Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schwanger vom Geliebten - was nun ?

Schwanger vom Geliebten - was nun ?

3. August 2005 um 17:32


Hallo zusammen,

ich stehe ziemlich neben mir und brauche Hilfe.

Seit einem Jahr habe ich (38 Jahre) eine Beziehung zu einem verheirateten Mann (2 Kinder). Er sagte mir von Anfang an, dass er sich nicht scheiden lassen wird. So weit so gut. Ich habe selber vor 2 Jahren eine Scheidung mitgemacht (die Geliebte meines Mannes wurde schwanger...) und wollte nach dieser Erfahrung erstmal ohnehin keine feste Beziehung. Insofern war diese Rahmenbedingung für mich ok - eine Beziehung mit Perspektive hätte mir auch Angst gemacht. Ergänzend muss ich noch sagen, dass er seiner Frau von mir erzählt hat.

Wir haben vor einiger Zeit einen herrlichen Urlaub zusammen verbracht, in dem ich (trotz Verhütung) schwanger geworden bin. Ich habe gestern einen Test gemacht und konnte die Welt nicht mehr begreifen.

Das absolut Tragische an der Geschichte ist, dass ich in der Beziehung mit meinem Mann (11 Jahre) mit allen Mitteln versucht habe, schwanger zu werden. Den ganzen Kram mit Hormonbehandlungen und Insemination und so. Nichts hat geklappt - und jetzt werde ich trotz Verhütung von meinem Geliebten schwanger !

Ich stehe jetzt vor der schwierigsten Entscheidung meines Lebens. Auf der einen Seite wollte ich immer ein Kind haben, auf der anderen Seite habe ich mich nie damit auseinander gesetzt, ein Kind allein aufziehen zu müssen.

Ist da draußen irgend jemand, der eine ähnliche Situation hatte und eine Entscheidung treffen mußte ? Ich wäre für Eure Erfahrungen sehr, sehr dankbar !

Lieben Gruß
Toni

Mehr lesen

3. August 2005 um 17:41

Tja..
ich kann von meiner exfreundin sagen dass sie unbedingt schwanger werden wollte, und das auch (ohne mein wissen) geschafft hat. jetzt hat sie ein kind, und lebt von sozialhilfe sowie einigen zuschüssen. ausbildung hat sie nicht, und sie hat vor die nächsten 3 jahre zu hause zu bleiben. dann is sie 21, hat n kind, keinen mann und keine ausbildung. da sag ich nur prost mahlzeit. aber ich denke mit 38 wirds langsam höchste eisenbahn. wenn du finanzielle rücklagen hast - warum nicht. wenn du sie allerdings nicht hast, solltest du genau wissen was du tust, ein kind haben is zwar schön, aber arm wie eine kirchmaus ist glaub ich nich jedermanns geschmack....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2005 um 9:21

Danke
Liebe Birgit,

danke für Deine Erfahrungen - sie machen mir Mut.

Ich habe noch nie so ein emotionales Achterbahnfahren erlebt, wie in diesen Tagen. Es scheint sich alles in Frage zu stellen. Bislang habe ich mir noch keine ernsten Gedanken darüber gemacht, wie sich mein weiteres Leben gestalten soll. Bislang lief es, bis auf die Scheidung vor 2 Jahren, ziemlich gut. Ich bin beruflich etabliert, selbständig und unabhängig. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich nach der Trennung alleine vollkommen und vollwertig gefühlt habe. Aber nachdem das geschafft war, habe ich mir vorgenommen, mich nie wieder in eine solche Abhängigkeit zu begeben. Das war wohl dann auch der Grund, warum ich mich mit einem verheirateten Mann eingelassen habe - ich wollte die Kontrolle behalten und mich nicht zu tief in eine Beziehung begeben.

Und jetzt wächst da etwas in mir, was mein restliches Leben vollkommen verändern wird - und das macht Angst. Schaffe ich es ? Kann ich einem Kind eine gute Zukunft bieten ? Bin ich in der Lage auf all die so lieb gewonnen Freiheiten zu verzichten, um einem Kind meine ganze Kraft zu geben ? Oh Mann, das hört sich wahrscheinlich ziemlich egoistisch an - aber ich bin ziemlich ratlos. Es stürmen so viele Gedanken auf mich ein, dass ich sie im Moment gar nicht sortieren kann.

Einerseits das Unfassbare, dass ich tatsächlich in der Lage bin, schwanger zu werden -und das nach dem Marthyrium, was ich damals mit meinem Mann mitgemacht habe, um schwanger zu werden -, auf der anderen Seite die Tatsache, dass diese Schwangerschaft nicht geplant war und dass ich ziemlich allein dastehe - der Vater des Kindes hat da eine klare Meinung.

Ich kann mir einfach noch nicht vorstellen, ohne einen Partner, der sich mit mir freut, ein Kind zu bekommen und es aufzuziehen. Ich habe Angst, eine falsche Entscheidung zu treffen.

Wenn ich den Text jetzt lese, hört sich das alles ziemlich Chaotisch an - und das ist es im Moment wohl auch...

Liebe Grüße in den Süden,
Toni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2005 um 9:43

Hallo
Liebe Toni

Mir hatte man gesagt ich könne keine Kinder bekommen und habe jetzt trotzdem eins. Ich weiss wie du dich fühlst, man hat sich damit irgendwie abgefunden und jetzt ist das eine neue Situation.
Stelle dir selbst die Frage: ob Ja oder ob Nein.
Nein weil du alleinerziehend sein wirst. Oder Ja weil es das schönste auf der Welt ist. Stell dir die Frage ob du es je ertragen könntest oder darüber hinweg kommen könntest wenn du diese einmalige Chance die du jetzt hast nicht wahr nimmst.
Ich sage immer, es gibt für alles einen guten Grund, irgendwann wirst du herausfinden warum.

Liebe Grüsse
und viel Glück

P.S. Lass dein Herz sprechen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2005 um 11:06

Aha...
nicht nur humorlos, sondern auch unverschämt... sieh an, habs auch nicht anders erwartet.

blacklist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2005 um 11:08

Hihi....
...ich muss sagen, du bist ein echter gewinn für das forum. haben mich selten so amüsiert.

tigerle

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2005 um 4:59
In Antwort auf siani_12366820

Tja..
ich kann von meiner exfreundin sagen dass sie unbedingt schwanger werden wollte, und das auch (ohne mein wissen) geschafft hat. jetzt hat sie ein kind, und lebt von sozialhilfe sowie einigen zuschüssen. ausbildung hat sie nicht, und sie hat vor die nächsten 3 jahre zu hause zu bleiben. dann is sie 21, hat n kind, keinen mann und keine ausbildung. da sag ich nur prost mahlzeit. aber ich denke mit 38 wirds langsam höchste eisenbahn. wenn du finanzielle rücklagen hast - warum nicht. wenn du sie allerdings nicht hast, solltest du genau wissen was du tust, ein kind haben is zwar schön, aber arm wie eine kirchmaus ist glaub ich nich jedermanns geschmack....

Quatsch!
Behalte auf alle Fälle das Kind.
Du wirst noch oft dankbar sein für meinen Rat.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2005 um 10:29

Unqualifiziert
Dazu kann ich nur sagen:

Mann bist du blöd. Guck wie du klar kommst

Das kann jedem passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2005 um 10:38

Wie unreif
eure blöden kommentare könnt ihr euch hier sparen. hab euch erstmal gemeldet!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2005 um 13:48

Ja, nicht abtreiben!
Das erste und wichtigste: treib ja nicht ab, du würdest es bereuen!
Ich war selbst ein 3/4 Jahr lang Geliebte, und jetzt seit fast einem Jahr glücklich mit meinem "Geiger" fest zusammen! Wir haben uns einfach gesucht und gefunden!!!
Hast Du es deinen überhaupt erzählt, das du schwanger bist? Tu es, aber ohne dabei Druck auf ihn auszuüben. Erzähl es ihn ziemlich sachlich.
Falls er dich zur Abtreibung oder so zwingen will, trenne dich. So weh es auch tut.
In dir wächst ein Leben! Und du kannst das auch allein schaffen! Außerdem, auch andere Mütter haben hübsche Söhne!

Auf jedem Fall: Kopf hoch!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 23:33

Schenken
Liebe Toni,

ich hoffe es geht dir besser und du hast nach den anfänglich turbolenten Tagen etwas Ruhe gefunden über deine Situation nachzudenken. Ich möchte dir nur einen Gedanken mitteilen, der dir vielleicht zusagt. Verschenke das Kind, wenn du nicht mit ihm leben möchtest. Es gibt Menschen, die sich sehr ein Kind wünschen und sicher froh wären, wenn sie dieses Kind bekommen könnten.
Es ist ein großes Geschenk an das Kind und an dich. Ich kenne eine Frau, die dies gemacht hat und sehr froh darüber ist - es ist doch seltsam, dass diese Möglichkeit des Gebens in unserer Gesellschaft so scharf verurteilt wird. Für mich ist eine Mutter, die sich aus Liebe zu ihrem Kind gegen eine Abtreibung entschließt und dieses Kind für eine Adoption freigibt doch ein Mensch, der sehr viel Verantwortungsbewußtsein in sich trägt.
Ich selbst habe mit 17 und 18 Jahren einen Abbruch machen lassen - heute habe ich 2 wundervolle Töchter und genieße es sehr Mutter zu sein. Die Abtreibungen haben allerdings Spuren tief in mir hinterlassen. Ich bin seit einigen Jahren Buddhistin und meditiere täglich. Ein Nebeneffekt der Meditationspraxis sind tiefe Reinigungsprozesse - die Abtreibungen sind mir wirklich schwer hochgekommen, obwohl ich glaubte darüber hinweg zu sein. Du tust deinem Bewußtsein keinen Gefallen - egal aus welchen Bewegründen du dich ggf. gegen die Schwangerschaft entscheidest: Angst, Egoismus, Bequemlichkeit, mangelndes Selbstbewußtsein ...

Liebe Toni, ich wünsche dir auf jeden Fall, dass diese Situation dich weiter voran katapultiert. Ich wünsche euch viel Glück!

Diamantfrau Jasmin

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 13:54
In Antwort auf noemi_12893319

Quatsch!
Behalte auf alle Fälle das Kind.
Du wirst noch oft dankbar sein für meinen Rat.

Komm mal klar
Ich finde es wirklich beängstigend, wie einseitig die Meinungen hier sind.
Überleg dir mal sachlich, was du da eigentlich machst! In welche Position du die verheiratete Frau bringst. Welches Leben du damit zerstörst, indem du für eine Affaire sorgst.
Ich finde es einfach nur zum verachten. Aber heutzutage gibt es ja keine moralischen Prinzipien und Regulierungen mehr im Leben eines jeden. Es geht ja nur noch um "Lust" und Sinnenbefriedigung.

Ich sags mal so, ich würde dir wirklich zu jedem Kind gratulieren, und auch bei einer ungewollten Schwangerschaft, wenn du einen Mann hättest. Aber du bist diejenige die zum Betrügen und Ehebrechen anstiftet, und jetzt wird aus dem schmerzvollem Spielchen auch noch eine ganze Familie zerstört.

Das ist wirklich schade, wie sich unsere Gesellschaft entwickelt, ohne mehr Ehrfurcht vor des anderen Ehefrau zu haben. Du solltest dich schämen. Hoffentlich bringt dir dein Kind nur Unglück, das hättest du verdient!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 15:00

Komm du auch mal klar!
Die Geliebte, Schwanger oder nicht, bringt die Ehefrau in die Position der Betrogenen. Ich weiß nicht ob es in deiner Welt gang und gebe ist zu betrügen und betrogen zu werden, aber nach meinen moralischen Wertvorstellungen ist Fremdgehen das abscheulichste was es gibt auf der Welt!

Wenn die Geliebte dann auch noch Schwanger bleibt, dann gibt es noch nichtmal etwas, was nur aus tiefster Liebe herkommen kann, das Verzeihen. Eine Beziehung ist schon nicht mehr dieselbe nach einem solchen Vertrauensbruch, aber ein Kind mit der Geliebten zerstört jegliche mögliche zukünftige Zusammenkunft. Aber ich weiß ja nicht, wie niveaulos man sein muss, um weiterhin mit dem Partner zusammen zu bleiben.

Und du hast ganz recht, meine Vorstellungen von Beziehung und Treue und Tabus scheinen vielleicht wirklich die eines anderen Jahrhunderts zu sein, weil Sex für mich noch einen WERT hat, der über den Orgasmus hinausgeht!

Die Geliebte ist sogar noch verantwortlicher für die Situation als der Mann, der Mann ist einfach nur das unverantwortliche Wesen, das nicht das zu schätzen weiß, was es als Segen im Leben bekommen hat.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 18:59

Keine Erfahrung aber....
Liebe Toni.

Ich habe keine Erfahrungen, aber mein persönlicher Rat an Dich ist: Entscheide Dich für das Kind.

In Gedanken habe ich diese Situation schon mehrmals durchgespielt. Ich bin verheiratet, habe ein Kind und seit einem Jahr ein Verhältnis mit einem mehr oder weniger verheirateten Mann. Meine große Angst ist es, von diesem Mann schwanger zu werden. Aber ich weiß es zu 100 Prozent: Wenn es so wäre, würde ich das Kind kriegen.

Ein Kind ist das wunderbarste auf der Welt. Natürlich ist es nicht leicht als allein erziehende Mutter, aber wenn Du es wirklich willst, wirst Du einen Weg finden es alleine zu schaffen.

Denk nicht darüber nach, ob sich der Vater des Kindes vielleicht für Dich entscheiden wird, sondern mach Dir Gedanken wie Du z.B. finanziell usw. über die Runden kommst.

Du wirst von keinem Mann jemals so viel Liebe erhalten, wie es Dir Dein Kind zurück gibt.

Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. August 2005 um 12:02
In Antwort auf toni131

Danke
Liebe Birgit,

danke für Deine Erfahrungen - sie machen mir Mut.

Ich habe noch nie so ein emotionales Achterbahnfahren erlebt, wie in diesen Tagen. Es scheint sich alles in Frage zu stellen. Bislang habe ich mir noch keine ernsten Gedanken darüber gemacht, wie sich mein weiteres Leben gestalten soll. Bislang lief es, bis auf die Scheidung vor 2 Jahren, ziemlich gut. Ich bin beruflich etabliert, selbständig und unabhängig. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich nach der Trennung alleine vollkommen und vollwertig gefühlt habe. Aber nachdem das geschafft war, habe ich mir vorgenommen, mich nie wieder in eine solche Abhängigkeit zu begeben. Das war wohl dann auch der Grund, warum ich mich mit einem verheirateten Mann eingelassen habe - ich wollte die Kontrolle behalten und mich nicht zu tief in eine Beziehung begeben.

Und jetzt wächst da etwas in mir, was mein restliches Leben vollkommen verändern wird - und das macht Angst. Schaffe ich es ? Kann ich einem Kind eine gute Zukunft bieten ? Bin ich in der Lage auf all die so lieb gewonnen Freiheiten zu verzichten, um einem Kind meine ganze Kraft zu geben ? Oh Mann, das hört sich wahrscheinlich ziemlich egoistisch an - aber ich bin ziemlich ratlos. Es stürmen so viele Gedanken auf mich ein, dass ich sie im Moment gar nicht sortieren kann.

Einerseits das Unfassbare, dass ich tatsächlich in der Lage bin, schwanger zu werden -und das nach dem Marthyrium, was ich damals mit meinem Mann mitgemacht habe, um schwanger zu werden -, auf der anderen Seite die Tatsache, dass diese Schwangerschaft nicht geplant war und dass ich ziemlich allein dastehe - der Vater des Kindes hat da eine klare Meinung.

Ich kann mir einfach noch nicht vorstellen, ohne einen Partner, der sich mit mir freut, ein Kind zu bekommen und es aufzuziehen. Ich habe Angst, eine falsche Entscheidung zu treffen.

Wenn ich den Text jetzt lese, hört sich das alles ziemlich Chaotisch an - und das ist es im Moment wohl auch...

Liebe Grüße in den Süden,
Toni

Nutze die Chance
Du wolltest immer ein Kinde, jetzt ist es passiert, ganz ohne Hormonbehandlung usw...
Was meine Einstellung bestätigt, wenns sein soll, dann passierts auch...
Und, wer weiß ob du nochmals schwanger wirst....

Jetzt solltest du, als Schwangere mit deinen Bedürfnissen ganz vorne stehen, und deswegen, sag ihm was Sache ist...denn, seine Bedürfnisse, nämlich eine Familie zu haben und eine Geliebte, zählen jetzt nicht mehr so viel.
Und wenn seine Frau ohnehin von dir weiß, dann dürfte es ja auch keine Problem sein, deine Schwangerschaft offen anzusprechen?

Ich habe gerade meine Tochter auf dem Schoß und ich sage dir, ich hätte es mir nie verziehen wenn ich abgetrieben hätte, auch wenn meine Situation damals auch nicht die beste war um ein Kind in die Welt zu setzen...und ich es mir lange überlegt habe ( ich wollte nämlich eigentlich nie Kinder... )

Ein Kind kann einem so viel an Kraft geben, und der Vater des Kindes wird sich entweder auch um sein Kind kümmern oder er zeigt wieviel Gefühlskälter er aufbringen kann....

Also, wenn du Mutter sein willst sollte der Vater nicht der ausschlaggebende Punkt sein...
du findest wieder einen Mann, du kannst deine jetzige Figur nach der Schwangerschaft wieder haben und du wirst, wenn du willst, einen Partner finden, der mit dir dein Kind großzieht....

Alles Gute, und pass auf dich auf...gönn dir viel viel Ruhe..
ich habe mir, als meine Tochter auf meinem Bauch lag geschworen die nächste Schwangerschaft viel mehr zu genießen...
denn, man lebt sich in alles ein...mach dir nicht zu viele Gedanken

sunshine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2005 um 13:55

Hi Toni,
auch ich schreibe dir leider ohne Erfahrung, aber auch ich würde dir raten dich für das Kind zu entscheiden.

Du hast dir immer ein Kind gewünscht, jetzt hast du die Chance. Ich denke das du das auch als Alleinerziehende hinbekommst!

Ich wünsche euch beiden viel Glück,
sugababe21

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 13:41

Genauso seh ich das auch!
Hallo Mooszauber,
ich sehe das so wie Du! Wenn die Geliebte Single ist, hat sie sich im endeffekt nichts vorzuwerfen. Sie hat den Mann schließlich nicht gezwungen, mit ihr ein Verhältnis anzufangen. Der Mann sollte sich fragen, was er unter Ehe, Liebe, Partnerschaft versteht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 13:54
In Antwort auf anthea_12332203

Keine Erfahrung aber....
Liebe Toni.

Ich habe keine Erfahrungen, aber mein persönlicher Rat an Dich ist: Entscheide Dich für das Kind.

In Gedanken habe ich diese Situation schon mehrmals durchgespielt. Ich bin verheiratet, habe ein Kind und seit einem Jahr ein Verhältnis mit einem mehr oder weniger verheirateten Mann. Meine große Angst ist es, von diesem Mann schwanger zu werden. Aber ich weiß es zu 100 Prozent: Wenn es so wäre, würde ich das Kind kriegen.

Ein Kind ist das wunderbarste auf der Welt. Natürlich ist es nicht leicht als allein erziehende Mutter, aber wenn Du es wirklich willst, wirst Du einen Weg finden es alleine zu schaffen.

Denk nicht darüber nach, ob sich der Vater des Kindes vielleicht für Dich entscheiden wird, sondern mach Dir Gedanken wie Du z.B. finanziell usw. über die Runden kommst.

Du wirst von keinem Mann jemals so viel Liebe erhalten, wie es Dir Dein Kind zurück gibt.

Liebe Grüße und alles, alles Gute für Dich.

"einem mehr oder weniger verheirateten Mann"
Was ist das denn?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 14:33

Halo Toni
Ich kann deine Situation gut verstehen. Ich bin erst 25ig habe aber ein nicht ganz gleich Geschichte hinter mir. Ich war 7.5 Jahre mit meinem Ex-Freund zusammen. Als ich 22ig war hatte er sich von mir getrennt wegen einer anderen. Trotzdem konnten wir uns nach einer so langen Zeit nicht voneinander lösen und wir haben und noch ca. 3 Monate nach der Trennung auf einander eingelassen (dazu zu sage Gilt, dass er mir immer wieder sagte, dass er zu mir zurück möchte und die andere verlassen will) Tja, wies das Pech dann wollte, wurde ich genau in dieser Zeit Schwanger. Als ich Ihm das mitteilte, ist er total ausgerastet und meinte er habe kein Leben mehr, wenn ich mich für das Kind entscheide. Damit es für Ihn dann einfacher war das ganze zu verarbeiten meinte er, er würde die Vaterschaft nur bei einem Test anerkennen. Er ist mir fremdgegangen und am Schluss versucht man den Spiess um zu drehen! Das war der Dank für die andauernde Treue! Nach langem hin und her habe ich mich dann entschieden das Kind abzutreiben. Unter solchen umständen wollte ich kein Kind kriegen. Ich hätte ihm damit eins auswischen können, aber wie wäre das für das Kind gewesen? Ich hätte den Kind in der Situation nicht die Liebe geben können, die es verdient hätte. Allein erziehende Mutter wäre ich sowieso geworden und dass wollte ich eigentlich auch nicht, war jedoch nicht ausschlaggebend. Denn die Garantie, dass das nie so sein wird habe ich auch nicht. Die Abtreibung war eine schlimme Erfahrung für mich. Ich bin heute jedoch immer noch froh, dass ich mich damals so entschieden habe. Ich weiss jedoch, dass ich heute, wenn irgend eine ähnlich Situation wieder eintreffen sollte, mich für das Kind entscheiden werde. Heute hätte ich die Kraft dass auch alleine zu packen, besonders mit dieser geschilderten Erfahrung.

Ich rate dir, wenn du dir immer Kinder gewünscht hast, entscheide dich für das Kind. Wenn du ihm all deine Liebe geben kannst, wird es dein Leben auch bereichern, da bin ich fest davon überzeugt. In deinem alter sowieso! Wenn du aber überzeugt bist, dass du dem Kind zu wenig Liebe geben kannst, dann entscheide dich dagegen. Denn ohne Liebe wird auch dein Kind wie auch du nicht glücklich. Wenn nun dein Liebhaber nicht zu dem Kind stehen kann und will, dann packst du das auch alleine. Das heiss nicht, dass du mit einem Kind keinen Mann mehr finden kannst. Es gibt auch Männer, die können keine Kinder zeugen und wünschen sich von Herzen welche, finden aber aus diesem Grund keinen geeigneten Partner.

Überlege dir das wirklich gut. Heut zu Tage ist es ja wirklich keine Schande mehr, wenn man Allein erziehend ist.

Ich wünsche dir von Herzen die Kraft hier die Entscheidung zu treffen, mit der du in Zukunft glücklich wirst.

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 20:24

Krieg das Kind
Ich kann dir nur sagen, dass ein Kind das schönste ist, was es auf der Wletr gibt. Es wird nie wieder ein Wesen geben, dass dich so bedingungslos liebt. Und keine Angst vor der Verantwortung, da wächst man rein!
Und du wolltest doch immer ein Kind, dann nimm es doch als Wink des Schicksal, dass du jetzt schwanger bist!!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2005 um 21:17

Vergiss alles!
Konfuzius sagt: In der Ruhe liegt die Kraft!
Erst denken, dann tun...aber wem sag ich das.
Meine Ansicht:
Entscheide Dich für das Kind, ich habe auch so einen Fall in der Bekanntschaft! Es ist Stress, aber es ist auch extrem schön!
Viel Glück!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2008 um 9:48

Keine sorge
hey hoffe du triffst die richtige endscheidung ich bin selber von einem verheirateten mann schwanger und glaube mir es war die erste zeit der horror er ist mein chef und hat schon eine 7 jährige tochter als ich ihm gesagt habe das ich schwanger bin hat er von vorneherrein gesagt das ich nicht abtreiben soll und als er die bilder gesehen hat war er hin und weg jetzt paast er viel auf mich auf und sorgt sich sehr um mich also we nn du dich dafür endscheidest dann mach es und hör niemals auf andere denn du wirst es auch ohne ihn schaffen wenn er es nicht will

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2008 um 11:52
In Antwort auf kaya_12868161

Keine sorge
hey hoffe du triffst die richtige endscheidung ich bin selber von einem verheirateten mann schwanger und glaube mir es war die erste zeit der horror er ist mein chef und hat schon eine 7 jährige tochter als ich ihm gesagt habe das ich schwanger bin hat er von vorneherrein gesagt das ich nicht abtreiben soll und als er die bilder gesehen hat war er hin und weg jetzt paast er viel auf mich auf und sorgt sich sehr um mich also we nn du dich dafür endscheidest dann mach es und hör niemals auf andere denn du wirst es auch ohne ihn schaffen wenn er es nicht will


ich finde sollsche männer zum kozen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2010 um 22:50
In Antwort auf cora242

Genauso seh ich das auch!
Hallo Mooszauber,
ich sehe das so wie Du! Wenn die Geliebte Single ist, hat sie sich im endeffekt nichts vorzuwerfen. Sie hat den Mann schließlich nicht gezwungen, mit ihr ein Verhältnis anzufangen. Der Mann sollte sich fragen, was er unter Ehe, Liebe, Partnerschaft versteht...

Ansichtssache
Hallo zusammen,

das ist doch ein Thema, das sehr verschieden angesehen werden kann.
Ist man als Frau glücklich und kann sich keinen anderen Mann vorstellen, als den, den man hat, dann ist das oft unverständlich, wenn man fremdgeht. Umgekehrt ist das bei den Männern nicht in allen Fällen so, es gibt da Situationen, die nicht zu akzeptieren sind.
Fremdgehen ist außerdem nicht immer das richtige Wort. Es gibt auch Situationen, in denen man es 20 Jahre und länger aushält, weil man Kinder hat und durchhält, obwohl man unzufrieden ist und es eigentlich unerträglich ist. Aber man hält durch, fängt alles ab, bringt die Kinder groß und alles funktioniert irgendwie. Aber glücklich ist man nicht, weil man nicht liebt und nicht geliebt wird. Am Anfang noch ein bisschen, dann gar nicht mehr oder noch nie geliebt wurde.

Wenn man dann nach 20 Jahren immer noch auf der Suche nach der Liebe des Lebens ist, weil man nicht länger in Kälte leben will, dann kann man diese Menschen auch verstehen. Wenn man noch jung ist, hat man so viele Jahre nicht erlebt und kann es nicht einschätzen. Da ist Treue das oberste Gebot. War es für mich auch, als mein Kind klein war. Ich wollte bedingungslose Treue, auf beiden Seiten, auch von mir.

Auf einmal begegnet man dann einem Mann, dem es genauso ging. Er hat alles abgefangen, er war aktiv, während sie nur zu Hause vor dem Fernseher saß. Der Wunsch nach einer ebenso aktiven Partnerin entsteht.
Ich verstehe alle und bin da sehr tolerant. Denn auch ich bin im Grunde treu und würde mich nie umsehen, wenn ich über die Jahre glücklich gewesen wäre.
Zumindest hat man ja durchgehalten, weil man Verantwortung hatte.
Jetzt kommen wieder die Meinungen auf: wie ging es denn den Frauen früher? Hat man die gefragt, während sie ohne Verhütung ein Kind nach dem anderen bekamen und beim Mann bleiben mussten, weil sie sonst total hilflos gewesen wären?
Da kann ich nur sagen: wir leben jetzt. Und jeder sollte das Recht haben, nach seinen Vorstellungen zu entscheiden.

Und so leicht fällt uns das unmoralische Leben doch allen nicht, oder etwa euch? Immer hat man etwas auf dem Gewissen, immer plagt die Moral, obwohl man doch meint, dass einem im Leben doch irgendwann einmal etwas zustehen dürfte.
Allerdings bin ich in einem Punkt immer zweifelhaft. Einerseits heißt es, wenn jemand fremdgeht, ist in der Ehe etwas nicht in Ordnung. Stimmt. Allerdings, wenn die Männer fremdgehen, ist es wirklich manchmal des Triebes wegen. Wenn jemand kleine KInder hat, finde ich das unmöglich. Man sollte auf die Frau und Mutter zugehen und ihr zur Seite stehen. Sie ist überlastet und hat deshalb wohl kein Ohr für den Mann und auch keine Lust auf Sex. Wer dann in eine Geliebte flüchtet, wird auch von mir verurteilt. Es ist das schlimmste für eine junge Mutter, wenn der Mann fremdgeht.

Ich persönlich meine aber die andere Variante, wenn es einem jahrelang schlecht geht, wirklich jahrelang. Dann muss man das nicht weiterführen, man muss es sich nicht bieten lassen, man hat nur ein Leben. Dann hat man ein Recht auf Glück.
Vor Angst trennt man sich nicht gleich, weil man nicht weiß, was wird. Und allein möchte man auch nicht sein.
Manchmal fügt sich das Schicksal von ganz allein.
Dass wir alle etwas durchmachen mit einer Scheidung, dass wir dabei dürr werden und verzweifelt, das haben wir uns nicht gewünscht. Und eine Scheidung auch nicht. Aber manchmal geht es eben nicht anders. Und es geht auch nicht immer, dass man erst eines beendet, dann das andere anfängt. Obwohl das der richtige Weg wäre.

An Tonis Stelle würde ich das KInd behalten. Der Mann entscheidet, was er tun will, ob seine Ehe noch etwas wert ist oder nicht.

Das alles ist jetzt bald 5 Jahre her, wie ist es Toni ergangen? Das würde mich interessieren.

Fenestra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 3:07

Dies könnte evtl. ...
hallo toni, vielleicht kann dir dieser ratgeber weiterhelfen , auf ebooks24h.de/ungewolltschwanger/ kann man auch das inhaltsverzeichnis ansehen. wünsche dir weiterhin alles gute und viel erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2015 um 22:25

Ich kann aus tiefer Erfahrung mitteilen...
Ich habe 2011 einen Mann kennengelernt.der war Angbl unverheiratet mit einem Sohn.
Im Dezember 2011 erfuhr ich, dass ich schwanger war. Mit Zwillingen (!)...
Auf einmal kam raus, dass er verheiratet ist, ein Haus hat und ganz normal Familie ,pflegt,..
Er riet mir zur Abtreibung . Ich könnte aber niemals 2kinder abtreiben. Ich entschied mich für die Kinder...und die Katastrophe nahm ihren Lauf...ich erkrankte am ffts Syndrom . In der 22. ssw verstarb im Bauch mein Sohn und der zweite musste in der 28.ssw geholt werden per Kaiserschnitt. Es folgten 5 Monate Intensivstation , meine Selbständigkeit war nicht mehr zu halten, die psychischen qualen kaum auszuhalten. Der Vater , den sein schlechtes Gewissen quälte, hielt die Beziehung zu uns bis November 2014 aufrecht und Tat alles dafür, und Angbl zu helfen und unsere Liebesbeziehung aufrecht zu halten. Er liebte mich und den kleinen Angbl sehr und meine verzweifelte Situation ließ eine Trennung nicht zu. Er übernahm mein Gewerbe, mietete mit mir eine neue Wohnung. Daheim hielt er fast 3jahre(!) alles geheim. Jeder Versuch, mich von ihm zu distanzieren scheiterte an seinem angagement . Mein Sohn war fast alle 3wochen im Krankenhaus. Frühchen sind sehr unstabil und anfällig.
Im November 2014 informierte jemand seine Frau über uns..., und ab da passierte folgendes:
Er kündigte unser Gewerbe, er kündigte unsere Wohnung . Er stellte ab sofort den Kontakt ein, mein Sohn litt wie ein Tier , weinte permanent und hatte totale verlustängste. Ich stand existenzlos da und musste kurzfristig zum Amt. Er verlangte einen Vaterschaftstest , rannte mit seiner Frau zum Notar. Seine Frau bedrohte mich mit meinem Sohn so arg, dass ich sie bei der Polizei angezeigt habe, und er hielt sich schön da raus. Irgendwann verlangte er erneut Kontakt zu seinem Sohn, da der Test positiv ausfiel. Seit 3monaten tyrannisiert er mich und meinen Sohn . Bis ich vor 5 Wochen völlig fertig und kurz vor dem Zusammenbruch den Kontakt komplett eingestellt habe. Ich verweigere die kindsbesuche, ich antworte nicht mehr auf SMS. Ich telefoniere nicht mehr mit ihm. Jetzt will er Angbl das umgangsrecht einklagen.
Die letzten 3 Jahre waren für mich fast nicht mehr auszuhalten und ich war aus Verzweiflung fast abhängig von ihm. Noch heute sitze ich verzweifelt und fassungslos im Bett und kann das alles nicht fassen.
Ich liebe meinen kleinen Sohn über alles und er ist das beste, was mir jeh passiert ist. Aber die Umstände sind nie absehbar und aus heutiger Sicht würde ich nicht mehr jedem raten, alles schon alleine hin zu bekommen. Menschen ändern sich, Situationen ändern sich und allein erziehend ist auch heute noch kein zuckerschlecken. Auch nicht, wenn man bereit ist, dauerhaft zu kämpfen. Das ist so eine persönliche Entscheidung,die kann niemand abnehmen und erst recht nicht die Konsequenzen.
Vertrau auf dein Bauch Gefühl. Vertrau auf dich. Dann wirst du die richtige Entscheidung treffen können. Jedes Leben verläuft anders und jeder Mensch ist anders.
Ich wünsche dir Kraft , Zuversicht und Glück.
Aber Verlass dich um Himmels Willen nicht auf einen Mann, der so lebt und so liebt. Die ändern sich ebenso wenig wie wir uns...
Alles Liebe!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest