Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seitensprung des Freundes verstehen! Hobby-Psychologen erwünscht!

Seitensprung des Freundes verstehen! Hobby-Psychologen erwünscht!

18. Dezember 2003 um 12:04

Hallo erst einmal,


Mein Freund ist mir vor zwei Monaten fremd gegangen.

Es war eine Affäre von etwa 3 Wochen... er war aber nicht ehrlich... er hatte mir die Sache als einen One-Night-Stand geschildert und dann auch noch als einen unfreiwilligen... (so nach dem Motto: Ups, was macht die denn plötzlich auf mir?)

Glücklicherweise nahm ich mit dem Mädel Kontakt auf. Nach 2 Jahren Beziehung wollte ich kämpfen, aber dazu brauchte ich Gewissheit. Letztendlich war es eine seltsame Situation...
Sie hatte immer Pech mit Kerlen und hätte ihren Freund auch für meinen verlassen, aber dieser liebt mich zu sehr...
Um genau zu sein, meint er, ich sei seine große Liebe. Ich denke, das ist etwas voreilig mit nicht ganz 20 Jahren... aber er glaubt wirklich daran...

Er ist ein Kerl, da würde man niemals auf den Gedanken kommen, er könne fremdgehen! Auch wenn das potentiell natürlich jeder kann. So dumm bin ich ja nun auch wieder nicht....

Nun gibt es aber folgende Konstellation: Ich bin seine erste richtige Freundin (und er ist auch mein erster richtiger Freund) und ich war auch seine erste Sexualpartnerin. Ich wusste, dass ich somit auch Neugier geweckt haben musste und ich hatte das sogar zwei oder drei mal angesprochen! Aber er meinte, das sei kein Problem. Er dachte wohl, da er mich ja liebt, würde die Treue von selbst da sein.

Er hatte vorher auch keine tiefgreifenden Freundschaften und selbst die ließ er zu meinem Bedauern zu Gunsten unserer Beziehung auslaufen. Dabei sehen wir uns eh nur am Wochenende und in den Ferien...

Er ist also fast allein. Ich bin der Mittelpunkt seines Lebens! Und das nicht nur für seine Gefühlswelt! Sehr ungesund und ich habe ihm auch gesagt, er könne sich häufiger mit anderen treffen!

Was er mir aber nicht gesagt hatte war, dass er eine Chatbekanntschaft wieder gefunden hatte und dass er sie getroffen hatte. Und das zunächst auch nur freundschaftlich! Ich habe wirklich nie gesagt, dass er sich nicht mit anderen Mädchen/Frauen treffen darf! Und er traf sich öfter mit ihr und sie wurden zärtlich und schliefen dann sogar miteinander.

Er sagt, er habe die ganze Zeit gedacht, es würde vielleicht freundschaftlich weiter gehen! Naiv ist er ja, aber so...? Dass er sich mit ihr nicht mit der Absicht getroffen hat, mich weiterhinh zu betrügen, glaube ich ihm wohl noch so gerade eben, aber wer sieht denn da noch eine Chance für eine Freundschaft und das auch noch hinter meinem Rücken und mit so einer Vorgeschichte?!

Und an einem Wochenende (zuvor war es immer nur unter der Woche gewesen) war er dann angeblich in Holland um die kleine Yacht seiner Eltern winterfest zu machen. Er war wieder bei ihr. Sie haben es noch mehrmals getan, bis er dann Samstag abends zu mir gekommen ist, vom schlechten Gewissen getrieben, mit dem Gedanken mir alles zu beichten, um dann vor mir zu sagen: "Meine Eltern haben das Frostschutzmittel vergessen."
Und ich dachte: "Eine Andere!" und direkt danach, weil es doch mein Freund ist, der immer so ehrlich zu mir war und der doch so eine romantische Sicht von der Liebe hat, dass ein Seitensrpung für ihn gar nicht in sein Weltbild passen könnte, dachte ich: "Nein, so ein Unsinn. Er doch nicht!" Und es dauerte fast noch einen Monat bis ich es durch einen Zufall erfuhr (durch jemanden, der jemanden kannte, den ich kenne, der das Mädchen kennt).

Es war für ihn nur körperlich...in Ordnung... das kann einmal passieren....vier mal oder noch öfter? Anscheinend schon, soll es aber nicht! Nicht, wenn wir schon früh abgeklärt hatten, wie wichtig uns beiden Treue doch ist! Nicht, wenn ich ihm so wichtig bin!

Aber ich will ihm verzeihen, da ich ihn so liebe! Wir sind auch noch zusammen und er gibt sich große Mühe! Er ist an dem Wochende, nachdem die volle Wahrheit rausgekommen ist, dreiviertel des Weges zu mir hingelaufen, bis er dann umgeknickt war... es waren 65km und 12 Stunden... und dabei war das nur ein trockerner Scherz gewesen, den ich recht wütend gemacht hatte!
Er will zum ersten Mal um mich kämpfen! Dabei ist er doch sonst immer so unsicher, was seinen "Wert" betrifft...

Aber ich will ihn auch verstehen können... Er wollte wieder Freundschaften knüpfen und die Stimmung ist umgeschlagen. Ich habe seine sexuelle Neugierde geweckt und er hatte plötzlich etwas ganz Neues vor sich... aber danach hat er sich mit ihr getroffen, weil er noch glaubte, es könne doch noch freundschaftlich weitergehen? Vielleicht konnte er sie nur einfach nicht gehen lassen, weil er doch nur mich hat. Er braucht ja auch andere Menschen... aber es immer wieder doch so weit kommen zu lassen? Ist das denn noch nachvollziehbar?

Die Situation ist sehr komisch, das weiß ich wohl... haben wir hier irgendwelche Hobby-Psychologen, die als Außenstehenden den Fall analysieren können?

Die moralische Einstellung meines Freundes ist eigentlich recht groß, von daher braucht man nicht kommen mit: Er wollte seinen Spaß, lass ihn doch etc.

Kann mir jemand helfen? Ist die Situation deutlich geworden?
Danke für das offene Ohr


----
Eleonor

Mehr lesen

18. Dezember 2003 um 12:19

Egal was er sagt, oder wie du glaubst das er ist...
... fakt ist, er hat drei drei wochen lang betrogen!
für mich wäre da jedes vertrauen in seine treue unwiederbringlich weg.

die frage ist dann nur noch: wie wichtig ist dir treue, meine ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2003 um 14:54
In Antwort auf janene_12645599

Egal was er sagt, oder wie du glaubst das er ist...
... fakt ist, er hat drei drei wochen lang betrogen!
für mich wäre da jedes vertrauen in seine treue unwiederbringlich weg.

die frage ist dann nur noch: wie wichtig ist dir treue, meine ich.

Treue ist mir sehr wichtig, aber...
was ich von ihm weiß ist, dass er kein notorischer Fredmgänger ist und dass diese Situation auch nicht gerade normal ist...
Er ist normalerweise eine treue Seele und ich hätte eher damit gerechnet, dass mir ein Fehler unterlaufen könnte... dann allerdings eher ein einmaliger.

Und wenn er tatsächlich sein Leben mit mir verbringen will... wie erdrückend muss da die Neugierde sein?
Wie man vielleicht schon herauslesen kann, kann ich ja bereits einige Aspekte verstehen, aber ich will etwas darin erkennen, was mir die Sicherheit gibt, dass so etwas nicht mehr passieren kann!

Ich kann ihm jetzt noch nicht vertrauen, aber ich will es bald wieder, sonst kann ich die gesamte Beziehung vergessen und die gemeinsamen Pläne wie z.B. zusammenzuziehen.

Aber dann ist die Sache, dass meine "Rivalin" viel für meinen Freund empfindet und auch höllisch sauer ist. Sie nennt Detaills, die mein Freund abstreitet, aber er meint auch, er würde mich nicht mehr belügen wollen und da er nun auch endlich viele Dinge von selbst gesagt hatte, die ihm unangenehm waren und die auch sehr heikel waren, dachte ich, ich könnte ihm zumindest wieder glauben. Jetzt stehe ich wieder zwischen zwei Personen und die Frage ist: ist die eine noch zu sauer oder der andere noch zu feige?

Im übrigen: Wenn ich die Sache verstehen und verzeihen könnte, bliebe mir von der Untreue nichts weiter mehr als eine gebrechone Moral und diese hätte dann für den vergangenen Fall auch keine Bedeutung mehr.

Danke für die Antwort übrigens

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2003 um 15:25
In Antwort auf liva_11977900

Treue ist mir sehr wichtig, aber...
was ich von ihm weiß ist, dass er kein notorischer Fredmgänger ist und dass diese Situation auch nicht gerade normal ist...
Er ist normalerweise eine treue Seele und ich hätte eher damit gerechnet, dass mir ein Fehler unterlaufen könnte... dann allerdings eher ein einmaliger.

Und wenn er tatsächlich sein Leben mit mir verbringen will... wie erdrückend muss da die Neugierde sein?
Wie man vielleicht schon herauslesen kann, kann ich ja bereits einige Aspekte verstehen, aber ich will etwas darin erkennen, was mir die Sicherheit gibt, dass so etwas nicht mehr passieren kann!

Ich kann ihm jetzt noch nicht vertrauen, aber ich will es bald wieder, sonst kann ich die gesamte Beziehung vergessen und die gemeinsamen Pläne wie z.B. zusammenzuziehen.

Aber dann ist die Sache, dass meine "Rivalin" viel für meinen Freund empfindet und auch höllisch sauer ist. Sie nennt Detaills, die mein Freund abstreitet, aber er meint auch, er würde mich nicht mehr belügen wollen und da er nun auch endlich viele Dinge von selbst gesagt hatte, die ihm unangenehm waren und die auch sehr heikel waren, dachte ich, ich könnte ihm zumindest wieder glauben. Jetzt stehe ich wieder zwischen zwei Personen und die Frage ist: ist die eine noch zu sauer oder der andere noch zu feige?

Im übrigen: Wenn ich die Sache verstehen und verzeihen könnte, bliebe mir von der Untreue nichts weiter mehr als eine gebrechone Moral und diese hätte dann für den vergangenen Fall auch keine Bedeutung mehr.

Danke für die Antwort übrigens

Ein paar Gedanken ....
Liebe eleonor!
Es hört sich ein bisschen so an, als würdest Du Deinem Freund auf jeden Fall verzeihen wollen, und Du suchst nur noch einen Grund, mit dem Du das rechtfertigen kannst. So versteh ich es zumindest gerade, wenn es anders gemeint ist, korrigiere mich einfach!

Aber willst Du denn wirklich mit ihm zusammenziehen und Dein Leben mit ihm verbringen? Bist Du Dir sicher, dass Du ihm danach vertrauen kannst? Ich meine, 3 Wochen lang hat man bestimmt keine "Affäre" nach dem Motto: "Was macht die denn schon wieder auf mir? Ich will doch gar nicht!" Zumal die andere ja auch Gefühle für ihn entwickelt hat. Ich glaube jedenfalls nicht, dass sie ihn vergewaltigen musste. Und dann schafft er es noch nicht mal, Dir seinen Fehler zu erzählen, finde ich ziemlich armselig. Hast Du irgendwas gemerkt, dass er sich z.B. irgendwie anders verhalten hat seit dieser Sache?

Ich glaube, ich könnte sowas nicht verzeihen. Wenn mich jemand liebt, kann er auch die Finger von anderen Frauen lassen. Und wenn er noch so Sehnsucht nach Nähe hat - dann soll er mich anrufen! Und wenn er Sex braucht - er hat Hände, oder?

Aber selbst wenn Du sein Verhalten so deuten kannst, dass nur noch gebrochene Moral dabei herauskommt (oder habe ich dich dabei auch falsch verstanden?), was ist, wenn er noch mal irgendwann fremdgeht? Und Du merkst, dass die Deutung nicht so richtig ist?

Liebst Du ihn so sehr, dass Du ihm das verzeihen kannst? Ich könnte es nicht. Ich wünsche Dir aber alles Liebe und hoffe, dass sich alles zum Guten wendet.
Deine Katharina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2003 um 8:02
In Antwort auf liva_11977900

Treue ist mir sehr wichtig, aber...
was ich von ihm weiß ist, dass er kein notorischer Fredmgänger ist und dass diese Situation auch nicht gerade normal ist...
Er ist normalerweise eine treue Seele und ich hätte eher damit gerechnet, dass mir ein Fehler unterlaufen könnte... dann allerdings eher ein einmaliger.

Und wenn er tatsächlich sein Leben mit mir verbringen will... wie erdrückend muss da die Neugierde sein?
Wie man vielleicht schon herauslesen kann, kann ich ja bereits einige Aspekte verstehen, aber ich will etwas darin erkennen, was mir die Sicherheit gibt, dass so etwas nicht mehr passieren kann!

Ich kann ihm jetzt noch nicht vertrauen, aber ich will es bald wieder, sonst kann ich die gesamte Beziehung vergessen und die gemeinsamen Pläne wie z.B. zusammenzuziehen.

Aber dann ist die Sache, dass meine "Rivalin" viel für meinen Freund empfindet und auch höllisch sauer ist. Sie nennt Detaills, die mein Freund abstreitet, aber er meint auch, er würde mich nicht mehr belügen wollen und da er nun auch endlich viele Dinge von selbst gesagt hatte, die ihm unangenehm waren und die auch sehr heikel waren, dachte ich, ich könnte ihm zumindest wieder glauben. Jetzt stehe ich wieder zwischen zwei Personen und die Frage ist: ist die eine noch zu sauer oder der andere noch zu feige?

Im übrigen: Wenn ich die Sache verstehen und verzeihen könnte, bliebe mir von der Untreue nichts weiter mehr als eine gebrechone Moral und diese hätte dann für den vergangenen Fall auch keine Bedeutung mehr.

Danke für die Antwort übrigens

Liebe Eleonor,
erstmal kann ich deine Situation sehr gut verstehen. War auch mal in einer aehnlichen.
Es war auch meine erste grosse Liebe und auch eine gute Freundin von ihm. Auch er hat mir zuerst nicht die volle Wahrheit gesagt.

Ich kann dir nur schildern, wie es bei mir war.
Also ich hab mich fuer ihn entschieden, hab ihm verziehen und wir sind zusammengebleiben. Aber dieses Fremdgehen, diesen Vertrauensbruch konnten wir beide nie mehr ueberwinden. Es ist wie eine Giftkeule immer zwischen uns geblieben.
Das ging dann so weit, dass ich ihm fremdgegangen bin, in der Hoffnung vom ihm los zu kommen. Und dann folgte ein totales Gefuehlschaos, in dem wir uns gegenseitig die schrecklichsten Wunden zugefuegt haben.
Das Ende der Geschichte ist, dass ich seitdem mich auf keinen Mann mehr einlassen kann. Bin jetzt schon ne ganze Weile solo und langsam merke ich, wie die alten Wunden verheilen. Wirklich langsam!

Ich denke mal, ihr seit beide noch jung. Es wird noch so viel passieren. Aber ich finde, wenn du dir selber was Gutes tun willst, dann beende diese Beziehung. Auch wenn das etwas ist, was ich selber nicht geschafft habe.
Aber diese andere Frau und der Treuebruch wird immer anwesend sein. Auch wenn du ihm jetzt verzeihst und mit ihm zusammen bleibst, unterbewusst wirst du es nicht tun. Und dieses Unterbewusste wird dich Sachen machen lassen, die du spaeter bereuten wirst. Glaub mir. So schwer es auch ist und so gross deine Liebe fuer ihn ist, beende diese Beziehung. Sei hart. Es wird unendlich weh tun, aber du wirst dir und auch ihm sehr viel mehr Schmerzen ersparen.

Ich weiss, dass diese Worte jetzt ganz schrecklich sind fuer dich. Denn du willst eigentlich das Gegenteil hoeren. Wollte ich damals auch.

Liebe Eleonor,ich wuensche dir, dass die Liebe fuer dich nicht zu so etwas schmerzhaften wird, wie es fuer mich geworden ist.
Schreib mir doch bitte, was du tun willst. Werde in jedem Fall versuchen, dir weiterzuhelfen. Auch wenn du dich fuer das Zusammensein entscheidest. Denn das kann ich nur zu gut nachvollziehen.

Liebe Gruesse,
BabyRose




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2003 um 13:50

Hallo Eleonor!
Verstehe ich das jetzt richtig?!
"Er wollte wieder Freundschaften knüpfen und die Stimmung ist umgeschlagen. Ich habe seine sexuelle Neugierde geweckt..."

Du bist Schuld daran, dass er dich betrogen hat? Das ist doch wohl nicht dein Ernst?
Ist schon interessant, was Frauen sich oft für Ausreden ausdenken, warum ihr Partner sie betrogen u. belogen hat.
Manchmal sollte man/frau sich selber gegenüber ehrlich sein, auch wenn's weh tut.

Kann schon sein, dass er es jetzt bereut, aber ich wäre da sehr skeptisch und zwar gerade weil ihr noch so jung seid. Wer einmal Blut geleckt hat...

LG Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2003 um 16:14
In Antwort auf venus1981

Ein paar Gedanken ....
Liebe eleonor!
Es hört sich ein bisschen so an, als würdest Du Deinem Freund auf jeden Fall verzeihen wollen, und Du suchst nur noch einen Grund, mit dem Du das rechtfertigen kannst. So versteh ich es zumindest gerade, wenn es anders gemeint ist, korrigiere mich einfach!

Aber willst Du denn wirklich mit ihm zusammenziehen und Dein Leben mit ihm verbringen? Bist Du Dir sicher, dass Du ihm danach vertrauen kannst? Ich meine, 3 Wochen lang hat man bestimmt keine "Affäre" nach dem Motto: "Was macht die denn schon wieder auf mir? Ich will doch gar nicht!" Zumal die andere ja auch Gefühle für ihn entwickelt hat. Ich glaube jedenfalls nicht, dass sie ihn vergewaltigen musste. Und dann schafft er es noch nicht mal, Dir seinen Fehler zu erzählen, finde ich ziemlich armselig. Hast Du irgendwas gemerkt, dass er sich z.B. irgendwie anders verhalten hat seit dieser Sache?

Ich glaube, ich könnte sowas nicht verzeihen. Wenn mich jemand liebt, kann er auch die Finger von anderen Frauen lassen. Und wenn er noch so Sehnsucht nach Nähe hat - dann soll er mich anrufen! Und wenn er Sex braucht - er hat Hände, oder?

Aber selbst wenn Du sein Verhalten so deuten kannst, dass nur noch gebrochene Moral dabei herauskommt (oder habe ich dich dabei auch falsch verstanden?), was ist, wenn er noch mal irgendwann fremdgeht? Und Du merkst, dass die Deutung nicht so richtig ist?

Liebst Du ihn so sehr, dass Du ihm das verzeihen kannst? Ich könnte es nicht. Ich wünsche Dir aber alles Liebe und hoffe, dass sich alles zum Guten wendet.
Deine Katharina

Erst einmal danke für die vielen Antworten...
Vezeihen will ich meinem Freund wirklich! Aber ich bin da auch nicht gerade voreilig und warte, bis dem nichts mehr im Wege steht.

Die Sache ist doch schließlich auch die, dass sich niemand ganz davon frei sprechen kann, etwas fremdes auch mal reizvoll zu finden. Von daher frage ich mich, ob ein einmaliger Fehler (wenn er denn auch einmalig bleibt) unbedingt so hart bestraft werden muss.

Mit ihm zusammenziehen werde ich in nächster Zeit sowieso nicht. Zuvor muss ich noch mein Abi schaffen und wie es dann ausschaut, das kann man jetzt auch noch nicht sagen. Puffer ist also schon noch zu genüge da. Aber mit ihm zusammenbleiben will ich schon... ich will es zumindest versuchen.
Meine Mutter sagt nach 35 Jahren Ehe, dass sie auch heute noch auseinander gehen würden, wenn einer von beiden fremdgehen würde. Aber aus Prinzip? Ich habe Prioritäten, aber keine (oder kaum?) Prinzipien. Weil er mir fremdgegangen ist, muss ich nicht unbedingt Schluss machen.

Ich gebe mir übrigens auch nicht die Schuld. Ich sehe nur einige Zusammenhänge oder vermute sie an manchen Stellen. Deswegen bin ich nicht an etwas Schuld. Ich kann ja nichts dafür, dass ich seine erste Freundin bin und auch nicht, dass ich seine erste Sexualpartnerin bin. Dass ich hier nur irgendwie als Opfer auch irgendwo meine Verbindungen zum Geschehen habe ist nur logisch. Ich denke zumindest nicht, dass er von mir nicht genug bekommen würde, zumindest nicht, was in diese Richtung abzielt.

@Katharina/venus: Ok, Sex kann man sich auch andersher verschaffen, ist aber auch eine starke Kraft. Und Nähe... er kann nicht jegliche Art von Nähe immer bei mir suchen. Ja, ich bin seine Freundin, beste Freundin, Vertraute und was weiß ich nicht was noch und das ist ja auch in Ordnung, aber dennoch muss es darüber hinaus doch noch Menschen für ihn geben. Ersetzen kann ich ihm leider nicht die ganze Welt...

Wenn er mir noch einmal fremdgehen würde, wäre definitiv Schluss! Ich will ihm verzeihen, weil er eigenlich kein untreuer Mensch ist, oder ich ihn zumindest nicht dafür halte. Wenn mir aber ein weiterer Vorfall das Gegenteil beweisen würde, dann würde ich auch nicht mehr weiter können!
Ich brauche schon mein Vertrauen und ich kämpfe darum noch weiter, weil ich noch Hoffnungen habe, ihm eines Tages wieder vertrauen zu können.

Wenn ich merke, dass es für mich schädlich ist und es mich noch über Monate hinweg zu sehr auffrisst, dann werde ich auch so die Beziehung beenden. Dafür ist auch die Zeit gerade zu wichtig (Abi, evtl. später Studium...)
Ich werde es aber versuchen.

@Rubi: Ich bin in der Beziehung definitiv eher der dominantere Teil. Jedoch eher, weil er sich mir unterwirft. In wictigen Angelegenheiten sind wir aber immer auf der selben Ebene und Kommunikation klappt zwischen uns von daher ganz gut. Ich unterdrücke ihn also nicht und auch bei ihr hat er sich ja eher ein dominantes Weibsstück herangezogen.

@BabyRose: Danke für deine Schilderungen. Ich kann nur hoffen, dass ich weniger daran zu Grunde gehen werde, aber wenn nicht, werde ich Acht geben und mein Leben nicht vernichten lassen. Versprochen!


Danke nochmal an alle!

Eleonor

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2003 um 16:29

Hi elonor
Fandest es sicher mega süss das er versuchte zu Dir zu laufen oder? Scheinst ja romantisch veranlagt zu sein. Ich denke Du weist wo bei Euch beiden das Problem liegt. Man sagt immer das nur wenn die Beziehung nicht in Ordnung ist dann geht man fremd. Wenn alles i.O. ist dann bleibt man sich treu.

Denkst sicher viel darüber nach was schief gelaufen ist. Ok einmal einen Onenitestand hätte man akzeptieren können aber öfters? Schon fast eine neue Beziehung? Warum baut er fast einen neue Beziehung auf? Warum wollte er unbedingt öfters mit Ihr schlafen?

Das sind Fragen auf die nur er eine Antwort weis. Wie es aussieht ist er aber viel zu kindisch um mit Dir darüber zureden. Seine Arroganz geht sogar soweit das er glaubt das er Dir durch einen Marathon seine Liebe beweisen kann. Ich halte das für Schwachsinn, für einen Versuch sich um das Nachdenken zudrücken.

Er hat Euch dadurch die Möglichkeit des verarbeitens genommen denn Du fandest es wohl süss und als Beweis seiner Liebe akzeptabel. Ich denke das sich das rächen wird denn die Fragen werden dennoch bleiben.

Wünsche Dir dennoch ein Frohes Fest und mega viel Gesundheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook