Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schwiegermutter!

Schwiegermutter!

3. Juli 2018 um 8:12

Hallo Zusammen,
vielleicht kann mir jemand einen guten Rat geben, da ich zur Zeit total überfordert bin.
Meine Eckdaten: Mitte 30, 1 Kind aus erster Ehe schon Jugendlicher, 6 Jahre Partnerschaft, seit kurzem Verheiratet. Teilzeit Berufstätig 32 Stunden Woche, Großes Haus und riesen Garten.
Zu meinem eigentlichen Problem: Wie die Überschrift schon aussagt .
Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie als klassische Schwiegermutter beschreibe, da sie eigentlich ein sehr lieber Mensch ist. Wenns dann nicht um Ihren Sohn gehen würde. Er beteiligt sich kaum oder gar nicht an der Hausarbeit. Das war schon immer so. Seit Anfang vom Jahr haben wir aber ein größeres Haus, was das ganze jetzt schwieriger macht. Auf der Arbeit bin sehr eingespannt und auch mein Sohn hat viele Termine wegen Schule, KFO und Fußball. Ab und zu gehe ich bei einem Freund am Wochenende in der Gastronomie aushelfen. Vor zwei Monaten gabs dann Sonntags den großen Knall. Ich war mittags 2 Stunden arbeiten und mein Mann ging ein Bier trinken. Unangemeldet tauchten seine Eltern auf um uns einen Besuch abzustatten. Fanden Ihren Sohn dann aber in der Kneipe. Zutiefst beleidigt sind sie dann abgerauscht. Abends habe ich mich dann telefonisch gemeldet. Dann hat es vorwürfe gehagelt, warum ich am we arbeiten gehen würde und ich wäre es selber schuld, wenn er in der Kneipe sitzen würde. Ein Wort gab das andere und ich verteidigte mich und habe dann auch gesagt, dass er kaum helfen würde. Darauf hin kam: ihr neumodischen Frauen, mein Mann musste noch nie die Toilette putzen! Er hätte Schichtdienst und dann müsste man ihm den Rücken stärken. Seit diesem Streit, beharrt mein Mann auf diese Wort und ich habe das Gefühl, dass sie immer wieder bei ihm anruft und im das auch schön weiter einredet. Seitdem macht er nämlich gar nichts mehr, nein sogar beschwert er sich noch, dass der Haushalt nicht immer 100 % ist. Sie traut mir selber absolut überhaupt nichts zu, denn sie fordert seine Unterlagen und kümmert sich auch um seine Versicherungen etc. Ich gehe die Unterlagen dann oft suchen. Sie hat sogar eine Bankkarte von seinem Konto und schaut immer nach ob und wie viel Geld drauf ist. Er ist Einzelkind und er und auch sein Vater kennen es nicht anders. Sie hat immer alles geregelt. Hatte aber immer nur eine Stelle auf 450 € basis, damals DM. Zur Zeit geht sie garnicht arbeiten und hat die Rente durch. Seitdem ist es noch schlimmer. Sie führt einen perfekten Haushalt und hat leider zu viel Zeit und mischt sich bei uns ein. Am vergangen Wochenende hatte ich einen Nervenzusammenbruch. Mein Mann hatte auch noch Geb. ich lag während der Feier im Bett. Ich hatte mich um alles gekümmert, Bierzelttische besorgt, gebacken salate gemacht etc. und Freitags wieder der Vorwurf: Du hast ja nie Zeit. Nach dem Debakel mit der Feier, sind die Vorwürfe noch größer: Ich wäre kein halt für ihn und würde ihn hängen lassen, er müsste sich auf die Arbeit konzentrieren, ich hätte sie schon so oft verletzt und sie hätte das Gefühl dass sie bei mir nicht willkommen ist im haus.... und ja, in Gewisserweise hat sie recht, ich fühle mich Unwohl, wenn sie kommt. Denn sie inspeziert alles und beobachtet genau. Meine Mutter hat sich auch schon von Ihr dizanziert, weil sie wie ich der Meinung bin, dass auch er eine Stunde am Tag helfen kann. Wenn Nachtschicht ist, hab ich ja Verständnis dafür dass kaum was läuft. Wie würdet ihr mit Ihr umgehen? Tausend dank fürs lesen & hoffe auf einige Ratschläge.

Mehr lesen

3. Juli 2018 um 8:20

Schwiegermutter?

Ich glaube, Du hast mehr ein Problem mit Deinem Mann und nicht mit Deiner Schwiegermutter. Mit ihm wirst Du das klären müssen, nicht mit ihr.

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 8:21

und nicht zu vergessen, kurz nach Weihnachten haben wir dann verkündet, dass wir wegen Schimmel im Haus umziehen. 5kilometer weiter. Bis zu ihr ganze 10km. Bis einen tag vor Silvester hat sie weinend im Bett gelegen und hat das gemeinsame Silvesteressen abgesagt. Am Silvestertag selber war dann der vater bei meinen Eltern und hat von Weihnachten die Sachen abgeholt und dann haben die ihm was dazu gesagt und Silvester sind sie dann doch gekommen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 8:26
In Antwort auf avarrassterne1

Schwiegermutter?

Ich glaube, Du hast mehr ein Problem mit Deinem Mann und nicht mit Deiner Schwiegermutter. Mit ihm wirst Du das klären müssen, nicht mit ihr.

Danke für deine Antwort. Mein Hauptproblem liegt natürlich bei Ihm. Er hat immer alles nachgetragen bekommen und meint, dass das so richtig ist. Ich hatte ihn auch schon soweit, dass er auch ein bisschen angepackt hat. Ich saß nur gestern wieder neben ihm, als sie angerufen hat und sie redet ihm viel ein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 8:31

Bezgl. Konto etc. weiss er das auch selber, dass das auch nicht normal ist.
Er sagt selber, er hat es aufgegeben, weil man keine Chance gegen sie hat. Sie redet so lange auf einen ein. Sein Motto war bis jetzt auch immer, er hört gar nicht mehr zu, wenn sie was sagt. Er sagt, er sitzt zwischen zwei Stühlen. Durch den Krach am Wochenende, war natürlich auch viel klärungsbedarf zwischen uns. Und anstatt sie uns die Zeit lässt, ruft sie permanent auf seinem Handy an und will alles ganz genau wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 8:35
In Antwort auf sisi1784

Danke für deine Antwort. Mein Hauptproblem liegt natürlich bei Ihm. Er hat immer alles nachgetragen bekommen und meint, dass das so richtig ist. Ich hatte ihn auch schon soweit, dass er auch ein bisschen angepackt hat. Ich saß nur gestern wieder neben ihm, als sie angerufen hat und sie redet ihm viel ein. 

"jemandem etwas einreden" ist irrsinnig leicht, wenn derjenige das glauben möchte - und etwas, was nur ganz, ganz wenigen gelingt, wenn es denjenigen wirklich ändern würde.
Was ich sagen will: sie BESTÄRKT ihn sicher, aber sie MACHT die Probleme nicht.

Du hattest am Anfang mal ganz kurz geschrieben, dass sie "eigentlich ein sehr lieber Mensch ist" - wenn Du irgendwo ansetzen kannst bei ihr - dann da.

Aber im Grunde musst Du bei Deinem Mann ansetzen und nicht bei ihr. "Du hattest ihn schon mal so weit" oha, das klingt nach ewigem und hartem Kampf. Ist es Dir das überhaupt wert? Sicher?
Dann sprich mit Deinem Mann. Klipp und klar und direkt. Dass es so nicht weitergeht und Ihr in Zukunft wieder als Team agieren solltet.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 8:39

Danke für deine Wort.

In allen Belangen gebe ich dir recht. Ich hatte die Hoffnung, dass es mal anders wird. Zumal der Umzug in das größere Haus mit der Bedingung geknüpft war, dass er sich mehr im Haushalt beteiligen muss. Ich habe im Vorfeld gesagt, dass mir das zu viel ist. Und er stimmte mir zu. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 8:41
In Antwort auf sisi1784

Danke für deine Wort.

In allen Belangen gebe ich dir recht. Ich hatte die Hoffnung, dass es mal anders wird. Zumal der Umzug in das größere Haus mit der Bedingung geknüpft war, dass er sich mehr im Haushalt beteiligen muss. Ich habe im Vorfeld gesagt, dass mir das zu viel ist. Und er stimmte mir zu. 

Dann ist jetzt der Zeitpunkt, ihn daran zu erinnern.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 8:44
In Antwort auf avarrassterne1

"jemandem etwas einreden" ist irrsinnig leicht, wenn derjenige das glauben möchte - und etwas, was nur ganz, ganz wenigen gelingt, wenn es denjenigen wirklich ändern würde.
Was ich sagen will: sie BESTÄRKT ihn sicher, aber sie MACHT die Probleme nicht.

Du hattest am Anfang mal ganz kurz geschrieben, dass sie "eigentlich ein sehr lieber Mensch ist" - wenn Du irgendwo ansetzen kannst bei ihr - dann da.

Aber im Grunde musst Du bei Deinem Mann ansetzen und nicht bei ihr. "Du hattest ihn schon mal so weit" oha, das klingt nach ewigem und hartem Kampf. Ist es Dir das überhaupt wert? Sicher?
Dann sprich mit Deinem Mann. Klipp und klar und direkt. Dass es so nicht weitergeht und Ihr in Zukunft wieder als Team agieren solltet.

ja der Kampf ist mal mehr und mal weniger. Was dann damit zusammenhängt, wie ich selber dran bin. Einen Tag könnte ich Bäume ausreissen und dann kommen so Tage, wie am Freitag, wo ich zusammenklappe wie ein Kartenhaus.

Diesbezgl. bin ich aber dran ( Termin beim Arzt).

Ja, der Kampf ist es mir wert, weil mir die Beziehung alles bedeutet. Aber wie lange ich das durchstehe, weiss ich nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 10:16

Ja, das ist auch mein Problem. Selbst wenn ich versuche mich durch zusetzen, knicke ich irgendwann wieder ein. Weil ich den Ärger nicht ertragen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 10:18

   danke für deine Antwort. 
wahrscheinlich hast du recht. Aus der perspektive habe ich das noch nicht gesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 10:18
In Antwort auf sisi1784

Hallo Zusammen,
vielleicht kann mir jemand einen guten Rat geben, da ich zur Zeit total überfordert bin.
Meine Eckdaten: Mitte 30, 1 Kind aus erster Ehe schon Jugendlicher, 6 Jahre Partnerschaft, seit kurzem Verheiratet. Teilzeit Berufstätig 32 Stunden Woche, Großes Haus und riesen Garten.
Zu meinem eigentlichen Problem: Wie die Überschrift schon aussagt .
Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie als klassische Schwiegermutter beschreibe, da sie eigentlich ein sehr lieber Mensch ist. Wenns dann nicht um Ihren Sohn gehen würde. Er beteiligt sich kaum oder gar nicht an der Hausarbeit. Das war schon immer so. Seit Anfang vom Jahr haben wir aber ein größeres Haus, was das ganze jetzt schwieriger macht. Auf der Arbeit bin sehr eingespannt und auch mein Sohn hat viele Termine wegen Schule, KFO und Fußball. Ab und zu gehe ich bei einem Freund am Wochenende in der Gastronomie aushelfen. Vor zwei Monaten gabs dann Sonntags den großen Knall. Ich war mittags 2 Stunden arbeiten und mein Mann ging ein Bier trinken. Unangemeldet tauchten seine Eltern auf um uns einen Besuch abzustatten. Fanden Ihren Sohn dann aber in der Kneipe. Zutiefst beleidigt sind sie dann abgerauscht. Abends habe ich mich dann telefonisch gemeldet. Dann hat es vorwürfe gehagelt, warum ich am we arbeiten gehen würde und ich wäre es selber schuld, wenn er in der Kneipe sitzen würde. Ein Wort gab das andere und ich verteidigte mich und habe dann auch gesagt, dass er kaum helfen würde. Darauf hin kam: ihr neumodischen Frauen, mein Mann musste noch nie die Toilette putzen! Er hätte Schichtdienst und dann müsste man ihm den Rücken stärken. Seit diesem Streit, beharrt mein Mann auf diese Wort und ich habe das Gefühl, dass sie immer wieder bei ihm anruft und im das auch schön weiter einredet. Seitdem macht er nämlich gar nichts mehr, nein sogar beschwert er sich noch, dass der Haushalt nicht immer 100 % ist. Sie traut mir selber absolut überhaupt nichts zu, denn sie fordert seine Unterlagen und kümmert sich auch um seine Versicherungen etc. Ich gehe die Unterlagen dann oft suchen. Sie hat sogar eine Bankkarte von seinem Konto und schaut immer nach ob und wie viel Geld drauf ist. Er ist Einzelkind und er und auch sein Vater kennen es nicht anders. Sie hat immer alles geregelt. Hatte aber immer nur eine Stelle auf 450 € basis, damals DM. Zur Zeit geht sie garnicht arbeiten und hat die Rente durch. Seitdem ist es noch schlimmer. Sie führt einen perfekten Haushalt und hat leider zu viel Zeit und mischt sich bei uns ein. Am vergangen Wochenende hatte ich einen Nervenzusammenbruch. Mein Mann hatte auch noch Geb. ich lag während der Feier im Bett. Ich hatte mich um alles gekümmert, Bierzelttische besorgt, gebacken salate gemacht etc. und Freitags wieder der Vorwurf: Du hast ja nie Zeit. Nach dem Debakel mit der Feier, sind die Vorwürfe noch größer: Ich wäre kein halt für ihn und würde ihn hängen lassen, er müsste sich auf die Arbeit konzentrieren, ich hätte sie schon so oft verletzt und sie hätte das Gefühl dass sie bei mir nicht willkommen ist im haus.... und ja, in Gewisserweise hat sie recht, ich fühle mich Unwohl, wenn sie kommt. Denn sie inspeziert alles und beobachtet genau. Meine Mutter hat sich auch schon von Ihr dizanziert, weil sie wie ich der Meinung bin, dass auch er eine Stunde am Tag helfen kann. Wenn Nachtschicht ist, hab ich ja Verständnis dafür dass kaum was läuft. Wie würdet ihr mit Ihr umgehen? Tausend dank fürs lesen & hoffe auf einige Ratschläge.
 

also so ganz komme ich da nicht mit ..

Ihr habt ein großes Haus mit großem Garten? Wie konntet Ihr Euch das denn leisten ?

sisi, nimm es mir bitte nicht übel - aber kann es nicht sein, dass Du da was durcheinander bringst, was die Hausarbeit angeht?

Und wenn Du schon meinst, es nicht alleine stemmen zu können - wieso fragst Du Deinen Mann nicht ganz freundlich und sagst ihm direkt, wobei er Dir bitte helfen soll?

Du drückst Dich viel zu allgemein aus. Wer sich ein großes Haus leisten kann, der muss sicher auch erstmal viel gearbeitet haben, um es sich kaufen zu können - nehme ich mal an?

Dein Mann ist mit Sicherheit kein nutzloser Faulpelz, wenn ich mir angucke, was Ihr habt!

Gönnst Du ihm überhaupt auch seine Freizeit? Wenn Du ganz offen mit Deinem Mann so umgehst, wie Du es uns hier schreibst, dann wundert mich das Verhalten und die Einmischung Deiner Schwiegermutter auch nicht so richtig.

Und wieso musst Du eigentlich genau am Wochenende in der Gastronomie arbeiten, anstatt Freizeit und Gartenarbeit mit Deinem Mann zu verbringen?

Denkst Du, das tut Eurer Beziehung gut, wenn Ihr einander kaum noch seht? Was sagt denn Dein Mann dazu?

Ach richtig.. ich vergaß .. bei Euch scheinst ja nur DU den Ton anzugeben .. sorry

tut mir leid, dass keiner auf Dich hören will - aber sehr weise sind Deine Vorstellungen schließlich auch nicht durchdacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 10:20

Weil ich ihn liebe und er mir auch viel geholfen hat & er natürlich auch positive Seiten hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 10:28
In Antwort auf gabriela1440

also so ganz komme ich da nicht mit ..

Ihr habt ein großes Haus mit großem Garten? Wie konntet Ihr Euch das denn leisten ?

sisi, nimm es mir bitte nicht übel - aber kann es nicht sein, dass Du da was durcheinander bringst, was die Hausarbeit angeht?

Und wenn Du schon meinst, es nicht alleine stemmen zu können - wieso fragst Du Deinen Mann nicht ganz freundlich und sagst ihm direkt, wobei er Dir bitte helfen soll?

Du drückst Dich viel zu allgemein aus. Wer sich ein großes Haus leisten kann, der muss sicher auch erstmal viel gearbeitet haben, um es sich kaufen zu können - nehme ich mal an?

Dein Mann ist mit Sicherheit kein nutzloser Faulpelz, wenn ich mir angucke, was Ihr habt!

Gönnst Du ihm überhaupt auch seine Freizeit? Wenn Du ganz offen mit Deinem Mann so umgehst, wie Du es uns hier schreibst, dann wundert mich das Verhalten und die Einmischung Deiner Schwiegermutter auch nicht so richtig.

Und wieso musst Du eigentlich genau am Wochenende in der Gastronomie arbeiten, anstatt Freizeit und Gartenarbeit mit Deinem Mann zu verbringen?

Denkst Du, das tut Eurer Beziehung gut, wenn Ihr einander kaum noch seht? Was sagt denn Dein Mann dazu?

Ach richtig.. ich vergaß .. bei Euch scheinst ja nur DU den Ton anzugeben .. sorry

tut mir leid, dass keiner auf Dich hören will - aber sehr weise sind Deine Vorstellungen schließlich auch nicht durchdacht

hallo gabriela,
stimmt meine kurze Eckdaten sind nicht detailiert genug.

1. ist es ein Mietshaus
2. das kann aber keiner wissen, arbeite ich im Familienbetrieb, den mein Vater relativ runter gewirtschaftet hat. Daher verdiene ich eigentlich viel zu wenig. Daher gehe ich am Wochenende noch ab und an arbeiten. Sagen wir mal 2 mal im monat für gut insges. 10 Stunden.
3. mein Mann spielt aktiv in einem Verein (bedeutet: ab nachmittags bis Mitternacht Samstag weg. Dann wird aber soviel getrunken, dass man bis Sonntag mittag im Bett liegt.
4. mit dem nett drum bitten habe ich natürlich auch schon versucht. Das wird meist nach hinten geschoben.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 10:31
In Antwort auf sisi1784

hallo gabriela,
stimmt meine kurze Eckdaten sind nicht detailiert genug.

1. ist es ein Mietshaus
2. das kann aber keiner wissen, arbeite ich im Familienbetrieb, den mein Vater relativ runter gewirtschaftet hat. Daher verdiene ich eigentlich viel zu wenig. Daher gehe ich am Wochenende noch ab und an arbeiten. Sagen wir mal 2 mal im monat für gut insges. 10 Stunden.
3. mein Mann spielt aktiv in einem Verein (bedeutet: ab nachmittags bis Mitternacht Samstag weg. Dann wird aber soviel getrunken, dass man bis Sonntag mittag im Bett liegt.
4. mit dem nett drum bitten habe ich natürlich auch schon versucht. Das wird meist nach hinten geschoben.

 

Als nutzlosen Faulpelz habe ich ihn auch nicht benannt und auch seine Freizeit lasse ich ihm. Ich weiss nicht, ob alle Frauen begeistert wären, wenn der Partner jeden Samstag (bis auf die Sommerpausen) verplant wären. Und diesbezgl. hab ich mich nie beschwert, denn so habe ich ihn auch kennengelernt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 10:45

Wenn dein Mann nicht mal Lust hat, im Haushalt mitzuhelfen, nachdem du einen Nervenzusammenbruch hattest, wird er wahrscheinlich auch in Zukunft nicht viel tun. Er ist halt bequem und schiebt bei Streit Mutti vor, die dann ihre Hausfrauenweisheiten anno 1950 zum Besten gibt. Das Problem ist dennoch ER und nicht sie. 

Ich würde ernsthaft in Erwägung ziehen, eine Putzfrau einzustellen. So hast du weniger Stress und er weniger Geld für die Kneipe. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 10:56
In Antwort auf valieee

Wenn dein Mann nicht mal Lust hat, im Haushalt mitzuhelfen, nachdem du einen Nervenzusammenbruch hattest, wird er wahrscheinlich auch in Zukunft nicht viel tun. Er ist halt bequem und schiebt bei Streit Mutti vor, die dann ihre Hausfrauenweisheiten anno 1950 zum Besten gibt. Das Problem ist dennoch ER und nicht sie. 

Ich würde ernsthaft in Erwägung ziehen, eine Putzfrau einzustellen. So hast du weniger Stress und er weniger Geld für die Kneipe. 

Danke für deine Antwort!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 11:17
In Antwort auf sisi1784

Hallo Zusammen,
vielleicht kann mir jemand einen guten Rat geben, da ich zur Zeit total überfordert bin.
Meine Eckdaten: Mitte 30, 1 Kind aus erster Ehe schon Jugendlicher, 6 Jahre Partnerschaft, seit kurzem Verheiratet. Teilzeit Berufstätig 32 Stunden Woche, Großes Haus und riesen Garten.
Zu meinem eigentlichen Problem: Wie die Überschrift schon aussagt .
Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie als klassische Schwiegermutter beschreibe, da sie eigentlich ein sehr lieber Mensch ist. Wenns dann nicht um Ihren Sohn gehen würde. Er beteiligt sich kaum oder gar nicht an der Hausarbeit. Das war schon immer so. Seit Anfang vom Jahr haben wir aber ein größeres Haus, was das ganze jetzt schwieriger macht. Auf der Arbeit bin sehr eingespannt und auch mein Sohn hat viele Termine wegen Schule, KFO und Fußball. Ab und zu gehe ich bei einem Freund am Wochenende in der Gastronomie aushelfen. Vor zwei Monaten gabs dann Sonntags den großen Knall. Ich war mittags 2 Stunden arbeiten und mein Mann ging ein Bier trinken. Unangemeldet tauchten seine Eltern auf um uns einen Besuch abzustatten. Fanden Ihren Sohn dann aber in der Kneipe. Zutiefst beleidigt sind sie dann abgerauscht. Abends habe ich mich dann telefonisch gemeldet. Dann hat es vorwürfe gehagelt, warum ich am we arbeiten gehen würde und ich wäre es selber schuld, wenn er in der Kneipe sitzen würde. Ein Wort gab das andere und ich verteidigte mich und habe dann auch gesagt, dass er kaum helfen würde. Darauf hin kam: ihr neumodischen Frauen, mein Mann musste noch nie die Toilette putzen! Er hätte Schichtdienst und dann müsste man ihm den Rücken stärken. Seit diesem Streit, beharrt mein Mann auf diese Wort und ich habe das Gefühl, dass sie immer wieder bei ihm anruft und im das auch schön weiter einredet. Seitdem macht er nämlich gar nichts mehr, nein sogar beschwert er sich noch, dass der Haushalt nicht immer 100 % ist. Sie traut mir selber absolut überhaupt nichts zu, denn sie fordert seine Unterlagen und kümmert sich auch um seine Versicherungen etc. Ich gehe die Unterlagen dann oft suchen. Sie hat sogar eine Bankkarte von seinem Konto und schaut immer nach ob und wie viel Geld drauf ist. Er ist Einzelkind und er und auch sein Vater kennen es nicht anders. Sie hat immer alles geregelt. Hatte aber immer nur eine Stelle auf 450 € basis, damals DM. Zur Zeit geht sie garnicht arbeiten und hat die Rente durch. Seitdem ist es noch schlimmer. Sie führt einen perfekten Haushalt und hat leider zu viel Zeit und mischt sich bei uns ein. Am vergangen Wochenende hatte ich einen Nervenzusammenbruch. Mein Mann hatte auch noch Geb. ich lag während der Feier im Bett. Ich hatte mich um alles gekümmert, Bierzelttische besorgt, gebacken salate gemacht etc. und Freitags wieder der Vorwurf: Du hast ja nie Zeit. Nach dem Debakel mit der Feier, sind die Vorwürfe noch größer: Ich wäre kein halt für ihn und würde ihn hängen lassen, er müsste sich auf die Arbeit konzentrieren, ich hätte sie schon so oft verletzt und sie hätte das Gefühl dass sie bei mir nicht willkommen ist im haus.... und ja, in Gewisserweise hat sie recht, ich fühle mich Unwohl, wenn sie kommt. Denn sie inspeziert alles und beobachtet genau. Meine Mutter hat sich auch schon von Ihr dizanziert, weil sie wie ich der Meinung bin, dass auch er eine Stunde am Tag helfen kann. Wenn Nachtschicht ist, hab ich ja Verständnis dafür dass kaum was läuft. Wie würdet ihr mit Ihr umgehen? Tausend dank fürs lesen & hoffe auf einige Ratschläge.
 

Also dass er alleine das Problem ist, stimmt so nicht. Seine Mutter, deine Schwiegermutter, hat ihren Sohn, deinen Mann so (v)erzogen, dass er im Haushalt nichts hilft etc., also ist das Beziehungsgefüge das Problem. Genau dieses musst du aufbrechen, ihn von der Mutter weg zu deiner Seite ziehen, hilfreich finde ich persönlich da das Buch von Ruth Gall "Wege aus der Schwiegermutterfalle" (das ist keine Werbung, habe mit dem Buch nichts zu tun, sondern es nur gelesen) und wenn du das wagst, eine Warnung, es sind harte Kämpfe! Ein lieb gemeinter Tipp als ersten Schritt: Seine Mutter braucht auf keinen Fall die Bankkarte zu seinem Konto, die soll sich dein Mann schnellstmöglich holen!

Viele liebe Grüße 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 11:29
In Antwort auf gabriela1440

also so ganz komme ich da nicht mit ..

Ihr habt ein großes Haus mit großem Garten? Wie konntet Ihr Euch das denn leisten ?

sisi, nimm es mir bitte nicht übel - aber kann es nicht sein, dass Du da was durcheinander bringst, was die Hausarbeit angeht?

Und wenn Du schon meinst, es nicht alleine stemmen zu können - wieso fragst Du Deinen Mann nicht ganz freundlich und sagst ihm direkt, wobei er Dir bitte helfen soll?

Du drückst Dich viel zu allgemein aus. Wer sich ein großes Haus leisten kann, der muss sicher auch erstmal viel gearbeitet haben, um es sich kaufen zu können - nehme ich mal an?

Dein Mann ist mit Sicherheit kein nutzloser Faulpelz, wenn ich mir angucke, was Ihr habt!

Gönnst Du ihm überhaupt auch seine Freizeit? Wenn Du ganz offen mit Deinem Mann so umgehst, wie Du es uns hier schreibst, dann wundert mich das Verhalten und die Einmischung Deiner Schwiegermutter auch nicht so richtig.

Und wieso musst Du eigentlich genau am Wochenende in der Gastronomie arbeiten, anstatt Freizeit und Gartenarbeit mit Deinem Mann zu verbringen?

Denkst Du, das tut Eurer Beziehung gut, wenn Ihr einander kaum noch seht? Was sagt denn Dein Mann dazu?

Ach richtig.. ich vergaß .. bei Euch scheinst ja nur DU den Ton anzugeben .. sorry

tut mir leid, dass keiner auf Dich hören will - aber sehr weise sind Deine Vorstellungen schließlich auch nicht durchdacht

Hallo? Was ist den mit dir los? Sie arbeitet "Teilzeit" 32 Stunden die Woche, das nennt manch anderer Vollzeit und dann ist es klar dass man sich Haushalt, Kinder, etc aufteilt!  Ansonsten Arbeit einstellen und sich, genauso wie die Schwiegermutter, alleine um den Haushalt kümmern. Dann passt es wieder! Ich hasse diese Pascha- Männer die in Ihrem Leben , wahrscheinlich, noch nie alleine gelebt haben und oftmals noch nicht mal wissen wie man eine Waschmaschine bedient oder einen Wasserhahn repariert! Vn der Mutti direkt in den sicheren hafen der Ehe und denken alles geht so weiter!
Zur TE, biete deinem Mann einfach an den haushalt in Zukunft, genau wie seine Mutter, komplett alleine zu erledigen. Und dann soll er, genau wie sein vater ALLEINE dafür Sorgen dass die Kohle ins Haus kommt!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 11:38
In Antwort auf windflower0905

Also dass er alleine das Problem ist, stimmt so nicht. Seine Mutter, deine Schwiegermutter, hat ihren Sohn, deinen Mann so (v)erzogen, dass er im Haushalt nichts hilft etc., also ist das Beziehungsgefüge das Problem. Genau dieses musst du aufbrechen, ihn von der Mutter weg zu deiner Seite ziehen, hilfreich finde ich persönlich da das Buch von Ruth Gall "Wege aus der Schwiegermutterfalle" (das ist keine Werbung, habe mit dem Buch nichts zu tun, sondern es nur gelesen) und wenn du das wagst, eine Warnung, es sind harte Kämpfe! Ein lieb gemeinter Tipp als ersten Schritt: Seine Mutter braucht auf keinen Fall die Bankkarte zu seinem Konto, die soll sich dein Mann schnellstmöglich holen!

Viele liebe Grüße 

Danke für deine Antwort!

Es ist auch nicht nur alleine das Thema mit der Hausarbeit. Ich weiss sehr wohl, dass Mütter alles
für die Kinder machen. Geht mir ja ähnlich. 
Was mich massiv stört, ist das klammern von einem Erwachsenen Menschen. 
Wenn er nicht ans Telefon geht, versucht sie es auf dem Festnetz. Sie schafft es auch innerhalb 2 Stunden 5x anzurufen, wenn sich keiner meldet. Sie ruft sogar bei mir auf der Arbeit an, ob sie denn Kuchen vorbei bringen soll und und und. Sie hat auch schon sein altes Adressbuch rausgekramt und sämtliche Leute abtelefoniert, ob sie wüssten wo wir sind, weil wir nicht ans telefon gehen würden. Ich weiss, ich schweife jetzt von dem Thema mit der Hausarbeit ab. Ab das ist alles so erdrückend. Ich mache um 12 Uhr Mittagspause, fahre dann gut 2 mal die Woche in der Mittagspause einkaufen. Auf dem Rückweg habe ich dann natürlich auch gefrorenes im Auto und kann dann nicht bei ihr anhalten. Ich nehme dann meinen Sohn vom Bus mit, koche- gucke über die Schulsachen und fahre dann gegen 15 Uhr wieder zur Arbeit und bin gegen 17 Uhr zu hause. Jedes mal wenn sie mich dann irgendwie auf der tour sieht, ruft sie an, warum ich nicht angehalten hätte und ich hätte ja nie Zeit... Wenn aber jeder nur ein bisschen machen würde, hätte ich ja auch ein bisschen Freizeit. Oder sehe ich das so engstirnig.... Da hier die Meinungen relativ unterschiedlich sind von den Antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 11:39
In Antwort auf sisi1784

hallo gabriela,
stimmt meine kurze Eckdaten sind nicht detailiert genug.

1. ist es ein Mietshaus
2. das kann aber keiner wissen, arbeite ich im Familienbetrieb, den mein Vater relativ runter gewirtschaftet hat. Daher verdiene ich eigentlich viel zu wenig. Daher gehe ich am Wochenende noch ab und an arbeiten. Sagen wir mal 2 mal im monat für gut insges. 10 Stunden.
3. mein Mann spielt aktiv in einem Verein (bedeutet: ab nachmittags bis Mitternacht Samstag weg. Dann wird aber soviel getrunken, dass man bis Sonntag mittag im Bett liegt.
4. mit dem nett drum bitten habe ich natürlich auch schon versucht. Das wird meist nach hinten geschoben.

 

..und woher habt Ihr das Mietshaus? Oder ist das der von Dir genannte ''Familienbetrieb'' ?

Strukturiert zu arbeiten könnte einer Frau von Vorteil sein, da es die Nerven schont.
Mir ist bekannt, dass das aber nicht jedem von Natur aus gut liegt und so kommt es vor, dass man sich heillos ''verheddert'' und einem die Arbeit wie Zentnerlasten auf dem Buckel drückt. Die richtige Einteilung ist das A und O eines jeden Unternehmens - einschließlich die des praktischen Haushalts.

Und auch die Pausen sind extrem wichtig, damit man nicht den Überblick verliert.

Wer von Euch ist denn wirtschaftlich besser orientiert und kann durchschauen, was die wirschaftlichen Schwerpunkte bei Euch sind?

Das Wichtigste in Eurer Beziehung ist es nämlich auch, dass Ihr ''an einem Strang'' zieht - in jeder Hinsicht!

Für Deinen Mann wird es höchste Zeit, sich von seiner Mutter alle nötigen Informationen für seine Eigenständigkeit sagen und belegen zu lassen - weil, selbst Muttern wird nicht ewig leben, um das zeitlebens für IHN zu erledigen!

Rede auch mit der Schwiegermama darüber, dass sie ihm keinen großen Gefallen erweist, indem sie ihn weiterhin bei dem Thema unterstützt, ihm das abnimmt. So lieb sie es auch meinen mag - es ist keine echte Hilfe, sein Kind nicht erwachsen werden zu lassen - aus eigener Kraft.

Wohin das führt, das seht Ihr ja nun.

Ihr macht es Euch unnötig schwer und schließlich arbeitet Ihr auch noch gegeneinander anstatt MITeinander. Ist es nicht so?

Dagegen ist die Hausarbeit doch nur ''ein Klacks'' und klingt eher harmlos - wie für mich gerade, als würde frau ihrem Mann seine Freizeit nicht gönnen.

Dabei ist die wirkliche Härte und Herausforderung anscheinend noch nie ernsthaft zwischen Euch besprochen worden - auf Augenhöhe ?
Es dreht sich nämlich vor allem darum, dass Ihr auch als Paar harmonisch und einig seid - in allem was anfällt. Dafür ist man schließlich mal die Ehe eingegangen (und nicht nur, weil Heiraten ja soooo romantisch ist )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 11:53
In Antwort auf gabriela1440

..und woher habt Ihr das Mietshaus? Oder ist das der von Dir genannte ''Familienbetrieb'' ?

Strukturiert zu arbeiten könnte einer Frau von Vorteil sein, da es die Nerven schont.
Mir ist bekannt, dass das aber nicht jedem von Natur aus gut liegt und so kommt es vor, dass man sich heillos ''verheddert'' und einem die Arbeit wie Zentnerlasten auf dem Buckel drückt. Die richtige Einteilung ist das A und O eines jeden Unternehmens - einschließlich die des praktischen Haushalts.

Und auch die Pausen sind extrem wichtig, damit man nicht den Überblick verliert.

Wer von Euch ist denn wirtschaftlich besser orientiert und kann durchschauen, was die wirschaftlichen Schwerpunkte bei Euch sind?

Das Wichtigste in Eurer Beziehung ist es nämlich auch, dass Ihr ''an einem Strang'' zieht - in jeder Hinsicht!

Für Deinen Mann wird es höchste Zeit, sich von seiner Mutter alle nötigen Informationen für seine Eigenständigkeit sagen und belegen zu lassen - weil, selbst Muttern wird nicht ewig leben, um das zeitlebens für IHN zu erledigen!

Rede auch mit der Schwiegermama darüber, dass sie ihm keinen großen Gefallen erweist, indem sie ihn weiterhin bei dem Thema unterstützt, ihm das abnimmt. So lieb sie es auch meinen mag - es ist keine echte Hilfe, sein Kind nicht erwachsen werden zu lassen - aus eigener Kraft.

Wohin das führt, das seht Ihr ja nun.

Ihr macht es Euch unnötig schwer und schließlich arbeitet Ihr auch noch gegeneinander anstatt MITeinander. Ist es nicht so?

Dagegen ist die Hausarbeit doch nur ''ein Klacks'' und klingt eher harmlos - wie für mich gerade, als würde frau ihrem Mann seine Freizeit nicht gönnen.

Dabei ist die wirkliche Härte und Herausforderung anscheinend noch nie ernsthaft zwischen Euch besprochen worden - auf Augenhöhe ?
Es dreht sich nämlich vor allem darum, dass Ihr auch als Paar harmonisch und einig seid - in allem was anfällt. Dafür ist man schließlich mal die Ehe eingegangen (und nicht nur, weil Heiraten ja soooo romantisch ist )

Das Mietshaus gehört nicht zum Unternehmen.
Und mein Mann arbeitet ebenfalls nicht in diesem Unternehmen.

Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, meinst du mit wirtschaftlichen Überblick
alle Kosten etc? Da ich in einem eigenen Betrieb aufgewachsen bin, habe ich deutlich mehr Ahnung wie sich alles zusammensetzt. Daher kümmer ich mich auch um die ganzen Dinge wie Einkommenssteuer, Nebenkosten etc. Das musste er auch nie machen. 
Oder hab ich dich da missverstanden.?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 11:55
In Antwort auf machoalpha1

Hallo? Was ist den mit dir los? Sie arbeitet "Teilzeit" 32 Stunden die Woche, das nennt manch anderer Vollzeit und dann ist es klar dass man sich Haushalt, Kinder, etc aufteilt!  Ansonsten Arbeit einstellen und sich, genauso wie die Schwiegermutter, alleine um den Haushalt kümmern. Dann passt es wieder! Ich hasse diese Pascha- Männer die in Ihrem Leben , wahrscheinlich, noch nie alleine gelebt haben und oftmals noch nicht mal wissen wie man eine Waschmaschine bedient oder einen Wasserhahn repariert! Vn der Mutti direkt in den sicheren hafen der Ehe und denken alles geht so weiter!
Zur TE, biete deinem Mann einfach an den haushalt in Zukunft, genau wie seine Mutter, komplett alleine zu erledigen. Und dann soll er, genau wie sein vater ALLEINE dafür Sorgen dass die Kohle ins Haus kommt!

da gibt es aber nur ein Kind bisher und das ist auch nicht mehr ganz klein, könnte also auch mal was mit anpacken ... wenn Mama ihn ließe !

Und das ist noch ein ganz anderes Thema, welches immer gerne herangezogen wird, wenn schon der Mann seine ablehnende Haltung zeigt den Hausputz betreffend.

Mir tut das immer ein bisschen weh, wenn ich Ratschläge zu lesen kriege, die dann aber wirklich wie ''Schläge'' bei mir ankommen.

Die Familie soll doch besser gemeinsam die aufkommenden Aufgaben bewältigen, anstatt sich gegenseitig mit Dreck zu bewerfen - was anderes kommt nämlich dabei nicht heraus, wenn man immer nur den Buhmann ausmacht und nur auf Rechthaben aus ist und sich dafür auch noch rächen muss ..blablablaundhastenichjesehn...

Aber wenn man denn schon meint, was ändern zu müssen, dann sollte man es wenigstens auch mit Konsequenz verfolgen - richtig oder richtig ?
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:02
In Antwort auf sisi1784

Das Mietshaus gehört nicht zum Unternehmen.
Und mein Mann arbeitet ebenfalls nicht in diesem Unternehmen.

Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, meinst du mit wirtschaftlichen Überblick
alle Kosten etc? Da ich in einem eigenen Betrieb aufgewachsen bin, habe ich deutlich mehr Ahnung wie sich alles zusammensetzt. Daher kümmer ich mich auch um die ganzen Dinge wie Einkommenssteuer, Nebenkosten etc. Das musste er auch nie machen. 
Oder hab ich dich da missverstanden.?
 

wie? Ihr betreibt ein eigenes Mietshaus?

Oder wohnt Ihr ganz allein darin?

Und wenn ER noch nie was machen musste, wie Du schreibst, ist es dann nicht an der Zeit, es endlich mal anzufangen ?

Oder wie hat Dein Mann sich das vorgestellt?

Und wie hast DU es Dir vorgestellt?

Man man man ... es hilft Dir nicht und Deinem Mann nicht, wenn Ihr die Fehler immer nur woanders seht - und gegen Mütter kann man sich auch wehren, wenn sie im Unrecht sind - man muss es eben auch einfach mal umsetzen. Die Frau ist ja nicht zu dumm, um sich auch mal ''überzeugen'' zu lassen ?! (Von Sinn oder Unsinn einer Sache) Ihr seid ALLE erwachsen .... oder etwa nicht?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:02
In Antwort auf gabriela1440

da gibt es aber nur ein Kind bisher und das ist auch nicht mehr ganz klein, könnte also auch mal was mit anpacken ... wenn Mama ihn ließe !

Und das ist noch ein ganz anderes Thema, welches immer gerne herangezogen wird, wenn schon der Mann seine ablehnende Haltung zeigt den Hausputz betreffend.

Mir tut das immer ein bisschen weh, wenn ich Ratschläge zu lesen kriege, die dann aber wirklich wie ''Schläge'' bei mir ankommen.

Die Familie soll doch besser gemeinsam die aufkommenden Aufgaben bewältigen, anstatt sich gegenseitig mit Dreck zu bewerfen - was anderes kommt nämlich dabei nicht heraus, wenn man immer nur den Buhmann ausmacht und nur auf Rechthaben aus ist und sich dafür auch noch rächen muss ..blablablaundhastenichjesehn...

Aber wenn man denn schon meint, was ändern zu müssen, dann sollte man es wenigstens auch mit Konsequenz verfolgen - richtig oder richtig ?
 

Sorry, da bin ich natürlich noch nicht drauf eingegangen. Mein Sohn hilft natürlich auch im Haushalt ( der darf nämlich) .
Und nein, der ist auch nicht mehr ganz klein. hat aber die anderen 2 Tage bis 17 Uhr unterricht, weil er 1 Praxistag in der Woche hat wo er in einer Werkstatt bis 17 Uhr arbeitet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:04
In Antwort auf gabriela1440

wie? Ihr betreibt ein eigenes Mietshaus?

Oder wohnt Ihr ganz allein darin?

Und wenn ER noch nie was machen musste, wie Du schreibst, ist es dann nicht an der Zeit, es endlich mal anzufangen ?

Oder wie hat Dein Mann sich das vorgestellt?

Und wie hast DU es Dir vorgestellt?

Man man man ... es hilft Dir nicht und Deinem Mann nicht, wenn Ihr die Fehler immer nur woanders seht - und gegen Mütter kann man sich auch wehren, wenn sie im Unrecht sind - man muss es eben auch einfach mal umsetzen. Die Frau ist ja nicht zu dumm, um sich auch mal ''überzeugen'' zu lassen ?! (Von Sinn oder Unsinn einer Sache) Ihr seid ALLE erwachsen .... oder etwa nicht?

Nochmal zum Verständnis, wir wohnen in einem Haus was wir gemietet haben. Dieses Haus hat nichts mit dem Betrieb oder sonst wem zu tun.

Ich kenne mich aber mit ganzen Unkosten besser aus, als mein Mann, weil ich es aus dem Familienbetrieb kenne. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:06

..oder Du und Dein Mann - Ihr überlegt mal, ob die Mutter nicht sogar alles gut und richtig macht, so dass IHR noch von Muttern was lernen und Euch abgucken könnt!?

Vielleicht freut sich Mutter sogar über Euer Interesse an IHREN Kenntnissen - das wär doch mal was

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:10
In Antwort auf gabriela1440

wie? Ihr betreibt ein eigenes Mietshaus?

Oder wohnt Ihr ganz allein darin?

Und wenn ER noch nie was machen musste, wie Du schreibst, ist es dann nicht an der Zeit, es endlich mal anzufangen ?

Oder wie hat Dein Mann sich das vorgestellt?

Und wie hast DU es Dir vorgestellt?

Man man man ... es hilft Dir nicht und Deinem Mann nicht, wenn Ihr die Fehler immer nur woanders seht - und gegen Mütter kann man sich auch wehren, wenn sie im Unrecht sind - man muss es eben auch einfach mal umsetzen. Die Frau ist ja nicht zu dumm, um sich auch mal ''überzeugen'' zu lassen ?! (Von Sinn oder Unsinn einer Sache) Ihr seid ALLE erwachsen .... oder etwa nicht?

und wie ich es mir vorgestellt habe, habe ich ja versucht schon mehrmals zu erklären. Wenn jeder ein bisschen mithilft. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:20
In Antwort auf gabriela1440

..oder Du und Dein Mann - Ihr überlegt mal, ob die Mutter nicht sogar alles gut und richtig macht, so dass IHR noch von Muttern was lernen und Euch abgucken könnt!?

Vielleicht freut sich Mutter sogar über Euer Interesse an IHREN Kenntnissen - das wär doch mal was

In manchen Hinsichten schon. In anderen eher nicht.
Ich möchte meinem Mann nicht ein wöchentliches budget in den Geldbeutel
legen und mit diesem muss er hin kommen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:29
In Antwort auf gabriela1440

..oder Du und Dein Mann - Ihr überlegt mal, ob die Mutter nicht sogar alles gut und richtig macht, so dass IHR noch von Muttern was lernen und Euch abgucken könnt!?

Vielleicht freut sich Mutter sogar über Euer Interesse an IHREN Kenntnissen - das wär doch mal was

und sorry gabriela,
ich nehme gerne Ratschläge an und finde auch dein Einstellung vollkommen in Ordnung. Bin ja nicht hier, damit mir jeder nach der Nase redet.
Für mich ist es nur schwer, von jemanden Ratschläge anzunehmen (die a) seit sie Mutter ist nie mehr als 8 Stunden die Woche arbeiten gegangen ist. b) noch nie in
einem Familienbetrieb gearbeitet hat ( da läuft nämlich nicht immer alles auf die Minute genau, so jetzt sind 12 Uhr und ich hab Feierabend). Und die so klammert und sich heulend ins Bett legt, weil der Sohn weitere 5 Kilometer weiter wegzieht.
Das sind nur 3 Punkte, die es mir schwer machen Ratschläge anzunehmen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:32
In Antwort auf sisi1784

und wie ich es mir vorgestellt habe, habe ich ja versucht schon mehrmals zu erklären. Wenn jeder ein bisschen mithilft. 
 

das verstehe ich!

Nun müsstest Du nur noch vorgeben, wer genau welches Bisschen zu helfen bereit und imstande  ist und das legt Ihr dann gemeinsam fest.

Dass es durchgezogen wird liegt in Eurer gemeinsamen Verantwortung. Das wird nicht einfach, aber man muss sich da immer wieder durchsetzen - ohne dass Du letztendlich wieder mit allem alleine da stehst.

Und das ist ''die Kunst'' und kostet starke Nerven und Durchhaltevermögen.

Aber die Familie ist das wert.

Wie es aussieht, will doch die Schwiegermama auch helfen, es kommt nur noch auf Dich dabei an. Zeige doch auch mal Deinen guten Willen - aber auch Deine Ansichten und Sorgen. Dafür sind wir Mütter doch auch da, gerne sogar, weil wir Euch doch lieb haben. Und wir wollen, dass es Euch gut geht - nicht nur dem eigenen ''Kind'', sondern auch dessen Familie - klar?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:42
In Antwort auf sisi1784

Danke für deine Antwort!

Es ist auch nicht nur alleine das Thema mit der Hausarbeit. Ich weiss sehr wohl, dass Mütter alles
für die Kinder machen. Geht mir ja ähnlich. 
Was mich massiv stört, ist das klammern von einem Erwachsenen Menschen. 
Wenn er nicht ans Telefon geht, versucht sie es auf dem Festnetz. Sie schafft es auch innerhalb 2 Stunden 5x anzurufen, wenn sich keiner meldet. Sie ruft sogar bei mir auf der Arbeit an, ob sie denn Kuchen vorbei bringen soll und und und. Sie hat auch schon sein altes Adressbuch rausgekramt und sämtliche Leute abtelefoniert, ob sie wüssten wo wir sind, weil wir nicht ans telefon gehen würden. Ich weiss, ich schweife jetzt von dem Thema mit der Hausarbeit ab. Ab das ist alles so erdrückend. Ich mache um 12 Uhr Mittagspause, fahre dann gut 2 mal die Woche in der Mittagspause einkaufen. Auf dem Rückweg habe ich dann natürlich auch gefrorenes im Auto und kann dann nicht bei ihr anhalten. Ich nehme dann meinen Sohn vom Bus mit, koche- gucke über die Schulsachen und fahre dann gegen 15 Uhr wieder zur Arbeit und bin gegen 17 Uhr zu hause. Jedes mal wenn sie mich dann irgendwie auf der tour sieht, ruft sie an, warum ich nicht angehalten hätte und ich hätte ja nie Zeit... Wenn aber jeder nur ein bisschen machen würde, hätte ich ja auch ein bisschen Freizeit. Oder sehe ich das so engstirnig.... Da hier die Meinungen relativ unterschiedlich sind von den Antworten.

Also ich bin mir sicher, die wenigsten hier sind selbst betroffen. Ich kenne das Problem selbst und deine Schwiegermutter könnte die Zwillingsschwester vom Verhalten her zu meiner sein-gruselige Vorstellung! Ziehe Grenzen, entscheide wie oft und wann du sie ertragen kannst und ansonsten dein Mietshaus, Türe zu, dein Reich... Du musst auch nicht ans Telefon gehen, wenn du nicht willst. Es ist schwer und man braucht viel Kraft, aber du schaffst das 😊!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:42
In Antwort auf sisi1784

und sorry gabriela,
ich nehme gerne Ratschläge an und finde auch dein Einstellung vollkommen in Ordnung. Bin ja nicht hier, damit mir jeder nach der Nase redet.
Für mich ist es nur schwer, von jemanden Ratschläge anzunehmen (die a) seit sie Mutter ist nie mehr als 8 Stunden die Woche arbeiten gegangen ist. b) noch nie in
einem Familienbetrieb gearbeitet hat ( da läuft nämlich nicht immer alles auf die Minute genau, so jetzt sind 12 Uhr und ich hab Feierabend). Und die so klammert und sich heulend ins Bett legt, weil der Sohn weitere 5 Kilometer weiter wegzieht.
Das sind nur 3 Punkte, die es mir schwer machen Ratschläge anzunehmen. 

Deine Schwiegermutter hat eindeutig zu viel Zeit und zu wenig Auslastung. Sie telefoniert das alte Adressbuch ihres Sohnes rauf und runter, weil ihr mal einige Stunden nicht ans Telefon geht? Sie mimt den sterbenden Schwan, weil ihr nun 10 km anstatt 5 km von ihr entfernt lebt?  

Ich weiß gar nicht, was ich gruseliger finden soll: Das Verhalten deiner Schwiegermutter oder die Tatsache, dass dein Mann ihr Verhalten anscheinend in Ordnung findet. 

Sie wird sich sicherlich nicht mehr ändern, aber auch Schwiegermütter leben nicht ewig. Was sagt denn dein Mann, wenn du ihn um Hilfe im Haushalt bittest? Reagiert er nur mürrisch, was ja völlig okay ist, oder ignoriert er dich?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:43
In Antwort auf sisi1784

und sorry gabriela,
ich nehme gerne Ratschläge an und finde auch dein Einstellung vollkommen in Ordnung. Bin ja nicht hier, damit mir jeder nach der Nase redet.
Für mich ist es nur schwer, von jemanden Ratschläge anzunehmen (die a) seit sie Mutter ist nie mehr als 8 Stunden die Woche arbeiten gegangen ist. b) noch nie in
einem Familienbetrieb gearbeitet hat ( da läuft nämlich nicht immer alles auf die Minute genau, so jetzt sind 12 Uhr und ich hab Feierabend). Und die so klammert und sich heulend ins Bett legt, weil der Sohn weitere 5 Kilometer weiter wegzieht.
Das sind nur 3 Punkte, die es mir schwer machen Ratschläge anzunehmen. 

Respekt!
Respekt und den anderen so nehmen wie er ist. Oder denkst Du wirklich so, dass Deine Schwiegermutter nur ''im Bett'' gelegen und geheult hat in ihrem Leben? Dass sie tatsächlich nichts geleistet hat (so wie Du von Dir glaubst, was Du geleistet hast) ?

Dein Denken ist respektlos und alles andere als liebevoll.

Wenn das Deine Grundmuster vom Denken über andere Menschen ist, dann wundert es mich auch nicht, dass Dir nur wenig geholfen wird - Du kannst ja eh alles besser ?!?

Nein - kannst Du eben nicht, weil andere eben auch ihre Stärken haben, die Du vielleicht nicht hast, dafür aber andere. Niemand ist ''perfekt'', wirklich niemand.

Wenn ich vom anderen immer nur das Negative sehe, werde ich schon sehr bald selber negativ auf andere wirken und mich selber sehr unwohl dabei fühlen - das kostet Kraft, die ich im Alltag dringend benötige.

So, ich habe fertig, Danke für diese Unterhaltung - hat mir gut getan Alles Gute Dir und Deiner Familie!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:46
In Antwort auf gabriela1440

das verstehe ich!

Nun müsstest Du nur noch vorgeben, wer genau welches Bisschen zu helfen bereit und imstande  ist und das legt Ihr dann gemeinsam fest.

Dass es durchgezogen wird liegt in Eurer gemeinsamen Verantwortung. Das wird nicht einfach, aber man muss sich da immer wieder durchsetzen - ohne dass Du letztendlich wieder mit allem alleine da stehst.

Und das ist ''die Kunst'' und kostet starke Nerven und Durchhaltevermögen.

Aber die Familie ist das wert.

Wie es aussieht, will doch die Schwiegermama auch helfen, es kommt nur noch auf Dich dabei an. Zeige doch auch mal Deinen guten Willen - aber auch Deine Ansichten und Sorgen. Dafür sind wir Mütter doch auch da, gerne sogar, weil wir Euch doch lieb haben. Und wir wollen, dass es Euch gut geht - nicht nur dem eigenen ''Kind'', sondern auch dessen Familie - klar?

Und das Gespräch habe ich auch versucht mit Ihr zu führen.
Mir ist auch bewusst das sie nur helfen will. Sie hilft aber nicht, in dem sie mir Ihre Ansichten aufzwingen will.
Und auch hier liegt das Problem auch bei meinem Mann. Selbst ihm ist es zu viel,
dass sie sich nichts sagen lässt. Wenn man nicht ihrer Meinung ist, reagiert sie bockig, fängt an zu weinen oder sagt einfach nur, sie will das Gespräch beenden.
Wie will man mit jemanden ein ordentliches Gespräch führen, der so reagiert. 
Ich wäre dankbar, wenn sie sich raushalten würde und sich um ihr Leben kümmert, denn ich mich auch nicht in ihr leben ein. Obwohl ich manche Aktionen in ihrem Haushalt nicht korrekt finde. Vorallem möchte ich ja erstmal mit meinem Mann einen Weg finden und den muss ich nicht mir abklären. Verstehst du was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:48
In Antwort auf gabriela1440

Respekt!
Respekt und den anderen so nehmen wie er ist. Oder denkst Du wirklich so, dass Deine Schwiegermutter nur ''im Bett'' gelegen und geheult hat in ihrem Leben? Dass sie tatsächlich nichts geleistet hat (so wie Du von Dir glaubst, was Du geleistet hast) ?

Dein Denken ist respektlos und alles andere als liebevoll.

Wenn das Deine Grundmuster vom Denken über andere Menschen ist, dann wundert es mich auch nicht, dass Dir nur wenig geholfen wird - Du kannst ja eh alles besser ?!?

Nein - kannst Du eben nicht, weil andere eben auch ihre Stärken haben, die Du vielleicht nicht hast, dafür aber andere. Niemand ist ''perfekt'', wirklich niemand.

Wenn ich vom anderen immer nur das Negative sehe, werde ich schon sehr bald selber negativ auf andere wirken und mich selber sehr unwohl dabei fühlen - das kostet Kraft, die ich im Alltag dringend benötige.

So, ich habe fertig, Danke für diese Unterhaltung - hat mir gut getan Alles Gute Dir und Deiner Familie!

Du verstehst irgendwie alles falsch. Ich habe geschrieben dass sie sich heulend ins bett legt, weil wir 5 km weiter weggezogen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 12:51
In Antwort auf gabriela1440

Respekt!
Respekt und den anderen so nehmen wie er ist. Oder denkst Du wirklich so, dass Deine Schwiegermutter nur ''im Bett'' gelegen und geheult hat in ihrem Leben? Dass sie tatsächlich nichts geleistet hat (so wie Du von Dir glaubst, was Du geleistet hast) ?

Dein Denken ist respektlos und alles andere als liebevoll.

Wenn das Deine Grundmuster vom Denken über andere Menschen ist, dann wundert es mich auch nicht, dass Dir nur wenig geholfen wird - Du kannst ja eh alles besser ?!?

Nein - kannst Du eben nicht, weil andere eben auch ihre Stärken haben, die Du vielleicht nicht hast, dafür aber andere. Niemand ist ''perfekt'', wirklich niemand.

Wenn ich vom anderen immer nur das Negative sehe, werde ich schon sehr bald selber negativ auf andere wirken und mich selber sehr unwohl dabei fühlen - das kostet Kraft, die ich im Alltag dringend benötige.

So, ich habe fertig, Danke für diese Unterhaltung - hat mir gut getan Alles Gute Dir und Deiner Familie!

und ich weiss nicht was negativ daran ist zu sagen, dass sie in der Erziehungszeit eindeutig mehr luft hatte um den Haushalt zu pflegen.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 14:51

die Hochzeit war letztes Jahr. Seitdem ist sie auch in Rente. Und irgendwie habe ich da den Haushalt einfach besser geschafft. war natürlich auch kleiner. Es hat mich da anscheinend auch noch nicht so gestört. 
Ganz extrem ist es seit diesem Frühjahr. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 14:52

Nein hat er nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 16:17
In Antwort auf sisi1784

Danke für deine Antwort!

Es ist auch nicht nur alleine das Thema mit der Hausarbeit. Ich weiss sehr wohl, dass Mütter alles
für die Kinder machen. Geht mir ja ähnlich. 
Was mich massiv stört, ist das klammern von einem Erwachsenen Menschen. 
Wenn er nicht ans Telefon geht, versucht sie es auf dem Festnetz. Sie schafft es auch innerhalb 2 Stunden 5x anzurufen, wenn sich keiner meldet. Sie ruft sogar bei mir auf der Arbeit an, ob sie denn Kuchen vorbei bringen soll und und und. Sie hat auch schon sein altes Adressbuch rausgekramt und sämtliche Leute abtelefoniert, ob sie wüssten wo wir sind, weil wir nicht ans telefon gehen würden. Ich weiss, ich schweife jetzt von dem Thema mit der Hausarbeit ab. Ab das ist alles so erdrückend. Ich mache um 12 Uhr Mittagspause, fahre dann gut 2 mal die Woche in der Mittagspause einkaufen. Auf dem Rückweg habe ich dann natürlich auch gefrorenes im Auto und kann dann nicht bei ihr anhalten. Ich nehme dann meinen Sohn vom Bus mit, koche- gucke über die Schulsachen und fahre dann gegen 15 Uhr wieder zur Arbeit und bin gegen 17 Uhr zu hause. Jedes mal wenn sie mich dann irgendwie auf der tour sieht, ruft sie an, warum ich nicht angehalten hätte und ich hätte ja nie Zeit... Wenn aber jeder nur ein bisschen machen würde, hätte ich ja auch ein bisschen Freizeit. Oder sehe ich das so engstirnig.... Da hier die Meinungen relativ unterschiedlich sind von den Antworten.

die Nummer bringt meine Mutter auch. Nur dass sie die 5 Anrufe in 10min hinlegt, wenn keiner ans Telefon geht, nicht in 2h

Die ersten Male bin ich noch vom Essen aufgesprungen, weil ich dachte, da ist irgendwas schlimmes passiert. Nö, sie wollte wissen, wie's uns so geht. ... ... ...!

Tja, das Ende von der Nummer ist zum ersten, dass sie vermutlich niemand ernst nehmen wird, sollte es wirklich mal was dringendes geben - und das andere, dass wir Profile definiert haben, die bei Bedarf aktiviert werden und Anrufe von ihr direkt ins Nirvanna leiten. Soll sie doch vor ihrem Telefon auf und nieder hupfen ^^

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 16:26

Wir sind in das neue Haus gezogen, weil in dem alten Schimmel in beiden Schlafzimmern war. Und leider im Umkreis nichts passendens frei war. 
Aber wir mussten handeln. Wir haben das Haus nicht genommen weil genommen, weil es so schön groß ist, es war nur dringend notwendig. Sobald sich hier im Ort wieder etwas tut, wird das Haus aufgeben. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 16:29
In Antwort auf avarrassterne1

die Nummer bringt meine Mutter auch. Nur dass sie die 5 Anrufe in 10min hinlegt, wenn keiner ans Telefon geht, nicht in 2h

Die ersten Male bin ich noch vom Essen aufgesprungen, weil ich dachte, da ist irgendwas schlimmes passiert. Nö, sie wollte wissen, wie's uns so geht. ... ... ...!

Tja, das Ende von der Nummer ist zum ersten, dass sie vermutlich niemand ernst nehmen wird, sollte es wirklich mal was dringendes geben - und das andere, dass wir Profile definiert haben, die bei Bedarf aktiviert werden und Anrufe von ihr direkt ins Nirvanna leiten. Soll sie doch vor ihrem Telefon auf und nieder hupfen ^^

Nach letztem Wochenende ruft sie auch nicht mehr auf dem Festnetz oder bei mir an. Jetzt klingelt nur noch das Handy meines Mannes. 

Mich hätte es schon vor 6 Jahren stutzig machen sollen, als mitten in der Nacht, gerade ein paar Wochen gekannt, nachts das Telefon ging und gefragt wurde wo er ist.
Im ersten Moment dachte ich, upps der hat eine Freundin. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 16:48

ja. Beschäftige mich gerade damit. Ich habe diese Woche noch einen Termin beim Hausarzt.
Leider bin ich halt so & kann keinem irgendwas abschlagen. 
Leider bleibe ich dabei auf der Strecke und das ist mir, vor allem nach letztem We
noch mal richtig deutlich geworden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 18:58

Der würde seinen Hintern nicht hochkriegen, sondern sich einfach 10 km weiter bekochen lassen. Dort könnte er sich dann bei einem Teller Gulasch und Klöße über seine Frau auslassen, während Mutti seine frisch gewaschenen Unterhosen bügelt und eifrig nickt. 

Es wird sehr schwierig sein, ihm seine Bequemlichkeit auszutreiben. Wer sein Leben lang in der Rolle des Prinzen bestärkt wurde, mutiert nicht plötzlich zum Meister Propper. 

Sisi, vielleicht solltest du dir die Methoden deiner Schwiegermutter zu eigen machen und ihn ähnlich mikromanagen: Also nicht "Hilf mir bitte im Haushalt", sondern an die Hand nehmen, auf die Spülmaschine zeigen und "Bitte jetzt ausräumen". Und konsequent und ruhig bleiben. Ist vielleicht albern, aber anscheinend geht es bei ihm nicht anders. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 21:06
In Antwort auf sisi1784

Nach letztem Wochenende ruft sie auch nicht mehr auf dem Festnetz oder bei mir an. Jetzt klingelt nur noch das Handy meines Mannes. 

Mich hätte es schon vor 6 Jahren stutzig machen sollen, als mitten in der Nacht, gerade ein paar Wochen gekannt, nachts das Telefon ging und gefragt wurde wo er ist.
Im ersten Moment dachte ich, upps der hat eine Freundin. 

hast Du mal in Ruhe darüber nachgedacht, was DICH das kostet, ihren Telefonterror Dir so zu Herzen zu nehmen?
Also der von meiner Mutter bringt ihr keine gekräuselte Augenbraue mehr. Geschweige denn, dass ich je darüber nachdenken würde, was sie da vor 6 Jahren mal veranstaltet hat. Oder meine Hirnzellen daran verschwenden würde, die Erinnerung zu bewahren.

Ich ändere SIE damit nicht, sie macht halt weiter - aber sie hat über MICH keine Macht - wenn ich sie ihr nicht GEBE. Du verstehst den Unterschied?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 21:09

das kann ich mit meinem Festnetz auch. und wenn es mich zu sehr nerven sollte, kann ich meinem Festnetz auch sagen, dass Anrufe von den Nummern xxx und yyy grundsätzlich auf einem aktuell nicht genutzten Nebenanschluß landen sollen, während alle anderen Anrufe durchkommen. Technik ist was herrliches

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2018 um 9:11

ja. Dann ist er auch relativ einsichtig und dann kommt kurzzeitig auch was. Aber dann hat er mit ihr wieder Kontakt gehabt und ist dann wieder ganz anderer Meinung. 
Daher spring ich auch so negativ auf sie an. Ich kenne ganz genau Ihre Vorstellungen, wie das bei uns zu laufen hat. Und sie macht auch keinen hehl darum sich irgendwie zurück zu halten.
Mein Mann kennt es nicht anders und wenn man dann auch immer wieder Zuspruch bekommt ist das meiner Meinung nach echt übel.
Für mich liegt der große Fehler darin, dass sie ihn so erzogen hat. Er hat ja bis vor 6 Jahren auch noch immer zu Hause gelebt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2018 um 9:13
In Antwort auf valieee

Der würde seinen Hintern nicht hochkriegen, sondern sich einfach 10 km weiter bekochen lassen. Dort könnte er sich dann bei einem Teller Gulasch und Klöße über seine Frau auslassen, während Mutti seine frisch gewaschenen Unterhosen bügelt und eifrig nickt. 

Es wird sehr schwierig sein, ihm seine Bequemlichkeit auszutreiben. Wer sein Leben lang in der Rolle des Prinzen bestärkt wurde, mutiert nicht plötzlich zum Meister Propper. 

Sisi, vielleicht solltest du dir die Methoden deiner Schwiegermutter zu eigen machen und ihn ähnlich mikromanagen: Also nicht "Hilf mir bitte im Haushalt", sondern an die Hand nehmen, auf die Spülmaschine zeigen und "Bitte jetzt ausräumen". Und konsequent und ruhig bleiben. Ist vielleicht albern, aber anscheinend geht es bei ihm nicht anders. 

Danke für deinen Tipp. Ich werde ihn mal probieren. 

ich musste gerade über deine gebügelten Unterhosen lachen, da sie auch Socken bügelt.  

Ich verlange ja auch nicht das er zu Meister Proper wird, wenigtens ein bisschen und vor allem nicht seine Sachen überall liegen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2018 um 9:19
In Antwort auf avarrassterne1

hast Du mal in Ruhe darüber nachgedacht, was DICH das kostet, ihren Telefonterror Dir so zu Herzen zu nehmen?
Also der von meiner Mutter bringt ihr keine gekräuselte Augenbraue mehr. Geschweige denn, dass ich je darüber nachdenken würde, was sie da vor 6 Jahren mal veranstaltet hat. Oder meine Hirnzellen daran verschwenden würde, die Erinnerung zu bewahren.

Ich ändere SIE damit nicht, sie macht halt weiter - aber sie hat über MICH keine Macht - wenn ich sie ihr nicht GEBE. Du verstehst den Unterschied?

Und da liegt der springende Punkt. Mittlerweile ist mein Selbstwertgefühl so kaputt, dass ich mir aus allem was mache und ich es sehr persönlich nehme. Daher auch jetzt der Schritt zum Arzt. 
Ich bewege mich viel zu viel in den Erinnerungen. 
Du hast recht, ändern werde ich sie nicht. Aber ich muss jetzt an mir arbeiten, dass ich auch mal, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, Klartext rede. 
Und auch Grenzen ziehe. Solange ich immer nur Panik habe, den Menschen vor den Kopf zu stoßen klappt das glaub ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2018 um 9:24

Wie gesagt, wegen Arbeit und Kind ( Schule) haben wir etwas in der Nähe gesucht, was kurzfristig frei war. Mit dem Schimmel ging nicht mehr. Wir schauen jeden Tag nach einem anderen Objekt. 

Danke für deinen Tipp mit der Altersabsicherung.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen