Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sehnsucht zu einem anderen...

Sehnsucht zu einem anderen...

29. Dezember 2010 um 23:20

ch weiß gar nicht wie ich anfangen soll...Bitte entschuldigt, wenn alles etwas durcheinander ist, das bin ich momentan auch sehr.

Mit meinem Mann bin ich 11 Jahre zusammen und davon sind wir 2 verheiratet. Mein Mann war der erste richtige Freund überhaupt in meinem Leben. Als Teenie war ich oft verliebt, aber nie wirklich mit jemanden zusammen und Sex hatte ich erst mit meinem Mann, da war ich 20.
Kurz bevor ich meinen Mann kennenlernte, hatte ich kurze, aber intensive Treffen mit einem Anderen. Wir trafen uns und knuschten und fummelten recht intensiv in seinem Gartenhäuschen. Dies ist nun 11 Jahre her.
Seit kurzem haben wir wieder Kontakt, per Mail. In mir wird der Wunsch nach einer Fortsetzung dessen, was wir mal begannen sehr intensiv. Es gibt kaum noch einen Tag an dem ich nicht an ihn denken muss. Einmal in seinen Armen liegen, einmal mit ihm zu schlafen-es lässt mir keine Ruhe. In seinen Mails freut auch er sich über ein Wiedersehen und das Fortsetzen dessen, was mal begann.
Falls ihr mich fragen wollt, ob ich meinen Mann noch liebe, das kann ich euch gar nicht so genau sagen. Ich glaube die Angst vor der Wahrheit, im Bezug auf diese Frage, da wir auch zwei Kinder haben, lässt mich keine genaue Antwort darauf sagen. Hätten wir keine Kinder, wüßte ich sie glaube ich genau.
Die Sehnsucht zu dem Anderen frisst mich innerlich auf. Eine Beziehung mit ihm will ich gar nicht, nur einmal wissen, ob es bei ihm anders ist, ob ich etwas anderes fühle als bei meinem Mann jetzt. Schmetterlinge im Bauch für ein paar Stunden...

Ich bin mir voll und ganz darüber im klaren, das ich meinen Mann damit betrügen würde und ich damit meine Familie sehr belasten würde, wenn es raus käme.

Es zerreißt mich innerlich...

Mehr lesen

30. Dezember 2010 um 0:35

Das Ende Deiner Welt
Wäre der Sex mit Deinem Mann befriedigend, schön und geil wäre, dann würde Dich dieser andere Mann lange nicht so reizen. Denn es ist ja nicht seine betörende Persönlichkeit, es ist die Erinnerung an die Art, wie er Dich früher in dieser Gartenhütte angefasst hat, die Dich erschaudern lässt und die die Sehnsucht weckt.

Das Problem liegt also in Deiner Ehe - sexuell und so klingt es zumindest, auch noch auf anderer Ebene.
Ich habe kein moralisches Thema mit dem Betrügen. Ich frage mich nur, ob es Dein Problem löst, wenn Du mit dem anderen schläfst oder ob es nicht wie eine Hydra noch mehr Probleme mit sich bringt.
Du musst den Zustand Deiner Ehe beleuchten. Es ist wichtig, dass Du Dich fragst, ob es wirklich das Ende Deiner Welt bedeuten würde, wenn Deine Ehe auseinander geht. Was ist es, das Dir darin so fehlt - und kannst du das mit deinem Mann wieder hinbiegen? Oder ist es einfach vorbei, sich zu entlieben ist ja kein Verbrechen.
Klar wollen Kinder eine heile Familienwelt, aber es ist Dein Leben und Du solltest glücklich und zufrieden sein in deiner Ehe. Wenn das fehlt, wirst Du es nicht ausgleichen können durch geile sexuelle Erfahrungen mit anderen Männern. Im Gegenteil, Deine Ehe wird dadurch immer "hohler".

Ich wünsche Dir viel Glück und viel Kraft - und dass Du die Erfahrungen machst, die Du Dir so sehr wünscht.
Jane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2010 um 8:21

Neue Besen kehren gut
Hallo,

es ist wirklich eine schwierige Situation. Du sehnst dich nach Sex und Zärtlichkeit mit einem anderen Mann obwohl du verheiratet und Mutter bist. Für mich ist auch ganz klar, das dir bei deinem Mann sexuell was fehlt. Ich weiß nicht wieviel Erfahrung er vorher hatte, aber das du jetzt so intensiv 11 Jahre zurück denkst gibt mir zu denken.

Du musst dir nur im Klaren darüber sein, das sich dein Leben komplett verändern wird wenn du dich mit dem Anderen triffst und das muss nicht unbedingt positiv verlaufen. Man steckt in seinem Alltag mit Problemen und denkt an schöne Erlebnisse. Es hat doch einen Grund das du deinen Mann geheiratet hast und das mit dem Anderen nichts gegeben hat.

Vielleicht solltest du gemeinsam mit deinem Mann versuchen aus dem Alltag ein Stück auszubrechen, soweit das mit Kindern geht. Wahrscheinlich ist es eine Langweile und Routine die einen träumen läßt. Vielleicht geht es ihm sogar ähnlich und keiner traut es sich dem Anderen zu sagen.

Eine Affäre ist eine ganz böse schlimme Sache für den Ehepartner. Man kann keine Ehe führen ohne Liebe, doch man kann wenigstens vorher versuchen ob man was retten kann. Wenn man dann scheitert dann ist es so, doch nicht hintenrum belügen und betrügen. Das hat kein Mensch verdient und bestimmt nicht der Vater deiner Kinder.

Nicht das Neue ist unbedingt das Bessere, vielleicht im Moment das Verlockernde, spannendere aber besser?

Viel Glück
Kleines1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2010 um 18:26

Es zerreißt mich innerlich
Das ist schlimm, weil du in deiner Erziehungswelt steckst und du die Vorstellung hast - wie viele -, dass dein Partner/Mann in allem, was er ist, der Mann ist, der dich vollständig zufrieden stellt. Gut, kleinere Abstriche macht man manchmal, aber Sex, nein, das haben die Eltern, das hat die Kirche, das haben die Medien bei dir 30 Jahre vorgebetet, das geht nicht!

"ob ich meinen Mann noch liebe, das kann ich euch gar nicht so genau sagen" das zu negieren erscheint dir die Lösung für dein Problem: du willst Sex mit dem anderen Mann, kannst es aber nicht, weil du dann in ( antrainierte ) Gewissenskonflikte kommst. Also versuchst du das Gefühl zu unterdrücken, dass du deinen Mann noch liebst.

Was in dir abgeht, passiert bei tausenden Frauen, insbesondere bei denen, die hier salbadernd und honigweich reden und immer noch im 17. Jhd. leben.

Wenn ich dir einen Tipp geben darf: setz dich doch mal in ein Café entspannt zurück und überlege mal, was du an deinem Mann mehr liebst, was du an dem anderen mehr liebst. Mach es ruhig mehrmals, darüber nachdenken. Und wenn du sagst, eigentlich will ich nur den anderen Mann wegen Sex, dann rede mit deinem Mann. Nichts hinter seinem Rücken. Vielleicht wird er davon angesprochen sein, wie viele Ehemänner?!

Und danach zerreist dich nichts mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2011 um 21:46
In Antwort auf fritz41more

Es zerreißt mich innerlich
Das ist schlimm, weil du in deiner Erziehungswelt steckst und du die Vorstellung hast - wie viele -, dass dein Partner/Mann in allem, was er ist, der Mann ist, der dich vollständig zufrieden stellt. Gut, kleinere Abstriche macht man manchmal, aber Sex, nein, das haben die Eltern, das hat die Kirche, das haben die Medien bei dir 30 Jahre vorgebetet, das geht nicht!

"ob ich meinen Mann noch liebe, das kann ich euch gar nicht so genau sagen" das zu negieren erscheint dir die Lösung für dein Problem: du willst Sex mit dem anderen Mann, kannst es aber nicht, weil du dann in ( antrainierte ) Gewissenskonflikte kommst. Also versuchst du das Gefühl zu unterdrücken, dass du deinen Mann noch liebst.

Was in dir abgeht, passiert bei tausenden Frauen, insbesondere bei denen, die hier salbadernd und honigweich reden und immer noch im 17. Jhd. leben.

Wenn ich dir einen Tipp geben darf: setz dich doch mal in ein Café entspannt zurück und überlege mal, was du an deinem Mann mehr liebst, was du an dem anderen mehr liebst. Mach es ruhig mehrmals, darüber nachdenken. Und wenn du sagst, eigentlich will ich nur den anderen Mann wegen Sex, dann rede mit deinem Mann. Nichts hinter seinem Rücken. Vielleicht wird er davon angesprochen sein, wie viele Ehemänner?!

Und danach zerreist dich nichts mehr!

@fritz41
1. deine Meinung bleibt DEINE Meinung aber sie ist nicht allgemeingültig
2. ja, es ist möglich, dass ein einziger Mann genügt, um eine Frau glücklich zu machen !!
3. ich wäre mir da nicht so sicher, dass die Medien, wie Eltern und Kirche, Monogamie fördern
4. es soll Leute geben, die zufrieden sind mit der Erziehung, die sie genossen haben; auch wenn diese Erziehung in deinen Augen voller prüder Vorstellungen ist
5. es gibt auch Leute, die froh sind, dass es noch Personen und Institutionen gibt, die der pornografisch sexualisierten Gesellschaft etwas entgegensetzten; schon alleine aufgrund der vielen Geschlechtskrankheiten, die verbreitet werden, wenn man einfach rum v.....
6. Treue ist nicht nur deshalb (für manche) wichtig, damit die Männer wissen, ob es tatsächlich ihre Nachkommen sind, womit männliche Untreue gerne legitimiert wird, sondern auch deswegen, weil Kinder eine Mutter und einen Vater brauchen. Kinder, die dasmit aufwachsen, dass ihre Eltern getrennt sind seit dem die Babys waren, verspüren trotzdem Eifersucht und wünschen sich, dass IHRE ELTERN zusammen wären, statt mit neuen Partnern
7. wenn man Polygamie / wechselnde Partner /Affären / Fremdgehen etc gut findet, ist es für mich ok, aber man braucht über Treue nicht abwertend zu reden
Also viel Spaß beim Fremdgehen! Ich verurteile dich nicht. Verurteile aber aber auch nicht Leute, die anders denken oder tue DEREN Werte nicht als anerzogenes Verhalten ab, von dem sie sich nicht befreien können. Wenn du so aufgeklärt bist, kannst du etwas mehr Toleranz an den Tag legen. Für mich ist Treue das A und O und ja es kommt daher wie ich erzogen wurde. Dies ist aber eines der Werte, die ich reflektiert übernommen habe. Andere habe ich abgelehnt. Ich habe trotz meiner Erziehung einen eigenen Verstand und mache NICHT ALLES wie meine Eltern es mir früher vorgeschrieben haben.
Alles, was zu wünschen bleibt, ist dass Menschen sich EHRLICH gleich am Anfang einer Beziehung darauf einigen, ob sie die gleichen Moralvorstellungen haben. Leider führt auch Unehrlichkeit oder auch Inkonsequnez dazu, dass so viele Herzen verletzt werden. Wenn zwei sich auf untreue oder Treue verständigen super. Katastrophe, wenn einer nur so tut als ob.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club