Forum / Liebe & Beziehung

Schwanger weiß nicht wer der Vater ist.

28. September um 17:35 Letzte Antwort: 5. Oktober um 20:10

Hallo und guten Abend zusammen,
ich sehe vor einem richtigen Problem. 
Ich bin bereits Mutter, das Kind ist von meinem Freund. Jetzt bin ich wieder schwanger, aktuell in der 8ssw. Allerdings kommt als Vater noch ein weiterer Mann in Frage. 
Wir führten ne Zeit lang eine offene Beziehung da er nicht monogam leben konnte. Ich hatte in der Zeit was mit einem anderen Mann, von dem er auch weiß. Wovon er nicht weiß ist, dass beim letzen Geschlechtsverkehr mit diesem Mann das Gummi gerissen ist. Ich habe mich bisher nicht getraut ihm das zu sagen da er ausrasten würde und vermutlich das Kind auch nicht will. Zu dem anderen Mann habe ich keinen Kontakt mehr, da er selbst mehrere Kinder und Frau hat möchte ich ihn auch nicht in Schwierigkeiten bringen. Er meinte zwar seine Frau weiß davon, allerdings würde es seine Ehe sicher zerstören wenn er ne andere geschwängert hat. 
Ich mache mir jeden Tag Gedanken und Vorwürfe und kann nicht mehr schlafen.... weiß nicht wen ich das von beiden zuerst erzählen soll. Oder ob ich einfach abwarten soll bis das Kind da ist. Der Vaterschaftstest den man wärend der Schwangerschaft machen kann, kostet über 1200,-€ das Geld hab ich nicht einfach mal so locker.... ich denke aber auch, dass ich die Schwangerschaft mit dieser Ungewissheit nicht genießen kann. 
Mein Freund kann sowas auch nicht für sich behalten und würde es seinen Eltern erzählen, da steh ich dann als die dumme da. Und darf mich immer krum ansehen lassen. (Die würden mich da sofort verurteilen)
danke für eure Antworten! 
lg 

Mehr lesen

28. September um 18:13

Die Frage ist, ob Du dir tatsächlich vorstellen kannst, Dein Kind zum Kuckuckskind zu machen. Ich hoffe mal nicht. Das beim GV etwas schiefgehen kann, weiß inzwischen wohl jeder und wenn Deinem Freund das nicht bewusst ist, hat er wohl nur mit der Hose gedacht, als er sich für eine offene Beziehung entschieden hat. Wenn Du dich irgendwann noch im Spiegel anschauen willst, musst Du das "Maleur" zugeben. Lieber so, als bis zum Tod mit einer gravierenden Lüge leben. Und besser machst Du die Situation mit der Warterei auch nicht. Dein Freund freut sich wahrscheinlich aufs Baby und denkt, es ist seines. 

1 LikesGefällt mir

28. September um 18:43

Oh mein Gott, das klingt nach einem Alptraum 😱😱😱 

Ich habe jetzt Mal Vaterschaftstest in der Schwangerschaft gegoogelt und scheinbar ist der fürs ungeborene Kind ungefährlich. (Würde ich noch mal genauer abklären lassen).

Also für mich ganz klar: ich würde den Test machen lassen, wenns fürs Baby ungefährlich ist!

Und zu den 1200 €, das sind bei einem Baby sowieso nur ein Tropfen auf einen heißen Stein 

Gefällt mir

28. September um 20:02

Wen ein Kondom reisst dann besorgt Frau sich die Pille danach!

Vom obligatorischen Tests auf HiV und Co mal ganz abgesehen!

Ansonsten verweigere ich meine Meinung, sie wäre durchwegs negativ!
 

4 LikesGefällt mir

28. September um 20:04
In Antwort auf suseg.

Die Frage ist, ob Du dir tatsächlich vorstellen kannst, Dein Kind zum Kuckuckskind zu machen. Ich hoffe mal nicht. Das beim GV etwas schiefgehen kann, weiß inzwischen wohl jeder und wenn Deinem Freund das nicht bewusst ist, hat er wohl nur mit der Hose gedacht, als er sich für eine offene Beziehung entschieden hat. Wenn Du dich irgendwann noch im Spiegel anschauen willst, musst Du das "Maleur" zugeben. Lieber so, als bis zum Tod mit einer gravierenden Lüge leben. Und besser machst Du die Situation mit der Warterei auch nicht. Dein Freund freut sich wahrscheinlich aufs Baby und denkt, es ist seines. 

Würde wenn das Kind da ist, einen Test machen. Und ihn das natürlich auch wissen lassen. Das ist denke ich falsch rüber gekommen. Mir gehts mehr um das "es könnte nicht seins sein -aber ich weiß es nicht und wir leben 9 Monate in Ungewissheit" da darf ich mir 9 Monate was anhören von ihm und keiner von seinen Leuten geschweige denn er würde sich da noch auf das Kind freuen. Und mir die ganze Schwangerschaft vorwürfe machen lassen, das macht meine Psyche nicht mit. Ist momentan schon alles schlimm genug...

Gefällt mir

28. September um 20:07
In Antwort auf fedora

Wen ein Kondom reisst dann besorgt Frau sich die Pille danach!

Vom obligatorischen Tests auf HiV und Co mal ganz abgesehen!

Ansonsten verweigere ich meine Meinung, sie wäre durchwegs negativ!
 

Es gibt auch Frauen die die Pille danach nicht vertragen! 
 

Gefällt mir

28. September um 22:29
In Antwort auf lea91

Würde wenn das Kind da ist, einen Test machen. Und ihn das natürlich auch wissen lassen. Das ist denke ich falsch rüber gekommen. Mir gehts mehr um das "es könnte nicht seins sein -aber ich weiß es nicht und wir leben 9 Monate in Ungewissheit" da darf ich mir 9 Monate was anhören von ihm und keiner von seinen Leuten geschweige denn er würde sich da noch auf das Kind freuen. Und mir die ganze Schwangerschaft vorwürfe machen lassen, das macht meine Psyche nicht mit. Ist momentan schon alles schlimm genug...

Dann behalts für dich, bis das Kind da ist.. 

Rezept:
Glaube daran und habe die Einstellung, dass es von ihm ist und lebt eine glückliche Schwangerschaft.. dem Frieden und dem Kind zuliebe.. es macht ansolut keinen Sinn ihn jetzt davon zu erzählen.. 

Ausser du willst es abtreiben, wenn es nicht von deinem Freund ist, das fänd ich dann aber auf ne "rassistische" Art makaber.. Entweder man will Kinder oder nicht.. 

Blende den anderen Typen komplett aus deinen Gedanken.. 

Nach 9 Monaten kannst du immernoch testen lassen.. oder nicht.. 
die Entscheidung liegt allein bei dir..

1 LikesGefällt mir

28. September um 23:36

Abtreiben würde ich so oder so nicht. 
danke für deine Antwort. 
denke so werde ich das machen 

Gefällt mir

28. September um 23:48

Gibt es denn die Möglichkeit, dass du anhand eines Kalenders grob nachverfolgen kannst wann du deinen Eisprung zu dem Zeitpunkt und wann du Sex mit dem Typen hattest? Vllt hattest du ja Sex zum ungefähren Zeitraum des Eisprungs Sex und mit dem Typen kurz vor deiner Periode? Selbst das wäre natürlich keine Garantie, aber vielleicht schmälert das etwas die Möglichkeit von dem anderen schwanger zu sein? Ist nur eine Überlegung 

abgesehen davon: ich verstehe, dass du die Schwangerschaft genießen möchtest. Dennoch wäre ich an seiner Stelle unfassbar sauer, wenn du mir erst nach 9 Monaten erzählen würdest, dass jmd anders der Vater sein könnte. Vielleicht reagiert er ja nicht ganz so schlimm wie du es dir ausmalst. Immernoch muss man sich bei einer offenen Beziehung auch mit so was auseinander setzen.
ich würde es ihm erzählen, ihm aber auch klarmachen dass du eine schöne Schwangerschaft haben willst und schlechte Phasen und Launen nicht fördernd sind

1 LikesGefällt mir

29. September um 2:50
In Antwort auf lea91

Hallo und guten Abend zusammen,
ich sehe vor einem richtigen Problem. 
Ich bin bereits Mutter, das Kind ist von meinem Freund. Jetzt bin ich wieder schwanger, aktuell in der 8ssw. Allerdings kommt als Vater noch ein weiterer Mann in Frage. 
Wir führten ne Zeit lang eine offene Beziehung da er nicht monogam leben konnte. Ich hatte in der Zeit was mit einem anderen Mann, von dem er auch weiß. Wovon er nicht weiß ist, dass beim letzen Geschlechtsverkehr mit diesem Mann das Gummi gerissen ist. Ich habe mich bisher nicht getraut ihm das zu sagen da er ausrasten würde und vermutlich das Kind auch nicht will. Zu dem anderen Mann habe ich keinen Kontakt mehr, da er selbst mehrere Kinder und Frau hat möchte ich ihn auch nicht in Schwierigkeiten bringen. Er meinte zwar seine Frau weiß davon, allerdings würde es seine Ehe sicher zerstören wenn er ne andere geschwängert hat. 
Ich mache mir jeden Tag Gedanken und Vorwürfe und kann nicht mehr schlafen.... weiß nicht wen ich das von beiden zuerst erzählen soll. Oder ob ich einfach abwarten soll bis das Kind da ist. Der Vaterschaftstest den man wärend der Schwangerschaft machen kann, kostet über 1200,-€ das Geld hab ich nicht einfach mal so locker.... ich denke aber auch, dass ich die Schwangerschaft mit dieser Ungewissheit nicht genießen kann. 
Mein Freund kann sowas auch nicht für sich behalten und würde es seinen Eltern erzählen, da steh ich dann als die dumme da. Und darf mich immer krum ansehen lassen. (Die würden mich da sofort verurteilen)
danke für eure Antworten! 
lg 

Ein Kind hat ein Recht auf seinen Vater. Ein Vater das Recht auf sein Kind.


Aber warum hast du nicht die Pille danach genommen? 

Gefällt mir

29. September um 2:52
In Antwort auf lea91

Es gibt auch Frauen die die Pille danach nicht vertragen! 
 

Eventuelle Unverträglichkeiten wären mir lieber gewesen, als die nächsten 25 Jahre das Kind eines Anderen aufzuziehen ^^

2 LikesGefällt mir

29. September um 5:52

Warum müsst ihr Leute, die hier Rat suchen, so oft nieder machen?

Zu lea's Problem:
Zunächst erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Das doch etwas wunderschönes, auch wenn es so nicht geplant war.
Wenn man eine offene Beziehung führt, sollte man wissen, das jede Verhütung auch mal fehlschlagen kann. Also könnte deinem Freund auch der Gedanke kommen, das das Kind nicht von ihm ist.
Ich denke, das Beste ist, wenn ihr offen darüber redet.

2 LikesGefällt mir

29. September um 6:19
In Antwort auf lea91

Hallo und guten Abend zusammen,
ich sehe vor einem richtigen Problem. 
Ich bin bereits Mutter, das Kind ist von meinem Freund. Jetzt bin ich wieder schwanger, aktuell in der 8ssw. Allerdings kommt als Vater noch ein weiterer Mann in Frage. 
Wir führten ne Zeit lang eine offene Beziehung da er nicht monogam leben konnte. Ich hatte in der Zeit was mit einem anderen Mann, von dem er auch weiß. Wovon er nicht weiß ist, dass beim letzen Geschlechtsverkehr mit diesem Mann das Gummi gerissen ist. Ich habe mich bisher nicht getraut ihm das zu sagen da er ausrasten würde und vermutlich das Kind auch nicht will. Zu dem anderen Mann habe ich keinen Kontakt mehr, da er selbst mehrere Kinder und Frau hat möchte ich ihn auch nicht in Schwierigkeiten bringen. Er meinte zwar seine Frau weiß davon, allerdings würde es seine Ehe sicher zerstören wenn er ne andere geschwängert hat. 
Ich mache mir jeden Tag Gedanken und Vorwürfe und kann nicht mehr schlafen.... weiß nicht wen ich das von beiden zuerst erzählen soll. Oder ob ich einfach abwarten soll bis das Kind da ist. Der Vaterschaftstest den man wärend der Schwangerschaft machen kann, kostet über 1200,-€ das Geld hab ich nicht einfach mal so locker.... ich denke aber auch, dass ich die Schwangerschaft mit dieser Ungewissheit nicht genießen kann. 
Mein Freund kann sowas auch nicht für sich behalten und würde es seinen Eltern erzählen, da steh ich dann als die dumme da. Und darf mich immer krum ansehen lassen. (Die würden mich da sofort verurteilen)
danke für eure Antworten! 
lg 

Ihr führt eine offene Beziehung, wo ist das Problem auch das Thema offen anzusprechen?

Wenn du deinen Freund lieben würdest, würdest du ihn mit der Wahrheit  konfrontieren. Wie kannst du das Kind als Geheimnis 'instrumentalisieren' und zwischen euch stellen? Krass. Ein derartiges Geheimnis gleicht einer Lebenslüge, sie ist immer auch wie eine hochgezogene Wand zwischen zwei Menschen. 

5 LikesGefällt mir

29. September um 7:30
In Antwort auf lacaracol

Dann behalts für dich, bis das Kind da ist.. 

Rezept:
Glaube daran und habe die Einstellung, dass es von ihm ist und lebt eine glückliche Schwangerschaft.. dem Frieden und dem Kind zuliebe.. es macht ansolut keinen Sinn ihn jetzt davon zu erzählen.. 

Ausser du willst es abtreiben, wenn es nicht von deinem Freund ist, das fänd ich dann aber auf ne "rassistische" Art makaber.. Entweder man will Kinder oder nicht.. 

Blende den anderen Typen komplett aus deinen Gedanken.. 

Nach 9 Monaten kannst du immernoch testen lassen.. oder nicht.. 
die Entscheidung liegt allein bei dir..

Eine Frau, die verheimlicht, dass das Kind nicht vom Partner ist, ihn im Glauben lässt, es wäre seines, muss ganz schön abgefuc...ed sein, um da eine glückliche und entspannte Schwangerschaft zu führen. 🙄

Gefällt mir

29. September um 7:34
In Antwort auf suseg.

Eine Frau, die verheimlicht, dass das Kind nicht vom Partner ist, ihn im Glauben lässt, es wäre seines, muss ganz schön abgefuc...ed sein, um da eine glückliche und entspannte Schwangerschaft zu führen. 🙄

Da geb ich dir recht. Aber die Wahrscheinlichkeit DASS es nicht von ihm ist, geht doch eher gegen Null, wenn man die ganze Hysterie mal weglässt.

Gefällt mir

29. September um 8:12

Ganz schön krasse Wortwahl. Mir wird auch speiübel,  wenn ich mir vor Augen führe, wieviele Vergewaltiger, Pädophile, Zwangsprostitution bzw. Gewalttäter unter Männern zu finden sind. 

Gefällt mir

29. September um 8:17

Vor allem ist es ja so, dass Kondome selten absichtlich reißen. Du kannst ja gar nichts dafür. Ich würde die Karten offen auf den Tisch legen, Du hast Dir nichts vorzuwerfen, außer, dass Du es nicht sofort erzählt hast. Das spricht meiner Meinung nach dafür, dass ihr keine vertrauensvolle Beziehung führt, Du Angst vor seiner Reaktion hast. Auch, dass es ein wichtiger Faktor für Dich ist, was dann seine Eltern denken, deutet darauf hin, dass Du intuitiv Sorge hast, dass euer Gebilde, das eigentlich stabil sein sollte, in Wirklichkeit sehr fragil ist. Aber es wird nur dann stabiler, wenn Du ehrlich bist. Wenn eure Partnerschaft Ehrlichkeit und Vertrauen nicht aushält, dann ist sie ohnehin zum Scheitern verurteilt.

Natürlich würde Dir ein äußerst unangenehmes Gespräch bevorstehen und Deine Angst vor seiner Reaktion ist nachvollziehbar (ganz unabhängig davon, dass Du Dir nichts vorwerfen musst). Aber in Krisenmomenten zeigt sich, ob zwei Menschen wirklich zueinander passen. Es jetzt zu verheimlichen wird Dir irgendwann doppelt und dreifach auf die Füße fallen. Allein auch schon deshalb, weil es wie ein Schuldeingeständnis wirkt, ihm das zu verheimlichen. So als hättest Du etwas verbrochen und willst es unter den Tisch kehren. Jetzt könnt ihr noch an einem Strang ziehen, wenn Du ihn erst in einem Jahr in Kenntnis setzt, hast Du ihm ein Jahr lang etwas vorgemacht. Das wäre für mich sofort das Ende der Beziehung, weil ich so erkennen würde, dass meine Partnerin kein Vertrauen in mich hat und ich auch keines mehr in sie setzen kann. Aber das ist nur meine Haltung.

Solltest Du Dich für ein offenes Gespräch entscheiden, dann überlege Dir vorher genau, wie und was Du sagen willst, aber fang nicht an mit Entschuldigungen. Selbstverständlich tut es Dir leid und die Situation ist für alle Beteiligten schwierig, aber erzeuge keinesfalls ein Täter-Opfer-Profil, in der er der arme Partner der Frau ist, die ihm nun vielleicht ein Kind von einem anderen unterjubelt. Suche mit ihm gemeinsam nach Lösungen, nicht nach Entschuldigung oder Wiedergutmachung.

Alles Gute für Dich/Euch!

3 LikesGefällt mir

29. September um 8:21

Was hast Du denn für ein Problem? Du kannst Deinen Punkt ja ausbreiten, aber wer so beleidigend und persönlich wird, hat seinerseits keinen Respekt verdient und kann nicht ernst genommen werden.

3 LikesGefällt mir

29. September um 8:26

warum hast du ihm denn nichts vom gerissenen Kondom gesagt? Das wäre ja für ihn ebenfalls interessant gewesen. Ansonsten denke ich auch, dass Ehrlichkeit in dem Falle besser wäre. Dein schlechtes Gewissen frisst dich sonst doch auf...

1 LikesGefällt mir

29. September um 9:09
In Antwort auf lea91

Hallo und guten Abend zusammen,
ich sehe vor einem richtigen Problem. 
Ich bin bereits Mutter, das Kind ist von meinem Freund. Jetzt bin ich wieder schwanger, aktuell in der 8ssw. Allerdings kommt als Vater noch ein weiterer Mann in Frage. 
Wir führten ne Zeit lang eine offene Beziehung da er nicht monogam leben konnte. Ich hatte in der Zeit was mit einem anderen Mann, von dem er auch weiß. Wovon er nicht weiß ist, dass beim letzen Geschlechtsverkehr mit diesem Mann das Gummi gerissen ist. Ich habe mich bisher nicht getraut ihm das zu sagen da er ausrasten würde und vermutlich das Kind auch nicht will. Zu dem anderen Mann habe ich keinen Kontakt mehr, da er selbst mehrere Kinder und Frau hat möchte ich ihn auch nicht in Schwierigkeiten bringen. Er meinte zwar seine Frau weiß davon, allerdings würde es seine Ehe sicher zerstören wenn er ne andere geschwängert hat. 
Ich mache mir jeden Tag Gedanken und Vorwürfe und kann nicht mehr schlafen.... weiß nicht wen ich das von beiden zuerst erzählen soll. Oder ob ich einfach abwarten soll bis das Kind da ist. Der Vaterschaftstest den man wärend der Schwangerschaft machen kann, kostet über 1200,-€ das Geld hab ich nicht einfach mal so locker.... ich denke aber auch, dass ich die Schwangerschaft mit dieser Ungewissheit nicht genießen kann. 
Mein Freund kann sowas auch nicht für sich behalten und würde es seinen Eltern erzählen, da steh ich dann als die dumme da. Und darf mich immer krum ansehen lassen. (Die würden mich da sofort verurteilen)
danke für eure Antworten! 
lg 

In solche Verhältnisse werden kinder geboren und groß gezogen. Bitter. 

Gefällt mir

29. September um 9:30

Langsam, langsam Mädchen.. 

Wenn die TE jetzt ihrem Mann sagt, dass es eventuell, vielleicht NICHT von ihm ist, dann kann das zu Dauerstress in der Schwangerschaft führen, was sich direkt auf das Kind auswirkt.. 

Denk mal ein bisschen mit! 
Das Kind ist da, daran wird sich auch nichts mehr ändern, es kommt Punkt. 

Solange die Chance besteht, dass das Kind von ihrem Hauptpartner ist, warum soll sie dann die Pferde scheu machen??

Damit schneidet sie sich ins eigene Fleisch.. zumal ja kein Kontakt mehr zum anderen besteht.. 
so kann sie eine schöne und stressfreie Schwangerschaft erleben und dann zum richtigen Zeitpunkt, wenn sie selbst mehr weiss, reinen Tisch machen.. 

Das hat nichts mit "Kind unterjubeln" zu tun.. 



Wenn sie jetzt ihre Zweifel an ihren Mann richtet, dann wird es es Freunden und Familie weiter erzählen, mit der TE wird bestimmt abfälliger umgegangen werden, was dann aufs Gemüt schlägt und ddm Baby auch nicht gut tut.. 

Zudem wird diese Aussage ein Leben lang dem Kind anhaften.. die erwachsenen werden tratschen und es als Kuckuskind sehen und evtl. auch so behandeln.. diesen Stempel wirds nicht mehr los..
Das ist dann Stress für das geborene Kind. 

Also, warum es so vielen Psychischen Belastungen aussetzten, wenn sich herausstellt, dass das Kind sowieso vom Hauptpartner ist.. 


Bezweifle aber sehr, dass du dies nachvollziehen kannst.. 



 

2 LikesGefällt mir

29. September um 9:36
In Antwort auf wankendespony

Vor allem ist es ja so, dass Kondome selten absichtlich reißen. Du kannst ja gar nichts dafür. Ich würde die Karten offen auf den Tisch legen, Du hast Dir nichts vorzuwerfen, außer, dass Du es nicht sofort erzählt hast. Das spricht meiner Meinung nach dafür, dass ihr keine vertrauensvolle Beziehung führt, Du Angst vor seiner Reaktion hast. Auch, dass es ein wichtiger Faktor für Dich ist, was dann seine Eltern denken, deutet darauf hin, dass Du intuitiv Sorge hast, dass euer Gebilde, das eigentlich stabil sein sollte, in Wirklichkeit sehr fragil ist. Aber es wird nur dann stabiler, wenn Du ehrlich bist. Wenn eure Partnerschaft Ehrlichkeit und Vertrauen nicht aushält, dann ist sie ohnehin zum Scheitern verurteilt.

Natürlich würde Dir ein äußerst unangenehmes Gespräch bevorstehen und Deine Angst vor seiner Reaktion ist nachvollziehbar (ganz unabhängig davon, dass Du Dir nichts vorwerfen musst). Aber in Krisenmomenten zeigt sich, ob zwei Menschen wirklich zueinander passen. Es jetzt zu verheimlichen wird Dir irgendwann doppelt und dreifach auf die Füße fallen. Allein auch schon deshalb, weil es wie ein Schuldeingeständnis wirkt, ihm das zu verheimlichen. So als hättest Du etwas verbrochen und willst es unter den Tisch kehren. Jetzt könnt ihr noch an einem Strang ziehen, wenn Du ihn erst in einem Jahr in Kenntnis setzt, hast Du ihm ein Jahr lang etwas vorgemacht. Das wäre für mich sofort das Ende der Beziehung, weil ich so erkennen würde, dass meine Partnerin kein Vertrauen in mich hat und ich auch keines mehr in sie setzen kann. Aber das ist nur meine Haltung.

Solltest Du Dich für ein offenes Gespräch entscheiden, dann überlege Dir vorher genau, wie und was Du sagen willst, aber fang nicht an mit Entschuldigungen. Selbstverständlich tut es Dir leid und die Situation ist für alle Beteiligten schwierig, aber erzeuge keinesfalls ein Täter-Opfer-Profil, in der er der arme Partner der Frau ist, die ihm nun vielleicht ein Kind von einem anderen unterjubelt. Suche mit ihm gemeinsam nach Lösungen, nicht nach Entschuldigung oder Wiedergutmachung.

Alles Gute für Dich/Euch!

Also wenn er selbst nachfragt, was ja nachvollziehbar wäre, dann muss die Sache natürlich auf den Tisch.. 

Und ja, es kommt auf die Stabilität der Beziehung an.. so wie die TE schreibt würd ihr Mann das aber weitertratschen und das ist wiederum auch nicht ok, weils andere einfach nichts angeht und Druck von Aussen ausübt, was sich wiederum aufs Baby auswirkt..

2 LikesGefällt mir

29. September um 9:49
In Antwort auf lacaracol

Langsam, langsam Mädchen.. 

Wenn die TE jetzt ihrem Mann sagt, dass es eventuell, vielleicht NICHT von ihm ist, dann kann das zu Dauerstress in der Schwangerschaft führen, was sich direkt auf das Kind auswirkt.. 

Denk mal ein bisschen mit! 
Das Kind ist da, daran wird sich auch nichts mehr ändern, es kommt Punkt. 

Solange die Chance besteht, dass das Kind von ihrem Hauptpartner ist, warum soll sie dann die Pferde scheu machen??

Damit schneidet sie sich ins eigene Fleisch.. zumal ja kein Kontakt mehr zum anderen besteht.. 
so kann sie eine schöne und stressfreie Schwangerschaft erleben und dann zum richtigen Zeitpunkt, wenn sie selbst mehr weiss, reinen Tisch machen.. 

Das hat nichts mit "Kind unterjubeln" zu tun.. 



Wenn sie jetzt ihre Zweifel an ihren Mann richtet, dann wird es es Freunden und Familie weiter erzählen, mit der TE wird bestimmt abfälliger umgegangen werden, was dann aufs Gemüt schlägt und ddm Baby auch nicht gut tut.. 

Zudem wird diese Aussage ein Leben lang dem Kind anhaften.. die erwachsenen werden tratschen und es als Kuckuskind sehen und evtl. auch so behandeln.. diesen Stempel wirds nicht mehr los..
Das ist dann Stress für das geborene Kind. 

Also, warum es so vielen Psychischen Belastungen aussetzten, wenn sich herausstellt, dass das Kind sowieso vom Hauptpartner ist.. 


Bezweifle aber sehr, dass du dies nachvollziehen kannst.. 



 

Du hast weder eine Ahnung von Liebe noch bist du erwachsen, so wie du argumentierst, lebst du in einer Scheinwelt. 

Gefällt mir

29. September um 9:52

Was andere sagen und tun, danach richtest du dein Leben aus? Das heißt, als Erwachsene Frau ein Doppelleben führen: eins für dich und eins für andere? 

Doppelmoral sagt dir aber sicher etwas, oder? 

Gefällt mir

29. September um 9:57
In Antwort auf suseg.

Eine Frau, die verheimlicht, dass das Kind nicht vom Partner ist, ihn im Glauben lässt, es wäre seines, muss ganz schön abgefuc...ed sein, um da eine glückliche und entspannte Schwangerschaft zu führen. 🙄

Es ist ja nicht ausgeschlossen, dass ihr Hauptpartner der Freund ist.. 

Du schreibst, als wär das Kind fix vom anderen.. 

Zudem führen sie eine offene Beziehung und trotzdem schreibt sie, dass er ausrasten würde, wenn sie ihm vom geplatzten Gummi erzählt.. da hängt wohl schon so einiges schief bei den beiden.. 

 

Gefällt mir

29. September um 10:11
In Antwort auf sonnenwind4

Du hast weder eine Ahnung von Liebe noch bist du erwachsen, so wie du argumentierst, lebst du in einer Scheinwelt. 

Wahre Liebe ist Bedingungslos.. 

Daher wärs scheissegal von wem das Kind ist.. Hauptsache es wächst mit wahrer Liebe gross..

"Liebe" in Liebesbeziehungen steht und fällt in den meisten Fällen mit der Erfüllung der Erwartungen.. eigener und die des Partners..
..und daran wird die "Liebe" gemessen.. 
Anspruch- und Besitzdenken sind vorherschend.. 
 

Gefällt mir

29. September um 10:32
In Antwort auf lacaracol

Langsam, langsam Mädchen.. 

Wenn die TE jetzt ihrem Mann sagt, dass es eventuell, vielleicht NICHT von ihm ist, dann kann das zu Dauerstress in der Schwangerschaft führen, was sich direkt auf das Kind auswirkt.. 

Denk mal ein bisschen mit! 
Das Kind ist da, daran wird sich auch nichts mehr ändern, es kommt Punkt. 

Solange die Chance besteht, dass das Kind von ihrem Hauptpartner ist, warum soll sie dann die Pferde scheu machen??

Damit schneidet sie sich ins eigene Fleisch.. zumal ja kein Kontakt mehr zum anderen besteht.. 
so kann sie eine schöne und stressfreie Schwangerschaft erleben und dann zum richtigen Zeitpunkt, wenn sie selbst mehr weiss, reinen Tisch machen.. 

Das hat nichts mit "Kind unterjubeln" zu tun.. 



Wenn sie jetzt ihre Zweifel an ihren Mann richtet, dann wird es es Freunden und Familie weiter erzählen, mit der TE wird bestimmt abfälliger umgegangen werden, was dann aufs Gemüt schlägt und ddm Baby auch nicht gut tut.. 

Zudem wird diese Aussage ein Leben lang dem Kind anhaften.. die erwachsenen werden tratschen und es als Kuckuskind sehen und evtl. auch so behandeln.. diesen Stempel wirds nicht mehr los..
Das ist dann Stress für das geborene Kind. 

Also, warum es so vielen Psychischen Belastungen aussetzten, wenn sich herausstellt, dass das Kind sowieso vom Hauptpartner ist.. 


Bezweifle aber sehr, dass du dies nachvollziehen kannst.. 



 

Den Dauerstress und die psychische Belastung hat sie doch so oder so. Die Chance auf eine ruhige, stressfreie, schöne Schwangerschaft ist jetzt schon vertan. Sie weiß es ja selbst nicht und verdrängen kann sie es auch schlecht...

Gefällt mir

29. September um 10:39
In Antwort auf sonnenwind4

Ganz schön krasse Wortwahl. Mir wird auch speiübel,  wenn ich mir vor Augen führe, wieviele Vergewaltiger, Pädophile, Zwangsprostitution bzw. Gewalttäter unter Männern zu finden sind. 

Nur unter Männern? Ist alles auch zum gleichen Teil unter Frauen vertreten, wird nur weniger thematisiert.

Gefällt mir

29. September um 10:48
In Antwort auf rabenschwarz

Nur unter Männern? Ist alles auch zum gleichen Teil unter Frauen vertreten, wird nur weniger thematisiert.

Übergriffe zu gleichen Teilen? Vielleicht mag die Gewalt zugenommen haben, aber schon körperlich können Frauen nicht mit Männern mithalten - von daher werden weniger Vergewaltigungen, Pädophile, Zwangsprostitution und Gewalttaten von Frauen ausgehen. Psychische Übergriffe dann eher, denke ich. 

Gefällt mir

29. September um 10:50

Komische offene Beziehung, die ihr da geführt habt, wenn Verhütungspannen zum Ausrasten führen. Das ist eben eines der Risiken, die man eingeht und letztlich ist das alles auf seinem Mist gewachsen. Ich weiß nicht, ob es der richtige Weg ist, ihm jetzt die komplette Schwangerschaft über die fröhliche werdende Mama vorzuspielen, während er seine Beziehungen weiterführt und dann sagst du es ihm nach der Geburt. Wenn er nicht ganz doof ist, müsste ihm eh klar sein, dass er nicht der einzige möglichs Vater ist.

1 LikesGefällt mir

29. September um 10:54

Liebe lacaracol,

ich kann Deinem Gedankengang folgen und ich finde es gut, dass Du das Wohl des Kindes über alles stellst. Mir stellt sich eben die Frage, ob es am Ende tatsächlich das Beste für das Kind ist, wenn die Mutter (die ja ganz offensichtlich erhebliche Probleme damit hat) nun die gesamte Schwangerschaft im Wissen durchlebt, dass der große Knall noch folgen kann. Ich kann nur von mir ausgehen, das würde permanent an mir nagen. Einfach weil es meinen Werten und meiner Vorstellung einer Partnerschaft widerspricht, dem anderen eine derart wichtige Information zu verheimlichen. Das ist nur das eine. Das andere ist, dass keiner weiß, wie dieser Mann reagiert, wenn man ihm nach der Geburt offenbart, dass möglicherweise jemand anderes der Vater ist. Dann ist das Baby da, alle ohnehin am Ende ihrer Kräfte, vor allem die Mutter und dann kommts zum Knall? Das halte ich für viel schädlicher für das Kind als jetzt ganz offen zu schildern, was passiert ist. Ja, das ist scheiße, und ja, vielleicht reagiert er scheiße und ja, vielleicht wird es auch ätzend wenn der Partner nicht loyal ist und seine Partnerin vor seiner Familie an den Pranger stellt. Aber nochmal: sie hat nichts verbrochen! Wenn das jetzt zu einem Bruch mit dem Partner führt, dann ist er ohnehin nicht der Richtige und der Bruch wäre ziemlich sicher zu einem späteren Zeitpunkt ohnehin erfolgt.

2 LikesGefällt mir

29. September um 10:57
In Antwort auf wankendespony

Liebe lacaracol,

ich kann Deinem Gedankengang folgen und ich finde es gut, dass Du das Wohl des Kindes über alles stellst. Mir stellt sich eben die Frage, ob es am Ende tatsächlich das Beste für das Kind ist, wenn die Mutter (die ja ganz offensichtlich erhebliche Probleme damit hat) nun die gesamte Schwangerschaft im Wissen durchlebt, dass der große Knall noch folgen kann. Ich kann nur von mir ausgehen, das würde permanent an mir nagen. Einfach weil es meinen Werten und meiner Vorstellung einer Partnerschaft widerspricht, dem anderen eine derart wichtige Information zu verheimlichen. Das ist nur das eine. Das andere ist, dass keiner weiß, wie dieser Mann reagiert, wenn man ihm nach der Geburt offenbart, dass möglicherweise jemand anderes der Vater ist. Dann ist das Baby da, alle ohnehin am Ende ihrer Kräfte, vor allem die Mutter und dann kommts zum Knall? Das halte ich für viel schädlicher für das Kind als jetzt ganz offen zu schildern, was passiert ist. Ja, das ist scheiße, und ja, vielleicht reagiert er scheiße und ja, vielleicht wird es auch ätzend wenn der Partner nicht loyal ist und seine Partnerin vor seiner Familie an den Pranger stellt. Aber nochmal: sie hat nichts verbrochen! Wenn das jetzt zu einem Bruch mit dem Partner führt, dann ist er ohnehin nicht der Richtige und der Bruch wäre ziemlich sicher zu einem späteren Zeitpunkt ohnehin erfolgt.

Genau so ist es 👍 wer eine offene Beziehung führen möchte, weil er nicht "monogam leben kann", sollte auch mit den Konsequenzen leben können und nicht dafür die Partnerin verantwortlich nachen und sie damit alleine lassen. Wenn er das nicht kann, dann war er kein guter Partner 

3 LikesGefällt mir

29. September um 11:39
In Antwort auf wankendespony

Liebe lacaracol,

ich kann Deinem Gedankengang folgen und ich finde es gut, dass Du das Wohl des Kindes über alles stellst. Mir stellt sich eben die Frage, ob es am Ende tatsächlich das Beste für das Kind ist, wenn die Mutter (die ja ganz offensichtlich erhebliche Probleme damit hat) nun die gesamte Schwangerschaft im Wissen durchlebt, dass der große Knall noch folgen kann. Ich kann nur von mir ausgehen, das würde permanent an mir nagen. Einfach weil es meinen Werten und meiner Vorstellung einer Partnerschaft widerspricht, dem anderen eine derart wichtige Information zu verheimlichen. Das ist nur das eine. Das andere ist, dass keiner weiß, wie dieser Mann reagiert, wenn man ihm nach der Geburt offenbart, dass möglicherweise jemand anderes der Vater ist. Dann ist das Baby da, alle ohnehin am Ende ihrer Kräfte, vor allem die Mutter und dann kommts zum Knall? Das halte ich für viel schädlicher für das Kind als jetzt ganz offen zu schildern, was passiert ist. Ja, das ist scheiße, und ja, vielleicht reagiert er scheiße und ja, vielleicht wird es auch ätzend wenn der Partner nicht loyal ist und seine Partnerin vor seiner Familie an den Pranger stellt. Aber nochmal: sie hat nichts verbrochen! Wenn das jetzt zu einem Bruch mit dem Partner führt, dann ist er ohnehin nicht der Richtige und der Bruch wäre ziemlich sicher zu einem späteren Zeitpunkt ohnehin erfolgt.

Natürlich funktioniert das nur, wenn sie diese Gedanken auch wirklich beiseite schieben kann.. 

So a la: wenns mich geblitzt hat und ich am Limit zum Ausweisentzug fuhr, kann ich mich etweder darüber ärgern und dauernd Angst haben, dass mir der Ausweis entzogen wird.. oder ich ärgere mich kurz, guck auf den Tacho, denke mir, das wird knapp und lege den Gedanken weg bis zum eintrudeln der Busse.. 
..es ist reine Übungssache.. (..und ich hatte viele Möglichkeiten zum Üben.. 😂 )


funktioniert halt nur, wenn mans wirklich beiseite schiebt.. 



Wenn die TE das nicht kann und das schlechte Gewissen plagt, oder sie sich seeeehr sicher ist, dass der Andere der Vater ist, dann wäre es gut bei Verkünden der Schwangerschaft das in den Raum zu stellen, natürlich.. 


Das weiss aber nur die TE.. 


---

Wenn ich aber Stress auf mich zukomen seh, ein wütender Mann, der beleidigend wird und sich bei anderen darüber ausheult, dass ich evtl. schwanger von dem anderen bin, ich von diesen Leuten dann abschätzig behaldelt werde und er nur noch rumbrüllt und mich dauerhaft ablehnen würde, weil ein anderer Mann mich "besudelt" hat.. er aber trotzdem bei mir bleibt, weil wir ein gemeinsames Kind haben, die Liebe und Zärtlichkeit die ich mir wünsche und brauche nur noch seinen Nebenfrauen geben würde.. 

..und wenn ich weiss, dass wenn das Kind von ihm wäre, er der tollste Mann auf Erden ist, mich auf Händen trägt und mich/uns mit Zärtlichkeit überschüttet.. 

Wie würdest du dann entscheiden? 

Es auf heraufbeschwören oder noch 9 Monate abwarten bis man sicher ist von wem das Kind ist..?

---

Ich glaube die TE hat nun einige Tipps und Anregungungen bekommen.. keiner von uns weiss wie wie stark sie ist und wie ihr Mann wirklich tickt.. es gibt sicjer Gründe dafür, dass sie eine offene Beziehung führen und nicht getrennt sind (vermulich ist eine "intakte Familie" für das bestehende Kind die treibende Kraft) ..aber auch das, nur Spekulation..
 

2 LikesGefällt mir

29. September um 11:46
In Antwort auf lacaracol

Natürlich funktioniert das nur, wenn sie diese Gedanken auch wirklich beiseite schieben kann.. 

So a la: wenns mich geblitzt hat und ich am Limit zum Ausweisentzug fuhr, kann ich mich etweder darüber ärgern und dauernd Angst haben, dass mir der Ausweis entzogen wird.. oder ich ärgere mich kurz, guck auf den Tacho, denke mir, das wird knapp und lege den Gedanken weg bis zum eintrudeln der Busse.. 
..es ist reine Übungssache.. (..und ich hatte viele Möglichkeiten zum Üben.. 😂 )


funktioniert halt nur, wenn mans wirklich beiseite schiebt.. 



Wenn die TE das nicht kann und das schlechte Gewissen plagt, oder sie sich seeeehr sicher ist, dass der Andere der Vater ist, dann wäre es gut bei Verkünden der Schwangerschaft das in den Raum zu stellen, natürlich.. 


Das weiss aber nur die TE.. 


---

Wenn ich aber Stress auf mich zukomen seh, ein wütender Mann, der beleidigend wird und sich bei anderen darüber ausheult, dass ich evtl. schwanger von dem anderen bin, ich von diesen Leuten dann abschätzig behaldelt werde und er nur noch rumbrüllt und mich dauerhaft ablehnen würde, weil ein anderer Mann mich "besudelt" hat.. er aber trotzdem bei mir bleibt, weil wir ein gemeinsames Kind haben, die Liebe und Zärtlichkeit die ich mir wünsche und brauche nur noch seinen Nebenfrauen geben würde.. 

..und wenn ich weiss, dass wenn das Kind von ihm wäre, er der tollste Mann auf Erden ist, mich auf Händen trägt und mich/uns mit Zärtlichkeit überschüttet.. 

Wie würdest du dann entscheiden? 

Es auf heraufbeschwören oder noch 9 Monate abwarten bis man sicher ist von wem das Kind ist..?

---

Ich glaube die TE hat nun einige Tipps und Anregungungen bekommen.. keiner von uns weiss wie wie stark sie ist und wie ihr Mann wirklich tickt.. es gibt sicjer Gründe dafür, dass sie eine offene Beziehung führen und nicht getrennt sind (vermulich ist eine "intakte Familie" für das bestehende Kind die treibende Kraft) ..aber auch das, nur Spekulation..
 

Ich würde mich für die Wahrheit entscheiden mit allen möglicherweise unbequemen Konsequenzen. Wenn es mein Traumpartner wäre und zwischen uns ein Band der Liebe bestünde, dann würde er bzw. in meinem Fall sie damit umgehen können und wir würden diese Krise gemeinsam bewältigen. Falls nicht, wäre eine Trennung lieber früh als spät das Beste. 

Verdrängung halte ich generell nicht für erstrebenswert. Aber Du hast recht, das muss jeder für sich entscheiden.

Gefällt mir

29. September um 12:01
In Antwort auf lea91

Hallo und guten Abend zusammen,
ich sehe vor einem richtigen Problem. 
Ich bin bereits Mutter, das Kind ist von meinem Freund. Jetzt bin ich wieder schwanger, aktuell in der 8ssw. Allerdings kommt als Vater noch ein weiterer Mann in Frage. 
Wir führten ne Zeit lang eine offene Beziehung da er nicht monogam leben konnte. Ich hatte in der Zeit was mit einem anderen Mann, von dem er auch weiß. Wovon er nicht weiß ist, dass beim letzen Geschlechtsverkehr mit diesem Mann das Gummi gerissen ist. Ich habe mich bisher nicht getraut ihm das zu sagen da er ausrasten würde und vermutlich das Kind auch nicht will. Zu dem anderen Mann habe ich keinen Kontakt mehr, da er selbst mehrere Kinder und Frau hat möchte ich ihn auch nicht in Schwierigkeiten bringen. Er meinte zwar seine Frau weiß davon, allerdings würde es seine Ehe sicher zerstören wenn er ne andere geschwängert hat. 
Ich mache mir jeden Tag Gedanken und Vorwürfe und kann nicht mehr schlafen.... weiß nicht wen ich das von beiden zuerst erzählen soll. Oder ob ich einfach abwarten soll bis das Kind da ist. Der Vaterschaftstest den man wärend der Schwangerschaft machen kann, kostet über 1200,-€ das Geld hab ich nicht einfach mal so locker.... ich denke aber auch, dass ich die Schwangerschaft mit dieser Ungewissheit nicht genießen kann. 
Mein Freund kann sowas auch nicht für sich behalten und würde es seinen Eltern erzählen, da steh ich dann als die dumme da. Und darf mich immer krum ansehen lassen. (Die würden mich da sofort verurteilen)
danke für eure Antworten! 
lg 

Liebe Lea, 
einen Vaterschaftstest würde ich dir auch nur raten nur mach den test bitte erst wenn dein kleines auf der Welt ist.
Und merk dir eines es ist egal von welchem Mann das Kind ist du trägst es am Herzen und es sollte dir am Herzen liegen.
Wenn es sich herausstellen wird das dein kleiner Schatz von einem anderen ist dann sollte er es seiner Frau gestehen das sollte nicht dein Problem sein.
Er konnte schließlich auch den Spaß mit dir haben.

ICh wünsche dir aufjedenfall nur das beste ich hoffe du wirst dich vernünftig entscheiden 

Liebe Grüße 

Gefällt mir

29. September um 12:08
In Antwort auf lea91

Hallo und guten Abend zusammen,
ich sehe vor einem richtigen Problem. 
Ich bin bereits Mutter, das Kind ist von meinem Freund. Jetzt bin ich wieder schwanger, aktuell in der 8ssw. Allerdings kommt als Vater noch ein weiterer Mann in Frage. 
Wir führten ne Zeit lang eine offene Beziehung da er nicht monogam leben konnte. Ich hatte in der Zeit was mit einem anderen Mann, von dem er auch weiß. Wovon er nicht weiß ist, dass beim letzen Geschlechtsverkehr mit diesem Mann das Gummi gerissen ist. Ich habe mich bisher nicht getraut ihm das zu sagen da er ausrasten würde und vermutlich das Kind auch nicht will. Zu dem anderen Mann habe ich keinen Kontakt mehr, da er selbst mehrere Kinder und Frau hat möchte ich ihn auch nicht in Schwierigkeiten bringen. Er meinte zwar seine Frau weiß davon, allerdings würde es seine Ehe sicher zerstören wenn er ne andere geschwängert hat. 
Ich mache mir jeden Tag Gedanken und Vorwürfe und kann nicht mehr schlafen.... weiß nicht wen ich das von beiden zuerst erzählen soll. Oder ob ich einfach abwarten soll bis das Kind da ist. Der Vaterschaftstest den man wärend der Schwangerschaft machen kann, kostet über 1200,-€ das Geld hab ich nicht einfach mal so locker.... ich denke aber auch, dass ich die Schwangerschaft mit dieser Ungewissheit nicht genießen kann. 
Mein Freund kann sowas auch nicht für sich behalten und würde es seinen Eltern erzählen, da steh ich dann als die dumme da. Und darf mich immer krum ansehen lassen. (Die würden mich da sofort verurteilen)
danke für eure Antworten! 
lg 

hallo meinen liebs ist schwer fur dich keinen fragen wen du hilffe von mier wilst gerne bin auf fb jasna bader

Gefällt mir

29. September um 12:41
In Antwort auf wankendespony

Ich würde mich für die Wahrheit entscheiden mit allen möglicherweise unbequemen Konsequenzen. Wenn es mein Traumpartner wäre und zwischen uns ein Band der Liebe bestünde, dann würde er bzw. in meinem Fall sie damit umgehen können und wir würden diese Krise gemeinsam bewältigen. Falls nicht, wäre eine Trennung lieber früh als spät das Beste. 

Verdrängung halte ich generell nicht für erstrebenswert. Aber Du hast recht, das muss jeder für sich entscheiden.

Ich mich persönlich auch.. hätte direkt nach dem Verkehr gesagt, dass das Kondom gerissen ist..

..nun ist das Kind aber bereits in den Brunnen gefallen.. 

Ja, eine Beziehung wie du sie beschreibst ist erstrebenswert und mit Beziehungsarbeit und Auseinandersetzung mit sich selbst verbunden.. 

..und das seh ich bei der TE nicht..

Das Band, was diese beiden Menschen verbindet ist wohl nur mehr das vohandene Kind.. 




Vielleicht kann ja die TE noch etwas Klarheit in die Sache bringen..? 

 

Gefällt mir

29. September um 18:19
In Antwort auf sonnenwind4

Ganz schön krasse Wortwahl. Mir wird auch speiübel,  wenn ich mir vor Augen führe, wieviele Vergewaltiger, Pädophile, Zwangsprostitution bzw. Gewalttäter unter Männern zu finden sind. 

das du immer alles aufwiegen musst. was die wortwahl betrifft können wir uns ja die hand geben, wenn du sie auf einer stufe mit abschaum wie vergewaltiger und pädophile stellst. 

Gefällt mir

29. September um 18:21
In Antwort auf wankendespony

Was hast Du denn für ein Problem? Du kannst Deinen Punkt ja ausbreiten, aber wer so beleidigend und persönlich wird, hat seinerseits keinen Respekt verdient und kann nicht ernst genommen werden.

dazu steh ich nachwievor. von jemanden der bei solch verhalten toleranz oder political correctness erwartet, erwarte ich kein respekt. geschenkt.
 

Gefällt mir

29. September um 18:29
In Antwort auf wankendespony

Vor allem ist es ja so, dass Kondome selten absichtlich reißen. Du kannst ja gar nichts dafür. Ich würde die Karten offen auf den Tisch legen, Du hast Dir nichts vorzuwerfen, außer, dass Du es nicht sofort erzählt hast. Das spricht meiner Meinung nach dafür, dass ihr keine vertrauensvolle Beziehung führt, Du Angst vor seiner Reaktion hast. Auch, dass es ein wichtiger Faktor für Dich ist, was dann seine Eltern denken, deutet darauf hin, dass Du intuitiv Sorge hast, dass euer Gebilde, das eigentlich stabil sein sollte, in Wirklichkeit sehr fragil ist. Aber es wird nur dann stabiler, wenn Du ehrlich bist. Wenn eure Partnerschaft Ehrlichkeit und Vertrauen nicht aushält, dann ist sie ohnehin zum Scheitern verurteilt.

Natürlich würde Dir ein äußerst unangenehmes Gespräch bevorstehen und Deine Angst vor seiner Reaktion ist nachvollziehbar (ganz unabhängig davon, dass Du Dir nichts vorwerfen musst). Aber in Krisenmomenten zeigt sich, ob zwei Menschen wirklich zueinander passen. Es jetzt zu verheimlichen wird Dir irgendwann doppelt und dreifach auf die Füße fallen. Allein auch schon deshalb, weil es wie ein Schuldeingeständnis wirkt, ihm das zu verheimlichen. So als hättest Du etwas verbrochen und willst es unter den Tisch kehren. Jetzt könnt ihr noch an einem Strang ziehen, wenn Du ihn erst in einem Jahr in Kenntnis setzt, hast Du ihm ein Jahr lang etwas vorgemacht. Das wäre für mich sofort das Ende der Beziehung, weil ich so erkennen würde, dass meine Partnerin kein Vertrauen in mich hat und ich auch keines mehr in sie setzen kann. Aber das ist nur meine Haltung.

Solltest Du Dich für ein offenes Gespräch entscheiden, dann überlege Dir vorher genau, wie und was Du sagen willst, aber fang nicht an mit Entschuldigungen. Selbstverständlich tut es Dir leid und die Situation ist für alle Beteiligten schwierig, aber erzeuge keinesfalls ein Täter-Opfer-Profil, in der er der arme Partner der Frau ist, die ihm nun vielleicht ein Kind von einem anderen unterjubelt. Suche mit ihm gemeinsam nach Lösungen, nicht nach Entschuldigung oder Wiedergutmachung.

Alles Gute für Dich/Euch!

die ganze zeit von einer möglichen lüge aufgefressen zu werden und was eventuell danacht kommen könnte, verschafft ruhe während der schwangerschaft? ausserdem ist es kein kuckuckskind wenn ihr mann davon weiss. nein, ich kann es nicht nachvollziehn wenn man fehlverhalten auf dem rücken des babys schönmalt und den menschen der einem am nahesten stehn sollte dermaßen hintergeht. dann noch von liebe sprechen.. da lachen ja die hühner. das "ungeborene" kind wird auch schon mal belogen - alles aus liebe natürlich 

falls du nicht unterjubeln meintest, entschuldige ich mich natürlich. was meinst du dann mit "oder nicht" "dem Frieden und dem Kind zuliebe.." 
 

Gefällt mir

29. September um 18:38
In Antwort auf rabenschwarz

Nur unter Männern? Ist alles auch zum gleichen Teil unter Frauen vertreten, wird nur weniger thematisiert.

so ist es. wir sind einerseits grundverschieden und gleichzeitig doch sehr ähnlich. wär aber zu OT.

Gefällt mir

29. September um 19:55

Das eigentliche Problem ist doch, dass du und dein Freund keine vertrauensvolle Beziehung führt. Sonst hättest du ihm sofort nach dem Sex mit dem anderen sagen können "Das Kondom ist geplatzt".

Kannst du nicht jetzt mit deinem Freund ein offenes Gespräch führen und ihn bitten, dass er NICHT mit Familie, Freunden und Nachbarn darüber redet? Stress wird es so oder so geben. Oder glaubst du, seine Wut wird keinen Einfluss auf das Kind haben, wenn es erstmal auf der Welt ist?

Gefällt mir

29. September um 20:28
In Antwort auf lea91

Hallo und guten Abend zusammen,
ich sehe vor einem richtigen Problem. 
Ich bin bereits Mutter, das Kind ist von meinem Freund. Jetzt bin ich wieder schwanger, aktuell in der 8ssw. Allerdings kommt als Vater noch ein weiterer Mann in Frage. 
Wir führten ne Zeit lang eine offene Beziehung da er nicht monogam leben konnte. Ich hatte in der Zeit was mit einem anderen Mann, von dem er auch weiß. Wovon er nicht weiß ist, dass beim letzen Geschlechtsverkehr mit diesem Mann das Gummi gerissen ist. Ich habe mich bisher nicht getraut ihm das zu sagen da er ausrasten würde und vermutlich das Kind auch nicht will. Zu dem anderen Mann habe ich keinen Kontakt mehr, da er selbst mehrere Kinder und Frau hat möchte ich ihn auch nicht in Schwierigkeiten bringen. Er meinte zwar seine Frau weiß davon, allerdings würde es seine Ehe sicher zerstören wenn er ne andere geschwängert hat. 
Ich mache mir jeden Tag Gedanken und Vorwürfe und kann nicht mehr schlafen.... weiß nicht wen ich das von beiden zuerst erzählen soll. Oder ob ich einfach abwarten soll bis das Kind da ist. Der Vaterschaftstest den man wärend der Schwangerschaft machen kann, kostet über 1200,-€ das Geld hab ich nicht einfach mal so locker.... ich denke aber auch, dass ich die Schwangerschaft mit dieser Ungewissheit nicht genießen kann. 
Mein Freund kann sowas auch nicht für sich behalten und würde es seinen Eltern erzählen, da steh ich dann als die dumme da. Und darf mich immer krum ansehen lassen. (Die würden mich da sofort verurteilen)
danke für eure Antworten! 
lg 

Ah wie.

Der Freund draengt  in eine offene Beziehung, weil ER nicht monogam leben kann bzw nicht monogam leben wollte.

Wuerde aber ausrasten und Dich vor seiner Familie als xxxx hinstellen, wenn er das mitbekommt, dass ein Missgeschick passierte? 

Sauberer Kerl👎🏾
Wer offene Beziehungen lebt muss immer mit sowas rechnen.
Anscheinend wuerde das - Missgeschick aber nur fuer ihn  plus anderer Frau gelten.
Bei Dir ists ein Schwerverbrechen. 

Wieder so einer, der den Begriff- offeneBeziehung- ueberhaupt nicht verstanden hat und nur zu seinem eigenen Vorteil ausnutzen will

Gefällt mir

29. September um 20:29
In Antwort auf meamongdesperatehousewives

die ganze zeit von einer möglichen lüge aufgefressen zu werden und was eventuell danacht kommen könnte, verschafft ruhe während der schwangerschaft? ausserdem ist es kein kuckuckskind wenn ihr mann davon weiss. nein, ich kann es nicht nachvollziehn wenn man fehlverhalten auf dem rücken des babys schönmalt und den menschen der einem am nahesten stehn sollte dermaßen hintergeht. dann noch von liebe sprechen.. da lachen ja die hühner. das "ungeborene" kind wird auch schon mal belogen - alles aus liebe natürlich 

falls du nicht unterjubeln meintest, entschuldige ich mich natürlich. was meinst du dann mit "oder nicht" "dem Frieden und dem Kind zuliebe.." 
 

Mit "oder nicht" meinte ich:
Dass wenn sich für die TE!!! herausstellt, dass sich durch die ganze Schwangerschaft und der Geburt und mit der vergangenen Zeit, dass es IHR!!! egal geworden ist, wer denn nun der Vater ist, weil sie sich keinen besseren Vater als ihren Partner vorstellen kann. 
Dass es für SIE!! nicht mehr relevant ist, wer denn nun den Vater ist.. 


Mit "dem Frieden und dem Kind zuliebe" meinte ich:
Dass es wenn sies jetzt sagt, sich an der Situation nichts ändert, ausser dass es riesen Knatsch gibt.. dieser Stress überträgt sich aufs Kind und wer weiss, welche Auswirkungen das aufs Baby hat. 
Die Möglichkeit besteht ja sehr wohl, dass es doch von ihrem Hauptpartner ist, dann wäre der ganze Stress und die eventuellen Schäden am Kind völlig umsonst gewesen!!



Aber Hauptsache erst deinen dummen und beleidigenden Mist schreiben, anstatt vorher zu fragen wie es gemeint war! 


und mich dann noch mit Vergewaltigern, Pädophilen und sonstigem Abschaum gleichzusetzen.. dass du dich nich schämst!! 


Richtig wärs gewesen, nach der Panne zu beichten, JETZT ists zu spät und dann kann sie genausogut warten bis sie den Test gemacht hat.

Freu mich schon auf deinen Kommentar, bis du gleich wieder versuchst alles zu zerreissen.. 

Gefällt mir

29. September um 22:20
In Antwort auf herzmensch2019

Gibt es denn die Möglichkeit, dass du anhand eines Kalenders grob nachverfolgen kannst wann du deinen Eisprung zu dem Zeitpunkt und wann du Sex mit dem Typen hattest? Vllt hattest du ja Sex zum ungefähren Zeitraum des Eisprungs Sex und mit dem Typen kurz vor deiner Periode? Selbst das wäre natürlich keine Garantie, aber vielleicht schmälert das etwas die Möglichkeit von dem anderen schwanger zu sein? Ist nur eine Überlegung 

abgesehen davon: ich verstehe, dass du die Schwangerschaft genießen möchtest. Dennoch wäre ich an seiner Stelle unfassbar sauer, wenn du mir erst nach 9 Monaten erzählen würdest, dass jmd anders der Vater sein könnte. Vielleicht reagiert er ja nicht ganz so schlimm wie du es dir ausmalst. Immernoch muss man sich bei einer offenen Beziehung auch mit so was auseinander setzen.
ich würde es ihm erzählen, ihm aber auch klarmachen dass du eine schöne Schwangerschaft haben willst und schlechte Phasen und Launen nicht fördernd sind

Kommen beide in Frage, mit dem anderen Mann das war auch in der fruchtbaren Zeit. 
hab nen unregelmäßigen Zyklus (28-35) Tage. Beginn letze Periode 3.08-07.08 
gv 18.08 positiver Test 28.08

Gefällt mir

29. September um 22:24
In Antwort auf suseg.

Eine Frau, die verheimlicht, dass das Kind nicht vom Partner ist, ihn im Glauben lässt, es wäre seines, muss ganz schön abgefuc...ed sein, um da eine glückliche und entspannte Schwangerschaft zu führen. 🙄

Hab ich gesagt dass ich es allgemein nicht sagen werde? NEIN! Also mach mal halblang. Falls du lesen kannst, würdest du wissen dass es mir darum geht mich in der Zeit der Ungewissheit bevor ich einen Test machen kann, mich nicht pausenlos fertig machen lassen will von ihm. Kennst du meinen Partner? Nein! Er ist ein Mensch, der sich in alles reinsteigert und mich damit JEDEN Tag konfrontieren wird. Bei jedem Streit mir sowas an den Kopf werfen wird. Es rumerzählen wird weil er es nicht für sich behalten könnte.....

Gefällt mir

29. September um 22:27

Kannst du lesen? Scheinbar nicht! 
mach mal halblang und lesen bevor dein Mund aufmachst!
 

Gefällt mir

29. September um 22:33
In Antwort auf wankendespony

Vor allem ist es ja so, dass Kondome selten absichtlich reißen. Du kannst ja gar nichts dafür. Ich würde die Karten offen auf den Tisch legen, Du hast Dir nichts vorzuwerfen, außer, dass Du es nicht sofort erzählt hast. Das spricht meiner Meinung nach dafür, dass ihr keine vertrauensvolle Beziehung führt, Du Angst vor seiner Reaktion hast. Auch, dass es ein wichtiger Faktor für Dich ist, was dann seine Eltern denken, deutet darauf hin, dass Du intuitiv Sorge hast, dass euer Gebilde, das eigentlich stabil sein sollte, in Wirklichkeit sehr fragil ist. Aber es wird nur dann stabiler, wenn Du ehrlich bist. Wenn eure Partnerschaft Ehrlichkeit und Vertrauen nicht aushält, dann ist sie ohnehin zum Scheitern verurteilt.

Natürlich würde Dir ein äußerst unangenehmes Gespräch bevorstehen und Deine Angst vor seiner Reaktion ist nachvollziehbar (ganz unabhängig davon, dass Du Dir nichts vorwerfen musst). Aber in Krisenmomenten zeigt sich, ob zwei Menschen wirklich zueinander passen. Es jetzt zu verheimlichen wird Dir irgendwann doppelt und dreifach auf die Füße fallen. Allein auch schon deshalb, weil es wie ein Schuldeingeständnis wirkt, ihm das zu verheimlichen. So als hättest Du etwas verbrochen und willst es unter den Tisch kehren. Jetzt könnt ihr noch an einem Strang ziehen, wenn Du ihn erst in einem Jahr in Kenntnis setzt, hast Du ihm ein Jahr lang etwas vorgemacht. Das wäre für mich sofort das Ende der Beziehung, weil ich so erkennen würde, dass meine Partnerin kein Vertrauen in mich hat und ich auch keines mehr in sie setzen kann. Aber das ist nur meine Haltung.

Solltest Du Dich für ein offenes Gespräch entscheiden, dann überlege Dir vorher genau, wie und was Du sagen willst, aber fang nicht an mit Entschuldigungen. Selbstverständlich tut es Dir leid und die Situation ist für alle Beteiligten schwierig, aber erzeuge keinesfalls ein Täter-Opfer-Profil, in der er der arme Partner der Frau ist, die ihm nun vielleicht ein Kind von einem anderen unterjubelt. Suche mit ihm gemeinsam nach Lösungen, nicht nach Entschuldigung oder Wiedergutmachung.

Alles Gute für Dich/Euch!

Danke für deine Antwort. 
du hast recht mit dem was  du sagst. 
Wollte es ihm schon tausend mal sagen, bin dann aber aus Angst wieder zurückgeschreckt. Ich weiß wie er sein kann.... Bin mir ziemlich sicher dass er mit Abtreibung kommt (was ich aber unabhängig ob es von ihm ist oder nicht, nicht tun würde) 
Ich werde versuchen einen guten Moment für ein offenes Gespräch zu suchen. 
Und hoffe dass er nicht völlig ausrastet. 

Gefällt mir

29. September um 22:39
In Antwort auf lacaracol

Mit "oder nicht" meinte ich:
Dass wenn sich für die TE!!! herausstellt, dass sich durch die ganze Schwangerschaft und der Geburt und mit der vergangenen Zeit, dass es IHR!!! egal geworden ist, wer denn nun der Vater ist, weil sie sich keinen besseren Vater als ihren Partner vorstellen kann. 
Dass es für SIE!! nicht mehr relevant ist, wer denn nun den Vater ist.. 


Mit "dem Frieden und dem Kind zuliebe" meinte ich:
Dass es wenn sies jetzt sagt, sich an der Situation nichts ändert, ausser dass es riesen Knatsch gibt.. dieser Stress überträgt sich aufs Kind und wer weiss, welche Auswirkungen das aufs Baby hat. 
Die Möglichkeit besteht ja sehr wohl, dass es doch von ihrem Hauptpartner ist, dann wäre der ganze Stress und die eventuellen Schäden am Kind völlig umsonst gewesen!!



Aber Hauptsache erst deinen dummen und beleidigenden Mist schreiben, anstatt vorher zu fragen wie es gemeint war! 


und mich dann noch mit Vergewaltigern, Pädophilen und sonstigem Abschaum gleichzusetzen.. dass du dich nich schämst!! 


Richtig wärs gewesen, nach der Panne zu beichten, JETZT ists zu spät und dann kann sie genausogut warten bis sie den Test gemacht hat.

Freu mich schon auf deinen Kommentar, bis du gleich wieder versuchst alles zu zerreissen.. 

"weil sie sich keinen besseren Vater als ihren Partner vorstellen kann. Dass es für SIE!! nicht mehr relevant ist, wer denn nun den Vater ist.."

also doch: der angehende vater wird gar nicht erst gefragt. damit machst du es ja erst zum kuckuckskind - falls es nicht von ihm sein sollte. ich würde nicht das kind eines anderen aufziehn wollen, schon gar nicht ungefragt und ganz gleich
welche vorstellungen frau als besseren vater im sinn hat. merkst du überhaupt was du schreibst?? um missverständnisse auszuräumen musst dich du schon richtig ausdrücken.

die trauernummer mit dem kind kannst dir echt sparen. aber ja, bestimmt kommts dann mit vier augen auf die welt und wundert sich wer sein "vater" ist. nein, man will sich selber schützen und NICHT das kind, das dafür herhalten muss. wer so denkt, belügt sich selber. so ehrlich sollte man schon sein. mit so einer herangehensweise macht man noch viel mehr kaputt. kannst nur beten, das ein aufmerksamer arzt nebebei nicht fragt, ob das kind adoptiert ist, weil die vererbte blutgruppe nicht zustande kommen kann.

"und mich dann noch mit Vergewaltigern, Pädophilen und sonstigem Abschaum gleichzusetzen.. dass du dich nich schämst!!"

damit musst du dich an die adresse sonnenwind beklagen. den vergleich hab ich nicht herbeigezogen sondern nur hingewiesen. schäm dich, sonne. 
 

Gefällt mir

29. September um 22:41
In Antwort auf lacaracol

Langsam, langsam Mädchen.. 

Wenn die TE jetzt ihrem Mann sagt, dass es eventuell, vielleicht NICHT von ihm ist, dann kann das zu Dauerstress in der Schwangerschaft führen, was sich direkt auf das Kind auswirkt.. 

Denk mal ein bisschen mit! 
Das Kind ist da, daran wird sich auch nichts mehr ändern, es kommt Punkt. 

Solange die Chance besteht, dass das Kind von ihrem Hauptpartner ist, warum soll sie dann die Pferde scheu machen??

Damit schneidet sie sich ins eigene Fleisch.. zumal ja kein Kontakt mehr zum anderen besteht.. 
so kann sie eine schöne und stressfreie Schwangerschaft erleben und dann zum richtigen Zeitpunkt, wenn sie selbst mehr weiss, reinen Tisch machen.. 

Das hat nichts mit "Kind unterjubeln" zu tun.. 



Wenn sie jetzt ihre Zweifel an ihren Mann richtet, dann wird es es Freunden und Familie weiter erzählen, mit der TE wird bestimmt abfälliger umgegangen werden, was dann aufs Gemüt schlägt und ddm Baby auch nicht gut tut.. 

Zudem wird diese Aussage ein Leben lang dem Kind anhaften.. die erwachsenen werden tratschen und es als Kuckuskind sehen und evtl. auch so behandeln.. diesen Stempel wirds nicht mehr los..
Das ist dann Stress für das geborene Kind. 

Also, warum es so vielen Psychischen Belastungen aussetzten, wenn sich herausstellt, dass das Kind sowieso vom Hauptpartner ist.. 


Bezweifle aber sehr, dass du dies nachvollziehen kannst.. 



 

Danke dir! 
ja genau hab ich das bisher auch gesehen. Ich habe einfach immernoch Hoffnung dass es von meinem Freund ist. 
seine Familie ist im nieder machen und lästern sehr gut. Auch er wäre nicht mehr der liebevolle Partner der mich unterstützt. Er würde mich die Schwangerschaft emotional alleine lassen. Habe Angst vor diesem ganzen Stress, vorallem weil ich eh schon durch die Hormone nah am Wasser gebaut bin. Und froh bin wenn ich nicht schon niedergeschlagen aufwache. 
Er ist jemand der einen an Grenzen bringen kann im Streit und auch seine Familie würde ständig doofe Kommentare ablassen. 
Ich will für das Kind einfach eine glückliche Schwangerschaft, und nicht Dauerstress und emotionale Ausbrüche. 

Gefällt mir