Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sehr schwierige Partnerschaft -- eure Meinung

Sehr schwierige Partnerschaft -- eure Meinung

14. September um 21:30

Hi liebes Forum
ich habe mich entschieden mal einen Rat zu holen von Personen die sich wohl viel mit dem Bereich (mehr oder weniger) beschäftigen. Ich bin seit knapp 2 Jahren in einer Beziehung mit meiner Freundin und mittlerweile bin ich an einem Punkt wo alle Kraft und alle Grenzen entgültig gesprengt wurden.

Zu mir:
Ich bin allgemein sehr Kontaktscheu und habe nicht viele Personen oder gar einen stabilen Bekanntenkreis wo ich mich mit jemandem austauschen kann. Die meiste Zeit bin und war (seit meiner frühen Jugend) ich meist allein und hatte schon immer Schwierigkeiten den Anschluss zu Freunden o.a. zu finden. Es fiel mir schon immer sehr schwer in Kontakt mit dem anderen Geschlecht zu treten und lange habe ich mir eine Beziehung gewünscht die funktioniert (nachdem ich 2x an Frauen mit starken Problemen gelangt bin durchs Inet.) da ich selbst keinen wirklichen Halt im Leben besitze und mich prinzipiell sehr alleine fühle.
Ich habe auch oft gewisse Ängst vielleicht sogar schon eine Angststörung im Bezug auf Menschen allgemein oder großartig etwas außerhalb der 4-Wände zu unternehmen.

Zu Ihr:
Sie war anfangs sehr naiv,offen,gutherzig und verspielt. Am ersten Treffen sprach Sie bereits von "Liebe" und "noch nie so stark für jemanden gefühlt" obwohl wir uns nicht kannten.
Es dauerte eine Zeit bis sich ein überemotionales Verhalten bemerkbar gemacht hat und bis ich "gesehen" habe, das irgendetwas nicht ganz stimmt. Meine Partnerin ist sehr Problembelastet und es ist eine stetige Achterbahnfahr x10 mit Ihr.
Sie hat (glaube ich zmds. sehr stark) Borderline und vielleicht noch viel mehr andere Dinge.

Zum Problem:
Man kann sagen Sie spielt mit einem. Es begann mit: Lügen
"ich bin alleine etwas trinken gegangen"
war dann in Realität:
"ich habe dir Geld gestohlen und dich betrogen"

Sie täuscht lügt und betrügt bei sämtlichen Situationen zu Ihrem Gunsten. Man kann schon fast sagen Sie verteidigt sich mit Lügen, Agression und Verrat. Es ist sehr schwierig das überhaupt auszuhalten aber bedauerlicherweiße war das erst der Anfang...
Sie ist eine sehr Ich-bezogene Persönlichkeit. Geringste Probleme von Ihr sind in etwa mit einer Atombombe die nicht nur die Welt sondern das gesamte Universum zerstört zu vergleichen. Während ich noch so sehr leiden kann (wegen Handlungen von Ihr) und es Ihr relativ gleichgültig-egal ist. Ich will damit sagen: Ich glaube Sie besitzt weder Einfühlsamvermögen, Verständniss, Gewissen (für richtig o. falsch) oder Reue. Es ist ein ständiger Kampf und man badet in Stimmungsschwankungen während Sie nichtmal versteht was da eigentlich dauerhaft passiert. Ich versuche das stets zu erklären und Sie zur Vernunft zu bringen während ich Tage emotional komplett verletzt von Ihr liegengelassen werde. Manchmal entschuldigt Sie sich Tage danach (aber eher nach Aufforderung und nicht in Ruhe lassen von mir) und sagt Sie weiss, das Sie etwas ändern muss. Ganz schnell ändert sich das aber zu einer Art kindliches Verhalten und Sie redet als wäre Sie in der Grundschule und sagt als wäre Sie 7, oder 8 "es tut mir leid das ich so bin" Sie kann mit einem nicht Sprechen, sich nicht auszauschen und behält alle Probleme für sich. Zusätzlich geht es Ihr am A**** vorbei wie es mir geht und Sie lässt mich schon fast bewusst liegen.
Ich muss jede Last auf mich nehmen und bin der einzige der sich wirklich um die Beziehung kümmert da ausschließlich ich auf Sie zukomme und Sie nie! auf mich. Es ist Ihr alles so wichtig und Sie ist sich soo sicher das es sich um Liebe handelt aber es wirkt komplett anders. Sie hat mich so oft angelogen getäuscht und für Dumm verkauft. Ich habe Sie mal in der Stadt mit einem anderen Typen laufen gesehen während Sie mir schrieb Sie wartet seit Stunden beim Arzttermin. Als ich Sie darauf 2-3 Stunden später ansprach meinte Sie "ich war nicht dort ich würde mich doch daran erinnern" - "ich bin mir sicher ich war die ganze Zeit beim Arzt" - "ich kann mich leicht daran erinnern aber das macht mir gerade Angst das ich dort gewesen sein kann ich war es aber nicht!!!" Sie wird Agressiv und schreit mich förmlich an mit Augen die aussehen, als wäre Sie eine Psychopathin. Wie das geendet ist? Ich habe Ihr geglaub. Ich ging davon aus das Sie andere Klamotten anhatte und habe mich selbst vera****t.... ich habe tendenziell die Eigenschaft Ihr zu glauben wenn Sie etwas sagt da ich selbst sehr sehr Ehrlich bin und nicht nachvollziehen kann, wie man so mit dem Partner umgehen kann. Ich habe Ihr soviele Sachen finanziell gekauft und Ihr nahezu immer gegeben was Sie will. Wenn Sie etwas nicht bekommt: ist Sie komplett unzufrieden und bedauert nur noch, was Sie haben wollte. Bekommt Sie etwas: ist es sofort vergessen und einige Zeitr später will Sie was neues. Bei Ihr gibt es nur ALLES oder "ich will nicht mehr Leben, nichts mehr tun, ich mach alles falsch!!" Sie ritzt sich auch bei kompletter Überforderung und hat mir vor vielen Monaten schon damit gedroht Selbstmord zu begehen wenn ich Sie psychiatrisch in eine Klinik leite. Sie ist (wie es sich für mich anfühlt) komplett überfordert mit sich selbst und allem anderen. Ich weiss nichtmehr wie ich damit umgehen soll weil mein komplettes Leben von dieser Frau abhängig ist und Sie mit der Kontrolle grottenschlecht umgeht. Immer wenn Ich mit Ihr sprechen will wie schwer das für mich ist das Sie das alles gemacht hat reagiert Sie komplett gefühlslos und redet so Monoton wie nur möglich. Man kann sich das so vorstellen: Sie verletzt mich, achtet nicht auf mich und hintergeht mich, verschweigt mir Dinge oder verhält sich komplett falsch. Wenn ich nun sage das es schei**e von Ihr ist, wird Sie agressiv und schlägt erst recht auf mich ein. Bedeutet ich muss leidend in der Ecke liegen und Sie unternimmt nichts, oder ich sage Ihr sehr freundlich was Sie mir antut und Sie unternimmt nichts oder ich sage Ihr wie schlimm das für mich ist und Sie verletzt mich noch mehr. Ich habe am Ende also immer Verloren ganz egal was ich probiere und tue.

Das Heikle an der Sache.. ich bin mit Ihr zusammen in eine komplett andere Stadt >100KM weiter entfernt gezogen. Ich wollte Sie aus Ihrem "schelchten Umfeld" wegbekommen und Ihr die Möglichkeit geben neu anzufangen mit jemandem an Ihrer Seite der Sie wirklich liebt und Ihr zeigt das Sie jemanden im Leben hat ohne immer stehen oder fallen gelassen zu werden. Ich habe sehr gehofft das sich dadurch was ändert aber: das tut es nicht. Sie macht mir leere Versprechungen und gibt mir immer wieder soviel Hoffnung das Sie es verstanden hat und versucht zu ändern was aber nie so ist. So bin ich nun in der neuen Stadt mit Ihr - in einer gemeinsamen Wohnung. Die Treffen mit anderen und Täuschungen in dem Bereich hörten auf - ging ja auch nicht anders, alles andere aber nicht. Ich versuche Ihr zu helfen wo es geht aber es endet immer darin das - Sie mich verletzt - ich Ihr das erklären will und Sie daraufhin komplett überfordert eskaliert und mir an allem auf dieser Welt die Schuld gibt. Sie geht dann teilweiße Stunden raus, kauft sich Alkohol und raucht ununterbrochen um sich gewissermaßen zu "betäuben". Am Ende tut es Ihr immer leid.. aber mehr als ein es tut mir leid kommt meistens überhaupt nicht. Ihr war es sehr wichtig in ein Beruf einzutreten und hatte keine wirkliche Motivion sich zu bemühen - also half ich Ihr und habe Bewerbungen optimiert und Sie dazu gedrängt bei Filialen vorbeizugehen oder anzurufen. Letzendlich bekam Sie dieses Jahr einen Ausbildungsplatz und ich habe gehofft dadurch wird sich einiges bessern.. (ich selbst bin aktuell selbst noch auf der Suche)
Gebessert hat sich aber nicht wirklich etwas sondern nochmal mehr verschlechtert da Ihr Fokus nun nur noch auf der Ausbildung liegt und Sie noch mehr alles komplett vernachlässigt und verwahllosen lässt. Sie lebt Ihr Leben praktisch abseits von meinem und nutzt jede freie Minute sich möglichst nicht mit einem zu beschäftigen (soweit es Probleme gibt) wenn man bei der Heirat sagen würde .. in guten sowie schlechten Zeiten.. würde bei Ihr der letzte Teil weggelassen werden, da Sie sichj bei jedem Problem abkapselt und nur noch voller impulsivität oder Agression reagiert und paralell alleine weiter macht während alles Kaputt auf der Seite liegt. Allgemein bin ich jemand der sehr viel ertragen kann aber langsam ist auch das sehr ausgeschöpft. Im Nachhinein fande ich es etwas doof von mir das ich Ihr geholfen habe eine Gelegenheit für eine Ausbildung zu finden da Sie damit noch mehr Ihren Problemen und allem anderen komplett aus dem Weg geht (ist das falsch von mir..?!)
Ich hoffe immer noch wie immer, das sich etwas verändert wird. Es fühlt sich aber durchgängig so an, als ob Sie einen ausnutzt und mit einem spielt. Sie sagt zwar immer "nein" und es ist ganz sicher nicht so, kann dann aber nichtmal wirklich erklären warum, reden ist nicht so Ihre Stärke. Mein Problem ist das ich keinen Ausweg sehe ujnd auch sehr Treu und Loyal bin wenn ich mit jemandem eine Partnerschaft eingehe.. ich würde davon auch nie los kommen und investiere immer mehr und mehr. Ich sehe es nicht als wirkliche Option Sie zu verlassen, da Sie auch jemanden braucht und sonst alleine steht und ich eben genauso. Es ist gewissermaßen eine gewollte Abhängigkeit, die mir die meiste Zeit aber zum Verhängniss wird. Nicht falsch verstehen, wenn Sie ich sag mal <normal> drauf ist, hat Sie Ihre lieben Seiten und es ist eine recht gute Partnerschaft aber es ist ein ständiger Wechsel und jedesmal passiert das selbe ohne eine Änderung. Jedesmal erhalte ich sämtliche Schuldzuweisungen und emotionale Eskapaden, jeder ist imemr Schuld außer Sie selbst. Erst zu einem späteren Zeitpunkt versteht Sie alles.. aber auch erst nachdem ich Sie immer "zurede"... Allgemein bin ich auch recht sensibel und dementsprechend treffen mich diese ganzen Dinge wirklich sehr stark. Ich kann Ihr auch nicht vertrauen so oft wie Sie log/lügt und einem zeigte das Sie alle Worte bricht.. gleichzeitig wird Sie agressiv wenn ich etwas bezweifle oder befürchte, warum ich Ihr denn nicht vertraue?!
Also Ihr seht, ganz schon viel hin und her.

Hat jemand eventuell einen hilfreichen Tipp für mich..?
Wäre sehr toll.

Danke..

Mehr lesen

14. September um 23:06

Und warum genau tust du dir das an?
Die Gute hat ganz massive Probleme, das weiß sie, ist aber für dich nicht in der Lage diese anzugehen..? Mach dass du weg kommst, ganz schnell..! 
DAS ist keine Liebe! 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

14. September um 23:53
In Antwort auf zaria_18448196

Und warum genau tust du dir das an?
Die Gute hat ganz massive Probleme, das weiß sie, ist aber für dich nicht in der Lage diese anzugehen..? Mach dass du weg kommst, ganz schnell..! 
DAS ist keine Liebe! 

Das Ding ist ich kann nicht genau sagen was oder wie Sie fühlt, von meiner Seite aus ist es schon eine recht starke Bindung... man weiss leider nie woran man genau bei Ihr dran ist, da willkürlich Entscheidungen getroffen werden. Mal reagiert Sie auf eine Situation mit Agression, mal mit Abstand ooder Sie kommt ganz selten doch auf einen zu.. mal sucht Sie Kontakt zu anderen.. mal liegt Sie im Bett und will nichts mehr machen und sucht sich fiktive Gründe wie "Schmerz" oder Stress oder ganz andere Dinge weshalb Sie jetzt in diesem Moment nicht in der Lage ist etwas zu machen, im Endeffekt macht Sie aber nie-sehr sehr selten etwas und hat jedesmal einen neuen Grund hierfür... ich bin jemand der Menschen ungerne aufgibt aber ich merke wie ich daran mehr und mehr Kaputt gehe und mir eine Sackgasse gebaut habe.. hoffe aber dennoch ununterbrochen das Sie für einen da sein kann oder zumindest die ganzen Sachen lanmgam sieht, was Sie überhaupt die ganze Zeit tut.
Desweiteren ist Sie extrem manipulativ... ich hatte schon mehrere Situationen wo Sie gelogen hat und etwas sagte wie "Ich habe gerade erst verstanden was du meinst und was ich alles falsch gemacht habe und du denkst ernsthaft ich lüge weiter?!?! Nein!!! ich hab dir die Warheit gesagt" um letzendlich zu erfahren das wieder alles gelogen war.. Sie reeagiert emotional nahezu Perfekt so, als ob Sie sich angegriffen fühlt weil man Ihr Unrecht tut und ohne Grund misstraut, obwohl es in den meisten Fällen genauso ist. Jedesmal wenn Sie länger weg ist muss ich mir irgendetwas ausmalen was Sie jetzt gerade wieder macht und ob etwas gelogen ist oder nicht alleine das kostet soviel Energie und ich kann mich auf kaum was anderes konzentrieren..
Ich brauch Sie aber auch gewissermaßen und würde davon selbst nicht loskommen da ich sonst auch wieder komplett alleine da stehe und sowieso kaum mit jemand in Kontakt treten kann. Ich hab wirklich schon sehr viel darüber nachgedacht aber komme zu keinem richtigen Entschluss.. sie ist halt wirklich so das einem die kalte Schulter gezeigt wird. Selbst wenn man Ihr in Tränen erklärt wie sehr Sie einen wieder verletzt und wie oft Sie sich schon genau dafür entschuldigt hat.. geht Sie nach draußen und macht die Tür zu ohne ein Kommentar dazu. Am Ende muss ich Ihr jedesmal hinterherrennen obwohl Sie mich angreift.. am Ende wird immer alles zu Ihrem Problem und man muss sich um Sie! kümmern, nachdem Sie einen komplett zerstört Tagelang liegen lässt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 9:52

du glaubst ihr bei sowas auch noch?  sorry da kann man dir nicht helfen !!!!   du solltest dich sofort trennen und sie sich dringend Hilfe holen. 

 wenn du bleibst brauchst du bald Hilfe

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. September um 23:50

Das Problem ist einfach... das ich aus der Angst alleine, in der neuen Stadt ohne wirklichen Bezug zu jemandem alles dafür tue beide Seiten der Beziehung zu übernehmen.. ich habe wirklich so viel für diese Frau investiert und immer gehofft das Sie irgendwann verstehe was ich alles gemacht und auf mich genommen habe das dass überhaupt funktioniert.. aber es ist am Ende immer das selbe. Sie lässt mich unabdingbar verletzt liegen und lebt Ihr Leben paralell von meinem Leben, macht alleine weiter und ich muss Ihr hinterherrennen, das ich nicht verletzt am liegen bleibt. Ich werde immer stehen gelassen oder Agressiv angemacht und wenn ich darüber rede das Sie mir mit dem Verhalten wehtut oder ähnliches interessiert Sie es nicht wirklich. Dann gibt es diese "normalen" Phasen, wo Ihr alles so seeehr Leid tut und versichert mir soviele Sachen das Sie alles hinbekommt. Am Ende passiert aber spätestens 2 Wochen wieder das selbe..
Ich bin emotional/seelisch wirklich schon weit über dem Ende und weiss nicht mehr wie ich damit umgehen kann. Verlassen wäre für mich nicht wirklich möglich und eigentlich war das auch nie mein Ziel, ich lebe in Hoffnung das alles irgendwann besser wird und Ihr reales Bild, ist von dem "gedanken-Bild" teilweiße auch unterschieden, bedeutet ich denke positiver von Ihr als Sie eigentlich im Endeffekt jeden Tag zu mir ist. Ich habe keine Ahnung ob ich in meiner Wunschvorstellung lebe oder wieso das genau so ist. Das geht bereits so weit das sich das alles relativ normal für mich anfühlt immerwieder in solche emotionalen Eskarpaden zu geraten und wie schei**e behandelt zu werden.. meine Selbstfürsorge ist auch nicht wirklich die beste glaube ich. Mir geht es einfach nicht in den Kopf wie jemand einem so sehr auf Dauer immer wieder weh tun kann und nicht in der Lage ist währenddessen zu verstehen das es wieder das selbe wie immer ist.. stattdessen wird immer gleich reagiert und wenn man sich darüber beschwert oder auch nur den Ansatz von einem Vorwurf macht, wird man erst recht noch viel viel schelchter behandelt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September um 0:37
In Antwort auf xyxy

Hi liebes Forum
ich habe mich entschieden mal einen Rat zu holen von Personen die sich wohl viel mit dem Bereich (mehr oder weniger) beschäftigen. Ich bin seit knapp 2 Jahren in einer Beziehung mit meiner Freundin und mittlerweile bin ich an einem Punkt wo alle Kraft und alle Grenzen entgültig gesprengt wurden.

Zu mir:
Ich bin allgemein sehr Kontaktscheu und habe nicht viele Personen oder gar einen stabilen Bekanntenkreis wo ich mich mit jemandem austauschen kann. Die meiste Zeit bin und war (seit meiner frühen Jugend) ich meist allein und hatte schon immer Schwierigkeiten den Anschluss zu Freunden o.a. zu finden. Es fiel mir schon immer sehr schwer in Kontakt mit dem anderen Geschlecht zu treten und lange habe ich mir eine Beziehung gewünscht die funktioniert (nachdem ich 2x an Frauen mit starken Problemen gelangt bin durchs Inet.) da ich selbst keinen wirklichen Halt im Leben besitze und mich prinzipiell sehr alleine fühle.
Ich habe auch oft gewisse Ängst vielleicht sogar schon eine Angststörung im Bezug auf Menschen allgemein oder großartig etwas außerhalb der 4-Wände zu unternehmen.

Zu Ihr:
Sie war anfangs sehr naiv,offen,gutherzig und verspielt. Am ersten Treffen sprach Sie bereits von "Liebe" und "noch nie so stark für jemanden gefühlt" obwohl wir uns nicht kannten.
Es dauerte eine Zeit bis sich ein überemotionales Verhalten bemerkbar gemacht hat und bis ich "gesehen" habe, das irgendetwas nicht ganz stimmt. Meine Partnerin ist sehr Problembelastet und es ist eine stetige Achterbahnfahr x10 mit Ihr.
Sie hat (glaube ich zmds. sehr stark) Borderline und vielleicht noch viel mehr andere Dinge.

Zum Problem:
Man kann sagen Sie spielt mit einem. Es begann mit: Lügen
"ich bin alleine etwas trinken gegangen"
war dann in Realität:
"ich habe dir Geld gestohlen und dich betrogen"

Sie täuscht lügt und betrügt bei sämtlichen Situationen zu Ihrem Gunsten. Man kann schon fast sagen Sie verteidigt sich mit Lügen, Agression und Verrat. Es ist sehr schwierig das überhaupt auszuhalten aber bedauerlicherweiße war das erst der Anfang...
Sie ist eine sehr Ich-bezogene Persönlichkeit. Geringste Probleme von Ihr sind in etwa mit einer Atombombe die nicht nur die Welt sondern das gesamte Universum zerstört zu vergleichen. Während ich noch so sehr leiden kann (wegen Handlungen von Ihr) und es Ihr relativ gleichgültig-egal ist. Ich will damit sagen: Ich glaube Sie besitzt weder Einfühlsamvermögen, Verständniss, Gewissen (für richtig o. falsch) oder Reue. Es ist ein ständiger Kampf und man badet in Stimmungsschwankungen während Sie nichtmal versteht was da eigentlich dauerhaft passiert. Ich versuche das stets zu erklären und Sie zur Vernunft zu bringen während ich Tage emotional komplett verletzt von Ihr liegengelassen werde. Manchmal entschuldigt Sie sich Tage danach (aber eher nach Aufforderung und nicht in Ruhe lassen von mir) und sagt Sie weiss, das Sie etwas ändern muss. Ganz schnell ändert sich das aber zu einer Art kindliches Verhalten und Sie redet als wäre Sie in der Grundschule und sagt als wäre Sie 7, oder 8 "es tut mir leid das ich so bin" Sie kann mit einem nicht Sprechen, sich nicht auszauschen und behält alle Probleme für sich. Zusätzlich geht es Ihr am A**** vorbei wie es mir geht und Sie lässt mich schon fast bewusst liegen.
Ich muss jede Last auf mich nehmen und bin der einzige der sich wirklich um die Beziehung kümmert da ausschließlich ich auf Sie zukomme und Sie nie! auf mich. Es ist Ihr alles so wichtig und Sie ist sich soo sicher das es sich um Liebe handelt aber es wirkt komplett anders. Sie hat mich so oft angelogen getäuscht und für Dumm verkauft. Ich habe Sie mal in der Stadt mit einem anderen Typen laufen gesehen während Sie mir schrieb Sie wartet seit Stunden beim Arzttermin. Als ich Sie darauf 2-3 Stunden später ansprach meinte Sie "ich war nicht dort ich würde mich doch daran erinnern" - "ich bin mir sicher ich war die ganze Zeit beim Arzt" - "ich kann mich leicht daran erinnern aber das macht mir gerade Angst das ich dort gewesen sein kann ich war es aber nicht!!!" Sie wird Agressiv und schreit mich förmlich an mit Augen die aussehen, als wäre Sie eine Psychopathin. Wie das geendet ist? Ich habe Ihr geglaub. Ich ging davon aus das Sie andere Klamotten anhatte und habe mich selbst vera****t.... ich habe tendenziell die Eigenschaft Ihr zu glauben wenn Sie etwas sagt da ich selbst sehr sehr Ehrlich bin und nicht nachvollziehen kann, wie man so mit dem Partner umgehen kann. Ich habe Ihr soviele Sachen finanziell gekauft und Ihr nahezu immer gegeben was Sie will. Wenn Sie etwas nicht bekommt: ist Sie komplett unzufrieden und bedauert nur noch, was Sie haben wollte. Bekommt Sie etwas: ist es sofort vergessen und einige Zeitr später will Sie was neues. Bei Ihr gibt es nur ALLES oder "ich will nicht mehr Leben, nichts mehr tun, ich mach alles falsch!!" Sie ritzt sich auch bei kompletter Überforderung und hat mir vor vielen Monaten schon damit gedroht Selbstmord zu begehen wenn ich Sie psychiatrisch in eine Klinik leite. Sie ist (wie es sich für mich anfühlt) komplett überfordert mit sich selbst und allem anderen. Ich weiss nichtmehr wie ich damit umgehen soll weil mein komplettes Leben von dieser Frau abhängig ist und Sie mit der Kontrolle grottenschlecht umgeht. Immer wenn Ich mit Ihr sprechen will wie schwer das für mich ist das Sie das alles gemacht hat reagiert Sie komplett gefühlslos und redet so Monoton wie nur möglich. Man kann sich das so vorstellen: Sie verletzt mich, achtet nicht auf mich und hintergeht mich, verschweigt mir Dinge oder verhält sich komplett falsch. Wenn ich nun sage das es schei**e von Ihr ist, wird Sie agressiv und schlägt erst recht auf mich ein. Bedeutet ich muss leidend in der Ecke liegen und Sie unternimmt nichts, oder ich sage Ihr sehr freundlich was Sie mir antut und Sie unternimmt nichts oder ich sage Ihr wie schlimm das für mich ist und Sie verletzt mich noch mehr. Ich habe am Ende also immer Verloren ganz egal was ich probiere und tue.

Das Heikle an der Sache.. ich bin mit Ihr zusammen in eine komplett andere Stadt >100KM weiter entfernt gezogen. Ich wollte Sie aus Ihrem "schelchten Umfeld" wegbekommen und Ihr die Möglichkeit geben neu anzufangen mit jemandem an Ihrer Seite der Sie wirklich liebt und Ihr zeigt das Sie jemanden im Leben hat ohne immer stehen oder fallen gelassen zu werden. Ich habe sehr gehofft das sich dadurch was ändert aber: das tut es nicht. Sie macht mir leere Versprechungen und gibt mir immer wieder soviel Hoffnung das Sie es verstanden hat und versucht zu ändern was aber nie so ist. So bin ich nun in der neuen Stadt mit Ihr - in einer gemeinsamen Wohnung. Die Treffen mit anderen und Täuschungen in dem Bereich hörten auf - ging ja auch nicht anders, alles andere aber nicht. Ich versuche Ihr zu helfen wo es geht aber es endet immer darin das - Sie mich verletzt - ich Ihr das erklären will und Sie daraufhin komplett überfordert eskaliert und mir an allem auf dieser Welt die Schuld gibt. Sie geht dann teilweiße Stunden raus, kauft sich Alkohol und raucht ununterbrochen um sich gewissermaßen zu "betäuben". Am Ende tut es Ihr immer leid.. aber mehr als ein es tut mir leid kommt meistens überhaupt nicht. Ihr war es sehr wichtig in ein Beruf einzutreten und hatte keine wirkliche Motivion sich zu bemühen - also half ich Ihr und habe  Bewerbungen optimiert und Sie dazu gedrängt bei Filialen vorbeizugehen oder anzurufen. Letzendlich bekam Sie dieses Jahr einen Ausbildungsplatz und ich habe gehofft dadurch wird sich einiges bessern.. (ich selbst bin aktuell selbst noch auf der Suche)
Gebessert hat sich aber nicht wirklich etwas sondern nochmal mehr verschlechtert da Ihr Fokus nun nur noch auf der Ausbildung liegt und Sie noch mehr alles komplett vernachlässigt und verwahllosen lässt. Sie lebt Ihr Leben praktisch abseits von meinem und nutzt jede freie Minute sich möglichst nicht mit einem zu beschäftigen (soweit es Probleme gibt) wenn man bei der Heirat sagen würde .. in guten sowie schlechten Zeiten.. würde bei Ihr der letzte Teil weggelassen werden, da Sie sichj bei jedem Problem abkapselt und nur noch voller impulsivität oder Agression reagiert und paralell alleine weiter macht während alles Kaputt auf der Seite liegt. Allgemein bin ich jemand der sehr viel ertragen kann aber langsam ist auch das sehr ausgeschöpft. Im Nachhinein fande ich es etwas doof von mir das ich Ihr geholfen habe eine Gelegenheit für eine Ausbildung zu finden da Sie damit noch mehr Ihren Problemen und allem anderen komplett aus dem Weg geht (ist das falsch von mir..?!)
Ich hoffe immer noch wie immer, das sich etwas verändert wird. Es fühlt sich aber durchgängig so an, als ob Sie einen ausnutzt und mit einem spielt. Sie sagt zwar immer "nein" und es ist ganz sicher nicht so, kann dann aber nichtmal wirklich erklären warum, reden ist nicht so Ihre Stärke. Mein Problem ist das ich keinen Ausweg sehe ujnd auch sehr Treu und Loyal bin wenn ich mit jemandem eine Partnerschaft eingehe.. ich würde davon auch nie los kommen und investiere immer mehr und mehr. Ich sehe es nicht als wirkliche Option Sie zu verlassen, da Sie auch jemanden braucht und sonst alleine steht und ich eben genauso. Es ist gewissermaßen eine gewollte Abhängigkeit, die mir die meiste Zeit aber zum Verhängniss wird. Nicht falsch verstehen, wenn Sie ich sag mal <normal> drauf ist, hat Sie Ihre lieben Seiten und es ist eine recht gute Partnerschaft aber es ist ein ständiger Wechsel und jedesmal passiert das selbe ohne eine Änderung. Jedesmal erhalte ich sämtliche Schuldzuweisungen und emotionale Eskapaden, jeder ist imemr Schuld außer Sie selbst. Erst zu einem späteren Zeitpunkt versteht Sie alles.. aber auch erst nachdem ich Sie immer "zurede"... Allgemein bin ich auch recht sensibel und dementsprechend treffen mich diese ganzen Dinge wirklich sehr stark. Ich kann Ihr auch nicht vertrauen so oft wie Sie log/lügt und einem zeigte das Sie alle Worte bricht.. gleichzeitig wird Sie agressiv wenn ich etwas bezweifle oder befürchte, warum ich Ihr denn nicht vertraue?!
Also Ihr seht, ganz schon viel hin und her.

Hat jemand eventuell einen hilfreichen Tipp für mich..?
Wäre sehr toll.

Danke..

Achte jetzt auf das Wort verletzt:

Ich versuche das stets zu erklären und Sie zur Vernunft zu bringen während ich Tage emotional komplett verletzt von Ihr liegengelassen werde.

 Sie verletzt mich, achtet nicht auf mich und hintergeht mich, verschweigt mir Dinge oder verhält sich komplett falsch.

Bedeutet ich muss leidend in der Ecke liegen und Sie unternimmt nichts, oder ich sage Ihr sehr freundlich was Sie mir antut und Sie unternimmt nichts oder ich sage Ihr wie schlimm das für mich ist und Sie verletzt mich noch mehr. Ich habe am Ende also immer Verloren ganz egal was ich probiere und tue.

Ich versuche Ihr zu helfen wo es geht aber es endet immer darin das - Sie mich verletzt - ich Ihr das erklären will und Sie daraufhin komplett überfordert eskaliert und mir an allem auf dieser Welt die Schuld gibt.

Selbst wenn man Ihr in Tränen erklärt wie sehr Sie einen wieder verletzt und wie oft Sie sich schon genau dafür entschuldigt hat.. geht Sie nach draußen und macht die Tür zu ohne ein Kommentar dazu.

Sie lässt mich unabdingbar verletzt liegen und lebt Ihr Leben paralell von meinem Leben, macht alleine weiter und ich muss Ihr hinterherrennen, das ich nicht verletzt am liegen bleibt.


Immer bist du das kleine verletzte Pflänzchen. Ja, ich glaube, dass ihr beide euch überfordert, wenn ihr alles sein wollt, einmal mit femininen, einmal mit maskulinen Eigenschaften, wie es soeben passt. Es geht nicht, dass man ständig auf den Platz an der Sonne hüpft, was du da oben ziemlich gut demonstriert hast.
Pass auf, dass du ihr nicht gleichzeitig Vorschriften zu machen, ihr alles zu erklären usw. versuchst (wie der berühmte Herr im Hause) und ihr im nächsten Augenblick jammernd an der Brust liegst wie ein Baby. - Oder eben eine sehr feminine Frau. Genau diesen Eindruck habe ich nach deinem Schreiben von ihr gewonnen. Nicht diesen krankhaften, den du beschreibst. Lügen, Diebstahl usw. gehen natürlich nicht, wenn man Vertrauen wünscht. Das sind die kleinen Fragen der Logik, über die du mit ihr noch einmal so sachlich wie möglich reden solltest. Aber ansonsten: Kannst du dir denn vorstellen, dass sich jemand an deiner Seite wohlfühlt, wenn du ihn ständig kontrollierst, forderst und zur Rede stellst? Auch das: Logik!
Mache sie niemals schlecht. Achte mehr auf deine eigenen Fehler als auf ihre. Sei nicht ganz so selbstbezogen, weil auch das typisch weiblich ist. Vielleicht projizierst du auch zu viel auf sie, denn ausgerechnet das wirfst du ihr auch vor. Entscheide dich erst einmal selbst, was du sein willst und welche Partnerin du denn eigentlich willst, um glücklich zu sein. Also Information über ROLLEN von Männern und Frauen, in der letzten Zeit ziemlich verdammt, sind eben doch ganz hilfreich. Da geht es z.B. um Aufgabenteilung, damit nicht alles zu einseitig wird.
Du kannst zwar jemanden beeinflussen, aber nicht zu einem völlig anderen Menschen umerziehen. 
Soweit meine Ratschläge. Vielleicht auch das zu hart für dich, aber doch deutlich. Wenn du an dir selbst nichts finden kannst, kannst du es samt Beziehung auch gleich wieder vergessen. Aber sei dir nicht sicher, dass es dir so viel besser geht mit einer anderen Frau. 

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

21. September um 4:31
In Antwort auf xyxy

Hi liebes Forum
ich habe mich entschieden mal einen Rat zu holen von Personen die sich wohl viel mit dem Bereich (mehr oder weniger) beschäftigen. Ich bin seit knapp 2 Jahren in einer Beziehung mit meiner Freundin und mittlerweile bin ich an einem Punkt wo alle Kraft und alle Grenzen entgültig gesprengt wurden.

Zu mir:
Ich bin allgemein sehr Kontaktscheu und habe nicht viele Personen oder gar einen stabilen Bekanntenkreis wo ich mich mit jemandem austauschen kann. Die meiste Zeit bin und war (seit meiner frühen Jugend) ich meist allein und hatte schon immer Schwierigkeiten den Anschluss zu Freunden o.a. zu finden. Es fiel mir schon immer sehr schwer in Kontakt mit dem anderen Geschlecht zu treten und lange habe ich mir eine Beziehung gewünscht die funktioniert (nachdem ich 2x an Frauen mit starken Problemen gelangt bin durchs Inet.) da ich selbst keinen wirklichen Halt im Leben besitze und mich prinzipiell sehr alleine fühle.
Ich habe auch oft gewisse Ängst vielleicht sogar schon eine Angststörung im Bezug auf Menschen allgemein oder großartig etwas außerhalb der 4-Wände zu unternehmen.

Zu Ihr:
Sie war anfangs sehr naiv,offen,gutherzig und verspielt. Am ersten Treffen sprach Sie bereits von "Liebe" und "noch nie so stark für jemanden gefühlt" obwohl wir uns nicht kannten.
Es dauerte eine Zeit bis sich ein überemotionales Verhalten bemerkbar gemacht hat und bis ich "gesehen" habe, das irgendetwas nicht ganz stimmt. Meine Partnerin ist sehr Problembelastet und es ist eine stetige Achterbahnfahr x10 mit Ihr.
Sie hat (glaube ich zmds. sehr stark) Borderline und vielleicht noch viel mehr andere Dinge.

Zum Problem:
Man kann sagen Sie spielt mit einem. Es begann mit: Lügen
"ich bin alleine etwas trinken gegangen"
war dann in Realität:
"ich habe dir Geld gestohlen und dich betrogen"

Sie täuscht lügt und betrügt bei sämtlichen Situationen zu Ihrem Gunsten. Man kann schon fast sagen Sie verteidigt sich mit Lügen, Agression und Verrat. Es ist sehr schwierig das überhaupt auszuhalten aber bedauerlicherweiße war das erst der Anfang...
Sie ist eine sehr Ich-bezogene Persönlichkeit. Geringste Probleme von Ihr sind in etwa mit einer Atombombe die nicht nur die Welt sondern das gesamte Universum zerstört zu vergleichen. Während ich noch so sehr leiden kann (wegen Handlungen von Ihr) und es Ihr relativ gleichgültig-egal ist. Ich will damit sagen: Ich glaube Sie besitzt weder Einfühlsamvermögen, Verständniss, Gewissen (für richtig o. falsch) oder Reue. Es ist ein ständiger Kampf und man badet in Stimmungsschwankungen während Sie nichtmal versteht was da eigentlich dauerhaft passiert. Ich versuche das stets zu erklären und Sie zur Vernunft zu bringen während ich Tage emotional komplett verletzt von Ihr liegengelassen werde. Manchmal entschuldigt Sie sich Tage danach (aber eher nach Aufforderung und nicht in Ruhe lassen von mir) und sagt Sie weiss, das Sie etwas ändern muss. Ganz schnell ändert sich das aber zu einer Art kindliches Verhalten und Sie redet als wäre Sie in der Grundschule und sagt als wäre Sie 7, oder 8 "es tut mir leid das ich so bin" Sie kann mit einem nicht Sprechen, sich nicht auszauschen und behält alle Probleme für sich. Zusätzlich geht es Ihr am A**** vorbei wie es mir geht und Sie lässt mich schon fast bewusst liegen.
Ich muss jede Last auf mich nehmen und bin der einzige der sich wirklich um die Beziehung kümmert da ausschließlich ich auf Sie zukomme und Sie nie! auf mich. Es ist Ihr alles so wichtig und Sie ist sich soo sicher das es sich um Liebe handelt aber es wirkt komplett anders. Sie hat mich so oft angelogen getäuscht und für Dumm verkauft. Ich habe Sie mal in der Stadt mit einem anderen Typen laufen gesehen während Sie mir schrieb Sie wartet seit Stunden beim Arzttermin. Als ich Sie darauf 2-3 Stunden später ansprach meinte Sie "ich war nicht dort ich würde mich doch daran erinnern" - "ich bin mir sicher ich war die ganze Zeit beim Arzt" - "ich kann mich leicht daran erinnern aber das macht mir gerade Angst das ich dort gewesen sein kann ich war es aber nicht!!!" Sie wird Agressiv und schreit mich förmlich an mit Augen die aussehen, als wäre Sie eine Psychopathin. Wie das geendet ist? Ich habe Ihr geglaub. Ich ging davon aus das Sie andere Klamotten anhatte und habe mich selbst vera****t.... ich habe tendenziell die Eigenschaft Ihr zu glauben wenn Sie etwas sagt da ich selbst sehr sehr Ehrlich bin und nicht nachvollziehen kann, wie man so mit dem Partner umgehen kann. Ich habe Ihr soviele Sachen finanziell gekauft und Ihr nahezu immer gegeben was Sie will. Wenn Sie etwas nicht bekommt: ist Sie komplett unzufrieden und bedauert nur noch, was Sie haben wollte. Bekommt Sie etwas: ist es sofort vergessen und einige Zeitr später will Sie was neues. Bei Ihr gibt es nur ALLES oder "ich will nicht mehr Leben, nichts mehr tun, ich mach alles falsch!!" Sie ritzt sich auch bei kompletter Überforderung und hat mir vor vielen Monaten schon damit gedroht Selbstmord zu begehen wenn ich Sie psychiatrisch in eine Klinik leite. Sie ist (wie es sich für mich anfühlt) komplett überfordert mit sich selbst und allem anderen. Ich weiss nichtmehr wie ich damit umgehen soll weil mein komplettes Leben von dieser Frau abhängig ist und Sie mit der Kontrolle grottenschlecht umgeht. Immer wenn Ich mit Ihr sprechen will wie schwer das für mich ist das Sie das alles gemacht hat reagiert Sie komplett gefühlslos und redet so Monoton wie nur möglich. Man kann sich das so vorstellen: Sie verletzt mich, achtet nicht auf mich und hintergeht mich, verschweigt mir Dinge oder verhält sich komplett falsch. Wenn ich nun sage das es schei**e von Ihr ist, wird Sie agressiv und schlägt erst recht auf mich ein. Bedeutet ich muss leidend in der Ecke liegen und Sie unternimmt nichts, oder ich sage Ihr sehr freundlich was Sie mir antut und Sie unternimmt nichts oder ich sage Ihr wie schlimm das für mich ist und Sie verletzt mich noch mehr. Ich habe am Ende also immer Verloren ganz egal was ich probiere und tue.

Das Heikle an der Sache.. ich bin mit Ihr zusammen in eine komplett andere Stadt >100KM weiter entfernt gezogen. Ich wollte Sie aus Ihrem "schelchten Umfeld" wegbekommen und Ihr die Möglichkeit geben neu anzufangen mit jemandem an Ihrer Seite der Sie wirklich liebt und Ihr zeigt das Sie jemanden im Leben hat ohne immer stehen oder fallen gelassen zu werden. Ich habe sehr gehofft das sich dadurch was ändert aber: das tut es nicht. Sie macht mir leere Versprechungen und gibt mir immer wieder soviel Hoffnung das Sie es verstanden hat und versucht zu ändern was aber nie so ist. So bin ich nun in der neuen Stadt mit Ihr - in einer gemeinsamen Wohnung. Die Treffen mit anderen und Täuschungen in dem Bereich hörten auf - ging ja auch nicht anders, alles andere aber nicht. Ich versuche Ihr zu helfen wo es geht aber es endet immer darin das - Sie mich verletzt - ich Ihr das erklären will und Sie daraufhin komplett überfordert eskaliert und mir an allem auf dieser Welt die Schuld gibt. Sie geht dann teilweiße Stunden raus, kauft sich Alkohol und raucht ununterbrochen um sich gewissermaßen zu "betäuben". Am Ende tut es Ihr immer leid.. aber mehr als ein es tut mir leid kommt meistens überhaupt nicht. Ihr war es sehr wichtig in ein Beruf einzutreten und hatte keine wirkliche Motivion sich zu bemühen - also half ich Ihr und habe  Bewerbungen optimiert und Sie dazu gedrängt bei Filialen vorbeizugehen oder anzurufen. Letzendlich bekam Sie dieses Jahr einen Ausbildungsplatz und ich habe gehofft dadurch wird sich einiges bessern.. (ich selbst bin aktuell selbst noch auf der Suche)
Gebessert hat sich aber nicht wirklich etwas sondern nochmal mehr verschlechtert da Ihr Fokus nun nur noch auf der Ausbildung liegt und Sie noch mehr alles komplett vernachlässigt und verwahllosen lässt. Sie lebt Ihr Leben praktisch abseits von meinem und nutzt jede freie Minute sich möglichst nicht mit einem zu beschäftigen (soweit es Probleme gibt) wenn man bei der Heirat sagen würde .. in guten sowie schlechten Zeiten.. würde bei Ihr der letzte Teil weggelassen werden, da Sie sichj bei jedem Problem abkapselt und nur noch voller impulsivität oder Agression reagiert und paralell alleine weiter macht während alles Kaputt auf der Seite liegt. Allgemein bin ich jemand der sehr viel ertragen kann aber langsam ist auch das sehr ausgeschöpft. Im Nachhinein fande ich es etwas doof von mir das ich Ihr geholfen habe eine Gelegenheit für eine Ausbildung zu finden da Sie damit noch mehr Ihren Problemen und allem anderen komplett aus dem Weg geht (ist das falsch von mir..?!)
Ich hoffe immer noch wie immer, das sich etwas verändert wird. Es fühlt sich aber durchgängig so an, als ob Sie einen ausnutzt und mit einem spielt. Sie sagt zwar immer "nein" und es ist ganz sicher nicht so, kann dann aber nichtmal wirklich erklären warum, reden ist nicht so Ihre Stärke. Mein Problem ist das ich keinen Ausweg sehe ujnd auch sehr Treu und Loyal bin wenn ich mit jemandem eine Partnerschaft eingehe.. ich würde davon auch nie los kommen und investiere immer mehr und mehr. Ich sehe es nicht als wirkliche Option Sie zu verlassen, da Sie auch jemanden braucht und sonst alleine steht und ich eben genauso. Es ist gewissermaßen eine gewollte Abhängigkeit, die mir die meiste Zeit aber zum Verhängniss wird. Nicht falsch verstehen, wenn Sie ich sag mal <normal> drauf ist, hat Sie Ihre lieben Seiten und es ist eine recht gute Partnerschaft aber es ist ein ständiger Wechsel und jedesmal passiert das selbe ohne eine Änderung. Jedesmal erhalte ich sämtliche Schuldzuweisungen und emotionale Eskapaden, jeder ist imemr Schuld außer Sie selbst. Erst zu einem späteren Zeitpunkt versteht Sie alles.. aber auch erst nachdem ich Sie immer "zurede"... Allgemein bin ich auch recht sensibel und dementsprechend treffen mich diese ganzen Dinge wirklich sehr stark. Ich kann Ihr auch nicht vertrauen so oft wie Sie log/lügt und einem zeigte das Sie alle Worte bricht.. gleichzeitig wird Sie agressiv wenn ich etwas bezweifle oder befürchte, warum ich Ihr denn nicht vertraue?!
Also Ihr seht, ganz schon viel hin und her.

Hat jemand eventuell einen hilfreichen Tipp für mich..?
Wäre sehr toll.

Danke..

Warum bist du noch mit ihr zusammen? 

Bei betrügen (+stehlen / lügen)
und Gewalt wäre ICH sofort raus... 

PS: Absätze wären schön... 

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

21. September um 9:19
In Antwort auf xyxy

Das Ding ist ich kann nicht genau sagen was oder wie Sie fühlt, von meiner Seite aus ist es schon eine recht starke Bindung... man weiss leider nie woran man genau bei Ihr dran ist, da willkürlich Entscheidungen getroffen werden. Mal reagiert Sie auf eine Situation mit Agression, mal mit Abstand ooder Sie kommt ganz selten doch auf einen zu.. mal sucht Sie Kontakt zu anderen.. mal liegt Sie im Bett und will nichts mehr machen und sucht sich fiktive Gründe wie "Schmerz" oder Stress oder ganz andere Dinge weshalb Sie jetzt in diesem Moment nicht in der Lage ist etwas zu machen, im Endeffekt macht Sie aber nie-sehr sehr selten etwas und hat jedesmal einen neuen Grund hierfür... ich bin jemand der Menschen ungerne aufgibt aber ich merke wie ich daran mehr und mehr Kaputt gehe und mir eine Sackgasse gebaut habe.. hoffe aber dennoch ununterbrochen das Sie für einen da sein kann oder zumindest die ganzen Sachen lanmgam sieht, was Sie überhaupt die ganze Zeit tut.
Desweiteren ist Sie extrem manipulativ... ich hatte schon mehrere Situationen wo Sie gelogen hat und etwas sagte wie "Ich habe gerade erst verstanden was du meinst und was ich alles falsch gemacht habe und du denkst ernsthaft ich lüge weiter?!?! Nein!!! ich hab dir die Warheit gesagt" um letzendlich zu erfahren das wieder alles gelogen war.. Sie reeagiert emotional nahezu Perfekt so, als ob Sie sich angegriffen fühlt weil man Ihr Unrecht tut und ohne Grund misstraut, obwohl es in den meisten Fällen genauso ist. Jedesmal wenn Sie länger weg ist muss ich mir irgendetwas ausmalen was Sie jetzt gerade wieder macht und ob etwas gelogen ist oder nicht alleine das kostet soviel Energie und ich kann mich auf kaum was anderes konzentrieren..
Ich brauch Sie aber auch gewissermaßen und würde davon selbst nicht loskommen da ich sonst auch wieder komplett alleine da stehe und sowieso kaum mit jemand in Kontakt treten kann. Ich hab wirklich schon sehr viel darüber nachgedacht aber komme zu keinem richtigen Entschluss.. sie ist halt wirklich so das einem die kalte Schulter gezeigt wird. Selbst wenn man Ihr in Tränen erklärt wie sehr Sie einen wieder verletzt und wie oft Sie sich schon genau dafür entschuldigt hat.. geht Sie nach draußen und macht die Tür zu ohne ein Kommentar dazu. Am Ende muss ich Ihr jedesmal hinterherrennen obwohl Sie mich angreift.. am Ende wird immer alles zu Ihrem Problem und man muss sich um Sie! kümmern, nachdem Sie einen komplett zerstört Tagelang liegen lässt

Du hattest bisher ausschließlich psychisch pproblematische Frauen und bist jetzt in einer hochtoxischen fixierten Abhängigkeitsbeziehung mit einer Borderlinerin. 


Fange endlich an, den Focus aud DICH zu legen.
Arbeite an Dir. Informiere Dich. Hole Dir externe Hilfe, mache eine Psychotherapie, um Deine Kontaktscheue und Deine Soziopathie und Angst  anzugehen.

SIE sollte das ebenfalls tun, aber es geht erstmal um Dich selber. -


 
 

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

21. September um 10:07
In Antwort auf anne234

Achte jetzt auf das Wort verletzt:

Ich versuche das stets zu erklären und Sie zur Vernunft zu bringen während ich Tage emotional komplett verletzt von Ihr liegengelassen werde.

 Sie verletzt mich, achtet nicht auf mich und hintergeht mich, verschweigt mir Dinge oder verhält sich komplett falsch.

Bedeutet ich muss leidend in der Ecke liegen und Sie unternimmt nichts, oder ich sage Ihr sehr freundlich was Sie mir antut und Sie unternimmt nichts oder ich sage Ihr wie schlimm das für mich ist und Sie verletzt mich noch mehr. Ich habe am Ende also immer Verloren ganz egal was ich probiere und tue.

Ich versuche Ihr zu helfen wo es geht aber es endet immer darin das - Sie mich verletzt - ich Ihr das erklären will und Sie daraufhin komplett überfordert eskaliert und mir an allem auf dieser Welt die Schuld gibt.

Selbst wenn man Ihr in Tränen erklärt wie sehr Sie einen wieder verletzt und wie oft Sie sich schon genau dafür entschuldigt hat.. geht Sie nach draußen und macht die Tür zu ohne ein Kommentar dazu.

Sie lässt mich unabdingbar verletzt liegen und lebt Ihr Leben paralell von meinem Leben, macht alleine weiter und ich muss Ihr hinterherrennen, das ich nicht verletzt am liegen bleibt.


Immer bist du das kleine verletzte Pflänzchen. Ja, ich glaube, dass ihr beide euch überfordert, wenn ihr alles sein wollt, einmal mit femininen, einmal mit maskulinen Eigenschaften, wie es soeben passt. Es geht nicht, dass man ständig auf den Platz an der Sonne hüpft, was du da oben ziemlich gut demonstriert hast.
Pass auf, dass du ihr nicht gleichzeitig Vorschriften zu machen, ihr alles zu erklären usw. versuchst (wie der berühmte Herr im Hause) und ihr im nächsten Augenblick jammernd an der Brust liegst wie ein Baby. - Oder eben eine sehr feminine Frau. Genau diesen Eindruck habe ich nach deinem Schreiben von ihr gewonnen. Nicht diesen krankhaften, den du beschreibst. Lügen, Diebstahl usw. gehen natürlich nicht, wenn man Vertrauen wünscht. Das sind die kleinen Fragen der Logik, über die du mit ihr noch einmal so sachlich wie möglich reden solltest. Aber ansonsten: Kannst du dir denn vorstellen, dass sich jemand an deiner Seite wohlfühlt, wenn du ihn ständig kontrollierst, forderst und zur Rede stellst? Auch das: Logik!
Mache sie niemals schlecht. Achte mehr auf deine eigenen Fehler als auf ihre. Sei nicht ganz so selbstbezogen, weil auch das typisch weiblich ist. Vielleicht projizierst du auch zu viel auf sie, denn ausgerechnet das wirfst du ihr auch vor. Entscheide dich erst einmal selbst, was du sein willst und welche Partnerin du denn eigentlich willst, um glücklich zu sein. Also Information über ROLLEN von Männern und Frauen, in der letzten Zeit ziemlich verdammt, sind eben doch ganz hilfreich. Da geht es z.B. um Aufgabenteilung, damit nicht alles zu einseitig wird.
Du kannst zwar jemanden beeinflussen, aber nicht zu einem völlig anderen Menschen umerziehen. 
Soweit meine Ratschläge. Vielleicht auch das zu hart für dich, aber doch deutlich. Wenn du an dir selbst nichts finden kannst, kannst du es samt Beziehung auch gleich wieder vergessen. Aber sei dir nicht sicher, dass es dir so viel besser geht mit einer anderen Frau. 

kannst du UNMÖGLICH ernst meinen

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

21. September um 17:48
In Antwort auf jasmin7190

kannst du UNMÖGLICH ernst meinen

Natürlich ist das ernst gemeint. Er hat doch diesen langen Text nicht geschrieben, um sie hier anzuklagen. Obwohl er sich etwa so liest. Lies noch einmal: Er ist nicht nur stets verletzt, sondern auch stets der Edle und Gute. Hast du diese männliche Eigenschaft noch nie beobachtet? Männer wollen immer glänzen. Schon dadurch übersehen sie manchmal aber schon viel, weil sie eigene Fehler von vornherein ausschließen, die Bösen müssen in Beziehungen dann natürlich die anderen, die Frauen sein. Einige Beobachtungen habe ich ihm aufgeschrieben.

Aber beim nochmaligen Durchlesen meines Textes ist mir auch ein Fehler aufgefallen, den ICH gemacht habe und hier unbedingt korrigieren will. Das kommt manchmal davon, wenn man viele alte Bücher liest, in denen all die blöden bis bösartigen Vorurteile über Frauen stehen und meist viel über die Verfasser bzw. Übersetzer verraten. Da steht z.B. immer wieder, was für jämmerliche Wesen die Frauen waren. Das stimmt mit Sicherheit nicht, aber manchmal sehe ich solche Bilder eben auch vor mir.

Die Freundin des TE verhält sich aus meiner Einschätzung schon betont feminin, ABER: Sie ist kein Jammergeschöpf. Vermutlich ist sie attraktiv und weiß, dass sie auch bei anderen Männern gute Chancen hätte. Von daher hat die kleine Königin mindestens im Innern ihren Traummann vor sich, der sich um sie bemüht. Königin deshalb, weil sie ihn eben NICHT verwöhnt und bemuttert. Das ist richtig! Also TE, gib dir ein bisschen Mühe, dieser positive Mensch zu werden, statt nur an ihr herumzukritisieren. Wenn du das schaffst, kann das durchaus gutgehen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

21. September um 18:03

Ach ja. Suche ein männlich dominiertes Forum im Internet. Ein spezielles, in dem es um Gefühle geht. Wenn du keins findest, dann weißt du schon einiges über männliche Kompetenz in Sachen Gefühl. Auch du, TE, musst deshalb hier, in einem Frauenforum um Rat fragen. Tu das mit deiner Freundin doch auch so. Frage sie um Rat, frage sie nach ihren Gefühlen und was du tun kannst, damit sie sich gut fühlt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September um 18:46

anne, sorry, aberJasmin fragte, ob DU das ernst meinst - und zwar zu recht.

was Du hier an Mann/Frau Thema projiizierst, hat mit den schweren psychologischen Problemen dieses Paares überhaupt nichts zu tun.

Hier handelt es sich um einen Mann mit Sozialphobie und Angststörung und um eine Borderlinerin.
Beode sollten - jeder für sich - therapeutische Hilfe holen. - Der TE wird das vielleicht schaffen, bei der Beschreibung der Frau denke ich mal, eher nein.

Männerforum?!
Wenn, dann  ein Borderliner-Forum: 
https://www.trennungsfaq.com/forum/showthread.php?tid=3374

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September um 21:32
In Antwort auf mandarina235

anne, sorry, aberJasmin fragte, ob DU das ernst meinst - und zwar zu recht.

was Du hier an Mann/Frau Thema projiizierst, hat mit den schweren psychologischen Problemen dieses Paares überhaupt nichts zu tun.

Hier handelt es sich um einen Mann mit Sozialphobie und Angststörung und um eine Borderlinerin.
Beode sollten - jeder für sich - therapeutische Hilfe holen. - Der TE wird das vielleicht schaffen, bei der Beschreibung der Frau denke ich mal, eher nein.

Männerforum?!
Wenn, dann  ein Borderliner-Forum: 
https://www.trennungsfaq.com/forum/showthread.php?tid=3374

 

Hi.

@mandarina235
Ich finde du hast es am genausten geschildert.. ich glaube zwar nicht das es eine Phobie ist aber Angststörung kann man das bei dem Ausmaß aufjedenfall schon nennen..  Therapie ist ein guter Ansatz aber als ich bei einem Ther. war und die Lebenssituation schilderte, ging es sogar so weit das die Therapie "verweigert" wurde da es mit den Umständen mit meiner Freundin laut dem Ther. keine Möglichkeit zur Besserung gibt, solange Sie meine Freundin ist...

@anne234
Die Sicht habe ich noch nicht wirklich betrachtet und es war auch nicht wirklich meine Absicht mich so unschuldig darzustellen, sollte nicht so rüber kommen. Nur erlebe ich solche Situationen beinahe täglich und ich habe nicht wirklich den Gesprächspartner mit dem ich über diese Dinge sprechen kann.. ich versuche Ihr immer zu erklären das Sie schon 100x meinte das Ihr alles leid Tut und Sie wieder exakt das selbe tut, in Hoffnung das mal etwas anders ausgeht aber es endet immer gleich.
Ich bin tatsächlich eher eine Person die zuviel Freiraum gewährt und zuviel machen lässt bevor ich die Kontrolle an mich reiße.. ich denke da hast du ein etwas falsches Bild bekommen. Nur ist der Frust mittlerweile so rießig da ich halt meistens ignoriert werde und mich nur um die Probleme von Ihr kümmern darf während ich jedesmal (bis auf Ausnahmen) stehen gelassen werde und selbst schauen darf wie ich mit solchen Gefühlen umgehe. Es ist ewine Sache das zu lesen und so zu Schreiben aber wenn man das dann dauerhaft so erlebt tut einem das schon verdammt weh, ich denke deshalb kam von mir auch so oft das Wort "verletzt".

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin halt selbst auch etwas bescheuert weil ich daran immer voller Hoffnung festhalte und Sie trotz allen Gründen einfach nicht loslassen möchte. Es war für mich schon immer sehr sehr schwierig Menschen zu verlieren oder komplett alleine dazustehen, womöglich auch irgendeien Angst verlassen zu werden (?)
Es ändert sich nur halt nicht wirklich etwas. Ich investiere mehr und mehr und lebe in der Hoffnung das es diesmal klappt.. oder in paar Wochen kann Sie es verstehen und ist nichtmehr so geladen... es wird sich ändern und bald wird Sie auch sehen welches Leid ich immer auf mich nehme das dass alels überhaupt funktioniert... es ist ein Kreislauf der nie wirklich endet. Nur will und kann ich das einfach nicht aufgeben für mich ist es wirklich sehr schlimm ganz alleine dazustehen, zumal ich ja auch recht naiv den Schritt gegangen bin in eine komplett andere Stadt mit Ihr zu ziehen und die Abhängigkeit daran nochmal ein Stück gewachsen ist...
Es ist lieb von euch mir das so zu beschreiben aber wäre einer der Lösungen greifbar oder für mich möglich hätte ich das vermt. auch schon gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September um 22:21
In Antwort auf xyxy

Hi.

@mandarina235
Ich finde du hast es am genausten geschildert.. ich glaube zwar nicht das es eine Phobie ist aber Angststörung kann man das bei dem Ausmaß aufjedenfall schon nennen..  Therapie ist ein guter Ansatz aber als ich bei einem Ther. war und die Lebenssituation schilderte, ging es sogar so weit das die Therapie "verweigert" wurde da es mit den Umständen mit meiner Freundin laut dem Ther. keine Möglichkeit zur Besserung gibt, solange Sie meine Freundin ist...

@anne234
Die Sicht habe ich noch nicht wirklich betrachtet und es war auch nicht wirklich meine Absicht mich so unschuldig darzustellen, sollte nicht so rüber kommen. Nur erlebe ich solche Situationen beinahe täglich und ich habe nicht wirklich den Gesprächspartner mit dem ich über diese Dinge sprechen kann.. ich versuche Ihr immer zu erklären das Sie schon 100x meinte das Ihr alles leid Tut und Sie wieder exakt das selbe tut, in Hoffnung das mal etwas anders ausgeht aber es endet immer gleich.
Ich bin tatsächlich eher eine Person die zuviel Freiraum gewährt und zuviel machen lässt bevor ich die Kontrolle an mich reiße.. ich denke da hast du ein etwas falsches Bild bekommen. Nur ist der Frust mittlerweile so rießig da ich halt meistens ignoriert werde und mich nur um die Probleme von Ihr kümmern darf während ich jedesmal (bis auf Ausnahmen) stehen gelassen werde und selbst schauen darf wie ich mit solchen Gefühlen umgehe. Es ist ewine Sache das zu lesen und so zu Schreiben aber wenn man das dann dauerhaft so erlebt tut einem das schon verdammt weh, ich denke deshalb kam von mir auch so oft das Wort "verletzt".

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin halt selbst auch etwas bescheuert weil ich daran immer voller Hoffnung festhalte und Sie trotz allen Gründen einfach nicht loslassen möchte. Es war für mich schon immer sehr sehr schwierig Menschen zu verlieren oder komplett alleine dazustehen, womöglich auch irgendeien Angst verlassen zu werden (?)
Es ändert sich nur halt nicht wirklich etwas. Ich investiere mehr und mehr und lebe in der Hoffnung das es diesmal klappt.. oder in paar Wochen kann Sie es verstehen und ist nichtmehr so geladen... es wird sich ändern und bald wird Sie auch sehen welches Leid ich immer auf mich nehme das dass alels überhaupt funktioniert... es ist ein Kreislauf der nie wirklich endet. Nur will und kann ich das einfach nicht aufgeben für mich ist es wirklich sehr schlimm ganz alleine dazustehen, zumal ich ja auch recht naiv den Schritt gegangen bin in eine komplett andere Stadt mit Ihr zu ziehen und die Abhängigkeit daran nochmal ein Stück gewachsen ist...
Es ist lieb von euch mir das so zu beschreiben aber wäre einer der Lösungen greifbar oder für mich möglich hätte ich das vermt. auch schon gemacht.

Wenn ich Mandarina richtig verstehe, hat sie auch DIR eine Therapie empfohlen. Ich bin nicht für Ferndiagnosen im Netz, aber kümmere dich ruhig noch einmal um eine für dich, um aus dieser Zwickmühle herauszukommen. Für meinen Geschmack bist du zu selbstbezogen, redest zu viel von deinen eigenen Befindlichkeiten, wenn es um deine Beziehung und sogar speziell um deine Freundin geht. Und wenn du von ihr schreibst, dann eben viel Negatives. So schreibt eigentlich kein Mann, der eine Frau liebt. Also der Gedanke an Abhängigkeit ist nicht ganz falsch, denke ich. Aber daraus könntest du dich auch mindestens stückweise schon selbst befreien, wenn du dich um eine sinnvolle Arbeit oder wenigstens Freizeitbeschäftigung kümmerst und dadurch natürlich auch andere Menschen kennenlernst. Womit ich nicht sagen will, dass du mit ihr Schluss machen musst. Wenn dir wirklich etwas an ihr liegt, dann versuche mit den Ratschlägen etwas anzufangen. Lege diesen Gedanken ab, dass du sie irgendwie zwangsweise an dich binden kannst. Das geschieht alles auf ganz freiwilliger Basis, folglich solltest du dich entsprechend liebenswert verhalten. Und genau dadurch dann von ihr belohnt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September um 16:19
In Antwort auf xyxy

Hi.

@mandarina235
Ich finde du hast es am genausten geschildert.. ich glaube zwar nicht das es eine Phobie ist aber Angststörung kann man das bei dem Ausmaß aufjedenfall schon nennen..  Therapie ist ein guter Ansatz aber als ich bei einem Ther. war und die Lebenssituation schilderte, ging es sogar so weit das die Therapie "verweigert" wurde da es mit den Umständen mit meiner Freundin laut dem Ther. keine Möglichkeit zur Besserung gibt, solange Sie meine Freundin ist...

@anne234
Die Sicht habe ich noch nicht wirklich betrachtet und es war auch nicht wirklich meine Absicht mich so unschuldig darzustellen, sollte nicht so rüber kommen. Nur erlebe ich solche Situationen beinahe täglich und ich habe nicht wirklich den Gesprächspartner mit dem ich über diese Dinge sprechen kann.. ich versuche Ihr immer zu erklären das Sie schon 100x meinte das Ihr alles leid Tut und Sie wieder exakt das selbe tut, in Hoffnung das mal etwas anders ausgeht aber es endet immer gleich.
Ich bin tatsächlich eher eine Person die zuviel Freiraum gewährt und zuviel machen lässt bevor ich die Kontrolle an mich reiße.. ich denke da hast du ein etwas falsches Bild bekommen. Nur ist der Frust mittlerweile so rießig da ich halt meistens ignoriert werde und mich nur um die Probleme von Ihr kümmern darf während ich jedesmal (bis auf Ausnahmen) stehen gelassen werde und selbst schauen darf wie ich mit solchen Gefühlen umgehe. Es ist ewine Sache das zu lesen und so zu Schreiben aber wenn man das dann dauerhaft so erlebt tut einem das schon verdammt weh, ich denke deshalb kam von mir auch so oft das Wort "verletzt".

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin halt selbst auch etwas bescheuert weil ich daran immer voller Hoffnung festhalte und Sie trotz allen Gründen einfach nicht loslassen möchte. Es war für mich schon immer sehr sehr schwierig Menschen zu verlieren oder komplett alleine dazustehen, womöglich auch irgendeien Angst verlassen zu werden (?)
Es ändert sich nur halt nicht wirklich etwas. Ich investiere mehr und mehr und lebe in der Hoffnung das es diesmal klappt.. oder in paar Wochen kann Sie es verstehen und ist nichtmehr so geladen... es wird sich ändern und bald wird Sie auch sehen welches Leid ich immer auf mich nehme das dass alels überhaupt funktioniert... es ist ein Kreislauf der nie wirklich endet. Nur will und kann ich das einfach nicht aufgeben für mich ist es wirklich sehr schlimm ganz alleine dazustehen, zumal ich ja auch recht naiv den Schritt gegangen bin in eine komplett andere Stadt mit Ihr zu ziehen und die Abhängigkeit daran nochmal ein Stück gewachsen ist...
Es ist lieb von euch mir das so zu beschreiben aber wäre einer der Lösungen greifbar oder für mich möglich hätte ich das vermt. auch schon gemacht.

bitte lass dich von Anne jetzt nicht als Täter hinstellen!  aber solange du nicht endlich gehst wirds nicht besser....

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. September um 3:50
In Antwort auf xyxy

Hi liebes Forum
ich habe mich entschieden mal einen Rat zu holen von Personen die sich wohl viel mit dem Bereich (mehr oder weniger) beschäftigen. Ich bin seit knapp 2 Jahren in einer Beziehung mit meiner Freundin und mittlerweile bin ich an einem Punkt wo alle Kraft und alle Grenzen entgültig gesprengt wurden.

Zu mir:
Ich bin allgemein sehr Kontaktscheu und habe nicht viele Personen oder gar einen stabilen Bekanntenkreis wo ich mich mit jemandem austauschen kann. Die meiste Zeit bin und war (seit meiner frühen Jugend) ich meist allein und hatte schon immer Schwierigkeiten den Anschluss zu Freunden o.a. zu finden. Es fiel mir schon immer sehr schwer in Kontakt mit dem anderen Geschlecht zu treten und lange habe ich mir eine Beziehung gewünscht die funktioniert (nachdem ich 2x an Frauen mit starken Problemen gelangt bin durchs Inet.) da ich selbst keinen wirklichen Halt im Leben besitze und mich prinzipiell sehr alleine fühle.
Ich habe auch oft gewisse Ängst vielleicht sogar schon eine Angststörung im Bezug auf Menschen allgemein oder großartig etwas außerhalb der 4-Wände zu unternehmen.

Zu Ihr:
Sie war anfangs sehr naiv,offen,gutherzig und verspielt. Am ersten Treffen sprach Sie bereits von "Liebe" und "noch nie so stark für jemanden gefühlt" obwohl wir uns nicht kannten.
Es dauerte eine Zeit bis sich ein überemotionales Verhalten bemerkbar gemacht hat und bis ich "gesehen" habe, das irgendetwas nicht ganz stimmt. Meine Partnerin ist sehr Problembelastet und es ist eine stetige Achterbahnfahr x10 mit Ihr.
Sie hat (glaube ich zmds. sehr stark) Borderline und vielleicht noch viel mehr andere Dinge.

Zum Problem:
Man kann sagen Sie spielt mit einem. Es begann mit: Lügen
"ich bin alleine etwas trinken gegangen"
war dann in Realität:
"ich habe dir Geld gestohlen und dich betrogen"

Sie täuscht lügt und betrügt bei sämtlichen Situationen zu Ihrem Gunsten. Man kann schon fast sagen Sie verteidigt sich mit Lügen, Agression und Verrat. Es ist sehr schwierig das überhaupt auszuhalten aber bedauerlicherweiße war das erst der Anfang...
Sie ist eine sehr Ich-bezogene Persönlichkeit. Geringste Probleme von Ihr sind in etwa mit einer Atombombe die nicht nur die Welt sondern das gesamte Universum zerstört zu vergleichen. Während ich noch so sehr leiden kann (wegen Handlungen von Ihr) und es Ihr relativ gleichgültig-egal ist. Ich will damit sagen: Ich glaube Sie besitzt weder Einfühlsamvermögen, Verständniss, Gewissen (für richtig o. falsch) oder Reue. Es ist ein ständiger Kampf und man badet in Stimmungsschwankungen während Sie nichtmal versteht was da eigentlich dauerhaft passiert. Ich versuche das stets zu erklären und Sie zur Vernunft zu bringen während ich Tage emotional komplett verletzt von Ihr liegengelassen werde. Manchmal entschuldigt Sie sich Tage danach (aber eher nach Aufforderung und nicht in Ruhe lassen von mir) und sagt Sie weiss, das Sie etwas ändern muss. Ganz schnell ändert sich das aber zu einer Art kindliches Verhalten und Sie redet als wäre Sie in der Grundschule und sagt als wäre Sie 7, oder 8 "es tut mir leid das ich so bin" Sie kann mit einem nicht Sprechen, sich nicht auszauschen und behält alle Probleme für sich. Zusätzlich geht es Ihr am A**** vorbei wie es mir geht und Sie lässt mich schon fast bewusst liegen.
Ich muss jede Last auf mich nehmen und bin der einzige der sich wirklich um die Beziehung kümmert da ausschließlich ich auf Sie zukomme und Sie nie! auf mich. Es ist Ihr alles so wichtig und Sie ist sich soo sicher das es sich um Liebe handelt aber es wirkt komplett anders. Sie hat mich so oft angelogen getäuscht und für Dumm verkauft. Ich habe Sie mal in der Stadt mit einem anderen Typen laufen gesehen während Sie mir schrieb Sie wartet seit Stunden beim Arzttermin. Als ich Sie darauf 2-3 Stunden später ansprach meinte Sie "ich war nicht dort ich würde mich doch daran erinnern" - "ich bin mir sicher ich war die ganze Zeit beim Arzt" - "ich kann mich leicht daran erinnern aber das macht mir gerade Angst das ich dort gewesen sein kann ich war es aber nicht!!!" Sie wird Agressiv und schreit mich förmlich an mit Augen die aussehen, als wäre Sie eine Psychopathin. Wie das geendet ist? Ich habe Ihr geglaub. Ich ging davon aus das Sie andere Klamotten anhatte und habe mich selbst vera****t.... ich habe tendenziell die Eigenschaft Ihr zu glauben wenn Sie etwas sagt da ich selbst sehr sehr Ehrlich bin und nicht nachvollziehen kann, wie man so mit dem Partner umgehen kann. Ich habe Ihr soviele Sachen finanziell gekauft und Ihr nahezu immer gegeben was Sie will. Wenn Sie etwas nicht bekommt: ist Sie komplett unzufrieden und bedauert nur noch, was Sie haben wollte. Bekommt Sie etwas: ist es sofort vergessen und einige Zeitr später will Sie was neues. Bei Ihr gibt es nur ALLES oder "ich will nicht mehr Leben, nichts mehr tun, ich mach alles falsch!!" Sie ritzt sich auch bei kompletter Überforderung und hat mir vor vielen Monaten schon damit gedroht Selbstmord zu begehen wenn ich Sie psychiatrisch in eine Klinik leite. Sie ist (wie es sich für mich anfühlt) komplett überfordert mit sich selbst und allem anderen. Ich weiss nichtmehr wie ich damit umgehen soll weil mein komplettes Leben von dieser Frau abhängig ist und Sie mit der Kontrolle grottenschlecht umgeht. Immer wenn Ich mit Ihr sprechen will wie schwer das für mich ist das Sie das alles gemacht hat reagiert Sie komplett gefühlslos und redet so Monoton wie nur möglich. Man kann sich das so vorstellen: Sie verletzt mich, achtet nicht auf mich und hintergeht mich, verschweigt mir Dinge oder verhält sich komplett falsch. Wenn ich nun sage das es schei**e von Ihr ist, wird Sie agressiv und schlägt erst recht auf mich ein. Bedeutet ich muss leidend in der Ecke liegen und Sie unternimmt nichts, oder ich sage Ihr sehr freundlich was Sie mir antut und Sie unternimmt nichts oder ich sage Ihr wie schlimm das für mich ist und Sie verletzt mich noch mehr. Ich habe am Ende also immer Verloren ganz egal was ich probiere und tue.

Das Heikle an der Sache.. ich bin mit Ihr zusammen in eine komplett andere Stadt >100KM weiter entfernt gezogen. Ich wollte Sie aus Ihrem "schelchten Umfeld" wegbekommen und Ihr die Möglichkeit geben neu anzufangen mit jemandem an Ihrer Seite der Sie wirklich liebt und Ihr zeigt das Sie jemanden im Leben hat ohne immer stehen oder fallen gelassen zu werden. Ich habe sehr gehofft das sich dadurch was ändert aber: das tut es nicht. Sie macht mir leere Versprechungen und gibt mir immer wieder soviel Hoffnung das Sie es verstanden hat und versucht zu ändern was aber nie so ist. So bin ich nun in der neuen Stadt mit Ihr - in einer gemeinsamen Wohnung. Die Treffen mit anderen und Täuschungen in dem Bereich hörten auf - ging ja auch nicht anders, alles andere aber nicht. Ich versuche Ihr zu helfen wo es geht aber es endet immer darin das - Sie mich verletzt - ich Ihr das erklären will und Sie daraufhin komplett überfordert eskaliert und mir an allem auf dieser Welt die Schuld gibt. Sie geht dann teilweiße Stunden raus, kauft sich Alkohol und raucht ununterbrochen um sich gewissermaßen zu "betäuben". Am Ende tut es Ihr immer leid.. aber mehr als ein es tut mir leid kommt meistens überhaupt nicht. Ihr war es sehr wichtig in ein Beruf einzutreten und hatte keine wirkliche Motivion sich zu bemühen - also half ich Ihr und habe  Bewerbungen optimiert und Sie dazu gedrängt bei Filialen vorbeizugehen oder anzurufen. Letzendlich bekam Sie dieses Jahr einen Ausbildungsplatz und ich habe gehofft dadurch wird sich einiges bessern.. (ich selbst bin aktuell selbst noch auf der Suche)
Gebessert hat sich aber nicht wirklich etwas sondern nochmal mehr verschlechtert da Ihr Fokus nun nur noch auf der Ausbildung liegt und Sie noch mehr alles komplett vernachlässigt und verwahllosen lässt. Sie lebt Ihr Leben praktisch abseits von meinem und nutzt jede freie Minute sich möglichst nicht mit einem zu beschäftigen (soweit es Probleme gibt) wenn man bei der Heirat sagen würde .. in guten sowie schlechten Zeiten.. würde bei Ihr der letzte Teil weggelassen werden, da Sie sichj bei jedem Problem abkapselt und nur noch voller impulsivität oder Agression reagiert und paralell alleine weiter macht während alles Kaputt auf der Seite liegt. Allgemein bin ich jemand der sehr viel ertragen kann aber langsam ist auch das sehr ausgeschöpft. Im Nachhinein fande ich es etwas doof von mir das ich Ihr geholfen habe eine Gelegenheit für eine Ausbildung zu finden da Sie damit noch mehr Ihren Problemen und allem anderen komplett aus dem Weg geht (ist das falsch von mir..?!)
Ich hoffe immer noch wie immer, das sich etwas verändert wird. Es fühlt sich aber durchgängig so an, als ob Sie einen ausnutzt und mit einem spielt. Sie sagt zwar immer "nein" und es ist ganz sicher nicht so, kann dann aber nichtmal wirklich erklären warum, reden ist nicht so Ihre Stärke. Mein Problem ist das ich keinen Ausweg sehe ujnd auch sehr Treu und Loyal bin wenn ich mit jemandem eine Partnerschaft eingehe.. ich würde davon auch nie los kommen und investiere immer mehr und mehr. Ich sehe es nicht als wirkliche Option Sie zu verlassen, da Sie auch jemanden braucht und sonst alleine steht und ich eben genauso. Es ist gewissermaßen eine gewollte Abhängigkeit, die mir die meiste Zeit aber zum Verhängniss wird. Nicht falsch verstehen, wenn Sie ich sag mal <normal> drauf ist, hat Sie Ihre lieben Seiten und es ist eine recht gute Partnerschaft aber es ist ein ständiger Wechsel und jedesmal passiert das selbe ohne eine Änderung. Jedesmal erhalte ich sämtliche Schuldzuweisungen und emotionale Eskapaden, jeder ist imemr Schuld außer Sie selbst. Erst zu einem späteren Zeitpunkt versteht Sie alles.. aber auch erst nachdem ich Sie immer "zurede"... Allgemein bin ich auch recht sensibel und dementsprechend treffen mich diese ganzen Dinge wirklich sehr stark. Ich kann Ihr auch nicht vertrauen so oft wie Sie log/lügt und einem zeigte das Sie alle Worte bricht.. gleichzeitig wird Sie agressiv wenn ich etwas bezweifle oder befürchte, warum ich Ihr denn nicht vertraue?!
Also Ihr seht, ganz schon viel hin und her.

Hat jemand eventuell einen hilfreichen Tipp für mich..?
Wäre sehr toll.

Danke..

du fragst nach einem hilfreichen Tipp? Nun, es wäre sehr toll, wenn du die Dame in den Wind schießen könntest. Was meinst du, geht das? Danach gehst du dich ganz klassisch betrinken. Anschließend fängst du mit deinem neuen Leben an. Du kannst studieren gehen. Oder nimmst an einer Arktis-Expedition teil. Oder gehst in die Wüste und beobachtest dort Springmäuse. Oder hilfst den Fräggels von BP bzw. Shell bei der Ölsuche. Oder, oder, oder...

Gerne kannst du dir auch mit einem Hammer auf deinen Kopf schlagen, bis du nichts mehr spürst. Alles, wirklich alles, bloß keinen weiteren Tag mit deiner sogenannten Freundin verbringen, die dich belügt, aussaugt und einfach nur eine Heimsuchung ist für jeden, der in ihren Dunstkreis gerät.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. September um 14:43
In Antwort auf xyxy

Hi liebes Forum
ich habe mich entschieden mal einen Rat zu holen von Personen die sich wohl viel mit dem Bereich (mehr oder weniger) beschäftigen. Ich bin seit knapp 2 Jahren in einer Beziehung mit meiner Freundin und mittlerweile bin ich an einem Punkt wo alle Kraft und alle Grenzen entgültig gesprengt wurden.

Zu mir:
Ich bin allgemein sehr Kontaktscheu und habe nicht viele Personen oder gar einen stabilen Bekanntenkreis wo ich mich mit jemandem austauschen kann. Die meiste Zeit bin und war (seit meiner frühen Jugend) ich meist allein und hatte schon immer Schwierigkeiten den Anschluss zu Freunden o.a. zu finden. Es fiel mir schon immer sehr schwer in Kontakt mit dem anderen Geschlecht zu treten und lange habe ich mir eine Beziehung gewünscht die funktioniert (nachdem ich 2x an Frauen mit starken Problemen gelangt bin durchs Inet.) da ich selbst keinen wirklichen Halt im Leben besitze und mich prinzipiell sehr alleine fühle.
Ich habe auch oft gewisse Ängst vielleicht sogar schon eine Angststörung im Bezug auf Menschen allgemein oder großartig etwas außerhalb der 4-Wände zu unternehmen.

Zu Ihr:
Sie war anfangs sehr naiv,offen,gutherzig und verspielt. Am ersten Treffen sprach Sie bereits von "Liebe" und "noch nie so stark für jemanden gefühlt" obwohl wir uns nicht kannten.
Es dauerte eine Zeit bis sich ein überemotionales Verhalten bemerkbar gemacht hat und bis ich "gesehen" habe, das irgendetwas nicht ganz stimmt. Meine Partnerin ist sehr Problembelastet und es ist eine stetige Achterbahnfahr x10 mit Ihr.
Sie hat (glaube ich zmds. sehr stark) Borderline und vielleicht noch viel mehr andere Dinge.

Zum Problem:
Man kann sagen Sie spielt mit einem. Es begann mit: Lügen
"ich bin alleine etwas trinken gegangen"
war dann in Realität:
"ich habe dir Geld gestohlen und dich betrogen"

Sie täuscht lügt und betrügt bei sämtlichen Situationen zu Ihrem Gunsten. Man kann schon fast sagen Sie verteidigt sich mit Lügen, Agression und Verrat. Es ist sehr schwierig das überhaupt auszuhalten aber bedauerlicherweiße war das erst der Anfang...
Sie ist eine sehr Ich-bezogene Persönlichkeit. Geringste Probleme von Ihr sind in etwa mit einer Atombombe die nicht nur die Welt sondern das gesamte Universum zerstört zu vergleichen. Während ich noch so sehr leiden kann (wegen Handlungen von Ihr) und es Ihr relativ gleichgültig-egal ist. Ich will damit sagen: Ich glaube Sie besitzt weder Einfühlsamvermögen, Verständniss, Gewissen (für richtig o. falsch) oder Reue. Es ist ein ständiger Kampf und man badet in Stimmungsschwankungen während Sie nichtmal versteht was da eigentlich dauerhaft passiert. Ich versuche das stets zu erklären und Sie zur Vernunft zu bringen während ich Tage emotional komplett verletzt von Ihr liegengelassen werde. Manchmal entschuldigt Sie sich Tage danach (aber eher nach Aufforderung und nicht in Ruhe lassen von mir) und sagt Sie weiss, das Sie etwas ändern muss. Ganz schnell ändert sich das aber zu einer Art kindliches Verhalten und Sie redet als wäre Sie in der Grundschule und sagt als wäre Sie 7, oder 8 "es tut mir leid das ich so bin" Sie kann mit einem nicht Sprechen, sich nicht auszauschen und behält alle Probleme für sich. Zusätzlich geht es Ihr am A**** vorbei wie es mir geht und Sie lässt mich schon fast bewusst liegen.
Ich muss jede Last auf mich nehmen und bin der einzige der sich wirklich um die Beziehung kümmert da ausschließlich ich auf Sie zukomme und Sie nie! auf mich. Es ist Ihr alles so wichtig und Sie ist sich soo sicher das es sich um Liebe handelt aber es wirkt komplett anders. Sie hat mich so oft angelogen getäuscht und für Dumm verkauft. Ich habe Sie mal in der Stadt mit einem anderen Typen laufen gesehen während Sie mir schrieb Sie wartet seit Stunden beim Arzttermin. Als ich Sie darauf 2-3 Stunden später ansprach meinte Sie "ich war nicht dort ich würde mich doch daran erinnern" - "ich bin mir sicher ich war die ganze Zeit beim Arzt" - "ich kann mich leicht daran erinnern aber das macht mir gerade Angst das ich dort gewesen sein kann ich war es aber nicht!!!" Sie wird Agressiv und schreit mich förmlich an mit Augen die aussehen, als wäre Sie eine Psychopathin. Wie das geendet ist? Ich habe Ihr geglaub. Ich ging davon aus das Sie andere Klamotten anhatte und habe mich selbst vera****t.... ich habe tendenziell die Eigenschaft Ihr zu glauben wenn Sie etwas sagt da ich selbst sehr sehr Ehrlich bin und nicht nachvollziehen kann, wie man so mit dem Partner umgehen kann. Ich habe Ihr soviele Sachen finanziell gekauft und Ihr nahezu immer gegeben was Sie will. Wenn Sie etwas nicht bekommt: ist Sie komplett unzufrieden und bedauert nur noch, was Sie haben wollte. Bekommt Sie etwas: ist es sofort vergessen und einige Zeitr später will Sie was neues. Bei Ihr gibt es nur ALLES oder "ich will nicht mehr Leben, nichts mehr tun, ich mach alles falsch!!" Sie ritzt sich auch bei kompletter Überforderung und hat mir vor vielen Monaten schon damit gedroht Selbstmord zu begehen wenn ich Sie psychiatrisch in eine Klinik leite. Sie ist (wie es sich für mich anfühlt) komplett überfordert mit sich selbst und allem anderen. Ich weiss nichtmehr wie ich damit umgehen soll weil mein komplettes Leben von dieser Frau abhängig ist und Sie mit der Kontrolle grottenschlecht umgeht. Immer wenn Ich mit Ihr sprechen will wie schwer das für mich ist das Sie das alles gemacht hat reagiert Sie komplett gefühlslos und redet so Monoton wie nur möglich. Man kann sich das so vorstellen: Sie verletzt mich, achtet nicht auf mich und hintergeht mich, verschweigt mir Dinge oder verhält sich komplett falsch. Wenn ich nun sage das es schei**e von Ihr ist, wird Sie agressiv und schlägt erst recht auf mich ein. Bedeutet ich muss leidend in der Ecke liegen und Sie unternimmt nichts, oder ich sage Ihr sehr freundlich was Sie mir antut und Sie unternimmt nichts oder ich sage Ihr wie schlimm das für mich ist und Sie verletzt mich noch mehr. Ich habe am Ende also immer Verloren ganz egal was ich probiere und tue.

Das Heikle an der Sache.. ich bin mit Ihr zusammen in eine komplett andere Stadt >100KM weiter entfernt gezogen. Ich wollte Sie aus Ihrem "schelchten Umfeld" wegbekommen und Ihr die Möglichkeit geben neu anzufangen mit jemandem an Ihrer Seite der Sie wirklich liebt und Ihr zeigt das Sie jemanden im Leben hat ohne immer stehen oder fallen gelassen zu werden. Ich habe sehr gehofft das sich dadurch was ändert aber: das tut es nicht. Sie macht mir leere Versprechungen und gibt mir immer wieder soviel Hoffnung das Sie es verstanden hat und versucht zu ändern was aber nie so ist. So bin ich nun in der neuen Stadt mit Ihr - in einer gemeinsamen Wohnung. Die Treffen mit anderen und Täuschungen in dem Bereich hörten auf - ging ja auch nicht anders, alles andere aber nicht. Ich versuche Ihr zu helfen wo es geht aber es endet immer darin das - Sie mich verletzt - ich Ihr das erklären will und Sie daraufhin komplett überfordert eskaliert und mir an allem auf dieser Welt die Schuld gibt. Sie geht dann teilweiße Stunden raus, kauft sich Alkohol und raucht ununterbrochen um sich gewissermaßen zu "betäuben". Am Ende tut es Ihr immer leid.. aber mehr als ein es tut mir leid kommt meistens überhaupt nicht. Ihr war es sehr wichtig in ein Beruf einzutreten und hatte keine wirkliche Motivion sich zu bemühen - also half ich Ihr und habe  Bewerbungen optimiert und Sie dazu gedrängt bei Filialen vorbeizugehen oder anzurufen. Letzendlich bekam Sie dieses Jahr einen Ausbildungsplatz und ich habe gehofft dadurch wird sich einiges bessern.. (ich selbst bin aktuell selbst noch auf der Suche)
Gebessert hat sich aber nicht wirklich etwas sondern nochmal mehr verschlechtert da Ihr Fokus nun nur noch auf der Ausbildung liegt und Sie noch mehr alles komplett vernachlässigt und verwahllosen lässt. Sie lebt Ihr Leben praktisch abseits von meinem und nutzt jede freie Minute sich möglichst nicht mit einem zu beschäftigen (soweit es Probleme gibt) wenn man bei der Heirat sagen würde .. in guten sowie schlechten Zeiten.. würde bei Ihr der letzte Teil weggelassen werden, da Sie sichj bei jedem Problem abkapselt und nur noch voller impulsivität oder Agression reagiert und paralell alleine weiter macht während alles Kaputt auf der Seite liegt. Allgemein bin ich jemand der sehr viel ertragen kann aber langsam ist auch das sehr ausgeschöpft. Im Nachhinein fande ich es etwas doof von mir das ich Ihr geholfen habe eine Gelegenheit für eine Ausbildung zu finden da Sie damit noch mehr Ihren Problemen und allem anderen komplett aus dem Weg geht (ist das falsch von mir..?!)
Ich hoffe immer noch wie immer, das sich etwas verändert wird. Es fühlt sich aber durchgängig so an, als ob Sie einen ausnutzt und mit einem spielt. Sie sagt zwar immer "nein" und es ist ganz sicher nicht so, kann dann aber nichtmal wirklich erklären warum, reden ist nicht so Ihre Stärke. Mein Problem ist das ich keinen Ausweg sehe ujnd auch sehr Treu und Loyal bin wenn ich mit jemandem eine Partnerschaft eingehe.. ich würde davon auch nie los kommen und investiere immer mehr und mehr. Ich sehe es nicht als wirkliche Option Sie zu verlassen, da Sie auch jemanden braucht und sonst alleine steht und ich eben genauso. Es ist gewissermaßen eine gewollte Abhängigkeit, die mir die meiste Zeit aber zum Verhängniss wird. Nicht falsch verstehen, wenn Sie ich sag mal <normal> drauf ist, hat Sie Ihre lieben Seiten und es ist eine recht gute Partnerschaft aber es ist ein ständiger Wechsel und jedesmal passiert das selbe ohne eine Änderung. Jedesmal erhalte ich sämtliche Schuldzuweisungen und emotionale Eskapaden, jeder ist imemr Schuld außer Sie selbst. Erst zu einem späteren Zeitpunkt versteht Sie alles.. aber auch erst nachdem ich Sie immer "zurede"... Allgemein bin ich auch recht sensibel und dementsprechend treffen mich diese ganzen Dinge wirklich sehr stark. Ich kann Ihr auch nicht vertrauen so oft wie Sie log/lügt und einem zeigte das Sie alle Worte bricht.. gleichzeitig wird Sie agressiv wenn ich etwas bezweifle oder befürchte, warum ich Ihr denn nicht vertraue?!
Also Ihr seht, ganz schon viel hin und her.

Hat jemand eventuell einen hilfreichen Tipp für mich..?
Wäre sehr toll.

Danke..

Ich frag mich was du hier für eine Hilfe erwartest.. Hör auf so viel zeit in Romane schreiben zu stecken und such dir bitte endlich eine Frau die dich liebt und mit der du glücklich wirst!

Viel Glück dabei 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Beziehung zu einem jüngeren
Von: rudikimh1
neu
26. September um 14:39
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen