Home / Forum / Liebe & Beziehung / "schwierige" Eltern zur Hochzeit einladen?

"schwierige" Eltern zur Hochzeit einladen?

9. Juni 2009 um 15:23

Am 14.07. werde ich 18, dann endlich ist es soweit, dass meine Freundin und ich heiraten dürfen (bei Homoehen müssen nämlch beide volljährig sein). Wir werden das dann auch gleich am 17. tun. Klar ist das rech früh, wir sind dann beide erst 18, aber wir sind schon seit bald fünf Jahren ein Paar (erste und einzige große Liebe).

Während die Eltern meiner Freundin total tolerant damit umgehen, ist das Thema lesbische Liebe bei mir zuhause ein absolutes NOGO. Unsere Beziehung läuft, da von meinem Eltern offiziell verbogten, auch eher heimlich ab. Nun werde ich aber bald 18 und kann daraauf pfeifen, wie sie darüber denken, aber so ganz loslassen kann ich meine Eltern auch nicht. Darum meine Frage:

Würdet ihr meine Eltern zu unserer Hochzeit (von der sie noch keinen Schimmer haben) einladen? ICh tendiere dazu, sie einzuladcen, sie sind immerhin meine Eltern, aber andererseits habe ich auch keinen Bock, dass sie da den großen Streit entfachen...

Ein weiteres Problem ist natürlich, dass wir sie erst sehr kurzfristig einladen können. Wenn ichihen jetzt erzähle, hey, ich heirate in einem Monat das Mädel, mit dem ihr mir den Umgang verboten habt, dann dürfte die Zeit bis zur Volljährigkeit reichlich feurig werden.

Es gibt übrigens schon einen "Evakuierungsplan" so nennen es meine Freundin udn ihr Vater, für dent Tag (oder ein, zwei Tage nach ) meiner Volljährigkeit, wenn ich von daheim ausziehe und bei ihr und ihren Eltern einziehe.

Ich wäre euch dankbar, wenn irh mir eure Meinungen sagen könntet.

Und eine Bitte an die, die die Homoehe für eine Sünde halten: ich hör das oft enug beim Abendesseen, ich muss es nicht auch ncoh hier lesen, ja?

Danke!
Svenja

Mehr lesen

9. Juni 2009 um 15:55

Hallo Svenja
Ersteinmal herzlichen Glückwunsch zu eurer Entscheidung. Schön, dass wenigstens die Schwiegereltern euch unterstützen.

Ich kann verstehen, dass Du trotz aller Meinungsverschiedenheiten Deine Eltern einladen willst. Ich würde das aber nicht kurzfristig machen, wenn Dir wirklich was dran liegt. Denn das wirkt alibiläßig und nicht wie eine von Herzen kommende Einladung, dann werden sie sich erst recht vor den Kopf gestoßen fühlen und vermutlich aus Trotz gar nicht kommen.
Wenn Du aber denkst, dass sie sich Dir zuliebe zusammenreißen können und euch den Tag nicht ruinieren würden - lade sie rechtzeitig ein, damit sie sich darauf vorbereiten können. Die Tochter heiratet schließlich nicht jeden Tag und dann sind es auch noch besondere Umstände. Und es ist eine Frage des Respekts. Du könntest ruhig die Hochzeitspläne kundtun und sagen, dass Du Dich freust wenn Deine Eltern kommen und diesen schönen Tag mit Dir teilen, aber es auch verstehen kannst, wenn sie sich dagegen entscheiden. So ist es an ihnen, sich zu überlegen wie sie zu Dir stehen, und Du hast ein klares Statement abgegeben. Also nimm die "feurige" Zeit bis zur Volljährigkeit lieber in Kauf. Wie gesagt, das ist, wenn Dir an einem weiteren Kontakt mit Deinen Eltern gelegen ist.
Sie nicht oder erst drei Tage vorher einzuladen kommt einem Affront gleich, der einen (vorläufigen) Kontaktabbruch zur Folge haben könnte. Wenn Du damit leben kannst ist das natürlich eine Option.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2009 um 16:08

Hallo!
Hm, ich verstehe ja dass ihr so schnell wie möglich heiraten wollt, aber etwas gscheiter wärs schon gewesen, noch so 3-4 Monate nach der Volljährigkeit ins Land ziehen zu lassen, oder? So hättet ihr erstmal zusammen ziehen können und deine Eltern nach und nach mit der "bitteren Realität" konfrontieren können .. so ist es nun eben der große Hammerschlag, den du ja aber wahrscheinlich dann ja bewusst einkalkuliert hast.

Jetzt musst du wohl damit leben, dass es so oder so ziemlich schwierig werden wird.. lädst du sie ein gibt es Knatsch, tust du es nicht gibt es auch Knatsch, vielleicht sogar doppelten weil sie zusätzlich beleidigt sind ausgeschlossen zu werden.

Mein Rat wäre auch, sie möglichst bald einzuladen und die heiße Zeit bis zur Volljährigkeit in Kauf zu nehmen.. ist ja sowieso kaum noch ein Monat (schon arg kurzfristig für einer Hochzeit, oder? ) Da musst du jetzt wohl durch..

Mir erscheint es arg übereilt und etwas "holterdipolter", aber das willst du bestimmt nicht hören und deshalb kannst du diesen Abschnitt getrost ignorieren . Alles Gute fürs Eheleben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2009 um 17:20

...
Am einfachsten wäre es tatsächlich, erstmal volljährig zu werden, dann deinen Eltern von deinen Plänen zu erzählen, einige Zeit vergehen zulassen, und dann zu heiraten.

Ihr lauft euch ja nicht davon, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 8:18


Hier hat keiner ein Problem mit Homo-Ehen.

Mich wundert eher die Reaktion vieler anderer. Wäre dieser Umstand nicht gegeben, würden die Reaktionen wahrscheinlich GANZ anders ausfallen.

Du bist 18. Du hast deine Liebe nur heimlich gelebt. Du hast nie den Alltag mit deiner Freudnin erfahren können.
Jeder einzelne Grund würde für mich eine Hochzeit undenkbar machen. Bist du dir der Tragweite einer Hochzeit bewusst?

Zudem finde ich den Evakuierungsplan deiner Schwiegereltern reichlich daneben. Du musst dich mit deinen Eltern auseinandersetzen, nicht davonlaufen. Und du solltest so viel Anstand besitzen, deine Eltern vorzuwarnen und ihnen auch ein wenig Zeit zu geben.
Zieht doch erst einmal zusammen(ohne Eltern...), und wenn das ein paar Jahre gut klappt, könnt ihr immer noch heiraten, wenn eure Liebe groß genug ist- und das ist sie doch, oder?
Unter diesen Umständen, so überstürzt, finde ich es ein Wagnis. Auch wenn ihr nicht kirchlich heiraten könnt, solltet ihr ähnliche Maßstäbe anlegen: Unauflösbarkeit. Und nicht: Mal schauen, wie es jetzt klappt und wenn wir zusammen wohnen, wird eh alles toll- Das ist ein wenig blauäugig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 9:10

Lade sie ein!
Du solltest es deinen Eltern rechtzeitig sagen, dass du deine Freundin heiraten willst!

Ich möchte jetzt nicht in das Thema Ehe mit 18 und die Frage, ob ihr noch warten solltet, aufgreifen, denn ich denke, das haben die Leute vor mir schon gut getan und als Frau, die selber mit 20 hediratet, wäre ich da auch nciht sonderlich glaubwürdig. Darum äußere ich mich mal zu einem anderen Punkt, nämlich der Fairness:

Ich kann dich ganz gut verstehen, stand nämlich selber vor einem ähnlichen Problem mit meinemn Eltern. ich bin nicht lesbisch, aber ich lebe meine Devotion aus, und das brachte meine Eltern ziemlich auf die Palme. Ich habe sie damals zur Hochzeit eingeladen und es war gut so.
Es ist einfach fair, den eigenen Eltern die Chance zu geben, die Hochzeit der Tochter besuchen zu können, und das heißt auch, dass sie davon rechtzeitig informiert werden müssen. Jetzt wirst du vielleicht sagen, warum soll ich zu denen fair sein, sie sind es ja auch nicht zu mir! Aber das spielt keine Rolle!
Du willst keine Rache, zumindest verstehe ich das so, sondern einfach eine schöne Hochzeit und auch nach der Hochzeit ein gutes Gefühl, darum verhalte dich so, wie es in einer intakten Familie passieren sollte, auch wenn deine Eltern es nicht tun. Du wirst dann zumindest das gute Gewissen haben, sie nicht fies behandelt zu haben. Auge um Auge, zann um Zahn mag ja im Eifer des Gefechts ganz nett sein, aber langfristig sind solche "Siege" nur belastend.

liebe Grüße,
Melanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 10:14
In Antwort auf amika_12466096

Hallo!
Hm, ich verstehe ja dass ihr so schnell wie möglich heiraten wollt, aber etwas gscheiter wärs schon gewesen, noch so 3-4 Monate nach der Volljährigkeit ins Land ziehen zu lassen, oder? So hättet ihr erstmal zusammen ziehen können und deine Eltern nach und nach mit der "bitteren Realität" konfrontieren können .. so ist es nun eben der große Hammerschlag, den du ja aber wahrscheinlich dann ja bewusst einkalkuliert hast.

Jetzt musst du wohl damit leben, dass es so oder so ziemlich schwierig werden wird.. lädst du sie ein gibt es Knatsch, tust du es nicht gibt es auch Knatsch, vielleicht sogar doppelten weil sie zusätzlich beleidigt sind ausgeschlossen zu werden.

Mein Rat wäre auch, sie möglichst bald einzuladen und die heiße Zeit bis zur Volljährigkeit in Kauf zu nehmen.. ist ja sowieso kaum noch ein Monat (schon arg kurzfristig für einer Hochzeit, oder? ) Da musst du jetzt wohl durch..

Mir erscheint es arg übereilt und etwas "holterdipolter", aber das willst du bestimmt nicht hören und deshalb kannst du diesen Abschnitt getrost ignorieren . Alles Gute fürs Eheleben!

Kann dir nur zustimmen
ich würde ehrlich gesagt die eltern nach der volljährigkeit langsam darauf vorbereiten - wie gesagt mit dem zusammenziehen etc.

deine eltern müssen zeit haben damit klar zukommen um so härter der schlag umso schlechter kommen sie damit klar. sie müssen es langsam akzeptieren lernen.
abgesehen davon finde ich euer alter viel zu jung zum heiraten - wenn ich heute zurückdenke was ich mit 18 wie gemacht hätte - hätte ich mich in vielen dingen falsch entschieden weil ich die konsequenzen nicht absehen konnte - bzw. wie ich mich in den kommenden jahren entwickelt habe.

ihr habt noch alle zeit der welt wir frauen werden immerhin über 80 jahre alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 13:21

Sie sind eingeladen...
Ich habe soeben mit klassicher Einladungkarte meine Eltern zu unserer Hochzeit eingeladen. Meine Mutter war geschockt, dass ich das Kontaktverbot zu "dieser Person" ignoriert habe und sie nun sogar heiraten werde, zu mehr wollte sie sich aber nicht äußertn, bevor mein Vater kommt... Na, mal schauen. Wohl ist mir nicht grad bei der Sache, aber ich kenne den Streit um dieses Thema ja seit vielen Jahren....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 14:30

Meine tochter
ist auch lesbisch, was sie mir mit 14 "gebeichtet" hat und inzwischen ist sie 19 geworden.

grade was homobeziehungen betrifft, habt ihr beide großes glück gehabt, gleich der großen liebe zu begegnen und ist euch sehr viel herzschmerz erspart geblieben!

als nicht betroffener stellt man sich nur immer vor, dass homobeziehungen eigentlich besser funktionieren müßten, weil beide vom gleichen geschlecht sind und man sich dann ja bestens auskennt damit, wie der andere so tickt, fühlt und denkt...weit gefehlt!

das kann noch höllischer und tückischer als sogenannte normale beziehungen sein und würde mich freuen, wenn meine tochter auch schon ihre frau fürs leben gefunden hätte ich wünsche euch alles gute



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 14:43
In Antwort auf svenjalesb

Sie sind eingeladen...
Ich habe soeben mit klassicher Einladungkarte meine Eltern zu unserer Hochzeit eingeladen. Meine Mutter war geschockt, dass ich das Kontaktverbot zu "dieser Person" ignoriert habe und sie nun sogar heiraten werde, zu mehr wollte sie sich aber nicht äußertn, bevor mein Vater kommt... Na, mal schauen. Wohl ist mir nicht grad bei der Sache, aber ich kenne den Streit um dieses Thema ja seit vielen Jahren....

Spannend
Aber wie sollen sie reagieren.....

Eigentlich können sie es nur akzeptieren, wenn sie dich als Tochter nicht verlieren wollen.

Ich gehe davon aus, dass man sein Kind, seine Tochter IMMER lieb haben wird. Wurscht was sie macht. Im Endeffekt zumindest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 16:25
In Antwort auf natan_12647874

Spannend
Aber wie sollen sie reagieren.....

Eigentlich können sie es nur akzeptieren, wenn sie dich als Tochter nicht verlieren wollen.

Ich gehe davon aus, dass man sein Kind, seine Tochter IMMER lieb haben wird. Wurscht was sie macht. Im Endeffekt zumindest.

Bin soeben ausgezogen...
Die Einladung hat einen totalen Streit verursacht, es wurde viel geschrien, meine Eltern nannten es Schande, ich brüllte ihnen Nazidenkweise zu... Jedenfalls hab ich sie irgendwann stehenlassen, bin in mein Zimmer und habe die Dinge, die mir wichtig sind, in meinen Koffer gepackt, die Mutter meiner Freundin angerufen und sie gebeten, mich abzuholen.
Als ich aus der Wohnung ging, hat meine Mutter geheult und mein Vater sich mir in den Weg gstellt und gesagt "wir oder die?" ich hab nix geantwortet, bin an ihm vorbei asu der Wohnung und zu miener zukünftigen Schwiegermutter ins Auto....
So, damit wäre der Umzug dann wohl etwas früher als geplant. Ich habe grad meine Freundin, die noch gar nciht daheim ist, grad angerufen und ihr das ganze erzählt, sie meint, ich hätte ganau das Richtige getan. Auch meinten sie und ihre Mutter, es sei wohl egal, dass ich noch keine 18 sei. Meine Eltern würden kaum die Polizei rufen können, denn es drohe mir ja hier keine Gefahr oder so.

Svenja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 16:50
In Antwort auf svenjalesb

Bin soeben ausgezogen...
Die Einladung hat einen totalen Streit verursacht, es wurde viel geschrien, meine Eltern nannten es Schande, ich brüllte ihnen Nazidenkweise zu... Jedenfalls hab ich sie irgendwann stehenlassen, bin in mein Zimmer und habe die Dinge, die mir wichtig sind, in meinen Koffer gepackt, die Mutter meiner Freundin angerufen und sie gebeten, mich abzuholen.
Als ich aus der Wohnung ging, hat meine Mutter geheult und mein Vater sich mir in den Weg gstellt und gesagt "wir oder die?" ich hab nix geantwortet, bin an ihm vorbei asu der Wohnung und zu miener zukünftigen Schwiegermutter ins Auto....
So, damit wäre der Umzug dann wohl etwas früher als geplant. Ich habe grad meine Freundin, die noch gar nciht daheim ist, grad angerufen und ihr das ganze erzählt, sie meint, ich hätte ganau das Richtige getan. Auch meinten sie und ihre Mutter, es sei wohl egal, dass ich noch keine 18 sei. Meine Eltern würden kaum die Polizei rufen können, denn es drohe mir ja hier keine Gefahr oder so.

Svenja

...
Nun, dann sollen sie mal ein wenig schmoren.
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Und ich würde mich auch gerade aus Prinzip gegen denjenigen stellen, der mich vor so eine Wahl stellt.


Allerdings solltest du vorsorgen, dass du auch schlimmstenfalls für dich alleine sorgen kannst, denn man kann nie die Garantie haben, dass eine Beziehung ewig hält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 18:02
In Antwort auf svenjalesb

Bin soeben ausgezogen...
Die Einladung hat einen totalen Streit verursacht, es wurde viel geschrien, meine Eltern nannten es Schande, ich brüllte ihnen Nazidenkweise zu... Jedenfalls hab ich sie irgendwann stehenlassen, bin in mein Zimmer und habe die Dinge, die mir wichtig sind, in meinen Koffer gepackt, die Mutter meiner Freundin angerufen und sie gebeten, mich abzuholen.
Als ich aus der Wohnung ging, hat meine Mutter geheult und mein Vater sich mir in den Weg gstellt und gesagt "wir oder die?" ich hab nix geantwortet, bin an ihm vorbei asu der Wohnung und zu miener zukünftigen Schwiegermutter ins Auto....
So, damit wäre der Umzug dann wohl etwas früher als geplant. Ich habe grad meine Freundin, die noch gar nciht daheim ist, grad angerufen und ihr das ganze erzählt, sie meint, ich hätte ganau das Richtige getan. Auch meinten sie und ihre Mutter, es sei wohl egal, dass ich noch keine 18 sei. Meine Eltern würden kaum die Polizei rufen können, denn es drohe mir ja hier keine Gefahr oder so.

Svenja

Naja, es war etz sicher auch für deine eltern ein schock...
die tochter lesbisch UND will jetzt auch gleich heiraten und sie haben es nicht gewusst, sonder kriegen das mal eben so serviert.
lass mal in bissl zeit vergehen, deine eltern kriegen sich bestimmt wieder ein.
immerhin bist du ihre tochter!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 18:28


du brauchst dir diese gedanken nicht zu machen.
wenn du das verlangen hast, deinen eltern direkt am ersten tag deiner volljaehrigkeit schoen eins reinzubretzeln, dann tu das.
wie kommst du auf die idee, du koenntest ihnen volle kacke in die fresse langen und sie naehmen trotzdem deine einladung an?
zumal ja auch keine vorherige aussprache geplant ist oder so.

tut mir leid, das ganze ist hoechst pubertaer und du kannst von glueck sagen wenn deine eltern das so erkennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was soll ich tun?
Von: vena_12914060
neu
10. Juni 2009 um 17:22
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook