos!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen