Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sehr, sehr clever oder sehr dumm? (längerer Text)

Sehr, sehr clever oder sehr dumm? (längerer Text)

14. Juli um 22:59 Letzte Antwort: 18. Juli um 15:15

Hallo liebe ForenteilnehmerInnen.

Zur Einführung: Hier geht es um eine altbekannte "Stalking-Beziehung" - wer das also nicht lesen möchte, braucht es nicht tun. An die, die sich die Zeit nehmen: Vielen Dank.

Und bevor wieder mit der groben Kelle ausgeholt wird - ich habe gestern bei einer Beratungsstelle "stop-stalking" angerufen, bei der "Opfer" wie "Täter" beraten werden.
Ich habe nächste Woche einen 1. Termin mit einem Psychologen vor Ort.
Ich denke allerdings, dass es nicht leicht sein wird, hier "Täter" und "Opfer" voneinander abzugrenzen. Ich hoffe allerdings, aus dieser toxischen "Beziehung" endlich herauszukommen.

Wer mich nicht kennt; ich bin gewissermaßen der "Täter".
Allerdings einer, der von seinem "Opfer" kontrolliert wird. Klingt bescheuert, ist aber leider so und das nun schon im zweiten Jahr.
Hier ein paar Informationen:
Sie, 20 Jahre jünger als ich, wurde von mir ganz massiv mit Nachstellungen "beglückt".
Mein Ziel: ich wollte eine Anzeige oder einstweilige Verfügung gegen mich erzwingen um eine Angelegenheit zwischen uns (Verleumdung und üble Nachrede zu meinem Nachteil) vor Gericht zu klären.
(Ihre Rufmordkampangne fand VOR meinen Nachstellungen statt.)
Und dazu wollte ich sie als ZEUGIN und nicht als Beschuldigte vor Gericht sehen. (Ich hatte 6 Semester Jura im Studium; also ich wusste was ich tue.)
Mein Plan ging allerdings nicht auf, denn trotz der Tatsache, dass ihr Vater Polizist und ihre Mutter Juristin ist, wurde meine Mühe nicht belohnt. Besser noch, ihr Vater (u.a. Mitglied einer Spezialeinheit) ließ mich die ganze Zeit gewähren, obwohl er mich ohne viel Mühe in zwei Teile zerreißen könnte ...
Erst letzte Woche hätte er mich "schnappen" können, als ich mich gerade mit jemanden angeregt unterhielt und ihn nicht einmal bemerkte. Stattdessen beobachtete er mich die ganze Zeit und kam erst aus seiner Deckung (hinter einer Hecke auf der gegenüberliegenden Straßenseite) als ich mich verabschiedete und meinen Weg fortsetzte. Erst jetzt bemerkte ich ihn. Nach etwa 30 - 40 Metern drehte ich mich nochmal um; er stand immer noch vor seinem Wohnhaus und sah mir hinterher.
Tja, diesmal war es ihr Vater, der mich beobachtete; sonst ist es mein "Opfer", das stundenlang am Fenster (hinter dem Vorhang) auf mich wartet bis ich komme. 
Ja, das ist leider kein Scherz und mittlerweile kann ich das auch schwarz auf weiß belegen. 
Ich behaupte und bin darüberhinaus felsenfest davon überzeugt, hier auf einen Menschen gestoßen zu sein, der gestalkt werden möchte !
Die Motivation: Aufmerksamkeit ! (Es gibt übrigens noch andere Fälle, wie ich recherchieren konnte - sie sind selten, aber es gibt sie)

Ich habe zweimal versucht, aus diesem Teufelskreis auszubrechen - jedoch ohne Erfolg, weil sie es jedesmal schaffte mich wieder zu triggern. Tauche ich ab, taucht sie auf !
Erst vor Kurzem hat sie es wieder darauf angelegt.
Ende Februar brach ich aus und legte meine "Aktivitäten" weitgehend auf Eis. Weitgehend deshalb, weil ich wusste, dass von ihr wieder irgendwas kommen wird.
Und es kam ...
Am Dienstag vor zwei Wochen, ich hatte Urlaub, stand ich draußen an einem kleinen Kaffee und wartete auf meinen Coffee to go. Ich bemerkte sie plötzlich auf der anderen Straßenseite. Auch sie sah mich sofort. Sie traf sich offensichtlich gerade mit einer Freundin. Nachdem die beiden sich hinter einem parkenden Transporter abgesprochen hatten, kamen sie zu mir rüber und stellten sich direkt hinter mich (1m Abstand) in die Schlange. Ich beachtete sie nicht. Beim Rausgehen aus dem Kaffee (sie standen noch draußen) merkte ich aber, dass sie den Blickkontakt suchte.
Die letzten 1,5 Jahre ignorierte sie mich rigoros und brillierte mit einem Gesichtsausdruck, der selbst die Hölle zufrieren lässt. Diese Mimik nahm ich allerdings beim Vorbeilaufen überhaupt nicht wahr ...
Ich meine, es ist natürlich völlig normal, dass man mit seinem "Stalker", der einem 1,5 Jahre nicht von der Seite wich, auf Tuchfühlung geht ... *Ironie off*
Soetwas tat sie übrigens auch, wenn ich sie mal nicht gesehen oder (absichtlich) nicht beachtet habe - schwupp, machte sie sich bemerkbar oder stellte sich neben mich. 
Unglaublich, diese Frau. 
Aber es kommt noch besser !

Anfang März machte ich mich im Internet auf die Suche nach ihr und fand sie tatsächlich bei Instagram. Ich installierte die App und sah, dass ihr Profil auf "privat" gestellt war. Den Namen konnte man trotz "Umschreibung" zuordnen und auch das Profilbild zeigte sie verschwommen deutlich. Ich wusste, dass sie es war.
Da ich von Insta Null Ahnung hatte, klickte ich einfach mal auf "abonnieren" und wollte gucken was passiert - erstmal nix, nur "angefragt".
Nach einigen Tagen guckte ich wieder und da stand dann wieder "abonnieren". Ich drückte einfach erneut ohne zu wissen was ich da eigentlich mache,
Mein Fake-Profil wies übrigens nur einen Phantasienamen auf und keine Bilder oder sonstewas. Es war also kein Wunder, dass sie mich wieder ablehnte. 
Ich drückte trotzdem wieder .... das tat ich 3 oder 4 Mal über drei Monate hinweg, bis sie plötzlich weg war. Ich guckte in die Röhre und dachte, sie hätte den Account gelöscht: "dieses Profil existiert nicht".
Zumindest durch ihre abgegeben Kommentare bei anderen Profilen, konnte ich ihre Freundinnen ausloten. Deren Konten waren offen und ich abonnierte kurzerhand mit dem Fake-Account ihre beste Freundin. Ich stand also in ihrer Liste. 
Merkwürdige Beobachtungen brachten mich schließlich dazu, einen zweiten Fake-Account anzulegen - und siehe da, sie hatte ihr Profil gar nicht gelöscht, sondern meinen 1. Account geblockt. Ich hätte nicht gedacht, dass das Profil dann gänzlich verschwindet.
Ich versuchte nicht erneut sie zu abonnieren, sondern wartete. Worauf, wusste ich allerdings auch noch nicht und übte mich in Geduld.
In der Zwischenzeit, stöberte ich mit meinen beiden Profilen in denen ihrer Freundinnen und guckte mir ihre Storys an.
 Das war ein Fehler, wie ich heute feststellen durfte. 
(Noch kurz: Auch mein zweites Profil, wies weder Bilder noch sonstige Informationen auf.)

Letzen Freitag, als ich um 5.00 Uhr völlig übermüdet wach wurde, stellte ich plötzlich fest, dass mein "Opfer" das Profil geöffnet hatte ! Und die Bilder die ich sah, verschlugen mir die Sprache. Sie hatte etliche Selfies veröffentlicht, die sie in reizender Unterwäsche zeigten. 
Ich wusste in dem Moment nicht, ob ich wach bin oder träume. Nein, die Bilder waren echt !

Wie auch Tage/Wochen zuvor, schaute ich mir abwechselnd mit meinen Fake-Profilen ihre Storys und die ihrer Freundinnen an. Und heute musste ich feststellen, wie bescheuert ich bin ... ! Denn bis vorhin wusste ich nicht, dass man nachvollziehen kann, wer sich die Storys angeschaut hat. Sie hatte mir eine Falle gestellt und ich Idiot bin voll hineingelatscht; schon wieder. 
Und in solchen Momenten wird mir klar, warum mich diese Frau so begeistert. Und je länger dieser "Krieg" dauert den wir führen, umso mehr bewundere ich sie. Noch nie hat es jemand geschafft, mich so durch den Kakao zu ziehen. Die Wut schwindet, die Liebe obsiegt.
Und genau das will ich nicht.
Deswegen der Beratungstermin nächste Woche !


Warum schrieb ich in der Headline: sehr clever oder sehr dumm?

Würde ein "Stalking-Opfer" so fahrlässig handeln? 
Jedem Opfer hätte doch nach 1,5+ Jahren massiven "Stalking", klar sein müssen, dass sich hinter den plumpen Aboversuchen eines Null-Informationen-Profils nur der Täter verbergen kann, oder? 
Man ist doch sensibilierst oder etwa nicht? 

Wäre ich wirklich ein Stalker und hätte böse Absichten, dann könnten diese Bilder mich doch zu anderen, weitaus schlimmeren Taten animieren. 

Ich habe in der Vergangenheit schon Stalking-Opfer beraten, damit sie wissen, wie sie sich gegen schlagende oder belästigende Täter wehren können. 
Aber keines der Opfer ist jemals auf die Idee gekommen, mit dem Täter zu "spielen".

Ich bin gespannt, wie mir der Psychologe das nächste Woche erklären möchte ...

Was denkt ihr über die Veröffentlichung solcher Bilder, wenn man ihren Hintergrund (aus der Opferperspektive) kennt?
Und was könnte die Motivation des Vaters sein, nichts zu unternehmen? Ich weiß, dass die beiden ein sehr sehr enges Vater-Tochter-Verhältnis haben und viele, die den Vater kennen, haben mich eindringlich vor ihm gewarnt. Niemand versteht, dass er mich in Ruhe lässt. Durch sein autoritäres Auftreten, hätte wohl schon ein kurzes Gespräch unter 4 Augen gereicht. Aber nix. (Ich wohne übrigens nur 500 Meter entfernt und sie weiß das)
Ich behaupte, und da geben mir viele recht, dass JEDER Vater schon längst etwas gegen einen Stalker unternommen hätte.
Es sei denn ... er weiß, dass sie das braucht (meine Mutmaßung) Ergo: Er weiß, dass sie krank ist?

Danke für's Lesen

Wackelzahn



(Durch das Schreiben und eure Denkansätze kann ich diese Konstellation besser analysieren)


 

Mehr lesen

14. Juli um 23:22

Ich sage dir eines, du lebst in einer völligen trsumwelt. Sie gehen bereits gegen dich dich vor und sammeln Beweise gegen dich. In deinem Wahn merkst du das nicht. Sie provoziert gar nuchts. Sie kann ihr Profil öffentlich stellen so viel sie will. Sie kann sich in die Reihe stellen, wo sie will. Das hat mit dir nichts zu tun. Du bist psychisch in einer schlechten Verfassung. Die dich trügt. Das wird dir auch der Psychologe sagen. Du brauchst Hilfe und hoffentlich bekommst du sie auch. 

4 LikesGefällt mir
15. Juli um 0:20
In Antwort auf zitronenschokokuchen

Ich sage dir eines, du lebst in einer völligen trsumwelt. Sie gehen bereits gegen dich dich vor und sammeln Beweise gegen dich. In deinem Wahn merkst du das nicht. Sie provoziert gar nuchts. Sie kann ihr Profil öffentlich stellen so viel sie will. Sie kann sich in die Reihe stellen, wo sie will. Das hat mit dir nichts zu tun. Du bist psychisch in einer schlechten Verfassung. Die dich trügt. Das wird dir auch der Psychologe sagen. Du brauchst Hilfe und hoffentlich bekommst du sie auch. 

Was für Beweise sammeln die denn und warum dauert das so lange?

Und wozu eigentlich, wenn ich doch vor Gericht sowieso alles einräumen werde?

Da fällt mir doch in diesem Zusammenhang tatsächlich der Satz ein, den sie mir Ende 2019 im Beisein ihrer Mutter zuschrie: "Ich werde dich nicht anzeigen!!!" 

Ja, diesen Satz hört man häufig von Opfern. Oder doch nicht ...?


 

Gefällt mir
15. Juli um 0:30
In Antwort auf zitronenschokokuchen

Ich sage dir eines, du lebst in einer völligen trsumwelt. Sie gehen bereits gegen dich dich vor und sammeln Beweise gegen dich. In deinem Wahn merkst du das nicht. Sie provoziert gar nuchts. Sie kann ihr Profil öffentlich stellen so viel sie will. Sie kann sich in die Reihe stellen, wo sie will. Das hat mit dir nichts zu tun. Du bist psychisch in einer schlechten Verfassung. Die dich trügt. Das wird dir auch der Psychologe sagen. Du brauchst Hilfe und hoffentlich bekommst du sie auch. 

Mal ne Gegenfrage:

Würdest du dich hinter deinem Stalker in die Reihe stellen?

oder

Wenn dein Stalker am Bahnhofsausgang an dir vorbeiläuft ohne dich gesehen zu haben; würdest du extra bei rot über die Ampel laufen um dich an der nächsten Ampel neben ihn stellen zu können?

Wenn du beide Fragen mit "ja" beantwortest, würde ich dir psychologische Hilfe empfehlen.

Mit bestem Gruß

Wackelzahn

1 LikesGefällt mir
15. Juli um 0:47

Gott sei Dank nimmst du endlich Hilfe an. 

Du bist über 40zig und reimst dir durch Instagramprofile etwas zusammen. 

Hoffentlich kann dir ein Profi helfen.


 

2 LikesGefällt mir
15. Juli um 6:31
In Antwort auf old_nick

Gott sei Dank nimmst du endlich Hilfe an. 

Du bist über 40zig und reimst dir durch Instagramprofile etwas zusammen. 

Hoffentlich kann dir ein Profi helfen.


 

Ich bin besser als ich dachte ... denn noch bevor ich meinen Tread abschickte, fragte ich mich, wann du unter deinem Stein hervorgekrochen kommst.

old_nick, deine Meinung interessiert mich genauso wenig, wie dich meine Beiträge. Also wieso ersparst du mir nicht deine aufhetzerischen Kommentare und ziehst von dannen? 
Der Eingangssatz, dass mein Beitrag nicht gelesen werden muss, galt insbesondere Personen wie dir. 

Und damit du dich besser fühlst, gibts auch nen "like" von mir  

Gefällt mir
15. Juli um 7:33
In Antwort auf wackelzahn

Hallo liebe ForenteilnehmerInnen.

Zur Einführung: Hier geht es um eine altbekannte "Stalking-Beziehung" - wer das also nicht lesen möchte, braucht es nicht tun. An die, die sich die Zeit nehmen: Vielen Dank.

Und bevor wieder mit der groben Kelle ausgeholt wird - ich habe gestern bei einer Beratungsstelle "stop-stalking" angerufen, bei der "Opfer" wie "Täter" beraten werden.
Ich habe nächste Woche einen 1. Termin mit einem Psychologen vor Ort.
Ich denke allerdings, dass es nicht leicht sein wird, hier "Täter" und "Opfer" voneinander abzugrenzen. Ich hoffe allerdings, aus dieser toxischen "Beziehung" endlich herauszukommen.

Wer mich nicht kennt; ich bin gewissermaßen der "Täter".
Allerdings einer, der von seinem "Opfer" kontrolliert wird. Klingt bescheuert, ist aber leider so und das nun schon im zweiten Jahr.
Hier ein paar Informationen:
Sie, 20 Jahre jünger als ich, wurde von mir ganz massiv mit Nachstellungen "beglückt".
Mein Ziel: ich wollte eine Anzeige oder einstweilige Verfügung gegen mich erzwingen um eine Angelegenheit zwischen uns (Verleumdung und üble Nachrede zu meinem Nachteil) vor Gericht zu klären.
(Ihre Rufmordkampangne fand VOR meinen Nachstellungen statt.)
Und dazu wollte ich sie als ZEUGIN und nicht als Beschuldigte vor Gericht sehen. (Ich hatte 6 Semester Jura im Studium; also ich wusste was ich tue.)
Mein Plan ging allerdings nicht auf, denn trotz der Tatsache, dass ihr Vater Polizist und ihre Mutter Juristin ist, wurde meine Mühe nicht belohnt. Besser noch, ihr Vater (u.a. Mitglied einer Spezialeinheit) ließ mich die ganze Zeit gewähren, obwohl er mich ohne viel Mühe in zwei Teile zerreißen könnte ...
Erst letzte Woche hätte er mich "schnappen" können, als ich mich gerade mit jemanden angeregt unterhielt und ihn nicht einmal bemerkte. Stattdessen beobachtete er mich die ganze Zeit und kam erst aus seiner Deckung (hinter einer Hecke auf der gegenüberliegenden Straßenseite) als ich mich verabschiedete und meinen Weg fortsetzte. Erst jetzt bemerkte ich ihn. Nach etwa 30 - 40 Metern drehte ich mich nochmal um; er stand immer noch vor seinem Wohnhaus und sah mir hinterher.
Tja, diesmal war es ihr Vater, der mich beobachtete; sonst ist es mein "Opfer", das stundenlang am Fenster (hinter dem Vorhang) auf mich wartet bis ich komme. 
Ja, das ist leider kein Scherz und mittlerweile kann ich das auch schwarz auf weiß belegen. 
Ich behaupte und bin darüberhinaus felsenfest davon überzeugt, hier auf einen Menschen gestoßen zu sein, der gestalkt werden möchte !
Die Motivation: Aufmerksamkeit ! (Es gibt übrigens noch andere Fälle, wie ich recherchieren konnte - sie sind selten, aber es gibt sie)

Ich habe zweimal versucht, aus diesem Teufelskreis auszubrechen - jedoch ohne Erfolg, weil sie es jedesmal schaffte mich wieder zu triggern. Tauche ich ab, taucht sie auf !
Erst vor Kurzem hat sie es wieder darauf angelegt.
Ende Februar brach ich aus und legte meine "Aktivitäten" weitgehend auf Eis. Weitgehend deshalb, weil ich wusste, dass von ihr wieder irgendwas kommen wird.
Und es kam ...
Am Dienstag vor zwei Wochen, ich hatte Urlaub, stand ich draußen an einem kleinen Kaffee und wartete auf meinen Coffee to go. Ich bemerkte sie plötzlich auf der anderen Straßenseite. Auch sie sah mich sofort. Sie traf sich offensichtlich gerade mit einer Freundin. Nachdem die beiden sich hinter einem parkenden Transporter abgesprochen hatten, kamen sie zu mir rüber und stellten sich direkt hinter mich (1m Abstand) in die Schlange. Ich beachtete sie nicht. Beim Rausgehen aus dem Kaffee (sie standen noch draußen) merkte ich aber, dass sie den Blickkontakt suchte.
Die letzten 1,5 Jahre ignorierte sie mich rigoros und brillierte mit einem Gesichtsausdruck, der selbst die Hölle zufrieren lässt. Diese Mimik nahm ich allerdings beim Vorbeilaufen überhaupt nicht wahr ...
Ich meine, es ist natürlich völlig normal, dass man mit seinem "Stalker", der einem 1,5 Jahre nicht von der Seite wich, auf Tuchfühlung geht ... *Ironie off*
Soetwas tat sie übrigens auch, wenn ich sie mal nicht gesehen oder (absichtlich) nicht beachtet habe - schwupp, machte sie sich bemerkbar oder stellte sich neben mich. 
Unglaublich, diese Frau. 
Aber es kommt noch besser !

Anfang März machte ich mich im Internet auf die Suche nach ihr und fand sie tatsächlich bei Instagram. Ich installierte die App und sah, dass ihr Profil auf "privat" gestellt war. Den Namen konnte man trotz "Umschreibung" zuordnen und auch das Profilbild zeigte sie verschwommen deutlich. Ich wusste, dass sie es war.
Da ich von Insta Null Ahnung hatte, klickte ich einfach mal auf "abonnieren" und wollte gucken was passiert - erstmal nix, nur "angefragt".
Nach einigen Tagen guckte ich wieder und da stand dann wieder "abonnieren". Ich drückte einfach erneut ohne zu wissen was ich da eigentlich mache,
Mein Fake-Profil wies übrigens nur einen Phantasienamen auf und keine Bilder oder sonstewas. Es war also kein Wunder, dass sie mich wieder ablehnte. 
Ich drückte trotzdem wieder .... das tat ich 3 oder 4 Mal über drei Monate hinweg, bis sie plötzlich weg war. Ich guckte in die Röhre und dachte, sie hätte den Account gelöscht: "dieses Profil existiert nicht".
Zumindest durch ihre abgegeben Kommentare bei anderen Profilen, konnte ich ihre Freundinnen ausloten. Deren Konten waren offen und ich abonnierte kurzerhand mit dem Fake-Account ihre beste Freundin. Ich stand also in ihrer Liste. 
Merkwürdige Beobachtungen brachten mich schließlich dazu, einen zweiten Fake-Account anzulegen - und siehe da, sie hatte ihr Profil gar nicht gelöscht, sondern meinen 1. Account geblockt. Ich hätte nicht gedacht, dass das Profil dann gänzlich verschwindet.
Ich versuchte nicht erneut sie zu abonnieren, sondern wartete. Worauf, wusste ich allerdings auch noch nicht und übte mich in Geduld.
In der Zwischenzeit, stöberte ich mit meinen beiden Profilen in denen ihrer Freundinnen und guckte mir ihre Storys an.
 Das war ein Fehler, wie ich heute feststellen durfte. 
(Noch kurz: Auch mein zweites Profil, wies weder Bilder noch sonstige Informationen auf.)

Letzen Freitag, als ich um 5.00 Uhr völlig übermüdet wach wurde, stellte ich plötzlich fest, dass mein "Opfer" das Profil geöffnet hatte ! Und die Bilder die ich sah, verschlugen mir die Sprache. Sie hatte etliche Selfies veröffentlicht, die sie in reizender Unterwäsche zeigten. 
Ich wusste in dem Moment nicht, ob ich wach bin oder träume. Nein, die Bilder waren echt !

Wie auch Tage/Wochen zuvor, schaute ich mir abwechselnd mit meinen Fake-Profilen ihre Storys und die ihrer Freundinnen an. Und heute musste ich feststellen, wie bescheuert ich bin ... ! Denn bis vorhin wusste ich nicht, dass man nachvollziehen kann, wer sich die Storys angeschaut hat. Sie hatte mir eine Falle gestellt und ich Idiot bin voll hineingelatscht; schon wieder. 
Und in solchen Momenten wird mir klar, warum mich diese Frau so begeistert. Und je länger dieser "Krieg" dauert den wir führen, umso mehr bewundere ich sie. Noch nie hat es jemand geschafft, mich so durch den Kakao zu ziehen. Die Wut schwindet, die Liebe obsiegt.
Und genau das will ich nicht.
Deswegen der Beratungstermin nächste Woche !


Warum schrieb ich in der Headline: sehr clever oder sehr dumm?

Würde ein "Stalking-Opfer" so fahrlässig handeln? 
Jedem Opfer hätte doch nach 1,5+ Jahren massiven "Stalking", klar sein müssen, dass sich hinter den plumpen Aboversuchen eines Null-Informationen-Profils nur der Täter verbergen kann, oder? 
Man ist doch sensibilierst oder etwa nicht? 

Wäre ich wirklich ein Stalker und hätte böse Absichten, dann könnten diese Bilder mich doch zu anderen, weitaus schlimmeren Taten animieren. 

Ich habe in der Vergangenheit schon Stalking-Opfer beraten, damit sie wissen, wie sie sich gegen schlagende oder belästigende Täter wehren können. 
Aber keines der Opfer ist jemals auf die Idee gekommen, mit dem Täter zu "spielen".

Ich bin gespannt, wie mir der Psychologe das nächste Woche erklären möchte ...

Was denkt ihr über die Veröffentlichung solcher Bilder, wenn man ihren Hintergrund (aus der Opferperspektive) kennt?
Und was könnte die Motivation des Vaters sein, nichts zu unternehmen? Ich weiß, dass die beiden ein sehr sehr enges Vater-Tochter-Verhältnis haben und viele, die den Vater kennen, haben mich eindringlich vor ihm gewarnt. Niemand versteht, dass er mich in Ruhe lässt. Durch sein autoritäres Auftreten, hätte wohl schon ein kurzes Gespräch unter 4 Augen gereicht. Aber nix. (Ich wohne übrigens nur 500 Meter entfernt und sie weiß das)
Ich behaupte, und da geben mir viele recht, dass JEDER Vater schon längst etwas gegen einen Stalker unternommen hätte.
Es sei denn ... er weiß, dass sie das braucht (meine Mutmaßung) Ergo: Er weiß, dass sie krank ist?

Danke für's Lesen

Wackelzahn



(Durch das Schreiben und eure Denkansätze kann ich diese Konstellation besser analysieren)


 

gerade dann, wenn man bereits etwas älter ist, sollte man doch in der lage sein, einen schritt zurückzutreten und sich selbst aus einr distanzierteren perspektive anzusehen. 
man sollte sich eingestehen können, dass das eigene verhalten einem angst macht und dass man sein leben völlig an die wand ffährt, wenn man so weitermacht.

diesen punkt hast du offenbar verpasst.

ich wünsche dir wirklich, dass du den absprung schaffst.

1 LikesGefällt mir
15. Juli um 8:02
In Antwort auf wackelzahn

Ich bin besser als ich dachte ... denn noch bevor ich meinen Tread abschickte, fragte ich mich, wann du unter deinem Stein hervorgekrochen kommst.

old_nick, deine Meinung interessiert mich genauso wenig, wie dich meine Beiträge. Also wieso ersparst du mir nicht deine aufhetzerischen Kommentare und ziehst von dannen? 
Der Eingangssatz, dass mein Beitrag nicht gelesen werden muss, galt insbesondere Personen wie dir. 

Und damit du dich besser fühlst, gibts auch nen "like" von mir  

Schön vielleicht interessiert dich meine Meinung nicht, aber vielleicht andere Leser (selbst, wenn es nur einer wäre)

Jeder, der hier länger dabei ist, hat diese Obsession auf dieses Mädchen und ihr Umfeld schon mitbekommen. 
 

Gefällt mir
15. Juli um 8:06
In Antwort auf apfelsine8

gerade dann, wenn man bereits etwas älter ist, sollte man doch in der lage sein, einen schritt zurückzutreten und sich selbst aus einr distanzierteren perspektive anzusehen. 
man sollte sich eingestehen können, dass das eigene verhalten einem angst macht und dass man sein leben völlig an die wand ffährt, wenn man so weitermacht.

diesen punkt hast du offenbar verpasst.

ich wünsche dir wirklich, dass du den absprung schaffst.

Guten Morgen apfelsine,

Vielen Dank für deine objektive Meinung. 

Ja, du hast recht - ich habe den Absprung verpasst. 
Es ist aber auch nicht einfach, wenn zwei kranke Persönlichkeiten aufeinander treffen. 
Ich denke, dass wir eine krankhafte gegenseitige emotionale Abhängigkeit geschaffen haben. Dieser toxische Kreis muss irgendwie durchbrochen werden. Aber dazu benötige ich einen Therapeuten, der auf exakt diesem Gebiet ausreichende Erfahrung hat. 

Ich hoffe, bei dem Beratungsgespräch entsprechende Hilfestellung zu bekommen, die mich weiterbringt. 

LG W.

Gefällt mir
15. Juli um 8:17
In Antwort auf old_nick

Schön vielleicht interessiert dich meine Meinung nicht, aber vielleicht andere Leser (selbst, wenn es nur einer wäre)

Jeder, der hier länger dabei ist, hat diese Obsession auf dieses Mädchen und ihr Umfeld schon mitbekommen. 
 

Ja und? 

Hast du den Eindruck gewonnen, ich würde ein Geheimnis daraus machen?
Ich schätze den offenen Umgang mit Problemen. Lösungen findet man nicht, wenn man verschweigt, verdrängt oder die Wahrheit verzerrt.
Das scheint bei diesem Mädchen und ihrer Familie noch nicht angekommenen zu sein. 

Ich bin mir meines Handelns bewusst und stelle mich jedem Gericht meiner Verantwortung. 

Gefällt mir
15. Juli um 8:34

Kindergarten, was ihr da macht!

Ihr Vater, der Polizist , hat das richtig erkannt. Der unternimmt deshalb nix gegen dich, weil er dich für einen harmlosen Spinner hält.

Und natürlich kennt er auch sein Töchterlein......

3 LikesGefällt mir
15. Juli um 8:48
In Antwort auf wackelzahn

Ja und? 

Hast du den Eindruck gewonnen, ich würde ein Geheimnis daraus machen?
Ich schätze den offenen Umgang mit Problemen. Lösungen findet man nicht, wenn man verschweigt, verdrängt oder die Wahrheit verzerrt.
Das scheint bei diesem Mädchen und ihrer Familie noch nicht angekommenen zu sein. 

Ich bin mir meines Handelns bewusst und stelle mich jedem Gericht meiner Verantwortung. 

Was um Himmelswillen geht dich diese Familie an???

Wenn es dir wirklich ein Anliegen wäre,der Situation zu entkommen, dann wärst du es schon.


 

Gefällt mir
15. Juli um 8:57

Du bist unglaublich besessen, was bezweckst du mit deinem Verhalten? Du bist 20 Jahre älter und bist nicht in der Lage den Unterschied zwischen dir und ihr zu erkennen! Wahnsinn. Du bist süchtig und krank, du hast sie ebenfalls süchtig und krank gemacht.

Ja, du bist schuldig und die Ursache des Problems. 

Vielleicht wird sie Panikattacken erleiden, Verfolgungsangst erleben von dem du nichts weißt. Warum sollte sie dem Täter gegenüber "Schwächen" offen legen?

Vielleicht spielt sie nicht mit dir, sondern macht sich lustig über dich, mit der Reizwäsche bspw.? Fakt ist, sie ist krank geworden aufgrund deines Verhaltens, deiner Verfolgung. Sie will nichts von dir.

Verstehst du erst das Problem, wenn du körperlich "angepackt" wirst? Verstehst du erst das Problem, wenn dein Leben und/oder ihr Leben völlig zerstört wird? 

 

4 LikesGefällt mir
15. Juli um 10:17
In Antwort auf wackelzahn

Guten Morgen apfelsine,

Vielen Dank für deine objektive Meinung. 

Ja, du hast recht - ich habe den Absprung verpasst. 
Es ist aber auch nicht einfach, wenn zwei kranke Persönlichkeiten aufeinander treffen. 
Ich denke, dass wir eine krankhafte gegenseitige emotionale Abhängigkeit geschaffen haben. Dieser toxische Kreis muss irgendwie durchbrochen werden. Aber dazu benötige ich einen Therapeuten, der auf exakt diesem Gebiet ausreichende Erfahrung hat. 

Ich hoffe, bei dem Beratungsgespräch entsprechende Hilfestellung zu bekommen, die mich weiterbringt. 

LG W.

immerhin verstehst du dein handeln als "krankhaft". das ist schon mal ein grosser schritt.

für mich stellt es sich so dar, als ob dieses mädchen die geistige reife einer pubertierenden hat. ihr scheint es spass zu machen, dich immer wieder zu triggern und dich zur weissglut zu bringen. das ist typisch pubertär, sie beweist sich dadurch selber, wie attraktiv sie auf andere zu wirken scheint. dabei wird sie einen heidenspass haben und dich verlachen.
das wird auch der grund sein, weshalb ihre eltern nichts gegen dich unternehmen. sie scheinen zu wissen, was ihre tochter da treibt.

Gefällt mir
15. Juli um 10:54
In Antwort auf sonnenwind4

Du bist unglaublich besessen, was bezweckst du mit deinem Verhalten? Du bist 20 Jahre älter und bist nicht in der Lage den Unterschied zwischen dir und ihr zu erkennen! Wahnsinn. Du bist süchtig und krank, du hast sie ebenfalls süchtig und krank gemacht.

Ja, du bist schuldig und die Ursache des Problems. 

Vielleicht wird sie Panikattacken erleiden, Verfolgungsangst erleben von dem du nichts weißt. Warum sollte sie dem Täter gegenüber "Schwächen" offen legen?

Vielleicht spielt sie nicht mit dir, sondern macht sich lustig über dich, mit der Reizwäsche bspw.? Fakt ist, sie ist krank geworden aufgrund deines Verhaltens, deiner Verfolgung. Sie will nichts von dir.

Verstehst du erst das Problem, wenn du körperlich "angepackt" wirst? Verstehst du erst das Problem, wenn dein Leben und/oder ihr Leben völlig zerstört wird? 

 

Danke, endlich mal jemand der auch auf sie eingeht.

Natürlich bin ich besessen. Ich bin besessen davon mein Recht und meine Ehre (Ruf) zu verteidigen und wiederherzustellen. 
Wenn ihr keinen Stolz habt, dann ist das euer Problem, Freunde. 

Aber eines verstehe ich an deinen Aussagen nicht: Du schreibst, ich hätte sie „krank und süchtig“ gemacht. Dann meinst du, sie hätte Angst und Panikattacken.
Und wonach genau soll sie jetzt bitte „süchtig“ sein - Angst und Panik?
Ist das nicht ein Widerspruch?

Ich kann dir guten Gewissens versichern, dass ich sofort ALLES beendet hätte, wenn ich nur einmal den Eindruck gewonnen hätte, dass sie Angst hat. 
Hatte ich eigentlich erwähnt, dass sie kurz vor mir auch schon einen „Stalker“ gehabt haben will. 
Das bekam ich durch Gespräche mit.
So sagte sie zu einer Freundin lachend (!) „Na dann werd ich mich mal auf die Lauer legen ...“

Als ich ihr zu einem späteren Zeitpunkt diesbezüglich meine Hilfe anbot; reagierte sie sehr aggressiv:
“Ich brauche deine Hilfe nicht !“

Als ich dann Monate später die Rolle des „Stalkers“ einnahm, schrieb ich ihr mehrfach (!) Sage oder schreibe mir bitte, dass ich dich in Ruhe lassen soll und ich bin weg.“
Sie las diese Nachricht, aber reagierte nicht.
Ich habe alles dokumentiert und darüberhinaus elektronisch gesichert. 
Also mir brauch keiner irgendwas von „Angst“ oder „Opfer“ erzählen. 

Und da da mir der Unterschied zwischen objektiven und subjektiven Tatbestand bekannt ist, mache ich mir ohnehin keine Sorgen und würde einem Prozess freudig entgegensehen. (in der Hinterhand einen Antrag auf psychiatrische Begutachtung des vermeintlichen Opfers).

Mit freundlichen Grüßen 

Gefällt mir
15. Juli um 11:03
In Antwort auf apfelsine8

immerhin verstehst du dein handeln als "krankhaft". das ist schon mal ein grosser schritt.

für mich stellt es sich so dar, als ob dieses mädchen die geistige reife einer pubertierenden hat. ihr scheint es spass zu machen, dich immer wieder zu triggern und dich zur weissglut zu bringen. das ist typisch pubertär, sie beweist sich dadurch selber, wie attraktiv sie auf andere zu wirken scheint. dabei wird sie einen heidenspass haben und dich verlachen.
das wird auch der grund sein, weshalb ihre eltern nichts gegen dich unternehmen. sie scheinen zu wissen, was ihre tochter da treibt.

Wow, danke apfelsine.

Eigentlich erschreckend, wenn man das aus dieser Sicht betrachtet.

Würde auch passen in Bezug auf die Eltern. Denn der Vater erwartete mich im letzten Jahr und kam in dem Moment auf den Balkon als ich vorbeilief. Seine Reaktion: er grinste mich nur an. Kein Wort, kein Nix obwohl wir direkten Blickkontakt hatten.

Aber wer hat denn hier den größeren Knall; sie oder die Eltern? 

Also ich hätte meiner Tochter schon längst in den A... getreten und sie um Beendigung dieser Angelegenheit gebeten. Ein Gespräch soll ja Wunder bewirken...

Vielen lieben Dank

Gefällt mir
15. Juli um 11:15
In Antwort auf wackelzahn

Danke, endlich mal jemand der auch auf sie eingeht.

Natürlich bin ich besessen. Ich bin besessen davon mein Recht und meine Ehre (Ruf) zu verteidigen und wiederherzustellen. 
Wenn ihr keinen Stolz habt, dann ist das euer Problem, Freunde. 

Aber eines verstehe ich an deinen Aussagen nicht: Du schreibst, ich hätte sie „krank und süchtig“ gemacht. Dann meinst du, sie hätte Angst und Panikattacken.
Und wonach genau soll sie jetzt bitte „süchtig“ sein - Angst und Panik?
Ist das nicht ein Widerspruch?

Ich kann dir guten Gewissens versichern, dass ich sofort ALLES beendet hätte, wenn ich nur einmal den Eindruck gewonnen hätte, dass sie Angst hat. 
Hatte ich eigentlich erwähnt, dass sie kurz vor mir auch schon einen „Stalker“ gehabt haben will. 
Das bekam ich durch Gespräche mit.
So sagte sie zu einer Freundin lachend (!) „Na dann werd ich mich mal auf die Lauer legen ...“

Als ich ihr zu einem späteren Zeitpunkt diesbezüglich meine Hilfe anbot; reagierte sie sehr aggressiv:
“Ich brauche deine Hilfe nicht !“

Als ich dann Monate später die Rolle des „Stalkers“ einnahm, schrieb ich ihr mehrfach (!) Sage oder schreibe mir bitte, dass ich dich in Ruhe lassen soll und ich bin weg.“
Sie las diese Nachricht, aber reagierte nicht.
Ich habe alles dokumentiert und darüberhinaus elektronisch gesichert. 
Also mir brauch keiner irgendwas von „Angst“ oder „Opfer“ erzählen. 

Und da da mir der Unterschied zwischen objektiven und subjektiven Tatbestand bekannt ist, mache ich mir ohnehin keine Sorgen und würde einem Prozess freudig entgegensehen. (in der Hinterhand einen Antrag auf psychiatrische Begutachtung des vermeintlichen Opfers).

Mit freundlichen Grüßen 

Unglaublich und gleichwohl für mich auch interessant in die Gedankenwelt eines Täters Einblicke zu erlangen.

Ich glaube, du bist tatsächlich nicht in der Lage das Geschehen objektiv zu beurteilen. Auch glaube ich, wie gesagt, dass ihr beide ein krankhaftes Verhalten entwickelt habt. Mit dem Unterschied, dass du aufgrund deines Alters der Überlegene sein könntest, bist du aber nicht. Du erkennst ihr krankhaftes Leid und setzt selbst noch eines drauf. Wohlbemerkt mit der Gefahr dich selbst zu gefährden, deine seelische Gesundheit zu gefährden. Warum? Redest du dir ein, du kannst deinen Ruf im ursprünglichen Sinne wiederherstellen?! Das Fundament dazu ist nicht existent. 

Du willst also Vergeltung ausüben? Oh man oh man. Du hast dein Alibi, deinen Ruf wiederherstellen zu wollen, dir gut zurecht gelegt - im Grunde willst du bei ihr aber Anerkennung und Beachtung erlangen. 

Bist du dir selbst nicht genug? Musst du dich über andere erhaben und behaupten, um dein Spiegelbild zu optimieren? Unglaublich. 

Du kannst nicht im Ansatz erahnen wie es ihr psychisch geht. Es gibt Opfer, die sich ähnlich wie sie krankhaft süchtig verhalten und dennoch Panikattacken und Verfolgungsangst erleiden. DAS macht eine Sucht, eine Krankheit aus. 

Du bist ebenfalls süchtig und krank.
 

2 LikesGefällt mir
15. Juli um 11:20

Außerdem, die Reizwäsche muss nicht ihren eigenen Körper darstellen. Das kann eine völlig unbekannte Person sein.

2 LikesGefällt mir
15. Juli um 12:01

Wann muss kein Profi sein um zu sehen dass du shizophren bist. Vorallem das mit Instagram, alles Wahnvorstellungen. Es gab keine Falle, die wissen nicht wer hinter dem Fake Account steckt. Such dir Hilfe bevor du mehr Lebenszeit verschwendest.

7 LikesGefällt mir
15. Juli um 12:14
In Antwort auf sonnenwind4

Außerdem, die Reizwäsche muss nicht ihren eigenen Körper darstellen. Das kann eine völlig unbekannte Person sein.

Das ist sie ! Ich erkenne sie, den Zeitraum und die Orte an denen die Bilder gemacht wurden. 
Eine Fotomontage ist ausgeschlossen.

Gefällt mir
15. Juli um 12:21
In Antwort auf sonnenwind4

Unglaublich und gleichwohl für mich auch interessant in die Gedankenwelt eines Täters Einblicke zu erlangen.

Ich glaube, du bist tatsächlich nicht in der Lage das Geschehen objektiv zu beurteilen. Auch glaube ich, wie gesagt, dass ihr beide ein krankhaftes Verhalten entwickelt habt. Mit dem Unterschied, dass du aufgrund deines Alters der Überlegene sein könntest, bist du aber nicht. Du erkennst ihr krankhaftes Leid und setzt selbst noch eines drauf. Wohlbemerkt mit der Gefahr dich selbst zu gefährden, deine seelische Gesundheit zu gefährden. Warum? Redest du dir ein, du kannst deinen Ruf im ursprünglichen Sinne wiederherstellen?! Das Fundament dazu ist nicht existent. 

Du willst also Vergeltung ausüben? Oh man oh man. Du hast dein Alibi, deinen Ruf wiederherstellen zu wollen, dir gut zurecht gelegt - im Grunde willst du bei ihr aber Anerkennung und Beachtung erlangen. 

Bist du dir selbst nicht genug? Musst du dich über andere erhaben und behaupten, um dein Spiegelbild zu optimieren? Unglaublich. 

Du kannst nicht im Ansatz erahnen wie es ihr psychisch geht. Es gibt Opfer, die sich ähnlich wie sie krankhaft süchtig verhalten und dennoch Panikattacken und Verfolgungsangst erleiden. DAS macht eine Sucht, eine Krankheit aus. 

Du bist ebenfalls süchtig und krank.
 

Sollte es zu einem Prozess kommen, bist du herzlichst eingeladen, diesem beizuwohnen.

Dann werden auch Zeugen geladen, die aussagen können, dass sie damals diejenige war, die mich nicht in Ruhe gelassen hat !
Leider wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht, dass bei ihr ne psychische Störung vorliegt. 
Hätte ich das damals erkannt, hätte ich sofort reagiert und den Kontakt unverzüglich abgebrochen; ohne wenn und aber. 
Sie spielte mit mir und nicht umgekehrt ! Aber woher solltest du das auch wissen ...

Gefällt mir
15. Juli um 12:36
In Antwort auf wackelzahn

Sollte es zu einem Prozess kommen, bist du herzlichst eingeladen, diesem beizuwohnen.

Dann werden auch Zeugen geladen, die aussagen können, dass sie damals diejenige war, die mich nicht in Ruhe gelassen hat !
Leider wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht, dass bei ihr ne psychische Störung vorliegt. 
Hätte ich das damals erkannt, hätte ich sofort reagiert und den Kontakt unverzüglich abgebrochen; ohne wenn und aber. 
Sie spielte mit mir und nicht umgekehrt ! Aber woher solltest du das auch wissen ...

Du verwechselst und projizierst in   die Täter- und Opferrolle. 

Ich habe kein Interesse an der Verhandlung teilzunehmen. Es gibt weitaus positivere Themen, die mich interessieren.

Ich kenne ein ü40 Jähriges Opfer und einen ü50 Jährigen Täter, Rechtsanwalt flüchtig... ich gehe beiden aus dem Weg....Sehr suspekte Charaktere, verhängnisvoll in vielerlei Hinsicht. 

 

Gefällt mir
15. Juli um 12:39
In Antwort auf rvr

Wann muss kein Profi sein um zu sehen dass du shizophren bist. Vorallem das mit Instagram, alles Wahnvorstellungen. Es gab keine Falle, die wissen nicht wer hinter dem Fake Account steckt. Such dir Hilfe bevor du mehr Lebenszeit verschwendest.

Das was du „Wahnvorstellungen“ nennst, bezeichne ich als Auffassungsgabe.“

Ich gebe zu, so einige in meinem näheren Umfeld wollten mir anfangs meine Wahrnehmungen nicht glauben. 
Also war es an mir, das zu beweisen oder zu widerlegen.
Mein Handwerkszeug: Geduld, ein gutes Auge, Handy, Notizblock und die Stoppuhr.

Man muss nur einen Weg finden, seine Wahrnehmungen buchstäblich auf den Tisch legen zu können. Dann lehnt man sich entspannt zurück und lässt den Personen die Zeit, sich ein objektives Urteil zu bilden. 
Niemand zweifelt jetzt mehr an meinen Aussagen

Mit freundlichen Grüßen 

Gefällt mir
15. Juli um 12:44
In Antwort auf sonnenwind4

Du verwechselst und projizierst in   die Täter- und Opferrolle. 

Ich habe kein Interesse an der Verhandlung teilzunehmen. Es gibt weitaus positivere Themen, die mich interessieren.

Ich kenne ein ü40 Jähriges Opfer und einen ü50 Jährigen Täter, Rechtsanwalt flüchtig... ich gehe beiden aus dem Weg....Sehr suspekte Charaktere, verhängnisvoll in vielerlei Hinsicht. 

 

Wer projiziert hier jetzt was auf wen?

Du bist voreingenommen und befangen, das ist dein Problem. Deswegen bist du alles andere als objektiv. 

Ja, auch ich habe etwas auf sie projiziert, aber etwas anderes als du vermutest.

LG Wackelzahn 

Gefällt mir
15. Juli um 12:45
In Antwort auf wackelzahn

Hallo liebe ForenteilnehmerInnen.

Zur Einführung: Hier geht es um eine altbekannte "Stalking-Beziehung" - wer das also nicht lesen möchte, braucht es nicht tun. An die, die sich die Zeit nehmen: Vielen Dank.

Und bevor wieder mit der groben Kelle ausgeholt wird - ich habe gestern bei einer Beratungsstelle "stop-stalking" angerufen, bei der "Opfer" wie "Täter" beraten werden.
Ich habe nächste Woche einen 1. Termin mit einem Psychologen vor Ort.
Ich denke allerdings, dass es nicht leicht sein wird, hier "Täter" und "Opfer" voneinander abzugrenzen. Ich hoffe allerdings, aus dieser toxischen "Beziehung" endlich herauszukommen.

Wer mich nicht kennt; ich bin gewissermaßen der "Täter".
Allerdings einer, der von seinem "Opfer" kontrolliert wird. Klingt bescheuert, ist aber leider so und das nun schon im zweiten Jahr.
Hier ein paar Informationen:
Sie, 20 Jahre jünger als ich, wurde von mir ganz massiv mit Nachstellungen "beglückt".
Mein Ziel: ich wollte eine Anzeige oder einstweilige Verfügung gegen mich erzwingen um eine Angelegenheit zwischen uns (Verleumdung und üble Nachrede zu meinem Nachteil) vor Gericht zu klären.
(Ihre Rufmordkampangne fand VOR meinen Nachstellungen statt.)
Und dazu wollte ich sie als ZEUGIN und nicht als Beschuldigte vor Gericht sehen. (Ich hatte 6 Semester Jura im Studium; also ich wusste was ich tue.)
Mein Plan ging allerdings nicht auf, denn trotz der Tatsache, dass ihr Vater Polizist und ihre Mutter Juristin ist, wurde meine Mühe nicht belohnt. Besser noch, ihr Vater (u.a. Mitglied einer Spezialeinheit) ließ mich die ganze Zeit gewähren, obwohl er mich ohne viel Mühe in zwei Teile zerreißen könnte ...
Erst letzte Woche hätte er mich "schnappen" können, als ich mich gerade mit jemanden angeregt unterhielt und ihn nicht einmal bemerkte. Stattdessen beobachtete er mich die ganze Zeit und kam erst aus seiner Deckung (hinter einer Hecke auf der gegenüberliegenden Straßenseite) als ich mich verabschiedete und meinen Weg fortsetzte. Erst jetzt bemerkte ich ihn. Nach etwa 30 - 40 Metern drehte ich mich nochmal um; er stand immer noch vor seinem Wohnhaus und sah mir hinterher.
Tja, diesmal war es ihr Vater, der mich beobachtete; sonst ist es mein "Opfer", das stundenlang am Fenster (hinter dem Vorhang) auf mich wartet bis ich komme. 
Ja, das ist leider kein Scherz und mittlerweile kann ich das auch schwarz auf weiß belegen. 
Ich behaupte und bin darüberhinaus felsenfest davon überzeugt, hier auf einen Menschen gestoßen zu sein, der gestalkt werden möchte !
Die Motivation: Aufmerksamkeit ! (Es gibt übrigens noch andere Fälle, wie ich recherchieren konnte - sie sind selten, aber es gibt sie)

Ich habe zweimal versucht, aus diesem Teufelskreis auszubrechen - jedoch ohne Erfolg, weil sie es jedesmal schaffte mich wieder zu triggern. Tauche ich ab, taucht sie auf !
Erst vor Kurzem hat sie es wieder darauf angelegt.
Ende Februar brach ich aus und legte meine "Aktivitäten" weitgehend auf Eis. Weitgehend deshalb, weil ich wusste, dass von ihr wieder irgendwas kommen wird.
Und es kam ...
Am Dienstag vor zwei Wochen, ich hatte Urlaub, stand ich draußen an einem kleinen Kaffee und wartete auf meinen Coffee to go. Ich bemerkte sie plötzlich auf der anderen Straßenseite. Auch sie sah mich sofort. Sie traf sich offensichtlich gerade mit einer Freundin. Nachdem die beiden sich hinter einem parkenden Transporter abgesprochen hatten, kamen sie zu mir rüber und stellten sich direkt hinter mich (1m Abstand) in die Schlange. Ich beachtete sie nicht. Beim Rausgehen aus dem Kaffee (sie standen noch draußen) merkte ich aber, dass sie den Blickkontakt suchte.
Die letzten 1,5 Jahre ignorierte sie mich rigoros und brillierte mit einem Gesichtsausdruck, der selbst die Hölle zufrieren lässt. Diese Mimik nahm ich allerdings beim Vorbeilaufen überhaupt nicht wahr ...
Ich meine, es ist natürlich völlig normal, dass man mit seinem "Stalker", der einem 1,5 Jahre nicht von der Seite wich, auf Tuchfühlung geht ... *Ironie off*
Soetwas tat sie übrigens auch, wenn ich sie mal nicht gesehen oder (absichtlich) nicht beachtet habe - schwupp, machte sie sich bemerkbar oder stellte sich neben mich. 
Unglaublich, diese Frau. 
Aber es kommt noch besser !

Anfang März machte ich mich im Internet auf die Suche nach ihr und fand sie tatsächlich bei Instagram. Ich installierte die App und sah, dass ihr Profil auf "privat" gestellt war. Den Namen konnte man trotz "Umschreibung" zuordnen und auch das Profilbild zeigte sie verschwommen deutlich. Ich wusste, dass sie es war.
Da ich von Insta Null Ahnung hatte, klickte ich einfach mal auf "abonnieren" und wollte gucken was passiert - erstmal nix, nur "angefragt".
Nach einigen Tagen guckte ich wieder und da stand dann wieder "abonnieren". Ich drückte einfach erneut ohne zu wissen was ich da eigentlich mache,
Mein Fake-Profil wies übrigens nur einen Phantasienamen auf und keine Bilder oder sonstewas. Es war also kein Wunder, dass sie mich wieder ablehnte. 
Ich drückte trotzdem wieder .... das tat ich 3 oder 4 Mal über drei Monate hinweg, bis sie plötzlich weg war. Ich guckte in die Röhre und dachte, sie hätte den Account gelöscht: "dieses Profil existiert nicht".
Zumindest durch ihre abgegeben Kommentare bei anderen Profilen, konnte ich ihre Freundinnen ausloten. Deren Konten waren offen und ich abonnierte kurzerhand mit dem Fake-Account ihre beste Freundin. Ich stand also in ihrer Liste. 
Merkwürdige Beobachtungen brachten mich schließlich dazu, einen zweiten Fake-Account anzulegen - und siehe da, sie hatte ihr Profil gar nicht gelöscht, sondern meinen 1. Account geblockt. Ich hätte nicht gedacht, dass das Profil dann gänzlich verschwindet.
Ich versuchte nicht erneut sie zu abonnieren, sondern wartete. Worauf, wusste ich allerdings auch noch nicht und übte mich in Geduld.
In der Zwischenzeit, stöberte ich mit meinen beiden Profilen in denen ihrer Freundinnen und guckte mir ihre Storys an.
 Das war ein Fehler, wie ich heute feststellen durfte. 
(Noch kurz: Auch mein zweites Profil, wies weder Bilder noch sonstige Informationen auf.)

Letzen Freitag, als ich um 5.00 Uhr völlig übermüdet wach wurde, stellte ich plötzlich fest, dass mein "Opfer" das Profil geöffnet hatte ! Und die Bilder die ich sah, verschlugen mir die Sprache. Sie hatte etliche Selfies veröffentlicht, die sie in reizender Unterwäsche zeigten. 
Ich wusste in dem Moment nicht, ob ich wach bin oder träume. Nein, die Bilder waren echt !

Wie auch Tage/Wochen zuvor, schaute ich mir abwechselnd mit meinen Fake-Profilen ihre Storys und die ihrer Freundinnen an. Und heute musste ich feststellen, wie bescheuert ich bin ... ! Denn bis vorhin wusste ich nicht, dass man nachvollziehen kann, wer sich die Storys angeschaut hat. Sie hatte mir eine Falle gestellt und ich Idiot bin voll hineingelatscht; schon wieder. 
Und in solchen Momenten wird mir klar, warum mich diese Frau so begeistert. Und je länger dieser "Krieg" dauert den wir führen, umso mehr bewundere ich sie. Noch nie hat es jemand geschafft, mich so durch den Kakao zu ziehen. Die Wut schwindet, die Liebe obsiegt.
Und genau das will ich nicht.
Deswegen der Beratungstermin nächste Woche !


Warum schrieb ich in der Headline: sehr clever oder sehr dumm?

Würde ein "Stalking-Opfer" so fahrlässig handeln? 
Jedem Opfer hätte doch nach 1,5+ Jahren massiven "Stalking", klar sein müssen, dass sich hinter den plumpen Aboversuchen eines Null-Informationen-Profils nur der Täter verbergen kann, oder? 
Man ist doch sensibilierst oder etwa nicht? 

Wäre ich wirklich ein Stalker und hätte böse Absichten, dann könnten diese Bilder mich doch zu anderen, weitaus schlimmeren Taten animieren. 

Ich habe in der Vergangenheit schon Stalking-Opfer beraten, damit sie wissen, wie sie sich gegen schlagende oder belästigende Täter wehren können. 
Aber keines der Opfer ist jemals auf die Idee gekommen, mit dem Täter zu "spielen".

Ich bin gespannt, wie mir der Psychologe das nächste Woche erklären möchte ...

Was denkt ihr über die Veröffentlichung solcher Bilder, wenn man ihren Hintergrund (aus der Opferperspektive) kennt?
Und was könnte die Motivation des Vaters sein, nichts zu unternehmen? Ich weiß, dass die beiden ein sehr sehr enges Vater-Tochter-Verhältnis haben und viele, die den Vater kennen, haben mich eindringlich vor ihm gewarnt. Niemand versteht, dass er mich in Ruhe lässt. Durch sein autoritäres Auftreten, hätte wohl schon ein kurzes Gespräch unter 4 Augen gereicht. Aber nix. (Ich wohne übrigens nur 500 Meter entfernt und sie weiß das)
Ich behaupte, und da geben mir viele recht, dass JEDER Vater schon längst etwas gegen einen Stalker unternommen hätte.
Es sei denn ... er weiß, dass sie das braucht (meine Mutmaßung) Ergo: Er weiß, dass sie krank ist?

Danke für's Lesen

Wackelzahn



(Durch das Schreiben und eure Denkansätze kann ich diese Konstellation besser analysieren)


 

Hast du schon mal daran gedacht, dass du Wahnvorstellungen hast?

1 LikesGefällt mir
15. Juli um 13:09
In Antwort auf wackelzahn

Wer projiziert hier jetzt was auf wen?

Du bist voreingenommen und befangen, das ist dein Problem. Deswegen bist du alles andere als objektiv. 

Ja, auch ich habe etwas auf sie projiziert, aber etwas anderes als du vermutest.

LG Wackelzahn 

Ich finde euer beider Verhalten gruselig. 

Der Rechtsanwalt, den "Täter" den ich kenne mustert und starrt wie verbissen viele Frauen von oben bis unten an... das "Opfer", das ich kenne sprach ich einmal auf ihre durchsichtige Sporthose am Po an -weil sie mir einmal ihr Leid des Stalkers beklagte-, und sie fühlte sich sogleich angegriffen und ging wie verstört davon.... Fazit: ich will weder von ihm noch von ihr belästigt oder involviert werden.  

Wackelnder Zahn braucht dringend eine stützende Prothese. Das ist schon sehr niveaulos, verantwortungslos und und und ....wie du agierst. 

Gefällt mir
15. Juli um 13:12
In Antwort auf wackelzahn

Sollte es zu einem Prozess kommen, bist du herzlichst eingeladen, diesem beizuwohnen.

Dann werden auch Zeugen geladen, die aussagen können, dass sie damals diejenige war, die mich nicht in Ruhe gelassen hat !
Leider wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht, dass bei ihr ne psychische Störung vorliegt. 
Hätte ich das damals erkannt, hätte ich sofort reagiert und den Kontakt unverzüglich abgebrochen; ohne wenn und aber. 
Sie spielte mit mir und nicht umgekehrt ! Aber woher solltest du das auch wissen ...

Dass es zu einem Prozess kommt, wo du ihr 1:1 gegenüberstehst ist sehr unwahrscheinlich.. 

Könntest du die Prozesskosten überhaupt bezahlen? 

Was genau willst du beweisen? Das ein Kind mit dir spielt? 

..das machen Kinder nun mal.. 

In deinem Kopf geht nur das für dich optimale Szenario durch.. fremdeinflüsse nicht einkalkuliert.. Du rennst einen Phantasie nach!

Ich bin sehr froh, dass du wenigstens soweit reflektiert bist und dir nun Hilfe holst.. obwohl ich befürchte, dass du den Termin mit dem Psychotherapeutem dafür wahrnimmst, damit er dich bestätigt.. 

Ich hoffe inständig, dass dies ein kompetenter Mensch sein wird.

 

1 LikesGefällt mir
15. Juli um 13:18
In Antwort auf wackelzahn

Das was du „Wahnvorstellungen“ nennst, bezeichne ich als Auffassungsgabe.“

Ich gebe zu, so einige in meinem näheren Umfeld wollten mir anfangs meine Wahrnehmungen nicht glauben. 
Also war es an mir, das zu beweisen oder zu widerlegen.
Mein Handwerkszeug: Geduld, ein gutes Auge, Handy, Notizblock und die Stoppuhr.

Man muss nur einen Weg finden, seine Wahrnehmungen buchstäblich auf den Tisch legen zu können. Dann lehnt man sich entspannt zurück und lässt den Personen die Zeit, sich ein objektives Urteil zu bilden. 
Niemand zweifelt jetzt mehr an meinen Aussagen

Mit freundlichen Grüßen 

Vielleicht wärs gut wenn du deine Wahrnehmung aug dich richte und genauso akribisch analysieren würdest.. 

Du wirst nie wissen, was in einem  anderen vorgeht.. weil jeder Mensch andere Lebenserfahrungen macht und mit Situationen anders umgeht, als du es tun würdest.. deshalb kann man nicht von sich auf andere schliessen.. verstehst du das?

..darum wärs umso wichtiger herauszufinden was in dir selbst vorgeht.. 
 

1 LikesGefällt mir
15. Juli um 13:51
In Antwort auf lacaracol

Dass es zu einem Prozess kommt, wo du ihr 1:1 gegenüberstehst ist sehr unwahrscheinlich.. 

Könntest du die Prozesskosten überhaupt bezahlen? 

Was genau willst du beweisen? Das ein Kind mit dir spielt? 

..das machen Kinder nun mal.. 

In deinem Kopf geht nur das für dich optimale Szenario durch.. fremdeinflüsse nicht einkalkuliert.. Du rennst einen Phantasie nach!

Ich bin sehr froh, dass du wenigstens soweit reflektiert bist und dir nun Hilfe holst.. obwohl ich befürchte, dass du den Termin mit dem Psychotherapeutem dafür wahrnimmst, damit er dich bestätigt.. 

Ich hoffe inständig, dass dies ein kompetenter Mensch sein wird.

 

Hallo lacaracol,

vielen Dank für deinen Beitrag.

Ich möchte nicht beweisen, dass ein Kind mit mir spielt, sondern, dass eine junge Frau lügt - und das auf meine Kosten.

Ich denke auch nicht mehr, dass es zu einem Prozess kommen wird, denn diese Idee (meine Motivation) habe ich gegenüber ihrer Mutter deutlich formuliert - die Strategie ist somit verbrannt.

Was noch helfen würde, wäre ein aufklärendes Gespräch mit allen Beteiligten an einem Tisch. 

Ich finde es seltsam, dass noch kein anderer diese Maßnahme von sich aus getroffen hat.

Wenn es bei uns in der Firma Probleme gibt, hole ich die Streitparteien an einen Tisch und die Sache wird sachlich besprochen; viele Missverständnisse können so geklärt werden.

Ich verstehe nicht, dass das hier nicht funktioniert ... wahrscheinlich, weil ich Streitschlichter und Streitpartei in einer Person bin?

Vielen Dank und liebe Grüße 

Wackelzahn
 

Gefällt mir
15. Juli um 14:35
In Antwort auf wackelzahn

Hallo lacaracol,

vielen Dank für deinen Beitrag.

Ich möchte nicht beweisen, dass ein Kind mit mir spielt, sondern, dass eine junge Frau lügt - und das auf meine Kosten.

Ich denke auch nicht mehr, dass es zu einem Prozess kommen wird, denn diese Idee (meine Motivation) habe ich gegenüber ihrer Mutter deutlich formuliert - die Strategie ist somit verbrannt.

Was noch helfen würde, wäre ein aufklärendes Gespräch mit allen Beteiligten an einem Tisch. 

Ich finde es seltsam, dass noch kein anderer diese Maßnahme von sich aus getroffen hat.

Wenn es bei uns in der Firma Probleme gibt, hole ich die Streitparteien an einen Tisch und die Sache wird sachlich besprochen; viele Missverständnisse können so geklärt werden.

Ich verstehe nicht, dass das hier nicht funktioniert ... wahrscheinlich, weil ich Streitschlichter und Streitpartei in einer Person bin?

Vielen Dank und liebe Grüße 

Wackelzahn
 

Nein, nicht weil du Streitschlichter und Streitpartei in einer Person bist..

Bei der Arbeit ist man auf das funktionieren eines Teams angewiesen.. ansonsten ist man ineffizient.. wenn man die Arbeit gerne erledigt, aber mit dem Kollegen nicht auskommt, setzt man sich an den Tisch und klärt das.. 
Warum das funktioniert? Weil beide Parteien das gleiche Ziel verfolgen.. Job behalten und gute Arbeit abliefern.. das alles unter der "Obhut" des Arbeitgebers..

Also kommt man bei der Arbeit mit Menschen aus, mit denen man im Privaten nichts zu tun hätte..


Deine Situation mit dem Mädchen steht ausserhalb einer "Obhut". Das heisst, man verfolgt auch kein gemeinsames Ziel. 

Dein Ziel ist: 
Genugtuung für die Lügen, mit denen sie dir dein Leben erschwert hat.. deinen Namen beschmutzt hat.. 


Ihr Ziel ist:
Anerkennung und Aufmerksamkeit, egal von wem.. Insgeheim weiss sie wohl, dass du immer präsent bist.. das beruhigt, ähnlich dem Gefühl  wenn man ausreichend Geld auf Konto hat.. 
droht ihr also, dass sie diese Aufmerksamkeit nicht mehr bekommem kann/wird zeigt sie sich wieder und stellt fest, dass sich nichts geändert hat.. ihr einziger Fan ist noch da, hat sie nicht verlassen.. 

Du kannst ihr Verhalten vielleicht nicht verstehen, weil es so fernab von deinem eigenen Verhalten ist.. 


Zu der Begegnung beim Schlangestehen. 

Ich würd drauf wetten, dass sie sich nicht in die Reihe gestellt hätte, wäre ihre Freundin nicht dabei.. sie standen drüben am anderen Strassenrand, haben getuschelt und sind dann rüber.. 

Der Dialog war wohl wie folgt..
Sie: Guck mal da drüben, der Typ von dem ich dir erzählt hab, der der mir nachläuft.
Freundin: Echt? Komm lass uns rüber gehen, den möcht ich mir mal ansehen. 
Sie: Lieber nicht.. sonst.. ach was soll komm wir machen uns einem Spass.. aber wehe du sagst irgendwas zu ihm!

*in die Schlange stell*
*du guckst, siehst ihre Mimik*
*sie versuchen möglichst keine Reaktion zu zeigen*
*du läufst ums Eck*

Sie: Was hab ich dir gesagt, der ist doch voll schräg
Freundin: Süss ist er ja, hätt ihm jetzt nicht zugeschrieben, dass es so bekloppt ist. 

*prusten und gelächter*


Du und deine Gefühle sind ihr einfach egal. Für sie zählt nur siw selbst.. sie zeigt auf dich und fühlt sich besser dabei, das hat nichts damit zu tun, dass du irgendeine Bedeutung für sie hast.. Sie puscht ihr Ego auf deine kosten!

..und das hat einfach mit ihrem Alter zu tun.. 


Fazit: 
Du wirst diese Geschichte "jetzt" nicht klären könnem mit ihr, dafür fehlt. Ihr die nötige Reife.. Kamn auch sein, dass sie nie soweit swin wird.. da liegt dann an der Entwicklung des Einzelnen.

Sie interessiert sich einen feuchten Dreck für dein persönliches Befinden und du investierst soviel Zeit in sie. Notier dir mal, wieviel Zeit dafür schon draugfgegangen ist? Warst du in dieser Zeit glücklich? Willst du so weiterleben?


Du wirst nicht für jede Ungerechtigkeit die dir im Leben widerfährt Genugtuung oder eine Entschuldigung bekommen. Die grosse Kunst des Lebens ist, zu lernen mit solchen Dingen umzugehen. 

Stell dir mal vor, wenn du ihren "Aktionen" und ihr selbst keine Beachtung mehr schenken würdest.. was würde mit deinem Leben passieren?

Versuchst mal für 2 Wochen.. oder zu beginn vielleicht erdt mal für 2 Tage..

Du würdest erst vor sehr, sehr viel freier Zeit stehen. Die Versuchung ist gross sie wieder zu stalken, da es ja wie ein Hobby ist für dich.. und du beschäftigt wärst. 

Such dir eine Freizeitbeschäftigung die dir Freude bereitet und dich abzulenken vermag..  notfalls geh wandern.. fülle die Zeit mit irgendetwas anderem, das dir Freude bereitet.. 


och je, es ist etwas lang geworden.. aber ich hoffe sehr, dass du mal drüber nachdenkst.. 


Was machst du sportlich gerne, radfahren? Klettern?

was hast du sonst für Hobbies? 

Gefällt mir
15. Juli um 22:35
In Antwort auf lacaracol

Nein, nicht weil du Streitschlichter und Streitpartei in einer Person bist..

Bei der Arbeit ist man auf das funktionieren eines Teams angewiesen.. ansonsten ist man ineffizient.. wenn man die Arbeit gerne erledigt, aber mit dem Kollegen nicht auskommt, setzt man sich an den Tisch und klärt das.. 
Warum das funktioniert? Weil beide Parteien das gleiche Ziel verfolgen.. Job behalten und gute Arbeit abliefern.. das alles unter der "Obhut" des Arbeitgebers..

Also kommt man bei der Arbeit mit Menschen aus, mit denen man im Privaten nichts zu tun hätte..


Deine Situation mit dem Mädchen steht ausserhalb einer "Obhut". Das heisst, man verfolgt auch kein gemeinsames Ziel. 

Dein Ziel ist: 
Genugtuung für die Lügen, mit denen sie dir dein Leben erschwert hat.. deinen Namen beschmutzt hat.. 


Ihr Ziel ist:
Anerkennung und Aufmerksamkeit, egal von wem.. Insgeheim weiss sie wohl, dass du immer präsent bist.. das beruhigt, ähnlich dem Gefühl  wenn man ausreichend Geld auf Konto hat.. 
droht ihr also, dass sie diese Aufmerksamkeit nicht mehr bekommem kann/wird zeigt sie sich wieder und stellt fest, dass sich nichts geändert hat.. ihr einziger Fan ist noch da, hat sie nicht verlassen.. 

Du kannst ihr Verhalten vielleicht nicht verstehen, weil es so fernab von deinem eigenen Verhalten ist.. 


Zu der Begegnung beim Schlangestehen. 

Ich würd drauf wetten, dass sie sich nicht in die Reihe gestellt hätte, wäre ihre Freundin nicht dabei.. sie standen drüben am anderen Strassenrand, haben getuschelt und sind dann rüber.. 

Der Dialog war wohl wie folgt..
Sie: Guck mal da drüben, der Typ von dem ich dir erzählt hab, der der mir nachläuft.
Freundin: Echt? Komm lass uns rüber gehen, den möcht ich mir mal ansehen. 
Sie: Lieber nicht.. sonst.. ach was soll komm wir machen uns einem Spass.. aber wehe du sagst irgendwas zu ihm!

*in die Schlange stell*
*du guckst, siehst ihre Mimik*
*sie versuchen möglichst keine Reaktion zu zeigen*
*du läufst ums Eck*

Sie: Was hab ich dir gesagt, der ist doch voll schräg
Freundin: Süss ist er ja, hätt ihm jetzt nicht zugeschrieben, dass es so bekloppt ist. 

*prusten und gelächter*


Du und deine Gefühle sind ihr einfach egal. Für sie zählt nur siw selbst.. sie zeigt auf dich und fühlt sich besser dabei, das hat nichts damit zu tun, dass du irgendeine Bedeutung für sie hast.. Sie puscht ihr Ego auf deine kosten!

..und das hat einfach mit ihrem Alter zu tun.. 


Fazit: 
Du wirst diese Geschichte "jetzt" nicht klären könnem mit ihr, dafür fehlt. Ihr die nötige Reife.. Kamn auch sein, dass sie nie soweit swin wird.. da liegt dann an der Entwicklung des Einzelnen.

Sie interessiert sich einen feuchten Dreck für dein persönliches Befinden und du investierst soviel Zeit in sie. Notier dir mal, wieviel Zeit dafür schon draugfgegangen ist? Warst du in dieser Zeit glücklich? Willst du so weiterleben?


Du wirst nicht für jede Ungerechtigkeit die dir im Leben widerfährt Genugtuung oder eine Entschuldigung bekommen. Die grosse Kunst des Lebens ist, zu lernen mit solchen Dingen umzugehen. 

Stell dir mal vor, wenn du ihren "Aktionen" und ihr selbst keine Beachtung mehr schenken würdest.. was würde mit deinem Leben passieren?

Versuchst mal für 2 Wochen.. oder zu beginn vielleicht erdt mal für 2 Tage..

Du würdest erst vor sehr, sehr viel freier Zeit stehen. Die Versuchung ist gross sie wieder zu stalken, da es ja wie ein Hobby ist für dich.. und du beschäftigt wärst. 

Such dir eine Freizeitbeschäftigung die dir Freude bereitet und dich abzulenken vermag..  notfalls geh wandern.. fülle die Zeit mit irgendetwas anderem, das dir Freude bereitet.. 


och je, es ist etwas lang geworden.. aber ich hoffe sehr, dass du mal drüber nachdenkst.. 


Was machst du sportlich gerne, radfahren? Klettern?

was hast du sonst für Hobbies? 

Hallo lacaracol,

vielen herzlichen Dank für deine liebevollen Worte.

Seit Stunden gehen mir diese nicht aus dem Kopf !

Ich weiß auch gar nicht so richtig, was ich dir darauf schreiben soll, denn das muss ich erstmal sacken lassen ...

Daher belasse ich es erstmal bei einem freundlichen Gruß

und wünsche einen schönen Abend

Wackelzahn




 

1 LikesGefällt mir
15. Juli um 23:46
In Antwort auf wackelzahn

Hallo lacaracol,

vielen herzlichen Dank für deine liebevollen Worte.

Seit Stunden gehen mir diese nicht aus dem Kopf !

Ich weiß auch gar nicht so richtig, was ich dir darauf schreiben soll, denn das muss ich erstmal sacken lassen ...

Daher belasse ich es erstmal bei einem freundlichen Gruß

und wünsche einen schönen Abend

Wackelzahn




 

Danke Wackelzahn. 

Eine schöne Woche.. 

Gefällt mir
16. Juli um 1:00

Wow ich bin jetzt auch mal dazu gekommen mir deine Geschichte durchzulesen, das habe ich so garnicht von dir erwartet. Eigentlich wurde hier ja auch schon alles gesagt, aber ich verstehe nicht so ganz wie das bei euch überhaupt los ging und soweit kommen konnte. In was für einer Beziehung standet ihr denn zueinander das sie dich verleumdet? Hattet ihr was miteinander oder wie kommt sie dazu und woher weißt du das sie Dinge über dich erzählt?

Ich verstehe und das gibst du ja auch selber zu, das du krank bist. Ich weiß nicht unter was für Persönlichkeitsstörungen du leidest das übersteigt meine Kompetenzen als Hobbypsychologe hier im Forum bei weitem. Es ist schonmal gut das du den ersten Schritt richtung Therapie gemacht hast. Ich bin noch nicht überzeugt ob du wirklich bereit bist dir das Ausmaß deiner Störungen einzugestehen und Hilfe wirklich auch anzunehmen.

Ich meine das alles jetzt nicht persönlich, aber immerhin hast du nach Meinungen gefragt. Ich schätze dich als extrem schwachen Mann ein und damit meine ich deine Persönlichkeit (körperlich vermutlich ebenso). Du weißt dich zu artikulieren und in Metaphern zu schreiben/sprechen, das zeugt von einer recht hohen Intelligenz, schade das du diese so sehr verschwendest. Was dir komplett abgeht ist eine gesunde Selbstreflexion. Du versuchst es, aber es wirkt sehr gezwungen. Als hättest du schonmal eine Therapie gemacht und betest jetzt dort auswendig gelernte Übungen nach. Ich persönlich kann dir, die Passagen in denen du deine Schwächen so offen zu gibst nicht wirklich abnehmen. Und wenn doch dann ist es höchstgradig psychopatisch das deine Sucht nach dieser Person und der Situation so extrem ist.

Meine Güte jetzt mal ehrlich, du bist ein erwachsener Mann. Du befindest dich in einem "Krieg" (so hast du es ja selber formuliert) mit einer 20+(?) Jährigen, weil sie irgendwann mal irgendwas über dich erzählt hat. Das dich das überhaupt tangiert will mir nicht in den Kopf. Ist dir das nicht zu blöd langsam? Hast du nicht das Bedürfnis nach einem normalen, gesunden Leben? Vielleicht einer richtigen Partnerin? Eigenen Kindern? Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen das du richtige Freunde hast, redest du mit denen auch über dein kleines Hobby? Willst du in deinem Leben nicht für was positives stehen? Hast du nicht das Bedürfnis das Leute deinen Namen mit etwas gutem in Verbindung bringen?

Mir persönlich wäre es peinlich in deiner Situation zu sein, ich könnte mich garnicht mehr im Spiegel anschauen. Ist eine 20+(?) Jährige so deine Kragenweite was einen "Krieg" angeht? Ist das so das Level wo du dir einen Sieg zutraust? Ich denke du wirst selbst diesen Krieg verlieren.

Ich weiß nicht wo deine Familie oder deine Freunde (wenn es diese überhaupt gibt) sind um dich langsam mal wieder einzunorden, aber in einem Punkt hast du Recht. Du hast Glück das dich der Vater in Ruhe lässt. Wäre das Mädchen meine Tochter, hätte ich Dich mir schon lange vorgeknöpft. Ich bezweifle ganz stark das er dich gewähren lässt um ihre Störungen zu befriedigen, ich denke einfach das du ihm den Gefängnisaufenthalt nicht Wert ist - solange du sie nicht anfässt.

Wieso du nicht schon längst weggezogen bist...

4 LikesGefällt mir
16. Juli um 10:52
In Antwort auf wackelzahn

Hallo liebe ForenteilnehmerInnen.

Zur Einführung: Hier geht es um eine altbekannte "Stalking-Beziehung" - wer das also nicht lesen möchte, braucht es nicht tun. An die, die sich die Zeit nehmen: Vielen Dank.

Und bevor wieder mit der groben Kelle ausgeholt wird - ich habe gestern bei einer Beratungsstelle "stop-stalking" angerufen, bei der "Opfer" wie "Täter" beraten werden.
Ich habe nächste Woche einen 1. Termin mit einem Psychologen vor Ort.
Ich denke allerdings, dass es nicht leicht sein wird, hier "Täter" und "Opfer" voneinander abzugrenzen. Ich hoffe allerdings, aus dieser toxischen "Beziehung" endlich herauszukommen.

Wer mich nicht kennt; ich bin gewissermaßen der "Täter".
Allerdings einer, der von seinem "Opfer" kontrolliert wird. Klingt bescheuert, ist aber leider so und das nun schon im zweiten Jahr.
Hier ein paar Informationen:
Sie, 20 Jahre jünger als ich, wurde von mir ganz massiv mit Nachstellungen "beglückt".
Mein Ziel: ich wollte eine Anzeige oder einstweilige Verfügung gegen mich erzwingen um eine Angelegenheit zwischen uns (Verleumdung und üble Nachrede zu meinem Nachteil) vor Gericht zu klären.
(Ihre Rufmordkampangne fand VOR meinen Nachstellungen statt.)
Und dazu wollte ich sie als ZEUGIN und nicht als Beschuldigte vor Gericht sehen. (Ich hatte 6 Semester Jura im Studium; also ich wusste was ich tue.)
Mein Plan ging allerdings nicht auf, denn trotz der Tatsache, dass ihr Vater Polizist und ihre Mutter Juristin ist, wurde meine Mühe nicht belohnt. Besser noch, ihr Vater (u.a. Mitglied einer Spezialeinheit) ließ mich die ganze Zeit gewähren, obwohl er mich ohne viel Mühe in zwei Teile zerreißen könnte ...
Erst letzte Woche hätte er mich "schnappen" können, als ich mich gerade mit jemanden angeregt unterhielt und ihn nicht einmal bemerkte. Stattdessen beobachtete er mich die ganze Zeit und kam erst aus seiner Deckung (hinter einer Hecke auf der gegenüberliegenden Straßenseite) als ich mich verabschiedete und meinen Weg fortsetzte. Erst jetzt bemerkte ich ihn. Nach etwa 30 - 40 Metern drehte ich mich nochmal um; er stand immer noch vor seinem Wohnhaus und sah mir hinterher.
Tja, diesmal war es ihr Vater, der mich beobachtete; sonst ist es mein "Opfer", das stundenlang am Fenster (hinter dem Vorhang) auf mich wartet bis ich komme. 
Ja, das ist leider kein Scherz und mittlerweile kann ich das auch schwarz auf weiß belegen. 
Ich behaupte und bin darüberhinaus felsenfest davon überzeugt, hier auf einen Menschen gestoßen zu sein, der gestalkt werden möchte !
Die Motivation: Aufmerksamkeit ! (Es gibt übrigens noch andere Fälle, wie ich recherchieren konnte - sie sind selten, aber es gibt sie)

Ich habe zweimal versucht, aus diesem Teufelskreis auszubrechen - jedoch ohne Erfolg, weil sie es jedesmal schaffte mich wieder zu triggern. Tauche ich ab, taucht sie auf !
Erst vor Kurzem hat sie es wieder darauf angelegt.
Ende Februar brach ich aus und legte meine "Aktivitäten" weitgehend auf Eis. Weitgehend deshalb, weil ich wusste, dass von ihr wieder irgendwas kommen wird.
Und es kam ...
Am Dienstag vor zwei Wochen, ich hatte Urlaub, stand ich draußen an einem kleinen Kaffee und wartete auf meinen Coffee to go. Ich bemerkte sie plötzlich auf der anderen Straßenseite. Auch sie sah mich sofort. Sie traf sich offensichtlich gerade mit einer Freundin. Nachdem die beiden sich hinter einem parkenden Transporter abgesprochen hatten, kamen sie zu mir rüber und stellten sich direkt hinter mich (1m Abstand) in die Schlange. Ich beachtete sie nicht. Beim Rausgehen aus dem Kaffee (sie standen noch draußen) merkte ich aber, dass sie den Blickkontakt suchte.
Die letzten 1,5 Jahre ignorierte sie mich rigoros und brillierte mit einem Gesichtsausdruck, der selbst die Hölle zufrieren lässt. Diese Mimik nahm ich allerdings beim Vorbeilaufen überhaupt nicht wahr ...
Ich meine, es ist natürlich völlig normal, dass man mit seinem "Stalker", der einem 1,5 Jahre nicht von der Seite wich, auf Tuchfühlung geht ... *Ironie off*
Soetwas tat sie übrigens auch, wenn ich sie mal nicht gesehen oder (absichtlich) nicht beachtet habe - schwupp, machte sie sich bemerkbar oder stellte sich neben mich. 
Unglaublich, diese Frau. 
Aber es kommt noch besser !

Anfang März machte ich mich im Internet auf die Suche nach ihr und fand sie tatsächlich bei Instagram. Ich installierte die App und sah, dass ihr Profil auf "privat" gestellt war. Den Namen konnte man trotz "Umschreibung" zuordnen und auch das Profilbild zeigte sie verschwommen deutlich. Ich wusste, dass sie es war.
Da ich von Insta Null Ahnung hatte, klickte ich einfach mal auf "abonnieren" und wollte gucken was passiert - erstmal nix, nur "angefragt".
Nach einigen Tagen guckte ich wieder und da stand dann wieder "abonnieren". Ich drückte einfach erneut ohne zu wissen was ich da eigentlich mache,
Mein Fake-Profil wies übrigens nur einen Phantasienamen auf und keine Bilder oder sonstewas. Es war also kein Wunder, dass sie mich wieder ablehnte. 
Ich drückte trotzdem wieder .... das tat ich 3 oder 4 Mal über drei Monate hinweg, bis sie plötzlich weg war. Ich guckte in die Röhre und dachte, sie hätte den Account gelöscht: "dieses Profil existiert nicht".
Zumindest durch ihre abgegeben Kommentare bei anderen Profilen, konnte ich ihre Freundinnen ausloten. Deren Konten waren offen und ich abonnierte kurzerhand mit dem Fake-Account ihre beste Freundin. Ich stand also in ihrer Liste. 
Merkwürdige Beobachtungen brachten mich schließlich dazu, einen zweiten Fake-Account anzulegen - und siehe da, sie hatte ihr Profil gar nicht gelöscht, sondern meinen 1. Account geblockt. Ich hätte nicht gedacht, dass das Profil dann gänzlich verschwindet.
Ich versuchte nicht erneut sie zu abonnieren, sondern wartete. Worauf, wusste ich allerdings auch noch nicht und übte mich in Geduld.
In der Zwischenzeit, stöberte ich mit meinen beiden Profilen in denen ihrer Freundinnen und guckte mir ihre Storys an.
 Das war ein Fehler, wie ich heute feststellen durfte. 
(Noch kurz: Auch mein zweites Profil, wies weder Bilder noch sonstige Informationen auf.)

Letzen Freitag, als ich um 5.00 Uhr völlig übermüdet wach wurde, stellte ich plötzlich fest, dass mein "Opfer" das Profil geöffnet hatte ! Und die Bilder die ich sah, verschlugen mir die Sprache. Sie hatte etliche Selfies veröffentlicht, die sie in reizender Unterwäsche zeigten. 
Ich wusste in dem Moment nicht, ob ich wach bin oder träume. Nein, die Bilder waren echt !

Wie auch Tage/Wochen zuvor, schaute ich mir abwechselnd mit meinen Fake-Profilen ihre Storys und die ihrer Freundinnen an. Und heute musste ich feststellen, wie bescheuert ich bin ... ! Denn bis vorhin wusste ich nicht, dass man nachvollziehen kann, wer sich die Storys angeschaut hat. Sie hatte mir eine Falle gestellt und ich Idiot bin voll hineingelatscht; schon wieder. 
Und in solchen Momenten wird mir klar, warum mich diese Frau so begeistert. Und je länger dieser "Krieg" dauert den wir führen, umso mehr bewundere ich sie. Noch nie hat es jemand geschafft, mich so durch den Kakao zu ziehen. Die Wut schwindet, die Liebe obsiegt.
Und genau das will ich nicht.
Deswegen der Beratungstermin nächste Woche !


Warum schrieb ich in der Headline: sehr clever oder sehr dumm?

Würde ein "Stalking-Opfer" so fahrlässig handeln? 
Jedem Opfer hätte doch nach 1,5+ Jahren massiven "Stalking", klar sein müssen, dass sich hinter den plumpen Aboversuchen eines Null-Informationen-Profils nur der Täter verbergen kann, oder? 
Man ist doch sensibilierst oder etwa nicht? 

Wäre ich wirklich ein Stalker und hätte böse Absichten, dann könnten diese Bilder mich doch zu anderen, weitaus schlimmeren Taten animieren. 

Ich habe in der Vergangenheit schon Stalking-Opfer beraten, damit sie wissen, wie sie sich gegen schlagende oder belästigende Täter wehren können. 
Aber keines der Opfer ist jemals auf die Idee gekommen, mit dem Täter zu "spielen".

Ich bin gespannt, wie mir der Psychologe das nächste Woche erklären möchte ...

Was denkt ihr über die Veröffentlichung solcher Bilder, wenn man ihren Hintergrund (aus der Opferperspektive) kennt?
Und was könnte die Motivation des Vaters sein, nichts zu unternehmen? Ich weiß, dass die beiden ein sehr sehr enges Vater-Tochter-Verhältnis haben und viele, die den Vater kennen, haben mich eindringlich vor ihm gewarnt. Niemand versteht, dass er mich in Ruhe lässt. Durch sein autoritäres Auftreten, hätte wohl schon ein kurzes Gespräch unter 4 Augen gereicht. Aber nix. (Ich wohne übrigens nur 500 Meter entfernt und sie weiß das)
Ich behaupte, und da geben mir viele recht, dass JEDER Vater schon längst etwas gegen einen Stalker unternommen hätte.
Es sei denn ... er weiß, dass sie das braucht (meine Mutmaßung) Ergo: Er weiß, dass sie krank ist?

Danke für's Lesen

Wackelzahn



(Durch das Schreiben und eure Denkansätze kann ich diese Konstellation besser analysieren)


 

Ich hoffe inständig, dass du für die psychische Gewalt, die du ausgeübt hast -völlig unabhängig davon welche Ursache sie haben- deine Strafe bekommst. 

Selbst wenn sie nackt vor deiner Haustür stehen würde, hast du und keiner das Recht eine Person zu stalken.Völlig egal, wie sie sich verhalten haben mag. DU HAST kein Recht psychische Gewalt in Form einer Verfolgung auszuüben! 

Schäm dich und stell dich. Ich würde dich mindestens für 1,5 Jahre in die geschlossene Psychiatrie schicken. Das arme Mädchen, musste deinen Wahn ertragen und sich noch tiefer psychisch belasten!!
 

2 LikesGefällt mir
16. Juli um 11:18

Dein Verhalten ist krankhaft und gefährlich. In erster Linie für dich selbst. 

Und nein, du bist nicht "Täter", sondern Täter. Du stalkst ja nicht nur Lucy, die auf Provokation geht (wenn man deinen Wahrnehmungen Glauben schenken möchte), sondern auch ihre beste Freundin, die dir nichts getan hat.  

Du gehörst dringend in Therapie. Zumindest hast du dich durchringen können, dir professionelle Hilfe zu suchen. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. 

Bleib dran. Lass dir helfen, damit du in ein halbwegs normales Leben zurückfindest. 

1 LikesGefällt mir
16. Juli um 11:25
In Antwort auf sonnenwind4

Ich hoffe inständig, dass du für die psychische Gewalt, die du ausgeübt hast -völlig unabhängig davon welche Ursache sie haben- deine Strafe bekommst. 

Selbst wenn sie nackt vor deiner Haustür stehen würde, hast du und keiner das Recht eine Person zu stalken.Völlig egal, wie sie sich verhalten haben mag. DU HAST kein Recht psychische Gewalt in Form einer Verfolgung auszuüben! 

Schäm dich und stell dich. Ich würde dich mindestens für 1,5 Jahre in die geschlossene Psychiatrie schicken. Das arme Mädchen, musste deinen Wahn ertragen und sich noch tiefer psychisch belasten!!
 

Warum so giftig? Weil ich auf deine Beiträge nicht reagiert habe?

Ich habe (arbeitsbedingt) wenig Zeit, so dass ich erst spät antworten kann.
Allerdings fehlt mir bei deinen unsachlichen Kommentaren auch die Lust ...

Behandle doch bitte meinen Tread genauso wie den „Anwalt“ und sein „Opfer“ mit der durchsichtigen Sporthose ... ignorieren ! 

Vielen Dank
 

Gefällt mir
16. Juli um 12:08
In Antwort auf wackelzahn

Warum so giftig? Weil ich auf deine Beiträge nicht reagiert habe?

Ich habe (arbeitsbedingt) wenig Zeit, so dass ich erst spät antworten kann.
Allerdings fehlt mir bei deinen unsachlichen Kommentaren auch die Lust ...

Behandle doch bitte meinen Tread genauso wie den „Anwalt“ und sein „Opfer“ mit der durchsichtigen Sporthose ... ignorieren ! 

Vielen Dank
 

Ich bin nicht giftig, sondern betroffen. Das verstehst du aber  wieder in deinem Wahn nicht. 

Stell dich, geh zur Psychiatrie, bevor du mehr Schaden anrichtest! !

Mit Wahnsinnigen möchte ich mich nicht weiter auseinandersetzen. Gestern habe ich das Ausmass deiner Störung nicht ganz verstanden,  heute schon. 


 

2 LikesGefällt mir
16. Juli um 12:27
In Antwort auf valieee

Dein Verhalten ist krankhaft und gefährlich. In erster Linie für dich selbst. 

Und nein, du bist nicht "Täter", sondern Täter. Du stalkst ja nicht nur Lucy, die auf Provokation geht (wenn man deinen Wahrnehmungen Glauben schenken möchte), sondern auch ihre beste Freundin, die dir nichts getan hat.  

Du gehörst dringend in Therapie. Zumindest hast du dich durchringen können, dir professionelle Hilfe zu suchen. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. 

Bleib dran. Lass dir helfen, damit du in ein halbwegs normales Leben zurückfindest. 

Das mit ihrer Freundin hat nen anderen Grund, denn ich versuche eine Situation aus dem vergangenen Jahr nachzuvollziehen.

In dieser Situation traf ich auf besagte „Lucy“ - sie rastete vollkommen aus und schrie die ganze Straße zusammen. Ihre Mimik und Stimme; daraus sprach purer Hass ! Sie schrie sogar noch, als ich schon 50 Meter entfernt war.

Wo ist das eigentliche Problem?

Ich hätte sie gar nicht gesehen, wenn sie nicht bewusst und gezielt (da bin ich mir sicher) meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätte.
Ich bin zu diesem Zeitpunkt (es war ein Donnerstag) nämlich davon ausgegangen, dass sie sich noch im Urlaub befindet.
Ich saß auf dem Fahrrad und war vollends auf die Kreuzung konzentriert, die ich überqueren wollte. 
Ich war schon fast drüber, als ich aus dem Augenwinkel eine sehr hektische Bewegung wahrnahm (Jemand zerrte wie wild an einem Hund rum)
Dieser Jemand war Lucy. 
Ich musste tatsächlich zweimal hingucken, weil ich dachte, ich irre mich.
Sie schaute ernst/böse geradeaus und dann riss sie plötzlich ihren Kopf zur Seite (ein sicheres Zeichen, dass sie mich vorher schon gesehen hatte)
,sah mich an und fing ohne Vorwarnung an zu schreien. 
Ihre Oma und Mutter liefen vor ihr und wussten, genauso wenig wie ich, was auf einmal los war. 
Ich bekam die volle Wut zu spüren. Jedoch hatte ich sofort den Eindruck, dass das gar nichts mit mir zu tun hatte. 
Wer jetzt denkt, dass ich mich von meiner Wahrnehmung täuschen lasse ...
Als sie 5 Tage vorher mit ihrem Koffer aus dem Haus rauskam, grinste sie mich sogar noch an !

Hätte sie nicht an dem Köter rumgezerrt, dann hätte ich sie gar nicht gesehen und wäre ahnungslos, dass sie eben wieder da ist, zu meinen Freunden gefahren.

Ich hatte von Beginn an den Eindruck, dass irgendetwas in diesem Urlaub vorgefallen sein muss und ich ihr nun als „Ventil“ für ihre Wut zur Verfügung stand. 

Jetzt weiß ich, dass sie mit dieser Freundin im Urlaub war ...

Lucy hatte vor kurzem ihren 21. Geburtstag. Und es gibt ein Gruppenfoto vorm Haus. Diese besagte Freundin taucht auf diesem Foto nicht auf. Das gibt mir zu denken.

Bin wieder beim arbeiten ...

LG

 

Gefällt mir
16. Juli um 12:28
In Antwort auf sonnenwind4

Ich bin nicht giftig, sondern betroffen. Das verstehst du aber  wieder in deinem Wahn nicht. 

Stell dich, geh zur Psychiatrie, bevor du mehr Schaden anrichtest! !

Mit Wahnsinnigen möchte ich mich nicht weiter auseinandersetzen. Gestern habe ich das Ausmass deiner Störung nicht ganz verstanden,  heute schon. 


 

Na siehste, man lernt halt nie aus ...

Schönen Tag noch 

1 LikesGefällt mir
16. Juli um 13:36
In Antwort auf wackelzahn

Das mit ihrer Freundin hat nen anderen Grund, denn ich versuche eine Situation aus dem vergangenen Jahr nachzuvollziehen.

In dieser Situation traf ich auf besagte „Lucy“ - sie rastete vollkommen aus und schrie die ganze Straße zusammen. Ihre Mimik und Stimme; daraus sprach purer Hass ! Sie schrie sogar noch, als ich schon 50 Meter entfernt war.

Wo ist das eigentliche Problem?

Ich hätte sie gar nicht gesehen, wenn sie nicht bewusst und gezielt (da bin ich mir sicher) meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätte.
Ich bin zu diesem Zeitpunkt (es war ein Donnerstag) nämlich davon ausgegangen, dass sie sich noch im Urlaub befindet.
Ich saß auf dem Fahrrad und war vollends auf die Kreuzung konzentriert, die ich überqueren wollte. 
Ich war schon fast drüber, als ich aus dem Augenwinkel eine sehr hektische Bewegung wahrnahm (Jemand zerrte wie wild an einem Hund rum)
Dieser Jemand war Lucy. 
Ich musste tatsächlich zweimal hingucken, weil ich dachte, ich irre mich.
Sie schaute ernst/böse geradeaus und dann riss sie plötzlich ihren Kopf zur Seite (ein sicheres Zeichen, dass sie mich vorher schon gesehen hatte)
,sah mich an und fing ohne Vorwarnung an zu schreien. 
Ihre Oma und Mutter liefen vor ihr und wussten, genauso wenig wie ich, was auf einmal los war. 
Ich bekam die volle Wut zu spüren. Jedoch hatte ich sofort den Eindruck, dass das gar nichts mit mir zu tun hatte. 
Wer jetzt denkt, dass ich mich von meiner Wahrnehmung täuschen lasse ...
Als sie 5 Tage vorher mit ihrem Koffer aus dem Haus rauskam, grinste sie mich sogar noch an !

Hätte sie nicht an dem Köter rumgezerrt, dann hätte ich sie gar nicht gesehen und wäre ahnungslos, dass sie eben wieder da ist, zu meinen Freunden gefahren.

Ich hatte von Beginn an den Eindruck, dass irgendetwas in diesem Urlaub vorgefallen sein muss und ich ihr nun als „Ventil“ für ihre Wut zur Verfügung stand. 

Jetzt weiß ich, dass sie mit dieser Freundin im Urlaub war ...

Lucy hatte vor kurzem ihren 21. Geburtstag. Und es gibt ein Gruppenfoto vorm Haus. Diese besagte Freundin taucht auf diesem Foto nicht auf. Das gibt mir zu denken.

Bin wieder beim arbeiten ...

LG

 

Hör endlich auf herum zu interpretieren.

Was geht dich der Urlaub an ? Was ihre Freundschaften? Was geht dich ihr Hund an? Warum schnüffelt du ihren Fotos hinterher?

Du nimmst dich so überdimensional wichtig im Leben anderer. 

Begib dich in Therapie auch, wenn dir der Therapeut nicht nach dem Mund redet.

Du hast ein massives Problem mit der Wahrnehmung und ich persönlich glaube dir kein Wort, dass dich dieses je Mädchen provoziert hat.
Es sind alles nur deine ellenlangen Interpretationen deiner Wahrnehmung in Bezug auf Kleinigkeiten.
Eher denke ich, dass du schon einen schlichten gelangweilten Blick zum Anlass nimmst um zu projizieren.

Du bist ein Täter ohne Skrupel, der hier nur nach etwas Absolution sucht oder noch perfide nach Aufmerksamkeit.

Und zu guter Letzt: Deinen Ruf hat es schon vor diesem Mädchen nicht gegeben. Ein Mann in deinem Alter war sicher schon öfters in diese Richtung auffällig. 

Ich bin jetzt endgültig raus und werde in Zukunft jegliche Wortmeldungen deinerseits ignorieren und nicht einen Gedanke mehr an so einen Meschen verschwenden.

5 LikesGefällt mir
16. Juli um 21:51
In Antwort auf othmar_20426777

Wow ich bin jetzt auch mal dazu gekommen mir deine Geschichte durchzulesen, das habe ich so garnicht von dir erwartet. Eigentlich wurde hier ja auch schon alles gesagt, aber ich verstehe nicht so ganz wie das bei euch überhaupt los ging und soweit kommen konnte. In was für einer Beziehung standet ihr denn zueinander das sie dich verleumdet? Hattet ihr was miteinander oder wie kommt sie dazu und woher weißt du das sie Dinge über dich erzählt?

Ich verstehe und das gibst du ja auch selber zu, das du krank bist. Ich weiß nicht unter was für Persönlichkeitsstörungen du leidest das übersteigt meine Kompetenzen als Hobbypsychologe hier im Forum bei weitem. Es ist schonmal gut das du den ersten Schritt richtung Therapie gemacht hast. Ich bin noch nicht überzeugt ob du wirklich bereit bist dir das Ausmaß deiner Störungen einzugestehen und Hilfe wirklich auch anzunehmen.

Ich meine das alles jetzt nicht persönlich, aber immerhin hast du nach Meinungen gefragt. Ich schätze dich als extrem schwachen Mann ein und damit meine ich deine Persönlichkeit (körperlich vermutlich ebenso). Du weißt dich zu artikulieren und in Metaphern zu schreiben/sprechen, das zeugt von einer recht hohen Intelligenz, schade das du diese so sehr verschwendest. Was dir komplett abgeht ist eine gesunde Selbstreflexion. Du versuchst es, aber es wirkt sehr gezwungen. Als hättest du schonmal eine Therapie gemacht und betest jetzt dort auswendig gelernte Übungen nach. Ich persönlich kann dir, die Passagen in denen du deine Schwächen so offen zu gibst nicht wirklich abnehmen. Und wenn doch dann ist es höchstgradig psychopatisch das deine Sucht nach dieser Person und der Situation so extrem ist.

Meine Güte jetzt mal ehrlich, du bist ein erwachsener Mann. Du befindest dich in einem "Krieg" (so hast du es ja selber formuliert) mit einer 20+(?) Jährigen, weil sie irgendwann mal irgendwas über dich erzählt hat. Das dich das überhaupt tangiert will mir nicht in den Kopf. Ist dir das nicht zu blöd langsam? Hast du nicht das Bedürfnis nach einem normalen, gesunden Leben? Vielleicht einer richtigen Partnerin? Eigenen Kindern? Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen das du richtige Freunde hast, redest du mit denen auch über dein kleines Hobby? Willst du in deinem Leben nicht für was positives stehen? Hast du nicht das Bedürfnis das Leute deinen Namen mit etwas gutem in Verbindung bringen?

Mir persönlich wäre es peinlich in deiner Situation zu sein, ich könnte mich garnicht mehr im Spiegel anschauen. Ist eine 20+(?) Jährige so deine Kragenweite was einen "Krieg" angeht? Ist das so das Level wo du dir einen Sieg zutraust? Ich denke du wirst selbst diesen Krieg verlieren.

Ich weiß nicht wo deine Familie oder deine Freunde (wenn es diese überhaupt gibt) sind um dich langsam mal wieder einzunorden, aber in einem Punkt hast du Recht. Du hast Glück das dich der Vater in Ruhe lässt. Wäre das Mädchen meine Tochter, hätte ich Dich mir schon lange vorgeknöpft. Ich bezweifle ganz stark das er dich gewähren lässt um ihre Störungen zu befriedigen, ich denke einfach das du ihm den Gefängnisaufenthalt nicht Wert ist - solange du sie nicht anfässt.

Wieso du nicht schon längst weggezogen bist...

Hallo paracetamol.

Vielen Dank für deine Einschätzung, das hilft mir weiter.

Ich versuche jetzt deine Fragen möglichst sinnvoll aufzuschlüsseln und zu beantworten.
In diesem Post (etwas länger) nochmal die Vorgeschichte:

Nein, wir beide waren nie in einer Beziehung. Wir waren lediglich Arbeitskollegen in einem kleinen Laden eines Verwandten von ihr.
Eigentlich war ich seit 4 Jahren auch nur dabei, um meiner besten Freundin zur Hand zu gehen, weil sie Alleinerziehende war und nach ihrem Feierabend einige Taler in dem Laden dazu verdiente. So arbeiteten meine Beste und ich halt als Team.
2018 trat die Person auf dem Plan, um die es sich hier dreht.
Sie hatte ihr Abi abgebrochen und arbeitete nun nebenher bei ihrem Verwandten - praktisch mein Chef, zu dem ich ein sehr gutes freundschaftliches Verhältnis hatte. 
Lucy und ich lernten uns kennen und sie war mir sehr sympathisch und ich dachte, da könnte ne tolle Freundschaft rausspringen. 
Allerdings schlichen sich dann die ersten Missverständnisse und Streits ein. 
Ihr Verhalten war da schon widersprüchlich und seltsam.
Wir vertrugen uns aber wieder. 
Wir wichen auf WhatsApp aus und schrieben Tag und Nacht.
Sie fing an mich zu locken (sexuelle Avancen) und wollte immer wieder einen Satz beantwortet haben, der sich in mein Gehirn gebrannt hat: "Ich habe den Eindruck, dass du mir irgendetwas sagen möchtest ..."
Keine Ahnung was sie wollte ... Gefühle? Ich wollte Freundschaft.
Aber je mehr wir schrieben um so mehr kamen sie eben doch zum Vorschein - die Gefühle meinerseits. 
Auf meine Frage, warum sie mir immer wieder den gleichen Satz stellt, kam als Antwort: "Ich möchte es dir leichter machen, darüber zu sprechen."
Ich dachte: Eine bessere Einladung kann es nicht geben, oder?
Also sagte ich es ihr ... und sie rastete total aus !
Ich verstand gar nichts mehr ...

Für mich war klar, das wird nix mit Freundschaft. Ich wollte nur noch meine Arbeit machen und meine Wunden lecken. Es hätte mir völlig ausgereicht, wenn wir uns auf Arbeit begrüßen und verabschieden. 
Jetzt begann sie mit ihren "Jo-Jo-Psychospielchen".
Mal eiskalt ignorieren, dann wieder den Kontakt zu mir suchen und freundlich sein um mich dann wieder fallen zu lassen .... Tag ein Tag aus. 
Wenn sie sagte, sie wünsche keinen Kontakt, hielt ich mich natürlich daran. Ich sah nämlich keinen Sinn darin, diesem Mädchen hinterherzulaufen. 
Das merkte sie und nahm teils schon am nächsten Tag selber wieder Kontakt auf.
Mein größter Fehler war, ihr meine Schwächen zu verraten - die Schlimmste war Eifersucht. Genau da setzte sie den Hebel an. Anfangs noch plump, dann immer perfider und geschickter und ich tappte in die Falle. 
Meinen Unmut machte ich in einer SMS deutlich und sagte ihr, dass sie sich aus meinem Leben verpissen soll und es nie wieder wagen soll, mich anzusprechen oder auch nur anzugucken.
Ja, ich kann dann schon mal die Fassung verlieren .... Was hatte sie denn auch erwartet?
Und nun begann sie mit ihrer Kampagne - ich würde sie "stalken", ich hätte ihr "eine Grabkerze vor die Tür gestellt", ich hätte "an ihrem Türschloss herum manipuliert" ...  (deute ich als Bedrohung und versuchten Einbruch)
Das erzählte sie u.a. der Lebensgefährtin vom Chef, ohne jedoch zu ahnen, dass ich regen Kontakt mit dieser Frau hatte. 
Ich war absolut sprach- und fassungslos, als sie mir das zutrug. Ja, die Frau vom Chef war glaubwürdig !
Lucy erzählte es aber auch allen anderen Kollegen und dem Chef - und diese drehten mir eiskalt den Rücken zu. Niemand war bereit mich anzuhören. 
Ich kündigte und schmiss das alles hin.
Ich erwischte Lucy dann an meinem Haus. Es kam zu einer "Aussprache" und sie log mir rotzfrech ins Gesicht.
Ich war mittlerweile wegen dieser Angelegenheit in psychologischer Behandlung, weil ich mit akuten Suizidgedanken zu kämpfen hatte.
Seine Einschätzung zu Lucy war - und das hätte ich NIEMALS vermutet - sie ist krank (Borderline). In diesem Forum wurde dann die Vermutung ausgesprochen, dass es eher Narzissmus wäre. Ich laß viel darüber und gehe genau davon seit 1,5 Jahren aus. Es passte nun einfach alles zusammen. (Obwohl ich mittlerweile auch wieder Tendenzen zum Borderline sehe (es gibt auch Vermischungen beider Störungen).

Fazit: Wir sind beide psychisch labil und es ist nicht selten, dass sich Störungen der Cluster-B Kategorie gegenseitig anziehen.

An dieser Stelle beende ich den Post (Teil 1)

Gefällt mir
16. Juli um 23:58
In Antwort auf othmar_20426777

Wow ich bin jetzt auch mal dazu gekommen mir deine Geschichte durchzulesen, das habe ich so garnicht von dir erwartet. Eigentlich wurde hier ja auch schon alles gesagt, aber ich verstehe nicht so ganz wie das bei euch überhaupt los ging und soweit kommen konnte. In was für einer Beziehung standet ihr denn zueinander das sie dich verleumdet? Hattet ihr was miteinander oder wie kommt sie dazu und woher weißt du das sie Dinge über dich erzählt?

Ich verstehe und das gibst du ja auch selber zu, das du krank bist. Ich weiß nicht unter was für Persönlichkeitsstörungen du leidest das übersteigt meine Kompetenzen als Hobbypsychologe hier im Forum bei weitem. Es ist schonmal gut das du den ersten Schritt richtung Therapie gemacht hast. Ich bin noch nicht überzeugt ob du wirklich bereit bist dir das Ausmaß deiner Störungen einzugestehen und Hilfe wirklich auch anzunehmen.

Ich meine das alles jetzt nicht persönlich, aber immerhin hast du nach Meinungen gefragt. Ich schätze dich als extrem schwachen Mann ein und damit meine ich deine Persönlichkeit (körperlich vermutlich ebenso). Du weißt dich zu artikulieren und in Metaphern zu schreiben/sprechen, das zeugt von einer recht hohen Intelligenz, schade das du diese so sehr verschwendest. Was dir komplett abgeht ist eine gesunde Selbstreflexion. Du versuchst es, aber es wirkt sehr gezwungen. Als hättest du schonmal eine Therapie gemacht und betest jetzt dort auswendig gelernte Übungen nach. Ich persönlich kann dir, die Passagen in denen du deine Schwächen so offen zu gibst nicht wirklich abnehmen. Und wenn doch dann ist es höchstgradig psychopatisch das deine Sucht nach dieser Person und der Situation so extrem ist.

Meine Güte jetzt mal ehrlich, du bist ein erwachsener Mann. Du befindest dich in einem "Krieg" (so hast du es ja selber formuliert) mit einer 20+(?) Jährigen, weil sie irgendwann mal irgendwas über dich erzählt hat. Das dich das überhaupt tangiert will mir nicht in den Kopf. Ist dir das nicht zu blöd langsam? Hast du nicht das Bedürfnis nach einem normalen, gesunden Leben? Vielleicht einer richtigen Partnerin? Eigenen Kindern? Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen das du richtige Freunde hast, redest du mit denen auch über dein kleines Hobby? Willst du in deinem Leben nicht für was positives stehen? Hast du nicht das Bedürfnis das Leute deinen Namen mit etwas gutem in Verbindung bringen?

Mir persönlich wäre es peinlich in deiner Situation zu sein, ich könnte mich garnicht mehr im Spiegel anschauen. Ist eine 20+(?) Jährige so deine Kragenweite was einen "Krieg" angeht? Ist das so das Level wo du dir einen Sieg zutraust? Ich denke du wirst selbst diesen Krieg verlieren.

Ich weiß nicht wo deine Familie oder deine Freunde (wenn es diese überhaupt gibt) sind um dich langsam mal wieder einzunorden, aber in einem Punkt hast du Recht. Du hast Glück das dich der Vater in Ruhe lässt. Wäre das Mädchen meine Tochter, hätte ich Dich mir schon lange vorgeknöpft. Ich bezweifle ganz stark das er dich gewähren lässt um ihre Störungen zu befriedigen, ich denke einfach das du ihm den Gefängnisaufenthalt nicht Wert ist - solange du sie nicht anfässt.

Wieso du nicht schon längst weggezogen bist...

(Teil 2)

Also für mich ist es ausgeschlossen, dass ich jemals eine Beziehung führen werde. Bei mir liegt eine Borderline-Störung vor und ich bin mir meiner Schwächen (Emotionen) bewusst. 
Die "fehlende" Partnerschaft zu einer Frau, kompensiere ich durch meine Freundschaften (zu Frauen). Daraus bilden sich sogar (platonische) Dreiecksbeziehungen.
Ja, ich habe echte und gute Freundschaften - seit Jahrzehnten zu beiden Geschlechtern.

Da ich ein sehr humorvoller und offener Mensch bin, habe ich auch keine Schwierigkeiten, auf Menschen zuzugehen und das wird dankend angenommen. 
Zwischenmenschliche Kontakte zu knüpfen und diese zu vertiefen, damit hatte ich noch nie Probleme. 
Es gibt aber auch Menschen, die mich "triggern" oder wütend machen. Von diesen Personen distanziere ich mich umgehend. Tja, bei Lucy hab ich das nicht gemerkt... 
Meine wichtigsten Werte sind Ehrlichkeit und Vertrauen. Mit Lügnern kann ich absolut gar nichts anfangen. Es war mir immer ein Bedürfnis, Lügen oder Unwahrheiten aufzudecken. 

Du meintest ich wäre ein schwacher Mensch? Die Frage ist, was du unter Schwäche verstehst.
Ist es eine Schwäche, dass ich um mein Recht kämpfe, dass die Lügen, die über mich verbreitet wurden, aufgeklärt werden? 
Ich sehe es als Schwäche, wenn ich jetzt nach- oder aufgeben würde.
Warum auch; weil sie "erst" 21 Jahre alt ist? 
Sie ist alt genug um auch mal die Konsequenzen für ihr Handeln zu tragen. Sie kann nicht immer darauf vertrauen, dass sie sich hinter Papi verstecken kann, wenn sie jemanden provoziert hat. (Das waren übrigens ihre eigenen Worte: "Ich provoziere gerne."
Also nennen wir mein Handeln mal eine "pädagogische Maßnahme".
Na wer weiß, vielleicht mischt sich ihr Vater ja auch deshalb nicht ein, weil er das genauso sieht .... auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen !
 
Ich habe, wie die meisten Borderliner, eine hohe emphatische Wahrnehmung.
So kann ich Körpersprache sehr gut lesen, habe ein scharfes Auge für Details und ein gutes Gedächtnis. Das alles zusammen gepackt, nenne ich Auffassungsgabe, was mir offensichtlich von den meisten UserInnen in diesem Forum abgesprochen wird und als "Wahrnehmungsstörung" unterstellt wird.
Nur weil ich etwas wahrnehme, was ihr nicht seht, muss das nicht heißen, dass ich irre bin. 
Emotionale Intelligenz ist leider nicht messbar, aber man kann darauf vertrauen, dass sie existiert. 
Wenn mich jemand anlügt, dann sehe ich das - meistens sind die Augen die Verräter.
(Deshalb unterhalte ich mich auch nie mit Menschen, die eine Sonnenbrille tragen.)

Dieses "Talent" möchte ich eben nicht verschwenden, wie du geschrieben hast, paracetamol. Sondern in einem Psychologiestudium weiter ausbauen. 
Und besonders die Erfahrung mit Lucy, hat mir sehr viel gegeben. 

Zum Beispiel habe ich verstanden, dass auch ich etwas auf sie projiziert habe. Sie hat eine unheimliche Ähnlichkeit mit einer guten Freundin, die vor 18 Jahren tödlich verunglückte. Diese Ähnlichkeit (nicht nur das Äußerliche) bemerkte ich nicht - es fand ausschließlich unterbewusst statt. 
Schuldgefühle spielen hier wohl auch eine große Rolle.
Ich hätte zwar damals den Unfall nicht verhindern können, bei dem auch einer meiner besten Freunde verstarb, aber ich hätte verhindern können, dass die beiden mitfahren. 
Ich hätte mich damals einfach nur einmischen müssen, als der Cousin meines Freundes (mal wieder) Streit mit ihm provozierte. 

Vielleicht ist das auch der Grund, dass ich ein schlechtes Gewissen bekomme, wenn ich mich von Lucy distanziere und sie dann "zufällig" wieder in meiner Nähe auftaucht? (Genau so ist das passiert !)
Ganz ehrlich, ich habe dann wirklich das Gefühl, ich lasse sie im Stich und der ganze "Stalking-Mist" geht wieder von vorne los. Und das nur, damit ihr Ego gepusht werden kann? Da hat lacaracol vollkommen recht - sie füllt quasi ihr "Ego-Konto" auf meine Kosten und fühlt sich sicher. Ich bin nur der Trottel. 

Ich hoffe, dass ich das jetzt einigermaßen verständlich und flüssig geschrieben habe. Ich muss das jetzt auch beenden, da mir gleich die Augen zufallen.

LG Wackelzahn  


 

Gefällt mir
17. Juli um 0:13

Ich kannte die Geschichte noch nicht, aber ich frage mich, warum die ganze Mühe überhaupt?

Du schriebst:
(Ich hatte 6 Semester Jura im Studium; also ich wusste was ich tue.)Mein Plan ging allerdings nicht auf, denn trotz der Tatsache, dass ihr Vater Polizist und ihre Mutter Juristin ist, wurde meine Mühe nicht belohnt.

Finde den Fehler! Das Ganze ist nach hinten losgegangen, also wusstest du wohl eher doch nicht, was du tust. 

Das liest sich für mich alles sehr zwanghaft-obsessiv, aber von deiner Seite her. Gut, dass du einen Termin beim Psychologen hast, es wäre wirklich gut, wenn du diese Obsession los wirst. 

Gefällt mir
17. Juli um 0:19
In Antwort auf apfelsine8

immerhin verstehst du dein handeln als "krankhaft". das ist schon mal ein grosser schritt.

für mich stellt es sich so dar, als ob dieses mädchen die geistige reife einer pubertierenden hat. ihr scheint es spass zu machen, dich immer wieder zu triggern und dich zur weissglut zu bringen. das ist typisch pubertär, sie beweist sich dadurch selber, wie attraktiv sie auf andere zu wirken scheint. dabei wird sie einen heidenspass haben und dich verlachen.
das wird auch der grund sein, weshalb ihre eltern nichts gegen dich unternehmen. sie scheinen zu wissen, was ihre tochter da treibt.

Ich frage jetzt mal nach, weil das aus dem Eingangsbeitrag nicht hervorgeht und ich die Hintergrundgeschichte nicht kenne: was hat die junge Frau denn überhaupt gemacht, dass ihr @wackelzahn so nachstellt?

So wie er es hier beschreibt, macht sie ganz normale Dinge: sich in eine Schlange stellen, sich mit einer Freundin treffen, Fotos auf Instagram veröffentlichen... 

Soll sie ihr Leben auf Pause stellen, nur weil @wackelzahn was gegen sie hat?

1 LikesGefällt mir
17. Juli um 0:22
In Antwort auf wackelzahn

Danke, endlich mal jemand der auch auf sie eingeht.

Natürlich bin ich besessen. Ich bin besessen davon mein Recht und meine Ehre (Ruf) zu verteidigen und wiederherzustellen. 
Wenn ihr keinen Stolz habt, dann ist das euer Problem, Freunde. 

Aber eines verstehe ich an deinen Aussagen nicht: Du schreibst, ich hätte sie „krank und süchtig“ gemacht. Dann meinst du, sie hätte Angst und Panikattacken.
Und wonach genau soll sie jetzt bitte „süchtig“ sein - Angst und Panik?
Ist das nicht ein Widerspruch?

Ich kann dir guten Gewissens versichern, dass ich sofort ALLES beendet hätte, wenn ich nur einmal den Eindruck gewonnen hätte, dass sie Angst hat. 
Hatte ich eigentlich erwähnt, dass sie kurz vor mir auch schon einen „Stalker“ gehabt haben will. 
Das bekam ich durch Gespräche mit.
So sagte sie zu einer Freundin lachend (!) „Na dann werd ich mich mal auf die Lauer legen ...“

Als ich ihr zu einem späteren Zeitpunkt diesbezüglich meine Hilfe anbot; reagierte sie sehr aggressiv:
“Ich brauche deine Hilfe nicht !“

Als ich dann Monate später die Rolle des „Stalkers“ einnahm, schrieb ich ihr mehrfach (!) Sage oder schreibe mir bitte, dass ich dich in Ruhe lassen soll und ich bin weg.“
Sie las diese Nachricht, aber reagierte nicht.
Ich habe alles dokumentiert und darüberhinaus elektronisch gesichert. 
Also mir brauch keiner irgendwas von „Angst“ oder „Opfer“ erzählen. 

Und da da mir der Unterschied zwischen objektiven und subjektiven Tatbestand bekannt ist, mache ich mir ohnehin keine Sorgen und würde einem Prozess freudig entgegensehen. (in der Hinterhand einen Antrag auf psychiatrische Begutachtung des vermeintlichen Opfers).

Mit freundlichen Grüßen 

Das ist doch ganz normal, dass man auf Nachrichten eines Stalkers nicht eingeht. Logisch antwortet sie dir nicht.

Dass sie deine Hilfe nicht will, ist auch verständlich, warum auch? Was soll sie denn mit einem Mann, der doppelt so alt ist wie sie?

Sie scheint die Sache auch irgendwie mit Galgenhumor zu nehmen, wie die Aussage ihrer Freundin gegenüber schließen lässt.

Was hat die Frau eigentlich genau gemacht, dass du ihr jetzt so nachstellst?

Gefällt mir
17. Juli um 0:33
In Antwort auf wackelzahn

Hallo paracetamol.

Vielen Dank für deine Einschätzung, das hilft mir weiter.

Ich versuche jetzt deine Fragen möglichst sinnvoll aufzuschlüsseln und zu beantworten.
In diesem Post (etwas länger) nochmal die Vorgeschichte:

Nein, wir beide waren nie in einer Beziehung. Wir waren lediglich Arbeitskollegen in einem kleinen Laden eines Verwandten von ihr.
Eigentlich war ich seit 4 Jahren auch nur dabei, um meiner besten Freundin zur Hand zu gehen, weil sie Alleinerziehende war und nach ihrem Feierabend einige Taler in dem Laden dazu verdiente. So arbeiteten meine Beste und ich halt als Team.
2018 trat die Person auf dem Plan, um die es sich hier dreht.
Sie hatte ihr Abi abgebrochen und arbeitete nun nebenher bei ihrem Verwandten - praktisch mein Chef, zu dem ich ein sehr gutes freundschaftliches Verhältnis hatte. 
Lucy und ich lernten uns kennen und sie war mir sehr sympathisch und ich dachte, da könnte ne tolle Freundschaft rausspringen. 
Allerdings schlichen sich dann die ersten Missverständnisse und Streits ein. 
Ihr Verhalten war da schon widersprüchlich und seltsam.
Wir vertrugen uns aber wieder. 
Wir wichen auf WhatsApp aus und schrieben Tag und Nacht.
Sie fing an mich zu locken (sexuelle Avancen) und wollte immer wieder einen Satz beantwortet haben, der sich in mein Gehirn gebrannt hat: "Ich habe den Eindruck, dass du mir irgendetwas sagen möchtest ..."
Keine Ahnung was sie wollte ... Gefühle? Ich wollte Freundschaft.
Aber je mehr wir schrieben um so mehr kamen sie eben doch zum Vorschein - die Gefühle meinerseits. 
Auf meine Frage, warum sie mir immer wieder den gleichen Satz stellt, kam als Antwort: "Ich möchte es dir leichter machen, darüber zu sprechen."
Ich dachte: Eine bessere Einladung kann es nicht geben, oder?
Also sagte ich es ihr ... und sie rastete total aus !
Ich verstand gar nichts mehr ...

Für mich war klar, das wird nix mit Freundschaft. Ich wollte nur noch meine Arbeit machen und meine Wunden lecken. Es hätte mir völlig ausgereicht, wenn wir uns auf Arbeit begrüßen und verabschieden. 
Jetzt begann sie mit ihren "Jo-Jo-Psychospielchen".
Mal eiskalt ignorieren, dann wieder den Kontakt zu mir suchen und freundlich sein um mich dann wieder fallen zu lassen .... Tag ein Tag aus. 
Wenn sie sagte, sie wünsche keinen Kontakt, hielt ich mich natürlich daran. Ich sah nämlich keinen Sinn darin, diesem Mädchen hinterherzulaufen. 
Das merkte sie und nahm teils schon am nächsten Tag selber wieder Kontakt auf.
Mein größter Fehler war, ihr meine Schwächen zu verraten - die Schlimmste war Eifersucht. Genau da setzte sie den Hebel an. Anfangs noch plump, dann immer perfider und geschickter und ich tappte in die Falle. 
Meinen Unmut machte ich in einer SMS deutlich und sagte ihr, dass sie sich aus meinem Leben verpissen soll und es nie wieder wagen soll, mich anzusprechen oder auch nur anzugucken.
Ja, ich kann dann schon mal die Fassung verlieren .... Was hatte sie denn auch erwartet?
Und nun begann sie mit ihrer Kampagne - ich würde sie "stalken", ich hätte ihr "eine Grabkerze vor die Tür gestellt", ich hätte "an ihrem Türschloss herum manipuliert" ...  (deute ich als Bedrohung und versuchten Einbruch)
Das erzählte sie u.a. der Lebensgefährtin vom Chef, ohne jedoch zu ahnen, dass ich regen Kontakt mit dieser Frau hatte. 
Ich war absolut sprach- und fassungslos, als sie mir das zutrug. Ja, die Frau vom Chef war glaubwürdig !
Lucy erzählte es aber auch allen anderen Kollegen und dem Chef - und diese drehten mir eiskalt den Rücken zu. Niemand war bereit mich anzuhören. 
Ich kündigte und schmiss das alles hin.
Ich erwischte Lucy dann an meinem Haus. Es kam zu einer "Aussprache" und sie log mir rotzfrech ins Gesicht.
Ich war mittlerweile wegen dieser Angelegenheit in psychologischer Behandlung, weil ich mit akuten Suizidgedanken zu kämpfen hatte.
Seine Einschätzung zu Lucy war - und das hätte ich NIEMALS vermutet - sie ist krank (Borderline). In diesem Forum wurde dann die Vermutung ausgesprochen, dass es eher Narzissmus wäre. Ich laß viel darüber und gehe genau davon seit 1,5 Jahren aus. Es passte nun einfach alles zusammen. (Obwohl ich mittlerweile auch wieder Tendenzen zum Borderline sehe (es gibt auch Vermischungen beider Störungen).

Fazit: Wir sind beide psychisch labil und es ist nicht selten, dass sich Störungen der Cluster-B Kategorie gegenseitig anziehen.

An dieser Stelle beende ich den Post (Teil 1)

Oh wow, jetzt bin ich auch im Bilde.

Eigentlich finde ich das alles, was da vorgefallen ist, gar nicht so schlimm, jedenfalls nicht der Mühe wert, sie jetzt zu stalken, wie du es tust. Das ist garantiert deiner eigenen psychischen Erkrankung, was immer es für eine ist, geschuldet. 

Als Außenstehende beurteile ich das so: eine junge, unreife, psychisch kranke Frau merkt, dass ein älterer Mann Interesse an ihr hat, weiß aber nicht wirklich was damit anzufangen. Deshalb ist sie mal zugänglich, mal abweisend. Als du ihr schriebst, dass du darauf keine Lust hast und sie dich in Ruhe lassen soll, reagierte sie überzogen und falsch, was auch ihrer Krankheit geschuldet ist. 

Wärst du jetzt selbst nicht auch krank, hättest du mit den Schultern gezuckt und sie reden lassen. Wenn dich jemand darauf angesprochen hätte, hättest du das einfach sachlich und ruhig klargestellt und damit wäre es vom Tisch gewesen. Das kannst du aber eben nicht, weil du selbst auch psychisch krank bist.

Darum ist es gut, dass du jetzt eine Therapie beginnst. Ich hoffe, dass dich das aus diesem Teufelskreis der Obsession wieder herausreißt. 

Gefällt mir
17. Juli um 0:34
In Antwort auf helianthus

Ich kannte die Geschichte noch nicht, aber ich frage mich, warum die ganze Mühe überhaupt?

Du schriebst:
(Ich hatte 6 Semester Jura im Studium; also ich wusste was ich tue.)Mein Plan ging allerdings nicht auf, denn trotz der Tatsache, dass ihr Vater Polizist und ihre Mutter Juristin ist, wurde meine Mühe nicht belohnt.

Finde den Fehler! Das Ganze ist nach hinten losgegangen, also wusstest du wohl eher doch nicht, was du tust. 

Das liest sich für mich alles sehr zwanghaft-obsessiv, aber von deiner Seite her. Gut, dass du einen Termin beim Psychologen hast, es wäre wirklich gut, wenn du diese Obsession los wirst. 

Den Fehler glaubst du zu sehen. 

Mein Ziel (Anzeige) habe ich ja nie preisgegeben. 
Selbst die Polizisten, die mich im Oktober 2019 festnahmen, weil sie mich für einen gesuchten Räuber hielten, dachten ich spinne. Die haben noch nie gehört, dass ein Stalker eine Anzeige provoziert. 

Hätte ich das vorher schon durchblicken lassen, wäre die ganze Aktion von Anfang an Unsinn gewesen.
Das wäre so, als würde ich in einer Bankfiliale anrufen und den morgigen Überfall ankündigen ... 

LG Wackelzahn 
 

Gefällt mir
17. Juli um 0:37
In Antwort auf wackelzahn

Den Fehler glaubst du zu sehen. 

Mein Ziel (Anzeige) habe ich ja nie preisgegeben. 
Selbst die Polizisten, die mich im Oktober 2019 festnahmen, weil sie mich für einen gesuchten Räuber hielten, dachten ich spinne. Die haben noch nie gehört, dass ein Stalker eine Anzeige provoziert. 

Hätte ich das vorher schon durchblicken lassen, wäre die ganze Aktion von Anfang an Unsinn gewesen.
Das wäre so, als würde ich in einer Bankfiliale anrufen und den morgigen Überfall ankündigen ... 

LG Wackelzahn 
 

Selbst die Polizisten, die mich im Oktober 2019 festnahmen, weil sie mich für einen gesuchten Räuber hielten, dachten ich spinne. Die haben noch nie gehört, dass ein Stalker eine Anzeige provoziert. 

Das könnte unter Umständen daran liegen, dass das wirklich ziemlich verrückt und nutzlos ist, was du da vor hattest.

Gefällt mir
17. Juli um 0:55
In Antwort auf helianthus

Oh wow, jetzt bin ich auch im Bilde.

Eigentlich finde ich das alles, was da vorgefallen ist, gar nicht so schlimm, jedenfalls nicht der Mühe wert, sie jetzt zu stalken, wie du es tust. Das ist garantiert deiner eigenen psychischen Erkrankung, was immer es für eine ist, geschuldet. 

Als Außenstehende beurteile ich das so: eine junge, unreife, psychisch kranke Frau merkt, dass ein älterer Mann Interesse an ihr hat, weiß aber nicht wirklich was damit anzufangen. Deshalb ist sie mal zugänglich, mal abweisend. Als du ihr schriebst, dass du darauf keine Lust hast und sie dich in Ruhe lassen soll, reagierte sie überzogen und falsch, was auch ihrer Krankheit geschuldet ist. 

Wärst du jetzt selbst nicht auch krank, hättest du mit den Schultern gezuckt und sie reden lassen. Wenn dich jemand darauf angesprochen hätte, hättest du das einfach sachlich und ruhig klargestellt und damit wäre es vom Tisch gewesen. Das kannst du aber eben nicht, weil du selbst auch psychisch krank bist.

Darum ist es gut, dass du jetzt eine Therapie beginnst. Ich hoffe, dass dich das aus diesem Teufelskreis der Obsession wieder herausreißt. 

Du hast viel geschrieben, aber das war alles sehr aufschlussreich, vielen Dank.

Du bringst es genau auf den Punkt: 
"Wenn dich jemand darauf angesprochen hätte, hättest du das einfach sachlich und ruhig klargestellt und damit wäre es vom Tisch gewesen."

Exakt darum geht's!  Das wollte ich von Anfang an.
Ich bemerkte nämlich das seltsame Verhalten des Chefs und der Kollegen. Sie sprachen nichts an. Auf meine Nachfrage, ob es ein Gespräch mit Lucy gab, wurde negiert und geleugnet.

Erst später erfuhr ich von der Lebensgefährtin des Chefs, dass es doch dieses Gespräch gegeben hat. 
Mir gab niemand die Möglichkeit für eine sachliche Klarstellung.

Das Urteil stand bereits fest, ohne Anhörung des Angeklagten 



Vielen Dank für deine Beiträge

Gute Nacht vom Wackelzahn 

 

Gefällt mir
17. Juli um 1:06
In Antwort auf helianthus

Oh wow, jetzt bin ich auch im Bilde.

Eigentlich finde ich das alles, was da vorgefallen ist, gar nicht so schlimm, jedenfalls nicht der Mühe wert, sie jetzt zu stalken, wie du es tust. Das ist garantiert deiner eigenen psychischen Erkrankung, was immer es für eine ist, geschuldet. 

Als Außenstehende beurteile ich das so: eine junge, unreife, psychisch kranke Frau merkt, dass ein älterer Mann Interesse an ihr hat, weiß aber nicht wirklich was damit anzufangen. Deshalb ist sie mal zugänglich, mal abweisend. Als du ihr schriebst, dass du darauf keine Lust hast und sie dich in Ruhe lassen soll, reagierte sie überzogen und falsch, was auch ihrer Krankheit geschuldet ist. 

Wärst du jetzt selbst nicht auch krank, hättest du mit den Schultern gezuckt und sie reden lassen. Wenn dich jemand darauf angesprochen hätte, hättest du das einfach sachlich und ruhig klargestellt und damit wäre es vom Tisch gewesen. Das kannst du aber eben nicht, weil du selbst auch psychisch krank bist.

Darum ist es gut, dass du jetzt eine Therapie beginnst. Ich hoffe, dass dich das aus diesem Teufelskreis der Obsession wieder herausreißt. 

Jetzt muss ich doch nochmal reinkommen ...

Was meinst du damit, dass sie nicht wirklich weiß, damit etwas anzufangen, wenn ein älterer Mann Interesse an ihr zeigt ?

Meinst du auf der Gefühlsebene?

LG und gute Nacht 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers