Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sehr schlimm belogen worden... Bitte um Hilfe.

Sehr schlimm belogen worden... Bitte um Hilfe.

15. Oktober 2006 um 12:42

Hallo.

Ich(21) habe ein sehr großes Problem, das ich euch jetzt erläutern möchte.
Ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund(21) zusammen, den ich sehr, sehr liebe und der mich ebenfalls sehr liebt.
Als ich ihn kennengelernt habe, hatte er weder Ausbildung noch Studium und hat nur nebenbei gejobbt.
Fand ich okay, da er sich natürlich beworben hat.
Nach einigen Monaten Beziehung ging es aber los:
Er begann, mir Lügengeschichten zu erzählen.
Er erzählte mir von einem tollen Job, den er bekommen hat, hat mir sogar Details und alles erzählt.
Hab mich natürlich mit ihm gefreut und ihm geglaubt.
Glauben konnte ich ihm weil er eigentlich ein sehr ehrlicher, verlässlicher Mensch war, ich ihn liebe und weil er enorm großes Talent+tolle Referenzen(nachweislich) in dem Bereich hat, wo er den angeblichen Job bekommen hat.
So ging es dann weiter...
er hat mir weiterhin von diesem Job erzählt, aber oft auch sehr Negatives, er sagte die Leute sind sehr unfreundlich und er soll andauernd auf Abruf bereit stehen.
Auf meine Frage ob ich mal mitkommen soll um vielleicht mal was zu sagen, sagte er nein.
So kündigte er diesen angeblichen Job und erzählte mir wenig später, dass er einen neuen Job hat, einen sehr ähnlichen Job zu dem ersten Job.
Auch dort erzählte er mir eine Menge Details, was ihn einfach glaubwürdig machte.
Doch schon da begann ich zu zweifeln, obwohl ich ihm weiterhin glaubte, denn ich wollte weder Streit noch einen Zwist.
Irgendwann dann lud er mich zum Essen ein und erzählte mir feierlich, dass er ein neues, besseres Jobangebot habe.
Ich ließ mir natürlich alles haarklein vin ihm erzählen.
Er wirkte so glücklich, dass auch dies wieder glaubhaft wirkte.
Natürlich "nahm er diesen angeblichen Job an".
Ab dem Zeitpunkt begann ich allerdings immer mehr zu zweifeln.
Ich hatte ihn noch nie auf der Arbeit besuchen dürfen und weder Verträge noch sonstiges gesehen.
Ich hatte ihn oft aufgefordert, dass mal tun zu dürfen oder dass er mir etwas davon zeigt, aber da ist er meist wütend geworden und beklagte sich, warum ich ihm denn nicht vertrauen könne.
Er hatte mir auch fast von Anfang an erzählt er hätte ein Auto, dass sein Vater ihm geschenkt habe.
Ich wunderte mich natürlich sehr, wieso ich dieses Auto nie zu Gesicht bekam.
Er sagte dazu das Auto sei nicht angemeldet.
Aber dann meldete er es angeblich an.
Trotz allem habe ich das Auto nie sehen dürfen.
Gut, nun waren meine Zweifel riesig.
Ich forderte ihn immer wieder auf, mir doch bitte mal zu beweisen, dass er nicht lügt, da ich ihm nicht besonders vertraute.
Es tat sich aber garnix und wir stritten uns oft deswegen.
Irgendwann war ich dann an einem Wochenende auf einem Seminar.
Als ich wiederkam, war er nicht zuhause, sondern im Krankenhaus und es ging ihm so schlecht, dass ich nicht mit ihm sprechen durfte.
Also rief ich seine Verwandten an.
Die erklärten mir dann alles.
Dass er mich all die Monate angelogen habe, mit jedem einzelnen Job, dass er in Wirklichkeit seit ein paar Monaten Hartz 4 bezieht und einen 1Euro-Job machen muss.
Gleichzeitig sagten sie mir aber dass er mich sehr liebe und alles nicht getan hat um mich zu verletzen, sondern weil er einfach gedacht habe, er sei nicht gut genug für mich(ich habe Job etc.).
Der Zusammenbruch kam anscheinend, weil ihm die ganze Lügerei sehr auf die Psyche schlug.
Das tat mir alles sehr weh, aber ich wollte dennoch mit ihm reden.
Er gab einen Teil sofort zu.
Er gab zu, dass er bei dem 1.Job gelogen habe und dass er seit einiger Zeit Hartz 4 beziehe. Und dass sein Auto zwar existiert, aber Totalschaden hat.
Er weinte und sagte er wolle mich nicht verlieren, er habe all das nur behauptet weil er Angst hatte er wäre mir bald nicht mehr gut genug.
Ich feierte immer große Joberfolge, während er nun Hartz 4 beziehen müsse, dass ertrage er nicht, sagte er.
Er sagte er wollte mir nie wehtun, aber sein Ego war so klein, dass er sich einfach nicht traute mir die Wahrheit zu sagen.
Dann sagte er aber dass das neuste Jobangebot von dem er erzählt hatte keine Lüge war, nur dass seine Verwandten noch nichts von dem Angebot wüßten, weil es noch nicht so gut laufen würde, aber das würde es bald tun.
Ich zweifelte stark, glaubte ihm aber, naiv wie ich bin.
Er erzählte mir also die letzten 2 Wochen weiterhin von diesem "neuen Job".
Ich bat ihn um einen Beweis, weil ich immernoch große Schwierigkeiten hatte, ihm zu glauben.
Er sagte "Klar, kriegst du", aber da kam nichts. Ihm fielen immer andere Ausreden ein, wieso er diesmal nicht ging.
Bis ich vorgestern die Schnauze voll hatte.
Ich sagte ihm so lange dass ich alles wüßte und er aufhören solle zu lügen, bis er endlich alles zugab.
Eben, dass es auch diesen Job garnicht gibt und er einfach zu feige gewesen sei, mir alles zu sagen.
Er weinte und sagte er liebe mich so sehr und habe so eine Angst mich zu verlieren.
Er versprach mir, von nun an absolut ehrlich zu sein, da ihm dass alles gezeigt habe wie idiotisch er gehandelt hat.
Ich sagte ihm natürlich, dass ich ihm nicht mehr vertrauen kann, es ist einfach viel zu viel passiert.
Er entschuldigte sich immer und immer wieder und weinte ganz schrecklich.
Er erzählte er habe Bewerbungen geschrieben, aber habe nie eine Zusage bekommen.
Dann hat er mir von seine neuen Plänen erzählt: Er kann dieses Jahr noch eine gute Ausbildung beginnen, da ihm einer seiner Verwandten diese Option offen gehalten hat.
Das stimmt, soviel weiß ich, da ich mit den Verwandten gesprochen habe.
Er versprach mir immer wieder, nie mehr zu lügen.
Ich jedoch habe gesagt dass ich die Beziehung so erstmal nicht fortsetzen kann, da einfach zuviel kaputt gegangen ist.
Ich habe ihm stattdessen eine Art Freundschaft(eigentlich falsches Wort) angeboten, weil ich mir über einiges klarwerden muss.
Ich habe gesagt ich könne mir erst wieder eine Beziehung vorstellen, wenn er mir über längere Zeit beweist, dass er nicht lügt, das heißt, jeder berufliche Schritt benötigt einen Beweis den er mir vorlegen kann.
Erst dann, hab ich gesagt, könnte ich irgendwann wieder in der Lage sein ihm richtig zu vertrauen.
Er hat gesagt okay, ich werde dir jeden kleinsten Schritt beweisen, ich tue alles,ich liebe dich so wahnsinnig.
Und er sagte: Wenn ich dich je enttäuschen sollte, das heißt, falls ich dir die nötigen Beweise trotz Versprechen nicht geben sollte, kannst du sofort Schluss machen und ich verstehe es.
Ich habe gesagt okay, aber ich will trotzdem erstmal keine Beziehung, ich kann das einfach jetzt nicht so einfach.
So, und jetzt mal sehen wie es weitergeht.
Ich will sehen ob er in der Lage ist, wirklich ehrlich zu sein und mir die Dinge zu beweisen.
Ob ich wieder Vertrauen aufbauen kann.
Aber erstmal möchte ich mein eigenes Leben wieder mehr in den Vordergrund stellen, denn falls er mich enttäuscht, soll der Fall nicht wieder so dermaßen tief sein.
Dazu muss ich trotz allem sagen- ich liebe ihn wirklich sehr. Wir haben sehr, sehr schöne Zeiten durchlebt(ohne Lügen) und haben sehr viel füreinander getan.
Diese Zeit kann ich einfach nicht vergessen und ich weiß, dass er ein sehr lieber und toller Mensch ist.

Meine Frage nun...
meint ihr meine Entscheidung ist richtig?
Oder wie hättet ihr an meiner Stelle gehandelt?
Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

An Leute die antworten.. bitte nur ernsthafte, konstruktive Antworten, kein "Man, bist du naiv" oder "Der Typ ist eh ein Arsch".
Danke...

Mehr lesen

15. Oktober 2006 um 13:00

Ähnliche Erfahrung
Diese betrifft allerdings den Bruder einer Freundin. Hier war der berufliche Druck von zu Hause aus sehr groß gewesen, Vater erfolreicher Rechtsanwalt, Schwestern ebenfalls erfolgreiche Juristen. Er hingegen schaffte weder Schule, noch Ausbildung, einfach gar nichts. Irgendwann kam er nach Hause, erzählte, er habe den super Job gefunden, man stelle ihm sogar einen Firmenwagen zur Verfügung, er verdiene sehr viel Geld usw. Das ganze mündete dann in einem Selbstmordversuch, denn natürlich stimmte rein gar nichts an der Geschichte. Er war weiterhin arbeitslos und nun auch noch heillos verschuldet, da dieser vorgegaukelte Job natürlich noch einiges an Geld verschluckt hat.

Ich finde die Qualität dieser Lügen weit weniger schlimm als in anderen Lebenslagen, denn man erkennt hieraus eindeutig die Verzweiflung dieser Leute (wichtig ist alleridngs, dass sie nicht auch sonst alles mögliche erfinden).

lg
kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:15
In Antwort auf runa_12850644

Ähnliche Erfahrung
Diese betrifft allerdings den Bruder einer Freundin. Hier war der berufliche Druck von zu Hause aus sehr groß gewesen, Vater erfolreicher Rechtsanwalt, Schwestern ebenfalls erfolgreiche Juristen. Er hingegen schaffte weder Schule, noch Ausbildung, einfach gar nichts. Irgendwann kam er nach Hause, erzählte, er habe den super Job gefunden, man stelle ihm sogar einen Firmenwagen zur Verfügung, er verdiene sehr viel Geld usw. Das ganze mündete dann in einem Selbstmordversuch, denn natürlich stimmte rein gar nichts an der Geschichte. Er war weiterhin arbeitslos und nun auch noch heillos verschuldet, da dieser vorgegaukelte Job natürlich noch einiges an Geld verschluckt hat.

Ich finde die Qualität dieser Lügen weit weniger schlimm als in anderen Lebenslagen, denn man erkennt hieraus eindeutig die Verzweiflung dieser Leute (wichtig ist alleridngs, dass sie nicht auch sonst alles mögliche erfinden).

lg
kratzamkopp

Was..
... genau meinst du mit "weniger schlimm als in anderen Lebenslagen" und was kann man denn noch so Schlimmes erfinden?
Mich hat das schon sehr schockiert, für mich war das sehr schlimm.
Wie hättest du denn in meiner Situation gehandelt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:24
In Antwort auf lula_12184550

Was..
... genau meinst du mit "weniger schlimm als in anderen Lebenslagen" und was kann man denn noch so Schlimmes erfinden?
Mich hat das schon sehr schockiert, für mich war das sehr schlimm.
Wie hättest du denn in meiner Situation gehandelt?

Es gibt Leute,
die einfach alles mögliche erfinden um sich zu profilieren oder nimm z.B. die ganzen Lügengeschichten, wenn jemand fremdgeht etc.. Das hat für mich einfach einen anderen Stellenwert. Stehlen aus einfacher Bereicherung ist für mich auch etwas anderes, als wenn ich aufgrund von Hunger Mundraub begehe. Das kann man natürlich auch anders sehen, aber ich empfinde es so. Wie gesagt, man erkennt einfach die Verzweiflung dieser Leute.

Ich möchte diese ganze Lügerei nicht verharmlosen, und ich glaube dir absolut, dass es schlimm war.

Hast du dich mal gefragt, warum er diese Lügengeschichten erfindet? Sieht es bei dir beruflich so gut aus, dass er sich unter Druck gesetzt gefühlt hat? Lügt er sonst? Ist letzteres der Fall, wäre die Sache für mich sofort beendet, ist es das nicht, würde ich ihm - mit einem entsprechenden Ultimatum nicht weiter zu lügen - eine Chance geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:25

Lügengebilde als Verzweiflungstat
Hallo indiangirl!

Dass Du enttäuscht bist, kann ich verstehen, aber auch ich finde, dass es weitaus schlimmere Dinge gibt. Daran, dass Dein Freund Dir nicht die Wahrheit gesagt hat, sehe auch ich eher seine Verzweiflung. Er wollte stark sein, von Dir bewundert werden und hat sich wohl irgendwie als

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:32
In Antwort auf traum28

Lügengebilde als Verzweiflungstat
Hallo indiangirl!

Dass Du enttäuscht bist, kann ich verstehen, aber auch ich finde, dass es weitaus schlimmere Dinge gibt. Daran, dass Dein Freund Dir nicht die Wahrheit gesagt hat, sehe auch ich eher seine Verzweiflung. Er wollte stark sein, von Dir bewundert werden und hat sich wohl irgendwie als

... und der Rest
Irgendwie ist der Beitrag abgeschnibbelt worden. Hmm... Also noch einmal:

... "Versager" gefühlt. Deshalb die Geschichte mit den tollen Jobs usw. Irgendwann war vielleicht einfach dieses Lügengebilde da, aus dem er nicht mehr herausgekommen ist. Möglich, dass er Dich schützen wollte und gar nicht vorhatte, Dich zu belügen, auch wenn er das natürlich letztendlich getan hat.

Trotzdem glaube ich ihm schon, dass er Dich sehr liebt. Ein "der Typ ist eh ein Arsch" wirst Du von mir also nicht hören...

Was die Trennung angeht, kann ich Dir nicht sagen, ob das richtig oder falsch war. Wenn Dich das ganze so belastet hat und Du keinen anderen Ausweg gesehen hast, als Dich zu trennen, dann hast Du nur auf Dein Gefühl gehört, bist ihm gefolgt und hast somit das für diesen Moment Richtige getan. Ich würde also nicht sagen, dass Du überreagiert hast. Das steht mir auch gar nicht zu. Ich weiß selber nicht, wie ich in so einer Situation reagiert hätte.

Gib Dir einfach noch ein wenig Zeit und Ruhe, darüber nachzudenken. Abstand tut manchmal ganz gut. Und dann sieh, ob Du ihm noch eine Chance geben kannst oder nicht. Sag ihm, dass Dir egal ist, was für eine Position er im Job hat. Vielleicht hast Du das auch schon getan. Und wenn Dein Herz Dir sagt, dass Du ihn liebst, dann gib ihm diese Chance ruhig. Ob es richtig oder falsch ist, wirst Du immer erst im Nachhinein feststellen.

Alles Gute.
LG, D.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:33

Versteh ich eigentlich nicht so ganz
Wenn ihr doch vorher so schöne zeiten erlebt habt und er eigentlich ein total toller Mensch ist usw., wieso hat er es dann auf einmal nötig, so rumzulügen?
Anhand der Vergangenheit kann er doch längst erfahren haben, das Du ihn liebst und zu ihm stehst und so. Sonst wären die Zeiten davor doch wohl nicht so schön gewesen ... Gut, es waren auch nur ein paar Monate, aber trotzdem:
Erst ist zwischen euch alles in Butter und auf einmal traut er sich nicht mehr zu sagen, dass er Hartz 4 bekommt ... komisch das

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:34
In Antwort auf runa_12850644

Es gibt Leute,
die einfach alles mögliche erfinden um sich zu profilieren oder nimm z.B. die ganzen Lügengeschichten, wenn jemand fremdgeht etc.. Das hat für mich einfach einen anderen Stellenwert. Stehlen aus einfacher Bereicherung ist für mich auch etwas anderes, als wenn ich aufgrund von Hunger Mundraub begehe. Das kann man natürlich auch anders sehen, aber ich empfinde es so. Wie gesagt, man erkennt einfach die Verzweiflung dieser Leute.

Ich möchte diese ganze Lügerei nicht verharmlosen, und ich glaube dir absolut, dass es schlimm war.

Hast du dich mal gefragt, warum er diese Lügengeschichten erfindet? Sieht es bei dir beruflich so gut aus, dass er sich unter Druck gesetzt gefühlt hat? Lügt er sonst? Ist letzteres der Fall, wäre die Sache für mich sofort beendet, ist es das nicht, würde ich ihm - mit einem entsprechenden Ultimatum nicht weiter zu lügen - eine Chance geben.

Nein,
..ansonsten hat er nicht gelogen, eben nur bei der gesamten Jobsache und dem Auto.
So toll sieht es bei mir beruflich nun auch wieder nicht aus, ich hab eben einen ganz normalen Job wie jeder andere auch.
Und er behauptet ja andauernd ich wär eh zu gut für ihn und zu toll und was weiß ich, auch wenn ich ihm immer versichert hab dass das nicht so ist.
Mit dem Ultimatum... hättest du es so wie ich gemacht(erstmal freundschaftlich und dann mal sehen ob es wieder funktioniert) oder wärst du gleich mit ihm zusammen geblieben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:35
In Antwort auf juvela_11911370

Versteh ich eigentlich nicht so ganz
Wenn ihr doch vorher so schöne zeiten erlebt habt und er eigentlich ein total toller Mensch ist usw., wieso hat er es dann auf einmal nötig, so rumzulügen?
Anhand der Vergangenheit kann er doch längst erfahren haben, das Du ihn liebst und zu ihm stehst und so. Sonst wären die Zeiten davor doch wohl nicht so schön gewesen ... Gut, es waren auch nur ein paar Monate, aber trotzdem:
Erst ist zwischen euch alles in Butter und auf einmal traut er sich nicht mehr zu sagen, dass er Hartz 4 bekommt ... komisch das

Stimmt
Ich habe es ja auch absolut nicht verstanden.
Vorher wusste ich ja auch alles über ihn und habs akzeptiert.
Er meint er dachte dass meine Ansprüche ja auch irgendwann steigen und er mir irgendwas Tolles beweisen muss, aus Angst dass ich ihn doch irgendwann verlasse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:38
In Antwort auf traum28

... und der Rest
Irgendwie ist der Beitrag abgeschnibbelt worden. Hmm... Also noch einmal:

... "Versager" gefühlt. Deshalb die Geschichte mit den tollen Jobs usw. Irgendwann war vielleicht einfach dieses Lügengebilde da, aus dem er nicht mehr herausgekommen ist. Möglich, dass er Dich schützen wollte und gar nicht vorhatte, Dich zu belügen, auch wenn er das natürlich letztendlich getan hat.

Trotzdem glaube ich ihm schon, dass er Dich sehr liebt. Ein "der Typ ist eh ein Arsch" wirst Du von mir also nicht hören...

Was die Trennung angeht, kann ich Dir nicht sagen, ob das richtig oder falsch war. Wenn Dich das ganze so belastet hat und Du keinen anderen Ausweg gesehen hast, als Dich zu trennen, dann hast Du nur auf Dein Gefühl gehört, bist ihm gefolgt und hast somit das für diesen Moment Richtige getan. Ich würde also nicht sagen, dass Du überreagiert hast. Das steht mir auch gar nicht zu. Ich weiß selber nicht, wie ich in so einer Situation reagiert hätte.

Gib Dir einfach noch ein wenig Zeit und Ruhe, darüber nachzudenken. Abstand tut manchmal ganz gut. Und dann sieh, ob Du ihm noch eine Chance geben kannst oder nicht. Sag ihm, dass Dir egal ist, was für eine Position er im Job hat. Vielleicht hast Du das auch schon getan. Und wenn Dein Herz Dir sagt, dass Du ihn liebst, dann gib ihm diese Chance ruhig. Ob es richtig oder falsch ist, wirst Du immer erst im Nachhinein feststellen.

Alles Gute.
LG, D.

Ja,
er scheint sich da wirklich als Versager gefühlt zu haben.
Ich habe ihm auch gesagt, ich brauche Zeit um die Sache zu verarbeiten und dann muss ich eben sehen, ob nochmal Vertrauen aufgebaut werden kann oder nicht.
Ich hab ihm auch gesagt, er muss doch keinen super Job mit dickem Gehalt haben um mir zu gefallen, aber ein Anspruch von mir ist nunmal, dass mein Partner eigenes Geld verdient, dh Arbeiten geht und wenigstens soviel Geld nach Hause bringt um unabhängig zu sein und das Leben zu finanzieren, das erwarte ich schließlich auch vn mir so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:43
In Antwort auf lula_12184550

Stimmt
Ich habe es ja auch absolut nicht verstanden.
Vorher wusste ich ja auch alles über ihn und habs akzeptiert.
Er meint er dachte dass meine Ansprüche ja auch irgendwann steigen und er mir irgendwas Tolles beweisen muss, aus Angst dass ich ihn doch irgendwann verlasse.

Ja aber,
das ist doch dann auch genau passiert!
Ich verstehe nicht, wieso er überhaupt Angst davor haben mußte, dass Du ihn verläßt. Gab es da einen Grund? Irgendetwas, wodurch er dachte, er genügt Deinen Ansprüchen nicht mehr?

Jetzt hat er nämlich genau das Problem, wovor er sich gefürchtet hatte. Und was macht er jetzt? Als Schuldiger muß er jetzt über Jahre beweisen, dass er doch eigentlich ehrlich ist ...

Man kann sich das Leben auch schwer machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:50
In Antwort auf juvela_11911370

Ja aber,
das ist doch dann auch genau passiert!
Ich verstehe nicht, wieso er überhaupt Angst davor haben mußte, dass Du ihn verläßt. Gab es da einen Grund? Irgendetwas, wodurch er dachte, er genügt Deinen Ansprüchen nicht mehr?

Jetzt hat er nämlich genau das Problem, wovor er sich gefürchtet hatte. Und was macht er jetzt? Als Schuldiger muß er jetzt über Jahre beweisen, dass er doch eigentlich ehrlich ist ...

Man kann sich das Leben auch schwer machen

Klar...
.. er weiß auch dass er einen schweren Fehler gemacht hat.
Im Grunde gab es keinen Grund, er hat sich nur anscheinend neben mir, die eben einen Job hat, als "Versager" gefühlt, mehr nicht.
Wie gesagt, ich verstehs auch nicht richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 13:54

Hallo!
nur interesshalber mal nachgefragt (ohne wertung oder sonstwas):

der artikel (s.u.) ist auch von dir, oder?

"1,5 Jahre lang belogen worden"
Gesendet von inez06 am 28 September um 21:21

gruß
mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 14:04
In Antwort auf lula_12184550

Nein,
..ansonsten hat er nicht gelogen, eben nur bei der gesamten Jobsache und dem Auto.
So toll sieht es bei mir beruflich nun auch wieder nicht aus, ich hab eben einen ganz normalen Job wie jeder andere auch.
Und er behauptet ja andauernd ich wär eh zu gut für ihn und zu toll und was weiß ich, auch wenn ich ihm immer versichert hab dass das nicht so ist.
Mit dem Ultimatum... hättest du es so wie ich gemacht(erstmal freundschaftlich und dann mal sehen ob es wieder funktioniert) oder wärst du gleich mit ihm zusammen geblieben?

Das kann ich wirklich nicht
aus der Ferne beurteilen, dafür kenne ich die Situation einfach zu wenig. Es ist auch wichtig, wie du dich fühlst und nicht nur, wie schlimm es nun war, was er getan hat. Wenn du den Eindruck hast, kein Vertrauen mehr aufbauen zu können, dann wäre eine (zeitweilige) Trennung wahrscheinlich das Beste.
Ansonsten entscheide nach dem Gefühl. Wenn du weiterhin mit ihm zusammen sein möchtest, dann mach es...nur das Ultimatum würde ich ihm ausdrücklich und unwiderruflich setzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 14:08
In Antwort auf lula_12184550

Klar...
.. er weiß auch dass er einen schweren Fehler gemacht hat.
Im Grunde gab es keinen Grund, er hat sich nur anscheinend neben mir, die eben einen Job hat, als "Versager" gefühlt, mehr nicht.
Wie gesagt, ich verstehs auch nicht richtig.

Dann
hat er sich wohl in erster Linie selbst belogen und merkt dann jetzt zum ersten Mal die Konsequenzen daraus.

Lehrstunde

Auch für Dich, wenn Du Deine Leben danach gerichtet hattest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2006 um 14:20
In Antwort auf ruth_12547201

Hallo!
nur interesshalber mal nachgefragt (ohne wertung oder sonstwas):

der artikel (s.u.) ist auch von dir, oder?

"1,5 Jahre lang belogen worden"
Gesendet von inez06 am 28 September um 21:21

gruß
mistelzweig

?!
Nein, eigentlich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest