Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seine Mutter...

Seine Mutter...

18. März 2012 um 19:17 Letzte Antwort: 20. März 2012 um 16:47

Hallo zusammen,

ich wollte mich mal mit euch austauschen, weil ich mehr und mehr Probleme mit der Mutter meines Freundes habe.

Wir sind jetzt fast 2 Jahre zusammen und eigentlich habe ich das Gefühl, dass wir eine gute Bezeihung haben. Zuletzt hat es etwas gekriselt, aber in jeder Beziehung kriselt es ja mal ein wenig und unsere Beziehung empfand ich bisher als SEHR harmonisch.
Das sieht seine Mutter allerdings nicht so. Komisch ist nur, dass sie sich bei ihrem Sohn nicht in die Beziehung einmischen will (sie weiß wohl, dass ihm das gar nicht gefallen würde), aber mich sehr oft darauf anspricht, wenn wir alleine sind. Sie fragt dann, ob alles ok bei uns ist und selbst wenn ch sage, alles ist in Ordnung kommt sie mit ihren "leisen Vorwürfen". Sie bringt es zwar sehr vorsichtig rüber, aber eigentlich kommt bei mir sehr deutlich an, dass ich eine schlechte Freundin für ihren Sohn bin. Ich beleidige ihn angeblich ständig und gebe ihm nicht das Gefühl, geliebt zu werden. Nur ist es in Wirklichkeit so, dass er teilweise von meiner Zuneigung genug hat (ab und zu seufzt er genervt, wenn ich dann wieder zum schmusen ankomme und er beschäftigt ist). Ich kann mir nur leider nicht vorstellen, dass sie das glaubt.
Sie ist allgemein aber eine ziemliche "übermutter" und behandelt ihren 23 Sohn manchmal wie ein Kind und nimmt ihn vor allem und jeden in Schutz (auch vor mir). Das ekelt mich manchmal schon richtig an.

Jetzt habe ich von jemandem gehört, dass seine Mutter wohl auch mit ihrer Freundin oft schlecht über mich/die Beziehung spricht. Ich weiß nicht so recht, wie ich damit umgehen soll. Sie ist eigentlich immer unheimlich nett zu mir, aber ich kann ihr mit diesem Wissen kaum noch neutral gegenübertreten. Aber darauf ansprechen, traue ich mich auch nicht...

Liebe Grüße,
Yakkul

Mehr lesen

18. März 2012 um 22:48

Danke für die Antwort
Vermutlich magst du Recht haben - man kann es manchen Müttern nicht recht machen! Aber ich finde diese Situation so schwierig, weil sie immer super nett ist, aber scheinbar was anderes denkt, als sie nach außen hin zeigt. Nur leider weiß ich ja jetzt, was sie denkt! Ich habe einfach ein komisches Gefühl mittlerweile ihr gegenüber zu treten. Ich bin ja eigentlich ziemlich oft da. Aber mein Freund will nach der Ausbildung ziemlich bald ausziehen (was dieses Jahr wäre) und dann hätte sich das Problem vermutlich bis zu einem gewissen Grad gelöst.

Ich habe auch schon mit meinem Freund darüber gesprochen und er meint, sie versuche ihm auch ab und zu solche Beziehungstipps zu geben. Ihn nervt es auch. Ich habe dann natürlich gefragt, ob er denn unzufrieden ist, weil seine Mutter mir das schließlich immer vermitteln will. Er meinte dazu, er sei nicht seine Mutter und würde sie zukünftig mal darauf ansprechen, dass uns das nicht gefällt.

Seitdem sind ein paar Wochen vergangen und jetzt rege ich mich erneut drüber auf. Ich werde ihn vermutlich noch ein mal drauf ansprechen in Zukunft. Will aber ja auch ungern schlecht über seine Mutter reden...

Dein Machtwort-Vorschlag ist aber auch eine gute Anregung, falls nochmal so ein Gespräch zwischen mir uns seiner Mutter aufkommen sollte. So ähnlich habe ich es mir auch schon oft im Kopf zusammengelegt, aber der Mut verlässt mich dann doch...

Lg, Yakkul

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 5:40

Mütter
Da ich mittlerweile die 3. schwierige Schwiegermutter erlebt habe, sage ich nur noch: Lass Dir nichts gefallen!

Meine Ex-Freunde waren beide Muttersöhnchen und beide Mütter waren falsch.
Die eine war offensichtlich aufmerksamkeitsgeil und missgünstig, die andere redete nur hintenrum schlecht über mich.

Die Mutter meines jetzigen Freundes nahm mich nicht ernst, bevor er 600km weit weg zu mir zog,
Davor war sie zwar höflich, aber unpersönlich, kühl und desinteressiert.
Seit er bei mir wohnt, hat sich das total geändert, womit ich anfangs etwas Schwierigkeiten hatte, weil ich es heuchlerisch fand. Inzwischen läuft es ganz ok. Es ist nicht MEINE Mutter, aber sie akzeptiert und beachtet mich. Vielleicht auch, weil sie sieht, dass ihr Sohn glücklich ist und an jedem Feiertagswochenenende (fast immer ohne mich) heimfährt. Sie telefonieren auch jede Woche. Sie merkt also, dass ich ihn ihr nicht wegnehme.

Ich würde an Deiner Stelle gleich mal Klartext reden.
Frage sie, weshalb sie Dich ablehnt. Ganz direkt. Versuch herauszufinden, warum das so ist.

Und das Allerwichtigste: Dein Freund muss zu Dir stehen.
Bei meinen Ex-Freunden hat das nämlich nie geklappt ("Die Mutter ist halt so." war der beste Spruch!) und wenn es so läuft, dann merkt die Mutter doch auch, dass sie Oberwasser hat.
Wie verhält Dein Freund sich in dem ganzen Konflikt? Ich finde, zumindest mit ihr reden sollte er. Klar kann er sie nicht ändern, aber er muss ihr zeigen, dass er ihr Verhalten nicht billigt.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2012 um 16:47
In Antwort auf heartsease

Mütter
Da ich mittlerweile die 3. schwierige Schwiegermutter erlebt habe, sage ich nur noch: Lass Dir nichts gefallen!

Meine Ex-Freunde waren beide Muttersöhnchen und beide Mütter waren falsch.
Die eine war offensichtlich aufmerksamkeitsgeil und missgünstig, die andere redete nur hintenrum schlecht über mich.

Die Mutter meines jetzigen Freundes nahm mich nicht ernst, bevor er 600km weit weg zu mir zog,
Davor war sie zwar höflich, aber unpersönlich, kühl und desinteressiert.
Seit er bei mir wohnt, hat sich das total geändert, womit ich anfangs etwas Schwierigkeiten hatte, weil ich es heuchlerisch fand. Inzwischen läuft es ganz ok. Es ist nicht MEINE Mutter, aber sie akzeptiert und beachtet mich. Vielleicht auch, weil sie sieht, dass ihr Sohn glücklich ist und an jedem Feiertagswochenenende (fast immer ohne mich) heimfährt. Sie telefonieren auch jede Woche. Sie merkt also, dass ich ihn ihr nicht wegnehme.

Ich würde an Deiner Stelle gleich mal Klartext reden.
Frage sie, weshalb sie Dich ablehnt. Ganz direkt. Versuch herauszufinden, warum das so ist.

Und das Allerwichtigste: Dein Freund muss zu Dir stehen.
Bei meinen Ex-Freunden hat das nämlich nie geklappt ("Die Mutter ist halt so." war der beste Spruch!) und wenn es so läuft, dann merkt die Mutter doch auch, dass sie Oberwasser hat.
Wie verhält Dein Freund sich in dem ganzen Konflikt? Ich finde, zumindest mit ihr reden sollte er. Klar kann er sie nicht ändern, aber er muss ihr zeigen, dass er ihr Verhalten nicht billigt.

Heart

Mein
Freund findet das auch nicht toll, dass er sich einmischt (glaube, das hatte ich auch irgendwo schon geschrieben) und er wollte sie mal darauf ansprechen, dass wir das beide nicht gut finden, nur obs geschehen ist, weiß ich jetzt nicht so recht...
Jedenfalls nervt es ihn auch meistens, dass seine Mutter übermäßig interessiert und bemütternd ist. Wäre er anders, könnte ich damit absolut nicht leben.
Nervig ist es nur manchmal, wenn er bei spielerischen Zankereien ihren (eben nicht spielerischen) Schutz freudig annimmt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook