Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seit meinem Einzug streiten wir uns nur noch!

Seit meinem Einzug streiten wir uns nur noch!

7. November 2007 um 2:23

Ich bin vor einer Woche bei meinem Freund eingezogen, vorübergangsweise für drei Monate. Wir sind ein halbes Jahr zusammen und die Beziehung lief nicht immer prächtig, aber wir haben an uns gearbeitet.
Seitdem ich bei meinem Freund wohne, ist jedoch der Ofen bei mir aus. Wir streiten uns andauernd wegen irgendwelcher Kleinigkeiten, manchmal mehrmals jeden Tag. Meistens können wir alles klären, aber es ist sehr mühselig. Er ist sehr stur und oft unlogisch (Männer eben). Es war die ersten Tage sogar so schlimm, dass ich wieder ausziehen möchte, aber da das meine Situation im Moment nicht zulässt, bleibe ich erstmal und flüchte mich zu Freunden oder sitze es aus. Ich bin ziemlich ernüchtert und fühle mich kaum noch zu ihm hingezogen. Ständig mäkelt er an etwas herum, sitzt am Computer, verstreut seine Sachen in der Wohnung herum (ich weiß, es ist sein Territorium, aber ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass sich das ändern muss, falls ich einziehe), ist unaufmerksam, kann nie seine Schuld eingestehen, übersieht viele Sachen.
Wenn wir darüber reden, sagt er, es liegt an meiner Situation (habe im Moment kaum Geld und eine Herbst-Verstimmung) und ich kann in einer Woche keine Wunder erwarten. Er versucht auch alles umzusetzen, wenn ich ihm das sage, aber ich muss ihn eben daran erinnern, sonst vergisst er es. Ich sehe mich als Abbild meiner Mutter und ihrem Mann, die streiten sich auch andauernd, und ich grusele mich davor, dass mein Kind mal so ein Vorbild haben könnte.
Ich gebe zu, dass ich sehr anspruchsvoll bin und ebenso stur wie mein Freund sein kann, und ständig etwas zu verbessern habe. Kann das überhaupt gutgehen mit so zwei Sturköpfen? Legt sich das nach einiger Zeit? Oder sind wir einfach nicht kompatibel? (Das habe ich schon von Anfang an befürchtet, aber er behauptet, so etwas gibt es nicht.) Natürlich kann man sich abkämpfen und etwas auf die Beine stellen. Aber geht es nicht auch ohne ständige Reibereien? Hatte auch schon eine langjährige sehr harmonische Beziehung, die letzten Endes aber am Verschweigen von Problemen gescheitert ist.
Ach, ich weiß einfach grad nicht mehr weiter! Hat jemand einen guten Rat?

Mehr lesen

7. November 2007 um 9:42

Guten morgen kiko
einen rat bei soetwas gibt es nicht. ich teile mir seid 6 monaten eine wohnung mit meinem freund, mit dem ich seid 2 jahren zusammen bin. dass er nicht ordnetlich ist wusste ich schon vorher, habs ja in seiner eigenen wohnung gesehen, aber dass er sooo unordentlich, faul u. unzuverlässig wird, hätte ich nicht gedacht.

bei uns gibt es auch ständig streit was den haushalt betrifft. er hält es nicht für nötig, seine ölverschmierte arbeitskleidung auf die badewanne oder in die badewanne zu schmeisen, nein lieber schmeist man sie auf die nagelneuen badteppiche, die mittlerweile schon alle farben die in einer KFZ werkstatt vorkommen haben und auch genau so riechen, diesel und benzin sei dank.

dann rutscht der herr mit seiner arbeitskleidung (vorzuüglicherweiße samstags, nachdem ich mich 2,5 stunden mit putzen beschäftigt hab) auf dem weißen parkett im wohnzimmer rum, weil er zu faul is seine arbeitskleidung auszuziehen nach der arbeit.

oder ich finde socken unter dem wohnzimmertisch (der ist aus glas) und bierflaschen massenweiße .... chips, an, auf und unter dem sofa, brotgrümel soweit das auge reicht.

ich könnte jeden tag einfach nur ausrasten. ich werde fuchsteufels wild u. er fragt "schatziiii wieso bist du böse?????"

er hat überhaupt keine einsicht, ihm gefällt das leben so, er ist zufrieden mit seiner "ordnung" oder mit dem, was er als solches bezeichnet.

es gibt in der sache einfach keine lösung, zumindest habe ich die hoffnung dazu aufgegeben ...

kopf hoch ... u ne eigene wohnung suchen, ich werds auch machen !!!

1 LikesGefällt mir

7. November 2007 um 11:23
In Antwort auf 19honey86

Guten morgen kiko
einen rat bei soetwas gibt es nicht. ich teile mir seid 6 monaten eine wohnung mit meinem freund, mit dem ich seid 2 jahren zusammen bin. dass er nicht ordnetlich ist wusste ich schon vorher, habs ja in seiner eigenen wohnung gesehen, aber dass er sooo unordentlich, faul u. unzuverlässig wird, hätte ich nicht gedacht.

bei uns gibt es auch ständig streit was den haushalt betrifft. er hält es nicht für nötig, seine ölverschmierte arbeitskleidung auf die badewanne oder in die badewanne zu schmeisen, nein lieber schmeist man sie auf die nagelneuen badteppiche, die mittlerweile schon alle farben die in einer KFZ werkstatt vorkommen haben und auch genau so riechen, diesel und benzin sei dank.

dann rutscht der herr mit seiner arbeitskleidung (vorzuüglicherweiße samstags, nachdem ich mich 2,5 stunden mit putzen beschäftigt hab) auf dem weißen parkett im wohnzimmer rum, weil er zu faul is seine arbeitskleidung auszuziehen nach der arbeit.

oder ich finde socken unter dem wohnzimmertisch (der ist aus glas) und bierflaschen massenweiße .... chips, an, auf und unter dem sofa, brotgrümel soweit das auge reicht.

ich könnte jeden tag einfach nur ausrasten. ich werde fuchsteufels wild u. er fragt "schatziiii wieso bist du böse?????"

er hat überhaupt keine einsicht, ihm gefällt das leben so, er ist zufrieden mit seiner "ordnung" oder mit dem, was er als solches bezeichnet.

es gibt in der sache einfach keine lösung, zumindest habe ich die hoffnung dazu aufgegeben ...

kopf hoch ... u ne eigene wohnung suchen, ich werds auch machen !!!

Aber hat das denn Zukunft?
Hey Honey!

Eine Beziehung läuft doch darauf hinaus, dass man irgendwann zusammen wohnt. Wenn das Zusammenwohnen aufgrund der Unordentlichkeit (ich würde fast schon von grober Fahrlässigkeit sprechen) aber für einen der Partner unangenehm wird, weil man sich streitet oder weil man sich in so einer Umgebung nicht wohl fühlt, was für einen Sinn macht dann diese Beziehung?
Außerdem streiten wir uns leider nicht nur über Unordnung. Mir fällt immer stärker seine Besserwisserei und sein Egoismus auf. Und da ich genauso stur bin, rasseln wieder eben immer aneinander. Sogar wenn er mit seinen Freunden Computerspiele spielt, will er alles bestimmen und nervt sie damit. Und mich auch. Beim Umzug haben ihn schon alle belächelt, weil er sich als großer Koordinator aufgespielt hat. Und ich bin mir zunehmend unsicherer, ob ich so einen Mann an meiner Seite möchte. Wie gesagt, ich hatte auch schon ganz andere Beziehungen. Und richtig verliebt war ich in meinen Freund auch nie. Ich mochte ihn, ja, aber Schmetterlinge im Bauch? Nein.Oder entwickelt sich das irgendwann?

Grüße, Kiko

P.S.: Falls es bei Dir nur das Unordentlichsein ist, meine Mutter hat mir da neulich so einen Artikel in die Hand gedrückt, wie man Männer richtig erzieht. Da waren Auszüge aus einem Buch, was neu auf dem Markt ist. Fand ich ganz gut, und ich guck gern nochmal nach für Dich, ob ich den Titel finde, aber will man seinen Freund wirklich wie einen Hund erziehen müssen?

Gefällt mir

7. November 2007 um 12:59
In Antwort auf kiko309

Aber hat das denn Zukunft?
Hey Honey!

Eine Beziehung läuft doch darauf hinaus, dass man irgendwann zusammen wohnt. Wenn das Zusammenwohnen aufgrund der Unordentlichkeit (ich würde fast schon von grober Fahrlässigkeit sprechen) aber für einen der Partner unangenehm wird, weil man sich streitet oder weil man sich in so einer Umgebung nicht wohl fühlt, was für einen Sinn macht dann diese Beziehung?
Außerdem streiten wir uns leider nicht nur über Unordnung. Mir fällt immer stärker seine Besserwisserei und sein Egoismus auf. Und da ich genauso stur bin, rasseln wieder eben immer aneinander. Sogar wenn er mit seinen Freunden Computerspiele spielt, will er alles bestimmen und nervt sie damit. Und mich auch. Beim Umzug haben ihn schon alle belächelt, weil er sich als großer Koordinator aufgespielt hat. Und ich bin mir zunehmend unsicherer, ob ich so einen Mann an meiner Seite möchte. Wie gesagt, ich hatte auch schon ganz andere Beziehungen. Und richtig verliebt war ich in meinen Freund auch nie. Ich mochte ihn, ja, aber Schmetterlinge im Bauch? Nein.Oder entwickelt sich das irgendwann?

Grüße, Kiko

P.S.: Falls es bei Dir nur das Unordentlichsein ist, meine Mutter hat mir da neulich so einen Artikel in die Hand gedrückt, wie man Männer richtig erzieht. Da waren Auszüge aus einem Buch, was neu auf dem Markt ist. Fand ich ganz gut, und ich guck gern nochmal nach für Dich, ob ich den Titel finde, aber will man seinen Freund wirklich wie einen Hund erziehen müssen?

Hey kiko
genau darum geht es. ich möchte ihn nicht erziehen. ich möchte dass er selber sieht wie wichtig ordnung is. ich kann keine tüte chips essen und dabei die hälfte auf couch u. boden fallen lassen und 14 tage darin rumtreten. wenn ein mülleimer voll ist, dann ist er halt voll und dann muss man ihn leeren. mein freund schafft es aber, ihn immer wieder noch ein bisschen mehr zu füllen. ohne meine aufforderung bringt er den müll nicht runter und mit aufforderung nicht gleich.

gerade vor 2 tagen kam wieder der hammer ... ich fragte ihn, ob er die küche sauber machen könne, weil ich eine menge zu bügeln hätte und noch haare waschen wollte bevor ein film anfängt um 20:15. er meinte dann total entsetzt "wieso soll ICH die küche sauber machen?" mir viel vor schreck fast das bügeleisen aus der hand, schließlich stand ich seid 1 stunde an diesem scheiß brett und bügelte seine wäsche mit. er wollte partut nciht alleine die küche machen, so stand ich dann mit ihm um 20:45 uhr in der küche und machte alles sauber. mein film konnte ich vergessen.

dass diese beziehung keinen sinn hat ist mir wohl bewusst, allerdings sieht er das anders. hatten vor 2 wochen ne starke auseinandersetzung, indem ich ihn bat sich zu entscheiden ob er auszieht oder ich. daraufhin musste er ganz plötzlich autofahren gehen ... eine antwort auf meine frage bekam ich nie. er sagt er liebt mich und für ihn gibt es nichts schöneres wie das zusammenwohnen mit mir u. er is völlig zufrieden mit dem chaos und mit mir ... ABER ICH NICHT und das ist noch nicht bis zu ihm durchgedrungen.

egoistisch ist er auch. er denkt nur an sich. wenn er lust zu etwas hat wird es gemacht, wenn ich auf etwas lust habe ist das blöd, langweilig, kindisch, nciht seine art der beschäftigung etc. spazieren gehen war mein vorschlag ... seine antwort "ohne ziel läuft man dohc nicht los"

einfach nur dämlich mehr fällt mir dazu nicht ein.

soll er seinen faulen egoistischen popo aufs sofa drücken, soll er nächte lang am laptop spiele spielen anstatt mit seiner freundin mal zu kuscheln ... kann er alles machen. ich gucke mich seid gestern intensiv nach anderen männern um !!!

lasse den affen nicht mehr lange aus mir machen. 2 jahre sind genug !!

1 LikesGefällt mir

8. November 2007 um 9:49
In Antwort auf 19honey86

Hey kiko
genau darum geht es. ich möchte ihn nicht erziehen. ich möchte dass er selber sieht wie wichtig ordnung is. ich kann keine tüte chips essen und dabei die hälfte auf couch u. boden fallen lassen und 14 tage darin rumtreten. wenn ein mülleimer voll ist, dann ist er halt voll und dann muss man ihn leeren. mein freund schafft es aber, ihn immer wieder noch ein bisschen mehr zu füllen. ohne meine aufforderung bringt er den müll nicht runter und mit aufforderung nicht gleich.

gerade vor 2 tagen kam wieder der hammer ... ich fragte ihn, ob er die küche sauber machen könne, weil ich eine menge zu bügeln hätte und noch haare waschen wollte bevor ein film anfängt um 20:15. er meinte dann total entsetzt "wieso soll ICH die küche sauber machen?" mir viel vor schreck fast das bügeleisen aus der hand, schließlich stand ich seid 1 stunde an diesem scheiß brett und bügelte seine wäsche mit. er wollte partut nciht alleine die küche machen, so stand ich dann mit ihm um 20:45 uhr in der küche und machte alles sauber. mein film konnte ich vergessen.

dass diese beziehung keinen sinn hat ist mir wohl bewusst, allerdings sieht er das anders. hatten vor 2 wochen ne starke auseinandersetzung, indem ich ihn bat sich zu entscheiden ob er auszieht oder ich. daraufhin musste er ganz plötzlich autofahren gehen ... eine antwort auf meine frage bekam ich nie. er sagt er liebt mich und für ihn gibt es nichts schöneres wie das zusammenwohnen mit mir u. er is völlig zufrieden mit dem chaos und mit mir ... ABER ICH NICHT und das ist noch nicht bis zu ihm durchgedrungen.

egoistisch ist er auch. er denkt nur an sich. wenn er lust zu etwas hat wird es gemacht, wenn ich auf etwas lust habe ist das blöd, langweilig, kindisch, nciht seine art der beschäftigung etc. spazieren gehen war mein vorschlag ... seine antwort "ohne ziel läuft man dohc nicht los"

einfach nur dämlich mehr fällt mir dazu nicht ein.

soll er seinen faulen egoistischen popo aufs sofa drücken, soll er nächte lang am laptop spiele spielen anstatt mit seiner freundin mal zu kuscheln ... kann er alles machen. ich gucke mich seid gestern intensiv nach anderen männern um !!!

lasse den affen nicht mehr lange aus mir machen. 2 jahre sind genug !!

Das klingt nach Aufbruch!
Das finde ich schade, dass Dein Freund so eine Einstellung hat. Ich an Deiner Stelle hätte die Küche dann aber nicht gemacht. Bei so einem Spruch wären mir auch die Ohren abgefallen und ich hätte mir gesagt, jetzt mache ich es erst recht nicht mehr. So ein Chauvi!

Vielleicht machst Du mal probeweise zwei Wochen lang GAR nichts im Haushalt und er sieht zu, woher er saubere Wäsche und warmes Essen bekommt. Das bedeutet für Dich natürlich, nur für Dich zu kochen und zu waschen, aber mit der Unordnung zu leben. Oder Du ziehst für zwei Wochen zu Deiner Familie oder einer Freundin. Dann kann er mal sehen, was Du eigentlich alles machst und dass es ohne Dich schlimmer aussieht.

Aber manche Männer lernen es eben nie, und davor habe ich auch Angst. Wir sind ja noch am Anfang unserer Beziehung, vermutlich bin ich zu ungeduldig. Aber ich bin auch keine 20 mehr, und irgendwann in nächster Zukunft möchte ich auch in geregelten Bahnen leben. Und ich habe auch nicht so viel Lust, mir noch einen neuen Partner zu suchen. Irgendwas ist ja immer, und dann der ganze Stress am Anfang, wenn man sich erstmal kennen lernt und alles austariert.

Wir hatten gestern zur Abwechslung mal einen wunderschön entspannten Tag. Ich habe die Wohnung aufgeräumt, und ihn habe ich gebeten, den Abwasch zu machen. Eine leichte Aufgabe. Als ich dann in die Küche kam, war nur die Hälfte abgewaschen, aber ich hab mich gar nicht erst aufgeregt, sondern ihn scherzhaft gefragt, ob er in Etappen abwäscht. Dann hat er die zwei Gläser auch noch mit abgewaschen. Heute morgen stand aber immer noch ein Topf herum. Kommt auch echt auf meine Stimmung an, ob ich ausflippe oder einfach darüber schmunzle, aber es ist doch echt nicht zuviel verlangt, dass er einfach mal die Augen aufmacht und nicht nur das abwäscht, was IN der Spüle steht, sondern auch das, was DANEBEN steht. Verstehe diese Denkweise meines Freundes nicht.

Ich frage mich echt manchmal, wie fahrlässig die Mütter solcher Söhne sind. Ich werd meinen Sohn später richtig zur Ordentlichkeit erziehen, das ist sicher. Aber fürs erste muss ich mich mit meinem Freund herumschlagen. Ich warte schon auf den nächsten Streit...

Gefällt mir

10. November 2007 um 21:37
In Antwort auf kiko309

Das klingt nach Aufbruch!
Das finde ich schade, dass Dein Freund so eine Einstellung hat. Ich an Deiner Stelle hätte die Küche dann aber nicht gemacht. Bei so einem Spruch wären mir auch die Ohren abgefallen und ich hätte mir gesagt, jetzt mache ich es erst recht nicht mehr. So ein Chauvi!

Vielleicht machst Du mal probeweise zwei Wochen lang GAR nichts im Haushalt und er sieht zu, woher er saubere Wäsche und warmes Essen bekommt. Das bedeutet für Dich natürlich, nur für Dich zu kochen und zu waschen, aber mit der Unordnung zu leben. Oder Du ziehst für zwei Wochen zu Deiner Familie oder einer Freundin. Dann kann er mal sehen, was Du eigentlich alles machst und dass es ohne Dich schlimmer aussieht.

Aber manche Männer lernen es eben nie, und davor habe ich auch Angst. Wir sind ja noch am Anfang unserer Beziehung, vermutlich bin ich zu ungeduldig. Aber ich bin auch keine 20 mehr, und irgendwann in nächster Zukunft möchte ich auch in geregelten Bahnen leben. Und ich habe auch nicht so viel Lust, mir noch einen neuen Partner zu suchen. Irgendwas ist ja immer, und dann der ganze Stress am Anfang, wenn man sich erstmal kennen lernt und alles austariert.

Wir hatten gestern zur Abwechslung mal einen wunderschön entspannten Tag. Ich habe die Wohnung aufgeräumt, und ihn habe ich gebeten, den Abwasch zu machen. Eine leichte Aufgabe. Als ich dann in die Küche kam, war nur die Hälfte abgewaschen, aber ich hab mich gar nicht erst aufgeregt, sondern ihn scherzhaft gefragt, ob er in Etappen abwäscht. Dann hat er die zwei Gläser auch noch mit abgewaschen. Heute morgen stand aber immer noch ein Topf herum. Kommt auch echt auf meine Stimmung an, ob ich ausflippe oder einfach darüber schmunzle, aber es ist doch echt nicht zuviel verlangt, dass er einfach mal die Augen aufmacht und nicht nur das abwäscht, was IN der Spüle steht, sondern auch das, was DANEBEN steht. Verstehe diese Denkweise meines Freundes nicht.

Ich frage mich echt manchmal, wie fahrlässig die Mütter solcher Söhne sind. Ich werd meinen Sohn später richtig zur Ordentlichkeit erziehen, das ist sicher. Aber fürs erste muss ich mich mit meinem Freund herumschlagen. Ich warte schon auf den nächsten Streit...

Gute Nachrichten?
Hat denn jemand zur Abwechslung mal GUTE Nachrichten fuer mich? Irgendeiner, bei dem der Partner eine wundersame Verwandlung durchgemacht hat? Irgendwer, der mir Hoffnung machen kann??
Das waer so schoen!!

Gefällt mir

12. November 2007 um 10:18
In Antwort auf kiko309

Gute Nachrichten?
Hat denn jemand zur Abwechslung mal GUTE Nachrichten fuer mich? Irgendeiner, bei dem der Partner eine wundersame Verwandlung durchgemacht hat? Irgendwer, der mir Hoffnung machen kann??
Das waer so schoen!!

Kiko
also ich muss dich immer noch enttäuschen ... ich habe jetzt sage und schreibe 3 tage nicht aufgräumt zuhause ... ein verhängnissvoller fehler.

am samstag bekam ich vorgeworfen (wohlbemerkt VOR SEINER MUTTER) ich wäre eine katastrophale hausfrau. zuhause würde es aussehen wie in einem schweinestall.ich hätte unendlich viel zeit, während er ja schwer am schuften is den ganzen tag. ich faules büromädchen, könnte sehr wohl den haushalt ganz alleine schmeisen, solle mich nicht so anstellen.

ich glaube ich brauche nicht schreiben, wie ich mich gefühlt habe ...

habe ihn dann gefragt ob er ausziehen möchte ... er ganz kleinlaut "nö" .... und dann habe ich ihm gesagt dass ich dann gehen werde !!! FEHLER !!!

er raste mit 100 km die 30er zone entlang nach hause (wir waren bei seiner mutter) ... ich fuhr nen umweg nach hause um mich zu beruhigen, kam heim, er stand mit gepackten koffern da ... er käme wieder wenn ich klar im kopf wäre ...

ich dann nur ganz kühl "ich bin so klar im kopf, dass ich SOFORT die wohnung kündigen gehe" .... er ging nicht ... hat sich aber weder entschuldigt noch sonst was. werde ihm diese sätze vor seiner mutter NIEMALS verzeihen ... er hat sich sein eigenes grab geschaufelt ... nur noch eine frage der zeit bis er rein fällt !!!!!!!

Gefällt mir

12. November 2007 um 16:56
In Antwort auf 19honey86

Kiko
also ich muss dich immer noch enttäuschen ... ich habe jetzt sage und schreibe 3 tage nicht aufgräumt zuhause ... ein verhängnissvoller fehler.

am samstag bekam ich vorgeworfen (wohlbemerkt VOR SEINER MUTTER) ich wäre eine katastrophale hausfrau. zuhause würde es aussehen wie in einem schweinestall.ich hätte unendlich viel zeit, während er ja schwer am schuften is den ganzen tag. ich faules büromädchen, könnte sehr wohl den haushalt ganz alleine schmeisen, solle mich nicht so anstellen.

ich glaube ich brauche nicht schreiben, wie ich mich gefühlt habe ...

habe ihn dann gefragt ob er ausziehen möchte ... er ganz kleinlaut "nö" .... und dann habe ich ihm gesagt dass ich dann gehen werde !!! FEHLER !!!

er raste mit 100 km die 30er zone entlang nach hause (wir waren bei seiner mutter) ... ich fuhr nen umweg nach hause um mich zu beruhigen, kam heim, er stand mit gepackten koffern da ... er käme wieder wenn ich klar im kopf wäre ...

ich dann nur ganz kühl "ich bin so klar im kopf, dass ich SOFORT die wohnung kündigen gehe" .... er ging nicht ... hat sich aber weder entschuldigt noch sonst was. werde ihm diese sätze vor seiner mutter NIEMALS verzeihen ... er hat sich sein eigenes grab geschaufelt ... nur noch eine frage der zeit bis er rein fällt !!!!!!!

Meine meinung
warum will man den menschen, den man liebt erziehen?
find ich quatsch und würde auch nicht wollen, dass er das mit mir macht. wenn man probleme hat sollte man einen kompromiss finden.

wenn es allerdings ums putzen geht, da kann ich allerdings nicht verstehen, wie man sich darüber streiten kann. wenn einen was unordentliches stört, kann man's doch selbst wegmachen... meckern kann doch jeder.

Gefällt mir

13. November 2007 um 9:28

Das gibt sich...
Klingt jetzt vielleicht sehr altklug, aber es ist Tatsache - das legt sich im Laufe der Zeit.

Als ich vor knapp fünf Jahren mit meinem Mann (damals waren wir noch nicht verheiratet) zusammen gezogen bin, hatten wir in den ersten 1,5 Jahren auch dauernd Streit. Hauptsächlich wegen dem Haushalt. Aber ich bin ruhiger geworden und mein Mann hat sich auch schwer gebessert. Er hilft jetzt ziemlich viel und wenn er mal was vergisst oder liegen lässt, raste ich nicht mehr gleich aus.

Jeder muss ab und zu geben. Das dauert aber schon seine 1 bis 2 Jahre. Man muss halt ein bisschen Geduld haben und darf nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

Ich weiß, dass es schwierig ist, aber es ist wohl normal. Eigentlich auch kein Wunder - man teilt sich plötzlich Tisch und Bett und jeder hat nunmal andere Gewohnheiten. Man muss sich halt erstmal arrangieren.

Aber das wird schon. Halte durch, hab ein bisschen Geduld. Es lohnt sich auf jeden Fall. Wenn man diese Kämpfe erstmal hinter sich hat, ist die Beziehung viel gefestigter.

Wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!

Gefällt mir

19. November 2007 um 23:11
In Antwort auf kiko309

Gute Nachrichten?
Hat denn jemand zur Abwechslung mal GUTE Nachrichten fuer mich? Irgendeiner, bei dem der Partner eine wundersame Verwandlung durchgemacht hat? Irgendwer, der mir Hoffnung machen kann??
Das waer so schoen!!

Ist denn..
...der Haushalt so wichtig? Die glücklichsten Paare, die ich kenne, leben im Chaos und erzählen sich lieber, was sie so erlebt haben oder was sie lustig finden.
Oder sie haben eine Haushaltshilfe. Ist natürlich teuer.
Aber versucht doch mal, öfter aus der Wohnung rauszukommen, jeder für sich oder beide zusammen, damit ihr euch mehr zu erzählen habt!
LG!

Gefällt mir

20. November 2007 um 14:04
In Antwort auf 19honey86

Kiko
also ich muss dich immer noch enttäuschen ... ich habe jetzt sage und schreibe 3 tage nicht aufgräumt zuhause ... ein verhängnissvoller fehler.

am samstag bekam ich vorgeworfen (wohlbemerkt VOR SEINER MUTTER) ich wäre eine katastrophale hausfrau. zuhause würde es aussehen wie in einem schweinestall.ich hätte unendlich viel zeit, während er ja schwer am schuften is den ganzen tag. ich faules büromädchen, könnte sehr wohl den haushalt ganz alleine schmeisen, solle mich nicht so anstellen.

ich glaube ich brauche nicht schreiben, wie ich mich gefühlt habe ...

habe ihn dann gefragt ob er ausziehen möchte ... er ganz kleinlaut "nö" .... und dann habe ich ihm gesagt dass ich dann gehen werde !!! FEHLER !!!

er raste mit 100 km die 30er zone entlang nach hause (wir waren bei seiner mutter) ... ich fuhr nen umweg nach hause um mich zu beruhigen, kam heim, er stand mit gepackten koffern da ... er käme wieder wenn ich klar im kopf wäre ...

ich dann nur ganz kühl "ich bin so klar im kopf, dass ich SOFORT die wohnung kündigen gehe" .... er ging nicht ... hat sich aber weder entschuldigt noch sonst was. werde ihm diese sätze vor seiner mutter NIEMALS verzeihen ... er hat sich sein eigenes grab geschaufelt ... nur noch eine frage der zeit bis er rein fällt !!!!!!!

Ok...
...Ich hab kapiert. Es ist schon zu weit gegangen.
Dann pack besser Deine Koffer, sprich nochmal möglichst normal mit ihm, zeig ihm, daß Du kein Interesse an Machtkämpfen hast, sondern daß Du einfach darunter leidest, so behandelt zu werden. Du fühlst Dich nicht ernstgenommen, und das sei keine Basis für die Liebe.
Und dann sei konsequent. Wieder zusammenkommen könnt ihr später immernoch.
Es geht ja nicht wirklich ums Aufräumen, oder? Es geht ja um die Art, wie er mit Dir umgeht. Je mehr Du in der Richtung duldest, desto mehr erlaubt er sich auch.
Aber wenn Du ihn letztlich eigentlich zurückhaben willst, gib ihm irgendeine Möglichkeit, sich nicht unterwerfen zu müssen. Das Gefühl haben die Typen ja oft, wenn sie sich entschuldigen müssen.
Sag einfach so ehrlich wie möglich, wies in Dir aussieht, und wenn er das nicht ernstnimmt, kannst Du wirklich auf ihn verzichten!

Gefällt mir

30. November 2007 um 12:44

Ich denke
auch, dass es sich mit der zeit legt. allerdings solltest du auch ein paar kompromisse schließen. bei mir und meinem freund war es auch so. wir wohnen leider nicht zusammen. aber ich hatte 3 wochen urlaub, war bei ihm und da war es haargenau wie bei euch. ich dachte schon, ich sei unfähig noch einmal mit einem mann zusammen zu wohnen.

jetzt ist es so, dass wir uns streiten wenn wir nicht zusammen sind. wir sehen uns nur an den wochenenden, die sehr schön sind. wie ich ihn dazu gekriegt habe, dass er aufräumt und zuhört?

ganz einfach, eine große putzaktion bei der er mir helfen musste. wenn er seinen kram ( z.b. seine socken ) jetzt immernoch im zimmer verstreut, lasse ich es einfach liegen und steige drüber weg. manchmal lege ich meine sachen auch noch dazu, solange bis man sich den weg freischieben muss. ganz ehrlich, ich bin sehr häuslich und mich kotzt so ein chaos an, aber er hat so gelernt, dass es einfacher ist, wenn man alles gleich wegräumt.

beim zuhören habe ich ihn auch mit seinen eigenen waffen geschlagen, ebenso die vergesslichkeit und unaufmerksamkeit.

frei nach dem motto: wie du mir-so ich dir!

hört sich kindisch an, aber es hat funktioniert.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen