Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seit Jahren kein Sex in der Ehe

Seit Jahren kein Sex in der Ehe

31. Mai 2019 um 22:24
In Antwort auf sxren_18247537

naja sie könnte auch gehen ohne es zu versuchen....   wahrscheinlich sogar Sinnvoller

Liest du die Beiträge ueberhaupt? 

Sie hat einen Partner der psychisch krank ist und sein Zustand ist im Moment so, dass er wieder Behandlung braucht. 

Sie hat Angst, dass sich sein Zustand verschlechtert, er vielleicht sogar einen Suizidversuch macht, wenn sie ihn einfach verlaesst. 

Ist es wirklich so schwer zu verstehen, dass man in der Situation nicht einfach die Koffer packt und geht? 

1 LikesGefällt mir

Mehr lesen

31. Mai 2019 um 22:50
In Antwort auf tahnee_12117418

Liest du die Beiträge ueberhaupt? 

Sie hat einen Partner der psychisch krank ist und sein Zustand ist im Moment so, dass er wieder Behandlung braucht. 

Sie hat Angst, dass sich sein Zustand verschlechtert, er vielleicht sogar einen Suizidversuch macht, wenn sie ihn einfach verlaesst. 

Ist es wirklich so schwer zu verstehen, dass man in der Situation nicht einfach die Koffer packt und geht? 

Im Gegenteil, es könnte seinen Zustand eher verbessern, wenn sie ihn verlässt. Ich denke sogar, dass er einzig und allein nur in diesem Zustand ist, weil sie ihn nicht verlässt. Er ist doch völlig offensichtlich genauso unglücklich mit seinem Leben wie sie. Und er flüchtet sich halt in seine Depressionen, weil er wohl genauso wie sie davon überzeugt ist, dass er sie und den Sohn nicht im Stich lassen kann. 

Sie sollte echt jetzt nicht mehr zögern und ihm zeigen, dass es ok ist, wenn dieser Lebensabschnitt endet. 

5 LikesGefällt mir
1. Juni 2019 um 0:07
In Antwort auf jara

Im Gegenteil, es könnte seinen Zustand eher verbessern, wenn sie ihn verlässt. Ich denke sogar, dass er einzig und allein nur in diesem Zustand ist, weil sie ihn nicht verlässt. Er ist doch völlig offensichtlich genauso unglücklich mit seinem Leben wie sie. Und er flüchtet sich halt in seine Depressionen, weil er wohl genauso wie sie davon überzeugt ist, dass er sie und den Sohn nicht im Stich lassen kann. 

Sie sollte echt jetzt nicht mehr zögern und ihm zeigen, dass es ok ist, wenn dieser Lebensabschnitt endet. 

Wenn du die Beiträge der TE liest wirst du sehen, dass er schon lange Depressionen hat. Es ist nicht die Schuld der TE, dass ihr Mann diese Krankheit hat. 

Ich finde es sinnvoll, dass sie sich Hilfe holt und die Trennung so vollzieht, dass ihr Mann dabei die therapeutische Hilfe hat die er evtl. braucht. 

Dass sie sie ihren Mann betrogen hat ist zu 100% falsch. Das ist keine Frage. 

2 LikesGefällt mir
1. Juni 2019 um 16:15
In Antwort auf tahnee_12117418

Liest du die Beiträge ueberhaupt? 

Sie hat einen Partner der psychisch krank ist und sein Zustand ist im Moment so, dass er wieder Behandlung braucht. 

Sie hat Angst, dass sich sein Zustand verschlechtert, er vielleicht sogar einen Suizidversuch macht, wenn sie ihn einfach verlaesst. 

Ist es wirklich so schwer zu verstehen, dass man in der Situation nicht einfach die Koffer packt und geht? 

Sie soll also noch ein paar Jahre bei ihm bleiben damit der sich nichts antut???

dafür ist sie nicht verantwortlich!!

2 LikesGefällt mir
1. Juni 2019 um 17:56
In Antwort auf sxren_18247537

Sie soll also noch ein paar Jahre bei ihm bleiben damit der sich nichts antut???

dafür ist sie nicht verantwortlich!!

Nein, das hat auch niemand so gesagt. 
Lies die Beiträge, dann weißt du es. 

Gefällt mir
2. Juni 2019 um 23:02
In Antwort auf tahnee_12117418

Liest du die Beiträge ueberhaupt? 

Sie hat einen Partner der psychisch krank ist und sein Zustand ist im Moment so, dass er wieder Behandlung braucht. 

Sie hat Angst, dass sich sein Zustand verschlechtert, er vielleicht sogar einen Suizidversuch macht, wenn sie ihn einfach verlaesst. 

Ist es wirklich so schwer zu verstehen, dass man in der Situation nicht einfach die Koffer packt und geht? 

Danke... du verstehst mich wirklich denn genau so ist es 

Gefällt mir
2. Juni 2019 um 23:17

Ihr habt irgendwie alle recht und gerade wenn man das so niederschreibt merkt man wie fertig die Beziehung schon ist. 
Außer frage ist, dass es niemals gut ist seinen Partner zu betrügen... aber es geht einfach nicht mehr anders. 
Die letzten Tage war unser Sohn verreist und da unser Hochzeitstag war hatte ICH organisiert dass wir frühstücken gehen. Das schlimme ist, dass wir tatsächlich kaum was zu sprechen hatten. 
Er war dann müde und ich war paar Std alleine am See. 
Abends wäre ich gerne noch mit ihm weg gegangen aber er sagte ich kann doch auch alleine weg gehen. Also hab ich mich tatsächlich mit Freundinnen verabredet und er ist um 9 ins Bett. 

Sowas zeigt mir.. es lohnt sich nicht zu kämpfen! Da ist zu viel schon weg! 

So zuhause würde er alles für mich tun... aber darum geht es einfach nicht. 
Das ist definitiv keine Liebesbeziehung mehr. 

Aber da ist eben das Problem mit seiner Psyche... ich kann die Trennung jetzt einfach nicht durchziehen auch wenn ich übers Wochenende echt mehrmals kurz davor war! 
Ich muss warten bis er in psychologischer Behandlung ist.
ich merke aber dass ich immer unzufriedener und auch zickig werde weil ich meine Traurigkeit und Verzweiflung kaum mehr zurückhalten kann. 
Das tut mir auch sehr leid gegenüber meinem Sohn... 

es ist einfach alles Scheisse 

1 LikesGefällt mir
2. Juni 2019 um 23:47
In Antwort auf ursula22

Ihr habt irgendwie alle recht und gerade wenn man das so niederschreibt merkt man wie fertig die Beziehung schon ist. 
Außer frage ist, dass es niemals gut ist seinen Partner zu betrügen... aber es geht einfach nicht mehr anders. 
Die letzten Tage war unser Sohn verreist und da unser Hochzeitstag war hatte ICH organisiert dass wir frühstücken gehen. Das schlimme ist, dass wir tatsächlich kaum was zu sprechen hatten. 
Er war dann müde und ich war paar Std alleine am See. 
Abends wäre ich gerne noch mit ihm weg gegangen aber er sagte ich kann doch auch alleine weg gehen. Also hab ich mich tatsächlich mit Freundinnen verabredet und er ist um 9 ins Bett. 

Sowas zeigt mir.. es lohnt sich nicht zu kämpfen! Da ist zu viel schon weg! 

So zuhause würde er alles für mich tun... aber darum geht es einfach nicht. 
Das ist definitiv keine Liebesbeziehung mehr. 

Aber da ist eben das Problem mit seiner Psyche... ich kann die Trennung jetzt einfach nicht durchziehen auch wenn ich übers Wochenende echt mehrmals kurz davor war! 
Ich muss warten bis er in psychologischer Behandlung ist.
ich merke aber dass ich immer unzufriedener und auch zickig werde weil ich meine Traurigkeit und Verzweiflung kaum mehr zurückhalten kann. 
Das tut mir auch sehr leid gegenüber meinem Sohn... 

es ist einfach alles Scheisse 

Ein Stückweit kann ich deinen Frust nachvollziehen, aber du hast trotz allem offenbar einen friedvollen Menschen an deiner Seite. Das größte Hindernis scheint für dich das Umdenken darzustellen. Du hast so lange unzufrieden ausgeharrt und nun wirst du ungeduldig, obwohl er dir alle Freiheiten einräumt, wenn auch leider durch seine Passivität...kann es sein das du dich für ihn verantwortlich fühlst, weiterhin ein Leben lang für ihn verantwortlich bleiben zu müssen? Gib dir Zeit, nimm den Druck raus, alles auf einmal klären zu müssen...Einen Schritt nach dem anderen.. Weißt du was du willst und hast du eine konkrete Vorstellung von der Umsetzung der Trennung? Ist es Letzteres was dich zusätzlich stresst? Immerhin scheint dein Partner keinen aktiven Druck aufzubauen, wenn auch seine Passivität es nicht leicht für dich macht bzw. dich zu stressen scheint...

1. Offen mit ihm ins Gespräch gehen, vorwurfsfrei und ausführlich. 

2. Es geht vorrangig um eine Lösung für euch, nicht um Schuld. 

Es ist nicht unwahrscheinlich das es  ihm mit einer Lösung besser gehen wird als du heute erwarten magst!! Er ist sehr wahrscheinlich emotional abhängig von dir...

Hast du einen Gesprächstermin bei der Familienberatung ausgemacht? Du kannst deinem Mann offene Gespräche "zumuten", da müsst ihr alle durch, damit es besser werden kann. 

2 LikesGefällt mir
3. Juni 2019 um 9:29
In Antwort auf ursula22

Ihr habt irgendwie alle recht und gerade wenn man das so niederschreibt merkt man wie fertig die Beziehung schon ist. 
Außer frage ist, dass es niemals gut ist seinen Partner zu betrügen... aber es geht einfach nicht mehr anders. 
Die letzten Tage war unser Sohn verreist und da unser Hochzeitstag war hatte ICH organisiert dass wir frühstücken gehen. Das schlimme ist, dass wir tatsächlich kaum was zu sprechen hatten. 
Er war dann müde und ich war paar Std alleine am See. 
Abends wäre ich gerne noch mit ihm weg gegangen aber er sagte ich kann doch auch alleine weg gehen. Also hab ich mich tatsächlich mit Freundinnen verabredet und er ist um 9 ins Bett. 

Sowas zeigt mir.. es lohnt sich nicht zu kämpfen! Da ist zu viel schon weg! 

So zuhause würde er alles für mich tun... aber darum geht es einfach nicht. 
Das ist definitiv keine Liebesbeziehung mehr. 

Aber da ist eben das Problem mit seiner Psyche... ich kann die Trennung jetzt einfach nicht durchziehen auch wenn ich übers Wochenende echt mehrmals kurz davor war! 
Ich muss warten bis er in psychologischer Behandlung ist.
ich merke aber dass ich immer unzufriedener und auch zickig werde weil ich meine Traurigkeit und Verzweiflung kaum mehr zurückhalten kann. 
Das tut mir auch sehr leid gegenüber meinem Sohn... 

es ist einfach alles Scheisse 

und wie lange wird das dauern bis er in behandlung ist?

du solltest etwas mehr egoismus an den tag legen!

1 LikesGefällt mir
3. Juni 2019 um 15:35
In Antwort auf ursula22

Hallo,

ich hole mal weit aus .. mein Mann (nun 54) und ich (48) kennen uns seit 14 Jahren. Schnell war klar, dass wir zusammen bleiben, heiraten, Kinder bekommen.
Zu Anfang war unser Sex-Leben ok ... wenn auch nie besonders aufregend. Wir haben unsere Pläne auch schnell umgesetzt und bekamen ziemlich schnell unseren Sohn. Sex war aber damals schon sehr auf das "Baby machen" ausgelegt und hatte wenig mit Erotik zu tun.
Wir hatten auch weiterhin Sex als unser Sohn geboren war - jedoch eher selten und nur wenn ich den Anfang machte. Von ihm kam nie was. Das war anfangs noch öfter aber ich hatte auch keine Lust immer zu "betteln". Somit hatten wir höchstens 1mal alle 6-8 Wochen Sex und dann auch nur das Pflichtprogramm.
Irgendwann dachte ich, ich lass es einfach ... er wird schon irgendwann alleine kommen wenn ich nicht mehr nerve.
Tja. Das war vor 7-8 JAHREN !!! Seit damals KEIN Sex. Das wäre ja noch nicht das allerschlimmste aber kein Sex heißt auch keine Zärtlichkeit. Kein Kuscheln. Kein intensives Küssen, Keine Umarmung, Kein Händchen halten. Lediglich beim heimkommen nach der Arbeit und beim zu Bett gehen ein flüchtiges Küsschen auf den Mund.
Wenn ich ihm sage: "Umarme mich doch mal" legt er steif die Arme um mich. Aber nichts zärtlich oder so.
Mittlerweile widert mich das echt an. Ich möchte das so nicht mehr weiter ! Klar, hab ich das all die Zeit irgendwie akzeptiert weil ich einfach bequem war. Ich hatte kein Lust auf Diskussionen usw. auch wenn ich das immer mal wieder angesprochen habe. Er sagt, er braucht das nicht. Was ist schon Liebe?
Wir sind so an sich ein gutes Team und ich weiß er würde sonst alles für mich tun aber das reicht einfach nicht. Das würden meine Freunde auch ... von einem Partner erwarte ich jedoch auch Zärtlichkeiten.

Wir waren beide immer auch übergewichtig. Nun habe ich sehr viel abgenommen und mit der optischen Veränderung kommt auch, das ich mich vom Couch-Potatoe weg entwickelt habe. Er hat nichts dagegen, wenn ich am Wochenende mit freundinnen in Clubs/Discos gehe (was ja auch nicht normal ist).
Schon oft sagten Freunde, er muss langsam auf mich aufpassen so toll wie ich aussehe. Das entlockt ihm aber nur ein müdes Lächeln. Ich hab keine Ahnung warum er denkt das passiert nichts ! Oder wäre es ihm egal oder sogar recht wenn ich nen anderen hätte!?
Dazu muss ich sagen, dass er psysisch schon immer eher labil ist und des öfteren mit Depressionen zu kämpfen hatte.
Aber hey, ich mag das so nicht mehr !!!!
Ich möchte leben ... ich möchte Sex haben... ich möchte merken, dass ich geliebt werde ... ich vermisse die Zärtlichkeiten soooooooooooooo sehr !
Aber ich habe Angst mich von ihm zu trennen. Ich bin absolut unabhängig von ihm. Das ist nicht das Problem ... vielmehr ist es die Angst, dass er sich was an tut.

Ich bin mittlerweile echt verzweifelt ... und hatte die letzten Monate auch schonmal Sex mit anderen Männern, was eigentlich so gar nicht meine Art ist!
Das kann es doch nicht sein !? Jedoch ist mittlerweile schon alles so im Keller, dass ich mir nichtmal mehr vorstellen kann mit ihm Sex zu haben ...

Ich denke einfach, eine Beziehung ohne Sex kann auch jahrelang gut funktionieren wenn beide das wollen ... aber doch nicht wenn einer das nicht will !?

Was würdet ihr tun? Weiterhin Rücksicht auf ihn ... aufs Kind ... nehmen oder an sich selbst denken?

 

Ja dein Erlebtes kann ich sehr gut verstehen. Und auch das Du gefrustet bist.

Das habe ich auch einige Zeit mitgemacht. Aber ich habe das Gespräch mit meinem Mann gesucht.
 habe ihm deutlich gemacht wie wichtig mir Geschelchtsverkehr ist.
 Mein Mann sagte nun reicht es nicht ? ab und zu , so alle zwei Monate??
 Er ist 52, ich bin 47.
 Ich sagte nein es reicht mir nicht. Dann habe ich gesagt dann trennen wir uns wohl am besten.
 Das wollte er nicht. Dann sagte ich kanllhart, dann möchte ich es ausserehelich haben.

Den er zustimmte auch wenn mit Wiederwillen.
 So haben wir eine geöffenete Ehe, wovon ja nur ich Nutznießerin bin.

Allerdings ist es  so das ich mit meinem Mann auch noch Geschlechtsverkehr habe, wenn auch nur so alle 2 Monate. Trotzdem ist der Sex mit ihm schön!

1 LikesGefällt mir
3. Juni 2019 um 15:48
In Antwort auf sonnenwind4

Ein Stückweit kann ich deinen Frust nachvollziehen, aber du hast trotz allem offenbar einen friedvollen Menschen an deiner Seite. Das größte Hindernis scheint für dich das Umdenken darzustellen. Du hast so lange unzufrieden ausgeharrt und nun wirst du ungeduldig, obwohl er dir alle Freiheiten einräumt, wenn auch leider durch seine Passivität...kann es sein das du dich für ihn verantwortlich fühlst, weiterhin ein Leben lang für ihn verantwortlich bleiben zu müssen? Gib dir Zeit, nimm den Druck raus, alles auf einmal klären zu müssen...Einen Schritt nach dem anderen.. Weißt du was du willst und hast du eine konkrete Vorstellung von der Umsetzung der Trennung? Ist es Letzteres was dich zusätzlich stresst? Immerhin scheint dein Partner keinen aktiven Druck aufzubauen, wenn auch seine Passivität es nicht leicht für dich macht bzw. dich zu stressen scheint...

1. Offen mit ihm ins Gespräch gehen, vorwurfsfrei und ausführlich. 

2. Es geht vorrangig um eine Lösung für euch, nicht um Schuld. 

Es ist nicht unwahrscheinlich das es  ihm mit einer Lösung besser gehen wird als du heute erwarten magst!! Er ist sehr wahrscheinlich emotional abhängig von dir...

Hast du einen Gesprächstermin bei der Familienberatung ausgemacht? Du kannst deinem Mann offene Gespräche "zumuten", da müsst ihr alle durch, damit es besser werden kann. 

Du hast in vielem recht! 
- er ist sehr friedvoll 
- ich habe zu lange ausgeharrt, denn eigentlich weiß ich schon laaaange, dass ich das so nicht mein Leben lang michte
- ich fühle mich sehr wohl für ihn verantwortlich
- ich weiß dass ich es so nicht mehr möchte. Definitiv nicht! 
- die Umsetzung fällt mir sehr schwer Weil ich nicht weiß wie...
NOCH  hab ich keinen Gesprächstermin 

Gefällt mir
3. Juni 2019 um 15:58
In Antwort auf sxren_18247537

und wie lange wird das dauern bis er in behandlung ist?

du solltest etwas mehr egoismus an den tag legen!

Keine Ahnung wie lange es dauern wird. 
 

Gefällt mir
3. Juni 2019 um 16:06
In Antwort auf ursula22

Du hast in vielem recht! 
- er ist sehr friedvoll 
- ich habe zu lange ausgeharrt, denn eigentlich weiß ich schon laaaange, dass ich das so nicht mein Leben lang michte
- ich fühle mich sehr wohl für ihn verantwortlich
- ich weiß dass ich es so nicht mehr möchte. Definitiv nicht! 
- die Umsetzung fällt mir sehr schwer Weil ich nicht weiß wie...
NOCH  hab ich keinen Gesprächstermin 

Hab Dir PN gesendet

Gefällt mir
3. Juni 2019 um 16:16
In Antwort auf ursula22

Du hast in vielem recht! 
- er ist sehr friedvoll 
- ich habe zu lange ausgeharrt, denn eigentlich weiß ich schon laaaange, dass ich das so nicht mein Leben lang michte
- ich fühle mich sehr wohl für ihn verantwortlich
- ich weiß dass ich es so nicht mehr möchte. Definitiv nicht! 
- die Umsetzung fällt mir sehr schwer Weil ich nicht weiß wie...
NOCH  hab ich keinen Gesprächstermin 

Versuch über die Beratungsstelle (n) einen Weg zu finden, um ihn zu unterstützen bzw. Hilfe zur Selbsthilfe zu geben... Es kann genauso gut sein, das du dich in ihm täuschst- du könntest etwas anderes oder zu viel in ihm hinein projizieren...Es kann genauso gut möglich sein, dass er die Trennung gut verarbeitet wird, mit der Unterstützung von seiner Therapie und durch dich. Euer Sohn ist auch noch da, vielleicht motiviert er deinen Mann sich stark zu machen.... 

Bei einer fairen Trennung dürften die Chancen für ihn steigen die Trennung zu verarbeiten...

Wenn du nun ungeduldig und sauer (zickig) auf ihn reagierst, macht es das Ganze nicht leichter... (Stelle dir vor, er würde aggresiv sein oder alles an sich reißen, was ihr gemeinsam aufgebaut habt, DAS wäre für dich/euch ein Drama..) 

Ich denke, ihr braucht beide Hilfe...

Gefällt mir
3. Juni 2019 um 17:10
In Antwort auf ursula22

Keine Ahnung wie lange es dauern wird. 
 

na sucht er nach einem Psychologen?  es ist ja nicht nur der sex...

wenn ich lese dass ihr abends eigentlich gar nicht miteinander redet.... dann ist das keine Beziehung

Gefällt mir
3. Juni 2019 um 22:02
In Antwort auf sxren_18247537

na sucht er nach einem Psychologen?  es ist ja nicht nur der sex...

wenn ich lese dass ihr abends eigentlich gar nicht miteinander redet.... dann ist das keine Beziehung

Er wartet auf nen Termin ... 

Genau so ist es ... wir haben einfach keine bzw. wenige Themen zum reden. Traurig aber wahr.
Am Wochenende waren wir frühstücken ... außer mal 3-4 Sätze wegen dem Essen war Stille am Tisch. Das ist für mich fast unerträglich.

Gefällt mir
4. Juni 2019 um 9:11
In Antwort auf ursula22

Er wartet auf nen Termin ... 

Genau so ist es ... wir haben einfach keine bzw. wenige Themen zum reden. Traurig aber wahr.
Am Wochenende waren wir frühstücken ... außer mal 3-4 Sätze wegen dem Essen war Stille am Tisch. Das ist für mich fast unerträglich.

ich glaub dir schon dass es schwer ist sich zu trennen

ABER so kann man sein leben nicht verbringen... ich wäre totunglücklich mein leben so wegzuschmeißen

Gefällt mir
4. Juni 2019 um 22:06
In Antwort auf sxren_18247537

ich glaub dir schon dass es schwer ist sich zu trennen

ABER so kann man sein leben nicht verbringen... ich wäre totunglücklich mein leben so wegzuschmeißen

das bin ich auch ... im moment echt ganz schlimm.

Gefällt mir
5. Juni 2019 um 10:49
In Antwort auf eligia_18297674

Und auch die Ablehnung jeglicher Zärtlichkeiten wäre dann zu verstehen - einfach aus Angst, dass Ihr Euch näher kommt und er dann versagen würde, wenn es zum Sex kommen sollte.

Aber in einer funktionierenden Beziehung sollte man solche Bedenken äußern können, ich will nicht sagen das es an ihr liegt das er das nicht äußern kann. Aber falls man vor sowas Angst hat und man den Patner liebt dann kann man das schon sagen. 

Gefällt mir
5. Juni 2019 um 12:41
In Antwort auf ursula22

das bin ich auch ... im moment echt ganz schlimm.

ja ich wäre dafür zu viel egoist...

wenn es mir soooo schlecht gehen würde, würde ich gehen!

da kann ich dann keine rücksicht mehr nehmen! tut mir leid!

1 LikesGefällt mir