Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schwiegermutter

Schwiegermutter

21. Januar 2007 um 17:13

Hallo Leute,

ich bin seit fast 4 Jahren mit meinem Freund zusammen und werde von seiner Mutter gehasst!
Sie war schon immer äußerst kühl und unfreundlich zu mir und jetzt hat sie es endlich meinem Freund gegenüber zugegeben,sie kann mich wirklich nicht leiden aus 2 Gründen:
1.Ich habe nicht studiert(ich bin selbstständig und leite meine eigene Firma)
2.Ich wäre immer so lebhaft und fröhlich(....)

Naja,sie ist halt eine verbitterte Frau,damit könnte ich ja noch leben,dann geh ich halt nicht mehr zu diesen blöden Familientreffen mit,aber was mich auf die Palme bringt,mein lieber Freund hält lieber zu seiner Mama und sagt,es berührt ihn nicht wenn sie schlecht über mich spricht!Er nimmt das nicht ernst,sagt er. Und dann geht er halt allein zu MAMAAAA!
Sie ist wirklich eine total unsymphatische Frau,lacht nie,meckert immer und sammelt alles in Gänse-form.
Was macht man da? Ignorieren? Offene Aussprache? Alle Gänseskulpturen zertrümmern?

Vorallem suchen mein Freund(er ist übrigens 36 Jahre alt) und ich uns jetzt eine gemeinsame Wohnung und da wirds Probleme geben.Weil ich schon meinte,sie wird nicht diese Wohnung betreten und dann meinte er nur,es wäre ja auch seine Wohnung und sie wird natürlich zu Besuch kommen dürfen.
Und wenn ich meine Freunde und Bekannten um Rat frage,höre ich nur: Also ich hab/hatte nie Probleme mit meinen Schwiegereltern!
Vielleicht gibt es ja jemanden der ähnliche Erfahrungen gemacht hat!?

Mehr lesen

21. Januar 2007 um 18:00

Schwiegermütter sind fast immer so
Hallo Fuechslein,
mach Dir kein Kopp, Schwiegermütter sind so beim ältesten Sohn, ganz klar. Manche haben es vielleicht besser unter Kontrolle, aber ich kenne das von so vielen Schwiegermüttern, sie können ihre kleinen Bubbischätzchen nicht loslassen. Keine ist gut genug, weil sie wie eifersüchtig sind. Deshalb: Bezieh es nicht auf Dich!
Meine Großmutter ist so, alle Mütter meiner Partner waren so und klar halten die Söhne immer zur Mami. Das kann man ihnen andererseits nicht verübeln, wer will schon den Kontakt zu seinen Eltern abbrechen.
Wisse: Hättest Du studiert, dann wäre das womöglich zu lang oder zu aussichtslos. Wärst du weniger lebhaft, wärst du depressiv und negativ. Es liegt einfach nicht an Dir! Sprich, Du kannst es ihr nicht recht machen. Deshalb alles gefallen lassen? Nein, ganz klar. Was tun? Halbwegs freundlich bleiben und irgendwie diese Zeit durchstehen und Dir sagen: Es liegt nicht an mir! Wenn es hart auf hart kommt fragen was Du ihr getan hast und erzählen wie sehr dich das belastet.

Viel Glück, Silvie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 18:03

Antwort
Mhhh schwere Frage, wenn es dir wirklich ernst mit ihm ist, wie es scheint nach 4 Jahren, dann würde ich vllt mal ein klärendes offenes Gespräch mit ihm und seiner Mutter führen.
Natürlich kannst du nicht sagen, dass wenn ihr gemeinsam in eine Wohnung zieht, seine Mutter nicht zu Besuch kommen darf ...
Also entweder klare Aussprache oder eiskalt ignorieren,aber das kannst du ja scheinbar nicht ...sprecht einfach drüber, was hast du denn schon zu verlieren, schlimmer kann das Verhältnis wohl nicht mehr werden.Hauptsache du bleibst höflich und sachlich, dann kann doch eigentlich garnichts schief gehen, oder ?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 18:26

Ach Fuechslein,
ich denke, ein offenes Gespräch oder eine 'Aussprache' wird wirklich überhaupt nichts, aber auch gar nichts bringen. Soetwas ist doch eher für bestehende Missverständnisse, die es aus dem Weg zu räumen gilt, aber die Situation ist ja hier eine völlig andere.
Genau wie bei mir: eine verbitterte Hausfrau, die jedem Menschen Besitz, Lebensfreude etc. neidet.
Mein Freund nimmt die Ablehung mir gegenüber nicht so ernst. Er würde sich nie gegen mich stellen, aber er ist auch nicht in der Lage, mit ihr mal ein ernstes Wort zu reden. Ist halt so, das muss ich hinnehmen. Zu den Eltern gehe ich auch nicht - ich habe sie in 5 1/2 Jahren nur 5 Mal gesehen.
Bisher habe ich ihr auch nie etwas entgegengesetzt und bin bei jeder Spitze ihrerseits freundlich geblieben. Vielleicht weil sie mir auf der einen Seite auch Leid tut, weil sie zwar ein wohlhabendes, aber dafür persönlich eher kümmerliches Leben führt. Ihr Blick in die Welt ist durch ihr Küchenfenster. Ihr Studium hat sie für ihren Mann damals abgebrochen und eine für sie völlig uninterssante Ausbildung gemacht (eien Abschluss braucht man ja) - in dem Beruf hat sie auch nie gearbeitet. Die Erziehung ihrer Tochter ist in die Hose gegangen. Ihr einziger Ansprechpartner ist ein Hund, den sie als Babyersatz hat.
Das Auto was sie fährt, hat ihr Mann bezahlt, bzw. sie hat ja kein eigenes verdientes Geld, usw usw. Deswegen wohl eher der Mitleidsfaktor, auch wenn sie noch so zickig und unfreundlich mir gegenüber ist.

Ich glaube es ist einfach so, man kann nichts dagegen machen und muss einfach die Zähne zusammen beissen.
Wut abladen tue ich mit einer Freundin, die ein ähnliches 'Schicksal' hat und wir bei unseren gegeneitigen Erzählungen lachend auf dem Boden kugeln - nicht nett; hilft UNS aber

Ich wünsch dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 18:34

Werde keine Schwiegermutter haben
Die Mutter meines Freundes ist schon lang von seinem Vater geschieden und Kontakt gibt es keinen mehr, daher werd ich da nie mitreden können. Seine Familie ist mir super sympathisch und ich finde es toll, wenn wir auch mal mit ihnen zusammen machen.
Ich glaube, es ist schwer für eine Mutter zu akzeptieren, dass ihr Sohn erwachsen ist und im Begriff eine eigene Familie zu gründen. Damit verliert sie jegliches Mitspracherecht und das können nur die wenigstens akzeptieren bzw. ertragen.
Lass den Kopf nicht hängen, ihr kommt da schon durch. Und dein Freund wird sich nie im Leben gegen seine Mutter stellen. Das musst du auch akzeptieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 19:26

Mein Vater hat seine Mutter bis zu ihrem Tod in Schutz genommen
obwohl sie meiner Mutter immer wieder sagte, wie froh sie doch sein sollte, dass sie in diese Familie eingeheiratet hat. Es gibt genügend Mütter, die sich NIE daran gewöhnen werden. Wenn die SÖHNE es mit sich machen lassen, sind sie selbst schuld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2007 um 9:04
In Antwort auf enja_12382240

Schwiegermütter sind fast immer so
Hallo Fuechslein,
mach Dir kein Kopp, Schwiegermütter sind so beim ältesten Sohn, ganz klar. Manche haben es vielleicht besser unter Kontrolle, aber ich kenne das von so vielen Schwiegermüttern, sie können ihre kleinen Bubbischätzchen nicht loslassen. Keine ist gut genug, weil sie wie eifersüchtig sind. Deshalb: Bezieh es nicht auf Dich!
Meine Großmutter ist so, alle Mütter meiner Partner waren so und klar halten die Söhne immer zur Mami. Das kann man ihnen andererseits nicht verübeln, wer will schon den Kontakt zu seinen Eltern abbrechen.
Wisse: Hättest Du studiert, dann wäre das womöglich zu lang oder zu aussichtslos. Wärst du weniger lebhaft, wärst du depressiv und negativ. Es liegt einfach nicht an Dir! Sprich, Du kannst es ihr nicht recht machen. Deshalb alles gefallen lassen? Nein, ganz klar. Was tun? Halbwegs freundlich bleiben und irgendwie diese Zeit durchstehen und Dir sagen: Es liegt nicht an mir! Wenn es hart auf hart kommt fragen was Du ihr getan hast und erzählen wie sehr dich das belastet.

Viel Glück, Silvie

Vielen Dank...
...für Eure Antworten! Stimmt,vielleicht sollte ich wirklich versuchen,mir keinen Kopp zu machen und es nicht auf mich beziehen. Ich fine es halt nur schade,dass es scheinbar so ein weitverbreitetes Problem ist und diese Schwiegermütter tun und lassen was sie wollen. Und ihre Söhne kriegen den Mund nicht auf und lassen sich von Mami in ihr Leben reinreden. Und da ist es scheinbar auch egal,wie alt der Sohnemann ist. Ich finde,dass hat halt auch was mit fehlendem Respekt zu tun!
Aber wirklich vielen Dank nochmal,Eure Antworten haben mir echt geholfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 13:45
In Antwort auf kamila_12056243

Vielen Dank...
...für Eure Antworten! Stimmt,vielleicht sollte ich wirklich versuchen,mir keinen Kopp zu machen und es nicht auf mich beziehen. Ich fine es halt nur schade,dass es scheinbar so ein weitverbreitetes Problem ist und diese Schwiegermütter tun und lassen was sie wollen. Und ihre Söhne kriegen den Mund nicht auf und lassen sich von Mami in ihr Leben reinreden. Und da ist es scheinbar auch egal,wie alt der Sohnemann ist. Ich finde,dass hat halt auch was mit fehlendem Respekt zu tun!
Aber wirklich vielen Dank nochmal,Eure Antworten haben mir echt geholfen!

Kann gut mitfühlen!
Mit geht es fast genauso. Mein Freund und ich sind seit ca. 1 Jahr zusammen, kennen uns aber schon seit 7 Jahren. Seine Eltern kenne ich auch schon länger, aber seit dem ich mit meinem Freund zusammen bin halt näher. Anfangs war das Verhältnis sehr gut. Seine Eltern sind sehr locker, spontan und machen viel Unfug mit. Also eigentlich sind die von der Art beide irgendwie "cool". Seit kurzem allerdings (ich habe eine eigene Wohnung und mein Freund wohnt noch zuhause) ist mein Freund immer bei mir, d. h., er ist tagsüber soweit noch zuhause, da ich arbeiten bin und abends kommt er zu mir bzw. schläft bei mir. Seit dem ist seine Mutter so komisch geworden. Sein Vater gar nicht, er kann sich anscheinend mit dieser Situation gut anfreunden, aber seine Mutter... Hier paar Bsp.: Sie ruft (auch mitten in der Nacht) wegen unwichtigen Dingen an, z. Bsp. sie hat das und das gefunden und hat es ihm ins Zimmer gelegt. Oder er ist den ganzen Tage daheim (nach der Schule) und dann wo er gehen will, hat sie noch irgendwelche Dinge, wo sie seine Hilfe brauch (PC meistens). Sie sucht also permanent Vorsätze, um ihn zu halten. Wenn mein Freund und sie sich mal wegen irgendwas streiten, dann kommen von Ihr immer so kommentare wie "er zieht ja eh bald aus" oder "du machst zu Hause gar nichts mehr". Es ist so, als ob sie ihm ein schlechtes Gewissen einreden will. Oder dann ruft sie an und fragt ihn, ob er mit essen fahren will oder XY besuchen. Sie versteht es einfach nicht, dass er nun mal anfängt sich abzunabeln. Wenn ich mal da bin und wir küssen uns, schaut die mich an, als ob sie mir an die Kehle springen wöllte - Total eifersüchtig. Ich finde es mittlerweile echt krass dieses Verhalten. Zumal man sie so nie eingeschätzt hätte bzw. sie Ihren Sohn nie verwöhnt, sondern selbstständig erzogen hat und sie beruflich auch viel unterwegs ist.
Natürlich habe ich mit meinem Freund darüber ausführlich gesprochen und er hat auch daraufhin mit seinen Eltern gesprochen. Sein Vater akzeptiert es, dass er langsam seinen eigenen Weg gehen will, aber seine Mutter hat sich so aufs Füsschen getreten gefühlt und war eingeschnappt, dass er sie gebeten hatte, ihn mal etwas loszulassen bzw. nicht immer anzurufen. Seit dem habe ich sie einmal gesehen und die war ganz komisch zu mir, ganz salopp gegrüßt und das wars. Ich denke sie sieht in mir eine Person, die Ihr den Sohn wegnehmen will, obwohl es quatsch ist. Ich will nur mit ihm ein eigenes Leben führen. Sie kann ja als Mutter im gewissen Sinne teilhaben aber nicht so. Das hätte Sie doch auch von Ihrer Schwiegermutter verlangt.
Naja, seit diesem Gespräch hat sie auch nicht mehr angerufen und ich bin auch nicht mehr zu ihnen hin. Bei meinem Exmann und seiner Mutter war es nie so, wir haben uns super gut verstanden, einfach wünschenswert, aber hier jetzt kotzt mich an, weil ich finde sowas sorgt nur für Spannungen in der Beziehung und seiner Familie. Wie soll ich mich denn nun ihr gegenüber verhalten, denn sie scheint mich seit dem Gespräch zu ignorieren?!
Bei meinen Eltern gibt es sowas nicht, sie haben es von Anfang an akzeptiert und geben mit die Freiheit und sind trotzdem für mich da und ich für Sie.
Mich betrückt diese Sache, weil ich sie eigentlich als ganz fröhlichen Mensch kenne und sie auch sonst in allem so locker und cool ist und jetzt dieser Stress. Wer kann mir hierzu Tips geben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 13:57

Hallo
ich bin zwar noch nicht ganz so "reif" wie ihr mit meinen 23 Jahren, aber ich habe es leider auch schon erlebt, dass mich eine "Schwiegermutter" nicht leiden konnte. Das war bei meiner letzten Beziehung, von Anfang an konnte sie mich nicht leiden, weil sie dachte, dass ich ihr ihre Tochter wegnehmen würde usw., hat sie zwar nie wirklich gesagt was sie genau für ein Problem hatte, aber ich schätze mal, dass es daran lag. Wenn ich mit meiner damaligen Freundin weg war, hat sie alle 2 Minuten Kontrollanrufe gemacht, echt ätzend. Wenn ich mal da war, dann hat sie immer so kalt freundlich gemacht. Im Endeffekt hat sie aber gewonnen, weil meine damalige freundin sehr darunter litt, dass sie sich nicht mehr so gut mit ihrer Mutter verstand und sie meinte immer, dass es meine schuld war. Als dann Schluss war, war das Verhältnis der beiden wieder super und ihr neuer Freund wird akzeptiert und es gibt keine Reibereihen.

Leider weiß ich echt bis heute nicht, ob es an meinem Job (Versicherungskaufmann) lag, an meinem Verhalten, dass ich meine eigene Meinung habe oder einfach nur, weil sie dachte, dass ich ihr ihre Tochter wegnehme.

Mit der neuen "Schwiegermutter" ist übrigens alles super, sie liebt mich wie ihr eigenes Kind !

Ich würde einfach mal sagen, dass es eigentlich egal ist ob die Schwiegermutter einen mag oder nicht, entscheident ist immer nur ob die Partnerschaft stark genug ist, dass durchzustehen!

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück.

LG Blaze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2007 um 13:12
In Antwort auf franci_12295060

Kann gut mitfühlen!
Mit geht es fast genauso. Mein Freund und ich sind seit ca. 1 Jahr zusammen, kennen uns aber schon seit 7 Jahren. Seine Eltern kenne ich auch schon länger, aber seit dem ich mit meinem Freund zusammen bin halt näher. Anfangs war das Verhältnis sehr gut. Seine Eltern sind sehr locker, spontan und machen viel Unfug mit. Also eigentlich sind die von der Art beide irgendwie "cool". Seit kurzem allerdings (ich habe eine eigene Wohnung und mein Freund wohnt noch zuhause) ist mein Freund immer bei mir, d. h., er ist tagsüber soweit noch zuhause, da ich arbeiten bin und abends kommt er zu mir bzw. schläft bei mir. Seit dem ist seine Mutter so komisch geworden. Sein Vater gar nicht, er kann sich anscheinend mit dieser Situation gut anfreunden, aber seine Mutter... Hier paar Bsp.: Sie ruft (auch mitten in der Nacht) wegen unwichtigen Dingen an, z. Bsp. sie hat das und das gefunden und hat es ihm ins Zimmer gelegt. Oder er ist den ganzen Tage daheim (nach der Schule) und dann wo er gehen will, hat sie noch irgendwelche Dinge, wo sie seine Hilfe brauch (PC meistens). Sie sucht also permanent Vorsätze, um ihn zu halten. Wenn mein Freund und sie sich mal wegen irgendwas streiten, dann kommen von Ihr immer so kommentare wie "er zieht ja eh bald aus" oder "du machst zu Hause gar nichts mehr". Es ist so, als ob sie ihm ein schlechtes Gewissen einreden will. Oder dann ruft sie an und fragt ihn, ob er mit essen fahren will oder XY besuchen. Sie versteht es einfach nicht, dass er nun mal anfängt sich abzunabeln. Wenn ich mal da bin und wir küssen uns, schaut die mich an, als ob sie mir an die Kehle springen wöllte - Total eifersüchtig. Ich finde es mittlerweile echt krass dieses Verhalten. Zumal man sie so nie eingeschätzt hätte bzw. sie Ihren Sohn nie verwöhnt, sondern selbstständig erzogen hat und sie beruflich auch viel unterwegs ist.
Natürlich habe ich mit meinem Freund darüber ausführlich gesprochen und er hat auch daraufhin mit seinen Eltern gesprochen. Sein Vater akzeptiert es, dass er langsam seinen eigenen Weg gehen will, aber seine Mutter hat sich so aufs Füsschen getreten gefühlt und war eingeschnappt, dass er sie gebeten hatte, ihn mal etwas loszulassen bzw. nicht immer anzurufen. Seit dem habe ich sie einmal gesehen und die war ganz komisch zu mir, ganz salopp gegrüßt und das wars. Ich denke sie sieht in mir eine Person, die Ihr den Sohn wegnehmen will, obwohl es quatsch ist. Ich will nur mit ihm ein eigenes Leben führen. Sie kann ja als Mutter im gewissen Sinne teilhaben aber nicht so. Das hätte Sie doch auch von Ihrer Schwiegermutter verlangt.
Naja, seit diesem Gespräch hat sie auch nicht mehr angerufen und ich bin auch nicht mehr zu ihnen hin. Bei meinem Exmann und seiner Mutter war es nie so, wir haben uns super gut verstanden, einfach wünschenswert, aber hier jetzt kotzt mich an, weil ich finde sowas sorgt nur für Spannungen in der Beziehung und seiner Familie. Wie soll ich mich denn nun ihr gegenüber verhalten, denn sie scheint mich seit dem Gespräch zu ignorieren?!
Bei meinen Eltern gibt es sowas nicht, sie haben es von Anfang an akzeptiert und geben mit die Freiheit und sind trotzdem für mich da und ich für Sie.
Mich betrückt diese Sache, weil ich sie eigentlich als ganz fröhlichen Mensch kenne und sie auch sonst in allem so locker und cool ist und jetzt dieser Stress. Wer kann mir hierzu Tips geben?

Ich habe so einen Schwiegervater
Ich habs schon woanders mal erwähnt, ich habe das Problem mit dem Schwiegervater und mein Mann wird schon 50!
Er wagt sich auch nicht seinem Vater die grenzen aufzuzeigen und winkt ab: Der ist so, ändert sich eh nicht, lass ihn quatschen.
Nur wenn man verletzt wird und jemand "darf" das, dann kann man das nicht abhaken.

Der Partner müsste eigentlich vermitteln. Aber da steckt man nicht drin. Ein "Kind", das sich noch nie getraut hat den MUnd aufzumachen, wird das auch nicht als Erwachsener tun. Es sei denn der Fehler wurde erkannt und ein Leidensdruck ist da.
Ich höre aber sehr oft, dass gerade Mänenr zu Hause den Mund halten.
Man kann aber, wenn man selbst betroffen ist, das nicht so wegstecken. Ich kenne das, ich kaue Jahre dran, immer wieder. Ich versthe das nicht ehrlich gesagt.

Ich schieße dann manchmal mit seinen eigenen Waffen zurück. Aber der alte Mann merkts ja nicht mal. Und mein Mann meint, ich wäre provokant. Bei seinem Vater steckt er das weg.

Es ist oft zum verrückt werden, man kann nicht viel tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2007 um 10:03

Traurig
hallo Fuechslein
kann Dich gut verstehen.....und ich glaube das gibt es öfters als man meint!Finde es echt traurig dass es Deinen Freund nicht mal berührt wenn seine Mutter schlecht über Dich spricht! Aber hallo!! Ehrlich gesagt würde ich es mir überlegen mit dem zusammen ziehen....oder evtl. noch warten. Ich denke es wird dann sehr schwierig werden ihm zu verbieten dass seine Mutter nicht vorbeikommen darf!
Ich hatte auch mal einen Freund und seine Mutter war auch so unsympathisch! Schrecklich!Ich konnte machen was ich wollte... sie hat mich einfach nicht gemocht. Zudem hat sie auch immer wieder in unsere Beziehung reingeredet bzw. mein Exfreund hat das zugelassen. Das hat mich immer wieder auf die Palme gebracht! Sie hat es manchmal sogar soweit gebracht dass wenn wir ein verlängertes Wochenende irgendwo geplant hatten, dass wir nicht gegangen sind. Sie war der Meinung das sei nicht nötig! Kannst Dir ja vorstellen wie ich mich gefühlt habe. Ich verstehe ja schon dass Eltern einen grossen Stellenwert haben aber irgendwo hat es auch eine Grenze!!!!Die Beziehung ging bei mir dann auch auseinander. Es gab aber auch noch andere Gründe... aber ich bin total froh. Mit so einer Schwiergermutter im Hintergrund möchte ich echt nich leben. Es wäre ja noch ertragbar wenn er zu Dir steht...und ihr auch sagt dass sie so nicht über Dich sprechen soll! Ich würde versuchen mit Deinem Freund ein ganz offenes Gespräch zu führen und ihm ganz klar zu sagen wie Du Dich dabei fühlst!!! Ich hoffe sehr für Dich dass sich das einrenkt und falls nicht, musst Du Dir überlegen ob Du mit einem Mann zusammen sein möchtest der nicht 100% zu Dir steht!!
Ganz liebe Grüsse
Sonne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2007 um 11:57
In Antwort auf bisari

Ich habe so einen Schwiegervater
Ich habs schon woanders mal erwähnt, ich habe das Problem mit dem Schwiegervater und mein Mann wird schon 50!
Er wagt sich auch nicht seinem Vater die grenzen aufzuzeigen und winkt ab: Der ist so, ändert sich eh nicht, lass ihn quatschen.
Nur wenn man verletzt wird und jemand "darf" das, dann kann man das nicht abhaken.

Der Partner müsste eigentlich vermitteln. Aber da steckt man nicht drin. Ein "Kind", das sich noch nie getraut hat den MUnd aufzumachen, wird das auch nicht als Erwachsener tun. Es sei denn der Fehler wurde erkannt und ein Leidensdruck ist da.
Ich höre aber sehr oft, dass gerade Mänenr zu Hause den Mund halten.
Man kann aber, wenn man selbst betroffen ist, das nicht so wegstecken. Ich kenne das, ich kaue Jahre dran, immer wieder. Ich versthe das nicht ehrlich gesagt.

Ich schieße dann manchmal mit seinen eigenen Waffen zurück. Aber der alte Mann merkts ja nicht mal. Und mein Mann meint, ich wäre provokant. Bei seinem Vater steckt er das weg.

Es ist oft zum verrückt werden, man kann nicht viel tun.

Mittlerweile
war ich wieder mal bei meinem Freund zuhause und seine Mutter war wieder relativ normal mir gegenüber, allerdings (so empfinde ich) scheint sie mich seit diesem Gespräch zwischen ihr uns meinem Freund bzgl. dem loslassen provozieren zu wollen Wie gesagt, ich war seit diesem Gespräch 2 mal wieder da und jedesmal, wenn wir dann fahren wollten, wollte sie ihrem Sohnemann knuddeln, küsschen hier und küsschen da. Er hat natürlich abgeblockt und sie hat es daraufhin erstrecht weiterversucht. Sie will ihn dann immer minutenlang drücken und gibt ihm dann ständig küsschen auf den Mund und irgendwie, cih weiß nicht warum, vielleicht denkt ja jeder anders darüber, eckelt mich das schon etwas an. Ich meine er ist 23 Jahre und keine 11 Jahre mehr. Dass sie ihn ja lieb hat und so ist ja alles verständlich, aber diese Show abziehen, obwohl seine Freundin neber ihm steht? Zumal er ihr ja gesagt hat, dass er dass nicht will. Mir persönlich geht es schon zu weit damit und deswegen habe ich meinem Freund auch schon wieder die "kalte Schulter" gezeigt, weil ich es danach als unangenehm empfinde, wenn er dann zu mir ankommt und mit mir "knuddeln" will. Naja, habe meinem Freund jetzt gesagt, dass ich nicht mehr zu ihm nach Hause komme, ich will das nicht mehr. Er akzeptiert es zwar, ist aber natürlich mit dieser Situation nicht ganz zufrieden. Es gibt halt nur Spannungen, aber das ist mir mittlerweile egal. Es ist aber nicht so, dass er jetzt seine Mutter in Schutz nimmt, er will es ja auch nicht, aber trotzdem haut er nicht auf den Tisch. Ist so ein Verhalten einer Mutter normal? Mann könnte j abeinahe meinen, der Sohn wäre der Partner. Sorry, man hört es vielleicht schon raus, dass mich es doch sehr mitnimmt bzw. auf eine gewisse Art aneckelt. Was könnt ihr mir dazu raten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2007 um 12:25

Herzlich Willkommen
im Club der Frauen mit nervenden Schwiegermüttern Ich habe das 20 Jahre ertragen und war in ihren Augen auch nie gut genug für meinen Mann. Als ich mich jetzt getrennt habe von meinem Mann, hat sie geweint. Ach nee

Die meisten Schwiegermütter sind einfach nervend und eifersüchtig. Um so eher du irgendein Weg für dich findest, damit klar zu kommen, um so mehr schonst du deine Nerven. Ich habe mir immer gesagt, die arme unglückliche Frau ist so armseelig und ich so viel glücklicher und toleranter, da ging es dann. Und wenn sie dich mal so richtig genervt hat, mach dir einen Gänsebraten und schick ihr die Knochen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2007 um 23:32
In Antwort auf franci_12295060

Mittlerweile
war ich wieder mal bei meinem Freund zuhause und seine Mutter war wieder relativ normal mir gegenüber, allerdings (so empfinde ich) scheint sie mich seit diesem Gespräch zwischen ihr uns meinem Freund bzgl. dem loslassen provozieren zu wollen Wie gesagt, ich war seit diesem Gespräch 2 mal wieder da und jedesmal, wenn wir dann fahren wollten, wollte sie ihrem Sohnemann knuddeln, küsschen hier und küsschen da. Er hat natürlich abgeblockt und sie hat es daraufhin erstrecht weiterversucht. Sie will ihn dann immer minutenlang drücken und gibt ihm dann ständig küsschen auf den Mund und irgendwie, cih weiß nicht warum, vielleicht denkt ja jeder anders darüber, eckelt mich das schon etwas an. Ich meine er ist 23 Jahre und keine 11 Jahre mehr. Dass sie ihn ja lieb hat und so ist ja alles verständlich, aber diese Show abziehen, obwohl seine Freundin neber ihm steht? Zumal er ihr ja gesagt hat, dass er dass nicht will. Mir persönlich geht es schon zu weit damit und deswegen habe ich meinem Freund auch schon wieder die "kalte Schulter" gezeigt, weil ich es danach als unangenehm empfinde, wenn er dann zu mir ankommt und mit mir "knuddeln" will. Naja, habe meinem Freund jetzt gesagt, dass ich nicht mehr zu ihm nach Hause komme, ich will das nicht mehr. Er akzeptiert es zwar, ist aber natürlich mit dieser Situation nicht ganz zufrieden. Es gibt halt nur Spannungen, aber das ist mir mittlerweile egal. Es ist aber nicht so, dass er jetzt seine Mutter in Schutz nimmt, er will es ja auch nicht, aber trotzdem haut er nicht auf den Tisch. Ist so ein Verhalten einer Mutter normal? Mann könnte j abeinahe meinen, der Sohn wäre der Partner. Sorry, man hört es vielleicht schon raus, dass mich es doch sehr mitnimmt bzw. auf eine gewisse Art aneckelt. Was könnt ihr mir dazu raten?

...
... ich denke mal das deine frau schwiegermama dir damit versucht zu zeigen das sie die einzig "wahre" frau im leben deines freundes ist.meine schwiegermutter versucht mir das auch schon seid 6 jahren zu demonstrieren...
da hilft wirklich nur wenn dein freund mal die zähne ausenandermacht und ihr zeigt wer die einzige frau ist die ihn so abschlabbern darf!
ansonsten werdet ihr wohl mit der frau noch ne menge streitgrundlagen haben.und das kann ja nicht im interesse der mutter und schon gar nicht deines freundes sein.
ich hoffe für dich das sich das alles legt und ihr beide einfach glücklich sein könnt, ohne son drachen im nacken hängen zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2007 um 8:11

Naja,hab keine erfahrungen aber
vielleicht wartet sie nur drauf dass dein mann dich verteidigt und wird dann ruhig sein?!!! nur mal ein gedanke...

greets

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2007 um 12:54

Das stimmt schon,
aber ich würde jetzt nicht behaupten, dass ich bei Ihnen zu Hause aufdringlich bin bzw. zeige "er gehört jetzt mir alleine". Ich bin eher schüchtern und zurückhaltend. Für meinen Freund bin ich die erste längere Beziheung und vielleicht ist es dann für die Schwiegermutter sehr schwer loszulassen, da sie damit dann auch zum ersten mal konfrontiert wird. Mein Freund hat ihr ja gesagt, dass er seinen eigenen Weg gehen will mit mir und nicht mehr so geklammert werden will von ihr, aber darauf hin war sie halt sauer, statt vernünftig darüber zu reden. Wenigstens weiß mein Freund wie ich darüber denke, er weiß was er will und ich denke, wenn es sich nicht früher oder später bei ihr legt, wird er doch mal mit der Hand auf den Tisch hauen. Zwar will keiner, erst recht nicht er, streit mit der Mutter haben, aber er ist ja auch der Meinung, dass sie es mittlerweile sehr übertreibt. Bin ja schon mal froh, dass er so denkt und nicht zu "Mama" (in diesem Sinne) hält. Ich habe ja nichts dagegen, wenn sie ihn mal drückt und vielleicht mal ein Küsschen auf die Wange gibt, dass mach ich bei meiner Mutter auch mal am Geburtstag oder so, aber sie tut immer so, als ob sie ihn Wochenlang nicht sehen würde (sie sehen sich jeden Tag)und will ihn halt immer mit irgendwelchen Voewänden zu Hause halten. Naja, bin optimistisch und glaube, dass es doch mal ein gutes Ende findet ohne Streit.
Danke für eure Meinungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen