Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schweigen statt reden - Männer sind feige!

Schweigen statt reden - Männer sind feige!

4. Oktober 2009 um 10:56 Letzte Antwort: 10. November 2009 um 18:19

Warum macht ihr das? Kaum wird es ein bißchen kompliziert, schon schweigt sich Mann aus.

Eine Frau gesteht Euch ihre Liebe. Wenn sie Glück hat, kommt dann von Mann: Jetzt bin ich aber durcheinander und weiß gar nicht mehr, was ich will. Und dann erst Mal ein paar Tage Schweigen.

Die Frau beschwert sich über etwas. Beste Taktik: Schweigen! Abwarten, bis Gras über die Sache gewachsen ist, um später weiterzumachen, als wär nichts gewesen...

Wieso könnt ihr nicht über Gefühle reden? Warum könnt ihr zu Problemen nicht mal Stellung beziehen? Ich find das feige.

Mehr lesen

4. Oktober 2009 um 11:44

Nun ja...
... auch als Frau, die eigentlich gerne kommuniziert, muss ich zugeben, dass ich ab und an auch mal schweige. Nämlich dann, wenn ich merke, dass mir ein Mann Gefühle entgegenbringt, von dem ich diese Gefühle aber nicht annehmen möchte und von dem ich das auch nie erwartet hätte. Dann gehe ich auf Distanz und schweige auch. Weil ich eben denke, dass die Sache nicht einfach angesprochen werden kann, weil man sich eben nicht gut kennt. Man möchte kein Riesentheater machen, und dann scheint eben Rückzug ein leicht zu verstehendes Signal zu sein... Ich denke, manchen Männern geht es in der Hinsicht genauso. Wenn ihnen eine Frau Gefühle entgegenbringt, die sie nicht erwidern können/ wollen, was immer, dann scheint es ihnen leichter, sich zurückzuziehen, als möglicherweise zu der Frau zu sagen: Tja, tut mir leid, ich empfinde leider gar nichts für Dich! Das wäre dann zwar deutlich, aber auch äußerst verletzend.

Was anderes ist es, wenn man schon so halb in einer Beziehung steckt, jemanden schon besser kennengelernt und sich da schon was entwickelt hat. Wenn einer dann einfach noch nicht genau weiß, was er empfindet, kann es auch sein, dass er/ sich ausschweigt, denn Worte könnten dann noch mehr Durcheinander anrichten. Es hilft nur die Zeit, um Klarheit in das Gefühlswirrwarr zu bringen.

Ich bin auch kein Fan von unangekündigtem Rückzug. In so einem Fall ist es mir auch lieber, wenn mir der Mann sagt: Hey, ich brauche Zeit, um über alles nachzudenken. Ich meld mich dann aber und wir reden demnächst. Totaler Rückzug ohne Worte macht mich auch fassungslos und wütend, das sollte man seinem Gegenüber nicht antun.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2009 um 13:41
In Antwort auf tyche26

Nun ja...
... auch als Frau, die eigentlich gerne kommuniziert, muss ich zugeben, dass ich ab und an auch mal schweige. Nämlich dann, wenn ich merke, dass mir ein Mann Gefühle entgegenbringt, von dem ich diese Gefühle aber nicht annehmen möchte und von dem ich das auch nie erwartet hätte. Dann gehe ich auf Distanz und schweige auch. Weil ich eben denke, dass die Sache nicht einfach angesprochen werden kann, weil man sich eben nicht gut kennt. Man möchte kein Riesentheater machen, und dann scheint eben Rückzug ein leicht zu verstehendes Signal zu sein... Ich denke, manchen Männern geht es in der Hinsicht genauso. Wenn ihnen eine Frau Gefühle entgegenbringt, die sie nicht erwidern können/ wollen, was immer, dann scheint es ihnen leichter, sich zurückzuziehen, als möglicherweise zu der Frau zu sagen: Tja, tut mir leid, ich empfinde leider gar nichts für Dich! Das wäre dann zwar deutlich, aber auch äußerst verletzend.

Was anderes ist es, wenn man schon so halb in einer Beziehung steckt, jemanden schon besser kennengelernt und sich da schon was entwickelt hat. Wenn einer dann einfach noch nicht genau weiß, was er empfindet, kann es auch sein, dass er/ sich ausschweigt, denn Worte könnten dann noch mehr Durcheinander anrichten. Es hilft nur die Zeit, um Klarheit in das Gefühlswirrwarr zu bringen.

Ich bin auch kein Fan von unangekündigtem Rückzug. In so einem Fall ist es mir auch lieber, wenn mir der Mann sagt: Hey, ich brauche Zeit, um über alles nachzudenken. Ich meld mich dann aber und wir reden demnächst. Totaler Rückzug ohne Worte macht mich auch fassungslos und wütend, das sollte man seinem Gegenüber nicht antun.

LG

Danke
für Deine Antwort. Du hast genau verstanden, was ich meine.

Gibts vielleicht noch einen Mann, der mir so ein Verhalten mal erklären kann?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2009 um 0:08

Tja, so nerven sich die Geschlechter...
Aus unserer Sicht ist der ständige Wunsch der Frauen nach verbaler Kommunikation eine - wie soll ichs höflich ausdrücken? Permanente Herausforderung.
Wir kommunizieren lieber indirekt. Gemeinsam etwas Schönes zu tun bindet mich viel stärker an einen anderen Menschen als ewig reden reden reden
Zudem fühlt sich direkt und explizit über Gefühl zu reden für viele von uns einfach falsch an. Das zu tun ist unangebracht und daneben, irgendwie eklig. Männer unter sich kommunizieren niemals so, wir vermitteln uns unsere Gefühle über Andeutungen, kurze lakonischer Bemerkungen, Gesten, den Tonfall. Extrem wenige Worte im Vergleich zu den aus unserer Sicht - verbalen Sintfluten, die Frauen benutzen, um sich einander zu vermitteln. Aber seltsam: Dennoch weiß ich nach einem solchen aus weiblicher Sicht sicherlich irritierend wortkargen Gespräch eigentlich meistens sehr gut, wie mein Gesprächspartner sich gerade fühlt. Bilde ich mir zumindest ein. Was Frauen machen, wirkt auf uns dagegen offen gesagt oft wie eine seltsame Art von Kommunikations-Karikatur. Stell Dir vor, jemand, den Du eigentlich sehr gerne magst, würde bei jedem Gespräch plötzlich laut in aller Öffentlichkeit zu singen anfangen, oder seinen Schwanz rausziehen und wild damit herum wedeln, oder mitten auf die Straße kacken. Das ist sehr irritierend, nicht wahr? Und so ungefähr, wenn auch stark übertrieben, kommt es bei uns an, wenn ihr mal wieder darauf besteht, explizit über Eure Gefühle zu reden (und sie dann ja oft auch noch sehr deutlich zu zeigen).
Dazu kommen noch eine Ungleichheit der Waffen: Da wir das Reden nicht sehr schätzen und es daher auch eher selten üben, redet fast jede von Euch fast jeden von uns problemlos an die Wand. Da der weibliche Satz wir müssen über uns reden meistens (zumindest ist das unser Eindruck) eigentlich heißt: Ich werde Dir jetzt Vorwürfe machen und wir uns dann eben auch noch waffentechnisch unterlegen fühlen, ist es doch eigentlich ganz logisch, dass wir diese Situationen meiden wie der Teufel das Weihwasser, oder nicht?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2009 um 10:35
In Antwort auf camron_12171897

Tja, so nerven sich die Geschlechter...
Aus unserer Sicht ist der ständige Wunsch der Frauen nach verbaler Kommunikation eine - wie soll ichs höflich ausdrücken? Permanente Herausforderung.
Wir kommunizieren lieber indirekt. Gemeinsam etwas Schönes zu tun bindet mich viel stärker an einen anderen Menschen als ewig reden reden reden
Zudem fühlt sich direkt und explizit über Gefühl zu reden für viele von uns einfach falsch an. Das zu tun ist unangebracht und daneben, irgendwie eklig. Männer unter sich kommunizieren niemals so, wir vermitteln uns unsere Gefühle über Andeutungen, kurze lakonischer Bemerkungen, Gesten, den Tonfall. Extrem wenige Worte im Vergleich zu den aus unserer Sicht - verbalen Sintfluten, die Frauen benutzen, um sich einander zu vermitteln. Aber seltsam: Dennoch weiß ich nach einem solchen aus weiblicher Sicht sicherlich irritierend wortkargen Gespräch eigentlich meistens sehr gut, wie mein Gesprächspartner sich gerade fühlt. Bilde ich mir zumindest ein. Was Frauen machen, wirkt auf uns dagegen offen gesagt oft wie eine seltsame Art von Kommunikations-Karikatur. Stell Dir vor, jemand, den Du eigentlich sehr gerne magst, würde bei jedem Gespräch plötzlich laut in aller Öffentlichkeit zu singen anfangen, oder seinen Schwanz rausziehen und wild damit herum wedeln, oder mitten auf die Straße kacken. Das ist sehr irritierend, nicht wahr? Und so ungefähr, wenn auch stark übertrieben, kommt es bei uns an, wenn ihr mal wieder darauf besteht, explizit über Eure Gefühle zu reden (und sie dann ja oft auch noch sehr deutlich zu zeigen).
Dazu kommen noch eine Ungleichheit der Waffen: Da wir das Reden nicht sehr schätzen und es daher auch eher selten üben, redet fast jede von Euch fast jeden von uns problemlos an die Wand. Da der weibliche Satz wir müssen über uns reden meistens (zumindest ist das unser Eindruck) eigentlich heißt: Ich werde Dir jetzt Vorwürfe machen und wir uns dann eben auch noch waffentechnisch unterlegen fühlen, ist es doch eigentlich ganz logisch, dass wir diese Situationen meiden wie der Teufel das Weihwasser, oder nicht?

Den anderen an die Wand reden mag ich auch nicht
Hallo jaerv,

Meinungsaustausch bedeutet für mich selber reden und dem anderen zuhören. Ich mag es auch nicht, wenn jemand den anderen an die Wand redet und nicht zuhört oder dem anderen das Gefühl der Unterlegenheit gibt, also den Standpunkt des anderen nicht akzeptiert. Wenn Mann nur mit halben Sätzen kommuniziert, stört mich nicht. Hab auch gerade in letzter Zeit gelernt, solche halben Sätze zu verstehen.

Ich finds nur schade, wenn gar keine Reaktion mehr kommt. Und das gerade dann, wenn man selber so dringend drauf wartet, weil einen etwas sehr beschäftigt. Und wenns dann ein guter Freund ist, erwarte ich eigentlich, dass er sich über mich Gedanken macht, drauf kommt, dass ich gerade jetzt mal ne Reaktion von ihm brauche und dass er mich dann nicht einfach so im Regen stehen lässt.

Du hast das übrigens echt gut beschrieben, wie Männer kommunizieren. Ein Kumpel hat mir schon mal was ähnliches erzählt über diese halben Sätze und Andeutungen usw und dass er dann sofort weiß, was mit dem anderen Mann los ist.

Jemand anders hat mir mal erzählt, er hätte ein Date gehabt, sie sah gut aus, war sportlich und ansprechend. Also bei dem Treffen hat sie dann soviel erzählt, dass ihm alles vergangen ist und er keine Lust auf mehr hatte, obwohl das bestimmt drin gewesen wäre. Ja, konnt ihn gut verstehen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2009 um 11:05
In Antwort auf camron_12171897

Tja, so nerven sich die Geschlechter...
Aus unserer Sicht ist der ständige Wunsch der Frauen nach verbaler Kommunikation eine - wie soll ichs höflich ausdrücken? Permanente Herausforderung.
Wir kommunizieren lieber indirekt. Gemeinsam etwas Schönes zu tun bindet mich viel stärker an einen anderen Menschen als ewig reden reden reden
Zudem fühlt sich direkt und explizit über Gefühl zu reden für viele von uns einfach falsch an. Das zu tun ist unangebracht und daneben, irgendwie eklig. Männer unter sich kommunizieren niemals so, wir vermitteln uns unsere Gefühle über Andeutungen, kurze lakonischer Bemerkungen, Gesten, den Tonfall. Extrem wenige Worte im Vergleich zu den aus unserer Sicht - verbalen Sintfluten, die Frauen benutzen, um sich einander zu vermitteln. Aber seltsam: Dennoch weiß ich nach einem solchen aus weiblicher Sicht sicherlich irritierend wortkargen Gespräch eigentlich meistens sehr gut, wie mein Gesprächspartner sich gerade fühlt. Bilde ich mir zumindest ein. Was Frauen machen, wirkt auf uns dagegen offen gesagt oft wie eine seltsame Art von Kommunikations-Karikatur. Stell Dir vor, jemand, den Du eigentlich sehr gerne magst, würde bei jedem Gespräch plötzlich laut in aller Öffentlichkeit zu singen anfangen, oder seinen Schwanz rausziehen und wild damit herum wedeln, oder mitten auf die Straße kacken. Das ist sehr irritierend, nicht wahr? Und so ungefähr, wenn auch stark übertrieben, kommt es bei uns an, wenn ihr mal wieder darauf besteht, explizit über Eure Gefühle zu reden (und sie dann ja oft auch noch sehr deutlich zu zeigen).
Dazu kommen noch eine Ungleichheit der Waffen: Da wir das Reden nicht sehr schätzen und es daher auch eher selten üben, redet fast jede von Euch fast jeden von uns problemlos an die Wand. Da der weibliche Satz wir müssen über uns reden meistens (zumindest ist das unser Eindruck) eigentlich heißt: Ich werde Dir jetzt Vorwürfe machen und wir uns dann eben auch noch waffentechnisch unterlegen fühlen, ist es doch eigentlich ganz logisch, dass wir diese Situationen meiden wie der Teufel das Weihwasser, oder nicht?

Zustimmendes
*Grunz* und anerkennendes *Augenbrauenhochziehen*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2009 um 23:30

Halbwertszeit
wenn ich etwas sage, dann meine ich es auch. Das gilt dann auch noch ein Jahr später. Ich denke vorher nach und wenn ich mir nicht sicher bin, sage ich das auch oder halte lieber den Mund.

Aus meiner Erfahrung muss ich daran zweifeln, dass der Wert von gewissen Aussagen bei Männern höher einzuschätzen ist als bei Frauen. Kenne ziemlich viele Männer, die viele schöne Worte machen können und alles nur gelogen. Frauen, die so was abziehen fallen mir im Moment überhaupt nicht ein.

Hab noch nie verstanden, warum jemand etwas sagt, was er nicht meint.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2009 um 1:10

Lieber schweigen als lügen!!!
ich habe schon oft die erfahrung gemacht, dass wenn sich die männer bedrängt fühlen oder ein thema unangenehm für sie werden könnte , einfach mal gelogen wird, damit sie aus dem schneider sind....dann doch lieber schweigen, als so dämlich zu lügen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2009 um 13:09
In Antwort auf jeanna_12366172

Lieber schweigen als lügen!!!
ich habe schon oft die erfahrung gemacht, dass wenn sich die männer bedrängt fühlen oder ein thema unangenehm für sie werden könnte , einfach mal gelogen wird, damit sie aus dem schneider sind....dann doch lieber schweigen, als so dämlich zu lügen

Ach ich weiß nicht
ich glaub mir wär eine Lüge sogar lieber als gar keine Reaktion. Ich merk sowieso meistens, wenn ich angelogen werde (wie ein Vorposter bereits sagte: Wir Frauen sind in der Hinsicht ja angeblich überlegen - na ja, manchmal vielleicht). Dann kann man wenigstens über die Sache sprechen und vielleicht sagt Mann im Laufe des Gesprächs ja doch ein klein wenig Wahrheit.

Mit gar keiner Reaktion kann man nichts anfangen. Außer ne Münze werfen.

Ist unter Freunden echt unfähr, sich so zu verhalten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2009 um 13:25

In den Anfängen unsere Beziehung
bin ich auch wirklich auf diese "Gespräche" eingegangen.
, und ganz schön oft auf die Nase gefallen. Meist aus einem Grund. Ich habe nicht kapiert, dass erst der 3. Punkt der war, über den sie wirklich reden wollte.
Ich hab mir angewöhnt, erst einmal nach zu fragen, bis ich weiß, was sie eigentlich wirklich will. Meist sind wir so ungefähr 10 Fragen weiter dann dort angekommen, wo sie hinwollte.
Uns hat das geholfen. Sie konnte reden, ich gab keine "falschen" Antworten und am Ende waren wir dort, wo sie hinwollte und haben uns dann so getroffen.(ich meine ihre und mein verbale Ebene).

Das war "unsere" Lösung.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2009 um 13:41

Das hat nichts mit "Feige" zu tun.
Davor stehen Auseinandersetzungen endlosen Ausmaßes. Frauen können verbal so link werden, das man(n) schwindelig wird. Sie springen im Zickzack durch die Emotionenen und begreifen nicht, wenn wir nicht folgen können, wir sind bei der Beantwortung bei Zick und Frau ist bereits bei Zack , so dass wir "Falsche Antworten" geben.

Wenn ihr wichtige Fragen, ich meine nicht den small Talk über Nachbarschaft und Frau Schmitz ihren Sohn,habt, nehmt euch mehr Zeit, und gebt dem Mann auch die Zeit, seine Antworten im Kopf zu formulieren.

Man(n) quatscht nicht einfach drauf los, denn er weiß, dass Frau nicht alles hört, sondern nur das, was sie in der Antwort suchte und fand. Sie ignoriert auch Zusammenhänge, in denen etwas gesagt wurde.

Wir haben einen Test gemacht, einmal sie und einmal ich.
Vor einem "Gespräch wurde ein Band unwissend beim gegenüber, aufgenommen. Sie hatte beide Male zugeben müssen, dass sie "wirklich vollkommen unbewusst" Zusammenhänge ignoriert hatte, und so deutliche Verzerrungen zu Stande kamen.
Eine faire Gesprächsführung ist einfach Voraussetzung für eine Unterhaltung zwischen Mann * Frau.

Das soll jetzt keine Pauschalierung sein, aber in meinem Erleben zu 75% (3/4) zutreffend.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2009 um 13:41
In Antwort auf juraj_12963189

In den Anfängen unsere Beziehung
bin ich auch wirklich auf diese "Gespräche" eingegangen.
, und ganz schön oft auf die Nase gefallen. Meist aus einem Grund. Ich habe nicht kapiert, dass erst der 3. Punkt der war, über den sie wirklich reden wollte.
Ich hab mir angewöhnt, erst einmal nach zu fragen, bis ich weiß, was sie eigentlich wirklich will. Meist sind wir so ungefähr 10 Fragen weiter dann dort angekommen, wo sie hinwollte.
Uns hat das geholfen. Sie konnte reden, ich gab keine "falschen" Antworten und am Ende waren wir dort, wo sie hinwollte und haben uns dann so getroffen.(ich meine ihre und mein verbale Ebene).

Das war "unsere" Lösung.

(zu) viel reden
ich möcht hier jetzt nicht bestreiten, dass viele Frauen einfach zu viel reden (ich mein jetzt nicht Deine Frau, eher allgemein). So was stört mich auch sehr und ich kann verstehen, dass die meisten Männer damit nichts anfangen können.

Mir persönlich gefällt es besser, wenn man wenig redet und das wenige ist durchdacht und wert, nochmal nachgedacht zu werden.

Schön, wenn doch alle Männer so auf ihre Partnerin eingehen würden, wie Du es beschreibst...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2009 um 15:08

Heute werden die Männer nicht mehr zum "stark sein" erzogen
sondern werden von Mami so verhätschelt und verpäppelt das sie eher Weicheier sind.
Und selbst wenn es noch starke Männer gibt dann gehört es zu dieser Stärke dazu das man seine Gefühle äußert.
Genau so, dass man Probleme bespricht und löst und nicht davor weg rennt.
Das sollten Männer aber wissen und die die das nicht können, die sind für mich eben keine starken Männer. Zur Stärke gehört nämlich ALLES und nicht nur bestimmte Dinge, somit also auch zu Gefühlen stehen und Probleme anpacken.

LG

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2009 um 15:14
In Antwort auf jeanna_12366172

Lieber schweigen als lügen!!!
ich habe schon oft die erfahrung gemacht, dass wenn sich die männer bedrängt fühlen oder ein thema unangenehm für sie werden könnte , einfach mal gelogen wird, damit sie aus dem schneider sind....dann doch lieber schweigen, als so dämlich zu lügen

Es ist beides dämlich
schweigen und lügen.
Wieso steht man(n) nicht einfach zu den Dingen und gut ist?
Es muss nicht immer eine Endlosdebatte daraus werden. Kurz drüber quatschen und fertig.
Ich halte mich nur dran wenn ich merke das ich belogen werde oder eben wenn ER schweigt. DANN werde ich nämlich erst so richtig wild. Sollte doch auch jedem einleuchten oder? Ich meine, wer wird schon gerne belogen oder schweigend stehen gelassen? Kapieren die Herren aber scheinbar nicht. Logisches Denken oder Klugheit scheint da offensichtlich eher nicht in deren Köpfen von statten zu gehen

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Oktober 2009 um 11:09

Muß
ypsilon Recht geben. Mir ging es auch schon oft so, daß es bei einer Diskussion zwischen Mann und Frau oft schwierigkeiten mit der Art und Weise gibt.Es ist, als wenn beide Geschlechter auf verschiedene Weise komunizieren, was ja auch oft bestätigt wird von wissenschaftlicher Seite her. Ich persönlich bin dann auch manchmal wirklich sprachlos, weil sie irgendwie alles ganz anders auffaßt, als ich es meine. Das läßt sich schwer beschreiben. Jedenfalls versuche ich dann zu erklären wie ich dies oder jenes meine, doch die Diskussion wird dann nur noch schlimmer, sodaß ich keinen Ausweg mehr weiß und mir sage, es bringt nichts, jetzt muß ich das Thema abbrechen. Es ist so, als ob MANN gar nicht an die Frau ran kommt...eagl was man sagt, es wird anders aufgefaßt, bzw. gar nicht wahr genommen. So wie ypsilon sagt....Frau ist bei Zack wo MANN noch bei Zick ist. Frauen sollten direkter sagen,was sie meinen und wollen und nicht immer so um den heißen Brei reden. Für uns Männer ist das logischer und einfacher, weil wir untereinander auch so reden. Daher antworten wir auch auf Fragen wörtlicher...wo Frau die Frage vielleicht nicht so meinte, sondern auf was ganz anderes hinaus wollte. Dann soll sie aber bitte gleich sagen oder fragen, was sie wissen will. Ich schätze mal, daß das mit das größte Problem zwischen M udn F ist, die unterschiedliche Art der Komunikation.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2009 um 23:47

Wir schreiben uns ausschließlich
Tja,

Emails sind ohnehin unsere einzige Kommunikation, bis auf mal ein persönliches Treffen zwischendurch, alle 4-6 Wochen.

Wenn ich was nettes, anregendes oder unkompliziertes schreibe, bekomme ich eine Antwort. Sobald ich mal was von wirklichen Gefühlen schreibe, oder darüber, was mich stört, hör ich erst mal mindestens 2 Wochen nichts von ihm - gar nichts. Auf die Idee, dass mich das verletzt kommt er offenbar nicht, oder es ist ihm egal.

Aber wenn wir uns sehen, können wir über alles reden. Dann kann er auch über Gefühle sprechen und mit mir diskutieren, wenn mich was stört. Die Gespräche sind wunderbar. Das passt einfach nicht zusammen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2009 um 3:24

...
na, gibts noch ein paar Männer, die mir dies Verhalten erklären können? Ich möcht Euch gerne besser verstehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2009 um 3:28

...
weil sie einen falschen männlichen Stolz besitzen. Traurig aber wahr.
Schau mal in meinen Thread rein.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Oktober 2009 um 22:56

Ach ja...
... Das kenne ich, sprechen wir zufällig von ein und demselben Mann...?! Mein "Freund" meldet sich seit einer Woche nicht und umgeht dasselbe Thema geschickt, anstatt einfach zu sagen, dass er keine Zukunft in unserer Beziehung sieht... Sehr erwachsenes Verhalten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Oktober 2009 um 9:07

Ich möchte dazu mal sagen...
dass du das vielleicht nicht von der richtigen Seite betrachtest.

Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass Frau mit einer Frage ein Gespräch beginnt und dass eigentlich etwas ganz anderes am Ende wichtig ist.
Wenn solche Fragen kommen, erscheinen bei mir gant viele Ausrufzeichen und sagen: Achtung!
Ich möchte dann wissen, was sie wirklich wissen will, was das Ziel ist.
Dann ist Mann auch bereit offen und ehrlich zu antworten. Die Hintertüren "Eurer" Gesprächsführung sind sehr zahlreich und das verunsichert. Ausserdem kommt es oft dabei zu Missverständnissen, auf denen dann rumgeritten wird, obwohl eigentlich etwas anderes gemeint war.
Frauen haben ein erheblich größeres Vokabular als Männer. Dadurch wird die "einfache Vokabel" des Mannes zerpflückt, bis ihr wisst oder auch fehldeutet was Mann sagen wollte.

Im Gespräch haben Männer deshalb meist die "Arschkarte" und die mögen sie nicht.
Schaut mal zurück, ob das immer schon so war, oder ob der Mann nur vorsichtiger wurde, wegen vergangener "Arschkarten".

Männer müssen nicht Sieger sein, wollen aber auch nicht immer Verlieren. Im Gespräch sollte ein Unentschieden als Ziel gesetzt werden, dann haben Männer auch kein Problem, Gespräche zu führen.
Unentschieden ist ein gutes Ergebnis in Partnerschaften.

Liebe Grüße
Ypsilon

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Oktober 2009 um 9:14

Echt gut beurteilt
Finde ich toll, wenn man das kann. Ich weiß auch, dass das sehr schwierig ist und man lange daran arbeiten muss. Aber das ist es wert.

Liebe Grüße
Ypsilon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Oktober 2009 um 10:34

Feige?
Hai traeumnicht,

die sind nicht feige. Männer sind Jäger, er hat das Wild erlegt, der Todesschuß "ich liebe dich" hat gesessen und jetzt geht er wieder auf die Pirsch...solange, bis er merkt, er ist alt und grau und die tollen Frauen wollen den alten Sabbersack sowieso nicht mehr...

Freu dich dich auf das böse Erwachen für den Mann...seine Träume werden irgendwann in Schall und Rauch zerfallen.

Annähernd 850 Frauen erleben dieses böse Spiel ständig,
nun...es liegt an Dir, ihn einfach am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen. Ich würde jetzt richtig zicken...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Oktober 2009 um 10:37

Genau...
...ich stimme voll und ganz zu!

MÄNNER
Standardantwort auf die Frage, warum sie nicht zu dem stehen was sie gesagt haben ist:
Was interessiert mich dann mei blöd Geschwätz von gestern!

Jo...eben, wir sollten als Frau auch mal so reagieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Oktober 2009 um 10:42
In Antwort auf camron_12171897

Tja, so nerven sich die Geschlechter...
Aus unserer Sicht ist der ständige Wunsch der Frauen nach verbaler Kommunikation eine - wie soll ichs höflich ausdrücken? Permanente Herausforderung.
Wir kommunizieren lieber indirekt. Gemeinsam etwas Schönes zu tun bindet mich viel stärker an einen anderen Menschen als ewig reden reden reden
Zudem fühlt sich direkt und explizit über Gefühl zu reden für viele von uns einfach falsch an. Das zu tun ist unangebracht und daneben, irgendwie eklig. Männer unter sich kommunizieren niemals so, wir vermitteln uns unsere Gefühle über Andeutungen, kurze lakonischer Bemerkungen, Gesten, den Tonfall. Extrem wenige Worte im Vergleich zu den aus unserer Sicht - verbalen Sintfluten, die Frauen benutzen, um sich einander zu vermitteln. Aber seltsam: Dennoch weiß ich nach einem solchen aus weiblicher Sicht sicherlich irritierend wortkargen Gespräch eigentlich meistens sehr gut, wie mein Gesprächspartner sich gerade fühlt. Bilde ich mir zumindest ein. Was Frauen machen, wirkt auf uns dagegen offen gesagt oft wie eine seltsame Art von Kommunikations-Karikatur. Stell Dir vor, jemand, den Du eigentlich sehr gerne magst, würde bei jedem Gespräch plötzlich laut in aller Öffentlichkeit zu singen anfangen, oder seinen Schwanz rausziehen und wild damit herum wedeln, oder mitten auf die Straße kacken. Das ist sehr irritierend, nicht wahr? Und so ungefähr, wenn auch stark übertrieben, kommt es bei uns an, wenn ihr mal wieder darauf besteht, explizit über Eure Gefühle zu reden (und sie dann ja oft auch noch sehr deutlich zu zeigen).
Dazu kommen noch eine Ungleichheit der Waffen: Da wir das Reden nicht sehr schätzen und es daher auch eher selten üben, redet fast jede von Euch fast jeden von uns problemlos an die Wand. Da der weibliche Satz wir müssen über uns reden meistens (zumindest ist das unser Eindruck) eigentlich heißt: Ich werde Dir jetzt Vorwürfe machen und wir uns dann eben auch noch waffentechnisch unterlegen fühlen, ist es doch eigentlich ganz logisch, dass wir diese Situationen meiden wie der Teufel das Weihwasser, oder nicht?

TJA
Eine wunderschöne Illusion, man sollte diesen Thread verfilmen....
Ach wäre das schön non verbale kommunikation..
ach ja laut P. Watzlawick gibt es ja nicht nicht Kommunizieren gar nicht...

Es wäre wunderbar mal einen Mann zu treffen der auch ohne Worte sein Glück zeigen kann....seine Zufriedenheit an den Tag legen würde und vor allen Dingen der MANN ist und nicht erst noch einer werden will....genau dann hört das genöle auf und man ist auch schweigend glücklich miteinander...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2009 um 4:49
In Antwort auf lubna_876006

Feige?
Hai traeumnicht,

die sind nicht feige. Männer sind Jäger, er hat das Wild erlegt, der Todesschuß "ich liebe dich" hat gesessen und jetzt geht er wieder auf die Pirsch...solange, bis er merkt, er ist alt und grau und die tollen Frauen wollen den alten Sabbersack sowieso nicht mehr...

Freu dich dich auf das böse Erwachen für den Mann...seine Träume werden irgendwann in Schall und Rauch zerfallen.

Annähernd 850 Frauen erleben dieses böse Spiel ständig,
nun...es liegt an Dir, ihn einfach am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen. Ich würde jetzt richtig zicken...

Stimmt
Sabersäcke will keine. Aber bis 60 wirst du als Mann immer attraktiver bis es dann recht schnell nachlässt.
Bei Frauen lässt es schon ab 30 nach - darum sind Frauen ab 30 auch die unangenehmsten - und mit 60 oder 70 haben sich dann manche von denen wieder eingekriegt und geben ne liebe Oma ab - andere haben es bis dahin immer noch nicht geschafft. Das ist der Unterschied zwischen Kuh und Ziege.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2009 um 4:59

Genau
weil dieses Verhalten ja auch nur bei Männern vorkommt. Frauen sind da noch viel besser - "Ich hab ihm das ja immer gesagt, ganz subtil - das kann man ja nur mit böser Absicht überhören".
Was man da schon für ne Scheiße hören muss - tztztz...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2009 um 7:06
In Antwort auf liesa_11958235

Wir schreiben uns ausschließlich
Tja,

Emails sind ohnehin unsere einzige Kommunikation, bis auf mal ein persönliches Treffen zwischendurch, alle 4-6 Wochen.

Wenn ich was nettes, anregendes oder unkompliziertes schreibe, bekomme ich eine Antwort. Sobald ich mal was von wirklichen Gefühlen schreibe, oder darüber, was mich stört, hör ich erst mal mindestens 2 Wochen nichts von ihm - gar nichts. Auf die Idee, dass mich das verletzt kommt er offenbar nicht, oder es ist ihm egal.

Aber wenn wir uns sehen, können wir über alles reden. Dann kann er auch über Gefühle sprechen und mit mir diskutieren, wenn mich was stört. Die Gespräche sind wunderbar. Das passt einfach nicht zusammen

Das gleiche bei mir
mein freund und ich fuehren eine fernbeziehung. und wenn ich ueber ne mail mal was wichtiges anspreche oder ueber gefuehle rede wird er gleich total kratzig und genervt. er schriebt aber auch schonmal was nettes.
jedenfalls ists bei uns auch so. wenn wir persoenlich voreinanderstehen koennen wir ueber alles reden und keiner geht irgendwem aus dem weg. gesten spielen bei wichtigen themen also eine sehr grosse rolle. es ist eben was anderes als sich nur zu schreiben, jemanden nicht beruehren oder anschauen zu koennen. deswegen wuerde ich zustimmen, man kann es MAL mit mails oder auf irgendeinem weg schreiben probieren, nur bei ernsthaften themen, wichtigen sachen sollte man es trotz alledem, dass der mann versucht aus dem weg zu gehen, versuchen es persoenlich zu klaeren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2009 um 11:41
In Antwort auf miros_12660910

Stimmt
Sabersäcke will keine. Aber bis 60 wirst du als Mann immer attraktiver bis es dann recht schnell nachlässt.
Bei Frauen lässt es schon ab 30 nach - darum sind Frauen ab 30 auch die unangenehmsten - und mit 60 oder 70 haben sich dann manche von denen wieder eingekriegt und geben ne liebe Oma ab - andere haben es bis dahin immer noch nicht geschafft. Das ist der Unterschied zwischen Kuh und Ziege.

RE huepfball
Hallo Mario,

würd mich mal interessieren, wie Du zu dem Thema stehst. Sprichst Du über Gefühle oder lehnst Du das ab? Und wenn Dir eine Frau sagt, womit sie Probleme hat, gehst Du dann drauf ein oder findest Du das zu anstrengend?

Ich hab ja aus den verschiedenen Beiträgen hier schon gelernt, dass Frauen und Männer offenbar eine andere Art der Kommunikation haben. Deshalb interessierts mich, wie Du das praktizierst und warum.

VG Marie

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2009 um 11:52
In Antwort auf lubna_876006

Feige?
Hai traeumnicht,

die sind nicht feige. Männer sind Jäger, er hat das Wild erlegt, der Todesschuß "ich liebe dich" hat gesessen und jetzt geht er wieder auf die Pirsch...solange, bis er merkt, er ist alt und grau und die tollen Frauen wollen den alten Sabbersack sowieso nicht mehr...

Freu dich dich auf das böse Erwachen für den Mann...seine Träume werden irgendwann in Schall und Rauch zerfallen.

Annähernd 850 Frauen erleben dieses böse Spiel ständig,
nun...es liegt an Dir, ihn einfach am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen. Ich würde jetzt richtig zicken...

RE staubsaugerin
Hi,

hm ja, Du hast auf eine Weise recht. Ich hab mittlerweile eingesehen, dass es für uns keine Zukunft gibt und die Freundschaft mit IHM wird wohl bald zuende sein.

Allerdings ist er so ein toller Mann, dass er sicherlich auch in Zukunft für viele Frauen attraktiv sein wird. Und das bestimmt auch bis weit über 60 (er ist jetzt 39).

Ich glaube auch immer noch, dass er sich aufgrund der Umstände nicht anders verhalten kann. Und dass er sich unter anderen Umständen anders verhalten würde, fairer und verantwortungsbewußter.

Wenn er es nicht wert wäre, dann würde ich mir gar nicht so viel Gedanken über sein Verhalten machen und hier extra 1 (2) Threads aufmachen.

Ich wünsche IHM kein böses Erwachen, sondern, dass er in Zukunft sein Glück findet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2009 um 15:36
In Antwort auf liesa_11958235

RE huepfball
Hallo Mario,

würd mich mal interessieren, wie Du zu dem Thema stehst. Sprichst Du über Gefühle oder lehnst Du das ab? Und wenn Dir eine Frau sagt, womit sie Probleme hat, gehst Du dann drauf ein oder findest Du das zu anstrengend?

Ich hab ja aus den verschiedenen Beiträgen hier schon gelernt, dass Frauen und Männer offenbar eine andere Art der Kommunikation haben. Deshalb interessierts mich, wie Du das praktizierst und warum.

VG Marie

Kommt darauf an
Ich hab mit meiner Süßen leider das Problem das sie mit (wie viele andere Frauen auch) immer gerne Vorwürfe macht. Ich erzähle ihr eines meiner Probleme und bekomme dann Vorwürfe die nur gut gemeint sind an den Kopf geschmissen. Dann entscheide ich mich ihr meine Probleme nicht mehr zu erzählen und dann meckert sie rum das ich sie nicht in mein Leben intigriere. So oder so - es klappt nicht.
Darum sind wir gerade dabei Regeln für die Kommunikation aufzustellen - wer sie überschreitet zahlt 1 in eine Kasse von der wir am Ende des Jahres dick feiern gehen (da kommt vermutlich ne Menge zusammen).
Das andere Problem ist das Frauen immer alles gerne totdiskutieren - ich mach nen Spruch und denk mir nix dabei aber für sie ist das ein Problem und sie fordert mich dann nachdem sie die Äußerung in ihrem Sinne interpretiert hat auf Gefühle zu zeigen. Und das mag ich nicht. Ich zeige Frauen meine Gefühle aber ICH entscheide wann und wie. Auf Aufforderung mach ich gar nix - ich bin schließlich ein Hund.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2009 um 15:50


ganz meine rede.ich hätte es nicht besser formulieren können.
dasselbe problem hbe ich,wie wohl so viele frauen,auch.
bin mit meinem freund 1 jahr zusammen,und er verlangt immer noch das ich gedanken lesen kann.und da sind frauen kompliert,nö nur manchmal zu naiv.
also die mum meines freundes,hat mir den rat gegeben,ihn einfach dann in ruhe lassen wenn er ein auf bockig macht,er wird schon wieder von sich aus kommen.es ist so,aber es fäält mir auch jetzt noch schwer geduldig zu sein,doch sag ich mir ich liebe ihn ,es gibt schlimmeres,wenn er mich nicht wollte dann wäre er nicht mehr mit mir zusammen.also augen zu und durch.laut umfrage meiner freundinnen sind alle männer so.
so traurig es auch ist.männer sind und bleiben kleine kinder.und doch brauchen wir aneinander.ich glaub auf diese frage kann uns frauen noch nicht mal ein mann geben.weilssies selber nicht wissen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 15:27
In Antwort auf miros_12660910

Kommt darauf an
Ich hab mit meiner Süßen leider das Problem das sie mit (wie viele andere Frauen auch) immer gerne Vorwürfe macht. Ich erzähle ihr eines meiner Probleme und bekomme dann Vorwürfe die nur gut gemeint sind an den Kopf geschmissen. Dann entscheide ich mich ihr meine Probleme nicht mehr zu erzählen und dann meckert sie rum das ich sie nicht in mein Leben intigriere. So oder so - es klappt nicht.
Darum sind wir gerade dabei Regeln für die Kommunikation aufzustellen - wer sie überschreitet zahlt 1 in eine Kasse von der wir am Ende des Jahres dick feiern gehen (da kommt vermutlich ne Menge zusammen).
Das andere Problem ist das Frauen immer alles gerne totdiskutieren - ich mach nen Spruch und denk mir nix dabei aber für sie ist das ein Problem und sie fordert mich dann nachdem sie die Äußerung in ihrem Sinne interpretiert hat auf Gefühle zu zeigen. Und das mag ich nicht. Ich zeige Frauen meine Gefühle aber ICH entscheide wann und wie. Auf Aufforderung mach ich gar nix - ich bin schließlich ein Hund.

Kommunikationsprobleme der Frauen
Hi Mario,

das ist definitiv ein Problem von vielen Frauen, dass sie zu viel reden und dem Mann schnell ganz viele Vorwürfe an den Kopf knallen. Darüber haben sich hier ja schon einige Männer beschwert. Ich kann das auch echt verstehen. Hätte dann auch keine Lust mehr, weiterhin meine Gedanken mitzuteilen.

Allerdings ist es manchmal so, dass ich, wenn ich mit einem Mann zB per Email mal über Gefühle spreche, ich große Probleme hab, wie ich was formulieren soll, ohne dass er denkt, da würde ein Vorwurf drinstecken. Wobei ich in so einer Diskussion grundsätzlich keine Vorwürfe mache, sondern einfach an der Meinung des anderen interessiert bin. Aber manchmal weiß ich schon, dass er erwartet, Vorwürfe zu hören, vielleicht, weil sich so viele andere Frauen so verhalten.
Das ist dann für mich ganz schön kompliziert.

Das mit den Regeln für Kommunikation und der Kasse finde ich gut. Wird bestimmt eine gute Feier . Ich hatte mit meinem Mann auch lange Zeit ähnliche Kommunikationsprobleme, allerdings eher umgekehrt. Anfang des Jahres haben wir mal ausführlich drüber gesprochen und ich habe festgestellt, dass wir uns oft missverstanden haben. Er dachte das auch oft mit den Vorwürfen und hat dann, um sich gegen die nicht existenten Vorwürfe zur Wehr zu setzen, verbal zurückgeschlagen. Seit unserer Aussprache klappt es viel besser. Das ist sehr schön.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 15:35
In Antwort auf liesl_12886069


ganz meine rede.ich hätte es nicht besser formulieren können.
dasselbe problem hbe ich,wie wohl so viele frauen,auch.
bin mit meinem freund 1 jahr zusammen,und er verlangt immer noch das ich gedanken lesen kann.und da sind frauen kompliert,nö nur manchmal zu naiv.
also die mum meines freundes,hat mir den rat gegeben,ihn einfach dann in ruhe lassen wenn er ein auf bockig macht,er wird schon wieder von sich aus kommen.es ist so,aber es fäält mir auch jetzt noch schwer geduldig zu sein,doch sag ich mir ich liebe ihn ,es gibt schlimmeres,wenn er mich nicht wollte dann wäre er nicht mehr mit mir zusammen.also augen zu und durch.laut umfrage meiner freundinnen sind alle männer so.
so traurig es auch ist.männer sind und bleiben kleine kinder.und doch brauchen wir aneinander.ich glaub auf diese frage kann uns frauen noch nicht mal ein mann geben.weilssies selber nicht wissen

"ich bin wie ich bin"
ja, die Erfahrung hab ich auch gemacht. Ich hab ihn ja auch schon des öfteren gefragt, warum er sich so verhält und er hat gesagt, er weiß es nicht. Hab auch gemerkt, dass das keine Ausrede war, sondern dass ers wirklich nicht weiß. Neulich wollte ich wissen, warum er sich 4 Wochen nicht gemeldet hat und er hat geschrieben, er kann mir das nicht erklären, er ist, wie er ist. Vorher hat er noch geschrieben, dass er meine Gesellschaft sehr schätzt (das stimmt auch, sind keine schönen Worte, da bin ich mir sicher).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2009 um 20:32
In Antwort auf nena_12073226

Heute werden die Männer nicht mehr zum "stark sein" erzogen
sondern werden von Mami so verhätschelt und verpäppelt das sie eher Weicheier sind.
Und selbst wenn es noch starke Männer gibt dann gehört es zu dieser Stärke dazu das man seine Gefühle äußert.
Genau so, dass man Probleme bespricht und löst und nicht davor weg rennt.
Das sollten Männer aber wissen und die die das nicht können, die sind für mich eben keine starken Männer. Zur Stärke gehört nämlich ALLES und nicht nur bestimmte Dinge, somit also auch zu Gefühlen stehen und Probleme anpacken.

LG

Denk nicht das Männer nicht über ihre Probleme reden
Sie reden nur nicht mit EUCH darüber. Ihr seit Frauen und könnt Männerprobleme nicht verstehen.
Abgesehen davon ist ne Beziehung ein Machtkampf und da ist es dumm dem Gegner Munition zu liefern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2009 um 9:34
In Antwort auf liesa_11958235

RE staubsaugerin
Hi,

hm ja, Du hast auf eine Weise recht. Ich hab mittlerweile eingesehen, dass es für uns keine Zukunft gibt und die Freundschaft mit IHM wird wohl bald zuende sein.

Allerdings ist er so ein toller Mann, dass er sicherlich auch in Zukunft für viele Frauen attraktiv sein wird. Und das bestimmt auch bis weit über 60 (er ist jetzt 39).

Ich glaube auch immer noch, dass er sich aufgrund der Umstände nicht anders verhalten kann. Und dass er sich unter anderen Umständen anders verhalten würde, fairer und verantwortungsbewußter.

Wenn er es nicht wert wäre, dann würde ich mir gar nicht so viel Gedanken über sein Verhalten machen und hier extra 1 (2) Threads aufmachen.

Ich wünsche IHM kein böses Erwachen, sondern, dass er in Zukunft sein Glück findet.

Ich empfehle dir mal was...*grins*
Hai,

so, ich habe mit einem tollen Buch, das für Mänenr geschrieben wurde, damit sie sich besser verstehen, angefangen, Frauen sollten es auch lesen...es zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht, das umwerfend ist. Manchmal führt es sogar zum schallenden *lol*....
Es heißt Männerseelen...ein psychologischer Reiseführer durch den Mann...da geht es dann durch das Land der (un)heimlichen Gefühle, über das Gebirge er Gefühlsabwehr, in das Land der Männlichkeit, durch die Region der Selbsterfahrung usw.
Es hilft uns Frauen auch, mal die Männer anders zu sehen.

Sicher wünschen wir allen das gleiche Glück, das man uns zugesteht. Aber ja doch! Fakt ist nur, Frauen können bis ins hohe Alter Liebe machen....Männer meist nur bis 65/70..

Eins must Du mir erklären, weil ich habe es auch noch nicht drauf, warum entschuldigen wir das männliche Verahlten durch UMSTÄNDE....? Es gibt keine Umstände, außer einem, er liebt uns und keine andere...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2009 um 10:22
In Antwort auf juraj_12963189

Ich möchte dazu mal sagen...
dass du das vielleicht nicht von der richtigen Seite betrachtest.

Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass Frau mit einer Frage ein Gespräch beginnt und dass eigentlich etwas ganz anderes am Ende wichtig ist.
Wenn solche Fragen kommen, erscheinen bei mir gant viele Ausrufzeichen und sagen: Achtung!
Ich möchte dann wissen, was sie wirklich wissen will, was das Ziel ist.
Dann ist Mann auch bereit offen und ehrlich zu antworten. Die Hintertüren "Eurer" Gesprächsführung sind sehr zahlreich und das verunsichert. Ausserdem kommt es oft dabei zu Missverständnissen, auf denen dann rumgeritten wird, obwohl eigentlich etwas anderes gemeint war.
Frauen haben ein erheblich größeres Vokabular als Männer. Dadurch wird die "einfache Vokabel" des Mannes zerpflückt, bis ihr wisst oder auch fehldeutet was Mann sagen wollte.

Im Gespräch haben Männer deshalb meist die "Arschkarte" und die mögen sie nicht.
Schaut mal zurück, ob das immer schon so war, oder ob der Mann nur vorsichtiger wurde, wegen vergangener "Arschkarten".

Männer müssen nicht Sieger sein, wollen aber auch nicht immer Verlieren. Im Gespräch sollte ein Unentschieden als Ziel gesetzt werden, dann haben Männer auch kein Problem, Gespräche zu führen.
Unentschieden ist ein gutes Ergebnis in Partnerschaften.

Liebe Grüße
Ypsilon

Ich kann deine Ansicht verstehen...
....im Grunde möchten wir Frauen gar nicht das ihr die Arschkarte habt.

Hai Ypsilon,

aus der Erfahrung sage ich nur, wenn Frau offen redet ohne das ganze Ausgeschmücke ist es auch nicht recht.
Nehmen wir das Berufsleben der Männer, da wird offen der Kampf ausgetragen. Bei uns Frauen heisst es dagegen wir würden hinterhältig kämpfen.

Das eine wie das andere sind besch...
Meine Erfahrung ist einfach und banal, sagt uns JA oder NEIN, dann ist es doch geklärt. Man kann dann eben diskutieren warum, wenn es nötig ist.

Eine offene Frau, die klare Vorstellungen hat, diese Ausspricht und wissen möchte ob der Mann dazu kompatibel ist, hat keine Chance. Das sind dann Emanzen usw....anstelle mal zu sehen, das Frau versucht herauszufinden ob man die gleichen Visionen für ein gemeinsames Leben hat,wird man dann einfach abgehakt.
Am besten zäumt man das Pferd von hinten auf, erst der Sex, dann der Rest...ob das wirklich gut ist?

Die Männer der heutigen Generation haben dazu keine Lust mehr. Da geht es leider nur noch ums JAGEN und wenn kaninchen tot, dann nächste Jagd...usw. ein Hamsterrad aus dem ein Aussteigen immer mit einem Purzelbaum endet.....oder?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2009 um 10:26
In Antwort auf miros_12660910

Denk nicht das Männer nicht über ihre Probleme reden
Sie reden nur nicht mit EUCH darüber. Ihr seit Frauen und könnt Männerprobleme nicht verstehen.
Abgesehen davon ist ne Beziehung ein Machtkampf und da ist es dumm dem Gegner Munition zu liefern.

Über Männerprobleme möchte ich persönlich überhaupt kein Stück wissen...
... nicht mal einen kleinen Fatz will ich wissen. Eure Probleme dürfen für mich ruhig Eure Probleme bleiben. Ja bin ich denn blöd und belaste mich mit Problemen anderer Leute? Päh
Es geht hier auch nicht um Männerprobleme sondern eher um mögliche Beziehungsprobleme (also was völlig normales) zu denen ZWEI gehören und die gemeinsam geklärt werden müssen. Wenn Frau da nen Partner hat der für alles und jedes die Flucht ergreift und nicht die Eier in der Hose hat sich mal mit was auseinanderzusetzen, na dann Halleluja.

Dein Statement das du eine Beziehung als Machtkampf siehst, lässt allerdings sehr tief in deinen Charakter und in deine wohl sehr lädierte Psyche blicken.
Eine Beziehung ist ein Geben und Nehmen, ein Miteinander und gleichberechtigtes Auskommen. Fertig!
Warum du wohl meinst du müsstest gegen eine Frau kämpfen, lässt wirklich sehr sehr tief blicken Mister

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2009 um 15:12
In Antwort auf lubna_876006

Ich empfehle dir mal was...*grins*
Hai,

so, ich habe mit einem tollen Buch, das für Mänenr geschrieben wurde, damit sie sich besser verstehen, angefangen, Frauen sollten es auch lesen...es zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht, das umwerfend ist. Manchmal führt es sogar zum schallenden *lol*....
Es heißt Männerseelen...ein psychologischer Reiseführer durch den Mann...da geht es dann durch das Land der (un)heimlichen Gefühle, über das Gebirge er Gefühlsabwehr, in das Land der Männlichkeit, durch die Region der Selbsterfahrung usw.
Es hilft uns Frauen auch, mal die Männer anders zu sehen.

Sicher wünschen wir allen das gleiche Glück, das man uns zugesteht. Aber ja doch! Fakt ist nur, Frauen können bis ins hohe Alter Liebe machen....Männer meist nur bis 65/70..

Eins must Du mir erklären, weil ich habe es auch noch nicht drauf, warum entschuldigen wir das männliche Verahlten durch UMSTÄNDE....? Es gibt keine Umstände, außer einem, er liebt uns und keine andere...

"Umstände"
Ich mein den "Umstand", dass er mich nicht ganz haben kann. Darauf möcht ich jetzt nicht näher eingehen, Hab vor längerer Zeit mal was dazu geschrieben, aber das führt jetzt zu weit. Außerdem kommen dann wieder irgendwelche Besserwisser und fallen über mich her - nein danke.

Wenn unsere Situation anders wäre, würde ich sein Verhalten auch keinesfalls akzeptieren. Ich hab ja schon geschrieben, ich hab eingesehen, dass es für uns keine Zukunft gibt - leider.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2009 um 16:34
In Antwort auf lubna_876006

Ich kann deine Ansicht verstehen...
....im Grunde möchten wir Frauen gar nicht das ihr die Arschkarte habt.

Hai Ypsilon,

aus der Erfahrung sage ich nur, wenn Frau offen redet ohne das ganze Ausgeschmücke ist es auch nicht recht.
Nehmen wir das Berufsleben der Männer, da wird offen der Kampf ausgetragen. Bei uns Frauen heisst es dagegen wir würden hinterhältig kämpfen.

Das eine wie das andere sind besch...
Meine Erfahrung ist einfach und banal, sagt uns JA oder NEIN, dann ist es doch geklärt. Man kann dann eben diskutieren warum, wenn es nötig ist.

Eine offene Frau, die klare Vorstellungen hat, diese Ausspricht und wissen möchte ob der Mann dazu kompatibel ist, hat keine Chance. Das sind dann Emanzen usw....anstelle mal zu sehen, das Frau versucht herauszufinden ob man die gleichen Visionen für ein gemeinsames Leben hat,wird man dann einfach abgehakt.
Am besten zäumt man das Pferd von hinten auf, erst der Sex, dann der Rest...ob das wirklich gut ist?

Die Männer der heutigen Generation haben dazu keine Lust mehr. Da geht es leider nur noch ums JAGEN und wenn kaninchen tot, dann nächste Jagd...usw. ein Hamsterrad aus dem ein Aussteigen immer mit einem Purzelbaum endet.....oder?

Hamsterrad?
Hallo Staubsaugerin,

Du schreibst: erst Sex und dann der Rest. Ich glaub, wenn man sich so verhält, dann endet das Aussteigen meist in einem Purzelbaum. Ich find es klüger, etwas über den Rest vorher rauszufinden, weil ich keine Lust auf zu viele Purzelbäume hab.

Natürlich versteh ich, was Du meinst. Wenn die Frau dem Mann, schon bevor es zu einer Beziehung gekommen ist, klipp und klar sagt, was sie von einer Partnerschaft erwartet, dann ist das uncharmant und gar nicht mehr aufregend usw. Einerseits ja - andererseits: Kommt drauf an, wie man es verpackt. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man als Frau durchaus mit einem Mann über Beziehungen und Gefühle, über seine Sicht des Lebens und über seine Lebensziele offen sprechen kann, ohne eine Beziehung zu haben und ohne dadurch unattraktiv zu werden.

Natürlich kann ich nicht mit jedem so reden. Ich merk das, wenn jemand mich nicht verstehen würde, dann würd ich solche Gedanken von mir auch nicht preisgeben. Man muss nicht immer alles sagen, was einem einfällt. Trotzdem kann man, wenn man schon über ein Thema spricht, dazu offen seine Meinung sagen.

Also ich hab damit gute Erfahrungen gemacht. Und mich hat noch niemand (soweit ich weiß) als Emanze bezeichnet. Ich denk, das hat auch mit der Art und Weise zutun, wie man seine Meinung äußert. Ich glaub, wenn man seine Meinung so äußert, dass man die Meinung des anderen nicht gelten lässt und nicht respektiert (jedenfalls wenn es sich so anhört), dass sich Männer dann mit dem Abgrenzungswort Emanze wehren könnten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2009 um 16:44
In Antwort auf liesa_11958235

Hamsterrad?
Hallo Staubsaugerin,

Du schreibst: erst Sex und dann der Rest. Ich glaub, wenn man sich so verhält, dann endet das Aussteigen meist in einem Purzelbaum. Ich find es klüger, etwas über den Rest vorher rauszufinden, weil ich keine Lust auf zu viele Purzelbäume hab.

Natürlich versteh ich, was Du meinst. Wenn die Frau dem Mann, schon bevor es zu einer Beziehung gekommen ist, klipp und klar sagt, was sie von einer Partnerschaft erwartet, dann ist das uncharmant und gar nicht mehr aufregend usw. Einerseits ja - andererseits: Kommt drauf an, wie man es verpackt. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man als Frau durchaus mit einem Mann über Beziehungen und Gefühle, über seine Sicht des Lebens und über seine Lebensziele offen sprechen kann, ohne eine Beziehung zu haben und ohne dadurch unattraktiv zu werden.

Natürlich kann ich nicht mit jedem so reden. Ich merk das, wenn jemand mich nicht verstehen würde, dann würd ich solche Gedanken von mir auch nicht preisgeben. Man muss nicht immer alles sagen, was einem einfällt. Trotzdem kann man, wenn man schon über ein Thema spricht, dazu offen seine Meinung sagen.

Also ich hab damit gute Erfahrungen gemacht. Und mich hat noch niemand (soweit ich weiß) als Emanze bezeichnet. Ich denk, das hat auch mit der Art und Weise zutun, wie man seine Meinung äußert. Ich glaub, wenn man seine Meinung so äußert, dass man die Meinung des anderen nicht gelten lässt und nicht respektiert (jedenfalls wenn es sich so anhört), dass sich Männer dann mit dem Abgrenzungswort Emanze wehren könnten.

@traeumnicht
eben genau das habe ich gesagt, es ist falsch das Pferd von hinten aufzuzäumen und erst den Sex und dann den Rest herauszufinden.

Denn genau das bringt nichts...Sex und dann kennenlernen geht überhaupt...nenn es Purzelbaum aus dem Hamsterrad oder aber Pferd von hinten aufzäumen!!!!!!!!!!

Du wir können das auch zirkulär zerreden...ich habe wirklich von einigen Männern gehört, dass es sie total abtörnt eine Frau kennenzulernen und bereits nach 4 Wochen alles zu
wissen und die jede Reaktion berechnen zu können.

Ich halte mich demnächst mal mehr zurück, zum Reden, Zerreden, zirkuäres bereden habe ich ja Freundinnen...es ist Zeit diesen Test mal zu machen, um genau zu sehen, wie ist das Verhalten der Herrlichkeiten.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2009 um 17:07

Tja
frag ma frauen warum sie das so machen.
wir sind nicht die einzigen und schließlich auch nicht alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2009 um 17:30
In Antwort auf cuddlebear

Tja
frag ma frauen warum sie das so machen.
wir sind nicht die einzigen und schließlich auch nicht alle

Wie meinst n Du das?
Warum wir was so machen? Über Gefühle reden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2009 um 18:03

Pauschalisierung
Erwartest du bei einer so pauschalen Anschuldigung ernsthaft, dass ein Mann das konstruktiv kommentiert?

Schön blöd, die halbe Menschheit über einen Kamm zu scheren.

Glaubst du wirklich, das sein ein männliches Problem?
Ich konnte das von die beschriebene Verhalten vor allem Frauen beobachten. Einfach abblocken, wenn etwas zu kompliziert werden könnte. Aber ich hatte auch noch keine Beziehung mit einem Mann und habe von dem her nicht das Recht, das zu vergleichen.

Gruß
Spaxxx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2009 um 18:09
In Antwort auf liesl_12886069


ganz meine rede.ich hätte es nicht besser formulieren können.
dasselbe problem hbe ich,wie wohl so viele frauen,auch.
bin mit meinem freund 1 jahr zusammen,und er verlangt immer noch das ich gedanken lesen kann.und da sind frauen kompliert,nö nur manchmal zu naiv.
also die mum meines freundes,hat mir den rat gegeben,ihn einfach dann in ruhe lassen wenn er ein auf bockig macht,er wird schon wieder von sich aus kommen.es ist so,aber es fäält mir auch jetzt noch schwer geduldig zu sein,doch sag ich mir ich liebe ihn ,es gibt schlimmeres,wenn er mich nicht wollte dann wäre er nicht mehr mit mir zusammen.also augen zu und durch.laut umfrage meiner freundinnen sind alle männer so.
so traurig es auch ist.männer sind und bleiben kleine kinder.und doch brauchen wir aneinander.ich glaub auf diese frage kann uns frauen noch nicht mal ein mann geben.weilssies selber nicht wissen

Tut mir wirklich leid für dich und deine Freundinnen...
... dass ihr bisher nur Kinder zum Freund hattet.

Wo wohnt ihr, dass es bei euch so viele Männer gibt, die zu faul / ängstlich / wasweißich sind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. November 2009 um 18:19

So sollte es sein
...wie ich finde.

Ich als Mann kann definitiv bestätigen, was du schreibst. Wenn die Frau direkt vor einem steht und es um ein wichtiges Thema geht, fehlt oft die Zeit, sich das zu überlegen.
Diese Zeit zu haben, ist wunderschön!
Denn viele Probleme entstehen durch sprachliche Misverständnisse, wenn jemand etwas in den flaschen Hals bekommt. Manche Leute können ja nichtmal mehr zwei Sätze wechseln ohne sich gleich angegriffen zu fühlen.

Wenn man Zeit hat, sich in Ruhe zu überlegen, wie man etwas formuliert, so dass es auch richtig ankommt, ist die Gefahr, so Misverständnisse zu provuzieren viel geringer.

Nicht bereit zu sein, auf so etwas einzugehen, finde ich aber schon sehr schwach... Man _muss_ miteinander reden, sonst klappt das zusammenleben auf dauer nicht.

Ein guter Freund von mir ist auch so ein Fall, mit dem man nicht reden kann. Wenn's um irgendein Problem geht, blockt er immer sofort ab, ist genervt und peinlich kindisch.
Vielleicht fehlt solchen kleinen Soziopathen einfach die Erfahrung, dass miteinander zu Reden etwas sehr Gutes sein kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest