Home / Forum / Liebe & Beziehung / SCHWIEGERMONSTER !!!!

SCHWIEGERMONSTER !!!!

4. Juli um 10:21

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel. Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

Mehr lesen

4. Juli um 10:26
In Antwort auf s.b.3535

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel.  Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

 

du bist ne ziemliche aggrobraut. schwierig.

alles was du aufgezählt hast, tut eigentlich nichts zur sache. ich kann dir nur einen rat geben: 

halte abstand. so wenig kontakt wie nur möglich und gut ist. mehr kann man nicht machen. fertig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 10:32
In Antwort auf fresh0089

du bist ne ziemliche aggrobraut. schwierig.

alles was du aufgezählt hast, tut eigentlich nichts zur sache. ich kann dir nur einen rat geben: 

halte abstand. so wenig kontakt wie nur möglich und gut ist. mehr kann man nicht machen. fertig.

Also wenn mir während des Urlaubs jemand die Wohnung umräumt, würde mir die Hutschnur platzen.

TE, hast Du mal mit Deinem Mann klartext geredet?
Weiss er dass Du an der Ehe zweifelst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 11:07
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Also wenn mir während des Urlaubs jemand die Wohnung umräumt, würde mir die Hutschnur platzen.

TE, hast Du mal mit Deinem Mann klartext geredet?
Weiss er dass Du an der Ehe zweifelst?

Mir eigentlich auch, bin ihm zu liebe ruhig geblieben..

Ja oft, gestern erst das letzte mal.. bei meiner Mutter kommen wir auf keinen gemeinsamen Nenner hat er gesagt.. meistens eskalieren solche Gespräche und am Ende schaut es so aus, als wäre ich die böse..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 11:16
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Also wenn mir während des Urlaubs jemand die Wohnung umräumt, würde mir die Hutschnur platzen.

TE, hast Du mal mit Deinem Mann klartext geredet?
Weiss er dass Du an der Ehe zweifelst?

mir auch. deswegen würde ich den kontakt auf das nötigste reduzieren. fertig. so easy.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 11:45
In Antwort auf s.b.3535

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel.  Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

 

Wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, bist du bereits mit Vorurteilen behaftet. Die Mutter deines Partners als Monster zu sehen hat schon etwas eigentümlich Negatives.

-> Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.

Dieser Satz sagt aus, dass seine Eltern eine zu große Rolle spielen. Ja, Eltern. Bemerkenswerterweise spielen Väter in Fällen wie deinem meist überhaupt keine Rolle oder werden positiv betrachtet, weil sie sich aus Familienproblemen ausgeklinkt haben, nicht zuständig fühlen. Aber sieh auch genauer hin, meist sind das Männer ohne familiäre Pflichten.
Wöchentlichen Kontakt finde ich zu häufig. Neben Gewohnheitsrechten kann daraus auch Macht abgeleitet werden, also Mitbestimmung, die Eltern erwachsener Menschen mit eigener Familie nicht mehr zusteht.
Ihr seid seit fünf Jahren verheiratet. Du bist wichtig, dein Mann ist wichtig. Alle anderen Details leiten sich daraus ab. Und wenn dein Mann das nicht so sieht, möchtest du selbst an deinem Status bei ihm arbeiten.

-> Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen.

Ja! Ich glaube, du könntest mehr Einfluss auf ihn bekommen, wenn du dich etwas mehr zurückhältst, ihn kommen lässt. Also dich so verhältst, dass er mehr auf deine Wünsche eingeht. Das lässt sich alles ganz sachlich besprechen, auch dein Verhältnis zu seiner Mutter sollte im Ergebnis nicht feindselig sein. Besprich mit ihm, falls du es noch nicht deutlich genug gesagt hast, wie wenig wohl du dich fühlst. Dein Gefühl muss ihm wichtig sein, weil Liebe immer Beiderseitigkeit bedeutet.

Ja, ich kann dir das auch aus persönlicher Erfahrung so raten. Wenn der Kontakt zu seiner Altfamilie zu intensiv ist, hättest du in Konfliktfällen die ganze Linie sowieso gegen dich, weil sie alle zu deinem Mann halten würden, auch noch so zurückhaltende Väter tun das automatisch. Aber dieses Erleben ist schon sehr lange her bei mir, in meiner jetzigen (langjährigen) Ehe gibt es das Problem nicht, weil die Einstellung von Anfang an gepasst hat. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 11:58
In Antwort auf s.b.3535

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel.  Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

 

Ich halte es für super wichtig, die Situation zu klären, bevor Kinder da sind. Du ahnst, dass es sonst ein Desaster wird, das wird dich krank machen! Ich kenne mehrere Fälle, wo sich die Frau ihre Leben lang abrackert für Anerkennung von der Familie des Mannes (seltener umgekehrt). 
Dein Mann versteht überhaupt nicht, was er da die ganze Zeit abgeht. Das ist über die ganze Erziehung so gelaufen: Wenn du nicht tust, wie ich will, kriegst du keine Liebe. Er scheint Liebe zur Mutter und Entscheidungen gegen sie für absolut unvereinbar zu halten. 
Wenn er das nicht überwinden kann, wird es so bleiben, das musst du dir klar machen. Nicht die Schwiegermutter ist der Kern deines Problems, sondern dein Mann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 12:07
In Antwort auf s.b.3535

Mir eigentlich auch, bin ihm zu liebe ruhig geblieben..

Ja oft, gestern erst das letzte mal.. bei meiner Mutter kommen wir auf keinen gemeinsamen Nenner hat er gesagt.. meistens eskalieren solche Gespräche und am Ende schaut es so aus, als wäre ich die böse..

Aber nur weil er ein Muttersöhnchen oder wahlweise konfliktscheu ist (Dir gegenüber aber offenbar nicht) ist, stehst Du als die doofe da.

Deine Schwiegermutter ist extrem übergriffig, also lass Dir da nix einreden.

Ok, wenn Du es OFT gesagt hast, aber keine Konsequenzen folgen, dann machst Du Dich auch wiederum unglaubwürdig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 12:08
In Antwort auf s.b.3535

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel.  Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

 

Ach so: was sagt er denn zu diesen Sachen (- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche- A behandelt mich schlecht- A kommt nie alleine zu uns) ? 
Anscheinend stimmt es, er geht seltener zur Mutter. Das gefällt ihr nicht. Wo ist da Kritik an dir? Er will lieber mit dir sein, sein Ding. 
Kommt sehr darauf an, was es für ihn bedeutet. 
Zugenommen: Ja, wer glücklich ist in einer Beziehung, nimmt meistens zu. Vielleicht kochst du gut. Und weiter?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 12:32
In Antwort auf s.b.3535

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel.  Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

 

Hast Du einige der Vorkommnisse schon vorher gewusst?

Warum hast Du ihn geheiratet?

Merke: wenn der Mann nicht gerade den Kontakt total abgebrochen hat heiratet man nicht nur ihn sondern die Familie mit. Auch heute noch haeufig.

Deswegen immer genau schauen was fuer eine » Zucht » das ist. Wenn due ihre Kinder staendig um Gekd anpumpt- wiran liegt das?
Es gibt guteGruende— die Frau hat zuwenig Rente.

Es gubt schlechte- die Frau kann nicht haushalten

Du erwartest  aber auch zu viel und ’ich habe den Eindruck Du bist  , so wirken jedenfalls Deine Zeilen- eine derjenigen die den Mann dann gerne von seiner Herkunftsfamilie wegeisen um ihn nur fuer sich zu haben.

Ich wuerde mich in dem Fall scheiden lassen. Und keine!!Kinder mit dem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 13:29
In Antwort auf s.b.3535

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel.  Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

 

tja probleme mit der schwiegermutter seit der hochzeit

probleme mit dem mann schon von anfang an

wieso dann geheiratet?
ihm war die familie schon immer wichtiger
er steht absolut nicht hinter dir

du willst jetzt nur deinen frust an der schwiegermutter auslassen obwohl eigentlich dein mann das problem ist!

aber wie gesagt, selbst schuld - weil du hast dich drauf eingelassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 13:40
In Antwort auf sxren_18247537

tja probleme mit der schwiegermutter seit der hochzeit

probleme mit dem mann schon von anfang an

wieso dann geheiratet?
ihm war die familie schon immer wichtiger
er steht absolut nicht hinter dir

du willst jetzt nur deinen frust an der schwiegermutter auslassen obwohl eigentlich dein mann das problem ist!

aber wie gesagt, selbst schuld - weil du hast dich drauf eingelassen!

Sehe ich genauso. Wieder einer der Faelle wo gehofft wuerde dass ihr Einfluss das alles in die von ihr gewuenschte Richtung biegt.

die passen nicht zusammen so einfach ist das. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 13:41
In Antwort auf s.b.3535

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel.  Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

 

Dein Problem ist nicht deine Schwiegermutter, sondern deine Partnerwahl.
Dein Partner steht nicht wirklich hinter dir und seine Priorität liegt in seiner Herkunftsfamilie. Das hätte dir bewusst sein müssen bei eurer Heirat. Stellt sich die Frage, warum du ihn trotzdem geheiratet hast.



Bitte bekomme unter den gegebenen Umständen kein Kind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 13:51

ja, ich verstehe es auch nicht, warum es so schwer sein soll, sogar der Familie gegenüber auf Distanz zugehen.

Ihr seid jetzt ein Paar und Eltern sind die Eltern - mehr nicht.
Hier so einen Unsinn zu erwähnen, dass die Eltern Geld in ihre Kinder investiert hätten und die Kinder das irgendwann zurückgeben müssen an ihre Eltern ...

da kann ich mir nur die Haare raufen, wenn ich so einen kompletten Quatsch lese.

Das sollte DIR allerdings eine deutliche WARNUNG sein, damit Du Dir mit Deinen eigenen Kindern, die Du eventuell später mal haben wirst, nicht ähnlichen Unsinn einfallen lässt.

Ich finde, Ihr solltet noch weiter von ''Monster'' weg ziehen - nur das wird aus Euch glückliche, freie erwachsene Kinder machen, die selbst gute Eltern mal sein werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 14:09
In Antwort auf gabriela1440

ja, ich verstehe es auch nicht, warum es so schwer sein soll, sogar der Familie gegenüber auf Distanz zugehen.

Ihr seid jetzt ein Paar und Eltern sind die Eltern - mehr nicht.
Hier so einen Unsinn zu erwähnen, dass die Eltern Geld in ihre Kinder investiert hätten und die Kinder das irgendwann zurückgeben müssen an ihre Eltern ...

da kann ich mir nur die Haare raufen, wenn ich so einen kompletten Quatsch lese.

Das sollte DIR allerdings eine deutliche WARNUNG sein, damit Du Dir mit Deinen eigenen Kindern, die Du eventuell später mal haben wirst, nicht ähnlichen Unsinn einfallen lässt.

Ich finde, Ihr solltet noch weiter von ''Monster'' weg ziehen - nur das wird aus Euch glückliche, freie erwachsene Kinder machen, die selbst gute Eltern mal sein werden

Das Problem ist doch der Mann, der nicht die Eier hat, sich gegen seine Mutter zu stellen.

Die Mutter wiederum will halt nicht loslassen.
Wahrscheinlich, weil sie sonst keinen Lebensinhlat mehr hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 17:07
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Das Problem ist doch der Mann, der nicht die Eier hat, sich gegen seine Mutter zu stellen.

Die Mutter wiederum will halt nicht loslassen.
Wahrscheinlich, weil sie sonst keinen Lebensinhlat mehr hat

hätte die TE aber vorher wissen sollen... immerhin war es von Anfang an so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 17:49
In Antwort auf s.b.3535

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel.  Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

 

Mein Vorschlag sprich mit deinem Mann. Sag ihm, dass du die Situation mit seiner Mutter so belastend ist, dass du es nicht mehr aushältst. Sag ihm, dass du dir ein harmonisches Miteinander ohne ständige Vorwürfe wünschst und bereit bist an Dir zu arbeiten, aber auch Respekt dir gegenüber erwartest. 

Allein werdet ihr vermutlich aber nicht mehr aus dem Konflikt kommen. Daher mein Vorschlag sucht euch einen Mediator im Idealfall macht Ihr Termine mit deinem Mann und seiner Mutter und Dir. Weigert sie sich, könnt ihr versuchen zu zweit mit professioneller Hilfe über die Probleme zu sprechen. Weigert sich dein Mann auch, würde ich eine Trennung wirklich nochmal erwägen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 19:41
In Antwort auf s.b.3535

Hallo,

wie man leicht an der Überschrift erkennen kann, gehts in dieser Diskussion um meine Schwiegermutter.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Seit 5 Jahren bin ich in dieser Familie. Es ging aber erst nach der Hochzeit los. Sie hat sich immer eine Schwiegertochter gewünscht, die Ihr den Arsch pudert. Das bin ich nur ''leider'' nicht, ich stehe nicht auf diesen kitsch, das schleimige ''mami'' getue. Mein Mann genau so wenig.
Trotzdem schafft Sie es immer wieder, dass mein Mann und ich uns in die Haare kriegen.
Gründe:
- A (A bin dann ich) ist so kalt, sie umarmt mich nie
- Seit du mit A bist, hast du so zugenommen
- Seit du mit A wohnst, sehe ich dich nur einmal die Woche
- A behandelt mich schlecht
- A kommt nie alleine zu uns
-Sie hat mir mein Brautkleid gekauft, hat es also vorher gesehen.. meinte dann aber nach der Hochzeit in einer großen Runde ,,als ich dich im Kleid gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil das so schrecklich aussah''
- Wir waren im Urlaub, sie hatte die Schlüssel der Wohnung für NOTFÄLLE!! Als wir zurück waren, musste ich feststellen, dass alle meine Schränke umgeräumt wurden, weil Ihr meine Ordnung nicht gefiel.  Als ich Sie drauf angesprochen habe, meinte Sie: Ist doch alles gut ich habe keinen Dreck gefunden???? Also hat sie ja nach Dreck gesucht
- Sie meinte sogar (ACHTUNG FESTHALTEN) Seit du mit A bist, bist du behaarter!!!
- Wir haben ein Jahr in einer Stadt 100 km von einem Elternhaus gewohnt, finanziell liefs leider die Zeit nicht so rund, wodurch wir nicht so oft (1 mal die Woche oder alle 2 Wochen max.) zu seinen Eltern konnten: Er schrieb Ihr hab dich vermisst! Sie antwortete: Wenn du mich vermissen würdest, wärst du hier! Also immer dabei, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, das blöde ist, es klappt. Da kommen wir auch zu meinem Mann:
Ich liebe ihn, er liebt mich, wir führen ''eigentlich'' die perfekte Ehe. Wäre da nicht das Thema Familie. das was ich oben genannt habe sind nur einige Beispiele, die ich ertragen muss.. Er macht aber nie seinen Mund auf.. der glaubt Ihr sogar. Ich darf nichts gegen die Familie sagen.. Ich wollte mein Iphone verkaufen, sein Bruder wollte das für 2 Tage ausleihen, ich sagte besser nicht, falls es kaputt geht kurz vor dem verkauft wäre doof. Ne alles gut sagte er und gabs ihm.. was mit dem Telefon passiert ist, muss ich glaub ich nicht erwähnen oder? Ich durfte mich nicht mal drüber aufregen, dass es kaputt ist, immerhin sei es ja nicht wichtiger als sein Bruder..
Sie hat Ihre Kinder so erzogen, dass die sich verpflichtet fühlen, den Eltern zu helfen. So sehe ich das natürlich auch, wenn Sie mal einen Engpass haben.. aber nicht alle paar Wochen, gib mal 50 Euro gib mal 300 Euro.. das ist Geld, was wir nie wieder sehen.. Da sollte ich auch was sagen dürfen, oder? Nein sagt er, das sind meine Eltern, die haben mich Jahrelang durchgefüttert, jetzt bin ich dran. Bist du nicht, es war die Pflicht deiner Eltern, dich großzuziehen. Oder sie meinte in seinem beisein: Ich traue mich nicht mal nach einem Glas Wasser bei A zu fragen, weil ich angst habe, dass sie mich anschreit.. er hat dazu nichts gesagt.. Ich hätte schon erwartet dass er sagt, hey nicht weiter, so ist sie doch gar nicht..
Ich konnte bis heute nicht einmal aus seinem Mund hören: DAS IST MEINE FRAU, ENTWEDER IHR NIMMT SIE SO WIE SIE IST ODER NICHT! das wäre mein größter Wunsch gewesen. Mittlerweile ist es so, dass ich an meiner Ehe zweifle, wir wollen Kinder, ich traue mich aber nicht, weil ich weiß, dass es dann noch schlimmer wird, sie sich so in die Erziehung einmischen wird.. Natürlich steht er zwischen den Stühlen aber er muss trennen können, dass ich jetzt seine Familie bin und alles andere danach kommt..

Ich glaube mein Text ist ziemlich durcheinander, bitte verzeiht..

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Ratschläge geben?
Ich bin langsam am Ende und frage mich, warum mache ich das noch mit? Trenn dich, nach einigen Monaten ist alles vergessen.. aber dann wird mir klar, dass ich meine Liebe natürlich nicht aufgeben möchte..

 

Hast eine PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen