Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seit einem Jahr Sex-Flaute

Seit einem Jahr Sex-Flaute

21. Januar um 14:42

Hallo, ich bin mir nicht sicher ob dies nur ein Forum für Frauen ist, aber aus meiner Frust heraus habe ich mich dennoch mal registriert.

Zum Problem:

Meine Freundin und ich sind beide 22 Jahre alt. Seit ca einem Jahr ist bei uns allerdings totale Flaute im Bett. Dazu muss ich sagen das am 23.11.2017 durch eine ungeplante Schwangerschaft unser Sohn zur Welt gekommen ist. Sex hatten wir erst wieder Ende Januar. Seit dem ist es aber immer weniger geworden. Mittlerweile sind wir bei 1x im Monat wenn es hochkommt. Das geht jetzt schon knapp ein Jahr so und langsam ist mein Verständnis auch am Ende. Ich habe schon oft das Gespräch gesucht mit ihr..jedoch jedesmal mit dem Ergebnis das nichts wäre und sie gleich genervt ist. Ich habe schon gedacht das es evtl. daran liegen könnte, das sie einfach kaputt ist. Ich habe neben der Arbeit versucht, sie bestmöglich zu entlasten was Hausarbeit und den kleinen angeht..jedoch ohne Ergebnis. Ich habe inzwischen das Gefühl, dass sie das auch überhaupt nicht stört und einfach so weitermachen könnte. Leider kann ich das nicht, da Sex für mich zu einer funktionierenden Beziehung einfach dazu gehört. Ich fühle mich einfach gar nicht mehr begehrt oder geliebt. Inzwischen ist es schon so weit das ich überlege, die Beziehung zu beenden, was ich aber eigentlich wegen unserem Sohn nur als letzten Weg sehen möchte. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und hoffe auf etwas Rat...

Mehr lesen

Top 3 Antworten

22. Januar um 18:57
In Antwort auf theola

das glaub ich auch dass er sich woanders vergnügt hat... 

ist es so schwer vorstellbar, dass man als Paar zusammen hält und Krisen meistert? Dass nicht jeder einfach wie fremdgesteuert niederen Trieben nachgeben muss? Was tut ihr, wenn euer Partner nach einem Unfall ein Jahr oder länger lang nicht "kann"? Ersatz suchen? Himmel, wie erbärmlich, wenn man seinen Instinkten so ausgeliefert ist.

26 LikesGefällt mir

21. Januar um 18:40
In Antwort auf kvn_kai

Vor dem Kind hatten wir fast täglich Sex. 
Habe ich schon oft versucht, aber sie ist immer gleich genervt und fühlt sich dazu genötigt.

Tja... Bei sowas drängt sich mir meist der Verdacht auf, dass der Mohr (hoffe man darf dieses Zitat heutzutage überhaupt noch verwenden:ange seine Schuldigkeit getan hat.
Gibt nicht wenige Männer, denen es ergeht wie dir, wenn die Frau erst mal ihr heißersehntes Baby hat.
Was mir dabei (wäre ich ein Mann) am meisten stinken würde wäre die Erkenntnis, dass auch euer Sex, von dem sie früher nie genug kriegen konnte (angeblich!!), wohl doch nur Mittel zum Zweck war. Sonst wäre er ihr jetzt nicht so lästig.
Man bzw Frau mutiert auch trotz zeitweiliger Hormonumstellung und Baby nicht 'zwangsläufig' zum sex-unlustigen Muttertier. So unfassbar anstrengend ist ein Baby nun auch wieder nicht, dass es eine normale Beziehung, zu der Sex nunmal dazu gehört, unmöglich macht.
Mich würde das Ganze jedenfalls mehr als nur bedenklich stimmen...   

14 LikesGefällt mir

22. Januar um 17:34

in dem Punkt (Ablenkung/Entspannung) ticken Männer und Frauen leider total unterschiedlich, was grade in so einem Fall halt einfach nicht zusammen läuft sondern gegensätzlich. Es wäre schön, wenn frau sich da durch den Partner auf ein besseres Level "sexen" lassen könnte, nur ist das halt bei vielen Frauen ganz einfach nicht möglich. Und ja, wenn man ehrlich ist muss man echt sagen, dass in diesen Zeiten der Partner leider oft mehr Last als Lust ist, so unschön das auch ist. Ich habe diese Zeiten nach den Geburten meiner (5) Kinder selber erlebt, darum sprech ich aus Erfahrung. Ich wusste dabei immer, dass das eine vorübergehende Phase ist und dass das jetzt ein Problem ist, dass sich nicht durch Lösungsansätze, sondern nur durch vergehende Zeit lösen lässt. War auch immer so. Es ist da im KOpf einfach kein Platz für den Partner, und wenn der seinen Platz einfordert, ist er lästig. Auch wenn man sich noch so sehr wünscht, es möge anders sein, das wünscht sich nicht nur der Mann, das wünscht sich auch die Frau, und kann dennoch nicht aus ihrer Haut heraus. Bestimmt ist das nicht bei allen so, aber doch bei recht vielen, ich kenne das Phänomen auch gut aus dem Freundeskreis. Darum gehen viele Partnerschaften kurz nach der Geburt eines Kindes auseinander, und damit mein ich die ersten zwei Jahre. Man verliert den Bezug zueinander, und den muss man wieder herstellen. Natürlich sind dafür beide Partner verantwortlich, aber wenns bei der Frau eine Weile lang halt einfach nicht GEHT, muss der Mann da eben durch. Es ist nicht schön, es ist nicht fair, das stimmt schon. Aber halt auch nicht zu ändern wenn es so ist. Solche Krisen festigen eine Partnerschaft ungemein wenn man sie zusammen meistert. Sie wird ihrem Mann anschließend viel mehr vertrauen als vorher, denn sie weiß, auch wenns mal hart wird, steht er zu ihr und lässt sie nicht fallen. Ich geh dabei grundsätzlich von dem Fall aus, dass es nicht tatsächlich ein eiskalter Besen ist der nur nen Erzeuger und Versorger gesucht hat.

13 LikesGefällt mir

21. Januar um 17:17

und vorm Kind wars ganz anders?   du solltest ihr ehrlich sagen dass du es auf Dauer so nicht aushältst

3 LikesGefällt mir

21. Januar um 17:52
In Antwort auf theola

und vorm Kind wars ganz anders?   du solltest ihr ehrlich sagen dass du es auf Dauer so nicht aushältst

Vor dem Kind hatten wir fast täglich Sex. 
Habe ich schon oft versucht, aber sie ist immer gleich genervt und fühlt sich dazu genötigt.

Gefällt mir

21. Januar um 18:40
In Antwort auf kvn_kai

Vor dem Kind hatten wir fast täglich Sex. 
Habe ich schon oft versucht, aber sie ist immer gleich genervt und fühlt sich dazu genötigt.

Tja... Bei sowas drängt sich mir meist der Verdacht auf, dass der Mohr (hoffe man darf dieses Zitat heutzutage überhaupt noch verwenden:ange seine Schuldigkeit getan hat.
Gibt nicht wenige Männer, denen es ergeht wie dir, wenn die Frau erst mal ihr heißersehntes Baby hat.
Was mir dabei (wäre ich ein Mann) am meisten stinken würde wäre die Erkenntnis, dass auch euer Sex, von dem sie früher nie genug kriegen konnte (angeblich!!), wohl doch nur Mittel zum Zweck war. Sonst wäre er ihr jetzt nicht so lästig.
Man bzw Frau mutiert auch trotz zeitweiliger Hormonumstellung und Baby nicht 'zwangsläufig' zum sex-unlustigen Muttertier. So unfassbar anstrengend ist ein Baby nun auch wieder nicht, dass es eine normale Beziehung, zu der Sex nunmal dazu gehört, unmöglich macht.
Mich würde das Ganze jedenfalls mehr als nur bedenklich stimmen...   

14 LikesGefällt mir

22. Januar um 4:13
In Antwort auf didivah

Tja... Bei sowas drängt sich mir meist der Verdacht auf, dass der Mohr (hoffe man darf dieses Zitat heutzutage überhaupt noch verwenden:ange seine Schuldigkeit getan hat.
Gibt nicht wenige Männer, denen es ergeht wie dir, wenn die Frau erst mal ihr heißersehntes Baby hat.
Was mir dabei (wäre ich ein Mann) am meisten stinken würde wäre die Erkenntnis, dass auch euer Sex, von dem sie früher nie genug kriegen konnte (angeblich!!), wohl doch nur Mittel zum Zweck war. Sonst wäre er ihr jetzt nicht so lästig.
Man bzw Frau mutiert auch trotz zeitweiliger Hormonumstellung und Baby nicht 'zwangsläufig' zum sex-unlustigen Muttertier. So unfassbar anstrengend ist ein Baby nun auch wieder nicht, dass es eine normale Beziehung, zu der Sex nunmal dazu gehört, unmöglich macht.
Mich würde das Ganze jedenfalls mehr als nur bedenklich stimmen...   

Klingt leider sehr danach! Auch wenn jetzt wahrscheinlich wieder Shitstorm kommt.

Gefällt mir

22. Januar um 7:24

Wie verlief die Geburt? Hat sie vielleicht noch nicht verheilte Geburtsschmerzen? Stillt sie noch? Ist er ein Schreibaby oder sonst sehr anspruchsvoll? Wurdet ihr schon einige Male unterbrochen, weil er wach wurde? Fühlt sie sich in ihrem Körper wieder zu Hause und wohl? Wie schnell wurde sie damals schwanger? Arbeitet sie wieder? Fühlt sie sich überfordert? 

Es gibt sehr viele Faktoren, die die Libido einer sehr jungen Mutter stark erschüttern können...

Wenn Du sie abends mit dem Kleinen unterstützt, ist das sehr löblich. Vergiss aber nicht, dass (falls sie nicht arbeitet) sie tagtäglich etwa 10 lange Stunden mit ihm alleine ist. Je nachdem kann das schon recht auszehren, vor allem wenn er sehr anhänglich ist und viel an ihr klammert (was ja in dem Alter auch ganz normal ist).

7 LikesGefällt mir

22. Januar um 8:52
In Antwort auf kvn_kai

Hallo, ich bin mir nicht sicher ob dies nur ein Forum für Frauen ist, aber aus meiner Frust heraus habe ich mich dennoch mal registriert.

Zum Problem:

Meine Freundin und ich sind beide 22 Jahre alt. Seit ca einem Jahr ist bei uns allerdings totale Flaute im Bett. Dazu muss ich sagen das am 23.11.2017 durch eine ungeplante Schwangerschaft unser Sohn zur Welt gekommen ist. Sex hatten wir erst wieder Ende Januar. Seit dem ist es aber immer weniger geworden. Mittlerweile sind wir bei 1x im Monat wenn es hochkommt. Das geht jetzt schon knapp ein Jahr so und langsam ist mein Verständnis auch am Ende. Ich habe schon oft das Gespräch gesucht mit ihr..jedoch jedesmal mit dem Ergebnis das nichts wäre und sie gleich genervt ist. Ich habe schon gedacht das es evtl. daran liegen könnte, das sie einfach kaputt ist. Ich habe neben der Arbeit versucht, sie bestmöglich zu entlasten was Hausarbeit und den kleinen angeht..jedoch ohne Ergebnis. Ich habe inzwischen das Gefühl, dass sie das auch überhaupt nicht stört und einfach so weitermachen könnte. Leider kann ich das nicht, da Sex für mich zu einer funktionierenden Beziehung einfach dazu gehört. Ich fühle mich einfach gar nicht mehr begehrt oder geliebt. Inzwischen ist es schon so weit das ich überlege, die Beziehung zu beenden, was ich aber eigentlich wegen unserem Sohn nur als letzten Weg sehen möchte. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und hoffe auf etwas Rat...

Zuerst: Sex ist nicht alles!!!
Denke daran selbst mit einer neuen Partnerin kann es sein dass der Sex dann auch wieder nachlässt und viel weniger wird. Deswegen besinn dich erstmal darauf was du an dieser Partnerschaft ohne den Sex hast.
Zweitens: Wie ist eure Kommunikation? Ihr seid auch noch jung also nehme ich mal an die klappt nicht unbedingt perfekt?

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 9:48
In Antwort auf didivah

Tja... Bei sowas drängt sich mir meist der Verdacht auf, dass der Mohr (hoffe man darf dieses Zitat heutzutage überhaupt noch verwenden:ange seine Schuldigkeit getan hat.
Gibt nicht wenige Männer, denen es ergeht wie dir, wenn die Frau erst mal ihr heißersehntes Baby hat.
Was mir dabei (wäre ich ein Mann) am meisten stinken würde wäre die Erkenntnis, dass auch euer Sex, von dem sie früher nie genug kriegen konnte (angeblich!!), wohl doch nur Mittel zum Zweck war. Sonst wäre er ihr jetzt nicht so lästig.
Man bzw Frau mutiert auch trotz zeitweiliger Hormonumstellung und Baby nicht 'zwangsläufig' zum sex-unlustigen Muttertier. So unfassbar anstrengend ist ein Baby nun auch wieder nicht, dass es eine normale Beziehung, zu der Sex nunmal dazu gehört, unmöglich macht.
Mich würde das Ganze jedenfalls mehr als nur bedenklich stimmen...   

ja scheint ganz so....

sie ist nun nur mehr mutter!
der mann wird nicht mehr gebraucht

noch dazu scheint er total unter ihrer fuchtel zu stehen...
wahnsinn dass sich ein mann sowas gefallen lässt!

5 LikesGefällt mir

22. Januar um 10:37

Du erlebst, was tausende von Männern nach der Geburt eines Kindes durchleben. Natürlich ist es auch normal, dass man ne Weile lang pausiert. Aber es sollte schon mal wieder aufgebaut werden können. Viele Frauen reagieren gar nicht mehr auf die Hilferufe des Mannes. Er wird in die Ecke gestellt. Für mich gehört unzweifelhaft die Intimität dazu. Das Band was Mann und Frau verbindet und einfach Nähe aufbaut.
Wenn sie Gespräche abblockt, oder gar die ganze Kommunikation schon sehr nachgelassen hat, sehe ich das Ende kommen. Sex ist für die Frau etwas gänzlich anderes als für einen Mann. Der Mann möchte das regelmässig um ausgeglichen zu sein und seine Arbeit zu 100% zu erfüllen. Stimmt das nicht, werden die Gespräche rauher und der Tonfall wird anders.
Dann hast du deine Schuldigkeit getan. Redet in Ruhe, wenn sie hier nicht mehr möchte, dass eine Intimität aufkommt, sie die Beziehung aufs Spiel setzt..
Aber egal wie deine Entscheidung auch aussehen mag, der Sex wird immer wieder nachlassen, wenn man länger zusammen ist. Nur ganz wenige Paare schaffen das, weil beiden der Partner sehr wichtig ist und sie ihn nicht verlieren möchte.
Der Ego einer Frau, nicht mehr zu wollen ist aber weit verbreitet. Deshalb hüte dich, vor weiteren Fehlern und nimm ab sofort die Verhütung selbst in die Hand.
Der Mann muss mit den Scheidungsfolgen leben und das lange Zeit. Und der Streit mit Anwälten wird dich weitere 25 Jahre begleiten. Auch das muss man wissen.

3 LikesGefällt mir

22. Januar um 11:23

Jetzt kommen sie gleich wieder, die sagen Sex ist nicht alles, klar Sex ist nicht alles, aber ist ein Hauptbestandsteil einer Beziehung, da helfen auch bie besten Beziehungsgespräche nicht, wenn der eine Sex braucht, der Andere aber überhaupt nicht dazu bereit ist, dann ist Beziehung früher oder später zum Scheitern verurteilt, oder er sucht sich eine Affäre, weil Sex mit anderen Frauen wird sie bestimmt nicht erlauben.

2 LikesGefällt mir

22. Januar um 13:22

Ist Deine Freundin mit sich und auch der momentanen Situation zufrieden?

Wenn nein, ist die Unlust nur ein Symptom. 
Du musst die Ursache beseitigen bzw erreichen, dass sie zufrieden ist.
Dann wird es auch wieder mehr.

Aber selbst dann können sie noch Dinge blockieren, wie dass das Kind im Nachbarzimmer schläft.

Gefällt mir

22. Januar um 15:27

Zährtlichkeiten wie zb kuscheln gibt es noch. Bloß wenn du zb jeden Tag nur noch das gleiche isst, dann hast du früher oder später keinen Hunger mehr dadrauf. Wenn ich sie drauf anspreche, dann heißt es: ich hab einfach keine Lust, ich weiß auch nicht warum. 

Wie gesagt, kuscheln tun wir eigentlich noch täglich, aber sobald es mehr wird, reagiert sie ablehnend. 

Gefällt mir

22. Januar um 15:31

Ein Baby ist die tiefgreifendste Veränderung, die eine Beziehung erleben kann. Der Übergang von der Rolle der Partner in die der Eltern ist schon ein enormer Brocken, da neben Mutter auch noch Partnerin zu sein, ist grade für sehr junge Frauen oft erstmal ein Ding der Unmöglichkeit, es ist als müsste sie radfahren und fallschirmspringen zugleich. Auch wenn ich die männliche Sichtweise nachvollziehen kann, ist sie doch nicht richtig. Grade im ersten Jahr, oft auch noch im zweiten, ist die junge Mama so 100%ig Mama, dass sie einfach keinen Fitzel Energie mehr übrig hat dafür, auch noch Partnerin zu sein.  Der neue Papa tut sich da in der Regel sehr viel leichter. Er hatte nicht die körperlichen Veränderungen zu bewältigen, er hatte keine Geburt nach der man sich fühlt als wäre man untenrum plötzlich 80 Jahre alt, er hatte keine laufenden Brüste die man als alles, nur nicht als erogene Zone wahrnimmt, meistens ist er auch nicht 24 Stunden am Tag für die Bedürfnisse des Zwerges der Ansprechpartner. Die Frau hat es wirklich nicht leicht, in die Rolle der Liebhaberin zurück zu switschen.  Und sie hat verdammt nochmal das Recht, dass der Partner diesen Weg mit ihr gemeinsam geht und ihr nicht auch noch Vorwürfe macht weil sie ihm nicht zur Verfügung steht. So schwer das für dich als Partner und Jungpapa auch sein mag, du hast das auszuhalten. Mit Vorwürfen kriegst du sie auch nicht ins Bett, eher damit, dass du ihr die Rolle wieder schmackhaft machst. Du kannst ihr sagen, wie toll sie jetzt aussieht, wie stolz du auf sie bist, dass sie das alles so gut hin kriegt mit dem Kleinen, wie sehr du dich freust, dass sie deine Partnerin ist und so weiter. Mit Speck lockt man Mäuse, nicht mit (verbalen) Ohrfeigen. Warte nicht darauf, dass sie aktiv wird, werde DU aktiv anstatt maulend in der Ecke zu sitzen. Sonst hat sie das Gefühl nicht nur ein Kind sondern zwei zu haben und dann wird sie dich irgendwann in den Wind schießen, denn einen bockenden Teenie zum herausfordernden Kleinkind kann man als junge Mama echt nicht brauchen. Sorry wenn das jetzt sehr hart klingt. Ich schreibs aus Mama-Sicht wie ich es dir sagen würde, wenn du mein Kind oder Schwiegerkind wärst, nicht mit Samthandschuhen.

11 LikesGefällt mir

22. Januar um 15:44
In Antwort auf knuddelbaer10

Du erlebst, was tausende von Männern nach der Geburt eines Kindes durchleben. Natürlich ist es auch normal, dass man ne Weile lang pausiert. Aber es sollte schon mal wieder aufgebaut werden können. Viele Frauen reagieren gar nicht mehr auf die Hilferufe des Mannes. Er wird in die Ecke gestellt. Für mich gehört unzweifelhaft die Intimität dazu. Das Band was Mann und Frau verbindet und einfach Nähe aufbaut.
Wenn sie Gespräche abblockt, oder gar die ganze Kommunikation schon sehr nachgelassen hat, sehe ich das Ende kommen. Sex ist für die Frau etwas gänzlich anderes als für einen Mann. Der Mann möchte das regelmässig um ausgeglichen zu sein und seine Arbeit zu 100% zu erfüllen. Stimmt das nicht, werden die Gespräche rauher und der Tonfall wird anders.
Dann hast du deine Schuldigkeit getan. Redet in Ruhe, wenn sie hier nicht mehr möchte, dass eine Intimität aufkommt, sie die Beziehung aufs Spiel setzt..
Aber egal wie deine Entscheidung auch aussehen mag, der Sex wird immer wieder nachlassen, wenn man länger zusammen ist. Nur ganz wenige Paare schaffen das, weil beiden der Partner sehr wichtig ist und sie ihn nicht verlieren möchte.
Der Ego einer Frau, nicht mehr zu wollen ist aber weit verbreitet. Deshalb hüte dich, vor weiteren Fehlern und nimm ab sofort die Verhütung selbst in die Hand.
Der Mann muss mit den Scheidungsfolgen leben und das lange Zeit. Und der Streit mit Anwälten wird dich weitere 25 Jahre begleiten. Auch das muss man wissen.

Ich habe allmählich das Gefühl, dass sie nur noch ans Kind denkt und die Welt um sich herum immer mehr vergisst. Ich muss sie fast dazu überreden, dass wir mal was zu zweit unternehmen und den kleinen bei der Oma abgeben. Ihre Begründung ist immer : das passt finanziell nicht oder sie weiß nicht was wir machen sollen. Arbeit suchen wie z.b einen Aushilfsjob am Wochenende tut sie aber auch nicht, obwohl sie genau um unsere finanzielle Situation zu wissen scheint. Von ihr aus kommt so gut wie keine Interesse mehr, immer darf ich die Initiative ergreifen. Ihr ist scheinbar nicht bewusst, dass wir uns dadurch immer mehr aus den Augen verlieren und grade die wenige gemeinsame Zeit wichtig wäre. 

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 15:51

Das habe ich alles schon probiert, leider erfolglos. Es bleibt immer bei der selben Antwort: weiß ich auch nicht. Aber sobald ich das Thema nochmal anspreche, dass es mich stört und ja auch einen Grund haben muss, ist sie genervt und der Meinung, ich würde sie zum Sex zwingen und hätte dadurch erst recht keine Lust. Einmal kam schon die Aussage: wenn du Sex willst, dann such dir eine andere. 

Ich glaube übe sie hat einfach nur noch das Kind im Kopf und denkt an nichts anderes mehr. Die Welt um sie herum scheint völlig ausgeblendet.

Gefällt mir

22. Januar um 15:52

das wird wieder anders kai, du musst nur durchhalten. Frau ist von Natur aus so programmiert, dass das Baby/Kleinkind ihre volle Aufmerksamkeit hat, sonst wären wir längst ausgestorben. 

7 LikesGefällt mir

22. Januar um 17:16
In Antwort auf dienina

Ein Baby ist die tiefgreifendste Veränderung, die eine Beziehung erleben kann. Der Übergang von der Rolle der Partner in die der Eltern ist schon ein enormer Brocken, da neben Mutter auch noch Partnerin zu sein, ist grade für sehr junge Frauen oft erstmal ein Ding der Unmöglichkeit, es ist als müsste sie radfahren und fallschirmspringen zugleich. Auch wenn ich die männliche Sichtweise nachvollziehen kann, ist sie doch nicht richtig. Grade im ersten Jahr, oft auch noch im zweiten, ist die junge Mama so 100%ig Mama, dass sie einfach keinen Fitzel Energie mehr übrig hat dafür, auch noch Partnerin zu sein.  Der neue Papa tut sich da in der Regel sehr viel leichter. Er hatte nicht die körperlichen Veränderungen zu bewältigen, er hatte keine Geburt nach der man sich fühlt als wäre man untenrum plötzlich 80 Jahre alt, er hatte keine laufenden Brüste die man als alles, nur nicht als erogene Zone wahrnimmt, meistens ist er auch nicht 24 Stunden am Tag für die Bedürfnisse des Zwerges der Ansprechpartner. Die Frau hat es wirklich nicht leicht, in die Rolle der Liebhaberin zurück zu switschen.  Und sie hat verdammt nochmal das Recht, dass der Partner diesen Weg mit ihr gemeinsam geht und ihr nicht auch noch Vorwürfe macht weil sie ihm nicht zur Verfügung steht. So schwer das für dich als Partner und Jungpapa auch sein mag, du hast das auszuhalten. Mit Vorwürfen kriegst du sie auch nicht ins Bett, eher damit, dass du ihr die Rolle wieder schmackhaft machst. Du kannst ihr sagen, wie toll sie jetzt aussieht, wie stolz du auf sie bist, dass sie das alles so gut hin kriegt mit dem Kleinen, wie sehr du dich freust, dass sie deine Partnerin ist und so weiter. Mit Speck lockt man Mäuse, nicht mit (verbalen) Ohrfeigen. Warte nicht darauf, dass sie aktiv wird, werde DU aktiv anstatt maulend in der Ecke zu sitzen. Sonst hat sie das Gefühl nicht nur ein Kind sondern zwei zu haben und dann wird sie dich irgendwann in den Wind schießen, denn einen bockenden Teenie zum herausfordernden Kleinkind kann man als junge Mama echt nicht brauchen. Sorry wenn das jetzt sehr hart klingt. Ich schreibs aus Mama-Sicht wie ich es dir sagen würde, wenn du mein Kind oder Schwiegerkind wärst, nicht mit Samthandschuhen.

das hat er auszuhalten???  klar dreht sich alles ums Kind.... aber den Partner komplett abzuschreiben ist nicht okay!  das hat er nicht auszuhalten !!!!!

4 LikesGefällt mir

22. Januar um 17:17
In Antwort auf kvn_kai

Ich habe allmählich das Gefühl, dass sie nur noch ans Kind denkt und die Welt um sich herum immer mehr vergisst. Ich muss sie fast dazu überreden, dass wir mal was zu zweit unternehmen und den kleinen bei der Oma abgeben. Ihre Begründung ist immer : das passt finanziell nicht oder sie weiß nicht was wir machen sollen. Arbeit suchen wie z.b einen Aushilfsjob am Wochenende tut sie aber auch nicht, obwohl sie genau um unsere finanzielle Situation zu wissen scheint. Von ihr aus kommt so gut wie keine Interesse mehr, immer darf ich die Initiative ergreifen. Ihr ist scheinbar nicht bewusst, dass wir uns dadurch immer mehr aus den Augen verlieren und grade die wenige gemeinsame Zeit wichtig wäre. 

du hast deine Aufgabe wohl erledigt.... 

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 17:34

in dem Punkt (Ablenkung/Entspannung) ticken Männer und Frauen leider total unterschiedlich, was grade in so einem Fall halt einfach nicht zusammen läuft sondern gegensätzlich. Es wäre schön, wenn frau sich da durch den Partner auf ein besseres Level "sexen" lassen könnte, nur ist das halt bei vielen Frauen ganz einfach nicht möglich. Und ja, wenn man ehrlich ist muss man echt sagen, dass in diesen Zeiten der Partner leider oft mehr Last als Lust ist, so unschön das auch ist. Ich habe diese Zeiten nach den Geburten meiner (5) Kinder selber erlebt, darum sprech ich aus Erfahrung. Ich wusste dabei immer, dass das eine vorübergehende Phase ist und dass das jetzt ein Problem ist, dass sich nicht durch Lösungsansätze, sondern nur durch vergehende Zeit lösen lässt. War auch immer so. Es ist da im KOpf einfach kein Platz für den Partner, und wenn der seinen Platz einfordert, ist er lästig. Auch wenn man sich noch so sehr wünscht, es möge anders sein, das wünscht sich nicht nur der Mann, das wünscht sich auch die Frau, und kann dennoch nicht aus ihrer Haut heraus. Bestimmt ist das nicht bei allen so, aber doch bei recht vielen, ich kenne das Phänomen auch gut aus dem Freundeskreis. Darum gehen viele Partnerschaften kurz nach der Geburt eines Kindes auseinander, und damit mein ich die ersten zwei Jahre. Man verliert den Bezug zueinander, und den muss man wieder herstellen. Natürlich sind dafür beide Partner verantwortlich, aber wenns bei der Frau eine Weile lang halt einfach nicht GEHT, muss der Mann da eben durch. Es ist nicht schön, es ist nicht fair, das stimmt schon. Aber halt auch nicht zu ändern wenn es so ist. Solche Krisen festigen eine Partnerschaft ungemein wenn man sie zusammen meistert. Sie wird ihrem Mann anschließend viel mehr vertrauen als vorher, denn sie weiß, auch wenns mal hart wird, steht er zu ihr und lässt sie nicht fallen. Ich geh dabei grundsätzlich von dem Fall aus, dass es nicht tatsächlich ein eiskalter Besen ist der nur nen Erzeuger und Versorger gesucht hat.

13 LikesGefällt mir

22. Januar um 18:02
In Antwort auf dienina

in dem Punkt (Ablenkung/Entspannung) ticken Männer und Frauen leider total unterschiedlich, was grade in so einem Fall halt einfach nicht zusammen läuft sondern gegensätzlich. Es wäre schön, wenn frau sich da durch den Partner auf ein besseres Level "sexen" lassen könnte, nur ist das halt bei vielen Frauen ganz einfach nicht möglich. Und ja, wenn man ehrlich ist muss man echt sagen, dass in diesen Zeiten der Partner leider oft mehr Last als Lust ist, so unschön das auch ist. Ich habe diese Zeiten nach den Geburten meiner (5) Kinder selber erlebt, darum sprech ich aus Erfahrung. Ich wusste dabei immer, dass das eine vorübergehende Phase ist und dass das jetzt ein Problem ist, dass sich nicht durch Lösungsansätze, sondern nur durch vergehende Zeit lösen lässt. War auch immer so. Es ist da im KOpf einfach kein Platz für den Partner, und wenn der seinen Platz einfordert, ist er lästig. Auch wenn man sich noch so sehr wünscht, es möge anders sein, das wünscht sich nicht nur der Mann, das wünscht sich auch die Frau, und kann dennoch nicht aus ihrer Haut heraus. Bestimmt ist das nicht bei allen so, aber doch bei recht vielen, ich kenne das Phänomen auch gut aus dem Freundeskreis. Darum gehen viele Partnerschaften kurz nach der Geburt eines Kindes auseinander, und damit mein ich die ersten zwei Jahre. Man verliert den Bezug zueinander, und den muss man wieder herstellen. Natürlich sind dafür beide Partner verantwortlich, aber wenns bei der Frau eine Weile lang halt einfach nicht GEHT, muss der Mann da eben durch. Es ist nicht schön, es ist nicht fair, das stimmt schon. Aber halt auch nicht zu ändern wenn es so ist. Solche Krisen festigen eine Partnerschaft ungemein wenn man sie zusammen meistert. Sie wird ihrem Mann anschließend viel mehr vertrauen als vorher, denn sie weiß, auch wenns mal hart wird, steht er zu ihr und lässt sie nicht fallen. Ich geh dabei grundsätzlich von dem Fall aus, dass es nicht tatsächlich ein eiskalter Besen ist der nur nen Erzeuger und Versorger gesucht hat.

Und dein Mann hat es so akzeptiert?

Gefällt mir

22. Januar um 18:08
In Antwort auf theola

Und dein Mann hat es so akzeptiert?

ja, der ist durchaus in der Lage sich zurück zu nehmen wenn das nötig ist und auch eine Situation auszuhalten die er nicht wirklich nachvollziehen kann. Wie auch, wenn man es als Frau selber weder versteht noch erklären kann und nur weiß, dass es eben einfach so IST. Und ich rechne ihm das verdammt hoch an.

3 LikesGefällt mir

22. Januar um 18:48

das glaub ich auch dass er sich woanders vergnügt hat... 

Gefällt mir

22. Januar um 18:57
In Antwort auf theola

das glaub ich auch dass er sich woanders vergnügt hat... 

ist es so schwer vorstellbar, dass man als Paar zusammen hält und Krisen meistert? Dass nicht jeder einfach wie fremdgesteuert niederen Trieben nachgeben muss? Was tut ihr, wenn euer Partner nach einem Unfall ein Jahr oder länger lang nicht "kann"? Ersatz suchen? Himmel, wie erbärmlich, wenn man seinen Instinkten so ausgeliefert ist.

26 LikesGefällt mir

22. Januar um 19:11

wir reden ja nicht von einem Jahr, viele Männer warten 4-5 Jahre, und es werden mehr.
Soll der Mann warten, bis er seine Erektionsstörungen bekommt. Nein, 2-3 Jahre und weg. Dann hast du genug Zeit vergeudet.

Gefällt mir

22. Januar um 19:45

Daran sieht man, wie ernst eine Beziehung genommen wird. Ich bin definitiv keine Heilige und kann auch ein ordentliches A... sein, aber wenn ich meinen Partner liebe, dann kann ich auch auf etwas verzichten, das bei ihm nicht geht. Notfalls auch dauerhaft, dann sucht man halt gemeinsam nach einer möglichen Variante. Eine Liebe weg werfen nur weil's keinen oder wenig Sex gibt find ich total daneben. Anders dagegen, wenn einem der Partner Kälte oder Missachtung entgegen bringt. Da wär ich bei der null Toleranz Linie und wär weg. Aber ich bin auch nicht in den 20igern oder 30igern, da hatte ich auch noch einen anderen Blick auf vieles. Rückblickend sieht man allerdings oft vieles klarer.

3 LikesGefällt mir

22. Januar um 19:53
In Antwort auf dienina

das wird wieder anders kai, du musst nur durchhalten. Frau ist von Natur aus so programmiert, dass das Baby/Kleinkind ihre volle Aufmerksamkeit hat, sonst wären wir längst ausgestorben. 

Was für ein Schmarrn!

Eine Frau hat als Mutter von einem (!!!) Kind keine Zeit, und vor allem auch kein Bedürfnis mehr, auch noch Frau zu sein? Lächerlich!

Die Freundin des Te hat schlicht und ergreifend das gekriegt was sie wollte und er ist jetzt der Depp, den sie klammheimlich wohl immer schon in ihm gesehen hat.

Ein Freund von mir hat das gleiche Los gezogen. Nämlich ne Voll-Niete.
Zwei Kinder (jetzt 6 und 7 Jahre alt), Haus und Hund und seine Frau hat ihm klipp & klar erklärt, dass sie keinen Bock mehr auf Sex hat.
Seit Jahren geht das nun so und ihr isses Wurscht. Alles Reden und alle Versuche seinerseits, dass Blatt zu wenden, sind gescheitert. Und nein, sie ist nicht überfordert und gestresst wegen Haushalt und Kindern. Er packt tagtäglich mit an. Putzt, bügelt und ist ein toller Papa.

Mittlerweile sind sie soweit, dass er ihr schon gesagt hat, dass er sich den Sex dann vielleicht mal woanders holt, weil es eben ein ganz normales Bedürfnis ist. Ihre Antwort: 'Dann kannst du einpacken!' Soll heißen, er verliert Kinder, Haus und Geld. Ganz böse Falle für ihn...

Was bitteschön soll er nun tun??? Seine Frau liebevoll bedauern, weil sie Mutter ist? Oder den Rest seines Lebens nur noch den Zahlmeister, Hausmeister und Kasper für die Familie machen und dabei vergessen, dass er auch noch ein Mann ist? Der Mann ist grad mal 37!

Na ja... zur Zeit hat er ein F.ickverhältnis mit einer Internetbekanntschaft und ich hoffe für ihn, dass seine tolle Gemahlin nie dahinter kommt. Dann kommt er nämlich auf keinen grünen Zweig mehr. 

2 LikesGefällt mir

22. Januar um 19:59

ich bin keiner der wegrennt wenns schwer wird. Ich bin ein Kämpfer, der es lange versucht auch andere neue Wege zu gehen. Denn eine Trennung ist nicht immer das beste. 
Aber wenn man Jahre nicht mehr redet, keinen Dialog hat. Soll man dann immer noch an etwas festhalten? Ich habe viele Jahre um den Erhalt gekämpft, heute nach allem was vorgefallen ist weiss ich, es war sehr viel vergeudete Zeit. Die Kinder darf ich heute auch nicht mehr sehen.  Heute hab ich klare Regeln, nur wer bereit ist zu reden kann sein Leben ändern. Derjenige der nicht reden will, der wil auch an der Sache nichts ändern.

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 19:59
In Antwort auf didivah

Was für ein Schmarrn!

Eine Frau hat als Mutter von einem (!!!) Kind keine Zeit, und vor allem auch kein Bedürfnis mehr, auch noch Frau zu sein? Lächerlich!

Die Freundin des Te hat schlicht und ergreifend das gekriegt was sie wollte und er ist jetzt der Depp, den sie klammheimlich wohl immer schon in ihm gesehen hat.

Ein Freund von mir hat das gleiche Los gezogen. Nämlich ne Voll-Niete.
Zwei Kinder (jetzt 6 und 7 Jahre alt), Haus und Hund und seine Frau hat ihm klipp & klar erklärt, dass sie keinen Bock mehr auf Sex hat.
Seit Jahren geht das nun so und ihr isses Wurscht. Alles Reden und alle Versuche seinerseits, dass Blatt zu wenden, sind gescheitert. Und nein, sie ist nicht überfordert und gestresst wegen Haushalt und Kindern. Er packt tagtäglich mit an. Putzt, bügelt und ist ein toller Papa.

Mittlerweile sind sie soweit, dass er ihr schon gesagt hat, dass er sich den Sex dann vielleicht mal woanders holt, weil es eben ein ganz normales Bedürfnis ist. Ihre Antwort: 'Dann kannst du einpacken!' Soll heißen, er verliert Kinder, Haus und Geld. Ganz böse Falle für ihn...

Was bitteschön soll er nun tun??? Seine Frau liebevoll bedauern, weil sie Mutter ist? Oder den Rest seines Lebens nur noch den Zahlmeister, Hausmeister und Kasper für die Familie machen und dabei vergessen, dass er auch noch ein Mann ist? Der Mann ist grad mal 37!

Na ja... zur Zeit hat er ein F.ickverhältnis mit einer Internetbekanntschaft und ich hoffe für ihn, dass seine tolle Gemahlin nie dahinter kommt. Dann kommt er nämlich auf keinen grünen Zweig mehr. 

Was du beschreibst ist die Variante der Kälte und Missachtung. Das ist etwas völlig anderes. Das ist ne Sauerei und er ist berechtigt seine eigenen Wege zu gehen. Das hab ich aber aus dem Erstbesteigung des TE nicht heraus gelesen. 

5 LikesGefällt mir

22. Januar um 20:03
In Antwort auf knuddelbaer10

ich bin keiner der wegrennt wenns schwer wird. Ich bin ein Kämpfer, der es lange versucht auch andere neue Wege zu gehen. Denn eine Trennung ist nicht immer das beste. 
Aber wenn man Jahre nicht mehr redet, keinen Dialog hat. Soll man dann immer noch an etwas festhalten? Ich habe viele Jahre um den Erhalt gekämpft, heute nach allem was vorgefallen ist weiss ich, es war sehr viel vergeudete Zeit. Die Kinder darf ich heute auch nicht mehr sehen.  Heute hab ich klare Regeln, nur wer bereit ist zu reden kann sein Leben ändern. Derjenige der nicht reden will, der wil auch an der Sache nichts ändern.

An einer kaputten Beziehung festzuhalten ist natürlich keine Lösung. Die muss man nicht aushalten. Ich geh von dem Fall aus, dass sich das Paar noch liebt. Dann kann doch fehlender Sex nicht das Ende der Paarbeziehung sein. Sind andere erhebliche Dinge kaputt, ist das ein Trennungsgrund, dann war die Flaute im Bett aber nur eine Folge und nicht die Ursache des Problems

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 20:05
In Antwort auf knuddelbaer10

ich bin keiner der wegrennt wenns schwer wird. Ich bin ein Kämpfer, der es lange versucht auch andere neue Wege zu gehen. Denn eine Trennung ist nicht immer das beste. 
Aber wenn man Jahre nicht mehr redet, keinen Dialog hat. Soll man dann immer noch an etwas festhalten? Ich habe viele Jahre um den Erhalt gekämpft, heute nach allem was vorgefallen ist weiss ich, es war sehr viel vergeudete Zeit. Die Kinder darf ich heute auch nicht mehr sehen.  Heute hab ich klare Regeln, nur wer bereit ist zu reden kann sein Leben ändern. Derjenige der nicht reden will, der wil auch an der Sache nichts ändern.

Tut mir leid für dich, dass du deine Kinder nicht sehen darfst. Das wär für mich eine Katastrophe mit der ich nicht umzugehen wüsste. Das tut mir echt ehrlich leid. Für dich und für die Kids

Gefällt mir

22. Januar um 20:15
In Antwort auf dienina

Was du beschreibst ist die Variante der Kälte und Missachtung. Das ist etwas völlig anderes. Das ist ne Sauerei und er ist berechtigt seine eigenen Wege zu gehen. Das hab ich aber aus dem Erstbesteigung des TE nicht heraus gelesen. 

Nein, das ist nichts anderes.

Der Te versteht sich auch super mit seiner 'Frau', genau wie der Mann von dem ich eben schrieb. Alles freundschaftlich und knuddeln darf er sie auch. Aber das war's.

Und glaubst du, die Freundin des Te wird ihm mal eben locker zugestehen, dass er sich zum vögeln ne andere nimmt? Sie bietet ihm nur an, er könne sich ja ne andere suchen. Was das im Klartext heißt ist doch logisch: Er kann gehen, muss aber sein Kind zurücklassen und darf zahlen. Wobei, noch sind sie nicht verheiratet... Sie wird also noch ne Weile taktieren, kommt dann für sie doch mehr bei raus... So oft im Umfeld erlebt...

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 20:17
In Antwort auf dienina

Was du beschreibst ist die Variante der Kälte und Missachtung. Das ist etwas völlig anderes. Das ist ne Sauerei und er ist berechtigt seine eigenen Wege zu gehen. Das hab ich aber aus dem Erstbesteigung des TE nicht heraus gelesen. 

Ach ja, und klar wäre er berechtigt, eigene Wege zu gehen. Aber welchen Preis muss er dafür zahlen???

Gefällt mir

22. Januar um 20:36
In Antwort auf dienina

ist es so schwer vorstellbar, dass man als Paar zusammen hält und Krisen meistert? Dass nicht jeder einfach wie fremdgesteuert niederen Trieben nachgeben muss? Was tut ihr, wenn euer Partner nach einem Unfall ein Jahr oder länger lang nicht "kann"? Ersatz suchen? Himmel, wie erbärmlich, wenn man seinen Instinkten so ausgeliefert ist.

1 Jahr?  wird bei euch ja länger gewesen sein....   und da verstehe ich dann wenn Mann unzufrieden ist!!!   

aber was Frau nicht weiß macht sie nicht heiß

Gefällt mir

22. Januar um 20:37
In Antwort auf dienina

An einer kaputten Beziehung festzuhalten ist natürlich keine Lösung. Die muss man nicht aushalten. Ich geh von dem Fall aus, dass sich das Paar noch liebt. Dann kann doch fehlender Sex nicht das Ende der Paarbeziehung sein. Sind andere erhebliche Dinge kaputt, ist das ein Trennungsgrund, dann war die Flaute im Bett aber nur eine Folge und nicht die Ursache des Problems

sex ist aber ein essentieller Bestandteil in einer Beziehung

2 LikesGefällt mir

22. Januar um 21:45
In Antwort auf theola

Und dein Mann hat es so akzeptiert?

Also wenn du fünf Kinder hastxund dein Mann nach jedem Kind zwei Jahre nicht mehr ran durfte, dann nenn doch auch dieses 'Kind' mal beim Namen. Dein Mann ist nicht mehr als ein sympathischer Samenspender, mit dem du machen kannst was immer dir beliebt. Wobei... so ein Trottel würde mich sexuell jetzt auch total abturnen. Jeder Topf findet seinen Deckel. Gratulation, du hast den Bogen raus!

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 22:12

Finde es unverantwortlich, was hier der jungen Mutter unterstellt wird und dadurch noch Öl ins Feuer gegossen wird. Wie kommt ihr darauf, dass sie nur einen Samenspender gesucht hat? Was für ein bösartiger Gedanke und nicht hilfreich für den Mann, der hier verzweifelt um Rat fragt, sondern eher noch ein Schlag ins Gesicht, soviel Mitleid.

Kai, geh nicht gleich vom schlimmsten aus, das sind ja Horrorvorstellungen, die sicher nicht zutreffen. Mal nicht gleich den Teufel an die Wand und versuch deine Frau zu verstehen. Das Kind ist noch sehr jung und das wird alles wieder besser werden, garantiert. Es ist jetzt für euch beide keine einfache Zeit, aber hab Geduld, bedenke, was du zu verlieren hast, wenn du jetzt fremdgehst und die Beziehung ruinierst. Denk an deinen Sohn, bitte. Versucht beim kuscheln so zärtlich wie möglich zu sein, tauscht tiefe Blicke aus, berührt euch innig. Das wichtigste ist, bau AUF KEINEN FALL weiter Druck auf. Kuschelt, und dann irgendwann stehst DU auf und sagst, du musst jetzt schlafen, es war ein stressiger Tag. Bettel nicht um Sex, geh niemals in die Position des Bittstellers, lass deine Frau kommen. Das kann ein wenig dauern, aber bitte, bevor du jetzt Terror machst, oder gleich noch fremdgehst, probiere es zumindest mal eine Zeitlang so. Ich denke, deine Frau vermisst dich als Mann genauso wie du sie als Frau vermisst. Sie sieht euch vielleicht nur noch als Mami und Papi, aber JEDE Frau wünscht sich auch einen KERL. Wenn du von ihr verlangst, dass sie gleichzeitig Mutter UND Liebhaberin sein soll, dann musst du auch Papa und gleichzeitig ein Kerl sein. Gib ihr das. Sei ab und zu ein Kerl, rede und bettle nicht so viel, verführe sie, begehre sie und weise sie auch mal zurück. Du hast deinen Stolz. Geh selbst in die Rolle des Bestimmers ob und wann es Sex gibt und überlass diese Rolle nicht ihr. Sie wird dann automatisch in die Rolle gehen, die du jetzt bekleidest. Probiere es doch mal so aus. 3

10 LikesGefällt mir

22. Januar um 22:16

Kommt mal vom Gas runter.
Absicht zu unterstellen ohne die Situation zu kennen ist doch völlig übereilt. Kann ja passieren. 

Wie verhütet sie? Einige hormonelle Verhütungsmittel schränken die Libido stark ein. 
Wie geht's ihr psychisch? Depris schränken Libido ein. 
Nimmt sie regelmäßig Medikamente? 
Gibt's auch mal ein "rundherum"? Kerzen, Sekt, Musik, Blumen.... und das wichtigste: ohne Schuldzuweisung offen Reden sonst blockiert de klarerweise. Ich Botschaften. Also "Ich wünsche mir mehr Nähe zu dir" "Ich möchte gerne mind. 2 mal die Woche oder mehr Sex haben." Und fragen: Was würde dir gefallen" Oder frag sie erstmal ob sie denkt das die Pille oder Hormonspirale sie blockiert. 
Alles gute euch beiden
 

6 LikesGefällt mir

22. Januar um 22:39
In Antwort auf knuddelbaer10

wir reden ja nicht von einem Jahr, viele Männer warten 4-5 Jahre, und es werden mehr.
Soll der Mann warten, bis er seine Erektionsstörungen bekommt. Nein, 2-3 Jahre und weg. Dann hast du genug Zeit vergeudet.

5 jahre? *ungläubig guck* selbst 2-3 jahre.. da ist man selbst schuld, wenn man noch auf änderung hofft.

3 LikesGefällt mir

22. Januar um 22:39

Ein sehr aufschlussreicher Satz bei Hochzeit von Harry und Meghan: „With my body I honour you“. Das bedeutet ganz klar, dass zu einer Beziehung/Ehe auch Sex gehört.
 
Mein Lösungsansatz ist überwiegend anders als die überwiegenden Empfehlungen hier. Es kann also sein, dass ein Shitstorm über mich hereinbricht, aber du hast ja schon alles versucht. Insofern ist ein anderer Ansatz vielleicht hilfreich.
 
Step 1: Hast du den Eindruck, dass sie dich je geliebt hat? Hast du den Eindruck, dass sie dich jetzt noch liebt? Gab es Verletzungen, die dazu geführt haben, dass die Liebe weg ist? Ohne Liebe wird es keinen langfristigen Sex gegen.
 
Wenn du meinst, dass sie dich noch liebt, kannst du folgendes versuchen:
 
Step 2: Klar sein in der Vorgehensweise.
Du redest mit ihr, aber diesmal bist du sehr klar in deinen (berechtigten) Vorstellungen. Du legst die Tatsache dar (ein Jahr kein Sex mehr), gibst ihr eine Ich-Botschaft (ich bin ein Mann und brauche Sex, darum leide ich) und machst ihr klar, dass du das Thema zeitnah lösen möchtest. Sollte innerhalb eines Jahres kein Fortschritt zu verzeichnen sein, wirst du dich trennen und ausziehen (bis dahin bitte selbst verhüten).
Klarheit ist nicht zu verwechseln mit Rücksichtslosigkeit oder Aggression. Klarheit macht den Mann männlich. Im Bereich Sex zu viel fragen/bitten und sich ausschließlich nach den Bedürfnissen der Frau zu richten verstärkt aus meiner Sicht das Problem, weil der Mann von der Frau als feminin wahrgenommen wird. Im Bett sind wir aber noch ein Stück weit archaisch. Also: Im Haushalt helfen ist prima, aber im Bett sollte man eine gewisse Männlichkeit ausstrahlen, indem man nicht ständig auf Sex verzichtet zugunsten der Frau, sondern zu seinen eigenen Bedürfnissen steht.
Im Gegensatz zu manchen Beiträgen hier finde ich, dass ein Jahr Verständnis nach einem Baby genug ist aus meiner Sicht. Ich bin auch nicht der Ansicht, dass seine Freundin eines Tages auf ihn zukommen wird, wenn er weiter zuwartet (darauf haben schon viele Männer vergeblich gewartet). Die Methode „Zärtlichkeit und Kuscheln“ hat er ebenfalls erfolglos  versucht.  Aus meiner Sicht sind diese Ansätze für manche Frauen zu unmännlich. Wie gesagt: Sex ist ein Stück weit noch archaisch.
 
Step 3: Lösungs-Schritte
a)    Geplanter Sex (z.B. jeden Freitagabend). Hört sich auf den ersten Blick unschön an, hat aber große Vorteile: Deine Freundin weiß ganz sicher, dass dazwischen kein Sex stattfindet. Das wird sie sehr entspannen. Sie kann dann an den anderen Tagen auch wieder mehr Nähe zulassen. Es ist auch kein Stress mehr für sie, wenn ihr das Kind zur Oma gebt (sie weiß, dass sie nur 1x Sex haben muss).
Der große Vorteil ist auch, dass du dir diesen bestimmten (Hunde-)Blick sparen kannst, an dem die Frau merkt, dass der Mann gerne Sex haben würde. In die gleiche Kategorie gehört, nach Sex mit Worten oder mittels der Körpersprache zu bitten. In guten Beziehungen passt das, aber bei einer bereits bestehenden Flaute kommt man damit nicht weiter aus meiner Sicht.
Wenn es am Freitag nicht geht, wird die Woche nicht übersprungen, sondern jeweils um einen Tag nach hinten geschoben.

b)    Frage deine Freundin bitte danach, ob konkrete Abneigungen bestehen. Viele Menschen trauen sich nicht, so etwas zu sagen. Hilf ihr mit konkreten Beispielen: Magst du vielleicht x nicht oder x nicht? Um stellvertretend ein Beispiel zu nennen: Vielleicht mag sie deine Art, zu streicheln nicht (kitzelt sie vielleicht, jeder ist da anders, nicht jeder empfindet leichte Berührungen als Nonplusultra).
 
c)    Den Sex nicht zu lange einplanen. Eine Frau ist „gesättigt“ vom Kind, das den ganzen Tag pausenlos an ihr klebt. Viele Männer meinen, sie müssten auch bei jungen Müttern besonders zärtlich sein, es der Frau besonders schön machen, das Ganze eine Stunde lang hinziehen, damit sie zum Orgasmus kommt usw. Auch hier: In guten Beziehungen passt das, aber bei einer bereits bestehenden Flaute würde ich es anfänglich eher kürzer angehen. Wenn sie weiß, dass Ganze dauert nicht ewig, wird sie eher bereit sein zum Sex. Sag ihr vor dem ersten Mal "geplanten Sex" ruhig, dass es nicht länger dauern wird als ca. ½ Stunde. Nach 3-5 Mal kannst du sie dann fragen, ob sie sich das Ganze länger oder anders wünscht.
 
d)    Mit der Zeit wegkommen vom langweiligen Sex (immer die gleichen 5 Stellungen). Du kannst ihr das eine Mal Stay-Ups mitbringen, das andere Mal einen offenen Slip, vielleicht auch mal verbal etwas deutlicher werden, mal außerhalb kommen usw. usw. So gibt es jedes Mal eine neue kleine Überraschung für sie. Viele Frauen wissen gar nicht, dass es solchen Sex auch gibt und dieser sogar manchen Frauen mehr Spaß macht, als immer nur lieben und netten (langweiligen) Sex. 
 
e)    Hilf ihr zum (schnellen) Orgasmus, indem du so genannte Vibro-Eier bestellst. Damit kann eine Frau wirklich leicht kommen.
 
Ich setze bei allem voraus, dass es bei dir selbst körperlich gut funktioniert. Funktionseinschränkungen beim Mann führen zu weniger Sex-Bedürfnis bei der Frau, auch wenn Männer sich das verständlicherweise nur sehr ungerne eingestehen.
 
Ergibt sich keine Verbesserung, dann empfehle ich, als nächsten Schritt konsequent zu einer Beratungsstelle zu gehen (Tipp: Kirchliche Stellen sind kostenfrei). Das ist auch für dein Kind wichtig, dass du später sagen kannst, du hast alles getan für den Erhalt der Beziehung.
 
Hilft das auch nicht, dann empfehle ich persönlich die konsequente Trennung. Männer, die sich für die Familie aufopfern (bzw. gerne Familie UND externen Sex haben wollen), gibt es viele. Deren „Lebensmodell“ ist dann eine Geliebte. Dreiecksbeziehungen bringen aus verschiedenen Gründen (u.a. Betrug) nicht selten viel Leid, Drama und Hass mit sich. Trennungen nach Betrug werden bekanntlich noch unschöner. Und wenn du deine Geliebte liebst, hast du auch noch das Risiko, sie zu verlieren, weil sie ebenfalls verletzt wird durch den ganzen Schlamassel bzw. dadurch, dass du nicht frei bist für sie.
 
Ebenfalls entgegen mancher Meinungen ist aus meiner Sicht eine Trennung auch für das Kind die bessere Lösung. Kinder spüren sehr genau, wenn es zwischen den Eltern dauerhaft nicht stimmt. Das kann durchaus in Zwangserkrankungen, Magersucht usw. münden.
 
Sollte deine Freundin dir das Kind entziehen, dann kann das Jugendamt eine Lösung sein. Gegen einen evtl. schlechten Charakter kann man allerdings nur schlecht ankommen. Notfalls musst du dein Kind eine Weile loslassen, aber Kinder suchen in der Regel nach ihren Vätern, so dass deine Chancen steigen, sobald das Kinde älter wird. Sobald das Kind 14 Jahre alt ist, darf es selbst entscheiden, wohin es möchte bzw. ob es an den Wochenenden bei dir sein möchte.
 
Nur so kommst du sauber heraus und hast eine Chance auf eine bessere Beziehung.
 
Ich hoffe sehr, dass dir meine Vorschläge helfen.
 

11 LikesGefällt mir

22. Januar um 22:50
In Antwort auf dienina

Daran sieht man, wie ernst eine Beziehung genommen wird. Ich bin definitiv keine Heilige und kann auch ein ordentliches A... sein, aber wenn ich meinen Partner liebe, dann kann ich auch auf etwas verzichten, das bei ihm nicht geht. Notfalls auch dauerhaft, dann sucht man halt gemeinsam nach einer möglichen Variante. Eine Liebe weg werfen nur weil's keinen oder wenig Sex gibt find ich total daneben. Anders dagegen, wenn einem der Partner Kälte oder Missachtung entgegen bringt. Da wär ich bei der null Toleranz Linie und wär weg. Aber ich bin auch nicht in den 20igern oder 30igern, da hatte ich auch noch einen anderen Blick auf vieles. Rückblickend sieht man allerdings oft vieles klarer.

"Eine Liebe weg werfen nur weil's keinen oder wenig Sex gibt find ich total daneben."

für dich vielleicht. für andere speilt sex eine wichtige rolle. wenn man schlau ist, erfährt man das in der regel relativ schnell bzw anfang der beziehung. und so wie sich die freundin des  TE verhält, hätte ich keine 12 monate gewartet, da für sie alles im grünen bereich zu sein scheint, weil sie nicht mal darüber reden möchte und ihn einfach kalt im regen stehn lässt. 
 

2 LikesGefällt mir

22. Januar um 22:54

"Kerzen, Sekt, Musik und Blumen" sind ein toller Ansatz bei einem Paar, das sich liebt und gerne miteinander Sex hat. Ist die Flaute bereits eingetreten, kann man das natürlich auch in einem ersten Schritt versuchen. Ich würde aber vermuten, dass es in diesem Fall nicht hilft, weil der Mann damit (indirekt) schon wieder diese hoffnungsvolle Haltung einnimmt ("hoffentlich klappt es damit". Diese wirkt auf manche Frauen unmännlich und ist in einer Flaute eher kontraproduktiv. 

4 LikesGefällt mir

23. Januar um 3:28
In Antwort auf user5797

Jetzt kommen sie gleich wieder, die sagen Sex ist nicht alles, klar Sex ist nicht alles, aber ist ein Hauptbestandsteil einer Beziehung, da helfen auch bie besten Beziehungsgespräche nicht, wenn der eine Sex braucht, der Andere aber überhaupt nicht dazu bereit ist, dann ist Beziehung früher oder später zum Scheitern verurteilt, oder er sucht sich eine Affäre, weil Sex mit anderen Frauen wird sie bestimmt nicht erlauben.

Stimmt doch gar nicht, dass wir alle damit kommen. Didivah und ich sind zum Beispiel der Meinung, dass das wichtig ist, auch für eine ganze Reihe von Frauen, aber dass in diesem Fall die Vermutung nahe liegt, dass sie jetzt das hat, was sie wollte, und er eigentlich abgemeldet ist, zumindest als Mann. 

Gefällt mir

23. Januar um 3:30
In Antwort auf haesli4

Wie verlief die Geburt? Hat sie vielleicht noch nicht verheilte Geburtsschmerzen? Stillt sie noch? Ist er ein Schreibaby oder sonst sehr anspruchsvoll? Wurdet ihr schon einige Male unterbrochen, weil er wach wurde? Fühlt sie sich in ihrem Körper wieder zu Hause und wohl? Wie schnell wurde sie damals schwanger? Arbeitet sie wieder? Fühlt sie sich überfordert? 

Es gibt sehr viele Faktoren, die die Libido einer sehr jungen Mutter stark erschüttern können...

Wenn Du sie abends mit dem Kleinen unterstützt, ist das sehr löblich. Vergiss aber nicht, dass (falls sie nicht arbeitet) sie tagtäglich etwa 10 lange Stunden mit ihm alleine ist. Je nachdem kann das schon recht auszehren, vor allem wenn er sehr anhänglich ist und viel an ihr klammert (was ja in dem Alter auch ganz normal ist).

Dass das Kind schon 14 Monate alt ist, hast du aber gelesen (November 2017, nicht 2018!)? 

Gefällt mir

23. Januar um 6:06
In Antwort auf jara

Finde es unverantwortlich, was hier der jungen Mutter unterstellt wird und dadurch noch Öl ins Feuer gegossen wird. Wie kommt ihr darauf, dass sie nur einen Samenspender gesucht hat? Was für ein bösartiger Gedanke und nicht hilfreich für den Mann, der hier verzweifelt um Rat fragt, sondern eher noch ein Schlag ins Gesicht, soviel Mitleid.

Kai, geh nicht gleich vom schlimmsten aus, das sind ja Horrorvorstellungen, die sicher nicht zutreffen. Mal nicht gleich den Teufel an die Wand und versuch deine Frau zu verstehen. Das Kind ist noch sehr jung und das wird alles wieder besser werden, garantiert. Es ist jetzt für euch beide keine einfache Zeit, aber hab Geduld, bedenke, was du zu verlieren hast, wenn du jetzt fremdgehst und die Beziehung ruinierst. Denk an deinen Sohn, bitte. Versucht beim kuscheln so zärtlich wie möglich zu sein, tauscht tiefe Blicke aus, berührt euch innig. Das wichtigste ist, bau AUF KEINEN FALL weiter Druck auf. Kuschelt, und dann irgendwann stehst DU auf und sagst, du musst jetzt schlafen, es war ein stressiger Tag. Bettel nicht um Sex, geh niemals in die Position des Bittstellers, lass deine Frau kommen. Das kann ein wenig dauern, aber bitte, bevor du jetzt Terror machst, oder gleich noch fremdgehst, probiere es zumindest mal eine Zeitlang so. Ich denke, deine Frau vermisst dich als Mann genauso wie du sie als Frau vermisst. Sie sieht euch vielleicht nur noch als Mami und Papi, aber JEDE Frau wünscht sich auch einen KERL. Wenn du von ihr verlangst, dass sie gleichzeitig Mutter UND Liebhaberin sein soll, dann musst du auch Papa und gleichzeitig ein Kerl sein. Gib ihr das. Sei ab und zu ein Kerl, rede und bettle nicht so viel, verführe sie, begehre sie und weise sie auch mal zurück. Du hast deinen Stolz. Geh selbst in die Rolle des Bestimmers ob und wann es Sex gibt und überlass diese Rolle nicht ihr. Sie wird dann automatisch in die Rolle gehen, die du jetzt bekleidest. Probiere es doch mal so aus. 3

Na, und ich finde es 'unverantwortlich', dass du dem Te garantierstdass das wieder besser wird. Oder hast du mit seiner Freundin gesprochen?

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 7:57
In Antwort auf aasha108

Dass das Kind schon 14 Monate alt ist, hast du aber gelesen (November 2017, nicht 2018!)? 

Ja, habe ich. Ich finde allerdings, ein Jahr ist noch gar nichts!

Auch Geburtswunden können manchmal noch darüber hinaus Schmerzen verursachen. 

Ich persönlich hatte ein extrem anstrengendes Baby, das mich weit über die ersten 6 Monate hinaus sehr gefordert hat. Bei mir war das zwar nicht so, dass ich darauf mit mangelnder Libido reagierte,  aber ich denke, viele Frauen würden das sehr wohl.

Zudem unterdrückt zb auch das Stillen die Libido, und da manche Frauen über ein Jahr stillen, finde ich die Frage danach angebracht. Ebenso wie jene nach hormoneller Verhütung übrigens.

 

3 LikesGefällt mir

23. Januar um 8:07
In Antwort auf didivah

Na, und ich finde es 'unverantwortlich', dass du dem Te garantierstdass das wieder besser wird. Oder hast du mit seiner Freundin gesprochen?

Man sollte zumindest versuchen, dem jungen Vater in seiner misslichen Lage zu helfen und Tipps zu geben und ihn nicht noch auszulachen mit kruden Unterstellungen seiner Frau gegenüber, die ihn noch zusätzlich verunsichern und schlimmstenfalls einen Hass ihn ihm wachsen lassen. Das hilft absolut niemandem in dieser Familie. Und noch sucht er Hilfe und hat noch den Willen, die Lage wieder zu verbessern, anstatt einfach alles hinzuschmeissen. Das kann er später immer noch, aber da sind noch etliche Dinge die er versuchen könnte, und erst dann sollte man an Trennung denken. Diese sinn- und verantwortungslose Giftigkeit von einigen hier ist nicht angebracht und nicht ok.

8 LikesGefällt mir

23. Januar um 8:18

Ich glaube doch auch, dass ein Mann für eine gewisse Zeit sich zurücknehmen kann. Was ich grundsätzlich so gar nicht verstehe, dass eine Frau nicht mal einen Handjob macht, nur weil sie eben keine Lust hat. Sex heisst ja nicht nur GV, es gäbe andere Dinge, die ihm auch wieder sagen würden, es ist alles ok. 
Es ist der kalte Ego, den wir Männer einfach nicht verstehen können. 

3 LikesGefällt mir

23. Januar um 8:31
In Antwort auf jara

Man sollte zumindest versuchen, dem jungen Vater in seiner misslichen Lage zu helfen und Tipps zu geben und ihn nicht noch auszulachen mit kruden Unterstellungen seiner Frau gegenüber, die ihn noch zusätzlich verunsichern und schlimmstenfalls einen Hass ihn ihm wachsen lassen. Das hilft absolut niemandem in dieser Familie. Und noch sucht er Hilfe und hat noch den Willen, die Lage wieder zu verbessern, anstatt einfach alles hinzuschmeissen. Das kann er später immer noch, aber da sind noch etliche Dinge die er versuchen könnte, und erst dann sollte man an Trennung denken. Diese sinn- und verantwortungslose Giftigkeit von einigen hier ist nicht angebracht und nicht ok.

Da gebe ich Dir recht.

Der FS schrieb was von ungeplanter Schwangerschaft, da nehme ich erst mal ohne konkreten Grund zur Annahme des Gegenteils an  dass das auch für sie ungeplant war.

Aussagen wie "sie hat jetzt was sie will,  er hat ausgedient" sind wirklich nicht hilfreich, denn das suggeriert, sie hätte ihn hinters Licht geführt. 

Sie ist enorm jung Mutter geworden, das kann einen schon mal aus der Bahn werfen und verschiedene Probleme bereiten. Daher ja auch meine vielen Fragen, die der Fragesteller doch mal beantworten könnte. 

Gefällt mir

23. Januar um 8:48
In Antwort auf dienina

Ein Baby ist die tiefgreifendste Veränderung, die eine Beziehung erleben kann. Der Übergang von der Rolle der Partner in die der Eltern ist schon ein enormer Brocken, da neben Mutter auch noch Partnerin zu sein, ist grade für sehr junge Frauen oft erstmal ein Ding der Unmöglichkeit, es ist als müsste sie radfahren und fallschirmspringen zugleich. Auch wenn ich die männliche Sichtweise nachvollziehen kann, ist sie doch nicht richtig. Grade im ersten Jahr, oft auch noch im zweiten, ist die junge Mama so 100%ig Mama, dass sie einfach keinen Fitzel Energie mehr übrig hat dafür, auch noch Partnerin zu sein.  Der neue Papa tut sich da in der Regel sehr viel leichter. Er hatte nicht die körperlichen Veränderungen zu bewältigen, er hatte keine Geburt nach der man sich fühlt als wäre man untenrum plötzlich 80 Jahre alt, er hatte keine laufenden Brüste die man als alles, nur nicht als erogene Zone wahrnimmt, meistens ist er auch nicht 24 Stunden am Tag für die Bedürfnisse des Zwerges der Ansprechpartner. Die Frau hat es wirklich nicht leicht, in die Rolle der Liebhaberin zurück zu switschen.  Und sie hat verdammt nochmal das Recht, dass der Partner diesen Weg mit ihr gemeinsam geht und ihr nicht auch noch Vorwürfe macht weil sie ihm nicht zur Verfügung steht. So schwer das für dich als Partner und Jungpapa auch sein mag, du hast das auszuhalten. Mit Vorwürfen kriegst du sie auch nicht ins Bett, eher damit, dass du ihr die Rolle wieder schmackhaft machst. Du kannst ihr sagen, wie toll sie jetzt aussieht, wie stolz du auf sie bist, dass sie das alles so gut hin kriegt mit dem Kleinen, wie sehr du dich freust, dass sie deine Partnerin ist und so weiter. Mit Speck lockt man Mäuse, nicht mit (verbalen) Ohrfeigen. Warte nicht darauf, dass sie aktiv wird, werde DU aktiv anstatt maulend in der Ecke zu sitzen. Sonst hat sie das Gefühl nicht nur ein Kind sondern zwei zu haben und dann wird sie dich irgendwann in den Wind schießen, denn einen bockenden Teenie zum herausfordernden Kleinkind kann man als junge Mama echt nicht brauchen. Sorry wenn das jetzt sehr hart klingt. Ich schreibs aus Mama-Sicht wie ich es dir sagen würde, wenn du mein Kind oder Schwiegerkind wärst, nicht mit Samthandschuhen.

Wenn ich das schon lese weiss ich, dass du fast nur für die Kinder auf der Welt, bist, also nur Mutter, Papa/Mann ist meistens rücksichtsvoll und verständnisvoll wenn es nach einer Geburt nicht gleich wieder Sex gibt, auch mal 7 oder 12 Monate, aber irgendwann hört der Spaß auf.

Der Mann ist auch noch ein Teil der Partnerschaft und nicht nur Papa, so wie es viele  Frauen gerne hätten und SEX gehört nun mal zu einer funktionierenden Partnerschaft.

Was der Mann nicht alles aushalten muss, wow, seine Triebe nicht im Griff haben, typische weibliche Antwort.

Vielleicht hast du GLÜCK gehabt unfd dein MANN hat nicht so gerne SEX, oder zumindest nicht mit dir, dass es bei euch funktioniert, aber nach 5 Kindern und danach jedes mal so eine lange SeX-Flaute, sorry du glaubst do selbst nicht, dass er sich seinen Spaß woanders sucht, ich hätte Verständnis dafür.

Weil du Weil du /Frau, ihr seid nicht nur Vollzeitmama sondern nauch Partnerin und Liebhaberin. Vielleich sollten sich einige Damen mal überlegen, wie sie Ihren Mann mal wieder ein schönes We machen lkönnten zu Zweit, aber scheint vielen nicht zu Interessieren, zum Glück sind nicht alle so (die nicht so sind werden aber von anderen Müttern schief angeguckt, wie du hast SEX, wie kannst du nur, du bist Mama.

Zum TE, es wird früher oder später zur Trennung führen, habe es selbst durchgemacht, 2 Jahre, dann Scheidung, gut ich zahle wie ein Bekloppter habe dafür aber ein super Verhältniss zu meiner Tochter, meine EX Frau hat einen anderen Partner, hat vor 1 Jahr das zweite Kind bekommen, Ihr Freund und ich sind jetzt gute Kumpels, ihm geht es jetzt genauso wie mir davor.

Du musst dir nicht alles gefallen lassen, manchmal ist es Besser einen Schlussstrich zu setzen udn Kinder vertragen es manchmal besser, als wir denken.

Du hast auch ein Recht darauf glücklich zu sein und dich nicht nur als Stressfaktor zu fühlen, nur weil du SEX mit ihr möchtest, was in einer Partnerschaft total normal ist.

Und Kuscheln ist nicht SEX, Kuscheln ist schön aber ersetzt niemals den SEX.
 

5 LikesGefällt mir

23. Januar um 8:52
In Antwort auf aasha108

Stimmt doch gar nicht, dass wir alle damit kommen. Didivah und ich sind zum Beispiel der Meinung, dass das wichtig ist, auch für eine ganze Reihe von Frauen, aber dass in diesem Fall die Vermutung nahe liegt, dass sie jetzt das hat, was sie wollte, und er eigentlich abgemeldet ist, zumindest als Mann. 

Habe ich alle geschrieben, ich glaucbe nicht, sondern etzt kommen sie gleich wieder.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Nähe
Von: coco.13
neu
29. Januar um 22:13
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen