Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seit Monaten führe ich eine Beziehung mit einem zweiten Mann

Seit Monaten führe ich eine Beziehung mit einem zweiten Mann

11. April um 11:42 Letzte Antwort: 5. Mai um 10:38

Hallo zsm. 
Dass ich mal in so einem Forum aktiv sein werde, hätte ich nicht gedacht. Und mir auch nicht gewünscht.
Und ich glaube, das was ich jetzt schreibe, wird für viele sehr erschreckend sein. Aber ich muss es mal aussprechen, ohne Beschönigung und irgendwie erhoffe ich mir Hilfe,ob das naiv ist, keine Ahnung.

Also: ich bin seit vielen Jahren in einer Beziehung. Seit Ende letzten Jahres habe ich einen anderen Mann in mein Leben gelassen. Aber zunächst wirklich nur auf freundschalfticher Ebene (ich bin nicht sehr triebgesteuert und es gibt für mich wichtigere Dinge als Sex). 
Meine Beziehung ist gut und wir bauen uns gerade unsere Zukunft auf. 
Seit Anfang des Jahres weiß ich auch, dass ich schwanger bin. Das war geplant. 
Nicht geplant war, dass ich diesen anderen Mann noch vor dem Wissen meiner SS kennen lernen würde. 
Wir sind wirklich seelenverwandt, und ich glaube an sowas eigentlich nicht. 
Seit Anbeginn haben wir sehr sehr viel geschrieben und uns dann auch getroffen, aber immer mit der Prämisse, dass man sich ja fantastisch versteht und wunderbar reden kann. 
Attraktiv fanden wir uns beide von Anfang an, das haben wir ehrlich geäußert und auch ganz offen und ehrlich über unsere Absichten gesprochen. Und bei uns beiden war die Absicht weder sich körperlich näher zu kommen, noch sich zu verlieben. 
Er lebt in einer nicht allzu gut laufenden Ehe, anders als ich. 
Er ist frisch gebackener Papa (ein paar Tage vor unserem regen Austausch) und ich durfte das Baby auch schon kennenlernen. 
Von Anfang an waren wir offen und ehrlich zum anderen und ich habe klare Grenzen gesetzt, wie niemals küssen oder sich sonst näher kommen, weil wir auch unsere besondere Verbindung zu einander mit der sexuellen Komponente nicht zerstören wollten. 
Aber nach und nach, wirklich ganz langsam, kam es zum Händchen halten, sich im Arm halten, Küssen und dann auch zum Sex (und ja ich bin wie gesagt schwanger). 
Und alles hat unsere unglaubliche Verbindung nicht geschwächt, sondern eher noch mehr verstärkt, was ich nicht gedacht hätte. 
Bei unseren Treffen geht es nicht um den Sex, der passiert oder passiert halt eben auch nicht. Unsere Treffen sind mit oder ohne immer gleich wundervoll. Also primär geht es wirklich nicht ums körperliche, sondern um den Austausch und die Gesellschaft des anderen. 
Aber ich bin gerade gefühlstechnisch so überfordert. 
Ich weiß, dass mein jetziger Partner und ich  eine wunderbare Zukunft haben können. Und ich habe auch keine Ambitionen mich zu trennen und was für mich persönlich noch überraschender ist: ich habe kein schlechtes Gewissen. 
Ich war immer treu und habe auch an meiner Treue nicht gezweifelt. Nur mit dem anderen Mann ist es wie Atmen, leicht und wunderbar. Wir wollen auch beide im Leben des anderen fest verankert bleiben und unsere Kinder sollen gemeinsam groß werden. 
Und wir beide lieben unsere Partner, aber unsere Gefühle zueinander haben sich auch verändert. 
Und erst mit Veränderung dieser Gefühle ins Verliebtsein, kam es dann auch zu den 'krasseren' körperlichen Situationen, da sex und Liebe für mich einhergehen und ich noch nie viel von One Night stands gehalten habe.

Also liebe ich nun zwei Männer und er liebt zwei Frauen. Wir beide sind uns einig, dass wir vllt iwann eine gemeinsame Zukunft haben könnten, aber zum jetzigen Zeitpunkt geht das halt für uns beide nicht. Dafür ist er viel zu gebunden an das Baby und ich an das Leben mit meinem Partner und das Kind was bald auf die Welt kommt und ich freue mich auf dieses Leben.
Beide kennen sich übrigens auch und mein partner weiß, dass ich viel mit dem anderen unternehme. Nur das Ausmaß weiß er nicht. 
Wie kann es sein, dass ich absolut kein schlechtes Gewissen empfinde? 
Beide Männer tun mir so gut. 
Dazu muss ich noch sagen dass er keinen sex mit seiner frau hat, schon lange nicht mehr. Mein Sexleben ist eigentlich moderat und 'normal', nur mit dem anderen mann nochmal auf einer ganz anderen Ebene und Stufe; und ja ich schlafe lieber mit ihm, als mit meinem Partner.
Aber dennoch ist meine Beziehung mit meinem Partner aus realistischer Sicht gut. Wir haben vom Anfang an eine realistische Beziehung geführt, auf Augenhöhe. Nur halt nicht so krass romantisch. Diesen romantischen Aspekt entdecke ich nun mit dem anderen Mann. Also wirklich zwei komplett unterschiedliche Beziehungen. 
Und ich empfand mich auch immer als recht gefühlskalt. Aber dieser andere Mann verändert mich, lässt mich Dinge empfinden, die mir vorher iwie verwehrt waren. Nicht wegen meinem Prather, sondern von mir aus. Ich hätte nie gedacht, dass ich so krasse Empfingungen haben werde und ich mag diesen neuen Menschen. 
Ich bin übrigens knapp unter 30 Jahre alt, falls es für jmnd relevant ist. 

Ich weiß absolut nicht, ob es mir hilft das mal hier niederzuschreiben. 
Aber iwie hatte ich den Drang danach. 
Jede Meinung oder jeder Ratschlag ist willkommen, ohne Beleidigungen bitte. 

Kann ich das noch so weiter führen? Wird mich iwann das schlechte Gewissen treffen? 
Wie kann man verdammt nochmal 2 Männer lieben und beide auch komplett gedanklich voneinander trennen? 
Hat jmnd Erfahrungen?


 


 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

11. April um 12:17

Na das ist ja ein Traumkerl. Betrügt wenige Tage nach der Geburt seine Frau und will sich dann nichtmal ordentlich trennen, weil er sie "liebt", obwohl die Ehe nicht gut läuft, während er mit dir, seiner Seelenverwandten, schon die Zukunft als glückliche Patchworkfamily plant. Sex hat er schon lange keinen mehr mit ihr - mhmmm, das Baby wird ja nicht durch unbefleckte Empfängnis entstanden sein. Aber du bist ja nun auch nicht besser, während du nach vorne mit deinem Freund in deiner "gutlaufenden" Beziehung happy family spielst, betrügst du ihn und planst du im Hintergrund eine Familie mit dem vermeintlichem Traummann (Betonung auf Traum). Da haben sich zwei gefunden. Beides unehrliche Schauspieler, die ihren Familien und vor allem sich selbst was vorspielen. Ich bin mir sicher, ihr werdet beide sehr glücklich miteinander - oder aber du wirst, wie seine Frau, sobald das Baby da ist, nach der Geburt durch eine andere ersetzt. Wenn ihr wirjlich ehrkiche Gerühle füreinander hättet, würdet ihr das alles schon längst geklärt haben ider zumindest dabei sein. Aber sich hinzustellen und zu sagen "Ja, ev, irgendwann, und ach die anderen, ja die", das ist Selbstlüge. Eure Partner und Kinder haben so ein Schmierentheater nicht verdienst.
Ich hoffe wenigstens, du verhütest anständig, trotz Schwangerschaft...

7 LikesGefällt mir
11. April um 11:58

Exakt diese Erfahrung habe ich nicht. Sber andere Erfahrungen bringen mich zu der Ansicht, dass du (und er vermutlich auch) dir ganz schön viel vormachst. Meiner Meinung kann man nicht zwei Personen lieben. Und erstrecht kann man so eine Sache nicht so klar sehen, dass man sagt, man will mit dem einen nicht mehr und mit dem anderen sein Leben weiterleben. Entweder du liebst den Neuen nicht wirklich und willst einfach nur den Nervenkitzel einer Affäre/bist einfach kein monogamer Typ. Oder du redest dir dein Leben schön, liebst den Neuen, kannst dir nur selbst einfach nicht eingestehen, dass dein heiles Vorzeige-Familienleben mit deinem aktuellen Partner nicht oder nicht mehr funktioniert/nur Show ist. Selbiges würde ich bei ihm vermuten.

Fang bei dir selbst an und sei ehrlich zu dir.

Nur meine persönliche Meinung.

6 LikesGefällt mir
11. April um 11:58

Ich denke, soätestens mit der Geburt deines Babies wird sich das erstmal in der Intensität eh erledigt haben, weil du dann erstmal wenig Zeit und auch Lust hast (und evtl auch körpetrlich erstmal nucht in der Lage dazu bist), zwei (sexuelle) Beziehungen zu führen und zu pflegen, ihnr dass sie voneinander erfahren. ich glaube auch, dass das mit dazu geführt hat, dass ihr euch näher gekommen seid: du warst eben da und hattest nur Augen für ihn. 

Zum anderen werde ich erstmal nichts sagen, dazu bist du zu verliebt und evtl auch ein Stück weit geblendet. 

Gefällt mir
11. April um 12:17

Na das ist ja ein Traumkerl. Betrügt wenige Tage nach der Geburt seine Frau und will sich dann nichtmal ordentlich trennen, weil er sie "liebt", obwohl die Ehe nicht gut läuft, während er mit dir, seiner Seelenverwandten, schon die Zukunft als glückliche Patchworkfamily plant. Sex hat er schon lange keinen mehr mit ihr - mhmmm, das Baby wird ja nicht durch unbefleckte Empfängnis entstanden sein. Aber du bist ja nun auch nicht besser, während du nach vorne mit deinem Freund in deiner "gutlaufenden" Beziehung happy family spielst, betrügst du ihn und planst du im Hintergrund eine Familie mit dem vermeintlichem Traummann (Betonung auf Traum). Da haben sich zwei gefunden. Beides unehrliche Schauspieler, die ihren Familien und vor allem sich selbst was vorspielen. Ich bin mir sicher, ihr werdet beide sehr glücklich miteinander - oder aber du wirst, wie seine Frau, sobald das Baby da ist, nach der Geburt durch eine andere ersetzt. Wenn ihr wirjlich ehrkiche Gerühle füreinander hättet, würdet ihr das alles schon längst geklärt haben ider zumindest dabei sein. Aber sich hinzustellen und zu sagen "Ja, ev, irgendwann, und ach die anderen, ja die", das ist Selbstlüge. Eure Partner und Kinder haben so ein Schmierentheater nicht verdienst.
Ich hoffe wenigstens, du verhütest anständig, trotz Schwangerschaft...

7 LikesGefällt mir
11. April um 13:48

Es gibt Polyamorie, dass man zwei menschen parallel liebt bzw. lieben kann. Dafür braucht es aber offenheit und Ehrlichkeit.
Ich wundere mich ein wenig, als mein Sohn auf die Welt kam hatte ich nur Augen und Gedanken für ihn und meine Frau.
Lassen wir mal das moralische beiseite, das Damoklesschwert über Dir wird dünner und irgendwann MUSS der Knall kommen und das ganze Auffliegen. Jetzt versetz Dich mal in die Lage Deines Partners, ich glaube Verständnis, Liebe und Verzicht wären die letzten Dinge an die Du dann denken würdest. Es wäre Wut, Verzweiflung, massive Selbstzweifel usw., aber ich bezweifle dass hinterher eine Patchworkkommune mit zwei partnern für DIch rauskommt.
Die Frage ist ja auch, könntest Du Deinem Partner eine andere Frau zugestehen die er dann als Seelenverwandte und Sexparterin neben Dir hat.
Mach Dir sehr ernsthafte Gedanken und zieh eine Notbremse sonst stehst Du im schlimmsten Fall im Wochenbett allein mit dem Baby da.

Gefällt mir
11. April um 14:52
In Antwort auf purdie_20017942

Hallo zsm. 
Dass ich mal in so einem Forum aktiv sein werde, hätte ich nicht gedacht. Und mir auch nicht gewünscht.
Und ich glaube, das was ich jetzt schreibe, wird für viele sehr erschreckend sein. Aber ich muss es mal aussprechen, ohne Beschönigung und irgendwie erhoffe ich mir Hilfe,ob das naiv ist, keine Ahnung.

Also: ich bin seit vielen Jahren in einer Beziehung. Seit Ende letzten Jahres habe ich einen anderen Mann in mein Leben gelassen. Aber zunächst wirklich nur auf freundschalfticher Ebene (ich bin nicht sehr triebgesteuert und es gibt für mich wichtigere Dinge als Sex). 
Meine Beziehung ist gut und wir bauen uns gerade unsere Zukunft auf. 
Seit Anfang des Jahres weiß ich auch, dass ich schwanger bin. Das war geplant. 
Nicht geplant war, dass ich diesen anderen Mann noch vor dem Wissen meiner SS kennen lernen würde. 
Wir sind wirklich seelenverwandt, und ich glaube an sowas eigentlich nicht. 
Seit Anbeginn haben wir sehr sehr viel geschrieben und uns dann auch getroffen, aber immer mit der Prämisse, dass man sich ja fantastisch versteht und wunderbar reden kann. 
Attraktiv fanden wir uns beide von Anfang an, das haben wir ehrlich geäußert und auch ganz offen und ehrlich über unsere Absichten gesprochen. Und bei uns beiden war die Absicht weder sich körperlich näher zu kommen, noch sich zu verlieben. 
Er lebt in einer nicht allzu gut laufenden Ehe, anders als ich. 
Er ist frisch gebackener Papa (ein paar Tage vor unserem regen Austausch) und ich durfte das Baby auch schon kennenlernen. 
Von Anfang an waren wir offen und ehrlich zum anderen und ich habe klare Grenzen gesetzt, wie niemals küssen oder sich sonst näher kommen, weil wir auch unsere besondere Verbindung zu einander mit der sexuellen Komponente nicht zerstören wollten. 
Aber nach und nach, wirklich ganz langsam, kam es zum Händchen halten, sich im Arm halten, Küssen und dann auch zum Sex (und ja ich bin wie gesagt schwanger). 
Und alles hat unsere unglaubliche Verbindung nicht geschwächt, sondern eher noch mehr verstärkt, was ich nicht gedacht hätte. 
Bei unseren Treffen geht es nicht um den Sex, der passiert oder passiert halt eben auch nicht. Unsere Treffen sind mit oder ohne immer gleich wundervoll. Also primär geht es wirklich nicht ums körperliche, sondern um den Austausch und die Gesellschaft des anderen. 
Aber ich bin gerade gefühlstechnisch so überfordert. 
Ich weiß, dass mein jetziger Partner und ich  eine wunderbare Zukunft haben können. Und ich habe auch keine Ambitionen mich zu trennen und was für mich persönlich noch überraschender ist: ich habe kein schlechtes Gewissen. 
Ich war immer treu und habe auch an meiner Treue nicht gezweifelt. Nur mit dem anderen Mann ist es wie Atmen, leicht und wunderbar. Wir wollen auch beide im Leben des anderen fest verankert bleiben und unsere Kinder sollen gemeinsam groß werden. 
Und wir beide lieben unsere Partner, aber unsere Gefühle zueinander haben sich auch verändert. 
Und erst mit Veränderung dieser Gefühle ins Verliebtsein, kam es dann auch zu den 'krasseren' körperlichen Situationen, da sex und Liebe für mich einhergehen und ich noch nie viel von One Night stands gehalten habe.

Also liebe ich nun zwei Männer und er liebt zwei Frauen. Wir beide sind uns einig, dass wir vllt iwann eine gemeinsame Zukunft haben könnten, aber zum jetzigen Zeitpunkt geht das halt für uns beide nicht. Dafür ist er viel zu gebunden an das Baby und ich an das Leben mit meinem Partner und das Kind was bald auf die Welt kommt und ich freue mich auf dieses Leben.
Beide kennen sich übrigens auch und mein partner weiß, dass ich viel mit dem anderen unternehme. Nur das Ausmaß weiß er nicht. 
Wie kann es sein, dass ich absolut kein schlechtes Gewissen empfinde? 
Beide Männer tun mir so gut. 
Dazu muss ich noch sagen dass er keinen sex mit seiner frau hat, schon lange nicht mehr. Mein Sexleben ist eigentlich moderat und 'normal', nur mit dem anderen mann nochmal auf einer ganz anderen Ebene und Stufe; und ja ich schlafe lieber mit ihm, als mit meinem Partner.
Aber dennoch ist meine Beziehung mit meinem Partner aus realistischer Sicht gut. Wir haben vom Anfang an eine realistische Beziehung geführt, auf Augenhöhe. Nur halt nicht so krass romantisch. Diesen romantischen Aspekt entdecke ich nun mit dem anderen Mann. Also wirklich zwei komplett unterschiedliche Beziehungen. 
Und ich empfand mich auch immer als recht gefühlskalt. Aber dieser andere Mann verändert mich, lässt mich Dinge empfinden, die mir vorher iwie verwehrt waren. Nicht wegen meinem Prather, sondern von mir aus. Ich hätte nie gedacht, dass ich so krasse Empfingungen haben werde und ich mag diesen neuen Menschen. 
Ich bin übrigens knapp unter 30 Jahre alt, falls es für jmnd relevant ist. 

Ich weiß absolut nicht, ob es mir hilft das mal hier niederzuschreiben. 
Aber iwie hatte ich den Drang danach. 
Jede Meinung oder jeder Ratschlag ist willkommen, ohne Beleidigungen bitte. 

Kann ich das noch so weiter führen? Wird mich iwann das schlechte Gewissen treffen? 
Wie kann man verdammt nochmal 2 Männer lieben und beide auch komplett gedanklich voneinander trennen? 
Hat jmnd Erfahrungen?


 


 

Ich würde mich von beiden Männern trennen und das Kind alleine großziehen. Alles andere hat keine Zukunft.

1 LikesGefällt mir
11. April um 16:21
In Antwort auf eisblume

Ich würde mich von beiden Männern trennen und das Kind alleine großziehen. Alles andere hat keine Zukunft.

Denke ich auch. Ein Cut ohne Altlasten wird das beste sein. Sobald irgendeiner der eigentlichen Partner was rausfindet, wird das ein riesiges Chaos werden.

Gefällt mir
11. April um 18:01
In Antwort auf purdie_20017942

Hallo zsm. 
Dass ich mal in so einem Forum aktiv sein werde, hätte ich nicht gedacht. Und mir auch nicht gewünscht.
Und ich glaube, das was ich jetzt schreibe, wird für viele sehr erschreckend sein. Aber ich muss es mal aussprechen, ohne Beschönigung und irgendwie erhoffe ich mir Hilfe,ob das naiv ist, keine Ahnung.

Also: ich bin seit vielen Jahren in einer Beziehung. Seit Ende letzten Jahres habe ich einen anderen Mann in mein Leben gelassen. Aber zunächst wirklich nur auf freundschalfticher Ebene (ich bin nicht sehr triebgesteuert und es gibt für mich wichtigere Dinge als Sex). 
Meine Beziehung ist gut und wir bauen uns gerade unsere Zukunft auf. 
Seit Anfang des Jahres weiß ich auch, dass ich schwanger bin. Das war geplant. 
Nicht geplant war, dass ich diesen anderen Mann noch vor dem Wissen meiner SS kennen lernen würde. 
Wir sind wirklich seelenverwandt, und ich glaube an sowas eigentlich nicht. 
Seit Anbeginn haben wir sehr sehr viel geschrieben und uns dann auch getroffen, aber immer mit der Prämisse, dass man sich ja fantastisch versteht und wunderbar reden kann. 
Attraktiv fanden wir uns beide von Anfang an, das haben wir ehrlich geäußert und auch ganz offen und ehrlich über unsere Absichten gesprochen. Und bei uns beiden war die Absicht weder sich körperlich näher zu kommen, noch sich zu verlieben. 
Er lebt in einer nicht allzu gut laufenden Ehe, anders als ich. 
Er ist frisch gebackener Papa (ein paar Tage vor unserem regen Austausch) und ich durfte das Baby auch schon kennenlernen. 
Von Anfang an waren wir offen und ehrlich zum anderen und ich habe klare Grenzen gesetzt, wie niemals küssen oder sich sonst näher kommen, weil wir auch unsere besondere Verbindung zu einander mit der sexuellen Komponente nicht zerstören wollten. 
Aber nach und nach, wirklich ganz langsam, kam es zum Händchen halten, sich im Arm halten, Küssen und dann auch zum Sex (und ja ich bin wie gesagt schwanger). 
Und alles hat unsere unglaubliche Verbindung nicht geschwächt, sondern eher noch mehr verstärkt, was ich nicht gedacht hätte. 
Bei unseren Treffen geht es nicht um den Sex, der passiert oder passiert halt eben auch nicht. Unsere Treffen sind mit oder ohne immer gleich wundervoll. Also primär geht es wirklich nicht ums körperliche, sondern um den Austausch und die Gesellschaft des anderen. 
Aber ich bin gerade gefühlstechnisch so überfordert. 
Ich weiß, dass mein jetziger Partner und ich  eine wunderbare Zukunft haben können. Und ich habe auch keine Ambitionen mich zu trennen und was für mich persönlich noch überraschender ist: ich habe kein schlechtes Gewissen. 
Ich war immer treu und habe auch an meiner Treue nicht gezweifelt. Nur mit dem anderen Mann ist es wie Atmen, leicht und wunderbar. Wir wollen auch beide im Leben des anderen fest verankert bleiben und unsere Kinder sollen gemeinsam groß werden. 
Und wir beide lieben unsere Partner, aber unsere Gefühle zueinander haben sich auch verändert. 
Und erst mit Veränderung dieser Gefühle ins Verliebtsein, kam es dann auch zu den 'krasseren' körperlichen Situationen, da sex und Liebe für mich einhergehen und ich noch nie viel von One Night stands gehalten habe.

Also liebe ich nun zwei Männer und er liebt zwei Frauen. Wir beide sind uns einig, dass wir vllt iwann eine gemeinsame Zukunft haben könnten, aber zum jetzigen Zeitpunkt geht das halt für uns beide nicht. Dafür ist er viel zu gebunden an das Baby und ich an das Leben mit meinem Partner und das Kind was bald auf die Welt kommt und ich freue mich auf dieses Leben.
Beide kennen sich übrigens auch und mein partner weiß, dass ich viel mit dem anderen unternehme. Nur das Ausmaß weiß er nicht. 
Wie kann es sein, dass ich absolut kein schlechtes Gewissen empfinde? 
Beide Männer tun mir so gut. 
Dazu muss ich noch sagen dass er keinen sex mit seiner frau hat, schon lange nicht mehr. Mein Sexleben ist eigentlich moderat und 'normal', nur mit dem anderen mann nochmal auf einer ganz anderen Ebene und Stufe; und ja ich schlafe lieber mit ihm, als mit meinem Partner.
Aber dennoch ist meine Beziehung mit meinem Partner aus realistischer Sicht gut. Wir haben vom Anfang an eine realistische Beziehung geführt, auf Augenhöhe. Nur halt nicht so krass romantisch. Diesen romantischen Aspekt entdecke ich nun mit dem anderen Mann. Also wirklich zwei komplett unterschiedliche Beziehungen. 
Und ich empfand mich auch immer als recht gefühlskalt. Aber dieser andere Mann verändert mich, lässt mich Dinge empfinden, die mir vorher iwie verwehrt waren. Nicht wegen meinem Prather, sondern von mir aus. Ich hätte nie gedacht, dass ich so krasse Empfingungen haben werde und ich mag diesen neuen Menschen. 
Ich bin übrigens knapp unter 30 Jahre alt, falls es für jmnd relevant ist. 

Ich weiß absolut nicht, ob es mir hilft das mal hier niederzuschreiben. 
Aber iwie hatte ich den Drang danach. 
Jede Meinung oder jeder Ratschlag ist willkommen, ohne Beleidigungen bitte. 

Kann ich das noch so weiter führen? Wird mich iwann das schlechte Gewissen treffen? 
Wie kann man verdammt nochmal 2 Männer lieben und beide auch komplett gedanklich voneinander trennen? 
Hat jmnd Erfahrungen?


 


 

Hallo Rosie,

soweit ich dich verstanden habe, geht es dir mit deinen knapp unter 30 doch gut (seltsame Altersangabe übrigens, wieso schreibst du nicht einfach "29"?).

Solange es dir gut geht, es deinem Partner gut geht, deinem Liebhaber gut geht und der Frau deines Liebhabers ebenfalls und offenbar NIEMAND einen Anlass zu Veränderungen sieht, ist doch alles in Ordnung! Ob du keinen Mann, einen Mann, zwei Männer oder einen Mann und eine Frau liebst oder sonst noch wen dazu, ist doch vollkommen DEINE eigene Angelegenheit! Und es wird erst dann zum Problem, wenn die anderen Beteiligten deines Polyküls (so nennen sich Beziehungen mit mehr als zwei Beteiligten auf Neudeutsch) damit ein Problem haben sollten, etwa weil du vergessen hast es ihnen zu sagen oder aus anderen Gründen.

Also: du kannst lieben, wen du willst und ob du das gedanklich, gefühlmäßig oder rein finanziell voneinander trennst oder eben nicht, ist für diese Frage vollkommen unerheblich. Es freut mich zu hören, dass es offenbar allen Beteiligten mit eurem Arrangement gut geht und du musst daran nichts ändern.

Freundliche Grüße,
Christoph

1 LikesGefällt mir
11. April um 19:02

Schon Wahnsinn! Gerade schwanger möchte man doch eine verlässliche Beziehung und nicht Risiko. Irgendwie bißchen unglaubwürdig die Geschichte. 

2 LikesGefällt mir
11. April um 21:52
In Antwort auf bianca.rch

Exakt diese Erfahrung habe ich nicht. Sber andere Erfahrungen bringen mich zu der Ansicht, dass du (und er vermutlich auch) dir ganz schön viel vormachst. Meiner Meinung kann man nicht zwei Personen lieben. Und erstrecht kann man so eine Sache nicht so klar sehen, dass man sagt, man will mit dem einen nicht mehr und mit dem anderen sein Leben weiterleben. Entweder du liebst den Neuen nicht wirklich und willst einfach nur den Nervenkitzel einer Affäre/bist einfach kein monogamer Typ. Oder du redest dir dein Leben schön, liebst den Neuen, kannst dir nur selbst einfach nicht eingestehen, dass dein heiles Vorzeige-Familienleben mit deinem aktuellen Partner nicht oder nicht mehr funktioniert/nur Show ist. Selbiges würde ich bei ihm vermuten.

Fang bei dir selbst an und sei ehrlich zu dir.

Nur meine persönliche Meinung.

Danke für deine Meinung. 
Ganz ehrlich, genau das versuche ich ja.
Aber ich bin wirklich ein anderer Mensch bei dem jeweils anderem.
Ich kann das nicht beschreiben.
Daher fällt es mir auch so schwer, mich selbst zu verstehen.
Ich weiß auch, dass ich vor lauter schlechtem Gewissen eigentlich an nichts anderes mehr denken müsste.
Aber dem ist nicht so und das verwundert mich selbst ja auch immens.
Aber wie gesagt, danke für deine Meinung. Iwie tut es gut, so etwas mal zu hören. Da es sonst keiner weiß, zumindest das Ausmaß nicht. 

Gefällt mir
11. April um 21:53

Du hast dich schon ein schlechtes Gewissen, sonst gäbe es diesen Thread nicht.

Gefällt mir
11. April um 22:04
In Antwort auf cara_20011470

Na das ist ja ein Traumkerl. Betrügt wenige Tage nach der Geburt seine Frau und will sich dann nichtmal ordentlich trennen, weil er sie "liebt", obwohl die Ehe nicht gut läuft, während er mit dir, seiner Seelenverwandten, schon die Zukunft als glückliche Patchworkfamily plant. Sex hat er schon lange keinen mehr mit ihr - mhmmm, das Baby wird ja nicht durch unbefleckte Empfängnis entstanden sein. Aber du bist ja nun auch nicht besser, während du nach vorne mit deinem Freund in deiner "gutlaufenden" Beziehung happy family spielst, betrügst du ihn und planst du im Hintergrund eine Familie mit dem vermeintlichem Traummann (Betonung auf Traum). Da haben sich zwei gefunden. Beides unehrliche Schauspieler, die ihren Familien und vor allem sich selbst was vorspielen. Ich bin mir sicher, ihr werdet beide sehr glücklich miteinander - oder aber du wirst, wie seine Frau, sobald das Baby da ist, nach der Geburt durch eine andere ersetzt. Wenn ihr wirjlich ehrkiche Gerühle füreinander hättet, würdet ihr das alles schon längst geklärt haben ider zumindest dabei sein. Aber sich hinzustellen und zu sagen "Ja, ev, irgendwann, und ach die anderen, ja die", das ist Selbstlüge. Eure Partner und Kinder haben so ein Schmierentheater nicht verdienst.
Ich hoffe wenigstens, du verhütest anständig, trotz Schwangerschaft...

Erstmal danke für deine Antwort. Naja sein Kind ist auf anderem Wege entstanden. 
Also sexuell ist bei ihm wirklich ehetechnisch nichts mehr. 
Ich finde ja auch, wenn ich mir das so von Außen betrachte, dass ich mich in Grund und Boden schämen müsste 

Aber iwie ist dem nicht so und das verstehe ich nicht. 
Und ja weder seine Frau noch mein Partner haben das verdient, vollkommen richtig. 
Ich bin aber auch froh, dass er und ich es ähnlich sehen und wir nichts überstürzen mit unseren jetzigen Partnern. 
Besser so, als wenn einer von uns sich mehr darin verrennt als der andere. 
Und es ist so wie ich es sage: es geht bei uns nicht primär um den Sex. Sonst hätte ich mir einen Mann ausgesucht, der nicht so 'vorbelastet' ist. 
Als ich ihn noch nicht kannte, hat mir nichts in meinem Leben gefehlt.
Und er könnte viele Frau haben, glaube mir. Da hätte er sich nicht mich aussuchen müssen,wenn es ihm nur um Sex gehen würde. 

Ich hoffe sehr, dass durch solche Meinungen wie deine, sich bei mir endlich mal ieine Art von 'Lösung' offenbart. Weil jahrelang möchten wir beide das auch so nicht weiter führen. 
Danke nochmal für deine Antwort und die Zeit, die du dir genommen hast 


 

Gefällt mir
11. April um 22:12
In Antwort auf abhay_18868867

Ich denke, soätestens mit der Geburt deines Babies wird sich das erstmal in der Intensität eh erledigt haben, weil du dann erstmal wenig Zeit und auch Lust hast (und evtl auch körpetrlich erstmal nucht in der Lage dazu bist), zwei (sexuelle) Beziehungen zu führen und zu pflegen, ihnr dass sie voneinander erfahren. ich glaube auch, dass das mit dazu geführt hat, dass ihr euch näher gekommen seid: du warst eben da und hattest nur Augen für ihn. 

Zum anderen werde ich erstmal nichts sagen, dazu bist du zu verliebt und evtl auch ein Stück weit geblendet. 

Danke dir
Es ist halt verrückt. Ich erkenne mich selber nicht, wenn ich bei ihm bin und er sich auch nicht. Wir sind gemeinsam anders als wenn wir getrennt voneinander sind. 
Und er mag dieses neue Ich an sich genauso gern, wie ich. 
Und ja, das mit der Geburt stimmt zu 100%.
Da haben wir auch schon drüber gesprochen. 
Eine Liebe zwischen Mutter und Kind ist denke ich unvergleichlich. 
Und da wird er zwar mit seinem Kind zu Besuch kommen, aber wir werden weniger körperlich teilen.
Und daher möchte ich ja auch diesen Moment der Geburt usw abwarten. 
Ich denke dann verschrieben sich meine Prioritäten und ich kann vllt endlich klarer sehen. 
Danke für deine Antwort  
 

Gefällt mir
11. April um 22:37
In Antwort auf purdie_20017942

Danke dir
Es ist halt verrückt. Ich erkenne mich selber nicht, wenn ich bei ihm bin und er sich auch nicht. Wir sind gemeinsam anders als wenn wir getrennt voneinander sind. 
Und er mag dieses neue Ich an sich genauso gern, wie ich. 
Und ja, das mit der Geburt stimmt zu 100%.
Da haben wir auch schon drüber gesprochen. 
Eine Liebe zwischen Mutter und Kind ist denke ich unvergleichlich. 
Und da wird er zwar mit seinem Kind zu Besuch kommen, aber wir werden weniger körperlich teilen.
Und daher möchte ich ja auch diesen Moment der Geburt usw abwarten. 
Ich denke dann verschrieben sich meine Prioritäten und ich kann vllt endlich klarer sehen. 
Danke für deine Antwort  
 

Eine gute Lösung wird es leider nicht geben, dazu ist die Situation zu speziell. Egal wie, egal was, das Leben, dass ihr jetzt im geheimen führt, wird das nucht überdauernd, weil dann ciel zu viele Dinge von außen auf euch einstürzen wird und zuviele verletzte Gefühle auf allen Seiten vorhanden sind. Das wird dann nie wieder so sein wie vorher...

Gefällt mir
12. April um 0:07
In Antwort auf purdie_20017942

Hallo zsm. 
Dass ich mal in so einem Forum aktiv sein werde, hätte ich nicht gedacht. Und mir auch nicht gewünscht.
Und ich glaube, das was ich jetzt schreibe, wird für viele sehr erschreckend sein. Aber ich muss es mal aussprechen, ohne Beschönigung und irgendwie erhoffe ich mir Hilfe,ob das naiv ist, keine Ahnung.

Also: ich bin seit vielen Jahren in einer Beziehung. Seit Ende letzten Jahres habe ich einen anderen Mann in mein Leben gelassen. Aber zunächst wirklich nur auf freundschalfticher Ebene (ich bin nicht sehr triebgesteuert und es gibt für mich wichtigere Dinge als Sex). 
Meine Beziehung ist gut und wir bauen uns gerade unsere Zukunft auf. 
Seit Anfang des Jahres weiß ich auch, dass ich schwanger bin. Das war geplant. 
Nicht geplant war, dass ich diesen anderen Mann noch vor dem Wissen meiner SS kennen lernen würde. 
Wir sind wirklich seelenverwandt, und ich glaube an sowas eigentlich nicht. 
Seit Anbeginn haben wir sehr sehr viel geschrieben und uns dann auch getroffen, aber immer mit der Prämisse, dass man sich ja fantastisch versteht und wunderbar reden kann. 
Attraktiv fanden wir uns beide von Anfang an, das haben wir ehrlich geäußert und auch ganz offen und ehrlich über unsere Absichten gesprochen. Und bei uns beiden war die Absicht weder sich körperlich näher zu kommen, noch sich zu verlieben. 
Er lebt in einer nicht allzu gut laufenden Ehe, anders als ich. 
Er ist frisch gebackener Papa (ein paar Tage vor unserem regen Austausch) und ich durfte das Baby auch schon kennenlernen. 
Von Anfang an waren wir offen und ehrlich zum anderen und ich habe klare Grenzen gesetzt, wie niemals küssen oder sich sonst näher kommen, weil wir auch unsere besondere Verbindung zu einander mit der sexuellen Komponente nicht zerstören wollten. 
Aber nach und nach, wirklich ganz langsam, kam es zum Händchen halten, sich im Arm halten, Küssen und dann auch zum Sex (und ja ich bin wie gesagt schwanger). 
Und alles hat unsere unglaubliche Verbindung nicht geschwächt, sondern eher noch mehr verstärkt, was ich nicht gedacht hätte. 
Bei unseren Treffen geht es nicht um den Sex, der passiert oder passiert halt eben auch nicht. Unsere Treffen sind mit oder ohne immer gleich wundervoll. Also primär geht es wirklich nicht ums körperliche, sondern um den Austausch und die Gesellschaft des anderen. 
Aber ich bin gerade gefühlstechnisch so überfordert. 
Ich weiß, dass mein jetziger Partner und ich  eine wunderbare Zukunft haben können. Und ich habe auch keine Ambitionen mich zu trennen und was für mich persönlich noch überraschender ist: ich habe kein schlechtes Gewissen. 
Ich war immer treu und habe auch an meiner Treue nicht gezweifelt. Nur mit dem anderen Mann ist es wie Atmen, leicht und wunderbar. Wir wollen auch beide im Leben des anderen fest verankert bleiben und unsere Kinder sollen gemeinsam groß werden. 
Und wir beide lieben unsere Partner, aber unsere Gefühle zueinander haben sich auch verändert. 
Und erst mit Veränderung dieser Gefühle ins Verliebtsein, kam es dann auch zu den 'krasseren' körperlichen Situationen, da sex und Liebe für mich einhergehen und ich noch nie viel von One Night stands gehalten habe.

Also liebe ich nun zwei Männer und er liebt zwei Frauen. Wir beide sind uns einig, dass wir vllt iwann eine gemeinsame Zukunft haben könnten, aber zum jetzigen Zeitpunkt geht das halt für uns beide nicht. Dafür ist er viel zu gebunden an das Baby und ich an das Leben mit meinem Partner und das Kind was bald auf die Welt kommt und ich freue mich auf dieses Leben.
Beide kennen sich übrigens auch und mein partner weiß, dass ich viel mit dem anderen unternehme. Nur das Ausmaß weiß er nicht. 
Wie kann es sein, dass ich absolut kein schlechtes Gewissen empfinde? 
Beide Männer tun mir so gut. 
Dazu muss ich noch sagen dass er keinen sex mit seiner frau hat, schon lange nicht mehr. Mein Sexleben ist eigentlich moderat und 'normal', nur mit dem anderen mann nochmal auf einer ganz anderen Ebene und Stufe; und ja ich schlafe lieber mit ihm, als mit meinem Partner.
Aber dennoch ist meine Beziehung mit meinem Partner aus realistischer Sicht gut. Wir haben vom Anfang an eine realistische Beziehung geführt, auf Augenhöhe. Nur halt nicht so krass romantisch. Diesen romantischen Aspekt entdecke ich nun mit dem anderen Mann. Also wirklich zwei komplett unterschiedliche Beziehungen. 
Und ich empfand mich auch immer als recht gefühlskalt. Aber dieser andere Mann verändert mich, lässt mich Dinge empfinden, die mir vorher iwie verwehrt waren. Nicht wegen meinem Prather, sondern von mir aus. Ich hätte nie gedacht, dass ich so krasse Empfingungen haben werde und ich mag diesen neuen Menschen. 
Ich bin übrigens knapp unter 30 Jahre alt, falls es für jmnd relevant ist. 

Ich weiß absolut nicht, ob es mir hilft das mal hier niederzuschreiben. 
Aber iwie hatte ich den Drang danach. 
Jede Meinung oder jeder Ratschlag ist willkommen, ohne Beleidigungen bitte. 

Kann ich das noch so weiter führen? Wird mich iwann das schlechte Gewissen treffen? 
Wie kann man verdammt nochmal 2 Männer lieben und beide auch komplett gedanklich voneinander trennen? 
Hat jmnd Erfahrungen?


 


 

Was sagt denn dein Partner dazu?
Kann er es akzeptieren, dass du ihn seit Monaten betrügst?

Erst wenn er und die Frau deines Seelenverwandten einverstanden sind ein dermassen verzwickte Beziehung zu führen, wäre es okay die Affäre weiter zu führe. Alles andere ist ein sch* Verhalten..

 

Gefällt mir
12. April um 0:29
In Antwort auf purdie_20017942

Hallo zsm. 
Dass ich mal in so einem Forum aktiv sein werde, hätte ich nicht gedacht. Und mir auch nicht gewünscht.
Und ich glaube, das was ich jetzt schreibe, wird für viele sehr erschreckend sein. Aber ich muss es mal aussprechen, ohne Beschönigung und irgendwie erhoffe ich mir Hilfe,ob das naiv ist, keine Ahnung.

Also: ich bin seit vielen Jahren in einer Beziehung. Seit Ende letzten Jahres habe ich einen anderen Mann in mein Leben gelassen. Aber zunächst wirklich nur auf freundschalfticher Ebene (ich bin nicht sehr triebgesteuert und es gibt für mich wichtigere Dinge als Sex). 
Meine Beziehung ist gut und wir bauen uns gerade unsere Zukunft auf. 
Seit Anfang des Jahres weiß ich auch, dass ich schwanger bin. Das war geplant. 
Nicht geplant war, dass ich diesen anderen Mann noch vor dem Wissen meiner SS kennen lernen würde. 
Wir sind wirklich seelenverwandt, und ich glaube an sowas eigentlich nicht. 
Seit Anbeginn haben wir sehr sehr viel geschrieben und uns dann auch getroffen, aber immer mit der Prämisse, dass man sich ja fantastisch versteht und wunderbar reden kann. 
Attraktiv fanden wir uns beide von Anfang an, das haben wir ehrlich geäußert und auch ganz offen und ehrlich über unsere Absichten gesprochen. Und bei uns beiden war die Absicht weder sich körperlich näher zu kommen, noch sich zu verlieben. 
Er lebt in einer nicht allzu gut laufenden Ehe, anders als ich. 
Er ist frisch gebackener Papa (ein paar Tage vor unserem regen Austausch) und ich durfte das Baby auch schon kennenlernen. 
Von Anfang an waren wir offen und ehrlich zum anderen und ich habe klare Grenzen gesetzt, wie niemals küssen oder sich sonst näher kommen, weil wir auch unsere besondere Verbindung zu einander mit der sexuellen Komponente nicht zerstören wollten. 
Aber nach und nach, wirklich ganz langsam, kam es zum Händchen halten, sich im Arm halten, Küssen und dann auch zum Sex (und ja ich bin wie gesagt schwanger). 
Und alles hat unsere unglaubliche Verbindung nicht geschwächt, sondern eher noch mehr verstärkt, was ich nicht gedacht hätte. 
Bei unseren Treffen geht es nicht um den Sex, der passiert oder passiert halt eben auch nicht. Unsere Treffen sind mit oder ohne immer gleich wundervoll. Also primär geht es wirklich nicht ums körperliche, sondern um den Austausch und die Gesellschaft des anderen. 
Aber ich bin gerade gefühlstechnisch so überfordert. 
Ich weiß, dass mein jetziger Partner und ich  eine wunderbare Zukunft haben können. Und ich habe auch keine Ambitionen mich zu trennen und was für mich persönlich noch überraschender ist: ich habe kein schlechtes Gewissen. 
Ich war immer treu und habe auch an meiner Treue nicht gezweifelt. Nur mit dem anderen Mann ist es wie Atmen, leicht und wunderbar. Wir wollen auch beide im Leben des anderen fest verankert bleiben und unsere Kinder sollen gemeinsam groß werden. 
Und wir beide lieben unsere Partner, aber unsere Gefühle zueinander haben sich auch verändert. 
Und erst mit Veränderung dieser Gefühle ins Verliebtsein, kam es dann auch zu den 'krasseren' körperlichen Situationen, da sex und Liebe für mich einhergehen und ich noch nie viel von One Night stands gehalten habe.

Also liebe ich nun zwei Männer und er liebt zwei Frauen. Wir beide sind uns einig, dass wir vllt iwann eine gemeinsame Zukunft haben könnten, aber zum jetzigen Zeitpunkt geht das halt für uns beide nicht. Dafür ist er viel zu gebunden an das Baby und ich an das Leben mit meinem Partner und das Kind was bald auf die Welt kommt und ich freue mich auf dieses Leben.
Beide kennen sich übrigens auch und mein partner weiß, dass ich viel mit dem anderen unternehme. Nur das Ausmaß weiß er nicht. 
Wie kann es sein, dass ich absolut kein schlechtes Gewissen empfinde? 
Beide Männer tun mir so gut. 
Dazu muss ich noch sagen dass er keinen sex mit seiner frau hat, schon lange nicht mehr. Mein Sexleben ist eigentlich moderat und 'normal', nur mit dem anderen mann nochmal auf einer ganz anderen Ebene und Stufe; und ja ich schlafe lieber mit ihm, als mit meinem Partner.
Aber dennoch ist meine Beziehung mit meinem Partner aus realistischer Sicht gut. Wir haben vom Anfang an eine realistische Beziehung geführt, auf Augenhöhe. Nur halt nicht so krass romantisch. Diesen romantischen Aspekt entdecke ich nun mit dem anderen Mann. Also wirklich zwei komplett unterschiedliche Beziehungen. 
Und ich empfand mich auch immer als recht gefühlskalt. Aber dieser andere Mann verändert mich, lässt mich Dinge empfinden, die mir vorher iwie verwehrt waren. Nicht wegen meinem Prather, sondern von mir aus. Ich hätte nie gedacht, dass ich so krasse Empfingungen haben werde und ich mag diesen neuen Menschen. 
Ich bin übrigens knapp unter 30 Jahre alt, falls es für jmnd relevant ist. 

Ich weiß absolut nicht, ob es mir hilft das mal hier niederzuschreiben. 
Aber iwie hatte ich den Drang danach. 
Jede Meinung oder jeder Ratschlag ist willkommen, ohne Beleidigungen bitte. 

Kann ich das noch so weiter führen? Wird mich iwann das schlechte Gewissen treffen? 
Wie kann man verdammt nochmal 2 Männer lieben und beide auch komplett gedanklich voneinander trennen? 
Hat jmnd Erfahrungen?


 


 

Du solltest ein Buch schreiben, bis ich den Roman gelesen habe
ist ja Ostern vorbei.
Monogame Ehen (oder Freundschaften) gibt es,
aber wir leben im 21. Jahrhundert,
und wer eine offene Beziehung führt,
warum nicht

1 LikesGefällt mir
12. April um 7:19
In Antwort auf javon_18791411

Du hast dich schon ein schlechtes Gewissen, sonst gäbe es diesen Thread nicht.

Guten Morgen nein das ist tatsächlich nicht der Fall.
Aber ich weiß durchaus, wie moralisch falsch das alles ist und das ein schlechtes Gewissen mehr als angebracht wäre.
Und ich habe dieses Ausmaß bisher noch niemandem mitteilen können.zwei Freundinnen wissen, dass ich Empfindungen zu dem anderen hege und wir uns etwas näher gekommen sind, das war aber auch. 
Aber danke für deine Meinung  
 

Gefällt mir
12. April um 7:29
In Antwort auf pustew

Schon Wahnsinn! Gerade schwanger möchte man doch eine verlässliche Beziehung und nicht Risiko. Irgendwie bißchen unglaubwürdig die Geschichte. 

Das ist auch eine Meinung. Also danke dafür  

Gefällt mir
12. April um 7:45
In Antwort auf sophos75

Es gibt Polyamorie, dass man zwei menschen parallel liebt bzw. lieben kann. Dafür braucht es aber offenheit und Ehrlichkeit.
Ich wundere mich ein wenig, als mein Sohn auf die Welt kam hatte ich nur Augen und Gedanken für ihn und meine Frau.
Lassen wir mal das moralische beiseite, das Damoklesschwert über Dir wird dünner und irgendwann MUSS der Knall kommen und das ganze Auffliegen. Jetzt versetz Dich mal in die Lage Deines Partners, ich glaube Verständnis, Liebe und Verzicht wären die letzten Dinge an die Du dann denken würdest. Es wäre Wut, Verzweiflung, massive Selbstzweifel usw., aber ich bezweifle dass hinterher eine Patchworkkommune mit zwei partnern für DIch rauskommt.
Die Frage ist ja auch, könntest Du Deinem Partner eine andere Frau zugestehen die er dann als Seelenverwandte und Sexparterin neben Dir hat.
Mach Dir sehr ernsthafte Gedanken und zieh eine Notbremse sonst stehst Du im schlimmsten Fall im Wochenbett allein mit dem Baby da.

Ich danke dir für die Zeit, die du dir genommen hast. 
Und gerade den letzten Aspekt überdenke ich selbst sehr häufig.
Könnte ich es zulassen, dass mein Partner eine zweite Frau in sein Leben lässt?
Wir sind beide halt absolut nicht von der eifersüchtigen Sorte und gehen diese Beziehung wirklich sehr realistisch an.
Er hat von Anfang an weibliche Freundinnen, seine beste freundin ist auch eine Ex von ihm. Und da hat es mich auch noch nie gestört, wenn er einen Abend alleine unterwegs mit ihr war oder sie bei uns zu Hause einen netten Abend mit Wein verbracht haben. 
Ob da vllt mal was gelaufen ist? Nein ich denke nicht, wissen kann ich es aber nicht. Aber diese Freiräume lassen wir dem anderen halt, von Anfang an. Und wir sehen unsere Beziehung auch nicht in Stein gemeißelt. Wir reden offen darüber, dass man nie wissen kann  ob einem der Partner ein ganzes Leben lang glücklich machen kann. Ob Kind, Haus oder sonst was. 
Er ist ein verlässlicher Partner, aber große Leidenschaft oder Romantik gibt es bei uns nicht. Die Heirat zb ist auch aus bürokratischer Sicht von uns geschlossen worden, es gab keinen Antrag oder ähnliches, einfach ein logisches Gespräch darüber. 
Und diese fehlende emotionale Komponente finde ich halt beim anderen mann komplett. Ich wusste vorher nicht, dass ich es vermisse so empfinden zu können, erst durch ihn habe ich es begriffen. 

Ich hoffe ich finde für mich heraus, was mehr wiegt: die vielen beständigen und ereignisreichen Jahre mit meinem Partner oder aber diese neue Gefühlswelt mit dem anderen.
Ich kann beides bisher nicht im Ansatz vergleichen und ich hoffe das gelingt mir noch. 
Und ich finde es schrecklich, dass das schlechte Gewissen dabei bei mir keine Rolle zu spielen scheint 
, weil das sollte eigentlich bei mir immens vorhanden sein. Weil ich denke mit diesem Gewissen könnte ich mich vllt für einen Weg entscheiden. 
Also danke nochmal für deine Antwort 

Gefällt mir
12. April um 13:15
In Antwort auf purdie_20017942

Danke für deine Meinung. 
Ganz ehrlich, genau das versuche ich ja.
Aber ich bin wirklich ein anderer Mensch bei dem jeweils anderem.
Ich kann das nicht beschreiben.
Daher fällt es mir auch so schwer, mich selbst zu verstehen.
Ich weiß auch, dass ich vor lauter schlechtem Gewissen eigentlich an nichts anderes mehr denken müsste.
Aber dem ist nicht so und das verwundert mich selbst ja auch immens.
Aber wie gesagt, danke für deine Meinung. Iwie tut es gut, so etwas mal zu hören. Da es sonst keiner weiß, zumindest das Ausmaß nicht. 

Du schreibst: "Ganz ehrlich, genau das versuche ich ja.Aber ich bin wirklich ein anderer Mensch bei dem jeweils anderem.Ich kann das nicht beschreiben.Daher fällt es mir auch so schwer, mich selbst zu verstehen."

Vielleicht wäre der richtige Weg, die Situation zu nutzen, um dich selbst zu verstehen. Frag dich mal wenn du mit beiden zusammen bist und dich selbst beobachtest, bei wem du wirklich "Du" bist. Wenn du bei beiden jeweils ganz anders bist, wird eine Version von beiden wirklich und echt Du sein. Und ich glaube, die glücklichsten Menschen sind die, die (bei ihrem Partner) sie selbst sein können. Und nicht die, die sich und der Außenwelt etwas vorspielen und das auch noch versuchen selbst zu glauben.

Nicht bös gemeint, aber du musst dringend etwas ändern. Für dich und für dein Kind. Für Kinder - weder deins noch seins - sind solche Konstellationen und Verhaltensweisen weder gesund noch vorbildlich.

3 LikesGefällt mir
5. Mai um 10:12
In Antwort auf purdie_20017942

Ich danke dir für die Zeit, die du dir genommen hast. 
Und gerade den letzten Aspekt überdenke ich selbst sehr häufig.
Könnte ich es zulassen, dass mein Partner eine zweite Frau in sein Leben lässt?
Wir sind beide halt absolut nicht von der eifersüchtigen Sorte und gehen diese Beziehung wirklich sehr realistisch an.
Er hat von Anfang an weibliche Freundinnen, seine beste freundin ist auch eine Ex von ihm. Und da hat es mich auch noch nie gestört, wenn er einen Abend alleine unterwegs mit ihr war oder sie bei uns zu Hause einen netten Abend mit Wein verbracht haben. 
Ob da vllt mal was gelaufen ist? Nein ich denke nicht, wissen kann ich es aber nicht. Aber diese Freiräume lassen wir dem anderen halt, von Anfang an. Und wir sehen unsere Beziehung auch nicht in Stein gemeißelt. Wir reden offen darüber, dass man nie wissen kann  ob einem der Partner ein ganzes Leben lang glücklich machen kann. Ob Kind, Haus oder sonst was. 
Er ist ein verlässlicher Partner, aber große Leidenschaft oder Romantik gibt es bei uns nicht. Die Heirat zb ist auch aus bürokratischer Sicht von uns geschlossen worden, es gab keinen Antrag oder ähnliches, einfach ein logisches Gespräch darüber. 
Und diese fehlende emotionale Komponente finde ich halt beim anderen mann komplett. Ich wusste vorher nicht, dass ich es vermisse so empfinden zu können, erst durch ihn habe ich es begriffen. 

Ich hoffe ich finde für mich heraus, was mehr wiegt: die vielen beständigen und ereignisreichen Jahre mit meinem Partner oder aber diese neue Gefühlswelt mit dem anderen.
Ich kann beides bisher nicht im Ansatz vergleichen und ich hoffe das gelingt mir noch. 
Und ich finde es schrecklich, dass das schlechte Gewissen dabei bei mir keine Rolle zu spielen scheint 
, weil das sollte eigentlich bei mir immens vorhanden sein. Weil ich denke mit diesem Gewissen könnte ich mich vllt für einen Weg entscheiden. 
Also danke nochmal für deine Antwort 

Meiner Meinung nach Weist du noch nicht einmal was wirkliche Liebe ist , sonst könntest du deinen Mann nicht so schamlos belügen, wenn sowas passiert, dann sollte man wenn man liebe empfinden kann auch die Wahrheit als recht des Partners anerkennen und ihm nicht nehmen. Das ist egoistisch und schwach nur aufgrund deiner "guten Gefühle " die ganze Welt eines unbeteiligten einzureissen sollte das aufkommen und sowas kommt immer irgendwann raus.. wer sich selbst nicht soweit kontrollieren kann hat meiner Meinung nach in keiner Beziehung außer einer offenen was verloren. 

1 LikesGefällt mir
5. Mai um 10:38
In Antwort auf purdie_20017942

Ich danke dir für die Zeit, die du dir genommen hast. 
Und gerade den letzten Aspekt überdenke ich selbst sehr häufig.
Könnte ich es zulassen, dass mein Partner eine zweite Frau in sein Leben lässt?
Wir sind beide halt absolut nicht von der eifersüchtigen Sorte und gehen diese Beziehung wirklich sehr realistisch an.
Er hat von Anfang an weibliche Freundinnen, seine beste freundin ist auch eine Ex von ihm. Und da hat es mich auch noch nie gestört, wenn er einen Abend alleine unterwegs mit ihr war oder sie bei uns zu Hause einen netten Abend mit Wein verbracht haben. 
Ob da vllt mal was gelaufen ist? Nein ich denke nicht, wissen kann ich es aber nicht. Aber diese Freiräume lassen wir dem anderen halt, von Anfang an. Und wir sehen unsere Beziehung auch nicht in Stein gemeißelt. Wir reden offen darüber, dass man nie wissen kann  ob einem der Partner ein ganzes Leben lang glücklich machen kann. Ob Kind, Haus oder sonst was. 
Er ist ein verlässlicher Partner, aber große Leidenschaft oder Romantik gibt es bei uns nicht. Die Heirat zb ist auch aus bürokratischer Sicht von uns geschlossen worden, es gab keinen Antrag oder ähnliches, einfach ein logisches Gespräch darüber. 
Und diese fehlende emotionale Komponente finde ich halt beim anderen mann komplett. Ich wusste vorher nicht, dass ich es vermisse so empfinden zu können, erst durch ihn habe ich es begriffen. 

Ich hoffe ich finde für mich heraus, was mehr wiegt: die vielen beständigen und ereignisreichen Jahre mit meinem Partner oder aber diese neue Gefühlswelt mit dem anderen.
Ich kann beides bisher nicht im Ansatz vergleichen und ich hoffe das gelingt mir noch. 
Und ich finde es schrecklich, dass das schlechte Gewissen dabei bei mir keine Rolle zu spielen scheint 
, weil das sollte eigentlich bei mir immens vorhanden sein. Weil ich denke mit diesem Gewissen könnte ich mich vllt für einen Weg entscheiden. 
Also danke nochmal für deine Antwort 

Dein "problem" ist ja nun schon ein paar Tage her aber ich sage dennoch kurz etwas dazu. Ich habe (bis auf das, dass ich nicht schwanger war und Kinder im Spiel waren) EXAKT das selbe durch.
war auch 2 mal getrennt und habe versucht mich auf meine "Liebelei" einzulassen. Auch ich hatte während der Beziehung kein schlechtes gewissen dabei. Mit meinem "Kumpel" fühlte ich mich, als könne ich fliegen. Dennoch wurde aus uns nichts festes, da ich aus meinem alten gewohnten leben zu viel hätte umkrempeln müssen. Dann meldete sich mein ex und ich gestand ihn betrogen zu haben und erzählte was sonst nich ab ging. Es herrschte einige Tage Funkstille bis er mich dennoch wieder kontaktierte und meinte "cut.. Neustart..  usw." Ich habe JETZT das schlechteste Gewissen EVER! Ich verreck fast dran um es auf genau zu sagen. Das ist meine Erfahrung... wie du Tag täglich deinen Partner so kras hintergehen kannst ist deine Sache. Aber auf solch einem Fundament würde ich nicht aufbauen. Wünsch dir alles gute.

Gefällt mir