Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schwierig das loszulassen

Schwierig das loszulassen

20. April 2011 um 10:15 Letzte Antwort: 20. April 2011 um 15:48

hallo, ich bin ein mann, der vor kummer gerade etwas auf den kopf gefallen ist und ein ehrliches feedback von frauen zu folgender situation gebrauchen könnte.

ich hoffe, das hier wird nicht zu lang und ist einigermaßen verständlich formuliert...


im september habe mich verliebt, sie sich auch.hals über kopf auf beiden seiten. allerdings war sie in einer beziehung, schon seit längerem und hatte vor, mit ihrem freund zusammenzuziehen. sie war gerade erst neu in der stadt, ihr freund sollte aus kanada zu ihr kommen und sie wollten zusammen leben.

nach kurzem zögern hat sie mit ihm schluss gemacht und sich auf mich eingelassen, aber ohne zu wissen, was sie eigentlich will, wie sie mir später schrieb
wir hatten ziemlich schnell sex miteinander.
sie merkte dann, das ich mich richtig verliebe und sie bei dem gedanken an eine neue beziehung gänsehaut kriegte..

sie war über die trennung von ihrem freund nicht wirklich traurig, konnte sich aber nichts neues vorstellen.

da sie keine neue beziehung wollte und verstehen wollte, was mit ihr und ihrem freund passiert ist, kam er her. sie merkte das sie nichts mehr für ihn empfindet, und dachte ständig an mich.

als er dann beschloss, wieder abzureisen war sie dann unerwarteterweise doch geschockt und traurig.
und dann war es wohl doch wieder schön für eine weile. (paar tage)
aber ich spukte ihr ständig im kopf herum und ihre gefühle für den anderen veränderten sich stündlich.
sie schrieb sie denke ständig, ständig, ständig an mich, aber will gleichzeitig auch nichts festes...

also entschied sie, mich aus ihrem kopf zu verbannen, weil sie nichts festes mit mir wollte, und da was unfestes nicht geht, dann eben gar nichts.

das ganze sagte ihr, das sie endlich mal alleine sein sollte (war fast nie single), und das sie hoffe, ich könnte sie leichter vergessen, wenn ich wütend auf sie wäre.

jetzt gehts leider erst richtig los
ich habe dann 1,5 monate funkstille gehalten und sie bei der arbeit (wir sind "leider" kollegen)auch nicht gesehen.
dann, mitte februar haben wir uns erstmals wieder getroffen bei der arbeit schrieben wir uns, daß es schön sei, uns endlich mal wiedergesehen haben.
in der woche darauf habe ich sie zur u-bahn gebracht und ihr gesagt, daß ich niemals vorhatte, sie bald zu heiraten, sondern das ich sie nur wahnsinnig attraktiv finde. dann hab ich sie einfach geküsst, und sie mich.

dann meldete sie sich bei mir, wir haben uns ein paar mal getroffen, auf ihre initiative hin, wir hatten wunderschönen und vertrauten sex und dann auf einer party am selben tag, als ein bekannter fragte ob sie meine freundin sei und ich unsicher war, was ich sagen sollte, sagte sie: du kannst gerne ja sagen.

ihr könnt euch vorstellen, wie ich mich gefühlt habe!!!

nach etwa 10 tagen als paar musste sie für 2 wochen weg. in einem telefonat das wir hatten (sie war etwas betrunken)
fragte sie plötzlich, ob es ok sei, wenn sie was mit einer frau hätte.

ich war verletzt, weil das so früh kam und egal ob mann oder frau,gerade in diesem frühen stadium hat es weh getan. sex ist sex...

seitdem war der wurm drin, ich hatte das gefühl, sie sei nicht richtig da. sie wollte es zwar locker angehen lassen, aber seitdem wurde ich angespannt, auch weil ich befürchtete, das sie sich wie im oktober, schnell wieder von mir abwendet. das ging dann eine kurze weile, schöne schöne tage und vor allem auf der arbeit anstrengung und druck, weil ich nicht das gefühl hatte, das sie wirklich hinter ihrer entscheidung steht, mit mir zu sein, obwohl sie sich meine freundin nennt und einen brief mit "deine ..." unterschrieb.

ich habe ihr dann als wir uns vorletzten freitag bei ihr sahen gesagt, das von ihr nicht genug kommt (ohne das es so fordernd klang wie jetzt formuliert) und sie sagte sie wollte eigentlich keine feste beziehung und sie glaube wie ist nicht verliebt in mich. aber dann hatte wir unglaublich schönen und vertrauten sex und waren 24 stunden zusammen, sind knutschend und händchenhaltend durch die stadt, haben gekuschelt und uns wie ein paar aufgeführt. sie hat das auch nie versteckt, weder vor kollegen, noch vor meinen freunden; auch mit ihrer familie war ich bekannt.

allerdings habe ich auf ihrem rechner gesehen, das sie bilder von ihrem ex anschaute (war wie sich herausstellte ein zufall....) und am abend nach der arbeit war ich wieder sehr angespannt und dann ist es eskaliert. sie ging heim, wollte lieber zuhause aufwachen als mit zu mir und hat mich auch nicht geküssst, ich bin ihr dann hinterhergerannt und sagte, das es mir leid tut, daß ich so angespannt bin, aber sie sei einfach nicht in mich verliebt und sie solle endlich abhauen. das tat mit leid, aber es ging nicht anders.

gestern hat sie sich getrennt, nach wenigen wochen, quasi zum zweiten mal.

das problem, selbst da gab es diese riesige anziehungskraft zwischen uns und ja, ich will uns nicht aufgeben.
vielleicht braucht sie mehr zeit, muss alleine sein.
wir können seit 7 monaten nicht voneinander lassen, das sagt sie auch selber aber sie weiss auch nicht was es ist.
wie schätzt ihr das alles ein? haben wir noch die chance, uns wirklich aufeinander einzulassen, braucht sie nur mehr zeit?

und dann kam dieser brief:

ich sagte ja nicht, dass da nichts ist. aber es funktioniert nicht.
aber ich muss jetzt einfach mal allein und für mich sein. ich w i l l momentan einfach allein sein.
ich glaube nicht, dass wir einen weg finden werden, das "etwas" zuzulassen. erst recht nicht, weil jetzt sicher eine noch anstrengendere, noch seltsamere, noch verbissenere stimmung zwischen uns sein wird. oder nicht? vielleicht wird es ja auch endlich mal locker...
es tut mir wirklich leid, thomas, dich wieder so vor den kopf gestoßen zu haben. immer fragst du nach dem warum und meinst du verstehst mich nicht. ich kann dir darauf leider keine antworten mehr geben. ich hoffe einfach - vor allem für dich - dass du vielleicht bald genauso wie ich denkst, und siehst dass das alles nicht klappt. und wir werden ja auch sehen, was jetzt passiert. ob wir locker miteinander umgehen können, ob nicht, ob es wieder ein großes drama gibt oder nicht. das ist auch ein starkes indiz dafür, wie es zwischen uns weiter gelaufen wäre, denke ich. aber mach dir doch nicht so viele gedanken bitte....


ich weiß, das klingt eindeutig, aber wenn sich jemand die mühe machen mag, nach dem langen text auch noch zu antworten, wär ich sehr dankbar.
ich brauche wohl gerade eine kleine hilfestellung. abschließen, ganz zurückziehen, hoffen...

ich verstehe einfach nicht, warum sie ein zweites mal zu mir gekommen ist, ohne wirklich dahinter zu stehen, wohl wissend, dass bei mir sehr starke gefühle vorhanden sind...

Mehr lesen

20. April 2011 um 11:13

Ich finde deine Geschichte
ganz schön traurig und es tut mir leid für dich, dass du es so schwer hast.

Ich finde, bei aller Zuneigung füreinander, dass du sie loslassen solltest. Zieh dich zurück, lenk dich ab, bekomm sie aus dem Kopf und geh wieder deinen eigenen Weg. Ich glaube ein wenig, dass du, sobald sie es wollen würde dich wieder kopfüber in eine "Beziehung" mit ihr stürzen würdest.

Aber das tut dir doch nicht gut und ihr anscheinend auch nicht.
Meiner Meinung nach weiß sie nicht was sie will. Dafür habe ich Verständnis, immerhin hat sie sich erst von ihrem Freund getrennt und kann ihre Gefühle noch nicht richtig einordnen. Und dann kommst auch noch du hinzu und die Gefühle für dich. Das muss sie ja überfordern. Sie braucht Zeit und du musst sie ihr geben.

Die Zeit solltest du auch nutzen. Du kannst dich ordnen und deine Gefühlswelt wieder auf die Reihe bekommen.

Manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort mit der falschen Person. Es hat vielleicht einfach nicht sein sollen...
aber steck den Kopf nicht in den Sand. Du musst die Ohren steif halten

Ich war auch mal in so einer Situation. Allerdings kann ich nur den Part deiner "Ex"-Freundin schildern. Ich kam auch aus einer längeren Beziehung und lernte einen absolut tollen Kerl kennen. Ich fand ihn super süß und alles war so aufregend. Wir hatten echt spaß zusammen und er verliebte sich in mich. Anfangs hatte ich auch ein gutes Gefühl, aber als mir klar wurde, das er mehr will schnürte sich mir die Kehle zu. Ich konnte nicht, ich wollte nicht. Also hab ich ihm gesagt das ich noch nicht bereit dazu bin. Ich hab ihn sehr verletzt und vor den Kopf gestoßen. Das tat mir auch sehr leid, aber ich war eben noch nicht so weit. Wir haben daraufhin also den Kontakt eingestellt und uns danach nur ein oder zweimal zufällig wiedergesehen. Kontakt haben wir heute keinen mehr. Vor einiger Zeit, als ich noch single war, musste ich ab und zu daran denken und war eigentlich ziemlich traurig über die Tatsache wie die Geschichte damals ausgegangen ist und das es zwischen uns nicht geklappt hat. Denn er war ein echt toller Typ. Sei es drum, ich weiß, dass er wieder glücklich vergeben ist und ich bin es ebenfalls.

Manchmal ist es das Beste, wenn man los lässt.
Ich wünsche dir viel Glück und Kraft.

lg und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2011 um 15:48
In Antwort auf dorete_12674757

Ich finde deine Geschichte
ganz schön traurig und es tut mir leid für dich, dass du es so schwer hast.

Ich finde, bei aller Zuneigung füreinander, dass du sie loslassen solltest. Zieh dich zurück, lenk dich ab, bekomm sie aus dem Kopf und geh wieder deinen eigenen Weg. Ich glaube ein wenig, dass du, sobald sie es wollen würde dich wieder kopfüber in eine "Beziehung" mit ihr stürzen würdest.

Aber das tut dir doch nicht gut und ihr anscheinend auch nicht.
Meiner Meinung nach weiß sie nicht was sie will. Dafür habe ich Verständnis, immerhin hat sie sich erst von ihrem Freund getrennt und kann ihre Gefühle noch nicht richtig einordnen. Und dann kommst auch noch du hinzu und die Gefühle für dich. Das muss sie ja überfordern. Sie braucht Zeit und du musst sie ihr geben.

Die Zeit solltest du auch nutzen. Du kannst dich ordnen und deine Gefühlswelt wieder auf die Reihe bekommen.

Manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort mit der falschen Person. Es hat vielleicht einfach nicht sein sollen...
aber steck den Kopf nicht in den Sand. Du musst die Ohren steif halten

Ich war auch mal in so einer Situation. Allerdings kann ich nur den Part deiner "Ex"-Freundin schildern. Ich kam auch aus einer längeren Beziehung und lernte einen absolut tollen Kerl kennen. Ich fand ihn super süß und alles war so aufregend. Wir hatten echt spaß zusammen und er verliebte sich in mich. Anfangs hatte ich auch ein gutes Gefühl, aber als mir klar wurde, das er mehr will schnürte sich mir die Kehle zu. Ich konnte nicht, ich wollte nicht. Also hab ich ihm gesagt das ich noch nicht bereit dazu bin. Ich hab ihn sehr verletzt und vor den Kopf gestoßen. Das tat mir auch sehr leid, aber ich war eben noch nicht so weit. Wir haben daraufhin also den Kontakt eingestellt und uns danach nur ein oder zweimal zufällig wiedergesehen. Kontakt haben wir heute keinen mehr. Vor einiger Zeit, als ich noch single war, musste ich ab und zu daran denken und war eigentlich ziemlich traurig über die Tatsache wie die Geschichte damals ausgegangen ist und das es zwischen uns nicht geklappt hat. Denn er war ein echt toller Typ. Sei es drum, ich weiß, dass er wieder glücklich vergeben ist und ich bin es ebenfalls.

Manchmal ist es das Beste, wenn man los lässt.
Ich wünsche dir viel Glück und Kraft.

lg und alles Gute

Vielen dank erstmal...
das du dir zeit genommen hast, zu antworten.
das hilft auf jeden fall. ich rede zwar auch mit freunden darüber, aber im moment brauche ich einfach soviel kommunikation darüber, wie ich kriegen kann. das ist auf dauer mit sicherheit nicht der beste weg, aber im moment hilfts.

ich werde nur nicht schlau daraus. schau, im januar - da war ihr ex noch da - hat sie mich ohne das von meiner seite seit wochen etwas gekommen war, um ein treffen gebeten und mir gesagt, daß das mit uns nichts werden wird. 2 wochen nachdem er weg war sind wir zusammengekommen. mit sicherheit war das zu früh. schuldzuweisungen will ich nicht machen und die haben auch keinen sinn, aber sie hat mir einfach kein gefühl von sicherheit gegeben in "unserer" zeit; eher hat sie mich verunsichert, eben durch die frage nach "was mit ner anderen frau haben", oder das fehlen von wirklicher präsenz. sie hätte doch eigentlich zumindest ahnen müssen, nach unserer vorgeschichte, daß sie mir ermöglichen muss, vertrauen zu können, oder? die trennung kam letztlich nur aus diesem anlass, das ich verspannt war und viel über kleinigkeiten gegrübelt habe, die sie gesagt hat, oder kleine aufmerksamkeiten, die eben nicht gekommen sind. und das sie letztlich gesehen hat, daß ich begann wütend zu werden, aus angst sie wieder zu verlieren. das ich im unklaren über ihre motivation war, nachdem sie mich schon einmal verletzt hatte, war sehr schwierig.

und jetzt sagt sie es klappt nicht zwischen uns, vor dem hintergrund dieser verspanntheit und unlockerheit, und das macht mich traurig, denn ohne dieses haben wir so wundervoll harmoniert, auch wenn es kurz war....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club