Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seine Kinder hassen mich

Seine Kinder hassen mich

6. Dezember 2008 um 15:55

Hallo,
ich hatte jahrelang eine Affäre. Seine Frau wurde während der Affäre sogar noch von ihm schwanger. Eine von ihm fehlgeleitete SMS brachte die Affäre ans Tageslicht und seine Frau trennte sich von ihm. Seitdem bin ich mit ihm fest zusammen. Die Scheidung läuft und ich bin sehr glücklich. Nur die Kinder mögen mich nicht, geben mir die Schuld, dass Mama und Papa nicht mehr zusammen sind. Ich gebe mir die größte Mühe nett zu den Kindern zu sein, und er sitzt zwischen den Stühlen. Mittlerweile haben wir uns darauf geeinigt, wenn die Kinder jedes zweite WE bei uns sind, ich für diese Zeit im Hotel wohne. Aber das ist auch keine Lösung auf Dauer. Was soll ich nur tun, damit ich zu den Kindern einen besseren Draht finde? Soll ich ihnen erklären, dass der Papa mit der Mama nicht so glücklich war und ich nur deshalb eine Chance bei ihm hatte oder sind sie noch zu klein, um zu verstehen?

Mehr lesen

6. Dezember 2008 um 18:17

Hallo!
Zuerst mal muß ich Dir sagen, daß ich auf der anderen Seite stehe, ich bin im Moment die verlassene Ehefrau. Aber ich habe zwei Kinder und möchte deshalb versuchen, Dir das aus deren Sicht zu erklären.

Leider schreibst Du nicht, wie alt die Kinder sind. Also meine sind 8 (Mädchen) und 5 (Junge) Jahre alt. Du schreibst aber, daß die Kinder Dich hassen. Mal ganz ehrlich, was erwartest Du?! Natürlich bist Du die Schuldige, daß Mama und Papa nicht mehr zusammen sind. Das ist bei meinen beiden ganz genau so. Daß der Papa daran auch beteiligt war, daß sehen die Kinder nicht so, weil eben Papa für sie ein Held ist. Meine Tochter nennt Papas Freundin nur "blöde Tussi" und das hat sie wirklich nicht von mir. Sie sehen zuhause das Leid von Mama, die vielleicht auch mal weint. Und sie spüren ihren eigenen Verlust, daß Papa nicht mehr da ist, wo er vorher war, und daß sie ihn natürlich ganz schrecklich vermissen. Ist bei uns ganz genau so. Und ich bin wirklich ganz ehrlich zu Dir, wenn ich Dir sage, daß ich die Kinder nicht gegen Papa und seine Freundin aufhetze. Und trotzdem lehnen die beiden sie jetzt schon ab, obwohl mein Mann und ich noch gar nicht geschieden sind und meine zwei die Frau noch gar nicht kennen.

Ich glaube, daß Du viel Geduld brauchst und am Anfang wahrscheinlich wirklich nicht dabei sein solltest, wenn er seine Kinder sieht. Und Du solltest das erklären auch ihrem Papa überlasssen, gerade solche Sachen, wie Mama und Papa waren nicht glücklich. Glaub mir, für die Kinder hat es so ausgesehen, als ob sie glücklich gewesen wären. Und ich denke, daß sie das von Dir auch nicht hören wollen. Vielleicht werden sie Dich nie akzeptieren, weil Du für sie immer die Frau sein wirst, die Papa und Mama auseinandergebracht hat.

Ich hoffe, daß für die Kinder irgendwann wieder alles gut wird. Denn die leiden bei sowas immer am meisten.

Gruß
Karlene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2008 um 4:54

Verdammt ist
heut ein muslimischer feiertag? Oder warum so viele Threads??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2008 um 5:44
In Antwort auf manola_11887819

Hallo!
Zuerst mal muß ich Dir sagen, daß ich auf der anderen Seite stehe, ich bin im Moment die verlassene Ehefrau. Aber ich habe zwei Kinder und möchte deshalb versuchen, Dir das aus deren Sicht zu erklären.

Leider schreibst Du nicht, wie alt die Kinder sind. Also meine sind 8 (Mädchen) und 5 (Junge) Jahre alt. Du schreibst aber, daß die Kinder Dich hassen. Mal ganz ehrlich, was erwartest Du?! Natürlich bist Du die Schuldige, daß Mama und Papa nicht mehr zusammen sind. Das ist bei meinen beiden ganz genau so. Daß der Papa daran auch beteiligt war, daß sehen die Kinder nicht so, weil eben Papa für sie ein Held ist. Meine Tochter nennt Papas Freundin nur "blöde Tussi" und das hat sie wirklich nicht von mir. Sie sehen zuhause das Leid von Mama, die vielleicht auch mal weint. Und sie spüren ihren eigenen Verlust, daß Papa nicht mehr da ist, wo er vorher war, und daß sie ihn natürlich ganz schrecklich vermissen. Ist bei uns ganz genau so. Und ich bin wirklich ganz ehrlich zu Dir, wenn ich Dir sage, daß ich die Kinder nicht gegen Papa und seine Freundin aufhetze. Und trotzdem lehnen die beiden sie jetzt schon ab, obwohl mein Mann und ich noch gar nicht geschieden sind und meine zwei die Frau noch gar nicht kennen.

Ich glaube, daß Du viel Geduld brauchst und am Anfang wahrscheinlich wirklich nicht dabei sein solltest, wenn er seine Kinder sieht. Und Du solltest das erklären auch ihrem Papa überlasssen, gerade solche Sachen, wie Mama und Papa waren nicht glücklich. Glaub mir, für die Kinder hat es so ausgesehen, als ob sie glücklich gewesen wären. Und ich denke, daß sie das von Dir auch nicht hören wollen. Vielleicht werden sie Dich nie akzeptieren, weil Du für sie immer die Frau sein wirst, die Papa und Mama auseinandergebracht hat.

Ich hoffe, daß für die Kinder irgendwann wieder alles gut wird. Denn die leiden bei sowas immer am meisten.

Gruß
Karlene

Gib nicht auff
es ist vieleicht normal..dass die kinder so denken die sind noch zu klein zum diese alles verstehen..oder kannst nciht wissen wass haben von ihre mutter gehörd..gib aber nicht auf..versuch mit sie sachen zu machen die sie glucklich macht...die werden dich irgentwann lieben ..die mussen nur merken dass andere etwas auch gibt..und dass ihre papa glucklich ist mit dir..und glaube dann wird sich alles ändern...lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2008 um 11:43

Seiten der kinder
hallo,
also ich muss dazu sagen das ich die situation von den kindern gut verstehen kann. ich bin zwar bestimmt nicht mehr so klein wie sie aber ich kann es gut nachvollziehen. denn mein älterer bruder und ich haben vor einer weile rausbekommen, das mein vati meine mutti betrügt. ich habe in seinem handy rumgeschnüffelt (da ich schon seit jahren misstrauisch bin und schon mal eine nachricht gefunden hatte, er aber damals gute ausreden hatte) und dies gelesen, wie er einer anderen schreibt, das er sie vermisst und sehnsucht nach ihrem körper hat. da ist mir bald schlecht geworden. ich habe es gleich meinem bruder erzählt, dann haben wir vati zur rede gestellt. er hat alles gestanden. aber gesagt, die affäre wäre seit ein paar tagen beendet und seine familie wäre ihm wichtiger. (gefühle hatte er aber trotzdem) es war für mich sehr sehr schlimm, denn ich habe meiner mutti nix erzählt. ich hätte genau gewusst, das sie ihn verlassen hätte und welches kind will das schon? ich wüsste bloß, wenn es soweit gekommen wäre, hätte ich niemals wirklich niemals mit dieser anderen frau reden können. im gegenteil, ich glaube sogar ich hätte den beiden das leben zur hölle gemacht. klar, ist nicht nur die frau dran schuld, aber wir als kinder sehen es erstmal so. ich hab auch zu meinem vati gesagt, wenn ich dies noch einmal rauskriegen sollte, das er mutti wieder betrügt, lasse ich ihn bluten. dann wird er keine frau mehr haben und keine kinder. wenn es nicht mehr funktioniert in einer ehe, soll man sich richtig trennen und nicht so... gerade weil mutti so dumm gut ist und alles für jeden macht und hinterm rücken, kriegt sie nur en arschtritt. ich wünsch dir trotzdem alles gute aber es wird sehr hart für dich werden. wollte dir bloß mal meine geschichte als "kind" erzählen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2008 um 5:54
In Antwort auf manola_11887819

Hallo!
Zuerst mal muß ich Dir sagen, daß ich auf der anderen Seite stehe, ich bin im Moment die verlassene Ehefrau. Aber ich habe zwei Kinder und möchte deshalb versuchen, Dir das aus deren Sicht zu erklären.

Leider schreibst Du nicht, wie alt die Kinder sind. Also meine sind 8 (Mädchen) und 5 (Junge) Jahre alt. Du schreibst aber, daß die Kinder Dich hassen. Mal ganz ehrlich, was erwartest Du?! Natürlich bist Du die Schuldige, daß Mama und Papa nicht mehr zusammen sind. Das ist bei meinen beiden ganz genau so. Daß der Papa daran auch beteiligt war, daß sehen die Kinder nicht so, weil eben Papa für sie ein Held ist. Meine Tochter nennt Papas Freundin nur "blöde Tussi" und das hat sie wirklich nicht von mir. Sie sehen zuhause das Leid von Mama, die vielleicht auch mal weint. Und sie spüren ihren eigenen Verlust, daß Papa nicht mehr da ist, wo er vorher war, und daß sie ihn natürlich ganz schrecklich vermissen. Ist bei uns ganz genau so. Und ich bin wirklich ganz ehrlich zu Dir, wenn ich Dir sage, daß ich die Kinder nicht gegen Papa und seine Freundin aufhetze. Und trotzdem lehnen die beiden sie jetzt schon ab, obwohl mein Mann und ich noch gar nicht geschieden sind und meine zwei die Frau noch gar nicht kennen.

Ich glaube, daß Du viel Geduld brauchst und am Anfang wahrscheinlich wirklich nicht dabei sein solltest, wenn er seine Kinder sieht. Und Du solltest das erklären auch ihrem Papa überlasssen, gerade solche Sachen, wie Mama und Papa waren nicht glücklich. Glaub mir, für die Kinder hat es so ausgesehen, als ob sie glücklich gewesen wären. Und ich denke, daß sie das von Dir auch nicht hören wollen. Vielleicht werden sie Dich nie akzeptieren, weil Du für sie immer die Frau sein wirst, die Papa und Mama auseinandergebracht hat.

Ich hoffe, daß für die Kinder irgendwann wieder alles gut wird. Denn die leiden bei sowas immer am meisten.

Gruß
Karlene


Das hast du sehr gut formuliert, und ich denke auch, dass der Freund seinen Kindern das mit dem "nicht mehr verstehen" von Mama und Papa erklären sollte. NICHT die Freundin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Extreme Verlustängste und keine Hoffnung in Sicht
Von: kaisa_12365855
neu
7. Dezember 2008 um 23:42
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen