Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seit 1 Jahr in den Kollegen verliebt - Hilfe!

Seit 1 Jahr in den Kollegen verliebt - Hilfe!

13. August 2006 um 23:58

Ihr Lieben,

wie ihr dem Titel entnehmen könnt, bin ich seit einem, Jahr ziemlich verzweifelt und bitte euch um eure Meinung . Danke schon mal!

Seit 2 Jahren arbeite ich mit meinem Kollegen, der auch mein Vorgesetzter ist zusammen. Anfangs war ich einfach nur "beeindruckt" von ihm. Ich steckte in einer langjährigen Beziehung, er ist auch schon vergeben. Dann vor ca. 1 Jahr bemerkte ich, dass ich mich in ihn verliebe. Ich bin nun eigentlich kein naives Mädel, deswegen habe ich meine Gefühle immer total geheim gehalten - ich wollte ja auch nicht meine eigene Beziehung zerstören.
Der Umgang mit meinem Kollegen wurde über das Jahr hinweg immer intensiver und auch auf gewisse Art und Weise intimer. Irgendwann fing es an, dass er mich ziemlich oft berührt hat, ich habe definitiv nicht damit angefangen! Erst hat er immer seine Hand auf meine Schulter gelegt, wenn ich mit ihm geredet habe. Dann irgendwann begann es, dass er mir ziemlich oft über den Kopf gestreichelt hat oder kurz meinen Nacken massiert hat. Wir rangeln sehr oft herum und dabei fassen wir uns an den Händen - und zwar so, dass sich unsere Finger (wie beim Händchenhalten) in einander "verhakeb". Eines Tages, wir hatten ziemlichen Streß und Ärger auf der Arbeit, da steht er vor mir und öffnet seine Arme, so dass ich ihn sofort und instinktiv feste umarmt habe. Ganz komische Situation. Also um es "kurz" zu machen, wir berühren uns eigentlich jeden Tag irgendwie.
Wir vertrauen uns auch total und tauschen uns intensiv aus, was viele Dinge (v.a. der Arbeitsalltag, aber auch unsere Sorgen) angeht. Unsere Pausen verbringen wir so oft es geht zusammen.
_________

Mittlerweile habe ich mich von meinem langjährigen Partner getrennt. Oberflächlich betrachtet muss ich sagen, dass diese Geschichte nix mit unserer Trennung zu tun hat. Aber wenn ich ehrlich zu mir bin, dann muss ich schon sagen, dass die Gefühle zum Kollegen so stark sind, dass ich es nicht mehr schaffe, eine andere Person aufrichtig und ehrlich komplett zu lieben. Deswegen ist es besser so.
_________

So. Ich merke gerade, wie kompliziert es ist, die "Beziehung" zu meinem Kollegen richtig zu beschreiben. Vieles ist sicher nur schwammig hier beschrieben. Mein Job ist sehr stressig und unruhig - Einzelhandel. Deswegen ist man auch oft von seinen Gefühlen abgelenkt. Deshalb komme ich eigentlich auch ganz gut damit klar, ohne durchzudrehen. Er ist sehr, sehr professionell und duzt niemanden auf der Arbeit. Er trennt im Gegensatz zu anderen Kollegen auch Arbeit und Privates. Deswegen siezen wir uns auch, wir haben keinerlei privaten Kontakt. Aber wir haben eine total komische Sprache für uns zwei entwickelt, in der wir uns mit Spitznamen ansprechen. Ich bin mir sicher, wir machen das, weil wir damit das siezen meinen umgehen zu können. Diese Sprache sprechen wir nur untereinander. Die anderen Kollegen denken sicher, wir sind etwas bekloppt .

Na ja. Nach meiner Trennung jedenfalls stand für mich der Entschluß fest, dass ich diese Situation irgendwie lösen muss. Versteht ihr? Ich muss die Sache ja nun nicht mehr "verschämt" mit mir rumtragen, sondern ihr ins Auge sehen. Und wie gesagt, ich wußte vorher schon, dass nach dem Geständnis keine Liebeserklärung von ihm kommt. Ich habe ihm einen Brief geschrieben und in seinen Schrank gelegt. Ich habe den Brief nicht so super romantisch geschrieben, sondern mehr Wert darauf gelegt, dass er mich versteht, keine Angst vor mir hat, dass ich ihn in Ruhe lassen werde. Immerhin, er ist mein Vorgesetzter und er hätte mich versetzen lassen können.
Den Tag, an dem wir uns wiedergesehen haben, da war er natürlich etwas unsicher. Aber er hat - wenn auch nur kurz - mit mir darüber gesprochen. Er sagte, dass er nicht wüßte, was er mir sagen soll. Dass er mich auch sehr gerne hat. Dass er es sehr mutig und ehrlich findet. Dass er sich es schon gedacht hat. Und dass ich gerne weiter in seinem Laden haben möchte. So.

Und dann - es ist jetzt 2 Wochen her - ging alles seinen mehr oder weniger gewohnten Weg: Berührungen, Hautkontakt, Neckereien, unsere "Sprache", Komplimente. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass nun alles noch intensiver und vertrauter ist - wahrscheinlich, weil ich es ihm gesagt habe.

Tja. Was meint ihr? Ich fühle mich immer noch total gut, dass ich es gesagt habe. Aber ich habe gar nicht, noch nicht mal ansatzweise das Gefühl, dass ich die Gefühle loswerde. Was will er???

Mehr lesen

14. August 2006 um 9:10

Hm...
Ist der gute Mann denn verheiratet?

Also ich arbeite in einer ziemlich großen Firma und muss dir ganz ehrlich sagen, dass da solche Dinge an der Tagesordnung sind.. In den meisten Fällen würde ich sowas als harmlose Flirterei abtun. Was nicht bedeutet, dass absolut nix dahinter steckt. Ich denke mal schon, dass er dich recht gerne mag. Aber ob er mehr will???
Mir gehts mit einem Kollegen recht ähnlich. Komplimente und alles und seit kurzer Zeit treffen wir uns auch privat. Berühren uns auch da recht oft und sicherlich auch nicht zufällig, mit Massagen, kuscheln und alles. Aber was das soll??? Keine Ahnung.. Er ist auch vergeben und ich denke mal, er genießt einfach etwas Abwechslung von zuhause. Er mag mich auch sehr gerne, würde aber nie seine Beziehung aufgeben.. Und ob ich Lust auf eine Affaire habe? Tja, sowas muss jeder selber issen, empfehlenswert ist es sicher nicht..

Also, was willst du??? Er ist vergeben, das ist schonmal schlecht.. Ob er das für dich aufgeben würde?? Das kann dir sicherlich nur er selbst beantworten. Und wenn er dazu noch dein Vorgesetzter ist?? Gaaaanz schwierige Situation

Hoffe das nimmt ein gutes Ende für dich, wenn du schon so lange verliebt bist, macht dich das früher oder später fertig, vor allem wenn man sich immer wieder Hoffnungen macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper