Home / Forum / Liebe & Beziehung / seine EX hat schwer Krebs und er möchte jettz für Sie da sein

seine EX hat schwer Krebs und er möchte jettz für Sie da sein

3. April 2018 um 17:09 Letzte Antwort: 17. November 2019 um 9:26

ich bin seit 2,5 Jahren lieert. Keine gemeinsamen Kinder, ich habe welche mitgebracht, wir leben getrennt aber er ist zu 90% bei uns bzw. oder wie auch mal bei ihm. Er war vor mir 5 Jahre liiert. In dieser Zeit mit ihr, bekam sie erneut Brustkrebs, Chemo volles Programm...Die Chemo hat bei ihr schwere Schäden (Kältesnydrom) hinterlassen, sie friert selbst bei warmen Temperaturen alles in allem eine riesengroße üble geschichte... die beiden haben sich dann aber getrennt- in freundschaft. mein freund wollte die trennung damals nicht so wirklich dennoch waren die beiden leben derart auseiander gedriftet, dass sie die reißleine zog. Er hat ihr 1,5 Jahre nachdem ich bereits mit ihm zusammen war erst von mir erzählt. seine Begründung war immer er wolle sie nicht verletzen. Ich habe aber zufällig auf seinem Handy gute Nacht nachrichten gesehen mit Küsschen und ihn aufgefordert er solle reinen Tisch machen. Sie war enttäuscht, dass er ihr solange verschwiegen hat, dass er bereits eine Frau samt Kinder nebst Familien Urlauben etc. an seiner Seite hat und hat den Kontakt abgebrochen. Ich war sehr dankbar über diesen Zustand.

Vor 3 Wochen rief ihr erwachener Sohn bei meinem Freund an. Sie hat wieder Krebs. Dieses Mal schlimmer als sonst. Leber- und Knochenkrebs. Mein Freund war tagelang völlig neben sich vor Trauer, Ohmacht und Hilflosiogkeit. Die beiden haben viel telefoniert und er hat ziemlich schnell für sich beschlossen, ihr beizustehen und so oft wie es geht für Sie da zu sein. Er beschrieb die Situation so, dass er diesen Menschen sehr sehr mag und ihn nicht alleine lassen will. Es könnte auch der Briefträger oder die jahrelange beste Schulfreundin sein es geht nict darum das es die EX ist sondern um den Menschen. Ob ich das schaffen würde mit ihm gemeinsam durchzustehen. Natürlich! ich willigte ein...

Jetzt sind 3 Wochen vergangen... er fährt jeden Tag auf einen besuch bei ihr vorbei...er begleitet sie zu wichtigen Krankenhausterminen und brachte ihr bei einem OP eingriff aus  ihrer Wohnung noch Sachen, da erfuhr ich das er noch ihren Schlüssel zur Wohnung hat.

Es ist keine Eifersucht im herkömmlichen Sinne aber nach 3 Wochen spüre ich wie sehr mir das ganze Thema, diese übergroße Schwere, das ganze Ausmaß doe Hilflosigkeit sehr zu setzt. Ich rede mir stöndig wieder ein verdammt DU bist es nicht, sie ist schwer krank sie wird unter umständen nicht lange leben was bildest du dir ein auch nur annähernd die sitution als schwer zu empfinden wieso nimmst du dich nicht zurück...

ich nehme mich zurück und merke wie es innerlich in mir zerbricht..ich kann das nicht! ich bin weinerlich und völlig hilflos. ich bin erfolgreich im Job und habe mein leben mit den kindern toll im griff. Jetzt erdrückt mich aber aktuell das schicksal einer für mich völlifg fremden frau...ich spüre immer mehr wie ich das bedürfnis habe ausbzubrechen ich möchte mein altes "sorgenfreies" leben wieder haben... diese schwere, sein leiden wegen ihr, ihr leiden ihre ängste ihre sorgen... wie soll eine beziehung sowas aushalten? wenn ich bereits nach 3 wochen am stock gehe - ich die nichts hat!!

Gibt es menschen die ähnliches durchstanden? ich möchte meinem freund eine Stütze sein aber ich spüre wie ihr schicksal mit seinem verhalten und die auswirkungen auf unsere beziehung mich völlig aus der bahn wirft. Trennt man sich deswegen? Bin ich zu schwach? Was ist das in mir was mich so aus meinem sonst so gut organisiertem Leben wirft? Eifersucht auf eine totkranke Frau? Nein das ist albern aber warum kann ich nicht breitschultrig das auch noch stemmen wie alles andere? ich pack es nicht es bringt um den schlaf um meinen sonst so klaren verstand. Mein freund spürt das, wenn wir zusammen sind erzählt er nur noch randthemen von hier... diese woche kommt der port aber dem grunde nach ist alles zu weit zu groß voran geschritten aber sie ist erst 43 da gibt man nicht einfach auf. kaum geht er bei mir aus dem haus ruft er sie an, sie ist ständig und überall präsent. machen wir einen ausflug heißt es nach paar stunden, ist es okax wenn ich heute abend nochmal kurz bei ihr vorbei fahre? er ist nie lange weg aber sie ist jeden tag präsent seit 3 wochen bestimmt ihre krankheit mein leben mit. was soll ich tun?
 

Mehr lesen

3. April 2018 um 17:49
In Antwort auf wankelmut1509

ich bin seit 2,5 Jahren lieert. Keine gemeinsamen Kinder, ich habe welche mitgebracht, wir leben getrennt aber er ist zu 90% bei uns bzw. oder wie auch mal bei ihm. Er war vor mir 5 Jahre liiert. In dieser Zeit mit ihr, bekam sie erneut Brustkrebs, Chemo volles Programm...Die Chemo hat bei ihr schwere Schäden (Kältesnydrom) hinterlassen, sie friert selbst bei warmen Temperaturen alles in allem eine riesengroße üble geschichte... die beiden haben sich dann aber getrennt- in freundschaft. mein freund wollte die trennung damals nicht so wirklich dennoch waren die beiden leben derart auseiander gedriftet, dass sie die reißleine zog. Er hat ihr 1,5 Jahre nachdem ich bereits mit ihm zusammen war erst von mir erzählt. seine Begründung war immer er wolle sie nicht verletzen. Ich habe aber zufällig auf seinem Handy gute Nacht nachrichten gesehen mit Küsschen und ihn aufgefordert er solle reinen Tisch machen. Sie war enttäuscht, dass er ihr solange verschwiegen hat, dass er bereits eine Frau samt Kinder nebst Familien Urlauben etc. an seiner Seite hat und hat den Kontakt abgebrochen. Ich war sehr dankbar über diesen Zustand.

Vor 3 Wochen rief ihr erwachener Sohn bei meinem Freund an. Sie hat wieder Krebs. Dieses Mal schlimmer als sonst. Leber- und Knochenkrebs. Mein Freund war tagelang völlig neben sich vor Trauer, Ohmacht und Hilflosiogkeit. Die beiden haben viel telefoniert und er hat ziemlich schnell für sich beschlossen, ihr beizustehen und so oft wie es geht für Sie da zu sein. Er beschrieb die Situation so, dass er diesen Menschen sehr sehr mag und ihn nicht alleine lassen will. Es könnte auch der Briefträger oder die jahrelange beste Schulfreundin sein es geht nict darum das es die EX ist sondern um den Menschen. Ob ich das schaffen würde mit ihm gemeinsam durchzustehen. Natürlich! ich willigte ein...

Jetzt sind 3 Wochen vergangen... er fährt jeden Tag auf einen besuch bei ihr vorbei...er begleitet sie zu wichtigen Krankenhausterminen und brachte ihr bei einem OP eingriff aus  ihrer Wohnung noch Sachen, da erfuhr ich das er noch ihren Schlüssel zur Wohnung hat.

Es ist keine Eifersucht im herkömmlichen Sinne aber nach 3 Wochen spüre ich wie sehr mir das ganze Thema, diese übergroße Schwere, das ganze Ausmaß doe Hilflosigkeit sehr zu setzt. Ich rede mir stöndig wieder ein verdammt DU bist es nicht, sie ist schwer krank sie wird unter umständen nicht lange leben was bildest du dir ein auch nur annähernd die sitution als schwer zu empfinden wieso nimmst du dich nicht zurück...

ich nehme mich zurück und merke wie es innerlich in mir zerbricht..ich kann das nicht! ich bin weinerlich und völlig hilflos. ich bin erfolgreich im Job und habe mein leben mit den kindern toll im griff. Jetzt erdrückt mich aber aktuell das schicksal einer für mich völlifg fremden frau...ich spüre immer mehr wie ich das bedürfnis habe ausbzubrechen ich möchte mein altes "sorgenfreies" leben wieder haben... diese schwere, sein leiden wegen ihr, ihr leiden ihre ängste ihre sorgen... wie soll eine beziehung sowas aushalten? wenn ich bereits nach 3 wochen am stock gehe - ich die nichts hat!!

Gibt es menschen die ähnliches durchstanden? ich möchte meinem freund eine Stütze sein aber ich spüre wie ihr schicksal mit seinem verhalten und die auswirkungen auf unsere beziehung mich völlig aus der bahn wirft. Trennt man sich deswegen? Bin ich zu schwach? Was ist das in mir was mich so aus meinem sonst so gut organisiertem Leben wirft? Eifersucht auf eine totkranke Frau? Nein das ist albern aber warum kann ich nicht breitschultrig das auch noch stemmen wie alles andere? ich pack es nicht es bringt um den schlaf um meinen sonst so klaren verstand. Mein freund spürt das, wenn wir zusammen sind erzählt er nur noch randthemen von hier... diese woche kommt der port aber dem grunde nach ist alles zu weit zu groß voran geschritten aber sie ist erst 43 da gibt man nicht einfach auf. kaum geht er bei mir aus dem haus ruft er sie an, sie ist ständig und überall präsent. machen wir einen ausflug heißt es nach paar stunden, ist es okax wenn ich heute abend nochmal kurz bei ihr vorbei fahre? er ist nie lange weg aber sie ist jeden tag präsent seit 3 wochen bestimmt ihre krankheit mein leben mit. was soll ich tun?
 

Das ist wirklich ein sehr heikles und sensibles Thema.

Ich kann ihn verstehen,  dass er ihr beistehen will, denn als Mensch bedeutet sie ihm noch sehr viel.

Ich kann aber auch dich verstehen, dass dich  dieses tägliche zu Ihr gefahre nervt.

Kann da kein Mittelweg gefunden werden ? Ich meine sie weiß doch auch dass er dich und die Familie hat und möchte bestimmt nicht, dass sein Leben sich nur um ihn dreht.

Vielleicht kannst du mit ihm klären, dass er 4x die Woche zu ihr fährt für ein paar Stunden und bei  "Notfällen" einspringt.

Ich finde es ja schön dass er sich so bemüht  (da weißt du wenigstens wie es dir ergehen wird, solltest du mal krank werden) aber trotzdem muss er seine eigene Beziehung auch pflegen.

Besorge am besten Trauerbücher und setze dich mit dem Thema auseinander,  denn es klingt so, als wird ihn das später sehr zusetzen , sollte ihr etwas passieren ( was ich natürlich nicht hoffe).

Ich hoffe,  ihr findet gemeinsam einen Weg, ohne dass du dich kaputt machst. 

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 18:52

Ja. Aber erst nach 1,5 Jahren.
Darum hat die Ex damals den Kontakt abgebrochen,  weil sie enttäuscht war, dass er es so lange geheim gehalten hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 19:09

ja sie weiß es weiß auch das er mit den Kinder  hier voll integriert ist. sie sagte wohl auch schon zu seiner Mutter mit der sie auch noch Kontakt hat sie möchte gar nicht das er jeden Tag kommt sie hat angst das unsere Beziehung darunter leidet. aber meinem Freund ist das ja so wichtig er will das von sich aus unbedingt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 19:23
In Antwort auf wankelmut1509

ich bin seit 2,5 Jahren lieert. Keine gemeinsamen Kinder, ich habe welche mitgebracht, wir leben getrennt aber er ist zu 90% bei uns bzw. oder wie auch mal bei ihm. Er war vor mir 5 Jahre liiert. In dieser Zeit mit ihr, bekam sie erneut Brustkrebs, Chemo volles Programm...Die Chemo hat bei ihr schwere Schäden (Kältesnydrom) hinterlassen, sie friert selbst bei warmen Temperaturen alles in allem eine riesengroße üble geschichte... die beiden haben sich dann aber getrennt- in freundschaft. mein freund wollte die trennung damals nicht so wirklich dennoch waren die beiden leben derart auseiander gedriftet, dass sie die reißleine zog. Er hat ihr 1,5 Jahre nachdem ich bereits mit ihm zusammen war erst von mir erzählt. seine Begründung war immer er wolle sie nicht verletzen. Ich habe aber zufällig auf seinem Handy gute Nacht nachrichten gesehen mit Küsschen und ihn aufgefordert er solle reinen Tisch machen. Sie war enttäuscht, dass er ihr solange verschwiegen hat, dass er bereits eine Frau samt Kinder nebst Familien Urlauben etc. an seiner Seite hat und hat den Kontakt abgebrochen. Ich war sehr dankbar über diesen Zustand.

Vor 3 Wochen rief ihr erwachener Sohn bei meinem Freund an. Sie hat wieder Krebs. Dieses Mal schlimmer als sonst. Leber- und Knochenkrebs. Mein Freund war tagelang völlig neben sich vor Trauer, Ohmacht und Hilflosiogkeit. Die beiden haben viel telefoniert und er hat ziemlich schnell für sich beschlossen, ihr beizustehen und so oft wie es geht für Sie da zu sein. Er beschrieb die Situation so, dass er diesen Menschen sehr sehr mag und ihn nicht alleine lassen will. Es könnte auch der Briefträger oder die jahrelange beste Schulfreundin sein es geht nict darum das es die EX ist sondern um den Menschen. Ob ich das schaffen würde mit ihm gemeinsam durchzustehen. Natürlich! ich willigte ein...

Jetzt sind 3 Wochen vergangen... er fährt jeden Tag auf einen besuch bei ihr vorbei...er begleitet sie zu wichtigen Krankenhausterminen und brachte ihr bei einem OP eingriff aus  ihrer Wohnung noch Sachen, da erfuhr ich das er noch ihren Schlüssel zur Wohnung hat.

Es ist keine Eifersucht im herkömmlichen Sinne aber nach 3 Wochen spüre ich wie sehr mir das ganze Thema, diese übergroße Schwere, das ganze Ausmaß doe Hilflosigkeit sehr zu setzt. Ich rede mir stöndig wieder ein verdammt DU bist es nicht, sie ist schwer krank sie wird unter umständen nicht lange leben was bildest du dir ein auch nur annähernd die sitution als schwer zu empfinden wieso nimmst du dich nicht zurück...

ich nehme mich zurück und merke wie es innerlich in mir zerbricht..ich kann das nicht! ich bin weinerlich und völlig hilflos. ich bin erfolgreich im Job und habe mein leben mit den kindern toll im griff. Jetzt erdrückt mich aber aktuell das schicksal einer für mich völlifg fremden frau...ich spüre immer mehr wie ich das bedürfnis habe ausbzubrechen ich möchte mein altes "sorgenfreies" leben wieder haben... diese schwere, sein leiden wegen ihr, ihr leiden ihre ängste ihre sorgen... wie soll eine beziehung sowas aushalten? wenn ich bereits nach 3 wochen am stock gehe - ich die nichts hat!!

Gibt es menschen die ähnliches durchstanden? ich möchte meinem freund eine Stütze sein aber ich spüre wie ihr schicksal mit seinem verhalten und die auswirkungen auf unsere beziehung mich völlig aus der bahn wirft. Trennt man sich deswegen? Bin ich zu schwach? Was ist das in mir was mich so aus meinem sonst so gut organisiertem Leben wirft? Eifersucht auf eine totkranke Frau? Nein das ist albern aber warum kann ich nicht breitschultrig das auch noch stemmen wie alles andere? ich pack es nicht es bringt um den schlaf um meinen sonst so klaren verstand. Mein freund spürt das, wenn wir zusammen sind erzählt er nur noch randthemen von hier... diese woche kommt der port aber dem grunde nach ist alles zu weit zu groß voran geschritten aber sie ist erst 43 da gibt man nicht einfach auf. kaum geht er bei mir aus dem haus ruft er sie an, sie ist ständig und überall präsent. machen wir einen ausflug heißt es nach paar stunden, ist es okax wenn ich heute abend nochmal kurz bei ihr vorbei fahre? er ist nie lange weg aber sie ist jeden tag präsent seit 3 wochen bestimmt ihre krankheit mein leben mit. was soll ich tun?
 

Er war also erst mit ihr zusammen und hat dann mit dir eine Affäre angefangen.

Hast du gewusst, dass er schon in einer Beziehung war und seine Partnerin schon wegen Krebs behandelt wurde?

Er wollte sich dann ja auch gar nicht wirklich von ihr trennen und den Kontakt zu ihr hat er erst abgebrochen als sie den Kontakt beendet hat.

Fuer mich hoert es so an als waere er ein notorischer Fremdgaenger, aber diese Frau hat er trotzdem wirklich geliebt....und liebt sie noch immer.

Es wird ihm jetzt sehr bewusst werden was er versäumt hat, dass er diese Frau jetzt endgültig verlieren wird.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 19:50

Ja ihr werdet da einen Kompromiss finden müssen... so kann es natürlich nicht weitergehen und er wird lernen müssen sich abzugrenzen und sich auch ihr nicht zu sehr aufzudrängen. Sie kann sich nämlich aktuell auch nicht wehren und will ihn nicht vergrätzen.
Es werden noch anstrengende Zeiten auf ihn zukommen da muss er auch mit seinen Kräften Hauswirtschaft es.
Er soll doch mal einfach einen Gang zurückschalten.
Natürlich liebt er sie oder eine Illusion von ihr aber da geht es nicht um sexuelles sondern einfach um einen Menschen. 
Hilf ihm in der Zeit so weit es dir möglich ist und Kern die Frau auch kennen. Rede mit ihr auch unter vier Augen, erkläre ihr was für dich geht und wo du Sorge hast dass es dir, ihr oder ihm zu viel wird. Mach sie zu deiner Verbündeten, da habt ihr alle etwas von.
Eine schöne Zeit habt ihr da nicht vor euch aber eine intensive die euch wenn ihr das gemeinsam durchsteht viel enger zusammen schweißen wird. 
Und freu dich, dass dein Mann so fürsorglich ist.

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 20:24

Hey herbstblume6,

ja was du schreibst hilft mir sehr. Natürlich schätze ich ihn auch sehr dafür was er da leistet er kommt mir gegenüber mit sehr viel Liebe ist aber eben auch oft niedergeschlagen aber auch gestresst. ich habe halt selber einfach Gefühlsschwankungen weil wie du richtig schreibst die schlimme Phase kommt erst noch und natürlich möchte ich mit ihm daran als paar wachsen. es ist nur so bitter so schwerwiegend so Aussichtslos da fällt es mir manchmal eben schwer durch zu halten weil sich halt unser bisher eher unbeschwertes Leben so verändert hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 20:33
In Antwort auf evaeden

Er war also erst mit ihr zusammen und hat dann mit dir eine Affäre angefangen.

Hast du gewusst, dass er schon in einer Beziehung war und seine Partnerin schon wegen Krebs behandelt wurde?

Er wollte sich dann ja auch gar nicht wirklich von ihr trennen und den Kontakt zu ihr hat er erst abgebrochen als sie den Kontakt beendet hat.

Fuer mich hoert es so an als waere er ein notorischer Fremdgaenger, aber diese Frau hat er trotzdem wirklich geliebt....und liebt sie noch immer.

Es wird ihm jetzt sehr bewusst werden was er versäumt hat, dass er diese Frau jetzt endgültig verlieren wird.

 

Hallo evaeden danke für deine Antwort. und nein er ist nie zweigleisig gefahren ein zusammen  leben mit ihr war wohl auch gar nicht möglich die beiden haben sich einfach im guten getrennt.er war 1.5 Jahre nicht mehr mit ihr zusammen als Mann aber eben mit ihr befreundet. ich Zweifel auch nicht seine liebe zu mir an aber wenn du den Menschen an deiner Seite siehst wie er Abends im Bett vor dem Einschlafen leise weint dann stell ich nicht meine Beziehung zu ihm in Frage aber ich leide mit ihm. es geht ihn halt nicht am Hintern vorbei aber tun kann er nichts ausser einfach immer mal wieder da sein. sie hat hier nicht viel Verwandschaft oder Freunde. wobei ich natürlich auch denke wie? mein Freund soll jetzt immer und für alles für sie parat stehen? kann sich das leid nicht aufteilen? Naja das was mich da einfach an meine Grenzen bringt ist das es sich um keine Kleinigkeit handelt und man jetzt versuchen muss Irgendwie das beste aus einer verfahrenen Situation zu machen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 21:02
In Antwort auf wankelmut1509

ich bin seit 2,5 Jahren lieert. Keine gemeinsamen Kinder, ich habe welche mitgebracht, wir leben getrennt aber er ist zu 90% bei uns bzw. oder wie auch mal bei ihm. Er war vor mir 5 Jahre liiert. In dieser Zeit mit ihr, bekam sie erneut Brustkrebs, Chemo volles Programm...Die Chemo hat bei ihr schwere Schäden (Kältesnydrom) hinterlassen, sie friert selbst bei warmen Temperaturen alles in allem eine riesengroße üble geschichte... die beiden haben sich dann aber getrennt- in freundschaft. mein freund wollte die trennung damals nicht so wirklich dennoch waren die beiden leben derart auseiander gedriftet, dass sie die reißleine zog. Er hat ihr 1,5 Jahre nachdem ich bereits mit ihm zusammen war erst von mir erzählt. seine Begründung war immer er wolle sie nicht verletzen. Ich habe aber zufällig auf seinem Handy gute Nacht nachrichten gesehen mit Küsschen und ihn aufgefordert er solle reinen Tisch machen. Sie war enttäuscht, dass er ihr solange verschwiegen hat, dass er bereits eine Frau samt Kinder nebst Familien Urlauben etc. an seiner Seite hat und hat den Kontakt abgebrochen. Ich war sehr dankbar über diesen Zustand.

Vor 3 Wochen rief ihr erwachener Sohn bei meinem Freund an. Sie hat wieder Krebs. Dieses Mal schlimmer als sonst. Leber- und Knochenkrebs. Mein Freund war tagelang völlig neben sich vor Trauer, Ohmacht und Hilflosiogkeit. Die beiden haben viel telefoniert und er hat ziemlich schnell für sich beschlossen, ihr beizustehen und so oft wie es geht für Sie da zu sein. Er beschrieb die Situation so, dass er diesen Menschen sehr sehr mag und ihn nicht alleine lassen will. Es könnte auch der Briefträger oder die jahrelange beste Schulfreundin sein es geht nict darum das es die EX ist sondern um den Menschen. Ob ich das schaffen würde mit ihm gemeinsam durchzustehen. Natürlich! ich willigte ein...

Jetzt sind 3 Wochen vergangen... er fährt jeden Tag auf einen besuch bei ihr vorbei...er begleitet sie zu wichtigen Krankenhausterminen und brachte ihr bei einem OP eingriff aus  ihrer Wohnung noch Sachen, da erfuhr ich das er noch ihren Schlüssel zur Wohnung hat.

Es ist keine Eifersucht im herkömmlichen Sinne aber nach 3 Wochen spüre ich wie sehr mir das ganze Thema, diese übergroße Schwere, das ganze Ausmaß doe Hilflosigkeit sehr zu setzt. Ich rede mir stöndig wieder ein verdammt DU bist es nicht, sie ist schwer krank sie wird unter umständen nicht lange leben was bildest du dir ein auch nur annähernd die sitution als schwer zu empfinden wieso nimmst du dich nicht zurück...

ich nehme mich zurück und merke wie es innerlich in mir zerbricht..ich kann das nicht! ich bin weinerlich und völlig hilflos. ich bin erfolgreich im Job und habe mein leben mit den kindern toll im griff. Jetzt erdrückt mich aber aktuell das schicksal einer für mich völlifg fremden frau...ich spüre immer mehr wie ich das bedürfnis habe ausbzubrechen ich möchte mein altes "sorgenfreies" leben wieder haben... diese schwere, sein leiden wegen ihr, ihr leiden ihre ängste ihre sorgen... wie soll eine beziehung sowas aushalten? wenn ich bereits nach 3 wochen am stock gehe - ich die nichts hat!!

Gibt es menschen die ähnliches durchstanden? ich möchte meinem freund eine Stütze sein aber ich spüre wie ihr schicksal mit seinem verhalten und die auswirkungen auf unsere beziehung mich völlig aus der bahn wirft. Trennt man sich deswegen? Bin ich zu schwach? Was ist das in mir was mich so aus meinem sonst so gut organisiertem Leben wirft? Eifersucht auf eine totkranke Frau? Nein das ist albern aber warum kann ich nicht breitschultrig das auch noch stemmen wie alles andere? ich pack es nicht es bringt um den schlaf um meinen sonst so klaren verstand. Mein freund spürt das, wenn wir zusammen sind erzählt er nur noch randthemen von hier... diese woche kommt der port aber dem grunde nach ist alles zu weit zu groß voran geschritten aber sie ist erst 43 da gibt man nicht einfach auf. kaum geht er bei mir aus dem haus ruft er sie an, sie ist ständig und überall präsent. machen wir einen ausflug heißt es nach paar stunden, ist es okax wenn ich heute abend nochmal kurz bei ihr vorbei fahre? er ist nie lange weg aber sie ist jeden tag präsent seit 3 wochen bestimmt ihre krankheit mein leben mit. was soll ich tun?
 


Deine Probleme haben mich sehr berührt!
Ich bin jetzt 68 Jahre alt! War immer gesund! Aber das Leben hat mich such durchgeschüttelt! Als unser Sohn 6 Monate alt war, wurde mein Mann schwer krank! Eine chronische neurologische Erkrankung! Dann einige Jahre stabil! Dann mein Vater eine schwere Demenzerkrankung! Alle hilflos!
dann die Mutter alt! Alle inzwischen gestorben!
Aber alles musste ich mittragen!
Jetzt ist mein Mann so schwer krank dass ich ihm im täglichen Leben völlig helfen muss! Manchmal denke ich auch: Himmel was ist das für ein Leben?
ich bin ja gesund! Aber wenn ich dich wäre, würde ich wirklich darauf achten, wie viel du da mittragen kannst und willst! Aber auch dich und deine Familie kann es treffen! Dann bist du auch absorbiert und möchtest dass dich deswegen nicht grad alle verlassen um wieder ihr sorgloses Leben führen zu können! In diesem Sinne wünsche ich dir, euch alles Gute!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 21:41

hi demigod1,

ja du hast völlig recht es ist wohl echt eine Charakterfrage und vllt ist diese Situation auch eine Art Spiegel bzw reifeprüfung gerade in dieser heutigen schnelllebigen egoistischen Welt ist sein Handeln wohl eine Ausnahme. und ja ich weiß nicht wie ich handeln würde denn es erfordert ein hohes Maß an Reflektion und kontrolle mit so einer Situationen zurecht zu kommen. ich sage ja auch nicht das es richtig ist wie ich denke und das ich fühle. ich schäme mich ja sogar dafür das es mir nicht gelingt einfach das beste aus der Situation zu machen sondern selber merke wie nahe mir das geht und ich das einfach nicht kanalisieren kann. genau das ist der Punkt warum ich hier geschrieben habe um andere Meinungen zu sehen und immer wieder darüber nachzudenken. ich kann mich nicht groß austauschen aber dennoch geht es auch mit sehr nahe. das will und kann ich meinem Freund nicht so sagen er soll nicht das Gefühl bekommen er sei mit ihr als Thema zusätzlich Ballast für mich. für ihn bin ich die starke die immer sagt ja klar kein Thema nimm Urlaub für den op Termin natürlich fahr jederzeit hin wenn dir oder ihr danach ist und natürlich ja zieh dich auch in denen eigene Wohnung zurück falls du spürst es engt dich gerade alles ein und ist für dich purer Stress. und ja ich bin stolz und dankbar für einen Mann der mich sogar mit 3 Kindern genommen hat und anfangs selber als Single Mann ohne Anhang drüber nach gedacht hat ob er das für sich packt. unsere zeig war bisher sicher nicht immer nur rosa rot und wir haben uns oft wieder zusammen gerauft weil da einfach mehr zwischen uns ist. nur das jetzt ist die nächste Stufe die nächste wirklich harte Bewährungsprobe und das ich einfach Angst habe ob wir das wirklich gemeinsam schaffen wie das alles noch werden wird ist sicher auch nachvollziehbar. aber deine Nachricht tat schon gut.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 21:54
In Antwort auf wankelmut1509

Hallo evaeden danke für deine Antwort. und nein er ist nie zweigleisig gefahren ein zusammen  leben mit ihr war wohl auch gar nicht möglich die beiden haben sich einfach im guten getrennt.er war 1.5 Jahre nicht mehr mit ihr zusammen als Mann aber eben mit ihr befreundet. ich Zweifel auch nicht seine liebe zu mir an aber wenn du den Menschen an deiner Seite siehst wie er Abends im Bett vor dem Einschlafen leise weint dann stell ich nicht meine Beziehung zu ihm in Frage aber ich leide mit ihm. es geht ihn halt nicht am Hintern vorbei aber tun kann er nichts ausser einfach immer mal wieder da sein. sie hat hier nicht viel Verwandschaft oder Freunde. wobei ich natürlich auch denke wie? mein Freund soll jetzt immer und für alles für sie parat stehen? kann sich das leid nicht aufteilen? Naja das was mich da einfach an meine Grenzen bringt ist das es sich um keine Kleinigkeit handelt und man jetzt versuchen muss Irgendwie das beste aus einer verfahrenen Situation zu machen. 

Natuerlich ist er zweigleisig gefahren. Dabei beziehe ich mich auf deine Schilderung. 

“Ich habe aber zufällig auf seinem Handy gute Nacht nachrichten gesehen mit Küsschen und ihn aufgefordert er solle reinen Tisch machen. Sie war enttäuscht, dass er ihr solange verschwiegen hat, dass er bereits eine Frau samt Kinder nebst Familien Urlauben etc. an seiner Seite hat und hat den Kontakt abgebrochen.”

Er hat sie angelogen und dich verschwiegen. Und er hat dich angelogen und dir verheimlicht, dass er mit ihr noch immer auf diese Weise schreibt. Sie hat dann den Kontakt abgebrochen. 

Was du schilderst ist eine unheimlich tragische und schwierige Situation. Ich denke das beste was du tun kannst ist dich rauszuhalten und die beiden das so machen zu lassen wie sie es fuer richtig halten. 



 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 22:02
In Antwort auf evaeden

Natuerlich ist er zweigleisig gefahren. Dabei beziehe ich mich auf deine Schilderung. 

“Ich habe aber zufällig auf seinem Handy gute Nacht nachrichten gesehen mit Küsschen und ihn aufgefordert er solle reinen Tisch machen. Sie war enttäuscht, dass er ihr solange verschwiegen hat, dass er bereits eine Frau samt Kinder nebst Familien Urlauben etc. an seiner Seite hat und hat den Kontakt abgebrochen.”

Er hat sie angelogen und dich verschwiegen. Und er hat dich angelogen und dir verheimlicht, dass er mit ihr noch immer auf diese Weise schreibt. Sie hat dann den Kontakt abgebrochen. 

Was du schilderst ist eine unheimlich tragische und schwierige Situation. Ich denke das beste was du tun kannst ist dich rauszuhalten und die beiden das so machen zu lassen wie sie es fuer richtig halten. 



 

es ist hart was du schreibst aber an rückzug habe ich auch schon gedacht...ach einfach bitter 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 22:08

ja das ist es ja... ich sag aus lauter Respekt und Anstand zu allem ja und Amen..aber leicht ist es eben nicht aber ich hoffe wenn ich einfach einen weh finde um mich wieder auf Spur zu bringen dann kann ich auch für ihn da sein. ja der Krebs hat gestreut der Befund ist wirklich sehr schlimm. ich muss mich neu finden ohne das es mich erdrückt aber aus Stein bin ich halt auch nicht man wir sind 3 Jahre auseinander mich kann es genau so treffen es ist wahrscheinlich die eigene Angst weil ich mich das allererste mal in meine Leben mit sowas auseinander setzen muss und wie gesagt bei solchen Sätzen werd ich direkt wieder ganz demütig ich bzw mein Umfeld hatten bisher ganz ganz viel Glück 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 22:27
In Antwort auf wankelmut1509

ja das ist es ja... ich sag aus lauter Respekt und Anstand zu allem ja und Amen..aber leicht ist es eben nicht aber ich hoffe wenn ich einfach einen weh finde um mich wieder auf Spur zu bringen dann kann ich auch für ihn da sein. ja der Krebs hat gestreut der Befund ist wirklich sehr schlimm. ich muss mich neu finden ohne das es mich erdrückt aber aus Stein bin ich halt auch nicht man wir sind 3 Jahre auseinander mich kann es genau so treffen es ist wahrscheinlich die eigene Angst weil ich mich das allererste mal in meine Leben mit sowas auseinander setzen muss und wie gesagt bei solchen Sätzen werd ich direkt wieder ganz demütig ich bzw mein Umfeld hatten bisher ganz ganz viel Glück 

Natürlich wird man da mit eigenen Ängsten und der Endlichkeit konfrontiert. 
Es ist aber nicht schlecht sich damit auseinander zu setzen. 
Ich kann dir nur raten lern sie kennen und sei mit euch allen gnädig, es wird mehr als positiv auf dich zurück fallen. Ihr habt immerhin Gemeinsamkeiten, den gleichen Männergeschmack. 
Vertrau auch deinem mann in seiner Menschenkenntnis er wird sicher nicht von einem Menschen so viel halten der dir nicht auch gefallen würde.
Ändern kannst du die Zeit eh nicht also mach das beste daraus.
Ist eigentlich ein Hospiz angedacht? Da gibt es meist Seelsorger die auch für die Begleitenden der Patienten da sind...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 22:37
In Antwort auf herbstblume6

Natürlich wird man da mit eigenen Ängsten und der Endlichkeit konfrontiert. 
Es ist aber nicht schlecht sich damit auseinander zu setzen. 
Ich kann dir nur raten lern sie kennen und sei mit euch allen gnädig, es wird mehr als positiv auf dich zurück fallen. Ihr habt immerhin Gemeinsamkeiten, den gleichen Männergeschmack. 
Vertrau auch deinem mann in seiner Menschenkenntnis er wird sicher nicht von einem Menschen so viel halten der dir nicht auch gefallen würde.
Ändern kannst du die Zeit eh nicht also mach das beste daraus.
Ist eigentlich ein Hospiz angedacht? Da gibt es meist Seelsorger die auch für die Begleitenden der Patienten da sind...

ja das hospiz ist auch schon geplant sie ist in allem sehr organisiert und überlässt da nichts dem Zufall. ich würde sie sogar treffen dann würde ich mich auch nicht so als Außenstehende fühlen. seiner Mutter habe ich das auch so gesagt wenn ich irgendwie auch helfen kann soll sie ihr sagen bin ich auch da. bisher war das wohl nicht der richtige Moment kommt vllt noch oder sie möchte mich nicht kennenlernen kann ja auch sein. seine Mutter wird 65 dieses Jahr und die beiden mögen sich auch also ex und sie. ich hab direkt gesagt wenn gefeiert wird und sie kann und möchte soll sie dazu kommen. ich würde mich wohl auch einfach über ehrliche und herzliche Menschen freuen um so viel Alltag wie möglich zu erleben. sie zu meiner Verbündeten zu machen wäre für mich der beste Weg das ist wohl wahr. aber ich kann sie sich verstehen würdest du das wollen in dieser Situation? keine Ahnung das übersteigt wieder meine Vorstellungskraft wie wohl jeder für sich damit umgeht. ob ihr es glaubt oder nicht für mich ist dieser Tag einfach der Möglichkeit des endlich mal drüber mitteilen schon eine Riesen hilfe. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 22:51
In Antwort auf herbstblume6

Natürlich wird man da mit eigenen Ängsten und der Endlichkeit konfrontiert. 
Es ist aber nicht schlecht sich damit auseinander zu setzen. 
Ich kann dir nur raten lern sie kennen und sei mit euch allen gnädig, es wird mehr als positiv auf dich zurück fallen. Ihr habt immerhin Gemeinsamkeiten, den gleichen Männergeschmack. 
Vertrau auch deinem mann in seiner Menschenkenntnis er wird sicher nicht von einem Menschen so viel halten der dir nicht auch gefallen würde.
Ändern kannst du die Zeit eh nicht also mach das beste daraus.
Ist eigentlich ein Hospiz angedacht? Da gibt es meist Seelsorger die auch für die Begleitenden der Patienten da sind...

Ich weiß nicht ob eine so kranke Frau wirklich die Freundin dieses Mannes kennenlernen moechte. 

Ich wuerde sie das nicht mal fragen. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 22:51

ich möchte mich auf keinen Fall trennen ich möchte einen weg finden auch als aussenstehende damit klar zu kommen. wie du schreibst hast du alles ungefiltert erlebt...was und wer konnte dir dann helfen...weißt du mir fällt es schwer wenn ich sehe wie bei der letzten not op wo sie in der Lunge nur ein Loch schliesse wollten und gesehen haben das der mittellungenlappen ebenfalls ein riesen loch hat das mein Freund völlig fertig war...wie reagiert man am besten bzw was ist gut und was ist falsch? in arm nehmen oder warten  bis er kommt? es ist einfach eine ausnahme Situation wo es kein patentrezept gibt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 23:04
In Antwort auf evaeden

Ich weiß nicht ob eine so kranke Frau wirklich die Freundin dieses Mannes kennenlernen moechte. 

Ich wuerde sie das nicht mal fragen. 

Wenn man das positiv, offen und freundlich macht- natürlich. Sie wird auch ein bedürfnis haben mit den Menschen ihres Umfeldes-vor allem wenn es so eng ist- im reinen zu sein. Sie steht außer Konkurrenz und das weiß sie und das darf man ihr auch zugestehen 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2018 um 23:06
In Antwort auf wankelmut1509

ich möchte mich auf keinen Fall trennen ich möchte einen weg finden auch als aussenstehende damit klar zu kommen. wie du schreibst hast du alles ungefiltert erlebt...was und wer konnte dir dann helfen...weißt du mir fällt es schwer wenn ich sehe wie bei der letzten not op wo sie in der Lunge nur ein Loch schliesse wollten und gesehen haben das der mittellungenlappen ebenfalls ein riesen loch hat das mein Freund völlig fertig war...wie reagiert man am besten bzw was ist gut und was ist falsch? in arm nehmen oder warten  bis er kommt? es ist einfach eine ausnahme Situation wo es kein patentrezept gibt. 

Wenn man nicht weiß was richtig ist sprich mit den Leuten in deiner Umgebung. Keiner muss solche Dinge alleine bewältigen bzw alleine ihn überfordernde Entscheidungen treffen. Rede, frag, sei einfach da

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 7:32

weißt du...es ist nicht so dass ich nicht ebenfalls schon einen kompletten Neuanfang hinter mir habe. ich dich und dein handeln also sehr gut verstehen. vllt ist es letztlich genau die Mischung das ich es weiß was kommt und es dem Grunde nicht wahrhaben will. und ja du hattest ebenfalls recht als du über mich als TE geschrieben hast ich habe Angst vor diesem ganzen Thema wobei ich natürlich schon in Momenten wo es wichtig hart für sie wäre mich komplett zurück nehmen kann und stark bin ich stünde sicherlich nicht weinerlich mit im Krankenhaus glaub mir über genügend Empathie verfüge ich es ist nur was macht diese Erfahrung schlussendlich mit einem damit. ich gehöre zu den optimisten im Leben und Schicksalsschläge kleine und große hat jeder von uns zu packen. aber es ist ja der genau der Punkt was kommt wie geht es weiter wie verläuft das Leben mit so einer Erfahrung? ich bin nicht frei von Schicksalsschlägen der Hauptunterschied ist aber das ich nun stille Beobachterrin bin ausharre was kommt immer bedacht keinen Fehler zu machen. ich habe auf eine sehr schlimme Art und Weise meinen Papa verloren aber bis er dann verstarb hatte ich gar keine Zeit groß nachzudenken da war funktionieren angesagt. nun ist es eben anders untätig rumsitzen ist viel lähmender. naja Fakt ist was man so als Essenz von allen Nachrichten lesen kann ich bin dankbar das alle hier für mich einfach erkennen das die Situation Grande Katastrophe ist. alleine das es Menschen gibt die das verstehen hilft. 

als das Thema aufkam haben wir mein Freund und ich ganz viel auf einem Spaziergang miteinander gesprochen und tatsächlich habe ich ihn da gefragt ob es besser wäre für ihn für mich wenn wir "pausieren" damit er den Kopf/Rücken frei hat  für sie und letztlich auch sich da zu sein. er hat gesagt bloß nicht das würde er nicht wollen er braucht uns (Kinder und mich) nun mehr denn je. und das glaube ich ihm auch denn von Rückzug ist keine Spur. ich wusste zu diesem Zeitpunkt aber halt noch nicht was das ganze mit mir macht. bin aber wie gesagt sehr dankbar für jede einzelne Nachricht hier. vllt wachse ich ja noch an dieser Aufgabe.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 8:26
In Antwort auf wankelmut1509

weißt du...es ist nicht so dass ich nicht ebenfalls schon einen kompletten Neuanfang hinter mir habe. ich dich und dein handeln also sehr gut verstehen. vllt ist es letztlich genau die Mischung das ich es weiß was kommt und es dem Grunde nicht wahrhaben will. und ja du hattest ebenfalls recht als du über mich als TE geschrieben hast ich habe Angst vor diesem ganzen Thema wobei ich natürlich schon in Momenten wo es wichtig hart für sie wäre mich komplett zurück nehmen kann und stark bin ich stünde sicherlich nicht weinerlich mit im Krankenhaus glaub mir über genügend Empathie verfüge ich es ist nur was macht diese Erfahrung schlussendlich mit einem damit. ich gehöre zu den optimisten im Leben und Schicksalsschläge kleine und große hat jeder von uns zu packen. aber es ist ja der genau der Punkt was kommt wie geht es weiter wie verläuft das Leben mit so einer Erfahrung? ich bin nicht frei von Schicksalsschlägen der Hauptunterschied ist aber das ich nun stille Beobachterrin bin ausharre was kommt immer bedacht keinen Fehler zu machen. ich habe auf eine sehr schlimme Art und Weise meinen Papa verloren aber bis er dann verstarb hatte ich gar keine Zeit groß nachzudenken da war funktionieren angesagt. nun ist es eben anders untätig rumsitzen ist viel lähmender. naja Fakt ist was man so als Essenz von allen Nachrichten lesen kann ich bin dankbar das alle hier für mich einfach erkennen das die Situation Grande Katastrophe ist. alleine das es Menschen gibt die das verstehen hilft. 

als das Thema aufkam haben wir mein Freund und ich ganz viel auf einem Spaziergang miteinander gesprochen und tatsächlich habe ich ihn da gefragt ob es besser wäre für ihn für mich wenn wir "pausieren" damit er den Kopf/Rücken frei hat  für sie und letztlich auch sich da zu sein. er hat gesagt bloß nicht das würde er nicht wollen er braucht uns (Kinder und mich) nun mehr denn je. und das glaube ich ihm auch denn von Rückzug ist keine Spur. ich wusste zu diesem Zeitpunkt aber halt noch nicht was das ganze mit mir macht. bin aber wie gesagt sehr dankbar für jede einzelne Nachricht hier. vllt wachse ich ja noch an dieser Aufgabe.

So bleibst du nur das Häschen das auf den Fuchs wartet. Oder der Bauer der auf Sonne oder Gewitter wartet. Opfer. Hilflos. 
Werde aktiv, Binde dich ein, mach was draus, höre dabei auf dein herz.
Binde dich in das Netzwerk ein statt außen vor zu stehen und sich ausgeschlossen zu fühlen.
Du wirst zwangsweise durch den Kontakt eh mit dem negativen konfrontiert also tauch richtig ein und gewinn auch das positive. 

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 8:30

Und im übrigen: dass dein Mann diese Frau noch liebt heißt noch lange nicht dass er dich nicht mehr liebt. Eine Zukunft mit der kranken Frau wird es eh nicht geben, aber wenn du es jetzt nicht verspielst wird seine Liebe zu dir- die du lebst und da bist- wachsen und hoffentlich bleiben und gelebt werden.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 9:07

Auch wenn sie nicht Krebs haette waere es ihre Entscheidung ob sie die Freundin dieses Mannes kennenlernen moechte. 

Der Mann wird sicher wissen wie die kranke Frau zu seiner Freundin steht. Wenn das nicht positiv ist....warum die Frau dann ueberhaupt damit belasten.

Wenn das meine Mutter waere und ein Mann wuerde sie in der Situation mit so einem unwichtigen Zeug belaestigen wuerde ich sehr sehr boese werden. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 9:21

Dieser Mann hat sich aber auch dafuer entschieden dieser Frau in dieser schweren Zeit zur Seite zu stehen. Das ist seine Entscheidung. Dafuer kann man der kranken Frau keinen Vorwurf machen.

Wenn die TE und ihr Freund mit dieser Entscheidung Probleme haben muessen sie das miteinander regeln und Loesungen finden. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 9:21
In Antwort auf evaeden

Auch wenn sie nicht Krebs haette waere es ihre Entscheidung ob sie die Freundin dieses Mannes kennenlernen moechte. 

Der Mann wird sicher wissen wie die kranke Frau zu seiner Freundin steht. Wenn das nicht positiv ist....warum die Frau dann ueberhaupt damit belasten.

Wenn das meine Mutter waere und ein Mann wuerde sie in der Situation mit so einem unwichtigen Zeug belaestigen wuerde ich sehr sehr boese werden. 

Nein es liegt nicht nur an ihr das zu entscheiden. Das ist etwas das alle Beteiligten betrifft. Diese Frau „leiht“ ihren Partz, ihre Kraft gerade für diese unbekannte Frau da hat sie auch ein Recht im gewissen Maß involviert zu sein und mal Hallo zu sagen, dich kennenzulernen, sich zu unterhalten.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 9:24

Er muss gar nichts. Er entscheidet sich absolut freiwillig dafuer zu tun was er tut. 

Wenn er glaubt, dass die Belastung fuer seine Beziehung zu groß wird kann er natürlich aendern wieviel Zeit er mit der anderen Frau verbringt.

Das ist seine Entscheidung. Der kranken Frau kann man das nicht vorwerfen.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 9:33
In Antwort auf herbstblume6

Nein es liegt nicht nur an ihr das zu entscheiden. Das ist etwas das alle Beteiligten betrifft. Diese Frau „leiht“ ihren Partz, ihre Kraft gerade für diese unbekannte Frau da hat sie auch ein Recht im gewissen Maß involviert zu sein und mal Hallo zu sagen, dich kennenzulernen, sich zu unterhalten.

Das ist eine erwachsene Frau....natuerlich darf sie selber bestimmen ob sie jemand kennenlernen moechte oder nicht. 

Der Mann koennte zu ihr sagen, wenn du meine Partnerin nicht kennenlernen willst dann kann ich nicht mehr fuer dich da sein. Selbst dann haette sie immer noch die Entscheidung zu sagen, ok will ich nicht, dann kommst du eben nicht mehr.

Ich denke die TE sollte ruecksichtslos ehrlich zu ihrem Freund sein....ihm sagen dass sie das alles sehr belastet. Immer zu sagen sie versteht und akzeptiert das alles, wenn es aber gefühlsmäßig gar nicht so ist funktioniert auf Dauer nicht. 

Dann kann er darauf reagieren und vielleicht einiges aendern. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 9:39
In Antwort auf evaeden

Das ist eine erwachsene Frau....natuerlich darf sie selber bestimmen ob sie jemand kennenlernen moechte oder nicht. 

Der Mann koennte zu ihr sagen, wenn du meine Partnerin nicht kennenlernen willst dann kann ich nicht mehr fuer dich da sein. Selbst dann haette sie immer noch die Entscheidung zu sagen, ok will ich nicht, dann kommst du eben nicht mehr.

Ich denke die TE sollte ruecksichtslos ehrlich zu ihrem Freund sein....ihm sagen dass sie das alles sehr belastet. Immer zu sagen sie versteht und akzeptiert das alles, wenn es aber gefühlsmäßig gar nicht so ist funktioniert auf Dauer nicht. 

Dann kann er darauf reagieren und vielleicht einiges aendern. 

Natürlich muss man allgemein aber hier besonders absolut ehrlich mit einander sein und Masken fallen lassen.
Ja, der Mann hat einiges steuernd in der Hand aber dazu braucht er das ehrliche, zeitnahe Feedback der Frauen. Beider Frauen. Und die müssen auch mit einander kommunizieren wenn das klappen soll denn sonst entstehen falsche Vorstellungen von einander, der Situation, Missverständnisse, Ängste die nicht sein müssen. Die Situation an sich ist schon schlimm genug.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 9:47

...und deshalb habe ich geschrieben die TE sollte ruecksichtslos ehrlich zu ihrem Freund sein.

Auf dieser Basis kann das Paar dann zusammen entscheiden wie es weitergeht. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 10:13

Es ist ja auch nicht so als stünde man hier vor einer Alles-oder- nichts-Situation in der sich jemand nur für einen Menschen entscheiden müsste.
Es wäre ja wahrscheinlich schon geholfen, wenn der Mann sein Engagement ein kleines bisschen zurückfahren und seine Partnerschaft nicht vergessen würde. Ich nehme aber mal stark an, dass man ihm das auch mal sagen muss und dass die Situation noch neu (3Wochen) für ihn ist und er sich da auch erst finden muss... lange wird er das so nicht durchhalten können und man kann nicht davon ausgehen dass die Frau in den nächsten Wochen stirbt. Das ist zwar möglich aber auch ich kenne Patienten die ihre Lebensstatistik um Jahre überlebt haben.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 10:48

Natürlich kann die kranke Ex das versuchen, du glaubst gar nicht wie viele Menschen in einer Illusion oder Theaterinszenierung sterben. Aber die Frage ist, ob das Sinn macht und ob die Beteiligten da mitspielen wollen/ können. Die TE kann’s nicht und der Mann hat augenblicklich vor lauter Stress die Scheuklappen auf. Also Luft holen, reden und planen. Da die TE nicht für die anderen entscheiden kann wird sie für sich beginnen müssen und damit vom passiven zum aktiven Mitspieler werden müssen. Besser mitgestalten als sich allem ausliefern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 11:32


Ja vevlyn, da hast du total recht dass man keine Krankheit total ins Zentrum rücken sollte! Das i s t wirklich gefährlich!
ich persönlich finde auch dass man einen kranken Menschen nicht im Stich lassen sollte! Es gibt aber wirklich diesen totalen Krankheitsegoismus! Scheint ja seine Ex auch ein wenig zu haben! Sonst würde sie nämlich zu ihm sagen, du hast jetzt eine neue Partnerin! einen Rat an die TE habe ich aber auch nicht! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 11:48

Und da pflichte ich dir uneingeschränkt bei ( nicht zum ersten Mal übrigens). 

Dieser Mann hat Hochachtung verdient. 

Aber erst jetzt in diesem Stadium. 
Vorher handelte er m. M. nach unehrlich und ehrlos. 
 

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 11:50
In Antwort auf wankelmut1509

Hallo evaeden danke für deine Antwort. und nein er ist nie zweigleisig gefahren ein zusammen  leben mit ihr war wohl auch gar nicht möglich die beiden haben sich einfach im guten getrennt.er war 1.5 Jahre nicht mehr mit ihr zusammen als Mann aber eben mit ihr befreundet. ich Zweifel auch nicht seine liebe zu mir an aber wenn du den Menschen an deiner Seite siehst wie er Abends im Bett vor dem Einschlafen leise weint dann stell ich nicht meine Beziehung zu ihm in Frage aber ich leide mit ihm. es geht ihn halt nicht am Hintern vorbei aber tun kann er nichts ausser einfach immer mal wieder da sein. sie hat hier nicht viel Verwandschaft oder Freunde. wobei ich natürlich auch denke wie? mein Freund soll jetzt immer und für alles für sie parat stehen? kann sich das leid nicht aufteilen? Naja das was mich da einfach an meine Grenzen bringt ist das es sich um keine Kleinigkeit handelt und man jetzt versuchen muss Irgendwie das beste aus einer verfahrenen Situation zu machen. 

In diesem Moment würde ich mich nicht nebrn ihm ins Bett legen, um drin Bild zu gebrauchen. 

Er sollte bei ihr sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 11:55
In Antwort auf evaeden

Ich weiß nicht ob eine so kranke Frau wirklich die Freundin dieses Mannes kennenlernen moechte. 

Ich wuerde sie das nicht mal fragen. 

Ich auch nicht - niemals!

Und als Betroffene ( mein Gott!)
würde ich die TE niemals treffen wollen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:04

Ganz einfach:

Weil seine Ex todkrank ist. 
Seine Partnerin ist es GsD !! nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:07
In Antwort auf umminti

Ich auch nicht - niemals!

Und als Betroffene ( mein Gott!)
würde ich die TE niemals treffen wollen. 

Das wäre eine schlechte Visitenkarte für eine Frau wenn sie einen Mann einfordert dem sie außer Last und Sorge nichts geben kann und dessen Beziehung sie sprengt, dessen geliebte Frau sie verletzt und abweist... ziemlich böse... mit so einer würde ich nichts zu tun haben wollen 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:08

Ich halte sie im Gegensatz zu dir für komplett nützlich und teile evas Standpunkt. 

Und wenn du fragst, wieso nützlich:

Weil sie die Realität, die grausam ist, in den Vordergrund stellen und die Relation zwischen Leben und Tod abbilden. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:11
In Antwort auf umminti

Ganz einfach:

Weil seine Ex todkrank ist. 
Seine Partnerin ist es GsD !! nicht. 

Ja. Geh ins Hospiz da findest du zig Leute die todkrank sind. Die stünden alle zur Verfügung um sich aufzureiben und runterzuziehen.. viel Spaß.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:13

Ich muss das so tun, wie es mir und meiner Einstellung entspricht. 

Und dadurch sind meine Beiträge natürlich subjektiv. 

Wie die aller anderen natürlich auch. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:13
In Antwort auf herbstblume6

Ja. Geh ins Hospiz da findest du zig Leute die todkrank sind. Die stünden alle zur Verfügung um sich aufzureiben und runterzuziehen.. viel Spaß.

Ich war schon da. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:15

Woher willst du wissen, welche Erfahrungen ich gemacht habe?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:15

Richtig. Ich denke aber nicht dass die Ex hier als Frau und sexuelle Liebe im Vordergrund steht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:17
In Antwort auf herbstblume6

Das wäre eine schlechte Visitenkarte für eine Frau wenn sie einen Mann einfordert dem sie außer Last und Sorge nichts geben kann und dessen Beziehung sie sprengt, dessen geliebte Frau sie verletzt und abweist... ziemlich böse... mit so einer würde ich nichts zu tun haben wollen 

Müsstest du ja auch nicht. 

Jede /-r, wie er kann. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:19
In Antwort auf umminti

Ich war schon da. 

Und? Hast du deinen Mann dafür vernachlässigt oder dich getrennt?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:22

Auch wenn unsere Meinungen total unterschiedlich sind, akzeptiere ich deine Unterstellungen in Bezug auf meine Einstellung nicht. 

Solltest du Kritik üben wollen, möchte ich um Sachlichkeit bitten.  

Vor allem deinen zweiten Sstz oben und den implizierten „Abschiedssex“
bzw. meine vermeintliche Reaktion empfinde ich als geschmacklos. 

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:23
In Antwort auf herbstblume6

Und? Hast du deinen Mann dafür vernachlässigt oder dich getrennt?

Wer spricht hier von meinem Mann?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:26

Also auch wir haben uns schon mal spontan ins Auto gesetzt um eine Ex aus der Pampa abzuholen und nach Hause zu fahren als sie in Not war und würden ihr auch beistehen wenn sie krank wäre. So wie anderen Freunden auch... oder Familienmitgliedern... selbstredend. Aber niemals würden wir unsere Beziehung, unser Leben das wir gewählt haben, den lieben Menschen der das hier und jetzt mit uns teilt dafür über die Klinge springen lassen oder vernachlässigen.
Ein Ex ist Vergangenheit und hat in der Gegenwart maximal einen Stellenwert als guter Freund. Und als solcher muss er sich auch benehmen und dazu gehört, nicht das Leben des Freundes zu sabotieren.

14 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:31

Das mag deine Einstellung sein. 
Ich habe eine andere. 

Da ich die Ausdrucks- und Diskussionsweise nicht teile und nicht akzeptieren kann, ziehe ich mich hiermit aus dem thread zurück. 

Ich werde keinesfalls in einem Hickhack mitschreiben. 

13 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2018 um 12:32

Natürlich sollt ihr eure Meinungen vertreten. 
Aber verbale Angriffe lehne ich ab. 

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram