Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sehe ich Probleme, wo gar keine sind?

Sehe ich Probleme, wo gar keine sind?

29. Juni 2009 um 16:50

Hallo Ihr Lieben,

ich brauche mal dringend Euren Rat...

Mein Freund und ich sind nun 7 Monate zusammen. Bisher fühlte ich mich in unserer Beziehung sehr wohl und meines Erachtens lief es auch gut. Ich hab das Gefühl gehabt, "angekommen" zu sein.

Da er beruflich viel im Ausland unterwegs ist (aktuell 7 Wochen in Kanada) haben wir wenig Kontakt. Dies sind wir aber gewöhnt, da wir sonst auch eine Fernbeziehung führen. Eigentlich bin ich kein richtiger Fan von solchen Beziehungen aber "wer das eine will, muss das andere mögen".

Da er am Freitag Geburtstag hatte und er mein Geschenk aus Platzgründen nicht mitnehmen wollte, hab ich ihm wenigstens eine kleine Karte mitgegeben. Darin habe ich ihm ein paar liebe Worte hinterlassen, was ich ihm alles für das neue Lebensjahr wünsche. Am Freitag haben wir auch kurz telefoniert - keine Reaktion seinerseits. Am Samstag beim telefonieren wieder keine Reaktion und gestern traute ich mich nun mal, ihn darauf anzusprechen, ob er denn die Karte gelesen hätte. Darauf antwortete er "welche Karte?"... toll, er wusste nicht mal, was ich meinte Später viel ihm ein, welche Karte ich nun meinte und er reagierte sowas von gar nicht darauf. Kein kleines "danke", kein "ich habe mich gefreut" etc. Ich war darüber sehr traurig zumal ich ihm klar machte, dass es mich verletzt, wenn solche liebgemeinten Sachen ignoriert werden. Darauf - keine Antwort
Allgemein gesehen hat er bisher über "Geschenke" ob zu Weihnachten oder wenn anders, nicht die tolle große Freude gezeigt. Ja, es kann ja passieren, dass es ihm nicht gefällt aber dann soll er es sagen. Nein, er nimmt es in die Hand, dreht es zwei mal hin und her und legt es mit einem "aha" wieder ab. Darüber habe ich mich auch schon beschwert, aber keine Besserung tritt ein

Außerdem fällt ihm das reden sehr schwer. Er weiß nicht, was er mir erzählen soll. Darüber bin ich auch sehr traurig. Ich bin ein total kommunikativer Mensch und mir ist Reden, Ehrlichkeit und Verlass in einer Beziehung sehr wichtig. Gerade wenn er im Ausland unterwegs ist, können wir oftmals (wegen der Zeitverschiebung) nur am Wochenende telefonieren. Die Gesprächen dauern aber nie länger als eine halbe Stunde. Wenn wir auflegen, bin ich total deprimiert, weil in dieser halben Stunde ca. 15 Minuten Stillschweigen enthalten war.

Über seine Vergangenheit - gerade in Bezug auf Frauen - erzählt er nichts. Wenn ich sage "also werde ich wohl nie etwas über Dich erfahren was vor mir war" da schaut er mir ins Gesicht und sagt ziemlich böse "ja genau". Es stört mich, da er meines Erachtens alles über mich weiß und ich doch so wenig über ihn.

Alles im Allen habe ich die Punkte die mich stören - sind noch weit aus mehr als ich hier jetzt aufgeführt habe - mit ihm schon einmal besprochen. Gerade solche Punkte wie das "miteinader Reden" ist bei Fernbeziehungen sehr wichtig - aber es ändert sich nichts.

Mittlerweile bin ich an dem Punkt, die Beziehung zu lassen. Ich habe einen neuen, sehr streßigen Job, nebenbei absolviere ich noch ein Fernstudium, was auch sehr viel Kraft und Zeit frisst und dann noch eine streßige Beziehung ist mir einfach zu viel. Den Job und das Studium kann ich nicht ändern - die Beziehung schon... aber wenn sich nichts ändert, ist es vielleicht besser aufzugeben, oder?

Ich bin ziemlich verwirrt, denn vielleicht sehe ich auch Probleme, wo gar keine sind. Vielleicht "übertreibe" ich auch nur, weil ich unzufrieden bin. Ich weiß, wenn man meinen Freund fragen würde, ob er glücklich ist, würde er voller Überzeugung sagen, dass er total glücklich ist.

Wie seht ihr das? Übertreibe ich? Bitte um ehrliche Antworten. Bin über ggf. Kritik dankbar.

Liebe Grüße
principessa

Mehr lesen

29. Juni 2009 um 22:11

....
Ganz ehrlich in der Sache was Ex-Freundinnen angeht ist es besser das er nicht redet...
Nur schau mal wenn du ihn liebst, dann geb ihn nicht auf, stell ihn doch z.B. lieber mal ein Ultimatum, das er sich ändern soll....Und melde dich nicht bei ihm, er hat sich bei dir zu melden!!
Denk dran jeder Mensch hat einen anderen Charakter und er redet wohl nun einmal nicht gerne und nicht viel...Nur wenn du einen anderen Charakter zum Leben und glücklich werden brauchst, dann vergess ihn lieber...Denk dran du UND deine beruf. Zukunft gehen vor!!
Gruß Ulla
P.s wäre schön wenn du mich auf dem Laufenden halten würdest....

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 7:55

Dein Freund...
... und Du - ihr seid, was Kommunikation betrifft, nicht auf einer Wellenlänge. Möglicherweise nähert ihr euch irgendwann an, aber im Moment könnt ihr beide nicht anders, als das Verhalten des jeweilig anderen als feindselig auszulegen.

Dein Freund kann nicht gut reden, er wird sicherlich schon mitbekommen haben, dass er Deine Ansprüche in der Hinsicht nicht erfüllen kann - das hinterlässt bei ihm mit Sicherheit auch einen schalen Geschmack. Wenn Du weiterhin drauf "rumhackst" bzw. ständig darauf anspielst und schmollst, wird er sich weiterhin zurückziehen und nichts mehr sagen, einfach um sich zu verteidigen.

Du hingegen empfindest sein Verhalten ebenfalls als feindselig - es kommt nicht wie eine Verteidigung bei Dir an, sondern wie ein Angriff. Du fühlst Dich verletzt, wenn er nichts sagt, aber anstatt Ruhe zu geben, versuchst Du ihn weiter aus der Reserve zu locken. Noch mehr kleine Briefchen, noch mehr Fragen nach seiner Vergangenheit, die Grenzen werden immer weiter überschritten...

Wie man da rauskommt? Erst mal ein Rückzug und dann die Einsicht, dass das "böse" Verhalten des Partners nicht wirklich persönlich gemeint ist, sondern er nach einem Muster handelt, das er irgendwann mal erlernt hat. Ebenso muss bei Deinem Partner die Einsicht kommen, dass Du es nicht persönlich meinst - wenn Du ihm allerdings weiterhin vorwirst, dass er sich "nicht freut", wenn Du ihm was schenkst, dann ist das das falsche Signal. Er freut sich ja, er kann es nur einfach nicht richtig zeigen...

Ihr seid ein Paar und nicht zusammen, weil ihr es jeweils böse mit dem anderen meint, sondern, weil ihr euch liebt. Man sollte sich hin und wieder daran erinnern und einen Gang runterschalten, wenn man wieder dabei ist, das gesamte Verhalten des anderen in Frage zu stellen.

LG

Gefällt mir

30. Juni 2009 um 11:16
In Antwort auf tyche26

Dein Freund...
... und Du - ihr seid, was Kommunikation betrifft, nicht auf einer Wellenlänge. Möglicherweise nähert ihr euch irgendwann an, aber im Moment könnt ihr beide nicht anders, als das Verhalten des jeweilig anderen als feindselig auszulegen.

Dein Freund kann nicht gut reden, er wird sicherlich schon mitbekommen haben, dass er Deine Ansprüche in der Hinsicht nicht erfüllen kann - das hinterlässt bei ihm mit Sicherheit auch einen schalen Geschmack. Wenn Du weiterhin drauf "rumhackst" bzw. ständig darauf anspielst und schmollst, wird er sich weiterhin zurückziehen und nichts mehr sagen, einfach um sich zu verteidigen.

Du hingegen empfindest sein Verhalten ebenfalls als feindselig - es kommt nicht wie eine Verteidigung bei Dir an, sondern wie ein Angriff. Du fühlst Dich verletzt, wenn er nichts sagt, aber anstatt Ruhe zu geben, versuchst Du ihn weiter aus der Reserve zu locken. Noch mehr kleine Briefchen, noch mehr Fragen nach seiner Vergangenheit, die Grenzen werden immer weiter überschritten...

Wie man da rauskommt? Erst mal ein Rückzug und dann die Einsicht, dass das "böse" Verhalten des Partners nicht wirklich persönlich gemeint ist, sondern er nach einem Muster handelt, das er irgendwann mal erlernt hat. Ebenso muss bei Deinem Partner die Einsicht kommen, dass Du es nicht persönlich meinst - wenn Du ihm allerdings weiterhin vorwirst, dass er sich "nicht freut", wenn Du ihm was schenkst, dann ist das das falsche Signal. Er freut sich ja, er kann es nur einfach nicht richtig zeigen...

Ihr seid ein Paar und nicht zusammen, weil ihr es jeweils böse mit dem anderen meint, sondern, weil ihr euch liebt. Man sollte sich hin und wieder daran erinnern und einen Gang runterschalten, wenn man wieder dabei ist, das gesamte Verhalten des anderen in Frage zu stellen.

LG

Danke...
... für Deine Worte. Du hast vollkommen Recht. Genau darin liegt vermutlich das "Problem".

Ich habe gestern Abend noch einmal intensiv in mich hinein gehört und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich ihn liebe - die Zeit, die wir miteinader verbringen, eigentlich sehr schön ist und man manchmal im Leben einfach mal "fünfe gerade lassen sein muss" -.

Mich ständig über irgendwelche Sachen aufzuregen frisst nur Zeit, Nerven und vorallem positive Gedanken an ihn. Schon seit dem ersten Abend wusste ich, dass er kein "Mann der großen Worte ist" und indem ich ihn "belager und dränge" sich zu ändern erst recht nichts passiert.

Wir haben gestern Abend noch einmal kurz über die Sachen gesprochen, die mich am WE gestört haben. Er hat es gemerkt, dass ich "sauer" war. Ist aber deswegen nicht darauf eingegangen, weil er mich nicht noch mehr "verärgern" wollte. Und ich dachte schon - er merkt es überhaupt nicht, wenn ich "schmolle".

Manchmal ist die Kommunikation zwischen Männern und Frauen echt nicht leicht - aber ich habe mir vorgenommen - nicht immer gleich alles "persönlich" zu nehmen und ab und an mit einem Lächeln darüber zu stehen. Ich hoffe es gelingt mir...

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen