Forum / Liebe & Beziehung

Schwanger und trennung

29. Mai 2012 um 11:04 Letzte Antwort: 1. Juni 2012 um 14:33

hallo,

bin in in der 10.woche schwanger und lebe gerade in trennung.
bin ratlos zur zeit und unglücklich.
zur vorgeschichte: mein partner und ich sind (waren) jetzt über ein jahr zusammen (gleich zusammengezogen). habe mich nie so geborgen und sicher gefühlt wie am anfang dieser beziehung. mein partner hat allerdings eine schlimme vorgeschichte. ständig im konflikt mit dem gesetz, dann schlimmen unfall mit schädelhirntrauma und anschließender amnesie. er hat schon eine tochter (5). seit weihnachten hat er sich verändert. er hat letztes jahr mit den medikamenten aufgehört und auch die therapien reduziert. am anfang schien es so, dass es ihm besser dadurch gehe, er zu sich finden würde, denn die medis hatten schon starken einfluss auf ihn (er wirkte wie im dämmerzustand).
iwann (ca weihnachten) fing aber diese starke veränderung an. mir kam vor, er zog sich zurück, so: ich zieh jetzt mein ding durch. allerdings noch in absprache mit mir, was aber immer weniger wurde und iwann hieß es, wenn ich nachfragte, ich würde kontrollieren. ich muss dazu sagen, er hat mich am anfang der beziehung wie eine prinzessin behandelt, dass es mir schon unangenehm war...richtig vergöttert...hab ihm das auch gesagt.

auf jeden fall wurde er immer merkwürdiger in seinem verhalten. auch in seiner arbeit (wo er jetzt gekündigt wurde und sogar dienstfrei gestellt), wurde seine wesensänderung bemerkt: enge kollegin meinte: er wäre gewalttätig, chefin meinte: provokant...
er erzählte mir davon. seine version und warum die anderen so auf ihn reagieren würden.
mir ist dieses verhalten aber auch schon aufgefallen. ich empfinde ihn oft als grob, stur und ignorant.

seit wir wissen, dass ich schwanger bin, ist kaum interesse seinerseits da. es wirkt als würde er schauspielern. ich kann es schwer beschreiben.
und ich weiß nicht, ob das alles mit seiner vorgeschichte zu tun haben kann (schädelhirntrauma, da kam auch raus, dass er an einer persönlichkeitsstörung litt/leidet).
ich weiß, dass ich auch nicht einfach bin, aber ich kann dieses lieblose verhalten nicht mehr ertragen. sage ich ihm, was ich brauche, ignoriert er es. er zieht sein ding durch. werde ich dann grantig, schlage ich für ihn den falschen ton an. er ist auch eifersüchtig und am woe unterstellte er mir wüste dinge...ich bin auch manchmal sehr impulsiv, vor allem, wenn ich merke, er ignoriert mich oder macht sich lustig über mich.

für mich steht fest: ich bleibe nicht wegen dem kind mit ihm zusammen. das ist mir zu wenig. wenn es mir in der beziehung mit einem menschen nicht gut geht, geht es auch meinem kind nicht gut.
und ich habe befürchtungen: etwas in mir misstraut ihm mittlerweile immer mehr, ich kann ihn auch nicht mehr ernst nehmen, er sagt mal so, mal so, ich fühe mich von ihm überfahren und schon seit längerem als "einfach nur da"....wir leben in meinem haus, ich hab mir das alles selbst erwirtschaftet. er ist jetzt sehr enttäuscht, weil er seine wohnung laut ihm "für dich" aufgegeben hat. wo ich immer sagte: nicht für mich, wenn dann für dich und für ein uns...

ich hab mir das jetzt mal viel zu lange vom herzen geschrieben und das ist nur ein teil, aber ich bin einfach nicht klar genug für das wesentliche, mit fehlt, dass ich das alles wirklich bewusst verstehe. ich suche auch bei mir, was ich dazu beigetragen habe...es ist allerdings anders. ich fühle mich für das meiste einfach nicht mehr "zuständig", wenn damit jetzt jemand etwas anfangen kann. früher habe ich überall nur meine fehler gesehen und mir die schuld für alles gegeben...

vielleicht hat ja jemand einen rat für mich oder jemand hat etwas ähnliches in seiner lebensgeschichte erlebt!?

danke erstmal fürs lesen

Mehr lesen

29. Mai 2012 um 14:42

Was sagen die Ärzte?
mit denen musst du doch gesprochen haben.

Ist die Persönlichkeitsstörung vererbbar??

Saraa

P.S. für mich gilt, in guten wie in schlechten Zeiten und dein Partner ist krank.... ihn deswegen zu verlassen...

Gefällt mir

30. Mai 2012 um 19:42
In Antwort auf

Was sagen die Ärzte?
mit denen musst du doch gesprochen haben.

Ist die Persönlichkeitsstörung vererbbar??

Saraa

P.S. für mich gilt, in guten wie in schlechten Zeiten und dein Partner ist krank.... ihn deswegen zu verlassen...

Ich hätte es besser wissen sollen
ich war mit ihm bei einem arzt von mehreren, bei denen er war (auf mein drängen vor ca. eineinhalb monaten)

fakt ist, da is eine "persönlichkeitsstörung", fakt ist, ich habe dieses papier nicht schwarz auf weiß, denn fakt ist auch, als ich "bohrender" wurde, hat er angefangen die sachen zu "verstecken"...er hatte schon schiss davor, dass ich ihn verlassen könnte aufgrund der diagnose - was shit ist, denn auch für mich gilt: wie in guten so in schlechten zeiten!
fakt ist auch, dieser arzt meinte sinngemäß: entweder passen er und ich aufgrund unserer!!!! persönlichkeitsstörungen zusammen oder eben nicht. (ich hab den mann dort das erste mal gesehen und nachdem er solche weisheiten rausgehauen hat, auch das letzte mal).

ich war heute beim arzt, es ist gesund und munter und nein, den "dachschaden" bekommt das kind nicht über die gene mit, dafür sorgt schon die umwelt.

heute ist er ausgezogen, sachen ins auto und ab...ich weiß nicht wohin, noch ist er erreichbar...

und saraa: was sagst du dazu, dass er mich angefangen hat zu verlassen, als er krank wurde, und diese krankheit ihn leiden lässt (was er nicht einsieht!?) und daher leiden über alle ihm nahestehenden personen bringt...

Gefällt mir

31. Mai 2012 um 14:12
In Antwort auf

Ich hätte es besser wissen sollen
ich war mit ihm bei einem arzt von mehreren, bei denen er war (auf mein drängen vor ca. eineinhalb monaten)

fakt ist, da is eine "persönlichkeitsstörung", fakt ist, ich habe dieses papier nicht schwarz auf weiß, denn fakt ist auch, als ich "bohrender" wurde, hat er angefangen die sachen zu "verstecken"...er hatte schon schiss davor, dass ich ihn verlassen könnte aufgrund der diagnose - was shit ist, denn auch für mich gilt: wie in guten so in schlechten zeiten!
fakt ist auch, dieser arzt meinte sinngemäß: entweder passen er und ich aufgrund unserer!!!! persönlichkeitsstörungen zusammen oder eben nicht. (ich hab den mann dort das erste mal gesehen und nachdem er solche weisheiten rausgehauen hat, auch das letzte mal).

ich war heute beim arzt, es ist gesund und munter und nein, den "dachschaden" bekommt das kind nicht über die gene mit, dafür sorgt schon die umwelt.

heute ist er ausgezogen, sachen ins auto und ab...ich weiß nicht wohin, noch ist er erreichbar...

und saraa: was sagst du dazu, dass er mich angefangen hat zu verlassen, als er krank wurde, und diese krankheit ihn leiden lässt (was er nicht einsieht!?) und daher leiden über alle ihm nahestehenden personen bringt...

Kannst du nicht
als Ehefrau ihn eiweisen lassen?? Damit er unter Aufsicht behandelt wird??

Saraa

P.S. Gott sei Dank ist mit dem Kind alles in Ordnung

Gefällt mir

1. Juni 2012 um 14:33
In Antwort auf

Kannst du nicht
als Ehefrau ihn eiweisen lassen?? Damit er unter Aufsicht behandelt wird??

Saraa

P.S. Gott sei Dank ist mit dem Kind alles in Ordnung

Wir sind nicht verheiratet
habe ihm allerdings gestern zu verstehen gegeben, dass wir (baby und ich) da sind und er sich die zeit zum selbst finden nehmen soll, denn er reagiert verärgert, gekränkt im stolz...was ich auch verstehen kann...ich warte, bis ich wieder vernünftig mit ihm reden kann.

Gefällt mir