Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seelisch am Boden, will ihn aber nicht verlassen...

Seelisch am Boden, will ihn aber nicht verlassen...

26. Mai 2014 um 20:54

Hallo an alle,

das ist das erste Mal seit vielen, vielen Jahren, dass ich in dieses Forum schreibe. Ich habe momentan einfach nicht den richtigen Ansprechpartner und ich danke schon mal allen im Voraus, die sich meine Story hier durchlesen. Mir hilft es gerade einfach, mir das ganze von der Seele zu schreiben.

Ich bin seit 3,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Es war von Anfang an eine komplizierte Beziehung, aber ich war und bin unsterblich in ihn verliebt. Wir leben momentan in einer Fernbeziehung, seit einem Jahr, weil er aus der gemeinsamen Stadt wegziehen und einen neuen Job anfangen wollte. Er traf die Entscheidung damals ohne mich. Ich habe ihm gesagt, dass mir die neue Stadt nicht gefällt und ich lieber in einer anderen Stadt leben würde. Es war sogar ein Angebot aus einer Stadt im Gespräch, die mir gefallen hätte. Er hat das aber komplett ignoriert, weil er da nicht hinwollte. Wir haben vor seinem Umzug 1,5 Jahre zusammengelebt. Es gab oft Streit, und er hat gemeint, dass uns eine Fernbeziehung vielleicht ganz gut tut.

Jetzt läuft es so einigermaßen gut, finde ich. Ich bin flexibel und kann von seiner Stadt aus auch arbeiten. Aber er meint nun, dass es ihm total schlecht geht alleine dort und dass er keine neuen Leute kennenlernen kann, weil ich so eifersüchtig bin. Wenn wir zusammen sind, haben wir immer nach 5 Tagen Streit, deswegen will ich auch nicht alles aufgeben hier und hinziehen.

Was mich seelisch so runterzieht, sind Dinge wie folgende:
- er will nie telefonieren oder skypen - es spielt sich so ziemlich alles per whatsapp ab - schreibt aber, dass er mich vermisst
- er plant irgendwie wichtige Dinge komplett ohne mich, siehe Umzug in neue Stadt, auf die Art "Friss oder stirb". Er kommt aus Mexiko und hat mir gesagt, dass er auf alle Fälle zurückgeht, und wenn ich nicht mitgehe, dann bin ich nicht die Richtige
- er macht mich manchmal schlecht, Figur kritisieren, Haare - er ist weiß Gott kein Model - ist glaub ich manchmal auf meinen beruflichen Erfolg neidisch, gönnt es mir nicht, beglückwünscht mich nicht zu solchen Dingen. Dann ist er wieder der liebste Mensch, sagt ich bin so hübsch und lieb
- er genießt nicht die Momente mit mir, nicht mal im Urlaub. Er bestimmt, wo wir hingehen, wann und wie
- er hat schon oft erreicht, dass ich mich total klein und minderwertig fühle (ich habe aber auch ein Problem mit dem Selbstbewusstsein...)
- von Anfang an hat er gesagt, mal sehen wie weit wir kommen. Ich hatte mal von Kinderwunsch und Heiraten gesprochen. Da hat er komplett abgeblockt.

Ich hatte jedenfalls in den vergangenen 3 Jahren etwa 4 Mal einen Nervenzusammenbruch, den letzten diese Woche. Davor NIE in meinem Leben. Ich schaffe es einfach nicht, mich zu trennen, er hat mir nahegelegt, zum Psychologen zu gehen, weil ich Probleme mit meinem Selbstwertgefühl habe. Aber er hat Depressionen und macht nichts dagegen.

Ich war noch nie in so einer Lage, dass ich einen Menschen so stark liebe, der mich aber doch ziemlich oft enttäuscht und psychisch fertig macht (nicht mal bewusst, denke ich).

Beispiel: Er lässt mich einen 20-kg-Koffer die Treppe alleine runterschleppen, macht mir nie Frühstück, ich habe nie Priorität, immer zuerst die Freunde. Habe mir zum Beispiel mal mein Steißbein angebrochen - weil er mich in seine Hängematte eingeladen hat, die dann nicht hielt - und er hat mich nicht ins Krankenhaus begleitet, sondern wollte lieber mit seinen Freunden weggehen. Es gäbe natürlich unzählige Beispiele zu berichten.

Ich bin nur einfach nicht mehr ich selbst, weiß nicht, ob ich die bin, die einen psychischen Schaden hat und tierisch eifersüchtig und umselbstbewusst ist, oder ob er mir einfach nicht gut tut und mich deshalb so runterzieht.

Wenn ich dann immer Abstand will, bemüht er sich wieder und bringt sich in die Opferrolle.

Ich hoffe, ich habe euch nicht mit meinem Kram gelangweilt. Aber es steht jetzt eigentlich ein Treffen an, 4 Tage kommt er zu Besuch, aber ich weiß nicht, ob ich ihn überhaupt sehen kann/will nach dem erneuten Vorfall vom Wochenende. Wenn er mir gegenübersitzt, kann ich nicht Schluss machen. Was würdet ihr machen?

DANKE!!!

Mehr lesen

26. Mai 2014 um 21:15

...laufen!
Das, was du schilderst, hat mit Liebe nix zu tun.
Du bist emotional abhängig von ihm ( kann passieren mit zu viel Empathie und zu wenig gesundem Egoismus. .. hatte ich auch mal) und solltest damit m.E. umgehen wie mit jeder Abhängigkeit... ergo: auf Entzug gehen.
Lass ihn ziehen- du ruinierst dir dein Leben; und für das -und nur das- bist du selbst verantwortlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram