Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seine Kinder hassen uns

Seine Kinder hassen uns

21. Mai 2014 um 15:56

Ich bin am Boden zerstört. Mein Lebensgefährte und ich sind seit knapp 4 Jahren zusammen. Wir sind beide geschieden und haben Kinder aus unseren Ehen. Nachdem wir ein Jahr glücklich zusammen waren haben wir beschlossen zusammen zu ziehen. Ich habe dafür aus Liebe mein ganzes Leben umgekrempelt. Ich habe meinen Job gekündigt und arbeite jetzt für viel weniger Geld. Meine Kinder und ich sind zu ihm in sein Haus ca 35 km von unserem bisherigen Wohnort gezogen. Wir haben uns super gut eingelebt, meine Kinder kommen gut mit ihm aus. Alles könnte perfekt sein. Allerdings haben wir große Probleme mit seinen Kindern. Sie leben bei seiner Exfrau und werden ständig von ihr gegen ihren Vater und dann auch gegen mich aufgehetzt. Sie hat ihnen erzählt das mein Freund jetzt sein ganzen Geld für mich und meine Kinder ausgibt ( was natürlich nicht stimmt). Die Kinder haben sich aber sehr gut von ihrer Mutter einlullen lassen und haben dann vor 2 Jahren den Kontakt zu uns komplett abgebrochen. Man muss dazu sagen sie sind beide volljährig und müssten eigentlich sehen das wir es immer gut mit ihnen gemeint haben und sie hier immer willkommen sind. Aber wie gesagt sie wollen nichts mit uns allen zu tun haben. Mein Freund hat immer sehr darunter gelitten. Er bekam Depressionen, war in ärztl. Behandlung, nahm lange Antidepressiva, hatte Gesprache mit Psychologen. Alle haben ihm geraten sein Leben zu Leben und es sich nicht durch Kinder die mit ihm nichts zu tun haben wollen kaputt zu machen. Ich habe ihm immer zur Seite gestanden. Unsere Beziehung wurde auf eine harte Probe gestellt weil ich seine Launen und depressiven Phasen wegen den Kindern immer abfangen musste. Ich durfte keine eigenen Probleme haben weil ich seinen riesigen Berg Probleme mit rumtragen musste. Und obwohl die Kinder nichts von uns wissen wollen und sie mir ehrlich gesagt nach dem was sie uns in den letzten 2 Jahren angetan haben auch egal sind, habe ich immer Verständnis aufgebracht. Ich habe immer akzeptiert das er jeden Tag an sie denkt und zu jedem Geburtstag, Weihnachten etc. Briefe schreibt obwohl nie eine Antwort kommt. Im Gegenteil, sie haben nach seinem letzten Brief über Dritte ausrichten lassen er solle sie nicht ständig belästigen, er solle endlich schnallen das sie keinen Vater mehr haben. Ich weiß das er trotz allem seine Kinder liebt und das soll auch so sein, er ist und bleibt der Vater. Aber gewisse Dinge kann ich nicht akzeptieren. Vor 7 Jahren ist seine Exfrau mit den Kindern ausgezogen. Die Kinder hatten natürlich weiterhin ihre Zimmer. An den Türen standen mit großen Holzbuchstaben deren Namen. Als wir damals dorthin gezogen haben wir das Gästezimmer für meine Kinder zurecht gemacht. Wir wollten einfach nicht das seine Kinder denken sie müssten ihre Zimmer wegen meinen Kindern räumen. Nun ist es aber so das mein Sohn 12 und meine Tochter 10 ist. Sie hätten schon gerne jeder ein eigenes Zimmer. Ih habe mit ihm gesprochen das ja 2 Zimmer seit 2 Jahren komplett leer stehen und ob es ok wäre wenn eins meiner Kinder eines der Zimmer bekommt. Er hat ca 4 Wochen darüber nachgedacht dann aber zugestimmt. Nun hat meine Tochter das ehemalige Zimmer seiner Tochter. Irgendwann habe ich dann die Holzbuchstaben an der Tür abgemacht und da ist er komplett ausgerastet. Ich habe ihm erklärt das seine Tochter uns Briefe geschrieben hat das sie uns hasst und das sie seit 2 Jahren nix mit uns zu tun haben will und das deshalb nun meine Tochter dieses Zimmer hat. Aber er hat mir gar nicht zu gehôrt. Das ist und bleibt das Zimmer seiner Tochter und der Name kommt da wieder dran. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich habe echt für vieles Verständnis aber das finde ich unmöglich. Es hängen Bilder von ihr an unseren Wänden und das ist auch in Ordnung. Aber irgendwo muss doch mal Schluss sein mit diesem Scheiß. Was meint ihr. Stelle ich mich an oder übertreibt er es langsam????

Mehr lesen

21. Mai 2014 um 16:14


Es sind nun mal seine Kinder. Versetz dich dochmal in seine Lage, stell dir vor, deine Kinder würde nichts mehr von dir wissen wollen. Würdest du dann tatsächlich irgendwann an den Punkt gelangen zu sagen, "ist egal, dann vergess ich die jetzt eben?" Ich glaube nicht.
Lass die Namen wo sie sind, wenn dein Freund bereit ist sie abzunehmen, wird er es tun. Ihn dazu zwingen solltest du nicht.
Und so uneinsichtig finde ich ihn garnicht immerhin ist er bereit das Zimmer seiner Tochter nun deiner Tochter zu überlassen. Das ist doch ein Anfang. Lass ihn, in seinem Tempo mit der Situation klarkommen. Sei für ihn da, aber schreib ihm nicht vor, wie er mit der Situation umgehen muss.

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 17:14

Du hast ja keine Ahnung
Das erste Jahr unserer Beziehung lief super. Ich bin von Anfang an offen mit seinen Kindern umgegangen und wir hatten ein super Verhältnis. Aber als ihre Mutter die keine Ahnung 20. Unterhaltsklage dann verloren hat hat die angefangen die Kinder gegen uns aufzuhetzen. Und dann fing das Theater an. Ich habe mich immer bemüht und versucht trotz der Hetze der Mutter mit den Kindern klar zu kommen. Und was das Thema betrifft was ER für meine Kinder macht.... Lachhaft. Meine Kinder haben einen Vater zu dem sie regelmäßigen Kontakt haben. Mein Freund ist nett zu meinen Kindern aber das ist dann auch schon alles. Es sind eben MEINE Kinder. Und während ich mit seinen Kindern auch viel gemacht habe als sie noch kamen ( shoppen mit der Tochter, den Sohn zu Freunden gefahren etc.) macht er für meine Kinder nichts. Wir gesagt sie kommen gut miteinander aus aber das ist auch alles. Ich habe es immer hingenommen weil ich dachte es tut ihm sicher weh das meine Kinder da sind und seine nicht. Aber da kann ich letztendlich auch nichts für und meine Kinder auch nicht. Und deshalb sehe ich auch nicht ein, das dieser Name an der Zimmertür von meinem Kind steht.
Es ist auch falsch das ich ihm das vorschreiben will. Wir gesagt er war bei mehreren Psychologen und die haben alle gesagt in gewisser Hinsicht muss er um endlich wieder klar zu kommen Schlussstriche ziehen. Wie gesagt Fotos etc. alles ok. Aber das hier die Zimmer von denen wie so Heiligtümer behandelt werden..... Ich zahle jeden mehr wie die Hälfte aller Nebenkosten weil ich ja mit meinen beiden Kindern da wohne. Dann will ich es auch schön haben und mich nicht jeden Tag über diesen Namen aufregen müssen.

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 17:59
In Antwort auf bienchen261010

Du hast ja keine Ahnung
Das erste Jahr unserer Beziehung lief super. Ich bin von Anfang an offen mit seinen Kindern umgegangen und wir hatten ein super Verhältnis. Aber als ihre Mutter die keine Ahnung 20. Unterhaltsklage dann verloren hat hat die angefangen die Kinder gegen uns aufzuhetzen. Und dann fing das Theater an. Ich habe mich immer bemüht und versucht trotz der Hetze der Mutter mit den Kindern klar zu kommen. Und was das Thema betrifft was ER für meine Kinder macht.... Lachhaft. Meine Kinder haben einen Vater zu dem sie regelmäßigen Kontakt haben. Mein Freund ist nett zu meinen Kindern aber das ist dann auch schon alles. Es sind eben MEINE Kinder. Und während ich mit seinen Kindern auch viel gemacht habe als sie noch kamen ( shoppen mit der Tochter, den Sohn zu Freunden gefahren etc.) macht er für meine Kinder nichts. Wir gesagt sie kommen gut miteinander aus aber das ist auch alles. Ich habe es immer hingenommen weil ich dachte es tut ihm sicher weh das meine Kinder da sind und seine nicht. Aber da kann ich letztendlich auch nichts für und meine Kinder auch nicht. Und deshalb sehe ich auch nicht ein, das dieser Name an der Zimmertür von meinem Kind steht.
Es ist auch falsch das ich ihm das vorschreiben will. Wir gesagt er war bei mehreren Psychologen und die haben alle gesagt in gewisser Hinsicht muss er um endlich wieder klar zu kommen Schlussstriche ziehen. Wie gesagt Fotos etc. alles ok. Aber das hier die Zimmer von denen wie so Heiligtümer behandelt werden..... Ich zahle jeden mehr wie die Hälfte aller Nebenkosten weil ich ja mit meinen beiden Kindern da wohne. Dann will ich es auch schön haben und mich nicht jeden Tag über diesen Namen aufregen müssen.


Schön und gut was Psychologen sagen, er allein muss damit klar kommen. Er allein trägt das mit sich rum und du scheinst nicht zu verstehen oder verstehen zu wollen, was das für ihn bedeutet.
Lass die Namen wo sie sind, denn wenn du die jetzt einfach abmachst, wird das weder ihm etwas bringen noch dir. Du stürzt ihn damit in ein emotionales Loch, glaub mir das. Er wird sie abnehmen, wenn er soweit ist und bis dahin wirst du damit leben müssen und eben wieder gehen. Und wenn dich schon ein paar simple Namen stören, scheinst du ein echtes Problem zu haben...

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:11
In Antwort auf sphinxkitten1


Schön und gut was Psychologen sagen, er allein muss damit klar kommen. Er allein trägt das mit sich rum und du scheinst nicht zu verstehen oder verstehen zu wollen, was das für ihn bedeutet.
Lass die Namen wo sie sind, denn wenn du die jetzt einfach abmachst, wird das weder ihm etwas bringen noch dir. Du stürzt ihn damit in ein emotionales Loch, glaub mir das. Er wird sie abnehmen, wenn er soweit ist und bis dahin wirst du damit leben müssen und eben wieder gehen. Und wenn dich schon ein paar simple Namen stören, scheinst du ein echtes Problem zu haben...

Hallo Shinxkitten,
ich denke eher, dass ER ein großes Problem hat.
Sicher, es sind nur Buchstaben an der Tür aber was dekst Du, wie sich eine 10jährige fühlt?
Ich selbst würde die Buchstaben nach diesem Theater auch wieder dran pappen, aber ich würde mir mit meinen Kids ne eigene Bleibe suchen, wo ich nicht ständig das Gefühl hätte nur geduldeter Gast zu sein..
Natütlich soll und kann er seine Kids immer lieben aber diese Narrenfreiheit ist für mich schon unnormal

LG Mascha

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:18
In Antwort auf sphinxkitten1


Schön und gut was Psychologen sagen, er allein muss damit klar kommen. Er allein trägt das mit sich rum und du scheinst nicht zu verstehen oder verstehen zu wollen, was das für ihn bedeutet.
Lass die Namen wo sie sind, denn wenn du die jetzt einfach abmachst, wird das weder ihm etwas bringen noch dir. Du stürzt ihn damit in ein emotionales Loch, glaub mir das. Er wird sie abnehmen, wenn er soweit ist und bis dahin wirst du damit leben müssen und eben wieder gehen. Und wenn dich schon ein paar simple Namen stören, scheinst du ein echtes Problem zu haben...

Die sind mir jetzt egal
Naja ich habe eben keine elterlichen Gefühle für diese Kinder. Ich habe aber sehr tiefe Gefühle für diesen Mann und muss seit 2 Jahren zugucken wie er wegen denen vor die Hunde geht und genau deshalb fange ich an sie zu hassen. Ich weiß das es nicht richtig ist, aber was soll ich tun??? Dieser Mann war mein Leben. Er hat mich gefragt ob ich ihn heiraten möchte. Ich war so glücklich. Und plötzlich nimmt er alles zurück weil er so traurig ist das dann bei der Hochzeit nur meine Kinder dabei sind und seine nicht. Hallo..... Und dann soll ich mir von der noch jeden Tag den Namen angucken... Nie im Leben. Eher ziehe ich aus.
Ich habe auch ein Leben und in dem Spielen diese Menschen keine Rolle mehr weil sie zu viel kaputt gemacht haben ( mit der Hochzeit das ist nur eins von vielen Beispielen)
Sie akzeptieren keine Frau an seiner Seite. Mit seiner Freundin vor mir haben sie übrigens das gleiche abgezogen. Sie ist dann gegangen...
Und wenn er sich weiterhin so behandeln lasst, dann werde auch ich gehen und jeden die nach mir kommt auch....

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:20
In Antwort auf Mascha1

Hallo Shinxkitten,
ich denke eher, dass ER ein großes Problem hat.
Sicher, es sind nur Buchstaben an der Tür aber was dekst Du, wie sich eine 10jährige fühlt?
Ich selbst würde die Buchstaben nach diesem Theater auch wieder dran pappen, aber ich würde mir mit meinen Kids ne eigene Bleibe suchen, wo ich nicht ständig das Gefühl hätte nur geduldeter Gast zu sein..
Natütlich soll und kann er seine Kids immer lieben aber diese Narrenfreiheit ist für mich schon unnormal

LG Mascha

Was hat das mit Narrenfreiheit zu tun?
Und warum kann man einem 10 jährigen Mädchen nicht einfach erklären, was es mit dem Namen auf sich hat?
Der Mann hat keinen Kontakt zu seinen Kindern und bekommt aber Tag für Tag vor Augen geführt, wie schön es ist die eigenen Kinder um sich zu haben. Er muss damit leben, dass diese ihn nicht in ihren Leben haben wollen, weißt du was das bedeutet? Kannst du verstehen was es heißt wenn die Bindung von Eltern zu Kindern einseitig gekappt wird obwohl eine von beiden Partein das nicht will und alles versucht um es zu ändern? Verstehst du an was man da zu knabbern hat?
Es ist ein langer Prozeß damit fertig zu werden und dazu braucht er alle Unterstützung die er bekommen kann und keine Vorwürfe, weil er es jetzt noch (!) nicht schafft, die Namen seiner Kinder von den Türen zu nehmen.

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:25
In Antwort auf Mascha1

Hallo Shinxkitten,
ich denke eher, dass ER ein großes Problem hat.
Sicher, es sind nur Buchstaben an der Tür aber was dekst Du, wie sich eine 10jährige fühlt?
Ich selbst würde die Buchstaben nach diesem Theater auch wieder dran pappen, aber ich würde mir mit meinen Kids ne eigene Bleibe suchen, wo ich nicht ständig das Gefühl hätte nur geduldeter Gast zu sein..
Natütlich soll und kann er seine Kids immer lieben aber diese Narrenfreiheit ist für mich schon unnormal

LG Mascha

Diese Antwort
Danke, endlich versteht mich mal jemand. Genau das habe ich ihm auch gesagt. Ich fühle mich hier wie ein geduldeter Gast. Ich habe für ihn alles aufgegeben und ich habe es gerne gemacht. Ich beteilige mich mit mehr als der Halfte der Nebenkosten jeden Monat. Da denke ich schon das ich mich auch wohl fühlen sollte und das tue ich nicht mit diesem Namen an der Tür. Mag sein, dass hier viele meinen ich stelle mich an aber was wir hier erlebt haben, da kann man Bücher schreiben. Das ist so böse und deshalb wächst meine Antipathie denen gegenüber täglich

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:32
In Antwort auf sphinxkitten1

Was hat das mit Narrenfreiheit zu tun?
Und warum kann man einem 10 jährigen Mädchen nicht einfach erklären, was es mit dem Namen auf sich hat?
Der Mann hat keinen Kontakt zu seinen Kindern und bekommt aber Tag für Tag vor Augen geführt, wie schön es ist die eigenen Kinder um sich zu haben. Er muss damit leben, dass diese ihn nicht in ihren Leben haben wollen, weißt du was das bedeutet? Kannst du verstehen was es heißt wenn die Bindung von Eltern zu Kindern einseitig gekappt wird obwohl eine von beiden Partein das nicht will und alles versucht um es zu ändern? Verstehst du an was man da zu knabbern hat?
Es ist ein langer Prozeß damit fertig zu werden und dazu braucht er alle Unterstützung die er bekommen kann und keine Vorwürfe, weil er es jetzt noch (!) nicht schafft, die Namen seiner Kinder von den Türen zu nehmen.

Sorry,
aber bei allem Respekt....
Seine Kinder sind Erwachsen und sind somit alt genug um ihr Gehirn einzuschalten. Sie behandeln ihren Vater wie den letzten Dreck und Andere sollen es über Jahre ausbaden?

Ich würde für mein Kind durchs Feuer gehen, aber so behandeln lassen würde ich mich nicht. Mein Partner, seine Kids und ich selbst haben auch nur dieses eine Leben!

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:33
In Antwort auf sphinxkitten1

Was hat das mit Narrenfreiheit zu tun?
Und warum kann man einem 10 jährigen Mädchen nicht einfach erklären, was es mit dem Namen auf sich hat?
Der Mann hat keinen Kontakt zu seinen Kindern und bekommt aber Tag für Tag vor Augen geführt, wie schön es ist die eigenen Kinder um sich zu haben. Er muss damit leben, dass diese ihn nicht in ihren Leben haben wollen, weißt du was das bedeutet? Kannst du verstehen was es heißt wenn die Bindung von Eltern zu Kindern einseitig gekappt wird obwohl eine von beiden Partein das nicht will und alles versucht um es zu ändern? Verstehst du an was man da zu knabbern hat?
Es ist ein langer Prozeß damit fertig zu werden und dazu braucht er alle Unterstützung die er bekommen kann und keine Vorwürfe, weil er es jetzt noch (!) nicht schafft, die Namen seiner Kinder von den Türen zu nehmen.

Wie lange soll ich noch....
Ja ich habe ihn immer unterstützt und wie gesagt meine eigenen Probleme zurückgestellt. Es ging immer nur um ihn und um diese Kinder. Aber wie lange soll ich noch warten??? Ich habe schon in einer unglücklichen Ehe viele Jahre meines Lebens vergeudet und ich möchte jetzt endlich glücklich sein. Irgendwann muss es auch mal gut sein.... Bei allem Verständnis muss er endlich anfangen es zu kapieren. Sie sind hier jederzeit herzlich willkommen, das habe ich ihnen gesagt. Aber sie wollen nicht und damit muss er nun klar kommen. Es ist schwer und ich möchte nicht in dieser Situation stecken. Aber er sollte sich auch manchmal in meine Lage versetzten....

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:35

Arme Kinder
Das Gequatsche von den Armen Kindern kann ich leider auch nicht mehr hören. Die sind wie gesagt mittlerweile erwachsen und können sich ihr eigenes Urteil bilden.

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:37
In Antwort auf Mascha1

Sorry,
aber bei allem Respekt....
Seine Kinder sind Erwachsen und sind somit alt genug um ihr Gehirn einzuschalten. Sie behandeln ihren Vater wie den letzten Dreck und Andere sollen es über Jahre ausbaden?

Ich würde für mein Kind durchs Feuer gehen, aber so behandeln lassen würde ich mich nicht. Mein Partner, seine Kids und ich selbst haben auch nur dieses eine Leben!

Mascha 1
Du sprichst mir aus der Seele..... Genau so ist das. Warum soll ich es ewig ausbaden????!!!! 2 Jahre war die Lieber stark genug, aber ich kann bald nicht mehr....

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:39
In Antwort auf bienchen261010

Die sind mir jetzt egal
Naja ich habe eben keine elterlichen Gefühle für diese Kinder. Ich habe aber sehr tiefe Gefühle für diesen Mann und muss seit 2 Jahren zugucken wie er wegen denen vor die Hunde geht und genau deshalb fange ich an sie zu hassen. Ich weiß das es nicht richtig ist, aber was soll ich tun??? Dieser Mann war mein Leben. Er hat mich gefragt ob ich ihn heiraten möchte. Ich war so glücklich. Und plötzlich nimmt er alles zurück weil er so traurig ist das dann bei der Hochzeit nur meine Kinder dabei sind und seine nicht. Hallo..... Und dann soll ich mir von der noch jeden Tag den Namen angucken... Nie im Leben. Eher ziehe ich aus.
Ich habe auch ein Leben und in dem Spielen diese Menschen keine Rolle mehr weil sie zu viel kaputt gemacht haben ( mit der Hochzeit das ist nur eins von vielen Beispielen)
Sie akzeptieren keine Frau an seiner Seite. Mit seiner Freundin vor mir haben sie übrigens das gleiche abgezogen. Sie ist dann gegangen...
Und wenn er sich weiterhin so behandeln lasst, dann werde auch ich gehen und jeden die nach mir kommt auch....

Wenn du mit deinem Freund
so über seine Kinder sprichst, wie du hier über sie schreibst, machst du es nur noch schlimmer. Es mag sein, dass sie euch übel mitgespielt haben, glaubst du, dass ihm das nicht genug weh tut? Glaubst du es hilft ihm, wenn du sagst, dass du anfängst seine Kinder zu hassen?
Egal, es macht keinen Sinn dir erklären zu wollen, das du die Situation mit deinem Trotz nur schlimmer machst.
Sag deiner Tochter sie soll sich nicht zu sehr an ihr neues Zimmer gewöhnen, denn ich schätze du wirst nicht mehr allzulange dort mit deinen Kindern leben.
Ich hoffe für deinen Freund, dass er seine Probleme in den Griff bekommt und wünsche ihm nur das Beste. Für dich hoffe ich, dass du nicht eines Tages bereuen wirst, ihn noch zusätzlich unter Druck gesetzt zu haben.

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:40

..
Ich persönlich finde es schwierig oder schade, dass ihr offensichtlich von Anfang an eine Aufteilung gemacht habt in "meine Kinder" und "seine/ihre Kinder". Vermutlich kann ich es mir nicht richtig vorstellen, aber das klingt für mich auch so, als ob Erziehungsaufgaben, Verantwortung übernehmen, Sorge für jemanden tragen bei euch auch danach aufgeteilt ist, um wessen Kind es gerade geht. Das wäre für mich persönlich nicht das Ziel, wenn ich als "Familie" zusammen leben möchte, auch wenn Patchwork vielleicht bei jeder Familie anders funktioniert und gut geht.

Ich kann deine Sichtweise durchaus verstehen. Und ich kann seine Sichtweise verstehen. Dass ich mehr auf deiner Seite stehe, liegt an der Verhältnismäßigkeit der Situation: zum einen sind seine Kinder erwachsen und brauchen keine eigenen Zimmer mehr, weil ihr Besuch - sofern es wieder dazu kommen sollte - vermutlich höchstens einen Rückzugsort und Schlafplatz erfordern würde, was das Gästezimmer auch erfüllt. Zum anderen leben deine Kinder mit euch und sollten daher durchaus Anspruch darauf haben können, als "vollwertige Familienmitglieder" ihren eigenen Raum zu haben. Sie zusammen im Gästezimmer unterzubringen verbinde ich fast mit einem Mangel an Respekt, weil es vielleicht mehr transportiert als die simple Botschaft, dass sonst keine Zimmer mehr übrig sind.

In diesem Sinne: so viel Verständnis ich für deinen Mann habe, wie sehr er unter der Trennung, Abweisung, Kontaktsperre seiner Kinder leidet - er darf nicht vergessen, dass Zugestehen nicht nur in die eine Richtung geht. Ich weiß nicht, wie ihr kommuniziert und ob er sich tatsächlich von dir verstanden, getröstet, aufgefangen fühlt - möglicherweise ist seine (Trotz-)Reaktion auch begründet in einem Sich-nicht-verstanden- und damit auch Sich-furchtbar-allein-fühlen hinsichtlich dieses Zustandes -, aber letztendlich würde ich tatsächlich überdenken, inwiefern ihr als ein Gemeinsam funktioniert resp. ob ihr übersehen haben könntet, aus zwei Einheiten eine zu machen.

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 18:47


Absolut perfekt geschrieben. Ich stimme dir voll und ganz zu!
Auch mein Verständnis gilt dem Vater, der seine Kinder "verloren" hat. Er wird es nicht ändern können, so sehr er sich das auch wünschen würde, solange die Kinder es nicht wollen. Und diese Machtlosigkeit gepaart mit der eigenen Schuld an der Situation und der Sehnsucht nach den Kindern, ist einfach schwer zu bewältigen. Schade, dass das viele Menschen nicht nachvollziehen können...

Gefällt mir

21. Mai 2014 um 22:03

Exfrau
Was die Exfrau will wissen wir weil sie es ihm mehrfach gesagt hat, sein Geld und ihn am Boden. Deshalb sagt er auch immer er läßt sich von der nicht sein Leben zerstören. Aber wenn das so weitergeht hat sie ihr Ziel erreicht. Wie gesagt bei meiner Vorgängerin war's genau so. Und als sie freiwillig gegangen ist kamen die lieben Kinderchen wieder.
Ja ich wußte das aber da ich mich mit ihnen ganz gut verstanden habe, hätte ich nie gedacht das es mal so kommen könnte.

Ja und was das Meine Kinder- deine Kinder betrifft.... Das ist bei uns in der Tat strickt getrennt. Das liegt aber daran, das ich schon immer jedes Wort was ich in Gegenwart seiner Kinder gesagt habe vorher gründlich überlegen musste. Sie wurden nämlich grundsätzlich nach jedem Besuch von Mutti ausgequetscht ob ich was böses zu ihnen gesagt habe und da wurden dann aus ganz banalen Sätzen Riesen Dramen von Mutti gemacht. Wenn zum Beispiel die Tochter mit damals 16 ihre Pizzaschachtel im Wohnzimmer hat stehen lassen und ich ganz diplomatisch zu meiner Tochter gesagt habe: " Räumt ihr zwei dann mal noch euer Zeugs weg!" Dann hat Mutti daraus gemacht ich hätte ihren Kindern Befehle erteilt und mein Freund hat böse SMS bekommen das wenn seine kleine Schlampe nochmal eines ihrer Kinder dumm anmacht dann würde sie das regeln. Wie auch immer, die Situation wurde immer angespannter weil ich wie gesagt jedes Wort erst in die Wagschale legen musste bevor ich was gesagt habe. Die Kinder wurden von Anfang an von dieser Frau dazu gedrillt, dass ich eine böse Stiefmutter bin die ihnen nichts zu sagen hat. Meine Kinder haben einen Vater der sich regelmäßig um sie kümmert. Ich brauche keinen Ersatzpapa. Aber selbst wenn ich wollte hätte ich hier schlechte Karten. Weil er ist lieb und nett zu meinen Kindern aber auch nicht mehr. Er würde nie was alleine mit meinen Kindern ohne mich machen, weil es sind ja MEINE Kinder und da fühlt er sich halt nicht zuständig. Traurig.... Hängt aber glaub ich auch damit zusammen das seine nicht mehr kommen. War nämlich sonst auch anders.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen