Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schwiegereltern

Schwiegereltern

30. August 2013 um 20:38

Habt ihr auch nervtötende Schwiegereltern??

Meine wohnen 600km weg und trotzdem gehen sie mir jeden Monat auf den Wecker. Kein Kontakt mit ihnen ist mal einfach lässig & locker, immer ist irgendwas.

Die Mutter meines Mannes macht kaum den Mund auf; sie steht völlig unter der Fuchtel ihres Lebensgefährten, und wenn, dann panickt sie bloß immer rum. Sie macht sich ständig Sorgen, egal bei was, man kann mit ihr keine Verabredung treffen, ohne dass sie die noch 10mal ändert.

Mein Schwiegervater ist total herrisch und mischt sich ständig ungebeten ein. Wenn man mit ihm spricht, hat man immer das Gefühl, man hat Hitler vor sich. Er schreibt einem alles vor; egal welche Äußerung er tut, es ist eine Belehrung/Bevormundung.

Ich find das soooo ätzend!

War übrigens von Anfang an so...

Da mein Mann den Kontakt zu ihnen nicht abbrechen will, stellt sich jedes Jahr aufs Neue der Konflikt mit den Besuchen.
Sein Vater hat uns NOCH NIE (!) besucht und seine Mutter schaut jedes Jahr einmal für einen Tag auf der Durchreise vorbei.
Mein Mann besteht aber darauf, jedes Jahr zu denen zu fahren - aber ich hab gar keine Lust mehr, mitzufahren!

Man sitzt dort immer nur herum, unternommen wird nichts, und kann sich das dumme Gelaber anhören.
Mein Mann passt sich dann auch immer total an; der ist dann nicht besser.

Mir ist Familie sehr wichtig; in meiner Verwandtschaft herrscht ein starker Zusammenhalt und mit meinen Eltern gibt es nie Probleme, obwohl sie nur 6km entfernt wohnen und wir sie ca. alle 2 Wochen sehen.
Daher widerstrebt mir das, was mir Viele geraten haben: Einfach fernhalten.

Wie war das bei euch, was würdet ihr machen?

Heart

Mehr lesen

30. August 2013 um 21:56

> Da mein Mann den Kontakt zu ihnen nicht abbrechen will

Sonst noch Sorgen?

Bleib halt zu Hause und gut ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2013 um 23:11
In Antwort auf maxim_12169608

> Da mein Mann den Kontakt zu ihnen nicht abbrechen will

Sonst noch Sorgen?

Bleib halt zu Hause und gut ist.


Sie behandeln ihn ja auch nicht besser als mich.

Also, ich halte den Kontakt mit Menschen, die mich belasten, nicht aufrecht... Egal, ob Verwandte oder nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2013 um 23:13

Hab ich
Ja, hab ich. Mein Schwiegervater ist Choleriker und der brüllt dann bloß stundenlang rum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2013 um 23:14

Weit weg
Sie wohnen ja 600km weit weg, aber dennoch rufen sie jeden Monat mehrfach und laden ihn zu Feiertagen ein. Um den Kontakt mit ihnen komme ich gar nicht herum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2013 um 23:18

Nein
Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass sich meine Schwiegereltern nach der Hochzeit ändern würden.

Aber mich belastet die Situation dennoch nach wie vor.
Sie tun mir ja gar nicht unbedingt was Böses, der Vater merkt wahrscheinlich gar nicht, wie besserwisserisch er ist und die Mutter checkt genauso wenig, dass sie mit ihrem Verhalten alle verrückt macht.
Sie nerven einfach nur und ich möchte, das sie sich mal normal verhalten!!!

Ich wünsche mir ein ganz normales Verhältnis, so wie man das halt bei 600km Entfernung hat.
Dass man sich gerne EINMAL im Jahr besucht, sei es an Weihnachten oder sonstwann.
Dass man Interesse am anderen hat, weder Ignorieren noch Kletten.

Aber egal, was ich tue, es bleibt so anstrengend & belastend! Egal, wie ich mich verhalte.

Mein Mann hat aus dem Vorfall letztes Jahr auch gelernt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 2:07
In Antwort auf heartsease


Sie behandeln ihn ja auch nicht besser als mich.

Also, ich halte den Kontakt mit Menschen, die mich belasten, nicht aufrecht... Egal, ob Verwandte oder nicht...

Ja
ja, mit Deinem Leben und Deinen Verwandten kannst Du ja auch machen was du willst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 6:41


Was gibt es an meinem Standpunkt zu verändern, was diese Leute angeht? Ich bemühe mich um sie, aber es kommt trotzdem nichts bei raus. Ich liebe meinen Mann über alles, deswegen versuche ich ja immer noch, mit ihnen klarzukommen.

Wenn Du keine Lust hast, etwas dazu zu sagen, dann lass es doch einfach bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 6:49


Danke, dass Du mich verstehst.

Meine Schwiegereltern sind geschieden, es gibt also gar keine Beziehung. Sie reden zwar ab und zu miteinander und laufen sich bei ihren Familienfesten über den Weg, aber mehr ist da nicht.

Wenn ich ständig sagen würde, was mich stört, dann müsste ich jeden 2. Satz, den sie von sich geben, kommentieren!
Gerade dieses "Tu dies, tu das" von meinem Schwiegervater ist absolut ätzend. Meiner Schwiegermutter kann ich auch schlecht sagen: "Jetzt mach doch nicht wieder alle verrückt und sprich auch mal selber, lass nicht nur Deinen Lebensgefährten reden."

Sie sind übrigens "erst" um die 50, also nicht sooo alt.

Ich bin supergerne Gast bei Menschen, die das Wörtchen Gastfreundlichkeit kennen.
Kenne es selber auch nur so, dass man sich um seine Gäste kümmert, mit denen was unternimmt, versucht, sie zufriedenzustellen. Ich würde niemals den ganzen Tag lang alleine nur fernsehen, wenn ich Besuch hätte oder ohne meinen Besuch die Mahlzeiten einnehmen!
Natürlich ist jeder anders und natürlich hat jeder seine eigenen Regeln. Natürlich muss man sich gewissermaßen anpassen, aber ich kenne es eher so, dass der Gastgeber alles dransetzt, damit sein Gast sich wohlfühlt.

Du meinst also auch, was meine Eltern meinen: Den Kontakt auf ein Minimum reduzieren und wenn, dann einfach nur seinen Teil denken?

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 6:59

Klar
Hallo Daphne,

in meiner Familie gibt es überhaupt keine Probleme. Sie wohnen auch alle weit weg und wir sehen uns nur 1mal im Jahr, aber wir halten auch telefonisch oder per Email den Kontakt. Und wenn wir uns dann sehen, dann ist es echt harmonisch! Mein Opa wird bald 90 und deswegen trifft sich die ganze Verwandtschaft (Er hat 8 inzwischen erwachsene Enkelkinder!) - ich freu mich riesig drauf!

Mein Mann kennt 2 Familien noch nicht und ich bin mir sicher, dass es gar keine Probleme geben wird. Mit allen anderen versteht er sich auch super und die haben unsere Beziehung schon lange vor der Heirat akzeptiert.

Wir haben schon x-mal seine Familie zu uns eingeladen! Eine Übernachtungsmöglichkeit haben wir zwar nicht, aber die sind alle nicht zu arm für eine Pension.

Mein Schwiegervater verkündet seit 4 Jahren, dass er uns besuchen wird. Für dieses Jahr hat er auch wieder seinen Besuch angekündigt. Wann, weiß er aber nicht. So ist das immer und dann kommt er schließlich gar nicht. Festlegen möchte er sich aber auch nicht, er möchte "spontan kommen".
Mein Mann freut sich immer riesig - und ist genauso traurig, wenn sein Vater mal wieder nur gelabert hat.

Mein Mann möchte, dass ich zu seiner Familie mitfahre. Er kennt es nicht anders von ihnen, ihm geht ihr Verhalten gar nicht so sehr auf die Nerven wie mir.
Er fühlt sich hier auch wohler, aber er bemüht sich immer wieder um seine Eltern. Oftmals nerven ihn aber auch ihre Anrufe.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:03

.
Normalerweise distanziert man sich aber von Menschen, die einen permanent verletzen, hängenlassen oder gängeln.
Mein Mann lässt sich sonst auch von niemandem etwas gefallen und zieht sich zurück, wenn es nicht passt.

Meinem Mann gefällt das nicht, wenn ich nicht mitfahre. Hab ich während unserer Beziehung auch schon probiert - hat nur dazu geführt, dass mein Mann enttäuscht war. Er hat immer noch den Traum von dieser Familienidylle - auch wenn es das in seiner Familie nicht gibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:09


Meinem Mann ist das nicht zu weit und der hat auch in der Vergangenheit kein Problem damit gehabt, dann eben eine Woche ohne mich auszukommen. Das war allerdings vor unserer Hochzeit.

Genau das ist es: Ihnen ist es zu weit und sie geben auch lieber 1000 pro Person für Mallorca bzw. Kroatien aus, als uns zu besuchen, was sicher nicht so teuer wäre.
Aber dadurch, dass mein Mann dann halt zu denen fährt, bestand für sie bisher gar keine Notwendigkeit, den Weg auf sich zu nehmen.

Mein Mann versteht das auch nicht, dass ich nicht rund um die Uhr mit denen zusammen sein will.
Mit meinen Eltern muss er das aber auch nie! Die wohnen 6km entfernt und da kommt und geht man, wie man will. Man macht was zusammen, verbringt mal 2-5h miteinander und dann geht jeder wieder heim. Das ginge bei 600km Entfernung nur, wenn wir nicht bei denen übernachten würden. Genau das will mein Mann aber: Wenn er da ist, dann klebt er an denen. Notfalls eben auch vor dem Fernseher...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:12


Genau das werde ich in Zukunft machen, macht mein Mann übrigens immer so.

Die Mutter meines Mannes lässt ihn dann immer einfach reden und sagt nichts mehr. Die hat das in 20 Ehejahren wohl gelernt, auf Durchzug zu schalten.
Denn selbst bei den wenigen Begegnungen, die sie mit ihrem Ex hat, ist er oft aufbrausend...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:13

.
Ach ja, manchmal fährt er einem dann auch einfach nur über den Mund. Er ist halt der Oberchecker... Er brüllt nicht immer herum, aber er weiß IMMER alles besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:14

Zshalt
Wir beide sind doch ein Paar.
Und er würde sich ja auch nicht mit Leuten abgeben, die ihn verletzen, demütigen, nerven. Auch nicht, wenn es meine Busenfreundinnen wären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:21

Theoretisch
"Es ist doch völlig wurscht, ob man biologisch oder rechtlich "verwandt" ist: Wenn man sich von archaischen Regeln und sonstigen, angeblichen Gesellschaftszwängen frei macht, kann man sich wunderbar aussuchen, mit wem man sich abgibt."
>>>Das ist in der Theorie schön und gut. Ich weiß nicht, wie Du dem Thema Familie gegenüber stehst, aber ich habe zu meiner gesamten Verwandtschaft eine sehr enge Bindung. Wir sehen uns zwar auch nur 1mal im Jahr (entfernungsbedingt), aber wenn, dann ist es immer herzlich & schön. Und unter dem Jahr halten wir Kontakt!

Ich kenne einfach total viele Leute, die mit ihrer Schwiegerfamilie eine Zweitfamilie dazugewonnen haben und das wünsche ich mir halt auch für mich.
Mein Mann hatte das mit meiner Familie auch schon lange vor der Hochzeit!

"Dein Mann besucht sie alleine, ganz einfach. Wenn sie anrufen, geht er ran, du gibst den Hörer sofort weiter oder sagst kurz, er ruft zurück."
>>>Damit ist mein Mann überhaupt nicht glücklich. Genau das hab ich nach den ersten missratenen Besuchen gemacht. Mein Mann war kreuzunglücklich und total traurig. Er meint dann auch, ich wäre selber schuld, wenn ich sie ignorieren würde. Mir widerstrebt es auch total, jemanden zu ignorieren, der meinem Partner wichtig ist!

Er hat auch mit allen aus meinem Umfeld zu tun. Mit meinen Reitfreundinnen weniger, aber selbst die kennt er.

Und ich kenne auch alle Menschen, mit denen er näher zu tun hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:23

Bez.
Wir haben definitiv eine Beziehung! Es sind meine Schwiegereltern! Du meinst also, das würde nichts aussagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:30

Ehrlich
Ich bin grundsätzlich ehrlich und erst recht mit meinem Partner. Wenn mich jemand anders nervt oder verletzt, dann halte ich mich damit auch nicht hinterm Berg.

Er sich übrigens bei meinen Leuten auch nicht.

Seine Eltern sind doch nicht unantastbar. Die machen genauso Fehler wie andere auch.

Ich bin auch mit meinen Eltern kritisch und klar bin ich hin & wieder nicht einverstanden, mit dem, was sie machen/denken. Das sage ich ihnen dann auch persönlich und mein Mann weiß das dann. Streit gibt es deswegen keinen.

Mein Mann kritisiert auch mich, wenn nötig; wir sind ehrlich zueinander.

Nur wenn man sagt, was einen stört, kann sich etwas ändern.

Und von Heuchelei halte ich nichts. Weder den Schwiegereltern gegenüber, noch irgendwelchen Discobekanntschaften. Wozu vornerum sch*freundlich tun, wenn einen jemand einfach nur ankotzt? Höflichkeit reicht doch.

Wenn ich finde, dass seine Eltern sich verletzend verhalten, dann kann mein Mann das doch ruhig wissen!?

Er hat auch schon das eine oder andere Mal meine Eltern kritisiert, direkt und auch indirekt.
Entweder er sagt das denen dann selber oder ich rede mit ihnen.

Ich verteidige aber meinen Partner grundsätzlich vor jedem, der ihm dumm kommt. Und mit jemandem, der meinen Partner verletzt, möchte ich nichts zu tun haben, denn sowas verletzt mich auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:36

Eltern
Eltern sind die Menschen, die einen liebevoll groß gezogen haben oder während Kindheit & Jugend Vertrauens-/Bezugspersonen/Vorbilderwaren.

Ich bin adoptiert und meine ELTERN sind definitiv meine Adoptiveltern.
Freundinnen von mir sind praktisch bei ihren Großeltern aufgewachsen, weil ihre Eltern nie Zeit hatten.
Für andere sind irgendwelche Betreuer in Ganztagesschulen/Internaten die Elternfiguren.
Oder der Trainer im Sportverein.

Ich unterstütze meinen Mann ja, indem ich nicht einfach sage: "Mir geht Deine Familie am A* vorbei." Wäre um Einiges einfacher für mich, aber ich weiß ja, dass ihn das traurig macht.
Also wo enttäusche ich ihn denn? Sie enttäuschen mich ja permanent!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:38


Ja, is ja alles wunderbar. Tue ich ja auch.

Muss ich mich aber deswegen von ihnen schlecht behandeln lassen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:43

Bed.los
Bedingungslose Liebe heißt doch nicht, dass man jede Demütigung/Verletzung einfach schlucken muss, oder? Dass jemand einen bedingungslos liebt, gibt einem doch nicht das Recht, auf dessen Gefühlen herumzutrampeln.

Ich liebe auch viele Menschen bedingungslos. Nicht nur meine Eltern.
Aber deswegen sehe ich die trotzdem so, wie sie sind. Auch mit ihren FEHLERN. Aber die Menschen, mit denen ich mich umgebe, sind halt nicht solche toxischen Persönlichkeiten.

Meine Reitfreundin z.B. macht derzeit Flitterwochen auf Mallorca. Mit 39. Und ihre einzige Sorge war, ob sie guten Wein kriegt.
Da denke ich mir auch meinen Teil, aber mein Gott, damit verletzt sie niemanden!

Jeder hat seine Macken und Dinge, die einen nerven.

Aber man geht doch nicht wie eine Dampfwalze durchs Leben und macht alles bzw. alle einfach platt.
Von über 50-jährigen Menschen erwarte ich schon etwas mehr Feingefühl bzw. Konfliktfähigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 7:53

Prios
Die Paarbeziehung sollte aber über allem stehen.

Mich haben schon Viele gefragt: "Warum fährt er da überhaupt noch hin?"

Ich finde den Paarzusammenhalt wichtiger, als irgendwelche Verwandten, egal ob Eltern oder Cousine 3. Grades.

Ich würde NIE alleine zu Menschen fahren, die meinen Partner verletzen. Egal ob mit oder ohne Trauschein. Das ist so ein NoGo!
Mit solchen würde ich immer versuchen, zu reden, den Konflikt zu klären.

Letztendlich hat mein Mann auch nur so eine gute Beziehung zu meinen Eltern, weil ich mich immer vor ihn gestellt habe. Natürlich waren sie auch nicht vom 1. Tag an von ihm 100%ig überzeugt. Wenn sie Zweifel hatten, habe ich die immer ausgeräumt und wenn ich etwas an ihm nicht gutheiße, dann wissen das nicht nur andere, sondern auch mein Mann selbst. Wenn ich meinen Mann vor meinen Eltern kritisiere, egal ob in seinem Beisein oder nicht, dann weiß das mein Mann schon seit Wochen!
Umgekehrt genauso: Ich lästere bei meinem Mann auch nicht einfach über meine Eltern ab; wenn mich was stört, dann wissen die das zuerst!

Weißt Du, über Kleinigkeiten sieht man ja auch hinweg. Meine Mutter hat den totalen Ordnungsfimmel und mein Vater macht immer Radtouren jenseits der 100km.
Find ich beides total bescheuert, aber so what? Das wissen sie, aber es verletzt niemanden. Sie kommen damit klar, mich tangiert beides nicht.

Aber bei meinen Schwiegereltern, da sind es halt keine Kleinigkeiten. Die verletzen mit ihren Handlungen & Worten immer gleich massiv - sowohl meinen Mann, als auch mich.
Er ist das halt gewöhnt - ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 9:06

Das
gleiche wollte ich auch gerade schreiben!

Te,bist du denn anders,als dein Schwiegervater gegenüber deinem Mann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 11:05

1mal
Die Treffen sind 1mal im Jahr, anrufen tun die ja öfter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 11:06


Ok, würdest Du weiterhin zu Deinen Eltern fahren, wenn sie Deine Frau & Deine Kinder verletzen würden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 11:10

Egozentrisch, abwertend und belehrend.
Ich bin keins von alledem.

Aber ich wurde so erzogen, dass man andere nicht verletzt.

Weder ich schreibe jemandem etwas vor oder belehre jemanden, noch macht das jemand mit mir - außer eben meinem Schwiegervater.

Ich bin für meinen Mann absolut da. Manchmal treffe ich auch auf Unverständnis, wie sehr...
Ich würde ihm niemals irgendetwas vorschreiben, ihn fertigmachen, auf seinen Gefühlen herumtrampeln etc. Wenn ich mal Fehler mache, entschuldige ich mich dafür.
Deswegen ist mein Mann lieber zu mir gezogen, als das Jobangebot seines Vaters (eigene Firma) anzunehmen... Hier hat er nämlich SEINE RUHE.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 11:36

Verbieten
Wir haben keine Kinder nein.

Seine Eltern verhalten sich immer verletzend. Sein Vater ist ja nur am Belehren & Beschimpfen und seine Mutter hat einen ebensolchen "neuen" Lebensgefährten.

Ich verbiete meinem Mann ja gar nichts. Ich verlange lediglich, dass er sich bei Übergriffen seiner Eltern vor mich stellt bzw. Übergriffe von vorneherein unmöglich macht.

Also, meine Eltern wissen, dass ich nichts auf meinen Partner kommen lasse. Das war schon immer so.
Die würden sich gar nicht trauen, uns irgendwie gegeneinander aufzuhetzen oder ihn schlecht zu behandeln.

Und natürlich verlange ich von meinem Mann, dass er sich wie ein erwachsener Kerl benimmt.
Seine Mama hat ihn bis letzten Monat noch jedes Wochenende angerufen, ihm unter der Woche zig Sms geschickt und mein Mann war letztes Jahr 3mal bei seiner Familie!

Ich würde das alles verstehen, wenn das lieb & herzlich wäre, aber er kommt dann ja zurück und muss hier erstmal wieder runterkommen. Direkt nach den Treffen will er von seiner Familie immer nix mehr wissen. Geburtstage interessieren ihn bei seinen Leuten nicht; bei meinen fragt er schon ein halbes Jahr im Voraus, was wir machen.

Es ist einfach ambivalent. Einerseits klettet er an ihnen, sobald er hinfährt oder sie herkommen/sich melden, andererseits stößt er sie auch oft von sich.

Ich denke, um eine reife Beziehung führen zu können, muss man sich schon vollständig von den Eltern abnabeln...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 11:37


genau das gleiche ging mir gerade durch den kopf,
dieser alte fred und die beratungsresistenz der te,
leider hat sie sich nicht weiterentwickelt..
also

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 11:43

Nicht abbrechen
Ich habe ihm niemals gesagt, dass er den Kontakt abbrechen soll. Das ist auch nicht meine Meinung.

Meine Meinung ist, dass er sie entweder im Zaum halten soll oder mich eben bei Übergriffen schützen.

Ich verlange von ihm, dass er sie so sieht, wie sie wirklich sind und nicht als irgendwelche Götter.
Bei seiner Mama klappt das schon ganz gut; deswegen gibt es mit der auch nicht ganz so viel Theater (Ihre Art nervt halt, aber das ist ganz einfach sie.).
Sein Papa kann sich aber jeden Scheiß rausnehmen - was er ja auch tut - deswegen hab ich kein gutes Verhältnis zu dem.

Ich wünsche mir ganz einfach nur Zusammenhalt oder zumindest Respekt. Finde ich alles ganz normal.
Läuft nirgends sonst so. Ihn behandelt auch niemand so scheiße und ich würde es niemals zulassen, dass ihm jemand aus meinem Umfeld zu nahe tritt.
Eigentlich ist Respekt nicht etwas, wofür man extra sorgen muss. Den sollte einfach jeder vor einem haben.

Den habe ich ja vor meinen Schwiegereltern, auch wenn sie die meiste Zeit über anstrengend sind.
Ich hab die noch nie beschimpft, verletzt, angegriffen oder sonstwas.

Sie haben auch mehr Kontakt mit ihrem Sohn, seit er bei mir wohnt...
Früher haben sie ihn nämlich komplett ignoriert - seine Mutter hat das sogar in derselben Wohnung praktiziert! Hat mein Mann auch schon gemerkt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 11:45

Was ich mache?
bei mir sind es nicht die Schwiegereltern, sondern meine Eltern.
Mein Mann telefoniert mit seiner Schwiegermutter, unser Sohn auch - ich nicht.
Die beiden fahren ab und an hin (wobei mein Mann nie dort üernachtet, er fährt halt eben die 500km wieder zurück) - ich nicht.

Also ich mache genau das: einfach fernhalten. Familie ist Zwangsbekanntschaft sagt man, aber zu Bekanntschaften lasse ich mich nie zwingen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 11:50
In Antwort auf heartsease

Verbieten
Wir haben keine Kinder nein.

Seine Eltern verhalten sich immer verletzend. Sein Vater ist ja nur am Belehren & Beschimpfen und seine Mutter hat einen ebensolchen "neuen" Lebensgefährten.

Ich verbiete meinem Mann ja gar nichts. Ich verlange lediglich, dass er sich bei Übergriffen seiner Eltern vor mich stellt bzw. Übergriffe von vorneherein unmöglich macht.

Also, meine Eltern wissen, dass ich nichts auf meinen Partner kommen lasse. Das war schon immer so.
Die würden sich gar nicht trauen, uns irgendwie gegeneinander aufzuhetzen oder ihn schlecht zu behandeln.

Und natürlich verlange ich von meinem Mann, dass er sich wie ein erwachsener Kerl benimmt.
Seine Mama hat ihn bis letzten Monat noch jedes Wochenende angerufen, ihm unter der Woche zig Sms geschickt und mein Mann war letztes Jahr 3mal bei seiner Familie!

Ich würde das alles verstehen, wenn das lieb & herzlich wäre, aber er kommt dann ja zurück und muss hier erstmal wieder runterkommen. Direkt nach den Treffen will er von seiner Familie immer nix mehr wissen. Geburtstage interessieren ihn bei seinen Leuten nicht; bei meinen fragt er schon ein halbes Jahr im Voraus, was wir machen.

Es ist einfach ambivalent. Einerseits klettet er an ihnen, sobald er hinfährt oder sie herkommen/sich melden, andererseits stößt er sie auch oft von sich.

Ich denke, um eine reife Beziehung führen zu können, muss man sich schon vollständig von den Eltern abnabeln...

Warum
hast du ihn dann geheiratet,wenn er noch nicht reif genug ist?

Und wenn er doch eigentlich Probleme mit seiner familie hat,warum schreibst du dann einen thread und nicht er?
er hat dann wohl das problem oder?

also wo genau ist dein problem?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 12:10
In Antwort auf heartsease

Zshalt
Wir beide sind doch ein Paar.
Und er würde sich ja auch nicht mit Leuten abgeben, die ihn verletzen, demütigen, nerven. Auch nicht, wenn es meine Busenfreundinnen wären.

Na eben. Deswegen bleib einfach zu Hause.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 12:12
In Antwort auf heartsease

Prios
Die Paarbeziehung sollte aber über allem stehen.

Mich haben schon Viele gefragt: "Warum fährt er da überhaupt noch hin?"

Ich finde den Paarzusammenhalt wichtiger, als irgendwelche Verwandten, egal ob Eltern oder Cousine 3. Grades.

Ich würde NIE alleine zu Menschen fahren, die meinen Partner verletzen. Egal ob mit oder ohne Trauschein. Das ist so ein NoGo!
Mit solchen würde ich immer versuchen, zu reden, den Konflikt zu klären.

Letztendlich hat mein Mann auch nur so eine gute Beziehung zu meinen Eltern, weil ich mich immer vor ihn gestellt habe. Natürlich waren sie auch nicht vom 1. Tag an von ihm 100%ig überzeugt. Wenn sie Zweifel hatten, habe ich die immer ausgeräumt und wenn ich etwas an ihm nicht gutheiße, dann wissen das nicht nur andere, sondern auch mein Mann selbst. Wenn ich meinen Mann vor meinen Eltern kritisiere, egal ob in seinem Beisein oder nicht, dann weiß das mein Mann schon seit Wochen!
Umgekehrt genauso: Ich lästere bei meinem Mann auch nicht einfach über meine Eltern ab; wenn mich was stört, dann wissen die das zuerst!

Weißt Du, über Kleinigkeiten sieht man ja auch hinweg. Meine Mutter hat den totalen Ordnungsfimmel und mein Vater macht immer Radtouren jenseits der 100km.
Find ich beides total bescheuert, aber so what? Das wissen sie, aber es verletzt niemanden. Sie kommen damit klar, mich tangiert beides nicht.

Aber bei meinen Schwiegereltern, da sind es halt keine Kleinigkeiten. Die verletzen mit ihren Handlungen & Worten immer gleich massiv - sowohl meinen Mann, als auch mich.
Er ist das halt gewöhnt - ich nicht.

Also nun pass mal auf
> mein Vater macht immer Radtouren jenseits der 100km.

Sonst noch Sorgen?!

Laß die Leute ihr Leben leben! Und Du lebst Deins. Und wenn Dein Mann mit seinen Eltern Kontakt haben will -> bis zu 1x/UMonat besuchen ist völlig okay. Du bist gerade mal bei 1x/Jahr.
Also reg Dich wieder ab, leg Dir ein etwas dickeres Fell zu oder bleib zu Hause.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 15:20

Gerade registriert
und direkt prophetische Anwandlungen. Hut ab!

Kannst Du die TE (und mich) vielleicht noch erleuchten, wie das geht, einen anderen Menschen mehr zu lieben als sich selbst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 18:05


ja, es gibt tatsächlich Menschen, die man jede Woche mehrfach gern sieht und Menschen, wo einmal im Jahr zu viel ist.

Ja, da kann man "gute Mine zum bösen Spiel machen" aus Rücksicht und für andere oder man ist der Typ, der ehrlich und direkt "nein Danke" sagt.

Ich habe meine ganze Kindheit lang erlebt, wie es aussieht, wenn Menschen, die sich nicht leiden können, um der Höflichkeit und welcher Gründe auch immer Willen um einen Tisch sitzen und zu Weihnachten und zu Geburtstagen einen auf höfliche und nette Familie machen. Inzwischen bin ich 38 und ich kann mir keine schlimmere Art vorstellen, Weihnachten zu verbringen, als mit Menschen, die da sind, weil es sich so gehört und alles andere unhöflich wäre.

Da finde ich es 1000 mal besser, wenn man die Konsequenzen zieht und es sein lässt, wenn man nun mal eben nicht möchte.
Egal aus welchem Grund.

Nicht jeder Mensch kann jeden Menschen leiden, das ist völlig normal. Da muss man nicht so tun als ob, nur weil man mit demjenigen verwandt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 19:35

Hm?
Die Entscheidungen für den Partner zu treffen ist natürlich ein NoGo.
Aber nicht mitzufahren, wenn man nicht mitfahren will - nach meinen Erfahrungen immer das, was ich rate.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 5:20

Ungleichgewicht
Meine Familie bzw. meine Eltern verletzen meinen Mann ja auch nicht und die Zeit mit ihnen empfinden wir beide als schön.
Ich hätte absolut nichts dagegen, seine Familie auch öfter zu sehen, wenn das mal annähernd genauso stressfrei (=harmonisch) ablaufen würde!

Übrigens ist das so, wenn man 600km wegzieht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 5:22

Nein
Ich unterbinde GAR NICHTS. Mein Mann hat soviel Kontakt mit seiner Familie, wie er will. Er sucht ihn übrigens auch nicht.

Und nein, ich zwinge ihm auch nicht den zu meiner auf. Ich schaue auch manchmal bei meinen Eltern alleine vorbei und sehe Verwandte ohne ihn, wenn er keine Zeit.

Es besteht keinerlei Druck, Zwang, Verbot oder sonstwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 5:23
In Antwort auf avarrassterne


ja, es gibt tatsächlich Menschen, die man jede Woche mehrfach gern sieht und Menschen, wo einmal im Jahr zu viel ist.

Ja, da kann man "gute Mine zum bösen Spiel machen" aus Rücksicht und für andere oder man ist der Typ, der ehrlich und direkt "nein Danke" sagt.

Ich habe meine ganze Kindheit lang erlebt, wie es aussieht, wenn Menschen, die sich nicht leiden können, um der Höflichkeit und welcher Gründe auch immer Willen um einen Tisch sitzen und zu Weihnachten und zu Geburtstagen einen auf höfliche und nette Familie machen. Inzwischen bin ich 38 und ich kann mir keine schlimmere Art vorstellen, Weihnachten zu verbringen, als mit Menschen, die da sind, weil es sich so gehört und alles andere unhöflich wäre.

Da finde ich es 1000 mal besser, wenn man die Konsequenzen zieht und es sein lässt, wenn man nun mal eben nicht möchte.
Egal aus welchem Grund.

Nicht jeder Mensch kann jeden Menschen leiden, das ist völlig normal. Da muss man nicht so tun als ob, nur weil man mit demjenigen verwandt ist.


Danke, sehe ich auch so.

Allerdings fühlt man sich der Familie gegenüber schon anders verpflichtet, als entfernten Bekannten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 5:24
In Antwort auf avarrassterne

Hm?
Die Entscheidungen für den Partner zu treffen ist natürlich ein NoGo.
Aber nicht mitzufahren, wenn man nicht mitfahren will - nach meinen Erfahrungen immer das, was ich rate.


Ich treffe ja auch keine Entscheidung für meinen Mann. Er macht nach wie vor, was er will und ich versuche auch nicht irgendwie, den Kontakt zu seinen Eltern zu verhindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 5:27

.
Ich glaube, mein Schwiegervater hat einfach diese Art. Er behandelt ja alle Menschen so, inklusive meinem Mann.

Ich finde es einfach unfair, dass er uns nie besucht, aber gleichzeitig verlangt wird, dass ihr Sohn jedes Jahr mindestens einmal auf der Matte steht.

Ich war die vergangenen Jahre immer an Ostern & Weihnachten allein, wenn ich nicht mitgefahren bin.
Ich finde, wenn man schon eine Beziehung hat und zusammenwohnt, sollte man auch die Feiertage zusammen verbringen. Ist ja auch meist die einzige freie Zeit neben Urlaubstagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 5:28
In Antwort auf maxim_12169608

Gerade registriert
und direkt prophetische Anwandlungen. Hut ab!

Kannst Du die TE (und mich) vielleicht noch erleuchten, wie das geht, einen anderen Menschen mehr zu lieben als sich selbst?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 5:30


Normalerweise redet man aber dann auch mal mit seinen Schwiegerkindern und ignoriert die nicht einfach bzw. bevormundet sie nur, wenn dann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 5:56

Elternbez.
Ich habe mich von Anfang an um meine Schwiegereltern bemüht, auch als wir noch nicht einmal zusammengewohnt haben.
Bin mitgefahren, habe mich dort danach gerichtet, wie es lief (sämtliche Skispringen mit ihm Fernsehen verfolgt und mir die Nächte in verrauchten Kneipen mit denen um die Ohren geschlagen, ihren ekligen Fraß gegessen...).
Ich hab noch nie einen Geburtstag oder ein Weihnachtsgeschenk vergessen und ich frage auch jedesmal meinen Mann, wie es ihnen geht und was sie so machen, wenn sie angerufen haben. Teilweise rufe ich sie auch direkt an (vielleicht alle 3 Monate) und frage, wie es ihnen geht.
Ich habe immer INTERESSE gezeigt und ich habe sie nie kritisiert. Ich habe alles einfach so hingenommen, die Kühlheit seiner Mutter die ersten 2 Jahre lang (und aktuell wieder) und auch die Bevormundungen seines Vaters. Lediglich letztes Jahr Weihnachten, als er mich wirklich beschimpft & beleidigt hat, da habe ich dann auch mal gekontert.
Ich hab auch immer gezeigt, dass mein Mann nicht vom Erdboden verschluckt ist, nur weil er zu mir gezogen ist. Ich habe mich nie zwischen sie gestellt. Nur seit diesem Totalausraster letzten Dezember finde ich eben, dass mein Schwiegervater sich bei mir entschuldigen sollte.

Tut er aber nicht, er tut einfach so, als ob nie was gewesen wäre und mischt sich schon wieder munter in meine Angelegenheiten ein.

In die meines Mannes übrigens auch!
Der hat aktuell ein lukratives Jobangebot und überlegt sich, deswegen sein letztes Jahr begonnes Studium aufzugeben (Er hat ja schon eine Ausbildung + jahrelange Berufserfahrung...). Als er damals studieren wollte, hat sein Vater ihm das quasi verboten und jetzt redet er auf ihn ein, dass er weiterstudieren soll. 2 500 brutto mit Erhöhung um 1 000 nach einem Jahr sind ja ein Hungerlohn...

Mit meinen Eltern verbindet mich ein freundschaftliches Verhältnis. Wir akzeptieren & respektieren uns gegenseitig.
Wir sind auch mal verschiedener Meinung, aber wir mischen uns nicht in das Leben des anderen ein. Ich kann auch Dinge sagen wie: "Ich finde die Farbe eurer neuen Couch nicht schön." und im Gegenzug raste ich auch nicht aus, wenn sie meinen, dass es ein Unding ist, wenn man sein Telefon nachts auf lautlos stellt.

Ich habe bis zu meinem 20. Lebensjahr zu Hause gelebt, dann bin ich 4 Jahre lang zum Studieren 300km weggezogen und seitdem wohne ich nicht mehr bei ihnen, sondern zufälligerweise 6km entfernt. Seit 2011 eben mit meinem Mann.

Ich kann bei meinen Eltern jederzeit anrufen oder vorbeikommen. Sie im Gegenzug kommen nie unangemeldet bei mir vorbei und wir haben auch nicht jede Woche Kontakt.

Manchmal treffen wir uns am Wochenende, dann laden sie uns zum Grillen ein oder wir gehen unternehmen etwas zusammen.
Den ganzen Tag kleben wir jedoch selten zusammen, sicher genauso selten, wie mein Mann das mit seinen Eltern tut. Wir sehen uns meist nur 2, 3 Stunden am Stück. Das reicht auch völlig!

Sie haben ihr eigenes Leben und wir haben unseres. Unsere Interessen divergieren auch oft, sie z.B. lieben lange Radtouren und wenn wir in die Therme gehen, am besten noch mit Rutschenparadies, dann können sie damit gar nichts anfangen.

Das ist ein völlig zwangloser & unkomplizierter Kontakt.
Meine Eltern verlangen nie, dass wir dann und dann auf der Matte stehen.

Ab & zu bitten sie uns um Hilfe am Haus (neulich z.B. Kühlschrank in den Keller tragen), aber sie akzeptieren auch ein Nein. Die sind dann nicht beleidigt, wenn wir schon was anderes vorhaben!
Aber natürlich versuchen wir, bei solchen Sachen für sie da zu sein.
Umgekehrt sind sie das auch für uns - wie oft haben wir uns schon von meinem Vater Werkzeug geliehen? Als mein Mann sich ein Fahrrad im Internet bestellt hat, hat mein Vater ihm beim Zusammenbauen geholfen.

Mein Mann sieht meinen Vater auch öfter beim Arbeiten, weil der in der Firma, wo er neben seinem Studium jobbt, ebenfalls jobbt.
Mein Vater ist bereits im Ruhestand, aber er arbeitet gerne für seinen Nachbarn.

Wie mein Mann mit seinen Eltern umgeht, kann ich ihm nicht vorschreiben.
Ich wünsche mir allerdings, dass er es nicht zulässt, dass sie mich verletzen (beschimpfen, beleidigen, bevormunden, lästern, was auch immer) und dass er nicht einfach zu denen "abhaut", egal was ich dazu sage. Ich fand das schon sch* die letzten Jahre: Da hat man schon eine Beziehung ist trotzdem an jedem größeren Feiertag alleine. Sein Argument war ja immer nur: "Kannst ja auch mitkommen."
Ich wünsche mir von meinem Mann einfach eine klarere Sicht auf seine Eltern und vor allem ABGRENZUNG. Wenn meine Eltern mir was erzählen, dann richte ich auch nicht mein Leben danach!

Seine Familie war damals stinksauer, als er ausgezogen ist (mit fast 24!).
Dabei hatte seine Mutter eh nie Zeit, die musste ja damals immer ihrem Lebensgefährten hinterherfahren (mit dem sie seit letztem Jahr zusammenwohnt) und sein Vater lebt ja eh woanders. Es hat sich eh nie jemand um meinen Mann gekümmert, deswegen verstehe ich nicht, warum sie so aufgebracht waren. Er war doch schon lange erwachsen, stand auf eigenen Füßen (sie hatten mit seinem Umzug finanziell nichts zu tun und unterstützen ihn ja auch seitdem nicht).

Sein Vater wollte damals, dass mein Mann in seiner Firma anfängt.
Allerdings muss man dazu sagen, dass mein Mann dieses Angebot bereits abgelehnt hatte, bevor er mich kannte... Er will definitiv nicht mit seinem Vater zusammenarbeiten, eben wegen seiner aggressiven Art.

Ich verstehe diese Mischung aus einerseits nie um ihren Sohn gekümmert (Und auch jetzt: Er ist umgezogen und sie besuchen ihn hier nie bis fast nie.), aber andererseits immer aus der Entfernung heraus in sein bzw. unser Leben hineinfunken wollen.

Mit meinen Eltern macht mein Mann alles richtig. Er hat zu denen dasselbe zwanglose Verhältnis wie ich. Da bleiben keine Wünsche offen.
Übrigens behandelt mein Mann MEINE Eltern wesentlich liebevoller als seine eigenen! Könnte daran liegen, dass sie ihn nicht drangsalieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 6:05

.
Es geht nicht um "mal danebenbenehmen". Das ist seit 5 Jahren quasi Dauerzustand! Sie behandeln mich einfach wie Dreck.

Ich würde auch gar nicht wollen, dass MEINE Kinder mit denen Umgang haben. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass ihre Enkelkinder denen wichtig wären, wenn es nicht mal ihr eigener Sohn war/ist. Deswegen würden die uns doch auch nicht besuchen und mehr Interesse zeigen...

Mein Mann ist letztes Jahr DREIMAL zu seiner Familie gefahren und dann auch immer gleich für mindestens eine Woche.
Das wäre eigentlich UNSERE Zeit gewesen, schließlich hat man neben Studium & Arbeit auch nicht massig Zeit füreinander.

Ich sehe sie nur 1mal im Jahr, ja, weil ich nicht öfter mitfahre.
Dennoch erlauben sie sich, mir vorzuschreiben, wie ich mein Leben führen soll.
Ich finde, ein Mitspracherecht haben die gar nicht! Wie ich lebe, geht die doch einen Sch* an. Ihrem Sohn gehts blendend, seit er da weg ist; der ist total aufgeblüht.
Wieso zeigen sie nicht einfach mal Interesse und versuchen, mich besser kennenzulernen, anstatt ihre Vorurteile & Belehrungen auszuleben? Ich interessiere sie eigentlich null, das Einzige, wofür ich gut bin, ist für den schwarzen Peter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 6:13

Naja
Seine Mutter hat mich schon öfter einfach wie Luft behandelt! Die ersten 2 Jahre IMMER (Haben uns ja früher bei der getroffen, weil mein Mann damals noch bei der gewohnt hat.), danach kam mal eine Phase, wo sie den Kontakt gesucht hat, aber seit ihrem letzten Besuch im Juli, wo sie wieder extrem kühl war und ihr Lebensgefährte uns alles vorschreiben wollte, hat sie sich nicht mehr bei mir gemeldet. Ich finde so ein Verhalten schon übel!

Da kommt man sich permanent vera* vor, weiß nie, wo man dran ist. Da telefoniert man jedes Wochenende mit jemandem - alles super - und wenn er zu Besuch kommt, ist er total abweisend. Für mich passt das nicht zusammen und ich hab so auch kein Vertrauen.

Natürlich kann ich ihren Charakter nicht ändern, aber wieso tut sie am Telefon immer so sch*freundlich und wenn ich sie dann persönlich sehe, ist sie stumm wie ein Fisch?

Meinem Mann fallen diese Dinge gar nicht bzw. er ignoriert sie einfach.
Wenn sein Vater ihn bevormundet, dann erwidert er einfach nichts, er geht nie mit Problemen/Kummer zu seinen Eltern, erzählt ihnen wenig von sich/uns. Emotional hat er sich denen gegenüber ziemlich verschlossen - ich glaube, lange vor unserer Zeit. Dennoch hält er so eine Fassade aufrecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 6:15

Glori.
Ich glorifiziere meine Eltern überhaupt nicht. Sie haben auch ihre Macken und ich finde nicht alles gut, was sie machen.
Aber sie lassen mich mein Leben leben, ohne unangenehm dazwischenzufunken... DAS rechne ich ihnen schon an.

In unserer Ehe dominiert keiner den anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 6:19

.
Wir leben hier 600km von seiner Familie entfernt! Da sollte es doch möglich sein, dass wir unser Leben ohne deren Einmischung führen bzw. er sich von seinem Vater reinreden lässt.

Mein Mann hatte immer schon Schwierigkeiten damit, seiner Familie die Stirn zu bieten; der ignoriert die dann höchstens, wenn sie ihn nerven. Ja, ist so. Aber ich bin 27, er ist fast 26, und es ist doch keine Perspektive, ein Leben lang mit diesem Stress zu leben! Da muss sich doch mal was ÄNDERN!

Wie soll das denn tatsächlich mal mit Enkelkindern werden?
Also, ich möchte meinen Kindern nicht Oma & Opa vorenthalten oder sie gegen Verwandte aufhetzen. Aber mich kotzt es ja jetzt schon an, wenn mein Mann zu denen fährt - auch ohne Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 6:23

Heiraten
Ja, ich finde es ganz normal, dass man nach 4 Jahren & gemeinsamer Wohnung (+alles andere auch gemeinsam) mal den Ehehafen ansteuert.

Es hat ihn niemand gezwungen, mich zu heiraten. Er bereut es jetzt, dass er es nicht schon früher gemacht hat...

Ich bevormunde meinen Mann doch überhaupt nicht. Wie kommst Du darauf, oder auch andere? Er macht WAS ER WILL, den ganzen Tag lang. Er trifft seine Entscheidungen, wie er das für richtig hält, er verbringt seine Zeit, so wie er es will. Man bleibt doch trotz Beziehung ein Individuum...
Ich schreibe ihm ÜBERHAUPT NICHTS vor und ich mäkele auch nicht an ihm herum. Er sagt mir jeden Tag, dass er mit mir glücklich ist, er strahlt mich schon beim Aufstehen an. Ich finde alles an ihm wunderbar, außer eben seine Familie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2013 um 6:32
In Antwort auf torti04

Warum
hast du ihn dann geheiratet,wenn er noch nicht reif genug ist?

Und wenn er doch eigentlich Probleme mit seiner familie hat,warum schreibst du dann einen thread und nicht er?
er hat dann wohl das problem oder?

also wo genau ist dein problem?

Was ist wichtiger?
Mein Mann ist ein wundervoller Partner und ich finde echt alles super an ihm - außer eben seiner Familie. Er war immer schon total lieb zu mir - soll man auf jemanden verzichten, nur weil er anstrengende Eltern bzw. ein verkorkstes Verhältnis zu denen hat? Also, ich bin heilfroh, einen so tolle und liebevollen Partner zu haben - was würde mir eine nette Schwiegerfamilie nutzen, wenn mein Mann der totale A* wäre? Ich schätze meinen Mann; ich weiß, was ich an ihm habe. Er ist nicht perfekt, er nervt auch manchmal, aber alles in allem ist er ein superlieber Kerl.

Mein Mann kennt das ja nicht anders. Er ist mit den Leuten aufgewachsen bzw. hat früher schon unter ihrer Art gelitten. Sein Vater hat die ganze Familie verlassen, als er 16 war und seine Mutter ist oft sehr kühl.

Ich habe das Problem, weil es mein Mann ist.
Seine Eltern belasten ja nicht nur ihn mit ihrem Verhalten, sondern auch mich. Mich macht es weder glücklich, ihn leiden zu sehen, noch mich von ihnen so behandeln zu lassen.
Die bleiben mir ja nicht einfach vom Leib mit ihrem komischen Eltern-Kind-Verhältnis! Jetzt wohnt iht Sohn schon 600km entfernt und trotzdem ist alle paar Monate großes Drama...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Zusammenziehen, Angst.
Von: willie_12360585
neu
7. Oktober 2013 um 9:14
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen