Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seit 20 Jahren in meinen Lehrer verliebt...

Seit 20 Jahren in meinen Lehrer verliebt...

3. Dezember 2011 um 3:02

Hallo! Ein weiterer Versuch von mir, über ein Forum vielleicht Klarheit zu kriegen. Oder einfach zu verstehen, was mit mir los ist.

Ich bin 42 Jahre alt und lebe seit 6 Jahren in einer glücklichen Beziehung. Ich bin eigentlich glücklich und ausgefüllt, beruflich wie auch privat. Es klingt verm. verrückt was ich berichten werde. Merke es grad selber wieder, wie verrückt es auch in meinen Ohren klingt.

Also egal, ich erzähle euch:Ich bin seit...... ja seit ca. 25 Jahren in meinen ehemaligen Lehrer verliebt. Der Oberstufenlehrer. D.h., ich ging 3 Jahre zur Schule zu ihm. Ich war 13 - 16 Jahre alt. Er war der Hauptlehrer. Diese 3 letzten Schuljahre habe ich aufgesogen in mir. Jede Sekunde genossen, wo ich in seiner Nähe sein konnte. In der Freizeit habe ich bloss an ihn gedacht und mir IMMER gewünscht, ihm zu begegnen. Habe täglich Tagebuch geschrieben und alle seine Bemerkungen, seine Blicke etc. niedergeschrieben. Ich kann mich an jede Begebenheit noch ganz genau erinnern. So wichtig war es damals. Nur er war Thema. Nur er. Ich stellte mir auch körperliche Nähe vor mit ihm. Ich wusste damals ganz klar: ich bin verliebt in ihn. Und zwar ganz arg! Während der 3 Jahre Schulzeit bei ihm glaubte ich zu spüren, dass er mich auch mag. Ich denke es stimmt wenn ich sage, dass ich eine seiner Lieblingsschülerinnen war. Das glaube ich auch heute noch. Oder möchte es glauben...!!?!

Also die Schulzeit vorbei war.... das war schlimm für mich. Ich vermisste ihn so sehr. So sehr. Lief durch die Gemeinde und hoffte noch jahrelang, ihm wenigstens auf der Strasse zu begegnen, was auch immer wieder der Fall war. Ich besuchte oft extra die selben kulturellen Veranstalltungen wie er... etc. Unsere Wege kreuzten sich immer mal wieder in den ersten 5 Jahren nach der Schulzeit. Wir waren irgendwann auch mal per Du. Zu sagen gilt noch: Er war, als ich 13 war knapp 30 Jahre alt. Heute ist er glaub 58 oder so. Er war und ist immer noch verheiratet und hat 2 Kinder gekriegt während meiner Schuljahre bei ihm.

Ich machte dann mein Leben, war auch verheiratet, lebte im Ausland, erlernte einen spannenden Beruf und war nicht mehr oft in dem Ort wo ich aufgewachsen war. Aber jedesmal, bis heute noch, denke ich zuerst an ihn, wenn ich dort vorbeigehe und hoffe, ihm zu begegnen. In den letzten Jahren wurden diese Begegnungen immer seltener. Habe ihn wohl vor 5 Jahren zum letzten Mal gesehen. Er besuchte meine Veranstaltungen... zeigte also schon irgendwie, dass er sich für mich interessiert.

Das Problem jetzt aber ist: Auch nach 25 Jahren habe ich ihn immer noch nicht vergessen. Ich habe so meine Phasen. Mal ist er extrem präsent in meinem Kopf, mal nicht. Jetzt habe ich grad eine extreme Phase, die nun schon Monate anhält. Ich träume sehr sehr oft von ihm nachts. Immer die ähnlichen Träume. Dass wir uns begegnen und einander unsere Liebe gestehen. Oft sind es auch hoch erotische Träume. Ich habe schon so oft begonnen ihm einen Brief zu schreiben, wo ich ihm alles offenbare. Abgeschickt habe ich aber noch keinen der Briefe. Ich habe schon so oft mir alles mögliche ausgedacht, wie ich mit ihm in Kontakt treten könnte. Gute Ideen hat ich da, aber nie den Mut sie auch durchzuführen. Ich fürchte mich zu sehr vor meinen eigenen Gefühlen. Was, wenn er mich auch spannend findet? Jetzt sind wir beide SEHR erwachsen, und es liegen fast 25 Jahre zurück. Ich liebe meinen Mann über alles und möchte diese Beziehung eigentlich nicht auf's Spiel setzen.

Andererseits denke ich aber, dass mir eine Aussprache mit ihm vielleicht gut tun würde und ich endlich los käme von meinen ständigen Gedanken an ihn und an eine ungeliebte Liebe. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass wir wirklich eine Liebe leben könnten. Wir sind zu unterschiedlich und seine Interessen die er heute hat interessieren mich überhaupt nicht mehr. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass er mich schnell langweilen könnte. Ich stelle mir komischerweise ja auch bloss eine Bett-Geschichte vor in meiner Phantasie. Ach...., so so gerne würde ich ihn mal küssen, ihn berühren, ihm näher kommen. Nur mal so zum ausprobieren. Seit 25 Jahren trage ich diese Gedanken und Bilder und Vorstellungen in meinem Kopf rum..... Mal mehr, mal weniger. Im Moment grad mal mehr!!!

Psychologisch habe ich schon versucht Erkärungen zu finden und ja, bestimmt spielt da der Vaterkomplex seine Rolle. Mein Vater war nicht da in der Pubertät, mein Lehrer allerdings schon. Viele Mädchen verlieben sich in den Lehrer. Aber bei vielen geht's auch wieder vorbei. Bei mir ist's geblieben. Irgendwie auf jeden Fall.Also ihr lieben Leute, jetzt bin ich gespannt wer was schreiben wir zu diesem Thema. Kennt ihr dieses Gefühl? So lange Zeit eine Phantasie mit sich rum zu tragen? Sie mal ausleben zu wollen und sich wirklich fragen, was soll ich tun?? Ich danke euch im voraus für eure Beiträge und dass ihr die Geduld hattet meinen Roman zu lesen.....

Mehr lesen

9. Dezember 2011 um 13:34

Geht mir aehnlich
dein beitrag war der eigentliche grund, warum ich mich in diesem forum angemeldet habe. (obwohl ich mich hier als mann etwas fehl am platz fuehle) auch wenn ich vielleicht nichts hilfreiches dazu sagen kann, so geht es mir doch sehr aehnlich: das "problem" langanhaltender, eher unpassender, aber umso hartnaeckigerer verliebtheit habe ich ebenfalls. (und bestimmt einige andere auch.)

bei mir ist es eine ehemalige mitstudentin, zu der ich leider nur sehr wenig kontakt hatte (ist auch eher hinderlich jedes mal fast das bewustsein zu verlieren wenn sie in der naehe ist...), und die ich seit gut 10 jahren nicht mehr gesehen habe. ueber die jahre war das ganze eigentlich etwas abgeebbt, ich hab zwar oefters mal an sie gedacht, und die besetzung der weiblichen hauptrolle in meinen tagtraeumen war auch meist klar, aber insgesamt war alles recht entspannt.

das wurde anfang dieses jahres wieder anders, und seitdem ist sie meist das erste woran ich denke wenn ich aufwache, und das letzte bevor ich einschlafe, und mit etwas pech auch die ganze zeit dazwischen. naja, konzentriert arbeiten, rausgehen und leute treffen oder sonstwie ablenken geht schon, und der leidensdruck ist jetzt nicht so hoch, dass ich mir jedesmal selbst gegen das schienbein trete wenn ich an sie denke, um damit aufzuhoeren oder so

ich weiss auch garnicht so genau was ich eigentlich von ihr will. ich suche keine feste beziehung, moechte auch keine familie gruenden, und fuehle mich trotz singledasein (meistens) auch nicht einsam (meistens).

ich hatte auch daran gedacht ihr zu schreiben, hab das aber gluecklicherweise sein gelassen. ich glaube sowas ist nicht unbedingt hilfreich. wenn ich selber einen solchen brief bekommen wuerde, wuerde ich vermutlich freundlich und hilfsbereit reagieren, aber ich weiss nicht ob das bei mann->frau ebenso locker waere. auf garkeinen fall moechte ich, dass sie sich irgendwie bedraengt oder belaestigt fuehlt. ich weiss ja auch garnicht (so genau) wie ihr leben aussieht. vielleicht ist sie verheiratet (dem namen nach nicht), hat zwei kinder und ist (ueberwiegend) gluecklich. vielleicht koennte ich sie leichter vergessen, wenn ich das wuesste.

wieder ausgeloest wurde das ganze wohl durch die (realistische) hoffnung sie wiederzusehen. ist noch nicht passiert, aber recht wahrscheinlich. auch wenn sie auf einem anderen planeten zu leben scheint: ihr arbeitsplatz ist nicht weit weg, und fuer mich gibt es eine, wenn auch schwache verbindung dahin. mal sehen.

bei dir sieht es ja ein wenig anders aus: du hast eine glueckliche, reale beziehung, und ich denke, das ist eine gute sache um von unerfuellten (und wohl auch unerfuellbaren) traeumen 'abzulenken'. konzentriere dich auf die realitaet, ich glaube das hilft! und andererseits, wenn die phantasie mal fuer etwas "urlaub von der realitaet" taugt, warum nicht. nur ungluecklich machen sollte einen das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2011 um 0:15
In Antwort auf ileana_12551966

Geht mir aehnlich
dein beitrag war der eigentliche grund, warum ich mich in diesem forum angemeldet habe. (obwohl ich mich hier als mann etwas fehl am platz fuehle) auch wenn ich vielleicht nichts hilfreiches dazu sagen kann, so geht es mir doch sehr aehnlich: das "problem" langanhaltender, eher unpassender, aber umso hartnaeckigerer verliebtheit habe ich ebenfalls. (und bestimmt einige andere auch.)

bei mir ist es eine ehemalige mitstudentin, zu der ich leider nur sehr wenig kontakt hatte (ist auch eher hinderlich jedes mal fast das bewustsein zu verlieren wenn sie in der naehe ist...), und die ich seit gut 10 jahren nicht mehr gesehen habe. ueber die jahre war das ganze eigentlich etwas abgeebbt, ich hab zwar oefters mal an sie gedacht, und die besetzung der weiblichen hauptrolle in meinen tagtraeumen war auch meist klar, aber insgesamt war alles recht entspannt.

das wurde anfang dieses jahres wieder anders, und seitdem ist sie meist das erste woran ich denke wenn ich aufwache, und das letzte bevor ich einschlafe, und mit etwas pech auch die ganze zeit dazwischen. naja, konzentriert arbeiten, rausgehen und leute treffen oder sonstwie ablenken geht schon, und der leidensdruck ist jetzt nicht so hoch, dass ich mir jedesmal selbst gegen das schienbein trete wenn ich an sie denke, um damit aufzuhoeren oder so

ich weiss auch garnicht so genau was ich eigentlich von ihr will. ich suche keine feste beziehung, moechte auch keine familie gruenden, und fuehle mich trotz singledasein (meistens) auch nicht einsam (meistens).

ich hatte auch daran gedacht ihr zu schreiben, hab das aber gluecklicherweise sein gelassen. ich glaube sowas ist nicht unbedingt hilfreich. wenn ich selber einen solchen brief bekommen wuerde, wuerde ich vermutlich freundlich und hilfsbereit reagieren, aber ich weiss nicht ob das bei mann->frau ebenso locker waere. auf garkeinen fall moechte ich, dass sie sich irgendwie bedraengt oder belaestigt fuehlt. ich weiss ja auch garnicht (so genau) wie ihr leben aussieht. vielleicht ist sie verheiratet (dem namen nach nicht), hat zwei kinder und ist (ueberwiegend) gluecklich. vielleicht koennte ich sie leichter vergessen, wenn ich das wuesste.

wieder ausgeloest wurde das ganze wohl durch die (realistische) hoffnung sie wiederzusehen. ist noch nicht passiert, aber recht wahrscheinlich. auch wenn sie auf einem anderen planeten zu leben scheint: ihr arbeitsplatz ist nicht weit weg, und fuer mich gibt es eine, wenn auch schwache verbindung dahin. mal sehen.

bei dir sieht es ja ein wenig anders aus: du hast eine glueckliche, reale beziehung, und ich denke, das ist eine gute sache um von unerfuellten (und wohl auch unerfuellbaren) traeumen 'abzulenken'. konzentriere dich auf die realitaet, ich glaube das hilft! und andererseits, wenn die phantasie mal fuer etwas "urlaub von der realitaet" taugt, warum nicht. nur ungluecklich machen sollte einen das nicht.

Danke für deine Antwort!
Im Gehetze und Gestresse hätt ich das Forum schon fast wieder vergessen...!! Bin auch erst seit dem 03.12. hier angemeldet und noch nicht so eingespielt....! Habe mich über deinen Beitrag gefreut und fand's sehr spannend, aus der Sicht des Mannes so eine Geschichte zu lesen. Deine Geschichte eben. Also, was ich dir sagen möchte: ich finde, dass man all das tun sollte, was man tun will. Wenn du mit ihr Kontakt aufnehmen willst, dann würde ich das tun!! Klar mit dem Wissen, dass du danach viellicht enttäuscht bist, weil sie verheiratet ist und glücklich und Kinder und alles..... aber wenn du mit dieser Möglichkeit umgehen kannst, dann steht dir doch nichts im Weg sie zu kontaktieren. Wer weiss, was so eine Kontaktaufnahme unter Umständen eben auch noch auslösen kann? Da gibt's viele Möglichkeiten, an die du jetzt vielleicht nicht mal denkst. Und ich kann dir sagen, dass ich mich freuen würde über solch einen Brief. Jemand, der den Mut hat seine Gefühle zu äussern, das ist doch herrlich! Und vielleicht hast du ihr ja auch gefallen und sie hat den Mut auch nie gehabt.

Du bist Single, hast echt nichts zu verlieren. Das ist ein ungefährliches "Spiel". Ich meine, wenn ich in einer Beziehung beginne "alte Schwärmereien" aufzufrischen.... dann wäre das ein gefährliches "Spiel". Aber bei dir als Single ist das doch ok. Da kannst du eben all diesen Sachen nachgehen und immer mal wieder was rausfinden. Das ist doch toll!!

Ach....ich muss ins Bett...... mir fallen die Augen zu. Bis bald und liebe Grüsse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2011 um 11:42

Fantasiewelt
Ich glaube, der Lehrer verkörpert Deine Flucht in eine Fantasiewelt. Wenn Du an ihn denkst, ist alles heile Welt. Du projezierst all Deine Wünsche und Träume auf ihn.

Ich war übrigens auch einmal in einen Lehrer verliebt. Dieser sah sehr gut aus. Ich war damals 11 und habe ihm etwas nachspioniert. Das war verdammt kindisch, aber ich finde das ok für ein Kind. In seinen Lehrer verliebt war jeder schonmal.

Später ist es dann halt der Fitnesstrainer, Arzt oder Chef; das ist nichts anderes.

Kompetenz wirkt sexy. Das ist das ganze Geheimnis!

Übrigens ist Dein Lehrer auch 25 Jashre älter geworden und ob Du ihn heute noch so attraktiv fändest, ist die Frage.

Ich denke, Du solltest Deinen Lehrer in der Fantasiewelt lassen und stattdessen mehr in die Realität eintauchen. Warum träumst Du nicht von DEINEM Mann? Oder wenigstens von David Garrett?

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2011 um 14:30
In Antwort auf osla_12909989

Danke für deine Antwort!
Im Gehetze und Gestresse hätt ich das Forum schon fast wieder vergessen...!! Bin auch erst seit dem 03.12. hier angemeldet und noch nicht so eingespielt....! Habe mich über deinen Beitrag gefreut und fand's sehr spannend, aus der Sicht des Mannes so eine Geschichte zu lesen. Deine Geschichte eben. Also, was ich dir sagen möchte: ich finde, dass man all das tun sollte, was man tun will. Wenn du mit ihr Kontakt aufnehmen willst, dann würde ich das tun!! Klar mit dem Wissen, dass du danach viellicht enttäuscht bist, weil sie verheiratet ist und glücklich und Kinder und alles..... aber wenn du mit dieser Möglichkeit umgehen kannst, dann steht dir doch nichts im Weg sie zu kontaktieren. Wer weiss, was so eine Kontaktaufnahme unter Umständen eben auch noch auslösen kann? Da gibt's viele Möglichkeiten, an die du jetzt vielleicht nicht mal denkst. Und ich kann dir sagen, dass ich mich freuen würde über solch einen Brief. Jemand, der den Mut hat seine Gefühle zu äussern, das ist doch herrlich! Und vielleicht hast du ihr ja auch gefallen und sie hat den Mut auch nie gehabt.

Du bist Single, hast echt nichts zu verlieren. Das ist ein ungefährliches "Spiel". Ich meine, wenn ich in einer Beziehung beginne "alte Schwärmereien" aufzufrischen.... dann wäre das ein gefährliches "Spiel". Aber bei dir als Single ist das doch ok. Da kannst du eben all diesen Sachen nachgehen und immer mal wieder was rausfinden. Das ist doch toll!!

Ach....ich muss ins Bett...... mir fallen die Augen zu. Bis bald und liebe Grüsse...

...
jetzt hab ich hier auch ein paar tage nicht reingeguckt... erstmal dankeschoen fuers "mut machen" in sachen kontaktaufnahme. und du hast natuerlich recht, ich muss nichts reales aufs spiel setzen (oder gar hinter mir lassen), wenn ich versuche meinem traum naeher zu kommen.

als "spiel" moechte ich das ganze allerdings auch nicht sehen.

und mir gehts auch garnicht so sehr um mein eigenes risiko, was schlimmeres als mich laecherlich zu machen kann mir ja kaum passieren, das wuerde ich schon riskieren. meine sorge ist eher,dass das bei ihr schlecht ankommen koennte. die rolle des "besessenen verehrers" moechte ich jedenfalls nicht spielen, und eventuell vorhandenes glueck auf ihrer seite auch keinesfalls gefaerden (eifersuechtiger partner, was weiss ich...).

also bevor ich 'mit der tuer ins haus falle', moechte ich mir schon halbwegs sicher sein, dass dabei 'nichts zu bruch geht'. (entschuldige die blumige ausdrucksweise )

und es sieht ja garnicht so finster aus: kurz nach meinem beitrag hier (es hatte schon gut getan das mal aufzuschreiben...) hab ich (sehr nette und sympatische) leute aus ihrem beruflichen umfeld etwas naeher kennen gelernt, was auch in sachen arbeit ein interessanter kontakt werden koennte. die treffe ich spaetestens anfang februar wieder. ich denke, es kann nicht mehr allzu lange dauern, bis wir uns mal wieder ueber den weg laufen, und dann wird man sehen...

...und frohes restliches weihnachten wuensche ich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2011 um 11:03
In Antwort auf heartsease

Fantasiewelt
Ich glaube, der Lehrer verkörpert Deine Flucht in eine Fantasiewelt. Wenn Du an ihn denkst, ist alles heile Welt. Du projezierst all Deine Wünsche und Träume auf ihn.

Ich war übrigens auch einmal in einen Lehrer verliebt. Dieser sah sehr gut aus. Ich war damals 11 und habe ihm etwas nachspioniert. Das war verdammt kindisch, aber ich finde das ok für ein Kind. In seinen Lehrer verliebt war jeder schonmal.

Später ist es dann halt der Fitnesstrainer, Arzt oder Chef; das ist nichts anderes.

Kompetenz wirkt sexy. Das ist das ganze Geheimnis!

Übrigens ist Dein Lehrer auch 25 Jashre älter geworden und ob Du ihn heute noch so attraktiv fändest, ist die Frage.

Ich denke, Du solltest Deinen Lehrer in der Fantasiewelt lassen und stattdessen mehr in die Realität eintauchen. Warum träumst Du nicht von DEINEM Mann? Oder wenigstens von David Garrett?

Heart


Ich denke, vor allem mit dem Punkt der Fantasiewelt hast du recht. Hier werden Träume, Hoffnungen und Wünsche seit Jahrzehnten auf eine Person projeziert.
Man kommt nicht unbedingt einfach davon weg, aber die Möglichkeit besteht genau in der, die du nennst: mal einen anderen Mann anhimmeln und seine Wünsche und Hoffnungen auf diesen zu projezieren. Da die TE sich seit 20 Jahre hierfür den gleichen Mann aussucht, ist diese Wunschvorstellung natürlich massiv, aber nicht undurchbrechbar.
Außerdem sollte man sich auch klar sein, dass dieser Lehrer - so sehr man ihn auch toll finden mag - sicherlich ein ganz anderer Typ ist, als man sich in der Fantasie vorstellt. Wer weiß, vielleicht ist er heimlicher Alkoholiker, hat seine Frau mehrmals betrogen oder keinen Kontakt mehr zu seinen Kindern. Ich will hier jetzt natürlich nichts unterstellen, aber man muss sich darüber klar werden, dass kein Mensch perfekt ist, niemand ist in einer Beziehung so, wie man ihn in seinen Träumen idealisiert, und ich war schon manches Mal schockiert, als ich erfahren habe, was für ein Mistkerl ein Typ war, von dem ich ausging, dass er ein seriöser, anhimmlungswürdiger Mensch sei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2011 um 14:27

Danke
fuers kompliment (ob ich dem so gerecht werde, ich weiss nicht... ) und die netten wuensche!
ich bin allerdings gluecklicher single, geniesse das leben und meine freiheit (naja, meistens wenigstens).

bis auf... eben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2011 um 6:13
In Antwort auf mestellamare


Ich denke, vor allem mit dem Punkt der Fantasiewelt hast du recht. Hier werden Träume, Hoffnungen und Wünsche seit Jahrzehnten auf eine Person projeziert.
Man kommt nicht unbedingt einfach davon weg, aber die Möglichkeit besteht genau in der, die du nennst: mal einen anderen Mann anhimmeln und seine Wünsche und Hoffnungen auf diesen zu projezieren. Da die TE sich seit 20 Jahre hierfür den gleichen Mann aussucht, ist diese Wunschvorstellung natürlich massiv, aber nicht undurchbrechbar.
Außerdem sollte man sich auch klar sein, dass dieser Lehrer - so sehr man ihn auch toll finden mag - sicherlich ein ganz anderer Typ ist, als man sich in der Fantasie vorstellt. Wer weiß, vielleicht ist er heimlicher Alkoholiker, hat seine Frau mehrmals betrogen oder keinen Kontakt mehr zu seinen Kindern. Ich will hier jetzt natürlich nichts unterstellen, aber man muss sich darüber klar werden, dass kein Mensch perfekt ist, niemand ist in einer Beziehung so, wie man ihn in seinen Träumen idealisiert, und ich war schon manches Mal schockiert, als ich erfahren habe, was für ein Mistkerl ein Typ war, von dem ich ausging, dass er ein seriöser, anhimmlungswürdiger Mensch sei!

Projizierung
Ich denke, man sollte auf niemanden seine Wunsche, Träume, Hoffnungen etc. projizieren. Denn letztendlich ist jeder seines Glückes Schmied und auch der perfekte Partner würde nichts daran ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2012 um 13:11

Ja, ich kenn das Gefühl nur zu gut!
Hallo lea,

Dein Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber ich möchte Dir trotzdem antworten und hoffe, daß Dich meine Antwort noch erreicht.
Weil es mir doch recht ähnlich geht. Ich kann dieses Gefühl, so lange so eine Phantasie mit sich rum zu tragen, sehr gut nachvollziehen.
Bei mir ist es auch ein Lehrer. Ich hatte ca 5 Jahre lang bei ihm Unterricht, das ist inzwischen 24 Jahre her. Ich bin jetzt 43 Jahre alt, habe nach der Schule studiert, habe einen lieben Mann, einen interessanten Beruf. Eigentlich ist alles ok. Und trotzdem kann ich diesen Lehrer nicht vergessen. Die ganzen Jahre über habe ich mir immer wieder gewünscht, ihn mal wiederzusehen und mit ihm zu reden. Mal mehr, mal weniger stark.
Ich hatte damals in den letzten Schuljahren ziemlich große Probleme in der Schule, und er war so eine Art Rettungsanker für mich, auch wenn er das nicht gewußt hat. Ich hab mir immer gedacht: wenn gar nichts mehr geht, kannst Du immer noch zu ihm gehen und ihn um Hilfe bitten. Ich war nicht in ihn verliebt. Ich fand ihn einfach sehr nett und hatte das Gefühl, daß man mit ihm reden konnte. Und ich denke, er mochte mich auch, irgendwie stimmte da die Wellenlänge.
Aber ich habe halt nie wirklich mit ihm geredet. Und dann war die Schule zuende. Seitdem habe ich ihn nicht wiedergesehen. Vor ein paar Jahren habe ich seine Adresse herausgefunden und ihm spontan geschrieben. Er hat auch geantwortet und wir haben miteinander telefoniert. Zu einem Treffen ist es aber bis jetzt nicht gekommen, obwohl er nicht abgeneigt zu sein schien. Aber vielleicht habe ich da auch nur etwas mißverstanden, oder einen Wink mit dem Zaunpfahl nicht mitbekommen, ich weiß es nicht ...
Das ist meine Geschichte in Kurzform. Mal abgesehen vom Verliebtsein kann ich Deine Gefühle sehr gut nachvollziehen.

Daß die Intensität dieser Gefühle und Phantasien phasenweise schwankt, kann ich nur bestätigen. Wenn es mir sehr gut geht, kann ich mich besser ablenken, dann ist er weinger präsent. Und wenn es mir sehr schlecht geht, habe ich das Gefühl, ihn gerade dann wiedersehen zu wollen, wäre keine gute Idee, weil ich das dann nicht genießen könnte. Aber bei allen Gefühlslagen dazwischen ist er mehr oder weniger stark präsent, zumindest in den letzten Jahren.

Ich denke/hoffe auch, daß ein Gespräch mit ihm hilfreich sein könnte. Und wenn auch nur, um dieses ständige Wunschdenken loszuwerden. Einfach mal so eine Art "Realitätscheck", um herauszufinden, ob er bzw. ein Treffen mit ihm wirklich so toll ist, wie ich mir ständig ausmale.

Vielleicht würde das bei Dir auch helfen. Allerdings ist die Sache bei Dir komplizierter, weil da noch Deine Verliebtheit dazukommt. Und weil ihr beide einen Partner/eine Familie habt. Ich wäre da sehr vorsichtig. Und nach dem, was Du schreibst, bist Du das ja auch.
Dummerweise ändern diese ganzen "vernünftigen" Ratschläge nichts an den Gefühlen und Wünschen ... ich weiß ... *seufz*

Mich würde jedenfalls sehr interessieren, wie es inzwischen bei Dir aussieht. Hast Du mehr Klarheit gewonnen? Hast Du vielleicht doch Kontakt mit ihm aufgenommen?
Ich würde mich freuen, wenn Du nochmal etwas postest. Du kannst mir auch gerne eine PN schicken!

Liebe Grüße
Sanyalee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen