Home / Forum / Liebe & Beziehung / Seelenverwandtschaft

Seelenverwandtschaft

25. Juni 2004 um 11:22

Mich würden Eure Meinungen/Gedanken zu dem Thema interessieren:

Glaubt Ihr, dass es so etwas wie Seelenverwandtschaft gibt? Ich weiss selber nicht genau, wie ich es definieren soll. Es umschreibt so dass Gefühl, dass man jemanden kennenlernt und denkt, denjenigen schon ewig zu kennen. Das man sich auf unerklärliche Weise von diesem Menschen, den man eigentlich gar nicht kennt, stark angezogen fühlt un diesem Menschen unheimlich viel Vertrauen entgegenbringt. Und eigentlich nicht weiss, wieso man sich so angezogen fühlt, bzw. demjenigen soviel Vertrauen entgegenbringt.

Ich freue mich schon auf Eure Antworten,

LG, xeres

PS: Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass mit Esoterik sonst nicht soviel am Hut habe und eher der nüchterne Typ bin.

Mehr lesen

25. Juni 2004 um 11:27

Warum
soll es so etwas nicht geben?! Seelenverwandt heißt doch nichts anderes, als dass man auf der gleichen Wellenlänge ist, die gleichen Ansichten über das Leben und das Miteinander usw. Ich habe aber oft das Gefühl, dass viele Menschen in diesem BEgriff "seelenverwandt" viel mehr sehen wollen als es ist und das vielleicht überbewerten. Ist aber nur meine Meinung.

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2004 um 11:30

Warum nicht...
Unser innerer, unbewusster, "fehlender" Anteil wird stark von ganz besonderen Menschen gespiegelt: von den Seelenverwandten, auch Seelengefährten genannt.
Seelengefährten finden wir immer wieder auf unserem Weg. Es sind die Menschen, die unser Herz rühren, mit denen wir Beziehungen eingehen und die wir vielleicht sogar heiraten. Seelengefährten sind uns ähnlich und wir finden uns in ihnen wieder.

C.G.Jung nennt diesen in uns wohnenden, unbewussten, gegengeschlechtlichen Anteil "Anima" (beim Mann), bzw. "Animus" (bei der Frau). Man kann also sagen, beim Animus handelt es sich um den inneren Mann der Frau, bei der Anima um die innere Frau des Mannes. Spiegeln Menschen uns diese in uns verborgenen Anteile, so sehen wir in ihnen Seelengefährten. In der Partnerwahl suchen wir nach Entsprechungen unserer Anima, bzw. unseres Animus.
Je mehr der Partner unserer Anima, bzw. Animus zu entsprechen scheint, umso mehr regt sich in uns unbewusst die Erinnerung und das Sehnen nach Ganzheit; es berührt unser Herz. Partnerschaftliche Verbindungen können sich sehr schnell auflösen, sie können aber auch über den Rest einer Inkarnation oder sogar über mehrere Inkarnationen anhalten.

Seelengefährten sind sehr wichtig. Sie reflektieren uns. Wir lernen durch sie, was uns entspricht und was nicht, was wir sind oder was nicht. Sie konfrontieren uns auch mit unserem Schmerz. Am Schmerz wachsen wir. Schmerz kann allerdings nur angenommen und aufgearbeitet werden, wenn dies in einem liebevollen Rahmen geschieht. Wir lernen uns selbst besser kennen und allmählich erfahren, wer wir sind. Wir erkennen uns selbst. Deshalb ist es immens wichtig, durch diese Lernprozesse zu gehen.

Die Beziehungen mit Seelengefährten sind Lernprozesse auf unserem Weg durch unsere Inkarnationen. Wir lernen dabei Dinge wie Liebe, Loslassen, Hingabe, Kommunikation, Vertrauen, Annehmen. Das alles brauchen wir, um zu reifen.

Umso mehr der Seelengefährte unsere eigenen Anteile spiegelt, desto intensiver ist das auch Zusammentreffen und es ist sehr schön und tiefgreifend, diese Liebe zu erleben.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2004 um 14:45
In Antwort auf gena_12107388

Warum
soll es so etwas nicht geben?! Seelenverwandt heißt doch nichts anderes, als dass man auf der gleichen Wellenlänge ist, die gleichen Ansichten über das Leben und das Miteinander usw. Ich habe aber oft das Gefühl, dass viele Menschen in diesem BEgriff "seelenverwandt" viel mehr sehen wollen als es ist und das vielleicht überbewerten. Ist aber nur meine Meinung.

lg
duschka

Bestimmt...
...gibt es "Seelische Bande". Ich selbst denke so etwas zu kennen und würde es mhm so beschreiben:

"Seelenverwandtschaft ist etwas intensives, was nicht alle Menschen erleben dürfen und wenn doch, meist nur mit einer einzigen Person im Leben. Der Ansatz dazu, ist vorhanden wenn eine Beziehung ( Freundschaft zählt auch ) schon sehr lange besteht, denn dann kennt man die Person sehr gut - Brauch nur einen Blick um zu fühlen, was der andere fühlt. Seelenverwandte sind nicht unbedingt ruhige Menschen, sie brauchen allerdings wenige und oft keine Worte um sich zu verständigen"

Also ich bin mir sehr sicher das es das gibt, das ist auch sehr gut, denn Beziehungen werden dadurch gefestigt und in manchen Situationen möchte man nicht reden, da ist man froh, wenn sein/e Freund/in weiß, wie es einem geht und nicht fragt, weil er/sie spürt das man das nicht möchte.

LonleyTwin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2004 um 16:23

Xeres
unter Seelenverwandtschaft verstehe ich, dass ich eine Übereinstimmung mit einem anderen Menschen habe, wie ich sie zu anderen nicht habe...zwei Seelen schwingen im gleichen Rythmus...ein guter Draht zueinander...man braucht nichts zu erklären, die Gedanken stimmen fast überein...

lg leonie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen