Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schwer depressiver Partner

Schwer depressiver Partner

9. Mai 2008 um 13:44

Hallöchen!

Ich habe mich in diesem Forum schon häufiger zu Wort gemeldet - es ist allerdings schon ein bißchen her...

Kurz und knapp:

Mein Lebensgefährte (seit knapp 9 Jahren - noch immer getrennt wohnend ... -zum Glück...??) hat vor einem Jahr seinen Job selbst gekündigt (wir hatten damals zusammen gearbeitet - es wurden durch eine Übernahme diverse Neuerungen etc. vorgenommen - er wollte und konnte einfach nicht mehr weitermachen, war damals schon 47), war nun 1 Jahr arbeitslos, hat dann doch eine gut bezahlte Arbeit gefunden, die er sich wohl auch zugetraut hat - und sein Chef natürlich auch. Er ist einen Tag hingegangen, bekam in der darauffolgenden Nacht Panikattacken, Schweißausbrüche, Durchfall etc. und hat am nächsten Tag um die sofortige Kündigung gebeten. Und das war es dann mit dem neuen Job nach einem Jahr Arbeitslosigkeit

Er hat noch nicht mal Hartz IV beantragt - muss nun wohl erstmal von seinen Rücklagen leben.

Und ICH darf meiner/seiner Verwandschaft und meinen Kollegen, die mich natürlich ständig nach ihm fragen, nichts erzählen und muss immer gute Miene zum bösen Spiel machen.

Aber auch ich bin nicht endlos belastbar

Was ratet Ihr mir? Vielen Dank für eure ehrliche Meinung Lg Zecke

Mehr lesen

9. Mai 2008 um 14:07

Es ist weder...
... das zusammenleben (wir leben ja gar nicht zusammen) noch die Fragen der Außenstehenden (es ist einfach nur für mich keine schöne Situation - aber das ist unwichtig!). Mir geht es einfach darum, ihm zu helfen! Und ich weiß nicht, WIE!

Meine Kollegin, die ihn auch schon seit mindestens 15 Jahren kennt, meinte, er müsste dringend komplett aus dem Verkehr gezogen werden - z.B. stationäre Therapie in einer klinik. Er war nun beim Psychiater - der ihm eine Verhaltenstherapie empfiehlt. Ich wollte einfach nur hören, ob es Gleichgesinnte in diesem Forum gibt, die mir vielleicht einen Ratschlag geben können, wie ich ihm helfe, ohne ihm auf die Nerven zu gehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 14:44

Leider
verkriecht er sich tatsächlich so gut wir nur zuhause. Sobald irgendwelche Treffen mit Verwandten (vor allem mit MEINEN - bei seinen sieht das noch etwas anders aus...) oder Freunden an, hat er jedesmal derartige Bauchschmerzen und Durchfall, dass er am Ende absagt. Ich weiß das immer schon vorher und habe mir inzwischen auch abgewöhnt, mich auf irgendetwas zu freuen.

Es ist leider auch so, dass ich zeitweise wirklich sehr froh bin, alleine zu wohnen. Die Vorstellung, Tag für Tag dieses Selbstmitleid mit anzusehen, zieht mich schon beim darüber nachdenken mit runter.

LG Zecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook