Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seitensprung - ich kann mich nicht entscheiden!

Seitensprung - ich kann mich nicht entscheiden!

2. März um 15:21 Letzte Antwort: 2. März um 17:53


Hallo - hier ist mal wieder das so häufige Thema, nur kann ich diesmal als Frau meinen Mann nicht verlassen. Bitte verurteilt mich nicht, ich habe wahnsinnig große Schuldgefühle, die mich seit einem Jahr regelrecht krank machen. Ich will es nicht entschuldigen, es ist wirklich wahnsinnig schwach und unheimlich dumm von mir. Ich bin seit 15 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir haben keine Kinder, mein Mann ist Alkoholiker. Vor ca. 1 Jahr habe ich mich in einen ebenfalls verheirateten Familienvater verliebt. Ich habe lange versucht, dagegen anzukämpfen. Nach über einem halben Jahr liess es sich nicht mehr verhindern und wir haben etwas miteinander angefangen. Wir glauben beide daran, dass es für uns die ganz große Liebe ist. Mittlerweile habe ich es beendet, da ich mit einer so großen Lüge nicht leben kann. Nur die Gefühle konnte ich nicht abstellen. Er bittet mich, mit ihm neu anzufangen, hat aber seine Familie noch nicht verlassen. Ich habe das Gefühl, er will dass ich die Entscheidung für ihn übernehme. Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, eine Familie zu zerstören und erstrecht nicht, seinen Kindern das Recht auf eine heile Familie zu nehmen. Ich bin unheimlich unglücklich in meiner Ehe und habe gerade an den Wochenenden das Gefühl, meinen Mann verlassen zu müssen. Aber auch ihm ggü. fühle ich mich verpflichtet, da ich sein einziger Bezugspunkt bin und er womöglich daran kaputtgehen würde, sollte ich mich trennen. Um so wenig Schaden wie möglich anzurichten ertrage ich meine unglückliche Ehe und meinen Liebeskummer. Ich weiß, eigentlich sollte ich beide Männer verlassen und allein weitergehen und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mich selbst damit belüge. Im Moment versuche ich, meine Gedanken darüber etwas zu ordnen und bin dankbar über Eure Meinungen und Ratschläge dazu.

Mehr lesen

2. März um 15:26

Ganz kurz und schmerzlos, du hast dir die Antwort nämlich schon selbst gegeben:

Ich weiß, eigentlich sollte ich beide Männer verlassen und allein weitergehen und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mich selbst damit belüge

Trau dich! Ich schubs dich hiermit in die richtige Richtung!

Was nach einer Trennung von deinem Noch-Mann aus dir und dem anderen wird, kannst du dann immer noch sehen. Aber löse dich erst Mal von dieser furchtbaren Ehe. Und fühle dich nicht für deinen Mann verpflichtet. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
So abgedroschen das klingt, so wahr ist es auch. Du bist nur für dich und dein eigenes Leben verantwortlich!

2 LikesGefällt mir
2. März um 15:34
In Antwort auf lieblingsschwester


Hallo - hier ist mal wieder das so häufige Thema, nur kann ich diesmal als Frau meinen Mann nicht verlassen. Bitte verurteilt mich nicht, ich habe wahnsinnig große Schuldgefühle, die mich seit einem Jahr regelrecht krank machen. Ich will es nicht entschuldigen, es ist wirklich wahnsinnig schwach und unheimlich dumm von mir. Ich bin seit 15 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir haben keine Kinder, mein Mann ist Alkoholiker. Vor ca. 1 Jahr habe ich mich in einen ebenfalls verheirateten Familienvater verliebt. Ich habe lange versucht, dagegen anzukämpfen. Nach über einem halben Jahr liess es sich nicht mehr verhindern und wir haben etwas miteinander angefangen. Wir glauben beide daran, dass es für uns die ganz große Liebe ist. Mittlerweile habe ich es beendet, da ich mit einer so großen Lüge nicht leben kann. Nur die Gefühle konnte ich nicht abstellen. Er bittet mich, mit ihm neu anzufangen, hat aber seine Familie noch nicht verlassen. Ich habe das Gefühl, er will dass ich die Entscheidung für ihn übernehme. Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, eine Familie zu zerstören und erstrecht nicht, seinen Kindern das Recht auf eine heile Familie zu nehmen. Ich bin unheimlich unglücklich in meiner Ehe und habe gerade an den Wochenenden das Gefühl, meinen Mann verlassen zu müssen. Aber auch ihm ggü. fühle ich mich verpflichtet, da ich sein einziger Bezugspunkt bin und er womöglich daran kaputtgehen würde, sollte ich mich trennen. Um so wenig Schaden wie möglich anzurichten ertrage ich meine unglückliche Ehe und meinen Liebeskummer. Ich weiß, eigentlich sollte ich beide Männer verlassen und allein weitergehen und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mich selbst damit belüge. Im Moment versuche ich, meine Gedanken darüber etwas zu ordnen und bin dankbar über Eure Meinungen und Ratschläge dazu.

Welche Gründe hat den das zerbrechen deiner aktuellen Ehe?

ansonsten hat soley absolut recht!
das wäre das intelligenteste. Du wirst dich neu finden und bestimmt auch neu verlieben. 

Gefällt mir
2. März um 15:41
In Antwort auf lieblingsschwester


Hallo - hier ist mal wieder das so häufige Thema, nur kann ich diesmal als Frau meinen Mann nicht verlassen. Bitte verurteilt mich nicht, ich habe wahnsinnig große Schuldgefühle, die mich seit einem Jahr regelrecht krank machen. Ich will es nicht entschuldigen, es ist wirklich wahnsinnig schwach und unheimlich dumm von mir. Ich bin seit 15 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir haben keine Kinder, mein Mann ist Alkoholiker. Vor ca. 1 Jahr habe ich mich in einen ebenfalls verheirateten Familienvater verliebt. Ich habe lange versucht, dagegen anzukämpfen. Nach über einem halben Jahr liess es sich nicht mehr verhindern und wir haben etwas miteinander angefangen. Wir glauben beide daran, dass es für uns die ganz große Liebe ist. Mittlerweile habe ich es beendet, da ich mit einer so großen Lüge nicht leben kann. Nur die Gefühle konnte ich nicht abstellen. Er bittet mich, mit ihm neu anzufangen, hat aber seine Familie noch nicht verlassen. Ich habe das Gefühl, er will dass ich die Entscheidung für ihn übernehme. Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, eine Familie zu zerstören und erstrecht nicht, seinen Kindern das Recht auf eine heile Familie zu nehmen. Ich bin unheimlich unglücklich in meiner Ehe und habe gerade an den Wochenenden das Gefühl, meinen Mann verlassen zu müssen. Aber auch ihm ggü. fühle ich mich verpflichtet, da ich sein einziger Bezugspunkt bin und er womöglich daran kaputtgehen würde, sollte ich mich trennen. Um so wenig Schaden wie möglich anzurichten ertrage ich meine unglückliche Ehe und meinen Liebeskummer. Ich weiß, eigentlich sollte ich beide Männer verlassen und allein weitergehen und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mich selbst damit belüge. Im Moment versuche ich, meine Gedanken darüber etwas zu ordnen und bin dankbar über Eure Meinungen und Ratschläge dazu.

Ich an deiner Stelle würde einen ganz großen Cut machen und mich von beiden fern halten. Komm zu dir selber und suche dir einen Partner.

Einen  

Gefällt mir
2. März um 17:28
In Antwort auf lieblingsschwester


Hallo - hier ist mal wieder das so häufige Thema, nur kann ich diesmal als Frau meinen Mann nicht verlassen. Bitte verurteilt mich nicht, ich habe wahnsinnig große Schuldgefühle, die mich seit einem Jahr regelrecht krank machen. Ich will es nicht entschuldigen, es ist wirklich wahnsinnig schwach und unheimlich dumm von mir. Ich bin seit 15 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir haben keine Kinder, mein Mann ist Alkoholiker. Vor ca. 1 Jahr habe ich mich in einen ebenfalls verheirateten Familienvater verliebt. Ich habe lange versucht, dagegen anzukämpfen. Nach über einem halben Jahr liess es sich nicht mehr verhindern und wir haben etwas miteinander angefangen. Wir glauben beide daran, dass es für uns die ganz große Liebe ist. Mittlerweile habe ich es beendet, da ich mit einer so großen Lüge nicht leben kann. Nur die Gefühle konnte ich nicht abstellen. Er bittet mich, mit ihm neu anzufangen, hat aber seine Familie noch nicht verlassen. Ich habe das Gefühl, er will dass ich die Entscheidung für ihn übernehme. Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, eine Familie zu zerstören und erstrecht nicht, seinen Kindern das Recht auf eine heile Familie zu nehmen. Ich bin unheimlich unglücklich in meiner Ehe und habe gerade an den Wochenenden das Gefühl, meinen Mann verlassen zu müssen. Aber auch ihm ggü. fühle ich mich verpflichtet, da ich sein einziger Bezugspunkt bin und er womöglich daran kaputtgehen würde, sollte ich mich trennen. Um so wenig Schaden wie möglich anzurichten ertrage ich meine unglückliche Ehe und meinen Liebeskummer. Ich weiß, eigentlich sollte ich beide Männer verlassen und allein weitergehen und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mich selbst damit belüge. Im Moment versuche ich, meine Gedanken darüber etwas zu ordnen und bin dankbar über Eure Meinungen und Ratschläge dazu.

liebst du deinen Mann noch?  trinkt er noch immer oder ist er in Behandlung?? 

Der neue würde sich also nur trennen wenn du dich trennst, sonst bleibt er zur Not bei seiner Frau??
so ein Schwachsinn

1 LikesGefällt mir
2. März um 17:53

Liebe Lieblingsschwester,

hast Du mal was von Co-Abhängigkeit gelesen? Du hast Sorge, dass Dein Mann haltlos wäre, wenn Du ihn verlässt? Das geht vielen Angehörigen von Alkoholikern oder Suchtkranken so. Die Fachwelt hat dafür auch einen Fachbegriff: Co-Abhängigkeit. Die traurige Wahrheit ist, dass ein solches Verhalten, das eigentlich als Stütze für den Alkoholkranken gedacht ist, letztlich auch den Alkoholismus stabilisiert. Warum aufhören? Er hat ja Dich. Das ist hart, wahrscheinlich auch nicht die einzige Wahrheit. Aber da ist was Wahres dran. Und letztlich kannst Du ihm auch nicht helfen, wenn Du einen Schritt zurück gehst und versuchst rauszufinden, warum Du ihn so stützt, obwohl seine Sucht inzwischen auch mit Dir macht, was sie will... Du fühlst Dich jetzt in Deiner Beziehungsfrage genauso hilflos wie er sich mit seiner Sucht fühlt.
Ich kann Dir keinen Rat geben, ob und von wem Du Dich trennen sollst. Aber vielleicht wäre es mal wert, den Fokus zu verändern - statt auf die Frage ob Dein Seitensprung in eine Beziehung münden soll oder nicht - genieße einstweilen Deine Affäre und versuche zuerst die Beziehung zwischen Dir und der Sucht Deines Mannes zu klären. Dann siehst Du vielleicht klarer. Ichw ünsche Dir viel Kraft dazu!

P.s. ich mag Deinen Nick!!!
 

Gefällt mir